Großbritanniens Fernsehen muss neue Wege gehen, um seinem Publikum entgegenzukommen, denn schwarze farbige und „asiatische“ Zuschauer finden, die beliebtesten TV-Shows im Land, wie die schwarz-humorige britische Serie „The Vicar of Dibley“ und die australischen „Neighbours„, seien zu weiß.

Gemäß Rassengleichberechtigungsbeauftragtem Trevor Phillips finden viele Zuschauer mit „ethnischem Minderheiten“-Hintergrund, sie würden in solchen Fernsehsendungen „Opfer“ von Quoten-Politik und Stereotypisierung. Die meisten dieser Serien seien geradezu „abscheulich weiß“. Mitglieder aus anderen Kulturkreisen würden darin „extrem“ und „übertrieben“ dargestellt. Man bekomme da ja einen völlig „falschen Eindruck“ von diesen Gemeinschaften.

Das britische Fernsehen soll zukünftig internationaler werden. Die beiden beliebtesten britischen Soaps „Coronation Street“ und „EastEnders“ würden das Problem nur unzureichend angehen – es ist sogar von „Pfusch“ die Rede. Der „Vicar of Dibley“ ist in nicht akzeptierbarer Weise „nur“ weiß, die amerikanische Fernsehserie „Friends“ zu weiß.

Einer der der Befragten äußerte:

„Wir möchten ein realistischeres Bild der Asiaten. Viele Asiaten sind gut ausgebildete Fachleute. Wir arbeiten doch nicht bloß in Tante-Emma-Läden.“

Phillips betonte, es gebe sogar weiße Zuschauer, die fänden, ethnische Minderheiten würden nicht korrekt dargestellt.

In Zukunft werden wohl in Islamisch-Britannien gezeigten Fernsehserien nur noch gut ausgebildete, asiatisch-farbige Spitzenverdiener in besten Verhältnissen dargestellt, während die Weißen korrekt vertretener Weise im Tante-Emma-Laden stehen und den Mitgliedern der wahrhaft bereichernden, multikulturellen Gesellschaftssegmente stets willfährig zu Diensten sind.

(Spürnase: Angela)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. LOl, jetzt kommt bestimmt Claudia Fatima Roth und setzt GZSZ wegen „Rassismus“ ab!

    Ich glaub die Queen hat nicht mehr alle Zacken auf der Krone!

  2. Logisch, dass sich die zugewanderten Übermenschen auch als solche dargestellt sehen möchten. Da man bei seit Urzeiten ausgelaufenen Quatschserien wie „Friends“ wohl nicht extra Nachdrehen wird, hilft hier sicher die Tricktechnik, um aus diesen kalkweißen „caucasians“ eine Multikultiklicke zu zaubern (mit coolem Balkan- oder Paki-Akzent neu nachsynchronisiert).

  3. Jaja… und weil die Serien ja alle nicht in deren Landessprache gibt, werden die neu synchronisiert und nur noch in türkisch, arabisch etc übertragen. Damit man trotz weisser Besetzung einen Teil der fremden Kultur eingearbeitet hat.. juhuu!

  4. Bei den meisten Fernsehgeraeten kann die Helligkeit regulieren!
    So wird schnell mal aus einem Weissen ein Farbiger!

  5. Da fällt mir der uralte Witz ein:
    Warum gibt es auf der Enterprise Amerikaner, Schotten, Russen, Japaner, Afrikaner etc. aber keinen einzigen Araber?

    Weil es in der Zukunft spielt! 😉

  6. Neu daran ist doch nur, daß es so direkt ausgesprochen wird. Bereits seit ca. 20 Jahren stellt doch besonders die Zigarettenwerbung die Welt als fröhliches, friedliches, schönes, erfolgreiches Multikultiparadies dar. Überall wird geschwind ein Schwarzer oder „Asiate“ reinmoniert. Habe selbst gesehen, wie eine Werbeagentur in eine Broschüre für eine Freie Evangelische Bekenntnisschule das Foto einen türkischen Jungen reingedruckt hat, der nicht an der Schule ist. Dabei völlig unnötig: an der Schule sind einige (bildungsinteressierte) Türken (die natürlich die Schulordnung zu beachten haben: Evangelischer Religionsunterricht und Gebet!) und Schwarze…. Bitte um Verzeihung für den Ausdruck „Schwarzer“, ist natürlich nicht abwertend gemeint. Mir ist nur die Bezeichnung „Deutscher afrikanischer Abstammung“ zu lang und zu dämlich! (Und jetzt hab ich’s doch geschrieben!)
    OT: Lustiges Filmchen:
    http://www.liveleak.com/view?i=fc8_1216337484
    Vielleicht ist hier ja jemand der griechischen Sprache mächtig und kann’s übersetzen?

  7. Am meisten hat mich die Werbung der bekanntesten FastFood-Kette während der EM aufgeregt. Da waren mehr Schwarze als Weiße!

