Günter GraSS„Was wir brauchen, ist ein neues ’68“, tönt Günter Grass auf der „Nacht der Literatur“ in Berlin. Und weiter: „Die Weimarer Republik hat nicht genügend Bürger gehabt, die sie schützen wollten, und davor stehen wir heute wieder!“ Wie recht er doch hat – nur in einem Punkt irrt er sich gewaltig: Die Gefahr für unsere Republik geht nicht von „rechten Lobbyisten“ aus, sondern von Islamo-Faschisten, die aus unserer Republik – bei konsequenter Beihilfe durch die Linken – einen islamischen Gottesstaat machen wollen, in dem Menschenrechte, Demokratie und Gleichberechtigung der Frau keinen Platz mehr haben.

(Spürnase: bertony)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Mit einem neuen 68, wie Grass es sich wüncht, wäre Deutschland komplett im „Arsch“. Das wäre der Todesstoß !

  2. Gerade der Grass sollte sich mal zurückhalten. Wenn einer an Glaubwürdigkeit verloren hat, dann ist wohl dieser Mann.

  3. Nachtrag!
    Ich denke mit dem Islamofaschismus ist ihm schon klar.
    Er hat ja eindeutig Stellung, auch für Israel bezogen.
    Und mein Gott was waren wir nicht alles in der Jugend.

  4. Zitat von Wolf Bierman immerhin ein Freund von Grass: Wenn die Araber die Waffen endlich
    niederlegen, wird es keinen Krieg mehr geben. Aber wenn Israel die Waffen niederlegt, wird es kein Israel mehr geben.“

    Solche Freunde hat man nicht, wenn man grundsätzlich anderer Gesinnung ist.

  5. Grass, das ist ein SS-Mann, der sich jahrzehntelang durch die Geschichte gemogelt, ja gelogen hat, dann aber von der Realität eingeholt wurde!

  6. Jetzt laßt doch mal den total überschätzten, senilen Oppa in Ruh!
    Erst bei der WaffenSS wovon er natürlich nichts gewußt hat und heute bei den Islamfaschisten. (von denen er natürlich auch nichts weiß)

  7. Ja, wir brauchen ein neues 68…aber eines, dem man folgen kann!
    Weg mit den Politikern, die auf leistungslosen Versorgungsposten nur Mist verzapfen, siehe Beck’s, siehe Roth, Stroebele und viele, viele andere!

    Raus mit kriminellen Ausländern, Hasspredigern, Leuten, die den inneren Frieden und die Demokratie stören, ja beseitigen wollen!
    Weg mit dem Roten und Brauen Gesocks, das Islamistenpack gleich mit! Weg mit all diesen Richtern vom Schlage „Gnädig“!

    Der Polizei alle Mittel der Verhältnismässigkeit! Etwa so: wer einen Polizisten angreift, ist lebensmüde!
    Und dahinter muss der Staat stehen!

    Gründliches Ausmisten ist angesagt!

    Oder unser Land wird im Chaos versinken, noch ist es Zeit!

  8. Zenta,

    da wir derzeitig einen gewaltigen Linksruck erleben, fern von der realität, ist ein totales chaos in absehbarer zeit wohl schon vorprogrammiert.

    Da Seiten wie PI nun auch noch unter beschuss gestellt werden durch einige Realitätsverdrehenden Politiker, steht der katastrophe die durch den dunkel roten Dreck verzapft wird, wohl nichts mehr im Wege.

  9. Grass hat es grade nötig, den Moralisten zu spielen.

    Jemand mit Charakter wäre nach einem solchen SS-Outing ganz schön leise, aber Grass hofft wohl auf das schlechte Gedächtnis der Deutschen.

  10. Das Photo ist geradezu entlarvend; man denke sich bei diesem Gesicht bloß das Brillchen weg und den Schnurrbart etwas knapper und – voila – hat man die Visage jenes größten Knüllers der deutschen Geschichte vor sich ohne die GraSS und Konsorten nicht einmal fünf Minuten überleben könnten.

    Ein treffendes Photo, mein Kompliment an PI!

