Dem grausamen betäubungslosen Schlachten, nach § 4a Tierschutzgesetz in Deutschland verboten, fallen im Land ca. 500.000 Schafe jährlich zum Opfer, mit steigender Tendenz.

Tierärzte fordern seit langem ein rigoroses Verbot. Politiker aber verstecken sich feige hinter der Religionsfreiheit, obwohl Muslime, wie zum Beispiel Dr. Tamer Doturka in Istanbul, bestätigen, dass Schächten im Islam nicht ausdrücklich geboten ist. In der Schweiz, Schweden, Island und Liechtenstein ist Schächten verboten.

Wer sich das qualvolle Sterben geschächteter Tiere antun möchte, kann die gestrige Report-Sendung hier anschauen.

(Spürnase: Wikinger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Tja, in Deutschland gibt es halt anti-rechtstaatliche Privilegien für Muslime, wenn es um Tierquälerei, Gewalt in der Ehe, Kindesmissbrauch, Jagd nach Apostaten und Jugendkriminalität geht.

    Marieluise Beck: „Das müssen wir aushalten!“
    Claudia Roth: „Islam ist Frieden.“

  2. Für das Schächten kann man jedoch nicht die Politik verantwortlich machen, da es dem Gericht vorbehalten ist, (Grund-)Rechte (hier des Tieres und der Religionsfreiheit) abzuwägen.
    Selbst wenn alle Politiker ein Verbot beschliessen würden, wäre es nicht bindend, da ein Gericht dies wie gesagt anders bewertet.

    Man müsste das Leben eines Tieres, dem eines Menschen gleichstellen, was jedoch abstruss ist und Tiere in unserem Rechtssystem als Sache behandelt werden. So ist das verstümmeln eines Hundes lediglich eine Sachbeschädigung und kein Mord.

    Solange also keine Menschen geschächtet werden und damit das Recht auf Leben die Religionfreiheitbei bei weitem überwiegt, ist gegen das Tiere schächten zu religiösen Zwecken rein rechtlich nichts einzuwenden.

    Das sind auch die wenigen Nachteile eines Rechtsstaates.

  3. Die deutschen Politiker gehen an das Schächten deshalb nicht heran, weil sie dann den Juden das Schächten ebenfalls verbieten müssten.

  4. Kleinkinder werden auf Rassismusverdacht überprüft

    Mit einem 366-seitigen Maßnahmenkatalog wollen Behörden in Großbritannien Rassismus bei Kleinkindern bekämpfen. Schon auf Dreijährige, die scharf gewürztes Essen mit der Äußerung „bäh“ oder „igitt“ kommentierten, sei besonderes Augenmerk zu richten, heißt es in dem Papier.

    London – Es gibt viel zu tun für britische Kindergärtner und Erzieher. Die britische Kinderschutz-Behörde „The National Children’s Bureau“ (NCB), die jährlich umgerechnet rund 18 Millionen Euro an Fördermitteln der öffentlichen Hand erhält, hat nach einem Bericht des „Telegraph“ einen Maßnahmenkatalog entwickelt, um Rassismus bei Kleinkindern zu bekämpfen.

    Kleinkind: „Bäh“ bei scharf gewürztem Essen
    DDP

    Kleinkind: „Bäh“ bei scharf gewürztem Essen
    Schon eine vermeintlich harmloseste Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein Dreijähriges Kind mit „Igitt“ oder „Bäh“, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, könne dies als rassistisch geprägter Vorfall gewertet werden, heißt es laut „Telegraph“ in dem NCB-Papier.

    Rassistisches Verhalten, so das NCB, zeige sich bei Kindern im Vorschulalter insbesondere bei der Verwendung von Schimpfwörtern, anhand von unbedachten Kommentaren und im Umgang mit Gleichaltrigen. Besondere Wachsamkeit sei seitens der Erzieher bei Wortäußerungen der Kinder wie „Blackie“ (umgangssprachliche, herabsetzende Bezeichnung für Menschen schwarzer Hautfarbe) geboten.

    MEHR ÜBER…
    Rassismus Großbritannien „The National Children’s Bureau“
    zu SPIEGEL WISSEN
    Erzieher sollten sofort reagieren und solche Äußerungen verurteilen: Zeige ein Kind auf diese Weise eine negative Einstellung, könne eine mangelnde Zurechtweisung indizieren, dass an einer solchen Haltung nichts auszusetzen sei.

    Kindergärten sollten „so viele Zwischenfälle wie nur möglich“ den Behörden melden: „Auch wenn mancher denken mag, das werfe ein schlechtes Licht auf die Erziehungseinrichtung, so ist tatsächlich das Gegenteil der Fall.“

    pad

  5. #3 Pittiplatsch (08. Jul 2008 09:32)

    Für das Schächten kann man jedoch nicht die Politik verantwortlich machen, da es dem Gericht vorbehalten ist, (Grund-)Rechte (hier des Tieres und der Religionsfreiheit) abzuwägen

    Auch Gerichte können nur im Rahmen der Gesetze entscheiden und Urteilen.
    Der Tierschutz ist im GG verankert und ein deutsches Gericht kann sich nicht über die Verfassung erheben (Ausnahme das Bundesverfassungsgericht).

  6. Der Islam verbreitet nur Gewalt und Leid gegen Mensch und Tier. Diese kranke Satanslehre muss verboten werden.

  7. Jedenfalls hat das alles nichts mit dem Islam zu tun!!!!

    P.S. Dietmar Näher is watching you!

    Keine Links zu Faschisten bitte, egal ob links oder rechts

    😉

  8. Zur Beachtung: natürlich ist den Muslimen das Schächten erlaubt, da man es den Juden bei uns auch zugestanden hat. @4 – Astral Joe hat das zu Recht erkannt.

  9. Wer gegenüber solchen Grausamkeiten an Tieren nicht sensibel ist, macht sich meiner Ansicht nach auch nicht viel daraus, einen Menschen abzuschlachten.

  10. Schade das Tiere sich nicht organisieren können um eine Religionsgemeinschaft zu gründen – die dann diese Musels schächten und fressen.

  11. @4 Astral Joe

    Ist es aber nicht so, dass Juden die Tiere nach vorheriger Betäubung schächten? Dann bestünde allerdings ein Unterschied.

    Bin dankbar für die Füllung dieser Wissenslücke.

  12. Selbst wenn Schächten im Islam geboten wäre darf es nicht unter die Religionsfreiheit fallen. Kannibalismus ist auch in Deutschland verboten obwohl es einige Religionsgemeinschaften gerne praktizieren würden.

  13. Das Treten gegen den Kopf von Lebewesen ist auch
    auf deutschen Straßen und in U-Bahnhöfen durchaus verbreitet.

  14. #3 Pittiplatsch (08. Jul 2008 09:32)

    Für das Schächten kann man jedoch nicht die Politik verantwortlich machen, da es dem Gericht vorbehalten ist, (Grund-)Rechte (hier des Tieres und der Religionsfreiheit) abzuwägen.

    Schon mal was von weisungsgebundener Justiz gehört ? Aber nur wenn es zum Nutzen der Politiker ist…!!!

  15. @18 bear007

    Danke für die Info!. Dann ist die Schächt-Erlaubnis für die Juden in Ordnung, weil Leid der Tiere vermieden wird.
    Wenn diese Betäubung verweigert wird, ist das Schächten eben nicht erlaubt. Dazu könnten sich doch wohl auch dämliche Politiker und Richter durchringen.

