Die kommunistische Partei in St. Petersburg hat bei der russisch-orthodoxen Kirche die Heiligsprechung Stalins (Foto) beantragt. Stalin habe als „Vater der Völker“ Russland geeint und den Faschismus besiegt. Außerdem habe die Kirche Stalin gelobt – das allerdings ist fast 60 Jahre her. Er „hinterlässt“ allerdings auch mindestens 30 Millionen Tote.

Die Kommunisten lobten den gebürtigen Georgier Stalin in ihrem Antrag als „Vater der Völker“, der das Land geeint, soziale Mindeststandards geschaffen und den Hitler-Faschismus besiegt habe.

Quasi ein Kämpfer gegen rechts. Da müsste den Kommunisten ja die Unterstützung westlicher Gutmenschen sicher sein. Die zig Millionen Tote, die Stalin am Wege liegen ließ, sind da Peanuts, geopfert für die gute Sache.

In einer noch bis September laufenden Medienaktion zur Wahl des größten russischen Volkshelden aller Zeiten übernahm Stalin am Montag wieder die Führung und verwies Zar Nikolai II. auf Rang zwei.

Wer jetzt am russischen Verstand zweifelt, der schaue auf die dem Welt-Artikel anhängende Umfrage. Auf die Frage, ob Stalin heilig gesprochen werden solle, stimmten bisher 19% mit „ja“…

(Spürnase: Juris P.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. Die Kommunisten spinnen
    Ubfassbar das man Heilig und den Namen dieses Schlächters in einem Satz unterbringen kann

  2. Unsere Welt ist voller Kuriositäten.

    Nachdem ich den Artikel bereits heute Nachmittag in der „Welt“ gelesen hatte, fragte ich mich, wie lange es noch dauert, bis einer daherkommt und vorschlägt, Adolf Hilter posthum den Friedensnobelpreis zu verleihen.

  3. Stalin ist doch der Messias der linksgrünen Gutmenschen. Sie sehen Stalin als retter der Welt der so gar noch über Jesus steht.
    Bald wird auch in Deutschland die Linkspartei die RKK und die Protestantanen unter Druck setzten Ihn als Heiligen einzustufen.
    Und wenn Sie die Bundestagswahlen gewinnen wird es bald Strassennamen wie „Joseph Stalin Allee“, „Molotow Weg“ und „Leninstrasse“ geben.

  4. Am besten Stalin, Schicklgruber und Mao zusammen für selig, heilig und sonstwas erklären.

    Immerhin haben sie wirklich unsterbliche Verdienste erworben.

    Bis auf die paar -zig Millionen, die es halt erwischt hat…

  5. „Er “hinterlässt” allerdings auch mindestens 30 Millionen Tote.“

    Da hat sich wohl jemand verzählt.

    Der „hinterlässt“ mehr als 50 Millionen Tote.

    Die Ukrainer werden es ihm ewig danken.

  6. Und was geschieht dann mit Trotzki ?
    Der neue Weihnachtsmann ?
    Der das Eis weghackt von den schnellen Westautos?

    Den Eispickel dazu hat ihm Stalin ja verpasst !

  7. Stalin habe den Faschismus besiegt?

    Nein. Das waren die Alliierten. Stalin hat nur dafür gesorgt, dass der Faschismus bis 1991 sich konservieren konnte.

  8. Hitler und Stalin haben die Völker zusammengeführt. Im Krieg und im KZ zwar, aber zusammengeführt.

    Es ist unglaublich welche Schwachköpfe auf diesem Planeten wandeln.

  9. Ich hatte diese abgrundtiefböse Bestie Jossip Stalin schon verdrängt.
    Jetzt ruft ihr sie mir wieder durch diesen Beitrag in die Erinnerung zurück.
    Klar, daß Menschen, die mit Freiheit und Demokratie nichts anfangen können und darunter irritiert herumirren, solche menschenverachtenden Ungeheuer wie diesen Stalin verehren.
    Das ist doch auch in anderen Kulturen völlig normal: Bestes Beispiel sind doch die Muselmanen.

  10. „Es ist unglaublich welche Schwachköpfe auf diesem Planeten wandeln.“

    Ja, der einzig Kluge Russe scheint Putin zu sein.

    Ansonsten Schrott über Schrott!

    Naja, Chordowski vielleicht auch noch, aber sonst???

    Gorbatschow!

    Aber das russische Volk und viele seiner Führer sind total verblödet.

