Willi Schwend (BDB) und Udo Ulfkotte (Pax Europa)Um ihre Kräfte für kommende Aufgaben zu bündeln, haben sich der Bundesverband der Bürgerbewegungen e.V. (BDB), Vorsitzender Willi Schwend (l.), und der von dem Publizisten Dr. Udo Ulfkotte (r.) gegründete PAX EUROPA e.V. zusammengeschlossen. In einer Hauptversammlung beider Vereine in Würzburg stimmten die Mitglieder gestern einstimmig der Fusion zu.

Die neue Formation „Bürgerbewegung PAX EUROPA e.V.“ wird ihre parteipolitisch neutrale Arbeit auf EU-Institutionen ausdehnen und strebt einen Beobachterstatus als NGO (Non Governmental Organization) beim Europarat, der OSZE und der UNO an. PAX EUROPA fördert den Erhalt der Wertegemeinschaft der christlich-jüdisch geprägten europäischen Kultur, die der freiheitlich demokratischen Grundordnung nicht nur des deutschen Grundgesetzes, sondern den Verfassungen aller europäischen Staaten zugrunde liegt.

Unabhängig von politischen Parteien oder sonstigen Interessengruppen unterrichtet PAX EUROPA die Öffentlichkeit über die Ausbreitung des Islam in Europa und klärt die Öffentlichkeit über die damit verbundenen Folgen für das demokratische Staatswesen auf.

Außer den beiden bestehenden Landesverbänden Baden-Württemberg und Bayern, gründet PAX EUROPA zur Zeit weitere Verbände in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Berlin.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Das sind doch mal gute Nachrichten! Auf Ulfkotte ist Verlaß. Dieser Zusammenschluß stellt einen ersten (und wichtigen) Schritt hin zu mehr Demokratie und weniger Zensur durch links-grüne Ideologen dar.

  2. Ich denke, dass die nächste wichtige Aufgabe ist, Landesverbände zu gründen. Denn damit könnten wir dann viel mehr konkrete Aufgaben vornehmen und bewältigen.

    Und dann ist natürlich die nächste Stufe: Regionalverbände.

  3. schritt für schritt, so ist richtig. und bevor das linksbraune gesindel begreift was sache ist und ihrem traum vom weltkommunismus unter mohammedanischer herrschaft nachhängen wird sich das problem mit einem schlag lösen ….

  4. Eine Bewegung ist im Entstehen, die die 68er-Systempresse bald nicht mehr verschweigen und denunzieren kann!

    Vor allem europaweit ist da noch sehr viel Potential, eine Dachorganistaion mit ähnlichen Verbänden aus E, F, A, CH, NL, B, DK und Umma Kingdhim liesse sich nicht mehr ignorieren und würde viele Bürger ermutigen, den Regierungen „Dampf“ zu machen, die Mohammedanisierung unserer westlichen Zivilisation und Kultur zu stoppen.

    Und die Niggemeiers würden toben, weil nicht alle Europäer Nazis sein können, höchstens „Spießer“, nicht wahr, Jens Jessen?

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom

  5. Endlich gute Nachrichten.

    Vielleicht kann man doch irgendwann richtig aufatmen. 🙂

  6. Sehr gut gemacht, meine Herren,
    die vaterlandsverteidigenden Kräfte MÜSSEN gebündelt werden.
    Die derzeitigen Regierungen in Europa sind den einheimischen Völkern und Bürgern fast schon offensichtlich, feindlich gegenüber eingestellt.
    Siehe das Europa-Vertragswerk, ohne Mitwirkung der Bürger und Völker.
    Zig-Millionen EU-Bürger sind gegen diesen Knebel-Vertrag…..

    Ein paar Politiker wollen sich darüber hinwegsetzen….

  7. Na das ist doch mal eine gute Nachricht. Ich hab mir ja schon richtig Sorgen um den guten Udo gemacht. Es wurde so still um ihn und jetzt ist er El Presidente von Bürgerbewegung Pax Europa. Nun müssen die nur noch Pro Köln und die anderen Pro Sonstetwas aufnehmen und alles wird gut.

