KroonenbergIn der WELT fand PI-Leser corvus heute eine lesenswerte Sicht der Dinge zum Thema „Klimawandel“ von Prof. Salomon Kroonenberg (Foto), Geologe an der Technischen Universität Delft. Er bringt die Situation schön auf den Punkt: es ist ziemlicher Unsinn, als Mensch aktiv das Klima steuern zu wollen, die Klimaschutzcommunity hat sich verselbständigt und arbeitet vor allem für den eigenen Vorteil, und wir sollten lieber Deiche bauen als zu versuchen, CO2 zu speichern. Leider ist seine Sicht logisch, leicht verständlich, anhand geologischer Daten belegbar, umsetzbar und bezahlbar – sie wird sich also wohl gegen die Ideologie des Klimaschutzes nicht durchsetzen.

» WELT: Von wegen Klimawandel – Unsere Aufregung über Unwetter ist pure Hysterie

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Es gibt da von Manfred Lahnstein ein sehr interessantes Buch: „Die Feuerwehr als Brandstifter – Die unheimliche Macht der Experten in Politik und Wirtschaft“
    Er beschreibt darin, wie sich „Spezialisten“ zu Machtkartellen zusammenschließen, um zu allererst ihre eigenen Privilegien zu sichern. Es gibt ein paar Themen, wo man schlecht widersprechen kann, eines ist z.B. „Die armen Kinder“ oder eben auch die „Umwelt“ Und natürlich leben unsere „Umweltspezialisten“ nicht schlecht, sie würden sich die eigene Existenzgrundlage entziehen, wenn sie ehrlich wären.

  2. Die Internationale der Klimaschwindler betrügt die ganze Welt, al Gore ist ihr Vormann.

    Besonders heftig die Debatte gerade in Neuseeland, wo die Grünen mit Manipulationen versuchen, einen Zipfel Macht zu klauen !

    Auf dem führenden
    http://www.kiwiblog.co.nz/
    ist die Diskussion unserer neuseeländischen Kollegen besonders heiß !

  3. „es ist ziemlicher Unsinn, als Mensch aktiv das Klima steuern zu wollen, die Klimaschutzcommunity hat sich verselbständigt und arbeitet vor allem für den eigenen Vorteil, und wir sollten lieber Deiche bauen als zu versuchen, CO2 zu speichern.“

    Natürlich geht es um’s Geld. Es geht immer nur um’s Geld, um’s Geld und nochmal um’s Geld.

    Erst wenn der letzte Baum gerodet,
    der letzte Fluss vergiftet,
    der letzte Fisch gefangen ist,
    werden die Menschen feststellen,
    dass man Geld nicht essen kann.“

    Hoffentlich werden sie eines Tages alle an ihrem Geldreichtum ersticken!

  4. Leute, es ist doch keine Frage, dass das Klima sich auch ohne den Menschen ändert. Ob menschliches aggieren dafür überhaupt ursächlich ist, ist doch vollkommen wurscht.

    Die wirtschaftlichen Folgen unserer Abhängigkeit vom Mineralöl sollte doch mittlerweile selbst dem dümmsten beim tanken an der örtlichen Tankstelle bewußt sein.

    Versucht doch einfach mal zu verstehen, welche Chance darin liegen könnte den OPEC Staaten die Existenzgrundlage zu nehmen.

    Ich habe im übrigen vor ein paar Monaten ’nen Tesla probefahren können. Glaubt mir, Porsche ist nicht alles und es gibt ein Leben nach dem Öl. *LOL*

  5. #5 status quo ante
    Leider ersticken wir dann mit! Es ist ja nicht zu leugnen, daß es mit fortschreitender Technisierung immer größere Umweltsauereien gibt. Heute Nachmittag war z.B. auf Phönix ein Bericht über exportierten Elektronikschrott nach Afrika. Die können mit dem Zeug nichts anfangen, aber es ist hochgiftig, und gelangt dort in die Erde und ins Trinkwasser. Und natürlich gehts nur um den Profit!

  6. @ #6 smartshooter (08. Jun 2008 00:20)
    Na prima.
    Deiner „Logik“ folgend kaufe ich keine Milch mehr, da es Bauern gibt, die sich „strafverdächtig“ benehmen.
    Ich gehe auch nicht mehr zu einer Bank, da es kriminelle Banken/-Angestellte gibt.
    Zum Arzt sowieso nicht mehr, da….
    …und wählen (nämlich Politiker) ist auch ungesund.
    Sorry, aber das _musste_ sein. 🙁
    (Nebenbei: Von „Profit“ lebt´s Du, ohne denselben wär´st Du schon verhungert.)

  7. also politisch stehe ich ja generell hinter den meißten Beiträgen hier, aber ökologisch, sorry, da kommen wir nie unter einen Hut!
    Es ist ja wohl mal definitv Fakt, dass der Mensch, und damit meine ich noch überwiegend die westlichen Industrienationen, in steigendem Maße Abgase in die Atmosphäre befördern während im Gegenzug immer mehr Wälder direkt gerodet oder indirekt durch die Verschmutzung absterben!
    Dass diese versinnbildlicht die gleichen Folgen hat wie bei einem Raucher der nicht nur durch die Rauchzufhr seine Lunge schädigt sondern diese obendrein stückchenweise der Organspende vermacht um sich von dem Geld noch mehr Zigaretten zu kaufen sollte selbst dem letzten Deppen klar sein.
    Und wer sich die letzten Statistiken zum Artensterben angesehn hat muß schon sehr borniert sein um den Mneschen als Ursache in Zweifel zu ziehen, Klimalüge hin oder her.
    Sicher ziehen wie bei jeder Panikmache oder echter Katastrophe auch immer Trittbrettfahrer ihren Profit aus der Notsituation (siehe seinerzeit die Vogelgrippe) aber das macht den eigentlichen Umstand ja nicht gegenstandslos!
    Definitiv haben wir den letzten Ast bald direkt am Baumstamm durchgesägt, und dann finden nur noch die mit den schmalsten Ärschen Platz zum sitzen!

  8. Etwas vom Thema ab…
    aber da aktuell :

    Gestern hat die Schweiz ihr erstes EM-spiel verloren !
    Schade ,sehr schade !

    Tip !

    Kaiser Constantin hatte eine Christus/Kreuz-Erscheinung vor seinem Sieg an der Milvischen Brücke:
    In diesem Zeichen=Kreuz wirst Du siegen !

    Vielleicht solte die schweizer Fußball-Nationalmannschaft doch zu ihrem bewährten Trikot zuruckkehren !

    http://www.pi-news.net/2008/06/schweizer-mannschaft-kaempft-bei

  9. Und wer sich die letzten Statistiken zum Artensterben angesehn hat muß schon sehr borniert sein um den Mneschen als Ursache in Zweifel zu ziehen, Klimalüge hin oder her.

    Vorweg: Ich bin absolut dafür, dass wir den Planeten auch für unsere Kinder lebenswert hinterlassen.
    Aber…(bin kein Biologe, o.ä)
    „Wieviele Arten von Pflanzen, Tieren, etc sind im Laufe der Evolution entstanden und wieder verschwunden?“
    Die _PANIK_ einiger Gut?Menschen zum Thema CO2, etc geht mir deutlich zu weit.
    Gedankenmodell:
    Ein kleiner Vulkan an der amerikanischen Westküste beliebt mal wieder aufzuwachen:
    Soviel Schaden kann der Mensch überhaupt nicht anrichten.

  10. Diese Klimakiller meinen zwar, sie könnten das Wetter in 100 Jahren vorhersagen, können es aber für nächsten Monat nicht. Ja, nicht einmal für den morgigen Tag. Zumindest nicht auf’s Grad genau. Das finde ich immer sehr lustig. 😀

  11. #2 smartshooter (07. Jun 2008 22:57)
    Da fällt mir immer der Glaser ein, dessen Sohn nachts Fensterscheiben eingeworfen hat.

