Drei Jahre lang begleitete ein Fernsehteam den jungen Kölner Barino auf seinem Weg in den Islam und zeichnete ein interessantes Dokument der zunehmenden Radikalisierung des Sohnes einer deutsch-ägyptischen Ehe. In der der Muslimbruderschaft zugerechneten Abu Bakr Moschee in Köln-Zollstock brachte er es gar zum Vorbeter und hochgelobten Meisterschüler des erzreaktionären Imams. Jetzt soll Barino sich Gerüchten zufolge vom Islam abgewandt haben – wieder unter Beobachtung von Filmkameras.

Barino dürfte vielen PI-Lesern noch durch einen Gastbeitrag in Erinnerung sein, mit dem er auf zahlreiche Strafanzeigen reagierte, die ihm seine ungeschminkten und der Wahrheit entsprechenden Aussagen über die islamischen Lehren in der Fernsehproduktion „Koran im Kopf“ (WDR) eingebracht hatten.

Damals gab Barino unumwunden zu:

Es gibt Gesetzesartikel im Islam, die verfassungsfeindlich sind. Da diese Artikel aber Bestandteil der Religion sind, muss jeder Moslem daran glauben und den tiefsten Wunsch in sich tragen auch nach diesen Gesetzesartikel zu leben. Folglich ist jeder Moslem in seinem Herzen ein Verfassungsfeind.

Ein mit unseren Verfassungswerten konformer „Euroislam“, so Barino weiter, existiert nicht und wird nie existieren, weil er nicht dem im Koran offenbarten Willen Allahs entspräche.

Inzwischen soll Barino aus der schon damals getroffenen Feststellung, dass der Islam in erster Linie auch Ideologie ist, eine erstaunliche Konsequenz gezogen haben. Wie aus gut informierten Kreisen verlautet, hat der junge Mann sich wieder vom Islam abgewandt. Berichtet wird, dass er sich bereits mit dieser Begründung um die Wiederaufnahme in eine Sportschule bemüht habe, die ihn seinerzeit wegen seiner verfassungsfeindlichen Aussagen und seiner zweifelhaften Prominenz vom Training ausgeschlossen hatte. Begleitet wurde er dabei wieder von einem Kamerateam. Sehr wahrscheinlich ein Team seines damaligen Autors Antonio Cascais, der auf seiner Homepage bereits die Fertigstellung einer Fortsetzung der Barinostory bekannt gibt.

Ob und wann der WDR die ungewöhnliche Geschichte veröffentlichen will, ist noch nicht bekannt. Unbekannt ist auch, ob Barino demnächst im Kreise des Zentralrates der Ex-Muslime auftreten wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

33 KOMMENTARE

  1. Eines muss man Ihm lassen, er hat wenigstens in seiner Zeit als Nachwuchs-Mujahid kein Taqiya btrieben und seine Hassansichten nicht verheimlicht. Umso besser das er sich jetzt seinem Kult abgewandt hat. Vielleicht gints ja noch was bei Scientology, den Grünen oder dem Stalinverehrer Dietmar N. aus Stuttgart

  2. Der ist für den Islam zu geistreich.

    Pierre Vogel ist einen anderen Weg gegangen,er hat sich sein Gehirn(IQ) beim Boxen auf schlappe 60 herunter Schlagen lassen. Ja gut die 20 hatte er schnell verloren.

    Dann klappt es auch mit dem Islam.

    Hast du Problem,“Kukst du“ Buch (koran)

    Glückwunsch dem konvertiertem Konvertiten.

  3. Ich kann ihn trotzdem nicht als Helden feiern, denn er hat viel Schaden angerichtet. Er ist höchstens ein Verirrter auf Irrwegen. Demnächst befindet er sich vielleicht in einer anderen komischen Sekte…

  4. Die Muslime in Deutschland werden verhindern,
    daß es eine Sondersendung des Fernsehens über die Kehrtwende des Barino gibt.
    Wetten das?

  5. Auch von mir ein herzliches „Willkommen zurück in der zivilisation, werter Herr Barino!“
    Der Junge war mir schon damals, als ich ihn in der Phoenix-Doku gesehen hab, ausgesprochen symphatisch: Eine durch und durch ehrliche Haut, der ohne Taquia die hässliche Fratze des Islam gezeigt hat. Er schien mir damals aber viel zu intelligent, um der Verdummungsideologie zum Opfer zu fallen. Wie wärs denn nochmal mit einem
    weiteren Gastbeitrag???

  6. Barino hat möglicherweise schlicht und ergreifend eine Taqiya-Allergie – das juckt!
    Heilmittel?

  7. Auf Cascais‘ Seite steht nur:

    In this new documentary Barino, a young german who converted to islam, tells Antonio Cascais that „there are moderate Muslims, but – at the other hand – Islam itself is not moderate“. Also, because of the Islamic mandates that apostates, blasphemers, and heretics must be killed – mandates which are also rooted in the Qur’an and the teachings of Muhammad – these reformers are often threatened and sometimes actually killed by Muslims who believe they have strayed from the Noble Path…

    Ich kann diesem Text nicht entnehmen, dass sich Barino vom Islam abgewandt hat. Wurde PI also von den „gut informierten Kreisen“ direkt benachrichtigt?

