Wenig wahrgenommen wurde in Deutschland die Verurteilung mehrerer muslimischer Terroristen zu Gefängnisstrafen im Hochsicherheitsgefängnis von Stuttgart-Stammheim. Noch weniger beachtet wurde in den Medien der vorangegangene Prozess, der geprägt von unverschämtesten Verhöhnungen des Gerichts war. Eine hilflose Richterin vermied jede angemessene Reaktion, um keine Munition für eine Revision zu liefern.

Es ging dabei so toll zu, dass sogar die Sueddeutsche einen kritischen Kommentar wagt:

Zwei Jahre lang hat sich der deutsche Rechtsstaat im Hochsicherheitstrakt von Stuttgart-Stammheim selbst zum Gespött gemacht, kämpfte das Gericht mit den drei Angeklagten. Zwei Jahre lang durfte insbesondere der Angeklagte Rafik Y. aus Berlin die Vorsitzende Richterin beschimpfen, die Staatsanwältinnen bedrohen, die Justizwachtmeister angreifen. 22 Mal hat das Gericht Ordnungshaft gegen den Angeklagten Rafik verhängt – sie summiert sich auf 114 Tage. Doch das beeindruckte den Angeklagten nicht. So wie ihn das ganze Verfahren nicht beeindruckte.

Die drei, die hier vor Gericht standen, haben, als sie festgenommen wurden, ihren Kampf gegen den sündigen, verhassten Westen einfach von der Straße in den Gerichtssaal verlegt. Ähnlich wie einst die Angeklagten der Terrororganisation Rote Armee Fraktion sprachen sie vom Schweinestaat und versuchten, das Verfahren zu torpedieren. Und das Gericht hat sich das in einer Weise gefallen lassen, die an Selbstaufgabe grenzt.

„Billiges, kleines Flittchen“

Vor allem der 33 Jahre alte Angeklagte Rafik brachte es in der Beleidigung des Gerichts zu erstaunlicher Kunstfertigkeit. Er stand nie auf, wenn die Richter den Saal betraten. Er warf der Richterin in jedem zweiten Satz vor, dass sie lüge. Er unterbrach sie, schnitt ihr das Wort ab, raunzte sie an, dass sie sein Verhalten nichts angehe.

Er schrie auch die Vertreterin der Bundesanwaltschaft an: „Halt die Klappe, Frau Staatsanwältin!“ und „Du Arschloch, du bist eine Frau!“ Was darauf folgte? Nichts. Hin und wieder wurde der Mann mal von der Verhandlung ausgesperrt, zum Beispiel als er einen Justizwachtmeister mit einem Kopfstoß verletzte. Doch auf seine Beleidigungen reagierte das Gericht irgendwann nur noch mit einem Achselzucken.

Als er der Richterin, einer Dame in den Fünfzigern vorwarf, sie sei „ein billiges, kleines Flittchen“, da wurde die Verhandlung kurz unterbrochen. Selbst am Ende nahm sich der Angeklagte das Wort, und die Richterin sagte in einem Anflug von hilflosen Sarkasmus, sie wünsche jetzt allen wenigstens noch einen schönen Tag, „damit Herr Rafik nicht das letzte Wort hat“.

Wie sehr sie dieses Land und seine Werte verachten

Der Hochsicherheitstrakt von Stammheim wurde gebaut, um die Sicherheit der hier stattfindenden Terrorprozesse zu gewährleisten. In diesem Fall hatte der Sicherheitstrakt aber noch einen anderen Sinn: Er bewahrte die Öffentlichkeit davor, Zeuge einer Verhandlung zu werden, in der der Rechtsstaat ungeniert verhöhnt wurde. Ganz offensichtlich, weil die Richter Angst davor hatten, mit einem härteren Vorgehen gegen die Angeklagten Revisionsgründe zu bieten – und dass dann alles von vorn losgeht. Man hatte das Gefühl, das Gericht handelte wie jemand, der aus Angst vor dem Tod Selbstmord begeht.

Die drei irakischen Angeklagten wurden wegen der Planung eines Mordanschlages auf den irakischen Premierminister in Deutschland zu sieben, acht und zehn Jahren Gefängnis verurteilt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Wie dumm von den Irakern, daß sie nicht Deutsche abgestochen haben: sie hätten sich liebevolle Zuwendung, Sicherheit vor Abschiebung, und mit ein bißchen Glück einen Segelurlaub verdient.

  2. Aus diesem Grund für bin Ich für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Mal sehen ob die noch so eine grosse Klappe haben wenn sie erst mal den Galgen vor Augen sehen.

  3. na offenbar ist die richterin nur ein „kleines, billiges flittchen“. eindeutig: beruf verfehlt!

  4. Finde ich gut, dass sich die Friedensengel genauso zeigen, wie sie wirklich sind.

    Hoffentlich gibts bei der nächsten Wahl eine wirklich konservative Partei im Bundestag. Dann werden die Ausweisungsgesetze gleich mal entsprechend angepasst.

  5. Die drei irakischen Angeklagten wurden wegen der Planung eines Mordanschlages auf den irakischen Premierminister in Deutschland zu sieben, acht und zehn Jahren Gefängnis verurteilt.

    7, 8 und 10 Jahre für die geplante Ermordung eines Staatsoberhauptes – Ich hatte immer gedacht, wenigstens bei sowas würde unser Rechtssystem greifen, aber wenn selbst Staatsmänner kaum mehr etwas „wert“ sind, braucht man sich ja über die haarsträubenden Urteile nicht mehr wundern, in denen der Normalbürgerliche wie ein Opfer zweiter Klasse behandelt wird.

  6. ..und dann kommt er bestimmt auch wegen „guter Führung“ bald wieder auf freien Fuß…

  7. Also ich finde diesen Herrn Rafik sehr unsympathisch. Wenn er sich in der Haftanstalt auch so benimmt, dann kommt er aber bestimmt nicht in den Genuß vorzeitiger Entlassung.

