Praxis GrundschuleSchon unseren Kleinen wird die propalästinensisch-gutmenschliche Sicht vermittelt. Im Westermann-Verlag erscheint das Periodikum „Praxis Grundschule“ mit Handreichungen für den Unterricht. Im Mai-Heft (3/2008) findet sich auf Seite 43 eine Kopiervorlage mit dem Arbeitsauftrag an die Kinder, zum folgenden Text Stichwörter anzufertigen als Hilfe zum besseren Verständnis des Geschriebenen.

Auf der Seite vorher geht es um eine riskante Zugfahrt in Mexiko, auf der nachfolgenden um eine Reise auf dem Rücken weißer Hirsche in der Mongolei. Und auf der Seite 43 lautet der Titel „Israel – Schulweg mit Hindernissen“. Wer nun denkt, es könnte vielleicht von Sderot die Rede sein, wo regelmäßig palästinensische Raketen in Schulgebäuden oder knapp neben ihnen einschlagen, irrt sich. Es heißt:

„Ein Soldat mit einem Maschinengewehr wacht über den Zaun. An dem bewaffneten Mann müssen die Kinder jeden Tag vorbei, wenn sie zur Schule und wieder zurück nach Hause wollen. Sie sind Palästinenser und leben im Dorf Jbarah im Westjordan-Land, das israelische Soldaten seit 40 Jahren besetzt halten.

Im Jahr 2003 begann die Regierung Israels schließlich damit, einen elektrisch geladenen Metallzaun zu bauen. An manchen Stellen führt er mitten durch die Ortschaften und schneidet die Bewohner von ihren Feldern und Brunnen ab.

Viele Pforten sind nur zu bestimmten Zeiten offen: Wenn die Grundschulkinder aus Jbarah zu spät dran sind und den Durchlass um 6.30 Uhr verpassen, müssen sie zum Haupttor gehen – das ist ein Fußmarsch von gut zwei Stunden!“

Dass dieser ohne Kontext dastehende Text mit einer unterschwelligen Parteinahme für die schikanierten Palästinenser und gegen die waffenstarrenden Israelis der Erläuterung durch den Lehrer bedarf, ist klar. Diesbezüglich kann die Handreichung wohl ganz auf externe Quellen vertrauen, die in den MSM ja überreichlich sprudeln.

Sicher meinen es die Verfasser dieser Handreichung gut mit unseren Kleinen, wollen ihnen schon früh das Gewissen schärfen, um Recht von Unrecht unterscheiden zu lernen (Gut: Kinder, Palästinenser, Dorf, Felder, Brunnen, nach Hause – Schlecht und Böse: Soldat, Maschinengewehr, Regierung Israels, elektrisch geladener Metallzaun, Fußmarsch von zwei Stunden). Und ganz sicher wähnen sie sich in einem wohligen Klima allseitiger Zustimmung. Man könnte der Praxis Grundschule-Redaktion aber auch mal eine scharfe Brise über den Schreibtisch pusten: pgru@westermann.de

(Gastbeitrag von Fleet)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Dazu nur eines:

    Bitte, sammelt die besten „Muselwitze“ und veröffentlicht diese hier auf PI! Witze und Karrikaturen sind doch die beste Waffe im Kampf gegen den Islam. Diese sogenannte Religion bietet doch eine enorme Angriffsfläche! Denkt an Blondinen, Manta- oder Trabbiwitze. Hiermit kann man m.E. einen Großteil, sowohl auf PI als auch auf die schleichende Islamisierung, aufmerksam machen. Natürlich findet man im Netz viele Witze und Karikaturen. Diese sollten jedoch einmal gebündelt, veröffentlicht und verbreitet werden!

    Einen schönen Sonntag wünscht euch die Rheinperle aus dem noch Halbmuslemichen Köln

  2. Kein Wunder, dass in Deutschland immer mehr Deppen rumlaufen die meinen, die Juden sind wie die Nazis und die Besetzung ist wie der Holocaust. Sie lernen es ja in der Schule. Und deutsche Geistliche prampienen es ihnen vor.

    Und wenn sie dann gefragt werden, was der Holocaust an den Juden war, dann erzählen sie, dass der Deutsche Staat viele Flüchtlingslager eingerichtet hatte, zum Beispiel in Warschau und dass der Völkerbund denen jedes Jahr Essen, Medikamente, Geld und Kleidung spendierte und sie waren fruchtbar und mehrten sich auf die 6-fache Anzahl aber anstatt fleissig zu sein, wie die Deutschen, die Tag und Nacht in ihren Fabriken und auf den Feldern für den Endsieg arbeiteten, überfielen sie einfach die deutschen Soldaten, die doch abgestellt waren, sie vor schlechten Einflüssen zu schützen.

    Wir sind eine Wissensgesellschaft, die Märchen- und Legenden fördert.