  16. 14 Theophanu (08. Jul 2008 10:02)

    @4 Astral Joe

    Ist es aber nicht so, dass Juden die Tiere nach vorheriger Betäubung schächten? Dann bestünde allerdings ein Unterschied.

    Bin dankbar für die Füllung dieser Wissenslücke.

    O je, das ist mir jetzt nicht bekannt.

    Ich meine aber mal in einer Fernsehreportage gesehen zu haben, daß die deutschen Juden ihr geschächtetes Fleisch aus z.B. Israel importieren und hier keine Badewannen mißbrauchen um an ihr Fleisch zu kommen.

  17. Verboten ist das Schächten nach wie vor auch in Luxemburg.Es gibt zwar mittlerweile auch eine „Halal“-Metzgerrei, die aber ihr „Halal“-Fleisch aus Belgien importieren muss.
    In Belgien übrigens ist die Zahl der Muslime mittlerweile so angestiegen, dass sich nicht einmal ein Politiker TRAUT gegen das Schächten vorzugehen.Am allerwenigsten die belgischen Grünen!

    Die „Halal“-Schlachtung ist eine Abscheulichkeit die überall in Europa streng verboten sein sollte. Die 20 Millionen EU-Muslime würden schon nicht verhungern….top

  18. #6 Astral Joe (08. Jul 2008 09:36)

    #3 Pittiplatsch (08. Jul 2008 09:32)

    Für das Schächten kann man jedoch nicht die Politik verantwortlich machen, da es dem Gericht vorbehalten ist, (Grund-)Rechte (hier des Tieres und der Religionsfreiheit) abzuwägen

    Auch Gerichte können nur im Rahmen der Gesetze entscheiden und Urteilen.
    Der Tierschutz ist im GG verankert und ein deutsches Gericht kann sich nicht über die Verfassung erheben (Ausnahme das Bundesverfassungsgericht).

    Nein. Das Bundesverfassungsgericht ist selbstverständlich an die Verfassung gebunden. Es entscheidet lediglich über die Frage, die diese Verfassung zu interpretieren ist. Das führt in der Praxis tatsächlich zu einigen Merkwürdigkeiten.

    Tiere haben übrigens keine eigenen Rechte. Wie sollten sie diese auch ausüben? Soll das Schaf zum Anwalt gehen und sagen, „ich soll geschächtet werden“?

    Gleichwohl stehen Tiere unter dem Schutz der Rechtsordnung und das ist gut so und in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern geradezu vorbildlich.

    Wenn weiter oben angeprangert wird, Tiere seien Sachen (genauer: werden rechtlich wie Sachen behandelt, sonst könnte kein Bauer seine Kuh kaufen oder verkaufen), dann ist das dem Tierschutz nicht abträglich.

    Ob das Verletzen eines Tieres nun „Sachbeschädigung“ heißt oder ob man das anders bezeichnet, ist vollkommen egal. Hauptsache, es ist strafbar. Außerdem enthält das Tierschutzgesetz selbst weitere Strafvorschriften für das Quälen und sinnlose Töten von Tieren.

    Es mangelt allein an der Durchsetzung der Strafverfolgung in diesen Fällen. Und daran, daß die Politik Schiß hat, konsequente Tierschutzregelungen zu verankern und stattdessen den Tierschutz als Staatszielbestimmung ins Grundgesetz aufnimmt und es in der Folge unterläßt den dadurch geschaffenen erweiterten Spielraum für einfache Gesetze zu nutzen und schärfere Tierschutzbestimmungen zu erlassen.

    Hauptsache wir wärmen uns in der Sonne der Toleranz und verärgern nicht irgendwelche Religionsfanatiker, die den Menschen gerne das Leben und den Mitgeschöpfen den Tod schwer machen.

  19. Ich hab letzte Nacht die Wiederholung dieser Sendung zufällig gesehen und war einfach einmal mehr entsetzt wie diese Teufel sich an allem lebendigen auf grausamste Art und Weise versündigen. Es gibt einfach tausende von Gründen warum man den Islam nicht akzeptieren kann und dulden sollte. Diese „Menschen“ erfüllen mich mit Ekel. Gewusst hab ich natürlich vom Schächten (kommt man ja leider nicht drum rum), dies allerdings dann mal so zu sehen . . . ich bin sprachlos. Bei denen muss man ja auf alles gefasst sein, aber wer schon eine selbsternannte „Religionspolizei“ oder so was Ähnliches los schickt um harmlose Haustiere (Hunde, Katzen etc.) zu erschlagen, da diese ja nicht „rein“ sind, dem kann man einfach nur den Schein über eine scheinbar unheilbare Geisteskrankheit ausstellen. Tut mir wirklich Leid, ich habe nicht und werde nie Achtung vor diesen Menschen haben geschweige denn das ich den Islam als Religion anerkennen werde. Schande über soviel Unmenschlichkeit! Einfach Abartig. Die Freiheit auf Ausübung der Religion muss unbedingt eingeschränkt werden! Mögen sich die Berliner Pappnasen mal ein Beispiel an Island & Co. nehmen, aber von diesen Gehirngewaschenen Jasagern haben wir alle eh nichts Gutes mehr zu erwarten.

  20. Deutsche Politiker drücken sich grundsätzlich wichtige Entscheidungen von nationaler Tragweite zu treffen. Statt dessen spielen sie sich als die Klimaretter der Welt auf. Ist ein vollkommen ungefährlicher Nebenkriegsschauplatz der den angenehmen Nebeneffekt hat, damit Steuererhöhungen rechtfertigen zu können.

  21. Ich habe gestern im TV die erbärmliche Stellungnahme von Horst Seehofer abhören müssen. Was für ein erbärmlicher Hosenscheisser und so einer ist in der Regierung ?
    Es geht auch mit einem Schächteverbot. Ein solches gilt in der Schweiz immer noch und zwar für Musels und Juden, obwohl im Jahr 2002 die links-faschistische Antirassismus-Kommission das Begehren um Aufhebung gestellt hat, aber damit abgeblitzt ist.

    Ich verhalte mich genau gegenteilig. Ich habe es mir zum Sport gemacht, bei Dönerbuden zu fragen, ob das Fleisch halal sei. Wenn geantwortet wird, sicher ist es halal, dann gebe ich klar zu verstehen, dass ich als Mensch niemals solches Fleisch geschundener Tiere verzehren werde.

  22. …ein weiteres Beispiel für unsere demokratischen Grundsätze und die sog. Unabhängigkeit der Justiz. „Tiere sind unsere Mitgeschöpfe..“ jaja, wers glaubt. Gilt eben doch nicht für alle. Wenn nur die Zeugen Jehowas schächten würden hätten wir längst ein strenges Verbot und jeder ZJ, den man dennoch erwischen würde wandert für 3 Jahre in Bau.
    #21 Astral Joe (08. Jul 2008 10:29)
    14 Theophanu (08. Jul 2008 10:02)
    @4 Astral Joe
    Meines Wissens lehnen auch Juden das Betäuben von Schächtvieh ab.

  23. meiner Meinung nach akzeptieren die meisten Juden, geschächtetes Fleisch von vorher betäubten Tieren zu verzehren, was die ganze Sache durchaus erträglicher macht.
    Weiterhin darf man nicht vergessen, daß in den letzten Jahren von den Gläubigen der Religion des Hasses und des Mordens auch Menschen geschächtet wurden, vor laufender Kamera. Solche fürchterlichen Perversitäten sind mir von keiner anderen Religion in den letzten Jahren bekannt.