  8. Nebenbei: Ich kenne einige englische Serien (Inspektor Barnaby), da wird der „typische (weiße) Engländer“ so was von durch den Kakao gezogen. Würden die jetzt auch „typische Moslems“ durch den Kakao ziehen, gäb das gleich wieder Randale.
    „Rassengleichberechtigungsbeauftragter“ UAAAHHH WÜRG.
    Da sollten die Briten lieber das „Ministry for Silly Walks“ gründen und allimentieren.

  9. Die aktuellen englischen Fernsehserien sind wirklich zu weiß.
    Ich schlage vor, daß die englischen Fernsehsender Liveübertragungen von Zappeln am Baukran, Auspeitschen auf dem Holzbock und Steinigen im Erdloch aus der Heimat der Muslime übertragen. Und schon ist der Fernsehfrieden in England wieder hergestellt.

  10. LOl, jetzt kommt bestimmt Claudia Fatima Roth und setzt GZSZ wegen “Rassismus” ab!

    Ich habe das früher angesehen, aber schon seit Jahren nicht mehr. Ich bin aber (ohne jetzt nachzusehen) überzeugt, dass da „Minderheiten“ vorkommen und sehr positive Rollen haben. Wenn es erst einmal Klick-im-Kopf gemacht hat, wie die Indoktrination läuft, erkennt man in jedem Käse-Krimi und jeder Trash-Reality-Show, dass die leichte Unterhaltung (die ich prinzipiell nicht verdamme, sondern für sehr wichtig halte) vom „Volkserziehungsgedanken“ geprägt ist. Wir schauen uns nur grinsend an, wenn wir ab und zu mal so etwas ansehen und der Indoktrinationsteil penetrant kommt.

    Leider kotzt das dann an und man kann das nicht mehr zur Entspannung ansehen, wenn man es erst einmal gemerkt hat. Man muss auf alte Sachen ausweichen.Columbo ist weitgehend indoktrinationsfrei (aber man kennt eben schon alle), Qunicy hingegen ist ein Klassiker, bei dem die Gutmenschenindoktrination seventies-style so massiv kommt, dass es heute wohl den meisten auffällt, vor allem weil sie inhaltlich etwas anders ist. (Quincy lernt immer eine Frau kennen, die eine „therapeutische Gruppe“ für irgendein Scheißproblem leitet, das er bisher sträflicherweise nicht wahrgenommen hat und für das er sich dann gegen die böse Regierung, die kein Geld dafür gibt, kämpferisch einsetzt). Heute geht es nicht mehr so sehr um Psychokram, dafür um Multikult, die Verherrlichung fremder Kulturen und eigener Kulturlosigkeit und Christentumsbashing meist durch Lächerlichmachen. Und es ist subtiler. Aber nicht subtil genug, um es nicht zu merken, wenn man erstmal darauf achtet.

  11. @Eisvogel
    „Heute geht es nicht mehr so sehr um Psychokram, dafür um Multikult, die Verherrlichung fremder Kulturen und eigener Kulturlosigkeit und Christentumsbashing meist durch Lächerlichmachen. Und es ist subtiler. Aber nicht subtil genug, um es nicht zu merken, wenn man erstmal darauf achtet.“

    Das sehe ich auch so.
    Aber der Nachsatz „wenn man erstmal darauf achtet“ bedeutet doch, dass eine Sensibilisierung stattfinden muss. Auf PI geschieht dies auf vorbildliche Art.
    Wie also sollen es Menschen merken, die es nicht merken wollen?

  12. @Eisvogel

    Ja ich weiß genau was du meinst!

    Ich schau mir auch keine Soaps an, schon lange nicht mehr!

    Das ist doch alles nur Volksverdummung!

  13. Ich bin überrascht, wie manche hier es immer wieder schaffen, einen Moslembezug herzustellen, obwohl er im Beitrag nicht mal vorkommt. Als Beispiel kommt ne Asiatin vor…
    Klär mich bitte mal einer auf, wenn ich denken könnte, das es hier rassischtische Ansichten gibt ( aber ne „der Islam ist keine Rasse..nenene“)

  14. Wem die englischen Serien zu „Weiß“ sind der kann ja via Schüssel auf TV-Nigeria umschalten.
    Aber da sind danhn möglicherweise zu wenig „weiße“ zu sehen.

  15. Was ist eigentlich wenn man Geschichtsfilme drehen will?
    Muß dann bald Heinrich VIII von einem Afrikaner dargestellt werden?

  16. #17 Luke (18. Jul 2008 12:02)

    Ich bin überrascht, wie manche hier es immer wieder schaffen, einen Moslembezug herzustellen, obwohl er im Beitrag nicht mal vorkommt.

    Das ist NICHT korrekt.

    Bereits im in der URL (!) und im ersten Satz des englischen Artikels ist das Zauberwort „Asian“ im Zusammenhang mit Beschwerdeführung versteckt:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1035878/Britains-popular-TV-shows-branded-white-black-Asian-viewers.html

    Britain’s most popular television shows, including The Vicar of Dibley and Neighbours, have been branded ‚too white‘ by black and Asian viewers.

    In England hat man es geschafft den Begriff „Muslim“ abzuschaffen und durch „Asian“ zu ersetzen. Political Correctnes ad absurdum – man hat weder Chinesen noch Taiwanesen gefragt, ob sie damit einverstanden sind in den selben Topf gerührt zu werden.