    Und falls dann doch der Iran mit der Mullahbombe Israel auslöscht, dann gibt es bei den so indoktrinierten kLeinen kein Bedauern. Wo die die Schüler gezwungen haben, zwei Stunden zur Schule ZU GEHEN!

  3. Und ich bin sicher, der Zentralrat der Juden verhält sich zu diesen Dingen getreu dem Vorbild der drei Affen – nix hören, sehen, sagen. Aber wehe, Katholiken wagen, Eva Hermann Beifall zu spenden…

  4. Es ist sicherlich fragwürdig ob solch ein Text in der Grundschule ohne Kommentar sinnvoll ist, aber andererseits gibt es genau die palästinensische Realität wieder. Genau wie die Kassam Raketen die israelische Realität wiedergeben.

    Wir haben also in einem Land zwei unterschiedliche Realitäten. Nur eine abzubilden ist immer falsch.

  5. #4 jhunyadi

    Aber wehe, Katholiken wagen, Eva Hermann Beifall zu spenden.

    Das ist ein anderes Problem.
    In diesem toleranten Land kann man schwul sein, Moslem oder pädophil, das wird alles verziehen.
    Wenn man sich aber richtig ausgrenzen will, dann muß man zugeben katholischer Christ zu sein.

  6. #4 jhunyadi

    Wie immer – der Zentralrat der Juden verleumdet ja auch die Pro-Gruppen als Neonazis und „Rassisten“ und spricht jeder Partei rechts von der CDU die Verfassungstreue ab. Dieser verbohrte Greisenverein – so verständlich dessen historisch begründete Abneigung gegen die deutsche Rechte ist – sollte 60 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz endlich begreifen, dass der heutige Todfeind links steht – und dass die demokratische deutsche Rechte der natürliche Verbündete Israels ist.

  7. Ich werde auf jeden Fall an den Verlag schreiben. Politische Beeinflussung von Schülern ist, soweit ich weiB, verboten.

    Vielleicht gibt es auch hier Juristen, die das bestätigen könnten.
    Dieser Text wurde bewusst, zur Beeinflussung und politischen Erziehung von Grundschülern (!), in das Buch gesetzt. Ein absoluter Skandal.

  8. Tja so sind sie nunmal unsere Lehrer und Pädagogen. Die meisten leider alle gleichgeschaltet…
    Ich selber kenne einen dieser linksgrünen Ja-Sager, der mir andauernd weismachen will wie schlimm die Welt ist, weil es Juden gibt. „Sorry, hab nichts gegen Juden…achja, kennst du PI?“ „PI? Das ist doch dieser Naziblog im Internet!“ „Ach, kennst du den Blog etwa?“ „Nee, eigentlich nicht. Hab aber schon davon gehört.“ *TADA*
    …und dann: „Ja so schlimm ist der Blog ja nicht, aber die sind ja für Juden. Nein danke. Juden regieren die Welt, Scheiß Juden! Und was glaubst du eigentlich wieviele Paläst.. … ..“
    Mittlerweile hab ichs aufgegeben mit diesem Verlierer zu diskutieren. Ein 1A Linksnazi, wie er im Buche steht.
    Aber er hat nun sein 2tes Staatsexamen hinter sich und schimpft sich Lehrer. Ein jemand der weiß was gut ist…
    Schlimmer als Moslems selber sind diese Leute die sie hierher einladen und tolerieren. Keine Toleranz für Nazis. ALLE RAUS.. und linke bitte zuerst, danach die Muazis und zuletzt die (lächerlich kleine) Handvoll Hitlerjungs.

    PS: Manchmal frage ich mich warum im Osten eigentlich so viele extreme Parteien präsent sind? Und was würde passieren wenn man Korea vereint? Wer zieht wen zu sich hoch oder eher runter?
    Islam und Kommunismus, das AIDS und das Krebs unseres blauen Planten! *BAMM*
    Naja, für 2teres gibts ja mittlerweile halbwegs Heilung.

    Grüße Bergmann

  9. #3 SaekulareWelt (22. Jun 2008 07:32) Your comment is awaiting moderation.

    Aehm, hab ich was falsch gemacht ?

  10. @ 8 6thoth:

    > Naja, für 2teres gibts ja mittlerweile halbwegs Heilung.

    Meinen Sie? Wenn ich mir die Zahlen ansehe – sowohl die der leider immer noch am Krebs sterbenden Menschen als auch die des Zulaufs, den derzeit Stasi-Befürworter erleben – haben wir noch einen sehr, sehr langen Weg vor uns, um beides komplett zu bekämpfen.

    Wie in vielen Fällen, zumindest in Sachen Kommunismus haben es uns die USA vor einem halben Jahrhundert gezeigt, wie es geht. Einmal richtig drüberfegen und schon gibt es das Problem des Kommunismus in eigenem Land nicht mehr. So einfach.

