Deutsche JustizDie Unfähigkeit deutscher Kuschelrichter musste ein 23-Jähriger in Frankfurt am Main fast mit dem Leben bezahlen. Zwei 18-Jährige rechtskräftig verurteilte, aber frei umherziehende Gewalttäter stachen mit einem Messer derart auf den jungen Mann ein, dass nur eine sofortige Notoperation ihn retten konnte. Die beiden hatten im Januar einen Zugführer zusammengeschlagen. Das OLG Frankfurt hatte noch Anfang April eine Wiederholungsgefahr ausgeschlossen. Mehr…

(Spürnasen: fnord, Hauke St., Raphael, H.R., Habib aus Deutschlanistan und Datenreisender)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. GIGAFOUL DER JUSTIZ ! EMPÖREND !

    ROTE KARTE ! PLATZVERWEIS !

    HAFT BIS ZUR RÜCKKEHR ZUM GESETZ !

  2. Vor dieser Justiz schützt uns genau niemand!

    Da die Täter „Jugendliche“ waren nehme ich mal an, das waren junge Moslems… Deutsche bzw. „Neo-Nazis“ zeigen zudem eh andere Verhaltensmuster.

    Wie üblich: ein klarer Fall von Bereicherung! Da hat dann die schier unbezahlbare Integrationsmaschinerie wieder mal jahrelang was zu tun.

  3. Sie haben doch zugestochen ( vermutlich nur ein Warnstich ) und nicht zugeschlagen. Also bestand tatsächlich keine Wiederholungsgefahr. Der nächst Freispruch ist ihnen sicher.

  4. Tja,…………………und dann erst mal lange gar nicht. Noch Fragen????????????????

  5. Hessen wird von Roland Koch (CDU) regiert.

    Frankfurt wird von Petra Roth (CDU) regiert.

    Fazit: Unter der CDU haben Messerstecher freie
    Bahn.

  6. Leider bedauerliche Einzelfälle

    Das sich eine solche „Ordnungswiedrigkeit “ wie das halb totschlagen eines U Bahnfahrers wiederholt kann wirklich ausgeschlossen werden
    das erneute Opfer ist schließlich kein U Bahnfahrer,somit sind beide Fälle eben Einzelfälle.
    Das vertrauen in unsere Justiz lässt uns also weiter ruhig schlafen.
    Eine Haft ist weder nötig, noch wünschenswert,
    da die beiden Jungs eine wirklich gute Sozialprognose haben.

  7. Ich empfehle dringend Gruppentherapie und ein Anti-Aggressions-Training. Eine 3 wöchige Karibikkreuzfahrt hilft bestimmt auch, jegliche weitere Wiederholungsgefahr zu bannen.

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte…

  8. Warum werden solche inkompetenten Richter und Staatsanwälte aus dem Amt gejagt ? Diejenigen die das Land und das Leben ihrer Bürger schützen verpflichtet sind und dabei extrem gutes Geld verdienen (bekommen) sind Mitschuld an o.g. Straftaten, den ihr Job ist es so etwas im Vorfeld zu erkennen und für Abhilfe zu sorgen ! Was leben bloß für Revolutionsfaule Duckmäuser und Stillhalter in Deutschland …ich kanns nicht mehr verstehen !

  9. Nachtrage :

    Warum werden solche inkompetenten Richter und Staatsanwälte*** aus dem Amt gejagt ?

    ***nicht

  10. das neuerliche opfer sollte versuchen die justiz zu verklagen.

    werde mich mal informieren ob es bereits
    pro-hessen gibt.

  11. Jau, und das war die erste Tat, der Angriff auf den U-Bahn-Fahrer:

    Die Jugendlichen zertrümmerten in der Linie 2 mehrere Scheiben, wie die Polizei mitteilte. Anschließend seien sie auf dem überirdischen U-Bahnhof Heddernheim ausgestiegen und hätten dort den Fahrer eines anderen Zuges mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht zu Boden gestreckt. Herbeigerufene Polizisten konnten verhindern, dass die Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren auf den am Boden liegenden Fahrer eintraten. Die Beamten nahmen die Männer vorübergehend fest. Nach Angaben des hessischen Innenminsteriums handelt es sich bei fünf Tätern um Deutsche mit Migrationshintergrund, zwei weitere Täter seien Afghanen. Einige seien bereits in der Vergangenheit als Gewalttäter aufgefallen. Haftbefehl sei jedoch nicht beantragt worden. Das Überwachungsvideo der Station soll nun ausgewertet werden.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=15662&key=standard_document_33644674

    Logisch waren das keine autochonen Deutschen.

  12. einfaches zustechen ergibt meist nur ne Fleischwunde, die schnell wieder verheilt.
    das sind doch nur dumme Jungestreiche.
    Schade nur das es nie solche Richter/inen erwischt.

  13. Kann die „Richterhetze“ zwar verstehen, glaube aber langsam, viele Richter, Staatsanwälte, hohe Polizeibeamte usw. werden von Politikern alla Roth, Roth, Fischer, Edathy, Trittin, Schramma und wie die noch alle heissen bedroht, gut viele Richter sind sicher 68er, der ein oder andere Justizbeamte wurde sicher auch von Kulturbereichern bedroht, aber das alles reicht schon lange nicht mehr, um diese ganze Ungerechtigkeit zu verstehen und zu erklären, denke mal das mit der Unabhängigkeit der Justiz ist zum Fake geworden. Sie müssen nach der Nase der Politik tanzen, gilt sicher nicht „nur“ für die Justiz, denke mal auch bei Verwaltung, Polizei usw. nicht viel anderst, Verschwörung hört sich bekloppt an, aber langsam aber sicher wird sie denkbar.

  14. Die Kammer/die RichterINNEN, die eine Wiederholungsgefahr ausgeschlossen haben, sollten jetzt nach dem neuerlichen Vorfall in Haftung (Regress) genommen werden – selbstverständlich mit ihrem Privatvermögen – und für alle Kosten, die die Täter verursacht haben und noch verursachen werden, aufkommen. Dadurch könnten dann die Unterbringungskosten der Täter in der JVA abgedeckt werden sowie sämtliche Kosten/Ausfälle des Wiederholungsopfers. Und wenn die RichterINNEN dann ihre Villen zwangsversteigern müßten, um diese Kosten finanzieren zu können, wäre mir das auch herzlich egal.

    Genau aus solchen Gründen bin ich dafür, daß Urteile eben nicht mehr „Im Namen des Volkes“ gesprochen werden. Denn wen will man bei Urteilen „Im Namen des Volkes“ in Haftung nehmen? Suche ich mir dann aus dem örtlichen Telefonbuch einfach zufällig eine Person XY raus, um meine Haftungsansprüche geltend machen zu können??? Eben nicht.

  15. Die Deutschen Gefängnisse werden mit Deutschen Steuergeldern bezahlt. Sie sind deshalb in aller Regel Deutschen vorbehalten.
    Wo käme man dann dahin, wenn man jedes Südländische Gesocks in unsere schönen Gefängnisse stecken würde?
    Am Ende würden diese Vandalen unsere schönen Gefängnisse genauso Verschmieren und im Müllhalden verwandeln wie unsere Bahnen, Busse und Städte.
    Und wer soll das dann bitteschön bezahlen?
    Ne, die Richter haben schon recht, wenn sie sich bemühen unsere schönen Gefängnisse vor ausländischen Kriminellen zu schützen.
    Und wie die liebe Frau Roth bei jeder Geglegenheit betont: Unter Deutschen zu leben ist für jeden Ausländer eine harte Strafe. Wer möchte da ausgerechnet Kriminelle der Strafe entziehen, indem man sie ins Gefängnis steckt?

  16. Natürlich werden z. Zt. weder Richter noch verantwortliche Politiker zur Rechenschaft gezogen. Warum auch, die 68er Clique sitzt fest im Sattel. Die werden sich erst ändern, wenn sie tatsächlich Druck bekommen. Von Opfern, wenn sie noch leben oder von den Familien der Opfer.

    Warum gibt es noch keine Demonstration vor Gerichten, Parlamenten, Zeitungsverlagen oder Privatwohnungen von besonders relevanten Personen?

    Eine Opfer-Demo mit Pro Köln im September ist eine gute Gelegenheit. Das sollte man einmal überlegen.

    Ansonsten, eskalieren lassen bis die Widersprüche noch deutlicher werden.

    Und es wird der Punkt kommen, dass auch Migrationssupporter „Federn werden lassen müssen“, so wie zur französischen Revolution. Der Personenschutz wird nicht überall hinreichen.

  17. wann fangen sich endlich bürger an zu wehren gegen die ideologisch verblendeten multi-kulit-spinnereien.

    sofortmassnahmen:

    1. null-toleranz justiz bei gewalt- und schweren eigentumsdelikten.