    Aua, _der_ ist gut. 🙂
    Aber BTT, zurück zum Thema:
    Annahme:
    Dieser Planet kann nur eine bestimmte Anzahl von Menschen ernähren.

    Warum, um Gottes Willen, importieren wir (in DL) Menschen mit der „Magic Formular“:
    #EUR=f(#Kinder)
    übersetzt: je mehr Kinder Du hast, desto mehr EUR bekommst Du von uns (für NichtsTun).
    – für welche Leistung/Profit?
    – wie dient das der Allgemeinheit/den Alten/Kranken?
    – der Umwelt, wie immer interpretiert.
    Die (vielgeschmähten) Chinesen sehen sowas deutlich nüchterner.

    Und als vorletztes:
    Als Berufsegoist lasse ich lieber ein paar exotische Pflanzen/Tiere aussterben als die Menschen.
    Das Letzte:
    Unser Staat/DL hat den Leistungswillen der Bürger bestraft und bald völlig gebrochen.
    Nahes Ergebnis: Down Under.

  12. @skinner
    Eine Sache muss hier an der Stelle zur Vogelgrippe gesagt sein: Mir ist es tausendmal lieber, es wird um irgendein Virus oder ein Bakterium gehyped, als um den von Al Gore und Co vorhergesagten meterhohen Meeresspiegelanstieg.
    Den ich denke doch das Epidemien in der Vergangenheit wesentlich mehr Menschenleben gekostet haben, als der Klimawandel.

    @Noordberg
    Bist du denn schon vorher mal Porsche gefahren?!?

    Und erstmal Hallo an alle.
    Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen hier, der sich nicht wegen dem sehr problematischen Thema Islam registriert, sonder immer wieder gerne die ´´Klimaschwindel´´-berichte genießt.

    Kleine Anmerkung
    Ich werde hier auch nur zu Klimaartikeln schreiben (und ähnlichem), da ich, auch wenn einige es nicht glauben möchten, positive Erfahrungen mit türkischen Mitbürgern gemacht habe. Generalisierung ist mit das Schlimmste, was man tun kann…

  13. #11 Ktesias
    “Wieviele Arten von Pflanzen, Tieren, etc sind im Laufe der Evolution entstanden und wieder verschwunden?”

    Sehr richtig und ein beliebtes Argument, aaaber die Zeit macht hier den pikanten Faktor aus! Mittlerweile sterben, so offizielle Meldungen, bis zu 30 ARTEN täglich aus! Prozesse die in natürlichem Rahmen und von Meteoriteneinschlägen sowie supergauartigen Vulkanausbrüchen mal abgesehn, mehrere tausend bis Millionen Jahre benötigt haben! Und wie das übrigens immer so beim Menschen war und ist,
    -er sieht die Folgen seines Handelns nicht unmittelbar,
    -er erleidet i.d.R. keinen unmittelbaren Schaden,
    -er negiert zu Gunsten der Bequemlichkeit daraus zu lernen.

    #14 Ktesias
    „Als Berufsegoist lasse ich lieber ein paar exotische Pflanzen/Tiere aussterben als die Menschen.“
    Blöderweise und logisch bzw. objektiv betrachtet sind wir Menschen die Schädlinge auf diesem Planeten.
    Aber glücklicherweise wie das bei virenähnlichen Organismen nunmal so ist, stirbt der Wirtskörper ab hat es sich zunächst auch mit dem Virus erledigt.
    Und da unseren nächsten „Wirtskörper“ bereits in einem Zustand sind in den wir unseren gegenwärtigen zu verwandeln belieben, ist eine weitere Ausbreitung der Seuche Mensch vom Stamme „humanis-egoistis“ zumindest in diesem Sonnensystem erstmal eingedämmt.
    Wenngleich dabei bedauerlicher Weise ein an Artenreichtum in sehr weitem Umfeld einzigartiger Planet so gut wie zerstört wird.
    Der Wahnsinn dieser Spezies lässt sich meiner Ansicht nach darin am besten erkennen, dass sie Milliarden ausgibt um den Mars urbar zu machen anstatt hier vor Ort Schadensbegrenzung zu üben und die Regenwälder nicht mehr abzuholzen bzw. zumindest zu versuchen sie zu renaturieren.
    Vom Bitburgersaufen allein wird der nicht wieder, so beruhigend allein die Bierdröhnung schon wirken mag!

  14. Der Wahnsinn dieser Spezies lässt sich meiner Ansicht nach darin am besten erkennen, dass sie Milliarden ausgibt um den Mars urbar zu machen anstatt hier vor Ort Schadensbegrenzung zu üben und die Regenwälder nicht mehr abzuholzen bzw. zumindest zu versuchen sie zu renaturieren.
    Vom Bitburgersaufen allein wird der nicht wieder, so beruhigend allein die Bierdröhnung schon wirken mag!

    zu
    1) Join the Club, oder gehörst Du zu den „Erleuchteten“?
    2) _Das _ mag ich nicht; Sa=6; macht 1/10Jahre. 🙂
    Ktesias
    Ach so… Du _ernährst_ (wörtlich) Dich von solchen markigen Sprüchen?
    Traumhaft, warum habe in den vergangenen 40 Jahren eigentlich gearbeitet?
    Ich Idiot/Schädling.

  15. Eine mögliche Lösung: Den Menschen das Ausatmen zu verbieten!!!
    Halt, geht ja nicht. Dann kann die Klimarettungsindustrie ( und Regierungen) ja nichts mehr verdienen.

  16. Apropos Artensterben, Umweltverschmutzung und Klimaschutz…
    Gnade Gott wenn ich den erwische, der die Dinosaurier auf dem Gewissen hat. 😉

  17. #16 Ktesias

    …und um das zu ergänzen, ich gehöre noch zu der Generation die das Glück hatte sich beispielsweise an dem seltenen Anblick eines lebenden Hirschkäfers in freier Natur zu erfreuen.
    Die im Wald spazieren gehen und Ruhe geniessen konnte ohne von ständigem Verkehrslärm begleitet zu werden.
    Aber wie immer weiß man die grundlegenden Kostbarkeiten des Lebens erst dann zu schätzen, wenn sie unwiderbringlich verloren sind.
    Und diese Strafe wird alle gleichermaßen hart treffen, auch die, die versuchen die Unabwendbarkeit zu Gunsten der eigenen Bequemlichkeit zu leugnen.

    Ich habe auch nie geleugnet nicht in diesem System zu leben, das kann nunmal keiner allein ändern.
    Ich kann mich auch schlecht bei der Spezies Mensch ausnehmen, das wäre wohl doch sehr vermessen, kann aber genausowenig verstehen, dass es immer noch Leute gibt, die tatsächlich glauben wir würden so wie wir jetzt fortfahren nicht in absehbarer Zeit, und damit meine ich maximal 10-20 Jahre, im Fiasko zu enden.
    Und wie Du eben selber schon sehr richtig angeführt hast, die Chinesen sind was das angeht grade erst im Kommen, und deren Rigurosität im Umgang mit den natürlichen Ressourcen brauche ich hier kaum zu erwähnen!

  18. #6 Noordberg (08. Jun 2008 00:04)
    > Die wirtschaftlichen Folgen unserer Abhängigkeit vom Mineralöl sollte doch mittlerweile selbst dem dümmsten beim tanken an der örtlichen Tankstelle bewußt sein.

    Wir sind vom Mineralöl abhängig, weil es billig ist und vor allem war, jetzt ist es weniger billig aber sehr profitabel. Die naheliegendste Alternative ist Kohleverflüssigung, hat nur leider nichts mit CO2-Einsparen zu tun.

    > Versucht doch einfach mal zu verstehen, welche Chance darin liegen könnte den OPEC Staaten die Existenzgrundlage zu nehmen.

    Versuch du es doch mal einfach zu verstehen, dass dies so leider nicht funktioniert. Wenn wir das Öl nicht kaufen tut es jemand anderes.

    Das Wichtigste bei politischen Themen ist, die verschiedenen Ziele und Themen auseinanderzuhalten. Beim Klimaschutz geht es um Klimaschutz, Autarkie oder OPEC-Boycott sind keine Argumente für CO2-Einsparung wegen Klimaschutz.