    Ob Anders Gravers und Stephen Gash von SIOE wohl unter dem Gratulanten waren? http://sioe.wordpress.com/2007/09/07/saboteur-or-coward/

    War der Vlaamse Belang auch da. Bart Debie und der Senator mit den Rechtskenntnissen. Das ist ja alles so spannend.

    Ich lach mich noch weg.

  8. Hoffentlich entsteht daraus eine Partei, die bei der nächsten Bundestagswahl antritt. Deutschland braucht eine konservative Partei, die sich auf die Grundwerte unserer jüdisch-christlichen Tradition besinnt. Die CDU hat diese längst der koranischen Lehre preisgegeben,

    nie hätte sie im Islam eine Religion sehen dürfen,

    nie hätte sie dem Islam Religionsfreiheit, egal in welcher Form, zubilligen dürfen,

    nie hätte sie in einer Islamkonferenz unsere Grundrechte zu einer Verhandlungsmasse zur Besänftigung der muslimischen, multikriminellen Bereicherer werden lassen dürfen.

    Seit die CDU das gemacht hat, sind die Kölner Leitsätze verwaist, sie müssen nur noch von einer neuen Partei adoptiert werden. Als Vertreter des politischen Katholizismus hätte diese Partei meine Stimme und ich könnte hier noch einige Leute auf die Seite einer konservativen Partei ziehen, die auf dem Wertefundament der Kölner Leitsätze steht.

  9. #2 Martin_R

    „Das sind doch mal gute Nachrichten! Auf Ulfkotte ist Verlaß.“

    Im Nachhinein betrachtet – also NACH Brüssel und NACH KÖLN, absolut JA.

    In beiden Fällen hat Ulfkotte völlig richtig entschieden, weil PAX EUROPA ansonsten von vielen Öffentlichen Medien in verfälschender Berichterstattung wie

    – gezielte Auslassungen, Streichungen
    – nachträgliche Umformulierungen
    Bildmanipulation
    – nachträgliche Bild-Retouche
    – etc.
    kompromittiert worden wäre.

    Echnaton

  10. Ja, das könnte was geben. Wichtig ist vor allem, dass schnellstmöglich alle – wirklich alle – konserativen Kräfte und Splittergruppierungen sich zusammen schließen, damit die bei einer Wahl sich nicht gegenseitig die Stimmen wegnehmen und keine über 0,3 % kommt.

    Wichtig ist auch, dass mit einer sachlich dargestellten Themenlage die Mitte der Gesellschaft erreicht werden kann. Flankierend müssen auch andere Themen rasch besetzt werden können, wie z. B. Wirtschaftspolitik.

    Endlich mal gute Nachrichten!

  11. Ach das ist aus Ulfkotte geworden.
    Von einem gemeinnützigen Verein über die Idee einer Partei hin zur NGO.

    Wünsche ihm dabei mehr Glück, als bei der Gründung einer islamkritischen Partei und der Organisation einer Demonstration.

  12. #17 Echn Aton (18. Mai 2008 20:57)

    Dem mag ich mich so nicht anschließen. Irgendwann einmal muß auch er aus seiner defensiven Position dahin gehen, wo es vielleicht weh tut. Ewig vor den Qualitätsmedien zu ducken, erhöht für mich nicht gerade seine Glaubwürdigkeit. Egal, ob er nun ein zwei oder noch drei Jahre diese Strategie fahren will, die linke Presse wird nicht von allein verschwinden. Man muß sie immer wieder mit der wahren Realität konfrontieren. Irgendwann haben sie keine Argumente mehr. Was dann bleibt sind Lügen und als die werden sie erkannt werden.

  13. Das ist ein Durchbruch – Einigkeit macht stark!

    Kein Zweifel – die neue Partei kommt.

    20 % auf Anhieb sind drin, und dann kommt noch
    die Masse der Nichtwähler,da dürften etwa 70%
    zu Buche schlagen.

    Es geht (hoffentlich) schnell aufwärts. Das
    war ein toller Tag mit tollen Nachrichten.