  11. #10 Nitribeat

    Ja, die Amerikaner sollten uns bei dieser Sache eigentlich Vorbild sein. Die haben dieses Linksproblem unseren Verhältnissen entsprechend nicht!
    Aber Amerikaner und Vorbild? Die Mehrheit dieses Landes weiß ja Bescheid über dieses soo böse Amerika.

    Daumen drücken und Daumen zerdrücken für eine bessere Zukunft.

  12. hier http://www.westermann.de/
    ist auch ein einfaches Kontaktformular.
    Das wäre im Übrigen auch einen Zeitungsartikel wert-und einige Mails an unser sogenanntes Kultusministerium, das doch mal seine Nase in solche Hefte stecken sollte.

  13. Kleines Beispiel aus meiner Schulvergangenheit, als noch kräftig gegen die deutsche Einheit gewettert wurde:
    Gemeinschaftskunde [9. oder 10. Kl., soweit ich mich erinnere:
    Die Bundesrepublik Deuschland spielt gegen die DDR Fußball, die Fans rufen laut „Deuschland, Deuschland!“, was ist daran falsch?
    Viele von unseren Lehrern und Schulbuchautoren haben wirklich den falschen Beruf ergriffen…

  14. #15 Nordlicht
    genau das muß man u.a. zum Vergleich heranziehen.
    Ich will garnicht darüber philosophieren wieviel undifferenzierte Scheiße seit jeher in den Schulbüchern zum Besten gegeben wurde…
    Daher kommt doch ursächlich unsere anerzogene „National-Starre“ und die mangelnde Bereitschaft der „Migranten“ sich mit diesem selbstkritisch verleugnenden Staatsgebilde zu identifizieren.

  15. [….] Wer nun denkt, es könnte vielleicht von Sderot die Rede sein, wo regelmäßig palästinensische Raketen in Schulgebäuden oder knapp neben ihnen einschlagen, irrt sich. [….]
    Im Jahr 2003 begann die Regierung Israels schließlich damit, einen elektrisch geladenen Metallzaun zu bauen. [….]

    Den Terror gegen Israel, als Ursache für den Schutzzaun, erwähnt das offensichtlich einseitig beeinflußende Schulbuch nicht.
    Die eigenen Absperrungen auf Zypern und auf Gibraltar, also im EU-Bereich, werden wahrscheinlich nicht erwähnt?

    Paulchen

  16. #8 Der Hammer

    Wie immer – der Zentralrat der Juden verleumdet ja auch die Pro-Gruppen als Neonazis und “Rassisten” und spricht jeder Partei rechts von der CDU die Verfassungstreue ab. Dieser verbohrte Greisenverein – so verständlich dessen historisch begründete Abneigung gegen die deutsche Rechte ist – sollte 60 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz endlich begreifen, dass der heutige Todfeind links steht – und dass die demokratische deutsche Rechte der natürliche Verbündete Israels ist.

    Dieses Phänomen sehe ich auch schon seit Jahren. Ich vermute, dass das Trauma des Holocaust die Betroffenen praktisch „blind“ gemacht hat. Das geht bisweilen sogar soweit, dass kritische Bürger heftig wegen Ausländerfeindlichkeit angegriffen werden, wenn diese wegen deren bekannten Judenfeindlichkeit keine Moslems in Deutschland haben wollen.

    Auf diese „rechten“ Bürger wird verbal hemmungslos eingeprügelt, obwohl sie nur den Schutz der Juden beabsichtigen.

    Normal ist das nicht!

  17. Interessant.

    Andererseits hat der Auer-Verlag, ebenfalls ein Verlag für Schulbücher und Unterrichtsmaterialien, einen Band zum Thema „Schüler lesen Zeitung“ rausgebracht. Dort sind Beispiele für unseriöse Berichterstattung aufgelistet, also Fälle, wo Medien Dinge grob verzerrend oder unrichtig wiedergegeben haben. Dazu gehört Sebnitz und (man höre und staune) die Hohmann-Rede: Es wird explizit in dem entsprechenden Kapitel darauf hingewiesen, dass die Behauptung in den Medien, Hohmann habe Juden als Tätervolk bezeichnet, eine Falschmeldung war.

  18. Flotter Artikel von Fleet.

    Diese kleinen „beschwerliche Reise“-Artikel in besagtem Schulbuch haben ja offensichtlich nicht die Redakteure selbst verfasst, sondern zitiert. Woraus wurde nun der Schulweg-Artikel zitiert? Das zu erfahren fände ich interessant.

    Natürlich beschreiben die Absätze palästinensische Realität. Aber ohne Erläuterung der Ursachen für diese Realität betreiben sie Indoktrination, vor allem, wenn es Kinder betrifft. Und in welchen Zusammenhang das Durchschnittsmitglied der deutschen „Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft“ diesen Text stellen und wie er/sie ihn erläutern wird, kann man sich unschwer denken.

