Wie in Amsterdam so ist es jüngst auch in Berlin-Kreuzberg zu Gewalttaten muslimischer Zuwanderer gegen Homosexuelle gekommen. Die Betroffenen bestätigen, dass es sich nicht um Einzelfälle™ handelt. Kreuzberg hat längst aufgehört, ein Ort der Toleranz und des multikulturellen Miteinanders zu sein. Diesmal kamen die Täter aus dem Umfeld der Grauen Wölfe. Die Saat von Bushido, Muhabbet und Co. scheint also aufzugehen.

Queer berichtet:

In Kreuzberg sind am Wochenende mindestens drei Drag-Künstlerinnen zusammengeschlagen worden. Andere Quellen sprechen sogar von acht Opfern. Mindestens eines musste mit starken Blutungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Frauen waren um 6 Uhr morgens aus dem Veranstaltungszentrum SO 36 gekommen, in dem ein Drag-Festival stattfand, und wurden von einer „Gruppe großer, bulliger Türstehertypen“ ohne Provokation angegriffen, meldet die „taz“. Die Täter stehen offenbar mit der rechtsradikalen türkischen Organisationen „Graue Wölfe“ in Verbindung. Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg verurteilte die Angriffe „aufs Schärfste“, erklärte dessen Sprecher Safter Cinar.

Demo gegen Gewalt

Am Montagabend haben daraufhin über 1.000 Menschen spontan in Kreuzberg gegen die Übergriffe protestiert. Die Veranstalter erklärten, dass die „Ereignisse der letzten Zeit“ beweisen würden, dass es sich bei dem Übergriff um keinen Einzelfall handele. (…)

Sowohl in Berlin als auch in Amsterdam fühlen sich Schwule und Lesben bedroht von gewaltbereiten Männern muslimischen Hintergrunds. Jennifer Delano, Organisatorin der Amsterdamer Modenschau, erklärte gegenüber dem „Gay Krant“, Amsterdam sei keine tolerante Stadt mehr. Das Homo-Magazin warnt daher vor einer Eskalation. Politiker fordern Konsequenzen: „Das zeigt, wie stark sich die islamischen Schwulenverprügler fühlen“, erklärte Martin Bosma, Abgeordneter der liberal-konservativen Partij voor de Vrijheid.

Die Veranstalter des Berliner Drag-Festivals sprechen von sich häufenden Überfällen auf Homo- und Transsexuelle in der Gegend. „Doch wir lassen uns die Straße nicht verbieten“, erklärte trotzig Pia Thilmann, Mitorganisatorin des Festivals.

Bemerkenswert sind auch die Kommentare der Leser, die überwiegend aus der Szene stammen und allmählich wach zu werden scheinen. So berichtet ein Kenner der Verhältnisse, dass Kreuzberger Kurden, die Erzfeinde der Grauen Wölfe, nicht bereit waren, gemeinsam mit homosexuellen Deutschen für Gewaltfreiheit auf die Straße zu gehen.

(Spürnasen: Paulus, Antifashist, Teddy Mohammed, Frank, Max)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

91 KOMMENTARE

  1. Volker Beck, wie war das noch mit dem Zauberlehrling????
    Die Einschläge kommen immer näher. An deiner Stelle würde ich mal ein ernsthaftes Wort mit Claudi reden.

  2. und die Politik schaut weiter dumm zu. Diese Politik schreit immer merhnach einerdeutschen Volkspartei die gegen den EU Wahnsinn und vorallem gegen den Türken und Islamterror steht.

  3. „Am Montagabend haben daraufhin über 1.000 Menschen spontan in Kreuzberg gegen die Übergriffe protestiert.“

    Ich wette dass diese 1000 zu 95% grün-linke Parteien gewählt haben. Und ich wette auch, dass 95% von denen früher auf Demos waren um für das Bleiberecht auch der größten Knaller und uneingeshcränkte Einwanderung zu demonstrieren. Und ich wette, dass von denen früher 95% gegen die deutschen „Nazis“ demonstriert haben die vor solchen Zuständen gewarnt haben. Und ich ich wette, dass 95% von denen damit einverstanden waren, was Linksextremisten in den letzten Wochen mit Hohmann und Nitzsche veranstaltet haben. Die sollen also jetzt nicht rumjammern.

  4. Irgendwann haben Lesben und Schwule auch in D oder NL die Schnauze voll und dann gibt es einen 2. Christopher Street Day (CSD), der alljährlich in mehreren Städten an die massive Gegenwehr von Schwulen gegen unverhältnismässig brutale Übergriffe der Polizei gegen Schwule erinnert.

    „Der CSD erinnert an den ersten, bekannt gewordenen Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street im Stadtviertel Greenwich Village: In den frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969 fand in der Bar Stonewall Inn der sogenannte Stonewall-Aufstand statt. Zu dieser Zeit gab es immer wieder gewalttätige Razzien der Polizei in Kneipen mit homosexuellem Zielpublikum. Es kam in der Folge zu tagelangen Straßenschlachten zwischen Homosexuellen und der Polizei. Um dem ersten Jahrestag des Aufstands zu gedenken, wurde das Christopher Street Liberation Day Committee gegründet. Seit dem wird in New York am letzten Samstag des Juni, dem Christopher Street Liberation Day, mit einem Straßenumzug an dieses Ereignis erinnert. Daraus ist eine internationale Tradition geworden, im Sommer eine Demonstration für die Rechte von Schwulen und Lesben abzuhalten. In Berlin, Köln und anderen deutschen Großstädten werden diese Demonstrationen jedes Jahr als Christopher Street Day oder kurz „CSD“ abgehalten.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Christopher_Street_Day

  5. Na da sollen sich doch die Herren Wowereit und Westerwelle und ihre Spezln drum kümmern…glaub wenn die nun langsam Baukräne anrollen sehen, an denen sie wegen ihrer sexuellen Orientierung aufgehängt werden sollen, werden sie aufwachen ….

    norbert.gehrig@yahoo.de

  6. #6 Astral Joe (12. Jun 2008 17:37) Irgendwann haben Lesben und Schwule auch in D oder NL die Schnauze voll und dann gibt es einen 2. Christopher Street Day (CSD), der alljährlich in mehreren Städten an die massive Gegenwehr von Schwulen gegen unverhältnismässig brutale Übergriffe der Polizei gegen Schwule erinnert.

    Homosexuelle „Schöngeister“ gegen kampferprobte Kiez-Schläger? Da wünsche ich dann viel Freude und Spaß!

  7. die Damen gehören zur Antifa. Indymedia und Co haben den Fall schon behandelt. Schwarzer Block war auch schon vor Ort um zu demonstrieren

  8. ich bin für eine partei neugründung.

    DEUTSCHE PATRIOTEN !!

    Es muss was passieren, ich kann nicht immer vor zorn in meine schreibtischkante beißen.

  9. #8 Rabe (12. Jun 2008 17:41)

    In Köln gibt es 2 „Szenelokale“, die überwiegend von Kerlen des Typs „Bud Spencer“ frequentiert werden.
    Lieb, gemütlich, umgänglich bis ….

  10. #11 rookie
    #9 sasha

    Diese 1000 Demonstrantanten sollen jeden Tag daran denken das

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude (sind) eine Bereicherung für uns alle“ sind,

    und falls diese 1000 jetzt an Ausweisung denken so sei ihnen gesagt:

    „jeder Migrant ist eine Bereicherung für uns. Kriminalität müssen wir aushalten.“

  11. So berichtet ein Kenner der Verhältnisse, dass Kreuzberger Kurden, die Erzfeinde der Grauen Wölfe, nicht bereit waren, gemeinsam mit homosexuellen Deutschen für Gewaltfreiheit auf die Straße zu gehen.

    Es ist unfair den Kurden hieraus einen Vorwurf zu machen. Ich würde auch nie bewußt zusammen mit Homosexuellen demonstrieren, obwohl ich die Taten der Quranimals nicht gutheiße.

  12. #7 Norbert Gehrig (12. Jun 2008 17:38)

    Die Herren wachen nur dann auf, wenn sie sicher sind daß die Baukräne für sie anrollen. Solange Andere daran hängen kann man das aushalten.

