Rüsselsheim„Wir haben mehrfach die Problematik von vermeintlichen Ehrverletzungen im türkischen Kulturkreis erlebt, die in einer Eskalation dieser Art enden“, sagt Stefan Müller vom hessischen Landeskriminalamt. Doch getan wird seit Jahren nichts. Mittlerweile getrauen sich die Rüsselsheimer Bürger schon nicht mehr in die Innenstadt: „Rüsselsheim ist wie Bagdad“ und „als Deutsche hat man da nichts zu suchen“, beschreibt WELT-Leserin Suzi die deprimierende Lage in ihrer Heimatstadt.

(Foto: Marktstraße in der Innenstadt von Rüsselsheim)

UPDATE: Der von uns zitierte Kommentar wurde inzwischen von der WELT-Redaktion entfernt! Beschwerden an: online@welt.de

SUZI meint:
13.08.2008, 14:00 Uhr
Rüsselsheim ist nicht wie Texas, Rüsselsheim ist wie Bagdad. Ich lebe in dieser Stadt, in der Innenstadt war ich schon seit fünf Jahren nicht mehr. Als Deutsche hat man da nichts zu suchen, alles voller Türken, Araber, Pakistanis, Schwarzafrikaner, Tamilen. Die Stadt ist völlig heruntergekommen, mitten drin steht eine Ruine die früher mal ein Karstadt war, ansonsten nur Dönerbuden, 99 cent shops, einen C&A gibt es noch, der die Waren verramscht, die in Frankfurt und Mainz übrig geblieben sind.

Die Stadt ist ein Dreckloch, niemand, der sie kennt, wundert sich, daß jetzt in der Fußgängerzone rumgeballert wird. Freitag beginnt die Kirmes, wer da hingeht, muss lebensmüde sein. Regiert wird die Stadt von der SPD, den Grünen und einer linken Wählergemeinschaft namens Liste Rüssel, die Multi Kulti super findet und sich ansonsten darauf beschränkt eine kommunistische Bauwagensiedlung zu schützen, die seit nun mehr 22 Jahren am Mainufer geduldet wird.

Ich schäme mich in dieser Stadt geboren zu sein und hier zu leben. Wenn ich mit dem Studium fertig bin, ziehe ich hier weg. Am besten weit weg, raus aus dem Rhein Main Gebiet. Vielleicht nach Oberbayern oder nach Sachsen, irgendwo hin, wo man als Deutsche noch in Frieden leben kann ohne die ganze Kulturbereicherungskriminallität.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

145 KOMMENTARE

  1. Vermeiden Sie Oberbayern, dort sind die Innenstädte kaum attraktiver. Dafür die Immobilien für Saudis scheinbar interessanter.

  2. Was soll man dazu noch sagen??

    Ich kann nur hoffen, das wir die Verantwortlichen für den ganzen Scheißdreck, am Tag X zur Rechenschaft ziehen können, und sie sich nicht vorher absetzn!
    Und für den Fall, das sie sich absetzen, sollte man sie bis ans ende der Welt verfolgen!

  3. wie ja jeder weiss ist der türkische herrenmensch derjenige, der egal wo er hinkommt nur so vor „liebe“, „herzlichkeit“ und „frieden“ strotzt.

    und morgen kommt der klapperstorch, bringt den weihnachtsmann und versteckt die eier vom osterhasen.

  4. Nahezu alle Politiker brüsten sich derzeit damit, daß sie solche Verhältnisse fördern und aus ganzem Herzen anstreben.

    Solange diesen Leuten am Wahltag nicht eindeutig klargemacht wird, daß die Mehrheit der wahlberechtigten Bürger ihre Liebhabereien nicht teilt wird es noch viel schlimmer kommen.

    Jetzt hilft nur noch Strafwählen. Strafwählen ist vergleichbar mit einem chirurgischen Eingriff unter den Bedingungen eines Frontlazaretts in höchster Bedrängnis.

    Da bleibt keine Zeit für Spielereien und hochintellektuelle Abwägungen. Das heißt im übertragenen Sinne für mich:

    Obwohl mir jedweder Extremismus suspekt ist, werde ich in Zukunft nur noch extremistische Parteien wählen, um somit zu einer Gesundung der Parteienlandschaft – und wichtiger noch – des Parteienhandeln beizutragen.

    Man kann die nachlässigen derzeitigen Amtsinhabern nur dadurch zum Handeln zwingen, indem man massenhaft Stimmen an Extremisten verteilt. Dadurch fallen viele nichtstuerische Hinterbänkler der „Volksparteien“ aus den Parlamenten.

    Sie erkennen dann sehr schnell, daß sie handeln müssen, wenn sie weiterhin Mandate erringen und „Volksparteien“ bleiben wollen.

    Das ist zwar hart, aber es ist die einzige Möglichkeit, die uns noch bleibt, wenn wir eine Katastrophe abwenden wollen.

  5. Schön, daß der Leserbrief aufgehoben wurde. Auf der Kommentarseite der Welt gibt es diesen Kommentar nämlich bereits nicht mehr. Er wird wohl entsorgt worden sein.

  6. Bremer Verhältnisse, was soll das denn heißen ??
    Es gab mal Zeiten da hat eine erlebnisorientierte Gruppe von Fußballfans in der Hansestadt Bremen für Ruhe und Ordnung gesorgt und waren bei allen arabischstämmigen gefürchtet, seit den Zeiten der Antifa allerdings, die den Anhänger dieser Gruppe doch glatt ausnahmslos Rechtsradikalismus unterstellt und eine regelrechte Hetzkampagne veranstaltet hat, laufen die dinge mehr als aus dem Ruder und nach meinen Informationen und Erinnerungen hat die Antifa-Bewegung ihren Ursprung doch in der Hamburger Hausbesetzter Szene, also nicht so weit aus dem Fenster lehnen, ihr mögt das Tor zur Welt haben, aber wir haben den Schlüssel dafür !!!

  7. #3 Nordisches_Licht , ich komme gerade aus meiner Skandinavienrundreise….
    Fazit:

    Hamburg City: Habe keine Musels gesehen…Hamburg zählt für mich neben M. zur schönsten Stadt D.

    Kopenhagen City: Alles voller Musels. Am schlimmsten sind die Somalier !

    Stockholm City: Eine der schönsten, saubersten Städte der Welt ! Fast keine Moslems gesehen.

    Oslo City: Viele Junkies und Muslime.

  8. Multikulti ist aber extrem ökologisch und zugleich ökonomisch:

    Musste man früher klimaschädlich und für teures Geld weit verreisen, um die spannenden Sonne, Mond und Sterne-Konflikte in Turkanatolien, im Gaza-Streifen, im Libanon, in Bagdad oder dem Bazar von Kabul erleben zu können, reicht heutzutage ein Bummel durch die Innenstadt von Rüsselsheim, Neukölln oder Ehrenfeld!

    Lokal flanieren, global gemessert werden!

    Das ist die hohe Schule linksgrüner Politik!

    Und es ist kein Zufall, dass es Rüsselsheim war, hier begann Princeton-Professor Joseph Fischer (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen) seine polizistenverprügelnde Putzgruppen-Karriere.

    Rüsselsheim, dieses ypsilantige Detroit, eine multikulturelle Musterstadt.

    Machte MauerparteitoleriererIn Ypsilanti nicht auch dadurch Karriere, dass Ministerpräsident Roland Koch im Wahlkampf MohammedanerInnenkriminalität thematisiert hatte?

    Und nun, ein halbes Jahr später, musste eine integrierte Griechin als menschlicher Schutzschild für einen turkmohammedanischen Kriminellen sterben, aber kein Aufstand der Anständigen von der linksgrünen Dressurelite aus dem Rotweingürtel!

    Was muss in den Köpfen der Angehörigen vorgehen, deren Vorfahren seit Jahrhunderten von TurkmohammedanerInnen terrorisiert wurden, die nach Deutschland kamen, sich als gute Europäer (Griechenland ist die Wiege unserer Kultur) bei uns integrierten, nicht von Hartz IV schmarotzten und angesehen hessische Bürger wurden?

