Wurstbrot„Wenn ich Wurst esse, komme ich in die Hölle.“ Das sind in bereicherten Zeiten normale Äußerungen, mit denen sich Eltern auseinanderzusetzen haben, die ihre Kinder zur interkulturellen Begegnung in Kindergärten schicken (müssen), die auch vom Nachwuchs ehrbarer Rechtgläubiger besucht werden.

Das fanden Tübinger Wissenschaftler in einer Studie heraus, die sie in mehreren deutsche Großstädten durchführten.

Nicht nur bei der Ernährung müssen die Erzieherinnen Lösungen finden. Auch was die Bekleidung angeht, haben muslimische Eltern häufig andere Ansichten als deutsche. So ist für viele Deutsche nichts dabei, ihre Kleinkinder bei Kindergartenfesten nackt im Pool plantschen zu lassen.

Die gegenwärtige Erziehung sei wenig auf gegenseitige Toleranz ausgerichtet und vielmehr ein Kuschen vor islamischen Befindlichkeiten.

In den Einrichtungen prallen unterschiedliche kulturelle und religiöse Haltungen aufeinander. Sie führen immer wieder zu Konflikten. Und auf diese Konflikte, so die Professoren Albert Biesinger und Friedrich Schweitzer, sind die wenigsten Erzieherinnen vorbereitet. Um den Konflikten aus dem Wege zu gehen, so ergab die Studie, feiern viele Kindergärten kein Osterfest mehr, sondern zelebrieren aus Rücksicht auf die muslimischen Kinder ein neutrales Frühlingsfest. Statt Schweinswürsten und Schweinehälsen gibt es vegetarisches Essen. Schweitzer hält dies für falsch. „Man sollte die Konflikte nicht verdrängen“, sagt der Professor an der Evangelisch-theologischen Fakultät der Uni Tübingen. In diesem Fall vergebe man die Chance, gegenseitige Toleranz einzuüben. Schon im Kindergarten – oft dem ersten Ort, an dem sich Kinder verschiedener Religionen begegnen – sollte man das Verständnis für die jeweilige kulturellen und religiösen Positionen einüben, meint Schweitzer. Wenn das nicht getan werde, so sein Kollege Biesinger, „kriegen wir ein Problem in der Gesellschaft“

Wir haben bereits ein Problem. Aber statt dieses Problem offensiv anzugehen, ist Kuschen und Wegducken bereits (noch) ungeschriebenes Gesetz.

(Spürnase: BDB)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

217 KOMMENTARE

  1. Kinder lassen sich leider sehr einfach manipulieren. Und dies nuetzen die entsprechenden Menschen schamlos aus.

  2. Beim besten Willen, wenn sich die Eltern das gefallen lassen sind sie selber schuld. Ich wäre mal schreiend durch den Laden durchgelaufen. Obwohl sich das sehr prollig anhört, es hilft oft.

  3. Käme mein Kind mit solchen Sprüchen nach Hause, würde ich den Erzieherinnen und der zuständigen Behörde kräftigst auf die Füße treten!

    #4 Teddy Mohammed
    Da hast Du natürlich sehr weit mitgedacht. Keine Bildung für Moslems, damit dann alle vom Staat leben müssen, oder?

  4. Das mit der Hölle bei Wurstbrot ist gar nicht definitiv:

    Man kann dem Kleinen, der Wurst gegessen hat, einfach einen Sprengstoffgürtel umbinden, in den Kindergarten schicken und fernzünden. Dann kommt er in den Himmel.

    (Ich übernehme keine Verantwortung für Leute, die diesen sarkastischen Witz in Realität umsetzen. Ich kann solchen Leuten übrigens versichern, dass es weder eine Hölle, noch einen Himmel gibt. Ich weiss Bescheid.
    sig. Gott)

  5. Vielleicht sollte den Muselkindern mal erklärt werden, dass sie selber eventuell in die Hölle kommen, wenn sie den Irrlehren des Kinderschänders Mohammed folgen.

  6. Also ich grüße nur noch und überall mit „Grüß Gott“, esse mit Freude Schwein und rede darüber.
    Es gibt hier bei uns in der Nähe noch eine Kneipe, die ordentliche Haxen anbietet, ich bin, wie viele andere auch, Stammkunde.

    Wenn der furor teutonicus ausbricht und wir diese Pinguine samt ihrer Döner“spieße“ außer Landes treiben, will man ja genährt sein…

  7. Völlig normal in AWO-Kindergärten.
    Aus Rücksicht auf die moslemischen Gefühle
    gibt es ein halbes Jahr(!) das Schwerpunktthema „Der Orient“,
    es darf kein Weihnachtsmann mehr kommen und Schweinefleisch ist nicht mehr zu servieren.

    Zur Weihnachtszeit wird in der KiTa absichtlich türkische Musik lautstark durch den Billig-Kassettenrekorder gejagt – von den türkischen Praktikantinnen.

    Von elf neuen Kindern waren es gerade noch 3 Deutsche, davon ein Zwillingspärchen.
    Vom aggressiven Verhalten der kleinen türkischen Prinzen will ich erst gar nicht anfangen.

  8. Bin selbst Vater eines Kindergarten-Kindes und einer Tochter, die in die Grundschule geht.

    Dabei machte ich die Erfahrung, dass es schon keines Drängens von Seiten der muslimischen Eltern mehr bedarf. Beim Elternabend zur Vorbereitung des Sommerfestes waren nur deutsche Eltern anwesend, und die beschlossen freiwillig das schweinefleischfreie Grillfest. Quasi im vorauseilendem Gehorsam.

  9. #6 Kodiak

    Da hast Du natürlich sehr weit mitgedacht. Keine Bildung für Moslems, damit dann alle vom Staat leben müssen, oder?

    Es ist doch beruhigend, daß sich wenigstens einer um die Befindlichkeiten der Mohammedaner Sorgen macht.

  10. #13 Moltke (29. Apr 2008 20:02)

    Traurig, wenn man nicht mal die Gelegenheit wahrnimmt, die Toleranz zu testen.

    Man muss ja bloss die Beleidigungsmasche bereit haben („Was, Sie wollen mir meine Kultur verbieten? Wissen Sie denn, dass während Jahrhunderten das Mass für die Rentabilität eines Waldes die Anzahl Schweine war, die er ernähren kann? Wissen Sie denn nicht, dass die Sau das Glückstier der Kelten und Germanen ist, und dass der Eber das heilige Tier ist, dass mit seiner Wut und Kraft alles, aber wirklich alles wegfegt, das ihn beleidigt? Wussten Sie das nicht, dass sich fast jeder Europäer – ausser den Politikern – damit identifiziert, bewusst oder unbewusst? Nicht? Dann leben Sie gefährlich.“)

  11. ACHTUNG – IM ZWEITEN TEIL WIRD ES HOCHINTERESSANT : 28.4.08…..
    Soeben hier in Polen im net gefunden, hier müssen wir durch Leserbriefe mal Unterstützung leisten, die Polen wissen nicht, was auf sie zukommt !!

    http://polskaweb.eu/

    Meldung vom 2.4.2008 :
    Brüssel atmet auf – Polen ratifiziert EU Vertrag

    Veröffentlicht in : , Polen und EU

    Nachdem am Dienstag bereits das polnische Parlament trotz 47 Gegenstimmen von Abgeordneten aus der PIS Partei der Kaczynski Brüder dem neuen EU Vertrag zugestimmt hatte, zog am Mittwoch Vormittag auch der Senat nach und stimmte für die Ratifizierung des Lissaboner Abkommens. Erleichtertes Aufatmen war aus Brüssel zu vermerken und schon 15 Minuten nach der Abstimmung ging ein Glückwunsch Telegramm der EU-Kommission in Warschau ein, welches beweist wie sehr es Brüssel daran lag, dass es in Polen nicht zu der drohenden- und verzögernden Volksabstimmung zu diesem Vertrag gekommen war. EU Funktionäre fürchteten vor allen Dingen ein Referendum in Polen mit Ansteckungswirkung auf andere Länder wie z.B. Tschechien, denn noch steckt in ihren Köpfen die Niederlage vor 3 Jahren in Holland und Frankreich, als das Volk gegen den damaligen Entwurf zum EU Vertrag stimmte. Wie viel der EU-Kommission an der Rettung des neuen Vertrages liegt zeugt alleine die Tatsache, dass sie vorläufig auch keine kontroversen Vorschläge mehr veröffentlichen wird. Man verzichtet auch auf die Erörterung der Haushaltsreform, der Steuerreform für Unternehmen und auf das Thema der Regulierung des Kostenersatzsystems für ärztliche Behandlungen, denn noch ist der Erfolg des Lissaboner Vertrages nicht sicher und so legte man alle strittigen Themen und ehrgeizigen Entwürfe erst einmal zur seite. Die Ratifizierung des EU Vertrages soll im Dezember enden, damit dieser im kommenden Jahr ins Leben treten kann. Eine Volksabstimmung hierzu wird es vielleicht nur in Irland geben, da dies die dortige Verfassung erfordert.
    Schlagzeilen

    !!Meldung 28.4.2008

    Kaczynski will EU-Vertrags- Ratifizierung nicht mehr unterschreiben

    Veröffentlicht in : , Schlagzeilen http://polskaweb.eu/

    Nachdem nun schon vor einigen Wochen das polnische Parlament den neuen EU Reformvertrag ratifiziert hatte, findet man immer noch nicht die Unterschrift von Präsident Lech Kaczynski auf der dazugehörigen Urkunde, obwohl er angekündigt hatte, unmittelbar nach der Ratifizierung unterschreiben zu wollen. In der letzten Woche hiess es dann aus seiner Kanzlei dass man erst Anfang Juli unterschreiben werde, doch heute sieht es so aus dass der Präsident garnicht unterschreiben will und wieder seine Blockadepolitik übt, dieses Mal allerdings um seine eigene Regierung zu erpressen. „Die Grundlage für die Zustimmung der Partei Recht und Gerechtigkeit (PIS) zur Ratifizierung des Lissaboner Vertrages war ein vorab geschlossener Ehren-Vertrag zwischen Lech Kaczynski und Donald Tusk“ – will der PIS/Kaczynski Abgeordnete Jacek Kurski klarstellen. „Der Regierungschef hatte versprochen dass als Gegenleistung für diese Unterstützung der PIS zur Ratifizierung des Reformvertrages die Regierung eine Gesetzesänderung zum Kompetenzgesetz mitträgt, welche in Zukunft Polens Angelegenheiten mit der EU nicht nur von der Regierung, sondern auch vom Präsidenten, Senat und Parlament abhängig machen wird. Der Vergleich von Helsinki kam Dank guten Willens unseres Präsidenten zustande, wenn nun die Regierung dem neuen Kompetenzgesetz nicht zustimmt, wird auch der Präsident die EU Vertrag Ratifizierungsurkunde nicht mehr unterschreiben wollen. Die Schuld für die für die Bloßstellung Polens auf der internationalen Arena wird dann auf die Regierung und nicht auf uns fallen. “ erklärte Kurski. „Eine solche Gesetzesänderung kommt mit uns überhaupt nicht in Frage“ – heisst es dagegen durch den Fraktionsvorsitzenden der regierenden „PO“ Zbigniew Chlebowski.

    Letztes Update: 28-04-2008 11:

  12. @ #13 Moltke (29. Apr 2008 20:02)

    In unserem Kindergarten genau die gleiche Geschichte.
    „Wir benötigen aber 2 Grillgeräte“

    1 Grill für die Gläubigen, reinen Herrenmenschen und
    der andere für die Schweinefleisch-Dhimmis.

    Die Lila-Latzhosen-KiTa-Leiterin hat mit dem notwendigen Ernst, alles politisch korrekt organisiert.

  13. Das ist in österreichischen, besonders in Wiener Kindergärten, Schulen und Horten bereits erschütternder Alltag.
    Da reicht EIN Balg aus, um einem GANZEN Kindergarten das Schnitzel zu streichen (gugl Floridsdorf Schweinefleisch Kindergarten).

    Die Menüs an Ganztagseinrichtungen bestehen meistens aus wahlweise Pute/Rind oder Vegetarisch.

    Vermehrt wird auch auf Ostern, Weihnachten und Nikolo „verzichtet“.
    Aus erster Hand weiss ich auch, dass sich die auserwählten Obermenschen immer öfter weigern, an einer Aufstellung zum Klassenfoto teilzunehmen. Der Grund ist mir (noch) nicht wirklich erklärt worden.

    An der Angst, die Seele würde im Kästchen gefangen, kanns nicht liegen, die „sich aufopfernden Rebellen“ lassen ja auch stets Portraits machen und auf youtube belehren uns die Imänner.

  14. Mohammedaner vermuten überall Spuren von Schweinefleisch und beeugen skeptisch die Zutatenliste im Supermarkt,solange nicht halal draufsteht!
    Sie misstrauen sogar dem Leitungswasser und schleppen aus diesem Grund Mineralwasser aus dem Aldi.
    In grossen französischen Supermärkten wie CORE oder Carrefour gibt es schon riesige Halal-Bereiche um dieser Klientel zu genügen.
    Die Wahrheit ist:Restspuren vom Schwein sind überall,sogar in der Luft messbar.Aber auch in unscheinbarerer Chelatine oder allen Konservierungs und Farbstoffen.Das ganze ist nur eine grosse arabische Show!
    Da hilft nur Ausreise in den Orient!
    Wir sollten diesen Mist ablehnen und unbekümmert alles normal weiter essen auch während dem Ramadan in Muselnähe!
    Mich wundert auch immer das bei Mc Donald;Burger King und KFC soviele Musel rummhängen(auch Personal zunehmend vermusselt),wo es doch dort auch viel vom Pork gibt?

  15. Konflikte sollte man natürlich niemals versuchen zu verhindern, sondern als Chance sehen auch den Kleinsten den Multikulturalismus einzuimpfen.

  16. #19 schmibrn

    Meine Kinder hätte ich niemals in so einen Laden gesteckt. Da ist schlimmste Indoktrination zu befürchten. Warum nimmst du dein Kind nicht runter und suchst dir eine andere Tagesstätte ?

  17. #16 Plondfair
    Wie kann man sich einerseits laufend darüber aufregen, dass ungebildete Moslems unser Sozialsystem belasten, und im nächsten Moment Moslems von der Bildung ausschließen wollen?!
    Ein super Beispiel für die Qualität vieler Argumentationen hier…

  18. #24 netcat (29. Apr 2008 20:21)

    Der katholische Kindergarten hat mein Kind „abgelehnt“ – wegen Überfüllung.

    Ab Herbst geht es ohnehin in die Schule.
    Allerdings muss es dort nicht besser werden…
    Echt schrecklich!

  19. #24 netcat (29. Apr 2008 20:21)

    Wohlgemeinter Vorschlag, leider aber wirklichkeitsfremd. Aus eigener Erfahrung: In einer großen Stadt im Ruhrgebiet ist man froh, dass man überhaupt einen Kindergartenplatz bekommt. Konfessionelle (damit meine ich katholische und evangelische) Kindergärten werden im Bistum Essen gerade zu Dutzenden wg. fehlender Gelder (Kirchenaustritte!) geschlossen.
    In puncto Toleranz gegenüber Islam unterscheiden sich städtische und konfessionelle Kindergärten sowieso nicht mehr. Alles andere ist für einen Durchschnittsverdiener meist unbezahlbar.

  20. „Sie misstrauen sogar dem Leitungswasser und schleppen aus diesem Grund Mineralwasser aus dem Aldi.“

    Sie dürfen nicht aus demselben Gefäss trinken wie die Dhimmis.
    (Hat vielleicht meine häufig vorgebrachte Bemerkung, das Wassersystemm sei ein kommunizierendes Gefäss, was bewirkt? *träum*)

  21. #21 Douglas
    Falls der nick irgendwie auf Schottland hinweist: AYE! und Awrite 😉

    Es gibt ein Duftmittelchen fürs traute Heim, das wird hauptsächlich mit stinkenden Affen und Schweinen beworben. Ich überlege schon länger, ob ich deswegen mal eine Riesen-schmoll-Mail verpulvern sollte. Schliesslich sind wir laut dem tollen Buch nur Affen und Schweine, ich fühle mich ja sooooo diskriminiert!

    Jedenfalls warte ich täglich drauf, dass mich irgend so ein Mo mit dem Zeugs besprüht, so in der Schweins-Paranoia. 🙂

    Guid cheerio the nou!