  13. Naja, wenn man mal überlegt was für unangenehme, geradezu boshafte Menschen Homosexuelle oft sind (Beispiele: Wowereit, Volker Beck, Westerwelle,…), dann kann man die Reaktion der Moslems beinahe (!) verstehen.

  14. Aber, aber. Ein bisschen weniger Homophobie, meine Herren!
    Sieht ja fast so aus, als fänden das hier ein paar Leute ganz schön, wenn Schwule vom Musel-Mob gelyncht würden.
    Schwule wählen nicht per se Rot/Grün, auch wenn es die Vorzeige-Schwulen und – Lesben meist sind. Die rechten/ konservativen Schwulen bleiben ja meist in der Deckung.

    Aber nochmal: Die schwulenfeindlichen Ausfälle hier gefallen mir gar nicht. Klingt ja fast so, als wäre es Euch da ausnahmsweise mal recht, wenn die Bereicherer zuschlagen.
    Würg

  15. #10 Wotan (12. Jun 2008 17:52)

    Also, ich wäre ja für nen anderen Namen:

    Die Mitte, Zentrum, oder so ähnlich jedenfalls.

  16. 18 Politisch Inkorrekt (12. Jun 2008 18:52)

    #10 Wotan (12. Jun 2008 17:52)

    Also, ich wäre ja für nen anderen Namen:

    Die Mitte, Zentrum, oder so ähnlich jedenfalls.

    die mitte, die mitte ist nix, einfach nur die mitte ohne kante ohne reibung, einfach langweilig, mitte klingt gemütlich, mir gefallen die ränder besser.

  17. Lol ja genau gründe eine Konservative Partei mit dem Namen „Die Mitte“. Genau das fehlt Deutschland zur Zeit 😉

  18. Behauptet was ihr wollt. M. E. ist Homosexualität ein Irrweg, weil sie nicht zur Arterhaltung beiträgt, und somit evolutionär völlig wertlos ist! Außerdem sind unter den Homos überproportional viele Pädophile!

  19. Im SO36 hängt doch eh nur linkes Zeckenpack rum, so wie im ganzen 36er.
    Selber schuld, Leute die sich da aufhalten haben bestimmte Ansichten und sind an Ihrem Leid jetzt selber schuld.
    Geschieht den Opfern Recht, da habt Ihr euer Multikulti, das wolltet Ihr doch immer.
    Diese ganzen Linken, Autonomen, Ökos, Hotten, Aliens, Zecken, Homos, Alternativen, Emos, Grufties, usw… usw…
    Aus solchen Bezirken kommen sie doch alle, da haben sie sich doch immer wohl gefühlt, konnten anders sein als der Rest.
    Immer schön gegen den Staat, gegen die Gesellschaft, schaut her wie anders ich bin udn Ihr könnt mich alle…
    Ja, immer rein mit den Ausländern, die sind auch anders, können wir uns schön im Gewühl verstecken!
    Die siend ja auf unserer Seite, sind ja auch Aussenseiter, sind wie wir.

    Scheiss auf Euch, Spinnerpack, Traumtänzer.
    Nun sind sie nicht mehr auf Eurer Seite, jetzt seid Ihr die letzten Aussenseiter!

    Ein herzhaftes Auslachen von mir!

  20. Die Kommentare hier sollten wirklich moderiert werden, auch wenn dieser Vorschlag vielen sicher nicht gefallen wird — ich lese zwar gern im PI-Blog, aber die Wortwahl einiger PI-Nutzer und die ihren Kommentaren zugrundeliegenden Einstellungen deuten doch sehr darauf hin, dass sie nicht minder verblendet und unaufgeklärt als ihre verhassten islamistische Fanatiker sind. – Auch wie teils mit Begriffen um sich geworfen wird, deren Bedeutung den Kommentierenden augenscheinlich nicht bewusst ist (vlg. Eigenkraft „Außerdem sind unter den Homos überproportional viele Pädophile!“), verbunden mit unbelegten Aussagen disqualifiziert einige PI-Leser von vornherein von jeder vernünftigen Diskussionen und enttarnt sie als vorurteilsgeprägte Menschen, mit denen _ich mir bei Leibe kein friedliches Miteinander vorstellen kann (gemäß dem Motto – „Sind wir erst den Islam los müssen wir noch die Schwulen loswerden!“). Überdies schließe ich mich Kassandro an, und möchte den Verantwortlichen hier gern mitteilen, dass sie dem Anteil offensichtlich nicht nur islamkritischer, sondern homophober Nutzer kein Forum für die Zurschaustellung ihrer Verachtung bieten sollten.

  21. Amsterdam und Berlin haben schon längst ihren
    lässigen Charme verloren, für den vor allem holländische Stadt jahrzehntelang berühmt war. Wer diese Städte heute besucht, merkt schnell, dass Multi-Kulti diesen Metropolen eine hässliche Fratze, von Unfreiheit, Brutalität, Primitivität und Intoleranz, aufgesetzt hat.

  22. Die Äußerungen fielen gegenüber dem Polizeikommissar Peter Slort anlässlich einer Diskussion über die Verbreitung von Hassliteratur in der Moschee. Konkret ging es um die von einem Imam erhobene Forderung, Schwule von Hochhäusern in den Tod zu stürzen.
    Slort, gegenwärtig als Verbindungsoffizier an der holländischen Botschaft in Washington tätig, enthüllte diese Information bei einer Konferenz über radikalen Islam in der US-Hauptstadt. Die Führung der Amsterdamer Moschee, so Slort, habe sich geweigert, sich von der Forderung zu distanzieren.

    http://www.duesseldorf-blog.de/2008/01/27/moschee-in-amsterdam-niederlande-werden-muslimstaat/

    Was sagen denn die Schwulen und Lesben
    in Deutschland dazu:

    Anne Will, ARD und ihre Partnerin
    Miriam Meckel,
    Hape Kerkeling,
    Wowereit, Berlin und sein Partner
    Jörn Kubicki
    Ole v.Boys, Hamburg,
    Ulrike Folkerts,
    Volker Beck, Berlin
    Dirk Bach
    Hella von Sinnen und ihre Partnerin
    Frau Scheel
    Alfred Biolek
    Guido Westerwelle und sein Partner
    Michael Mronz
    Rosa von Praunheim
    Patrick Lindner
    Ralf König
    Axel Blumenthal,
    Philipp Braun,
    Manfred Bruns,
    Günter Dworek,
    Annette Hecker,
    Axel Hochrein,
    Simone Huckert,
    Uta Kehr,
    Hannah Lea,
    Hasso Müller-Kittnau,
    Martin Pfarr,
    Hartmut Schönknecht
    und Jacques Teyssier
    dazu?
    Wir sollten etwas von diesem Menschen hören in dieser für sie doch so wichtigen Angelegenheit.
    Oder nehmen die das nicht ernst?

  23. „Wer diese Städte heute besucht, merkt schnell, dass Multi-Kulti diesen Metropolen eine hässliche Fratze, von Unfreiheit, Brutalität, Primitivität und Intoleranz, aufgesetzt hat.“

    Schön gesagt.

  24. @karlmartell: Bürgerliche und/oder prominente Schwule halten sich meist zurück, da die politische Korrektheit ihnen erst ihre gesellschaftliche Existenz in den letzten 40 Jahren ermöglicht hat- und man ist nicht gerne undankbar. Der grösste Teil der Schwulen wählt aber trotz der erhaltenen Freiheit nicht RRG, sondern Liberal-Konservativ und in Berlin Schöneberg richtet sich die Moslemgewalt gegen die „ganz normalen Schwulen“- und das fast täglich.
    Was ist notwendig: Der gemeinsame Kampf gegen die Moslemideologie, die zufällige sexuelle Orientierung, die sich niemand freiwillig ausgesucht hat,ist zu vernachlässigen.
    Kommentare, wie die eines Eigenkraft sind töricht, schon der gewählte Name scheint in die Richtung zu deuten, dass sich dessen Neigungen wohl mehr auf sich selbst beziehen…lol….

