Die Suggestion Ausländer = Migrant = Moslem ist praktisch und wird deswegen von den Freunden und Helfern der Islamisierung immer wiederholt. Einerseits werden so die moslemtypischen Integrationsprobleme zu einem allgemeinen Problem aller Migranten geglättet, andererseits lässt sich Kritik am Islam nach Festigung der Fehlinformation einfach als „Ausländerfeindlichkeit“ oder gar „Rassismus“ diffamieren. Pech für einen wie den Kölner Linksjournalisten Helmut Frangenberg, der ein Meister dieser Verdrehung ist, wenn er ausgerechnet über Migranten berichten muss, die sich durch diese „Moslemisierung“ missverstanden sehen.

Im Kölner Stadtanzeiger berichtet Frangenberg über die armenische Gemeinde in Köln:

„Es ist irrsinnig, dass die Regierung glaubt, dass Integration nur über die moslemischen Verbände laufen kann.“ Mit deutlichen Worten haben sich Mitglieder der Armenischen Gemeinde in die aktuelle Debatte um die Ausrichtung der Islam-Verbände eingemischt, die von türkischstämmigen Muslimen dominiert werden. „Der türkische Nationalismus ist Mainstream“, sagt Minu Nikpay, Vorsitzende der Kölner Armenischen Gemeinde in Köln.

Ein Gradmesser sei der Umgang mit der türkischen Geschichte. Selbst die als gemäßigt geltenden Vereinigungen wie die Türkische Gemeinde Deutschland oder die Alevitische Gemeinde könnten sich nicht als Organisationen zur türkischen Verantwortung für den Völkermord an den Armeniern im Jahr 1914 bekennen. Nikpay befürchtet, dass sich der türkische Nationalismus in Deutschland verstärken wird. „Das türkische Fernsehen transportiert extremen Nationalismus und Propaganda gegen den Westen nach Deutschland.“ Da habe sich zuletzt sogar ein beliebter Unterhaltungssender eingereiht. „Wo soll das hinführen?“ Vorstandskollegin Madlen Vartian sieht eine besondere Verantwortung bei den türkisch geprägten Islam-Verbänden. „Die meisten Türken sind unpolitische Menschen. Die Verbände sorgen für eine Renationalisierung.“

Sich öffentlich so deutlich zu äußern, ist für die Armenische Gemeinde keine Selbstverständlichkeit. Nikpay berichtet von Schmierereien an den Wänden der Kirche, an Beleidigungen und Repressalien gegenüber Gemeindemitgliedern bei Reisen in die Türkei. „Wir spüren hier jede Radikalisierung sofort“, sagt Vartian. Für „bestimmte Kreise“ sei es schon eine Provokation, dass es überhaupt eine armenische Gemeinde gebe. Nationalisten bräuchten Feindbilder. Die Armenier seien für die Türkei der „Staatsfeind Nummer eins“.

Dem müsse die deutsche Politik entgegensteuern, anstatt die Verbände zu hofieren. Zuletzt hat hier der Besuch von Kölns CDU-Chef Jürgen Holstein und der Europaabgeordneten Ruth Hieronymi bei einem Verein, der den nationalistischen „Grauen Wölfen“ zugerechnet wird, für großes Unverständnis gesorgt. „Wenn Frau Hieronymi sagt, diese Vereine machen eine gute Integrationsarbeit, ist das ein Witz“, so Vartian. Genau wie Nikpay ist sie selbst CDU-Mitglied. Für die derzeitige Haltung ihrer Partei haben sie kein Verständnis: „Wenn wir moslemische Sunniten wären, hätten wir es leichter, Gehör zu finden.“ Die Kritik richtet sich auch an die anderen Parteien. „Die Politiker gehen zurzeit lieber zu Moslems als zu Christen“, meint Vartian.

Kein Wunder, dass nicht-muslimische Zuwanderer sich auch besonders von der kriecherischen Haltung des umstrittenen Kölner OB Fritz Schramma gegenüber den rückwärtsgewandten und integrationsfeindlichen Moslemverbänden vor den Kopf gestoßen fühlen. Vorbildlich integrierte, also meist nicht-moslemische Zuwanderer, spielen in der öffentlichen Wahrnehmung, auch der CDU, keine Rolle. Wie in einer kaputten Familie bestimmen die Problemfälle das Tagesgeschehen in der deutschen Gesellschaft. Eine Super-Nanny für Schramma und seine missratenen Lieblinge ist nicht in Sicht.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Aus der Türkei wird den hier lebenden Türken Nationalismus gepredigt. Die hier lebenden Armenier – Christen – müssen darunter leider. Die Türken bestreiten noch wie vor den Völkermord an den Armeniern. 1,7 Millionen Armenier sind abgeschlachtet worden. Prof. Dr. Faruk Sen bestreitet auch den Völkermord – Radio Deutschland Kultur –

  2. Es ist doch ganz einfach, integrierte Migranten brauchen keine Sozialarbeiter und damit auch keine weiteren Bürokraten und Politiker. Das rechnet sich nicht für die Parteien und die „Pöstchen“ und Geldquelle würden versiegen.