  17. Auf PI geschieht dies auf vorbildliche Art.

    Ja. Das stimmt.

    Wie also sollen es Menschen merken, die es nicht merken wollen?

    Man kann auch ohne PI drauf kommen. Ich weiß nicht, wie es bei anderen war. Bei mir wars umgekehrt. Ich war zuerst „sensibilisiert“ und habe deswegen PI gefunden, weil ich gezielt nach etwas Derartigem gesucht habe. Aber auch in dem Fall ist PI ungeheuer wertvoll. Es ist nämlich deprimierend, wenn man denkt, man wäre ganz alleine.

    Es ist schon klar, warum die EU-Eliten das Internet hassen.

  18. Klär mich bitte mal einer auf, wenn ich denken könnte, das es hier rassischtische Ansichten gibt

    Wie kommst Du auf die Idee, dass es uns interessieren könnte, ob Du das denken könntest? Es steht Dir frei, zu denken, was Du willst.

  19. #10 markwillihans
    In der Tat ein lustiges Filmchen. Auch ohne griechisch zu können, würde ich jetzt mal ganz keck behaupten, dass es sich um einen Wahlwerbespot handelt.

  20. #3 Sauerkraut mit Ripple (18. Jul 2008 11:26)

    LOl, jetzt kommt bestimmt Claudia Fatima Roth und setzt GZSZ wegen “Rassismus” ab!

    Ich glaub die Queen hat nicht mehr alle Zacken auf der Krone!

    Immer und immer weider die politisch verantwortliche Kaste zuIditoten zu erklären, führt nicht zur Auflösung der Frage, welches Weltbild wir im 21. Jh ansteuern.

    Die Queen ist eine der höchsten Vertreterinnen der New World Order.

    Ich würde mr wünschen, daß hier auf PI sich viel merh User mal die ENTSCHEIDENDE Frage stellen:

    wie kann es sein, daß SÄMTLICHE Regierungen der westlichen Zivilisation den Zerfall ihrer eigenen Kultur seit den 90er Jahren so massiv beschleunigt haben?

    Ich bin gespannt auf die Antworten.

  21. Was ist eigentlich wenn man Geschichtsfilme drehen will?
    Muß dann bald Heinrich VIII von einem Afrikaner dargestellt werden?

    Neeee, es gibt nur ersatzweise Othello. Ist auch von Shakespeare. Aber ob das dann wieder politisch so korrekt ist wenn dargestellt wird das „der Neger an sich“ extrem eifersüchtig ist. Oh, Oh!

  22. “Wir möchten ein realistischeres Bild der Asiaten. Viele Asiaten sind gut ausgebildete Fachleute. Wir arbeiten doch nicht bloß in Tante-Emma-Läden.”

    Dies ist natürlich richtig, wenn man von den „klassischen“ Asiaten spricht. Allerdings glaube ich daß die Neusprech-Asiaten (Muslime) eher arbeitslos sind und von Transferleistungen leben, als daß sie in der Mehrheit als Selbstständige ihren Lebensunterhalt verdienen.

  23. Also, ich störe mich schon lange an der „Weißheit“ unserer deutschen Krimis vom Schlage Tatort und Co. Man könnte doch den Eindruck gewinnen, die gesamte Kriminalität Deutschlands ginge von der weißen, gutsituierten Mittelschicht aus. Das steht in keinerlei Verhältnis zu den Realitäten der Statistik, oder? Hier sollte dringend regulierend eingegriffen werden. 🙂

  24. Ich dachte, extreme und übertriebene Darstellungen seien fester Bestandteil von Komödie.

    Scheinbar lache ich über die falschen Dinge. Ich schlage vor, dass die EU demnächst „die dümmsten Scheiß-Deutschen“ auf Comedy Central zur Schau stellt o. Ä.

  25. @#28 KyraS
    Sie sprechen da einen interessanten Aspekt an. Richtet man sich nach den Forderungen, mehr Asiaten etc. in die TV-Serien einzubauen, dann wird das Gerangel losgehen, ob die Asiaten als Täter oder Opfer, Schlaumeier oder Trottel etc. agieren. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass Dr. Brinkmann von einem ehemaligen Komaschläger dargestellt wird und seine Patienten degenerierte „Ureinwohner“ sind. Interessant, wie sich unsere Kulturbereicherer schleichend in allen Sparten des täglichen Lebens breitmachen und, wenn es so weitergeht, diese bald dominieren werden. Eine wahrlich beunruhigende Entwicklung.

  26. wie kann es sein, daß SÄMTLICHE Regierungen der westlichen Zivilisation den Zerfall ihrer eigenen Kultur seit den 90er Jahren so massiv beschleunigt haben?

    Das ist richtig. DAS ist die entscheidende Frage. Claudia Roth ist eine bedeutungslose Null. Ich habe sie schon öfter mit einem Cheerleader verglichen. Sie ist keine Spielerin.

