Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Wahrheit vor den Menschen zu verbergen und die Meinungsfreiheit einzuschränken. Eine davon ist, das Filmen auf öffentlichen Plätzen zu verbieten, weil Menschen im Video festgehalten werden könnten, die nicht gefilmt werden wollen. Persönlichkeitsrecht contra Meinungsfreiheit?

Britische Filmemacher wehren sich jetzt gegen Filmverbote auf gewissen öffentlichen Plätzen, wie dieses Video zeigt:

[flash http://current.com/e/88856223]

Sie kämpfen für die freie Meinung in einem Land, das einst frei war. Überwachungskameras filmen die Passanten die ganze Zeit über. Warum interessiert man sich bei anderen Videos so sehr für die Persönlichkeitsrechte der Passanten? Will man nicht, dass die Leute wissen, was auf Großbritanniens Straßen vor sich geht?

(Spürnase: Spaziergaenger)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

33 KOMMENTARE

  1. Der „britische“ Polizist im Video stammelt mehr als das er Englisch könnte. Wie soll er da überhaupt verständlich erklären, warum Filmen in der Öffentlichkeit verboten sei ?

  2. Wenn ich ein Homevideo im Urlaub erstelle und es laufen mir irgendwelche Passanten mitten ins Bild, sind mir deren Persönlichkeitsrechte in dem Moment völlig egal. Schließlich möchte ich Eindrücke aus meinem Urlaub mit nach Hause nehmen und Familie oder Freunden zeigen können.

  3. Früher konnte man sich im Hidepark auf eine Tonne stelle und über Gott und die Welt reden.
    Man durfte nur nicht über die königliche Familie ablästern…heute darf man nicht über die neuen(bärtigen)Könige von England etwas negatives sagen.
    Meinungsfreiheit in England ist Vergangenheit.
    Wellcome to Londistan

  4. Großbritanien wird in meinen Augen mehr u. mehr zum „Indonesien Europas“.

    Ich meine britische Soldaten werden mehr u. mehr aus dem Iraq abgezogen (sicherlich auch wegen Kosten, ist mir schon klar),Christen wird den Mund verboten u. es gibt immer größere Forderungen zur Einführung der Sharia.

    —————————————
    kurz anderes Thema:
    Hier ein Link der alle Verschwörungstheorien zum 9/11,an den die meisten linken SPINNER glauben, WIDERLEGT.

    http://www.verschwoerungen.info/wiki/11._September

  5. Keine Bange, das Verbot, auf öffentlichen Plätzen zu filmen kommt auch zu uns.
    Wohlgemerkt, „nicht autorisiertes filmen“.

    Die überall vorhandenen Überwachungskameras sind autorisiert!!!! Von wem?

    Von Herrn Schäuble natürlich.

    Zu unser aller Schutz, selbstverständlich.

    Schutz vor Terroranschlägen.

    Durch wen?

    Gute Frage!

    Nächste Frage.

  6. jaaaa….Überwachungsmonopol und Polizeistaat für Alle! Die Obrigkeiten setzen sich so sehr für Überregulierung und Beschneidung der Bürgerrechte ein (natürlich immer unter dem Deckmantel der Terrorprävention und in der Absicht der Erreichung des größtmöglichen Bürgerschutzes), daß sich der Beschützte am Ende fragen muss, ob er eigentlich in dieser Art Gesellschaft leben möchte.

    Congratulations, you morons!

  7. #8 karlmartell

    Dass der werte Herr Schäuble das auch bei uns einführen will, glaube ich auch. Aber der dreht eh total am Rad.

  8. Da mache ich mir aus technischer Sicht eigentlich weniger Sorgen , das Equipment heutzutage ist so klein und Leistungsfähig das da ein Hr. Schäuble eh nicht mehr hinter herkommt.

  9. Wer hätte gedacht, dass das Filmen in öffentlichen Räumen bald verboten sein soll? Das wäre ja bei weitem nicht die erste Einschränkung. Da war beispielsweise das Raucheverbot in öffentlichen Räumen.
    Was kommt wohl als Nächstes?

  10. @7:

    Was macht der chinesische Polizist in London? Praktikum?