    Die „Schrammas“ dieser Welt brauchen die Problemgruppen dieser Welt um ihre eigene Alimentation zu sichern, Darum geht es. Es ist ihr Wohlstand und wir haben die die neue Feudalklasse der Parteien zu finanzieren.

    Wie teuer das wird hat PI unlängst mit Bezug auf Raffelhüschen beschrieben. Wir zahlen gleich mehrfach, damit wir keine Rechte mehr haben – eine Farce das mit dem Souverän – und durch überhöhte Steuern und Sozialabgaben. Das sind die Fakten.

    Kein Deutscher braucht illiterate Türken und deren Verbände hier, welche die BRD kolonialisieren und destabilisieren. Um die geht es, und die Armeninier habe rechtmit ihren Ansichten.

    Werfen wir die türkischen Verbände, die nur ein verlängerter Arm der türkischen Parteien und Bürokratie sind heraus. Sie gehören hier nicht hin. Entweder die passdeutschen Türken assimilieren sich als Deutsche oder sie bleiben authochtone Türken:

  3. Es ist doch ganz einfach, integrierte Migranten brauchen keine Sozialarbeiter und damit auch keine weiteren Bürokraten und Politiker. Das rechnet sich nicht für die Parteien und die „Pöstchen“ und Geldquelle würden versiegen.

    Die „Schrammas“ dieser Welt brauchen die Problemgruppen dieser Welt um ihre eigene Alimentation zu sichern, Darum geht es. Es ist ihr Wohlstand und wir haben die die neue Feudalklasse der Parteien zu finanzieren.

    Wie teuer das wird hat PI unlängst mit Bezug auf Raffelhüschen beschrieben. Wir zahlen gleich mehrfach, damit wir keine Rechte mehr haben – eine Farce das mit dem Souverän – und durch überhöhte Steuern und Sozialabgaben. Das sind die Fakten.

    Kein Deutscher braucht illiterate Türken und deren Verbände hier, welche die BRD kolonialisieren und destabilisieren. Um die geht es, und die Armeninier habe rechtmit ihren Ansichten.

    Werfen wir die türkischen Verbände, die nur ein verlängerter Arm der türkischen Parteien und Bürokratie sind heraus. Sie gehören hier nicht hin. Entweder die passdeutschen Türken assimilieren sich als Deutsche und brauchen keine tütkischen Verbände mehr oder sie bleiben authochtone Türken, egal was Erdogan sagt. Schluss aus – und Frau Böhmer verliert ihren Job.

  4. Brief Nummer 2 von mir an die CDU Geschäftsstelle. Der erste Handelte von mitversicherten Familienangehörigen von Ausländern, die nie Deutschen Boden gesehen haben(Da sind ja halbe Dörfer mitversichert). Auf diesen habe ich noch keine Rückmeldung bekommen.

    Sehr geehrte Frau Martina D., Sehr geehrter Herr Albert M.,

    Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort auf meine e-mail Anfrage zum Thema der Krankenkassen Regelung.

    Vorweg möchte ich sagen, dass ich mich sehr über die detaillierten Informationen gefreut habe.

    Leider waren manche Zahlen von 1999, worauf Sie aber wahrscheinlich keinen Einfluss haben.

    Im Großen und Ganzen habe ich den Sachverhalt verstanden und größtenteils muss ich ihn auch so akzeptieren.

    Dennoch habe ich den Eindruck, dass Sie zum Teil aus Angst vor Reaktionen anderer Länder und aus Angst vor

    dem Verlust diverser Wahlstimmen zu wenig in dieser Hinsicht unternehmen (Spekulativ gemeint).

    Es ist ein sehr heikles Thema, weshalb auch kaum eine Partei sich dort heran traut.

    Aber ist es nicht so, dass trotz des Verbotes der Polygamie jeder Arabisch stämmige Mann mit deutschem Pass

    in einem Muslimischen Land bis zu 4 Frauen heiraten kann und diese auch alle in Deutschland einreisen

    dürfen und Kranken versichert werden. Die Beitragserhöhung von ca. 5 Euro wurde laut heutigen Nachrichten nun auch wieder beschlossen. Ein Deutscher Christ, oder Buddhist etc. hat nicht das Recht 4 Frauen

    zu versichern. Ganz abgesehen von dem Finanziellen Aspekt ist das doch gegen die Verfassung, oder liege ich falsch ?

    Aber wir sind es ja gewohnt den Muslimen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Stichwort Islam und Türkisch

    Unterricht an Deutschen Schulen, Moscheen, Minarette etc. . So wie ich und viele Andere auch bekommt man das

    Gefühl auf biegen und brechen den Islam in Deutschland stark machen zu wollen. Frei nach dem Motto,

    die Deutschen möchten sich gefälligst anpassen.