    Nun ist ein Leben durch MohammedanerInnenkriminalität zerstört worden und in Köln boykottieren 68er-Wirte politisch-inkorrekte und damit denkende Bürger, 68 ist 33_2.0!

    Was mussten wir diese Woche wieder alles lesen:

    Ein Turkmohammedaner, der den Kalifatstaat einführen will, beruft sich bei seiner (Allah sei Dank) abgelehnten Einbürgerungsklage auf seine CDU-Mitgliedschaft.

    Spione gegen Israel werden in Deutschland angeworben, 60 Jahre nach Auschwitz!

    Claudia Fatima Roth sieht keinen Handlungsbedarf, ihren Einfluss bei der Causa Ulfkotte geltend zu machen und beruft sich ausgerechnet auf den von den LinksgrünInnen abzuschaffenden Rechtsstaat!

    Wohin wird unser Land durch die Pest des Multikulturalismus, jenes molekularen Vorbürgerkrieges, abdriften?

  9. Auf ein viertes Reich kann ich gerne verzichten, es sei denn wir würden einen Kaiser krönen und somit ein neuer deutsches Kaiserreich gründen, aber wen wollen wir dafür nehmen, den Alkoholiker-Pinkelprinz von Hannover, von den Habsburgern lebt auch nur noch der Karl und der ist schon durch die Politik in der er tätig ist verdorben und von den Merowingern lebt wohl keiner mehr…

  10. Wir alle kennen die Mißstände, aber warum tun so wenige was?
    Als ich nur einmal ins Gästebuch der Stadt Usingen schrieb, da „wurde ein Anschlag auf eine Moschee verübt“, so eine, wo radikale Friedensprediger wirklich äussern dürfen, was sie von uns so halten, ich schrieb nur: „So ein Ding hat da erst gar nichts verloren! usw…., mit umfangreichen Begründungen, weshalb…da bekam ich prompt einen Anruf von einem Ermittler! Man muss ja allen Quellen nachgehen!
    Nach einem wirklich netten Gespräch, wir beide waren nach kurzem Austausch unser kulturbereichernden Erfahrungen auf einer „Wellenlänge“, äusserte der Beamte, dass man mich als Verdächtigen wohl ausschliessen könne und man auf einen Hausbesuch verzichte!

    Danke

  11. Die Dinge entwickeln sich langsam, aber gefährlich.
    Ebenso muss die Reaktion aussehen: langsam und beharrlich in Diskussionen für Demokratie und Freiheit, Menschenliebe und Gewaltlosigkeit werben.
    Und die benennen, die diesen Werten entgegenstehen. Und sagen, wie sie es tun. Mentalitäten ändern sich nur sehr langsam, deshalb muss man die dicken Bretter bohren und versuchen Menschen GEGEN DEN ISLAM zu gewinnen.
    Damit schaffen wir eine Atmosphäre, in der es möglich wird, gegen linken und Islamterror etwas SAGEN zu können. Dies ist die Basis oder Hilfe für andere Aktionen, die dadurch nicht ausgeschlossen werden.
    Das zaghafte und scheue Zeigen der Deutschlandfahne alle 2 Jahre ist ein Beispiel für solch eine langsame Entwicklung, die aber offensichtlich Kraft behält.

  12. Denkt jedes Mal daran wenn ihr durch die deutschen Straßen geht, auch die achsobösen Ausländer haben dieses Land mit aufgebaut!

    jetzt fängt das Propagandamärchen wieder an, ich fass es nicht.

  13. „Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr …
    Wir wollen frei sein, wie die Väter waren, eher den Tod, als in Knechtschaft leben … Wir wollen bauen auf den höchsten Gott und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.“

    Johann Christoph Friedrich von Schiller, deutscher Dichter, aus „Wilhelm Tell“

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    Carl Theodor Körner, * 23. September 1791 – † 26. August 1813, Philosoph und Freiheitskämpfer während der napoleonischen Fremdherrschaft

    „Kein Volk versinkt, das an sich selber glaubt; auch ich sah Sterne hell aus Nächten steigen. Einst kommt der Tag, da steht der Baum belaubt, und freies Volk wohnt unter seinen Zweigen.“

    Friedrich der Große

    http://www.islamisierung.info

  14. Den Vogel schießt aber ein Forentroll namens. Dr. Farn ab der öfters dort mit seinen dunkelrot-grünen deutschenfeindlichen Multikulti-Äußerungen provozieren will.

  15. #6 Gourmet

    STRAFWÄHLEN, vollkommen richtig.
    Aber bitte nicht die LINKE, so wie das von manchen Mitbürgern als solches empfunden wird.

  16. Ich komme immer mehr zu der Einsicht, daß man in DE den Besitz von Schußwaffen und deren Benutzung zur Verteidigung wie in den USA legalisieren sollte. Denn in den Städten der USA, wo Waffengebrauch erlaubt ist, ist die Kriminalität viel geringer, als da, wo Waffen verboten sind. Aber unter unserer FDJ-Sekretärin IM Erika mit ihren fähigen kriminellen Hartz4 SPD Experten wird das Messer verboten, wo sich kriminelle Banden schon mit Pistolen wie im wilden Westen bekriegen.
    Es bleibt dabei: Es wird Bürgerkrieg geben!

  17. #24 Gourmet

    verschwult hört sich etwa an wie verjudet.

    Ich bin gegen den Islam, weil er freiheitsfeindlich ist: Islam ist gegen die Freiheit der Frau, Islam ist gegen selbstbestimmte Sexualität, und er ist gegen Schwule.
    Wenn man sich, wenn du dich gegen Schwule wendest, kannst du dich ja gleich einreihen bei den Kritikern von Geert Wilders.

    Sein Film ist ein Plädoyer gegen die Bedroher aller guten Freiheit, die niemanden anders verletzt. Dazu gehört auch das Recht schwul zu sein.

  18. …Wenn ich mit dem Studium fertig bin, ziehe ich hier weg. Am besten weit weg, raus aus dem Rhein Main Gebiet… Vielleicht nach Oberbayern oder nach Sachsen,…

    Liebe Suzi, nach einem abgeschlossenem Studium bist du an einem entscheidenden Punkt deiner Lebensplanung!
    Dann hast du DIE Gelegenheit die Weichen für Deine Zukunft zu stellen. Dieser Zeitpunkt ist dafür ideal – nutze ihn!

    Aber vergiß Europa!

  19. Vor mehr als 200 Jahren erkannte schon unser großer Denker Immanuel Kant folgendes:
    Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenheiten ihres Geistes und ihrer Sprache nimmt.
    Es läuft also alles nach Plan.

  20. @#26 rotgold

    Ob Du schwul bist oder nicht, ist mir ziemlich schnuppe, solange Du mir nicht an die Wäsche willst und mich als Hetero akzeptierst! Einer meiner besten Kumpels ist schwul, na und? Hauptsache, Du trägst Dein Herz auf dem „rechten Fleck“. Nicht politisch…

    Ich persönlich stehe auf Frauen, wie meine Vorfahren seit Urgenerationen, nicht nur, um sich natürlich und arterhaltend fortzupflanzen, sondern um meiner echten Liebe und auch meiner Lust wegen (seit 1985 ein Paar, bis heute).

    Und seine echte Liebe und Spass sollte doch jeder finden, egal wie die Natur ihn veranlagt!

  21. #12 M.Sch. schrieb:

    Auf ein viertes Reich kann ich gerne verzichten, es sei denn wir würden einen Kaiser krönen und somit ein neuer deutsches Kaiserreich gründen, aber wen wollen wir dafür nehmen, den Alkoholiker-Pinkelprinz von Hannover, von den Habsburgern lebt auch nur noch der Karl und der ist schon durch die Politik in der er tätig ist verdorben und von den Merowingern lebt wohl keiner mehr…

    Wie wäre es mit dem kleinen Georg von Hohenzollern/Preussen, der Kaiser-Urenkel? 😉

  22. #26 rotgold (13. Aug 2008 22:36) #24 Gourmet

    verschwult hört sich etwa an wie verjudet.

