Ganz wie zuhause müssen sich Einwohner in Berlin-Neukölln gefühlt haben, als in der Nacht zum Dienstag eine Gruppe bewaffneter Männer einen Einzelnen durch die Straßen jagte und mit mehreren Schüssen niederstreckte. Der Bericht der Welt weist zwar einige Leerstellen auf, aber mit etwas Kombinationsgabe lassen sich diese ergänzen.

Die Welt berichtet:

In Neukölln ist ein Mann auf offener Straße angeschossen worden. Passanten hatten in der Nacht zu Dienstag etwa sechs bis sieben teils bewaffnete Männer beobachtet, die vor einem Lokal in der Hermannstraße aus ihren Autos stiegen.

Die Gruppe verfolgte zu Fuß den 37-Jährigen. Einer der Verfolger feuerte mehrfach mit einer Pistole auf das Opfer und traf es in den Oberschenkel. Bei dem Schützen handelt es sich laut Polizei vermutlich um einen 22-jährigen Neuköllner. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Schierker Straße.

Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) stürmten ein dort gelegenes Vereinslokal, in dem die Männer vermutet wurden. Die Suche nach ihnen blieb allerdings erfolglos. Hintergrund der Tat ist offenbar ein Streit zwischen dem Vater des mutmaßlichen Schützen und Gästen des Lokals.

Ein vermutlich Tatbeteiligter wurde festgenommen. Das Opfer ist außer Lebensgefahr. Tatort, Anlass und Ausführung der Tat legen trotz eisernen Schweigens der Welt den Schluss nahe, dass es sich bei dem verdächtigen Verein nicht um einen Schützenverein, sondern eher um einen Kulturverein einer uns teilweise noch etwas befremdlich erscheinenden Kultur handeln könnte.

(Spürnase: Tito)
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Ähem:

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/99554/index.html

    Eingabe: 29.04.2008 – 10:45 Uhr
    Mann bei Streit ins Bein geschossen
    Neukölln
    # 1262

    Die Polizei nahm in der vergangenen Nacht einen 19-Jährigen als Mittäter an einer gefährlichen Körperverletzung in Neukölln fest.

    Passanten hatten gegen 23 Uhr etwa sechs bis sieben Männer beobachtet, die zum Teil bewaffnet vor einem Lokal in der Hermannstraße aus ihren Autos gestiegen waren und zu Fuß einen 37-Jährigen verfolgt hatten. Vor einem Internetcafé schoss einer der Verfolger mehrfach mit einer Pistole, wobei er den Mann im Oberschenkel traf. Anschließend flüchteten der Schütze, bei dem es sich vermutlich um einen 22-jährigen Neuköllner handelt, und dessen Komplizen in Richtung Schierker Straße. In einem dort gelegenen Vereinsheim suchten Beamte des Spezialeinsatzkommandos vergeblich nach dem Tatverdächtigen.

    Hintergrund der Tat war offenbar ein vorangegangener Streit zwischen dem Vater des mutmaßlichen Schützen und Gästen des Lokals, an dem das spätere Opfer ersten Erkenntnissen zufolge nicht beteiligt war. Der 37-Jährige wurde in einem Krankenhaus operiert, Lebensgefahr besteht nicht. Der Festgenommene soll den Wagen, mit dem der 22-Jährige zum Ort kam, gefahren haben.

    Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.

  2. Sollte mich wundern, wenn es Deutsche gewesen sein sollen, denn in der Ecke gibts so gut wie keine mehr. Berlin ist in wenigen Jahren sowieso verloren. Hat man vor vielleicht 10 jahren noch vor den Türken und Arabern nach Charlottenburg/Wilmersdorf/Lichterfelde flüchten können, sind die o.g. inzwischen Dank des großzügigen sozialen Wohnungsbaus auch in diese Bereiche vorgedrungen und haben sie bereichert. Selbst Zehlendorf blieb nicht verschont, da dort die Wohnungen der Amerikaner frei wurden. War für ansässige Zehlendorfer bestimmt kein so guter Tausch…

  3. Liebe PI Leute, Ihr erstaunt mich immer wieder aufs neue.
    Wieso schreibt ihr befremdlich erscheinenden Kultur?
    Gewöhnt euch besser jetzt drann als das ihr hinterher grosse Augen bekommt.
    Und so rufe ich euch zu:
    Fühlt auch bereichert.