    Falls CO2 ein Problem ist, muss man es logischerweise global einsparen, ohne Berücksichtigung des „historischen CO2-Ausstosses der Industrieländer“, andernfalls sollten wir gar nichts tun.

    Mit „gar nichts“ meine ich:

    Weg mit der Ökosteuer!
    Weg mit der Mineralölsteuer!
    Weg mit der Stromsteuer!
    Weg mit dem CO2-Zertifikate-Handel!
    Runter mit der Mehrwertssteuer auf Strom!
    Schluss mit der Förderung erneuerbarer Energien!
    Keine CO2-Obergrenzen für Autos!

  19. #21 skinner (08. Jun 2008 02:03)

    Entbehrlich.

    Du führst Dich selbst ausreichend vor.

  20. #20 European Patriot (08. Jun 2008 02:02)

    Mit “gar nichts” meine ich:

    Weg mit der Ökosteuer!
    Weg mit der Mineralölsteuer!
    Weg mit der Stromsteuer!
    Weg mit dem CO2-Zertifikate-Handel!
    Runter mit der Mehrwertssteuer auf Strom!
    Schluss mit der Förderung erneuerbarer Energien!
    Keine CO2-Obergrenzen für Autos!

    Ach so? – Mehr nicht? Mir fällt da noch jede Menge mehr ein.

    Wer hat denn das alles produziert?

    Sollte man die Produzenten des ganzen Schwachsinns nicht gleich mit entfernen?

  21. Und wie Du eben selber schon sehr richtig angeführt hast, die Chinesen sind was das angeht grade erst im Kommen, und deren Rigurosität im Umgang mit den natürlichen Ressourcen brauche ich hier kaum zu erwähnen!

    Danke für die Anerkennung; nur leider hast Du mich ziemlich falsch verstanden.
    Heisser Tip: Bemühe Dich mal ein paar grundlegende Mechanismen zu verstehen, warum Du im IN surfen kannst und noch nicht verhungert bist.
    Der Begriff _Mehrwert_ (Produkte/ Dienstleistungen) sollte Dir auf den Weg helfen.
    Sorry, aber ich trinke jetzt lieber – nein keinen ToscanaWein – mein AldiBier. .-)

  22. Tja, wem soll man mehr glauben?
    Einem gestandenen, renommierten Wissenschaftler, oder einem fetten Deutschenhasser, Ex-KBW-Sektierer, Grünen-Führer und (von BMW gesponsoreden) Diesel-Fahrer?

    Letzterer belehrt uns:

    Reinhard Bütikofer: „Zunächst braucht es einen grundlegenden Bewusstseinswandel, denn wir stehen vor einer Herausforderung wie sie die Menschheit noch nicht gesehen hat.

    Wir haben nur zehn bis 15 Jahre Zeit – und keine zweite Chance.

    Bütikofer: Eine doppelte Botschaft an die Bürger ist wichtig.
    Erstens: Wenn nicht ambitionierter Klimaschutz betrieben wird,
    dann kommt der Horror.

    Zweitens: Deutschland hat bei ambitioniertem Klimaschutz etwas zu gewinnen. Wir dürfen uns nicht einreden lassen, dass wir zur Katastrophe verdammt sind. Der Klimawandel kommt, aber er ist eingrenzbar.

    Unsere Botschaft war doch nicht „nehmen wir es mal locker“ – sondern wir treten für einen radikalen Realismus ein, der den Gefahren ins Auge blickt und entschieden handelt. Wer angesichts dessen, was man heute weiß, nicht so handelt, der hat keine Vorstellungskraft oder kein Gewissen. Wir als Grüne sind diejenigen, die diese notwendigen Veränderungen voran treiben. Energie- und Klimapolitik ist nicht nur 2007 das zentrale Thema, sondern in der ganzen vor uns liegenden Reformdekade.

    Die CO2-freie Wirtschaft ist keine Utopie.

    Es ist zu verhindern, dass in 100 Jahren die Sahara bis Berlin reicht
    oder London, Hamburg und der Großteil von Holland vom Meer bedeckt werden.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,463970,00.html

    Du wirst das schon verhindern, Bütikofer, so wie du aussiehst …

    „Die beiden Grünen-Chefs Claudia Roth und Reinhard Bütikofer fahren zwei von BMW gespendete Diesel vom Typ 530 d A. „

    http://www.rp-online.de/public/article/aktuelles/politik/deutschland/408332

    Fetter Grüner KBW-Lügner,
    wo er Recht hat, hat er Recht:

    „Wir dürfen uns nicht einreden lassen, dass wir zur Katastrophe verdammt sind.“
    ;.) 🙂

    Leider:

    „Die CO2-freie Wirtschaft ist keine Utopie.“

    Mineralwasser? Adé; dieses treibhausgiftgas-emmissionierende Teufelszeug.

    Und überhaupt: Wißt Ihr Lemminge überhaupt, wie schädlich AUSATMEN ist??

    Das Schwein: „Die Deutschen sind die größten Umweltschweine!!“

    Fragen tauchen auf: Ist Bütikofer kein Deutscher, oder kein Umweltschwein?

    Sonst müßte es doch heißen: „WIR Deutschen …“

  23. #25 Ktesias
    offenbar hast Du mich falsch verstanden, dass es für die gegenwärtige ökologische Situation schwerlich eine Lösung geben kann, darüber sind wir uns wohl einig, dafür sind die Mechanismen der Marktwirtschaft zu umfassend.
    Habe ich auch in keinster Weise je in Abrede gestellt, was ich nur nicht nachvollziehen kann, ist das ständige Verleugnen der durch den Menschen verursachten gegenwärtigen Zustände sowie die irrige Annahme, dass das noch sehr lange ohne beträchtliche Folgen so weitergehen wird!
    Eine Lösung wird es für das Problem in keinster Weise geben, dafür sind die individuellen nationalen Interessen sowie das Wohlstandsstreben zu dominant.
    Alles andere wäre blauäugig.

    Und das für die Grünen Umweltschutz lediglich eine Verkausverpackung für linkes Gedankengut war, ist ja nun auch nichts neues.

  24. #23 skinner (08. Jun 2008 02:10)

    #22 Ratio
    keine Antwort ist auch ne Antwort..

    Ja, Skinner ich war schon ein Natur- und Umweltschützer als Du vermutlich noch nicht mal konzipierst warst.

    Aber was zu weit geht, geht zu weit.

    Heute haben sich die Ökosozis der Sache bemächtigt, um über diese Schiene unsere ganze freiheitliche Kultur zu ruinieren und mal wieder in den Sozialismus zu überführen.

    Denk mal an den ökologischen Saftladen DDR. Ich kenne das. Du vermutlich nicht. Sonst wäre Dein Denken vielleicht klarer.

    Wäre schön, weil ich Deine grundlegenden Anliegen vermutlich durchaus teile.

    Umweltschutz geht nur via Wohlstand und damit Kapitalismus.

  25. @ #26 Philipp (08. Jun 2008 02:23)
    Kurze Antwort:
    Von allen Weltverbesseren halte ich nur eins:
    _Die Finger._

  26. #28 Ratio
    „ökologischen Saftladen DDR“ oh doch, und ob ich das kenne, war nach der Grenzöffnung mehrmals dort und hab den Geruch noch wie heute in der Nase, Zweitakter und Braunkohleheizung.
    Und ja, das hat sich definitiv gebessert und nochmal JA, im internationalen Vergleich wird in diesem Lande mehr getan als sonst wo.

    Danke übrigens für die Antwort.

    Ich rede auch hier von einer globalen Problematik die allein schon aufgrund der zunehmenden Überbevölkerung aus dem Ruder gelaufen ist.
    Die weiterführenden Folgen sind zumindest aus meiner Sicht in ihrer Konsequenz logisch.

  27. #24 Ratio fordert:

    „Weg mit dem CO2-Zertifikate-Handel!“

    Oje, da wird der Profet aber traurisch.