  11. Es war so schön als der Genosse als SS-Mann entlarvt wurde. 😀

    #3 HUNDEPOPEL (08. Jun 2008 14:20)

    Mit einem neuen 68, wie Grass es sich wüncht, wäre Deutschland komplett im “Arsch”. Das wäre der Todesstoß !

    Das könnte man so auch anders verstehen. Ein Rebellieren gegen den heutigen Zeitgeist und die Übenahme von Verbrechern aus einem vormals gefallenen Regime wäre heute die Rückkehr zum Konservativismus und das konsequente Anklagen der SED-Verbrecher.

  12. #16 ahead (08. Jun 2008 14:50)

    Das könnte man so auch anders verstehen.

    —–

    Ja, aber nicht bei Grass! Dessen Marschrichtung ist eindeutig.

  13. War dieser dreckige linke Nestbeschmutzer nicht selber strammer SS-Mann?

    Was für ein Charakterschwein!

    Oder wie es im alten Preußen hieß: ein Hundsfott.

    Dabei fällt mir auf: Schweine und Hunde sind die Lieblingstiere der Mohammedaner.

  14. Günther GraSS ist ein Idiot. Soll er doch nach Danzig zurück wenn es Ihn hier stört. Obwohl, die Polen wollen Ihn sicher auch nich.

  15. War dieser dreckige linke Nestbeschmutzer nicht selber strammer SS-Mann?

    naja, waffen-ss, nicht ss.

    aber schon merkwürdig, dass der schon wieder medienpräsenz bekommt.

    was lernt man daraus? bei anderen ja, aber bei sozis bleibt %&“!! einfach nicht haften.

    :mrgreen:

  16. Die Hauptgefahr geht von den Steigbuegelhaltern des islamo-Faschismus aus, als Beispiel Sebastian Edathy und andren rot-gruenen Socken!

  17. Der Schmuddel-Epiker von hinten links hat mit Literatur weniger zu tun als eine Kuh mit Radrennsport. Wann wird dem pseudointellektuellen Taschenspieler endlich das Handwerk gelegt?

  18. #5 Jochen10 (08. Jun 2008 14:21)

    Ich denke mit dem Islamofaschismus ist ihm schon klar.

    Da wäre ich mir nicht so sicher:

    Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass hat in Lübeck einen Kulturkampf entfacht: Er will eine Kirche in eine Moschee umwidmen lassen.
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=29968649&top=SPIEGEL

    #10 gerndrin (08. Jun 2008 14:33)

    Erst bei der WaffenSS wovon er natürlich nichts gewußt hat

    Quatsch! Grass war natürlich Widerstandskämpfer, deshalb ist er auch zur SS gegangen, um die Nazis heldenhaft von innen her bekämpfen zu können /ironie_off