  25. Der Außenmister(sic) hat mit den Rappern alles besungen. Hat er auch schon alle Einzelheiten besprochen?

  26. Ist schon richtig: die linken Dorfromantiker
    merken langsam auch, daß sich eine gewisse
    Zuwanderungsqualität gegen Vieles richtet,
    was sie schätzen… : insbesondere gegen die
    Rechte von Homosexuellen und Lesben !!

  27. #28 Sauron (12. Jun 2008 20:03)

    Solange man in den Touristencentren gerade noch für Sicherheit Sorgen kann wird es reichen, aber wenn selbst um die Sehenswürdigkeiten herum
    die Kriminalitöät dominiert wird der Spass wohl aufhören, denn das sind Haupteinnahmequellen.
    Also ich pöbel Touristen z.B. nur noch an oder erkläre Ihnen falsche Wege, oder dass hier ständig Touristen ermordet werden wegen gar nichts, etc…, etc…
    Man soll spüren wie unbeliebt diese Stadt ist.
    Ertsmal muss alles richtig dreckig werden bevor es wieder sauberer wird.

  28. @#3 Karsten (12. Jun 2008 17:33)
    „und die Politik schaut weiter dumm zu.“

    Genau so ist es. Die Politik und Polizei gerät in die Zuschauerrolle.

    Als ich ein Video über den Leipziger? Türsteherkrieg gesehen habe, ist es mir auch aufgefallen: Die Polizei dort war gar nicht Herr der Lage – die haben dumm zugeschaut.
    Die osteuropäischen Schlägerbanden haben sich einen Scheiß um die Polizei gekümmert. Es war, als ob die Luft wäre.

    Dier in Deutschland gerät die Ordnung außer Funktion. Deutschland verkommt zu einer Krimminellen Ansammlung verkommener Elemente.

    Ich war 13 Jahre in der SPD – aber ich wähle keine Bundestagspartei mehr. Die derzeitigen führen alle in den Untergang.

  29. #29 karlmartell (12. Jun 2008 20:17)

    Für die Prominenten sind das doch Einzelfälle, ausserdem wartet die nächste Gala.

    Aufsehen wird es erst geben wenn der erste Homofeindliche Mob die Schwulen- und Lesbenparade angreift.

    Ich würde mich totlachen.

  30. #31 Campo Santo (12. Jun 2008 20:28)

    Wo bleibt denn die so viel besprochene Solidarität der prominenten Schwulen mit den nicht prominenten?

    Wieso hört man von denen keinen Ton? Für mich ist das unverständlich.

  31. Man muss nicht gerade Homo-Ehen und rechtliche-Gleichstellung-von-allem-was-entfernt-an-eine-Ehe-erinnert Befürworter sein um für die körperliche Unversehrtheit sämtlicher Bürger eintreten zu können.
    Sollte ich mal auf ne Demo gegen Migrantengewalt gehen ist es mir egal ob da noch Homosexuelle, Linke, Jubelperser oder Marsmenschen sind, hauptsache die Demonstranten haben das Problem erkannt.

  32. #36 RadikalDemokrat (12. Jun 2008 20:48)
    @#3 Karsten (12. Jun 2008 17:33)
    “und die Politik schaut weiter dumm zu.”

    Genau so ist es. Die Politik und Polizei gerät in die Zuschauerrolle.

    Diese Türsteherkriege gibt es in vielen Städten, ganz grosses Geschäft.
    Wer die Tür hat vermittelt Huren, verkauft Drogen, Waffen, macht Geldwäsche, Glücksspiel…

    Wenn die Polizei weiterhin so an die Leine genommen wird, wird es auch dort immer mehr Korruption geben – aufgrund von Frust wegen schlechter bezahlung und ständigen Misserfolgen.
    Immer wieder freigelassene Täter, irgendwann sieht der letzte ein, dass er gar nichts ausrichten kann.

  33. All das erinnert an einen Song der großen Zarah Leander:

    „Beim ersten Mal, da tut´s noch weh,
    da glaubt man kaum, daß man´s ertragen kann,

    doch schon beim zweiten Mal, da ist´s OKAY,
    gewöhnt man sich daran !“

  34. Und wo bleibt denn da in so einem Fall der Aufschrei der Gutmenschen?
    Wo machen denn die sich auf einmal breit gegen Faschismus???

  35. Die Veranstalter des Berliner Drag-Festivals sprechen von sich häufenden Überfällen auf Homo- und Transsexuelle in der Gegend. “Doch wir lassen uns die Straße nicht verbieten”, erklärte trotzig Pia Thilmann, Mitorganisatorin des Festivals.

    Erinnert ein bisschen an den Iran:
    Die „linken Intellektuellen“ haben den westlichen Antikommunisten gestürzt mit Hilfe der Ayatollahs. Was dann geschehen ist weiss jeder…

    Mein Mitleid mit diesen perversen Provokateuren ist begrenzt. Was natürlich niemals solche gewalttätigen Übergriffe – egal von welcher Seite – auf diese Szene rechtfertigt.

  36. Die kognitiv dissoziierte Spielerei der Gutmenschen nimmt ein Ende und das ist gut so. Die bisher an den Tag gelegte nichtverständliche Toleranz gegenüber der Ideologie der Unterwerfung bekommt Spannungsrisse, die auch nicht mehr mit GAL Tünche zu beschönigen sind, es wird enger für die in unserer Mitte enstandenen Diametralwelten aus der Vorzeit der Menschen.

    Jenseits der Werte des zivilisierten Mitteleuropas haben die archaischen Kulturen aus dem Orient und dem Maghreb nur ein Profil und das ist islamischer Imperialismus in Reinform, ohne wenn und aber.

    Die Aussagen des Sprechers der fundamentalistischen und politisch aktiven Amsterdamer Moschee “El Tawheed” : “Unser Ziel ist letztlich eine islamische Gesellschaft“ und das gilt auch für die in unserem Land lebenden Sektierer aus dem Islam.

    Das und nur das sollen und müssen sich alle Islamkritiker vor Augen halten, wenn sie im Rahmen von differenzierenden Balzgehabe die Kraft der FDGO konformen politischen Kräfte Deutschlands zu binden suchen, hierzu gehören auch die homosexuellen Menschen in unserer Mitte….

  37. Behauptet was ihr wollt. M. E. ist Homosexualität ein Irrweg, weil sie nicht zur Arterhaltung beiträgt, und somit evolutionär völlig wertlos ist! Außerdem sind unter den Homos überproportional viele Pädophile!

    Wer etwas anderes behauptet hat entweder einen Dachschaden oder will in den Systemparteien Karriere machen.

    Aber egal wie sinnlos und volkszersetzend dieses Schwuso-Volk auch sein mag, dumpfe Gewalt ist nie zu rechtfertigen.

  38. Ich finde die Beiträge der Schwulenhasser absolut unglaublich. Ausgerechnet auf Pi-News so etwas zu schreiben ist einfach nur verrückt.

    Warum wird der Blog überhaupt von Schwulenhassern gelesen? Diese Schwulenhasser müssten doch froh über die Islamisierung Europas sein.

    Auch das ständige Geseier gegen Wowereit und Beck trieft doch nur vor Schwulenfeindlichkeit. Warum sollen schwule Spitzenpolitiker einen Deut weniger blöd als ihre heterosexuellen Parteifreunde sein?

    Bei dieser Demonstration in Kreuzberg waren komischerweise nur Teilnehmer aus Queer-Gruppen und Linksextremisten – sonst niemand.

    Die Linksextremisten allerdings nur, weil es um Angreifer der grauen Wölfe ging. Wären es Moschee-Musels der DITIB gewesen, so wäre wohl eher von „Islamophobie“ die Rede gewesen, die von Schwulen losgetreten würde.

    Somit wären die Opfer der Muselgewalt natürlich selbst schuld. Auch die telefonische Beratungsstellen für Schwule, die nach Ende des NS und jahrzehntelanger Gewalt autochtoner Bevölkerungsteile, berichten stets über die Zusammensetzung der Tätergruppen, die immer reicher an „Kulturbereicherern“ wird, was von Linksextremisten als Rassismus dargestellt wird.