  22. @ Kodiak:
    Plondfair denkt schon richtig. Es ist ja nicht so, dass wir Moslems die Bildung verwehren, sie wollen sie einfach nicht.
    Und statt sie von Geburt bis zum Lebensende in der BRD halal durchzufüttern, sollte man sie lieber direkt draußen lassen (oder wieder nach draußen befördern) und dem verbleibenden deutschen Volk eine Gesundung ermöglichen.

    Auch durch exzellente Bildung, die ohne orientalen Einfluss bestens wäre….Nicht umsonst trägt nun Früchte, dass wir (!) deren Mittelalter für sie nachholen und nachdem wir das geschafft haben, dem Volkstod entgegensehen und ihnen das Land überlassen.

  23. „In einer großen Stadt im Ruhrgebiet ist man froh, dass man überhaupt einen Kindergartenplatz bekommt. “

    Das könnte man grundsätzlich gegen die Mos ausspielen. Leistungsprinzip.

  24. #27 schmibrn

    Das würde mich fertigmachen !

    #29 Moltke

    Verstehe. Ich wohne ländlich (Bayern). Da sieht es noch besser aus. Allerdings habe ich für den katholischen Kindergarten auch kräftig zahlen müssen. Eine Schande eigentlich.

  25. #25 Kodiak

    Wie kann man sich einerseits laufend darüber aufregen, dass ungebildete Moslems unser Sozialsystem belasten, und im nächsten Moment Moslems von der Bildung ausschließen wollen?!

    Es geht in diesem Thread darum, ob man in einem Kindergarten das Mittagessen, christliche Feiern usw. an die Wünsche der Kulturbereicherer anpassen muß oder nicht. Es geht nicht darum, die Mohammedaner vom Kindergarten oder von der Schule auszuschließen. War das verständlich oder soll ich vielleicht kürzere Sätze bilden?

    Das hier ist unser Land und hier gelten unsere Regeln. Wenn die Mohammedaner damit ein Problem haben, ist das ganz allein deren Problem. Und wenn es ganz besonders schlimm ist, können sie immer noch in ein mohammedanisches Land ihrer Wahl auswandern. Wir werden sie nicht vermissen.

    Und wenn es im Kindergarten zum Mittagessen Schweineschnitzel gibt und die kleinen „Schätze“ mögen das nicht, dann müssen sie es auch nicht essen. Dann muß ihnen die liebe Kopftuchmutti eben einen Böreck in der Tupperschüssel mitgeben. Wo ist das Problem?

  26. OT:

    Syrien: Ehrenmord wegen Schwangerschaft – Opfer war aber Jungfrau

    In Syrien wurden zwei Brüder für den Mord an ihrer Schwester dazu verurteilt, jeweils 15 Jahre ins Gefängnis zu gehen und Zwangsarbeit zu verrichten. Irrtümlich hatten die beiden vermutet, die Frau sei schwanger.

    Ein Gutachten eines Gerichtsmediziners widerlegte dies jedoch, nach seinen Worten starb die Frau unberührt. Ein Familienangehöriger soll das Gerücht in die Welt gesetzt haben, die Frau sei im siebten Monat schwanger. Dieser Darstellung widersprach dieser Mann jedoch vor Gericht.

    Beide Männer bestätigten in Befragungen, der Mord sei als Ehrenmord einzustufen, berichtete die Zeitung „Al-Thawra“ am heutigen Dienstag. Das Opfer wollte in Kürze heiraten.

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=707750

    Nicht nur gewalttätig, sondern ganz offensichtlich auch noch zu blöde, einfachste biologische Merkmale zu erkennen!

    Eine Schwangerschaft im 7. Monat sieht man ja wohl..und wenn schon nicht unter der Burka, dann hätten sie wenigstens ein paar Weiber aus dem Clan mal vor dem Umbringen nachschauen lassen können.

    Aber so ist das Pack…erst umbringen, dann fragen 🙁

    Welch Wunder, dass es sogar eine Strafe dafür gab.

  27. Auf die Meldung hin, musste ich mir erst einmal ein schönes Brot mit Mettwurst machen…. Köstlich…
    Das erinnert alles stark an den berühmten Schwimmunterricht… Oder das angebliche beten in der Turnhalle, inklusive anschließender Prügel- Orgie gegen Angestellte des Kindergartens, verabreicht von einem aufgebrachten muslimischen Vater.
    Aber: So geht Integration! Einfach den messerschwingenden Migranten anpassen, dann klappt es auch mit dem Nachbarn, äh Kameraden im Hort…
    OT: Danke an P.I. wegen des Links, der hier für meinen Blog gesetzt wurde. Interessierte können sich dort gern Anregungen holen, oder einfach Vorschläge zur Verbesserung angeben…

  28. Die Studie offenbart ganz krass „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ der ungläubigen Aufnahmegesellschaft:

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/Feindseligkeit/Einfuehrung.html

    Daher geht es immer wieder um die Frage, wie Menschen unterschiedlicher sozialer, religiöser und ethnischer Herkunft mit ihren verschiedenen Lebensstilen in dieser Gesellschaft leben, Anerkennung erfahren oder aber sich feindseligen Mentalitäten ausgesetzt sehen.

    Dabei sind wir mit einer bemerkenswerten Ungleichzeitigkeit konfrontiert. Auf der einen Seite werden von der Politik durchaus Anstrengungen etwa zur rechtlichen Gleichstellung bzw. Anti-Diskriminierung unternommen. Auf der anderen Seite sind deren Effekte offenkundig nicht hinreichend für eine deutliche Veränderung von Einstellungen in der Bevölkerung und für ein besseres Zusammenleben von Gruppen.

    Vor diesem Hintergrund sind für die Bundesrepublik vier zentrale Fragen ständig wieder neu zu klären:

    * In welchem Ausmaß wird die Würde zahlenmäßig schwacher bzw. sog. beschwerdearmer Gruppen angetastet durch abwertende, ausgrenzende Einstellungen und diskriminierendes Verhalten anderer Personen?
    * Welche Erklärungen sind dafür zu finden, dass sich menschenfeindliche Mentalitäten in dieser Gesellschaft hartnäckig halten bzw. ausbreiten?
    * Wo werden Veränderungen in den Ausmaßen und Zusammenhängen im Zeitverlauf erkennbar?

    Ein Projekt des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld versucht diese Fragen bereits seit dem Jahr 2002 zu beantworten. Es werden über einen Zeitraum von 10 Jahren hinweg jährlich 2.000 repräsentativ ausgewählte Personen in Deutschland interviewt. Zudem werden in den ersten drei Jahren der Studie Personen auch jährlich wieder befragt (2002: N=3000, 2003: N=1300, 2004: N=900, 2006: N=1120). Auf den folgenden Seiten werden das Projekt sowie vergleichend einige Ergebnisse der ersten fünf Survey-Befragungen vorgestellt.

  29. “kriegen wir ein Problem in der Gesellschaft”

    Ach was. Ds haben wir schon einige Zeit, deshalb ist das schon wieder eine halbe Lüge. Das „Problem“ kann derzeit nur nicht mehr geleugnet werden. Nebenbei gesagt ist es auch völlig unrealistisch anzunehmen, daß diese Zustände sich verbessern lassen. Sie werden genau wie der Moslemanteil der Gesellschaft linear zunehmen.

    Das „Problem“ betrifft natürlich nicht nur die Kindergärten. Ein Freund von mir (ehemaliger Kommunist, jetzt immer noch sehr links) macht gerade ein Projekt in Brüssel. In der Umkleide seines dortigem Fitnessclubs hat er sich doch tatsächlich frecherweise ausgezogen und die Moslems dort regten sich auf, daß sie dabei seinen Arsch sehen konnten. Das ganze dort ging richtig zur Sache inkl. der üblichen Drohungen und Zusammenrottungen – jetzt blickt er halbwegs durch.

  30. Dann werde ich meine kleine Nichte in Zukunft mit einer Käsleberkäsesemmel in der Hand aus dem Kindergarten abholen … wo Recht zu Unrecht wird, ist Widerstand Pflicht … was zum Nachdenken für die Guten 😉 …

  31. #36 Plondfair
    Ich hatte auf…
    #4 Teddy Mohammed
    …reagiert, der mittlerweile gelöscht wurde (wird schon seinen Grund haben). Was Du mir erzählst, hat damit (mal wieder) überhaupt nichts zu tun!

  32. Mich würde ja mal ein kleines Experiment intressieren. Was passiert wenn man dem porcophoben Herrenmenschen zum halal korrekten Grillfest Matzen reicht ? 😉

  33. weil es in Wien so ist, habe ich meine 2 Töchter in privatem Kindergarten bzw. Volksschule und bezahle dafür insg. 600€ pro Monat von meinem sauer verdienten Geld. Urlaub ist derzeit nicht drin, aber das ist es uns wert, man muß eben Prioritäten setzen und unsere Kinder sind unsere Zukunft.

  34. Ist Halal eigentlich ein rechtlich geschützter Begriff??

    Dann wirds mal Zeit für Schweinebraten halal

    #41 Wienerblut

    Wenn Unrecht zu Gesetz wird,
    dann wird der Gerechte zum Gesetzlosen

  35. #43 Kodiak

    Was Du mir erzählst, hat damit (mal wieder) überhaupt nichts zu tun!

    Dann kannst du mir bestimmt die folgende Frage beantworten: soll ein Kindergarten in Deutschland das Mittagessen oder die religiösen Feiern an den Wünschen der Mohammedaner orientieren – ja oder nein?

  36. @ #40 Volker
    Wenn es doch immer so schnell gehen würde, mit der Einsicht. Glaube, so hartgesottene Kommunisten, würden auch bei einer tatkräftigen Auseinandersetzung mitten in Neukölln noch sagen:
    Das siehst Du ganz falsch. Die sind doch immer benachteiligt worden…bla…bla…bla…
    Das schlimme ist:
    Ich war mal einer von den Menschen, die das auch gedacht haben.
    Aber: Das Leben ist ein Hund…

  37. @ #42 BonnerBuerger

    Ein Hund tuts auch;

    Hunde sind doch im Islam genauso unreine Tiere wie Schweine

  38. @ #47 Plondfair

    Wenn schon dann eine orientierung nach dem Christentum – und zwar für alle verpflichtend

  39. Immer schön behaupten, dass die Wurst nur aus Kalbfleisch besteht, das kaufen einem die Musels ab, solange auf der packung Kalbsbratwurst steht. Dass die Wurst zur Hälfte aus Schwein besteht, stört sie nicht.

    Ausser vieleicht die Kebapbuden besitzer, die ihr Kebapaus Schweinefleisch machen, weil es billiger ist.

  40. #51 DerFilmemacher

    Immer schön behaupten, dass die Wurst nur aus Kalbfleisch besteht, das kaufen einem die Musels ab, solange auf der packung Kalbsbratwurst steht. Dass die Wurst zur Hälfte aus Schwein besteht, stört sie nicht.

    Man sollte es ihnen schon erzählen (aber erst nachdem sie es gegessen haben).

  41. @ #33 FreeSpeech (29. Apr 2008 20:33)

    Wieso Leistungsprinzip?
    In Bayern bekommen die KiTa’s pro Kind unterschiedliche Zuschüsse.

    Und jetzt rate mal, welches Kind mehr wert ist… ein deutsches oder ein türksiches Kind?
    Wann bekommt die AWO mehr Zuschüsse?

  42. Da hat es doch vor ein paar Wochen, wenigen Monaten schon mal so einen Fall an einer Grundschule in Niedersachsen gegeben, wo ein 8-jähriger! Junge von der Schulleiterin böse bestraft wurde, weil er aus falsch verstandenem Sozialverhalten (Teilen) einem muslimischen Mitschüler eine Bockwurst zum Essen angeboten hat. Seit dem ist der Junge ernsthaft traumatisiert. Was ist aus dem Fall geworden? Ist die Gutmenschen-Schuldirektorin mittlerweile aus dem Schuldienst entfernt worden? (träum so vor mich hin) Weiß jemand mehr zu dem Fall?

    Wenn das mein Kind wäre, dem in Schule oder Kindergarten so etwas widerfahren würde, ich würde ausrasten, der Lehrkörper hätte hinterher ein beidseitiges Knalltrauma auf den Ohren. Wenn der Staat die Gehirne unserer Kinder in dieser Weise zu waschen versucht, mache ich von meinem Recht auf Notwehr Gebrauch.

  43. Was heutige Kinder im Kindergarten lernen bzw. nicht mehr lernen:

    Statt des Osterfestes gibt es ein Frühlingsfest,
    statt Sankt Martin gibt es ein Lichterfest, selbstverständlich gibt es außerdem im Kindergarten das Zuckerfest und ein Opferfest.

    Diese Erziehung wird unweigerlich nach sich ziehen:
    Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft in Deutschland, mithin Einziehung von Kirchensteuer für islamische Religionsgemeinschaften durch den Staat. Islamunterricht in Schulen, Türkisch als Abiturfach, … Islamquote bei Stellenangeboten, ….

  44. Kann man bei der Wildschweinjagd eigentlich zum „Halali“ blasen, oder wäre „Harami“ adäquater? 🙂

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  45. @ BonnerBürger:

    Ja, Hausschweine sind eine tolle Sache, und vor allem so intelligent (wir sollten sie statt der Musels auf unsere Schulen schicken – hätte mehr Sinn).

    Bei jedem Moscheeneubau sollte sich die gesamte PI-Gemeinde dann mit ihren Schweinen auf dem Bauplatz treffen.

    Und wenn es im Kindergarten mal wieder Stress gibt, sollte man den Kindern auf dem nächsten Fest mal zeigen, dass Schweine nicht nur gut schmecken, sondern dass sie auch gute Spielkameraden sind.
    Und wenn Kind und Kegel „eingesaut“ sind, marschiert man gemeinsam zum nächsten Tag der offenen Tür oder dem Dialog in der Moschee.

    Ein Heidenspaß!

  46. #1 Dingo (29. Apr 2008 19:27)

    Kinder lassen sich leider sehr einfach manipulieren. Und dies nuetzen die entsprechenden Menschen schamlos aus.

    Das ist so Dingo. Ich kann mich gut ein einen kleines Mädchen erinnern was fundamental christlich manipuliert wurde.
    Eigentlich gar nicht mal so stark aber es trug lange den Gedanken mit sich herum in die Hölle zu kommen. Solange bis es nervlich zusammenbrach und unter Tränen beichtete.
    Jede Form von Fundamentalismus ist einfach nur widerlich, ein grausames Verbrechen an der menschlichen Seele und rundweg abzulehnen.
    Der muslimische Fundamentalismus ist nicht nur für die betroffenen Kind ein Fluch und ein Verbrechen am Kind, sondern ein Fluch für die ganze Gesellschaft.

  47. Chef-Kriminologe Pfeiffer: Befürworter von Geschlechterapartheid im Kindesalter

    Das Schlimmste ist, dass diese Islamisierung unseres Lebens ihre Befürworter bei unseren Eliten hat. Das sieht man beispielsweise daran, dass der deutsche Chef-Kriminologe Pfeiffer Geschlechterapartheid schon im Kindesalter als Rezept für Integration verkauft, und wenn er nach den Ursachen der Muslimkriminalität gefragt wird, sieht er ihre Ursache in der in Deutschland fehlenden Geschlechterapartheid bei Kindern. Es dürfen bei ihm eben nur Jungs dabei sein, wenn der kleine Mehmet im Sandkasten spielt, damit sich Mehmet später integriert und nicht kriminell wird.

  48. oje, jetzt wird der „glaubenskrieg“ auch schon in den kindergarten getragen.

    übrigens schweinekoteletts schmecken sehr gut. 🙂

  49. Die rot-grüne-multi-kulti-Cliqueria und ihre
    Stiefelknechte zertrampeln nach und nach alle
    unsere Gepflogenheiten.

    Sie beginnen ihren Vernichtungsfeldzug im
    Kindergarten, wühlen weiter in den Schulen,
    funkionieren dann das öffentliche Leben um,
    bis hin zum Friedhof.

    In unseren Schulen wird bald der Unterricht
    aller Wissenschaftsbereiche entleert sein, es wird so lange „entschlackt“, bis nur noch
    eine Lehre übrigbleibt:

    die Lehre Mohmmeds!

    Die teuflische Strategie macht Fortschritte !