    Aber man kommt nicht vom Mainstream-Schlummerland direkt und ohne Umweg zu dieser Erkenntnis. Weatherman hat oben geschrieben, dass PI hervorragend geeignet ist, zu sensibilisieren. Und da hat er Recht. Und obwohl es auf PI großartige Artikel gibt, ist es doch vor allem auch als „Einsteigerforum“ geeignet. Man kommt hier auf Fragen, die man dann nicht notwendigerweise auch hier beantwortet haben muss. PI kann nicht alles leisten. Aber Hinweise gibt es schon.

    Und dann muss man suchen. Und wer sucht, findet auch.

  27. die amerikanische Fernsehserie “Friends” zu weiß.

    Davon habe ich mal in einer Soziologie-Bericht gelesen, wo der „Herr Soziologe“ meinte, zwar ist diese Darstellung von Freindeskreisen in den USA poltisch nicht korrekt, aber es entspricht eher der Realität. Großstädtliche Freundeskreise in der Mittelschicht in der Gegenden vom sowohl „Eastcoast“ als auch „Westcoast“ im Alter von 18-35 Jahren sind eher homogen. Schwarze (oder „asiatische“) Freunde in den o.g. Kreisen sind eher die Ausnahme.

    In Europa ist es übrigens ebenso. Aber das liegt eigentlich an diejenigen, die die Ureinwohner wegen ihrer (unserer) Sitten verabscheuen, Mädels mit unbedecktem Kopf in der U-Bahn als „Schlampen“ beschimpfen, o.ä.

  28. Wenn der eine oder andere die vom Muslimwahn vernebelten Augen wieder klar kriegt, und vielleicht mal nach Großbritannien reist oder eine Bevölkerungsstatistik abfragt, wird er schnell feststellen, das „Asian“ beileibe nicht nur Muslime umfasst. Ziemlich genau soviele „Asiaten“ sind Hindus und Sikhs, Buddhisten und nicht wenige Christen.

    Ein beträchtlicher Teil der Schwarzen stammt nicht aus Afrika, sondern aus der Karibik, wo die große Mehrheit Anglikaner (Jamaica) oder Katholiken (DomRep, Haiti) sind. Muslime gibt es dort kaum bis garnicht.

    Das ändert zwar nichts an zum Teil heftigen Integrationsproblemen, aber nicht immer ist der Islam dran schuld.

  29. „Quotenschwarze“ gibt es schon länger in Deutschland. Angefangen hat das mit MTV und Viva, heutzutage muss sogar das öffentlich- rechtliche Fernsehen aus gutmenschlichen Gründen eine gewisse Anzahl von Migranten im Programm haben. Das ist Staatsauftrag und hat (tatsächlich!) nichts mit Quote zu tun. Die Migrantenhaushalte werden nämlich gar nicht mitgezählt bei der Quotenmessung. Wie gesagt, aus erzieherischen Gründen werden uns Zugezogene im Fernsehen serviert, wir müssen sie mögen, selbst wenn sie unterirdisch schlecht sind (wie früher z.B. Ricky Harris, der kaum deutsch konnte und in Sat1 sein Unwesen trieb). Das Zugezogene im Fernsehen immer (!) Opfer, aber nie Täter sind, ist nichts neues für PI Leser. Das es im realen Leben genau andersrum ist, wissen PI Leser auch.

    Die Briten werden aber auch noch dazu gebracht, wie man am PI Artikel schön erkennen kann.

  30. Das ändert zwar nichts an zum Teil heftigen Integrationsproblemen, aber nicht immer ist der Islam dran schuld.

    Aber sicher nicht! Islam ist doch die Religion des Friedens. Muslime sind gut. Islam ist gut.

    Auf jedem Fall deckt in der britischen Presse der Begriff „Asiate“ vor allem Muslime. Kommen Sie aus Pakistan/Indien oder anderen Ländern. Dieser Begriff wurde erschaffen um „religiöse Gefühle“ nicht zu verletzen. Selbstverständlich sind nicht alle „Asiaten“ Muslime. Aber wenn ich in der britischen Presse sowas lese „14-jährige Junge vom Asiaten ermordet“ (was eigentlich eher seltener der Fall ist, denn das Wort Asiate wird auch hier weggelassen), oder „12-jähriges Mädchen durch Asiaten vergewaltigt“, dann kann ich davon ausgehen, dass diese „Asiaten“ weder Japaner sind, noch sibirische Nomaden (z.B. Samojeden).

    Dass der Islam an nichts schuld ist, wissen wir natürlich. Aber anstatt gegen diejenigen zu kämpfen, oder diejenigen zu überzeugen, die Probleme mit unkontrollierte Zuwanderung von Verbrechern und radikalen sind, sollten die „moderaten“ Muslime eher zusammen mit den Europäer gegen islamistisches Radikalismus kämpfen.

    Die („moderate“ Muslime) mögen auf diesem Forum gegen Europäer argumentieren, und dann in der Mosche den Hassprediger applaudieren, aber dann halt muss man die Konsekvenzen ziehen was aus diesem Verhalten kommt.