  24. OT: Islam ist Frieden…
    „Die Liste der Gräueltaten gegen Christen im Irak ist lang: Schutzgelder werden erpresst, Läden geplündert, gebrandschatzt und enteignet, Kirchen in die Luft gesprengt, Mädchen vergewaltigt und zwangsislamisiert, Priester enthauptet oder gekreuzigt.“
    Die unerträglichen Qualen der Christen im Irak

  25. Wenn man dieses Gesindel aus dem Land schmeißen würde gabe es bald kein Schächten mehr.

  26. Waren die Grünen mal nicht früher die „Rettet die Walle“ Kombattanten, Laborratten-Lobby?

    Aber das hier ist ja so putzig und voll pc

    http://www.qualvolle-einschlaeferung.de/schlachtvideos.htm

    Aber wehe Euch wenn, Eurer Hund auf dem Gehweg sein Geschäft vor den scharfen Augen „Joschkas Groupie-Brut“ verrichtet… ui, ui… da werden die grünen Heuchler, Dosenpfandonanisten zu den um sich schlagenden Berserkern.

  27. #6 Astral Joe

    …und ein deutsches Gericht kann sich nicht über die Verfassung erheben (Ausnahme das Bundesverfassungsgericht).

    Auch das BVG kannn sich nicht über die Verfassung erhaben (in D können das nur Moslems…), sondern es prüft nur bzw. urteilt, ob ein Sachverhalt verfassungskonform ist.

  28. Wie lade ich mir das Video von der SWR-Seite auf den Rechner?
    DownloadHelper speichert nur die kurze Verweisdatei. Rechtsklick und Eigenschaften, hier den Medienlink übernehmen und dann mit VLC den Stream speichern funktioniert nicht (Datei defekt). Ich bin ratlos. Kann mir jemand bitte helfen?

  29. #11 abusum (08. Jul 2008 09:54)

    Wer gegenüber solchen Grausamkeiten an Tieren nicht sensibel ist, macht sich meiner Ansicht nach auch nicht viel daraus, einen Menschen abzuschlachten

    Auch nicht auf einen französischen Touristen 196 mal einzustechen und danach verbrennen.

  30. Würdest du einem Heilpraktiker trauen, der dich persönlich 2mal von Krebs geheilt hat,und seit 28 jahren von allen kleinen oder mittleren Zippperlein. Deine Schwester ebenfalls und deinen Schwager ebenfalls von krebs geheilt hat, und viele weitere Menschen, die du kennst oder von denen du gehört hast – der selber Pferde besitzt und seinem Lieblingspferd ein Geschwür aufschneidet – ohne Betäubung nur unter gutem Zureden – und das Pferd lässt es sich ohne Gegenwehr gefallen – vorher hatte es aber 2 Tierärzte durch Tritte verletzt, die es behandeln wollten.
    Der selbst mit über 80 jahren plötzlich in den Rollstuhl musste-durch einen Kollegen behandelt jetzt mit fast 90 wieder quickfiedel durch die Gegend RENNT! – SO! und wenn dieser Mann dir sagt, das im Fleisch geschlachteter Tiere eine Information-ein Art Stresshormon verbleibt- welches sich in den letzten Minuten vor dem Tod bildet – und dieses sich auf den nächsten überträgt durch den Verzehr – ist es dann wohl einleuchtend-dass Menschen, die Unmengen von Fleisch von Tieren verzehren, die unter denkbar schlimmsten Stress verstorben sind – wie hier, bei dem sog. Schächten – das diese Menschen nicht nur durch ihre kranke Ideologie verseucht sind – sondern tatsächlcih zusätzlich eben durch den Verzehr dieser Produkte -ich bin davon zu 100% überzeugt.

  31. 33 Pro_D (08. Jul 2008 11:28)

    Auch das BVG kannn sich nicht über die Verfassung erhaben (in D können das nur Moslems…)

    *hüstel*

  32. #36 sniper

    Du hast vollkommen recht. Darum schickt mein Lieblingsmetzger in Deutschland die Schweine vor dem Schlachten in ein warmes Duschbad, damit sie sich entspannen. Und dann – ZACK!
    Das ist auch nicht sehr nett, aber die Wurst ist…mmmmmh!

  33. # sniper
    Leuchtet mir als tendenziellem Rationalisten und Empiriker zwar nicht ein, aber irgendeinen Grund muss es ja geben, dass Moslems auch ohne Alkohol so komplett durchzudrehen können. Interessanter Ansatz…

    #7 kongomüller
    Ja lesenswert, aber jetzt ist mir speiübel. Zu dem Transgendervebrecher fiel mir spontan das Wort „Mengele“ ein.

  34. Dann kommt für Juden und Muslime eben kein Fleisch auf den Teller sondern Tofu und Fischstäbchen.

  35. Schächten ist Religionsfreiheit.
    Bitte keine Islamphobie und keinen Antisemitismus!

  36. #34 GrundGesetzWatch (08. Jul 2008 11:29)

    Wie lade ich mir das Video von der SWR-Seite auf den Rechner?

    Würde mich auch interessieren.

  37. # 41

    Wie leben in einem Land, in dem Religion Privatsache ist und zum Glück nicht mehr das öffentliche Leben bestimmt.

    Religion ( oder besser Ideologie ) darf niemals über das Wohl von Lebewesen gestellt werden!
    Kritik am Schächten hat nichts mit Antisemitismus oder Islamphobie zu tun.
    Sie sollte verboten werden, weil es nicht angehen kann das Lebewesen aufgrund der Vorschriften zweier vormittelalterlicher Kulte unnötig leiden müssen.
    Den Juden muss man zugute halten, dass hier nur speziell ausgebildete Leute ( nach einer strengen Prüfung ) schächten dürfen, während bei den Musels jeder Idiot rumschnippeln darf ( und das zum Opferfest leider auch tut ).

    Die Tatsache, dass in der BRD ein konsequentes Schächtverbot aufgrund unserer Vergangenheit nicht durchsetzbar ist zeigt, dass wir noch sehr weit davon entfernt sind ein souveräner Staat zu sein.

  38. #32 GrundGesetzWatch (08. Jul 2008 11:29)

    Lade Dir mal bei CHIP, oder so, den „FREE FLV Converter“ runter, da kannst Du alles mit runterladen. Der Downloadhelper funktioniert bei mir auch nur sporadisch. Könnte aber auch an der SWR Seite liegen, vielleicht haben die da einen Schutz eingebaut. Ich bin da aber nicht wirklich der Profi. 😉

    Zum Thema:

    Ich habe das gestern auch gesehen, welche Quälerei für die Tiere, einfach widerlich.

    Allerdings dachte ich, das Tierschutzgesetz wäre mittlerweile im Grundgesetz verankert?

    Kann mir da jemand weiterhelfen?