    2. sofortige ausweisung der mit diesen taten straffällig gewordenen ausländer

    3. asyl- und einwanderungsstopp als notmaßnahme

    4. bugdgetierung von transferleistungen auf höchstens 2 Kinder gerechnet

  18. #14 vossy

    Nein, nein das ist schon richtig im Namen des Volkes und das Volk bezahlt, nicht nach Telephonbuch, das geht über das steuersäckel.

  19. Zugewanderte kriminelle Psychopathen wickeln unsere Kuschelrichterinnen um die Finger und manipulieren sie dermaßen, dass immer noch ein
    Freispruch dabei herauskommt. Die Naivität unserer Juristen ist nicht zu fassen.

  20. Die Einschläge kommen näher und erfolgen in immer kürzeren Abständen ..

    Mich würde es nicht wundern, wenn in nächster Zeit einem Opfer die Nerven durchgehen und er sowohl den Täter als auch den Richter, der straffällige Ausländer/Migranten nicht sofort eingesperren hat lassen, selbst der „Gerechtigkeit“ zuführt …

  21. „diese richter“ muß man öffentlich mit namen als schädlinge der zivilisation an den pranger stellen, öffentlich angreifen und lächerlich machen. aburteilen kann man sie noch nicht,der mafiöse linke justiz-komplex“ in deutschland schützt diese kriminellen roten straftäter in schwarzen roben, weil rechtsbeuger, zuverlässig. eine aufarbeitung wird erst nach dem sturz des gegenwärtigen undemokratisch-unrechtsstaatlichen systems möglich sein, im zuge des heraufziehenden bürgerkrieges. diese aufarbeitung wird dann hoffentlich mit aller konsequenz und härte durchgezogen werden!

  22. Jeder Berufsstand hat ein Haftungsrisiko…außer Richtern und Politikern…

    Herr Jugendrichter Rolf Heyter könnte doch mal die Krankenkassenkosten desjenigen übernehmen, der dem von spiessigen genuin deutschen Rentnern malträtierten 18jährigen ins Messer gesprungen ist…ich möchte nämlich nicht Teil einer SOLIDARgemeinschaft sein, die für die Folgen eines solchen Justizverhaltens zahlen muss…

  23. @#3 Rechtspopulist
    bei HR-online werden die Namen: „David L. und Simon G.“ genannt. Nicht wirklich Muselnamen 🙂 , oder? So, was also steckt dahinter ????
    Falsche Namensangabe bei HR-Online? Falsche Nationalität der Täter?
    Egal, auf jeden Fall ein Versagen der Justiz. Gute Sozialprognose…. Es wird immer lachhafter!

    Gruß
    Misfit

  24. So etwas könnte ganz einfach durch den Gesetzgeber unterbunden werden (nur will dieser das nicht): Haftung der Richter bei Fahrlässigkeit. Genau wie bei allen anderen Berufsgruppen. Wenn ein Ingenieur eine Maschine (Fahrzeug) falsch auslegt, weil er nicht sorgsam genug die Belastungen berechnet, muss er dafür haften (oder der Arbeitgeber) wenn dadurch Menschen zu schaden kommen.

    Wenn man jetzt bei einem solchen Fall wie diesem den Opfern/Angehörigen erlauben würde, gegen einen Richter zu klagen (mit persönlichen Schadensersatzansprüchen etc.), wenn dieser gegen jeden gesunden Menschenverstand und Vernunft zwei Kriminelle laufen lässt, dann würde es sich zukünftig jeder Richter zwei mal überlegen, bevor er/sie zu milde Urteile ausspricht.

    Und grundsätzlich sollte gelten: Kriminelle hinter Gitter und nicht auf die Strasse! Heißt, Haftantritt ist sofort nach Urteilsspruch anzutreten! Ohne aber, ohne Ausnahmen!

  25. @ Odysseus:

    😀

    Aber ich möchte noch einen kleinen Vergleich aufstellen:

    Jeder Mensch besitzt diverse Versicherungen, die bei Schäden oder gar Tod eines Menschen in Haftung genommen werden (können), dafür zahle ich ja auch meine Versicherungsbeiträge. Wenn man sich jedoch manchmal ansieht, wie sich Versicherungen drehen und winden, wenn es um die Auszahlung von Schadensersatzsprüchen geht, kann einem schlecht werden. Da wird teilweise monatelang geprüft oder alle 4 Wochen (nach erfolgter Wiedervorlage) festgestellt, daß noch immer Rechnung XYZ fehlt, oder die Akte (z.B. bei Verkehrsunfällen, wo die Schuldfrage noch nicht geklärt ist) noch immer nicht eingesehen werden konnte etc.

    Und im Grunde genommen müßte der Zahlungsempfänger sogar noch Zinsen ab dem Tag der Geltendmachung seines Haftungsanspruchs gegenüber der Versicherung geltend machen, da monatelang mit dem auszuzahlenden Geld „gearbeitet“ wird.

    Und so ähnlich sollte auch mit RichterINNEN verfahren werden, sprich, sie in Haftung nehmen zu können. Dann würden viele Urteile anders ausfallen.

  26. Wir können uns nur selbst vor der deutschen Justiz schützen, indem wir bei den nächsten Wahlen die richtigen Parteien wählen.

  27. #24
    David L. und Simon G
    Der seinerzeitige Haupttäter war soweit ich mich erinnere eine Kartoffel mit Identitätskrise (beschimpfte die ua Polizisten als „Scheissdeutsche“), einer der Komplizen war (hslber?) Pole. Den Namen nach handelt es sich nun um diese beiden.
    Dies ist im vorliegenden Fall allerdings auch sekundär, weil ja bereits während der Verhandlungsdauer weitere Straftaten von der Clique verübt wurden.
    Kurz der Hintergrund aus der
    Frankfurter Rundschau
    :
    Das 23 Jahre alte Opfer hatte in der Nacht zum Samstag (26. Juli) im Frankfurter Stadtteil Bonames einem Mann helfen wollen, den die beiden 18-Jährigen gerade attackierten, weil sie ihn für einen Informanten der Polizei hielten, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.
    Einer der beiden 18-Jährigen soll den couragierten 23- Jährigen festgehalten haben, während ihn der andere mit einem Stich in den Bauch an Leber und Niere so schwer verletzte, dass er notoperiert werden musste. Das Opfer befindet sich jedoch nicht mehr in Lebensgefahr.

    Es bleibt festzuhalten: Eindeutig versagt hat einmal mehr die Justiz, ein couragierter junger Mann muss bitter dafür büssen, Hilfe geleistet zu haben.
    Den asozialen Eltern wird es kaum an die Stütze gehen, ebenso kostet es den Richter keinen Pfennig seiner Pension, Spenden werden kaum gesammelt werden…
    Der eigentliche Skandal zieht sich durch bis zu unserer Justizministerin, die mit ihrer Empfehlung doch schön den Wagen zu wechseln die Opfer noch verhöhnt!

  28. #24 misfit.

    zur tat im januar lt spiegel:

    Nach Polizeiangaben haben die meisten Tatverdächtigen offenbar einen Migrationshintergrund. Einige seien bereits als Gewalttäter aufgefallen. Haftbefehl sei nicht beantragt worden.

    david und simon können durchaus osteuropäer sein. und selbst wenn es atochtone deutsche sind gewalttäter ist gewalttäter. nichtsdestotroz zeigt sich der einfluss von multi-kulit.

  29. Dieses Kuschel-Urteil ist ein Skandal!
    Aber auch in Recklinghausen werden orientalische Schläger nicht verurteilt:

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/07/29/kuschel-richterin/schickt-brutale-schlaeger-nach-hause.html

    Bin gespannt, wann die ersten Opfer nach einem solchen Skandal-Urteil zurückschlagen und das Recht selbst in die Hand nehmen, denn unsere Richter sind weltfremd und erkennen nicht die Gefahr, die sie heraufprovozieren.

    Es kommt die Zeit, wo in Deutschland wieder Selbstjustiz notwendig wird, damit dieses kriminelle Migranten-Pack nicht glaubt, sie könnten ungestraft unsere Kinder zu Krüppel schlagen. Beschämend, diese Richter!

  30. Neee is schon klar.
    Da wir der Richter gezz aber sicher Nägel mit Köppen machen und und das Antiaggessionstraining um 2 Termine aufstocken.

  31. @#26 ratloser: Danke
    @#29 scott:
    und selbst wenn es atochtone deutsche sind gewalttäter ist gewalttäter. nichtsdestotroz zeigt sich der einfluss von multi-kulit.
    Genau so sehe ich das auch. Unser Land geht so langsam vor die Hunde und die Gerichte gehen von „keiner Wiederholungsgefahr“ oder „günstiger Sozialprognose“ aus. Es wird langsam Zeit, bei Urteilen die Obergrenzen der für die jeweiligen Taten anwendbaren Strafrahmen anzuwenden und nicht immer verzweifelt nach Milderungsgründen zu forschen.