    Das mag dich vielleicht schockieren, aber: Hongkong war bis 1997 britische Kolonie, und damit alle Hongkong-Chinesen britische Staatsbürger. Und jedem britischen Staatsbürger ist es erlaubt, sich überall im „Empire“ anzusiedeln (ich bin mir nicht sicher, ob sich das nicht sogar auf das gesamte Commonwealth erstreckt). Als Brite ist man auch nicht generell verpflichtet, Englisch zu sprechen, nicht mal in der Armee: als die britischen Gurkha-Truppen noch in Hongkong stationiert waren, war Chinesisch die primäre Kommandosprache.

  11. So was kenne ich aus totalitären Gesellschaften. Aber dort gibt es solche Verbote, wenn es um militärischen u. ä. Plätze geht, z. B. in der Türkei oder im ehemaligen Ostblock.

    GB behält sich das Monopolrecht, denn dort gibt es überall Videokameras für die Überwachung des öffentlichen Raums.

    Aus diesem Grunde sollte man GB meiden – es ist ein totalitärer Staat geworden.

  12. In der stalinistischen UDSSR, im kommunustischen Lager generell, war es verboten zu filmen, selbst verrostete Brücken waren mit entsprechenden Hinweisen gekennzeichnet.

    Demokratie? Ein Witz!

  13. Großbritanien, das war einmal.
    Apropos giesst der Thronfolger immer noch seine Blümchen im Ökogarten?
    Oder was macht der britische Adel sonst, ausser degeneriert in jedes Blitzlicht zu gaffen.

  14. @1 GB war der Grosse Bruder
    Grossbritanien war Airstrip One von Ozeanien.
    Das sind in der Tat totalitäre Tendenzen.
    Good Bye Magna Charta!!!

  15. Lol, jetzt haben die Briten schon indonesische Polizisten (dem größten islamischen Land), die dort deren Verhältnisse einführen wollen. Wenns nicht so traurig wäre, könnte man schon fast drüber lachen.

  16. Karlmartell, ein König durch Erbfolge so wie in England, Schweden, Spanien usw ist mir immer noch lieber als solche Typen wie unsere Bundespräsidenten. Rau, Weizsäcker und unser gegenwärtiger sind bzw waren ja wirklich kein Aushängeschild für unser Land. Im Endeffekt kommt der König sicher auch noch billiger weil der lebenslang nur einfach alimentiert wird. Und nicht wie der BP mehrfach weil ja jeder altBP genauso wie BK sein Gehalt bis ans Lebensende inklusive Bürostab weiterbezahlt bekommt. Ausserdem welcher Tourist kommt schon nach Berlin gefahren, flogen um mal nen Blick auf einen echten BP zu erhaschen. Und wieviele dagegen nach London um mal die queen zu sehen. Da kommt ein guter Teil der Ausgaben schon allein durch die Steuereinnahmen wieder rein, die die Touristen im Land lassen.

  17. #19 karlmartell

    Hoffentlich! Wir müssen uns aber noch gedulden, die Wahllokale schließen erst um 23 Uhr.

  18. #3 Hausener Bub (12. Jun 2008 14:07)
    schreibt:
    „Der “britische” Polizist im Video stammelt mehr als das er Englisch könnte. Wie soll er da überhaupt verständlich erklären, warum Filmen in der Öffentlichkeit verboten sei?“

    Gestern in ard-brisant gesehen:
    „Ein 15-Jähriger ist am Dienstagabend im Main zwischen Hanau und Offenbach ertrunken. Er wollte einen Fußball aus dem Fluss holen.“
    Ein türke…..

    Es kam ein hochrangiger polizist der hess. polizei ins bild, im anzug und krawatte, und radebrechte in einem furchtbaren deutsch etwas zu thema – ein türke!

    Nicht mal mehr nur
    Theo Retisch
    wird hier der bock zum gärtner gemacht!

  19. #20 uli12us (12. Jun 2008 15:53)

    Ich wollte nur mein Erstaunen darüber zum Ausdruck bringen, dass die britische adelige Elite dem Ruin ihres Landes so gelassen zuschaut.