    Ein Ergebnis ist z.B. dass solche Foren, wie PI wurden in der letzten Zeit wie Pilzen im Regen vermehrt und mehrere und mehrere Europäer erkennen die richtige Haltung der Muslime.

    Ist eigentlich scheiß egal, was im Koran steht. Der Islam wird durch das Verhalten der Muslime beurteilt. Richtig so. Die Christen werden ja auch nach dem Verhalten der Christen beurteilt.

  31. Dann hätte man wohl das Problem, dass es Proteste hagelt, wenn diese Figuren negative Eigenschaften haben.

    Und zu den WWM Fragen:
    Die „Asians“ sind ja oft in Britanien aufgewachsen, haben als die gleichen Chancen.

    Ein Eigentor der PC-Fraktion, da auch die moderaten Briten langsam genug haben.

  32. wie kann es sein, daß SÄMTLICHE Regierungen der westlichen Zivilisation den Zerfall ihrer eigenen Kultur seit den 90er Jahren so massiv beschleunigt haben?

    Die Geburtenziffer in Großbritannien übersteigt die Sterbeziffer durch ein Verhältnis von 11.3 bis 10.3 pro tausend. In Deutschland ist es die Kehrseite: Todesfälle übersteigen Geburten durch ein Verhältnis von 10.3 bis 9.0. Auf gegenwärtigen Tendenzen außer Immigration, Deutschlands-Bevölkerung sinkt 27% um 2050, bis ungefähr 60 Millionen.

    Dann auch, über das einzige Segment der Bevölkerung, die wächst, ist die Deutschlands große moslemische Minorität nicht assimiliert und in zunehmendem Maße fanatisch.

    So selbst wie Deutschland sucht, in der Welt sich zu behaupten (d.h.: Gutmenschliche Aufklärung während Waffengeld und Waffentechnologie aus und in jeden erdenklichen Schurkenstaat weiter fließt) schwinden seine Mittel des Handelns auch schnell.

    Dasselbe gilt auch für Frankreich. Die Länder, die am Herzen von Europa liegen, verrotten von innen, während die Peripherie, aus Irland und Spanien nach Polen und Estland, vorwärtskommt.

    Ich möchte es graphischer darstellen: Würden sich menschlichen Spermatozoiden wie Deutschen verhalten, gehörten Affen immer noch zu der fortgeschrittenen Rasse.

  33. Die meisten dieser Serien seien geradezu “abscheulich weiß”.

    Ja, diese Weißen sind wirklich abscheuliche Leute. Ekelerregend! Die kommen nie auf den Gedanken, dass ihre weiße Hautfarbe maximalpigmentierte Mitbürger beleidigen könnte, und stellen sie schamlos zur Schau. Sie könnten sich wenigstens mit Schuhcreme einschmieren, bevor sie aus dem Haus gehen!

    Weiße sind an allem schuld: Am Elend der Dritte-Welt-Länder, an den sozialen Problemen unfähiger Zuwanderer, an Krieg, Hunger und Gewalt. Ihre Gefühlskälte ist pathologisch und wird durch einen angeborenen Gendefekt, einen Mangel an Melanin, verursacht. Sie kennen keine Herzlichkeit, sie können nicht feiern und sie wollen die Welt beherrschen. Um den Globus zu retten, müssen sie mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden. Sie sind die Wurzel allen Übels.

    Etwas extrem? Solche Ansichten dürfen in den USA ganz legal an Universitäten von schwarzen Collegeprofessoren gelehrt werden. Wer noch daran zweifelt, dem sei zur Lektüre empfohlen:

    Melanin Theory

    „The central idea of the Melanin Theory is that the levels of melanin in dark skin naturally enhance intelligence and emotional, psychic and spiritual sensitivity and physical prowess.“

  34. #18 Luke

    Das ist deine freie Interpretation, dass du die selber Bezug zu den Muslimen herstellst!
    Es wurde kein expliziter Versuch von anderen dargestellt, Muslime damit in Einklang zu bringen, sondern es wurde im Gesamtbild (ob Muslime oder nicht, impliziert wird eine multikulturelle Zwangsquote zu multikultivieren und alles bisherige als latenten Rassismus zu deklarieren) und das suggeriert nunmal den Rassismus am eigenen Volk!

    Das kann man nun wahr nehmen oder es sein lassen…

  35. England war mal ein weißes Land – „ist“ ein weißes Land wäre offenbar inzwischen unrealistisch. So breitet sich die Landnahme der „Asiaten“ und „Südländer“ in Europa Schritt für Schritt aus in einem nicht erklärtem Krieg. Wann wachen die „Weißen“ endlich aus ihren Gutmenschenträumen auf?

  36. Die Mohammedaner und andere Opfer der weissen Europaeer werden immer unverschaemter, denn Europa weicht in seiner Feigheit immer mehr zurueck.

    Wie lange noch, bis Beschwerden kommen, die Mona Lisa sei nicht negroid genug oder solle doch besser mit Burka dargestellt werden?

    Auch hier hilft nur ein freier Markt!

    Steht es nicht jedem Moslem oder Schwarzen frei, seinen eigenen Film zu drehen oder seine eigene Fernsehserie?? Statt zu jammern, man sei unter-oder falsch repraesentiert.