    Beispiel Herrn Erdogan, welcher seine Wahlreden hier in Deutschland schwingt und den Türkischen Bürgern erzählt sie

    bräuchten sich hier nicht anpassen und kein Deutsch lernen, denn es sei ja Verfassungswiedrig. Wohl gemerkt ohne

    Irgendwelche großen Medienreaktionen auszulösen und von einer Strafe habe ich nichts mitbekommen. Auf der anderen

    Seite werden Islam kritische Konferenzen meistens gar nicht oder unter strenger Kontrolle gerade so erlaubt. (aus Angst vor Hetze) Gleiches Recht für Alle. Ich finde es auch absolut nicht in Ordnung wenn der CDU-Chef Kölns Jürgen Hollstein und die Europaabgeordnete Ruth Hieronymi zur Einweihung eines Kulturzentrums der wie bekannt radikalen Grauen Wölfe als Ehrengast anwesend sind. Diese Grauen Wölfe fördern den Hass gegen den Westen. Kennen sie Kommentare wie:“ Deutschland gehört schon den Türken, scheiß Kartoffen wir f***** euch einfach weg.“
    Diese Einstellung Vermitteln die Grauen Wölfe und zwar den Europäischen Kontinent dem Osmanischen unterzuordnen und den Islam über ihn zu verbreiten. Mit Hilfe gesunder starker junger Männer und gebärfreudiger Frauen.

    So ungefär lauten diese Prädigten. Auf Grund dieser Organisation werden die Moslems in Deutschland immer Deutschfeindlicher. Und umgekehrt. Ich weiß nicht ob sich sich ab und zu anhören müssen du H****sohn, du Hundesohn etc. . „Pardon“

    Fazit: Solches Gedankengut darf in Deutschland keine Möglichkeit Finden sich zu verbreiten.

    Nun bin ich etwas vom Ursprungsthema abgeschweift. Es passt aber auch irgendwie zum heutigen Fussballspiel.

    Ps:Ich distanziere mich von jeglichem rechten und radikalem Gedankengut. Diese e-mail rührt von der allgemeinen gesunden Skepsis gegenüber dem Islam und den Medienberichten.

    Ich bedanke mich herzlichst

    Hochachtungsvoll

    Mike

    Bin mal gespannt ob ich darauf auch eine Antwort bekomme. ^Gesendet am 25.06.08^

  5. Warum inzenieren sich gerade die Deutsch-Türken derart?

    Man raunte von Zensur und trauerte den neunziger Jahren nach, als alles noch nach dem Wunsch der Funktionäre lief, die enorme Sprachnot vor allem türkischer Migrantenkinder noch kaum diskutiert wurde und Minderjährige zwecks Zwangsheirat zu Tausenden einreisen durften. Im Internet konnte man nachlesen, dass diese nassforsche Ignoranz inzwischen vor allem Türken auf die Nerven geht, die sich von diesen Verbänden weder vertreten sehen noch diese Vertretung wollen. Vielmehr wollen sie endlich genau wissen, wie viele Mitglieder die zahllosen hoch subventionierten Einzelvereine der Türkischen Gemeinde eigentlich haben. Eine gute Idee.

    Der zuweilen irrationale Eifer, mit dem deutsch-türkische Funktionäre ihre Deutungshoheit in Integrationsfragen verteidigen, hat offenbar vor allem ein Ziel: ihre Klientel im Zustand der Abhängigkeit zu erhalten. Warum sich gerade die Deutsch-Türken, nicht aber auch Vertreter anderer Minderheiten derart inszenieren, gehört zu den Fragen, über die endlich zu streiten wäre.

    http://www.faz.net/s/Rub9B4326FE2669456BAC0CF17E0C7E9105/Doc~E9FD762B2858C4F848F06C351BD0D0808~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  6. Zum Thema ein hervorragender Beitrag in der FAZ:

    http://www.faz.net/s/Rub9B4326FE2669456BAC0CF17E0C7E9105/Doc~E9FD762B2858C4F848F06C351BD0D0808~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Jedes sechste türkische Mädchen wird zudem noch minderjährig verheiratet, über lange Jahre auch ohne Einspruch der Behörden nach Deutschland. Traditionelle Familien kaufen gern junge Frauen für ihre Söhne, auf dass Gehorsam und Abhängigkeit auch in Deutschlands ethnischen Kolonien gewahrt bleiben.

    Warum inzenieren sich gerade die Deutsch-Türken derart?

    Der zuweilen irrationale Eifer, mit dem deutsch-türkische Funktionäre ihre Deutungshoheit in Integrationsfragen verteidigen, hat offenbar vor allem ein Ziel: ihre Klientel im Zustand der Abhängigkeit zu erhalten.

    Warum sich gerade die Deutsch-Türken, nicht aber auch Vertreter anderer Minderheiten derart inszenieren, gehört zu den Fragen, über die endlich zu streiten wäre.

  7. Damit habt ihr ein sehr wichtiges Thema angesprochen.
    Diese Pauschalisierung hätten viele fundamentale Muslime gerne
    Darauf würden sie am liebsten alle anderen Ausländer einschwören
    um sie vor ihren Karren zu spannen.
    Genau diesen Gefallen dürfen wir denen nicht tun.
    Wer sich sauber integriert ist akzeptiert, egal aus welchen Land er/sie kommt.