  11. Ein Massenmörder mit 30Mio Opfern soll heilig gesprochen werden? Hoffentlich macht die Nachricht hier in Deutschland nicht die Runde.

  12. Cool (Ironie off) warum nicht gleich noch Hitler,Mao,Saddam und die ganzen anderen heilig sprechen…(ups ich lese gerade das hat schon jemand geschrieben na egal)… ach halbe Sachen – sollen die doch gleich noch Satan mit heilig sprechen.

    Ist echt Endzeit, viel deutlicher kann es ja nicht mehr werden btw. wieviele Kirchen hat Stalin zerstören lassen ??

  13. Tja, was für eine Karriere!
    Bankräuber, Revolutionär, Kriegstreiber, Ausrotter und Diktator, Volksumsiedler, Industriemagnat, Buchautor, Geschichtsschreiber (und Geschichtenschreiber) Sieger des Zweiten Weltkrieges….

    Das soll ihm einmal einer nachmachen.

    Gruß
    Thomas Voß

  14. Wer jetzt am russischen Verstand zweifelt, der schaue auf die dem Welt-Artikel anhängende Umfrage. Auf die Frage, ob Stalin heilig gesprochen werden solle, stimmten bisher 19% mit “ja”…

    Wundert euch das ?

    In einem Grossmarkt der so heißt wie die Pariser U-Bahn und der z.B.in Ulm schon mal feuermultikulti bereichert wurde, gibt es Mao Shirts und Che** Shirt s , wobei es die** wohl mittlerweile an fast jeder Tanke gibt.

    Ich bin jetzt mal ganz böse:

    Es gab ja letztens schon diesen bekloppten Vorschlag, die Holocaust Leugnung strafrei „zu machen“, vielleicht sollte man sich schon mal eine Lizenz besorgen um eine gewisse andere Person geb 20.04- Ihr wisst schon wer- auf T-Shirts zu bringen. (Sowas mach ich natürlich nicht, aber… wenn man dieser kranken Logik folgt wäre es „logisch“ .)

    Krank einfach nur Krank das ganze da oben.

  15. Ach so, auch auf dem Dorf schalgen jetzt die Barbaren zu!

    LANDESZEITUNG für die Lüneburger Heide,
    Seite 6, 21.07.2008

    SCHLÄGE, TRITTE, KNOCHENBRÜCHE
    Lüneburg erlebt gewalttätige Auseinandersetzungen in Serie – Hohes Maß an Brutalität

    ahe Lüneburg. Schlägereien in Serie, in den meisten Fällen mit großer Brutalität, haben die Polizisten in Stadt und Kreis eine arbeitsintensives Wochenende beschert. Besonders gewalttätig ging eine Gruppe von mehreren Personen zu Werke, die in der Nacht zu Sonnabend auf der Dahlenburger Landstraße in Höhe der Eisenbahnunterführung einen Fahrradfahrer von seinem Rad trat. Anschließend schlugen und traten sie ihr Opfer bewusstlos, der 19-Jährige erlitt zudem einen Kieferbruch. Die Angreifer flüchteten, das Fahrrad nahmen sie mit.

    …einer der vielen Fälle an diesem Wochenende. Ein anderer mit mehreren Splitterbrüchen rund um sein linkes Auge, unter anderem ein Nasen- und Jochbeinbruch.

    Ja, für Lüneburg ist das neu!

    Bisher ging es hier eher soft zu, oder aber, wenn ich meinen Jungs trauen darf, wurde alles unter den Teppich gekehrt. Warum Musels in vielen Discotheken keinen Zutritt mehr haben, wird gar nicht erst angerissen. Es ist aber so!

    Ja, auch das letzte Dorf wird nicht mehr von dieser Freundschaft und Liebe verschont, die die Türken überall hin mitbringen!

  16. ..warum soll denn das Abschlachten von politischen Gegnern dem HL-Status gegenüberstehen? Funktioniert doch bei der Friedensreligion auch hervorragend..

  17. An ihren „eigenen“ Bürgern haben die sozialistischen Massenmörder auf dem Kerbholz:

    Mao: 77 Mio.