  4. Die Meldung las ich heute auch im Tagesspiegel. Internetcafé sagt alles.

    Außerdem: versuchter Mord in Hof, ein verschmähter Lebensgefährte stach seine Lebensgefährtin ab, ein Türke. Quelle: B1 Polizeireport. Man wird zum Erbsenzähler.
    Bei der Berliner Messerstecherei war es doch auch klar.

  5. Die typische Schweigezensur der Gutmenschenpresse, die funktioniert ohne Gestapo oder Stasi.

    Pfui!

  6. Einmal heißt es Vereinsheim, einmal heißt es Lokal. Beides ist richtig, es ist ein Lokal, aber damit man an den deutschen Staat keine Steuern zahlen muss, wird es als Vereinsheim betrieben. Die Einkünfte gehen dann zu einem guten Teil an die diversen Heiligen Kriege, die die Muslims gerade führen. Diese Muslime in Neukölln lassen sich durch den deutschen Steuerzahler aushalten, kommen sie selbst in die Verlegenheit Steuern zu zahlen, dann natürlich nur für den Jihad.

  7. In Zukunft sollten die Berichte ueber Verbrechen in Form von Lueckentexten veroeffentlicht werden:

    „Der __-jaehrige Taeter _______ Abstimmung _____ mehrfach mit einem _______ auf den Rentner (__ Jahre) ein. Zeugen melden sich bitte bei der naechsten ______-Dienststelle.“

  8. Da hätte „BRISANT“ heute aber besser aufpassen müssen:

    Es gab einen Bericht darüber mit schwerbewaffneten Polizisten und auch das „Vereinsheim“ war zu sehen, sogar um welches „Vereinsheim“ es sich handelte, stand es doch auf dem Schild sowohl in deutsch als auch auf türkisch.

    In der Haut des „Brisant“-Reporters möchte ich nicht stecken, wahrscheinlich haben ihn seine Vorgesetzten schon so richtig rund gemacht.
    Zwecks Buße muss er jetzt garantiert mindestens einen Report abliefern, wo Kartoffeln sich riesig über den Bau einer Großmoschee in ihrem Stadtteil freuen.

  9. Passionierte PI-Leser wissen was da vorgefallen war. Und wissen wie die „strafe“ dementsprechend ausfallen wird.

  10. Wann mietet der Deutsche Staat endlich ein paar tausend Quadratmeter in Sibirien für solche Fälle.
    Putin bekommt ein paar Euro und Personal gibt es gegen Euro da auch.

    Für die Mauer drumm herum findet sich ein Sponsor

  11. …der Leipziger Bürgermeister gab ja folgendes zu Besten, als dort letzdings der punk abging:

    ..“das gehört zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung“
    http://de.youtube.com/watch?v=AcoGPsnDA_A

    bitte das ganze video ansehen.

    Es will niemand wissen, wie es hier in Deutschland läuft. Es wird einfach aus schlecht = bösartig und gemein ein gut = Teil der freiheitlich-demokratischen Ordnung gemacht. Wenn es in Berlin und Duisburg in Ordnung ist, dann doch wohl auch in Leipzig.

    Genauso läuft es mit diesem „Inzest-Fall“. Drei Leute haben mir im Lauf dieses Tages die Frage gestellt: wie krank muss ein Mensch sein, um so etwas zu tun?
    Krank muss man doch nicht sein für derartiges Handeln, nur abrgrundtief böse, das reicht auch.
    Abweichend vom Vorstellbaren, also krank. Demzufolge nicht wirklich verantwortlich.

    Wenn, dann waren es die Behörden.

    Bitte beachten: es läuft etwas kolossal schief hier.

  12. Au fein! Ein Rätsel!
    Ist nur eine Vermutung, aber ich habe da so ein Gefühl:

    Islam ist die Lösung!