  19. Sorry Grass ist ein alter Mann.
    Ein neues 68 von Links würd es wohl nicht geben. Die Gesellschaft ist gerade durch die 68ér sehr weit nach Links gerutscht. Grass erkennt die Symptome deutet jedoch die Ursachen falsch zu. Der heutige deutsche Staat hat tief sozialistisch-kollektivivtische Züge. Es ist genau dieser Spannungsbogen zwischen Sozialismus und Kapitalismus der zum Ausprägen dieser teils korrupten Strukturen geführt hat. Ursache ist das Eindringen der Sphäre der Politik in immer weitere Bereiche der privaten Wirtschaft. Dies führt zu Berührungspunkten in denen einzele Akteure hohen persönlichen Gewinn aus ihrer Machtposition ziehen können. Was fehlt ist eine eindeutige und klare Abgrenzung beider Spähren im Rahmen einer strikten wirtschaftlichen Ordnungspolitik. Die Freiheit des Einzelnen über seine eignen wirtschaftlichen Resourcen muss wesentlich erweitert werden. Durch radikale Senkung von Steuern und Abgaben. Der Einzelne muss deutlich mehr Verantwortung für sein eignes Leben übernehmen. Ein Steuersatz von 20 % für alle (ohne jegliche Form von Umverteilung via Steuerprogeression), Abschaffung von Ökö-, Mineralöl-, Gewerbe-, Kapitalertrags- und Erbschaftssteuern. Beibehaltung von im wesentlichen zwei Steuern: Einkommenssteuer (20 %) und Mehrwertsteuer. Abschaffung von Sonderabzügen, Pendelerpauschalen usw.. Der Einzelne soll deutlich mehr in der Tasche haben und selbst ohne Rücksichtnahme auf steuerliche Aspekt über sein Einkommen und Vermögen verfügen dürfen. Steuern sollen alleine der Einnahmenerzielung des Staates dienen und nicht der Erziehung der Bürger in eine bestimmte Richtung (keine Lenkungssteuern). Es geht also um die Freiheit des Einzeln, um Selbstbestimmung. Den dies ist die Freiheit die ich meine.
    Deutschland sollte die Herausforderung der Globalisierung endlich annehmen, und vom Spielball zum Spieler werden. Ziel sollte es sein einer der liberalsten und effzientesten politischen und wirtschaftlichen Staaten dieser Erde zu werden. Deutschland sollte wieder zur Speerspitze des Fortschritts und nicht zu dessen Ende gehören. Wir brauchen ein massives Wachstum um die Staatsschulden der Vergangenheit zu bezahlen. Dies geht nur über einen Wirtschaftsboom. Nicht dauerndes Klein-Klein sondern ein großer Sprung nach vorne ist notwendig. Sowie das alte Preussen sich einst vom rückständigen Agrarstaat zu einer der modernsten und effzientesten Staaten dieser Erde entwickelt hatte.
    Neben dem Gebiet der Wirtschaft müssen auch weitere Gebiete tief reformiert werden. Deutschland braucht endlich eine echte Verfassung (Weiterentwicklung des GG) die eine Finanzverfassung beinhaltet. Diese müsste klare und eindeutige Regeln zur Begrenzung der Staatsschluden enthalten. Der Stimmenkauf durch Verteilung sozialer Wohltaten und Privilegien zu Lasten künftiger Generation müsste klar und eindeutig begrenzt werden. Beschränkung der Parteienherrschaft durch mehr Basisdemokratie. Eine echte Pressefreiheit ohne indirekte Zensur auf Basis als politisch korrekt angesehener links-grüner Weltanschauungen. Eine Wiederherstellung des staalichen Gewaltmonopols durch härte Strafgesetze und härteren Strafvollzug. Eine aktive an quantitativen und qualitativen Massstäben ausgerichtete Bevölkerungspolitik, mit dem Ziel einer Steigerung der einheimischen Bevölkerung, zur Abmilderung der Folgen des demographischen Wandels.
    Insgesamt ein mehr an Freiheit und Selbstbestimmung für den jeden Einzelnen.
    Um den Bogen wieder zurück zu Günter Grass zu spannen. Nicht ein neues 68 hilft diesem Land. Die neuen Ideen einer neuen Zeit werden mit Sicherheit nicht durch eine Ideologie der Vergangenheit bestimmt. Echte Veränderungen der deutschen Gesellschaft kommen heute nicht mehr von Links. Den Deutschland steht heute sehr weit links. Das heutige Establishment ist eindeutig Links. Links sitzen heute die Verweiger des gesellschaftlichen Fortschritts und die Pfründbewahrer. Wirklich neue Ideen kommen derzeit nicht aus dieser Ecke der politischen Landschaft. Die heutige Generation junger gut ausgebildeter Menschen ist ehr auf der Suche nach mehr Freiheit, Selbstbestimmung und eignen ökonomischen Perspektiven. Das ist der Geist der schweigenden Mehrheit der Studenten in Deutschland. Nicht die lauten und unüberhörbaren ewiggestrigen linken Schreihälse aus den Astas bilden die zukünftige geistige und gesellschaftliche Elite Deutschlands ab. Es gibt einen großen und ungestillten Hunger der jungen Menschen dieses Landes nach „echten“ Reformen.
    Grass und seine linken Ideen sind fleischgewordene Vergangenheit und nicht Zukunft.

