Ist die Kölner DITIB-Moschee (Foto) gleichzeitig die Zentrale des türkischen Geheimdienstes mit Verbindung zu faschistischen Organisationen, von der aus türkische Oppositionelle in Deutschland verfolgt werden? Das behauptet ein älterer Bericht einer linken Zeitschrift aus dem Jahre 2000. Damals beobachteten die Linken die Gefahr faschistischer Zuwanderung noch kritisch. Heute ist das für die Linke ein Tabuthema.

Im Bericht des linken Infopartisan, der auch eine Zusammenarbeit der Türken mit dem deutschen Nachrichtendienst BND behauptet, berichtet Autor Ali Solmaz über die Aktivitäten des türkischen Geheimdienstes MIT:

Die Europazentrale der staatlich orientierten Moscheen, die zugleich durch die Initiative des MIT aufgebaut wurde, befindet sich in Koeln. Die DITIB (Tuerkisch-Islamische Union der Anstalt fuer Religion) ist eine als religioese Institution getarnte Organisation, die dem tuerkischen Ministerium fuer religioese Angelegenheiten untersteht und 1985 in Koeln gegruendet wurde. Die fundamentalistisch-islamistisch gepraegte DITIB organisiert sich im gesamten europaeischen Raum und verfuegt ueber 90.000 Mitglieder und ca. 350.000 nichtorganisierte Anhaenger.

Die DITIB-Zentrale in Koeln ist personell gut bestueckt. Es sind dort mehr als 40 Hodschas als Kursleiter taetig, die ihr Gehalt von tuerkischen Stellen beziehen, aber auch Foerdermittel und Projektfoerderungen von oeffentlichen deutschen Stellen erhalten. Die DITIB ist die zahlenmaessig staerkste der tuerkisch-islamischen Vereinigung in der Bundesrepublik; die Zahl der von ihr gefuehrten Gemeinden liegt heute bei mehr 700 Moscheen und Vereinen.

In regelmaessigen Abstaenden veranstaltet der tuerkische Geheimdienst in den Raeumlichkeiten der DITIB interne Versammlungen und Tagungen, in der die jeweiligen Strategien und Aktivitaeten festgelegt werden. Die meisten Imame und Islambeauftragten, die fuer die DITIB-Moscheen im Dienst sind, werden von der Tuerkei aus staatlich fuer diesen Dienst beauftragt. Diese Personen werden strengen Auswahlkriterien unterzogen und muessen der Zusammenarbeit mit dem tuerkischen Staat und seinen Institutionen zustimmen, also sich sozusagen auch als freiwillige Agenten verpflichten. Bedienstete, die sich nicht an diese Abmachung halten, werden aus ihrem Dienst entlassen und in die Tuerkei zurueckgeschickt.

Nicht anders geschah es im Gelsenkirchener Fallbeispiel. Als in Gelsenkirchen drei Vorbeter sich trotz des staatlichen Druckes weigerten, dem tuerkischen Geheimdienst systema-tisch Informationen zu vermitteln, wurden sie bedroht, ohne angegebenen Grund aus dem Dienst entfernt und in die Tuerkei abgeschoben. Sogar die Behoerden in Gelsenkirchen erteilten diesen Vorbetern keine Aufenthaltserstattung mehr, so dass diese Imame ohne weiteres abgeschoben wurden. In Deutschland befinden sich zur Zeit 400 staatlich beauftragte Vorbeter.

Ein weitere Stuetze des tuerkischen Geheimdienstes sind die tuerkischen Lehrer, die bisher von dem Nationalen Bildungsministerium in der Tuerkei als Tuerkisch- und Religionslehrer in Deutschland beauftragt wurden. Diese Lehrkoerper haben zum einen die Aufgabe, nationale Gefuehle und Werte der Kinder aus der Tuerkei zu foerdern, zum anderen ‚verdaechtige’Personen den offiziellen Stellen zu melden. Weiterhin sind auch Uebersetzungsbueros, Reisebueros, Banken, Vereine, tuerkische Institutionen, Gemeinden, tuerkische Geschaefte u.a. wichtige Stuetzpunkte sowie Informationsquellen fuer den tuerkischen Geheimdienst. Von den Uebersetzungsbueros werden meist Informationen ueber Asylbewerber weitergegeben. Reisbueros, Vereine und Gemeinden versuchen darueber hinaus, Kontakte von demokratischen, linken Organisationen aufzudecken und Informationen ueber ihren Einfluss zu weiterzuleiten. Auch in den meisten tuerkischen Banken sind Mitarbeiter des MIT oder seine Informanten taetig.

