Morgen, am 2. Mai, ist Yom Hashoah – Holocaustgedenktag, Erinnerungstag an sechs Millionen ermordete Juden. Besonders geschmacklos ist es da, dass die Palästinenser, deren oberstes selbsterklärtes Ziel darin besteht, die Juden von der Landkarte zu fegen und zu vernichten, den Holocaust für sich nutzen und in Umkehrung der Tatsachen behaupten, die Juden würden sie vernichten wollen. Jetzt gibt es dafür sogar ein palästinensisches „Holocaust“-Museum.

In ihrem Online-Museum des sogenannten palästinensischen Holocaust klagen die Palästinenser die Juden an, Völkermord an ihnen begehen zu wollen. „Ermordete“ Kinder werden mit Vorliebe gezeigt, um der Welt die Grausamkeit „der Juden“ zu zeigen. Was dabei verschwiegen wird: Es sind die Palästinenser, welche die Juden ins Meer treiben wollen – nicht umgekehrt. Und die Palästinenser missbrauchen ihre eigenen Frauen und Kinder als medienwirksame lebendige Schutzschilder.

Den Israelis die Schuld an diesem selbstverursachten Gemetzel geben zu wollen, kommt zwar in Europa gut an, ist aber schlichtweg falsch – es auch noch als Holocaust zu bezeichnen, ist eine Geschmacklosigkeit sondergleichen, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Palästinenser die Nazis im 2. Weltkrieg selbst tatkräftig unterstützt haben.

» Kontakt zum Pali-Museum: PHMM@iolteam.com

(Spürnase: Christian)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. …. insbesondere wenn man bedenkt, dass die Palästinenser die Nazis im 2. Weltkrieg selbst tatkräftig unterstützt haben.

    Ach, wie haben die das denn hingekriegt? Waren da keine Engländer mehr als Besatzungstruppen? Der 2. Weltkrieg ging doch nur bis 1945 – oder etwa nicht?

    Trotzdem ist das palästinische „Museum“ natürlich total dummes Zeug, einfach Stimmungsmache.

  2. Sehr schön. Man sieht also, dass doch Gutes mit den Geldern der Roten Heidemarie bewirkt wird.

    Man sollte den Beitrag zur palästinensischen Erziehung noch erhöhen, wahrscheinlich litten sie nicht nur unter dem israelischen Holocaust, sondern auch unter der türkischen Besatzung den Kreuzzügen.

    Wenn die Palästinenser irgendwann einmal in die Wüste geschickt werden, stifte sogar ich für eine Gedenktafel im Gaza Reserverart : „Hier faulenzten 1,4 Millionen mit westlicher Hilfe unmündig gemachte Berufsflüchtlinge“

  3. o mein gott. kann man die palis nicht wegen urheberechtsverletztung des begriffes holocaust verklagen? ich meine, wenn man ihnen nicht schon (politisch inkorrekt) für diese perversion des begriffes auf die finger haut. ich versteh die welt nicht mehr

  4. die Palästinenser die Nazis im 2. Weltkrieg selbst tatkräftig unterstützt

    Es waren damals noch Araber. Palästinenser nannte sie vor 1948 noch niemand, nicht mal sie selber.

  5. #5 islaminfo (01. Mai 2008 22:18)

    Es waren damals noch Araber. Palästinenser nannte sie vor 1948 noch niemand, nicht mal sie selber.

    Genau genommen war der mohammedanische Teil der Bevölkerung ein Gemisch aus Syrern, Arabern und Türken.

  6. @1
    Husseini der Nazifan der unter den Augen der
    Briten grausige Massaker an Juden verübte.

    Im übrigen bin ich der Meinung daß
    man die Palästinenser aus Gaza und Westbank
    und Jerusalem vertreiben sollte.
    Die Arabischen Freunde werden ihre Muslimischen Brüder, die sie so tatkräftig mit Waffen versorgen doch mit offenen Armen Aufnehmen!

  7. Jaja, die Israelis versuchen die „Palästinenser“ auszurotten – darum hat sich deren Zahl ja auch in den letzten Jahrzehnten nahezu versechsfacht!!