  8. Ein typisch deutsches Problem, der Hang zu Extremen: Freisler einerseits, diese Richterin andererseits. Wo bleibt die gesunde Mitte?

  9. Ein verhängnisvolles Signal an alle Islamisten. Das Gericht reagiert auf übelste Beleidigungen von Staatsanwalt und Richterin nur mit Achselzucken.

    Es gab mal eine Zeit, da wurde in Deutschland einem Angeklagten schon wegen der kleinsten Widerrede wegen „Mißachtung des Gerichts“ zusätzliche Strafen aufgebrummt.

    Sieht so aus, als nähert sich die deutsche Justiz allmählich in kleinsten unterwürfigen Schritten der Scharia.

  10. „Wie sehr sie dieses Land und seine Werte verachten“.

    Und wie sehr sie ihre eigenen Werte achten und bedingungslos dafuer kämpfen!!!

    Dreimal darf ein jeder raten, wer am Ende obsiegen wird.

  11. die Todesstrafe haben diese Angehörigen vorzivilisatorischer Hirtenstämme nicht verdient, die sollen im Knast von anderen Häftlingen ordentlich erzogen werden. Ich hege die Hoffnung, daß die gesellschaftlichen Selbstheilungskräfte wenigstens im Knast noch wirken.

  12. Wahrscheinlich hätte die glaubhafte Drohung mit einer Abschiebung in den Irak, schon für Ruhe gesorgt.
    Aber wir schieben ja niemanden ab, den die Todesstrafe erwarten könnte. Und das wissen die.

  13. Die Vorsitzende Richterin und die Staatsanwältinnen haben völlig richtig reagiert, denn das Dümmste, was man angesichts solcher Beleidigungen und Provokationen machen kann ist, sich darauf in irgendeiner Weise einzulassen.

    Klüger ist es in einem solchen Fall wirklich, überhaupt nicht zu reagieren, damit der Provokateur merkt, daß er NICHTS erreicht !

    Ich jedenfalls reagiere bei so dümmlichen Provokationen auch grundsätzlich, indem ich nicht reagiere.
    Das wurmt den Provokateur weit mehr als alles andere, denn eigentlich will er ja eine Reaktion.

    Wenn die nicht kommt, steht er ganz schön dumm da !
    So wie dieser dumme Rafik Y.

    Echnaton

  14. Ergänzung :

    Die Macht liegt und lag in diesem Fall schließlich bei der Richterin, den Staatsanwältinnen und den anwesenden Polizisten – und nicht beim Angeklagten, auch wenn der den Spieß unzudrehen versucht hat, was ihm aber offenkundig nicht gelungen ist.

    Echnaton

  15. #15 netcat

    “Abtropfen lassen”

    Schöner Begriff !
    Hab ich zwar noch nie gehört, passt aber bestens.

    Ich habe dieses “Abtropfen lassen” übrigens schon vielfach praktiziert.
    Es funktioniert hervorragend und erzielt genau die Wirkung, die es erzielen soll !

    Echnaton

  16. Nur mit gnadenloser Härte kann man gegen diese Musel-Faschisten Wirkung erzielen. Die 1930er Jahre und die Nazis habes es gezeigt – das Ergebnis ist bekannt: über 50 Mio Tote.

    Aber Europa begreift wieder einmal gar nichts, der linksgrüne Mainstream herrscht.

  17. Ja, wir brauchen die Todestrafe – oder zummindestens lebenslängliche Lagerhaft mit schwerer Arbeit zu geringsten Kosten.
    7 oder 8 Jahre für solche Personen ist lächerlich, andere brauchen solange um Ihr Studium zu beenden um danach das erste Mal im Leben Geld für sich und den Staat zu verdienen, während soclhe Täter nur „absitzen“ brauchen
    und danach auf unsere Kosten leben.

  18. Die Richter hätten ihm nach §178 Gerichtsverfassungsgesetz ein Ding nach dem anderen reinwürgen können, haben sie aber nicht (vermutlich wollten sie nicht als islamophob dastehen).
    Und auch sonst hat der deutsche Rechtsstaat einfach keine Strafe für solche Leute parat. Ein Gefängnisaufenthalt, egal wie lange, ist für die ein Luxusurlaub (für Deutsche etwa vergleichbar einer Verbannung auf die Bahamas, Kost und Logis frei). Es wird nur sein Kamel bitter vermissen.

  19. Hatte ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich liebend gerne Henker von Beruf wäre?
    Das wäre einfach herrlich, noch Besser wenn der Henker das Gericht beraten dürfte, welche Todesart angemessen wäre, bzw. der Henker sich selbst Hinrichtungsaren ausdenken dürfte.
    …Hach, diese Welt ist wirklich nicht meine,
    woanders dürfen sich die Menschen einfach abschlachten und ich hocke hier und muss immer nur lesen was die Anderen so treiben…

  20. Solche Häftlinge sollte man grundsätzlich in einem echten Ossi-Knast ihre Strafe absitzen lassen. Da können sie erstens keine auf Ich-Suche befindlichen Jungtürken und Jung-Araber islamisch auf Trab bringen und zum anderen werden die Ossis ihm schon zeigen, was sie von seinen Spinnereien halten.

    Das Schlimmste wäre, wenn der in so einen richtigen Muselknast in Westdeutschland kommt, wo er dann noch der King im Laden ist.

  21. Kann man sich richtig bildlich und akkustisch vorstellen, wie so ein Kulturbereischara im Gerichtsaal „du billiges, kleines Flitschen“ vor sich hinraunzt, ähnlich dem „was guggst du“, „isch mach disch messa“, „isch figg daine mudda du schaiss deutsche kadoffl“.

    Bringt leider nichts sich drüber aufzuregen. Die Kunst ist wirklich, sich von diesem Deppen-Gestammel nicht provozieren zu lassen.