    Um es mit dem Werbespruch der Islamisierer der islamischen Welt auszudrücken.

  13. Ob da mein muslimischer Hausmeister mitgemischt hat, nachdem er mir (seinem ungläubligem Abschaum) sein Takiyya entzerrtes & wahres Gesicht durch diskriminierende Gängelung offenbahrlich demonstriert hat? Mein Warmwasserboiler läuft immer noch nicht…er hat halt keinen Bock und laut seinem O-Ton habe ich auch keine Miet- und Menschenrechte darauf…muß ich erst durch Mieterverein regeln lassen! Man hat´s nicht leicht so als ungläubiges „Heidenschwein“!

  14. #12 Pro_Europa (29. Apr 2008 21:27)

    Das Urteil:
    Es war eindeutig keine Tötungsabsicht zu erkennen. Lobend ist hervorzuheben, dass der Schütze absichtlich danebengeschossen, nur den Oberschenkel getroffen und das Opfer am Leben gelassen hat.
    Er hat bewusst nicht auf sein Herz gezielt und so dessen Recht auf körperliche Unversehrtheit respektiert.

    Jubel bricht im Gerichtssaal aus. Weinend fallen sich die Familienmitglieder in die Arme und stoßen ein Dankgebet zu Allah aus.

  15. [ironie] Einfach genial dieses „Deutsch“land. Muss man erlebt haben. Jeden Tag was los [/ironie]

  16. Gerade auf arte:

    Working Man’s Death

    Ab 1:03 ein Markt in Afrika in dem ununterbrochen Tiere geschächtet werden1

    Gruseliger als gruselig.

    Nur etwas für Leute mit starken Nerven.

    Der Dokumentarfilm „Workingman’s Death“ ist weitere sieben Tage lang (bis zum 06.05.) kostenfrei als Streaming im Internet abrufbar.
    Zum Videoportal ARTE+7 !

    Ich ahbe gerade abgeschaltet, dass wir mir dann doch zu heavy. Zuerst wurden mehrere Ziegen geschächtet und sterbend und verblutend liegen gelassen, und dann die Stiere!

    Zum Kotzen dieses Dreckspack!

    Und alle beten zu Gott! Während sie den Tieren die Kehlen aufschlitzen.

    http://www.arte.tv/de/Workingman-s-death/2015694.html

    http://www.arte.tv/de/Workingman-s-death/Schwerstarbeit-in-5-Kapiteln/2019518.html

    http://www.arte.tv/de/geschichte-gesellschaft/2015718.html

    Ein guter Film zum „Islamabgewöhnen“!

    Was hat da unsere Gerichtsbarkeit erlaubt?

    Zur Bundestagswahl 2009 gibt es wohl leider noch keine Alternative, aber 2014 muss spätestens eine Anti-Musel-Partei zur wahl stehen.

  17. Bezeichnend ist, dass von der Welt mal wieder die Herkunft der Täter verschwiegen wird. Wer jedoch zwischen den Zeilen lesen kann, dem wird natürlich klar, dass es sich bei dem „22-jährigen Neuköllner“ und seinen Komplizen um sog. >DeutschländerSüdländer< gehandelt hat (nix gegen unsere Italiener, Spanier, Portugiesen oder Griechen). Ihr wisst schon, die vom südöstlichen Zipfel des Balkans und von viel weiter südöstlich.
    Das hat sicherlich einer der selbsternannten Rechtspfleger, Imam soundso, Recht gesprochen oder es kam im Kültürverein zum Streit wg. Dope oder Abzocke.
    Herrliche Zeiten kommen auf uns zu. Der tägliche Wahnsinn, der in Neukölln abläuft, wird demnächst Alltag in unseren Großstädten sein!

  18. @ PI

    Ich finde es ungeheuerlich, dass ihr sofort den Gedanken hegt, es muss sich um eine befremdlich erscheinende Kultur handeln!

    Nur weil die Polizei Berlin nach mehreren Schüssen auf einen Flüchtenden (von hinten!) lediglich wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt?

