Ganz stark war er und ganz besonders mutig, als er gemeinsam mit einem Kumpel kurz vor Weihnachten einen alten Mann fast zu Tode trat (weitere PI-Berichte zum Thema hier). Nun sitzt er im Knast und jammert herum. Der mutige Schläger hat Angst zu zerbrechen und zu sterben. Ein Fall für den UNO-Menschenrechtsrat?

BILD liegt ein Brief vor, den Serkan aus der Haft an die Mutter (46) seiner Freundin Natascha (21) schickte. Zwei Seiten voller Wehleidigkeit. Auszüge:

• „Du weißt, dass ich niemals so einer bin, wie sie mich abstempeln. Ich will mich nicht rechtfertigen […], doch nicht jeder Mensch im Leben ist perfekt.“

• „Doch ich bin kein Vergewaltiger und kein Mörder, aber werde so behandelt wie einer. Das macht mich fertig und noch schlimmer: traurig. Diese Sachen zerbrechen mich.“

Nun, dass er kein Mörder ist, hat er weniger seinem eigenen Handeln und seiner übergroßen Güte als vielmehr der Kunst der Ärzte zu verdanken, die den 76-jährigen Bruno N. wieder zusammenflickten. Aber nicht der alte Mann, den er fast zerbrochen hätte, ist für Serkan wichtig. Er erwähnt ihn in seinen Briefen nicht mal. Um sein eigenes jämmerliches Leben, das zu zerbrechen droht, sorgt er sich dafür umso mehr.

• „Ich bin hier drin am Ende. Ich glaube nicht, dass es einen schlimmeren Ort gibt wie hier. Ich versuche zu kämpfen und mich nicht brechen zu lassen. Mal schauen, wie lange ich das noch aushalte.“

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. Der U-Bahn-Schläger Serkan hat ungezählte Freunde in Deutschland.

    Sie werden dafür sorgen, daß der junge Mann im Gefängnis nicht zerbricht …..

  2. Das ist wieder mal typisch. Von mir aus
    kann er im Knast „verrecken“ Am schlimmsten
    finde ich noch seine „Freundin“. Ihr ist zu
    verdanken, dass solche „Kulturbereicherer“ im
    Land bleiben dürfen!!!! Pfui Teufel!!

  3. kann man diesen Typen nicht für sagen wir mal 10 Jahre in einen sibirischen Knast schicken ? Dort würde er erleben was ein richtiger „knast“ ist.

    Allerdings: wenn ihm eine deutsche JVA schon zu „hart“ ist, dann ist der Typ das reinste Muttersöhnchen

  4. Entweder fühlt sich diese Ethnie alleine wohl wirklich verloren, oder, was eher zutrifft, er versucht Aufmerksamkeit und Mitleid zu erregen.
    Bestimmt werden sich die Grünen, nach diesem dramatischen Brief (mir kommen fast die Tränen), für seine Freilassung stark machen.
    Die Mitleidstour der Immigranten(-kinder) klappt immer wieder in Deutschland.

  5. Ich glaube nicht, dass es einen schlimmeren Ort gibt wie hier.

    Vielleicht sollte man diesen sympathischen Zeitgenossen mal ein paar Wochen in ein türkisches, irakisches oder gar afghanisches Untersuchungsgefängnis stecken. Danach wird er sich hier im deutschen Gefängnis wie im Paradies (nur halt ohne die 72 Jungfrauen) fühlen.

  6. so sind sie, die helden … große klappe, gegen rentner und schwächere, im rudel gegen einen … und wenn sie mal richtig antreten sollen machen die hosenscheisser sich den slip nass und jaulen herum … verfaulen soll der bastard im knast …

  7. Schauen wir mal, wie lange wir es noch aushalten, ohne uns brechen zu lassen, von den anatolischen Okkupanten. Das weinerliche Selbstmitleid dieser Leute, auf das die Gutmenschen so fliegen, dürfte auch in diesem Fall wieder Früchte tragen.

  8. Viel mehr von denen gehören in den Knast, die trotz dutzender Gewalttaten frei herumlaufen. Im Knast werden sie dann ganz schnell weinerlich . Eine Runde Mitleid für Serkan den Kulturbereicherer.

  9. Na, die Verhandlung steht ja noch bevor…sicher werden seine Multi-Kulti-Romantiker, die er als seine Anwälte mobilisieren konnte ein mildes Urteil erkämpfen. Aber wenn er sich jetzt schon so anstellt, werden die 4 Jahre, die er wohl mindestens zu bekommen hat sicher ihre Wirkung nicht verfehlen. Schade nur, dass er das in Deutschland absitzen muß. In seiner Heimat würde er schnell herausfinden, dass ee doch noch schlimmere Ort gibt als seine deutsche Luxus-Knastzelle.