    Ich bin gegen den Islam, weil er freiheitsfeindlich ist: Islam ist gegen die Freiheit der Frau, Islam ist gegen selbstbestimmte Sexualität, und er ist gegen Schwule.
    Wenn man sich, wenn du dich gegen Schwule wendest, kannst du dich ja gleich einreihen bei den Kritikern von Geert Wilders.

    Sein Film ist ein Plädoyer gegen die Bedroher aller guten Freiheit, die niemanden anders verletzt. Dazu gehört auch das Recht schwul zu sein.

    Schwul oder nicht schwul ist mir egal. Soll jeder nach seiner Facon selig werden. Aber gerade in schwul-lesbisch-rot-grün-verträumten Kreisen herrscht doch eine Islam-Anbeterei vor, die rational nicht mehr zu erklären ist.

  23. @Eurabier

    Gut formuliert! Vielleicht verschafft das Roland Koch wieder einen leichten Aufschwung, weil von Ypsillanti’s Seite hab ich noch keine Lösung für das Problem der Ghettoisierung speziell arabisch-türkischer Bevölkerungsteile gehört. Die konzentriert sich lieber auf den Machterhalt ihrer eigenen Person. Sie will um Teufels Willen unbedingt noch regieren, egal mit welchen Mitteln (hier: Linkspartei).

    Aber ich genieße es, wie die SPD immer mehr an Boden verliert, sich immer weiter selbst zerrüttet und den Weg frei macht in linke oder rechte Lager der Politik (vergl. Ost gegen West).

    Aber unsere Politiker werden nie in sozialen Brennpunktsvierteln wohnen, daher sind diese Probleme weit weg. Aber vielleicht dringen diese Gesellschaftsschichten bald auch in die schöneren Viertel vor, mal sehn, was dann passiert..

  24. Ob Du schwul bist oder nicht, ist mir ziemlich schnuppe…

    So lange ich noch frei sagen darf das ich diese CSD Umzüge einfach nur peinlich finde und nicht zum Toleranzzwangsjubeln verpflichtet bin. So wie das mir die Quotenlesbe Hella von Sinnen und der Quotenschwule Dirk Bach tierisch auf die Nerven fallen ist mir das auch Schnuppe. Allerdings wird diese meine eigene Meinung bereits als gefährlich Intolernat eingestuft !

  25. Rüsselsheim ist Hessenland. Man darf Roland Koch keine Vorlage liefern. Deshalb muss die WELT natürlich auch unpassende Kommentare löschen.

    Freie Fahrt für die Ypsilantis und Asylantis, ohne Rücksicht auf Verluste.

    Seit Roger Köppels Weggang verkommt die WELT immer mehr zu einem linken Schmierblatt.

  26. #31 Gourmet
    Schwul oder nicht schwul ist mir egal. Soll jeder nach seiner Facon selig werden. Aber gerade in schwul-lesbisch-rot-grün-verträumten Kreisen herrscht doch eine Islam-Anbeterei vor, die rational nicht mehr zu erklären ist.

    Da muss ich Dir allerdings Recht geben!
    Man erhofft sich vom Islam Toleranz, aber gerade die gibt es dort nicht!

    Wo der Islam in der Minderheit ist, verlangt und verspricht er Toleranz!
    Wo er das Sagen hat, gibt es keine!
    Zenta

    Sie lassen sich von Grünen u. a. so bemuttern, wie das der Begriff „nützlicher Idiot“ es vorsieht. Von ihrer Seite ist eine parasitäre Struktur: sie nutzen die Grünen aus, aber sie verachten sie gleichsam.
    Ich muss da immer an die Sozialisten im Iran denken, die mit den Mullahs gemeinsam gegen den Schah kämpften und als erste an der nächsten Laterne baumelten.
    Jedem vernünftig denkenden Grünen sollte das zu denken geben!
    Von Eurabier

  27. Was man in Rüsselsheim kann, kann man in Kreuzberg schon lange:

    Nächtlicher Angriff
    Schießerei in Kreuzberg
    Ein Mann hat in der vergangenen Nacht in Kreuzberg offenbar gezielt mehrere Schüsse auf ein Wohnhaus abgegeben und ist anschließend geflüchtet. Die Polizei vermutet als Hintergrund einen Familienstreit.(…)

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Schiesserei-Kreuzberg;art126,2589437

    Sorauer Straße ist tiefstes, tiefstes Anatolien. Und bitte jetzt keinen dieser Kommentare, dass Moslems doch „keinen Alkohol“ trinken. Das glauben nämlich nur Leute, die auch denken, das Moslems nie in den Puff gehen.

  28. #30 Eumel (13. Aug 2008 23:00) Wie wäre es mit dem kleinen Georg von Hohenzollern/Preussen, der Kaiser-Urenkel?

    Der „geile Depp“ bringt uns nicht weiter. Und als Sultan von Almanistan ist er auch nicht geeignet. Denn trotz der erforderlichen intellektuellen Ausstattung ist er kein bekennender Moslem.

  29. Ich habe mal im Rhein-Main-Gebiet gearbeitet, und deshalb übergangsweise in einem Rüsselsheimer Vorort gewohnt (gehörte zur Stadt Rüsselheim).

    Diese eingemeindeten Schlafsiedlungen (Haßloch, Königstädten, Bauschheim) sind ziemlich groß, weshalb der Ausländeranteil in der eigentlichen Stadt viel höher als 20% liegt. Und das sieht man sehr deutlich in den Straßen; da gibt es praktisch keine Deutschen.

    Meine Vermieter meinten jedenfalls: „Die (Innen-)Stadt ist fest in ausländischer Hand.“

  30. Die WELT zensiert schon ziemlich dolle, aber die silberne Zitrone zum Thema Zensur Rüsselsheim verdient sich die „Zeit“.

    http://www.zeit.de/video/player?videoID=20080813a1de71

    Wäre das Sujet nicht so unfaßbar traurig – man müßte sich vor so viel (angeblich) gutmenschlicher Idiotie auf die Schenkel klopfen.

    Jessen, seine Lemminge und der Chefredakteur führen die Leser/Zuschauer derart ins bunte Dunkle, daß man am Ende gar nicht weiß was überhaupt vorgefallen ist.

    Von den Opfern und Tätern erfährt man außer dem oft wiederholten Hinweis „Menschen“ gar nichts und erst recht nichts von den Hintergründen der Tat. Der Beitrag ist aber per Datum definitiv von heute und der interviewte Polizist hörte sich anderswo ganz anders an – in ungeschnittener Fassung.

  31. China ist auch in Deutschland. Freie Meinung ist nicht erwünscht. Dabei schildert die junge Studentin doch nur die Realität. Bekämpft man also auch hier schon die Elite. Vielleicht kann sie Asyl in den USA suchen.

  32. @#33 Unlinks

    Da hast Du sicher Recht und wir dürfen dabei eines nicht vergessen:

    Natürlich ist jede Diskriminierung Homosexueller zu verurteilen;
    aber in unserer Gesellschaft schlägt das Pendel derzeit dermaßen ins gegenteilige Extrem, daß wohl bald der erste Prominente sich als Hetero outen wird.

    © Detlev Fleischhammel, (*1952), deutscher Theologe

  33. Diese Bemerkung aus den Reihen der Polizei, im Zusammenhang mit der Rüsselsheimer Berichterstattung, ist mir besonders aufgefallen:

    http://www.n-tv.de/Ermittlungen_in_Ruesselsheim_Fehde_loest_Bluttat_aus/130820083218/1007896.html

    Tragen von Waffen alltäglich geworden

    Für den Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, zeigt die Bluttat von Rüsselsheim „die Gefährlichkeit der kriminellen Szene insgesamt“.

    „Hier hat es eine dramatische Steigerung in den vergangenen Jahren gegeben, die noch anhält“, sagte Wendt in Berlin.

    „Das Tragen von Waffen ist ebenso alltäglich geworden, wie ihre Anwendung.“

    Nach seriösen Schätzungen existierten rund 30 Millionen Schusswaffen in Deutschland. „Die Gesellschaft ist längst bewaffnet, amerikanische Verhältnisse existieren bereits, nur die Politik nimmt sie nicht zur Kenntnis“, kritisierte Wendt.