    Wir haben halt einfach Gesetze die halbwegs zivilisierte Kriminelle erfordern. Die taugen nicht für die meisten orientalische Barbaren. Die sind gewohnt, von ihrer Polizei verdroschen und von ihren Gerichten zu Peitschenhieben oder Aufhängen verurteilt zu werden.
    Schade, daß wir ihnen ihre Gewohnheiten hier nicht auch wohlmeinend angedeihen lassen dürfen. Leider der Preis der Zivilisation.

  22. #20 Kalfaktor
    Das deutsche Strafrecht ist ja auch nicht für Bio-Müll dieses Kalibers gemacht worden, die jedweden zivilisatorischen Standard negieren. Ich hätte keine Schwierigkeiten, dieses bärtige muslimische Mistvieh zu rasieren und dabei ein Messer vom Kinn bis in die Birne zu stoßen, denn wenn dieser Fanatiker aus dem Knast kommt, ist der mindestens genauso gefährlich, wie jetzt. Sorry, aber ich hasse dieses Pack noch mehr, als alle Urdeutschen.

  23. Dieser Flegel sollte bei der ersten Beleidigung wieder in Ordnungshaft gesteckt werden, selbst wenn er sich so ohne Urteil eine Lebenslange Freiheitsstrafe erarbeitet.

  24. #23 GottWillEs

    Hatte ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich liebend gerne Henker von Beruf wäre?

    Heißt es nicht in der Bibel „Wer von euch ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein“ ???

    OK, ein Henker ist etwas anderes als ein Steinewerfer, aber im Ergebnis kommt’s auf Gleiche raus !

    Echnaton

  25. Ich versteh das nicht. Warum werden Moslems die ihre Frau/Schwester/deutsche Passanten aus Spaß töten mit ein paar Monaten bestraft und bei der reinen Planung mit so vielen Jahren‘?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  26. #29 Norbert Gehrig

    Also das ist so :

    Mord und Totschlag sind laut Koran ganz klar erlaubt, ja sogar vorgeschrieben !
    Deshalb die geringen Strafen (obwohl es dafür nach islamischem Recht eigentlich gar keine Strafe geben dürfte).

    Die bloße Planung ist im Koran nicht vorgesehen – also gibt’s dafür wesentlich höhere Strafen.

    Ist doch logisch, oder !?

    Echnaton

  27. Die Wurzel allen Übels ist doch, das der Islamfaschismus deshalb hier ungestört walten kann, weil ihn die sog. „Religionsfreiheit“ schützt.

    Wäre der Islam nicht als „Religion“ bekannt, dann würde man die armen irren Fanatiker wahrscheinlich lebenslang in einer geschlossenen Anstalt betreuen.

  28. #Echnaton

    Also leben wir sozusagen in einem Land in dem die Scharia gilt…

    Sonderbar…bei mir steht ein Buch mit dem Titel „Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland“ im Regal…

    Darin steht.

    Artikel 20.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Das wäre mir aufgefallen wenn es Bürgerkrieg gegeben hätte und wir islamische Republik geworden wären…

    norbert.gehrig@yahoo.de

    ps. Am Sonntag (20.07) sollten wir Graf Stauffenberg und seiner Mitstreiter gedenken…und beten das Männer seiner Einstellung in den Reihen der Bundeswehr Dienst tun

  29. #30 Echn Aton
    Sie werden mir unheimlich, Sie beginnen arabisch zu denken!

    Te bi araba ra got marhaba, arab e tev sola were ser jila“ – Wenn du Hallo zu einem Araber sagst, dann kommt er ohne Erlaubnis auf deinen Teppich (in dein haus) ohne die Schuhe auszuziehen.

  30. Mein Mitleid mit der Richterin und anderen BetroffenInnen hält sich gerade stark in Grenzen.

  31. #32 Norbert Gehrig

    bei mir steht ein Buch mit dem Titel “Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland” im Regal…

    Dieses Buch steht natürlich auch bei mir im Regal, und ich lese gern darin !

    Insbesondere der Artikel 20, der selbst mit 100-%-iger Parlamentsmehrheit nicht ausgehebelt werden kann, weil er – um die Sprache der Programmierer zu verwenden – eine Endlos-Schleife ist (Programm-Abbruch oder -Ausstieg nicht möglich) 😛 – gefällt mir besonders gut.

    Aber ob das auch noch jedem Richter und Politiker bekannt ist ?
    🙁

    Echnaton

  32. Ich halte das ehrlich gesagt für eine völlig falsche Taktik, so etwas „an sich abperlen“ zu lassen. Das hat dieser Prozess ja nun auch wirklich mehr als deutlich gehört. Die machen immer weiter und weiter, wie kleine Kinder, denen nie jemand klar macht, wo die Grenzen sind.

    Das verstehen die nämlich als Schwäche und man selbst fühlt sich auch nicht gerade klasse dabei.

    Meine Erfahrung ist eher die, dass man diese Leute so richtig anschnauzen muss, GERADE auch als Frau. Die denken ja, dass sie einen endlos demütigen können, weil sie es von zu Hause nicht anders kennen. Wenn man aber selbstbewusst ist (oder einem richtig die Sicherungen durchbrennen) und man die verbal so richtig, aber wirklich so RICHTIG zur Schnecke macht, dann ist meist Ruhe im Karton. Ich weiß nur nicht, ob so etwas für eine Richterin beruflich Folgen hat, d. h. ob die sich so einen Auftritt leisten kann.

    Jeder Frau mit etwas Selbstbewusstsein kann ich nur empfehlen, einen dreist daher kommenden Muselmanen mal so richtig verbal einzutüten, so dass ihm das richtig peinlich wird. Das wirkt Wunder.