  20. Sicher brauchen wir eine revolutionäre Bewegung, aber nicht nur in Deutschland, sondern europaweit.
    Ablegung des Schuldkomplexes, Rückbesinnung auf europäische Tugenden und Werte. Wiederherstellung von Meinungsfreiheit. Keine Nachrichtenzensur mehr durch die dpa und ähnliche Organe.
    Abschaffung der totalitären Europäischen Union bevor es zu spät ist. Unabhängige Nationalstaaten mit starken plebiszitären Elementen.
    Ein Europa, dass sich einig in der Sache ist: Einwanderungsstopp, vor allem von Muslimen. Im Gegenzug Hilfe zur Selbsthilfe in wirtschaftlich Schwachen Regionen der Erde.
    Völlige politische Isolierung und wirtschaftliche von Militärdiktaturen und totalitären-theologischen Systemen (Nahrung und Medikamente gegen Öl z.B.); Stützung vorhandener Oppositionen in eben diesen.
    Und letzten Endes Überwindung des Kapitalismus oder zumindest Etablierung eines sozialen Kapitalismus, der dessen Namen auch Wert ist.

    Wer mir jetzt wieder was von 70 Jahren Nationalismus und seinen Kriegen erzählt, der soll sich mal bitte mit dem Medium, welches er gerade nutzt beschäftigen. Es hat zwischenzeitlich eine Revolution im Kommunikationsaustausch stattgefunden. Heute rüstet keine Nation mehr heimlich auf, oder errichtet unbemerkt ein faschistisches System. Auch Dank us-amerikanischer Satelliten.

    Meinten Sie das, Herr Grass?

  21. #26 eisernerkreuzritter

    Es gibt einen großen und ungestillten Hunger der jungen Menschen dieses Landes nach “echten” Reformen. Grass und seine linken Ideen sind fleischgewordene Vergangenheit und nicht Zukunft.

    Ein guter Beitrag von dir. Dem stimme ich 100% zu.

  22. Was wir ganz dringend brauchen, sind KEINE Auftritte von

    GraSS

    mehr.

    Wir haben genügend Lügner und Heuchler aus jüngeren Generationen…

  23. Das sagt der richtige, SS-KraSS..äh GraSS.
    Bißchen senil der gute Knabe. Ursache, Wirkung und Realität muß man dabei erkennen können.

    Aber mit einer Bewegung hat er recht, nur nicht mit den selben 68ern Leuten von damals, es muß sich schleunigts etwas verändern.

  24. Grass, der große Heuchler ist ganz schön mutig, oder ganz einfach nur frei von jedem Anstand.
    Nachdem er moralisierend über Jahrzehnte sich über viele seiner Kollegen erhoben und diese denunziert hat, nur um seine linken, hölzernen Ergüssen als Literatur verkaufen zu können, wagt er es immer noch, nach seiner Enttarnung als SS Mann, sich als moralische Instanz dazustellen.

    Grass nein Danke! Und die Geschichte wird es richten, Günther Grass den Platz zu zuweisen, der ihm gebührt – als kleiner linker Schreiberling, der sich durch Heuchelei und Denunziation seines eigenen Landes einen Literaturnobelpreis erschlichen hat.

  25. “Die Weimarer Republik hat nicht genügend Bürger gehabt, die sie schützen wollten, und davor stehen wir heute wieder!”

    Was redet der denn da, die Bürger die Deutschland schützen wollen wehren sich doch schon, nur werden die vom Establishment (68er) niedergemacht. Wir brauchen also keine Wiederholung nach dem linken Muster ala 68 wie er es sich erträumt. Wir brauchen eher ein neues 1807!

    Was wir brauchen ist die

    „Belebung des Gemeingeistes und des Bürgersinns, die Benutzung der schlafenden und falsch geleiteten Kräfte und zerstreut liegenden Kenntnisse, der Einklang zwischen dem Geist der Nation, ihren Ansichten und Bedürfnissen und denen der Staatsbehörden, die Wiederbelebung der Gefühle für Vaterland, Selbständigkeit und Nationalehre.“
    Karl Freiherr vom Stein

    Und danach ein neues politisches 1813 bis 1815.