  34. #11 Eurabier (13. Aug 2008 22:09)

    Kabul war der Traum der Alt68iger Anarchos,
    da trampten sie scharenweise mit Rucksack hin und träumten nach ihren Joints mit „schwarzem Afghanen“ von der Revolution in Deutschland und dem freien Rauschgiftkonsum und der „freien Liebe mit jedermann“ a la Uschi Obermaier und Rainer Langhans.

    Da haben viele von denen ihr Gehirn verkifft.
    Und nicht nur das; darum hat auch ihre Fertilität physisch und psychisch gelitten.
    Inkontinent auf der ganzen Linie.

  35. #23 Gourmet (13. Aug 2008 22:24)

    Auch wenn in unserer Armee einiges schiefläuft, bzw. die falschen Leute an den falschen (für sie selbst sicher die richtigen) Stellen sitzen.

    Das macht Hoffnung, ein Brief eines KSK-Soldaten, an einen anderen Offizier, an Herrn Rose:

    Quelle

    Rose: Das war am 28. Juli 2007, und der Absender, der mit Klarnamen „[K.], Daniel (Hauptmann)“ [Name von der Redaktion geändert] unterschrieben hat, schrieb:

    „Guten Tag Herr Rose,

    durch Zufall bin ich über die Seite des DS gestoßen.

    Mit Befremden registriere ich die strukturelle Ausrichtung Ihrer Vorfeldorganisation und distanziere mich als deutscher Offizier entschieden von diesem linken Zeitgeistkonglomerat uniformierter Verpflegungsempfänger. Nicht die Kritik an kritikwürdigen Themenfeldern kritisiere ich, sondern die Intention und Diktion dahinter. Sie wissen was ich meine und sie wissen auch, dass sie nicht das Sprachrohr einer, unserer Armee sind. Ich beurteile sie als Feind im Inneren und werde mein Handeln daran ausrichten, diesen Feind im Schwerpunkt zu zerschlagen. Die Phase des 68er Marsches ist beendet, kehren Sie um in den Gulag der politischen Korrektheit oder in die Sümpfe des Steinzeitmarxismus, dem Sie entkrochen sind. Sie werden beobachtet, nein nicht von impotenten instrumentalisierten Diensten, sondern von Offizieren einer neuen Generation, die handeln werden, wenn es die Zeit erforderlich macht.

    Somit verbleibe ich mit vorzüglicher Geringschätzung und trefflicher Erheiterung in der Betrachtung Ihrer weiteren operativen Unfähigkeit.

    K., Daniel Hauptmann

    „Es lebe das heilige Deutschland“ (Stauffenberg)“

    Hier geht es zu der von Herrn Oberstleutnant Rose mitgestalteten Friedensdemonstration, auch nett die andern Veranstalter.

    Da bin ich froh, so etwas zu lesen.

  36. #21

    überall in den Welt-Online Foren also im Kommentarbereich treibt sich der Troll rum.

  37. #37 Gourmet schrieb:

    Der “geile Depp” bringt uns nicht weiter. Und als Sultan von Almanistan ist er auch nicht geeignet. Denn trotz der erforderlichen intellektuellen Ausstattung ist er kein bekennender Moslem.

    LOL! Weiss wen du meinst.
    Aber ich glaube, wir meinen nicht dieselbe Person. Ich dachte mehr
    an diesen hier

    Wäre doch ein netter König/Kaiser oder whatever.

  38. @eurabier
    Guter Hinweis auf Ypsilantis greek connection, die ihr Unbehagen bereiten müsste nach diesem Mord an einer Griechin, wo sie doch eine Tabuzone um das Thema Muselgewalt in Deutschland errichten möchte. War übrigens ein griechischer Freiheitskämpfer des 19. Jahrhunderts, was unsere Ypsilanti noch unmöglicher macht, denn durch ihre Tabuisierung von Muselgewalt trägt sie zu unser aller Unterwerfung unter die Musels bei. Ypsilanti ist übrigens eine Stadt in Michigan, über deren Webseite man direkt nach Rüsselsheim kommt. Wer ‘s ausprobieren möchte: http://ypsilanti.us/ auf der Starseite unten bei related searchers Bauschheim anklicken.

  39. Hallo ich kann der jungen Dame Dresden sehr empfehlen. Keine Moschee aber dafür die wunderschön aufgebaute Frauenkirche. Musels und speziell „Black Moving Objects“ sieht man kaum. Leider wählen allerdings viel zu viele die Linksfaschisten von StasiGysi und Co. Aber im Vergleich zu den Gebieten Rhein-Main und OsmanischRhein/Ruhr ist das hier wunderbar.
    Wir müssen nur aufpassen, daß es auch so bleibt.

  40. @#40 Stolze Kartoffel

    Vollkommen richtig, „DDR ist the winner“ oder wie aber beherrschen relativ wenige STASI-Mitarbeiter, bzw. ein 16 Millionenvolk Ex-Ostdeutscher, natürlich alles STASI-Leute, ein vor der Wende mindestens über 60 Millionen-Volk, jenseits der Mauer in westlicher Richtung?

    Es hätte wohl nie zu einem Konflikt Ost- gegen Westdeutsche kommen dürfen, Amis und Russen rausgehalten!

    Die Ossis wären wohl die Gewinner gewesen!
    Ging schon los bei den Ost-Jugendlichen…tapferer und härter, wer von uns hat nicht zahlreiche Kloppereien auf den Discos hinter sich?

    Das formt…

  41. #14 Zenta
    Usingen, nettes Thema. Hessische Backstube mit Kopfwindel, nach dem Motto „einspfirsich“. Da wird auf dem alljährlichen Stadtflohmarkt so ziemlich alles gedealt, und hochkannt in der Pfanne gebraten. Hund ohne Leine (Dackel) gnadenlos verfolgt.

  42. Hessen-SPD bekräftigt LinkskursWeichen für rot-grüne Minderheitsregierung gestellt
    Erschienen am 13. August 2008

    Die hessische SPD-Chefin Andrea Ypsilanti hat ihren geplanten Kurs zu einer rot-grünen Regierung unter Duldung durch die Linke durchgesetzt. Der Landesvorstand beschloss am Mittwochabend in Frankfurt vier Regionalkonferenzen, um das Vorhaben in der Partei zu diskutieren.

    http://nachrichten.t-online.de/c/15/88/06/20/15880620.html

    Diese Sozen verdienen nicht, dass sie auch nur von 5 % der Wähler Stimmen bekommen.

    Unsäglich dumme Frau Ypsilanti, hat eine Diktion zum weglaufen. Eine gute Marionette, und hoch das Bein!

  43. … es sei denn wir würden einen Kaiser krönen und somit ein neuer deutsches Kaiserreich gründen …

    Bürgerkrieg ist die Fortsetzung der Republik mit anderen Mitteln.

  44. Auch das ist Bayern:

    Zitat des CSU Landtagsabgeordneten Martin Neumeyer (Leiter der Arbeitsgruppe Integration und Islam) im Münchner Merkur vom 30.11.2007:

    „wir, die CSU, müssen uns noch in diesem Jahrhundert auf 50% Muslime in unserem Land einstellen. Deshalb müssen wir uns den Muslimen öffnen und um sie werben“.

  45. Und nochmal Bayern:

    Zitat des CSU-Landtagsabgeordneten Martin Neumeyer aus der Plenarsitzung des Bayerischen Landtags vom 25.09.2007 zur Aktuellen Stunde zum Thema „Terrorgefahren wirksam bekämpfen“:

    „…..Fakt ist auch, daß dieser große Teil der Muslime für uns in Zukunft ein sehr wichtiger Partner in der Politik und der Ausgestaltung unseres Lebens sein wird. Wir wollen ihnen Chancen und Schutz geben….“

  46. Und nochmals Bayern:

    Bayerischer Landtag 90. Sitzung vom 29.03.2007: Gemeinsame Beratung von TOP 5 und 6: „Bayerisches Wohnraumförderungsgesetz“ – Umsetzung der Förderalismusreform im Wohnungswesen.