  33. Und wenn die in ca. 5-8 Jahren aus dem Knast kommen erhalten sie ein Daueraufenthalstsrecht und später einen BRD-Paß, weil man sie ja jetzt nicht mehr in den Irak zurückschicken kann nach so vielen Jahren, weil, die sind ja jetzt echt richtige Deutsche und eine Bereicherung für unser Land, und überhaupt im Irak ist ja alles alles so schlimm. Glaubt ihr nicht, wartets ab, die NGO-Asyl-Lobby wird dafür sorgen.

  34. Das darf man nicht so eng sehen. Schließlich handelt es sich um junge Männer anderskultureller Prägung, die mit unseren Gepflogenheiten und mit dem westlichen Rechtssystem noch nicht so vertraut sind. Besser sie sind im Gerichtssaal als daß sie auf der Straße oder in irgendwelchen Männercafés rumhängen und Unsinn machen. Die Richterin hat ihre Ausraster als Zeichen geistiger Unreife strafmildernd gewertet und Jugendstrafrecht angewandt.

  35. #37 Paula

    Ein Volk das sich treten läßt wird auch getreten.

    Eins ist sicher, die Deutschen werden sich noch warm anziehen müssen. Denn in Zukunft wird noch kräftig zugetreten. Aber das müssen wir ja angeblich aushalten, und wem das nicht paßt der kann ja wegziehen, sagen unsere Politiker.

  36. Ab nach Guantanamo mit diesen Ratten! Die Medizin Demokratischer Rechtsstaat hilft bei diesem Gesindel nicht. Dort reissen diese Typen ihr großes Maul nur eimal auf.

  37. Die Angeklagten haben doch bloß gesagt, was Hunderttausende Muslime in Deutschland denken und Zehntausende offen aussprechen: Alle Deutschen Frauen sind Nutten, alle Deutschen Schweine und alle zusammen muss man abschlachten, wie der Prophet Mohammed es befohlen hat.

  38. Wer schonmal selber in diesem Staat vor Gericht gestanden hat, sei es weil er Opfer eines Verbrechens wurde oder „nur“ Zeuge in Miet- und Arbeitsrechtstreitigkeiten war, der weiß, das dieses Rechtssystem vor allem aus Maulheldentum, Schein und hehren Worten besteht, aber keinerlei Substanz aufweist.
    Man mag den Angeklagten ihr unwürdiges Verhalten ankreiden, welches zeigt, daß sie mit ihrem Verhalten auch sich selber und ihr Umfeld beschreiben, in der Sache allerdings haben sie recht.
    Was ich mit blankem Entsetzen zu Kenntnis nahm und was mir ein Anwalt bescheinigte, vor deutschen Gerichten ist beispielsweise der Meineid zwar verboten aber in der Praxis nicht mehr strafbewehrt. Wird vor Gericht gelogen und dies auch nachgewiesen (was i.d.R. nicht passiert), folgt keine Strafe. Es wird eigentlich überhaupt nicht nach Wahrheit gesucht und Recht gesprochen, es wird nach Ausgleich gesucht, was in der Praxis bedeutet, daß meist niemand eindeutig verurteilt wird sondern jede „Angelegenheit“ durch Vergleich (i.d.R. Geldzahlung des Vermögenderen an den „Benachteiligten“) gelöst wird.
    Bei so offener Missachtung der gerichtlichen Hoheit ist dieses eierlose System natürlich aufgeschmissen. Es ist halt auch nichts Wert, da haben die Typen leider Recht. Man kann sich drüber ärgern, aber sie halten uns nur den Spiegel vor. Würde man die hart anpacken wären sie lammfromm.

  39. #35 Hassan Kal

    Probeglauben :

    „Zur Vermeidung psychischer oder mentaler Störungen sollten Sie das Probeglauben auf maximal eine Stunde pro Tag begrenzen.

    Wir empfehlen, das Probeglauben auf den Nachmittag zu verlegen !

    Probeglauben am frühen Morgen, womöglich noch vor dem Frühstück, kann Ihnen den ganzen Tag verderben; Probeglauben am späten Abend kann schwere Schlafstörungen verursachen.

    Wir raten Ihnen dringend, das Probeglauben an den Gott der Muslime – also an Allah – spätestens nach einer Woche zu beenden.

    Zu Risken und Nebenwirkungen fragen Sie einen Moslem oder dessen Vorbeter !“

    😛

  40. Hui, da hat sich die Süddeutsche aber weit vorgewagt. Wenn das mal keine Konsequenzen mit dem Presserat hat.

  41. Für jede Beleidigung müßte man gleich mal ein Jahr ‚drauflegen. Naja, viel Spaß beim Seifeaufheben …

  42. #45 Echn Aton
    Ich muss die freundliche Einladung zum Probeglauben leider dankend ablehnen, da „mein“ damaliger Hoca sich veranlaßt sah, mir als kleinen Jungen diesen satanischen Irrglauben einprügeln zu wollen, was letztlich der letzte Auslöser für meine Eltern war, dieses „ruhmreiche und schöne Land Türkei“ in den 60er Jahren endgültig zu verlassen, um eine Karriere als deutsche Staatsbürger zu beginnen (Vorstrafen = 0, Flensburg = 0). Im Ergebnis hat das zu einer Stärkung meines (anti-islamischen) Immunsystems geführt, also zum genauen Gegenteil dessen, unter dem die islamophilen Spinner und Schönschwätzer neigen, deren Immunsystem und auch der Verstand, deutlich geschwächt sind. Leider ist mir im Hinblick auf den Islam schon sehr früh der Sinn für Humor abhandengekommen und obwohl ich von mir behaupte, ein toleranter, offener und moderner Mensch zu sein, fühle ich mich von Allahs „friedfertigen“ Jüngern permanent belästigt, eingeschränkt und bedroht – ganz im Gegensatz zu den amtlichen Verlautbarungen des Wahrheitsministeriums und seiner medialen Organe.
    🙂

  43. Die einzige Sprache die die verstehen: oranger Overall, Handschellen, Fußfesseln und ein Freiflug nach Bagdad, in die geliebte Heimat.
    Solln sich die Irakies um die kümmern.
    Ich bin mir sicher, die hätten sich gewunden wie Würmer.