  8. Barino, ein junger Mann, der Erklärungen sucht für die Präsenz dessen, was ist. Ein Mensch auf der Suche nach dem Ursprung.

    Die Medien haben ihm nicht gedient, sie haben störend in diese Sinnsuche eingegriffen. Ob der Jugendliche sein Ziel je findet, ist ungewiß.

    Er tut mir leid. Ich werde für ihn beten. Das hilft.

  9. Wie kommt man GEZ-finanziert überhaupt auf so eine idee. Naja, auch das wird sich geben…

  10. Ist etwas off-topic aber da die Rede von Dokumentationen ist: Ich habe letzte Woche die DVD „Farewell Israel“ bekommen und kann jedem diese DVD nur wärmstens empfehlen. 2,5 Std. historische Geschichte des Islams sowie den Konflikt mit Israel in der Vergangenheit und Gegenwart. Ich habe die DVD direkt über die Website der Produktionsfirma bestellt. Deutsche Importanbieter sind teilweise bis zu 20€ teurer. Gibt bei Amazon einige günstige Imoprteure. Website http://www.farewellisrael.com/home.html

    Kann die DVD wirklich empfehlen! Ach ja, die DVD gibt’s anscheinend nur auf Englisch.

  11. hey, burino..das ist ja nochmal gut für dich ausgegangen. einige deiner brüder haben sich ja schon in die luft gesprengt… für die ist der ausstieg definitiv zu spät gewesen.

    und auf die knalltüten warten sicherlich keine 74 jungfrauen!

    die werden von uns gevögelt undzwar hier im dieseits und für alle islambomben ist im jenseits handbetrieb angesagt…

  12. #13 BUNDESPOPEL

    Ich werde für ihn beten. Das hilft.

    Na klar !

    Beten hat schon immer geholfen.

    Bei Dürre, bei Not, bei Unwetter, …

    😀

  13. #17 burgund

    einige deiner brüder haben sich ja schon in die luft gesprengt

    Mit der Hilfe des Allmächtigen Allah können die das auch ein zweites, ein drittes, und ein vielfaches mal tun.

    Allah wird sie in seiner Allmacht wieder zum Leben erwecken.

    Allah kann das, denn er ist — laut Koran — Allmächtig.

    😀

    Echnaton

  14. #18 Echn Aton

    Gehört alles zur freien Entfaltung der Persönlichkeit Artikel 2 GG. Allerdings sind beim Übertritt zur SteinZeitIdeologie die Nebenwirkungen fürchterlich. Siehe Apostasie. Deshalb vorher sich erkundigen.
    Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.
    Und beten hilft stets nur bei positiven Gedanken.

    Allein das tägliche fünfmalige Ritual der SteinZeitGläubigen deutet schon an, was gefordert wird. Unterwerfung. Was liebte Mohammed? U.a. Luxus, Frauen und das Gebet. Wenn ich mir das tägliche fünfmalige Ritual ansehe, weiß ich warum. Also mir kommt das vor wie eine Ver…ung. Es gibt Zeitgenossen, bei denen ist Ver…ung ein Lebenselixier.
    Ich denke da an eine bestimmte Sorte von Politikern. Al Gore ist auch einer von denen.

  15. Ohoh, wir brauchen wohl bald ein paar israelische Leichen, um ihn rauszuholen.

    Es ist sehr verblüffend, dass die Leute, die sich in Gefahr begeben, irgendwie denken, dass sie schon irgendwie freigekauft werden.

  16. Die Erde ist zwei Tanks, vielleicht auch kugelförmig.

    Also führen alle Wege nach Mekka, auch wenn es länger dauern könnte, aber Gebete bewegen sich ja in Überlichtgeschwindigkeit.

    Was mich immer wieder stuzig macht, das ist, warum die Moslems nicht intuitiv wissen, in welche Richtung sie ihren Hintern nicht hinstrecken dürfen.

  17. Unbekannt ist auch, ob Barino demnächst im Kreise des Zentralrates der Ex-Muslime auftreten wird.
    Bingo 😉 😉 😉

  18. Dann muss man den jungen Mann loben.
    Er ist konsequent einen Weg gegangen um zu endgültige Wahrheiten zu finden, fand aber nichts, ging weiter und landet nun wohl (hoffentlich) auf den Weg der Vernunft.

    Solche unbeirrbar konsequenten Leute können für den Islam leicht gefährlich werden.
    Ich vermute aber es wird noch eine Zeit dauern bevor er emotionell richtig davon loskommt.
    Die trügerische Sicherheit, die der Glaube an Gott / Allah mit sich bringt führt oft zu einer seelischen Abhängigkeit wie Drogen.