    Zitat: Eberhard Rotter (CSU)

    „Denn wir wissen genau, daß wir natürlich insbesondere in den Ballungsräumen weiterhin alle Anstrengungen unternehmen müssen, um unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit preiswertem Wohnraum versorgen zu können.
    Das gilt insbesondere für die Migranten…

    Wer CSU wählt in Bayern…….wählt seinen eigenen Untergang.

  47. @#50 Zenta

    Nochwas, ich als Ex-MeckPom-Waidmann ( jetzt Westerwälder) habe auch nach der Wende in MeckPom einige Male erlebt, West-Jäger haben Schiss!
    West-Jäger, oft sehr gute Schützen, viel Training auf Schießständen, Lieblingswild: Rehe, die wehren sich nicht!, aber zu viel Schiss vor der (kampfstarken) Realität, trotz guter Waffe!
    Auch gute Schützen schweissen das hoch flüchtige Wild mal an!
    West-Jäger, Niedersachsen, Schuss auf flüchtigen 100 kg Keiler…Treffer, aber Schwein liegt nicht im Knall, Wildbretschuss, Sau klagt, läuft ins Schilf!
    Ich hinterher, West-Jäger, gut gemeint: „Pass auf, angeschweisstes Schwarzwild greift an!“

    Ich: „Na und, ich hab doch ein Gewehr!“ Mein kleiner Teckel stellt den Keiler, Standlaut, ich hin, Fangschuss!“
    Fragte ich den „Profi“, „Willste rote Arbeit machen?“ Wessi konnte nicht mal aufbrechen: „Bin kein „Aufbrechprofi!“

    Na gut, nochmal 3 Minuten für mich.

    Überall mehr Schein als Sein!

  48. Also, erstmal eine Beileidsbekundung an sämtliche Leidenden, egal welcher Rasse, Nationalität oder welchem Glauben sie angehören.

    Mir bleibt nur die Gewissheit…
    Leute, die Dinge ändern sich! Dieser kindische Gegensatz links vs. rechts, gut vs. böse, Fortschritt vs. Rückschritt verliert buchstäblich jeden Tag mehr an Rückhalt! Das gibt mir Hoffnung! Hoffnung, dass sich eine Partei rechts der CDU gründen und organisieren wird, um schon 2009 auf Bundesebene anzutreten. Denn ich halte nichts von Hexenjagden oder Lynchjustiz. Die Deutschen – alle mit denen ich gesprochen habe – verlieren langsam ihre Angst und fühlen Zorn in sich aufsteigen! Puren, echten, ehrlichen Zorn – Lust der Rache, des Zurückschlagens, ein Gefühl nach berechtigter Vergeltung für jede erfahrene Schikanierung, Beleidigung und Bedrohung.

    Ich will euch nur sagen: PI ist nur die Spitze des Eisberges! Wir hier sind schon lange nicht mehr alleine! Freundliche, kluge, junge und weltoffene Menschen reden offen und ehrlich über den Stopp des Multikulturalismus und von der Degeneration eines europäischen Kulturvolks! Man muss selbst unter den Studenten mittlerweile kein Blatt mehr vor den Mund nehmen! Fast JEDER ist schon betroffen gewesen!

    RECHTSSEIN ist nichts, wofür man sich schämen müsste oder das man nur unter guten Kollegen ausspricht! Das Linke widert die Menschen mittlerweile an, das Rechte verheißt Ordnung! Warum soll sich Geschichte nicht ändern und das Rechte wieder fortschrittlich werden?! Es ist möglich!

    Also, keine Angst vor der eigenen Courage!

    Es kostet nur einen Moment der Überwindung, sein Rechtssein einzugestehen!
    Denkt an eure Kindeskinder! Welche Welt wollt ihr denen überlassen?…

  49. Glaubt mir, im Osten sieht es bald auch nicht mehr viel anders aus, diese „Subjekte“ siedeln sich immer mehr bei uns an, siehe Leipzig, denen ist es doch egal ob Ost oder West, gibt doch überall fast die gleichen Sozialleistungen und die Westdeutschen Großstädte müssten bereits unter den ganzen Familienbanden aufgeteilt sein so das sie sich anderweitig Gebiete abstecken bzw. suchen müssen.

    Aber hey, es sind alles nur Menschen, es wäre Rechtspopulistisch diese deshalb abzuschieben und jeder weiss wie umkämpft der Drogenmarkt ist, also habt doch bitte Verständniss für diese armen, Kriegsverfolgten, Notleidenden Menschen…

  50. um die kriminellen und debilen arabertürken in massen zu sehen, muss man in eine beliebige westdeutsche fussgängerzone gehen, ob duisburg, düsseldorf, dortmund oder frankfurt.
    auch in sochen idyllischen orten wie garmisch patenkirchen sieht man nicht wenige arabertürken samt burka frauensoldaten.
    glücklicher weise kenne ich ich mittlerweile auch frauen, die diesen dreck auch als solchen sehen. in meinem alten wohnort (nrw) mußte ich nicht selten eine weisse frau zusammen mit irgeneinem arabertürken sehen. das ist ein immer wieder wiederlicher anblick.
    geil waren auch die publick viewings berichte aus der türkei während der em. habe da weit und breit keine frau gesehen. aber in deutschlans und rest westeuropa voll bewaffnet mit burka und kopftuch an der front stehen.

  51. Ich sagte es ja schon, das ich mal eine Zeit in Rüsselsheim war,unter anderem um den „9/11/01“ herum, im Nachhinein hat das ganze ( wieder einmal ) zusätzliche symbolische Bedeutung, für mich bekommen.

    Übrigens gelten in Deutschland immer noch die Regeln der hiesigen Kulturkreises @Herr Stefan Müller und wenn andere Kulturkreise sich in der Schnitt-mengen negativ überlagern, sollten selbige vielleicht den „Abzug“ in Erwägung ziehen.
    ———————————————–

    So ein wenig trommeln in eigener Sache

    http://www.youtube.com/profile?user=CA1965

    Da findet sich wie gesagt die Pressekonferenz zum Thema Rüsselsheim und auch drei Videos zum Thema Mauerbau.
    ———————————————-

  52. @#42 hausener bub:

    „“Hier hat es eine dramatische Steigerung in den vergangenen Jahren gegeben, die noch anhält”, sagte Wendt in Berlin.

    “Das Tragen von Waffen ist ebenso alltäglich geworden, wie ihre Anwendung.”

    Nach seriösen Schätzungen existierten rund 30 Millionen Schusswaffen in Deutschland. “Die Gesellschaft ist längst bewaffnet, amerikanische Verhältnisse existieren bereits, nur die Politik nimmt sie nicht zur Kenntnis”, kritisierte Wendt.“

    wenn ein jäger oder sportschütze seine frau mit einer schußwaffe tötet, schreit sofort der linke pöbel nach einer verschärfung des waffenrechts. wenn kültürbereicherer wild um sich schießen, hört man diese gutmenschlichen knallköppe laut schweigen.
    die meisten tötungsdelikte werden nicht mit legalen sondern mit illegalen schußwaffen ausgeführt. der brave bürger hält sich ans gesetz, bleibt unbewaffnet/wehrlos und ist somit vorprogrammiertes opfer.

    WARUM VERSTUMMEN ALL DIE WAFFENRECHTSVERSCHÄRFER, WENN GANGSTER WAFFEN EINSETZEN, WARUM SCHREIEN SIE AUF, WENN LEGALE WAFFENBESITZER SCHIESSEN?

    das wäre eine eigene pi-recherche wert!

  53. #59 Michail Bachtin (14. Aug 2008 00:15)

    Ohne daß ich es anhand von Zahlen belegen könnte, habe auch ich oft den Eindruck, daß es mittlerweile eine schweigende Mehrheit gibt, die die Schnauze voll hat von der ganzen Multikultispinnerei.