    Ich glaube, ich mach heute wieder mal ein Faß
    auf – wie leer es werden wird, sei nicht ver-
    raten.

    Die Bayern, vor allem die Bierdimpfl aus der
    Bräurosl auf der Wiesn, werden jetzt nach-
    sichtig lächeln, sind ja schließlich auch
    Honoratioren !

    Mama, den Hirschen auf den Tisch, Schlegel
    her – ozapft is !

    OANS ZWOA GSUFFA !

    Auf die göttliche Eingebung brauchen wir nicht
    zu warten, die hat damals schon der Franz
    Josef zur Gänze aufgefressen, mit hochroter
    Birne, wiewohl er ein Schwarzer war – damals
    bei der Bräurosl !

    Wunder gibts eben immer wieder, vielleicht
    kommt er sogar schnell vorbei, auf eine Maß,
    oder auf zwei, drei, vier …..

    Na ja, wenn er nicht kommt, sprechen wir la-
    teinisch, wie er es so gerne tat, und traurig
    ist das nach vielen Jahren auch nicht mehr.
    Denn er ist jetzt bestimmt ein Engerl !

    REQUIESCAT IN PACE – PROST, DU OIDA HUNDLING !

  14. Und jetzt Mallorca-Stimmung: Ihr … habt … die … Haare schön, ihr habe die Haare schön, ihr habt, ihr habt, ihr habt die Haare schön 😀

  15. RTL – 22:15 Uhr, SPIEGEL TV Magazin,

    soll angeblich auch ein Bericht über den

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    AFGHANISCHEN EHRENMORD von HAMBURG

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    gesendet werden.

  16. #21 HUNDEPOPEL
    Ich lese Ihre Beiträge gerne und habe mich sogar an Ihr Pseudonym gewöhnt 😉
    Aber kann es sein, dass Sie beim Schreiben Ihrer Beiträge selbst Zeilenumbrüche mit der Entertaste setzen? Es reicht nämlich, wenn Sie einfach weiterschreiben, dann wird die Formatierung Ihrer Beiträge (zumindest meiner Ansicht nach) ein wenig angenehmer zu lesen.
    Gruß

  17. Es mag eine gute Nachricht sein, aber es fehlt nach wie vor eine politische Partei mit einer bürgerlich-freiheitlichen Ausrichtung.

    Bis zur Bundestagswahl ist nicht mehr viel Zeit und es müßte ziemlich schell gehen. Die wenige Zeit kannAnsporon sein und es nimmt den Systemmedien und ihren neosozialistischen Redakteuren auch „die Zeit“ ihre Keulen zu schwingen.

    Bon Courage, ihr Pro’s, Paxes und BDB.

  18. Ulfkotte und Schwend, zwei weitere Türme in der Schlacht !

    Es gibt Hoffnung im Kampf gegen die steinzeitlichen Islam-Fanatiker!

    WEITER SO!

  19. Ich bekenne mich zwar zu keinem der benannten Religionen, aber für die gemeinsame Wertegemeinschaft stehe ich selbstverständlich ein.

    Wer mal laut aufschreiend schmunzeln möchte, der lese, wie „moderate“ Moslems vergeblich einen Agnostiker, zu bekehren versuchen und wie er ihnen nebenbei die Welt erklärt! Leider wurde er wohl, von einem Oberaufseher/Imam, als Teufel dann aus dem Muselforum verbannt:-) :