Neben den ungeheuerlichen Behauptungen, die unseres Wissens bis heute nicht widerlegt wurden, und auch die Zusammenarbeit mit Grauen Wölfen auf der einen und deutschen Behörden auf der anderen Seite betreffen, ist die Tatsache bemerkenswert, dass dieser Aspekt der Zuwanderung damals von Linken durchaus kritisch wahr genommen wurde. Dass das heute nicht mehr der Fall ist, ist einer der Erfolge des islamischen Terrors. Seit Bin Laden sich Linken in Europa mit seinem Frontalangriff auf die USA 2001 als Verbündeter im Kampf gegen den „Imperialismus“ empfohlen hat, gilt Kritik am Islam und den häßlichen Begleiterscheinungen muslimischer Zuwanderung bei der deutschen Linken als tabu. Wer die fortbestehenden Probleme heute noch thematisiert, gilt ihnen als rechter Rassist. Dabei hätte niemand mehr Grund, die Islamisierung zu fürchten, als sie selber.

(Spürnase: Katrin)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Seit Bin Laden sich Linken in Europa mit seinem Frontalangriff auf die USA 2001 als Verbündeter im Kampf gegen den “Imperialismus” empfohlen hat, gilt Kritik am Islam und den häßlichen Begleiterscheinungen muslimischer Zuwanderung bei der deutschen Linken als tabu. Wer die fortbestehenden Probleme heute noch thematisiert, gilt ihnen als rechter Rassist. Dabei hätte niemand mehr Grund, die Islamisierung zu fürchten, als sie selber.

    Die Linken waren schon immer dumm! Intelligent zu sein oder einen akzeptablen IQ zu haben und gleichzeitig LINKS zu sein, bildet seit ewigen Zeiten einen unüberbrückbaren Widerspruch!

  2. Die fundamentalistisch-islamistisch gepraegte DITIB organisiert sich im gesamten europaeischen Raum und verfuegt ueber 90.000 Mitglieder und ca. 350.000 nichtorganisierte Anhaenger.

    Tja, in Deutschland genießen die schon fast sowas wie Narrenfreiheit. In Italien allerdings, da sieht die Sache neuerdings ganz anders aus:

    http://www.welt.de/politik/article1904383/Berlusconi_nimmt_illegale_Einwanderer_ins_Visier.html

    15. April 2008, 15:36 Uhr

    Italien

    Berlusconi nimmt illegale Einwanderer ins Visier

    Silvio Berlusconi nennt sie die „Armee des Bösen“: illegale Zuwanderer und Kriminelle.

    Kaum gewählt, hat er deswegen ein hartes Vorgehen gegen sie angekündigt.

    Die Grenzen werden geschlossen und für Ausländer, die keine Arbeit haben, werden zusätzliche Lager eingerichtet.

  3. #3 Hausener Bub

    „Silvio Berlusconi nennt sie die “Armee des Bösen”: illegale Zuwanderer und Kriminelle.“

    Wenn ein deutscher Politiker diese Worte in den Mund nehmen würde… . Aber keine Sorge, in Italien wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird.

  4. kennt vielleicht jemand den Roman „Schnee“ von Orhan Pamuk. Darin wird sein Protagonist, der Dichter Ka, am Ende im deutschen Exil erschossen. Sein Ende des Buches könnte weit weniger Phantasterei sein als man vermuten möchte!

    Wer das Buch lesen möchte, kann es sich übrigens hier bestellen!

    Unbedingt empfehlenswert!

  5. @marsiny: ist man mit zwanzig noch kein Linker, dann hat man kein Herz. Ist man mit dreissig immer noch Linker, dann hat man keinen Verstand……TOP

  6. Wer DITIB mit dem Männergesangsverein der Heilsarmee verwechselt, verwechselt Grundsätzliches.

  7. BRAVO BERLUSCONI BRAVO!!!!!
    Er ist zwar „un ladro vero“, aber vielleicht nehmen sich andere europäische Länder bald ein Beispiel, wenn sie merken, daß es sich ohne ein Heer von Illegalen, Verbrechern, Schlägern, Versagern, Koran- Junkies, Analphabeten und sonstigen „Kulturbereicherern“ besser leben läßt!

  8. Über diesen ominösen Bau in Köln wurde ja schon viel gemunkelt. Von Folter für nonkonforme Kultürbereicherer war gar die Rede.