    Und was die vielen Gräueltaten angeht- Pallywood lässt grüßen:
    http://www.n-tv.de/860776.html

    Die muslimischen Christenmörder von Hamas und Fatah (s.z.B. hier:
    http://www.dw-world.de/dw/episode/0,2144,2965848,00.html) werden mit Milliarden Euro unterstützt, aber schlagen lieber die übernommenen Gewächshäuser im Gazastreifen kaputt oder bauen Kassams, als sich zu entwickeln.
    Typisch Moslems eben….
    @Major Max
    Der Transfer wäre wirklich die beste Lösung…

  8. einfach nur krank und wiederlich!
    ausgerechnet am yom hashoah muss ich sowas lesen….wenn ich mir vorstelle wie in israel heute die sirenen geheult haben und meine family 2 minten an die opfer gedacht haben….und was diese kranken schweine veranstalten….da fehlen einem die worte….

  9. Im übrigen greifen auch in Deutschland immer wieder und immer mehr Moslems und Halal-Hippies den Holocaust-Vergleich auf.
    Eine absolute Geschmacklosigkeit, die größte judenhassende und judenmordende Ideologie der Welt mit dem Schicksal eben jener Juden zu vergleichen.

  10. Prosemit
    Wenn die Palästinenser irgendwann einmal in die Wüste geschickt werden, stifte sogar ich für eine Gedenktafel im Gaza Reserverart : “Hier faulenzten 1,4 Millionen mit westlicher Hilfe unmündig gemachte Berufsflüchtlinge”

    gut ich mach mit…..

  11. Wenn sies unbedingt haben wollen, sollen sie die Israelis halt mal ganz lieb drum bitten.

    Ist das ein widerlich verlogenes Volk, da kann man wirklich nur eine Mauer drum rum bauen.

  12. Bestimmt haben unsere „Freunde“ wieder ihre eigene Meinung dazu, drehen die Fakten wieder „gelinkt“ herum, für Ihr Steineschmeißerpublikum und ihre geistigen Führer (und wieder Rechtschreibfehler suchen, wenn der eigene geistige Inhalt selbstverständlich leer ist, da hilft auch die guude olle Kampfberta nix!). Klar ist PI selbstverständlich eine Naziseite und alle hier haben einen geistigen Horizont, wie ein Kameltreiber! Wir verstehen, wie immer alles falsch…
    Außer Wahrheiten zu Diffamieren, zu Leugnen und Fakten zu unterschlagen, fällt PK auch nichts ein! Ach ja..und so manch einer wurde schon vom selbternannten Verfassungschutz beobachtet und zitiert! Klasse!

    Das geclonte Abziehbild (Einfaltspinseln fällt nunmal kein eigener Entwurf ein!)von PI:
    http://www.politischkorrekt.info/

  13. Bekommen die Lügner und Wahrheitsverdreher Israel in die Hand, werden die MUslime dies als ein Zeichen Allahs ansehen und werden zum Sturm auf die Welt blasen.
    Sie werden glauben Allah sei mit ihnen, wer kann dann gegen sie bestehen.
    Das würde für alle böse ausgehen.

  14. #10 chaja (01. Mai 2008 22:43)

    genau,krank und widerlich.
    Aber keine Sorge, Lügen haben kurze Beine, und es sollte mich wundern, dass jemand ihnen ihren Mist abnimmt.
    Sie stellten die Fotos von den Kindern aus, die sie selbst in die ersten Reihen gestellt haben, ekelhaft.
    Sie treiben das gleiche Spiel wie die Iraner damals mit den Karikaturen.