  8. #4 mike van bike
    mit deinen brief outest du dich als rechter,mit sowas redet keiner. 😉

    also bitte,es kann doch keiner von einem deutschen politiker verlangen,mit den ARMENIERN zu sprechen;die verleumden doch seit jahrzehnten die türkei mit schauermärchen über völkermord.völlig absurd zu glauben,irgendeine nation ausser der deutschen hätte irgendwann irgendwas mit völkermorden zutun gehabt.

  9. Isch halt einfach grad in, der Tuerkenfluesterer zu geben.

    Ausserdem, was soll man bei integrierten oder zumindest unproblematischen Zuwanderern? Bei denen gibts ja gar nichts zu tun fuer unsere Sueperintegrationspolitiker.

  10. Linksjournalisten Helmut Frangenberg, der ein Meister dieser Verdrehung ist, wenn er ausgerechnet über Migranten berichten muss, die sich durch diese “Moslemisierung” missverstanden sehen.

    Hab ich da was verpasst? Wieso ist das ne Linksjournaille? Der Bericht ist doch objektiv gehalten und beschreibt umgehend das Problem, auch vortrefflich in der Hinsicht, dass der Türkische Nationalismus als „gängig“ prakizierend sich in unserer Gesellschaft befindet?

    Hat der Berichterstatter etwas falsch verstanden oder ich?

  11. #8 Saubaer
    Na ja die sollen von mir glauben was sie wollen. Die wissen leider ganz genau was sie für einen Mist bauen da oben. Die Antwort auf die erste e-mail hat auch etwas gedauert, war dafür aber um so detailreicher, noch habe ich Hoffnung. Wahrscheinlich ist der Bundestrojander deswegen jetzt gerade auf meiner Festplatte. 🙂 lol sollen sie doch.

  12. „Europas langfristige Beziehungen zu seiner wachsenden muslimischen Minderheit – dem kritischsten Problem des Kontinents – werden einem von drei Pfaden folgen: harmonische Integration, Hinauswurf der Muslime oder eine islamische Übernahme. Welches dieser Szenarien wird am wahrscheinlichsten statt finden?“

    http://de.danielpipes.org/article/4327

    Da die 1. Möglichkeit (wie sich hier jeder vorstellen kann) ausscheidet, bleiben nur noch zwei. Der „Hinauswurf der Muslime“ gefällt mir sehr gut, zumal ich ehr bis zum letzten Atemzug kämpfen würde… Nach diesem Szenario wird´s den Musels noch richtig an den Kragen gehen…
    Ich hoffe, ich darf das noch ehrleben!!

  13. Ein Geschäftskollege vertrat heute beim Essen die These, die Geburtenrate würde dank der von der Leyen’schen Massnahmen bereits wieder steigen und würde sich einem EU-Mittelplatz nähern… Weigern sich die Kartoffeln jetzt etwas auszusterben?

  14. Es wird Zeit, das sich anständige und integrationsbereite Migranten gegen die Gleichsetzung mit Museln wehren.

  15. erleben

    ne, eben nicht erleben. Es wäre auch mir eine Ehre, das zu leben.
    Den großen Rauswurf. Daher kommt auch der geradezu visionäre Satz „In die Wüste schicken“.

  16. Ich kann aus eigener Erfahrung mit hierlebenden Türken bestätigen, daß sie durch ihre Medien total kontrolliert werden.
    Es ist erschreckend, welcher platten türkischen Propaganda und Hetze die Türken Glauben schenken, während sie den deutschen Medien systematische Fehlinformation und Propaganda attestieren.
    Von jüdischer Weltverschwörung bis hin zum ultratürkischen Nationalismus ist den kommerziellen Türkenmedien alles vertreten…und gern gehört.

    Bei der Feststellung, daß „deutsche Medien ausschliesslich lügen“ hilft den Türken aber keineswegs die empirische Prüfung (denn die meisten Türken konsumieren keine deutschen Medien), sondern lediglich der Propagandastrom via Sat-Schüssel.

    Reife Leistung!
    Wer sich als Herrenrasse sieht, der frisst eh ausschliesslich das, was ihm seine Propagandaabteilung vordudelt.
    Alles andere wäre wohl eine Beleidigung des Türkentums.

    Wie armselig und bedauernswert diese faschistoiden Systeme und deren Anhang doch sind.
    Wie schlecht, daß solche ferngesteuerten Marionetten inzwischen einen nicht unerheblichen Teil Deutschlands ausmachen.

  17. Fortsetzung #14

    Passende Munition haben die meisten zuhause. Also leicht wird eine Uebernahme der Schweiz durch die Musels nicht sein.

  18. in deutschland ist die politische führung eh kaputt. während die wenigen christlichen einwanderer in der türkei keine kirchen bauen und kein land und boden kaufen dürfen, teilweise auch aus deutschland stammend, führen türkische verbände und behörden einen aggressiven feldzug um deutschen boden. irgenwann gibt es eine staatliche türkische fläche, die bald krieg um auonomie führen wird.
    ist die politische führung in griechenland auch so kaputt und lässt, moscheen bauen bauen, während griechen in der türkei keine kirchen bauen können?