    „Klimalüge: GORE und GABRIEL und 2345 Milliarden …

    Gore-Kritiker untersuchten den Stromverbrauch im Hause Gore und kamen dahinter,
    dass der CO2-Mahner 20-mal soviel Strom wie ein durchschnittlicher US-Bürger verbraucht.
    Alles kein Problem, sagt Gore im Kongress, denn er kaufe dafür CO2-Ablässe.
    – Gore kauft schlauerweise seine CO2-Ablässe von sich selbst, von der „Generation Investment Management LLP“,
    einer „unabhängigen, privaten, durch die Eigner gemanagten Gesellschaft, die 2004 in London and Washington, D.C. gegründet wurde“ wie es im Prospekt heißt.
    Er steht dieser Gesellschaft als Vorsitzender vor und ist Gründungsmitglied.
    Diese Gesellschaft ist ein Hedgefond, der den Handel mit CO2-Ablässen betreibt. … „

    Quelle: http://www.united-mutations.org/?p=4042

  28. PS.:
    „Umweltschutz geht nur via Wohlstand und damit Kapitalismus.“
    Stimmt, wenn die Rahmenbedingungen an eine normale demopraphische Entwicklung angelegt sind, ansonsten ist unbegrenztes Wachstum eine nicht erfüllbare Voraussetzung.

  29. Jaja, die Umwelt.
    Wir steuern eigentlich seit den 60ern permanent auf den globalen Umwelt-Holocaust zu.
    – In den 60ern kamen immer mehr namhafte Wissenschaftler zu der Einsicht, daß die Menschheit ungebremst auf die nächste globale Eiszeit zurast. Man einigte sich damals auf das Jahr 2000.
    – In den 70ern wurde dann der biologische Tod aller Meere bis 1980 prognostiziert. 10 Jahre später würde dann das Pflanzenwachstum zum Stillstand kommen, da die Sonne die verschmutzten Luftschichten nicht mehr durchdringen könne. Große Teile der Menschheit würden dann durch Hungerkatastrophen und Seuchen sterben.
    – Etwa zur gleichen Zeit hat der Club of Rome errechnet (Limits to Growth), daß die wichtigsten Bodenschätze wie z.B. Zinn, Zink, Kupfer oder Erdgas binnen zweier Jahrzehnte restlos aufgebraucht wären. Erdöl würde noch maximal bis 2000 reichen.
    – Anfang der 80er kam dann das Waldsterben, welches den deutschen Wald innerhalb von 5-10 Jahren komplett ausrotten würde.
    – In den 90ern sollte dann der Rinderwahn bis zur Jahrtausendwende (schon wieder) große Teile der Bevölkerung der westlichen Industrieländer befallen. Bis auf die Hirne der einschlägigen Experten blieben wir auch davon verschont.

    Um es kurz zu machen, es fehlen: – die FCKW / Ozonloch-Katastrophe
    – Jimmy Carters „Global 2000“-Studie
    http://ecoglobe.ch/sustain/d/glob1981.htm
    – globales Artensterben bis…. na, raten sie mal
    – Sonnenflecken, etc., usw., usf.

    In fast allen Fällen handelte es sich hier um haltlose Panikmache mit dem Ziel, diverse Industrieinteressen zu befördern. In Deutschland sehr schön zu beobachten beim Dualen System. Seit über 15 Jahren wühlen die Deutschen nun im Müll wie die jungen Hunde. Die Folgen sind, neben dem Umstand, daß der Verbraucher den „Grünen Punkt“ auf jeder Verpackung eh schon mitbezahlen muß, ständig steigende Müllgebühren. Nur am Müllaufkommen hat sich leider nichts geändert, da, Oh Wunder, der Müll gar nicht weniger wird, wenn man einen grünen Punkt drauf malt. Aber die „Duales System Deutschland GmbH“ verdient sich dabei einen goldenen Ar… .
    Unsere nachhaltigen, umweltbewussten Politiker haben es ja sogar geschafft, so etwas Simples, wie den Dosenpfand zu einem Multimillionengeschäft für die Industrie zu mutieren.
    Da sich der Klimawandel angesichts Jahrhundertwinter in Südamerika, China und dem Nahen Osten immer schlechter verkaufen läßt, ist die nächste Sau, die durchs Dorf getrieben wird wohl das „erneuerbare Energien Gesetz“. Genauso wiedersinnig und kontraproduktiv, wie der ganze andere Mist aber wieder ne tolle Möglichkeit, den BRD-Insassen auszunehmen.

    Es bleibt dabei: Niemals darauf hören, was unsere Politiker SAGEN.
    Schauen sie, WAS sie TUN, welchen FOLGEN dies hat und WEM dies am meisten nützt.
    Dann wissen sie auch welche Politik wirklich verfolgt wird.
    Oder glauben sie wirklich unsere Politiker wären tatsächlich so inkompetent, wie es manchmal scheint?

  30. Habe ich auch in keinster Weise je in Abrede gestellt, was ich nur nicht nachvollziehen kann, ist das ständige Verleugnen der durch den Menschen verursachten gegenwärtigen Zustände sowie die irrige Annahme, dass das noch sehr lange ohne beträchtliche Folgen so weitergehen wird!</b

    Moin skinner,
    etwas bewegt sich bei Dir, oder ist das „List/arabisch“?
    (sry wg Wortwahl; ist es ~1.400 Jahre alt?)
    Klartext:
    Ich glaube/meine, dass die Menschheit ggfs bald mehr Probleme mit Ernährung als mit Umweltverschmutzung o.ä. haben wird.
    (Glasklar: bin für _sinnvollen_ Umweltschutz.)

  31. #33 Griesgram
    „Nur am Müllaufkommen hat sich leider nichts geändert, da, Oh Wunder, der Müll gar nicht weniger wird, wenn man einen grünen Punkt drauf malt.“

    Ganz im Gegenteil, die Plastikfolie erlebt eine inflationäre Renaissance…
    Portionierverpackungen heißt der Verkaufsrenner!
    Das sind eben die Mechanismen, wenn an und für sich nützliche Ideen in der Form und aus finanziellen Interessen letztlich für eine Verschlechterung sorgen.
    Werden Unternehmen die mit Verpackungsmaterial
    nur so um sich schmeißen höher besteuert, wandern sie ins Ausland ab welches aus verständlichen Gründen gerne darauf verzichtet.

  32. Sry skinner,
    aber die Worte „höher besteuert“ machen mich hochgradig lethargisch. Leide seit 30+ Jahren darunter. („Mitte“ nennen das moderne Politiker)
    „I´m going to retire.“ Oder bis neulich.

  33. #34 Ktesias
    „Ich glaube/meine, dass die Menschheit ggfs bald mehr Probleme mit Ernährung als mit Umweltverschmutzung o.ä. haben wird.“

    Ich glaube/meine, dass diese beiden Dinge in Folge untrennbar miteinander verbunden sind.
    Je mehr Umwelt ich zerstöre um so weniger Ernährungsgrundlage bleibt mir.
    Monokulturen veröden dauerhaft den Boden und schränken die Artenvielfalt ein und gewisse Spezies sind nunmal für die Aufrechterhaltung natürlicher landwirtschaftlicher Prozesse von nöten.
    Was mit von Menschen geschaffenen ökologischen Systemen passiert, hat man ja an dem „Biosphere-Experiment“ gesehn. Da hat wohl die eine oder andere nicht reproduzierbare winzige Zutat gefehlt um den Kuchen aufgehen zu lassen, das Ergebnis war ein kollabierendes Teilkonstrukt.

  34. #36 Ktesias
    „die Worte “höher besteuert” machen mich hochgradig lethargisch“
    …mich auch, aber so ist ja nunmal die realistische Abfolgekette im Brüsseler Dunstkreis.

  35. Ganz im Gegenteil, die Plastikfolie erlebt eine inflationäre Renaissance…
    Portionierverpackungen heißt der Verkaufsrenner!