  19. @#6 Jochen Hoff

    Natürlich wäre es besser für deutsche Gutmenschen, da wäre kein Zaun und keine Kontrollen und dafür mehr in die Luft gesprengte Israelis, in Discos, Bars, Bäckerläden oder auf Märkten, stimmts?

    So sieht doch die Realität aus. Oder?

  20. So ein Schwachsinn macht einen richtig wütend. Wie kann eine Schulbehörde nur zulassen, dass so ein Mist unterrichtet wird? Das grenzt an die Methodik autoritärer Systeme, wo der Hass auf den Feind auch schon in der Schule geschürt wird…

  21. @#6 Jochen Hoff

    Das Volk Israels, das sich vor feigen Terroranschlägen zu schützen versucht, im gleichen Atemzug mit den „Palästinensern“, die diese feigen Terroranschäge begehen, zu nennen, ist oberflächich, unmoralisch und dumm.
    Und nochmal langsam getippt, damit Sie es auch verstehen:
    die Palis sind an ihre Situation selbst schuld

  22. Jochen Hoff,

    die Palästinenser sind die ersten Leute in der Geschichte der Menschheit, die Terror und Genozid als Lebensart umfassen. Palästinensische Schulen bilden Kindergarten und Erstklässler aus, um zu streben, unschuldige Juden zu ermorden, indem sie sich neben sie durchbrennen. Sie erklären den Kindern, dass wenn sie glücklich sind, „männliche Genitalien“ zu haben, dass sie zum Himmel gehen und mit 72 Jungfrauen belohnt werden.

    Palästinensische Eltern ermorden ihre eigenen Kinder, indem sie sie bitten, jüdische Kinder zu töten, damit Allah sie empfangen kann. Diese ist die kränkste Kultur auf diesem Planet, und die Tatsache, dass sie von den säkularen Linken in Europa gestützt wird, deckt die Terminalkrankheit von denen, die im Namen „der Sozialgerechtigkeit“ posieren, auf.

    Im Kern dieser Krankheit ist der Hass für den Westen und Israel für die „Verbrechen“ erfolgreich, demokratisch und tolerant zu sein. Und im Kern dieser Krankheit ist Eigenhass. Eigenhass für das 1000 jährige Versagen der arabischen moslemischen Kultur, mit dem Westen zu konkurrieren und für den absoluten Bankrott der palästinensischen Sache. Trotz der Milliarden und aber Milliarden Dollars Europa, Israel und die Vereinigten Staaten in die West Bank und Gaza gossen mit dem alleinigen Zweck zu helfen, verbrauchten sich diese Leute in ihren eigenen emotionalen Giften. Das Geld selbstverständlich wurde im Transit von ihren verdorbenen und mörderischen Führern gestohlen, die ihre Beute in den Schweizer Bankkonten begruben oder Waffen für die Verbreitung von Massenmord und Zerstörung kauften, was das der einzige Beitrag wäre, was die Araber des palästinensischem Mandats seit dem sie ihre nationalen Aspirationen vor einem halben Jahrhundert zum ersten Mal verkündet haben.

  23. Die Juden – na, die „Zionisten“ ja – sind die Mörder, Abschlachter und die Araber sind nette und friedliche und wunderbare Menschen, die das einzige was sie sich wünschen ist Frieden und Freiheit für allen westlichen Mitmenschen vor allem Frauen und Schwulen.

    Israels Taten an den Arabern mit jenen der Nazis an Juden zu vergleichen, wenn aber die Araber Israels Existenz ablehnen, ist eine erbärmliche antisemitische Tat, die nichts mit einer Kritik von Israels Politik zu tun hat.

  24. „… begann die Regierung Israels schließlich damit, einen elektrisch geladenen Metallzaun zu bauen …“

    Vergleichen wir das doch mal mit einem ähnlichen Zaun:

    „Antifaschistischer Schutzwall“: Selbst wenn – was hätten „Faschisten“ (=wir Bundesdeutsche) denn über diesen Zaun gebracht? Comics? Ami-Zigaretten? Kapitalistische Literatur? Was auch immer – offiziell rechtfertigte das einen Zaun.

    „Eiserner Vorhang“: eigentlich genau so wie heute verließen zu viele gut ge- oder ausgebildete Menschen die Sozialgemeinschaft – und man wollte gerne, dass sie bleiben. Also rangierte die Notwendigkeit dieses Zaunes noch vor dem Grundrecht auf Freizügigkeit – und ab und zu auch noch vor dem Recht auf Leben.

    Und nun sitzen die Verantwortlichen bzw. ihre Nachfolger für dieses „Bauwerk“ – egal ob nach Bezeichnung 1 oder 2 – in unseren Landtagen und werden nicht müde, dessen Existenz und seine Begründung zu verteidigen oder zu relativieren und zugleich zu betonen: gegen regelmäßige Besuche von Menschen, die sich gerne bevorzugt dort in die Luft sprengen, wo besonders viel Blut spritzt, darf ein solches Bauwerk natürlich nicht dienen.