  44. Tja, die Deutschen verdienen es offenbar nicht anders, wer sich derart auf der Nase herumtanzen laesst, braucht sich nicht zu wundern, wenn muslimische Verbrecher unsere Gerichtsbarkeit fuer einen Witz halten.

    In US-Gerichtsverhandlungen sollte man dagegen nicht dumm dazwischenquatschen oder gar Leute angreifen, hier einige Videobeispiele, have fun.

    Ein Verurteilter quatscht laufend dazwischen, als die Richterin ihre Entscheidung verkuenden will:
    http://www.youtube.com/watch?v=CPSH6KpxUtM

    Ein Verbrecher, der trotz Ermahnung, seine Haltung zu überdenken, einen Anwalt angreift, wird aus dem Saal entfernt, als Paket verschnuert wieder in den Gerichtssaal gerollt, damit er seiner Verhandlung folgen kann:
    http://www.youtube.com/watch?v=iI15nFIVUE0&feature=related

    Ein Mann, der im Gerichtssaal die Beherrschung verliert:
    http://www.youtube.com/watch?v=VlH65OEZBwc&feature=related

    Ein Verdächtiger (Vergewaltigung eines Kindes), der sich nicht beherrschen kann:
    http://www.youtube.com/watch?v=TVhWd8XilDI

  45. Tja, die Deutschen verdienen es offenbar nicht anders, wer sich derart auf der Nase herumtanzen laesst, braucht sich nicht zu wundern, wenn muslimische Verbrecher unsere Gerichtsbarkeit fuer einen Witz halten.

    In US-Gerichtsverhandlungen sollte man dagegen nicht dumm dazwischenquatschen oder gar Leute angreifen, hier einige Videobeispiele, have fun.

    Ein Verurteilter quatscht laufend dazwischen, als die Richterin ihre Entscheidung verkuenden will:
    http://www.youtube.com/watch?v=CPSH6KpxUtM

  46. #3 Teddy Mohammed

    Aus diesem Grund für bin Ich für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Mal sehen ob die noch so eine grosse Klappe haben wenn sie erst mal den Galgen vor Augen sehen.

    Jungfrauen, wir kommen!

    Ne, das bringt nichts. Welche Strafen auch immer, es macht die Opfer nicht wieder lebendig. Wenn wir wirklich das Leben unserer Bürger schützen wollen, gibt es nur eins: Erst gar nicht reinlassen.

  47. Na, wenigstens sitzen die Stammheimer ein Weilchen. Wenn sie rauskommen, dürften sie einer mutigeren Justiz gegenüberstehen.

  48. # 48 Echn Aton

    Man kann es abtun – waren eben ungebildete Leute.
    Zwar frech, aber ungebildet.
    Und was sagt der muslimische Arzt Dr. med.
    zum Deutschen:
    „Hei, Du stammst vom Hunnen ab. Deutschstämmige haben die Hunnen als Vorfahren“

  49. #23 GottWillEs (18. Jul 2008 17:49)

    [ Hatte ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich liebend gerne Henker von Beruf wäre? ]

    Mhh…Henker ist und war aber kein sehr angesehener Beruf.
    In etwas so beliebt wie Steuereintreiber,Dorftrottel oder gar Politiker… 🙂
    An deiner Stelle würd ich einen anderen Beruf ergreifen…

  50. Der Rechtsstaat verhöhnt vor allem die Bürger mit solchen Urteilen. Und solche Gerichtsverfahren zeigen, dass Guantanamo sehr berechtigt ist. Allen linken Unkenrufen zum Trotz. Bei Terroristen versagt offensichtlich das Strafrecht völlig.

  51. Man hätte den Kerl als Strafe zu einer 10jährigen Zwangsehe mit der Grünenchefin C. Fatima Roth verurteilen sollen.
    😉

  52. Ehrlich gesagt sollten die Täter eine Medaille erhalten, wenn sie ein Oberhaupt der BRD! töten wollen.

  53. Mal ernsthaft:

    Die deutsche Justiz gilt anscheinend nur für Deutsche.
    Wenn ein Deutscher sich so benommen hätte, dann hätte er das volle Programm abgekriegt.

    Solche RichterInnen sind unser Untergang.

    Die trauen sich nicht Recht zu sprechen und deshalb lachen die Moslems, weil sie wissen, dass sie als Helden angesehen werden.

  54. „zum Beispiel als er einen Justizwachtmeister mit einem Kopfstoß verletzte.“

    In einem Gerichtsaal, in einem Hochsicherheitstrakt. Knüppel raus und drauf, immer schön ins Gesicht.
    Die BRD ist komplett hilflos: Exekutive, Iudikative und Legislative; ist ja klar, da wir keine wirkliche Gewaltenteilung haben, stecken die ganzen, um Herrn Henry Nitzsche zu ziteren, „Multikultischwuchteln“ unter einer Decke.

  55. Es wird höchste Zeit, dass wir sowohl unsere Polizeichefs, als auch unsere Oberstaatsanwälte selber wählen dürfen.
    Der derzeitige Filz gehört beendet.

  56. @ #66 fraglich

    Wehr dich mal als Bulle gegen einen aggressiven Moslem, der dir in die Fresse gehauen hat, da kannste von ausgehen, dass du 2 Monate Papierkram hast und noch einen Eintrag in deine Akte bekommst.

    Deshalb werden auch kaum Moslems verknackt/verhaftet, da die Bullen es leichter haben, wenn sie Deutsche festnehmen, da sie sich nicht wehren, egal ob sie unberechtigt festgenommen wurden.

    Außerdem kann davon ausgegangen werden, dass sie keine Waffen haben.