    Man Günni, geh in Rente!!

  26. Nobelpreis fängt mit no an – leider trifft dieses no zunehmend den Wert dieses Preises–
    NO passt schon…

  27. Grass? Dieser moralinsaure Heuchler und Lügner muss ja am besten wissen, was für Deutschland gut und richtig ist!
    Oder sollten wir so dämlich sein, um ihm seine Visionen von einem neuen 68 vor dem Hintergrund seiner Jahrzente andauernden Unwahrhaftigkeit zu glauben?

  28. wes das Hirn leer ist, geht das Maul über.
    A. Camus hatte wohl recht, als er feststellte, von einem bestimmten Alter ab ist der Mensch für sein Gesicht verantwortlich. Und dabei kannte er den Sudeleden Grass noch nicht einmal. Was für ein erbärmlicher Wurschtel.

  29. Alles Gegenteilige ist eine reine PR-Maßnahme.

    Grass erscheint noch heute zum Morgenappell der

    10.SS-Panzer-Division“Frundsberg“der Waffen-SS.

  30. Aufrichtig und unendlich leid tut es mir, daß er durch die Gnade seiner frühen Geburt die düstere Zukunft dieses Landes nicht mehr miterleben wird. Das trifft übrigens auch auf Ströbele zu.

  31. Och nee, nicht noch ein 68iger. 🙁

    Obwohl, einen neuen Marsch durch die Institutionen brauchen wir auf jeden Fall. Mit Leuten die dieses Land lieben und die Leute, die es hassen, von dort vertreiben!

  32. “Die Weimarer Republik hat nicht genügend Bürger gehabt, die sie schützen wollten, und davor stehen wir heute wieder!”

    Grunzt ausgerechnet der SS Soldat Günter GraSS.

    Hau bloss ab, du Scheisskerl!

  33. „Die Blechtrommel“, ein Jahrhundertroman, sowohl als Buch als auch verfilmt ein deutsches literarisches Erdbeben, an dem sich alles, was folgte, messen lassen muss (..und für zu leicht befunden wird…)

    Dafür hätte Grass 10 Literatur-Nobelpreise hintereinander verdient.

    Alles was von ihm danach kam, war oberpeinlich, einseitig-hetzerisch, agitatorisch, moralinsauer und, wie wir heute wissen, verschleiernd. Schade, schade….

  34. Jawoll Herr SS!!! Noch mehr 68er und Europa ist endgültig dem Islam ausgeliefert.
    Endlich ein Reich, eine islamische Föderation. Landessprache ein arabisches Kauderwelsch, die Scharia als einheitliches Gesetz, Koranschulen satt Universitäten, Ehrenmorde satt Scheidung usw.
    Ein Wunschtraum eines anständigen SS Mannes ich meinte natürlich 68er.

  35. Das Problem dieser Alt-68er ist, dass sie sich ca. ab dem Alter von 30-35 Jahren nicht mehr weiterentwickelt haben. Die reden fast alle heute noch die gleichen Sachen wie damals und merken nicht, dass sich die Welt seitdem immer weitergedreht hat.

    Gleichzeitig fällt auf, dass es eine fast unheimliche Konstante gibt zu den Ideen der Nazis, die sie ja angeblich ach so dolle bekämpfen – und doch sind sie deren direkte Nachfahren:

    – unbeirrbare Täterverliebtheit
    – Deutschland soll partout in den Abgrund gerissen werden
    – ideolgische Borniertheit bis zum Schluss, weil das Weltbild auf keinen Fall Kratzer kriegen darf
    – Gesinnungsjustiz
    – Rufmord, Diffamierung, Hetzerei, Karriereende, Bloßstellung und Isolierung von Andersdenkenden
    – Kontrolle von Justiz, Medien und Erziehung, wobei politisches über das fachspezifische eindeutig dominiert
    – fehlendes Berufsethos in Justiz, Medien, Politik und Pädagogik

    Manchmal gruselt’s einen.