    Leute wie solche Schulbuchautoren sind viel schlimmer als die Schreibtischtäter in unseren Parlamenten.
    Sie vergiften Kinderseelen und machen sich zu Unterstützern von Mördern, denn ‚Selbstmordattentäter‘ ist ein schauerlicher Euphemismus.
    Das sind keine ‚Selbstmörder‘ und auch keine ‚Attentäter‘: sie schlachten die Zivilbevölkerung ab, unterschiedslos Frauen, Schüler, Gastwirte, Busfahrer, … . Sie sind einfach nur Mörder!
    Und haben ihre Handlanger. Auch bei Westermann.

  25. Eine unglaubiche Indoktrination unserer Kinder mit unseren Steuergeldern. Das Material wird doch verfertigt im Auftrag und unter Kontrolle der Kultusbürokratie – wahrscheinlich von Gutmenschen durchsetzt, die Krokodilstränen weinen zu Auschwitz und „Kampf gegen Rechts“ laut schreien.
    Sowas müßte an oberster Stelle der Ministerien zur Sprache gebracht werden, die ja sonst keine Gelegenheit auslassen, feierlich zu erklären, Deutschland stünde fest an der Seite Israels.

  26. Ist diese Frage eigentlich abschließend geklärt worden ?

    Woher stammen Frau Arafats neun Millionen?

    http://www.abendblatt.de/daten/2004/02/12/261480.html

    Ich befürchte, wir werden noch in „100 Jahren“ über diesen Dauerkonflikt reden.

    Tja, ich plädiere immer noch dafür, dass die in Israel lebenden Pälästinenser nach Jordanien ( 60% der Bevölkerung sind Palästinenser) umgesiedelt werden. Natürlich bestens gepampert von der Weltgemeinschaft.

    Das würde der muslimischen Welt doch einiges an Wind aus den Segeln nehmen.
    Ich weiß…ein frommer Wunsch.

    Ist ja auch viel schicker, seine Glaubensbrüder und Schwestern als Opfer den bösen, bösen Juden und Amerikanern zu überlassen. Damit das auch schön so bleibt, unterläßt man humanitäre Unterstützung ( z.B. Wasseraufbereitungsanlagen im Gazastreifen, wäre z.B. für Saudi Arabien „Nasenwasser“) …aber bringt in rauhen Mengen Waffen ins Land.

    Damit kann man wundervoll von den massiven innenpolitischen Problemen in den muslimischen Gesellschaften ablenken…hat man doch ein tolles gemeinsames Feindbild.

    Die arabsichen Bruderstaaten sind sich zwar spinnefeind..aber in diesem Punkt herrscht größte Übereinkunft.

    Damit ich nicht der Einseitigkeit verdächtigt werde: den Palästinensern ist schweres Unrecht geschehen. Aber es sind Fakten geschaffen worden, das sollte man – im Interesse der Palästinenser und der Israelis – endlich anerkennen.

  27. Liebe Westermanns,
    sie bekommen nächste Woche Post:

    Sehr geehrte Damen und Herren des Westermann-Verlages!

    Der Autor Henryk M. Broder hat vor ein paar Tagen einen Vortrag vor dem Innenausschuss des Bundestages zum Thema ‚Antisemitismus‘ gehalten.

    Ich möchte Ihnen ein Abdruck der Rede zukommen lassen und füge ihn diesem Schreiben bei, damit sie die Möglichkeit haben, etwas gegen den braunen Sumpf der Antisemiten zu unternehmen, die sich ganz offensichtlich in Ihrem Verlagshaus breit gemacht haben, wie an einem Text in Ihrem Grundschulbuch „Praxis Grundschule“ deutlich wird.
    Sehen sie dazu die Meldung in dem Internet-Nachrichenblog unter folgendem Link:

    http://www.pi-news.net/2008/06/gutmenschliche-penetration-in-der-grundschule/

    Dass ich zugleich bei der Verwendung von Literatur aus einem rechtslastigen Verlag an den entsprechenden Schulen protestieren werde, solange Sie nicht gegen diese antisemitischen Tendenzen vorgehen und dieses Werk unverändert auf dem Markt lassen, versteht sich sicherlich von selbst.

    Mit freundlichen Grüßen,

    (…)

    – Anlage: Rede H. M. Broder vom 16.6.2008 –

  28. so langsam regt sich ein wenig wiederstand, vor ein paar tagen konnte ich ein plakat an einer autobahnbrücke hängen sehen, auf dem stand …….DIE TÜRKEI IST NICHT EUROPA.

    das war nachdem die türken das spiel gegen die kroaten gewonnen haben.

  29. #3 SaekulareWelt (22. Jun 2008 07:32)

    Your comment is awaiting moderation.

    Aehm, hab ich was falsch gemacht ?