  57. Machen wir uns nichts vor:
    die jungen, hochaggressiven Moslems machen mit einer alternden, wehrlosen sozialpädagogischen Gesellschaft was sie wollen.

    Deutschland, Europa hat seine Familien, seine Werte abgeschafft, steht völlig ohne Zusammenhalt da.

    Es wird noch viel schlimmer kommen, wenn sich nicht sofort etwas ändert!

  58. #61 cgs: Wenn ich diese miese Kreatur mit seinem erhobenen Zeigefinger sehe, geht mir der Hut hoch!

    Das wollte ich auch gerade schreiben! 😉

    Diese Hohlköpfe werden hierzulande nicht gefoltert – das wissen sie und darum auch das o.g. Verhalten.

    Wenn der ehrenwerte Herr Rafik Y. aus Berlin nicht vor einem deutschen Gericht gestanden hätte, sondern vor einem, wie sie im Orient üblich sind (Israel nehme ich hier mal aus), dann hätte er in etwa SEINE Verhaltensweisen 1:1 auf der staatlichen Seite live erleben dürfen.
    Unter solchen Voraussetzungen wäre der Mann richtig lieb gewesen und hätte ganz brav bis zu seiner Hinrichtung getan, was er soll.

  59. #63 Stammtischler

    „Man hätte den Kerl als Strafe zu einer 10jährigen Zwangsehe mit der Grünenchefin C. Fatima Roth verurteilen sollen.“

    Manches soll man auch seinem schlimmsten Feind nicht wünschen.

  60. Bei aller berechtigten Empörung über das Verhalten dieser drei Galgenvögel verstehe ich die Hysterie nicht, von der einige Leser ergriffen zu sein scheinen. Der Kampf der Kulturen ist doch noch längst nicht entschieden. Es sieht für mich eher danach aus, daß wir es sind, die langfristig die besseren Karten haben werden.

    Gut, daß die drei Amateure im Prozeß die Nerven verloren haben. Das beweist, daß sie Angst haben. Coole und abgebrühte Berufsganoven hätten vor Gericht die Schnauze gehalten.

    Wir sollten daher weiterhin unsere zwei stärksten Waffen einsetzen, über die sie nicht verfügen und die man sich auch nicht kaufen kann: Verstand und Gelassenheit.

  61. Eine hilflose Richterin vermied jede angemessene Reaktion, um keine Munition für eine Revision zu liefern.

    Wenn sich eine Richterin von einem Muselterroristen ungestraft beschimpfen läßt, dann hat sie es auch nicht anders verdient.

  62. 23 GottWillEs

    deine Witze waren auch schon besser.
    Anders gesagt, DEINE Witze sind MIR hier peinlich.

  63. #69 Mistkerl
    „Wehr dich mal als Bulle gegen einen aggressiven Moslem, der dir in die Fresse gehauen hat, da kannste von ausgehen, dass du 2 Monate Papierkram hast und noch einen Eintrag in deine Akte bekommst.

    Deshalb werden auch kaum Moslems verknackt/verhaftet, da die Bullen es leichter haben, wenn sie Deutsche festnehmen, da sie sich nicht wehren, egal ob sie unberechtigt festgenommen wurden.
    Außerdem kann davon ausgegangen werden, dass sie keine Waffen haben.“

    Mal abgesehen davon, dass mich die herabsetzende Bezeichnung „Bulle“ auf einer Seite wie PI ankotzt, entspricht sie ziemlich genau dem Niveau Ihres Beitrages.

    Rein informativ: bei der Durchsetzung einer Maßnahme, bei der Gewaltanwendung zur Brechung des Widerstandes notwendig ist, ist es scheißegal, WER Widerstand leistet,ob Muslim oder nicht – Schreibkram entsteht so oder so. Und in der Anzeige ist die Ethnie des Straftäters nur insofern von Bedeutung, als sie sich auf die Straftat selber auswirkt.

    Ihre zweite Behauptung ist schlicht und ergreifend sachlich falsch. Ein Blick in die Kriminalitätsstatistik wäre hier hilfreich gewesen. Es werden, proportional zum Bevölkerungsanteil, mehr Nicht-Deuzsche „verknackt/verhaftet“ – darunter ebenso überproportional oft Straftäter des muslimischen Kulturkreises – als deutsche Straftäter.

    Wäre dies nicht so, könnten heute einige wenige politisch unkorrekte Politiker nicht mit vollem Recht darauf verweisen, dass Ausländer tatsächlich, statistisch gesehen, weitaus häufiger straffällig werden als Deutsche. Logisch?

  64. Wieder ein eindrucksvolles Beispiel dafür, dass das Ziel der Integration von Moslems noch nie so fern lag, wie derzeit. Dieser Musel ist der Beweis, dass wir uns ohne Not für die falschen Zuwanderer entscheiden und zu lange entschieden haben.

    Aber wahrscheinlich wieder nur ein Einzelfall und CFR würde ihre Brille ganz weit nach vorn rücken, mahnend ihren Zeigefinger erheben und vor einer Stigmatisierung von traumatisierten Zuwanderern aus Krisenregionen warnen.

  65. “Du Arschloch, du bist eine Frau!”

    Und von dieser Frau wurde er in den Knast geschickt. in Versager, der ein bisschen herumkrakeelt hat, erfolglos, jämmerlich, islamisch.

  66. Hatte ich eigentlich schon einmal erwähnt, dass ich liebend gerne Henker von Beruf wäre?

    Ja. Das hattest Du bereits erwähnt.

    Und ich hatte auch schon einmal erwähnt, dass ich nicht glaube, dass Du der bist, dessen Seite Du im Namen verlinkst.

  67. 18 Echn Aton 15 netcat “Abtropfen lassen”

    Genau! Und seinen Streifen unbeirrt durch Lob und Tadel durchziehen – das kannten schon die alten Griechen als Maxime.