    Ich möchte allerdings bezweifeln, daß eine neue konservative Partei, wenn sie denn heute gegründet werden würde, in der kurzen Zeit bis zur nächsten Bundestagswahl schlagkräftig genug sein würde, um ein passables Wahlergebnis zu erreichen.

  54. @#64 kongomüller
    Ganz einfach:

    Wenn sich diese HerrInnen nur um die illegalen Waffen kümmern würden/müssten, hätten sie gar keine Zeit mehr, sich um die legalen Waffen, ihre Besitzer und die ganz wenigen „schwarzen Schafe“ unter den Letzteren zu sorgen, denn mit legalen Waffen passiert am wenigsten!!!
    Meine Art der Waffen-u. Munitionslagerung, auch des Transports zu meinem Jagdrevier, hält jeder auch unerwarteten Kontrolle unserer „Schutzorgane“ stand!

  55. „If you outlaw guns, only outlaws will have guns.“

    Wie wahr. Aber wir sind ja jetzt das „Opfervolk“. Also, immer schön aushalten, gelle!

  56. Das müssen wir aushalten!!

    #65 Eisenhower:
    Es gibt auf jeden Fal eine recht große Zahl an Leuten, die sehen, auf was für einem Holzweg wir dort gelandet sind. Das einzige große Problem sind die Medien, selbst wenn ein bundesweites „echt“-konsevatives(damit meine ich nicht so wie die CDU momentan) Wählerbündnis/Partei bis zur nächsten Bundestagswahl entstehen sollte, würde dieses sofort von den MSM niedergemacht und als „rechts(also gleich Nazi) diffamiert(siehe proKöln).

  57. Der Kommentar trifft so exakt auch auf die Musel-Slums in den Berliner Stadtteilen Neukölln-Nord, Kreuzberg (36) und weite Teile Weddings zu!!!
    Wir Deutsche sollten da endlich so konsequent wie die Israelis im Westjordanland oder Gaza-Streifen sein und uns christliche und jüdische Abendländer mit der Errichtung von Mauer/Stacheldraht rund um die „verseuchten“ Gebiete vor den vom Islamismus-/Terrorwahn Infizierten wirksam schützen!!!
    Den Einwänden („Nazi-Ghetto“!!!) von politisch korrekter Gutmenschenseite könnte man getrost und guten Gewissens den Wind aus den Segeln nehmen, indem man darauf verweist, daß jeder „Insasse“ in den entspr. Gebieten diese jederzeit (!) verlassen kann und darf: freilich nur unter Aufsicht der Polizei und ausschließlich in Richtung Saudi-Arabien, Iran, Afghanistan oder sonstige Musel-Staaten!!!

  58. #59 Michail Bachtin (14. Aug 2008 00:15)……….

    danke für diesen kommentar , genau so sehe ich das auch.

    jetzt kann ich etwas ruhiger in mein bett gehen.

  59. Ich will euch nur sagen: PI ist nur die Spitze des Eisberges! Wir hier sind schon lange nicht mehr alleine! Freundliche, kluge, junge und weltoffene Menschen reden offen und ehrlich über den Stopp des Multikulturalismus und von der Degeneration eines europäischen Kulturvolks! Man muss selbst unter den Studenten mittlerweile kein Blatt mehr vor den Mund nehmen! Fast JEDER ist schon betroffen gewesen!

    Ich weiß ja nicht wo du so lebst, aber hier in Wowis Multikultihaupstadt Berlin, trotz enormer Multikulti Moslembereicherung, ist trotzdem wenig davon zu spüren. Die Leute wählen weiterhin stramm links und vor allem Grün, neueste Umfragen bringen „das linke Lager“ auf mehr als 63% (SPD 26%, Linke 20%, Grüne 17%<-!!!!!!). Sicherlich gibt es die eine oder andere Abneigung gegen den Bau neuer Hasstempel und Moslems, dennoch hat das linksgrüne Lager kaum etwas von seiner Deutungshoheit eingebüßt, zumindets in Berlin nicht

  60. Ich kann mich nur wiederholen…früher war ich so etwas wie „stolz“ darauf, quasi Haus an Haus mit Roland Koch, Petra Roth und Lügilanti zu wohnen…heute kotze ich regelmäßig, vor allem wenn die beiden zuletzt genannten mal wieder in Sichtweite sind! 🙁

  61. … vor allem an Schulen dominieren die Grünen, je höher der Bildungsgrad umso „grüner“ wirds.

    Das ERgebnis der „Juniorwahl 2006 an Berliner Schulen

    http://www.herwegh-gymnasium.de/projekte/juniorwahl_06/juniorwahl_06.jpg

    33% für die Grünen, 22 % SPD, 3,4% Linke, wieder fast 60% für die linken Parteien, die Grünen sind hier mit Abstand die stärksten. Da sieht man mal das man den politischen „geringen“ Einfluss anhand Grüner Wahlergebnsise von 10% (die aber durchMigruanteile immer höher werden) nicht unterschätzen darf, die Grünen haben eine viel höhere gesellschaftliche Bedeutung als ihre Wahlergebnisse vermuten lassen. Vor allem bei Studenten. Wenns dort nicht die Antifa is gegen RECHTS sind es grüne Multikultuschwuchteln, zumidnest viele

  62. #71 Schweinchen_Mohammed

    Etwas Geduld wirst du noch aufbringen müssen, aber sei dir sicher, es tut sich z.Z. eine Menge und von Tag zu Tag mehr, im POSITIVEN Sinne!

  63. diese Petra Roth, diese Moscheebaubewunderin (JA ZUM MOSCHEEBAU!!!) in ihrem „multikulturellem Frankfuter Moloch, ist wirklich schlimm, die ist praktisch der Inbegriff wohin es mit der CDU gegangen ist wenn solche linken Weiber schon solch hohe Partfunktionen inne haben dürfen
    Auch ziemlich schäbig die olle, und macht keinen äußerst symphatischen Eindruck, eher so von oben herab. 68er Deutungshoheit halt.

  64. „Und nun?

    Türkische Ermittler, um sicherzustellen, daß keine Neonazis mit Maschinenpistolen das Café überfallen haben?“

    Leserbrief auf FAZ-online zum Thema.

    Auch hier hat man den Eindruck, dass das eher bürgerliche Milieu langsam, aber sicher die Schnauze voll hat.

  65. #74 MrP (14. Aug 2008 01:11)
    #71 Schweinchen_Mohammed (14. Aug 2008 01:05)

    Ich glaube auch, daß die Zeit für uns arbeitet. Mag schon sein, daß die Gören an nem Hermsdorfer Gymnasium noch Rosinen im Kopf haben und die Grünen wählen würden. Denen fehlt da noch die Lebenserfahrung.

    Und Wowereit hat in Berlin Glück gehabt, daß sich die Konservativen wegen des Berliner Bankenskandals auf die Schnauze gelegt haben und derzeit keinen populären Kandidaten haben. Das war ja mal anders.

  66. #67 Roi Soleil (14. Aug 2008 00:54)

    „Das einzige große Problem sind die Medien, selbst wenn ein bundesweites “echt”-konsevatives(damit meine ich nicht so wie die CDU momentan) Wählerbündnis/Partei bis zur nächsten Bundestagswahl entstehen sollte, würde dieses sofort von den MSM niedergemacht und als “rechts(also gleich Nazi) diffamiert(siehe proKöln).“
    ———————————————

    Ja, das ist klar. Die Presse und die etablierten Parteien würden Amok laufen. Die Leute, die so eine Partei aufzögen, müßten auf jeden Fall schlagfertig, redegewandt und hart im Nehmen sein, um das Trommelfeuer der Medien zu überstehen. Das müßten die dann aushalten können.

  67. Und die TAZ frohlockt:
    http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/ohrfeige-fuer-daenemarks-regierung/
    EU-Mitgliedstaaten haben danach keine eigene Regelungsbefugnis für den Nachzug von Familienangehörigen aus Drittstaaten.

    1 Drittel aller Kinder hat bekanntlich Migrationshintergrund. 2 Drittel aller Mentaltürken holen Ehepartner aus der gefühlten Heimat. Jeder kann sich ausrechnen was das bedeutet. Das ist Hurrican, Hagel, Schneesturm und Hochwasser gleichzeitig.