  50. #62 talkingkraut (29. Apr 2008 21:08)

    Pfeiifer stellt schon mal die ganzen neuen Länder unter den Generalverdacht des Rechtsextremismus und erklärt dies damit, dass alle gleichzeitig im Kindergarten ausf Töpfchen mussten:

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1999/0312/politik/0001/index.html

    Ein paar hingeworfene Interview-Äußerungen Pfeiffers über den Zusammenhang von autoritärer Erziehung in DDR-Kindergärten und fremdenfeindlicher Gewalt lösten die erregte Diskussion aus, die inzwischen den ganzen Osten ergriffen hat und im Westen nicht einmal bekannt ist. Das war nach der Ausländerhatz von Guben. Pfeiffer hatte als Beispiel für den nach seiner Meinung auf Gruppenzwang und „geistigen Gleichschritt“ setzenden Charakter der Kinderbetreuung in der DDR unter anderem die „Topfzeiten“ angeführt. In den Krippen hätten die Kleinen mit zwölf Monaten trocken sein und ihr Geschäft dann alle zur gleichen Zeit machen müssen.

  51. @ #66 Eurabier
    Gut, das uns der werte Herr die Welt erklärt. Und das dritte Reich war nur möglich, weil alle Verantwortlichen, als Kinder zur gleichen Zeit die Flasche kriegten.
    Das ist ja eine Logik…
    Jetzt weiß ich auch, warum ich den Mann einfach nur blöd finde. (Das brauchte er mir nicht erklären, hab ich selbst raus gefunden.)

  52. #67 IchDoch (29. Apr 2008 21:19)

    Und demnächst wird er den Steuerkartoffeln erklären, dass ein Kopftuch vor Vergewaltigung schützt!

  53. Bitte folgendes nicht vergessen:

    Der Intelligenzquotient der zugewanderten Türken (u.a.)ist deutlich niedriger als der eines Durchnittsdeutschen.

    Und das steht sogar in der WELT.
    Schaut Euch mal das an:
    http://www.welt.de/print-welt/article684345/Der_Intelligenzquotient_der_Tuerken.html

    Zitat:

    der IQ von Zuwanderern aus der Türkei und der ehemaligen Sowjetunion zwischen zehn und 15 Prozent niedriger liege.

    Das Thema wird in der Forschung als heikel angesehen, deshalb wollen sich Universitätsprofessoren – wie etwa die Autoren der Hannoveraner Studie – zu Weiss‘ Arbeit weder positiv noch negativ äußern.

  54. @ #69 Zvi_Greengold

    der IQ von Zuwanderern aus der Türkei und der ehemaligen Sowjetunion zwischen zehn und 15 Prozent niedriger liege.

    Dann tun wir denen ja unrecht. Dann sind die Musels geistig einfach nicht in der Lage, die Deutsche Sprache zu lernen und unsere Sitten und Gebräuche zu verstehen…
    Aha!

  55. #69 Zvi_Greengold

    Wenn man seit den Tagen des Propheten (möge er in der Hölle schmoren) immer nur innerhalb der Familie heiratet, dann bleibt das eben nicht ohne Folgen. Aber um von Sozialhilfe zu leben, muß man nicht besonders intelligent sein.

  56. @kodiak
    Dein Enthusiasmus in Ehren. Würdest du mal mit ebensolchem auf islamischen Seiten rumkraxeln, um die lieben Moslems dich so sehr kümmern und sie bekehren, wie du es hier versuchst, dann kriegste einen Orden!

    Als Ex-Pädagoge (Job aus Krankheits- und politischen Mißstandsgründen an den Nagel gehängt!)habe ich aus beruflichen, wie auch aus privaten Gründen die Nase voll, vom Muselmatsch & Gelabber!

    Was Pädagogen, Erziehern, wie Lehrern zugemutet wird ist kolossal! Abgesehen davon, daß der Personalschlüssel an der Realität total daneben geht und lauter Aufbewahrungsanstalten meist unter dem vorherrschendem Einfluß einer wahnsinnigen Religion entstanden sind, ist es einfach nur krank, wie der Islam, wie selbstverständlich alles ausnutzt und darüber regiert oder es versucht.

    Noch in der Ausbildung, vor ca. 10 Jahren, an einem Hospitztag, gab es an einem Brennpunkt in Frankfurt (welcher ist auch keiner..?, viel ich das erste Mal beruflich vom Glauben ab, als ich hörte, daß die Mullahkönige ihre eigenen Töpfe mitbringen, zum Kochen. Grund: Natürlich, weil in den vorgesehenen Töpfe Schweinefleisch gekocht worden ist! Das haben die körnerfressenden & linksalternative „Grünspannfaschisten“ uns lächelnd erklärt. Innerlich war ich auch mal ein Gutmensch (wie kodiak) und habe gehofft das ich da später selbst was an diesem mißlungenem Zustand verändern könnte, hat natürlich nicht geklappt, bei resistenten Herrenmenschen nunmal nicht möglich, selbst dann nicht, wenn sie die Sprache verstehen!

    In den Kindergärten kochen nicht selten muslimische Frauen (auch gar nicht schlecht), daß Problem ist nur, daß sie eben nur muslimisches Essen zaubern. Schweinefleisch bzw. einheimische Kultur & Essen gibt es selbst dann nicht, so bald auch nur ein Muslim sich in der Gruppe befindet. Also keine Schweinerippchen, selbst wenn es das Lieblingsessen aller 28 anderer Kinder wäre!

    Nicht davon zu reden, daß sich „Ötzelbrötzel“ weder an die Vorschriften, noch Gewohnheiten oder Absprachen im Alltag bzw. an den Tagesablauf hält. Im letzten Kindergarten sprachen immer weniger angemeldete Kinder die Muttersprachen, darunter auch zunehmend mehr deutsche. Den Erziehern wurden Sprachförderprogrammen aufoktroyiert,den Job als Logopäden und der, der Putzfrau gleich mit zu übernehmen! Während man also völlig unterbesetzt Sprachkurse gibt, fallen Kinder, der Muttersprache bereits mächtig,hinten runter! Ein Klassesystem!

  57. #36 Plondfair (29. Apr 2008 20:37)

    Nun, so sehe ich das auch. Wenn ich ein Kind hätte… würde dem das nicht passieren.

    Diese kuscherei geht mir auf den Zeiger. Wo sind wir denn?

  58. die deutschen eliten tun ihre kinder schon lange nicht mehr in einen allerwelts kindergarten.
    private kindergärten sind angesagt, nach dem kindergarten gehts dann in die privat schule, studiert wird in einem schweizer internat.

    die einzigsten musels die diese leute sehen sind die im urlaub.

  59. #69 Zvi_Greengold (29. Apr 2008 21:24)

    Interessanter Artikel, Zitat:

    … und es wird auch festgestellt, daß „in Familien ohne Migrationsgeschichte die jeweils höchsten Leistungen erzielt werden“ im Leseverständnis, in der Mathematik und in den Naturwissenschaften.

    .

    Könnte es sein, dass in der PISA-Diskussion das Gerangel um die richtige Schulform in die falsche Richtung geht? Warum schneiden finnische Schüler so gut, deutsche nur mittelmäßig bis schlecht ab?

    Hat man vielleicht einmal in Betracht gezogen, dass der (offizielle) Ausländeranteil in Deutschland rd. 9 Prozent, in Finnland nur 1,9 Prozent beträgt?

    http://www.finn-land.net/finnland-a/auslander.htm

  60. Auch Bildung ist keine Gewähr dafür, dass Mohammedaner nicht kriminell werden.
    Ata und die anderen Gangster, die ins WTC, Pentagon usw. geflogen sind, zählte man zu den Gebildeten, ebenso die Ärzte in England, die in den Flughafen Glasgow gefahren sind, ebenso die verhinderten Kofferbomber oder die Bombenbauer, die geschnappt wurden.

    Egal wie gebildet sie sind, wenn Mohammed sie ruft, folgen sie, egal wohin und egal zu was.

    Auch der gebildete Mohammedaner betrachtet den Westen als Feind und Christen und Juden als Schweine, vielleicht mehr als der Analphabet, der den Koran nicht lesen kann, jedenfalls nicht in arabischer Sprache.

  61. Besonders aufgestossen ist den Muselvätern, dass ich mit ihren kleinen Prinzen zusammen für Integration gesorgt habe und wir zusammen bei der letzte Fußball WM ein Deutschlandspiel angeschaut haben. Die kleinen wußten leider nicht, ob sie für Deutschland jubeln dürfen oder nicht. Am nächsten Tag war manchen dann leider eingeimpft worden gegen Deutschland zu buhen und Deutschland mit Sprüchen abzuwerten!

    Einer der süßen Väter hat dann bei einem Kindergartenfest, scheinbar hat er nur darauf nur gelauert wie eine komplexbehaftete Wanze – sämtliche Tage später, um durchschimmern zu lassen, wie sehr er Deutschland liebt, mit abwertender Geste an mich gerichtet! Darauf kann ich nur noch lachen und eine lassen!

  62. Der Rotweingürtel macht die Ypsilanti-Privatschule und verordnet dem Präkariat die Rütli-Schule!

  63. #72 Islamophober: es wird die Freundlichkeit und das Entgegenkommen doch nur ausgenützt.

    Natürlich biete ich meinem Gast ein Essen an, das er nicht verabscheut, sondern gut verträgt und ihm schmeckt.

    Aber ich überlasse ihme doch nicht meine Küche, damit er alles, was ihm nicht gefällt, einfach hinausschmeißt und kocht, was ihm passt – auch wenn es schmackhaft ist. Da werde ich sauer.

    Im Gegenzug werde ich recht schnell in die Realität katapultiert, wenn ich als Gast die Gastgeber vor den Kopf stoße, wenn ich ihr Essen ablehne.

    Gerade das Thema Essen ist wirklich subtil!

    Übrigens: wenn eine Kultur, die etwas geleistet hat, sämtliche Ansprüche zu Gunsten jener hinunterfährt, die nicht mitkommen, dann dauert es nicht lange, bis man da angekommen ist, wo man eigentlich nicht hinwollte: beim untersten Niveau.

    Wo wir uns bereits befinden.

  64. #76 karlmartell (29. Apr 2008 21:40)

    Ich habe jetzt nicht den Link parat, nachdem in mohammedanischen Familien die Gewaltneigung unabhängig vom Bildungsgrad der ElterInnen sei!

    Der Gutmensch aus dem Rotweingürtel fordert „mehr Bildung“ und Sprachkenntnisse, ists sich zufrieden beim Chianti und die Kartoffel muss es ausbaden!

  65. Und zur Not frisst der Teufel eben doch Fliegen. Da hat doch tatsächlich aus Unwissenheit, die eine Köchin mal Schweinefleisch in die Teigtaschen gegeben und schwups, hat auch gar nicht weh getan, haben es die Muselkinder mit Genuß gegessen…in die Hölle kommen sie später ohnehin alle, bei dem Fehlverhalten!

    Aber als Heide kann mir das ja egal sein, ob sie die 72 Jungfrauen von unten zu sehen bekommen oder ob sie auf den Mond geschossen werden!

  66. Diese Erfahrung habe ich als Vater von 3 Kindern schon oft machen dürfen.Egal ob Kindergarten, Schule oder Sportverein-
    Ein Pseudointellektueller Gutmensch ergreift das Wort und erklärt salbungsvoll die Notwendigkeit der einen oder anderen Ausnahme für die Muselkids. Erstmal traut sich dann niemand etwas dagegen zu sagen.
    Es ist mir dann immer eine Freude in teilweise recht barschen Worten darauf hinzuweisen in welchem Land wir leben und kündige sofort den Ausschluß meiner Mithilfe bzw. die Teilnahme meiner Kinder an der Veranstaltung an. Normalerweise pflichten einem dann sehr viele Leute bei und der Gutmensch sitzt bockig und unverstanden herum.

  67. @Isabella1166

    Da sagst du was, aber sag das mal den Verantwortlichen der Trägerschaften von Kindertagesstätten! Die Erzieher selbst oder die Kindergartenleiter sehen ja selbst, wohin die Tendenz geht und welche Problematiken das ganze mit sich bringt!

    Aber ganz nach Vorschrift muß eben Rücksicht auf die Mullahs genommen werden, egal ob dabei die Mehrheit der Kinder auf eigenen kulturellen Hintergrund verzichten muß! Den Kindern selbst, ist es natürlich relativ egal, aber man sieht, auf was das ganze hinaus läuft…!

  68. @Tizian

    Kann ich nur weiter empfehlen, so zu handeln, genau so zu reagieren, ob bei Elternabenden, Kinderfesten ect…klar auf die eigenen Werte hinweisen, damit nicht der Eindruck entsteht, daß alle Eltern sich stillschweigend sich den Muselquark auf die Nase binden lassen wollen!

    Wer seine Stimme nicht erhebt, wird auch nicht für bahre Münze genommen! Nur wenn sich mehr Leute beschweren und auf europäische Werte hinweisen, die hiesige Kulturen bezeugen, dann lässt sich so noch wenigstens ein bißchen der eigenen Kultur aufrecht erhalten…?!

  69. #75 Moltke
    sprich diese Offensichtlichkeit mal aus… viel Spaß 😉 Ich denke in diesem Zusammenhang immer, dass wohl noch schlimmer werden muss, bevor es besser wird…

    #72 Islamophober
    Interessanter Insiderbericht! Diese Unerhörte Dreistigkeit dieser Kultur wurde vor 30 Jahren noch belächelt. Heute lacht keiner mehr, wenn jemand sagt, dass die mal die Faust im Nacken spüren müssen, damit sie sich wenigstens minimal anpassen.
    Leider sind die 68er jetzt noch ein paar Jährchen auf den obersten Posten, bis sie sich in den Ruhestand verabschieden… Mal sehen wer danach das Schlamassel wegräumt.

  70. #85 Zvi_Greengold (29. Apr 2008 22:07)

    Ich denke in diesem Zusammenhang immer, dass wohl noch schlimmer werden muss, bevor es besser wird…

    Kann ich nicht widersprechen! Erst muss der Präkariatspuffer fallen und der Rotweingürtel kulturell bereichert werden, siehe den Film „Wut“!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wut_(Fernsehfilm)

    Das Filmdrama spielt in Berlin-Tempelhof und beschreibt die Eskalation eines Konflikts zwischen einer Familie des Bildungsbürgertums und einem türkischstämmigen Jugendlichen. Daneben thematisiert der Film das Scheitern der Kommunikation sowohl innerhalb der deutschen als auch der türkischen Familie.

    Der angehende Literaturprofessor Simon Laub und seine Frau Christa, Immobilienmaklerin, ermöglichen ihrem Sohn Felix ein Leben in Wohlstand und Bildung. Zum Bekanntenkreis Felix‘ gehört Can, dem er regelmäßig Marihuana abkauft. Als Sohn eines Gemüsehändlers ist er weniger gut gestellt und zeigt sich seinem wohlhabenden deutschen Freund gegenüber bisweilen neidisch und missgünstig. Als Cans Gang Felix seine neuen Markenturnschuhe „abzieht“ und der Junge barfuß nach Hause kommt, ist Felix’ Vater der Meinung, dass sein Sohn ein Problem hat.

    Gegen Felix’ Willen versucht Simon Laub nun Can durch Zureden dazu zu bewegen, seinen Sohn in Ruhe zu lassen. Durch ein Gespräch mit Cans Vater verspricht er sich, die Situation endgültig zu bereinigen. Can bringt schließlich auch wirklich die Schuhe zurück, trumpft dabei aber überheblich auf und lässt kein Bedauern erkennen. Felix‘ Vater entgegnet: „Sagen wir, Sie hatten die Schuhe zum Putzen“, was einerseits die Situation des stattgefundenen Verbrechens entkrampft, andererseits Can als Schuhputzer definiert.

    Schritt für Schritt setzt sich eine Rache- und Gewaltspirale in Gang. Vater Laub, durch die immer bedrohlicher werdenden Attacken Cans angestachelt, ergreift immer drastischere Gegenmaßnahmen: So zeigt er den Jungen wegen Körperverletzung und Drogenhandel bei der Polizei an, übt aber auch Selbstjustiz und lässt Can zusammenschlagen. Can wird nach der polizeilichen Hausdurchsuchung von seinem Vater verstoßen. Felix sieht derweil Can weiterhin als seinen Freund an und versucht in einer schwierigen Gratwanderung, einen Standpunkt zwischen den beiden Streithähnen zu finden. Stolz und Arroganz der Kontrahenten stehen einer konstruktiven Lösung jedoch im Weg.