    Selbst in Städten mit deutlich geringerer Muselquote ist das Leben für Schwule wieder zunehmend gefährlich geworden. Doch Waffen, die wirksam sind, werden ja im öffentlichen Raum verboten, da sich potenzielle Opfer gefälligst nicht zu bewaffnen haben, um das Gewaltduopol der tatenloser Polizei und der Kulturbereicherer aufrecht zu erhalten.

  39. @ #45 CH4200
    Das sehe Ich auch so. Moslems die Schwule verprügeln nur weil sie sich entschieden haben homosexuel zu sein geht zu weit und das muss bestrafft werden. Ich selbst bin tolerant,aber Ich finde es nichtin Ordnung das Schwule heutzutage mehr Rechte haben als Normale Menschen

  40. Kann sich wer an den Vorfall in Moskau vor ein oder zwei Jahren erinnern, als Volker Beck von ein paar Gegendemonstranten vor laufender Kamera „auf die Fresse“ bekommen hat?
    Das war ein medialer Aufschrei, Top-Meldungen durch alle Mainstream-Medien plus Erklärung im Bundestag von der Grünen-Fraktion…

    Man müsste die ganzen Vorstadt-Eigenheim-Grün-Spiesser mal zu ein Jahr wohnen in Neukölln-Nord oder Kreuzberg zwangsverpflichten. Inklusive Auto, Familie und Kindern natürlich.
    Die meisten würden das keine 2 Wochen durchhalten…

  41. #42 udinese calcio (12. Jun 2008 21:07) Und wo bleibt denn da in so einem Fall der Aufschrei der Gutmenschen?
    Wo machen denn die sich auf einmal breit gegen Faschismus???

    Gar nicht. Denn das waren ja keine deutschen Faschisten (Nazis), die da Bambule gemacht haben. Da gibt es ja den Migranten-Bonus!

  42. @realityreloaded

    Die Massenmedien sind schließlich auch in anderen Fragen hochgradig nationalistisch und tendenziös.

    Im Ausland (natürlich nicht bei den muslimischen Staaten) werden gerne alle möglichen Probleme gesehen, die bei uns ausgeblendet werden.

  43. Nebenbei bemerkt wird in den Medien die Gewalt gegen Schwule ebenso verniedlicht, soweit sie von Migranten ausgeht.
    Daran sollten die paar Pauschal-Urteiler hier mal denken.

    D E N K E N ! ist sehr interessant und abwechslungsreich.

    Ich kann Anti-Faschisten ebensowenig leiden wie Faschisten.
    Und diese Anti-Anti-Faschisten, die hier gerade ihren Dreck losgeworden sind, gehören in dieselbe Rotte.

  44. Behauptet was ihr wollt. M. E. ist Homosexualität ein Irrweg, weil sie nicht zur Arterhaltung beiträgt, und somit evolutionär völlig wertlos ist! Außerdem sind unter den Homos überproportional viele Pädophile!

    Wer etwas anderes behauptet hat entweder einen Dachschaden oder will in den Systemparteien Karriere machen.

    Aber egal wie sinnlos und volkszersetzend dieses Schwuso-Volk auch sein mag, dumpfe Gewalt ist nie zu rechtfertigen.

    Also euer Weltbild scheint mir etwas zu einfach. Wenn jemand schwul ist und darauf heiß ist sein Ding einem anderen reinzustecken – ja warum soll er gegen seine Natur handeln? Es ist zwar nicht „normal“ aber trotzdem nicht verwerflich.

    Und von wegen Arterhaltung und Irrweg usw. Was ist das für ein Unsinn? Wenn ich mit meiner Frau ins Bett steige, dann denke ich doch nicht an die Arterhaltung. Ich mache das, was mich anmacht – und anders machen es die Homos auch nicht.
    Solange gewisse Regeln eingehalten werden (keine Kinder, kein Zwang …) soll jeder das machen, was er will. Ich wüßte wirklich keinen Grund, warum man da gegen seine Natur handeln sollte.

  45. Tja ich würd ja gerne auch in das Horn blasen selber Schuld „was wählt ihr auch Die Linke, Grüne oder SPD, aber irgendwie ist mir da auch nicht nach zumute.
    Die Tatsache das bestimmte Ethnien einen Freibrief zum zuschlagen haben und von den Gerichten kaum in ihrer Aggressivität gebremst werden ruft schon ein Ekel hervor der übers Grab hinaus andauert.
    P.S. So ganz kann ich es dann doch nicht lassen, die Ladys und Gentelmann vom anderen Ufer und alle jene die dazwischen pendeln sollten sich nicht mehr von Volker Beck und Co. instrumentalisieren lassen für einen pseudo Kampf gegen rechts und gegen die achso furchtbare katholische Kirche sondern sich von der umklamerung durch die Linken befreien und klar sagen wär ihnen das Leben zur Hölle macht!!!

  46. Das Rücken von Homosexualität in die Ecke der Pädosexuellen Gewalt – gerne als Pädophilie euphemisiert – ist typischer faschistoider Schwachfug.

    Wo werden denn über 95% der Sexualverbrechen gegen Kinder vorgenommen? Doch wohl in der Ehe zwischen „normalen“ heterosexuellen Verbrechern, oder nicht?

    Wer behauptet, seine Art erhalten zu wollen, muss nur zum Islam übertreten und sich eine Importbraut besorgen. Die Menschheit hat inzwischen eine Größe von über 6 Mrd Menschen erreicht. Diese Art scheint wohl kaum gefährdet zu sein, oder?

    Wenn ich so etwas lese, scheint mir der Eindruck zu entstehen, dass solche Schreiberlinge anscheind keinen Sex haben – insbesondere keinen heterosexuellen Verkehr, da sie sonst aufgrund der riesigen Kinderschar wohl kaum mehr hier rumhetzen könnten, sondern zum Sozialamt rennen müssten, um die Steuergkasse, die von Schwulen im besonderen Maße aufgebessert wird (z.B. hohe Erwerbsquote, kein Ehegattensplitting, keine kostenlose Mitversicherung des Partners in der GKV, keine Rentenerleichterungen…), zu belasten.

  47. Wieso glauben so viele Schwulenhasser eigentlich, dass Schwule die Grüne Partei mit ihrer Liebe zum „grünem Buch“ wählen?

    Ich habe bisher immer FDP gewählt. Die meisten meiner ebenso schwulen Bekannten wählen auch FDP.

    Wieso sollen wir auch Parteien wählen, die noch dreister unsere Steuergelder in die Taschen von Muselclans, bäuerlichen Großfamilien etc. umverteilen? Ich persönlich kann und will mir diesen „Luxus“ nicht leisten.

  48. @liane

    Wenn doch Homosexualität für dich so störend ist, dann ziehe doch nach Neukölln oder in den Iran. Da wimmelt es wirklich nicht von Schwulen – zumindestens keinen, die dir auffallen würden.

  49. #46 lisaf

    Der Homosexuellen-Szene war die Zerstörung der abendländischen Kultur, die von einer christlich-konservativen Lebenseinstellung geprägt war, durch rote und grüne Kommunisten höchst willkommen. Sie ist auf diesen Zug gestiegen um ihren dekadenten(meine Meinung) Lebenswandel gesellschaftsfähig zu machen.
    Volker Beck redete der Pädophilie das Wort und befürwortete deren Strafbefreiung.
    Die Geister die sie riefen, gehen ihnen auf einmal an den eigenen A§%ch, da rennen die Feiglinge umher wie eine Ameisenkolonie, über die die Flut eingebrochen ist und erwarten Hilfe von denen, die sie verachteten, als Spießer und Nazis beschimpften?
    Schadenfreude? Sicher nicht, wäre mir schon zu viel der Emotion. Hilfe, Unterstützung, Mitgefühl von mir? No way! Sie würden nichts daraus lernen und ihr zerstörerisches Werk unverzüglich von vorne beginnen.

    P.S: Meinetwegen kann jeder/jede privat es treiben womit und mit wem er/sie will. Aber bitte bleibt unter euch, verlangt nicht daß euer Lebensstil unsere Gesellschaft zersetzen darf und wir euch dafür noch Verständnis entgegen bringen müssen.