    Wetten, dass der BND hierzu einen Haufen Informationen hat, die uns deutschen Blödis vorenthalten werden, da diese geeignet sind, die Antipathie gegen den Islam weiter zu schüren?!?!

    Schade, dass die ehrwürdige, alte Domstadt zur deutschen Zentrale für moslemische Umtriebe degeneriert ist – und das mit aller Unterstützung der Islamschranzen der „C“DU in Köln.

  9. Die Kommunisten waren und sind dumm geblieben- daher haben die starke Minderheitskomplexe- Folge: die können sich nur mit Gewalt beweisen.
    Alle andersdenkenden Menschen sind den Kommunisten überlegen. Sogar Hitler hat zugegeben, dass die Juden hochintelligent sind, deshalb har er sie auch vernichtet.
    Die Kommunisten tun das gleiche- mehr als 80 Millionen Menschen haben umgebracht.

    Auf den gleichen geistigen Niveau sind Islamisten- deren Spielpartner. Was erwarten man von diesen Terroristen?

    Was die BRD-Bürger nicht wissen, sie zahlen jährlich 3 Milliarden € an die STASI- die grösste Schweinerei der Wiedervereinigung!

    diese meldung ist fast am ende des Videos:
    VIDEO: Der StaSi-Betriebsausflug

    http://bildschirmarbeiter.wordpress.com/2007/11/22/video-der-stasi-betriebsausflug/

    Bis jetzt haben wir 1,4 BILLIONEN € Soli gezahlt- klar dass die Kommunisten/STASI sich breit und stark machen, wir werden von denen regiert…. AUFSTAND!!!!!! sonst sind wir bald alle tot! Mit Terroristen ist nicht zu spassen!

  10. @ #1 marsiny

    Was sollen denn derart dumme Äußerungen, die uns kein Stück weiterbringen? Ich kenne einige linke und grüne Islamkritiker, die hier sicherlich ein besseres Bild abgäben als Sie.

  11. Dazu ein echt Wienerisches Kommentar
    No na!

    Das die Moscheen zum Beten benötigen, glaubt man nur dann, wenn man auch an den Osterhasen glaubt. :down:
    Die schauen doch wirklich nicht so aus, als wären die gläubige Moslems. :rotfl:
    Da könnte man doch eher noch Josephine Mutzenbacher heilig sprechen. 😛

  12. „Rückkehr der Sintflut“

    Damit sind diesmal nicht unsere muslimischen Nichtsnutze und Freunde gemeint.

    Nein es gibt auch noch für die Gutmenschen das zweite Problem neben der Xenophobie, nämlich die Klimakatastrophe:

    „Rückkehr der Sintflut“

    Rückkehr der Sintflut, Teil 1
    Wenn das ewige Eis schmilzt
    Der Klimawandel wird überall spürbar sein

    Das ewige Eis Grönlands geht Jahr für Jahr zurück. Dieselbe Erwärmung, die Grönland zum Schmelzen bringt, wird in Köln am Rhein schon in naher Zukunft für extreme Niederschläge sorgen. Im ersten Teil der „Rückkehr der Sintflut“ kommen führende Klimaforscher zu Wort, mit deren Hilfe drei Zukunfts-Szenarien über das Leben der Kinder im Jahr 2032 entwickelt wurden.

    Pro Jahr verliert Grönland das Eisvolumen der gesamten Alpen. Und nie zuvor waren die Klüfte im Eis so tief: jene gewaltigen Risse, durch die unablässig wahre Sturzbäche von Schmelzwasser rauschen. Sie sorgen dafür, dass die Eismassen im Sommer immer schneller in Richtung Meer abrutschen. Das ist eine Tatsache, die in keinem Klimamodell bislang berechnet ist und deshalb ganz neue, erschreckende Erkenntnisse in sich birgt.

    Hochwasser werden alltäglich

    Faszinierende Bilder des Schweizer Klimaforschers Konrad Steffen von seiner jüngsten Polarexpedition beweisen, wie eng auf unserem Planeten alle Klimaphänomene zusammenhängen: Dieselbe Erwärmung, die Grönland zum Schmelzen bringt, wird im Köln der Zukunft für extreme Wetterverhältnisse sorgen, auf die niemand vorbereitet ist. Bereits in 30 Jahren wird sich die Hochwassergefahr mehr als verdreifachen.