    Der Konflikt mündet in einer Katastrophe, nachdem Can ins Haus der Laubs einbricht. Er verprügelt Felix’ Vater, knebelt die Mutter und droht an, sie zu vergewaltigen. Er hat ein Messer und eine Pistole bei sich. Als Felix (von Can unbemerkt) ins Wohnzimmer kommt und seine Eltern vorfindet, greift er die auf dem Küchentisch liegende Pistole und richtet sie gegen Can. Can entreißt sie ihm jedoch und knebelt Felix. Er hält ihm das Messer an die Kehle und fordert Vater Simon auf, entweder seine Frau oder sich selbst zu erschießen. Der Vater richtet die Waffe gegen sich selbst und drückt ab, die Waffe ist jedoch nicht geladen. Unter höhnischen Bemerkungen verlässt Can das Wohnzimmer. Felix’ Vater sammelt sich, überwältigt Can und ertränkt ihn im hauseigenen Schwimmbecken. Nachdem er ihn geborgen hat, weint er hemmungslos. Mit dieser Szene endet der Film

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  71. Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Artikel 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.Darunter fällt für mich auch das Recht Schweinefleisch essen zu dürfen WANN UND WO ich es will !!!
    Achja, ich vergaß, auf türkisch Hauptschule wird DEUTSCHES RECHT ja nicht gelehrt….

  72. Wow, welch eine Erkenntnis!

    Schon im Kindergarten – oft dem ersten Ort, an dem sich Kinder verschiedener Religionen begegnen – sollte man das Verständnis für die jeweilige kulturellen und religiösen Positionen einüben, meint Schweitzer.

    Habe nur ich den Eindruck, als ob getan wird, daß diese religiös andersartigen erst seit gestern aufgetaucht sind?
    Wann wird denen einmal beigebracht werden, daß in diesem Land immer noch deutsche Gewohnheiten gelten?

    Vielleicht sollten mal diese „Erzieherinnen“ damit anfangen?

  73. #66

    Herr Pfeiffer fühlte sich wahrscheinlich durch die Berichte über DDR-Kinderkrippen diskriminiert, da er wohl noch im Grundschulalter Pampers tragen mußte. 😉

  74. Die Kinder von Bekannten in Köln sind in einem Kindergarten mit etwa 40% Türkenanteil.

    Das kleine Mädchen wurde dort letztens von kleinen Kültürbereicherern verprügelt (im Kindergarten!).

    Was sie in diesem Kindergarten lernen ist weniger ein gutes Sozialverhalten, sondern z.B. wie man Kindergärtnerinnen einschüchtert:

    Ein kleiner Türke drohte seiner doofdeutschen
    Kindergärtnerin mit den Worten:
    „Lass mich in Ruhe oder ich bringe morgen Pistole von Vater!“

    Was die nichttürkischen Kinder als Bereicherung dort auch noch mitnehmen, sind Möglichkeiten, auf türkisch zu fluchen oder zu beschimpfen.

    Tolles neues Doofdeutschland! Hurra! 🙁

  75. Dein Enthusiasmus in Ehren. Würdest du mal mit ebensolchem auf islamischen Seiten rumkraxeln, um die lieben Moslems dich so sehr kümmern und sie bekehren, wie du es hier versuchst, dann kriegste einen Orden!

    Mach ich gerne und sogar ganz ohne Orden.

  76. #92 Selberdenker (29. Apr 2008 22:41)

    Sind die Kinder Deiner Bekannten immer noch in diesem Kindergarten?

  77. Dann kannst du mir bestimmt die folgende Frage beantworten: soll ein Kindergarten in Deutschland das Mittagessen oder die religiösen Feiern an den Wünschen der Mohammedaner orientieren – ja oder nein?

    Nicht grundsätzlich.

    Auch in Krankenhäusern gibt es islamisches Essen mit zur Auswahl. Warum soll es also nicht auch in einer KiTa mit hohem Moslemanteil zwei Essen zur Auswahl geben, falls eines davon Schweinefleisch beinhaltet? Kann nur Vorteile haben, denn ich kenne z.B. auch genug Christen, die aus Gründen der Gesundheit oder des Geschmacks kein Schweinefleisch essen, das ja bekanntlich z.B. Gicht fördert.

    Was die Feiertage angeht, da sind schon alleine wegen der Lage einiger Ferien immer die christlichen bevorzugt zu praktizieren. Moslems feiern dann z.B. ihr Zuckerfest unter sich.

  78. Schafft die Flieger ran und ab mit diesem Gesindel. Sollen ihre Hokus Pokus Religion mit ihrer Steinzeit Kultur in ihres gleichen Ländern ausleben.Nicht hier.Überall wo sich der Islam und ihre Kulturvertreter breitmachen herschen intoleranz,Gewalt und armut. Die Wirtschaft geht den Bach runter und die Menschen verblöden und schlagen sich gegenseitig die Köpfe ein. Schaut euch die Welt doch an. Ein besseres Bsp gibt es doch gar nicht.Es handelt sich hier um eine Kultur der unbelehrbaren. Da kann man mit Toleranz und Verständnis nichts rein gar nichts erreichen. Weg so schnell wie möglich mit denen bevor Europa untergeht.

  79. Zitat #95 Kodiak (29. Apr 2008 23:28)

    Kann nur Vorteile haben, denn ich kenne z.B. auch genug Christen, die aus Gründen der Gesundheit oder des Geschmacks kein Schweinefleisch essen, das ja bekanntlich z.B. Gicht fördert.

    Was bist denn du für einer, bist du ein Islamversteher? Was für Scheiß-Argumente bringst du hier.
    Ich kenne viele Christen, die aus Gründen des Geschmacks und der Tradition nicht auf urdeutsche Küche und damit auf Schweinefleisch verzichten wollen, Leute die keinen Ziegenkäse und keine Brotfladen mögen, kannst du sowas verstehen, oder bist du nur in der Lage Verständnis für Mohammedaner aufzubringen. Leut wie Du werden irgendwann aus lauter Islamverständnis auch ein Verbot der Schweinezucht und ein Verkauf von Schlachtprodukten aus Schweinefleisch in Deutschland unterstützen.

    Du würden bei einer von den Mohammedanern geforderten Kopftuchpflicht für alle Frauen, auch den Christen, volles Verständnis haben und etwa so argumentieren:

    Kopftuchpflicht kann nur Vorteiele haben, denn ich kenne z.B. auch genug Christinnen, die aus Gründen der Gesundheit oder des Modegeschmacks nur Kopftücher tragen, das ja bekanntlich bei Sonnenschein u. Regen den Kopf schützt.

    Menschen, die wie du argumentieren, sind die Steigbügelhalter des Islam.

  80. „Die Chance, gegenseitige Toleranz einzuüben“ ist doch längst vertan.
    „Kriegen wir ein Problem in der Gesellschaft“ ??? In welchem Land haben die denn ihre „Studie“ durchgeführt ?

  81. # 72+73+77 ich bin zwar nur in deutschland geboren aber ist ja egal….und überwiegend in einem deutschen umfeld aufgewachsen!!!ich vesteh garnicht wo das problem ist halal wurst zu essen…immerhin essen juden auch kein schwein falls das nicht bekannt ist!!!!!…und es ist sogar erwiesen das schwein sehr ungesund ist!!!!hier wird immer nur auf den moslems rumgehackt mehr nicht…ihr sagt hier immer die moslems müssen toleranter sein usw. wie wäre es denn erstmal mit sich selbst anzufangen =)

  82. In anderen Kindergärten ist man schon weiter. Hier wird gleich ein Türkeifest
    gefeiert. Die türkisch Fahne haben sie schon ans Fenster gemalt und kleine Fahnen gebastelt. Zum Essen gibts nur Böreks, getanzt wird der Kameltanz und der Bauchtanz.

    Ob die wohl auch ein Deutschlandfest planen? Eigentlich sollte man das gleich mal fragen …

    Heute stand in der Zeitung, das ein Drittel aller Kinder einen Migrationshintergrund haben. Ich denke, im nächsten Jahrhundert wird sich die Bevölkerung in Deutshcland extrem verändern, so wie es noch nie vorgekommen ist in Deutschland.

  83. @ #102 speranza

    ihr sagt hier immer die moslems müssen toleranter sein usw. wie wäre es denn erstmal mit sich selbst anzufangen =)

    Wie wär’s denn, wenn die Moslems einmal bei sich selber anfangen würden, verdammt noch mal?

  84. Also jetzt muss ich doch nochmal posten und auf den Unterbereich „Multikulti“ im von mir weiter oben geposteten Forum hinweisen. Unglaublich was man da liest, viel Spaß beim Aufregen:

    http://forum.kindergarten-workshop.de/forum53.html

    (Toll sind die Threads „Salzstangenverbot für türkische Kinder?“ und „Wie haltet ihr das mit der türkischen Sprache?!“)

  85. #102 speranza (30. Apr 2008 09:24)

    Es geht nicht um Pro unf Contra Schweinefleisch. Das ist Geschmackssache.
    Es geht darum, dass einer intoleranten Minderheit gestattet wird der Mehrheit ihre Regeln aufzudrücken und dies auch noch in vorrauseilendem Gehorsam zuläßt.
    Das würde ich auch nich den Vegetariern gestatten. Hier haben wir es aber mit einer
    intolernanten Menschen und Tieren (Schächtung)
    verachtenden Religion-Ideologie zu tun, die Ihre Gesetze hier durchsetzen will.
    Und denen darf man nicht den kleinen Finger reichen.
    Glaubst Du nicht?: Lies den Koran,
    Auszugsweise reicht..

  86. #95 Kodiak

    Auch in Krankenhäusern gibt es islamisches Essen mit zur Auswahl. Warum soll es also nicht auch in einer KiTa mit hohem Moslemanteil zwei Essen zur Auswahl geben, falls eines davon Schweinefleisch beinhaltet? Kann nur Vorteile haben, denn ich kenne z.B. auch genug Christen, die aus Gründen der Gesundheit oder des Geschmacks kein Schweinefleisch essen, das ja bekanntlich z.B. Gicht fördert.

    Gicht ginge ja noch. Viel schlimmer finde ich, dass man dafür in die Hölle kommt.

    Im übrigen ist dieses Argumentationsschema mal wieder typisch Gutmensch:

    Eine Fehlentwicklung wird mit der anderen gerechtfertigt. Weil sich die Krankenhäuser schon angepasst haben, sollen die Kindergärten es auch tun. Man kennt das von Hanf-Christian Ströbele. Weil es auch Alkoholiker gibt, soll Hanf „freigegeben“ werden. Weil das Strafrecht Straftaten nicht verhindert, sollen gewalttätige Jugendliche nicht härter bestraft werden usw.

    Immer der gleiche Zirkelschluss, aber hochintellektuell. Glückwunsch.

  87. #99 Laurel
    Habe ich etwas dagegen gesagt, dass Christen Schweinefleisch essen sollen? Ihr seid auf dieser Seite wirklich super darin, Aussagen zu verdrehen und Konflikte zu konstruieren.

    Nochmal, damit sogar Du es verstehst:
    Ich bin dafür, dass in derartigen Einrichtungen, wenn viele Moslems darunter sind, auch ein Essen ohne Schweinefleisch angeboten wird. Gibt es z.B. freitags Fisch, ist das eh überflüssig.
    Diese Angebotsalternative kann dann auch von Nicht-Moslems genutzt werden, die aus anderen als religiösen Gründen kein Schweinefleisch essen wollen oder sollen. Z.B., weil es einfach ungesund ist (Fette, Purine), oder weil es ihnen nicht schmeckt.

    So, und was ist an dieser Aussage nun problematisch?
    Es gibt in Krankenhäusern auch Essen für Vegetarier. Passt Dir das auch nicht?

  88. # 105 das problem ist doch das jeder mensch das anderst auslegt mit der tolerenz…ich finde ein gegenseitiges respektieren wäre doch immerhin schonmal ein anfang…ich frag mich oft warum die leute den islam so hassen…nur weil die medien immer schlecht über den islam berichten (die frage ist doch soll man den medien denn alles glauben?!)in den medien wird nur über den islam schlecht geredt aber z.b. mal ein bericht bringen das in indien wenn eine frau schwanger ist und sie ein mädchen erwartet das kind umgebracht wird ist dann ja egal…hauptsache nur der islam ist schlecht!!!!

  89. Kein Schweinfleisch mehr an Rüsselsheimer Schulen
    http://www.infoportal24.org/kommentar.php?id=3219 17.10.2007:
    Rüsselsheim: Dass bei der Mittagessensversorgung an Rüsselsheims Schulen generell auf Schweinefleisch verzichtet wird, hat den CDU-Landtagsabgeordneten Roger Lenhart veranlasst, einen Brief an Bürgermeister Jo Dreiseitel zu schreiben. Er verweist darin auf den entsprechenden Passus der allgemeinen Vertragsbedingungen zur pädagogischen Mittagsbetreuung und hält es für „im allgemeinen Interesse, zu erfahren, welche Gründe für eine solche vertragliche Vorgabe maßgebend sein sollen und ob dies im Einvernehmen mit allen betroffenen Eltern erfolgt ist“.

    Die berliner tafel versorgt kinder nicht mehr mit schweinefleisch – und das gleiche passiert in einem katholischen kindergarten in münchen.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    ist jemand als elternteil gezwungen, sich das bieten zu lassen!
    Aber soweit ist es in dieser angeblichen demokratie, dass sich viele menschen weniger zu sagen trauen als in einer diktatur.

  90. #107 du solltes villeicht mal die bibel lesen…es gibt so viele christen die überhaupt keine ahnung haben was in der bibel alles steht…aber hauptsache ist ja das der koran nur schlecht ist gel…nur so zum nachdenken im alten testament steht auch das man kein schwein essen soll…

  91. Die Medien sind immer nur gut, solange sie die eigene schon vorhandene Meinung stützen. Das ist wie bei Wikipedia.
    Nur keine anderen Fakten an sich heran lassen. Das könnte ja zum Nachdenken zwingen!!

  92. #110 speranza

    Welche Medien berichten denn schlecht über den Islam? In den Medien kann man doch nach Attentaten nicht schnell genug betonen, dass nicht alle Moslems so sind und dass Islam Friede bedeutet usw.

    Wenn umgekehrt irgendwelche bescheuerten Rechtsradikalen Versager in einem Ostdeutschen Nest Scheiße bauen, weisen die Medien dann darauf hin, dass nicht alle Deutschen so sind? Fehlanzeige, dort wird jedesmal der Bürgermeister vor die Kamera gezerrt und muß sich rechtfertigen, weil „ein ganzes Dorf unter Naziverdacht“ steht.

    Meine eigenen Erfahrungen mit Moslems mache ich übrigens nicht über die Medien, sondern in meinem Alltag. Ob Du es glaubst oder nicht, ich wurde mehr als einmal gefragt, ob ich Probleme hätte, weil ich nach der Meinung eines supertoleranten Türken schief geschaut habe. Ich will hier keine weiteren Beispiele aneinanderreihen, denn ich bin wegen dieser Vorfälle nicht befangen. Ich kenne sogar Türken, die echt in Ordnung sind und die gerne ihren Gepflogenheiten nachgehen, aber nicht von der deutschen Gesellschaft offensiv und aggressiv verlangen, sich in ihren Gepflogenheiten zu ändern.

    „Warum habt ihr alle was gegen den Islam?“

    Verzeihung, dumme Frage. Ich hab nichts gegen den Islam an sich. Ich hab aber was dagegen, daß verlangt wird, Geschlechterapartheid einzuführen. Ich hab was dagegen, wenn Kinder auf Weihnachtslieder und Osterfeste verzichten sollen und diese Frechheiten auch noch als Toleranz verkauft werden.

    Kein Moslem wird in Deutschland oder sonst wo in Europa wegen seiner Überzeugungen verfolgt. Jeder darf in seinen eigenen 4 Wänden den Gebetsteppich so oft ausrollen wie er will. Niemand wird gezwungen Schweinefleisch zu essen. Warum also diese blöde Frage, was man gegen den Islam habe. Ich will gar nicht zur Aufrechnung stellen, wie weit es mit dieser Toleranz in islamischen Ländern bestellt ist. Interessiert mich nicht.

    Aber in unserem Kulturkreis wird darf man von Zuwanderern doch bitte zumindest verlangen, dass sie nicht die hiesigen Gepflogenheiten abschaffen wollen, oder?

  93. Ich habe bereits Kinder gesehen die vermeintlich grundlos im Stuhlkreis begannen zu heulen. Bei Nachfrage stellte sich heraus, daß sie die Befürchtungen hatten beim Frühstück etwas „Unreines“ (Das Wort scheint den Sachverhalt nicht ganz zu treffen… ein Kunstwort wie „KotzSchiessePisseUnreinUNglaubendingsda“ dürfte das Gefühl besser treffen )
    konsumiert zu haben. Es ist kein Witz und keine Übertreibung… die Kinder hatten im wahrsten Sinne des Wortes Höllenangst.