  10. Ach der arme Wurm, wie kann er einem nur so leid tun. Es muss was geschehen, damit er sofort frei kommt. Damit er neue Verbrechen begehen kann, denn das staerkt sein Selbstwertgefuehl.

  11. Der Jammerlappen soll im Knast schmoren, bis er gar ist.

    Wer nur Selbstmitleid hat, aber kein Mitleid mit dem Opfer, das für ihn offensichtlich gar nicht zählt, hat es nicht anders verdient.

    Alles getreu der Koranlehre:

    „Die Ungläubigen sind weniger wert als das Vieh“..

    Da kann man schon mal munter drauftreten und zuschlagen.

    Aber das hat alles nix mit dem Islam zu tun, weil der Koran und der PEP (Pädophile Epileptische Prophet) und die Gewalt und das Rauben und das Morden auch gar nix mit dem Islam zu tun haben, da der Islam auch nix mit dem Islam zu tun hat und eigentlich alles friedlich ist..

    Ruhet sanft..

  12. Es passt zu diesem Gesindel, dass es sogar noch mit dem Knastaufenthalt Kohle macht.

    BILD hat den Brief sicher nicht auf der Straße gefunden.

    Wenn es einen solchen überhaupt gibt. Ein Kulturbereicherer hat schließlich in allen Lebenslagen ein Handy.

  13. Sind hier alle so naiv?

    Der hat einfach einen cleveren Anwalt oder eine nach Patchoulie riechende Sozialarbeiterin. Dann veröffentlicht man éine dramatisch anmutende Geschichte.

    Resultat: Haftverschonung

    Denn in Deutschland gilt immer noch

    Täterschutz vor Opferschutz

  14. “ • „Ich bin hier drin am Ende. Ich glaube nicht, dass es einen schlimmeren Ort gibt wie hier. “

    Man wird schon dafür sorgen, daß die Strafe nicht zu hart und vor allem nicht zu lange ausfällt. Man wird den Guten sicher bald freilassen. Aus Dankbarkeit, wie es in seiner Kultur ja üblich, wird er dann unverzüglich zu neuen Heldentaten schreiten.

  15. Bestimmt ist dem armen Kerl in der Dusche mal die Seife runtergefallen. Da würd ich wahrscheinlich auch jammern.

  16. Der Brief wird bestimmt als Vorlage für einen RAP benutzt werden. Und diess „Lied“wäre dann bestimmt wochenlang auf Platz eins in den Charts. Unsere Linksbraunen Gutis stehen doch auf diese Art von Musik. Der verarbaitet doch seine tiefsten Gefühle in dem Stück. Wie kann man nur so unsensibel sein und sollche Leute im Knast schmorren lassen. Das bekommen nur sollche hartherzigen „A****löcher“ hin wie ich. Denen Opferschutz vor Täterschutz geht.

  17. @ #14 tristan

    Sind hier alle so naiv?

    Sicher nicht:

    #13 baden44:
    BILD hat den Brief sicher nicht auf der Straße gefunden.

    Die ’süßen‘ BILDER sprechen auch Bände. BILD hat die bestimmt nicht aus Mitleid mit Serkan reingestellt, sondern um diese kostenlose Soap-Opera am Laufen zu halten.

  18. Über sein „leiden“ kann man grinsen, aber letzendlich müssen wir doch anerkennen, dass diese menschen härter sind als wir. es hilft nichts ihre sprache oder ihr gehabe zu verspotten – nicht das sie so brutal sind ist das problem, sondern dass wir es nicht sind.

    Das langharrige, blondgelockte, Musikschul-Einzelkind ist eine sackgasse der evolution.
    leute wie serkan wandern vielleicht ab und zu ins gefängnis, aber letzendlich sind sie ein zeitloses erfolgsmodell.

    unser aufgeklärter Individualismus-Liberalismus ist nicht der stein der weisen.

    die freiheit, die wir verteidigen wollen, ist der grund warum wir uns nicht verteidigen können!

  19. Kann der nicht mal aus Versehen irgendwo da im Knast unglücklich auf den Kopf fallen oder so, und dann nicht mehr aufwachen!? Müsste doch zu machen sein.

  20. alles eine gute Anwaltstrategie.
    der bekommt 1,5 jahre auf Bewährung.

    der arme arme Kerl im geschied so viel Unrecht

  21. Ich hoffe der Drecksack hat wirklich Angst. Dann wünsche ich ihm noch einen langen Aufenthalt im Knast mit anschließender Abschiebung. Seine „Freundin“ mit ihrem „Kind“ kann er auch gleich mitnehmen…

    … wo er doch die große Liebe ist.

    Schl…e!

  22. Das typische Geschwafel eines Schweines!
    Kein Wort der Reuhe oder des Mitgefühls für sein Opfer.
    Allein um seine Situation sorgt er sich.
    Er bereut lediglich, daß sie ihn erwischt haben, sonst gar nichts!!!