  15. #15 Kruger

    Die sind aber dort so bescheiden (die „berufsparanoiden Nazijäger“), daß die gar net wissen, daß sie schon unterwandert sind (von den „Phösen Nazis“), hab dort auch schon selbst längst eingeloggt und andere auch…
    Die merken eh nix! Außerdem funktioniert deren Zensur sowas von gut, daß die sich nicht nur gegenseitig zensieren, sondern bei vergriffenem Tonfall, sofort ihre eigenen User sperren! *lol*

    Tja, soviel zur Logik, wenn man sich selbst die Zensur auferlegt, da bekommt man Paranoia…

    brauchste dort nur ein falsches Wort setzen,

  16. Man kann nur hoffen, daß die Juden standhaft bleiben, wird aber schwer. Wie geheuchelt, ein Holocaust-Museum aufzumachen, sehr daneben! Ausgerechnet die „Unschuld vom Lande“…sollen lieber Kamele antreiben, da haben sie was sinnvolles mit geleistet!

  17. Sollen sie sich bei ihren arabischen Brüdern bedanken, die kaum da die UN einen Zweistaatenlösung beschlossen hatte,den einen Staat vernichten wollten.
    Sechzig Jahre hat dieses Volk nichts anderes auf die Reihe bekommen, als die zu terrorisieren, die aus dem kargen Wüstenland einen Hochtechnologiestandort gemacht haben.
    Wäre Israel nicht ein Hort aufrechter Demokratie und zivilisatorischen Fortschritts hätte man diesen undankbaren Schmarotzern schon längst den Strom abgedreht.

  18. tja, statt zu pflanzen, zu bebauen, zu lesen, sich zu bilden, basteln sie Bomben und pflegen den Hass.

    Wer hat noch gesagt :
    Gib ihnen Gold, sie werden Staub daraus machen.

  19. #11 Roland (01. Mai 2008 22:43)

    Im übrigen greifen auch in Deutschland immer wieder und immer mehr Moslems und Halal-Hippies den Holocaust-Vergleich auf.
    Eine absolute Geschmacklosigkeit, die größte judenhassende und judenmordende Ideologie der Welt mit dem Schicksal eben jener Juden zu vergleichen.

    Und die wirklichen Nazis(NPD und Konsorten) lachen sich ins Fäustchen während der ZDJ sämtliche Deutschen vergrätzt indem nicht offen gesagt wird aus welcher Richtung der Antisemitismus heute kommt.

  20. #11 Roland (01. Mai 2008 22:43) Im übrigen greifen auch in Deutschland immer wieder und immer mehr Moslems und Halal-Hippies den Holocaust-Vergleich auf.
    Eine absolute Geschmacklosigkeit, die größte judenhassende und judenmordende Ideologie der Welt mit dem Schicksal eben jener Juden zu vergleichen.

    Die Geschmacklosigkeit wird leider von der EU und Deutschland finanziert. (Oder war es jetzt die umgekehrte Reihenfolge?)

  21. Macht euch mal den Spaß und klickt bei dem obigen PI Link … unten auf Euro Muslims… lest selber mit was die Damen und Herren zu kämpfen haben

  22. OT:
    A Michigan prof told Muslim students to leave the country.

    The story begins at Michigan State University with a mechanical
    engineering professor named Indrek Wichman.
    Wichman sent an e-mail to the Muslim Student’s Association.
    The e-mail was in response to the students‘ protest of the
    Danish cartoons that portrayed the Prophet Muhammad as a terrorist.
    The group had complained the cartoons were ‚hate speech‘

    Enter Professor Wichman.
    In his e-mail, he said the following:
    Dear Moslem Association,
    As a professor of Mechanical Engineering here at MSU I intend
    to protest your protest.
    I am offended not by cartoons, but by more mundane things like
    beheadings of civilians,
    cowardly attacks on public buildings, suicide murders, murders
    of Catholic priests,
    burnings of Christian churches, the continued persecution of
    Coptic Christians in Egypt ,
    the imposition of Sharia law on non-Muslims, the rapes of
    Scandinavian girls and women
    (‚whores‘ in your culture), the murder of film directors in
    Holland, and rioting/looting in Paris France.
    This is what offends me, a soft-spoken person and academic, and
    many, many of my colleagues.
    I counsel you dissatisfied, aggressive, brutal, and uncivilized
    slave-trading Moslems
    to be very aware of this as you proceed with your infantile
    ‚protests.‘

    If you do not like the values of the West – see the 1st
    Amendment – you are free to leave!