    Stalin: 62 Mio.,
    darunter allein 6 Mio. im fruchtbarsten Landstrich der Welt vorsätzlich ausgehungerte Ukrainer

    Hitler: 21 Mio., darunter 6 Mio Juden

    Rechnet man die vom Sozialismus verursachten Kriegstoten hinzu, kommt man im 20. Jhdt. auf

    300 Mio. Leichen.

    Hinzu kommen ungezählte Milliarden in Armut, Not und Elend gstürzte Menschen.

    http://www.demozid.de/

    Mir wird immer wieder speiübel, wenn ich sehe, wieviele unserer Zeitgenossinnen auch heute noch oder schon wieder auf sozialistische „Gutmenschen“-Parolen hereinfallen.

    Erst sprechen sie Rosa Lux. heilig, dann Skt Marx, dann „Väterchen“ Stalin, dann uns Adolf.

    Ratio

  18. Dann sollte aber auch Adolf Hitler heilig gesprochen werden! Und den Rest der Massenmörder!

  19. Ja, ja 🙂
    Die russischen Macher und Medien sind deswegen schon alarmiert.
    Peinlich, peinlich.
    Irgendwas was machen die falsch.

  20. ich denke aber, wir sollten bei der heiligsprechung auch den roten Pol pot aus Kambodscha nicht vergessen.

    ok, verglichen mit obigen schurken hat er nur schlappe 1,5 bis 2 Mio. eigene bürger umbringen lassen.
    aber verglichen mit der vorhanden, damaligen Bevölkerung sind das immerhin 10-20 % gewesen.

    und der auch heute noch bei europäischen caféhaus-kommunisten sehr beliebte Nachbar, „Onkel Ho“ aus vietnam war wenig zimperlich mit seinen eigenen Reisbauern, wenn die von den segnungen des sozialismus nicht so gANZ überzeugt waren.

  21. Genausogut könnte man beantragen Adolf Hitler heilig sprechen zu lassen, weil dank Ihm heute Deutschland eine führende Wirtschaftsnation ist und die Vereinigung der euopäischen Völker vorantreibt.
    Das alles hätte es ohne Zerstörung Deutschlands, Wiederaufbau und Marshall-Plan vielleicht nicht gegeben.

  22. #############################################

    Solchenizin spricht im Arcipel Gulag von annähernd 60 Mio Stalin Opfern. Der muss es eigentlich wissen. Schätzungen sind im nachherein sehr fragwürdig da die SU alle Volkszählungen manipuliert hat.

  23. Das ist linke Ideologie Massenmörder werden verehrt.
    Genosse Che der als Freiheitsheld verehrt wird obwohl er in Cuba einige Konzentrationslager gebaut, geleitet und darin eigenhändig unzählige Menschen getötet hat und vieles mehr.
    Oder Genosse Stalin, Stalinisten sind nie ausgestorben auch nicht in Deutschland und Österreich.
    Aber auch der größte Massenmörder aller Zeiten wird noch rege bejubelt, Mao er hat mehr Menschen auf dem nicht existenten Gewissen als alle anderen Völkermörder zusammen.
    Aber das sind Verleugnungen der faschistischen Rechten das diese Ehrenmänner böses getan haben. Sie wahren Heilige im dienste der Revolution des Proletariates.

  24. # 8 BarbarismReturn

    Im Reich gab es kein Faschismus. Könnt ihr das nicht auseinander halten.Faschismus wurde vom Duce und Caudillo praktiziert. Und weil das Schlagwort so schön ist wurde es von Ulbricht bis Honecker und SudelEde uns Westdeutschen angehängt. Das Resultat ist die versammelte Linke incl Antifainfantilen

  25. Ein Heiligenschein auf der Fratze einer Bestie macht sie auch nicht sympathischer.

    Bei dieser Meldung reiben sich Oskar und IM Gregor sicher die Hände

    Kommunismus ist wie Aids. Es ist hochgradig ansteckend, es rafft Millionen Menschen dahin und es ist einfach nicht totzukriegen.

  26. Nicht zu vergessen: auch in Sachen Mord an den Juden kam der Verbrecher Schicklgruber dem Verbrecher Dschungaschwili nur quasi zufällig vor. Von wegen Singularität. Nur dem Umstand, dass Stalin den Löffel rechtzeitig abgegeben hat, haben zahlreiche Juden Russlands und der eroberten Staaten ihr Leben zu verdanken – mal eben nicht eingerechnet diejenigen, die schon früher aus irgendwelchen Gründen in Russlands Gulags und Lubjankas ermordet wurden – überzegte Demokraten, liberale Schriftsteller, progressive Künstler und einfache Menschen.

    Ich sage hier: „Sie sind unter uns!“. Und senke mein Haupt.