  23. Wie dieser Frankfurter Afghane, so ist auch dieser junge Mann von einem möglichen Tötungsvorhaben (so die Frankfurter Justiz) zurückgetreten.

    Es geht nicht an, daß der Frankfurter Afghane noch bis zum Rechtskräftigwerden des ergangenen Urteils sich noch in Freiheit befindet, während dieser junge Zerbrechende bereits in bayerischen Gefängnissen schmachtet, ohne daß bisher über ihn überhaupt ein Urteil gesprochen wurde.

    Die bayerische Justiz ist ein Fall für die Menschenrechtskomission der UNO, den Beckstein wird man wohl in Den Haag vor Gericht stellen müssen.

    Was sagt Erdogan dazu ?

    Oder Claudia Roth? Schäuble?

    Wir Zeit, daß Steinmeier mal wieder einen Rapp losläßt.

  24. Die sollen ihn mal in in eine Zelle mit ein paar Hells-Angels stecken. Dann ist er kuriert!

    Oder er bringt sich freiwillig um, das wär doch ein Segen für unsere Gesellschaft!

  25. Ich habe kein Mitleid mit dem Täter. Und irgendwie erfreut es mich innerlich, daß er es im Knast so schlimm findet. Dies ist jedoch nur psychisch und nicht physisch bedingt – im Gegensatz zu Rentner Bruno. Er hat physische und psychische Schäden davon getragen. Körperliche Wunden heilen nach einiger Zeit, die seelischen manchmal nie. Mein Mitgefühl gilt Bruno. Der Täter kann rumheulen, wie er will, das interessiert mich nicht die Bohne.

  26. hatte gestern ein gespräch mit einem meiner söhne, er fragte mich warum die musels immer zu mehreren auf einen gehen….in allen videos die man in letzter zeit gesehen hat war niemals ein kampf mann gegen mann , immer waren diese typen in der überzahl.

    was kann man auf so eine frage schon antworten außer….DAS ES FEIGE SCHWEINE SIND die sich immer nur an den schwachen vergreifen.

    er möge im loch verrotten !

  27. Ich glaube nicht, dass es einen schlimmeren Ort gibt wie hier

    Noch nicht mal der Kollege, der ihm dieses Gefasel vorgeschrieben hat, kann richtig deutsch -.-

  28. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, er ist ein Krimineller unter Kriminellen. Da wird er halt nicht mit Samthandschuhen angefasst, da gibt’s keine alten Rentner, die sich einfach so zusammentreten lassen.

    Strafe absitzen lassen, dann ausschaffen nach Anatolien. Wenn er sich dort was zu Schulden kommen läßt, wird er die wahre Bedeutung des Wortes Gefängnis erfahren – und mit Wehmut den deutschen Knast zurücksehnen.

  29. @ Wotan

    Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: weil sie keine EHRE haben.

    Die „Ehre“, von denen die Muselmanen dauernd sprechen, ist aus europäischer Sicht keine Ehre, sondern eine Mischung aus Voyeurismus, was zwischen den Beinen ihrer Schwestern vor sich geht oder auch nicht und einem Freifahrtschein für beschissenes Verhalten. Irgendwo in diesem Radius liegt deren „Ehrbegriff“.

    Von UNSEREM Ehrbegriff (dass man z. B. nicht auf Schwächere einprügelt und nich zu vielen auf einen Einzelnen usw.) haben die nicht mal den Hauch einer Vorstellung. Und auch wenn unser Ehrbegriff bei so manchem Deutschen versagt, so ändert es nichts an der Tatsache, dass dieses Versagen von der Gemeinschaft geächtet wird. Das ist in muselmanischen Kreisen völlig anders – da gilt der, der auf Schwächere einprügelt als ein Mann von Ehre.

    Bei solchen Heulsusen wie diesem Serkan ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Es muss schon einiges in Deutschland passieren, wenn ein Säugling den Eltern weggenommen wird und ins Heim kommt. Unter „an die Wand klatschen“ wird’s wohl nicht gewesen sein, mit bleibenden Schäden, versteht sich. Und jetzt heult der Kindsvater rum wie eine Memme. Ehre! Solche Typen sind eine Schande für die ganze Türkei, nur leider sehen das offenbar vorwiegend die Deutschen so. Ich gehe jedoch davon aus, dass die einschlägigen Lichterkettentrinen sich schon positionieren.

  30. Vorausschauend zünde ich schon mal eine Kerze für Serkan an. So wegen des guten Gewissens falls er zerbrechen sollte.

    Andererseits meine ich: Das müssen wir aushalten.

  31. Zuerst hilflose Rentner zusammenschlagen, dann
    im Luxusknast rumjammern.
    Erbärmlich!..
    Hoffentlich springen unsere rot-grünen Gutmenschen nicht darauf an,
    sonst werden sie sich die Frage gefallen lassen müssen, ob ihnen vielleicht das Leben eines Rentners weniger wert ist, als das Wohlbefinden eines jammernden „jugendlichen“
    Täters egal mit welchem „Migrhu-Hintergrund“.
    Dann sollte man vielleicht mal die „Euthanasiekeule“ auspacken gegen diese Heuchler.