  19. #8 Jochen10 (14. Jul 2008 16:37) Damit habt ihr ein sehr wichtiges Thema angesprochen.
    Diese Pauschalisierung hätten viele fundamentale Muslime gerne
    Darauf würden sie am liebsten alle anderen Ausländer einschwören
    um sie vor ihren Karren zu spannen.

    Kriegen sie aber nicht! Das Problem ist allgemein bekannt.
    Seltsamerweise haben die meisten Deutschen nichts gegen Italiener, Spanier, Griechen (solange sie nicht Spyridon U-Bahnhauer heissen), Armenier, Perser, Inder usw..

    Der Islam ist nicht die Lösung, er ist das Problem!

    Man kann vielleicht auf weite Sicht mit dem Islam friedlich nebeneinander leben, miteinander nicht!
    Das verhindert allein schon die Tatsache, dass der Islam in seinem absolutistischen Anspruch die einzig wahre Religion zu sein, somit alle anderen, älteren Glauben nicht als vollkommen gleichwertig betrachtet und respektiert und allen anderen seinen Glauben, sowohl schleichend wie bei uns, aber notfalls auch mit Gewalt, aufzwingen will!
    Sie (die Muslime) mögen es leugnen, aber es ist so!
    Auch die Tatsache, dass alle anderen, die doch viel länger glauben, frech und dreist als „Ungläubige, Kuffars“ beschimpft werden, dass man sich für die „Grössten“ hält, obwohl sie es weder wissenschaftlich, noch militärisch, sozial, technisch oder humanistisch sind!
    Der Neid auf all das, was wir durch unser freiheitlich kreatives Denken und Forschen ohne Islam geschaffen haben, führt schlichtweg zu Hass auf uns, weil nicht sein kann, was nicht sein darf!
    Hat Mohammed ihnen doch genau das Gegenteil prophezeit! Sie, die Muslime seien dazu bestimmt, die Welt zu beherrschen!
    Aber irgendwie scheint das nicht zu klappen, doch Mohammed kann nicht irren!

    Statt dessen führen Mohammedaner global betrachtet ein Dasein im Schatten des Westens, des Christentums, der Nachkommen von Affen und Schweinen, welche Schmach für die Nachkommen des „Propheten“ (des Satans)!
    Das muss man „im Namen des Propheten“ korrigieren!
    All das führt mit der Zeit zu Spannungen, die dann in Gewalt ihren intoleranten Höhepunkt finden und sei es nur wegen ein paar Zeichnungen, schon zeigt die „Religion des Friedens“ ihre wahre, hässliche Fratze , dass ihre Ideologie auf Angst, Hass, Blut und Tod aufgebaut ist, siehe Asien, siehe Afrika, siehe auch Europa…Spanien, Grossbritannien, Frankreich, Dänemark, Holland, siehe Naher Osten, Indonesien, siehe ganze Welt!
    Nun auch bald bei uns? Die Uhr tickt. Und die Schläfer stehen bereit…
    Die ersten Bomben bei uns sind nur durch Pfusch nicht detoniert!
    Aber es waren Mohammedaner, die sich „eingehender mit dem Koran beschäftigt haben“!
    Salman Rushdie hatte vollkommen Recht!
    Und die gefolterten, grausam enthaupteten, gesteinigten, erhängten, verstümmelten Geiseln, Frauen, Schwulen, Intellektuellen, …die Frauen, die man unter Burkha und Kopftuch zwingt, die Frauen die sterben müssen für die „Ehre“ ihrer egoistischen, selbstverliebten Männer, beweisen es, der real existierende Islam ist fürwahr eine Religion des Bösen!
    Von einem gütigen, verzeihenden Gott kann derlei Abartiges nicht kommen!

  20. Wer sich als Herrenrasse sieht, der frisst eh ausschliesslich das, was ihm seine Propagandaabteilung vordudelt.

    Richtig! Und irgendwann kommt dann das böse Erwachen ….

  21. #24 Zenta
    Danke für die Präzisierung.
    Ich dachte bei den Ausländern eigentlich mehr an nichtmuslimische oder moderate muslimischen Orientale und Afrikaner.
    Griechen, Italiener, Spanier, Ex-Jugos … und so weiter und so fort, betrachte ich schon längst nicht mehr als Ausländer.
    Ja, viele Muslime saßen stolz und wie die Herren der Welt auf ihren Kamelen, bis sie feststellen mussten das sie es welche gibt die ihnen uneinholbar weit voraus waren.
    Außer Terror haben diese uns nichts entgegenzusetzen. Ohne Öl wären sie absolut nichts auf der Welt.
    Sowohl ethisch als auch technisch sind wir ihnen weit voraus, was aber wenig nützt, lässt man denen die Atombombe.

    Ich glaube man muss nicht neben dem Islam herleben. Er Islam wird bald an seiner eigenen Bosheit und Lüge ersticken.
    Auch bei den Muslimen gibt es viele gute Menschen und es ist eine Frage der Zeit bis die reihenweise vom Islam – weil zu bösartig – abfallen. Es ist nur eine Folge des logischen Denkens.
    Einen Gott werden sie sich viele wohl lassen aber Mohamed wird als dunkler Schrecken auf der Strecke bleiben.