    Nie wieder Faschismus. Nie wieder Kommunismus.

  27. # 25 Plebiszit:

    Aleksandr Solschenizyn schätzt „nur“. Er kann es nicht anders. Die Sowjets führten nie Statistiken über die Ermordeten – oder taten dies unter strengster Geheimhaltung, wobei auch das noch äußerst schlampig. Sozialismus eben. Siehe neuere Dokumente des Katyn-Verbrechens.

    Schade, schade, dass der kalte Krieg so fade endete. Ein ordentlicher „Präventivschlag“ hätte es vielleicht besser gelöst. Deutschland hatte leider keinen Staatsmann des Schlages McCarthy. Die Folgen spüren wir bis heute. Alas!

  28. Da „Uncle Joe“ hinter Mao und Lenin nur einen traurigen dritten Platz der größten Blutsäufer des 20. Jahrhunderts eingenommen hat, würde ich vorschlagen, zuerst diese beiden Persönlichkeiten heilig zu sprechen. Wo wir gerade dabei sind, bitte nicht „Uns Adi“ vergessen und wenn man die prozentuale Ausrottungsquote der eigenen Bevölkerung berücksichtigt hat natürlich vor allem Pol Pot den absoluten Vorrang vor all diesen bürgerlichen Kleingeistern.
    Ein wenig historische Gerechtigkeit muß schon sein.

  29. #20 Ratio

    Hitler: 21 Mio., darunter 6 Mio Juden

    Wer waren denn die anderen 15 Mio. Toten?

  30. # 30 Nitribeat

    Dennoch bin ich für Freundschaft mit Russland, auch wenn die Nomenklatura noch ihr Netz ausbreitet. Krone-Schmalz lesen empfehle ich.

  31. #33 Steppenwolf (22. Jul 2008 00:31)

    #20 Ratio
    Hitler: 21 Mio., darunter 6 Mio Juden

    Wer waren denn die anderen 15 Mio. Toten?

    Könntest Du erklären was Du mit der Frage bezwecken möchtest?

  32. Kommunisten und Heiligsprechung???
    Beißt sich irgendwie.

    Vielleicht ist das ein Vorstoß erkälteter Petersburger Parteikader, endlich etwas Bewegung in die erkalteten russisch-georgischen Beziehungen zu bringen.

    😉
    Die Georgier lieben nämlich „Ihren“ Stalin und sind ein heißumworbener NATO-Anwärter.

    Aber wie sagte doch ein kluger Kopf?
    Nur zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. 😉

    Gute Nacht! 🙂

  33. #30
    Nitritbeat.
    Ich weiß ja nicht, was du unter einem „Präventivschlag“ verstehst.
    Wenn du das ernst meinst, würdest du dann mit Sicherheit nicht hier sitzen und solchen Unsinn ablassen.
    Zu oft die Spinner-Doku „3. Weltkrieg“ geschaut?

    Wenn du es ironisch gemeint hast, nehme ich alles zurück.

  34. Der russische Stalinismus hat deutlich mehr Opfer zu verantworten als der deutsche Nationalsozialismus.Allerdings bereitet das dem gewöhnlichen Russen von heute nicht die geringsten moralischen Kopfschmerzen.Auch alle anderen Völker dieser Welt betrachten die Gewalttaten und Schatten ihrer Geschichte nicht als erwähnenswertes Problem,denn eher als Grund für nationale Kraft und Bedeutung.Anders die Deutschen.Sie können sich nicht genug im vermeintlichen oder tatsächlichen Kot ihrer Geschichte wälzen.Mit Belustigung oder Ekel schauen die Anderen zu und kassieren ihren Vorteil.Haltet die Narren zum Narren wie sichs gehört.Mit der Masseninvasion,genannt Migration,dürfte allerdings auch für dies deutsche Schauspiel endgültig der Vorhang fallen.Friede ihrer Asche……..

  35. aber bitte,was habt ihr denn,jeder braucht seinen heiligen,toleriert das doch und gebt den sozialisten ihren sankt stalin.
    sonst fühlt sich mohammed als bisher einziger gewaltheiliger in der hölle noch einsam
    😉

  36. #16 ComebAck

    Es gab ja letztens schon diesen bekloppten Vorschlag, die Holocaust Leugnung strafrei “zu machen”

    Der Vorschlag ist keineswegs bekloppt, sondern eine Forderung, die jeder stellen sollte, der gegen die political-correctness kämpft.
    Meinungsfreiheit muß grundsätzlich auch für die beklopptesten Meinungen gelten. Sonst könnte als nächstes jemand auf die Idee kommen, Stalin per Gesetz als heiligen festzuschreiben, und die Behauptung, es hätte Tote unter ihm gegeben, unter Strafe zu stellen.