    Gruß
    Misfit

  32. Einer der beiden 18-Jährigen soll den couragierten 23- Jährigen festgehalten haben, während ihn der andere mit einem Stich in den Bauch an Leber und Niere so schwer verletzte, dass er notoperiert werden musste.
    Wie soll man sich eigentlich überhaupt noch verhalten? Zwecks Eigensicherung müsste man solche Aggressoren gleich unschädlich machen – allerdings würde das vermutlich als exzessive Notwehr & damit ohne Kuschelgang abgeurteilt werden. Sprich: Schon als Helfer ist die eigene bürgerliche Existenz leicht zerstört. Es ist nicht mehr zum Aushalten!

  33. #Leserin

    Welche Parteien denn bitte? Die aktuellen Parteien sind für Bürger nicht mehr wählbar.

    Zur Wahl reichen wenige Stimmen und vor einer Auswahl schützen auch noch Listen.

    Nein, nein, wir haben keine echte Wahl und mögliche Alternativen werden schnell „platt“ gemacht.

    Erfolge hatten nur die kommunistischen Gruppen (Fischer und Co.) durch die Kaperung der Ökofreaks und die SED mit der Verschmelzung mit der WASG (ultra aus der SPD und ehem. DKPler).

    Bürgerliche und Mitterechts-Parteien hatten bisher keine Chancen. Dafür haben die GEZ MSM gesorgt.

    Welche Chancen bleiben?

    Bloggen und nochmals bloggen (über PI hinaus), diskutieren, demonstrieren, Parteiveranstaltungen umfunktionieren, Parteien/freie Wählervereinigungen gründen bzw. stärken. Vorschläge sind immer willkommen.

  34. #30 der_Julius: Vielen Dank für den Link.

    An alle: Ich wies hier
    http://www.pi-news.net/2008/07/sie-haetten-sterben-koennen/
    bereits darauf hin, dass die Täter Kulturbereicherer waren, konnte es allerdings nicht belegen. Im von der_Julius verlinkten Artikel werden nun auch Namen genannt. Die wurden zwar geändert, aber zumindest wird der MiHiGru offensichtlich:

    Es geht um Faysal G. (18), Mahmoun A. (22), Harun K. (18) und Erhan H. (20).

  35. Wenn das in Deutschland so weitergeht, mit der Migrantengewalt und diesen laschen Urteilen unserer alt-68er-Kuschel-Richter, kann mann nur noch eine Partei wählen:

    Heckler & Koch, 9 mm – treffend formulieren!
    Denn diese Sprache verstehen selbst Libanesen!

  36. das problem ist doch auch die deutsche parteienlandschaft npd,dvu, reps alle möglichen arten von splittergruppierungen wie früher schill ect.

    mit verrückten diskussionen über staatsgrenzen von 1937 oder verschwörungstheorien warum die brd kein staat ist oder keine verfassung haben soll, antiquierter antisemitismus ect.

    die deutsche parteinlandschaft rechts von der union bekommt es einfach nicht hin die wichtigen themen anzupacken. wie zb. die fpö in österreich. momentan sehe ich hoffnung bei den pro-bewegungen. die deutsche rechte muss zusammenstehn, die wichtigen probleme wie multi-kultiwahnsinn, überfremdung, isalmisierung, werte, sozialsystem, und justiz anpacken.

  37. Ergänzung: Wären es meine Kinder, würden die Täter nach diesem Urteil die Intensivstation belegen, das steht fest! Auge um Auge!

  38. #43 Scott

    Stimmt – das ist (leider) die Wahrheit. Rechts von der CDU gibt es keine vernünftige Partei, ausser die REP, die man wählen kann.

    Denn ich vermute, dass viele wie ich denken:
    Rechts ja – braune Sosse nein!

    Leider wirft man in Absurdistan alle, die Rechts von der SPD/CDU sind, in den Nazi-Topf.

    Wie singt unser „Gröölemaier“ so schön:
    Es wird Zeit, dass sich was dreht …

  39. #12 Eisfee:

    Wenn ich das so lese, frage ich mich, was mein Vater wohl sagen würde, lebte er noch…

    „Nach Angaben des hessischen Innenminsteriums handelt es sich bei fünf Tätern um Deutsche mit Migrationshintergrund, zwei weitere Täter seien Afghanen. Einige seien bereits in der Vergangenheit als Gewalttäter aufgefallen. Haftbefehl sei jedoch nicht beantragt worden.“

    Das weiß man dann auch gleich bescheid… 🙁
    Aber wehe, das Lieschen Müller zahlt das Knöllchen nicht!

    Das alles wird sich noch bitter rächen. Ich habe heute noch die Erzählungen meiner Eltern im Ohr, welche Verhältnisse in Deutschland herrschten, bevor Hitler an die Macht kam. Das waren bürgerkriegsähnliche Zustände bei denen Hitlers schwer bewaffnete Privatarmee ebenso herumballerte wie die Kommunisten.

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass ganz Europa auf diejenigen Zustände hinsteuert, aus denen wir kommen.

    Ich bin mir sicher: Es wird nie wieder Nazis und „Rechtsradikale“ im gewohnten Sinne geben, die ernsthaft Macht gewinnen. Diese Leute sind historisch tot. Das gesamte anti-jüdische Gequatsche in Europa, ob religiös (christlich), oder dann nach der Aufklärung plötzlich „rassisch“ motiviert, war und ist Nonsens. Allein die Tatsache, dass der Islam die „Protokolle der Weisen von Zzion“ ernst nimmt, zeigt, wie degeneriert der gesamte arabische „Kultur“Kreis ist. Jeder halbwegs gebildete Mensch (mit Ausnahme der Nationalsozialisten und diverser Okkultisten) weiß, dass diese „Protokolle“ reiner Fake sind. Nationalsozialiten und Islam gehen Hand in Hand mit der entgegengesetzen Auffassung.
    Ja, und natürlich auch die Linksradikalen mögen „Juden“ irgendwie nicht, weil diesen ihnen anhand der enormen Leistungen zahlloser Juden als zu elitär erscheinen.
    Wieviel Nobelpreise gingen an Juden und wieviele an Moslems?
    Wenn in Europa von „Bereicherung“ geredet werden darf, dann sicher durch Juden. Das sind nämlich größtenteil absolut fähige Leute.

    Es gibt nun gegenüber dem hirnlos-restsozialistischem Einheits- und Geichheitsmüll völlig andere, geradezu streng elitaristische Denkrichtungen, die keine Probleme damit haben, zu gegebener Zeit äußerste Härte zu zeigen.
    Was prägt denn unseren Kontinent wenn nicht eine völlige Orientierungslosigkeit – und das in jeder Hinsicht?
    Was prägt denn unsere Politik, wenn nicht Verlogenheit und Inkompetenz?

    Sollten diese etwas anders gearteten Kräfte sich in den nächten Jahrzehnten etablieren, wird ein Massenexodus aus Europa gen Orient die Folge sein.
    Eine bis dato ungeahnt restriktive anti-islamische Politik wird sich dann mit ebenso massiver Unterstützung des Staates Israel verbinden. Dass die berühmt-berüchtigten „Medien“ dann wie aus dem Nicht anderen „Herren“ zu dienen haben, versteht sich von selbst. Dann ist nämlich Personalwechsel angesagt.
    Übrigens: ein Bewußtseinwandel ganzer Kulturvölker ist in wenigen Jahren zu bewerkstelligen.

  40. Mistgabel und Dachlatte sind bereit, es gilt den Augiasstall auszumisten und endlich Demokratie herzustellen. Wir sind das Volk.

  41. Ich bin auch dafür das man Richter, die dermaßen falsch entscheiden, entsprechend sanktionieren muss.

    Beamte sind Staatsdiener und der Staat sind wir.

    Keine privatwirtschaftliche Firma kann mit solchen Nullen als Entscheidungsträgern überleben.

  42. #46 der_Julius

    genau lasst uns endlich die probleme in diesem land anpacken!!!!! lasst uns männer und frauen sein die sich für unser land und die lebensqualität einsetzen, lassen wir uns nicht von linksgrünen und „mitte“ gutmeschen zu nazis abstempeln weil wir die wahrheit aussprechen. auf zum angriff zur verteidigung von demokratie und gesundem menschen verstand. angriff!!!!!!!!!