    Die verschleierten Mammas (bestes(!)Deutsch sprechend) laden ihre Brut im Alter von 4 Jahren nach der Sommerpause ab. Vielfach nur sehr eingeschränkt bis GARNICHT Deutsch sprechend. Der Pascha scheint vielfach ein Direktimport aus Anatolien zu sein (Sehr belustigend, denn es hat den Anschein daß die Frau sich nen Kerl „geordert“ hat (Eventuell eine Zwangszuweisung :o) ?!?))
    Anyway… Der Hohn an der Sache ist das durchaus forsche Auftreten und Insistieren auf RECHTE. Die Nachfrage warum man dem Kind bislang keinerlei Deutsch hat beibringen können wird als Unverschämtheit zurückgewisen … nicht zuletzt mit dem Hinweis, daß der Kindergarten dafür zu Sorgen habe das Kind bis zur „Schulreife“ oder sollte ich Schulalter sagen, Deutsch beizubringen.

    Einfach nur zum Kotzen das Ganze.
    Wenn irgendwelche Politschranzen und Funktionäre uns Bürgern erzählen das wäre kein Problem, dann kann ich nur sagen das es sich hierbei um einen Bunch full of camelshit handelt. Die Besondere Aufmerksamkeit die nicht das Deutsch beherrschende Nachkommen von Ziegenhirten,Kameltreibern und insbesondere von asozialsten Elementen aus speziellen Bürgerkriegsgebieten benötigen, ist ungeheuer und geht in jedem Fall zu lasten der autochtonen UND nicht zuletzt der Migranten die mit bester Absicht hier sind.

    Damit sollte endlich Schluß sein, denn es gibt nicht einen einzigen gesunden Grund wesshalb das VOLK die Wolkenkuckusheime einiger „“Pazifisten““ – die in wirklichkeit vielfach nichts anderes praktizieren als einen egomanischen Trip der dadurch als Parasitisch zu bezeichnen ist, daß der Pazifist sein gutes Gewissen

    IN DEN SIEBZIGERN GAB ES EIN PROJEKT DAS ZUM ZIEL HATTE TÜRKEN EINZUDEUTSCHEN, NUR WAREN DIESE MENSCHEN FÜR DEN ARBEITSMARKT IN DEN SPÄTEN SIEBZIGERN SO ÜBERFLÜSSIG WIE EIN EISMANN IN DER ANTARTIS … MAN RECHNETE MIT RÜCKKEHRWILLE UND STAMPFTE DAS GANZE EIN !
    LEIDER ! Die Ansätze müssen wieder aus der Mottenkiste, ansonsten hinterlassen wir unseren Kidnern ein lebensunwertes Land.

  94. Der Grund, warum Schweinefleisch als unrein angesehen wird (bei mehreren Religionen), ist einfach die Tatsache, dass es in der Hitze jener Gegenden schneller verdirbt (wie übrigens auch Menschenfleisch) als z.B. Rind, Lamm usw.
    In Zeiten von Kühltruhen und -schränken ist das natürlich eigentlich überholt, aber in vielen Gebieten der arabischen Welt gibt es die Dinger natürlich nach wie vor nicht.

  95. #115 Kodiak (30. Apr 2008 10:23)

    Der Grund, warum Schweinefleisch als unrein angesehen wird (bei mehreren Religionen), ist einfach die Tatsache, dass es in der Hitze jener Gegenden schneller verdirbt (wie übrigens auch Menschenfleisch) als z.B. Rind, Lamm usw.
    In Zeiten von Kühltruhen und -schränken ist das natürlich eigentlich überholt, aber in vielen Gebieten der arabischen Welt gibt es die Dinger natürlich nach wie vor nicht.

    Das sind ja alles vernünftige Erklärungen. Aber weil es in der Wüste keine Kühlschränke gibt, sollen die Deutschen ihre Gepflogenheiten ändern? Nicht Dein Ernst.

  96. Meine eigenen Erfahrungen mit Moslems mache ich übrigens nicht über die Medien, sondern in meinem Alltag. Ob Du es glaubst oder nicht, ich wurde mehr als einmal gefragt, ob ich Probleme hätte, weil ich nach der Meinung eines supertoleranten Türken schief geschaut habe.

    Ich schrieb es schon einige Male, aber ich wiederhole es gerne:
    Seit 28 Jahren lebe ich mitten in der nach Berlin-Kreuzberg zweitgrößten türkischen Ansiedlung Deutschlands. Seit Mitte der Siebziger war ich beruflich in der Discothekenbranche tätig. Dass ich in den vielen Jahren alles in Richtung Islam und auch Gewalt gesehen habe, kann man sich denken. Mich hat in der ganzen Zeit NIEMALS ein Südländer, Türke, Moslem – was auch immer – angemacht. Irgendwas mache ich also falsch, oder?

  97. #116 E. S. Blofeld
    Kannst Du bitte zitieren, wo ich geschrieben habe, dass die Deutschen ihre Gepflogenheiten ändern sollen?
    Könnt Ihr nicht bitte mal zur Abwechslung argumentieren, ohne etwas zu verdrehen?! Das ist ja krankhaft hier!!

  98. #111
    Der Vergleich hinkt in vielerlei Hinsicht.
    (wurde hier aber alles schon ausduskutiert).
    Vor allem hatten wir hier in Europa eine
    Reformation und vor allem eine Aufkärung.
    Aber wenn Du lieber eine andere Erfahrungsebene hättest, dann laß dich mal kulturell bereichern durch gewalttätige, pöpelnde, deine Frau belästigende Moslems.
    Nein! Es sind nicht AUCH deutsche oder andere
    Jugendliche. Es sind unsere „friedliebenden“
    muslimischen Mitbürger.
    Träum weiter.

  99. #117 Kodiak (30. Apr 2008 10:30)

    Seit 28 Jahren lebe ich mitten in der nach Berlin-Kreuzberg zweitgrößten türkischen Ansiedlung Deutschlands. Seit Mitte der Siebziger war ich beruflich in der Discothekenbranche tätig. Dass ich in den vielen Jahren alles in Richtung Islam und auch Gewalt gesehen habe, kann man sich denken. Mich hat in der ganzen Zeit NIEMALS ein Südländer, Türke, Moslem – was auch immer – angemacht. Irgendwas mache ich also falsch, oder?

    Ich verstehe. Ich muss also selbst schuld sein, wenn ich hier angemacht werde. Wie dieser Rentner in München. Jens Jessen läßt grüßen …

    #118 Kodiak (30. Apr 2008 10:32)

    Kannst Du bitte zitieren, wo ich geschrieben habe, dass die Deutschen ihre Gepflogenheiten ändern sollen?
    Könnt Ihr nicht bitte mal zur Abwechslung argumentieren, ohne etwas zu verdrehen?! Das ist ja krankhaft hier!!

    War doch ein Spaß. Ich hätte es allgemeiner formulieren sollen, nicht auf Deine Beiträge bezogen:

    Weil in bestimmten Ländern unter dem Etikett „Religion“ der Genuß von Schweinefleisch untersagt wird, was man ja meinetwegen mit dortigen Hygieneverhältnissen erklären kann, soll es in Ordnung sein, dass hier lebende Moslems (nicht der Kodiak!) von den Deutschen verlangen, ihre Gepflogenheiten zu ändern? Und das WIRD gefordert (nicht von Kodiak!). Schweinefleisch, Weihnachtslieder, Osterfeste, Geschlechtertrennung beim Schwimmen … Fortsetzung folgt!

  100. # 113 also was assoziale ausländer mit islam zutun haben nach meiner meinung überhaupt nichts!!!solche leute die dir begegnet sind wissen überhaupt nichts über den islam sonst wüden sie sich ja nicht so verhalten…leider gib es von der sorte zuviele in deutschland…und das ist das problem!!es gibt viele die keine ahnung haben über den islam aber angeblich „moslems“ sind dann aber leute zusammenschlagen, auf partys gehen, alkohol trinken usw. das sind keine moslems!!

  101. Einfach unverrückbar auf den Eigenarten unserer Kultur bestehen!
    Auch mal laut sagen: „Mein Kind ist gerne Schweinfleisch und das am liebsten splitternackt im Planschbecken! Und wem`s nicht passt, der schaut weg!“

    ZUSAMMENHALTEN, NICHT LOCKERLASSEN,
    SOLANG DIE WURZELN ERDE FASSEN!

  102. Ich schäme mich für `Kodiak´.
    Es tut mir leid, dass es Menschen wie ihn gibt.
    Sorry, es tut mir so leid.
    Ich kann zwar nichts dafür, aber ich schäme mich so.
    Bitte verzeiht mir.
    Ich möchte sterben vor Scham.
    Vergebt mir, bitte.
    Bitte!

  103. @#109 Kodiak (30. Apr 2008 10:02)
    Ich mag es nicht wenn man mir die Vorzüge von irgendwelchen arabisch-religiösen Essens-Vorschriften schmackhaft machen will.

    Irgendwann werden die Moslems sowieso anderes Kochgeschirr und eine komplett getrennte Essenszubereitung (Küche) fordern, was aus finanziellen Gründen sich jedoch meist nicht verwirklichen lässt, dann wird halt der Einfachheit halber komplett auf Schweineprodukte verzichtet und somit muss ich als Deutscher meine Gewohnheiten irgendwann denen der Moslem-Religion anpassen, das wäre dann ein Mosaikstein in der schleichenden Islamisierung der Gesellschaft, andere Mosaiksteine wie z.Bspl. Weihnachts- u. Osterfeste wurden ja bereits schon aufgezählt.

  104. speranza

    Ganz genau! Wenn alle „Muslime“ endlich „Richtige Muslime“ werden würden, dann wäre alles in Ordnung- so wie im Iran, im Jemen, in Afghanistan und allen anderen, von Muslimen terrorisierten Ländern! IHR MUSELMANEN WERDET ES NIE NIE NIE BEGREIFEN! DESWEGEN PACKT EURE KOFFER- SCHNELL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  105. #121 speranza (30. Apr 2008 10:49)

    Na, da kommen wir der Sache doch schon näher. Wenn der Islam wirklich Friede und Toleranz lehrt, dann sind das per definitionem keine Moslems, stimmt. Auffällig ist aber trotzdem, dass diese sich nach aussen gerne als Moslems zu erkennen geben („Moslem-Power“). Auffällig ist, dass ich niemals aggressive Asiaten, Franzosen, Brasilianer etc. begegne, so dass das Etikett „Ausländer“ etwas zu weit greift.

    Zusammengefasst: Dass dies Deiner Meinung nach alles nichts mit dem Islam zu tun hat, musst Du den Aggro-Moslems sagen.

    Und wenn Du gerne aus religiösen Gründen auf Alkohol und Partys verzichtest, dann ist das ja durchaus schön und gut. Ich erwarte aber, dass (damit meine ich Dich nicht persönlich) die Lebensweise von Deutschen nicht verteufelt wird und Änderungen für Anderslebende erzwungen werden sollen.

  106. @Der Grund, warum Schweinefleisch als unrein angesehen wird (bei mehreren Religionen), ist einfach die Tatsache, dass es in der Hitze jener Gegenden schneller verdirbt (wie übrigens auch Menschenfleisch) als z.B. Rind, Lamm usw.

    Leider ist das genauso unzutreffend wie der Hinweis auf Trichinenvergiftung durch Genuß von Schweinefleisch der damit verhindert werden solle. Das Menschsein bringt es wohl mit sich, daß man hinter dem schwachsinnigsten Pseudo-Axiom noch das Licht der Rationalität sucht.

    Sauberer geht es wenn man akzeptiert, daß einige „Regeln“ notwendig sind um eine „Religionslinie“ für´s Fußvolk sakrosant erscheinen soll. Das sind Anleihen beim Judentum das im VorMohammedanerzeitalter in Arabien neben dem Hanafismus weit verbreitet und akzeptiert war. Wenn wir akzeptieren daß die Pathogenizität von unhygienisch gelagertem Fleisch heute und damals nicht unterschiedlich ist, gibt es keinen Grund anzunehmen daß Gesundheitsregeln die Ursache für die Gebote sind.

    Es gibt nachvollziehbare Gründe:
    In diesem Zusammenhang eine Buchempfehlung:
    (gibt´s in jeder Bibliothek neben Jubelausgaben zum Mohammedanismus)

    WARUM ICH KEIN MOSLEM BIN
    IBN WARRAQ

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ibn_Warraq

  107. Schweinefleisch kann man auch ohne Kühlschrank haltbar machen.
    Bspl. Speck oder Pökelfleisch

  108. Und DIE wundern sich echt das man SIE nicht leiden kann und mit IHNEN nicht zusammenleben will ?????

    Wie blöd muss man bitte sein wenn einem Schritt für Schritt und bewusst die eigene Lebensart weggenommen wird und man nichts dagegen unternimmt nur weils sogenannten „Zuagroasten“ net in IHR Weltbild passt.

    Antwort:
    Extremst Blöd so wies ausschaut !!!!

  109. #125 über deine meinung kann ich nur lachen leute wie dich bracht das land ganz bestimmt nicht…!!!ich selbst bin hier geboren bin aber italienerin…meine familie ist deutsch/italienisch und ich selbst bin seit kurzem zum islam konvertiert!!!soll ich deshalb jetzt meine kofferpacken ganz bestimmt nicht ich kann mich nämlich sehr gut benehmen im gegensatz zu dir!!!

  110. Eine Anpassung an islamische Gepflogenheiten kann man nur als ehrlos bezeichnen. Das Gegenteil wäre wünschenswert: Wallraff liest Rushdie, Charlotte Roche liest aus ihren Erstwerk – alles zur besten Sendezeit. Wir brauchen nackte Männer auf den Titelbildern der yellow press, mehr Prominente mit Hunden und als FKK-Anhänger, Frauen in der Ehrenkompanie der Bundeswehr und eine Empfehlung des Gesundheitsministeriums, mehr Schweinefleisch zu essen. Mehr weibliche body guards und ein Außenminister, der kleine Ferkelchen tätschelt.
    Wir müssen die solange geistern, bis sie entnervt das Weite suchen.

  111. #126 ich finde jeder sollte frei in seiner entscheidungen sein nur irgendwann kommt der tag wo man von der erde gehen wird und dann muss man für seine taten geradestehen…

  112. @speranza:
    Lies erst mal den koran, der jeden tag wortwörtlich in die hirne der moslems eingehämmert wird, dann könntest du erkennen, worum es überhaupt geht.

    Was hat übrigens das heutige christentum mit ausgerechnet derartigen überlieferungen aus dem AT zu tun? Nichts! Es ist die bibel der juden.

    @Kodiak: Dass schneller verderbendes schweinefleisch, vergessen hast du geflügel, der grund für das essverbot sei, ist blödsinn, denn in der wüste, wird das fleisch nicht gekühlt, sondern getrocknet und auf diese art aufbewahrt.

    Es ist immer derselbe schwachsinn, mit dem sich hier die menschen die köpfe vernebeln lassen, weil sie entweder denkfaul sind oder besonders modern erscheinen wollen.

    Nicht nur
    Theo Retisch

  113. #102 sperenzchen
    Das nonplusultra-Argument: Schwein ist ja soo ungesund! Man isst normalerweise auch nicht nur Schwein.

    Bitte erklär mir doch, warum die Mo’s zu 98% von 0 Jahren an extrem übergewichtig sind.
    Von der Schweinefleisch-Entsagung sicher nicht.

  114. # speranza
    „gegenseitiges Respektieren wäre ein Anfang…“
    Klingt gut, wie die Aussage von Karl Popper: Keine Toleranz für die Feinde der Toleranz.
    Als Informationsquelle werden nicht nur – zum Teil – unsichere Medien herangezogen, sondern als glaubwürdiger Zeuge der Koran selbst. Ist es etwa eine Lüge, wenn den Juden und Christen eine minderwertige Position zugewiesen wird? Ist es eine Lüge, wenn richtige Ungläubige und Glaubensabtrünnige mit dem Tod bedroht werden? Soll ich etwa, der als Atheist von euch bedroht wird, für den Islam Respekt zeigen?
    Wenn Ihr Ungläubige als Schweine und Affen bezeichnet und ihren Tod zumindest mit klammheimlicher Freude seht, dann dürft Ihr euch nicht wundern, wenn es eines Tages was auf´s Maul gibt. Langfristig wird die Mehrheit der Ungläubigen nicht kuschen, sondern sich wehren.