  20. Keiner von Euch darf erwarten, daß der Weg in eine Diktatur von markanten Ereignissen begleitet sein wird.

    Es ist ein kontinuierlicher Weg, der möglichst knapp unterhalb der Wahrnehmungsschwelle der Leute stattfindet.

    Jeden Tag ein bißchen hier ein bißchen dort.

    Obwohl: heute ist ein großer Tag. Heute besteht die letzte Chance, daß ein noch mit einem Votum versehenes Volk der EU-Bürokraten-Diktatur ein letztes mal in die Suppe spucken kann.

    Die Schweizer sind schon ganz geil darauf, ihr Demokratie ebenfalls an den Nagel zu hängen und sich Europa anschließen zu können.

    Anschließend ist es unerheblich, ob ihr noch zur Wahl gehen werden oder nicht, einen Politikwechsel, einen Machtwechsel durch Wahl – das meint Demokratie ! – könnt ihr nicht mehr herbeiführen.

    Das Ermächtigungsgesetz kam diesmal ganz sanft daher.

    Ihr könnt allenfalls noch dafür sorgen, daß ihr dabei gefilmt werdet.

    Also: bitte lächeln.

    E.Ekat

  21. widerlich. in england ibt es haufenweise überwachunskameras an öffentlichen plätzen, dem bürger will man es verbieten. rauchverbot, filmverbot, wann kommt die ausgangssperre?

  22. An #23 karlmartell, der schreibt:
    „Ich wollte nur mein Erstaunen darüber zum Ausdruck bringen, dass die britische adelige Elite dem Ruin ihres Landes so gelassen zuschaut.“

    Nun, das muss man nicht bedauern, hat doch gerade diese „elite“ dafür gesorgt, dass rd. ein drittel der erde von den briten unter vernichtung von abermillionen indianer, abos, chinesen, indern, arabern, negern….
    z. t. jahrhundertelang ausgeplündert wurde.
    Das ist nun die quittung für die massenmorde und grausamkeiten an anderen völkern fast auf der ganzen welt.
    So liessen sie 1901 die buren „wie wilde tiere in käfige treiben, damit man sie fangen kann“. Man umzäunte die burengebiete mit insgesamt 6000 km stacheldraht und internierte die Familien der kämpfenden buren.
    118000 weiße frauen, kinder und greise sowie 48000 schwarze dienstboten ließ lord kitchener in solche „concentration camps“ sperren, Die Menschen waren schutzlos der kälte und dem hunger ausgesetzt; sie starben in massen starben.

    Oder in kenia in den 50er jahren, als sie den mau-mau-aufstand grausam niederschlugen. Über 10.000 dörfer wurden zerstört, ca. 1,5 mionen kikuyu wurden zwangsumgesiedelt und 70.000 neger in kz gesperrt, in denen viele elendig zugrunde gingen bzw. ermordet wurden.

    Weil sich die inder 1858 im pandschab nicht von den briten erobern lassen wollten, banden die briten nach ihrem sieg die sog. verschwörer vor kanonen und schoss diese in die menge.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    rührt sich mitleid bei mir, wenn das untergegangene emmpeier im strudel der völkerschaften, die es einst grausam unterdrückte, versinkt.

  23. Auch in Nordirland müssen nach den beschämenden Vorgängen in England die Karten neu gemischt werden. Besonders nach dem zu erwartenden „NO“ der Iren zur EU muß die irische Insel geeint sein im Kampf gegen die Unfreiheit.

  24. #27 Theo Retisch (12. Jun 2008 20:08)

    Sehr schön, dann lassen Sie uns einmal alle Verfehlungen der einzelnen Völker ab Christi Geburt abhandeln. Immer wieder gerne werden auch die Kreuzzüge, die zwar tausend Jahre später waren, genommen, um die Christen als blutrünstig darzustellen.

    Sie scheinen absolut der Ansicht zu sein, dass die heutigen Briten dafür verantwortlich sind, was ihre Ur-Ur-Ur Grosseltern verzapft haben. Und sicher halten Sie die jetzigen Deutschen alle für Nazis, weil deren Eltern bzw. Großeltern im dritten Reich gelebt haben.