  39. Es ist bereits entschieden: Religionsfreiheit geht vor Tierschutz, sagt das Bundesverfassungsgericht (Quelle: Deutsches Tierärzte Blatt vom Juli)
    @ 45 Wolfsrabe

    Das ist das Dilemma: Sowohl die Religionsfreiheit sowie der Tierschutz sind im GG verankert. Wobei die Discussion eigentlich hirnverbrannt ist: Wo steht, das eine Betäubung vor dem Schlachten verboten ist!!?? Es ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen, dass die Ausblutung mit und ohne Betäubung exakt gleich ist. Das Argument der „Religions“-Vertreter, dass das Tier beim Ausbluten ja schon „tot“ ist und es verboten sei Fleisch von toten Tieren zu essen (Hygiene: wenn das Tier schon stunden- oder tagelang tot ist und an einer unbekannten Einwirkung, Krankheit, verendet ist), ist vollkommen haltlos, da auch bei dem üblichen Bolzenschuß das Herz noch weiterschlägt, da nur das Großhirn zerstört wird. Es gibt KEIN Argument für ein betäubungsloses Schlachten außer Sadismus!

  40. Was bitte kann der Jude besser als der Muslim.
    Tierquälerei ist Tierquälerei und ist mit keinem Glauben oder einer Religion zu entschuldigen – es ist hirnlos!
    Leider wird durch jede Religion gesundes Empfinden und der gesunde Menschenverstand beeinflusst – Religion ist Menschenwerk – wäre es ein Gotteswerk- gäb es nur eine Religion und nicht Wettbewerb unter Kämpfe unter den sog. Gläubigen.
    Ich gehöre selber zu den Menschen, die an eine übergeordente „Intelligenz“ glauben – aber keinen alten Mann mit Rauschebart und Sohn, der alle paar tausend Jahre mal vorbeischaut, um sich dann auch noch quälen zu lassen. Warum schaut er nicht monatlich, vierteljährlich -täglich oder so nach dem Rechten ???#
    Na gut – anderes Thema – hätten wir keine Ideologien und selbsternannte Glaubensvertreter – hätten wir sicher Frieden – oder weniger Kriege.

  41. Zunächst einmal denke ich, sollte der Begriff „Religionsfreiheit“ so definiert werden, daß die Freiheit darin besteht, sich welcher Religion auch immer anzuschließen und diese auch zu praktizieren. Alle „Riten“ einer Religion haben m.M.n. nichts mehr mit Religionsfreiheit zu tun. Das Schächten von Tieren kann demnach nicht mehr mit Religonsfreiheit definiert werden. Somit würde in erster Linie der Tierschutz greifen, der gesetzlich geregelt ist.

    Auch das Baurecht hat nichts mit Religionsfreiheit zu tun. Schließlich kann ich meine Religion auch zu Hause praktizieren.

  42. #3 Pittiplatsch

    Das ist FALSCH, Tiere werden schon lange nicht mehr als Sache gewertet, gleichbedeutend Verbrechen an ihnen nicht mehr als Sachbeschädigung, und das ist gut so und sicher nicht „abstruss“!

  43. @ 36 sniper

    Könnte es sein das der Heilpraktiker Reiki kann!? Die meisten sagen es nur nicht, um nicht auf Naserümpfen zu stossen. Das mit dem Streßhormon ist hinlänglich bekannt. Darum quälen die Asiaten die Hunde auch langsam über Stunden zu Tode, weil’s dann besser schmeckt. Das wiederum ist widerlegt. Weil Streßhormone (übrigens Adrenalin und Noradrenalin und später Cortison) das Fleisch eher zäh macht. Darum BETÄUBEN vor SCHNELLEM Schlachten.

  44. #4 Astral Joe (08. Jul 2008 09:33)
    Die deutschen Politiker gehen an das Schächten deshalb nicht heran, weil sie dann den Juden das Schächten ebenfalls verbieten müssten.

    Eben. Ob nun mit oder ohne Betäubung. Diese feinen Unterschiede werden im Aufschrei der Empörung aller Musel und Gutmenschen untergehen, wenn man es den Juden (z.B. nur mit Betäubung) erlaubt und dem Musel nicht. Deshalb ist man hierzulande zu feige für ein Verbot dieser grausamen Schlachtmethode.

    Und wieder mal sind die Schweine besser dran. Die werden nicht geschächtet.

  45. #53 GrundGesetzWatch (08. Jul 2008 12:45)

    Sorry, bei mir klappt das auch nicht.

    Hast Du schon geschaut ob das Video vielleicht schon bei Youtube hoch geladen ist, da klappt das mit dem Konverter auf jeden Fall.

    #48 Peggy (08. Jul 2008 12:31)

    Danke für die Info`s.

  46. #52 Peggy (08. Jul 2008 12:41)

    Ich gehen da weiter-habe mich oberflächlich ausgedrückt- es gibt mehr als Hormone- es gibt Informationen, die wir bislang noch nicht nachweisen können, deshalb wie immer, wissenschaftlich nicht anerkannt werden – was mir egal ist, Wissen – Schafft ist mir überiegend suspekt inzwischen – siehe die Homöapathie – sie wirkt -obwohl NICHTS messbares enthalten ist.

    Das Thema ist hier OT und zu umfangreich – er kann dich motivieren und dadurch deine Selbstheilugskräfte aktivieren -KURZFORM.
    Habe irre gute Erfahrungen gemacht. Auch in der Behandlung von Tieren, er gibt den Tieren auch grundsätzlich den Vorzug vor den Menschen- weil Tiere niemals schlecht sind.

  47. @#34 GrundGesetzWatch

    Runterladen der Schächtungsvideos:
    Unter Linux (suse 10.3)
    Rechtsklick -> Ziel speichern unter

    Ansonsten gibts für die Konsole noch das Kommando
    youtube-dl [url] (für youtube flash-videos)
    Das funktioniert auch dann, wenn der Downloadhelper versagt.

  48. #28 sumo (08. Jul 2008 11:09)

    meiner Meinung nach akzeptieren die meisten Juden, geschächtetes Fleisch von vorher betäubten Tieren zu verzehren, was die ganze Sache durchaus erträglicher macht.
    Weiterhin darf man nicht vergessen, daß in den letzten Jahren von den Gläubigen der Religion des Hasses und des Mordens auch Menschen geschächtet wurden, vor laufender Kamera. Solche fürchterlichen Perversitäten sind mir von keiner anderen Religion in den letzten Jahren bekannt.
    ———————————————

    Wie können wir bei diesen Menschen Erbarmen gegenüber den Tieren erwarten, wenn sie dieses nicht einmal bei ihresgleichen pflegen?

    Mir selbst stößt das Rückrat lose Verhalten unserer Politiker noch mehr auf!!!

  49. Wo sind die Aufschreie der „Fleisch-ist-Mord“ rufenden Hardcore-Veganer? Ist ihnen die Religionsfreiheit unserer Bereicherer wichtiger als diese Quälerei? Oder sind sie gerade damit beschäftigt, irgendwo 30 nicht artgerecht gehaltene Hühner zu befreien, die zwei Wochen später im Geflügeldöner verarbeitet werden?

  50. @#58 GrundGesetzWatch

    Rechtsklick -> Ziel speichern unter

    sollte eigentlich eine Funktion des Browsers sein.
    Ich benutze Firefox, den es auch für Windows kostenfrei gibt. Ansonsten sorry, ich kenne mich mit Windows nicht so gut aus. Vielleicht ein guter Grund sich mal mit freier Software zu beschäftigen. Eine gute Zeitschrift gibt es z.B. unter
    http://www.easylinux.de/

  51. Ich bin Naturverbunden und der Auffassung: Da es „billigste“ Methoden gibt ein Tier vor
    seinem Tod zu betäuben….,
    was soll diese T I E R Q U Ä L E R E I ?