  115. # 133 Altes Testament
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Das Alte Testament (abgekürzt AT; von lat. testamentum „Bund“) ist die übliche christliche Bezeichnung für die ins Griechische übertragene jüdische Sammlung biblischer Bücher, die im Wesentlichen den Tanach umfasst.

    !!!!Diese Schriftensammlung bildet !!zusammen!! mit dem Neuen Testament (abgekürzt NT) die Heilige Schrift des Christentums.!!!!

  116. #133 Theo Retisch
    Als damals Schweinefleisch als unrein dargestellt wurde (vor 3.000 Jahren) tat man dies, weil man entdeckt hatte, dass es sehr schnell verdirbt. Man führte dies darauf zurück, dass Schweine sich (zum Wärmeausgleich – Schweine können nicht schwitzen) gerne im Dreck suhlen.
    Dies hat sich bis heute in den Überlieferungen gehalten, obwohl es wissenschaftlich und durch moderne Kühlmethoden längst überholt ist.

    Übrigens: Schon mal versucht, Schweinefleisch ohne technische Hilfsmittel zu trocknen? Geht nicht, auch nicht durch Pökeln. Deshalb wurden früher auf den Schiffen immer lebende Schweine mitgenommen!

  117. #135 hast du überhaupt schon mal den koran oder die bibel gelesen???ich glaub hier haben viele überhaupt keine ahnung von islam oder christentum sowie du!!

  118. #136 speranza (30. Apr 2008 11:45)

    Das ist doch völlig egal. Es geht doch hier nicht um Bibel gegen Koran.

    Entscheidend ist, dass unsere Gesellschaftsordnung nicht auf dem Wortlaut der Bibel und schon gar nicht des blutrünstigen AT aufgebaut ist.

    Entscheidend ist, dass hier es hier eine Trennung von Staat und Religion gibt. Unsere Gesellschaftsordnung stimmt weitgehend mit der WERTEORDNUNG des NT überein. Das heisst aber noch lange nicht, dass der Staat die Rechtfertigung für sein Handeln in Religiösen Schriften sucht. Also nicht in einer göttlichen Legitimation (das war im Gottesgnadentum des Monarchen noch so), sondern in der demokratischen Legitimation.

    Und so wird das auch bleiben.

  119. #123 Roi Danton
    Ich schäme mich dafür, dass es unter uns Deutschen Menschen gibt, die primitive Stammtischhetze einer sachlichen Diskussion vorziehen und sich damit auf das Niveau einiger der Leute begeben, die sie eigentlich bekämpfen wollen!

  120. #134 also komisch ich kenn viele moslems die sind überhaupt nicht dick sind. ich kenn eher dicke italiener oder deutsche haha

  121. #143 speranza (30. Apr 2008 11:57)

    Aber führende Vertreter des Islam in aller Welt haben ganz entschieden was gegen die demokratische Gesellschaftsordnung westlicher Staaten.

    Du hast leicht reden und verfügst meinetwegen über eine Einstellung, die zu respektieren ist, denn Du tust keinem damit weh. Aber ich halte es nicht für einen Zufall, dass Du gerade nicht aus dem islamischen Kulturkreis stammst, sondern (auch familiär) in einem freiheitlichen Umfeld aufgewachsen bist.

    Leider trifft das auf die Masse der Muslime nicht zu und diese Leute prägen nun mal die Art und Weise, wie „der Islam“ in unserem schönen Land auftritt.

  122. #143 es gibt leider zu viele sogenannte „moslems“ die sich daneben benehmen!!!es gibt aber auch aus anderen ländern viele die sich nicht zu benehmen wissen. ich kenn beide seiten sehr gut aus sicht der moslems und aus sicht der deutschen usw.!ich denke hier gibt es viele leute die sehr negative erfahrungen mit den „moslems“(die keine richtigen sind) gemacht haben und deshalb eine solche meinung haben…

  123. #139 sperenzchen
    hast du überhaupt schon mal den koran oder die bibel gelesen???
    NA FREILICH!
    ich glaub hier haben viele überhaupt keine ahnung von islam oder christentum sowie du!!
    Soso, du GLAUBST? Weisst schon, was bei deinem Glauben das höchste ist? Der Hintern.

    Du Supermoslem, zu welcher Richtung bist du denn konvertiert? Zu den Schiiten, Sunniten, Wahabiten, Salafiten, Sufiten? Sag es und ich zeig dir Aussagen von deinen „Geschwistern“, dass du eben NICHT nach dem Islam lebst und fehlgeleitet bist.
    *ROFL*

  124. #147 du hast doch nur keine argumente und deshalb fängst du gleich mit beleidigungen an das ist aber nix neues von leuten die kein wissen haben!!!es geht nicht nur ums lesen (koran,bibel) sondern auch das man den inhalt versteht!!ich hab nicht behauptet das ich ein supermoslem bin kann ich auch noch gar nicht sein da ich erst vorkurzem zum islam konvertiert bin!!!!ich hoffe das allah mich noch rechtleiten wird…!immerhin habe ich schonmal den richten weg erkannt im gegensatz zu dir…

  125. @ #148 speranza

    ich hoffe das allah mich noch rechtleiten wird…!

    Darf ich das so verstehen, daß Sie eine externe Instanz benötigen, die Ihnen sagt, was falsch und was richtig ist? der ungläubige Normalo verwendet für solche Fragen Bordmitttel wie Vernunft und Ethik.

    immerhin habe ich schonmal den richten weg erkannt im gegensatz zu dir…

    Sie sind uns also überlegen. Wie schön!

  126. @ Eurabier #62 :

    So eine Schule hätte ich mir früher gewünscht. Schulfoto beachtet? Bei der Menge an zur Schau gestellten Putzlappen und zukünftigen Gebäude – Fachreinigern glänzt der Schuppen bestimmt aus allen Fugen. /ironie

    Nebenbei : sehe ich auf dem Schulfoto da halblinks einen Wolfsgruss? Die Dame hätte ich wegen Verwendung illegaler Symbole sofort von der Schule entfernt und auf eine -bestimmt auch besser geeignete- Sonderschule verfrachtet.

  127. Wenn es in Arabanatolien keine Kühlschränke gibt, dann sollten wir sie hier eben auch abschaffen!

    Integration ist schließlich keine Einbahnstrasse, wir passen uns dann an die archaisch-mohammedanischen Riten an. Und Claudia Fatima Roth mit Kopftuch, das hat was!

  128. #150 PicoBS (30. Apr 2008 13:17)

    Das mit dem Wolfsgruß ist aber nur in Hellersdorf oder Marzahn ein Problem.

    Wenn ein Turk-MohammedanerIn den Hitler-Gruß zeigt, so ist dies Ausdruck seiner „kulturellen Identität“, quasi ein „entarteter“ Gruß, wie es die moderne Rechtssprechung definieren würde! 🙂

  129. Guckst Du Dressurelite von Bürgerkrieg90/GrünInnen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/integration/dok/144/144773.mehr_integration_durch_bessere_bildung.html

    Wussten Sie,
    dass Ausländerinnen und Ausländer jährlich rund 50 Milliarden € an Steuern und Sozialabgaben zahlen, jedoch nur Leistungen in Höhe von rund 35 Milliarden € beanspruchen?

    Macht bei 15 Mio. „Hintergründlern“ 1000 Euro Gewinn pro Jahr, also 83 Euro pro Person und Monat, eine echte Erfolgsstory!

    Übrigens zahlen auch Migranten wie Josef Ackermann Steuern, ohne Sozialleistungen zu beziehen. Rechnet man die Migrantenleistungsträger heraus, zahlen wir sogar noch drauf!

  130. # 149 Max Emanuel
    DANKE, du bist mir zuvorgekommen, PI schleppt leider heute etwas 😉

    Hochmut, unerträgliche Arroganz und Einbildung wird im wahren Islam anscheinend nicht mit Höllenqualen bestraft (ebensowenig wie das absichtliche Nichtbeachten der Gross- und Kleinschreibung).

    Und wie immer, nur dröhnendes Schmollen und keine Antworten aus der Muselecke.

    sperenzchen wirds auch noch lernen, dass man eine Lederhose nicht mit Stoff flicken kann.

  131. @kodiak
    Ich stamme aus einer generation, in der ausschliesslich zu hause geschlachtet wurde. Einen kühlschrank kannte man noch nicht mal und für eisschränke gab es kein eis auf dem lande.

    Ein teil unseres schweinefleisches wurde gepökelt, das heisst, eingesalzen und in der lake aufbewahrt! Es musste später vor verwendung gewässert werden – wie salzheringe.
    Ein teil wurde geräuchert, nachdem es ebenfalls wochenlang gepökelt wurde und so entstanden speck und schinken (noch heute). Die würste wurden ebenfalls geräuchert, manche vorher gekocht, andere roh geräuchert.
    Ausserdem wurden auch fleischteile oder wurst eingekocht, in gläsern und manchmal in blechdosen.

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    machen wir das heute noch so, wenn wir eine hausschlachtung durchführen.

  132. Glaubensfreiheit ist ein Menschenrecht. Man kann an einen Gott oder mehrere Götter glauben, an Geister, an grüne Mondmännchen, an Osterhasen und Weihnachtsmänner. Man darf auch an gar nichts glauben. Alles in Ordunung solange die Religionsausübung nicht gegen die Menschenrechte verstößt und sofern in der Privatssphäre geglaubt wird. Aber der Islam hat nicht das Recht seine Auffassung anmaßend in die Öffentlichkeit zu tragen und Andersdenkende zu nötigen, ganz zu schweigen von Mordaufrufen gegenüber Atheisten. Solange der Islam in seinem Herrschaftsbereich intolerant ist, wie kann er da erwarten, dass er mit Respekt und Toleranz behandelt wird. Toleranz kann es nur auf Grundlage von Gegenseitigkeit geben. Solange der Islam alles Nichtislamische mit Hass und Vernichtungswille überzieht werde ich dieser verbrecherisch-faschistischen Unkultur keinen Respekt zollen. Mir stellt sich nur eine Frage: Ist die islamische Forderung nach Respekt Dreistigkeit oder Doofheit?

  133. #149 und woher haben sie denn ihre vernunft mit der sie solche fragen beantworten??meines erachtens von gott oder nicht?wer hat sie denn erschaffen??

    #154 arroganz und einbildung sicherlich nicht!!ich bin nicht der jenige der keine argumente hat und beleidigen muss…das sagt schon alles aus!!!mehr brauch man dazu ganicht mehr zusagen…

  134. @ #156 speranza

    und woher haben sie denn ihre vernunft mit der sie solche fragen beantworten??meines erachtens von gott oder nicht?wer hat sie denn erschaffen??

    Die Herkunft meiner Vernunft? Wie wäre es mit familiärer Erziehung, mitmenschlicher Sozialisierung und naturwissenschaftlicher Ausbildung?

    Wofür brauchen Sie weitere Rechtleitung jenseits dessen, was Ihnen beigebracht wurde? Um zu wissen, daß zur Behebung der Rückstände der Defäkation die Verwendung flacher Steine halal ist, sofern in ungerader Anzahl?

    Ich habe keinerlei Kenntnis, wer oder was mich jenseits der Biochemie erschaffen haben könnte. Solange ich aber so lebe, daß ich mit meinen Mitmenschen gut auskomme und keinen Schaden hinterlasse, wird es genügen. Sollte eine Gottheit existieren, die meine Aufmerksamkeit wünscht, kann sie sich mir gerne mitteilen. Aber bitte nicht in Form eines Massendruckwerks, dessen Kapitel nicht nach Inhalt und Kontext, sondern nach absteigender Länge geordnet sind.

    Zur Vertiefung Ihrer Rechtleitung darf ich Ihnen http://www.as-sunnah.de empfehlen, insbesondere die Kapitel über das rechtgeleitete Schlafen, das rechtgeleitete Lachen und die rechtgeleitete Beinkleidlänge.

  135. Konvertiten sind ja wirklich das Saudümmste was es gibt, die sind ja noch blöder als gebürtige Moslems.
    Besonders anfällig für einen Übertritt zum Islam sind Frauen. Meistens sind sie von einem Moslem-Lover abhängig, damit der Typ ihnen nicht gleich wieder davonläuft müssen sie zum Islam übertreten oder tun dies sogar freiwillig .
    Bei den männlichen Konvertiten ist es meist die Moslem-Familie des Mädchens, die Druck auf den „Ungläubigen“ ausübt und ihn nötigt zum Islam zu konvertieren und teilweise sogar noch versucht ihn davon zu überzeugen sich beschneiden zu lassen.

  136. #158 also sind sie ungläubig auch kein christ wenn sie so reden über gott??

    #159 man darf niemanden zum islam zwingen das ist verboten…was sollte es auch bringen wenn man es nicht freiwillg tut!?und wo ist das problem beim beschneiden…nur zur information das ist hygienischer als nicht beschnitten…es gibt auch welche die keine moslems sind und sind beschnitten aus gesundheitlichen gründen

  137. # 157 speranza
    Sie glauben also, dass die Vernunft von Gott kommt? Beantworten Sie mir doch bitte von wo Gott seine Vernunft hat oder wer Gott verursacht hat.

  138. @ #160 speranza

    also sind sie ungläubig auch kein christ wenn sie so reden über gott??

    Welchen Gott meinen Sie? Den jüdisch-christlichen Gott oder den Mondgott? Erklären Sie mir doch einmal den Vers 5:72 Ihres Korans.

    Um Ihre Frage zu beantworten: Ich bin Agnostiker.

  139. speranza, speranza,
    ihnen ist aber schon klar, dass sie ihre Konversion nie wieder problemlos rückgängig machen können?

    Sollten sie vorher an irgend etwas geglaubt haben, dann haben sie es weggeworfen und verraten dafür, NICHT zu wissen, ob Allah sie annehmen wird, wenns soweit ist. *kopfschüttel*

    Falls sie an nichts geglaubt haben, war es trotzdem ein schlechtes Geschäft.

    Wenn sie tatsächlich aus Italien kommen, sind sie nichts als ein Verräter, den aber für seine letzte freie Entscheidung niemand behelligen wird. Halten sie das Datum in Ehren, ab nun müssen sie für alles und jedes eine Absegnung einholen.

    Die Antwort, welcher Gruppierung sie sich zuordnen sind sie noch immer schuldig. Wenn sie mit dem Schmollen und Trotzen fertig sind, dann darf ich bitten.

  140. Interessant in diesem Zusammenhang, wenn eine Frau ihren moslemischen Ehemann verlässt und nicht mehr länger Muslima sein will.

    denn der Prophet (sas) sagte:

    „Wer immer seine Religion ändert (den Islam verlässt) -tötet ihn.“

    Aber wenn das nicht möglich ist, und weder eine islamische Regierung, noch das Gesetz der Schari´ah gelten, dann, sollte er sich zumindest von ihr komplett trennen; es ist nicht erlaubt für ihn, mit ihr zu leben, nachdem sie klar ihren Kufr ausgedrückt hat.

    Diese islamische Verhaltensregel ist beim
    islamischen Zentrum Münster nachzulesen.

  141. #160 der vers ist doch klar man soll niemanden anbeten auser gott selbst…oder was meinen sie???

    #163 den sunniten

  142. @ #165 speranza

    der vers ist doch klar man soll niemanden anbeten auser gott selbst…oder was meinen sie???

    Der Vers besagt explizit, daß Christen Ungläubige seien.

  143. #164 sie hätte sich ja nicht zum islam bekennen müssen wenn sie es nicht wollte oder??sie wäre ja dann nur ein heuchler merh nicht!!jeder ist in seiner meinung frei…

  144. #166 ja sind sie ja auch wenn christen jesus anbeten oder??da fällt mir ein wo steht in der bibel eigentlich das man jesus anbeten soll???warum sollte man ein menschen anbeten das ergibt doch kein sinn…

  145. @ #168 speranza

    ja sind sie ja auch wenn christen jesus anbeten oder??

    Dann beten sie den jüdisch-christlichen Gott an, der monotheistisch ist, aber nach christlicher Lehre die Erscheinungsformen Vater, Sohn und heiliger Geist hat.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Trinität

    Das gehört eigentlich zum Allgemeinwissen. Ist der Koran doch nicht fehlerfrei?

  146. #167 speranza (30. Apr 2008 15:02)

    sie hätte sich ja nicht zum islam bekennen müssen wenn sie es nicht wollte oder??sie wäre ja dann nur ein heuchler merh nicht!!jeder ist in seiner meinung frei…

    Klar doch, in Ländern wo die Scharia das Gesetz ist, wird sie halt mit dem Tode bestraft, was solls die blöde Kuh ist selber schuld, Allah ist gütig.