    Dieses „Opfer“gewinsel ist so widerlich! Noch widerlicher sind nur die Europaeer, die in dieses Gewinsel mit einstimmen. Und per Foerderung aus Steuergeldern einige „Kulturschaffende“ damit beauftragen, die Realitaet zu verzerren.

    Nur am Rande sei noch gesagt, dass dies kein rein europaeisches Problem ist. Die linken Pseudokuenstler in Hollywood stehen der europaeischen, linken Kulturszene da in nichts nach.

  37. Es gab mal einen Wahlkampfslogan der PDS, der mir gut gefiel:

    „Das ist auch unser Land“.

    Die Weißen sollen raus aus Afrika, denn das sei das „Land der Schwarzen“. Sie sollen in den USA den hereindrängenden Latinos Platz machen, und das sei schon in Ordnung so, denn das Land gehöre ja sowieso eigentlich den Indianern. Australien und Neuseeland sei den friedlichen, paradiesisch lebenden Ureinwohnern weggenommen worden. Und Südamerika gehöre historisch den Indios, deren großartige Hochkultur von den Weißen rücksichtslos plattgemacht wurde – das mit den Menschenopfern übersehen wir dabei mal großzügig.

    Tja, wie man sieht, sind die Weißen überall der Invasor. Überall? Doch halt, da gibt es ja noch Europa. Die Weißen kommen ursprünglich aus Europa, das weiß jedes Kind. Sie sind so ursprüngliche Europäer, wie die Chinesen ursprüngliche Asiaten sind.

    Aber wie es scheint, sollen die Weißen jetzt auch raus aus Europa. Denn sie bezahlen Leute, deren Job es ist, sie als „abscheulich“ zu bezeichnen und Europa den Bedürfnissen seiner neuen Bevölkerung anzupassen.

    Wenn wir in Europa unerwünscht sind, wo sollen wir hin? Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Hier hat alles angefangen, vielleicht wird es auch hier ein Ende finden.

    Das ist auch unser Land.

    Wir existieren nunmal. Wir sind da. Wir haben auch Bedürfnisse. Wir mögen TV-Shows, wo nicht alle Schauspieler danach ausgesucht wurden, zu möglichst vermeintlich unterprivilegierten Gruppen zu gehören. Wir leben, wir lachen, wir trauern, wir heiraten, wir arbeiten, wir feiern.

    Wo ist der Gleichberechtigungsbeauftragte, der sich unserer annimmt? Wo ist der politische Wille, der uns nicht hasst? Ist das noch unser Land? Ist es wenigstens auch noch unser Land?

  38. In der Serie „Shaun das Schaf“ gibt es zu viele weisse Schäfe… und in „Wallace & Gromit“ keinen einzigen „elite asiaten“ also echt jetzt…

  39. Man sollte vielleicht auch mal ein paar Fersehsendungen des deutschen Gutmenschen-TVs „colorisieren“. Wenn erst ein paar Linke durch Ausländer ihre Jobs und damit politischen Einfluss verlieren, denken sie vielleicht mal über ihre Einwanderungspolitik nach.
    Anfangen könnte man mit Sonia Mikich vom ARD-Magazin Monitor. Bei „Red Sonia“ kann man ja jetzt schon kaum die Programmvorschau ertragen, es würde kaum einen Unterschied machen, wenn an ihrer Stelle eine fanatische Moslem-Frau die GEZ-Gelder verschwenden würde.

  40. Die sogenannte Antidiskrimminierung der EU ist längst in eine massive Diskriminierung der autochthonen west/nord-europäischen Völker umgeschlagen. Könnte mir gut vorstellen, dass das von Anfang an so geplant war.

  41. #32 Sveriges_fana (18. Jul 2008 12:40)

    Man muss nur dem Herr Weltverbesserer mal kurz paar Teile der Serie „Der Prinz vom Bel-Air“ zeigen und ihm: „Ab in die Ecke mit dir du Rassist“… um die Ohren hauen. Dass, in dieser Serie der Butler Geoffrey nicht weiss ist grenz an einem Wunder, aber auch nur deswegen weil, er in jeder Episode eine gewisse… nicht gerade kleine Rolle spielt.

  42. # 34 Sauerlaender

    Stimme zu. Man sehe sich einen Großteil der deutschen Krimiserien an: lesbische Kommissarinnen, gesellschaftskritische Ermittler und ihre dunkelhäutigen/türkischen Assistenten im Dauereinsatz gegen böse Villenbesitzer, spießige Kleinbürger und glatzköpfige Neonazis, dabei permanent betroffen und empört über alles und nichts. Aus jeder Sequenz dringt die Angst der Macher, irgendwelchen „Minderheiten“ auf die Füße zu treten. Die Folge ist Realitätsverleugnung. Insofern wiederum ein Spiegel unserer Gesellschaft.