    I hope for God’s sake that most of you choose that option.
    Please return to your ancestral homelands
    and build them up yourselves instead of troubling Americans.

    Cordially,
    I. S. Wichman
    Professor of Mechanical Engineering

    As you can imagine, the Muslim group at the university didn’t
    like this too well.
    They’re demanding that Wichman be reprimanded and the
    university impose mandatory diversity
    training for faculty and mandate a seminar on hate and
    discrimination for all freshmen.

    Now the local chapter of CAIR has jumped into the fray. CAIR,
    the Council on American-Islamic Relations,
    apparently doesn’t believe that the good professor had the
    right to express his opinion.

    For its part, the university is standing its ground in support
    of Professor Wichman,
    saying the e-mail was private, and they don’t intend to
    publicly condemn his remarks.

  23. Widerliches, dreckiges Lumpenpack! Aber eines muß man Ihnen lassen, die Medien konnten diese Armleuchter schon immre gut manipulieren. OT: Ich war letzte Woche in Indonesien. In meinem Hotelzimmer klebte ein Quibla (Pfeil, der die Gebetsrichtung nach Mekka zeigt) an der Zimmerdecke angeklebt. Ich habe mir erlaubt diesen um 180° zu drehen. Prust!

  24. Schon sehr traurig, diese vielen toten Kinder… Noch trauriger ist, das die Palis nicht unschuldig an deren Tod sind. Dieses Morden ist hausgemacht.
    Das „Museum“ Erinnert irgendwie an unsere eigene Geschichte während und auch z.T. nach dem 2. Weltkrieg. Tote Frauen und Kinder auf Bildern, um zu zeigen:
    Seht her, so grausam ist der Feind.
    Ablenkung von den eigenen Verbrechen ist das, sonst nichts. Und als solche sollte man auch diese Verdrehung der Tatsachen sehen:
    Als Verbrechen!

  25. @ #32 cgs

    Bez. OT: Dann sei mal froh, das es keiner gemerkt hat. Dein Kopf wäre doch bestimmt in den Wüstensand geflogen… Oder?

  26. @#35 IchDoch

    Nee,nee, ich war auf Nord Sulawesi und das ist zu 90% römisch-katholisch. Die können die Muslims nicht ausstehen. Die Quibla muß aber lt. Gesetz in jedem Hotelzimmer angbracht sein.

  27. Vielen Dank für den Bericht.
    Es ist auch an uns, klare Solidarität mit Israel zu zeigen.

  28. Die Ballastinenser haben nicht nur jeglichen Bezug zur Realität verloren, sie haben nicht einmalmehr den Hauch einer Moral.

    Um Israel anzuprangern, ist diesem Pack jedes Mittel recht – selbst wenn es das zur Schau stellen von toten Kindern ist, die mit hoher Wahrscheinlichkeit als Schutzschilde für Terroristen, Opfer von Kämpfern rivalisierender Terrorgruppen oder einfach nur krankheitsbedingt starben.

    Ekelerregend.

  29. #38 kurnass (02. Mai 2008 09:02)

    Um Israel anzuprangern, ist diesem Pack jedes Mittel recht – selbst wenn es das zur Schau stellen von toten Kindern ist, die mit hoher Wahrscheinlichkeit als Schutzschilde für Terroristen, Opfer von Kämpfern rivalisierender Terrorgruppen oder einfach nur krankheitsbedingt starben.

    Man sollte mehr Verständnis zeigen. Da leider seit Green Helmet der Preis für Photos von toten Kühlhaus Kindern rapide gefallen ist, müssen die armen Bewohner des Gaza Reservates jetzt die Bilder selber ausstellen.

  30. Das Märchen von Frau Holle,

    es war einst eine Mutter, die hieß UNO, und hatte zwei Töchter. Die eine war schön und fleißig, die andere war hässlich und faul. Die Mutter liebte aber die hässliche und faule mehr, da diese ihr leibliches Kind war.