    Den fetten Joschka Fischer und seine neuen
    GrünInnen mit halal in den Untergang begleiten!
    Anschließend legen wir ein neues
    „Konjunkturprogramm“…. auf,
    wie ich zu mir selber fand.

    Ekelhaft, diese Pharisäer.

  52. @#42 colorbox

    (08. Jul 2008 11:55) Schächten ist Religionsfreiheit.
    Bitte keine Islamphobie und keinen Antisemitismus!

    Schächten verstößt gegen geltendes Gesetz. Damit hat es sich. Es ist unergeblich wer es wo und aus welchem Grunde praktiziert.

    Es geht um das Gesetz. Mir persöhnlich ist es egal ob das Schwein auf meinem Telelr durch das rezitieren Kant´scher Traktake auf humanistische Art und Weise aus dem Leben schied, oder ob es von Ted Bundy totgeprügelt wurde, solange ich im Fleisch keine Giftstoffe und Nematoden finde. Da letzteres aber verboten ist, will ich mein Fleisch so, wie es das Gesetz befiehlt. Und daran haben sich gefälligst ALLE zu halten. Keine Religion, egal ob die der Christen, Juden oder seien es schamanistische Tempeltänzer steht über dem Gesetz. Und schon gar nicht steht die faschistoide Weltanschauung .. genannt Islam .. über dem Gesetz. Was Gesetz ist, das definiert und erlaubt das GG. Insebesondere die unabänderlichen Artikel des GG. Wenn das jemanden nicht passen sollte, wenn jemand glaubt er müsse sich auf den herausgerissen Seiten des GG eine „Extrawurst“ braten, dann gehört er mit allen zu Gebote stehenden Mitteln abgestraft.

    Von mir aus können Juden und alttestamentarische Christen Schächten bis das es ihnen aus den Ohren kommt, aber erst dann wenn es vorher eine Gesetzesänderung gegeben hat. Und nur unter staatlicher Aufsicht eines staatlich examinierten und vereidigten Veterinärs. Denn die Hygieneverordnungen sind einzuhalten. Auch und gerade bei solchen Praktiken.

    Es geht um das Gesetz. Das ist einzuhalten. VON JEDEM !

    Ob das Gesetz sinnig ist, steht auf einem anderen Blatt. Gegen das Schächten als solches ist bei korrekter Durchführung kaum was zu sagen. Ein Schnitt durch beide Halsschlagadern führt zu sofortiger Bewußlosigkeit. Das Gezappel und das Spritzen des Blutes ist rein vegetativer Natur. Das hat mit Qual kaum was zu tun, sondern betrifft nur das Etepetete Gutmenschengefühl Derer, die zwar ein Schnitzel auf dem Tisch haben wollen, aber zu feige sind, das Schwein selbst zu töten. Solche Figuren gehören lebenslang mit Tofu und Rohkost bestraft.

  53. Tja Phygos,
    für jedes Geschehen unter der Sonne
    gibt es in Deutschland eine Ausnahmegenehmigung.

  54. Solange also keine Menschen geschächtet werden und damit das Recht auf Leben die Religionfreiheit bei weitem überwiegt, ist gegen das Tiere schächten zu religiösen Zwecken rein rechtlich nichts einzuwenden.

    Ich habe zufällig gestern Abend die Sendung und den Kommentar von Seehofer gesehen. ER hat das Recht auf Schächten ausdrücklich mit der Religionsfreiheit begründet. Punkt.

    Damit ist genauso auch das Schächten(Töten) von Menschen durch den Bezug auf die Scharia und ihre Suren durch die Religionsfreiheit gedeckt.

    Offenbar war es Seehofer auch gar nicht bewusst, was er da so vor sich her redete, denn durch sein Einlassung hat er die Religionsfreiheit und -ausübung über die gültige Rechtsordnung der Bundesrepublik gestellt.

  55. #42 colorbox

    Das Posting ist doch wohl hoffentlich Satire, oder?
    Keine Wahnidee eines Haufens von Spinnern rechtfertigt das Quälen eines Lebewesens, und eine Religion oder ein Gott, der nicht Liebe und Gnade für alle seine Geschöpfe empfindet, ist eine Verehrung nicht wert.

    #36 sniper
    Hört sich interessant an, die Sache mit dem Heilpraktiker. Der Hinweis auf das Stresshormon ist absolut nachvollziehbar, hast Du eine Quelle dazu?

    Der Tierschutz ist inzwischen – endlich – im GG verankert, und dort gibt es keine minder- oder höherwertigen Rechtsgüter, alle dort festgestellten Grundrechte sind gleichrangig. Insofern ist ein Verbot dieser perversen Quälerei durchaus rigoros möglich, und zwar gegen alle, deren Götter unbedingt
    Blut sehen wollen.
    Es gibt ein 5. Gebot – und dieses unterscheidet keineswegs zwischen menschlichem und tierischem Leben.

  56. Am Besten finde ich ja immer noch die sure , wo sinngemäß drinsteht das man das tier f…en kann, es dann aber töten muss und nur an das nach bardorf verkaufen darf.

    Da kommt doch raus, was für Geistes kind die Semiten sind.

  57. „Gott gläubige“ Muslime, Schächten Menschen vor laufender Kamera, rufen dabei wie groß und toll ihr Gott ist, Linke & Grüne Faschisten nennen so was dann Widerstandskämpfer. Im Koran wird das Köpfen von Menschen gelehrt und der geistige Urvater Mohammed hat es selber Hundertfach praktiziert, Linke und Grüne Faschisten nennen so was dann Religionsfreiheit.

    Wem schert er dann wenn Tiere dem Steinzeitlichem Ritual und einem Aberglaube, qualvoll zum Opfer fallen ? Unsere Politiker ? Unsere Richter ? Mh ? Dieselben Richter vielleicht die Komaschläger auf freien Fuss setzten ?

  58. Mich schert es,
    wenn Tiere dem steinzeitlichem Ritual (???)
    und einem Aberglauben, qualvoll zum Opfer
    fallen!!

    Mich! Und mit mir meine Familie!

  59. Wir sollten uns auf jeden Fall aktiv gegen diese Angewohnheit wehren.
    Ich esse kein Hallal-Fleisch, da ich nicht weiB, ob das Tier gelitten hat.

    Abgesehen davon dürfen Christen und Juden Tiere nicht quälen. Es geht also auch gegen meine Religion.

    Ich kenne Muslime, die mir mit ernster Miene erklärten, sie würden ihre kleinen Kinder zum Schâchten mitnehmen, damit sie sich an den Anblick gewöhnen und es normal finden.
    tiefstes Mittelalter.

  60. Kleine Kinder in das Schächten einzuweihen…

    Ich lehne diese mittlelalterliche Ideologie ab!

    Und weißt Du auch WARUM ?

    Weil es zuende gedacht ein ungläubiges
    STAUNEN hervorrufen würde: Die blassen
    Gutmenschen würden anhand der „Metzgerei“
    reihenweise umfallen!

    Wir können uns noch jede Ideologie
    L E I S T E N

    bis ins tiefste Neuzeitalter.

  61. Der Tierschutzverein bekommt von mir keinen einzigen roten Heller mehr, seit er sich nicht ernergisch und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln aus Angst, als rassistisch eingestuft zu werden, gegen das Schächten ausgesprochen hat.