    (Das ist automatisch ab drei Links oder mehr in einem Kommentar.)

  30. Ich würde als Lehrer die verachtenswert, miese Lügengeschichte um Mohammed Al-Dura mit den Kindern durchnehmen! Und zwar ausführlichst! (Man muss sich das mal vorstellen: Die Ermordung eines Kindes vorzutäuschen, nur um jemanden, in diesem Falle Israel, zu verleumden! Kann man moralisch noch tiefer sinken= Und die deutschen Medien schweigen weitestgehend!)

    Und außerdem würde ich als Hausaufgabe aufgeben, dass die Schüler selber im Internet recherchieren sollen, warum denn der Soldat und der Zaun dort sind wo, wo sie sind.

  31. @ #18 bertony (22. Jun 2008 10:14)

    … Das geht bisweilen sogar soweit, dass kritische Bürger heftig wegen Ausländerfeindlichkeit angegriffen werden, wenn diese wegen deren bekannten Judenfeindlichkeit keine Moslems in Deutschland haben wollen.

    Darüber hatte ich mir auch schon öfters Gedanken gemacht, aber ich glaube ich habe den Grund gefunden warum die sich so verhalten:

    […]Das Nato-Mitglied Türkei unterhält gute Beziehungen zu Israel und zu seinem Nachbarland Syriens.[…]

    Nachzulesen hier bei Reuters: http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBUC14028020080521

    Die Israelis wollen sich ihre guten Beziehungen zur Türkei nicht kaputt machen lassen, da nimmt man das Bisschen Antisemitismus der Moslems in Deutschland schon mal in Kauf als es sich mit den Türken zu verderben, darum wettert der Zentralrat der Juden in Deutschland nicht besonders gegen Moslemverbände, lieber rupft man die die Deutschen, die sind sowieso mit Schuld beladen und dürfen sich nicht wehren.

  32. Ganz abgesehen davon, daß immer mehr Kinder in immer jüngerem Alter in der Schule ideologisiert und politisch mißbraucht werden, zeigt das Beispiel natürlich auf, wie die Schule nicht mehr für das Leben vorbereitet. Das genannte Thema ist überhaupt für die Grundschule ungeeignet, dort sollen die Kinder lieber lesen, schreiben und rechnen lernen. Es stehen genügend Ausbildungsplätze zur Verfügung, aber nicht genügend junge Leute, die minimalsten Anforderungen genügen können. Welcher Ausbildungsleiter fragt vor einem Ausbildungsvertrag schon den Bewerber danach, ob er weiß, wie palästinensische Schüler zur Schule kommen …

  33. Jetzt fällt nur noch Hardy und somit wäre „Tag Der Offener Tür“ (nur Sonntags?) bei PI wieder eröffnet.

  34. @#1 Rheinperle

    Hier ist einer:

    Bei einem Empfang im Weißen Haus fragt der saudische Botschafter George W. Bush:
    ‚Als großer Freund amerikanischer TV Serien habe ich mich schon immer gefragt warum es in Star Trek Weiße, Schwarze, Russen und Japaner gibt, aber keine Araber ?‘
    Präsident Bush darauf lakonisch:
    ‚Das ist so weil die Geschichte in der Zukunft spielt.‘

  35. Tag der offenen Tür oder Turitag, wie man es will…

    Der fahrlässiger Pisa- konformer Provinzling plappert mit typischer lauter Stimme die von der Dpa und Reuters weitergegebenen fabrizierten Geschichten nach.

    Die proarabische Tagesschau zitiert auch nur proarabische Reuters.

    Die ARD bedient sich fast ausschliesslich vom Reuters.

    Reuterss Hauptaktionär sind die Saudis.

    Leidenschaftlich destruktiv wie sind, gelingt ihnen es nie zu vertuschen. Wie alte hyperventilierten kreischenden Frauen, die in seinem andalusischen Balkon seinen Armen herumfuchtelt. Unfundierte Behauptungen ohne nur einmal ein einziges Dokument oder brauchbare Statistik vorweisen zu haben.
    Dies sind keine Beweise sondern ein tagtägliches geschmackloses Skandieren.

  36. noch einer:

    SChneewittchen, nils holgerson und quasimodo trinken gemeinsam tee und plaudern. während einer gesprächspause seufzt schneewittchen und meint:
    ‚ich wüsste zu gerne ob ich immer noch die schönste bin‘
    nils holgerson schließt sich dem gedanken an und sinniert:
    ‚und ich ob ich immer noch der kleinste bin‘
    quasimodo will dem nicht nachstehen und meint voller eifer:
    ‚und ich muss wissen ob ich noch der hässlichste bin‘
    was tun ? die drei überlegen hin und her bis sie beschließen die experten vom guiness buch der rekorde zu befragen.
    schneewittchen kommt als erste aus dem büro und strahlt:
    ‚ich bin immer noch die schönste !‘
    gleich darauf hüpfte der kleine nils aus dem büro und schreit luftsprünge machend:
    ‚hurra! ich bin immer noch der kleinste !‘
    etwas später kommt quasimodo mit hängendem kopf heraus und murmelt vor sich hin:
    ‚wer zum teufel ist claudia roth ?‘

  37. @ #38 Tom Mix (22. Jun 2008 15:14)
    Du schreibst Unsinn!