  22. @#27 Jochen10

    Ohne Öl wären sie absolut nichts auf der Welt.

    Stimmt Jochen!
    Und selbst mit ihrem Öl wären sie ohne uns nichts, denn ohne unsere Technologien würden sie ihr Öl immer noch als rußige Funzeln in ihren Nomadenzelten verwenden und mit getrockneten Kamelexkrementen heizen und kochen!

  23. @ #27 Jochen10

    Ja, viele Muslime saßen stolz und wie die Herren der Welt auf ihren Kamelen, bis sie feststellen mussten das sie es welche gibt die ihnen uneinholbar weit voraus waren.

    Hier erlaube ich mir eine kleine Anmerkung abseits vom Thema: Auch wir sollten nicht zu überheblich sein und glauben, technische Überlegenheit sei alles und unsere Art von Demokratie der Weisheit letzter Schluss.

  24. @#29 Fensterzu

    Nein, wir sind absolut lern-u. kritikfähig, im Gegensatz zum Islam!

    Dadurch haben wir uns ja auch weiterentwickelt.

    „… der Islam ist ein Teich. Und der Teich ist ein stehendes Gewässer. Voll mit Wasser, das nie abfließt, sich nie bewegt, sich nie reinigt, nie zu fließendem Wasser wird, das bis ins Meer strömt. In der Tat verunreinigt es leicht und taugt auch wenig als Tränke.
    Der Teich liebt das Leben nicht.
    Er liebt den Tod …
    Der Westen dagegen ist ein Fluss.

    Und Flüsse sind Wasserläufe. Wasser, das ständig weiterströmt und sich dabei reinigt, erneuert, noch mehr Wasser aufnimmt, ins Meer fließt, und Geduld, wenn es manchmal zu Überschwemmungen kommt. Geduld, wenn der Fluss manchmal vor Kraft über die Ufer tritt. Der Fluss liebt das Leben.“
    („Die Kraft der Vernunft“, Seite 311).
    Oriana Fallaci

  25. @ #30 Zenta

    Nein, wir sind absolut lern-u. kritikfähig, im Gegensatz zum Islam!

    Hallo Zenta, jetzt sei mir bitte nicht böse, aber genau das meinte ich, ohne jeden Bezug zum Islam. Wir können nicht absolut lern- und kritikfähig sein. Einigermaßen und so weit es menschenmöglich ist, ja, aber nicht mehr. Du meinst sicher das Richtige, aber ich möchte einfach zwischendurch ein wenig warnen, nicht zu überheblich und selbstsicher zu sein, nicht dich speziell, sondern uns alle. Grade wenn wir diesen Kampf gewinnen wollen, müssen wir wissen, dass wir auch Schwächen haben.

  26. Diese „Super-Nanny“ hat dann ja wohl der Wähler zu sein.

    Und dann ist das Geheule wieder mal groß, wenn der Wähler statt „Rei in der Tube“ den eisernen Besen rausholt.

    Dann muss sofort „mehr Geld gegen Rechts“ her, weil alle Deutschen ja so vernazt sind.

    …dickes LÖL an dieser Stelle mal

    P.S.
    Respekt vor den Armeniern, so den Mund aufzumachen! Sie haben unsere Unterstützung verdient!

  27. @ Fensterzu und Zenta

    Wenn ich eine unserer Größten Schwächen, die gleichzeitig unsere größte Starke ist, in die Runde werfen dürfte:

    Wir haben eine Tendenz, die Schuld bei uns zu suchen:
    a)
    Perfekt, denn nur so erreichen wir durch nachdenken und Zweifel – auch ingenieurtechnich und wissenschaftlich – immer Größeren Abstand zu Kulturen, die immer die Schuld bei anderen suchen, womit wir…
    b)
    bei der Schattenseite dieses Wesenszuges wären, denn wir haben sie sehr verinnerlicht, diese Tendenz die Schuld bei uns zu suchen und die Muselmanische Schuldzuweisungskultur lebt ganz gut davon (siehe „Palästina“: 9 Mrd.€ jährlich). Auch die LINKE lebt ganz gut davon uns einzureden, dass unser Wohlstand ja irgendwie auf Kosten anderer zustande gekommen sein muss (besonders abstruses Beispiel: Kolonialzeitalter). Einfacher Nenner: Fühlst Du dich schuldig, spende für Amnesty, geh auf Demo für Palis und wähle Links.

    So ist sie, unsere größte Stärke und Schwäche zugleich.

    Das nur so als Gedanke am Rande, nichts für ungut 🙂

  28. O:T.
    #5 MikeVanBike
    Möglicherweise bekomme ich auch keine Antwort auf meine mail, weil ich ein paar Rechtschreibfehler drin habe. Ist jedenfalls besser als die meisten Kulturbereicherer. Egal, die 5 Fehler machen den Kohl auch nicht fett.