    Eines Tages saß die schöne Tochter am Brunnen und verletzte sich an ihrer Spindel und als sie das Blut abwaschen wollte, fiel sie hinein. Sie erwachte auf einer Wiese und machte sich auf den Weg. Ein Apfelbaum rief ihr zu, sie solle ihn schütteln, weil die Äpfel reif waren. Sie tat es. Ein Brot rief ihr zu, sie solle es aus dem Ofen nehmen, weil es gebacken war. Sie tat es. Endlich kam sie an ein Haus, in dem eine alte Frau wohnte, die ihr anbot, bei ihr zu wohnen, wenn sie ihr im Haushalt hilft und die Betten ausschüttelt, damit es auf Erden schneit. Sie tat es freundlich, fleißig und geschickt. Eines Tages wollte sie zurück nach Hause und als sie dort ankam, sah sie, dass ihre Taschen über und über mit Gold angefüllt waren.

    Das sah Mutter UNO und ihre hässliche, faule Tochter und sie wollten diesen Goldsegen auch. Also stach sich die Hässliche mit der Spindel selber in den Finger, sprang in den Brunnen und fand sich auch auf der Wiese wieder. Sie erntete aber die Äpfel nicht und zog auch nicht das Brot aus dem Backofen, frech antwortete sie auf die Rufe, dass sie nicht daran denke, sich schmutzig zu machen oder Zeit zu verschwenden. Auch half sie der alten Frau nicht beim Bettenausschütteln, sondern war patzig und faul. Als sie schließlich zurückkam und auf den Goldsegen wartete, wurde sie ganz mit klebrigen, schwarzem Pech überschüttet, das nie wieder abging.

    Ich glaube, wir alle wissen, wie die Töchter heißen.

    Diese abstoßende versuchte Kopierei – allerdings ohne das Talent, die Göße, die Menschlichkeit und den Fleiß – ist schon lange auffällig. Diese „Holocaust“-Site ist der Versuch, die „Verletzung mit der Spindel“ zu simulieren … und damit nichts weiter als einfach nur der widerwärtigste Auswuchs dieser gierigen Kopiererei.

    Ich hoffe, dass die Wirklichkeit nicht nur bis jetzt sondern dauerhaft wie das Märchen ausgeht.

  31. #40 Eisvogel (02. Mai 2008 09:38)

    Sehr treffender Vergleich!

    …Ich hoffe, dass die Wirklichkeit nicht nur bis jetzt sondern dauerhaft wie das Märchen ausgeht…

    Das israelische Volk hat bisher gezeigt, dass es Jahrtausende überdauert, allen Unbill zum Trotz.

    Ich bin mir sicher, das Volk Israel wird noch existieren, wenn andere nichtmehr existieren.

  32. #30 babyboomer (02. Mai 2008 03:54)

    Ich verstehe es auch nicht.
    Ich glaube, diese Petition besteht seit Januar.
    (nicht sicher).
    Ich habe versucht, sie zu verbreiten. Aber die Leute unterschreiben sie nicht. Dabei braucht man seinen Wohnort nicht anzugeben.
    ??

  33. Der Begriff „Holocaust“ ist ein fest stehender Begriff für die Ermordung von 6 Millionen Juden und sollte nicht für andere Völkermorde verwendet werden.

  34. Dieses neue pervide Museum paßt mal wieder ins antijüdische Bild und in diesem Zusammenhang ist es auch nicht schlecht, ab und zu die immer wieder aufschlußreiche Seite „Palestinian Media Watch“ anzuschauen. Hier sieht man exemplarisch, wie übelste Hetzpropaganda von Seiten der Palis gegen Juden gemacht wird. Das Herz mancher Palis ist voll des Bösen und Wahn ist darin:

    http://www.pmw.org.il/

    Die Vernichtungspolitik der Hamas wird zum „Freiheitskampf“ und die Terrororganisation zu einer „Widerstandsbewegung“ umstilisiert. Die Briten haben das vor über 60 Jahren auch nicht anders gemacht. Aus Opfern ( Juden ) wurden Täter und aus den hunderttausenden illegalen arabischen Einwanderern ein seit 1000 Jahren tief „verwurzeltes Palästinavolk“ gemacht. Mit narißtischem Zwang wurde ein jüdisches Feindbild fixiert.