  37. #41 jumbo
    Ich glaube, daß es außer in Deutschland nirgendswo eine justizbewehrte Geschichtsschreibung gibt.

  38. „Präventivschlag“ war durchaus ein offizieller Begriff aus der Zeit des Kalten Krieges.

    Und nein, ich gucke keine „Spinner-Dokus“ und überhaupt liegt mein Fernsehkonsum nahe Null.

    Reicht das?

  39. #15 byzanz (21. Jul 2008 21:21)

    Wehe, wenn diese Brut in Deutschland wieder Einfluß bekommt !

    Sie sind vielleicht lustig, wer, glauben Sie regiert denn derzeit in Deutschland? Wer beherrscht die Medien, die Schulen, die Justitz?

  40. Dass die russischen Kommunisten in Stalin einen Heiligen sehen, ist eine Sache, —-

    aber dass laut Welt online Umfrage 17 % der Deutschen (Stand – 09:50 Uhr) für eine Heiligsprechung Stalins stimmen, hat eine andere Qualität.

    Kann mir bitte jemand erklären, was da momentan in Deutschland los ist???

  41. #2 Eisenhower schrieb:
    „…..wie lange es noch dauert, bis einer daherkommt und vorschlägt, Adolf Hilter posthum den Friedensnobelpreis zu verleihen.“

    Das muss niemand posthum tun, denn diesen vorschlag gab es schon anfang 1939. Damals wurden Hitler für den friedensnobelpreis nominiert.

    The Nomination Database for the Nobel Prize in Peace, 1901-1955

    Year: 1939
    Number: 9-1

    Nominee:
    Name: Adolf Hitler
    Gender: M
    Year, birth: 1889
    Year, death: 1945
    Profession/Category: Chancellor and Führer of Germany (1933-1945).
    City: Berlin
    Country: DE (GERMANY)

    Motivation: Hitler was the leader of the German Nationalist Socialist Party.

    Nominator:

    Name: E.G.C. Brandt
    Gender: M
    Profession/Category: Member of the Swedish parliament
    Country: SE (SWEDEN)

    Evaluation: No

    Comment: The nomination was withdrawn in a letter of February 1, 1939.

    http://nobelprize.org/nomination/peace/nomination.php?action=show&showid=2609

    Nach der täglichen hitler-dosis, besonders im
    staats-tv, ist es nicht nur
    Theo Retisch
    verwunderlich, dass solche fakten keine erwähnung finden…..

  42. Die Verehrung von Stalin in Russland muss man unter gänzlich anderen Gesichtspunkten sehen. Der Verlust des Großmachtstatus, der Zerfall der Sowjetunion und der Zusammenbruch der Wirtschaft haben in der russischen Gesellschaft große Spuren hinterlassen.

    Stalin ist dadurch zum Sinnbild der vergangenen glorreichen Zeiten geworden. Wenn man sich die letzen 100 Jahre der russischen Geschichte anschaut, dann erkennt man, wie sie von den einfachen russischen Leuten interpretiert wird: Während und in den ersten Jahren nach der Revolution war das Land arm und es gab eine Hungersnot. Unter Stalin hat die Industrialisierung begonnen und sich die wirtschaftliche Lage gebessert. Unter Stalin wurde der 2.te Weltkrieg gewonnen. Die südlichen Sowetrepubliken wurden vollkommen integriert und zu einem integralen Bestandteil des Landes gemacht. Nach dem 2.ten Weltkrieg, noch immer unter Stalin, ist die Sowjetunion zur Weltmacht aufgestiegen, hat Atomwaffen gebaut. Auch die wirtschaftliche Lage hat sich in dieser Zeit am besten entwickelt.

    Wenn sich die Verlierer des Zusammenbruchs der Sowjetunion (das sind immerhin 80% bis 90% der Bevölkerung) an die alten, guten Zeiten erinnern, dann denken sie vor allem an Stalin. Dazu muss man auch sagen, dass sich die heute lebenden Leute nicht mehr selbst an die Greueltaten und an die Angst vor Verfolgung erinnern können. Heute erleben die Leute wirtschaftlich verdammt schlechte Zeiten, Chaos, Korruption, Kriminalität… Diese nicht wirklich vorhandene Erinnerung an die straff organisierten Zeiten des Aufbaus lösen dann eben die Stalin-Verehrung aus. Man kann also nicht pauschal behaupten, dass alle Russen verrückt geworden sind. Die Verehrung von Stalin drückt vor allem das Bedürfnis der Leute nach Stabilität und der Verbesserung der wirtschaftlichen Lage aus.