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/99554/index.html

    Ich glaube das, was in der Zeitung und im Polizeibericht steht. Beim Täter handelt es sich um einen Berliner.

    http://www1.dastelefonbuch.de/?la=de&bi=1&kw=verein&st=Schierker+Str&ci=berlin&ciid=3336&sim_kw=1&s=a20000&taoid=00001010000012208042922253700001012201&ort_ok=1&vert_ok=1&buab=300000&orderby=&cx=&cy=&cifav=0&mdest=s1.www1&cmd=detail&recSelected=0&tid=%7ER%90h%D8F%8Ej%FD%24%1DS%BD8++%3DV%8C%DC%01%3E%E6Z%ED%8A%16h%C6A%9C9Ff%C7%A1w%C92&searchid=11517_196_20080429222713015_35805702796843_0122&sp=51&aktion=38

    IRONIE OFF

  19. #14 Isabella1166

    …der Leipziger Bürgermeister gab ja folgendes zu Besten, als dort letzdings der punk abging:

    ..”das gehört zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung”

    Es ist einfach nicht mehr zu fassen. Dieses A…von Bürgermeister (wer hat denn den gewählt?) hat von freiheitlich-demokratischer Grundordnung keinen Schimmer. Der weiß überhaupt nicht wovon er redet. Was da ablief ist Bürgerkrieg! Und die überforderte Polizei hat zugeschaut. Wie tief sollen wir von diesem Gesindel noch hinabgezogen werden? Schöne Aussichten für dieses Land – mit solchen Politikern. Bald sind wir auf dem Niveau von 1919.

  20. aber 2014 muss spätestens eine Anti-Musel-Partei zur wahl stehen.

    Guter Gag bei dem Tempo sitzen die Musels 2014 schon selber am Drücker, nix für ungut aber das sind „noch“ 6 Jahre.

  21. Ey „cool“, sehe soeben die 11.000 und zwei Anschläge im Namen der R.O.P na da haben die aber schon ganz schön Tempo gemacht in 2008 ,mal sehen wann der Counter bei 100.000 ankommt.

    Zum Kotzen

  22. Ich frage mich immer wieder, was für einen Sinn es macht, dass man als Deutscher Gesetz und Ordnung achtet. Dies kann, ob nun in Neukölln oder in Leipzig, schnell zum Tod von Unschuldigen führen. Ob man nun von unseren Kulturbereicherern erschossen wird, weil man ins Kreuzfeuer gerät oder einfach weil man angeblich komisch guckt.

    Unseren ausländischen Mitbügern scheint es an illegalen Schusswaffen nicht zu mangeln. Ich persönlich weiß nicht einmal, wie und wo man eine Waffe samt Munition kaufen kann. Bei der Menge der im im Umlauf befindlichen Hieb, Stich- und Schußwaffen in den Händen unserer moslemischen Mitbewohner ist es eigentlich fahrlässig, wenn man ohne Waffe in der Öffentlichkeit unterwegs ist.

  23. #26 status quo ante (29. Apr 2008 22:37)

    Was sol die Polizei denn machen?

    Die Polizei ist in einer politischen Abhängigkeit. Heisst nichts anderes, dass polizeiliches Einschreiten von oben diktiert wird.

  24. #31 tristan

    Stimmt! Ich hätte schreiben müssen: die überforderten Polizisten.
    Der Vergleich ist zwar gewagt, aber mich erinnert dieser Vorfall an die Reichskristallnacht 1938, als der SA-Mob in ganz Deutschland jüdische Geschäfte zertrümmerte und die Polizei – von oben herab diktiert – nur zugeschaut hat.

  25. OT / EU-Vertrag von Lissabon

    http://www.youtube.com/watch?v=21MlrowJqqc

    Das ist der Beitrag von MdB Nitzsche, fraktionslos. Bitte ansehen.

    Neben dem Inhaltlichen wird auch deutlich, welchen Stand Fraktionslose im Bundestag haben: Sie werden komplett ignoriert, in schlimmeren Fällen ausgelacht oder verhöhnt – genau so wie wir, die wir mittlerweile zum Stimmvieh in dieser Parteienoligarchie geworden sind.