  29. Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, muss ich nun auch mal etwas dazu sagen.

    Es gibt viele Ausländer hier in Deutschland, die perfekt integriert sind und langsam die Schnauze voll haben, wie man hier diese übermäßige Rücksicht auf eine bestimmte Gruppe von Ausländern nimmt.
    Wir sind es Leid, dass wir als Ausländer in diese allgemeine Gruppe der Ausländer geschoben werden, obwohl wir uns mittlerweile sehr von bestimmten Ausländern distanzieren. Und das mit Recht, denn auch uns wurde die Hand ausgestreckt und wir haben die Hilfe mit großer Dankbarkeit angenommen. Jedoch gibt es genug Ausländer, die die Hilfe einfach nicht annehmen wollen und sich stattdessen hinter dieser Lüge „Es ist unmöglich sich hier zu integrieren“ verstecken, WEIL SIE SICH EINFACH NICHT INTEGRIEREN WOLLEN!
    Wir wollen mit diesen Menschen nicht in Verbindung gebracht werden, denn sie sind für uns genauso ein Problem, wie auch für die Deutschen.
    Ja, es war ein hartes Stück Arbeit sich in Deutschland zu integrieren, aber dennoch gibt es kein Land auf der Welt, dass so tolerant und hilfsbereit ist. Integration ist nie einfach, egal in welchem Land und trotzdem kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen sagen, dass ich an jeder Ecke immer einen hilfsbereiten Menschen getroffen habe, der bereit war einem bemühten Ausländer zu helfen. Es wurde wirklich viel dafür getan, um es uns so einfach wie möglich zu machen.
    Und nun stehen wir als Ausländer auf einer Stufe mit diesen ignoranten Menschen, die uns auch das Leben schwer machen.
    Wir wollen keinen Preis dafür, dass wir integriert sind, denn unseren Preis haben wir schon bekommen, indem uns hier alle Wege offen stehen. Wir wollen aber Gerechtigkeit und das gleiche Recht für alle!
    Es kann nicht sein, dass sich eine Gruppe so sehr bemüht und eine andere gar keine Bemühungen zeigt und trotzdem so gefördert und unterstützt wird!
    Und genauso wie es auch in dem Artikel beschrieben wird: wir kriegen es sehr zu spüren! Denn die Politik schenkt uns keine Beachtung. Wir sind keine Deutschen und auch keine „Migranten“ in derem Verständnis und somit kommen wir uns vor als ob wir unsichtbar wären.
    Wir kriegen beide Seiten zu spühren: die wachsende Abneigung der Deutschen gegenüber den Ausländern, die wir auch völlig nachvollziehen können, wie auch die Diskriminierung der nichtintegrierten Ausländer, die sich gegen alle richtet, die „westlich“ sind und auch sehr gegen die, die sich als Ausländer von diesen Menschen distanzieren, weil sie als Verräter gelten!
    Warum sehen Politiker und auch viele Deutsche nicht, dass es einfach nicht wahr ist, dass man sich nicht integrieren kann?
    Wer sich nicht integrieren möchte und sowieso hier in Deutschland alles scheiße findet, der kann jederzeit gehen und sollte nicht noch Honig um den Mund geschmiert bekommen.
    Hier läuft so einiges schief und ich hoffe, dass Deutschland erwacht bevor es zu spät ist.

  30. Ich möchte noch etwas hinzufügen:
    Ich bin kein Einzelfall! Ihr könnt euch nicht vorstellen wie viele (integrierte) Ausländer diese Meinung vertreten, aber niemand schenkt uns Gehör! Niemand motiviert uns unsere Stimme lauter zu erheben.
    Unterstützt uns und dann können wir euch noch mehr unterstützen, denn niemand von diesen Gutmenschen traut sich auch unseren „Ausländer-Status“ anzugreifen! Wir sind die einzigen die hier in diesem Land noch sagen können was sie denken, ohne gleich als rechts zu gelten!
    Niemand würde jemals einen Ausländer als ausländerfeindlich bezeichnen!

  31. #36 Wisnia57 (15. Jul 2008 02:42) Ich möchte noch etwas hinzufügen:
    Ich bin kein Einzelfall! Ihr könnt euch nicht vorstellen wie viele (integrierte) Ausländer diese Meinung vertreten, aber niemand schenkt uns Gehör! Niemand motiviert uns unsere Stimme lauter zu erheben.
    ……..

    Dann sehen Sie doch in unser aller Sinne zu dass die Integrierten ihrer Meinung Gehör verschaffen…!

  32. langsam wäre es zeit für einen zusammenschluß aller nicht- muslimischen migrantenverbände.

  33. Die Argumetation ist korrekt; es wird viel zu wenig zwischenMuslimen und Einwanderern im Allgemeinen unterschieden. Aber ihr solltet das auch hier berücksichtigen und die Ausfälle gegen Menschen dunkler Hautfarbe usw. unterlassen.

  34. # 38 Zu Ende Denker
    vielen Dank für den Hinweis zu dem „Altgedienten“. Zeigt der Artikel doch, dass es auch in der SPD vernünftige Menschen gibt.