    Köln im Jahre 2032: Es ist die Welt einer nicht mehr fernen Zukunft, in der Filmkind Christopher lebt. Der 13-Jährige hat die Gefahren der gefürchteten Rheinhochwasser bereits am eigenen Leibe erfahren. Sie treten immer dann besonders heftig auf, wenn anhaltende Niederschläge sich mit Schmelzwasser aus den Alpen vermischen. Doch als dieses Mal die Dämme überflutet werden, kommt es schlimmer als je zuvor: Seuchen brechen aus, die Trinkwasserversorgung bricht zusammen.

    Völkerwanderung durch Klimawandel

    Christopher steht jäh vor der größten Herausforderung seines Lebens: Auf sich allein gestellt, muss er seine Familie mit Trinkwasser versorgen und schließlich sogar seine schwerkranke Schwester ins Krankenhaus bringen – ein lebensgefährliches Unterfangen in der meterhoch überschwemmten Altstadt. Was in Köln wie eine Horrorvision wirkt, ist in Bangladesch schon heute fast jährlich wiederkehrende Realität. Die Zeitabstände zwischen den großen Sturmfluten haben sich deutlich verkürzt.

    Das ZDF-Team sammelte beklemmende Aufnahmen vom Hochwasser des vergangenen Spätsommers. Doch wie sieht die Zukunft aus für dieses Land, das in weiten Teilen nur Zentimeter über dem Meeresspiegel liegt? Die Geschichte von Fatima erlaubt einen Ausblick: Als ihr Heimatdorf im Jahr 2032 in den Fluten versinkt, macht sie sich gemeinsam mit ihrer Familie auf den Weg ins Ausland. So wie Zehntausende flieht sie in Richtung jener Länder, die den größten Teil der Verantwortung für den CO²-Ausstoß tragen: Europa und die USA.

    Hurrikans und Tropenkrankheiten

    Wenn Länder wie Bangladesch durch den Meeresanstieg nahezu von der Landkarte verschwinden, werde es zu einer Völkerwanderung biblischen Ausmaßes kommen, so der renommierte deutsche Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber. Denn an den Küsten leben weltweit mehr als eine Milliarde Menschen. Dass keineswegs nur Länder der so genannten Dritten Welt betroffen sind, zeigt auch das dritte Szenario des Films.

    Es führt nach New York, das künftig einer stetig wachsenden Anzahl schwerer Herbst- und Winterstürme ausgesetzt sein wird, ausgelöst durch Warmluft über dem Atlantik. Die kleine Louisa durchlebt im Jahre 2032 einen solchen Sturm – und sieht sich gleichzeitig einer weiteren, neuen Bedrohung ausgesetzt: Ein tropisches Fieber breitet sich in New York aus. Ursache ist der unausgesetzte Anstieg der Temperaturen, mit dem Insekten in die Weltstadt vorgedrungen sind, die bislang dort nicht heimisch waren.

    So also, liebe Xenophobe und Muslimfeinde, Feinde aller Multikulturalität, alles Fremden, aller Fremden und FremdINNEN, Feinde von Kopftuch und Hijab!

    Es kommt viel schlimmer, wir alle bekommen nasse Füße….

    Hehehehehehehehehe!!!

    Ich nicht, ich wohne 50 m hoch, und ziehe jetzt auch nie mehr weg, ich will doch keine nassen Füße bekommen.

    Und Wasser trinke ich auch keins, pfui Teufel, ich trinke nur Cola-Light!

    Also Leute heute Abend 20.15 ZDF gucken:

    „Rückkehr der Sintflut“ (1/2)

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,7186033,00.html

    Es ist leider viel zu ruhig um das Klima geworden, wir stehen kurz vor der Katastrophe und tun so als ob Bayern München Deutscher Meister wird, das interessiert niemanden meer!

    Das Volk der Bangladeshgalen wandert hier ein, und das ist gut so! Das sind nämlich die glücklichsten Menschen der Welt!

    Also, auch das dritte Problem gelöst. Und schnell noch mal für zwei Tage in den Big Apple und das Problem zwei ist auch gelöst!

    Schade, dass es keine Concorde mehr gibt. Jetzt dauert das wieder Tage, bis bei den amerikanischen Airlines der Koffer wieder auftaucht!

    Gegen die Klimakatastrophe hilft nur:

    Die Rückkehr der Sintflut!

    Hahahahahahahahahahahahaha…..