  68. Eine Richterin, eine Staatsanwältin – ein paar Islamisten.

    Die unsere deutsche Rechtsordnung sicherlich nicht nur im Gericht mit Füßen getreten haben. sondern offensichtlich überall, wo sie zivilierte Menschen unterwerfen konnten.

    Eine Richterin, die sich ohne Konsequenzen „Flittchen“ nennen lässt!

    Wo leben wir denn? Mehrere Ausrufezeichen.

    Wessen Moral lassen wir ohne rechtliche Folgen zu? –

    und, ist schon einmal jemandem, wobei ich selber weiblich bin, das Unvermögen weiblicher Richter aufgefallen? – Wenn nein, klären Sie mich doch über meinen Irrtum auf, und auch viele andere Verwunderte.

    lg Isabella

  69. #82 Eisvogel: höchstens jemand, der deusvult Schaden zufügen möchte.

    lg Isabella

  70. #52 Hassan Kal
    Ich muss die freundliche Einladung zum Probeglauben leider dankend ablehnen, da “mein” damaliger Hoca sich veranlaßt sah, mir als kleinen Jungen diesen satanischen Irrglauben einprügeln zu wollen, was letztlich der letzte Auslöser für meine Eltern war, dieses “ruhmreiche und schöne Land Türkei” in den 60er Jahren endgültig zu verlassen, um eine Karriere als deutsche Staatsbürger zu beginnen (Vorstrafen = 0, Flensburg = 0). Im Ergebnis hat das zu einer Stärkung meines (anti-islamischen) Immunsystems geführt, also zum genauen Gegenteil dessen, unter dem die islamophilen Spinner und Schönschwätzer neigen, deren Immunsystem und auch der Verstand, deutlich geschwächt sind. Leider ist mir im Hinblick auf den Islam schon sehr früh der Sinn für Humor abhandengekommen und obwohl ich von mir behaupte, ein toleranter, offener und moderner Mensch zu sein, fühle ich mich von Allahs “friedfertigen” Jüngern permanent belästigt, eingeschränkt und bedroht – ganz im Gegensatz zu den amtlichen Verlautbarungen des Wahrheitsministeriums und seiner medialen Organe.
    Dann solltest du ja jetzt bereits vom Islam abgeschworen haben und in der Welt der Menschen und der Vernuft angekommen sein. Wenn ja, dann herzlich willkomen

  71. #76 Der Hammer (18. Jul 2008 22:35)

    Es werden, proportional zum Bevölkerungsanteil, mehr Nicht-Deuzsche “verknackt/verhaftet” – darunter ebenso überproportional oft Straftäter des muslimischen Kulturkreises – als deutsche Straftäter.

    Da interessieren mich 2 Sachen zu:
    1) die sogenannten „Paßdeutschen“ werden aber als „Deutsche“ geführt oder? D.h. wenn man von einer Quote „mit Migrationshintergrund“ ausginge, wäre die um einiges höher, oder?

    Wäre dann nämlich so wie die geschönte Arbeitslosenstatistik, in die man 1-Euro-Jobber und Umschüler nicht mitaufnimmt. 🙂

    2) von den Mainstream-Medien (und jeder Gesprächsrunde, in der die obligatorischen Gutmenschen sitzen) wird häufig das Argument gebracht, die Statistik sei so hoch, weil viele Straftaten einfliessen würden, die von Deutschen gar nicht begangen werden können (z.B. Verstoß gegen das Ausländergesetz)
    Wie siehst das aus der Sicht des Beamten im Einsatz aus?

  72. #86 egobrain (19. Jul 2008 00:55)

    Dann solltest du ja jetzt bereits vom Islam abgeschworen haben und in der Welt der Menschen und der Vernuft angekommen sein. Wenn ja, dann herzlich willkomen

    Ich bin so frei, deinen eigenen Text aus dem Kuddelmuddel nochmal rauszuzitieren, weil ich mit der Aussage genau der gleichen Ansicht bin.
    Mir ging und geht es niemals um Türkenfeindlichkeit, auch wenn es im Eifer des Gefechts natürlich manchmal gegen Türken allgemein als Feindbild geht.
    Damit sind immer diejenigen gemeint, die sich hier nicht anpassen wollen und der Bevölkerung mit ihren Missionierungs- und Sonderansprüchen endlos auf die Nerven gehen.

  73. @ #76 Der Hammer

    Du weißt sicherlich, dass Polizisten sich gegenseitig als ‚Bullen‘ bezeichnen?

    Proportional gesehen sind Moslems strafauffälliger als Deutsche, sogar wenn man eingebürgerte Muslime mit in die Statistik einbezieht.

    Ich glaube, Du bist ein Gutmensch, also jemand, der die Realität ausblendet.

    Deine Beleidigungen mir ggüber sind mir egal, vielmehr solltest Du mal drüber nachdenken, ob Du vielleicht mal besser die Fresse halten solltest.

  74. die deutsche justiz ist unfähig, ideolgisch deformiert und für ein geordnetes zusammenleben in mitteleuropa ungeeignet. das wissn auch diese moslems, und deshalb führen sie sich so auf. vor einem scharia-gericht würden sie sich ganz sicher nicht so benehmen. auch unsereiner als nicht-asozialer könnte das nicht.
    immerhin: mit diesem bio-müll teile ich eines: die verachtung für diese dutsche „“justiz““.

  75. WIR BRAUCHEN MEHR DASCHNERS

    Da muß ich an einen Fall in Griechenland denken, der mir zugetragen wurde. Is schon eine Weile her. Da hat ein Polizeioberer einen renitenten Spacko einfach durch das geschlossene Fenster im 4. Stock geschmissen. Stellt sich dann in den Fensterrahmen und schaut betrübt hinterher: „Oh, er hat sich umgebracht.“

    Eigentlich sollte es schon möglich sein, daß sich in der U-Haft ein paar Wärter diese Dreckstype mal vornehmen – und dann natürlich alle beschwören können, daß die gesamte Wärtertruppe bei einem EM-Spiel vor dem Fernseher saß. Er war ja dabei und hat seiner ganzen Mannschaft ein Bier ausgegeben. Auch der Anstaltsleiter könnte das sofort bestätigen. Man weiß ja, was diese Mohammed-Spinner alles mit sich selber anstellen. War bestimmt ein Schiit, der mal wieder seiner Ashura-Selbstgeißelung frönte. Mangels Geißel ist er halt dauernd mit dem Kopf gegen die Wand gerannt. Dafür muß man Verständnis haben – multikulturelles Verständnis.