  35. Das Oxymoron ‚Islam ist Frieden‘ erinnert stark an Neusprech ala Orwell’s 1984.

    Krieg ist Frieden.

  36. Es gibt in dieser brd über 3 millionen moslems. Es ist egal, aus welchen ländern sie kommen, sie leben hier in ihrer gegensgesellschaft, die sie immer mehr ausweiten und für die sie massive forderungen an unserer politik stellen – leider mit erfolg.
    Und ob da die anderen ausländer hoch und niedrig springen, um moslemvereine zu verhindern, interessiert unsere volkszertreter nicht. Sie werden weiterhin die erfüllungsgehilfen für die weltherrschaftsansprüche der allah-vertreter bleiben. Müssen sie auch, denn wie wollen sie uns denn sonst den eu-beitritt der türkei verkaufen…..?

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    hat schäuble seine integrationsgipfel(?) ausschliesslich mit moslems veranstaltet!

  37. @#37 Zu Ende Denker

    Das ist doch das Problem: wie soll das gehen wenn sich keiner für uns interessiert. Die Politik tut so als ob es integrierte Ausländer nicht geben würde. Es interessiert sich auch keiner für unsere Meinung, weil es halt immer heißt „die armen Ausländer, die sich nicht integrieren können, wo können wir denen noch mehr Geld zukommen lassen?“.
    Es gibt genug Ausländer, die an Zeitungen, Politiker etc. schreiben, aber an der Stelle verstummt auch wieder unsere Meinung. Im Moment fahren alle diesen Mitleids-Opfer-Kurs und da passen integrierte Ausländer und ihre Meinungen nicht rein. Die Medien haben gar kein Interesse mal die andere Seite der Ausländer zu zeigen und zu Wort kommen zu lassen.
    Uns stinkt es echt gewaltig: wir sind hier alle unter ähnlichen Bedingungen hergekommen und nun müssen wir dir Parasiten aus unseren eigenen Reihen mitfinanzieren und auch noch ertragen, dass sie ein schlechtes Licht auf uns werfen.
    Wir wissen nicht an wen wir uns wenden sollen. Wir können viel sagen, aber es ist so als ob wir mit der Wand reden. Kein Politiker hat sich bis jetzt getraut zu sagen „Wie kann es sein, dass Integration unmöglich ist, wenn es unzählige Ausländer gibt, die perfekt integriert sind?“!
    Ich selber kenne Ausländer (mit deutschem Pass oder beiden Staatsangehörigkeiten), die bei der letzten Wahl die DVU gewählt haben, weil sie es nicht mehr ertragen können, was hier vorsich geht. Die haben sich echt gedacht: egal, die DVU ist auch gegen mich, aber hauptsache die sind in erster Linie gegen diese Parasiten.
    So lange die Grünen und die Linken hier bestimmen, was gesagt werden darf und was nicht und so lange man unter „Ausländer“ immer nur dieses arme Opfer, dass sich nicht integrieren kann, weil Deutschland so böse ist, sieht, wird man auch unsere Stimme nicht hören bzw. nicht hören wollen!

  38. #44 Wisnia57 (15. Jul 2008 15:03)

    Ich kann ihre Einwände verstehen, obschon ich annehme dass die Zahl der Integrierten, oder besser assimilierten Zuwanderer, zählbar ist.

    Allerdings, und da spreche ich ja auch im Sinne der vorgetragenen Argumente, helfen können nur Sie sich selber, denn, dass ist das Fatale an unser aller Situation, uns, den Kritikern der Einwandererpolitik, wird man keinen Glauben schenken, dass genau Menschen ihrer Prägung das Gegenteil dessen beweisen was die Gutmenschen und Multikultischwachmaten so in die Runde streuen, und den Beifall ihrer Stellvertreterorganisationen erhält.

    Sie und nur Sie sind hauptverantwortlich für die Integration der Menschen ihrer Ethnie in unsere Werteordnung, wir können und wollen das nicht (mehr) sein und glauben Sie uns, wir werden dies auch in unser aller Interesse zu ändern wissen……

  39. Also ich kann zum Glück vorsichtig behaupten, dass es meine Ethnie eher weniger betrifft.
    Die Zahl der integrierten Ausländer ist höher als Sie denken, nur man sieht uns im Alltag nicht, weil wir einfach nicht auffallen. Weder an unserer Kleidung, unserem Benehmen noch der deutschen Sprache, die wir perfekt beherrschen.
    Und so gerne wir auch möchten, haben wir genauso wenig Einfluss auf die Menschen, die sich grundsätzlich nicht integrieren wollen. Wir verlangen auch nicht, dass sich Deutschland um deren Integration bemüht, denn das ist genau das was im Moment getan wird.
    Was ich sagen wollte, war einfach nur, dass es nicht wahr ist, dass man sich hier nicht integrieren kann.
    DIESE MENSCHEN WOLLEN SICH EINFACH NICHT INTEGRIEREN und wenn sie das nicht möchten, dann sollte Deutschland härter durchgreifen und sie auch in ihr Land zurückschicken.

Comments are closed.