    Wo bleiben die Tierschützer ?
    Wo bleiben die militanten Tierschützer ?
    Wo bleiben die Proteste dieser Tierschützer ähnlich wie sie erfolgreich gegen die Pelzindustrie geführt worden sind ??

  62. Das Schächten ist das schlimmste nicht. Man beachte das Seehofer-Interview:

    Horst Seehofer:

    Es gibt — an dieser Tatsache kann kein Politiker vorbei — eben noch diese Religionsfreiheit, die wir nicht völlig … ausblenden können.

    Das noch könnte man auch als Indiz für Bestrebungen werten, wegen des Tierschutzes die Religionsfreiheit auszuhöhlen. Diese ist — wenn man z. B. die Verfolgung von Heimschülern betrachtet — jetzt schon nicht das Papier wert, auf dem sie steht.

  63. Vorgestern habe ich Videos vom Schächten gesehen. Noch vor der Reportsendung am Montag.

    Es ging um Moslems (Schafe schächten) und um Juden (koscheres Schlachthaus in England zum Rinderschächten).

    Das war mit Abstand das Entsetzlichste, Abstoßendste und Widerlichste, was ich in meinem ganzen Leben gesehen habe !!!!

    Wer diese Bilder sieht, kann sie nicht vergessen, auch wenn er sich bemüht.

    Von Betäubung keine Spur und im Schlachthaus eine absolut perfide Schlachtvorrichtung, in die die Rinder einzeln hineingeschoben werden und umgedreht mit den Hufen nach oben da drin eingeklemmt liegen. Dann senkt sich ein Bügel über den Hals des Rindes und drückt es nach unten. Ein Mann spritzt den Hals ab und ein anderer schneidet die Kehle durch, daß das Blut einen Meter hoch an die gegenüberliegende Wand spritzt. Anschließend greift er dem Rind mit den Händen in die offenliegende Kehle und reißt die Innereien heraus. Dann dreht sich das Gerät wieder nach unten, und das Rind fällt durch die dann geöffnete Klappe heraus. Von tot kann aber bei einigen keine Rede sein, das Rind rappelt sich auf, läuft in den nächsten Gang, schwankt hin und her, die Innereien hängen aus seinem Hals. Das geht so mind. 1 bis 2 Minuten, bis das Rind schließlich umfällt. Allerdings war das nur ein Nebenschauplatz, denn ein Rind nach dem anderen kommt in diese Maschine und wird wieder ausgespuckt. Wenn sie dann unten rausfallen, befestigt ein anderer Mann eine Schlinge an einem Huf des Rindes und zieht es hoch. Lebend oder tot.

    Es geht noch weiter (das Video „schächten3“ ist 182 MB groß), allerdings konnte ich nicht mehr hingucken, mir zitterten die Hände, und mir war ganz flau im Magen.

    Ich bin keine Vegetarierin, leide nicht an falscher Humanitätsduselei (gewisse Tiere sind nun mal Nutztiere), und ich könnte im Notfall bestimmt ein Tier töten, aber die Art und Weise, wie man ein Tier tötet, macht aus einem Menschen erst einen Menschen; mit Gefühl, Achtung und Ehrfurcht vor dem Leben und der Schöpfung.

    http://www.islam-heisst-frieden.com/media/videos/schaechten1.mpg

    http://www.islam-heisst-frieden.com/media/videos/schaechten2.mpg

    http://www.islam-heisst-frieden.com/media/videos/schaechten3.mpg

    http://www.islam-heisst-frieden.com/media/videos/schaechten4.mpg

  64. Richtig so. Das Gesetz gilt seit Jahrzehnten in Deutschland und dann gilt dieses Gesetz auch für Ausnahmen. Wo kommen wir hin, wenn jeder seine Ausnahmen machen würde.

    Dann dürften, bei freier Religionsfreiheit, ja auch Satanisten & Naturreligionen, statt symbolisch, gleich Opfertiere schlachten!

    Und wenn die das dürfen, dann darf jedes Gesetz umgangen werden, ganz im Sinne der Religionsfreiheit und Ausnahmen. Wieso also haben Muslime (Juden) dann höhere Rechte…?

  65. Wenn die kleinen „grünen“ Mädchen wüßten, dass Ihre Grünpartei qualvolles Schlächten ihrer kleinen „Herzchen“ für die Religionsfreiheit der Muslime opfert, würden sie auch nicht mehr Grün wählen!

    Also immer schön aufklären, denn die kleinen unwissenden Dinger, wissen leider viel zu wenig, was die Grünpartei, für ein verlogenes Gesicht hat!!!

  66. Für die Tolleranz gegenüber der Friedensreligion opfern die GrünInnen und andere Linken alle anderen Ziele.

    Schächten (abstoßend brutal) ist bereichernde Islamische Folklore.

    Zwangsehen (abstoßend brutal, animalisch) sind bereichernde Kultur, also haben wir sie zu bezahlen und zu akzeptieren.

    Schwulenklatschen (abstoßend brutal) ist islamische Folklore, die uns zu gefallen hat.

    Viele Linke benehmen sich wie billige Huren vom Bahnhofsstrich. Sie laufen mit demjenigen, der am meisten zahlt.
    Die Währung, um die es hier geht, sind die Stimmzettel des muslimischen Mannes.

  67. #76 Friederich (08. Jul 2008 19:22)
    Also dieser Seehofer ist wirklich peinlich.
    Der macht sich beim Interview vor Angst fast in die Hose.

    Wenn man Geld dafür hätte , könnte man eine Aufklärungskampagne starten, damit die Leute kein halal-Fleisch mehr essen (wenn sie zB unschuldig beim Döner sitzen sollen sie ruhig wissen, was sie essen).

  68. Schächten ist nun wirklich das kleinste Problem was ich mit dem Islam habe. Ein Blog der sich Politically Incorrect nennt sollte sich hüten in die Hände von (radikalen) Tierschützern zu spielen. Die sind nämlich ähnlich krankhaft ideologisiert wie radikale Muslime. Jeder Spinner der denkt das Tiere auch nur annähernd ähnliche Rechte wie Menschen verdienen, ist für mich nicht allzuweit von jemanden entfernt, der sich für die ziemlich unwahrscheinliche Realität von 70 willigen Jungfrauen in einer anderen Dimension in die Luft sprengt.

  69. Hier gehts nicht um die Religion, denen ist es einfach scheiß egal. Poliktiker kümmern sich nicht um ihre Bürge, warum sollten die sich denn um Tiere bemühen?

  70. Dann muss Deutschland damit rechnen, dass demnächst gläubige Hindus ihre Toten am Rheinufer aufstapeln und verbrennen.

    Oder den balinesischen religiösen Brauch ausführen, Gestorbene drei oder vier Jahre irgendwo aufzubewahren, um sie erst nach diesem Zeitraum zu begraben.

    Es gibt weltweit seltsame religiöse Bräuche, die zweifelsohne nicht mit den Gesetzen in westlichen Ländern kompatibel sind.

    Wir sollten uns auf alles gefasst machen und wenn man sieht, wie sich SEEHOFER wie ein Regenwurm windet, wissen wir was kommt.

    Ein Tier zu schächten sollte für einen zivilisierten Menschen ein absolutes Tabu sein. Die Schächtung eines Tieres ist des Menschen unwürdig.

  71. Ein Tier zu schächten sollte für einen zivilisierten Menschen ein absolutes Tabu sein. Die Schächtung eines Tieres ist des Menschen unwürdig. (karlmartell)

    Das kann ich nur unterstreichen!