    Wir brauchen mehr Daschners!

  76. Sehr gut – mehr, VIEL mehr solcher Dinge muessen schnellstens geschehen!!
    Evtl. schaffen wir dann noch den „turnaround“!

  77. #73 Eisenhower

    „Bei aller berechtigten Empörung…Wir sollten Verstand und Gelassenheit einsetzen.“

    Trotz allem Verstandes und Gelassenheit: wo vor einigen Jahrzehnten noch Christen in arabischen Regionen gelebt haben, ist deren Anteil vor allem durch die demographische Waffe häufig so gut wie verschwunden.

    Heute ist die Geburtenrate in deutschen Ballungszentren bereits entsprechend gekippt. Wir werden dieses Land in 15 Jahren vermutlich schon nicht mehr wiedererkennen.

  78. Warum wurden diese großmäuligen Hampelmänner nicht gleich per Luftfracht nach Bagdad überstellt? Samt Akten.

    Da gäbe es hier keinen Prozeß. Das Gericht bräuchte dann keinen Prozeß zu führen. Nur die Berufsempörten würden wieder Untersuchungsausschüsse ansetzen. Aber wer hört schon auf die.

    Wir regen uns über unser faules System auf.
    Die Bartträger tun es eben auch. Aber auf ihre Weise. 😉

  79. Ich fragte einen Polizisten vor einem Schalke-Spiel, der von einem „Fan“ grundlos beleidigt wurde und dabei ruhig blieb: Müssen Sie sich das gefallen lassen? Antwort: Der sieht das Spiel nicht!

  80. Eines, nicht so fernen, Tages wird sich das Klima gegen diese bärtigen Halbaffen drehen. Die Politiker, Richter und Staatsanwälte, die diesen Strolchen den Hanhn abdrehen, sind schon geboren und leben unter uns. Die „Generation Gutmensch“ wird gerade biologisch entsorgt. Der Einfluß der 68er nimmt von Tag zu Tag ab. Junge Menschen, die in den muku Brennpunkten der Republik aufgewachsen sind, wollen diese Gesellschaftsform nicht und lehnen es ab, für diese Unterschichten zu arbeiten.

  81. Ich sags nicht gerne, aber hoffentlich bekommen die im Knast eine rundherum Betreuung.

    Was ein armseeliger Kuschelstaat hier, der sich nach Strich und Faden verhöhnen lässt. Sorry, aber irgendwann hört mal eine Grenze auf. Kann inzwischen auch sehr gut Amerika mit Guantanamo verstehen.

  82. Was hätte die Richterin eigentlich davon abhalten können, die im Gericht getätigten Äußerungen nach Verfahrensende in einem neuen Verfahren enden zu lassen! Nochmal 2 Jahre drauf! Aber Toleranz scheint in der BRD unendlich!

  83. @ Echn Aton

    Richtig. Die Vorgehensweise des deutschen gerichtes lief auf ordentlichen und vorrausschauender Basis ab.

    Nur hätte jede beleidigung und jede Körperverletzung mit in den Hauptbestandteil des Prozesses miteinfließen müssen, denn das Benehmen dieses Angeklagten beschied seine asoziale Person und seinen Charakter, der es unmöglich macht, ihn in eine freie und gzivilisierte Gesellschaft zu entlassen.

    Somit hätte jede beleidigung und jede Körperverletzung auch mit zusätzlicher Haftstrafe in verbindung mit der eigentlichen Haftstrafe führen müssen.
    So wären aus 10 Jahren gut und gerne 30 Jahre geworden, würde man dann noch verfassungsfeindliche Gesinnung mit hinzuziehen und die Ablehnung des Gastgeberlandes mit seinen Grundgesetzen sollte auch eine Abschiebung nach verbüßter Haft hinter sich ziehen.

    Sö sähe ein deutsche Judikative auch wieder ernsthaft und glaubhaft aus, solchen Individuen massiv entgegenzutreten zu wollen.

    Alles Andere ist einfach nur unzureichend und öffnet Nachahmern Tür und Tor; zumal es sich um eine kollektive Verbrecherorganisation handelt.

  84. Unser Rechtstaat steht doch auf den drei Säulen: Legislative, Exikutive, Judikative! Und diese sollten genug Macht haben mit solchem Abschaum fertig zu werden!

  85. Es gab einmal jemand in Old Germany, der hätte folgendes gesagt: Junger Mann, ihnen fehlt die Konzentration. Wir haben da ein Lager, wo sie das lernen können!

  86. Echn Aton

    Die haben doch alle Angst beim Gericht vor den Muslimen. Sie greifen doch nicht richtig durch.
    Ein muslimischer Dr. sagte zu mir:
    „Sie stammen vom Hunnen ab“.
    Mein Rechtsanwalt meint, mit einer Beleidigungsklage vor einem deutschen Gericht hätte ich da wohl keinen Erfolg.

  87. Da wir es in Deutschland soweit gebracht haben das ca 80 % Juristen in unseren Parlamenten sitzen ist doch der weitere Verlauf für das Land
    vorherzusehen.

  88. Allein daß Frauen (!) – Richterin und Staatsanwältin – über die Täter zu Gericht saßen ist für die Strafe genug. Der Prozeß hätte noch ein wenig länger dauern können (außer wegen der Kosten).

Comments are closed.