    Wenn Reuters vermeldet, dass unter Vermittlung der Türkei, syrisch-israelische Verhandlungen stattfinden sind das Tatsachen und keine fabrizierten Geschichten. Israel würde nicht die Türkei als Vermittler akzeptieren wenn sie ein zermürbtes Verhältnis zueinander hätten, immerhin hat Ministerpräsident Ehud Olmert letztes Jahr die Türkei besucht, auch das ist schlicht eine von Reuters erwähnte Tatsache, ich möchte bloß wissen was an diesen Meldungen pro-arabisch ist.

  38. Indoktrination vom Kindergarten an. Bestehende und werdende Unfreiheit versuchen zu allen Zeiten, die Menschen so rasch wie möglich zu formen.

    Der Braunauer ist der Lehrmeister dieser garstigen Typen.

    PFUI !

  39. #4 D.N. Reb (22. Jun 2008 07:55)

    Kein Wunder, dass in Deutschland immer mehr Deppen rumlaufen die meinen, die Juden sind wie die Nazis und die Besetzung ist wie der Holocaust. Sie lernen es ja in der Schule. Und deutsche Geistliche prampienen es ihnen vor.

    Die Diskussion „die Juden sind wie Nazis“ gab es schon 1948 unter den Juden in Israel selbst!

    Das sage nicht nur einige Deutsche, in der ernsthaft geführten Diskussion hat sich damals zum Glück der Selbsterhaltungstrieb Israels durchgesetzt.

    Quelle: DIE ERSTEN ISRAELIS TOM SEGEV
    Siedler 2008

  40. Ich wiederhole es hier, weil es zum Thema passt:

    Ich hab kürzlich vom Sohn (13) eines Bekannten erfahren, warum Multikulti so gut ist:

    Zitat Anfang:
    „Wenn es kein Multikulti gäbe, dann hätten wir in Deutschland:
    1. weniger Freunde
    2. weniger Arbeitskraft und Wirtschaftsleistung
    3. weniger Kioske…“
    Zitat Ende

    7. Klasse Realschule Niedersachsen. Arbeitsergebnis im Politikunterricht Juni 2008.

    Fragen??!

    Es steht und fällt alles mit der Lehrerpersönlichkeit. Ist sie links (wie wohl 80% der Lehrer!), lässt sie es munter sprudeln, ist sie es nicht, hält sie sich zurück.

    Was ist die Folge??

    Linke Indoktrination vom Feinsten.

  41. Bei den Lehrern meiner Söhne sind die Muslims,vor allem aber die Palästinenser immer die Guten. In der Schule lernen sie natürlich auch, dass Zuwanderung nur Vorteile bringt und
    dass man Nazi ist, wenn wenn gegen diese Behauptung Widerrede leistet.
    Aber dass die Schulen vor allem Indoktrination, nach den Wünschen der herrschenden Elite,
    leisten, wissen wir.

  42. @#43 Koltschak

    Dass es auch Juden und israelische Staatsbürger gibt, die den Staat Israel am liebsten zerstören würden, weiss ich.

    Davor ist kein Staat gefeit. Dass er über eine erkleckliche Anzahl von Staatsbürgern verfügt, die ihr Lebensziel darin sehen, ihren Staat zu eleminieren.

    Aber was wären sie ohne ihren Staat? Ein Haufen Fliegenschiss, mit dem jede ausländische Macht machen könnte was sie wollte, von unfreundlichen Strassennachbarn ganz zu schweigen.

  43. Lorel,

    ich habe den Grund gefunden warum die sich so verhalten:

    Du hast den Grund gefunden, ja.

    Und jemand der auf sich Reuters beruht, ist entweder a oder b oder c

    a. Einverstanden mit der politischen Einsichten von Reuters
    b. Wenig Ahnung wovon er postet (trotzdem tut er das)
    c. Kein Englisch Leser

    Kann auch alles zusammen sein.

    Sicher ist es, nachplappern ohne zu recherchieren oder sich für die Hintergrunde und Zusammenhängen richtig zu interessieren ist es nicht so einfach. Skandieren schon.

    Und wenn du sagst, die ARD oder REUTERS wären nicht proarabisch kannst du a oder b

    a. Ein Blog suchen, der für deine relevanten Einsichten etwas passender wäre.
    b. Anderen Aktivitäten versuchen. Wie wäre es mit Ikebana?