  50. @lisaf & Co.
    Naja das man glaub das Homosexuelle eher zu rot-grün tendieren (Man muss kein schwullenhasser sein um das zu glauben) liegt einfach daran das bei Veranstaltungen wie dem CSD meist Politiker aus diesen Parteien vorne Weg sind und mir zumindestens kein Fall bekannt ist wo die Veranstalter dagegen etwas unternommenn haben parteipolitisch von links geentert zu werden.
    Was die Schadenfreude des ein oder anderen und jaaaa!!! zu einem kleinen Teil mich einschließt. Jahrelang wurde da ein Terz von prominenten Homosexuellen veranstaltet bezüglich Parteien, Einzelpersonen, den Kirchen usw. wenn sie Homosexualität ablehnten und mehr nicht! Nun sind da Leute aufgetaucht die nicht einfach sagen wir lehnen Homosexualtität ab, sie sagen Homosexsuelle müssen verfolgt werden und wenn nötig umgebracht und in der Regel sagen sie es nicht nur sie tun es. Und es regt sich nichts, kein Aufschrei ausserhalb der Szene nichts, vielleicht passiert ja mal das was AstralJoe gesagt hat ein zweiter richtiger CSD findet statt, den Mut dazu wünsch ich der Community.

  51. #23 GottWillEs
    Ey Bruce Willis, Du bist auch mit Kraftausdrücken stark und mit Denken schwach, wa? Entweder man hat Grundsätze (die Menschenrechte sollten dazugehören), dann gelten die für alle, oder man ist nur ein rechthaberischer Straßenproll, der zu Recht, weder Macht noch Einfluss hat. Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit und das gilt für schwule, linke, Ausländer, Inländer und Aliens sofern sie selber gewaltfrei sind! Wer nicht bereit ist die Meinungsfreiheit auch und gerade der Andersdenkenden zu verteidigen, will eine Diktatur. Darum geht es doch gerade, das Deutschland wieder zu einer wahren Demokratie wird, in der konservative Ansichten eben nicht immer pauschal als faschistisch abgetan werden. Wenn wir überzeugen wollen dann müssen wir besser sein als die bigotten linken Spießer, die Wasser predigen und Wein saufen.
    In dem Sinne…

  52. @lisaf

    Wieso glauben so viele Schwulenhasser eigentlich, dass Schwule die Grüne Partei mit ihrer Liebe zum “grünem Buch” wählen?

    Ich glaubte das nie!
    Die Toleranz der Grünen endet eben bei der Liebe zu unseren „Mitbürgen“, für den Hass gegen unsere Gesellschaft verraten sie alles!

    Ich habe bisher immer FDP gewählt. Die meisten meiner ebenso schwulen Bekannten wählen auch FDP.

    Super!
    Citizen Kane
    ( kein Schwuler, der aber erkannt hat, dass die Homosexuellen unsere Kultur bereichern.)

  53. #61 bendolino1 (12. Jun 2008 23:07)

    Ich würde nur eine Diktatur begrüssen wenn ich selbst der Diktator wäre 🙂
    Halte mich nicht für so naiv dass ich denke in einer Diktatur ein besseres Leben führen zu können als ich es jetzt habe.
    Du kennst mich nicht, aber ich weiss, dass nur diese Gesellschaft mir den Freiraum ermöglicht den ich brauche.

    Es geht auch nicht darum, dass ich anderen Ihre Rechte abspreche, ich habe grundsätzlich kein Problem mit Ausländern, Linken oder Homosexuellen (wie könnte ich, ich wünschte jeder Mann auf diesem gottverdammten Planeten wäre schwul, da hätte ich keine Konkurrenten).

    Ich werde aber nicht auf meine Schadenfreude verzichten wenn Menschen Opfer von Gewalt werden, die meienr Meinung nach eien indirekte Mitschuld tragen.
    Deswegen spreche ich Niemanden seine Rechte ab gegen Gewalt Klage zu erheben udn hoffentlich auch einmal Erfolg dabei zu haben.

  54. @ rookie

    In einer aufgeklärten Gesellschaft lässt sich niemand von einem Reaktionär oder Musel ins Schlafzimmer schauen.

    Mich geht es nicht an, wohin du deinen Penis reinsteckst und dich geht es nichts an, was andere so treiben.

    Wenn du die abendländische Kultur im Reinstecken des Penis in die Vagina einer Frau wiedererkennen kannst, dann hast du keine Kultur und auch kein Kulturverständnis.

    Wenn du dir einbildest, dass die sexuelle Freiheit „gesellschaftszersetzend“ wirke, dann solltest du in den Iran ziehen – da sehen die Machthaber das auch so.

  55. @Gottwilles

    Inwiefern schwule Opfer in irgendeiner Form Schuld an ihrer Verfolgung sein sollen, ist mir unklar. Ich darf mich in der Öffentlichkeit z.B. nicht mit Waffen wehren, die angemessen sind, um einen Verbrechermob zu neutralisieren.

    Sind Schwule also daran schuld, dass Schusswaffen nur der Polizei und Kriminellen ermöglicht werden?

    Erteilen Schwule Baugenehmigungen für Moscheen?

    Ist Schäuble schwul, weil er mit Moslems paktiert?

    Sind die Ausländerbehörden schwul, die keine Abschiebung von Gewalttätern vornehmen?

    Sind die Zeitungen schwul, die Gewalt gegen Schwule bagatellisieren oder vollkommen ignorieren?

    Sind die Polizisten schwul, die Schwulenhasser nicht verfolgen?

    Sind Richter schwul, die mich verurteilen, wenn ich eine Schusswaffe trage, um mich zu verteidigen?

  56. Schön, da wächst langsam auseinander, was nie zusammengehört hat.

    Die Affenliebe der Linken, Homos und anderer Szenetypen zu unseren achso unterdrückten moslemischen Migranten war eigentlich nie so recht nachvollziehbar.

    Wenn es andauernd was auf die Fresse gibt, dann kommt man offensichtlich in der TAZ gar nicht mehr dazu, die eigene Klientel zu briefen und ihnen zu erklären, warum gar nicht die Schläger Schuld haben sondern irgend ein anderer Umstand (für den natürlich möglichst der politische Gegner verantwortlich ist) die Türken sozusagen notgedrungen Schwule schlagen lässt.

    Ich könnte natürlich sagen, dass die Schwulen das aushalten müssen…?! Aber ich verkneife mir das, da man mich sonst noch für einen Moslem oder ewiggestrigen Grünen hält.

    Eins wünsche ich mir jedoch noch: Wowereit an der Spitze solch einer Schwulendemonstration und zwar möglichst sachverständig, nachdem er selbst Türkenprügel bezogen hat. Drückt alle die Daumen, dass er mal ohne Bodyguards auf solch eine türkische Migrantenhorde trifft und ihm das blöde Grinsen dann vergeht.

  57. #65 lisaf (12. Jun 2008 23:52)

    Du kennst den SO36 nicht, da gehen nicht Leute hin die bestimmte politische Meinungen nicht teilen udn daher Mitverantwortung tragen.
    Lies bitte aufmerksamer.

  58. Wie bereits schon angedeutet gibts in der Szene schon lange, sagen wir mal „konservative“, Strömungen die die Schnauze von den Mollukken genauso voll haben wie von den ewigen pc-gesülze von Berufsschwuchteln wie V.Beck und Co.

    Sobald man sich vergewissert hat nicht einem solchen 68erBewegungshomo gegenüberzustehen kommt ziemlich schnell die selbe Weltsicht zutage wie hier, teilweise sogar noch wesentlich extremer.

    Ironischerweise gibts immer mehr Homos die sich dazu bekennen wegen der verlogenen Scheissfreundlichkeit der Gutmenschen und des Mollukkenüberschußes klar rechts zu denken und auch zu wählen.

    Wen wunderts, schliesslich haben die Mollukken die Claims der ehemaligen deutschen Schwulenklatscher übernommen und das ganze noch mit Aggro-Berlin-Gestammel garniert.

    Und mal so abschliessend…ich weis ja das es nicht durch Moderation kommt…mir ist n ehrlicher Nazi der mir ins Gesicht sagt das er mich als perversen Abschaum, Kinderfreund und den ganzen andern Blödsinn ansieht, lieber als der ach so liberale Gutmensch der exakt genauso denkt, aber in der Beziehung erstklassige Taqqiya betreibt.