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=7095

  20. Sehr schön ! – also weitermachen und die Hoffnung nicht verlieren…obwohl das eigentlich immer schwerer fällt

  21. Globalisierung – Migration – Einwanderungsgesellschaft
    Ausgangspunkte und Grundlagen
    Die Bedingungen, unter denen Kulturarbeit, kulturelle Bildung und kulturpolitisches Handeln
    stattfinden, sind heute entscheidend mitgeprägt durch die weltweiten Globalisierungsprozesse,
    die nicht zuletzt Kultur, Kunst und Medien umfassen, sowie durch die multiethnische
    Zusammensetzung der Bevölkerung als innergesellschaftlicher Entsprechung zur
    Internationalisierung der Produktion und Rezeption von Kunst, Kultur und Medien. Beide
    Faktoren bringen neuartige Kulturmuster und Kulturstile hervor. Hinzu kommt als dritte
    Ebene die Europäische Einigung, die gerade auch den Bildungs- und Kulturbereich vor
    zahlreiche neue Herausforderungen stellt und die Frage nach den Möglichkeiten, Grundlagen
    und Entwicklungsperspektiven einer europäischen Identität, die auf einem gemeinsamen
    Kultur- und Zivilisationsverständnis beruht, auf die Tagesordnung gesetzt hat. Für
    Deutschland kommt als Besonderheit die deutsche Einheit hinzu, wobei weitgehend unstrittig
    ist, daß trotz ihrer mittlerweile mehr als dreizehnjährigen Geschichte unterschiedliche
    Identitätskonstruktionen in den zwei deutschen Teilgesellschaften noch länger wirksam
    bleiben werden.
    Sind die Prozesse der kulturellen Globalisierung und das Entstehen multiethnischer und damit
    multikultureller Gesellschaften keine Besonderheit des ausgehenden 20. und beginnenden 21.
    Jahrhunderts1, so hat sich die Qualität der Prozesse dennoch gewandelt. Die verschiedenen
    Formen von globalisierter Kultur und multikultureller Gesellschaft prägen unsere
    Konsumgewohnheiten, unsere Kulturlandschaft und unsere kulturell-künstlerische Produktion
    und Rezeption und Intensität, Reichweiten und Geschwindigkeiten haben sich radikal
    verändert.

    Institut für Kulturpolitik (IfK)
    der Kulturpolitischen Gesellschaft
    http://www.kupoge.de/kulturorte/global.pdf

    Bitte lesen, wirklich interessant.

  22. #22 Apfel (18. Mai 2008 21:24)

    Und jetzt Mallorca-Stimmung: Ihr … habt … die … Haare schön, ihr habe die Haare schön, ihr habt, ihr habt, ihr habt die Haare schön 😀

    Gut erkannt! 😉

  23. #30 karlmartell (18. Mai 2008 22:50)

    Bitte lesen, wirklich interessant.

    Wie?? Alle 17 Seiten???

  24. Auf ARD gerade Rock´n Roll, Rockbands in Istanbul – bleibt zu hoffen, dass die sich dort mit Musik die Freiheit erspielen gegen den ISLAM!! Was aber die Problematik hierzulande nicht verschönert!!

  25. „Für europäische Werte & Freiheiten – gegen Islamisierung“ –

    ein gutes Motto.

    Vereint sind sie hoffentlich stark und vielleicht wird eine richtige Partei daraus –
    meine Stimme hätte sie schon.

  26. Das ist auf jeden Fall ein weiterer konstruktiver Schritt. Die nächste Frage die sich hieraus ableitet ist welche Strukturen müssen entstehen, um solche Entwicklungen parteipolitisch und medienwirksam umzusetzen.Denn die neuerliche Eskalation um den Neubau des Ortes der Niederwerfung in Köln Ehrenfeld ist nur allzudeutlich vernehmbar -Aggressionsdelikte, bislang noch unbestätigter Zuordnung im Köln Ehrenfelder Bezirksrathaus- sprichen hierzu Bände.

    Aus den Quellen der Kölner Lokaljournaille und den Darstellungen des Veranstalters von der Pro Köln Bürgerbewegung ist ausschließliche, gegensätzliche Zuordnung der Verantwortlichkeiten zu erlesen.