    Ratio

  72. @#77 Charlotte (08. Jul 2008 19:52)

    Vorgestern habe ich Videos vom Schächten gesehen.

    Das war mit Abstand das Entsetzlichste, Abstoßendste und Widerlichste, was ich in meinem ganzen Leben gesehen habe !!!!

    Liebe Charlotte
    Deine Ästhetik in Ehren, aber wer schon mal auf einem Schlachthof bzw in einer Abdeckerei ( Neudeustch Tierverwertungsanstalt) gearbeitet hat ( ich habe während des Studiums beides) der sollte sch besser daran gewöhnen schon mal knöcheltief in Blut und Eingeweiden zu stehen. Das Fleisch auf dem Teller wächst nicht am Baum. Das will getötet sein. Und es macht vorher Mäh und Muh und glotzt einen aus treuen braunen Augen an. Da gibt es nur ein entweder oder. Und ob ich nun einem Rind den Hals durchschneide ( korrekt von Ohr zu Ohr) oder ob ich ihm das Bolzenschußgerät ins Genick drücke … die Wirkung ist die selbe, das Zappeln ist das selbe, und Blut fließt anschließend in Strömen. Das gehört dazu. Wir sind Omnivoren !“ Wir essen ALLES. Dabei hat sich die liebe Evlution schon etwas gedacht. Ohne Fleisch säßen wir immer noch auf dem Baum und kauten Blätter. Bitte hier keinen übertriebenen Tierschutz entwickeln. Es gibt nur zwei Sorten Tiere

    Solche zum essen, und solche zum anziehen.

    Wenn sie könnten ( und manchmal könenn sie) dann landen wir auf dem Teller. Kleiner Tip von erfahrenen Rettunsgsanitätern. Wenn du alt wirst, und vielleicht Schlaganfälle in der Familie hattest … schaff die Katze aus dem Haus. Fällst du wg. Schlaganfall gelähmt um … die Katze wartet nicht .. die fängt sofort an zu fressen … an den weichen Teilen im Gesicht !

    Worum es hier geht ist das Gesetz. Erlaubt das Gesetz es, oder erlaubt das Gesetz es nicht. Wenn ja .. kein Thema für eine Diskussion. Wenn nein .. bitte schön Herr Staatsanwalt. Schreiten sie zur Tat.

    In diesem Falle erlaubt es das Gesetz. Ein seltsames Gesetz. Ein Gesetz, das gewisse religiöse bzw. in einem besonderen Fall eine pseudo religiöse und zugleich proto-faschistoide Gruppe über das allgemeingültige Gesetz stellt. Darum geht es. Es geht darum, das man unter dem Mantel pseudoreligiöser Verbrämung nach und nach des Gesetz aushebeln kann.

  73. Wenn ich nicht in der Lage bin, ein Tier zu essen, ohne es vorher BARBARISCH ZU QUÄLEN,
    dann muss es mir verwehrt sein, das Tier zu essen!

    Wenn irgend eine Urwald-Religion in Deutschland Kanibalismus betreiben wollte, werden wir diese Barbarei ebenfalls verbieten können und verbieten!

    Nichts anderes darf für das grausame Ritual des Schächtens gelten!

  74. PS:

    Eine der schönsten deutschen Tugenden, auf die ich mit am meisten stolz bin ist die TYPISCH DEUTSCHE TIERLIEBE!

    (….das sollten wir uns auch nicht von einem imperialistischen Kulturkreis nehmen lassen, in dem z.B. Hunde als „unrein“ gelten.)

  75. #87 Phygos (09. Jul 2008 00:01)

    Tiere GLOTZEN nicht. Tiere schauen. Erstens.

    Und es geht gar nicht darum, dass der Mensch ein Tier tötet, um sein Fleisch zu essen.
    Es geht darum, dass man dieses Tier nicht unnötig quält vor seinem Tod. Und schächten ist ersticken über einen ziemlich langen Zeitraum. Der Mensch hat kein Recht, in dieser Art und Weise mit einem Tier zu verfahren.

    Es geht auch darum, dass wir in unserer Gesellschaft viel zu viel Fleisch fressen, morgens, mittags und abends. Das ist einfach unnötig, nicht gesund und schädlich. Das Resultat ist die Massentierhaltung. Dazu kommt noch, dass das Fleisch nach der Methode Geiz ist geil verhökert wird, ein Kilo Schwein für drei Euro und dann noch zum verbrennen auf dem Grill.

    Wenn wir nach Qualität anstatt nach Quantität Fleisch konsumieren würden, brauchte es keine Massentierhaltung zu geben.

    Weniger ist mehr.

    Und das wir barbarischen Tiertötung zulassen, ist ein Beweis dafür, wie miserabel unsere verantwortlichen Politiker sind.

  76. #89 Hausrecht (09. Jul 2008 00:52)

    Typisch Deutsche Tierliebe, wie Sie es nennen, kann wohl nicht wahr sein, denn sonst gäbe es nicht Millionen Haustiere in Deutschland, die unsachgemäss gehalten werden und bei Ferienbeginn auf der Strasse ausgesetzt werden.

    Und niemand würde Billigfleisch verlangen oder essen!

  77. #82 TheMightyword (08. Jul 2008 22:03)

    „Schächten ist nun wirklich das kleinste Problem was ich mit dem Islam habe. Ein Blog der sich Politically Incorrect nennt sollte sich hüten in die Hände von (radikalen) Tierschützern zu spielen. Die sind nämlich ähnlich krankhaft ideologisiert wie radikale Muslime. Jeder Spinner der denkt das Tiere auch nur annähernd ähnliche Rechte wie Menschen verdienen, ist für mich nicht allzuweit von jemanden entfernt, der sich für die ziemlich unwahrscheinliche Realität von 70 willigen Jungfrauen in einer anderen Dimension in die Luft sprengt.“

    Dann verraten Sie mir doch mal, welche Qualitäten Sie moralisch oder ethisch über ein tierisches Mitgeschöpf erhebt und was menschliches Leben – Ihres oder meins – wertvoller macht als nichtmenschliches? Mit welcher Berechtigung verweigern Sie Tieren eigene Rechte und aus welchen höheren Weihen heraus fühlen Sie sich wertvoller als sie? Mit welchem Recht glauben Sie, die Herrlichkeit zu haben, entscheiden zu dürfen, wie und ob anderes Leben existieren darf?

    Kleine Biologienachhilfe: wir beide nennen uns Menschen, so wie wir ein Pferd ein Pferd nennen. Biologisch sind wir allerdings nichts anderes als ein kleiner Zweig eines Stammes der Primaten – wir gehören stammesgeschichtlich zu den Tieren. Der Unterschied ist lediglich, dass sich der Mensch selbst wertvoller nimmt als er ist – rein biologisch betrachtet sind wir allerdings eine Spezies von fast 7 Milliarden Schädlingen, die sich in biologisch unsinniger Weise ständig explosionsartig vermehrt, sich zunehmend seiner eigenen Lebensgrundlagen beraubt und bedauerlicherweise verlernt hat, sich in das natürliche Gleichgewicht der Erde einzufügen.