    Ein Moslem ist in seiner Meinung nicht frei, es ist ihm nicht gestattet (incl. Konvertit) seine Glaubensansichten zu ändern.

  147. #169 ich dachte bei den christen gibt es keinen monotheistisch gott…wie sie gesagt haben vater, sohn und heiliger geist…das wäre dann ja nicht monotheistisch oder??

    #170 warum sollte man diese auch ändern??

  148. #170 ihren ersten abschnitt versthe ich irgendwie nicht…bitte den auszug aus der schaira dazu

  149. #167
    jeder ist in seiner meinung frei…
    Sie nicht mehr, sie dürfen sich nie mehr einem anderen Glauben zuwenden oder für den Atheismus entscheiden.
    Sollten sie das dennoch tun, dann werden sie Repressalien ausgesetzt sein – milde gesprochen.

    Im Grunde genommen dürfen sie sogar nicht einmal mehr ihre Zeit im Internet verschwenden, ohne Allah zu dienen. Nur so als Zeitvertreib ist das verwerflich und unislamisch.

    Sie brauchen sich auch nicht einzureden, sie würden hier Da’wa betreiben können, das ist lächerlich und sie würden sich selbst und Allah belügen.

    Am schlimmsten finde ich aber die Angst, in der sie täglich leben müssen. Diese Ungewissheit, ob sie ins Paradies kommen werden oder nicht, Reue hin oder her, das zählt nämlich nicht, entschieden wird das im Islam erst nach dem Tod.

    Und gehen sie als Sunnit doch in ein Schiaforum. Die behaupten doch glatt, Sunniten seien keine richtigen Moslems. DAS ist ihre Ummah.

  150. Zitat Laurel:

    Ein Moslem ist in seiner Meinung nicht frei, es ist ihm nicht gestattet (incl. Konvertit) seine Glaubensansichten zu ändern.

    Zitat speranza:

    warum sollte man diese auch ändern??

    Es gibt keinen Beweis, dass Allah/Gott existiert und wenn es ihn doch gibt kann er sich ja mal bei den Menschen vorstellen und sie von seiner Existenz überzeugen. Alles was über Allah/Gott/Götter gesagt und geschrieben wurde ist Menschenwerk und absolut nichts göttliches.

  151. #173 ich möchte auch kein anderen glauben…wer weiß vielleicht interessiert sich hier ja doch jemand für den richtigen islam und wird rechtgeleitet das weiß nur allah…wenn man allah dient braucht man auch keine angst zuhaben…!!!
    würden sie denn nicht gerne ins paradies gehen???

    wo steht aber in der bibel das man jesus anbeten soll??

  152. #174 echt schade das es hier fast nur ungläubige gibt ohne ein sinn im leben kann man doch nicht leben oder??woher kommen sie denn dann wenn nicht von gott??

  153. @ #171 speranza

    wie sie gesagt haben vater, sohn und heiliger geist…das wäre dann ja nicht monotheistisch oder??

    Nochmal: Der christliche Gott ist monotheistisch, weil es zwar die drei Personen bzw. Erscheinungsformen Vater, Sohn und heiliger Geist gibt, aber nur einen einzigen Gott.

    Matthäus 28, 18:

    Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

    Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.

    http://www.bibel-online.net/buch/40.matthaeus/28.html#28,18

  154. #170 ihren ersten abschnitt versthe ich irgendwie nicht…bitte den auszug aus der schaira dazu

    Das habe ich aus der Seite vom islamischen Zentrum Münster.
    Einfach auf meinen Link „islamisches Zentrum Münster“ im Kommentar #164 (Laurel (30. Apr 2008 14:56)) klicken.

  155. #178 beantwortet aber nicht meine frage wo steht in der bibel das man jesus anbeten soll??jesus wird doch von christen angebeten oder nicht??

  156. #178 Max Emanuel
    Gewöhn dich einfach dran, sie verbeissen sich immer darin, dass die Christen angeblich Jesus anbeten und reiten auf der Trinität herum.

    Dabei ist es so einfach zu erklären. Man nehme drei Kerzen, zünde sie an und halte die Flammen zusammen. Das ergibt EINE Flamme. Ein Bild, das ein Kleinkind verstehen kann.

    Ich bin echt froh, dass ich niemanden krampfhaft überzeugen muss, um mir sicher zu sein, dass ich mir sicher sein darf 😉

  157. speranza,
    sagt wer? Herr Vogel?

    Sie sind sich ja so zutiefst sicher, also brauchen wir nicht länger zu diskutieren. Kommen sie wieder, wenn sie doch dereinst leise Zweifel hegen.

    Leben sie wohl und so lange sie können.

  158. #155 Theo Retisch
    Und diese Möglichkeiten hatten natürlich früher auch die Beduinen und Bewohner der Dörfer im Nahen Osten alle, oder? Die hatten alle viel Salz, Unmengen von Wasser usw.
    Ähnliches auf den schon erwähnten Schiffen; auch da war Wasser immer kostbar.

  159. Zitat speranza

    echt schade das es hier fast nur ungläubige gibt ohne ein sinn im leben kann man doch nicht leben oder??woher kommen sie denn dann wenn nicht von gott??

    Ich bin einfach so da und woher kommt dein Gott?

    Ich versuche ein normales Leben zu führen und toleriere fast jeden Glauben außer dem intoleranten Glauben, der Unterwerfung fordert und keine andere Meinung zuläßt und die Welt erobern will.
    Es gibt viele interessante Dinge auf der Welt die man erforschen und mit denen man sich befassen kann, ich lasse mich nicht von irgendwelchen dahergelaufenen, religiösen Führern mit einer Belohnung nach dem Tod abspeisen.

  160. #187 ich werde so allah will lange leben und ein guter muslem werden…möge allah sie rechtleiten und ihnen das tor zum paradies offnen…

  161. #185 satine

    Gewöhn dich einfach dran, sie verbeissen sich immer darin, dass die Christen angeblich Jesus anbeten und reiten auf der Trinität herum.

    Das Fatale am Islam ist, daß Intellekt und Wissensstand des Gründers Maß aller Dinge sind und und das Denken nivellieren. So entstehen Blüten wie die islamische Geologie, die Gebirge zu Pflöcken erklärt, die die Erdoberfläche festhalten und vor Erdbeben bewahren. Für Nomaden früherer Zeiten mochte dies ein hinreichendes Erklärungsmodell sein. Wie schwach aber ist doch der Islam, wenn er das Festhalten am Wortlaut des Korans nötig hat.

  162. Und wegen der feigen „Eliten“ und der vielen miest links-liberalen Erzieher, die nicht gewillt sind die deutsche Kultur und deren Werte offensiv zu vertreten, werden noch viele deutsche Kinder so enden wie der Eric. Es gibt nur eine Lösung, Einwanderungsstopp aus islamischen Ländern.

  163. Todesurteil gegen „Hexe“

    In Saudi-Arabien soll eine angebliche „Hexe“ durch Enthauptung hingerichtet werden. Das Todesurteil für die Frau wurde inzwischen durch alle Instanzen bestätigt, erklärte die Menschrechtsorganisation Amnesty International. Fawza Falih soll hingerichtet werden, weil ihr Nachbar angeblich impotent wurde und der Frau daraufhin „magische Kräfte“ unterstellte. Wann das Todesurteil vollstreckt werden soll, ist bislang unbekannt.

    Allah hat es trotz seiner unendlichen Erhabenheit und Allmacht nicht fähig gebracht, wenigstens seine Moslems die ewige Potenz zu schaffen! 😆
    http://diepresse.com/home/panorama/welt/363115/index.do

  164. Den Atheisten wird mitleidig unterstellt, keinen Sinn des Lebens zu kennen. Den einen und wahren Sinn des Lebens gibt es nicht. Man kann daran arbeiten seinem Leben einen Sinn zu geben. Menschen können verschiedene Vorstellungen entwickeln, was der Sinn des Lebens ist; sie können auch glücklich werden ohne Sinn. Man kann z. B. wie Honeyboy Edwards seine Mitmenschen 80 Jahre mit Musik unterhalten, man kann ehrenamtlich für soziale Einrichtungen tätig, man kann auch richtig viel Geld verdienen. Da ist jeder frei; Hauptsache das Individuum ist es, welches entscheidet, was sinnvoll ist. Nur wer keinen Lebenssinn selbst entwickeln kann, ist auf die Ratschläge der Theologen angewiesen.

  165. #191 speranza

    und das tor zum paradies öffnen

    Das Paradies gibt es hier bereits und trägt den Namen Biergarten, mit dem freundlichen Segen vom kommod-barocken Gott der Bayern. Da nicht nur die frische Maß haram ist, sondern nicht minder die knusprige Schweinshaxn, ist der Biergarten sozusagen eine kopftuchbefreite Zone. Hopfen und Malz, Gott erhalt’s.

  166. „würden denn Sie nicht gern in´s Paradies gehen?“ Ich nehme an.dass es weder Paradies noch Hölle gibt. Aber sollte ich mich irren, so würde ich die Hölle vorziehen. Dann könnte ich all die Riesendrecksäcke der Weltgeschichte kennenlernen: Hitler, Lenin, Mao, Pol Pot, Mohammed

  167. Immer mehr Deutsche wandern aus. Bei unseren Politikern und deren unverantwortlichen Politik ist das auch kein Wunder.

    Wenn man sich die Zustände in den BRD-Kindergärten vergegenwärtig, dann sagen sich sicher viele verantwortungsvolle deutsche Eltern, da sollen meine Kinder doch lieber als stolze Kanadier, Amis, Australier oder Neuseeländer aufwachsen, als so zu enden wie der Eric und der Sohn des SPD-Politikers.

    Neuer Auswanderungs-Rekord zeichnet sich ab.

    http://de.news.yahoo.com/ap/20080430/twl-immer-mehr-bundesbrger-wandern-aus-1be00ca.html

    In dem Artikel wird Deutschland mal wieder fälschlicherweise als Einwanderungsland bezeichnet, wer Rechnen kann merkt aber gleich wir sind ein Auswanderungsland. Denn es sind 750000 Auswanderer und nur 646000 Einwanderer. Jetzt müßte man nur nur noch wissen, wer kommt und wer geht. Ich befüchte, es gehen die die eigentlich integriert sind, und die die Hoffung auf eine erträgliche Zukunft in Deutschland (aufgrund des sichtbaren Gesellschaftlichen Niedergangs und des Transformationsprozesses insbesondere der Städte) aufgegeben haben, und es bleiben insbesondere die fundamentalistischen Moslems.

  168. # speranza
    ich habe da noch eine Frage: ist Allah allmächtig oder !!! allwissend?
    Stellen Sie sich vor, Allah schickt einen Tsunami an die Küsten Arabiens. Dann hat er doch die Macht, diesen nach eigenem Gutdünken anzuhalten oder in eine andere Richtung zu lenken. Wenn er allmächtig ist, kann er dies jederzeit. Wenn er allwissend ist, weiß er wo in der Zukunft der Tsunami an Land stößt. Dann ist der Gang der Geschichte vorbestimmt und er ist nicht allmächtig. Selbst wenn er seine eigenen zukünftigen Launen kennt, ist er nicht allmächtig. Kann er aber jederzeit in das Weltgeschehen eingreifen, ist er nicht allwissend.

  169. 191
    speranza!
    möge allah sie rechtleiten

    Wie können sie es wagen, mir unaufgefordert diesen Spruch aufzunötigen?
    Ich habe geschrieben, leben sie wohl. Und nicht: Christus sei mit dir.

    Genau da beginnt der Respekt.

    an pinetop
    Ich denke, die harten Zeiten für die Atheisten sind erst seit der Islamisierung angebrochen und noch nicht zum vollen Ausmass angewachsen. Wenn man sich in den einschlägigen Foren umliest, wird einem Angst und bange.

    Ein Agnostiker/Atheist mit Hobbies und Sinn für Humor und Geselligkeit ist mir – sorry fürs Rustikale – beim Arsch lieber als ein Sprengmusel beim Gesicht 😉

  170. # speranza
    vor mehr als 2000 Jahren schrieb Aristoteles die Nikomachische Ethik. Eine durchaus lesenswerte Schrift. Diese Ethik hätte auch die Grundlage für eine weltumspannende Religion sein können. Allerdings war Aristoteles so ehrlich, dieses Werk als das Ergebnis seiner eigenen Gedanken zu bezeichnen. Hätte er seine Mitmenschen hinter´s Licht geführt und behauptet, ein Götterbote des Zeus hätte ihm den Text diktiert, so wäre ihn ein bedeutender Erfolg wahrscheinlich gewesen.
    Ein zu Reichtum gekommener arabischer Kaufmann war da schon cleverer. Er gab seine theologischen Ergüsse als Gotteswort aus und sicherte sich damit Macht und führte seine Mitmenschen und nachfolgende Generationen in die Verblödung.

  171. 196 Max Emanuel
    Hmmm … Biergarten, Heuriger ….
    Grammelschmalzbrote, Wurscht in Essig und Öl, Erdäpfelstrudel mit Speckwürfeln
    und die in Spiralen g’schnittenen Rettich (für den Karfreitag *LOOOOOOL*)
    *sabber*

  172. Irgendwie ist es doch immer gleich. Wenn man mit Moslems diskutiert und dabei vernünftig und wissenschaftlich fundiert argumentiert, fallen denen nach kürzester Zeit nur noch die üblichen Plattitüden ein: „du hast keine Ahnung von Islam“, „lies erstmal Koran“, „möge Allah disch reschtleiten“. „Kreuzzüge“ hab ich diesmal vermisst. Aber dafür war ja das „Alte Testament“ dabei.
    Aber noch nie -wirklich niemals- hab ich von einem Mohammedaner gehört: „der Islam ist gut, weil …. (hier müssten jetzt logisch nachvollziehbare Argumente stehen)“ und man sich am Ende denkt, damit könnte er Recht haben. Oder noch besser: „Du hast Recht, dass der Islam in vieler Hinsicht verbesserungswürdig ist und in bestimmten Teilen evt. reformiert werden sollte.“
    Aber um solche Sätze zu hören, müsste der moderate Durchschnittsislamist ja erst mal das Hirn einschalten. Ja, und da wirds dann schwierig….

  173. Vorschule oder Kindergarten vor ca. 3-4 Jahren in Berlin-Wedding. Der 5jährige Türke hat ein Küchenmesser dabei. Die Erzieherin fragt die Mutter: Wieso/weshalb ?
    Antwort: Das Kind müsse sich ja verteidigen können.
    WANN LERNEN WIR DAS VERTEIDIGEN`?

  174. Und hier noch eine Fabel zum Mechanismus einer falschen Erkenntnistheorie:
    Mensch: Hund, warum bist du ein Hund?
    Hund: Ich bin ein Hund, weil meine Eltern Hunde sind.
    Mensch: Hund, warum sind deine Eltern Hunde?
    Hund: Sie sind Hunde, weil schon meine Großeltern Hunde waren.
    Jetzt gibt es drei Möglichkeiten des Fortgangs.
    Der Mensch fragt solange bis er oder der Hund erschöpft niedersinkt. Der Hund hält dem Menschen seinen beschränkten Verstand vor und beendet die Begründungskette willkürlich. Der Hund antwortet: Meine Großeltern müssen Hunde gewesen sein, weil ich ein Hund bin.
    Er begeht somit einen Zirkelschluß.
    Diese drei Methoden, insbesondere die dritte Möglichkeit findet man in fast allen theologischen und auch philosophischen Schriften. Ein existentialistischer oder marxistischer Großphilosoph kann mit Zirkelschlüssen, versteckt in einem Riesenwerk, welches den menschlichen Verstand ermüdet, eine tolle Wirkung erzielen.
    Deshalb sollte man immer kritisch sein gegenüber philosophischen und mehr noch theologischen Werken.