  36. Offensichtlich geht es bei seiner Forderung nach einem neuen 68 nicht um sexuelle und individuelle Freiheit, sondern um Sozialismus, Revolution als Lebensstil, faschistoiden Internationalismus, durchgeknallten Idealismus und weltfremden Moralismus.

    Immer wenn von 68 die Rede ist, werden die Freiheiten betont die es gebracht haben soll, was ich ohnehin nicht glaube, aber an solchen Aussagen sieht man wieder einmal worum es wirklich ging.

    Wir Jungen sollen dankbar sein?
    Wir mussten in einem Land ohne Patriotismus aufwachsen, einem Aphartheitsstaat der Ausländer als bessere Menschen verherrlicht. Der nächste Krieg in Deutschland geht auf euer Konto. Genauso wie der Machtverlust der europäisch-westlichen Zivilisation. Allein eure Lieblingsausländer haben uns hunderte von Milliarden gekostet. Es wird noch Jahre dauern eure kranken Wahnideen in Deutschland auszurotten. Wenn überhaupt, wird euch das Deutsche Volk nur knapp überleben.
    Ich spucke auf eure Gräber.

  37. #49 European Patriot (08. Jun 2008 18:35)
    „Ich spucke auf eure Gräber.“

    …und ich werde bzgl. eurer Gräber zum Daniel Eichler!

  38. Wie Grass in den vergangenen Jahrzehnten hier als „moralisches Gewissen der Deutschen“ aufgeschminkt und gepudert wurde, das ist schon dermaßen peinlich, daß er als großer Charakter so einen Personenkult hätte zurückweisen müssen. Er hat diese hochnotpeinliche Operette jedoch angenommen und sich selbstgefällig schmeicheln lassen. An diese Puppe im Nachkriegs-Puppentheater muß ich zwanghaft immer denken, wenn ich einen „Intellektuellen“ mit Tabakspfeife und einer aufgesetzten Mine der moralischen Erhabenheit und Weisheit sehe. Als dann ein Teil der Schminke bröckelte, hätte er wenigstens beschämt sein Großmaul halten können. Aber die Linke ist ja bekanntlich skandalresistent. Dieses Auftreten von ihm mit bundespräsidialer Würde hat mir als naivem Jugendlichen vielleicht mal imponiert, mittlerweile ekelt mich sowas nur noch an. Und wenn er nicht so an senilem Hirnschwund leiden würde, müßte er wissen, daß die 68er zum größten Teil aus völlig bildungsresistenten strunzblöden Wohlstandsspießern bestanden. Die nichts besseres zu tun hatten, als mit ihrer „Mao-Bibel“ einen Massenmörder am eigenen Volk anzuhimmeln, der die eigenen Landsleute abgeschlachtet und den qualvollen Hungertod von abermillionen chinesischen Arbeitern und Bauern bewußt verursacht hat.

  39. Auf gut kölsch,
    dä Typ hätt et Schoss eruss!!!!
    Erst werden jahrelang alle verarscht.
    Dann ist er zufällig bei der 10. SS Panzerdivison (Frundsberg) gelanded, obwohl man als Deutscher nicht zur SS gezogen wurde.
    Der Typ hat es hinter sich…

    OPA-Drickes

  40. Der Schriftsteller GraSS, der anderen ehemals jugendlichen SS-Mitgliedern jahrelang belehrende Briefe zu deren Vergangenheit geschrieben, gleichzeitig aber für Jahrzehnte selbst „vergessen“ hat, dass er selbst einmal begeisterter Nazi und Mitglied der SS war, und der zudem die DDR als eine „kommode Diktatur“ verharmlost, ist wohl kaum qualifiziert, kluge Ratschläge zu erteilen.

  41. Grass, dieser linken Moralinschleuder, diesem drittklassischen Hintertreppenliterat sollte endlich mal jemand das Maul stopfen zwecks Vemeidung übel riechender Ausscheidungen.