    Jetzt bin doch nochmal wachgeworden: 🙁
    a) Leichte Zweifel an der Aussage und
    b) verfügbare Technologie zum o.a. Thema ist vorhanden/bezahlbar…, etc
    Nur leider will das keiner. (der Politiker)
    Der Druck/schlechtes Gewissen der Bürger muss ja aufrecht erhalten werden.
    GN/KN

  36. mich auch, aber so ist ja nunmal die realistische Abfolgekette im Brüsseler Dunstkreis.

    ACK; wir kommen uns doch noch ziemlich nahe.
    Argumentiv. 🙂 🙂
    Ok, aber jetzt erde ich die Lider.

  37. #31 Philipp (08. Jun 2008 02:44)

    #24 Ratio fordert:

    “Weg mit dem CO2-Zertifikate-Handel!”

    Nö, fordere ich keineswegs. Hast mich wohl mit jemand anders verwechselt?

    Ich lehne wie jeden Sozialismus auch den Kohlenstoff-Sozialismus entschieden ab (und stimme Dir im übrigen, auch weiter oben zu).

    Ratio

  38. #39 Ktesias
    a) Beispiel: Schachtel Rohlinge, Inhalt 10 Stück, Pappschachtel eingeschweißt in Folie, jeder Rohling gesondert nochmal eingeschweißt in Folie….sollen die frisch bleiben?
    b) vollste Zustimmung meinerseits, zum einen lebt allein von der Verpackung eine ganze Industrie und zum andern zieht auch dies einen steuerlichen Rattenschwanz nach sich, (Mehrwert-,Ertrag-,Entsorgungsabgaben, etc.) für den der Staat wiedermal nicht das geringste zu tun hat, da ja die Entsorger privatisiert sind und ebenso steuerlich in der Pflicht.
    Und das schlechte Gewissen des Bürgers als Grundkapital insbesondere unseres Staates ist ja ohnehin allgegenwärtig.

  39. #32 skinner (08. Jun 2008 02:45)

    PS.:
    “Umweltschutz geht nur via Wohlstand und damit Kapitalismus.”

    Stimmt, wenn die Rahmenbedingungen an eine normale demopraphische Entwicklung angelegt sind, ansonsten ist unbegrenztes Wachstum eine nicht erfüllbare Voraussetzung.

    Meinst Du nicht auch, daß die Menschen ohne diese gewalttätigen Klugscheißer von Politiker/innen selbst am besten wissen, was für sie und ihre Kinder und damit letztlich für alle Menschen am besten ist?

    Schon Malthus hat sich gründlich getäuscht.

    In den Industriestaaten ging die Vermehrung mit zunehmendem Wohlstand deutlich zurück. Ich halte auch nicht viel davon, denke aber, daß sich das auch in anderen Ländern von selbst regelt.

    Ratio

  40. #33 Griesgram (08. Jun 2008 02:49)

    Im ersten Teil volle Zustimmung.

    Was dann quasi als Erklärung folgt, scheint mir abwegig.

    Ratio

  41. #44 Ratio
    „Meinst Du nicht auch, daß die Menschen ohne diese gewalttätigen Klugscheißer von Politiker/innen selbst am besten wissen, was für sie und ihre Kinder und damit letztlich für alle Menschen am besten ist?“

    Zunächst, und das ist meine persönliche Meinung, wissen usnere Politiker bestenfalls was am besten für sie selber ist. Leider aber fehlt es besonders in den Industrienationen in steigendem Maße mit dem Wohlstand an Gemeinsinn „zu Gunsten“ von reinem Individualdenken. Nicht das wir uns da falsch verstehen, ich rede nicht von Individualismus auf intellektueller Ebene sondern von dem Herauslösen aus dem allgemeinen Wertschöpfungsprozess auf ganzer Ebene, und zwar zu Lasten des selbigen. Auswirkungen davon sehen wir grade hier täglich anhand von anderen Themen, wo wir zugegebenermaßen übereinstimmender argumentieren. Aber ohne abweichende Meinungen sind Diskussionen stinklangweillig und bringen einen selten weiter…

    Und keine Frage, die populative Frage regelt sich naturgegeben früher oder später immer von selbst, meißt durch ressourcenbedingte Faktoren oder Seuchen.

  42. #44 Ratio
    Ergänzung:
    „In den Industriestaaten ging die Vermehrung mit zunehmendem Wohlstand deutlich zurück.“

    Das ist richtig, allerdings innerhalb dieser Industriestaaten auch nur in den Bevölkerungsschichten der westlich geprägten Kulturangehörigen, kulturell bzw. mental gegenläufige Zuwanderer vermerkten diesbezüglich einen deutlichen Aufwärtstrend.
    Weiterhin lebt der überwiegende Teil der stark wachsenden Weltbevölkerung (innerhalb von 40 Jahren um 100%) nunmal nicht in diesen Industriestaaten…

  43. Die Argumente der Klimaretter:

    Der Mensch beeinflusst hauptsächlich die Entwicklung und Änderung des Klimas, ergo kann er es auch steuern.

    Das ist wirklich die grösste Dummheit seit der Entdeckung, dass die Erde eine Scheibe ist und die Sterne nur Löcher in der Himmelskuppel.

    Mag durchaus sein, dass der Mensch die Entwicklung des Klimas beeinflusst, in dem er die Klimaregulatoren, die Regenwälder weghaut aber wie kommen Leute, die sonst nicht den Eindruck von Vollidioten machen, darauf, der Mensch könne die Entwicklung des Klimas steuern? Der Mensch kann zum grössten Teil nicht mal seinen Videorekorder oder seinen DVD-Player programmieren und dann gar das Klima. Und bei den technischen Geräten gibt es wenigstens eine Gebrauchsanweisung!

    Ich erinnere mal an die Befragung durch Kinderreporter zum Internet, wo Politiker, die über Internetsicherheit zu entscheiden hatten, zum Teil gar nicht wussten, was Wegseiten sind oder wie die geführt werden.

    Das sind die, die uns erzählen wollen, sie könnten das Klima regulieren. Leute, die von nichts eine Ahnung haben und nur raten.

    Das sind dieselben Leute, die nicht mal die Rahmenbedingungen im Inland setzen können, um das Land für Investoren attraktiv zu machen. Die können ja nicht mal Rahmenbedingungen schaffen, um die Arbeitslosikkeit zu reduzieren. Und die wollen wissen, wie das System Klima funktioniert? Das wissen ja nicht mal die Wissenschaftler, sonst könnten sie Wirbelstürme weit voraus prognostizieren.

    Klimawandel stoppen. Wer so etwas verbreitet gehört umgehend in die Klappsmühle. Der kann sich gleich auf die Sttrasse stellen und verkünden, dass er Gott ist.

    Leider findet solche Scharlantanerie immer mehr Zuspruch, was wohl mit der allgemeinen Volksverblödung zusammenhängt. Mein Gott, diese Leute kriegen nicht mal ihren Stuhlgang in den Griff und dann das Klima….

  44. Die Klimalüge steht paradigmatisch für den Anspruch einer noch nicht in allen Einzelheiten erkannten Truppe, die angetreten ist, um großräumige Herrschaft zu erkämpfen. Auf jeden Fall ist die Multi-Kulti-Mafia integraler Bestandteil. Es gehören wohl noch andere Stoßtrupps dazu, die müssen fokussiert werden.

    Die avisierten, heute erkennbaren Gegner dieses Truppenverbunds sind in jedem Fall die USA und Israel als Exponenenten der Freiheit.

    Auf der anderen Seite in jedem Fall Europa und womöglich ein oder zwei weitere Global Player.
    (Indien ? Russland ? Pakistan-China ? Großindochina ? Japan-Ozeanien ? Brasilien ?)

    Eine Entwicklung der künftigen Allianzen ist nicht vorhersehbar und wird wohl ideologiefrei zweckgebunden sein.

    Da kann einem schwindlig werden, wenn man die Dimension dessen, was hier abläuft, vorsichtig
    begutachtet. In jedem Fall ist man schon mitten im Gemenge und bereits existentiell betroffen.