  44. “Wenn es kein Multikulti gäbe, dann hätten wir in Deutschland:
    1. weniger Freunde
    2. weniger Arbeitskraft und Wirtschaftsleistung
    3. weniger Kioske…”
    Zitat Ende

    1.Naja, ich bin nicht represäntativ, jedenfalls hab ich keine türkischen Freunde, aber doch etliche aus dem europäischen Teil Europas.
    2. Angeblich bringen ja unsere Migranten mehr ins Staatssäckel ein, wie sie kosten, dabei werden dummerweise immer 2 nebensächliche punkte vergessen. zum einen wieviele Migranten mittlerweile der deutsche Pass geschenkt wurde und zweitens welche Gruppe der Migranten das Geld erarbeitet und welche es verbraucht. Diejenigen die profitieren dürften die Nicht-EU-Migranten sein.
    3.Wie konnten wir nur Jahrhunderte ohne Kioske und auch Dönerläden überleben. Die Wertschöpfung dieser Buden ist ja auch enorm, da kann eine alteingessessene Firma mit 5 Mann nicht gegen ansinken.

    Wenn ich so höre, dass 60% der arbeitsfähigen Türken, die zusammen höchstens 40% des gesamten Bestands ausmachen arbeitslos sind macht das bei 1Mio, dann sind das 160.000 Leute *30.000 *25%Steuer dann sind das 1,2Mrd Steuern. Die verbleibenden 840.000 dürften zu mindestens 60% von H4 leben =ca 1/2 Mio*8.400 (das kassiert statistisch jeder Einwohner vom Staat an transferleistungen) so ergibt das 4,2Mrd Kosten zusammen mit 1,2Mrd Einnahmen ergibt sich ein staatliches Plus von 3Mrd Miesen oder pro Nase 3000. Und das ganze ist erheblich zugunsten der Türken gerechnet. In Wirklichkeit dürfte das locker noch um mindestens die Hälfte drüber liegen.
    Den tatsächlichen Verlust muss man nur noch mit der Anzahl der hier lebenden Türken und anderer bildungsferner Zuwanderer malnehmen.
    Da machen auch ein paar 1000 Kioske mehr nix aus.

  45. Es gibt kein Palästina. Auch Galiäa, Samaria und Gaza sind Israel. Es wird langsam Zeit für den Transfer, bevor noch mehr jüdische Kinder ermordet werden.

  46. #49 uli12us

    Nicht zu vergessen die Millionen und Abermillionen von Euro Schaden, die der deutschen Volkswirtschaft alljährlich durch ausländische Straftäter entstehen – und wenigstens hier sind unsere muslimischen „Mitbürger“ einsame Spitzenklasse, allen voran die Liga vom Bosporus. Dazu kommt – immer wieder gern genommen – zahlreich betrügerisch erlangte ALU, erschlichene Krankenkassenzahlungen für Verwandte, die gar nicht hier leben sowie Kindergeld für Kinder, die oft gar nicht hier leben oder – alles schon dagewesen – noch nicht einmal existieren oder in Wirklichkeit von einem der X Brüder in der Türkei stammen. Nicht zu vergessen die indirekten Opfer – vom Steuerzahler zu alimentierende Drogenwracks, zerstörte Existenzen und Hinterbliebene, die Dealer, Zuhälter und Mörder (in diesen Branchen halten unsere türkischen und kurdischen Bereicherer eisern ihre stolzen Marktanteile) hinterlassen.
    Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist der ganze Multikutiwahn ein Minusgeschäft erster Kajüte – das dürfte jedem einleuchten, der noch seine 7 Sinne beisammen hat.

  47. Ok, ich hab auch noch einen…
    ein Ami, ein Palästinenser und ein Iraner sitzen im Flieger nebeneinander. Der Ami sitzt am Gang. Nach einiger Zeit fragt der Pali, ob er mal durch dürfe, er möchte sich eine Cola holen. Der Ami, ein hilfsbereiter Mensch, sagt ihm, er solle sitzenbleiben, steht auf und holt bei der Stewardess die Cola für den Pali. Eine Stunde später möchte der Iraner aufstehen, aus demselben Grund. Wieder bietet sich der Ami an und holt dem Iraner seine Cola. Man nickt sich freundlich zu, Ruhe kehrt ein. Der Ami zieht seine Schuhe aus und schläft ein bissel. Kurz vor der Landung muß er aufs Klo. Er verlässt den Sitz auf Socken. Die beiden Araber nutzen sofort die Gunst der Stunde, pinkeln in die stehengelassenen Schuhe und tun so, als sei nichts gewesen, als der Ami zurück kommt. Der schlüpft in seine Schuhe und stutzt… „Freunde“ beginnt er „Warum können wir nicht friedlich zusammenleben? Warum dieser Streit zwischen unseren Kulturen? Warum immer dieser Hass? Diese Wut? Dieses in-die-Schuhe-und in-die-Cola-pissen……“ 🙂

Comments are closed.