  32. @28 Wotan

    Sure 9,5 des „edlen“ Koran:
    Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf (wa-q`uduu lahum kulla marsadin)!

    Dieses Verhalten in den ganzen Einzelfällen hat aber natürlich nix mit dem Islam zu tun…

  33. Was für eine pervide, jämerliche und durchsichtige Aktion soll daß denn sein ?
    Glaubt er mit diese Tour einen Blume gewinnen zu können ? Das ganze beweist einfach nur wie dieser Mensch einzuschätzen ist:
    Schaut wie ich leide, ich habe doch nur, ihr seht das falsch bllöööök , blöööök blööök.

    Diese Tour kommt in der Öffentlichkeit sich nicht so an wie gedacht. Leg´Dir ne andere Platte auf. Es gibt genug Sozialfuzzis die Dich auf Staatskosten beraten und aufpäppel können. Besser noch: Geh´dahin wo der Pfeffer wächst.

    Leute wie er die Rentner zusammenschlagen werden im Knast nicht unbedingt wie eine Mimose bedient :o)… das zu wissen freut ungemein.

    Bleibt zu hoffen, daß die Freundin noch aufwacht oder Eltern und Freunde zur Seite hat die sie „beraten“…

  34. Interessiert sich eigentlich jemand für die Opfer der menschenverachtenden Multikulti-Ideologie?
    Die OPFER werden immer jünger!

    Daily Horror:

    » POL-VIE: Kinder an BMX-Bahn beraubt – zwei Verdächtige ermittelt

    Viersen (ots) – Am Sonntagnachmittag spielten drei Jungen, neun bis elf Jahre alt, auf der BMX-Anlage an der Josef-Kaiser-Allee. Auf einer benachbarten Grünanlage hielten sich währenddessen drei südländisch erscheinende Jugendliche auf, die gegen 17:30 Uhr auf die Kinder zugingen. Einer von ihnen forderte einen der Elfjährigen auf abzusteigen. Als der nicht sofort reagierte, zückte der Verdächtige ein Messer und bedrohte das Kind. Der Junge legte daraufhin sein BMX-Rad auf den Boden. Gleiches Schicksal widerfuhr dem Neunjährigen. Der dritte Junge konnte mit seinem Rad flüchten, zog sich aber leichte Verletzungen zu, als einer der Räuber versuchte, einen Stock in die Speichen seines BMX-Rads zu stecken. Die drei Jugendlichen flüchteten anschließend mit den beiden erbeuteten Rädern. Aufgrund von Zeugenbefragungen und weiteren Ermittlungen richtet sich ein Tatverdacht gegen zwei Kinder bzw. Jugendliche aus Dülken, 13 und 15 Jahre alt, und einen dritten noch unbekannten Jugendlichen. Zwei Verdächtige wurden noch am Abend aufgegriffen und befragt, gaben ihre Tatbeteiligung aber nicht zu. Die Ermittlungen dauern an. / ww (601) … «

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65857/1197982/kreispolizeibehoerde_viersen

  35. Dann sollte man vielleicht mal die “Euthanasiekeule” auspacken gegen diese Heuchler.

    Daß wir uns gegen derlei Einflüsse endlich wirksam zur Wehr setzen (lernen) müssen, liegt denke ich auf der Hand…..aber derlei Maßnahmen sind, wenn auch nur angedacht, ein Armutszeugnis für UNS als Gemeinschaft und fernab jeder Realität- das muss anders gehen!
    Bewußtsein schaffen für den Kontext, der zu jeder Straftat gehört und dafür kämpfen, diesen in der Presse RICHTIG wiedergegeben zu sehen…das sollte uns mehr am Herzen liegen als irgendwelche bescheuerten Vergeltungsaktionen an Leuten, bei denen sowieso Hopfen und Malz verloren ist….das hätte keinen Lerneffekt auf diese Leute und wäre somit KRAFTVERSCHWENDUNG.

  36. Hat der Typ geglaubt, wenn er die Rentenkasse entlastet kommt er schon zu den „72 Jungfrauen“??? Das auf feige Gewaltanwedung Knast steht sollte doch eigentlich JEDEM klar sein!!

  37. Herr Jens Jessen (ZEIT), laufen Sie sich schon mal warm.

    Nachdem Sie uns ja in Ihrer Journaille detailliert dargelegt haben, warum diese Rentnerkartoffel eigentlich selbst schuld war und der arme Musel sich provoziert fühlen musste, können wir wahrscheinlich demnächst einen höchst einfühlsamen Bericht von Ihnen über den leidenden und in seiner Persönlichkeit zutiefst gebrochenen Kulturbereicherer in Ihrem Schmierenblatt lesen.