    Guten Morgen, Deutschland, aufwachen, wer zu spät Widerstand leistet, den bestraft das Leben.

  45. Und jeder Bekloppte mit einem Schulabschluss der 3. Klasse weiss, dass Arten an Landschaften gebunden sind. „Wir stoppen das Artensterben“. Wenn ich so etwas lese, dann wünsche ich mir einen Knüppel aus dem Sack. Was der einen Art sin Uhl ist der anderen sin Nachtigall. Waldpopulationen gedeihen nun mal nicht auf Graslandschaften und renaturierte Tagebaue bieten Lebensräume für Tiere und Pflanzen, die mit der Ausbreitung von Bäumen wieder verschwinden. Wie kann man die Bevölkerung nur für so verblödet halten, dass man glaubt, die weiss das nicht. Herrjeh, das Rebhuhn ist verschwunden oder verschwindet, ja, das ist sehr, sehr traurig, zuletzt war es wichtig, beim gestiefelten Kater, aber sollen wir deshalb wieder zur Landwirtschaft mit Hakenpflug übergehen? Ja, der Kiebitz macht sich rar aber müssen deswegen die Bauern die Felder absaufen lassen? Dieses nostalgische Gedöns kotzt mich an. Die Weltbevölkerung wächst, die Leute verhungern, weil sie nicht moderne Technologien in der Landwirtschaft anwenden und unsere Bundespeinlichkeit faselt vom Stop des Artensterbens. Dann sollen sie doch Berlin ausradieren und der Natur ihren Lauf lassen, die Deppen. Zum Glück stehen wir an der Spitze der Nahrungskette obwohl ich mir manchmal ersehne, ein Rudel Säbelzahntiger besuchte das Bundeskanzleramt. Das wäre mal eine gute Tat der Bundespeinlichkeit, eine ausgestorbene Art zu füttern.

  46. Er bringt die Situation schön auf den Punkt: es ist ziemlicher Unsinn, als Mensch aktiv das Klima steuern zu wollen, die Klimaschutzcommunity hat sich verselbständigt und arbeitet vor allem für den eigenen Vorteil, und wir sollten lieber Deiche bauen als zu versuchen, CO2 zu speichern.

    Gut gesagt mal abgesehen davon, das es sowieso außerhalb dessen liegen würde was „der Mensch“ in der Lage wäre zu leisten.

    Und das mit den 45.000.000.000.000 $ was gestern durch den MSM Wald rauschte liegt ebenfalls außerhalb dessen was geleistet werden kann/könnte, in der Zeit die diese Klimajünger vorgegeben haben,denke ich mal.
    Und ob das irgendwas bringt steht noch völlig in den Sternen.

    Im übrigen ist Geld alleine mit Sicherheit nicht die Lösung aller „Probleme“ in dieser Richtung.

    Sonst kann ich nur sagen #48 D.N. Reb (08. Jun 2008 05:49) nimmt mir die Worte aus dem Mund 1a. Analyse und der Beweis für den Größenwahn der Hinter den Anhängern der Klima(lüge) steckt.

  47. Nachtrag es waren, glaube ich sogar 4500 Billionen US Dollar, aber in der hier gültigen Schreibweise also eigentlich sogar 4,5 Trilliarden $.
    = 4.500.000.000.000.000

    Das erinnert mich ein doch sehr stark, an die Berechnung des „UR Knalls“ bzw.Zeitpunktes dessen, -so etwa heute vor 13.696.758.122 Jahren und drei Stunden… 😉 –

    Wie gesagt Größenwahn.

  48. “Wir stoppen das Artensterben”. Wenn ich so etwas lese, dann wünsche ich mir einen Knüppel aus dem Sack.

    @D.N.Reb
    na das ist doch leicht zu deuten:

    Artenmultikulti !!!
    Ist vielleicht dann das um was sich der Rest der vom B 9/11 „Schützenfest“ der Abspaltung wieder Gruppieren wird.

    Naja und jetzt mal etwas absichtlich provokativ, in Richtung der Al Gore „church“ of climate change.

    Und was ,wenn schon JETZT die Uhr der Menschheit abgelaufen sein sollte ja, was ist denn dann ??
    Ach das „geht“ nicht ???
    mhhhhhh

  49. Eine vernünftige Meinung. Wie viele verünftige Meinungen.

    Das einzig Bemerkenswerte ist, dass sie veröffentlicht wurde. Sie wird aber untergehen in der Kakophonie hysterischer CO2 Klimaretter, die sich berufen fühlen, die Welt zu retten. Auf meine Kosten natürlich, denn darum geht es letztendlich.

    Wenn ich im Krieg mit Xylististan wäre, dann würde ich auch versuchen, die Wirtschaft Xylististan so weit zu schädigen, dass die Verteidigungsfähigkeit und -bereitschaft empfindlich gestört und beeinträchtigt wird. Das geht wunderbar, wenn man die Wirtschaft von Xylististan zu völlig unsinnigen Massnahmen und nutzlosen Ausgaben zwingt – sie dazu zwingt, sich selber zu beschädigen, statt Geld, Kraft und Intelligenz in den Ausbau und den Fortscritt der eigenen Wirtschaft zu investieren.

    Scheinbar sind viele „Klimaretter“ im direkten Kampf gegen ihren Staat begriffen. Nur Dummheit alleine will ich bei das Klimarettender Merkel nicht unterstellen.

  50. Guten Morgen allerseits!

    MEIN MANTRA:

    Zum CO2, dem Klimakiller, dem Treibhausgas oder wie die „Epitheta ornantia“ noch heissen mögen, erlaube ich mir einige Anmerkungen zu machen.

    1. Ohne CO2 kein Leben auf der Erde ( z.B. Photosynthese)
    2. CO2 ist 1,53 mal schwerer als Luft ( N2, O2), es ist ein bodennahes Gas.
    3. Die Vegetationsgrenze liegt daher bei 3.000 Höhenmetern.
    4. CO2 ist ein „kaltes Gas“, welches elektromagnetische Wellen EW, z.B. Infrarotstrahlung IR, ABSORBIERT.
    Das heisst, die EW geht durch CO2 hindurch, mit geringer Geschwindigkeit als der Vakuumlichtgeschwindigkeit u<v.
    Und die Brechzahl, früher Brechungswinkel, beträgt 1,62°, aber nicht mehr als 90°, dann nämlich wäre erst eine „Reflektion möglich.
    5. Der Gehalt von CO2 an der gesamten Atmosphäre GA beträgt 0,035 %.
    Also sind 99,965 % Luft (N2, O2).
    6. Die GA wiegt 5,3 x 10 hoch 15 Tonnen.
    7. Das Gesamt-CO2 wiegt 1.8 x 10 hoch 12 Tonnen
    8. Die technische Weltproduktion von CO2 beträgt 7 Milliarden Tonnen, 7 x 10 hoch 9.
    9. Das sind, berechnet auf das Gesamt-CO2: 0,377 %
    10. Berechnet auf die GA : 0,0001415 %

    Hier schon meine ersten Zweifel,ob denn dieser mickrige Prozentsatz überhaupt einen Einfluss auf das Klima haben soll..???
    Selbst wenn es die zehnfach menge CO2 wäre.

    Folgendes Postulat nun erheben die „führenden Klimatologen“ ( Grassl, Rahmstorf, Latif, Schellenhuber etc):
    In ca 6000 Meter Höhe bildet CO2 eine Schicht , die IR=Wärme zurück auf die Erde reflektiert.
    Abgesehen davon, dass CO2 nichts reflektieren kann, s.o., kämen hier auf
    10.000 Moleküle Luft 3 ! Moleküle CO2. Tolles Treibhausdach!
    Tolle Schicht, das!
    Wenn dem tatsächlich so wäre, würde Wärme, die durch die Sonne den Erdboden erwärmt von dieser Schicht rückreflektiert und die Erde noch mehr erwärmen.