    Die Geräuschkulisse im Hintergrund ist Zeugnis größter Selbstgenügsamkeit und Arroganz.

    Es ist unglaublich, wie wir verraten und verkauft werden.

    Den oben aufgeführten Beitrag habe ich heute im SPON-Forum gefunden.
    Da ich hier nicht oft kommentiere , bitte ich
    PI den Kommentar trotz fehlendem Zusammenhang
    zu oben aufgeführten Thema frei zuschalten.
    Danke.

  26. Es ist unglaublich, wie verfälschend diese politisch überkorrekte Meldung ist. Man könnte meinen, es handelte sich um einen Streit zwischen Fußballern und dem Ort um ein Fußballvereinsheim. Zumindest wäre das doch die erste Annahme – wenn auch unglaublich.

    Hier hätte erwähnt werden müssen, daß es sich um einen „Kulturverein“ und dessen besondere „Gäste“ handelt. So ist das nichts anderes, als eine bewusste Irreführung der Leser.

  27. „da dort die Wohnungen der Amerikaner frei wurden. War für ansässige Zehlendorfer bestimmt kein so guter Tausch…..“

    Genau das dachte ich auch. das ist nähmlich exakt auch in Frankfurt( viertel Dornbusch )passiert,
    als die Amerikaner 1994 abzogen. Es wurde sozialer Wohnungsbau und eines der schönsten wohngegenden versaut. Damals habe ich die Welt nicht mehr verstanden. Konnte auch mit kaum jemand darüber reden. Seit Januar hier bei PI ,weiß ich dass es anderswo genauso geschieht und dass ich Gott sei Dank nicht alleine die Nase gestrichen voll habe.
    Hab mir immer gewünscht die Amis wären geblieben.

  28. Ich kann nur sagen, ihr armen Berliner, Kölner und allgemein Bewohner Städte in Norddeutschland, die zunehmendst die wahre Kultur und Eigenschaft der überhasteten Einbürgerung Andersdenkender Erleben und in Kauf nehmen müssen. Kommt in den Süden Deutschland, hier ist eine starke Gegenströmung festzustellen, kommt in den Süden wie z.B. nach Bayern und Baden-Württemberg, wo die traditionelle Basis christlichen Glaubens gelebt und nie aufgegeben wird !

  29. #14 alter ego (29. Apr 2008 21:30)

    Wann mietet der Deutsche Staat endlich ein paar tausend Quadratmeter in Sibirien für solche Fälle.
    Putin bekommt ein paar Euro und Personal gibt es gegen Euro da auch.

    Für die Mauer drumm herum findet sich ein Sponsor

    Superidee. Bin dabei!

    Dafür zahle ich gerne Steuern und lege freiwillig noch was drauf. 🙂

  30. wenn ein ethnischer deutscher an der tat beteiligt gewesen wäre, würde sein name mit „bodo s.“ oder „k. meyer“ oder gleich in voller länge als „peter maier“ erwähnt werden. das weglassen solcher details, die „den leser nicht interessieren“ ist eine klare aussage.
    abdul közmir, der sich sozialhilfegepolstert die deutsche staatsbürgerschaft erhartz4t hat, taucht in solchen meldungen wahlweise als „22-jähriger kreuzberger“ oder „deutscher staatsbürger“ auf, womit mal wieder klar ist, daß die deutschen immer die bösen sind.
    mutige volontäre schreiben auch manchmal, daß der „22-jährige kreuzberger“ einen deutschen paß habe, was rückschlüsse auf den demonstrativ nicht erwähnten mihigru zuläßt und zum hinauswurf des volontärs führt.

  31. Wir haben als Jugendliche Klingelstreiche gemacht, die heutigen „Jugendlichen“ machen etwas andere Späße.

    Sieht so mal ein Bürgerkrieg aus ?

    auf wunsch des kommentators gelöscht.