  43. Es reicht nicht, von der „Unfähigkeit deutscher Kuschelrichter“ zu reden. Die besagten Richter haben Namen, und diese gehören an die Öffentlichkeit. Nur so kann die Aufsicht über die Justiz wahrgenommen werden.

  44. Wieviel Messerstechereien müssen Unschuldige noch ertragen, wieviel Leid muß noch geschehen, wieviel Tränen müssen noch fließen, daß die Vertuschungskampagnen der Medien versiegen, daß jemand auf den Tisch haut und sagt so gehts nicht weiter, daß die GrünLinken aufhören mit dem totschweigen, daß offen und ohne Vorbehalte die Lage unserer Nation diskutiert wird, daß Messerstecher und Totschläger hart angefaßt werden?
    Das Hinauszögern, Vertuschen, Schönreden, Herumfaseln muß beendet werden.

    Dieses Ausblenden der Wahrheit und Nichtwahrhabenwollen der Realität bezahlen jeden Tag Unschuldige mit ihrer Unversehrtheit oder dem Leben.

    Schluß mit diesem Politverbrechen der Verdummung!!!

  45. Ich finde auch das Richter die wissentlich die Meinung der Mehrheit in dieser Art und Weise ignorieren persönlich dafür haften sollten. Also sollte mit jemals ein Messer im Rücken (wenn man denn das Glück hat und überlebt), anschliessend von so einem „68-Lebensversager“ mit einem Freispruch vergolten werden …. ein 4 Augen Gespräch wäre ihm sicher !! Ob er danach noch als Richter arbeiten kann und will …. ich denke weniger ! Solchen Leuten kann man nicht Moral und Anstand begegnen, diese haben sie auch nicht. Also gilt: Auge um Auge …

  46. Liste machen alle Richter und Staatsanwälte die sich so verhalten auf diese Liste, ganz einfach die sollen ruhig wissen das die weder Immunität noch sonst was in der Richtung genießen.

  47. wir sind das volk!!!!!!!!

    wir lassen uns nicht von verrückt gewordenen idelogisch verblendenten gewerkschaftern, lehrern, politikern einlullen. bin selbst katholisch aber was da manchmal von gutmenschlichen christlichen amtskanzlen gepredigt wird, hat auch nichts mehr mit gesundem menschverstand zu tun. asyl hier , asyl da. dabei gibts 90 prozent wirtschaftsflüchtlinge. entwicklungshilfe vor ort muss die lösung sein. und nichts anderes.

  48. #50 Intolerant

    Leider sind Richter keine Beamten und somit fast nicht angreifbar

    wir werden es wohl selbst machen müssen aber es wird ein steiniger Weg

  49. #34 Sauerkraut mit Ripple (29. Jul 2008 14:55)

    Die Adressen von solchen Richtern gehörn öffentlich gemacht!

    Warum?

    Sauerkraut, Du ist genauso krank im Hirn wie die Schläger.

  50. wenn das eigene leben durch so eine Tat eh schon komplett versaut ist wär der Weg, dem Richter die persönliche Aufwartung zu machen eigentlich kein weiter mehr oder?

    Sofern man dann noch körperliche dazu imstande ist…

  51. Sind diese beiden Wiederholungstäter nicht genau die, deren Ersttat den empörten Aufschrei der Guties durch die Republik erschallen liess, da R.Koch es anlässlich wagte, mehr Härte des Gesetzes einzufordern?

    So habe ich es heute irgendwo gelesen zumindest….

  52. Mal eine ganz einfache Frage:
    Wer sind nach Meinung dieser Richter, Gutmenschen, etc. eigentlich die Verbrecher?
    Diejenigen, die Opfer wurden bzw. die, die sich über diese Gewaltakte (und das zu Recht) empören und sich in Rage bringen oder die
    Täter, für die immer wieder aus anscheinend unerschöpflichen Ausredenkatalogen ein Grund oder Alibi für ihre Taten gesucht wird.
    Der Satz stimmt ja anscheinend. In Deutschland ist der Übeltäter nicht derjenige, der den Dreck produziert, sondern der, der darauf hinweist.
    PS.
    Welche Ausrede haben eigentlich diese Leute jetzt, die eine Wiederholungsgefahr ausgeschlossen haben. Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern…..!

  53. Die deutsche Justiz ist halt so. Sie ist so wie es die Politik verlangt. Freisler, Hilde Benjamin sind die Namen aus der Vergangeheit und heute sind es die willigen und politisch angepassten Vollstrecker mit denen wir konfrontiert sind.

    Menschliche Größe hat die Mehrzahl der Juristen von heute nicht. Reusch et al sind da eine Ausnahme.

    Zusätzlich kommt heute noch das sozialistische Gender Maintreaming hinzu, welches Frauen, ohne Beachtung der Kompetenzen, extrem begünstigt. Denken wir auch noch an das Stockholmsyndrom, dass die Verbundenheit zu Straftätern definiert.

    Resultat ist eine feministisch definierte Justiz die per Definition schlecht sein muss und aus sozialwissenschaftlicher Bewertung kommt Bereichen mit einem hohen Frauenanteil nur noch eine geminderte gesellschaftliche Bedeutung zu.

    Wer keine Gewalt will muss den vorgezeichneten demokratischen Weg gehen. Es funktioniert, wie die friedliche DDR Revolution gezeigt hat.

    Packen wir es an.

  54. Könnte es vielleicht sein, dass die Richter und besonders die Richterinnen einfach Angst haben, dass bei strenger Bestrafung der Täter es Konsequenezen geben könnte von der Sippschaft der Angeklagten? top

  55. Unsere gesamte Elite, egal ob es sich um Richter, Staatsanwälte, Medienleute, Verbandsfunktionäre, Gewerkschaftler, Politiker, Minister usw. handelt, kann man inzwischen als Verräterelite bezeichnen, denn sie handeln auf allen Gebieten gegen die fundamentalen berechtigten Interessen der eigenen Bevölkerung, des eigenen Landes, der eigenen Kultur.
    Möglich ist das natürlich nur, weil durch langjährige Propaganda und Gehirnwäsche ein großer Teil der Bevölkerung zu geld-geilen Egoisten und/oder zu Spaßidioten umerzogen worden ist.
    Den Menschen, die sich dieser Umerziehung bisher erfolgreich widersetzen konnten, bleibt gegenwärtig wohl nicht viel mehr, als Folgendes zu tun:
    Sich selber weiter aufklären und informieren.
    Die Menschen in der eigenen Umgebung aufklären und informieren, auf diese Art und Weise kann die Schweigespirale durchbrochen werden.
    Auf Parteien setze ich gar keine Hoffnungen. Nach meiner Ansicht ist es verlorene Zeit und Kraft, immer wieder hin und her zu überlegen: Welche Partei ist eigentlich noch wählbar?
    Sicher wähle ich bei Wahlen die eine oder andere rechte Partei, aber ich verknüpfe damit keinerlei Hoffnungen, ich weiß auch, daß die vielen eingebürgerten Ausländer in meiner Gegend SPD oder Grüne wählen und meine 1 Stimme deshalb sowieso bedeutungslos ist.
    Die maßgebenden Entwicklungen werden sich in den nächsten Jahren wohl außerhalb der Parteien vollziehen. In der Bevölkerung wächst ja die Wut von Woche zu Woche, irgendwann wird sich diese Wut entladen, und den Parteien wird alles aus der Hand gleiten.
    Und dann ist der Bürgerkrieg da, er wird mit Sicherheit kommen, und darauf sollte man sich auf verschiedene Weise vorbereiten.

  56. #54 RadikalDemokrat (29. Jul 2008 15:43)

    Wieviel Messerstechereien müssen Unschuldige noch ertragen, wieviel Leid muß noch geschehen, wieviel Tränen müssen noch fließen, daß die Vertuschungskampagnen der Medien versiegen, daß jemand auf den Tisch haut und sagt so gehts nicht weiter, daß die GrünLinken aufhören mit dem totschweigen, daß offen und ohne Vorbehalte die Lage unserer Nation diskutiert wird, daß Messerstecher und Totschläger hart angefaßt werden?

    Nicht die Menge entscheidet, sondern ausschließlich, WER Opfer wird. Solange es einfache Menschen aus dem Volk trifft, solange ändert sich nix, erst wenn es der ‚Elite‘ ans ‚Leder‘, sprich, an die Gesundheit und ans Leben ginge, erst dann würde sich etwas ändern.

    Ehrlich gesagt wundert mich auch, wie weiter oben schon erwähnt, daß inwzischen immer noch keine ‚Mutter-Bachmeier-Welle‘ angelaufen ist. Anscheinend kommen die Opfer und deren Angehörige ganz gut klar mit der deutschen Justiz… okay, ich weiß, daß es nicht so ist, aber aussehen tut es so.