  43. Diese Verehrungen Stalins in Russland und in Deutschland waren schon seit 1968 mit einigem politischen Scharfsinn voraussehbar.

    Auch selbst nach den fatalen Ergebnissen der neuesten Umfragen in dieser Sache, stellen sich deutsche Massenmedien stur und sind kaum verstoert durch diese neuesten Entdeckungen.

    Wenn man in Deutschland gehofft hatte, die kommunistische Bestie mit dem Verzicht auf ein Viertel deutschen Heimatlandes zu saettigen und friedfertiger zu machen, so wird sich davon das Gegenteil beweisen. Der Kommunismus oder der Nationalsozialismus sterben nur durch kriegerische Totalvernichtung wie sie in Deutschland 1945 geschah.

    In Russland und vielen Oststaaten fehlte diese vernichtende Niederlage da diese die Nazis fast ausrottete. So lebt dort dieser entsetzlich gefahrvolle politische Virus des Kommunismus weiter und kann daher jederzeit erneut ausbrechen.
    USA

  44. Desgl. für Kommentar #48.
    „Wollt Ihr den totalen Krieg???“
    Konsequenzen schon vergessen?

    Die größten Maulhelden sind doch die Schreibtischtäter, die weder gedient, noch überhaupt irgendeine Brührung mit Krieg hatten.
    Wie leicht es sich doch „Hurra“ rufen läßt, wenn man nichts in der Birne hat.
    Siehe Rudolf Scharping.

    Ich hoffe inständig, daß nicht der Obama Präsident der USA wird.

  45. Irgendwie nicht ganz logisch, gelle? 😉

    In Russland und vielen Oststaaten fehlte diese vernichtende Niederlage da diese die Nazis fast ausrottete. So lebt dort dieser entsetzlich gefahrvolle politische Virus des Kommunismus weiter und kann daher jederzeit erneut ausbrechen.
    USA

    Also was denn nun? Fast oder nicht fast?
    Wenn du deine Erkältung „fast“ besiegt hast, bist du ja auch nicht gesund.
    Und „Fast getroffen ist auch vorbei“!
    😛

  46. #39 germanium
    Genauso ist es – diese deutsche Besonderheit, die eigene Geschichte so mit Moral zu übersäuern, ist wirklich einmalig. Ist mir erst am Sonntag (20.Juli!) wieder aufgestoßen. Warum können wir unsere Geschichte nicht als eine organische Einheit sehen und akzeptieren? Ein englischer Patriot sagte mal: „Recht oder Unrecht – mein Vaterland!“
    Das heißt nicht, daß ich Stalin gutheiße. Aber das sage ich als Deutscher.

  47. #3 Teddy Mohammed

    … wird es bald Strassennamen wie “Joseph Stalin Allee”, “Molotow Weg” und “Leninstrasse” geben.“

    Soweit weg sind wir davon gar nicht mehr! Schauen sie sich doch mal an wie in der linken BRD-Szene die Nachkriegs NKWD-Lager (Sachsenhausen usw.) Stalins in Deutschland schöngeredet werden. Die deutschen Stalin-Opfer der Kommunisten werden doch von den Linken gemobbt wo sie nur können. Übrigens, ein Cafe Ehrenburg gibt es schon in Deutschland.

    Lenins Comeback

    Die Leipziger Universität will ein DDR-Propagandadenkmal wieder aufstellen, Stasi-Offiziere drohen kritischen Ausstellungsmachern, Ost-Jugendliche wissen kaum etwas über die SED-Diktatur: Droht Ostdeutschland ein ideologischer Rollback?

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-9731/ostdeutschland-lenins-comeback_aid_297254.html

    und etwas älter:

    Lenins Heimkehr
    In Potsdam ist ein Streit um ein Denkmal des Gründers der Sowjetunion entbrannt.