    Erstaunlich, dass Karl Marx sagte „Religion ist Opium fürs Volk“ und die Linkslinken mit dem Islam huren. Der alte Karl würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wüsste was diese Mordbuben im laufe der Jahre so alles aus seiner Lehre gemacht haben.
    Kotzen würde er, wüsste er welche Schurkereien Leute wie Chafez … planen.
    Ich wette der alte Karl würde heute ein Ami werden und das verräterische Pack mit Panzern vor sich hertreiben.

  19. natürlich kann man die neurotische vita eines versagers publizistisch ausschlachten. da kompensiert doch einer seine persönlichkeitsstörungen coram publico. der kerl ist einfach nur krank. er hat mein bedauern und mitgefühl. mehr aber auch nicht. im übrigen: das ganze, auch seine radikalisierung, hat natürlich nichts mit dem islam zu tun. nein,nein.

  20. #28 auyan
    was erwartest du. Es sind die typischen Irrwege eines Jugendlichen.
    Er ging als halb Ägypter zum Islam, das ist logisch.
    Andere werden fundamentalistische wiedergeborene Christen, Buddhisten … was auch immer.
    Auch ich weis erst seit 18 Monaten dass in Islamischen Ländern der Teufel höchst persönlich Regie führt (Steinigungen, Auspeitschungen).
    Vorher wusste ich das auch nicht, … wurde ja tunlichst von unseren Medien verschwiegen. Mit Ausnahme von Talibanspinner und Bin-Ladens Terrorsauhaufen konnte ich den Islam nur als normale Religion wahrnehmen.
    Heute weis ich, haupsächlich auch dank PI, dass es eine verfassungsfeindliche Politreligion ist.

    Biedermann und die Brandstifter
    Biedermann und die Islamisten
    Aktueller Artikel der Weltwoche
    http://fact-fiction.net/?p=849

  21. @ (#30) Max Stirner (20. Jul 2008 14:53)

    Hinter dem Link steht das geschnittene Video „War Hitler ein Atheist?“. Darin sieht Michael Schmidt-Salomon Verbindungen zwischen Hitler, dem Christentum und Gott.

    Hitler und Christentum, da paßt Einiges nicht, ich meine die Thule-Gesellschaft war sein geistliches Zuhause.

    Im Buch „Frieden für Jerusalem – um jeden Preis?“, von Marius Baar, Seite 55, fand ich einige Hinweise auf Hitlers geistliche Hintergründe:

    [….] Freimaurer meinen, in Ägypten die Quelle der Geheimbünde orten zu können. Der aus Ägypten stammende Rudolf Heß war Großer Meister der Thule-Gesellschaft und führte Hitler in die Geheimnisse der Schwarzen Magie ein. [….]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_He%C3%9F

    Rudolf Walter Richard Heß [h?s] (* 26. April 1894 in Alexandria, Ägypten; † 17. August 1987 im Kriegsverbrechergefängnis Spandau, Berlin) war ein nationalsozialistischer Politiker in der Zeit des Nationalsozialismus. Er trug den Titel „Stellvertreter des Führers“ (Adolf Hitler).
    [….]
    Während seines Studiums der Volkswirtschaft, Geschichte und Geopolitik (letzteres bei Karl Haushofer, dem er zeitlebens verbunden blieb) an der Universität München fand Heß Kontakt zu nationalistischen Kreisen, als er zur Organisation „Eiserne Faust” stieß. Er wurde Mitglied der Thule-Gesellschaft.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thule-Gesellschaft

    Die Thule-Gesellschaft war eine rassistische, okkulte Geheimgesellschaft, die in der Endphase des Ersten Weltkrieges in München entstand. Sie wurde nach der mythischen Insel Thule benannt, die unter den alten Griechen als das nördlichste Land galt, weshalb dieser Name für Anhänger eines nordischen Kultes eine mystische Bedeutung hatte.

    Paulchen

  22. Betrachte ich das Emblem der Thule-Gesellschaft, dann erkenne ich das Hacken-Kreuz, aber nicht das Kreuz von Golgatha.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Thule-gesellschaft_emblem.jpg

    Wenn ich mir das Ganze betrachte, dann sehe ich daß manche Christen für Hitler wie „nützliche Idioten“ nützlich waren, wenn sie nach seiner Vorstellung funktionierten. Sein Angriff war eindeutig gegen den lebendigen Gott, der die Juden als Seine Zeugen benutzt, und Der sich in Jesus Christus offenbart hatte.

    Paulchen

  23. Zu #31 Paulchen (20. Jul 2008 18:29):

    Sorry, der Text zwischen den beiden Wikipedia-Links ist auch ein Zitat.

    Paulchen

Comments are closed.