    Deswegen lass ich mich auch nich von einzelnen lahmen Texten abhalten. Das dämliche Gewäsch hab ich im idiotischen Heer abgewettert und werds auch hier.

    Je eher alle Deutschen kapieren wer in diesem Land der Feind ist umso besser. Wer dabei nicht rafft das man sich nicht „mögen“ muss um dennoch im selben Boot zu sitzen…

  59. uiui ich habe mir mal die Kommentare bei queer durchgelesen. Die unterscheiden sich in Bezug auf unsere moslemischen Kulturbereicher inhaltlich und sprachlich in nichts von den Kommentaren bei pi. Nur: gegen Schwule hat man da veständlicherweise nix…

    Ich frage mich wirklich, warum die meisten Leute erst aufwachen bzw. sich artikulieren, wenn etwas in ihrem unmittelbaren Umfeld passiert.

    Seit mind. 20 Jahren muß die deutsche Unterschicht (ich meine das jetzt nicht abwertend sondern nur klarstellend) nun schon in unmittelbarer Konkurrenz und zwangsweisen Nachbarschaft zu unseren moslemischen Kulturbereichern leben. Unverstanden und ignoriert von den eingebildeten Bürgerlichen und Linken (die natürlich fernab in besseren Vierteln über die Vorteile von MultiKulti sinieren konnten) fristen sie ihr Dasein. Und wenn dann einer mit Bierflasche „Ausländer raus“ gegrölt hat, dann konnte er bestimmt nicht mit dem Verständnis rechnen mit dem moslemische Attentäter, Gewalttäter, Schläger, Totschläger, Burkaträger, Hassprediger u.a. jahrelang bedacht worden sind. Ich könnte kotzen über diese fortwährende Arroganz und Vernachlässigung gegenüber unseren eigenen deutschen Minderheiten und Benachteiligten.

  60. @ Zallaqa

    Wie kommst du darauf, dass Schwule den islamischen Terror lieben? Die schwule Presse steht doch im Printbereich vollkommen isoliert in ihrer Aufklärung über den islamischen Terror. Es ist von Schwulenfeinden immer wieder zu hören, das Schwule doch selbst schuld seien am Terror gegen sie. Ich bin es jedenfalls nicht und kenne auch keinen Schwulen, der sich freiwillig in der Nähe von Musels aufhält.

    Ich kenne auch nur wenige Schwule, die sich nicht staatlicherseits in ihrem Recht auf Verteidigung gegen Angriffe von Musels und Nazis, verletzt sehen. Nur auf meinem Grundstück darf ich Angreifer abknallen – wieso soll ich mich in der Öffentlichkeit durch staatlichen Zwang den Verbrechern ungeschützt aussetzen müssen.

    Haben Schwule auch das Waffengesetz erlassen? Wer hat das Recht auf Waffen abgeschafft. Doch bekanntlich die Nazis. Die haben Kurzwaffen verboten (Juden bekanntlich alle Waffen) und die Schmidt-Regierung (Schmidt war nicht nur ein elendiger Schwulenfeind) sogar den Besitz von Langwaffen massivst eingeschränkt.

  61. @ gottwilles

    Natürlich kenne ich keine Lokale in Kreuzberg. Da würde ich niemals freiwillig hingehen, da ich mir kein gepanzertes Auto leiste kann.

    Wenn du so etwas besuchst, dann ist das deine Schuld.

  62. @ zallaqa

    Schön, dass du einmal über den Tellerrand geschaut hast.

    Nur hat der Krieg des Islams gegen unsere Zivilisation nichts mit „Multi-Kulti“ zu tun. Die Musel haben keine Kultur. Sie vernichten alle kulturellen Leistungen, die sie vernichten können.Z.B. die Pyramiden der alten Ägypter konnten sie nur nicht zerstören, weil sie dafür zu doof waren.

    Wer „Ausländer Raus“ ruft, ist schlicht und einfach ein primitiver Wilder – wie auch die Muselmanen. Ich hatte noch nie mehr Probleme mit Ausländern (außer Moslems) als mit Inländern (außer Moslems) wenn man einmal von der Sprachbarriere absieht.

    Die Kulturen anderer Länder sind durchaus bereichernd: für den Gaumen die Restaurants, für das Auge und Gehör das japanische und chinesische Feuerwerk….

    Die Moslems hingegen können nur Totengräber bereichern – aber keine Kultur.

  63. #70 lisaf (13. Jun 2008 00:52)

    @ gottwilles

    Natürlich kenne ich keine Lokale in Kreuzberg. Da würde ich niemals freiwillig hingehen, da ich mir kein gepanzertes Auto leiste kann.

    Wenn du so etwas besuchst, dann ist das deine Schuld.

    Das hat mit Schuld nichts zu tun, das ist Lebenserfahrung.

    SO36 ist zuerst ein bestimmter Teil von Kreuzberg, nämlich nach der alten Postleitzahl 36.
    Danach ist das SO36 kein Lokal, sondern ein Club, in dem Bands auftreten und regelmässig Homosexuellen Parties, aber auch andere Parties – das ist übrigens seit über 15 Jahren so.
    Dass ich mich in Berlin und gerade in den Szenebezirken gut auskenne liegt daran, dass ich aus der linken Szene komme,
    1. Mai Krawalle, Chaos Tage, Hausbesetzer, das sind Begriffe für mich mit denen ich persönliche Erfahrungen verbinde, weil ich dabei war – und dementsprechend kannst Du Dir auch sicher sein, dass ich in meinem Leben extrem viele Linke jeder Coloeur kennengelernt habe, mit Ihnen viel Zeit verbacht, sozusagen zusammen gelebt habe.
    Aber auch damals hatte ich mit vielen schon harte Diskussionen über bestimmte Dinge.

    Ich denke dass ich mir aufgrund meiner Lebensgeschichte schon sehr drastische Meinungen erlauben kann.
    Ich kenne die andere Seite nun mal, ich habe diese selbst gelebt. das ist zwar alles eine ganze Weile her, aber leugnen kann ich es nicht.

  64. einige leute haben es leider immer noch nicht gecheckt, gerade in der schwul-lesbischen szene hat sich schon seit einigen jahren eine große islamkritische szene herausgebildet, in unzähligen blogs,zeitschriften wird die thematisiert.
    und warum gibt es wohl keine sympathie zu rechtskonservativen, wenn man sich hier einige erbärmliche beiträge durchlesen muß,dann sollte dies jeden einleuchten, antsatt gemeinsam gegen islamfaschismus anzutreten.
    übrigens kenne ich auch keine schwulen oder lesben die pds oder grün wählen, eher cdu oder fdp, scheinen aber einige nicht zu begreifen.
    und sagt mal bitte den ganzen hetrosexuellen bescheid wie claudia roth und ströbele etc etc.

    und auf der demo waren nur wenige antifas, sondern überwiegend transgender und queers.
    und die opfer waren franzosen und israelis, ich glaube kaum,dass sie pds oder grün gewählt haben.

  65. Liest mal weiter unten, was das Büro Özdemir/Abgeordnetenwatch.de als Antwort gab..hier meine Frage:
    Sehr geehrter Herr Özdemir, beim Lesen Ihrer Antwort betreffend der Diffamierung von Homosexuellen ist mir Ihre Haltung nicht klar und auch uneindeutig. Zum einen sind Sie Muslim und leben hier in West-Europa, zum anderen werden in muslimischen Ländern Homosexuelle mit dem Panzer überfahren, gesteinigt oder gehängt. Homosexualität ist verboten und demokratische Umzüge, Demonstrationen sind überhaupt nicht möglich. Als Muslim unterstützen und wünschen Sie sich die Einführung der Scharia, die diese Vorgehensweisen fördern und billigen. Verstehen Sie mich nicht falsch – es geht mir darum – was Sie wünschen und für welche Rechtsform Sie sich einsetzen – Demokratie und die damit gekoppelte persönliche Selbstbestimmung oder muslimische Scharia, in der nur Beziehungen zwischen Mann und Frau gelten, sowie kein Selbstbestimmungsrecht der Frau gegeben ist.
    Antwort : Guten Tag ………

    vielen Dank für Ihre Nachricht an Herrn Özdemir über
    abgeordnetenwatch.de.