    Er ahnte nicht, welche Reaktionen der Abtransport Lenins in Potsdam auslösen würde. „Wir haben die Befindlichkeiten der Menschen (Anm.: wohl eher der Kommunisten!) hier unterschätzt. Es sah wohl so aus, als würde ausgerechnet ein Westler den Potsdamern den Lenin nehmen“

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2005/0208/brandenburg/0023/index.html

    Wie Krank im Kopf muß man eigentlich sein, um Massenmördser-Abschaum wie Lenin oder Stalin immer noch zu verehren, ist mir unbegreiflich.

  48. #41 jumbo (22. Jul 2008 03:54)

    #16 ComebAck

    Es gab ja letztens schon diesen bekloppten Vorschlag, die Holocaust Leugnung strafrei “zu machen”

    Der Vorschlag ist keineswegs bekloppt, sondern eine Forderung, die jeder stellen sollte, der gegen die political-correctness kämpft.
    Meinungsfreiheit muß grundsätzlich auch für die beklopptesten Meinungen gelten.

    @Jumbo
    bezogen auf Meinungsfreiheit ja, aber …

    mal angenommen das würde so gehandhabt werden ,dann wäre die übernächste Generation diejenige, die den Holocaust als „nicht existent“ ,quasi mit der „Muttermilch“ eingesogen hat.
    Man sieht doch jetzt schon, wie die heute 18, 20, 22 Jährigen die DDR verklären und das wird dann mit dem dritten Reich nicht anders sein.

    Da sehe ich das Problem.

  49. @ #53 BePe (22. Jul 2008 13:56)
    Wie Krank im Kopf muß man eigentlich sein, um Massenmördser-Abschaum wie Lenin oder Stalin immer noch zu verehren, ist mir unbegreiflich.

    Erklärung: Diese Massenmörder dienen als linke Vorbilder dem „Kampf gegen Rechts“, also dem Kampf gegen Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Tja und die Massenmorde werden als kleine Schwäche abgetan, nach dem Motto, wir haben alle Leichen im Keller (welch böses Wortspiel). Der Linke macht u.a. ein Unterschied zwischen dem Opfer der Nazis und dem Opfer von Stalin & Co. Das Opfer der Nazis ist ein echtes Opfer der Tyrannei und Gewaltherrschaft. Das Opfer des Kommunismus ist a) kein Opfer, sondern ein gerichteter Täter. Ein Täter deswegen, weil er gegen das angestrebte Ziel war. Und b), das Opfer des Kommunismus ist kein Opfer, da sein Tod eine Aufopferung für das angestrebte Ziel war.

  50. #55 freeblogger

    das Opfer des Kommunismus ist kein Opfer, da sein Tod eine Aufopferung für das angestrebte Ziel war.“

    So ähnlich sagens die Islamisten auch. Deshalb verstehen sich die Linken und die Islamisten wohl auch so gut?

  51. #45 david ben gurion fragt:
    „…..aber dass laut Welt online Umfrage 17 % der Deutschen (Stand – 09:50 Uhr) für eine Heiligsprechung Stalins stimmen, hat eine andere Qualität.

    Kann mir bitte jemand erklären, was da momentan in Deutschland los ist???“

    Das ist doch kein wunder!
    Seit jahrzehnten ziehen doch die linken horden mit den konterfeis der massen- und schreibtischmörder mao, scheckewara, ho chi minh, marx u. a. durch die gegend. Ungehindert.
    Wie sagte doch Egon Bahr schon 1976 so schön?
    „Für uns sind Kommunisten Partner des Friedens, und niemand kann sie ersetzen!“
    Also, warum sollte dann nicht stalin auch zu den gutmenschlichen weltverbesserern gehören….?

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    verstehen sich die allermeisten journalisten als linke, und damit ist doch klar, die jahrzehntelange gehirnwäsche wirkung zeigt.

    Die UOKG stellte 1998 treffend fest:

    „Die notwendige Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus wird heute mißbraucht, um die bedrohte Hegemonie der politischen Linken zu sichern und die Aufarbeitung des Kommunismus zu hintertreiben. Die westdeutschen Schönfärber und Kollaborateure der SED-Diktatur fürchten mit Recht, daß dieses Thema auf die Tagesordnung gesetzt wird.“

    Darum kann die sed-linke einen systemwechsel anstreben und keiner nimmt daran anstoss…..