    Interessanterweise ist Condi Rice auf diesen Zug der Turnspeak-Rhetorik erst kürzlich wieder aufgesprungen. Für Rice stellt die Hamas ebenfalls eine „Widerstandsbewegung“ dar, wenn die Micros abgeschaltet werden. Da muß man sich nicht mehr wundern, wenn manche sich von den USA und der EU in Israel im Stich gelassen fühlen ( vgl. NIE-Bericht ):

    http://www.worldnetdaily.com/index.php?fa=PAGE.view&pageId=61727

    An @ Eisvogel:
    Der Vergleich mit Frau Holle gefällt mir sehr gut und ich kann Ihnen nur sagen, dass Israel an vorderster Front die Werte der Aufklärung, der Demokratie und der Menschenrechte gegen den Islam verteidigen wird.

    Wer dem Lebendigen verbunden ist, hat Hoffnung !

  35. Knallbumm!

    Was würde der Welt fehlen, gäbe es keine Palästinenser.

    Die sind ja noch blöder als Gott erlaubt!

    Die haben seit 1948 nichts gebacken gekriegt, und die kriegen auch in Zukunft nichts gebacken.

    Oh Gott, was sind die blöd!

  36. @42 Inga
    Bis jetzt gibt es 398 Unterschriften. Ich finde das beschaemend. Hast Du eine Idee, was man tun kann? Ich werde dieses Wochenende meine Freunde anschreiben mit der Bitte zu unterschreiben.
    Ich bin wahrscheinlich sehr naiv, aber ich verstehe die Angst mancher Leute nicht, wenigstens eine Petition mit ihrem Namen zu unterschreiben.
    Meine „personal time“ in unserer Familie ist Samstags morgens (bei Euch Samstags abends), dann sitze ich an meinem computer und engagiere mich, wenigstens durch meine Unterschriften, meistens fuer animal abuse causes.Auch schreibe ich an die Politiker hier und, im Gegensatz zu
    Euch, freue ich mich immer ueber eine Antwort
    Ich aergere mich immer, wenn Kommentatoren in diesem Blog unverschaemte Antworten von ihren „Volksvertretern“ bekommen. Hier eine Antwort von meiner Senatorin.
    Thank you for contacting me to express your concerns about the subprime mortgage crisis. I appreciate the time you took to write and welcome the opportunity to respond.

    I am very concerned about the current economic downturn and declining housing market. I have introduced and cosponsored legislation to help homeowners with subprime and adjustable rate mortgages avoid foreclosure. On February 6, 2008, I introduced the „S.A.F.E. Mortgage Licensing Act of 2008,“ which would require all mortgage lenders and loan brokers to meet minimum national standards in an effort to curb abusive lending practices.

    Additionally, I am a cosponsor of the „Foreclosure Prevention Act of 2008,“ introduced by Senate Majority Leader Harry Reid (D-NV), which would provide $200 million in funding for foreclosure prevention counseling and $4 billion in Community Development Block Grants to high foreclosure areas to allow localities to purchase and rehabilitate foreclosed properties for resale. I have also cosponsored Senator Richard J. Durbin’s (D-IL) „Helping Families Save their Homes in Bankruptcy Act,“ which would give qualifying homeowners the opportunity to restructure their mortgage through the bankruptcy process.

    I hope the Senate will move swiftly to pass these important bills, and I will keep your comments in mind should further legislation to address this crisis come before the Senate. For more information about subprime mortgage issues, including resources for dealing with mortgage delinquency and foreclosure, please visit the „Subprime Mortgage Crisis“ page of the „Priorities“ section of my website at http://feinstein.senate.gov.

    Again, thank you for writing. If you have any further comments or questions, please do not hesitate to contact my Washington, D.C. office at (202) 224-3841. Best regards.

    Vergleiche das einmal mit den Antworten von dem Buero der Claudio Kot!

    .

  37. Die Palästinenser sind das erste Volk, an dem systematischer Völkermord begangen wird und das trotzdem so schnell wächst wie kein anderes. Wie machen die das nur… GRÜBEL GRÜBEL

Comments are closed.