  38. #39 jetpil0t

    Das war ein Mißverständniss.
    Unsere „Gutmenschen“ müssen sich einen Euthanasievorwurf (Keule) gefallen lassen!
    wegen der Bevorzugung „jugendlicher“ Täter
    gegenüber einem Rentneropfer.

  39. Das ist doch alles nur eine Show, die dieser Lumpenhund da abzieht. Der versucht auf die Mitleidsdrüse zu drücken. Vielleicht kommt er ja dadurch mit einem milderen Urteil davon. Typen seiner Herkunft haben mit solchem Gehabe ja fast immer Glück bei den Deutschen Gerichten.

  40. Nun schlottern ihm, und das hoffentlich sehr lange, die Knie! Den Brief hätter er besser an Fritz Kuhn, Frau Künast oder Frau Roth geschrieben. Die verstehen das! Ich aber nicht! Denn wo bleibt das Wort für den von ihm nahezu zu Tode getretenem Opfer? Der Täter ist nun das Opfer! Diese Auffassung ist diesen Dreckskerlen wohl in die Wiege gelegt worden. Sie jammern, und leider finden sie auch noch Gehör! Daß solche Briefe überhaupt die Öffentlichkeit erreichen, kann doch nur falsches Verständnis bedeuten! Er soll bleiben wo er ist, denn er hat aber auch alles dafür getan!

  41. Erbärmlicher Abschaum, dieses Pack hat ja so viel Ehre…
    Der soll in einer feuchten, dunklen Zelle langsam verfaulen! Aber wahrscheinlich kommt diese Ratte wieder mit einer lächerlichen Bewährungsstafe davon.

  42. Ich warte schon gespannt auf die dieswöchige volkserzieherische Ansprache unseres allseits geschätzten Staatratsvorsitzenden Erich Honn…äh..Jens Jessen, der uns erläutern wird, wieso der Sozial..äh…Multikulturalismus mit seinen blühenden Nebenerscheinungen siegen wird und wieso die antifaschistische Gegenwehr der augebeuteten muselmanischen Unterschicht gegenüber postfaschistischen Rentner ein Sieg über das Schweinesystem ist.

    Paula (schwenkt schon mit beiden Händen „Zeit“-Winkelemente).

  43. Ende des 19.Jahrhunderts gabs zwischen Preußen und Rußland eine Vereinbarung daß Schwerverbrecher in russische Arbeitslager verbracht werden.
    Das sollte man wieder einführen!

  44. Erstaundlich ist nicht, dass dieser Schwerstverbrecher um sein Leben flennt und sich selbst bemitleidet, sondern dass man sich
    öffentlich über sein Verhalten wundert.
    Gewissenlose Psychopathen haben nun mal die
    Angewohnheit, auch nach schwersten Verbrechen, kein Schuldbewusstsein zu entwickeln, stattdessen aber jeden Gutmenschen so zu manipulieren, dass er mit solchen Kriminellen Mitleid entwickelt.
    Wer solchen Kriminellen immer wieder eine Platform zur Selbstdarstellung und Manipulation bietet, verhöhnt die Opfer.

  45. Oha ein Brief, für die Gutmenschenpresse sehr wertvoll und auch noch eine Schlagzeile wert.

    Unsere Kulturbereicherer leiden im Knast, eine Strafe ist denen einfach nicht zuzumuten.

    Erbämlich ist dieses Land.

  46. Erst fragt die „Bild“ folgendes:
    http://www.bild.de/BILD/muenchen/aktuell/2008/05/21/u-bahn-schlaeger-serkan/warum-kann-er-sich-drei-anwaelte-leisten,geo=4603670.html#

    Und hier ist doch die Antwort:
    http://www.bild.de/BILD/muenchen/aktuell/2008/05/26/u-bahn-schlaeger-serkan/jammert-und-hat-angst-vor-dem-knast,geo=4640946.html#

    Erst ist die „Bild“ Ankläger und jetzt finanziert sie auch noch „diesen armen Kerl“.
    Für diese „Briefe“ wurde doch 100%ig was gezahlt.

  47. Ende des 19.Jahrhunderts gabs zwischen Preußen und Rußland eine Vereinbarung daß Schwerverbrecher in russische Arbeitslager verbracht werden.
    Das sollte man wieder einführen!

    das wäre ein Super-Effekt der Globalisierung !

  48. Meine Prognose:

    Diese Kreatur bekommt max. 2 Jahre und wird nicht ausgewiesen.

    Wetten werden angenommen…..

  49. Eigentlich wäre es ja die Pflicht der
    “ Blödzeitung “ sich mehr für das Wohlbefinden des Bedauerswerten einzusetzen. Schließlich hat er jetzt Todesangst. Außerdem leidet er inzwischen sogar mehr als sein Opfer, und das war nach seinen eigenen Worten, doch nur ein “ scheiß Deutscher „. Kann man so etwas in einem rot/grünen/moslemischen Sozialstaat zulassen. Nicht auszudenken, wenn so einem edelgesinnten Kulturbereicherer am Ende noch etwas zustoßen würde.