  32. Die Musels treiben mal wieder, wie jeden Tag ihr Unwesen in Deutschland.
    Ist doch schon alles ganz Normal.

    Könnte nicht mal ein Teil der israelischen Streitkräfte (IDF) in Berlin ein Manöver abhalten und „unserer“ Polizei mal zeigen, wie man mit dem Pack umgeht?

    Da könnte man noch viel von den Israelis lernen!

  33. #36 survivor
    #33 hengo OT / EU-Vertrag von Lissabon

    http://www.youtube.com/watch?v=21MlrowJqqc

    Das ist der Beitrag von MdB Nitzsche, fraktionslos. Bitte ansehen…..

    Der Mann ist gut. Warum hat DER keine Partei?

    Die EU ist der Tod Europas!
    __

    Blick zum sympathischen nordwestlichen Nachbarn: Rita Verdonk und Geert Wilders machen das jeweils alleine, MIT ÜBERZEUGENDEM ERFOLG.

    Anm.: VVD war die Partei der mutigen, eleganten Freiheitskämpferin Ayaan Hirsi Ali.
    __
    »
    Rita Verdonk wäre zweitgrößte Partei!

    Die niederländische Politik wird immer dynamischer. Würde es jetzt Wahlen geben, dann käme die Partei der Ex-VVD-Ministerin Rita Verdonk
    – Trots op Nederland (Stolz auf die Niederlande) –
    auf sage und schreibe 23 Sitze und wäre damit die zweitgrößte des Landes. Es gibt im niederländischen Parlament 150 Sitze. Die Christendemokraten (CDA) wären die größte Partei, mit aktuell 33 möglichen Sitzen.

    Erstaunlicherweise haben die Linksliberalen (Demokraten ‘66) ein Comeback – nachdem die Partei sich mal wieder in harter Selbstzerstörungs-Arbeit marginalisiert hatte erlebt sie nun wieder einen Aufschwung und könnte aktuell mit 12 Sitzen rechnen.

    Das alles ergab eine Meinungsumfrage von Maurice de Hond.

    GrünLinks und die Protestanten-Partei Christenunie blieben mit zehn bzw. 6 Sitzen stabil, die ex-maoistische Sozialistische Partei auch – bei 17 Sitzen. Die Sozialdemokraten verlieren weiter und sind dann bei 20 Sitzen, die PVV von Geert Wilders verliert von 14 auf 12 und dann ist da noch das Drama der VVD. Die wirtschaftsliberale Partei würde nur noch magere 13 Sitze bekommen
    – Verdonk mit ihren 23 und Wilders mit seinen 12 hätten also zusammen fast dreimal mehr als die Partei, von der sie sich abgeschieden haben! Und das, obwohl sowohl Geert Wilders als auch Rita Verdonk eigentlich gar keine richtige Partei “sind”, es handelt sich um 1-Mensch-Meinungs-Maschinen.
    «

    Quelle: taz.de/blogs/meineguete/2008/04/28/rita-verdonk-waere-zweitgroesste-partei/

    „I’m a one-man-band … “ 😉

  34. So ist das halt in Berlinistan. Die Stadt ist verloren. Und dem SPD-SED-Senat ist das eh scheissegal.

  35. „Und dem SPD-SED-Senat ist das eh scheissegal.“

    nein, ist es nicht! das sind genau die zustände, die diese linken spacken herbeisehnen, sonst würden sie ja nicht die protagonisten dieser entwicklungen massenweise einbürgern.

  36. OT:
    In Bietigheim-Bissingen wurde am Freitag versucht ein 11-jähriges Kind zu verbrennen und keine Sau schert sich drum.
    Da kocht mir die Galle hoch! Kein Aufschrei! Nichts! Kleine Meldung auf Seite 7 oder so.

    Ach ja, die Täter: „zwei Jugendliche mit längeren dunklen Haaren mit Kapuzenpullovern“.