    Dieser arroganten, durch kein einziges nachvollziehbares Argument zu rechtfertigenden Erhebung des Homo Sapiens über seine Mitgeschöpfe haben wir die Entfremdung von der Natur, ihre gewissenlose Ausbeutung und damit einen großen Teil unserer heutigen Probleme zu verdanken – u. a. einige der mörderischsten und barbarischsten Heilslehren und „Religionen“ der Weltgeschichte. Genau deswegen ist das Thema hier bei PI durchaus sinnvoll angesiedelt, denn hier gehts auch um die Folgen, die diese widerliche Hasslehre in allen Lebensbereichen nach sich zieht.

    Mit Sicherheit gibt es Tierschützer, die mit ihren Forderungen übertreiben, allerdings vor allem deshalb, weil gleiche Rechte für Tiere praktisch nicht umsetzbar sind.
    Ein Tier kann seine ihm zuzugestehenden Rechte nicht wahrnehmen, völlig richtig. Gerade deswegen jedoch kommt uns als das diese Welt beherrschende und „vernunftgegabte“ Wesen u. a. die Verpflichtung zu, andere Lebewesen als Mitgeschöpfe, nicht als seelenlose Gegenstände zu begreifen und ihre Leidensfähigkeit und ihr Existenzrecht zu achten – ähnlich, wie wir die Pflicht haben, auf unsere Kinder aufzupassen.
    Das schliesst eine sinnvolle Nutzung von Haustieren nicht aus, aber diese hat, wenn uns unsere Menschlichkeit und die Errungenschaften unserer eigenen Ethik etwas wert ist, so zu erfolgen, dass unnötige Leiden nicht stattfinden.
    Die Unmöglichkeit, Tierrechte so anzusiedeln wie Menschenrechte, ergibt sich aus der Andersartigkeit von Tieren, nicht aus ihrer ausschließlich durch den Menschen definierten und durch nichts zu begründeten Minderwertigkeit.

    Wenn Sie mit dem zu-Tode-foltern von Lebewesen „die geringsten Probleme“ haben, sind Sie im übrigen meiner Ansicht nach moralisch nicht besser als die, die selber das Messer ansetzen, egal ob bei Schafen oder bei „Ungläubigen“.

  78. # 87 Phygos

    1. Beim Abdecker landen tote Tiere, die entsorgt werden müssen!

    2. Das an deutschen Schlachthöfen nicht immer alles optimal ist, ist nicht zu bestreiten. Aber das ein Bolzenschußgerät ins GENICK gehalten würde, ist ABSOLUT Schwachsinn!!
    Und „zappeln“ tut hier KEIN Tier, und „Aufstehversuche“ gibt’s auch nicht!! Gestandene Schlachter müssen bei dem Wort „Schächten“ kotzen!!

    Es gibt in Deutschland eine Kommision, die den Schlachtprozess überwacht und, auch im übrigen für die beteiligten Menschen, zu optimieren versucht. Immer nach neuesten Erkenntnissen. Diese Komission kann wissenschaftlicht belegen, das Schlachten ohne Betäubung nicht nur zu erheblichem MEHR-leiden der Tiere, sonder auch zu einer schlechteren Fleischqualität führt!!!

    Ich arbeite seit über zehn Jahren als Tierärztin und „habe täglich mit Katzen zu tun, die Ihre Besitzer aufgefressen haben, REIHENWEISE (Ironie off)!!

    Eine Zivilisation beurteilt man danach, wie sie mit Schwachen umgeht (Kinder, Frauen, Tiere, in der Reihenfolge), denk mal darüber nach!

  79. #42 colorbox

    „Schächten ist Religionsfreiheit.“

    Religionsfreiheit besteht darin, jemandem zu erlauben, die Gebote seiner Religion zu erfüllen (Gebete, Altäre, Walfahrten usw.), soweit es nicht gegen die Gesetze verstößt. Aber erstens verstößt das Schächten gegen das Tierschutzgesetz und zweitens ist es einem Moslem weder vorgeschrieben, solches Fleisch zu essen, noch sowas zu praktizieren.

    Falls Sie das nicht glauben, „colorbox“, bitte die entsprechende Stelle benennen, an der das steht. Das Entscheidende ist nämlich, dass es den Moslems verboten ist, Blut zu essen, und sie glauben, es dadurch aus dem Körper des Tieres rauszukriegen.

    Aber etwa ein Drittel des Blutes bleibt doch im Fleisch zurück, daher ist das Ganze völlig sinnlos! Vor 1400 Jahren hat man das noch nicht gewusst, aber heute weiß man es. Aber es wäre ja wohl das erste Mal, dass Ideologen mit vernünftigen Argumenten zu beeindrucken und von irgendwelchen Idiotien abzubringen wären.

    Und „colorbox“, mal angenommen, eine südamerikanische Religion käme mit dem Anspruch Menschenopfer darzubringen, würden Sie dann auch im Namen der Religionsfreiheit dafür eintreten?

    „Bitte keine Islamphobie und keinen Antisemitismus!“

    Das ist mal wieder so richtig typisch für die Art, wie Gutmenschlein und Linke vorgehen: Anstatt zu argumentieren, unterstellt man Andersdenkenden eine Gesinnung. Wer das Schächten ablehnt, kann ja nur islamophob oder antisemitisch sein, aber klar doch.

    Anlässlich der de-facto-Schächterlaubnis in Deutschland warte ich noch immer auf den Aufschrei der „grünen“ Natur- und Tierschützer, die oft genug Straßenbauprojekte oder z.B. die Erweiterung des Frankfurter Flughafens wegen der dortigen Fauna zu verhindern versuchen. Aber wenn es um ihren Fetisch geht, die Zuwanderung, ist das was gaaaanz Anderes.

    Alles, aber auch alles, wird hingenommen oder zumindest irgendwie gerechtfertigt, wenn es nur von ihren Schützlingen kommt. Wer die kritisiert, und sei es noch so berechtigt und nachweisbar, dem wird sofort eine Gesinnung unterstellt. Hätte der Kritiker recht, wäre das kuschelige Weltbild in Gefahr.

  80. das schlimme in deutschland ist, daß zu allem und jedem stets ausnahmen definiert werden. daß man diesbezüglich nicht einmal vor dem verfassungssurrogat grundgesetz respekt hat, zeigt, in was für einem land wir hier leben. links-ideologische und links-deologisch-religiöse motive stehen hierzulande fast immer über dem gesetz!

  81. Die erbärmlichkeit besteht ja nicht nur darin, dass tiere unvorstellbaren qualen ausgesetzt werden, sondern dann die steinzeitidioten uns gleichzeitig auch noch unterschieben, wir würden aas essen.

    Jedes tier, das hier geschlachtet wird, ob im schlachthof oder bei der hausschlachtung, wird zuvor betäubt (z. b. bolzenschussgerät)! Danach wird es abgestochen, damit es ausblutet. Und somit kann das tier dieses abstechen und die todesangst nicht erleben.

    Es ist eine ungeheuerlichkeit, dass in diesem unseren abgeblich so aufgeklärten, zivilisierten lande religiösen fanatikern zugestanden wird, ihren blutrausch am mitgeschöpf tier zu stillen.

    Wenn es jemandem nicht passt, wie wir hier miteinander und mit tieren umgehen, dann ist es jedem freigestellt, sofort unsere heimat zu verlassen. Eher heute als morgen! Dort kann er sich im blute sielen, seine frauen abstechen und kleine mädchen vergewaltigen…

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    beweisen wieder mal die parteibonzen, wie verlogen ihre politik ist, egal, worum es geht.

Comments are closed.