    Wir müssen Ihnen allerdings mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der
    uns
    vorliegenden Version nicht freischalten, da sie Tatsachenbehauptungen
    und
    Unterstellungen enthält, die Sie nicht belegen.

    Dass es in muslimischen Ländern gängig ist, Homosexuelle mit dem Panzer
    zu
    überfahren ist mir neu. Auch dass ein muslimischer Glaube bzw. eine
    muslimische Religionszugehörigkeit den Wunsch nach und die
    Unterstützung
    der Einführung der Scharia („Als Muslim unterstützen und wünschen Sie
    sich
    die Einführung der Scharia“) automatisch mit sich bringt, habe ich
    bisher
    nirgendwo lesen oder hören können.

    Daher bitten wir Sie, entsprechende Quellen (z.B. in Form von Links zu
    anderen Internetseiten oder Zeitungsartikeln mit Datum) für diese
    Behauptungen und Unterstellungen anzugeben. Damit würden Sie den
    Abgeordneten die Möglichkeit geben, Ihrer Frage genau nachzugehen und
    entsprechend zu antworten….

    kein Kommentar

  66. #74 aufdemblauensofa (13. Jun 2008 02:00)

    Korrekt, das sind lediglich Unterstellungen.
    Da müsstest Du schon etwas anders formulieren udn Dir mehr Hintergrundmaterial beschaffen.

  67. @lisaf: Dein Einsatz fuer Homosexuelle in allen Ehren, aber hier triffst du doch alleine schon aufgrund des Glaubesn vieler auf das falsche Publikum („Fruchtloser Geschlechtsverkehr – nicht Gottgewollt“).

    Homosexuelle werden tatsaechlich immer dann instrumentalisiert, wenn es um die Unterstreichung der eigenen Belange geht – von Links (wie schon eh und je) und mittlerweile auch von Rechts – siehe pi-news.net. Es ist schon amuesant, wie auf einmal Konservative Schwule als Massstab fuer die Intoleranz im Islam nutzen wollen.

    Naja, mittlerweile hat sich eh alles eruebrigt und man ist nicht mehr auf „die Toleranz“ der „Gesellschaft“ angewiesen, was eine ziemliche Genugtuung ist und mit der Gleichstellung klappts ja sogar bald in Deutschland 😉 .

    Warum sich nun unsere konservativen Freunde um die „Familie“ sorgen, verstehe ich nicht ganz. Es wird ja keiner bedroht und diejenigen, die sich fuer eine alternative Partnerschaft entscheiden, wuerden sowieso nicht zum „Erhalt der Gesellschaft“ *kicher* (diese verlogenen Kinderquote von den Konservativen ist eh laecherlich, eure Politiker leben es doch vor, Merkel und Co. – HALLO?) beitragen.

    Nun ja – instrumentalisieren ist angesagt. Aber super, PI, dass ihr Schwule unterstuetzt, auch wenn eure Leserschaft es anders sieht.

  68. #76 decy (13. Jun 2008 05:46)

    Halt mal die Luft an sonst verschluckst Du Dich noch.
    „Die Leserschaft“ gibt es hier nicht und
    desweiteren sieht es für mich überhaupt nicht so aus als wenn die meisten hier irgendetwas gegen Homosexuelle haben.

    Ausserdem brauchst Du Dich nicht so aufspielen, wenn Du möchtest dass Jemand an Deinem Ding lutscht kannst Du auch einfach höflich fragen.

  69. Ich verstehe dein Problem nicht, ich verschlucke mich ganz bestimmt nicht?!

    Sei es drum.

    Du glaubst also nicht, dass PI-News bestimmte Zielgruppen anspricht? Nun ja…

    „Am Ding lutschen“ – naja, es soll sogar heterosexuelle Maenner geben, die das moegen. Aber du bist vermutlich nur auf produktiven Geschlechtsverkehr programmiert, um dich zu vermehren *lach*

  70. ich frage mich, was ist eigentlich am schwul-sein so besonderes? was gibt den schwulen und lesben das recht, wegen einer sexuellen neigung denkmäler zu fordern und zu bauen und darauf auch noch „stolz“ zu schein.

    ich frage mich, was sich diese „rosetten-vergolder“ eigentlich einbilden zu sein. eine art „übermensch“ .. bloss weil sie schwul sind, einer sexuellen neigung nachhängen?

    es ist schon seltsam … da laufen multi-kulti-schwuchteln, man verzeihe mir den ausdruck, durchs gelände, reissen die klappe auf und meinen sie seien etwas besonderes.

    die schwulen verlangen von den „normalen“ akzeptiert zu werden und wie „normale“ menschen behandelt zu werden. sie nutzen aber auch gleichzeitig jede nur erdenkliche möglichkeit um sich auf einen sockel zu heben und zu posaunen „da schaut her, ich bin schwul, ich bin etwas besonderes, ich bin was besseres“

    da, liebe hinterlader ist euer problem, warum die „normale gesellschaft“ euch niemals so akzeptieren wird wie ihr das gerne hättet.

    kommt runter von eurem sockel … dann klappts auch mit den normalen. schon vergessen … schwul ist nur eine sexuelle neigung … nicht mehr, nicht weniger

    da könnten die „kinderliebhaber“ genauso denkmäler fordern, die freunde von lack und leder oder die anhänger von swinger-clubs … bei allem geht es einfach nur um sex

    nur die schwulen … die machen ein riesen tamtam darum …

  71. @lisaf
    Damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich habe nichts gegen Schwule allerdings auch keine in meinem näheren Bekanntenkreis. Wir müssen hier vielleicht auch mal unterscheiden, zwischen denen die – wie das hier zurecht anklingt – schon fast ähnlich diese Lebensform ablehnen, wie das die Moslems tun und jenen, die die Schwulen als Beleg für Moslemterror heranziehen und damit ja auch ihre gesellschaftlichen Rechte anerkennen.

    Natürlich klingt hier eine bestimmte Häme durch. Die hat aber weniger mit den Schwulen zu tun sondern vielmehr damit, dass sie jahrelang als Vorzeigeprojekt linksalternativer Lebensformen gehandelt wurden. Nun werden diese Hätschelkinder von TAZ und Linken nun von den anderen Hätschelkindern – den Moslems durch die Straßen gehetzt.

    Wenn es auch noch stimmt, dass die Überfallenen schwul, Ausländer und auch noch Israelis waren, dann frage ich mich allerdings, warum hier der Generalbundesanwalt nicht wieder gleich die Ermittlungen an sich zieht? Es scheint, dass gerade die staatlichen Stellen so etwas billigen und dem muß man auf den Zahn fühlen, weil das eine Ungleichbehandlung im doppelten Sinne ist (beim Täter und Opfer).

    Im übrigen habe ich doch bemerkt, dass die Kommentage zu Moslems bei queer und pi identisch sind.

    „Die unterscheiden sich in Bezug auf unsere moslemischen Kulturbereicher inhaltlich und sprachlich in nichts von den Kommentaren bei pi.“

    Und was unsere Unterschichtler anbelangt bleibe ich bei meiner Meinung. Die können sich nicht anders artikulieren. Insbesondere dann nicht, wenn es keine gesellschaftlich und politisch relevante Meinung zum Thema Moslems gibt an denen sie sich orientieren können. Die sitzen mit ihren Problemen allein da und müssen sich von einer arroganten Bildungsschicht sagen lassen, dass sie Ausländerfeinde sind. Allein an dem Spruch „Ausländer raus“ sieht man ja die ganze Hilflosigkeit. Welche Ausländer kennt denn der deutsche arbeitslose alkoholkranke Weddinger oder Neuköllner.

  72. Ich will ja nich Schadenfroh sein:
    aber es trifft hier die Richtigen – nämlich schwule Grün und Linkswähler
    (ich kenne einige Homos – das sind ALLE links/linke Grünfans)
    Und das ist gut – denn anders werden es diese Leute nie kapieren um was es geht!