    Gruß
    CD

  57. JEDEM KUSCHELRICHTER SOLLTE ES DOCH LANGSAM KLAR SEIN, DASS ER MIT SOLCHEN URTEILEN, DIE ABNEIGUNG GEGENÜBER KULTURBEREICHERER EHER UNTERSTÜTZT.

    KRIMINELLE SIND KRIMINELLE UND DIE ENTSCHULDIGUNG, DASS UNSERE KULTURBEREICHERER NUR KRIMINELL WERDEN, WEIL SIE VON UNSEREM SCHULSYSTEM NICHT ORDENTLICH GEFÖRDERT WERDEN NUTZT SICH DOCH AUCH IMMER MEHR AB.

    ICH BIN NICHT BEREIT MEIN LAND MIT MIGRANTEN ZU TEILEN, DIE WEGEN NICHTS ANDERE MENSCHEN HALB TOTSCHLAGEN…

  58. Ich hoffe auf den Tag, an dem sich nicht nur die Verbrecher auf der Straße, sondern auch ihre Helfershelfer, die ideologischen Wegbereiter des Niedergangs unserer Gesellschaft vor dem deutschen Volk verantworten müssen.

  59. Das OLG Frankfurt hatte noch Anfang April eine Wiederholungsgefahr ausgeschlossen.

    Der 23-jährige war doch wohl kein Zugführer. Also war es auch keine Wiederholung und der Richter hat die beiden Schätze völlig zurecht laufen lassen.

  60. @67 topcruiser
    Sehe ich auch so.

    Nach einem kurzen, informativen Gespräch mit dem Bruder des Angeklagten, war Richter XY
    sehr beeindruckt von den tollen Resozialisierungsmöglichkeiten und der grandiosen Sozialprognose des lediglich 50-fach vorbestraften Angeklagten.
    Es erging Freispruch.

    So oder ähnlich würde es lauten.
    Und warum soll auch ein Richter seine kostbare Haut riskieren, für einen Staat, der ihn nicht beschützt? Weil es seine Pflicht ist?
    Harte Urteile machen doch nur mehr Arbeit.
    Der gegnerische Anwalt geht in die Berufung und die Karriere stockt. Viel zu stressig.
    Man muß doch fit bleiben. Schließlich gibt es eine fette Pension und die Toskana ruft.

    Wie gesagt, der Bruder hatte ein wenig Geld
    oder wußte , wo die Kinder zur Schule gehen.
    Welcher Richter kann da noch widerstehen?

  61. Die Justiz ist ein Witz,

    die Politiker/Parteien sind ein Witz,

    dieser Staat ist ein Witz!

    Jede Wette, die SchwarzRotRotGrünen Versager werden sowohl in Frankfurt als auch in Berlin wiedergewählt. Was folgt daraus?

    Auch das deutsche Volk ist nur noch ein Witz.

    Traurig aber wahr! 🙁

  62. meine ganze familie plus freunde, plus bekannte, plus deren freunde, plus deren bekannte usw………..WIR WÄHLEN GANZ RECHTS…BASTA !

  63. Jeder kleine Druckknopfbetätiger am Fliessband wird durch Lückenlose Qualitätskontrollen und Protokulierung seiner Arbeit zur Verantwortung gezogen wenn er Fehler macht. Wann werden endlich Richter und „Psychologen“ endlich für ihre „Arbeit“ zur Rechenschaft gezogen ?
    Wann werden die endlich aus ihren Elfenbeitürmen geholt und das Bewusstsein geschärft das SIE und nur SIE Blut an ihren Händen haben ?
    Richter die einen derartig schlechten Job machen gehören mit ihren „Produktionsfehlern“ in den Knast.

  64. Fahrgemeinschaft entweder Zug oder Auto nach Köln zur Veranstaltung am Roncalli-Platz evtl. ganzer Kongreß. Zug wäre wahrscheinlich vorzuziehen. Kontakt: jens1d@arcor.de

  65. Ich bin auch der Meinung, dass Pseudowissenschaften wie Psychologie und Juristerei entschärft werden müssen.

    Es ist doch offensichtlich, dass Rechtsanwälte, Staatsanwälte und Richter in keinster Weise für Recht einstehen, genausowenig wie Soziologen/Psychologen deren Klientel objektiv beurteilen können.

  66. #47 Rechtspopulist (29. Jul 2008 15:26)

    Sollten diese etwas anders gearteten Kräfte sich in den nächten Jahrzehnten etablieren, wird ein Massenexodus aus Europa gen Orient die Folge sein.
    Eine bis dato ungeahnt restriktive anti-islamische Politik wird sich dann mit ebenso massiver Unterstützung des Staates Israel verbinden. Dass die berühmt-berüchtigten “Medien” dann wie aus dem Nicht anderen “Herren” zu dienen haben, versteht sich von selbst. Dann ist nämlich Personalwechsel angesagt.
    Übrigens: ein Bewußtseinwandel ganzer Kulturvölker ist in wenigen Jahren zu bewerkstelligen.

    Wenn die Linksnazis nicht bald ihre Meinung überdenken und für das Wohl und im Sinne des eigenen Volkes handeln, Gerechtigkeit und echte Demokratie walten lassen, wird der Tag X sie einholen.

    Die Mauer ist auch von heute auf morgen gefallen, Regierungen werden von heute auf morgen gestürzt! Das geht schneller, als die Linksnazis wahrhaben wollen.

    Aber die sollten dann nicht damit ankommen, sie hätten um die Probleme nicht gewußt. Das zählt jetzt und nicht mehr hinterher…!

    Noch können sie es selbst verändern und die Gerechtigkeit wieder hinbiegen, nur irgendwann gibt es dazu keine Diskussionen mehr, dann wird gehandelt…

  67. Eine ganz simple Idee:
    Wozu noch für Bußgeldbescheiden, Knöllchen etc. zahlen? Auch mit diesen Geldern wird dieses 68ér-Strafrechtssystem finanziert.
    Einfach bei der Amtshandlung den Beamten freundlich aber bestimmt einen Pressebericht über „südländische Segeltörnurteile“ aushändigen, die Bezahlung der Strafe verweigern und konsequenterweise als anständiger Bürger die 2-3Tage Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Wenn das von immer mehr praktiziert wird, dann wird dies ein Erdbeben auslösen.

  68. Es wird sich in Deutschland nichts mehr ändern. Das Land wird nach und nach kaputt gehen. Es nimmt immer mehr überhand solcher Gewalttaten.
    Leider bekommen solche „jugendlichen Täter“ und „jugendliche Täter MiHiGru“ nur leichte Strafen bzw. nichts.
    Es liegt daran das immer die gleichen Politiker (die sich abwechselnd die Ämter teilen bis Sie dann nen Job irgendwo im Aufsichtsrat eines Energieversorgers bekommen weswegen in dieser Sache auch nichts zu erwarten ist) und Richter in den Ämtern sind.
    Junge Politiker bekommen kaum eine Chance. Deswegen wird sich in dieser Richtung auch nichts tun. Denn wer das einmal ansprechen würde das er in dieser Sache (jugendliche bzw. jugendliche mit MiHiGru) etwas unternehmen möchte wird gemieden in der Politik. Ich schreibe nur Fr. Roth.
    Wenn man sowas sehen sollte in dr U-Bahn oder auch auf der Strasse und mit mehr Leuten unterwegs ist sollte mit der gleichen Brutalität auf solche „Jugendlichen“ drauf gehen und denen mal so richtig mit der ganzen Gruppe sowas von die Fresse polieren das die garnicht mehr in der Lage sind nochmal in Ihrem kleinen erbärmlichen Leben jemanden zu verletzen.
    So jetzt bringe ich erstmal meinen Blutdruck wieder runter…. 🙂

  69. #83 san

    bei parkverstößen gibts keine geldstrafe die man „absitzen“ kann. lediglich „erzwingunshaft“ die geldbuße wird damit nicht getilgt.

    da sieht man mal die schizophrenie unseres justiz-und ordnugnssystem.

  70. Da muss ich jetzt aber doch scharf intervenieren.
    Ich meine, wo kommen wir den hin wenn jeder gleich eingesperrt wird nur weil er jemanden platt gemacht hat? Also 2 oder 3 Personen sollte doch jeder gut haben, Ausländer natürlich mehr. Man kann ja nie wissen ob ein Täter nicht doch mal von sich aus bedauert.
    Was wiegen da schon ein paar kaputt gemachte oder Tote.