  43. Habe ich mir doch gleich gedacht und wurde bestätigt, Mr. Trevor Phillips, ist Sozalist. Vgl.: http://en.wikipedia.org/wiki/Trevor_Phillips

    Wen wundert es. Allerdings muss er sich die Frage gefallen lassen, ob er nicht selber RASSIST (ein schwarzer übrigens) ist, denn Rassismus wird heute

    1) von Sozialisten gegen indigene Europäer und

    2) von Schwarzen gegen Europäer (Mugabe)

    betrieben.

    Unlängst hat sich der Löscher, der neue Herr Siemens und Austrian – hatten wir schon mal, genauso gegenüber der Siemensbelegschaft geäußert. Der Mann ist ein RASSIST und das heißt, der SIEMENS Konzern wird von einem weißen Rassisten geführt der WEISSE diskriminiert.

    Warum nehmen wir das hin und lassen uns von Sozialisten diskriminieren? Warum bekommen bekennende NICHT-Sozialisten den A… nicht hoch, haben nicht die two balls, um diesen sozialistsichen Bestien kräftig den Hintern zu versohlen????

  44. Politisch korrekte Nachrichtenübermittlung aus Großbritannien – der Mob ist los:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1036250/Police-officer-bitten-vicious-mob-attack—asking-teenage-girl-pick-piece-litter.html

    Police officer bitten in vicious mob attack … after asking teenage girl to pick up a piece of litter

    The officers were attacked by the mob after asking a teenage girl to pick up some litter she had dropped.

    Teenagers and adults launched an attack on the two officers after the teenager refused their request and became aggressive.

    One of the officers required hospital treatment after the attack in Northend, Croydon, South London on Wednesday afternoon.

    A group of up to 30 teenagers and adults gathered around the officers and attacked them with one officer bitten during the attack.

    30 „Jugendliche“ und auch ein paar „Erwachsene“ bedrängen und beißen Polizeibeamte krankenhausreif.

    Das ist doch typisch britisch…

  45. Die Lösung (die Idee könnte auch von den Ökofaschos stammen): Farbfernseher werden demnächst aus diesen multikulturellen Gründen ganz verboten. Bei den unterschiedlichen Grautönen eines Schwarz-Weiss Fernsehers kann dann niemand mehr diskriminiert werden. Basta!!

    Satire off

  46. Ich habe weder für deutsche noch britische Polizisten bzw. Lehrer ein Fünkchen Mitleid über.

    Sie bekommen ihre Klappe ja nicht auf, sind Archetypen von Duckmäusern und nehmen die Geschehnisse so hin.

    Wenn diese Gruppen ihren DienstherrINnen den Dienst versagen würden, sähe es anders aus.

    Keinen Personenschutz mehr, keine Begleitung und Streik. Das würde wirken.

  47. #51 Hausener Bub (18. Jul 2008 15:05)

    Politisch korrekte Nachrichtenübermittlung aus Großbritannien – der Mob ist los:
    Police officer bitten in vicious mob attack … after asking teenage girl to pick up a piece of litter

    Traurig, dass sich doch eigentlich wohlerzogene britische Bürger so danebenbenehmen. Aber halt, was lese ich hier: „Police said all suspects were black.“
    Meine Überraschung ist nur gespielt.

  48. Ja sehr schön , als erstes schlage ich eine schöne Historienserie „Das Leben von Richard Löwenherz vor“ Auch gibt die Britische Kolonialgeschichte viel Stoff für jede Menge Sendungen in denen „Farbige“ und „Asiaten“ mit spielen können.

  49. Eine Rasse ist eine Gemeinschaft.Sie entsteht und besteht wie alle Gemeinschaften durch Gemeinsamkeiten.Das heißt Zusammenhalt von innen und Abgrenzung nach außen,der Wille zu Sein.Ist dieser Wille nicht mehr gegeben oder erschöpft löst sie sich auf.Genau das geschieht derzeit mit dieser weißen Rasse, wobei zur einer Rasse sehr viel mehr gehört als nur ihre Farbe.Es ist auch äußerst beleidigend für einen Weißen wenn ein schwarzer oder brauner Mensch hoffierend als FARBIGER bezeichnet wird als ob Weiß keine Farbe wäre und ein Weißer somit farblos ist.Die weiße Rasse ist die kleinste,schwächste und wenn mann die strengen Regeln von Natur in Konkurrenz anwendet somit auch die minderwertigere.Wahrscheinlich das Außlaufmodell.Evolution kennt keine Gnade und handelt immer vernüftig…..

  50. Dann hätte ich sogar auch schon einen Titel für eine Serie die Irak spielt und mich über jeden „Asiatischen“ Darsteller freuen würde den ich sehe. „Im Fadenkreuz“ …

  51. Man kann davon ausgehen, daß das „und farbige…“ einfach angehängt wurde, um nicht den Anschein zu erwecken, daß es wieder einmal nur beleidigte „Asians“ wären, die sich beschweren. Denn an farbigen Figuren in britischen TV-Serien mangelt es kein bischen, vor allem sind sie meistens auch kein „token black guy“, sondern für die Serie wichtige Charaktere.