  50. „Doch ich bin kein Vergewaltiger und kein Mörder, aber werde so behandelt wie einer. Das macht mich fertig und noch schlimmer: traurig. Diese Sachen zerbrechen mich“

    Diese Argumentations-Logik spricht wirklich Bände. Zum einem glaubt dieser Täter, nichts wirklich schlimmes gemacht zu haben (verständlich, wenn sonstige lebensgefährliche Prügelatacken seiner Erkans, Mohameds etc. mit ein paar Stunden Sozialarbeit erledigt sind – nur hier konnte die Justiz leider nicht klammheimlich wegschauen) und zum anderen zählt er Taten auf, die er persönlich als schlimmer empfindet (man höre und staune – es ist sogar Vergewaltigung dabei; ich hätte gedacht dass dies jedem Mohamedaner als persönliches Recht zusteht) als seine eigene. Der Mord ist ihm allerdings nur erspart geblieben, da der Schädel des Rentners die Tritte überstanden hat. Am Willen zum Morden hat es wirklich nicht gefehlt.

  51. Über sein “leiden” kann man grinsen, aber letzendlich müssen wir doch anerkennen, dass diese menschen härter sind als wir. es hilft nichts ihre sprache oder ihr gehabe zu verspotten – nicht das sie so brutal sind ist das problem, sondern dass wir es nicht sind.
    Streifenjunge schrieb:

    „Das langharrige, blondgelockte, Musikschul-Einzelkind ist eine sackgasse der evolution.
    leute wie serkan wandern vielleicht ab und zu ins gefängnis, aber letzendlich sind sie ein zeitloses erfolgsmodell.“

    Du hast leider recht (nicht mit der Evolution, aber mit der Wirksamkeit von Gewalt). Ich bin mittlerweile Mitte 40, meine eigenen Kinder (Musikschule usw.) sind entsetzt, wenn ich mal aus meiner Jugend plaudere (ich war kein Krimineller, aber ich konnte zuschlagen, wenn nötig. Das habe ich niemals mit der bloßen Faust getan, da war immer ein glatter runder Stein o.ä. drin, wegen der Bruchgefahr, lieber der Kiefer des Gegners als meine Hand, Messer wurden bisweilen getragen, aber NIE eingesetzt). Ich bin durchaus nicht stolz auf meine Vergangenheit, im Gegenteil, ich schäme mich im Nachhinein dafür, aber ich war damals auf eine perfide Weise „effektiv“, man hatte Angst vor mir und den Meinen. Allerdings war mir demütigende und exzessive Grausamkeit fremd. Diese Art von Brutalität scheint sich aber, obwohl das nicht so sein müßte, durchzusetzen. Ich erwische mich selbst immer wieder dabei, kalten Hass zu verspüren, ja, diesen Hass zu pflegen. Warum können unsere Jungs (hier ist nicht der Pöbel gemeint, ich war auch Gymnasiast und Student, sondern die NORMALEN und BÜRGERLICHEN) nicht etwas männlicher auftreten, nur auftreten, wenigstens so tun, als ob?

  52. Man sollte diesen beschnittenen Halbaffen mal eine halbe Stunde mit der Verwandtschaft des Opfers in eine Zelle sperren. Wahlweise ist auch Steinigung zu akzeptieren, denn wir wollen ja nicht das er sich hier nicht heimisch fühlt.

  53. Da fahren 21jährigen Dhimmigirlies volld rauf ab! Kleine Beileidsbekundung, zu beteueren, man sei ja gar nicht so…und schon ist alles vergessen.

    Das der Rentner unter übelsten Nachfolgeschmerzen zu leiden hat, ist dabei völlig egal!!!!

    Hauptsache, die 21jährige kann sich auch weiterhin das Gehirn rausvögeln lassen…

  54. 61

    Welches Hirn, solche Weiber haben keines!

    Ich kenn auch so eine, die läßt sich von ihrem Türken schlagen, zweimal hat er ihren Geldbeutel mit Ausweis,Geld usw. in den Fluß geworfen.

    Mit ner lächerlichen Entschuldigung hat sie sich wieder weichkochen lassen, bekommt jetzt wieder Schläge.

    Vielleicht stehen die dummen Tanten auf Schläge, wer weiß!

    Und der Serkan muß hoffentlich die nächsten 10 Jahre darauf achten, daß ihm beim Duschen nicht die Seife aus der Hand flutscht, hähä.

    Nächsten Monat ist die Urteilsverkündung, ich schätze ihr seit genauso gespannt darauf wie ich!