    Dem steht aber gemeiner weise das Newton´sche Abkühlungsgesetz entgegen, das besagt, dass Wärme mit dem Quadrat der Entfernung abnimmt, 1/r². Wäre dem nicht so, wären diese Zeilen nicht geschrieben, weil auf der Erde die Gluthitze der Sonnenoberfläche herrschen würde, ( Auch einfach nachprüfbar: Hand – heisse Herdplatte und, mit Verlaub, Hintern brennender Kamin)
    Also: Würde die Erdoberflache, von der Sonne erwärmt, z.B. 360 Watt/m² abstrahlen, kämen in 6.000 m Höhe 10 Watt an, rückreflektiert wären das 0,27 Watt.
    Zweifelsohne ein Grund für den Erwerb eines Zobels.

    Und noch ein zweites Problem tut sich auf:
    Das ist der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Nach dem, vereinfacht gesagt, Wärme niemals vom kälteren zum wärmeren Standort fliessen kann.
    Also, nach Newton`schem Abkühlungsgesetz von oben nach unten, von 36 W zu 360 W.
    Abgesehn davon, dass in 6.000 m Höhe eine Temperatur von –16° C herrscht.

    Newton´sches Abkühlungsgesetz und 2. Hauptsatz der Thermodynamik sind Naturgesetze, die im gesamten Universum Geltung haben und auch nicht durch Mehrheitsbeschluss des Bundestages ausser Kraft gesetzt werden können.

    Einiges noch zum Treibhaus:
    Warum herrschen in der Sahara tagsüber Temperaturen bis +60° C und nachts bis –10° C.
    Warum liefern IR-Satelliten gestochen scharfe Bilder von der Erdoberfläche bis in 2 Meter Tiefe.
    Warum liefern Infrarotteleskope gestochen scharfe Bilder aus dem Weltall
    Warum reflektiert die CO2-Schicht nur erdwärts und nicht ins All, und es wird kälter.
    Warum ist der Mars so kalt, Durchschnittstemperatur –63° C ( max +20° C, min –140° C),
    wenn doch seine Atmosphäre zu 95 % aus dem „Treibhausgas“ CO2 besteht.

    Die Sonne, die 1,3 Millionen mal grösser ist als die Erde, die die Planeten in ihre Umlaufbahn zwingt, darunter solche Riesen wie Saturn und Jupiter, die Sonnenflecken, die Sonneneruptionen, das Magnetfeld der Sonne, die kosmische Strahlung, die Ekliptik der Erde, die Wolkenbildung auf der Erde und die Erwärmung der Weltmeere bleiben gänzlich unberücksichtigt..
    Stupenderweise eine „quantite negligeable“.
    Da von der Politik auch nicht beeinflussbar.
    Volksverdummung auf niedrigem Niveau gepaart mit protestantischer Schuldethik.
    Wenn es wärmer wird, das will ich gar nicht bestreiten, dann wird es wärmer, aber der Mensch hat KEINEN Einfluss darauf!
    Ich frage mich nur cui bono?

    Warum, la Climateuse, Frau Dr. Merkel, als Physikerin, diesem Unsinn das Wort redet, ist mir nicht klar, oder „will“ sie unsere Wirtschaft in den Abgrund reissen?
    Gabriel, der politische Hofnarr, der ex Pop-Beauftragte von Niedersachsen, je nun, sol lucet omnibus.

    Das heisst nicht, dass man mit den vorhandenen Resourcen nicht sparsam umgehen und die Umwelt nicht schonen soll.

    Man mag über George W. Bush denken wie man will, aber, dass er das Kyoto-Protokoll nicht unterschrieben hat, werden ihm die US-Amerikaner noch danken.
    Und der US-Senat hat ja schon gestern eine Verschärfung der CO2 Regelung abgelehnt mit dem Hinweis auf unabsehbare Schäden für die US-Wirtschaft.
    Indien und China werden es wohl tun, damit die Liebe Seele Ruhe hat, in Sonderheit Frau Merkel. Richten werden sie sich niemals danach. Und wer könnte sie schon zwingen?

    Das war´s.

    Und wer noch Lust auf einen zweiten Schwindel hat, kann einmal „abiotisches Erdöl“ googeln.

  51. Also über die Ökobeiträge hier schüttel ich nur noch den Kopf..

    Wir beeinflussen natürlich das Mikroklima sowie das Makroklima durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe. Wer das leugnet muss ganz schön daneben sein. Schauen wir doch nur mal ein paar Jahre zurück…Die ungefilterten Luftschadstoffe aus dem Ostblock zerstörten die Wälder der deutschen Grenzregion. Städte versanken im Smog..Will das jemand bestreiten?

    Technischer Umweltschutz bringt Arbeitsplätze. Schützt die Gesundheit von uns Menschen. Stromerzeugung durch Windkraft ist kein Schwachsinn. Sicher…unser total veralteten Leitungs und Verteilersysteme können dezentral erzeugten Strom nicht bewältigen….sie stammen ja noch von Adolf bzw. 50er 60er Jahre. Heute werden von unseren Energieriesen im Ausland Projekte mit finanziellen Gewinnen durchgeführt die in Deutschland abgelehnt werden. Auch auf diesem Sektor geraten wir immer weiter ins Hintertreffen.

    Jeder Weg, der uns weniger Abhängig vom Erdöl macht muss begangen werden. Noch dazu ist Erdöl viel zu schade zum verbrennen..Es wird als Grundstoff für die Chemieindustrie benötigt…

    Und nun gehe ich mit Familie schwimmen. Am See…Dank des ach so bösen Umweltschutzes haben wir in Deutschland überall saubere Badegewässer….

    norbert.gehrig@yahoo.de

  52. #60 Norbert Gehrig (08. Jun 2008 09:38)

    Also über die Ökobeiträge hier schüttel ich nur noch den Kopf..

    Sie verwechseln sinnvollen Umweltschutz (alte Kohlekraftwerke vs. moderne Kernkraftwerke) mit Klimaschutz und Klimarettung. Sie sind nicht alleine.

  53. Naja, so mancher glaubt, wenn er den Teebeutel ökologisch entsorgt, Metallklammer in den Schrott, Papier in die blaue und Tee in die braune Tonne, er bewahrt Indonesien davor, in den Fluten zu versinken.

    Das ist eben der Unterschied, zwischen Wissen und Glauben.

  54. #60 Norbert Gehrig
    „Stromerzeugung durch Windkraft ist kein Schwachsinn“

    Genau solchen Schwachsinn wie die Windkraft muss bekämpft werden! Niemand ist gegen die Einsparung von Energie, sicher auch nicht gegen die Einsparung von Erdöl (ausser die erdölfördernden Staaten).
    Da werden riesige Landstriche aus idiotischen Gründen verschandelt, nur um ganz ganz wenig Strom zu erzeugen, der erst noch anfällt, wenn man ihn evtl. nicht braucht.

    Was hat das mit Umweltschutz zu tun??

    Aus paranoiden ideologischen Gründen wurde der Atomausstieg beschlossen, nun wird halt Kohle verbrannt, die Landschaft mit Windrädern verschandelt und die Steuergelder mit Fotovoltaik vergeudet. Noch viel mehr Fehlentscheide werden durch die Klimahysterie gefällt werden.
    Um Biosprit zu erzeugen, wird noch mehr Landschaft kultiviert, was soll das gegen das Artensterben nützen?? Wer den Artikel gelesen hat, weiss, dass wohl sehr wenige Arten selbst bei grosser Klimaänderung aussterben werden.

    Wer wirklich für den Umweltschutz ist, ist gegen Klimahysterie, Windkraft und für Atomenergie.
    Es ist wie mit der berühmten „Nazikeule“, wer den Klimaschwindel anprangert oder für AKWs ist, der wird mit der „Umweltkeule“ geschlagen: Du böser böser Umweltverschmutzer du!!

  55. #63 Sky_Dog (08. Jun 2008 10:48)

    #60 Norbert Gehrig
    “Stromerzeugung durch Windkraft ist kein Schwachsinn”

    Genau solchen Schwachsinn wie die Windkraft muss bekämpft werden!