    Nehmen wir zB „Doctor Who“. In der Neuauflage der Serie gab es mit Martha Jones und Mickey zwei schwarze „Companions“, Martha (Freema Agyman) hatte sogar das zweite Billing hinter David Tennant (Doctor Who), und beide stossen in der kommenden Spielzeit zur festen Besetzung der Schwesterserie „Torchwood“, einer Serie, die mit Toshiko Sato (Japanerin) und Suzy Costello (Pakistani) bereits starke „ethnische“ Charaktere hatte (obendrein ist die Hauptfigur bisexuell und hat eine Beziehung mit einem Mann, soviel zum Rassismus und Sexismus der BBC…).

    „Casualty“ (ebenfalls BBC) hat mit Curtis, Noel und Tess ebenfalls drei schwarze Charaktere, und mit Zoe eine Inderin.

    „Spooks“ hat schwarze und „asian“ Charaktere, ein Drittel der Besetzung von „Hustle“ ist schwarz, usw usf.

    Schwarze Stand-Up Komiker wie Eddie Nestor, Lenny Henry und Gina Yashere sind immer wieder beliebte Gäste in britischen Variety-shows…

    Gibt es einige britische TV-Serien in denen keine Charaktere mit einem „ethnischen Hintergrund“ vorkommen? Klar gibt es die, ein Beispiel dafür wäre zB die auch hierzulande recht populäre Serie „Primeval“, aber das ist nunmal normal in einem mehrheitlich von weissen Europäern bewohnten Land. Die schwarze britische Bevölkerung hat sicherlich keinen Grund, sich großartig zu beschweren, denn sie ist, gemessen an ihrem Anteil an der Bevölkerung, mehr als adequat vertreten. Daß sie sich vielleicht eine Serie, die mit rein schwarzen Hauptdarstellern besetzt ist (wie eben „Desmonds“ oder „The Fresh Prince of Bel Air“), wünschen, ist nur verständlich. Denn seien wir mal ehrlich, wer wünscht sich nicht, eine Serie zu haben, in der auf seine eigene „peer group“ und ihre Probleme und Geschichten eingegangen wird?

    Wie gesagt, die schwarzen Briten sind sicherlich die letzten, die sich wirklich beschweren, und von nun an den „token black guy“ in jeder Serie und jeder Show fordern.

    Diese „Beschwerde“ kann nur aus der „asian community“ kommen, wobei man da auch nur sagen kann: „Na und“? Die Schwarzen haben sich angepasst, und sind deshalb im TV in vielen Rollen und Charakteren zu sehen, die Inder haben sich angepasst, und werden deshalb auch oft als Mitglieder der britischen Upper-Class dargestellt, die „richtigen“ Asiaten (Chinesen, Japaner, Koreaner et al) haben sich angepasst, und werden in Film und Fernsehen angemessen eingesetzt.

    Warum also sieht man so wenig „Asians“ im britischen TV? Vielleicht weil bärtige Nachthemdträger und Burkas nicht allzu telegen sind? Oder weil sie nicht in der britischen Bevölkerung „angekommen“ sind, und dies auch nicht vorhaben???

  52. …und wie stehts mit: Father Ted? Kennt die Comedy jemand von Euch. Wenn nicht – unbedingt anschauen.

  53. ACHTUNG ACHTUNG! Wissenschaftler haben herausgefunden, dass EUROPA zu WEISS ist!! Um Menschen mit Migrationshintergrund nicht weiter zu benachteiligen, forderen führende EU Politiker eine Zwangskastration jedes 2. weissen „UR“Europäers. Ebenfalls wird nur für „UR“Europäer eine Steuer eingeführt (Pro-Migrationsbeitrag), welche für zugewanderte Familien eingesetzt wird, um noch mehr Nachwuchs zu bekommen.
    Viele Krankenkassen bieten bereits jetzt ein „Happy Colored People“ Paket an, welches nicht nur eine günstige Kastration beinhaltet, sondern auch einen 50er Gutschein fürs Sonnenstudio, um den Teint der Zukunft zu erhalten.

  54. Das britische Fernsehen, staatlich wie privat, zieht sich bekanntlich täglich selbst durch den Kakao. Deshalb ist es im Grunde tiefbraun.

    Dagegen muß man sein.

  55. Soll es nicht demnächst eine neue Soap geben, mit Abu Hamza in der Hauptrolle?

    Oder wurde der bereits für die neuen Star-Trek-Folgen als Borg verpflichtet?

  56. Ist doch bei uns nicht anders – kaum eine Krimiserie ohne den Quoten“farbigen“
    (wieso eigentlich „farbig“? Sind diese Menschen unter ihrer Kleidung bunt?
    Diese Frage stammt nicht von mir, sondern von einer jungen Dame aus der Dominikanischen Republik, die seit 12 Jahren in Deutschland Jahren lebt…), kaum eine Musikshow ohne den Quotentürken, kaum eine Nachrichtensendung oder eine Wissenschaftsshow ohne den perfekt deutsch sprechenden Quotenmarokkaner.

    Und damit das linke Weltbild stimmt, sind die weiblichen Kommissarinnen im Film grundsätzlich cleverer als ihre männlichen Kollegen und lösen die schwierigsten Fälle mit Bravour. Schöne heile neue linke Welt…

Comments are closed.