  55. Daß dieser Kerl kein Mörder ist liegt nicht an ihm selbst, sondern an der Schnelligkeit der Hilfskräfte und an der Kunst der Ärzte, die das Opfer im letzten Moment gerettet haben. Wenn dieses Verbrechen von einem Deutschen begangen worden wäre, würde sich so ein Brief ohne jede Reue, vollkommen zurecht, strafverschärfend auswirken. Wieso deutsche Richter immer öfter das Recht zugunsten dieser Kamelstreiber beugen, bleibt rätselhaft.

  56. Diese Dhimmigirls haben eben seit Geburt die Gehirnwäsche hinter sich, dass es sich bei jedem Muselmanen um den „armen Ali“ handelt, dem geholfen werden muss und der nicht anders kann (eine Haltung, die mir immer sehr „kolonial“ vorkommt, so als ob es sich bei dem Muselmanenvolk um ein putziges Völkchen im Baströckchen handelt, was man im Kaiserreich in „Hagenbecks Völkerschauen“ neben dem Elefantengehege bei der Töpferarbeit beobachten konnte und einfach zu drollig fand).

    Das haben die von Geburt an von Lehrern, Erziehern usw. aus dem 68er-Nachfolgemilieu eingehämmert bekommen und es dauert dann halt eine Weile und etliche Schmerzen, bis diese Mädels kapieren, dass dieses Weltbild nicht unbedingt der Realität entspricht.

    Gleichzeitig fällt auf, dass solche Typen vor allem Mädchen anziehen, deren Lebenslauf bis dato geprägt war von Pleiten und Machtlosigkeit. Das Gefühl, einem armen Ali zu helfen (Aufenthaltsgenehmigung usw.) gibt ja auch ein Gefühl von Macht. Auch wenn sie im Gegenzug dafür ab und zu eine geleimt bekommen.

  57. Wer zu zweit, von hinten einen alten Mann niederschlägt und dann fast zu Tode tritt ist ein Feigling. Ich hoffe er „zerbricht“ im Knast. Buchstäblich.
    Aber unsere Täterschutzjustiz wird schon wieder „gute“ Arbeit leisten. Der sitzt keine fünf Jahre, dann liegt er der Allgemeinheit wieder auf traditionelle Art und Weise auf der Tasche.

    Was spielt es überhaupt für eine Rolle, ob der Kerl mit einer Deutschen ein Kind hat? Scheißegal, schiebt ihn ab in seine Heimat.

  58. „Wieso deutsche Richter immer öfter das Recht zugunsten dieser Kamelstreiber beugen, bleibt rätselhaft.“

    Sie haben Angst, wie die Politiker und die Polizei!!

  59. Das haben die von Geburt an von Lehrern, Erziehern usw. aus dem 68er-Nachfolgemilieu eingehämmert bekommen und es dauert dann halt eine Weile und etliche Schmerzen, bis diese Mädels kapieren, dass dieses Weltbild nicht unbedingt der Realität entspricht.

    Da kommen die von ganz alleine drauf. Schließlich mischt sich kein Lehrer in private Angelegenheiten. Das ist ein noch weit umfassenderes Problem, da europäische Männer zu Weicheiern sozialisiert worden sind und (Jung)mädels nunmal gerne aufsehen wollen,
    bis sie dann feststellen, dass sie ihre Kontrolle gänzlich über den wildgewordenen Partner verloren haben.

    Habe einmal einer damaligen Mitschülerin helfen wollen, als sie mit Morddrohungen von ihrem Ex-Muslimmacker heimgesucht wurde (dieser selbstverständlich, wieder mal ein riesiges Vorstrafenregister vorgelegt hatte), was sie erst erfuhr, nachdem sie das bei der Polizei gemeldet hatte. Er hatte ihr Haarbüschel ausgerupft, sie grünblau geschlagen und drohte sie weiterhin umzubringen.

    Ich gab ihr Hilfeunterstützung und übernachtet bei Ihr, weil sie Angst hatte.

    Danach nahm sie sich allerdings den nächsten Türken, aus selbigen Kulturkreis, zum Freund, was mir zu denken gab.

    Nie wieder,würde ich nochmals solchen Tussies helfen, sie betteln geradezu nach Schlägen und lernen einfach nichts daraus!

  60. @ Islamophober

    Solchen ist in der Tat nicht mehr zu helfen.

    Allerdings würde ich mich auch nicht grämen, wenn ich ein deutscher/westlicher/nichtmuslimischer Mann wäre.

    Um es mal ganz bitter auszudrücken: solche Frauen sind meist kein großer Verlust für die eher konstruktiven Kräfte in einer Gesellschaft.

  61. @ Islamophober

    Frauen betteln nicht nach Schlägen! Es wird ihnen häufig genug in Familie, Schule, Studium, Beruf erklärt, dass sie nichts (oder weniger Wert als der Bruder) sind. Und Frauen sind sehr leidensfähig und verwechseln häufig „Stand by your man“ mit sich alles gefallen lassen!