  71. Gemeine Hetze gegen Jugendliche mit Migrationshint

    Die „Bonameser Ghettokinder“ kommen nicht zu Ruhe. Besonders der 18-jährige David L. und sein Freund Simon G. leiden unter die ständigen Übergriffe gegen ihre Person. Nachdem dieser vom Leben so gestrafte junge Mensch(der 18-jährige David L.) am 6.Januar mit seinen Freunden in der U-Bahn ein kleines Fest gefeiert hat und dabei versehentlich ein paar Sachen kaputt gingen, rief ein U-Bahnfahrer (vermutlich ein Rassist und Feind der Jugend) die Polizei. Angekommen am U-Bahnhof Heddernheim wollten die Gruppe einen gestürzten Zugführer durch freundschaftliche Fußtritte motivieren wieder auf zu stehen, die eintreffende Polizei interpretierte die Situation vollkommen falsch.

    Nach einen Schauprozess (nach einer Hetzkampagne vom Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch) wurden er zu Unrecht bestraft und wegen zwei früheren Bewährungsstrafen(auch diese vollkommen unbegründet) zu einer Jugendstrafe von 21 Monaten verurteilt. Einen Monat später wurde er aber wieder aus der U-Haft entlassen, weil das Oberlandesgericht den Haftgrund der Wiederholungsgefahr nicht für zutreffend hielt und dieses Fehlurteil scheinbar wieder aufheben wollte.

    Jetzt könnte man ja sagen, dass alles eine Verknüpfung von ungünstigen Umständen war. Doch die Jagd auf David L. und sein Freund Simon G. geht weiter.

    Am Samstag wollten die beiden Jugendlichen über das Unfaire Verfahren mit einer Person diskutieren die vermutlich ein Polizeispitzel ist. Dieser Polizeispitzel provozierte die beiden Jugendlichen, in dem er mehrmals seinen Oberkörper gegen die Fäuste der Jugendlichen schlug. Ein 23-Jähriger Passant der den beiden Jugendlichen zu Hilfe eilen wollte, stolperte und fiel den beiden Jugendlichen mehrmals in ein Messer, was beide gerade beide für eine Fingernadel-Pediküre in der Hand hielten.

    Der 23-jährige Passant musste wegen diesen tragischen Stolper-Stichverletzungen an Leber und Niere notoperiert werden, schwebte aber nicht mehr in Lebensgefahr.

    Anstatt den Polizeispitzel einzusperren, wurden die beiden vom Leben so gestraften Jugendlichen wegen Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft genommen.

    So frage ich mich, wann gibt es endlich Gerechtigkeit?

  72. Schaut gleich RTL. Da kommt es nun auch.
    Sind wir zu lieb? JA

    Die deutsche Justiz gehört komplett eingesperrt. Für immer.
    Armes Deutschland.

  73. @#39 Antidote: Die Frage, welche Parteien man wählen soll, ist natürlich gut. Die etablierten Parteien haben alles getan, um jede seriöse Alternative (die zwangsläufig rechts sein muß, denn links gibt es schon mehr als genug) abzuwürgen und somit gibt es bundesweit noch nichts.

    Wo die Pro-Bewegung antritt (und das ist noch an sehr wenigen Orten der Fall), dann kann und soll man diese wählen. Ansonsten würde ich es mittlerweile für nicht so schlecht halten, wenn die Etablierten einmal einen heftigen Schuß vor den Bug erhalten würden. Alternativ kann man die Republikaner oder die Christliche Mitte oder sonst eine kleine Splitterpartei wählen, aber das alles widerstrebt mir.

    Deshalb brauchen wir schnellstmöglich eine seriöse bundesweite rechte Partei, die es in vielen anderen europäischen Ländern schon gibt.

    Man sieht in Köln, wie aufgescheucht der Hühnerhaufen der Etablierten wird, wenn endlich einmal Land in Sicht ist … sie ziehen alle Register, aber ich denke, das nutzt nichts mehr. Der Pro-Zug gewinnt an Fahrt.

  74. #88 Leserin (29. Jul 2008 23:16)

    Deshalb brauchen wir schnellstmöglich eine seriöse bundesweite rechte Partei, die es in vielen anderen europäischen Ländern schon gibt.

    Man sieht in Köln, wie aufgescheucht der Hühnerhaufen der Etablierten wird, wenn endlich einmal Land in Sicht ist … sie ziehen alle Register, aber ich denke, das nutzt nichts mehr. Der Pro-Zug gewinnt an Fahrt.

    So ist es und die Menschen beginnen auch zu begreifen in welch ausnahmlos linksdrehenden Strudeln die etablierten Blockparteien versuchen ihren Kurs gegen die Leistungsträger zu fahren…….

  75. #76 scott
    Genauso erschreckend:
    http://de.youtube.com/watch?v=TKs3y9D93Ds&feature=related Im von Scott verlinkten Video fand ich das rotzfreche Auftreten der asozialen Zuhälterschwester unerträglich. Was fällt diesen Leuten eigentlich ein, völlig ungeniert die Aufnahmegesellschaft massiv zu terrorisieren? Wenn diese Entwicklung noch aufgehalten werden kann, dann muss das bald passieren!

  76. Mittlerweile ist das Risiko, von einem unkontrollierbaren Mohammedaner getötet, zum Krüppel gesprügelt oder beklaut zu werden höher als das, für einen Raucher an Lungenkrebs zu sterben.

    Und Rauchen ist überall in öffentlichen Räumen usw. verboten.

    Wann verbietet die ExKommunistin, die heute Gesundheitsminsterin ist und Ulla Schmidt heisst, die gesundheitsgefährlichen Mohammedaner im „öffentlichen Raum“ ?

  77. #90 karlmartell (30. Jul 2008 00:28)

    „Wann verbietet die ExKommunistin, die heute Gesundheitsminsterin ist und Ulla Schmidt heisst,…..“

    EX? Kommunistin

    Kann man sich da sicher sein?

    😉

  78. #90 karlmartell (30. Jul 2008 00:28)

    Das ist tatsächlich serh interessant, ob es irgendwo deutschlandweite Opferstatistiken gibt?
    Ich würde gerne einmal wissen wieviel prozent der Mitbürgen pro Jahr Opfer von Gewaltstraftaten werden, möglichst mit Täterhintergrund.
    Kennt Jemand solches?

  79. #92 GottWillEs (30. Jul 2008 01:04)

    Das wurde gestern von dem dem Kommentator
    TERROSHI geschrieben:

    1998-2006 Mord , Totschlag und andere Verbrechen an Deutsche
    Wertet man alle PKS von 1998-2006 entsprechend Nr. 6 aus, so ergibt sich in der Summe für die Taten Nichtdeutscher: ( ohne Paßdeutsche )
    Mord und Totschlag 7.197
    Vergewaltigung, sex. Nötigung 22.719
    Raub 159.792
    Gefährliche und schwere Körperverletzung 294.778
    Vorsätzlich leichte Körperverletzung 538.556
    Straftaten gegen die persönliche Freiheit 291.988
    Diebstahl 5.670.486
    http://www.bka.de/pks/
    Alternative Migrationspolitik – brisante Ergebnisse