    Alles in allem ein destruktiver Prozess, der die Islamisierungsoffensive trotz aller bisherigen gegensätzlichen Bemühungen zu unterstützen droht.
    Auch die Verleihung des Genc-Preises für Versöhnung, ausgelobt durch das Integrationsministerium von NRW und der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung, unter der Schirmherrschaft von BP Horst Köhler (das sind unsere Schätze) an einen der Preisträger, den Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma sind falsche Signale.
    Hier wird mal wieder durch die MSM, in Form des unsäglichen KStA , suggeriert, dass es sich bei den zweifelsfrei stattfindenden Islamisierungsoffensiven in Köln um von der Wählerschaft gewollte Veränderungen handelt, obwohl die Mehrheit der Kölner Bevölkerung genau gegen diese Moschee votiert hat. Auch das hierzu entstandene Bürgerbegehren wurde mit den verwaltungstechnisch möglichsten nicht justiziablen, aber unlauteren, Mitteln durch den Kölner Oberbürgermeister ignoriert und erfährt im Nachhinein durch solch durchschaubaren Aktionismus eine Honorierung, die einer der umstrittensten und ruchbarsten Oberbürgermeister der Bundesrepublik im Parteikader der CDU auch annehmen wird.

    In allen einschlägigen Blogs und Foren ist die fehlende Vernetzung und ungeordnete Koordination, wie denn auch die Abgrenzung gegenüber fast jedem rechtskonservativ zu sehendem FDGO konformen Aktionismus, als die Ursache für das Nichtgelingen von Islamisierungs -neutraliserenden Unternehmungen bewertet worden.

    Die bisherigen Aktionen scheitern auch sehr oft an der mangelnden Professionalität der jeweiligen Gallionsfiguren aus den Lagern der Islamkritikern, währenddessen immer mehr Orte der Niederwerfung und Diametralwelten, angefüllt mit islamisch geprägtem, zu uns entsorgtem Prekariat, in den urbanen Zentren unseres Landes und Europas entstehen.
    Die Verquickung von moslemischen Kapital und der vor Ort immer mehr anzutreffende Bereitschaft dieses Kapital auch ohne Ansehen der Motive anzunehmen tut ein Übriges. Der Vertreter des kuwaitischen Staatsfonds hat z.B. schon klare Signale an unseren BFM Steinbrück entsandt, was mit einem Teil der 250 Mrd. € geschehen würde, wenn die Bundesregierung, wie angekündigt, die Investitionen auf unseren säkularen Prüfstand hieven wolle.

    Es bleibt ein langer und sehr beschwerlicher Weg, um die –leider- immer noch landläufigen positiven Assoziationen der perfiden, aber methodischen Islamisierung aus dem Dunkel der gelenkten Informationsindustrie und deren Auftraggeber, der von uns alimentierten PolitikerInnen, häufig zusätzlich kapitalisiert durch moslemische Finanzen, auf den Prüfstand der Gesellschaft zu heben.

    Einzelaktionen, die, zu oft asymptotisch gegen Null laufend, die vorhandenen Energien verzehren werden uns hier nicht weiter bringen.
    Wer und was könnte es schaffen alle Islamkritiker in ein gemeinsames Boot zu bringen, um die zweifelsfreien Potenziale aus unserer Gesellschaft zumindest für eine tragfähige und medienwirksame Analyse und Neutralisierung der Islamisierung zu vereinen?.

    Diesen Schritt halte ich für die vordringlichste aller Aufgaben, um der weiteren Archaisierung durch den Islam, unserer in Jahrtausenden gewachsenen Sozialität und Werteordnung entgegen zu wirken….

  27. So eine Verbindung bzw. Organisatiation brauchen wir hier oben in Norddeutschland auch dringend.
    Mal sehn, was man machen kann.

  28. Wünschen wir mal das Beste für die Zukunft der Bürgerbewegung.

    Ich lese mal im Kaffeesatz und sage ihr jetzt schon voraus – wenn sie in der Öffentlichkeit künftig mehr wahrgenommen wird – daß sie von den links-roten Faschos genauso in die rechte Ecke gestellt wird, wie die anderen Bürger- oder „Pro…“-Bewegungen. Hoffentlich wissen sie sich dann entschieden dagegen zu wehren. Alles Gute!

  29. Eine gute Nachricht, es ist sehr wichtig, daß der Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas endlich seine Kräfte bündelt!

Comments are closed.