  42. Ja, da hat Günni recht(s): Die Verteidiger der Republik fehlen, kampflos wird das Feld dem Islamofaschismus bereitet.

    Aber sollten wir das ein Neues ’68 nennen!

    Der Begriff ist zu ausgelutscht, damit verbinden wir nur Negatives……inclusive Sexueller Revolution!

    In naher Zukunft, spätestens 2013, stehen sieben Parteien zur Wahl: pro, CDU, CSU, FDP, LINKE, SPD, GrünINNEN!

    Nein, ein neues ’68 brauchen wir (ich) bestimmt nicht!

  43. Was Deutschland guttun würde, wäre eine neue wählbare rechte Partei. Ich wäre glücklich, wenn es die Pro-Partei auf die Stimmzettel schaffen würde. Aber wie ich gestern im WDR-TV gesehen habe, werden schon vorsorglich Schulkinder mißbraucht, um zu demonstrieren und Transparente gegen diese möglicherweise kommende neue Partei durch die Straßen zu tragen. Freiwillig ? Bei dem guten Wetter ?
    Nie im Leben !!!
    Den Deutschen Angst vor der eigenen Courage machen, um die eigenen Freßtröge nicht teilen zu müssen, das ist das einzige, was die nichtsnutzigen deutschen Politiker noch aktiviert.
    Und dieser Grass soll endlich still sein.

  44. …verlebt, vom vielen Wasserpredigen und
    selber Weinsaufen…!
    Genau so sehen sie dann aus, die Ministerialdirigenten, Intendanten,
    – all die Toskana-Senilen, die immer damit ganz gut oben schwammen, dass sie wie Bauchladenverkäufer ihre Liebe zu „unten“ vor
    sich hertrugen. Wäre mal ganz interessatn gewesen, wenn Grass im Krieg dem verfolgen
    Willy Brandt begegnet wäre. – tja- piff, paff, …und „Tschüss Willy, ist nichts Perönliches, wollte nur von zu Hause weg.“ – oder so ähnlich.

  45. Wenn Grass sich der SPD wieder als Wahlhelfer andient, wird das Ergebnis in Bayern noch dünner.

    Die bayerische SPD, marginalisiert zur Splitterpartei, die Kommunisten setzen zum Sprung an. Ihre Blechtrommler und Rattenfänger ziehen schon verstohlen über die Käffer, München berichtet.

    Grass anno dunnemals :

    „Ich rat Euch ES-PE-DE zu wählen.“

    Whiskey-Willy hat ihn dennoch nie gemocht. Er wußte, warum. Die Dienste haben ihm schon früh alles erzählt über den alten Kameraden ……

  46. Was wir brauchen, ist ein Land in dem Menschen respektiert werden, die klar denken können.
    Keine indoktrinierten Demagogen, wie Grass, Böll und unendlich viele Andere.

  47. Grass: “Was wir brauchen, ist ein neues ‘68?

    Ich finde, die Menschheit braucht vor allem nicht so einen gräSSlichen Grass.

  48. DIE AUFKLÄRUNG IST UNSERE GEMEINSAME PLATTFORM

    Die Europäer sollten ihren neurotischen Rechts-Links Stellungskrieg wenigstens vorübergehend so lange ruhen lassen, bis sie es geschafft haben, sich der Landnahme durch den Islam zu erwehren.

    Die Europäische Aufklärung mit der Französischen Revolution kann eine gemeinsame Plattform dafür sein, da unsere gesamte Westliche Zivilisation seit 220 Jahren darauf ruht. Sie ist ein noch junges zartes Pflänzchen, das nun vom alten 1400 Jahre alten Islam von hinten her ausgerissen werden kann.

    Wenn wir aber auch die Französische Revolution wegen einiger Fehler die sie hatte, ablehen, so stößt der Islam auf ein zersplittertes Europa, das er gegenseitig ausspielen kann. Wer seine Eltern liebt, der tut das auch trotz ihrer Fehler, die sie haben.