    In Deutschland wird nach brutalen Gewalttaten junger Ausländer seit Anfang des Jahres eine heftige Debatte über die Themen Jugendgewalt und Ausländerkriminalität geführt.
    Der CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler erhob in diesem Zusammenhang vor Kurzem Vorwürfe an Staat und Politik, das Problem krimineller ausländischer Jugendlicher vernachlässigt zu haben. “Deutschland wird in der Münchner U-Bahn verteidigt, am Bahnhof Zoo in Berlin und in der Frankfurter Innenstadt” wurde er zitiert. Angesichts der “zahllosen Verletzten, Beleidigten und sogar zu Tode Gekommenen” sei das, was Staat, Justiz und Polizei dagegen täten, “geradezu läppisch im Vergleich zu den riesigen Anstrengungen in Sachen Terrorismus am Hindukusch oder sonst wo”. “Es wird zu wenig abgeschoben und zu viel undifferenziert hereingelassen. Jeder weiß das.” Weiter sagte er: “Die Promis von Politik und Gesellschaft beobachten die abstoßende Brutalität in unseren U- und S-Bahnen wie aus einer VIP-Loge, aber mit immer mehr Leibwächtern.” (Quelle AFP)
    Während in Politik und Öffentlichkeit ein Dissens herrscht, welche Ursachen und Lösungen in Frage kommen, ist in fast allen Medien derzeit Konsens, dass es eine Mehrbelastung bei Ausländern hinsichtlich verschiedener Gewaltdelikte gibt.
    Doch “Mehrbelastung” und “zu viele kriminelle junge Ausländer” bzw. die “zahllosen Verletzten, Beleidigten und sogar zu Tode Gekommenen” – wie lässt sich das greifbarer ausdrücken, oder anders gefragt: Wieviele “Verletzten” und “zu Tode gekommenen” wären uns denn erspart geblieben, wenn Deutschland seit Längerem differenzierter hereingelassen und mehr abgeschoben hätte bzw. allgemein gesagt eine bessere Migrationspolitik vollzogen hätte? Auch wenn dies letztlich hypothetisch bleibt – ohne wenigstens den Versuch einer Antwort darauf kann nur ein schwammiges Gefühl zurückbleiben, das einen klaren Blick auf die Folgen einer Fehlentwicklung verhindert. Ein klarer Blick allerdings ist nötig, um aus den Fehlern zu lernen und sie nicht zu wiederholen.
    Die Fragestellung soll hier daher lauten: Hätte Deutschland eine andere Migrationspolitik (dazu gehören Rahmenbedingungen für Einwanderung, Aufenthaltsrechte und Ausweisung, aber auch Integrationsmaßnahmen) gefahren, wie wären die Ergebnisse hinsichtlich der Kriminalitätsentwicklung verlaufen? Wieviele Opfer wären weniger zu beklagen?
    Um diese Frage methodisch transparent und in einem überschaubaren Umfang zu beantworten, werden zunächst einige Überlegungen und Annahmen vorangestellt:
    1. Um den Aufwand zu reduzieren, werden nur wichtige Delikte betrachtet, die anderen Menschen Schaden zufügen und im Allgemeinen jeden treffen können, wie z.B. Mord, Körperverletzung, Diebstahl und Raub. Die sieben betrachteten Delikttypen entsprechen auch den “Top7?-Straftaten in den Tabellen der Polizeilichen Kriminalitätsstatistiken (PKS).
    2. Es reicht in keinem Fall, einfach alle Ausländerdelikte zu summieren. Es können fairerweise nur solche summiert werden, die über die Zahl hinausgehen, die zu erwarten gewesen wäre, wenn sich die Kriminalitäts-Belastung wie bei den Einheimischen eingestellt hätte.
    3. Trotzdem wäre es verkürzt, den Wert für Straftaten bei Ausländern relativ zur Bevölkerung von dem Wert abziehen, der bei Deutschen ermittelt wurde, und dann auf die Gesamtmenge zurückzurechnen. Denn auch bei Deutschen sind es viele Jüngere, die Gewalttaten begehen. Die Zuwanderer haben aber einen deutlich niedrigeren Altersdurchschnitt. Eine alternative Zuwanderungspolitik hätte höchstwahrscheinlich ebenfalls zu einem großen Anteil an jüngeren Ausländern und Migranten geführt.
    4. Studien haben die Mehrbelastungen schon länger festgestellt und es gibt auch Untersuchungen, die Verzerrungsfaktoren wie etwa das Alter herausfiltern. Da es meist nur einzelne Bundesländer sind, die die Untersuchungen über die Belastung von Nichtdeutschen aufstellen, werden die Sonderauswertungen der bayerischen PKS als Grundlage für den Mehrbelastungfaktor ausgewählt. Bayern hat 12,5 Millionen Einwohner, was also als Richtschnur taugt. Die Sonderauswertungen bereinigten mehrfach und hatten Folgendes ergeben: Kontrolliert man die Verzerrungsfaktoren, um die Kriminalitätsbelastung von Ausländern so fair wie möglich überprüfenen zu können, und schließt Tatverdächtige aus, die (1) allein wegen ausländerspezifischer Straftaten registriert wurden, (2) nicht in der Bevölkerungsstatistik enthaltenen Gruppen angehören (Illegale, Touristen etc.) und differenziert man weitergehend nach (3) Geschlecht, (4) Alter, (5) Nationalität und (bei auf München begrenzten Analysen) (6) Wohnortgröße, so beträgt die Höherbelastung der nichtdeutschen Tatverdächtigen das 1,9-fache. http://www.gcocp.org/Kriminalpraeven…T_F199-158.pdf (Seite 29/30)
    (Es gäbe Argumente, die Bereinigungen um das Geschlecht zu unterlassen, weil eine alternative Zuwanderungspolitik auch zu einem ausgeglichenerem Verhältnis Männer/Frauen führen könnte. Doch aufgrund des Mangels an weiter differenzierendem Datenmaterial wird dies hingenommen – die damit errechneten Werte könnten stattdessen als Untergrenze verstanden werden.)
    5. Der Mehrbelastungsfaktor von 1,9 gilt für alle Straftaten. Da sich gerade bei Gewaltdelikten besonders hohe Abweichungen ergeben, kann dieser Faktor ohne Weiteres auf die oben genannten Delikttypen angewendet werden, und auch dies bestärkt die Eigenschaft der späteren Werte als Untergrenze (mit Ausnahme der Diebstahltaten, bei denen die Mehrbelastung nicht überdurchschnittlich im Vergleich zu anderen Delikten ist).
    6. Für die Anzahl der Delikte werden die PKS des BKA herangezogen. Da die PKS zwar die Anzahl aller Taten des jeweiligen Deliktfeldes ausweist, aber hinsichtlich der Unterteilung Deutsche/Nichtdeutschen nur Tatverdächtige, wird für jede Deliktgruppe das Verhältnis zwischen Taten und Tatverdächtigen aus den Gesamtzahlen errechnet und auf die Tatverdächtigenzahlen von Nichtdeutschen angewendet. Dies kann delikttypisch unterschiedlich ausfallen, z.B. kommen auf 1 Tatverdächtigen für Diebstahl 4,1 Diebstahl-Taten. Auf 1 Tatverdächtigen bei schwerer Körperverletzung hingegen nur 0,9 Taten (das hängt u.a. mit Aufklärungsquoten zusammen). Auch hier gilt, dass durch den hohen Anteil Nichtdeutscher bei Intensivtätern dieses Vorgehen ebenfalls keine Verzerrung zuungunsten der Ausländer darstellt. So weist die PKS beispielsweise beim Deliktfeld “Mord und Totschlag” (dazu zählen auch Versuche) 793 tatverdächtige Nichtdeutsche aus, was entsprechend für 691 Taten steht. (Gesamtzahlen 2.831 zu 2.46
    Bei Diebstahl hingegen 128.117 tatverdächtige Nichtdeutsche, was dann 531.223 Taten entspräche. (Gesamtzahlen: 627.510 zu 2.601.902)
    Mit diesen Annahmen können nun Werte berechnet werden, die helfen, die eingangs gestellte Frage zu beantworten.
    Wertet man alle PKS von 1998-2006 entsprechend Nr. 6 aus, so ergibt sich in der Summe für die Taten Nichtdeutscher:
    Mord und Totschlag 7.197
    Vergewaltigung, sex. Nötigung 22.719
    Raub 159.792
    Gefährliche und schwere Körperverletzung 294.778
    Vorsätzlich leichte Körperverletzung 538.556
    Straftaten gegen die persönliche Freiheit 291.988
    Diebstahl 5.670.486
    Diese Daten umfassen neun Jahre. Für einen Zeitraum seit der Wiedervereinigung kann man auf die letzten 18 Jahre hochrechnen. (Die Verdopplung muss eher als Untergrenze betrachtet werden, da die Deliktzahlen Anfang und Mitte der 90er meist höher waren. Die Auswertung älterer PKS ist mühsamer, da für Jahre vor 1997 die Datenstruktur komprimierter vorliegen. Wer einen Blick auf ältere Jahreszahlen werfen möchte, kann hier klicken.)
    Mord und Totschlag 14.394
    Vergewaltigung, sex. Nötigung 45.438
    Raub 319.584
    Gefährliche und schwere Körperverletzung 589.556
    Vorsätzlich leichte Körperverletzung 1.077.112
    Straftaten gegen die persönliche Freiheit 583.976
    Diebstahl 11.340.972
    Zieht man jetzt von diesen Deliktzahlen die Taten ab, die bei einer alternativen Zuwanderungspolitik zu erwarten gewesen wären (diese werden wie in Nr. 4 erklärt um den Faktor 1,9 niedriger angenommen), ergibt sich:
    Mord und Totschlag 6.818
    Vergewaltigung, sex. Nötigung 21.523
    Raub 151.382
    Gefährliche und schwere Körperverletzung 279.263
    Vorsätzlich leichte Körperverletzung 510.211
    Straftaten gegen die persönliche Freiheit 276.620
    Diebstahl 5.372.039
    Anmerkung: Bei den Zahlen zu Mord und Totschlag ist im Gegensatz zu anderen Delikten der Anteil der versuchten, aber nicht vollendeten Taten sehr hoch, er beträgt ca. 2/3. Die Anzahl der erfassten Taten ist also deutlich größer als die Anzahl der Todesopfer. Bei Vergewaltigungen liegt der Anteil der Versuche bei ca. 18%.
    Zusammenfassend lässt sich also auf Basis der Hochrechnung feststellen: Eine alternative Migrationspolitik hätte Deutschland seit 1990 über 2.200 Todesopfer, ca. 17.000 Vergewaltigungen, ca. 150.000 Raubtaten, 275.000 Fälle von schwerer und gefährlicher Körperverletzung und über 5 Millionen Diebstahltaten erspart. Umgerechnet sind das jeden Tag 45 Opfer, die schwerwiegende Gewalt erleiden und so die Fehler von Staat und Politik ausbaden müssen.
    Schon aufgrund des vorhandenen Dunkelfeldes sind diese Werte als Untergrenzen anzusehen, bei manchen Delikten könnten die kompletten Fallzahlen deutlich höher liegen.
    Abschließend noch einige Klarstellungen:
    1. Diese Auswertung bezieht sich auf Aspekte der Migrationspolitik. Es ist unbestritten, dass auch andere Maßnahmen der Politik wie Bildunganstrengungen oder Änderungen bei der Polizei oder der Justiz einen kurz- bzw. langfristigen Einfluss auf die innere Sicherheit und Opferzahlen haben können.
    2. Die Ergebnisse dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die deutliche Mehrheit der Ausländer und der Deutschen friedfertig in Deutschland lebt und auch Migranten Opfer der Fehlentwicklungen sind. Für Pauschalurteile gibt diese Untersuchung keine Grundlage.
    3. Die Verantwortung für die “Deliktüberschüsse” bzw. für die Migrationspolitik liegt meiner Meinung nach letztendlich bei den bisherigen Regierungen. Ausländer, die legal hierherkamen, haben die ihnen von Deutschland gebotenen Möglichkeiten genutzt.
    4. Die Gruppe der Ausländer ist keineswegs homogen. Manche Ethnien sind in den Kriminalitätsstatistiken unauffällig, manche stechen deutlich hervor. Herkunftsländer wie Japan oder die West-EU sind beispielsweise unauffällig.
    5. Statistikbedingt ist eine Berücksichtigung aller Migranten, also auch solcher mit deutscher Staatsbürgerschaft, zur Zeit nicht möglich. In der Diskussion steht derzeit, den Migrationshintergrund in die Polizeistatistiken aufzunehmen – dies könnte die ermittelten Zahlen noch emporschrauben.
    1.#67 terroshi   (28. Jul 2008 16:49)  
    Die Dunkeziffer vor allem im Bereich Vergewaltigung und sex. Nötigung liegt 5 bis 10mal höher, bei Kapitalverbrechen wie Körperverletzung und Raub (”Abziehen”), liegt die Dunkelziffer , zwei bis fünfmal höher.
    Die Opfer von Ausländerkriminalität sind zumeist Deutsche.
    **************************************
    Das Reich (der Staat entstanden)aus dem NS-Erbe
    Thorsten Hinz
    Archiv JF
    19/08 02. Mai 2008
    http://www.jf-archiv.de/online-archiv/file.asp?Folder=08&File=200819050252.htm&STR1=artam&STR2=&STR3=&STR4=