    Widerstand gegen diese Entwicklungen sind nicht nur legitimes Recht, sondern menschenrechtliche Pflicht!

  68. So schnell kann man also ganze Völker aushebeln. Verwässern, wie Joschka Fischer forderte.

    Und die Mehrheit der Bewohner und Bürger schaut weg, zuckt die Achseln und verschanzt sich hinter der Behauptung, das alles gehe sie nichts an.

    Derweil nähren wir hier die Illusion, es täte sich bereits etwas im Lande. Bei um die 20000 clicks, wovon es sich bei den meisten um Mehrfach-Besucher handeln dürfte.

    Also laß es mal 5000 Leute sein, die sich hier aus der gesamten BRD stammend die Köpfe heißreden.

    Da sind alleine auf der Gustloff mehr abgesoffen.

    Nee, es tut sich von uns ausgehend garnichts in der richtigen Richtung.

    Das Land ist fest in der Hand der Linken, der sozialistischen Einheitsparteien aus SPD, Linken, Grünen und der CDU. Die CSU kann man getrost auch noch dazurechnen. Die FDP ist nicht einmal das.

    Alle zusammen haben über die Qualitätsmedien die bevölkerung fest in der Hand und lallen diese voll mit ihrem Kiki.

    Währenddessen werden unsere Bürgerrechte von der regierung an die EU weitergereicht, und kein Tag vergeht, an dem nicht neue Gesetze, Verbote und Verordnungen über uns niederprasseln. Oder irgendwelche Büßer uns vorgehalten werden, auf die wir ersatzweise eindreschen sollen, für die höhere Bußgelder gefordert werden.

    Leute, das Land ist platt. Es ist vor allem deswegen platt weil sich faktisch kein Widerstand regt. Das Volk ist ermattet.

    Vielleicht fehlt ja auch nur jemand, der wieder vorangeht. Es wäre die schlechteste Lösung.

    E.Ekat

  69. Der offene Rassismus der Türken/Araber ist wirklich zum Ankotzen.

    Wenn man sieht, dass muslimische Frauen, fast ausschließlich mit Muslimen zusammen sein dürfen – also reinrassig und umgekehrt, so gut wie keine ungläubigen Schweine Muslimas haben dürfen, dann ist das klarster Rassimus und eine Ausondierung von authochthonen Männern!

    Aber die Realität wird nicht weiter zu verschweigen sein…alles kommt früher oder später ans Licht!

  70. #82 Islamophober (14. Aug 2008 03:10)

    Der offene Rassismus der Türken/Araber ist wirklich zum Ankotzen.

    …steht bereits im QURAN und wird an Deutschen Schulen gelehrt.

    Wenn man sieht, dass muslimische Frauen, fast ausschließlich mit Muslimen zusammen sein dürfen – also reinrassig und umgekehrt, so gut wie keine ungläubigen Schweine Muslimas haben dürfen, dann ist das klarster Rassimus und eine Ausondierung von authochthonen Männern!

    …steht auch im QURAN nur weiß es kaum ein GRÜNER

    Aber die Realität wird nicht weiter zu verschweigen sein…alles kommt früher oder später ans Licht!

    Du bist ein Optimist. SPD,CDU,Grün und PDS werden für DICH als „CHRISTEN SCVHWEIN“ nichts tun!

    MFG:

  71. #67 Roi Soleil

    Es gibt auf jeden Fal eine recht große Zahl an Leuten, die sehen, auf was für einem Holzweg wir dort gelandet sind. Das einzige große Problem sind die Medien, selbst wenn ein bundesweites “echt”-konsevatives(damit meine ich nicht so wie die CDU momentan) Wählerbündnis/Partei bis zur nächsten Bundestagswahl entstehen sollte, würde dieses sofort von den MSM niedergemacht und als “rechts(also gleich Nazi) diffamiert(siehe proKöln).

    So langsam müßte es sich doch eigentlich herumsprechen, welche Diffamierungstaktik hier regelmäßig gegen neue Parteien gefahren wird. Und wir sollten dazu beitragen, daß es sich möglichst schnell herumspricht.

  72. „kölner, kauft nicht beim moscheebaugegner!“ treffender kann man die realität nicht karikieren. hervorragend.

  73. doch! deutsche haben da was zu suchen! zunächst sollte man alle links-totalitären integrationisten in diesen slums zwangsansiedeln! vielleicht können wir das dereinst in der heraufziehenden gewalttätigen bürgerkriegssituation durchsetzen!
    was wir bürger brauchen, sind wagenburgartige selbstschutzorganisationen, die das öffentliche und soziale leben gewährleisten und nach außen wehrhaft und stark sind. und die unveräußerliche rechte wie demokratie, freiheit, gleichberechtigung, lebensrecht und menschenrechte, notfalls mit gewalt, aufrecht erhalten. von diesem staat und seinen linken verrätern haben wir nichts mehr zu erwarten!
    wir sollten uns auch physisch auf das was kommt vorbereiten!

  74. Im Grunde kann man diese ganze Kriminalität doch nur begrüßen. Eine bessere Wahlkampfhilfe für Roland Koch ist doch gar nicht denkbar und Ypsilanti stellt schon ihren Drei-Monats-Plan auf und vermittelt uns immer mehr das Gefühl im Rumänien angekommen zu sein. Ich meine natürlich das Rumänien von Ceaucescu und nicht das der Gegenwart. Die Rumänen würden sich von Ausländern jedenfalls nicht so drangsalieren lassen.

  75. ,Ich wundere mich, dass ich als DEUTSCHER hier meine Meinung „gegen die Flut von Ausländern“ einfach kundtun darf, ohne gleich als „NAZI“ gescholten zu werden!
    Ich lebe in Berlin-Mitte bzw. Wedding, wo eine der „Hochburgen der Türken“ in Berlin ist!
    Als frau bist „Du“ hier sogar am Tage den „Anfeindungen“ unserer „Ausländischen Mitbürgern“ oder „Deutsche mit Migrationshintergrund“ (Da könnte ich doch kotzen! SORRY!!!) ausgesetzt! „DIE“ fühlen sich hier (im Sozialstaat!) doch so etwas von wohl (Obwohl „SIE“ uns „Ungläubige“ ja verachten, weil man (also wir Deutsche!) ja nichts gegen „DIE“ sagen darf, weil wir ja sonst sofort als Nazi tituliert wird! Und das wird auch heftig von den Politischen Parteien unterstützt… jedenfalls von den meisten!
    Leider sind die „rechten Parteien“ durch diesen „hohlen Glatzen“ frequentiert, sodass diese auch nicht die Lösung dieses Problems sein können!
    Aber wer denn dann!?
    Das Deutsche Volk benötigt dringend Hilfe, denn sonst wird es aussterben!!!
    Die deutsche Familie bekommt in der „Regel“ höchstens zwei Kinder…
    …die „Ausländer“ aber fünf bis acht Bälger… die dann allesamt von dem „geliebten“ Kindergeld/Harz IV/ wunderbar leben!
    Dazu kommt dann noch Drogenhandel, Raub/Abziehen und sonstige Kriminalität!
    Die Gefängnisse sind zu 3/4 voll mit „DENEN“!
    Und bevor „DIE“ tatsächlich mal „richtig“ bestraft werden, wurden „SIE“ mit div. Bewährungsstrafen und Auflagen verhätschelt!
    ES MUSS ENDLICH ETWAS GESCHEHEN!!!

    samohT

  76. Das ist die mail, die ich gerade an die „Welt“ geschickt habe. Es geht um den Kommentar und ein erstes YOUTUBE-Video, das sich über die Toten in Rüsselsheim lustig macht.
    Da YOUTUBE ja selten Videos entfernt, wäre es gut, wenn PI darauf aufmerksam macht.

    Sehr geehrte Damen und Herren der „Welt“-Online Redaktion!