    Bis auf wenige, auch heute noch vorhandenen Feudalabsoutisten erkennt aber doch die breite Mehrheit die positiver Rolle der Französischen Revolution an, wie es auch Wikipedia zeigt:

    „Die Französische Revolution (1789 bis 1799) gehört zu den folgenreichsten Ereignissen der neuzeitlichen europäischen Geschichte. Die Abschaffung des damaligen feudalabsolutistischen Ständestaats sowie die Propagierung und Umsetzung grundlegender Werte und Ideen der Aufklärung als Ziele der Französischen Revolution – das betrifft insbesondere die Menschenrechte – waren mitursächlich für tiefgreifende macht- und gesellschaftspolitische Veränderungen in ganz Europa und haben das moderne Demokratieverständnis entscheidend mitbeeinflusst.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sische_Revolution

  49. Was will Grass damit sagen? Dass die RAF, die als linke SS das demokratische System der Bundesrepublik beseitigen wollte, noch eine Chance für die Endlösung erhalten sollte? Oder was?

  50. Die Lobbyisten sind in der Tat veterlandslose Gesellen denen es nur um die persönliche Gewinnmaximierung geht und für die Demokratie eher ein Störfaktor ist.
    Auch eine Revolution im Umfang und in der Massivität wie(!) 68 finde ich begrüßenswert. Nur eben ein wenig „andersherum“. schlagartiges über Bord werfen von Multi-Kulti und PC. Ja, das sollte sein!

    Und wegen SS: Dem Vater von einem Freund ist es in den letzten Kriegstagen auch so gegangen wie dem Grass. Lasst ihn mal deswegen in Ruhe. Da wurden einfach die Leute zugeteilt, konnten nichts dagegen machen und durften vor den Russen dann doppelt so schnell wegrennen.

  51. Die heutige Generation junger gut ausgebildeter Menschen ist ehr auf der Suche nach mehr Freiheit, Selbstbestimmung und eignen ökonomischen Perspektiven. Das ist der Geist der schweigenden Mehrheit der Studenten in Deutschland.

    Dein Wort in Gottes Ohr, ich fürchte jedoch deine Einschätzung liegt ungefähr 180° von der realität entfernt. Grade die Studenten profitieren doch ganz besonders vom linken Gedankengut. Kostenloses Studium, danach je nach Job natürlich in überwiegend staatliche Versorgungsposten, Ob man da jetzt Lehrer, Juristen oder irgendwelche Sozial… nimmt ist ziemlich egal. Auch Ärzte sind doch alles andere aber bloss keine freien Berufe. Und die bemühen sich dann nach Kräften, ihre überdurchschnittlichen Einkommen vor dem Staat der ihnen ihr gutes Einkommen erst ermöglicht hat zu verbergen.
    Wenn du dagegen angenommen nen Elektriker oder Maler lernst, dann zahlt die Ausbildung dein Chef und nicht die Gemeinschaft der Steuerzahler. Für deine Weiterbildung zum Meister, Techniker musst du selber ran und das kann je nach Beruf gleich mal 10.000€ ausmachen.

  52. @ Langhaariger Rocker

    Es geht glaube ich nicht so sehr darum, DASS Grass bei der SS war, sondern darum, dass er das so lange verheimlicht hat und dafür aber anderen Menschen ständig und immerzu moralische Vorträge gehalten hat. Diese Doppelmoral, das ist das Ätzende.

  53. GENAU – DIESE UNERTRÄGLICHE DOPPELMORAL in DIESEM LAND!!!!!!!

    VERLOGENHEIT, bis der Arzt kommt!

  54. „Der Autor ist doch nicht vom Himmel gefallen und ist, ob er will oder nicht, mit der Gesellschaft und seiner Zeit verwoben, ein Bürger seines Landes“, meint in derselben Rede der für Revolte plädierende Blech-Trommler – kalt gekontert von Raul Zelik: „Wahlkampf für die Es-Pe-De ist doch auch gesellschaftlicher Mainstream und Teil der politischen Machtverhältnisse. Literatur muss sich radikaler verhalten!“

    Wenn Grass schon nicht vom Himmel fällt, dann doch aus allen Wolken …

Comments are closed.