    Bei Verdacht auf Kulturbereicherung wird sowas halt einfach unter den Teppich gekehrt.

    http://www.ludwigsburger-kreiszeitung.de/index/LKZPortal/Polizei.html?arid=9329
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/1694676

    Nächster Hammer:

    Die Innenstadt von Esslingen wurde mit einer Maschinenpistole bereichert, ob kulturell, darüber schweigen sich die MSM tunlichst aus. Ich fress aber nen Besen wenns nicht so ist:

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/1683435
    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1087714-3601-3610/neues-aus-multikultistan

    Klasse! Wie im Bürgerkrieg.
    Wehrt Euch! Macht euren Freunden klar das sie nicht mehr sicher sind in Deutschland!
    Ich geh auch nur noch bewaffnet auf die Straße, mit mir machen die das nicht, und wenn dann fehlt zumindest einer!

    Stinksaure Grüsse, Ryan

  37. Nichts neues in Berlin – leider -. Als ich diese Meldung hörte, habe ich mir gleich gedacht, daß es sich nur um unsere „lieben Kulturbereicherer“ handeln kann.

    Liebe Medien, ihr braucht keine Nationalität oder Herkunft der Täter mehr nennen. Der mündige Bürger benutzt sein eigenes Urteilsvermögen. Allein schon Neukölln, Vereinshaus und Bande stehen für entsprechende „Kulturen“. Nur warum trügt mich mein eigenes Urteilsvermögen nicht? Komisch.

  38. Normalerweise ist das recht leicht festzustellen.

    Wenn es z.b. heisst in Zusammenhang mit Überfällen, Messerstechereien, Krawallen.

    Jugendliche Täter = Ausländer, meist Tüken, Libanesen usw.

    Mann = Ausländer, s.o.

    „Neuköllner“ = „Zugereister“ Ausländer, sicherlich kein echter Einheimischer

    Deutscher = hat einen deutschen Pass, zu 99% aber mit „Migrationshintergrund“

    „Deutscher ohne Migrationshintergrund“ = Ein Jubelfest für die Gutmenschenpresse, endlich mal ein echter Deutscher als Täter. Wahrscheinlich einer von der Sorte „einziger Deutscher in der Rütlischule“. Klar, dass der bei dem Umgang sich die türkische Lebensart aneignet.

  39. #30Zallaqa
    ,,Ich persönlich weiß nicht einmal, wie und wo man eine Waffe samt Munition kaufen kann.“

    Probieren Sie es doch mal bei dem Albaner ihres Vertrauens im Rotlichtmilieu. Der legt ihnen aus alten UdSSR-Beständen bestimmt ne Kalaschnikow vor. Lieferzeit aus dem UN-Protektorat Kosovo max. zwei Wochen. Und wenn Sie statt der üblichen 500-Schuß Munition das Doppelte bestellen, gibts Rabatt. Doch passen Sie auf, dass er Ihnen nicht das alten Modell (AK-47), sondern das neue (AK-74) verkauft.
    Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an den Mufti ihres lokalen Kulturbereicherungsbüros (aka Kulturverein). Der vermittelt Ihnen auch gerne ,,Gewichtigeres“ :).

  40. @ #37 True7

    Kommt in den Süden Deutschland, hier ist eine starke Gegenströmung festzustellen, kommt in den Süden wie z.B. nach Bayern und Baden-Württemberg, wo die traditionelle Basis christlichen Glaubens gelebt und nie aufgegeben wird !

    Ich wohne im tiefsten Süden und kann dem nur widersprechen, oft sind es grade die christlichen Kirchen, die dem Islam als erste Tür und Tor öffnen und stolz sind, wie menschenfreundlich und tolerant sie sind.

  41. Will mal wieder jemand wetten? Nicht?

    Hier ist die Auflösung:

    Schüsse im Internet-Café

    Quietschende Autoreifen, die Türen dreier dunkler BMW-Limousinen

    Schon mal verdächtig.

    In der Schierker Straße springen sie in ein türkisches Vereinsheim.

    Was bin ich überrascht!

  42. Solange das Pack sich gegenseitig abknallt, soll es mir egal sein. Im Gegenteil: Jeder abgeknallte oder sonstwie von Museln abgemurkste Musel soll mir echt sein.

Comments are closed.