    Die linken Homos sind doch der starke Träger
    des MultiKulti Gedankens – und der fliegt ihnen jetzt Sprichwörtlich um die Ohren!

    p.s.:
    Im übrigen habe ich nichts gegen Schwule –
    solange die beiden Mädels geil aussehen und mich mitmachen lassen….;-)

  73. Zu:
    #81 Major Max (13. Jun 2008 09:31) Ich will ja nich Schadenfroh sein:
    aber es trifft hier die Richtigen – nämlich schwule Grün und Linkswähler

    ———————————————-
    Stimmt genau! Es ist genau diese Personengruppe die sich zum Sprachrohr von Multikulti gemacht hat. Jetzt werden sie die Geister nicht mehr los, die sie gerufen haben.
    Für ihre Naivität werden sie jetzt gnadenlos abgewatscht. Der türkisch-arabische Kulturspuk
    hat erst angefangen. Da wirds noch viele blaue
    Flecken und durchbohrte Leiber geben.
    Wenn man importierte Gewalt als kulturelle Bereicherung versteht, dürfte Berlin eine der Kulturhauptstädte in Europa sein.
    Es ist schon traurig wie die deutsche Hauptstadt immer mehr verkommt. Herr Wowereit ist der Kasperle in dieser Tragödie.

  74. Und der Islam ist diese spannende orientalische Zwillingsreligion des Christentum, dessen liebe und herzliche Anhänger unsere Homos hier so kulturell bereichern.

    Es wird Zeit, das homophobe Pack abzuschieben, wenn ihnen nach Prügeln und Steinzeit-Schwulenhass ist sollen sie halt Europa verlassen und in ihre türkische Heimat zurückkehren, hier haben sie kein Gastrecht.

    Und die idiotische These dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun hat, können sich die linken Sozialfuzzies sonst wo hin stecken.
    Wer nicht bereit ist, Frauenrechte, Schwulenrechte, MENSCHENrechte diesem faschistischen Kult eines pädophilen Massenmörders und Satan Allah zu opfern, MUSS JETZT aufwachen. Deswegen kann ich es nicht verstehen, wenn in der Schwulencommunity noch islamisch-Grün gewählt wird.

  75. #59 rookie
    Volle Zustimmung! In seinem stillen Kämmerlein oder in Szenekneipen sollen die ihrem sündhaften Treiben nachgehen können, sich aber nicht derart penetrant in die Öffentlichkeit drängen.
    Die Gewalt gegen arme Sünder aber ist zu verurteilen!

  76. Die Mehrheit der Schwulen u. Lesben sind sich
    bewußt, das Sie von der deutschen Bevölkerung
    akzeptiert werden.Wer Gay ist u. in einer ländlichen Gegend aufwächst,zieht irgendwann
    mal in die Städte, – “ Stadtluft macht frei „.
    Schwule verfügen oft über ein Einkommen das
    über den Durchschnitt liegt. Das kommt daher,
    oft beruflich selbständig in kreativen Bereichen wie Werbung, Kultur, Kunst.
    Sie verfügen über eine globale Vernetzung wo
    wir Islamkritiker, nur davon träumen können.
    Sie verfügen über Geld, politischen Einfluss,
    Beziehungen und Netzwerke ! – siehe USA.
    Meiner Meinung nach, können wir Islamkritiker
    auf Sie nicht verzichten.
    Die Gay-Scene ist sich durchaus bewusst,das ihr Lebensgefühl durch die Islamisierung bedroht ist. Ihr die Hand zu reichen, im Kampf
    gegen den Islam wäre gesellschaftlich ein
    europaweites Zeichen.

    Nein, – ich bin nicht schwul.- Grins.

    # 29 Karlmatell

    Grübel, – Sie trauen sich nicht, in der Öffentlichkeit das Kind beim Namen zu nennen.
    ( Gewalt von Muslime ).Befangen von ihrer
    eigenen Toleranz.Es wäre aber höchste Zeit,
    das die Medien-homo-community endlich die
    Probleme anspricht.

    # 71 lisaf

    …“ wer Ausländer raus ruft,ist schlicht u. einfach ein primitiver Wilder, wie auch die
    Muselmannen.“

    Aha,- die Keule ist schon bekannt.Nur zu Erinnerung,
    – Kanada : 75 % Hochqualifizierte Einwanderer

    – Europa : 75 % nicht qualifizierte Einwanderer.

    Nach Deutschland kamen die Dümmsten,die
    Faulsten u. die Kriminellsten.

    Ich kann auf diese Art der Einwanderung gerne
    verzichten !
    Wenn sie Herr lisar schon so polemisch argumentieren, dann betrachte ich Sie
    als mein Feind !

    Adam

  77. Ist das nicht wunderbar???
    Die Türken gehen auf Schwule, Linke, Juden und Kurden los.
    Die Kurden sind die einzigen die sich gegen die Türken wehren, es folgt ein riesen Gemetzel und wir brauchen uns nur noch zu Hause in unserem Sessel zurücklehnen und der ganze Multikultiwahn löst sich in Luft auf.
    WEITER SO!!!

  78. #72 lisaf

    Die Kulturen anderer Länder sind durchaus bereichernd: für den Gaumen die Restaurants, für das Auge und Gehör das japanische und chinesische Feuerwerk….“

    Sichwort Bereicherung.

    Das ist doch demokratischer Neusprech unserer Politiker die dem Volk so die Wahrheit vernebeln wollen. Nimm z.B. das sogenannte Verteidigungsministerium, welches für die „Verwaltung“ der Armee zuständig ist. Früher nannten die Könige und Politiker sowas noch Kriegsministerium, warum, na weil die ehrlich zum Volk waren. Denn eine Armee ist nunmal dazu da Kriege zu führen, die man heute Friedenserzwingung nennt. Und jetzt zur Bereicherung, das heißt nämlich aus dem Politikerdeutsch ins Hochdeutsche übersetzt, Verdrängung. Und genau das passiert in den deutschen Städten, Stadtviertel für Stadtviertel.

  79. @ Karlmartell

    Von Leuten wie Anne Willig kann man gar nichts erwarten, erst recht nicht Engagement wenn es nicht opportun ist. Und sexy Wowi hat die Kunst, sich in keinem Themengebiet auszukennen und hervorzutun derart perfektioniert, dass er es nicht nötig hat, Farbe zu bekennen, das mit der Wiederwahl klappt ja sowieso-wer soll sich ihm inde Weg stellen?- und die Stimmen der Islamofaschisten stinken ja auch nicht… er selber wird von schnuckligen, durchtrainierten Bodyguards geschützt: was interessieren ihn die Probleme des schwulen Stimmviehs?
    @ Adam
    „Die Gay-Scene ist sich durchaus bewusst,das ihr Lebensgefühl durch die Islamisierung bedroht ist“

    Warum wird so etwas dan nicht mal ganz explizit und nicht nur ganz indirekt auf einem CSD angesprochen? Viele Teilnehmer dieser politischen Demo wissen doch nicht mehr, was einst in der Christopher Street geschehen ist und wollen nur Party feiern und poppen. Partywowi ist der perfekte Schirmherrr für diese Spaßveranstaltung. Dass der Islamofaschismus eine schlimmere Krankheit als AIDSist, müssen viele erst noch erlernen- hoffentlich nicht durch learning by doing!

  80. #80 No-go-Area-fuer-Deutsche
    ..herrlich Dein Zynismus…“vergoldete Rosetten…“..:-)…dennoch hast Du – ganz berechtigt in unserem Medienspektrum – ein vollkommen falsches, nur teilweise berechtigtes – Bild der Homosexuellen bekommen. ..nicht jeder Homosexuelle wählt links, nicht jeder Gay sitzt auf einem Direktionsstuhl und nicht jeder Gay tanzt am CSD mit, sondern lebt ein ganz normales Leben. Denkmäler gibt und gab es für die Opfer und KZ-Insassen unter Hitler oder Franco (auch er baute ein Homo-KZ) ..zu behaupten, dass alle Schwule ein Denkmal für ihre Sexualität fordern ist sinngemäss falsch und den Opfern gegenübern mehr als schändlich.

Comments are closed.