    Die Windkraft ist geradezu ein Paradebeispiel. 🙂

    Es ist viele wahrscheinlich nicht bekannt… Für jede KWh, die ein Windkraftwerk im besten Fall (keine Flaute oder kein Sturm) erzeugen kann, MUSS ein Kraftwerk (in der Regel schnell anspringende Gaskraftwerke) im kostenintensiven Stand-By Betrieb mitlaufen, um die gleichmässige Grundlast zu garantieren.

    Noch einmal zum langsamen Mitdenken – solange von Windkraft gewonnene Energie nicht kostengünstig gespeichert und wieder schnell abgerufen werden kann, steht buchstäblich neben jedem Windrad ein gleichstarkes konventionelles Kraftwerk, um den Ausfall sofort zu kompensieren.

    Davon abgesehen lohnt sich ein kleiner Blick in die Lage von Windkraftanlagen und die Lage der anvisierten Verbraucher 😉 Energie muss schliesslich auch transportiert werden – und solange es keine supraleitenden Hochspannungsleitungen gibt, sind die Transportverluste riesig.

    Nicht umsonst stehen Kraftwerke sinnvollerweise da, wo der Verbraucher sitzt und nicht in weit entfernten Landschaften. Aber das ist schon zuviel Physik für die meisten.

  56. #60 Norbert Gehrig

    Kroonenbergs Artikel (und die meisten Comments hier) richtet sich nicht gegen technischen Umweltschutz, also nicht gegen Rußfilter, Kläranlagen, Asbestsanierung oder auch Energiesparen zur Schadstoffreduzierung. Das wäre in der Tat dumm; die Notwendigkeit und der wirtschaftliche, gesellschaftliche und umweltseitige Nutzen solcher Maßnahmen sind glaube ich jedem klar.

    Hier geht es um etwas anderes: das Verplanen und Ausgeben extrem hoher, aus Steuermitteln und zwangsverpflichteten Unternehmensinvestitionen bereitgestellter Geldbeträge für Maßnahmen, die den CO2-Ausstoß dämpfen sollen. Von dem man vermutet, daß er irgendwie die Klimaerwärmung treibt. Gleichzeitig werden z.B. Themen wie Küstenschutz und entsprechend gesteuerte Entwicklungshilfe oder Nothilfe- und Evakuierungsszenarien für flut- und sturmgefährdete Gebiete vernachlässigt und unterfinanziert. Und für die Biospritnachfrage aus den Industrieländern wird Regenwald in Südostasien und Brasilien vernichtet, statt z.B. mit der im Regenwald intensiv anfallenden Biomasse Biogas / Bio-Erdgas zu erzeugen OHNE den Wald abzuholzen. In Summe: eine volkswirtschaftliche Fehlsteuerung extremen Ausmaßes, zum Nachteil der Steuerzahler und der Bewohner der potentiell von der Erwärmung betroffenen Gebiete und zum Vorteil kluger Wirtschaftsteilnehmer, die sich in den aus Steuermitteln hoch subventionierten Industriezweigen wie Photovoltaik engagieren. DAS ist der Kritikpunkt.

  57. Abgesehen davon, dass diese ganze klimadebatte und -gesetzgebung totale volksverdummung und ablenkung sind, hält sich gerade die uns knebelnde politik nicht an ihre eigenen vorgaben, wenn es um grosskonzerne geht:

    Im dlf http://www.dradio.de/nachrichten/20080607170000/drucken/ in den NACHRICHTEN am Samstag, 07. Juni 2008 um 17:00 Uhr gehört:

    Bericht: Bundesregierung will Vorstoß zum Klimaschutz im internationalen Schiffsverkehr unternehmen

    Die Bundesregierung will sich einem „Spiegel“-Bericht zufolge für eine Verminderung des CO2-Ausstoßes des internationalen Schiffsverkehrs einsetzen. Umweltminister Gabriel wolle bei der Konferenz der Internationalen Maritimen Organisation der Vereinten Nationen einen Vorstoß zur Einführung verbindlicher Obergrenzen und zur Schaffung eines Handels mit CO2-Zertifikaten unternehmen. Nach Berechnungen der UNO stießen die weltweit 70.000 größeren Handelsschiffe jährlich 1,1 Milliarden Tonnen Kohlendioxid aus. Dies sei etwa doppelt soviel wie in der Luftfahrt und mehr als die gesamten CO2-Emissionen Deutschlands. Bislang unterliege die Schifffahrt jedoch keinen Klimaschutzauflagen und keinen Kontrollen.

    Wo kämen wir auch hin, wenn wir den milliardären, die in china unter sklavenbedingungen produzieren lassen, um hier abzukassieren, auch noch die schiffahrt wegen klimaverschmutzung verteuern würden….

    Nicht mal
    Theo Retisch
    denkbar, werden doch unsere volksverräter von denen nach herzenslust geschmiert….

    Hauptsache, der dumme michel kann weiter gemolken werden.

  58. #48 Ratio

    Wahrscheinlich haben sie recht und unsere versammelte Polit-Elite ist tatsächlich zu blöd, gelbe Spuren in den Schnee zu pinkeln. Deswegen lassen die sich ja mittlerweile ihre Gesetze direkt von Industrievertretern schreiben.
    ( http://www.lobbycontrol.de/blog/ )

  59. #60 Norbert Gehrig
    Danke, das wollte ich damit letztlich zum Ausdruck bringen, ebensowenig wie der wachsende Einfluß und die Auswirkung zunehmender äußerer antidemokratischer Kräfte, beispielsweise auf die bestehende innere verfassungskonforme Ordnung der BRD zu leugnen ist, ist die zunehmende und nachteilige Einwirkung des Menschen auf die bestehende ökologische Ordnung zu leugnen.
    Sinngemäß geht es in beiden Fällen um Eingriffe in gewachsene Ordnungen die entsprechende Auswirkungen zeigen.

  60. Dem Professor aus dem Lande der „Dammbauer & Zwiebelstecher“ ist nachhaltig zuzustimmen.

    Was sonst noch zu dieser Volksverdummung in Sachen Umwelt zu sagen wäre, habe ich an den menschenfeindlichen Pamphleten 1- 8 des deutschen „Öko-Kleriker“ schlechthin, Franz Alt , angemerk(el)t.

  61. @#23 European Patriot: Du argumentierst wie jemand dem keine vernünftigen Argument einfallen. „Wenn wir nicht, dann tut’s jemand anders“ ist vollkommen bescheuert und zeugt nicht gerade von einem Verständnis marktwirtschaftlicher Prinzipien.

  62. # Norbert Gehrig

    Was hat denn Umweltverschmutzung mit der globalen Erwärmung oden Abkühlung zu tun?
    Dass man mit den vorhandenen Resourcen sparsam umgehen soll, dass man die Umwelt im Grossen wie im Kleinen so wenig wie möglich belasten soll, steht doch ausser Frage!
    Aber noch´mal, was hat das mit der möglichen globalen Klimaveränderung zu tun? Nix!
    Siehe # 59.
    Ein mittlerer Vulkanausbruch schleudert mehr Dreck in die Luft, als wir technisch überhaupt produzieren können. ( Ja ich weiss, seit die SBZ nach der Wende nichts mehr in die Flüsse einleitete, gab´s wieder Stinte in der Elbe und die Werra ist ein Anglerparadies. Wirklich)
    Gut zu lesen: Krakatau, Arno Schmidt, Reclam No. 9754, S. 43-54.
    Nun zur Windkraft und Photovoltaik.
    Wie lieb und so gut gemeint.
    Aber ich empfehle Ihnen: Entropie, Jeremy Rifkin, Hoffmann und Campe, 1982.
    Der entscheidende Satz steht auf Seite 43: „Alles hat seinen Preis.“
    Eine seriöse Amortisationberechnung für die o. g. Technologien existiert übrigens bis heute nicht!
    MfG

Comments are closed.