    Gibt Ihnen doch aufschlussreiche Zahlen an die Hand.

  80. Übrigens: In der Heute Sendung am 29.7. im ZDF um 19 Uhr, war (natürlich) nur von jungen Männern die Rede, kein Hinweis auf deren Herkunft…

    Wie mich diese MSM ank……

  81. Übrigens: In der Heute Sendung am 29.7. im ZDF um 19 Uhr, war (natürlich) nur von jungen Männern die Rede, kein Hinweis auf deren Herkunft…

    Wie mich diese MSM ank……

  82. In der Düsseldorfer Express werden die Namen der Täter mit Simon G. und David L. angegeben. Das ist nicht das erste Mal, das ausländische Gewalttäter ganz klar deutsche Namen geben. Eine unverschämte Oberverxxxxxxxg. Wer schützt hier eigentlich mal langsam die Opfer ? Derart dreist, habe ich das noch nicht erlebt.

  83. die deutsche justiz bringt menschen um, weil sie an zahlreichen morden mitbeteiligt ist. erinnert sich noch jemand an die kleinen mädchen kim kerkow und nicole astner, zwei beispiele von unzähligen, die beide von sexualverbrehern ermordet wurden. die täter waren, wie praktisch immer, wiederholungstäter, die von der justiz ohne auflagen, oft nach lächerlichen strafen, wieder auf die menschheit losgelassen werden. in all diesen fällen muß man die brd wegen beihilfe zum mord verklagen, darüberhinaus müßten die aus der staatskasse üppig alimentierten juristen persönlich zur rechenschaft gezogen werden und vom schmerzensgeld für die hinterbliebenen über die beerdigungskosten bis zu eventuellen medizinischen behandlungskosten persönlich haften. deutschland hat eine ideologisch pervertierte klassenjustiz, welche die reichen und mächtigen sowie die unterschicht (welche sie als stimmvieh für links braucht) exkulpiert und die eigentlichen träger dieses staates, die steuerzahlende mittelschicht drangsaliert. so kommt es, daß ein asozialer auch nach über 80 schwerkriminellen delikten immer noch auf bewährung rumläuft, während ein falschparkender berufstätiger mit beugehaft bedroht wird, wenn er die zahlung verweigert.
    (vgl. den hier im blog kolportierten vorgang um den zahlungsbefehl über 0,00€ an hendrigk m. broder) das justizsystem in deutschland taugt nichts, es ist für ein zivilisiertes egalitäres zusammenleben der menschen ungeeignet, wil es mordet. weg damit.
    unsereiner kann nur hoffen, daß sich die gewalt zukünftig auch und hoffentlich in erster linie gegen die verantwortlichen in justiz und politik richtet.

  84. Das Qualitätsblatt Bild berichtetheute ausführlicher über den Fall. Genannt wird auch erstmalig das Opfer, es handelt sich um Herrn Abdel Hafid El-H.

  85. #101 auyan
    müßten die aus der staatskasse üppig alimentierten juristen persönlich zur rechenschaft gezogen werden
    Sicherlich fehlt ein Feedback-System für Richter und leitende Polizeibeamte. Fraglich allerdings, ob dieses zentralisiert und somit letztlich wieder Meinungsinstrument der Regierenden sein sollte. Wer einen Angehörigen durch richterliche Fahrlässigkeit verliert, dem ist eine Einbuße des Richters erstmal sekundär. Notwendig ist eine Stärkung kommunaler Strukturen, basisdemokratische lokale Wahl der (oberen?) Richter & Polizeibeamten (siehe USA), dazu eine Selbstbesinnung auf gemeinschaftliche Gegenwehr (siehe Israel). erster Schritt kann nur sein, Kommunen wie Köln & Berlin systematisch zu entfilzen und endlich der direkten Verantwortung der dort lebenden Bürger zu unterstellen. Die momentanen Zustände werden ja (noch) nicht durch jugendliche Schlägerbanden produziert – dies sind nur die unangenehmsten Symptome – sondern durch eine politisch gewollte Gelähmtheit & Verantwortungslosigkeit der Bürger, von der ein Heer von Caretakern (Sozialarbeiter, Sachbearbeiter, Psychologen, Referenten usw) lebt.

  86. Hatten deutsche RichterInnen schon mal schlechteres Ansehen in der Bevölkerung?
    Wenn ein von der Polizei gejagter und gefasster Gewaltverbrecher vor Gericht gebracht wird, sei es ein Mörder, Vergewaltiger, Bandenmitglied, Schutzgeldeintreiber etc. erfasst doch die Bürger tiefes Misstrauen. Die Urteile lassen diese Misstrauen leider nur zu oft als berechtigt erscheinen. Der gemeinschaftsschädliche Hang mancher Richter zur laienhaften Sozialpsychiatrie wirft Fragen und Ablehnung hervor, ganz zu schweigen von der Bitterkeit bei den Angehörigen der Verbrechensopfer und der Wut im Bauch bei den Spürnasen der Polizei nach jahrelangen Ermittlungen.
    Dann wird dieser Hang zum Sozialsusen auch noch von Gefängnisdirektoren und Gutachtern fortgeführt. Wo ist die Quelle dieser für die Gemeinschaft unerträglichen Verhaltensweise? Dokumentiert sich so der erfolgreiche Weg durch die Institutionen der 68er Putzgruppen oder die Angs der deutschen RichterInnen vor den Verbrechern( „ ich wissen wo dein Haus wohnt und wo dein Tochter in Schule“?

  87. Wenn ich der abgestochene wäre, würde ich die Richter wegen Beihilfe zu versuchtem Mord verklagen. Und wenn ich nicht durchkommen würde, wäre es sicherlich ein leichtes, den Wohnort dieser Kültürbereicherer herauszufinden und Selbstjustiz zu verüben… Insbesondere wenn ich nichts mehr zu verlieren hätte.

Comments are closed.