  175. Kaum zu glauben was diese Mullah Tante speranza hier vom Stapel lässt.Sie hat sich von ihrem Mullah Lover ganz schön einlullen lassen und nun ist ihr schönes Leben was sie vorher im vergleich zu dem was sie jetzt führen wird passe.Geschichten dazu gibt es nur zu genüge.Selbst die nettesten zücken die Messer wenn es um solche kleinigkeiten geht wie wegggehen.http://www.1001geschichte.de/forum/default.asp Absoluten Bullshit was die gute hier ablässt.Meint ist hier die Oberschlaue mit ihren Bibelzitaten usw. Ich würde die gute gerne nochmal in einem Jahr sprechen und schauen wie es ihr dann geht, falls überhaupt noch vorhanden. Wir wissen ja alle, wie gefährlich das Leben einer Konvertitin ist die schon einmal das freie Leben geschmeckt hat und dann ihr restliches Leben in einem sehr beschränkten Umfang fristen muss, beherrschend in einem Umfeld voll von dummheit ,intoleranz,Gewalt und Weltverschwörungstheorien seitens ihrer absolut unfehlbaren Herrscher.
    Sie glaubt wahrscheinlich weil sie in ihrem vorherigen Leben nicht grossartig was dargestellt hat, das sie jetzt ne ganz grosse Nummer ist. Absolut lächerlich. Genauso wie die Begründungen hier von ihr. Werde da gleich auch noch näher darauf eingehen denke ich. Völlig vernebelt die Alte. Kann einem richtig LEID tun.Und dieser Mullah Schweineprieser Pierre Vogel ist auch noch ihr Idol.Ich sprach von vernebelt, sorry hatte mich wohl vertan ich meinte ihnen ist ein beträchtlicher Teil ihrer Gehirnaktivitäten abhanden gekommen. Nen Unfall gehabt?

  176. Merke dir eins liebe seperanza.
    Wir Christen sind es dir dir die Hand reichen und dir helfen werden wenn du Hilfe brauchst.
    Wir sind es die für euch Frauen kämpfen und weiter kämpfen werden.Wir sind es die Mitgefühl haben und niemanden verstoßen werden aus den nichtigsten Gründen.Wenn deinerlei weggschaut was mit euch Frauen passiert sind wir es, die Christen und Nicht CHristen die sich für euch einsetzen.

  177. @#150 PicoBS (30. Apr 2008 13:17)

    „Das mit dem Wolfsgruß ist aber nur in Hellersdorf oder Marzahn ein Problem.“

    Dabei gibts den Wolfsgruß doch auch unter den Nationaltürken Attatürks! In Form von den „Grauen Wölfen“!

    @Spinnanza
    Sie erinnern mich an eine Mitschülerin, die ebenso orientierungslos durch die Gegend gedurmelt ist. Erst war sie gar nichts – Atheistin, wandelte sich dann zur Nonne, um kurze Zeit später, nachdem sie ihren Muselmann kennen lernte, sich in eine strenggläubige Muslima mit Kopftuch zu verkleiden.
    Mohammed öffnet schwachen Geistern, die eigentlich ganz woanders hingehören, um Heilung zu erfahren (es gibt da so Leute in weißen Kitteln…), absolute Absolution! So macht man es sich einfach, wenn das Leben vorher zu schwer war!

    Aber schön, daß sie hier extra auf die Seite gekommen sind, nur um uns zu sagen, daß wir fehlgeleitete Schäfchen sind (steht ja natürlich auch so im Koran, nicht wahr..?), keinen sinnvollen Lebensinhalt (wenn Spinneranza von sich auf andere schließt, dann ist es auch so! Spricht Mohammed schon persönlich aus Ihnen heraus?)
    Die unverbesserliche & einzigste Wahrheit, wo schon im Koran steht, daß Zweifler und Ungläubige kommen werden, die von Allah nur auf den richtigen Weg gebracht werden müssen…blablabla…natürlich haben nur wir wieder mal den Koran falsch verstanden und nur Spinneranza hat die Weisheit mit den Löffeln genau richtig herum aus der SUppe gelöffelt! Schon klar, andersrum, kommt gar nicht erst in Betracht!

    Nur eine Frage: Was haben Sie vorher gemacht, daß Ihr Lebensinhalt so leer gewesen sein mußte, daß Sie sich demnächst bestem Halt beim Fallen griffen? Hätten der Besenstiel dafür nicht schon ausgereicht? Sie brauchen Dominanz und Halt im Leben? Wie alt sind Sie?
    Den Halt hätten sie auch woanders finden und können, aber ich verstehe Dominanz und Obrigkeits-Unterwürfigkeitsverhältnis zieht an, doch zum Ausleben Ihrer Phantasien gibt es in einem freiem Land BDSM!

    Psychisch Schwache suchen sich aber den exotischsten aller Irrwege und gehören dahin, da wo die mit weißem Kittel rumlaufen…

    @Spinneranza
    Wieso beten sie einen Allah an, den es gar nicht gibt?

    P.S. Zwangsmissionen und ihre Missionierer
    sind verdammt lästige Schmeißfliegen, die eine Fliegenklatsche benötigen, damit´s Gehirn wieder in die richtige Lage kommt!

    Im Namen Satans

  178. @ #202 satine

    Grammelschmalzbrote, Wurscht in Essig und Öl, Erdäpfelstrudel mit Speckwürfeln

    Felix Austria, felix Bavaria.

    Mir waarn ohne EU-Diktatur so glücklich.

  179. @kodiak

    Du wirst es nie verstehen, daß man Intoleranz nicht mit Toleranz begegnen kann!

    SIe schrieben: Ist nicht schlimm, wenn es Schweinefleisch in Kindergärten gibt, wenn ja ein Muselanteil besteht. Wäre auch nicht schlimm, wenn Sie verstanden hätten, daß es nicht ums Essen alleine, sondern um den Hintergrund der Ungleichheit geht und das worauf der Islam abzielt! Angenommen, ein einheimisches Kind europäischer Kultur möchte gar kein Muselessen haben, weil es nicht schmeckt, weil es seine Heiden-Religion verbietet Gammelfleisch zu essen, was glauben Sie wie so etwas in unsere kranken realen Welt aussieht?? Ich verrate es Ihnen, die einheimischen Kinder haben das zu Essen, was die Muslime zum Frass vorwerfen und es funktioniert nicht umgekehrt! Und ich rede von realen Situationen im Kindergarten! Real ist z.B. auch, das die meisten muslimischen Kinder ganz bewußt, nicht an Geburtstagen einheimischer Kinder teilnehmen, Christliche Feiern gemieden werden, Schwimmunterrichte gemieden werden, wir kennen die Probleme, nur Sie übersehen die Ungleichbehandlung ..oder wie? Und das finden Sie dann tolerant??? Alles klar…! Sie haben erzählt, Sie haben viel in der Discoszene erlebt…Ihnen ist außer, daß Sie Ihr Unrechtsseinbewußtsein komplett verloren, sonst nichts körperlich passiert. Das ist ja toll, aber vielleicht verstehen Sie, daß auch nicht jeder persönlich Opfer wird, dafür gibts unterschiedliche Gründe und Ursachen! Schön also für Sie. Dennoch haben Sie genug angeblich gesehen, um eigentlich von der Realität mehr zu wissen, aber dann haben Sie ein sehr verschobenes Weltbild und leider keinen wirklichen Objektivsinn für das, was Islam bewirkt und mit welcher Art Muslime überall in der Welt auftreten!

    Ein hoffnungsloser Gutmensch also! Sinnlos andere missionieren zu wollen, indem man sie in inhaltslose Gespräche verwickelt. Warum wechseln Sie nicht die Seite, wenn Sie das von anderen erwzingen wollen, wenn Sie sich extra auf diese Seite geschlichen haben???

    P.S. im Falle von intoleranter Muselreligion, bin ich übrigens nur „Intolerant“!

  180. #210 Islamophober
    Tolerant gegenüber den Guten, aber selbstverständlich. Hart und konsequent jedoch bei den Schlechten. Wo liegt da das Problem?

    Wieso bringen Sie islamisches Essen automatisch mit Gammelfleisch in Verbindung? Mir fehlt da jegliche Logik.
    Es ist auch kein christliches Kind gezwungen, moslemisches Essen zu nehmen, denn es soll ja jeweils Alternativen geben. Wobei ich auch da nicht verstehe, was gegen ein Kalbsschnitzel oder gegen Rindergulasch einzuwenden wäre.

    Und warum hängen sie den unschuldigen islamischen Kindern das an, was ihre Eltern verbocken? Glauben sie mir, die Kinder würden gerne mit allen schwimmen oder Geburtstag feiern.
    Abgesehen davon finden sie solche Abkapselungen auch bei christlichen Kirchen, z.B. den Zeugen Jehovas.

    Ich bin also weniger ein Gutmensch, sondern mehr ein Mensch mit Sinn fürs Reale. Ich verschleiere meinen Blick nicht sinnlos mit Hass und Hetze, habe daher die Aussicht ungetrübt frei auf die echten Probleme!

  181. Es wäre ja völlig in Ordnung, wenn einfach nur muslimische Kinder kein Schweinefleisch essen. Das brauchen sie ja auch selbstverständlich nicht. Jeder soll essen was er mag, auch Vegetarier sollen sich auf den Salat beschränken, gar kein Problem.

    Dass aber die nicht-moslemischen Kinder deshalb ebenfalls kein Schweinefleisch mehr essen sollen, weil die moslemischen Kinder das so wollen, das geht ja wohl entschieden zu weit.

  182. @ Azazilius,

    vielleicht wäre es ratsam, sich vor dem Verfassen solcher pseudowissenschaftlicher Texte:

    #128 Azazilius (30. Apr 2008 10:58) Der Grund, warum Schweinefleisch als unrein angesehen wird (bei mehreren Religionen), ist einfach die Tatsache, dass es in der Hitze jener Gegenden schneller verdirbt (wie übrigens auch Menschenfleisch) als z.B. Rind, Lamm usw.

    Leider ist das genauso unzutreffend wie der Hinweis auf Trichinenvergiftung durch Genuß von Schweinefleisch der damit verhindert werden solle. Das Menschsein bringt es wohl mit sich, daß man hinter dem schwachsinnigsten Pseudo-Axiom noch das Licht der Rationalität sucht.

    etwas eingehender in mikrobiologische und ernährungsphysiologische Themenkreise einzuarbeiten.

    Nur ganz kurz: Kein anderes Nutztier ist wie das Schwein ein idealer Zwischenwirt für Trichinen, die beim Menschen als dem Ende der primären Nahrungskette sehr üble Erkrankungen – die ohne adäquate Medikation oft tödlich verlaufen können -verursachen kann. Und da Mohammed in seiner unendlichen Weisheit vergessen hatte, seinem Fanclub ein Mikroskop zu schenken (das mussten dann erst die doofen Dhimmis erfinden…), war die zwangsläufige Konsequenz aus den – vor 1500 Jahren unerklärlichen Krankheitsfällen – schlicht und ergreifend ein Verbot des Schweinefleischs. Auch die Möglichkeit, mit Scheinefleisch „kontaminiertes“ Kochgeschirr könnte Trichinen weitergeben, war der Anlass für die Halal-Regelung. Schlichte steinzeitliche Unwissenheit über mikrobiologische Zusammenhänge (die Story mit dem schnelleren Verderben von Schweinefleisch ist völliger Unsinn, denn in heiss-feuchtem Klima verderben alle Fleischsorten annähernd gleich schnell und allerhöchstens mit einigen wenigen Stunden Unterschied).

    Ebenso ist das Schächten (für das in Deutschland leider eine moslemkompatible Ausnahmeregelung vom Tierschutzgesetz [Art. 4] gemacht wurde), auf mythisch-dumpfe Unwissenheit mikrobiologischer Zusammenhänge zurückzuführen. Dass dabei der messerschwingende Moslem-Schächter den Kopf des Tieres nach Mekka ausrichten muss und beim Schnitt laut und vernehmlich „Allah“ auszurufen hat, zeigt ja schon überdeutlich, welcher Schwachsinn diesem ganzen Schlacht-Ritus zugrunde liegt.

    Aber dass eine geborene Italienerin, die sich ausgrechnet auch noch „Speranza“ (Hoffnung) nennt, zu dieer Steinzeit-Religion konvertiert sein soll, hat mich dann doch schon tief getroffen. Ein Mitglied einer der ältesten europäischen Kulturnationen findet Gefallen an diesem Kult für Zurückgebliebene? Erschütternd!

    Mal noch ’ne Frage an die Fans dieses beknackten Aberglaubens:
    Wieso zeigt sich die „Überlegenheit“ dieser Hinternhoch-Beterei nicht in kulturellem, soziologischem und wissenschaftlichem Fortschritt?
    Weshalb halten es viele Anhänger dieser Friedensreligion zu Hause nicht mehr aus und überrennen Europa, das doch so dekadent, unwissend und rückständig sein soll?
    Merkt ihr eigentlich nicht, dass ihr euch durch eure Flucht aus euren islamischen Paradiesen und der daraus folgenden Konsequenz, dass ihr den westlichen Ländern auf die Nerven geht und auf der Tasche liegt, ständig selbst widersprecht?
    Ist der Islam doch keine so überlegene Religion, dass ihr mit Kind und Kegel dort abhaut und bei den Christen Unterschlupf und Alimentation sucht?

    Was seid ihr doch für ein erbärmlicher Heuchler-Verein!

  183. Dass aber die nicht-moslemischen Kinder deshalb ebenfalls kein Schweinefleisch mehr essen sollen, weil die moslemischen Kinder das so wollen, das geht ja wohl entschieden zu weit.

    Da hast Du meine volle Zustimmung! Wie ich schon unter #7 schrieb, würde ich da auch sofort intervenieren.

  184. …an alle die über mich geschrieben haben…
    diese seite hier ist der reinste wahnsinn ich kann es nicht glauben das es solche meinungen gibt…ich hab schon viele gehört aber sowas rassistisches ist mir noch nicht untergekommen ich werde mich von der seite fern halten…..

    Da der wahre Islam in Deutschland aufgrund einer verzerrten Berichterstattung in den Medien und aufgrund des Fehlverhaltens einiger unwissender Muslime kaum bekannt ist, entstand bei uns die Idee Ihnen diese wunderschöne Religion unverfälscht in Form von Videovorträgen zu erklären und näher zu bringen. Der Prophet Muhammad (s.a.s.) sagte: „Niemand von dieser Gemeinschaft hört von mir, sei er Jude oder Christ, und stirbt ohne an das zu glauben, womit ich gesandt wurde, außer, dass er zu den Bewohnern des Höllenfeuers gehört.“ Was hindert Sie zu sagen: „Ich bezeuge, dass niemand das Recht hat angebetet zu werden, außer der allmächtige Gott und Ich bezeuge, dass Muhammad sein Gesandter ist.“? Dieser Satz ist Ihre Rettung vor der ewigen Bestrafung in der Hölle am Jüngsten Tag und der Schlüssel zum Paradies. Entdecken Sie den wahren Islam und finden Sie heraus, dass der Islam die wahre Religion des allmächtigen Gottes ist!!! Wir lieben für Sie das Beste.

  185. #215 speranza:

    es fällt mir ausserordentlich schwer, Ihnen die geborene Italienerin abzunehmen. Sie klingen vielmehr nach einer fanatischen Muslima, die einem orientalischen Land entsprungen ist und nun hier durch die Foren pflügt, um für den virtuellen Jihad zu kämpfen.
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass jemand, der im kulturellen Klima eines europäischen Landes aufgewachsen sein soll, alle freiheitlichen Ideale und ideellen Grundsätze derart rigoros über Bord wirft und sich dieser faschistoiden Ideologie namens Islam unterwerfen kann.
    Falls Sie wirklich italienischer Abstammung sein sollten (was ich immer noch nicht glaube), rotieren garantiert die italienischen Eckpfeiler der europäischen Aufklärungsepoche wie beispielsweise Dante Alighieri, Leonardo da Vinci, Galileo Galilei, Michelangelo, Cristoph Kolumbus u.v.m. garantiert in ihren Kisten!

    Aber noch ein Hinweis zum üblichen Missbrauch des Begriffs „Rassismus“, den auch Sie sich nicht verkneifen konnten:
    Dies ist für mich ein eindeutiges Indiz, dass Sie nicht dem europäischen Kulturkreis entstammen können. Denn jeder Europäer weiss, dass eine Religion keine Rasse ist, sondern eine Weltanschauung, die im Falle des Islams leider viele ethnisch unterschiedliche Völker dieser Erde heimgesucht hat.

    Also sparen Sie sich doch bitte eine derart falsche Terminologie.
    Und ausserdem wäre es sehr hilfreich, wenn Sie dem Auditorium hier keine falschen Abstammungsmärchen erzählen würden.

    Gruß, Axiom

  186. Wahrheit muß sein:

    Deshalb eine kleine Korrektur: hier debattiert
    ein „Lektorium“ !

    Alles andere wird unterschrieben !

    Ja, es ist die Wahrheit, die reine Wahrheit –
    gute Worte im Kampf für Freiheit und Wahrheit!

Comments are closed.