  13. Wikipedia über die DITIB:
    […]
    Sie untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei in Ankara und untersteht damit indirekt dem türkischen Ministerpräsidenten […]
    Somit untersteht die DITIB mehr oder weniger Erdogan. Jetzt kann sich jeder selber ausrechnen was die Zielsetzung der DITIB ist:
    1.) Deutschland mit einem Netz aus Moscheezentren überziehen und somit
    2.) verhindern dass Türken zuviel in Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung kommen und sich womöglich integrieren/assimilieren und
    3.) die Auslandstürken in den Moscheezentren im Sinne von türkischer-islamischer Interessens- u. Machtpolitik beeinflussen und steuern.

  14. Seit Bin Laden sich Linken in Europa mit seinem Frontalangriff auf die USA 2001 als Verbündeter im Kampf gegen den “Imperialismus” empfohlen hat, gilt Kritik am Islam und den häßlichen Begleiterscheinungen muslimischer Zuwanderung bei der deutschen Linken als tabu.

    Das ist Quark! Die deutsche Linke hat sich nie am Islam und seinen gewaltätigen Auswüchsen gestört sondern an den Bozkurt(Graue Wölfe) die damals offen Nationalistisch aufgetreten sind. Der Antisemitismus der vom Islam ausgeht steht der Linken(getarnt als Kritik an Israel) so nahe wie der Rechtsextremen.

    Die Kritik an den Bozkurt ist erst abgeflaut nachdem das Pack sich vermehrt in der Antifa engagiert. Ratet mal was dabei rauskommt wenn man den ganzen vermummten Schlägern die Kapuzen klaut!

    Schon Stalin hat sich doch gerne im Südkaukasus bedient wenns ans Kanonenfutter ging. Die eigentliche Gefahr ist das die deutsche Linke die Besen die sie da herauf beschwört nicht ernst nimmt. Spätestens wenn die sich gegen sie richten werden die ganzen „Anti“faschisten mit einem mal die achso verhasste „Deutschtümelei“ wieder entdecken und versuchen es so aussehen zu lassen als hätten sie nie was anderes gedacht oder getan. Das Pack reißt uns alle(nichtnur die Nazis) mit rein während es meint ganz nützliche kleine Helferlein zu haben.

  15. #3 Hausener Bub

    Berlusconi nimmt illegale Einwanderer ins Visier
    Silvio Berlusconi nennt sie die “Armee des Bösen”: illegale Zuwanderer und Kriminelle.

    Kaum gewählt, hat er deswegen ein hartes Vorgehen gegen sie angekündigt.

    —–
    Beim ankündigen wird es bleiben. Berlusconi kann sich in Italien nur so viel gegen illegale Einwanderer wehren, wie EU-Richtlinien es erlauben. Und das heißt so gut wie gar nicht.

    Neue Besen kehren bekanntlich gut, hier versucht es ein alter Besen zumindest.Berlusconi, der alte Populist.

  16. Und ich wundere mich wie dieses Reisebüro,im letzten Winkel in unserer Kleinstadt,überleben kann.

  17. #14 gegen-islamisierung (

    @ #1 marsiny

    Was sollen denn derart dumme Äußerungen, die uns kein Stück weiterbringen? Ich kenne einige linke und grüne Islamkritiker, die hier sicherlich ein besseres Bild abgäben als Sie.

    Du irrst mein Freund. Es war keine „dumme“ Äußerung, sondern eine überaus sachliche Feststellung. Oder willst du wirklich behaupten, daß z.B. Claudia Fatima Roth intelligent ist?

  18. Die Kommunisten, die s.g.Linken, sind dumm und geistig krank- hier spielt die akademische Ausbildung keine Rolle- alles was die anpacken, wird vernichtet und dies verkaufen uns als „Weltverbesserung“. Das einzige was die verbessern sind ihre Bankkonten
    Absolut das gleiche bei den Islamisten.
    Wenn jemand das Gegenteil behauptet, sollte man lieber ein paar Beispiele nennen.

  19. #24 einigkeitundrechtundfreiheit (16. Apr 2008 08:36)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Moscheeprojekt;art270,2513641
    Charlottenburger Moscheeprojekt im Zwielicht

    Eine Bürgerinitiative um den US-Journalisten Ian Johnson hat die Verbindungen des Vereins Inssan, der in Charlottenburg ein großes islamisches Moschee- und Kulturzentrum bauen will, zu einer Muslimbruderschaft recherchiert. Das Ergebnis stimmt nachdenklich.

    Die Kommunisten und die Nazis sind nicht identisch aber gleich:

    Kommunisten/Muslimbruderschaft Connection
    aber s. auch:

    Nazis/Muslimbruderschaft Connection:

    http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_2002/49/32a.htm
    http://www.themiddleeastnow.com/musnazi.html

Comments are closed.