  52. Väterchen Putin ist da schon einen Schritt weiter. Kak to moschna? (Wie ist das möglich?)
    „Putin wird als „Gottesmann“ angebetet
    Sowohl im Westen wie im Osten erlangt der ehemalige russische Präsident Putin unvorstellbare Berühmtheit. Das bedeutende US-Magazin Time (vergleichbar mit dem deutschen Spiegel) kürte Putin zur „Person des Jahres 2007″. Zwar fehle Putin eine „demokratische Kinderstube“, auch sei er kein Vorbild für Meinungsfreiheit, aber er habe Russland Freiheit, Stabilität und Wahlmöglichkeiten gebracht, die dieses Land „seit hundert Jahren praktisch nicht erlebt hat“, urteilt das US-Blatt.
    In Russland selbst wird Putin mittlerweile als eine Art Gott verehrt. Die Sondergemeinschaft „Rus“ im Dorf Bolschaja bei Nischni Nowgorod betet Putin mittels einer Ikone an. Die Anhänger der Sekte glauben, dass Putin eine Wiedergeburt des Apostels Paulus und des alttestamentlichen Königs Salomo ist. Gott selbst habe Putin als Nachfolger von Boris Jelzin erwählt, der das Land zerstört habe.“

    http://www.bibelkreis.ch/topic/Topic-01-2008.doc

  53. (Sorry für den Test, seit gestern kam mein Beitrag nicht durch, ich hatte gelöschte Hyperlinks im Text. Ob das die Ursache war?)

    Väterchen Putin ist da schon einen Schritt weiter. Kak to moschna? (Wie ist das möglich?)

    Putin wird als „Gottesmann“ angebetet

    Sowohl im Westen wie im Osten erlangt der ehemalige russische Präsident Putin unvorstellbare Berühmtheit. Das bedeutende US-Magazin Time (vergleichbar mit dem deutschen Spiegel) kürte Putin zur „Person des Jahres 2007″. Zwar fehle Putin eine „demokratische Kinderstube“, auch sei er kein Vorbild für Meinungsfreiheit, aber er habe Russland Freiheit, Stabilität und Wahlmöglichkeiten gebracht, die dieses Land „seit hundert Jahren praktisch nicht erlebt hat“, urteilt das US-Blatt.
    In Russland selbst wird Putin mittlerweile als eine Art Gott verehrt. Die Sondergemeinschaft „Rus“ im Dorf Bolschaja bei Nischni Nowgorod betet Putin mittels einer Ikone an. Die Anhänger der Sekte glauben, dass Putin eine Wiedergeburt des Apostels Paulus und des alttestamentlichen Königs Salomo ist. Gott selbst habe Putin als Nachfolger von Boris Jelzin erwählt, der das Land zerstört habe.

    http://www.bibelkreis.ch/topic/Topic-01-2008.doc

    Paulchen

  54. Vielleicht könnte man dann auch Jack the Ripper, zum Schutzheiligen des Messerhandwerks machen?

  55. #54 ComebAck

    mal angenommen das würde so gehandhabt werden ,dann wäre die übernächste Generation diejenige, die den Holocaust als “nicht existent” ,quasi mit der “Muttermilch” eingesogen hat.
    Man sieht doch jetzt schon, wie die heute 18, 20, 22 Jährigen die DDR verklären und das wird dann mit dem dritten Reich nicht anders sein.

    Da sehe ich das Problem.

    Das Strafrecht ist nicht das geeignete Mittel, um so ein Problem zu lösen. Denn man muß sich sofort die Frage stellen, warum hat der Staat es nötig, eine bestimmte Geschichtsschreibung per Gesetz festzuschreiben? Das macht die ganze Sache unglaubwürdig.

  56. #57 Theo Retisch

    Die UOKG stellte 1998 treffend fest: … “

    Schon lange mein Reden, die Holocaustopfer werden in Deutschland von Politikern in schamloser Weise für heutige politische Zwecke missbraucht. Wenn es z.B. gegen die „Zionisten“ in Israel geht vergißt insbesondere die Linke sehr schnell die Holocaustopfer.

  57. Sind wir doch mal ganz ehrlich!

    In Berlin gibt es eine „Rudi-Dutschke.Str.“ und eine „Rosa-Luxemburg-Str.“.

    Das sagt doch wohl alles!!!

  58. klar doch: stalin ist ein heiliger. hitler auch. und es gibt noch viel mehr „heilige“: pol pot, idi amin, mugabe, karadzic, mao, enver hoxha, feliks tscherschinsky u.v.a.m. alles heilige.
    das problem hierbei sind nicht die genannten figuren. das problem ist die verblödete, strunzdumme menschheit.

Comments are closed.