    Finden Sie nicht, dass das sehr schwach ist?

    WIR leben im Hier und Jetzt. Was vor 60 oder 100 Jahren war, ist Geschichte, die man zwar als solche zu akzeptieren hat, an der man aber nicht die Zukunft orientiert.

    Sind Sie sicher, dass dies hier das richtige Blog für Sie ist? Oder sind Sie schon so betagt, dass Sie nur noch in der Vergangenheit leben?

  25. An #29 karlmartell!
    Das trifft wohl eher für sie zu, dass sie nicht in der gegenwart leben.

    Es vergeht schliesslich kein tag, an dem nicht die deutsche bestie vorgeführt wird…..während die schandtaten anderer völker als heldentaten gefeiert werden.

    Und so, wie wir uns nicht einmal gegen diese ewige antideutsche hetze wehren können (wird leider hier in unserem eigenen staat mit einer art besonderer wollust betrieben), so müssen auch andere völker damit leben, was sie sich eingebrockt haben. Und was ausgerechnet die briten betrifft, da handelt es sich gerade nicht um ur-ur-ur-grosseltern, sondern da leben noch viele der profiteure sehr gut von der ausbeutung anderer völker.

    Sie schreiben: „Was vor 60 oder 100 Jahren war, ist Geschichte, die man zwar als solche zu akzeptieren hat, an der man aber nicht die Zukunft orientiert.“

    Da ist ihnen sicherlich entgangen, das ausgerechnet wir „jüngeren“ immer noch zur kasse gebeten werden für etwas, was mit uns nichts zu tun hat! Und das in milliardenhöhe – bis ins siebte glied….oder noch 925 jahre, wie broder meint….!

    Und leider nicht etwa
    Theo Retisch
    wird sich hier nicht nur ständig im staube gewälzt, sondern der hass, auch aus kleinbritannien, ergiesst sich jeden tag über uns.

    Ein jeder kehr‘ vor seinem tor,
    da liegt genügend dreck davor!

    Das vergessen leider viel zu viele…..

  26. #31 karlmartell schreibt am 13. Jun 2008 um 00:09:

    „#30 Theo Retisch (12. Jun 2008 22:23)
    Sie labern.“

    So reagiert nur jemand, dem die argumenten fehlen.

    Nicht etwa
    Theo Retisch
    ist das meine letzte reaktion auf unqualifizierte beiträge und anwürfe eines möchtegernfeldherren.

  27. Hallo TheoRetisch

    Waren Sie schon mal in Britannien? Wenn irgendwer beliebt ist, dann die Deutschen. Wenn man mal den Sruch “ Heil …“ in der pub nicht so ernst nimmt, auf den Tommy verweist, der die Welt verloren hat, dann klappts erstklassig! Niemals in mehr als 40 Jahren bin ich blöd angemacht worden! Ich war schon 1960 dort zu Gast und kenne mich aus! Die blöden Filme in manchen Fersehsendern sind doch nicht sonderlich ernst zu nehemn. Auch von Briten werden die nicht akzeptiert! Was hier die allabendlichen Wiederholungen sind, sind da die Filme mit Deutschen Nazis, die immer blöd und immer Zweiter sind! Aber, o Wunder, Filme, wie das Boot z.B. sind die Favoriten und trotz Wiederholung ein Straßenfeger! Und in keinem Land der Erde kann ich zu den entsprechenden Gedenktagen oder auf Militaria-Fairs, mehr deutsche Uniformen aus dieser Zeit sehen, als in GB. Trotz der Kriege, die ihnen übel mitgespielt haben. Mit uns haben die weniger Probleme, als mit all ihren Völkern, die bei ihnen herumlaufen! Die Briten, die hier waren, dienstlich oder privat, schwärmen von unserem Land. Manchmal sind aber eben seltsam. Z.B. bei der Einreise mit einem Hund. Aber darüber muß man hinwegsehen. Es gibt wenigstens noch Kontrollen. Hierher kann jeder kommen, gewollt oder ungewollt!

Comments are closed.