  62. Frauen betteln nicht nach Schlägen! Es wird ihnen häufig genug in Familie, Schule, Studium, Beruf erklärt, dass sie nichts (oder weniger Wert als der Bruder) sind. Und Frauen sind sehr leidensfähig und verwechseln häufig “Stand by your man” mit sich alles gefallen lassen!

    Naja, mit einem aufgeklärtem Weltbild, sollte man annehmen, dass es sich von selbst entkräftet. Und wenn Männer nicht gerade an zuviel Minderheitskomplexen leiden, dann dürfte auch der Zwang, der Macht- und Fremdbeherrschung über andere, von alleine wegfallen. Wenn Frauen in ihr altes Strickmuster verfallen und männliche Macht als normal ansehen, dann dürften sie ein psychisches, teilweise sexuell begründetes Problem mit sich selbst haben.

    Emanzipation zur Eigenständigkeit des eigenen Persönlichkeitsempfinden ist gut. Zuviel Emanzipation, bis hin zum „totalitärem Geschlechtertausches“ (außer im Sexualspiel) halte ich nicht für wirklich sinnvoll.

  63. Respekt, von beiden Geschlechtern ausgehend, auch gegenüber den geschlechterspezifischen Merkmalen/Unterschieden, ist die eigentliche Erkenntnis daraus.

  64. #50 mehrdemokratie

    Ende des 19.Jahrhunderts gabs zwischen Preußen und Rußland eine Vereinbarung daß Schwerverbrecher in russische Arbeitslager verbracht werden.
    Das sollte man wieder einführen!

    Ich wäre für Nordkorea. Das ist wahrscheinlich billiger und besser. Und nach 25 Jahren nordkoreanischem Gefängnis wird sich dieser Serkan A. wünschen, in die Türkei abgeschoben zu werden.

  65. Das gibt Freispruch.

    Der Rentner hat ihn dabei erwischt wie er gegen den Koran verstoßen hat. Er hat geraucht. So was duldet keine Zeugen.

    Also. Freispruch, als Haftentschädigung sind sicher 100 Euro pro Tag angemessen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  66. Serkan ist der Meinung, dass er nicht perfekt ist. Also hat er seine Lektion gelernt und ist sofort freizulassen. Ein weiterer Strafvollzug wäre rassistisch und unmenschlich.

  67. …Natascha, 21….hm….warum geben sich deutsche/europäische Frauen immer diesem Inzestösen und daraus resultierenden Gendefekten hin, so kann man das Erbgut der Europäer auch verseuchen, schämem sollte die sich und jede andere Europäische Frau die sich mit sowas einlässt, die sollen lieber unter sich bleiben und mit Ihren Cousins, Schwestern oder sonstwas Kinder kriegen, bei den defekten Genpool erledigt sich das Problem in drei bis vier Generationen von selbst….also Frauen, denn sucht euch lieber nen hübschen Italiener, wenn ihr auf Südländer steht, aber doch bitte nicht dieses Islamgläubige Gesocks, muß das denn wirklich sein, nen toller Vibrator tut’s doch auch und die sind nicht mal so teuer und haben vor allen Dingen nicht so weitreichende Folgen für uns alle….!

  68. Hat jemand etwas anderes von einem in der Gruppe „starken“ muselmanischen Schläger erwartet, als jämmerliches Winseln in der U-Haft ?
    So sind sie halt, unsere osmanischen Helden… 🙂

  69. #76 M.Sch.

    Du mußt das einfach verstehen. Die türkischen Machos wollen schließlich als „erfahrene Liebhaber“ in die Ehe gehen, und nachdem die zukünftigen Frauen vorher nicht dürfen, müssen eben die Kartoffelschlampen herhalten. Obwohl, in der alten Heimat werden die Nutztiere auch dafür benutzt…

  70. WIRKLICH TRAGISCH

    Also, ich kann schon verstehen, daß der Ärmste verwirrt ist. Laut Koran sind diese Ungläubigen „schlimmer als das Vieh“ und müssen „Steuern zahlen als Gedemütigte“.

    Aber dann läßt Allah, der All-Erbarmer (pbuh – piss be upon him), zu, daß die Ungläubigen ihn, den Gläubigen, in den Knast sperren. Nur weil er einen Ungläubigen fast zu Tode getreten hat. Da soll sich der arme Kerl jetzt auskennen.

    Am Ende, um Gottes willen, zürnt Allah ihm, weil es ihm nicht gelungen ist, den Ungläubigen tot zu treten? Das bedeutet: Ewige Verdammnis! Kein Wunder, daß der arme Kerl völlig verzweifelt ist. Das ist ja Stoff für eine griechische Tragödie! Unschuldig schuldig geworden! Wer schreibt die Tragödie? Wer macht den zweiten Sophokles?

Comments are closed.