    Ich habe gesehen, daß Sie einen Kommentar entfernt haben, der
    sich gegen den (unzutreffenden) Vergleich von Rüsselsheim mit
    Texas richtete – und dafür einen passenderen Vergleich zu Bagdad
    zog.

    Ist die Wahrheit für Sie (als Journalisten) etwas zu Unerhörtes?

    Oder geht es darum, mehr Leser mit „Amerika-Bashing“ zu gewinnen,
    egal wie bescheuert (und infam) es auch ist?

    Tatsache ist, daß Sie -mit solchen Methoden- mehr an Peking erinnern, als an ein freies Land; gut, daß sie den Kommentarbereich gleich geschlossen haben, bevor man die Möglichkeit hat, andere Leser auf diese Zensur hinzuweisen.

    Man wünschte sich, in Texas zu sein – da werden solche Täter (die dieses Blutbad
    angerichtet haben), nämlich schon bei der ersten schweren Körperverletzung 10 Jahre (und mehr) aus dem Verkehr gezogen; hier in Deutschland dagegen, wo feige Redakteure und spinnerte Richter die Opfer nur verhöhnen (oder eiskalt für ihre Schlagzeilen mißbrauchen), werden sie mit einem Jahr Bewährung wieder auf die Menschheit losgelassen.

    Und was soll dieser bescheuerte Hinweis auf die „Mafia“?
    Das war keine Mafia, das waren ganz „normale“ Türken; junge Ausländer, die sich zu tausenden auf YOUTUBE mit ihrer Gewaltbereitschaft brüsten (bevor sie irgendwann in echt die Knarre oder das Messer ziehen) – nur daß Sie viel zu ignorant sind, das Problem zu erkennen (und zu feige, darüber zu berichten). Sie sind die Mafia; die Meinungs-Mafia!

    Gehen Sie doch mal auf YOUTUBE – die Kloake, wo sich heutzutage die „Jugend“ trifft – und lesen sie die Kommentare. Dann wissen Sie, worüber Sie in Zukunft noch öfter schreiben werden. (Und das ist nicht Texas – das IST Bagdad; das ist Haß und Fanatismus pur, das ist Ku-Klux-Klan, Judenhaß UND blinder Nationalismus, alles hier, mitten in unseren Städten.)

    Kostprobe gefällig?

    http://www.youtube.com/watch?v=hn5AMNvELiI

    Das Video trägt den hübschen Namen:
    Schießerei in Rüsselsheim Eisdiele = 3 Kurden wurden gefickt :)))

    Ein erster Kommentar (von einem anderen Türken):
    „gestern Juden heute Kurden:)“

    Das ist die Realität – und die kriegen Sie auch mit noch so viel Zensur nicht weg.

    Schämen Sie sich,
    XXX

  77. Markus Oliver hat recht!
    Mach das, was „DIE“ sich hier bei uns trauen doch mal in „DEREN“ Heimatländern…
    …da wirst Du Dich aber sehr wundern, wie drakonisch „DEREN“ Strafen ausfallen!
    Die lachen sich doch über die deutsche Gesetzgebung kaputt!!!
    Armes Deutschland…

    samohT

  78. spätestens wenn die ersten medientempel, die ersten großen luxuskarossen mit inhalt und die befürworter dieser mohammedanischen mordbande ein paar „verluste“ durch mitglieder der „islam-scheisst-auf-frieden“- pseudo-religion hinnehmen mußten wird sich etwas ändern. solange nur der einfache schweinefleisch- und krautfresser dran glauben muss interessiert das keinen dieser elite.

    als kommen lassen …

  79. #98 Schweinebacke (14. Aug 2008 08:25)

    Diesen Link von der Bild wollte ich gerade auch posten.

    Na also wusste ich’s doch: Ist ja alles nur Einbildung und Panikmache hier!

    Multikulti ist doch absolut toll und eine Bereicherung!

  80. Realsatire:

    Der Stern titelt Straßen voller Pracht und Freude

    Das können wird doch besser, oder? Hat nicht jemand Fotos von solchen Straßen voller Pracht und Freude? Bitte mir zusenden, ich stelle sie dann in mein Blog ein. Naja, will ja auch PI die Fotos von den Straßen voller Pracht und Freude haben, in Rüsselsheim kennen wir ja jetzt schon eine.

  81. Das Video ist ja wohl geil. Die Polizisten gehen in Zivil und OHNE Waffe auf Streife und haben sich dadurch Respekt und Vertrauen aufgebaut.

    Selbst in Bayern drehen sie langsam durch.

  82. tv sendung, bitte anschauen und berichten

    Montag 25. August, 1.05 Uhr, SWR
    Betrifft: „Ehrenmorde“

  83. #105 Markus Oliver
    Das Video ist ja wohl geil. Die Polizisten gehen in Zivil und OHNE Waffe auf Streife und haben sich dadurch Respekt und Vertrauen aufgebaut.

    Es reicht doch, dass die Anderen bewaffnet sind. 😆

  84. noch ein tv tipp

    Freitag 29. August, 0.45 Uhr, SWR
    „Mit Gottes und mit Allahs Segen“ – Doku

  85. Zitat#107 sotolep
    tv sendung, bitte anschauen und berichten

    Montag 25. August, 1.05 Uhr, SWR
    Betrifft: “Ehrenmorde”

    Zitat

    Sie kommt am 26.08.2008 01:05 Uhr.
    Ich werde versuchen diese Sendung aufzuzeichnen.

  86. 0:45 und 1:05 hört sich nicht gerade nach Prime Time an!

    Vielleicht sollen nicht alle etwas mitbekommen?

  87. Ich kanns nur immer wieder sagen, ein Volk wie die Deutschen, fleißig, strebsam, intelligent welches sich nach zwei Weltkriegen schnell wieder aufgerichtet hat, lässt sich vom Abschaum der Welt zugrunde richten. Wann wird dieses Volk endich die Ärmel hoch krempeln und handeln. Setzt diese Politiker endlich ab die in absehbarer Zukunft den Untergang dieses wirtschaftsstarken Landes besiegeln werden.

  88. Ich finde es erschreckend, dass bei der „Welt“ die vernünftigen Kommentare fast alle gelöscht wurden, aber z.B. sämtliche unsäglichen Kommentare dieses Trolls „Dr. Farn“ stehen blieben. Wenn man bedenkt, dass die „Welt“ zum Sprnger-Konzern gehört, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

    #95 Preston

    Guter Brief zum Thema. Aber ich fürchte, der wird gar nicht erst gelesen. Aber einen Versuch ist es wert.

  89. #113 KDL (14. Aug 2008 09:25)

    Das ist im SpON_forum noch schlimmer!

    Dort wird jede Kritik am MohammedanerInnentum gnadenlos gelöscht, während z.B. MohammedanerInnen unzensiert „Verständnis“ für die Ermordung Theo van Goghs zeigen können!

    Augstein würde sich im Grabe umdrehen!

  90. Off Topic – gerade in der Bild:

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“
    DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht am 15. Juni 1961

    „Es bleibt definitiv dabei: Mit der Linkspartei wird es keine Zusammenarbeit geben – weder so noch so.“
    Hessens SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti am 17. Januar 2008 in BILD

  91. Hi,

    wie SUZI Rüsselsheim mit harschen Worten beschreibt, bringt es schon zum Ausdruck, wenn man es bitterböse meint.

    Geboren, aufgewachsen bin ich auch in Rüsselsheim und in meinen Erinnerungen ist Rheim am Main eine schöne Kleinstadt mit dem dazugehörigen Charme.

    Achja, ich ging auf eine Europaschule, die int. besetzt war, ist. Meine Freunde freunde hatten die unterschiedlichsten Nationalitäten.

    Kulturelle Berührungsängste gab es absolut nicht, da wir ja alle zusammen in der Stadt aufwuchsen, dort lebten.

    Heute ähnelt Rheim einer Südländischen Stadt und ich komme mir während Besuchen vor wie im Ausland. Daran ist nichts verwerfliches.

    Ins. ist Rheim runtergekommen, Karstadt, Stadion/Bad, sieht schlimm aus. Das ist aber nicht der Fehler von den Bürgern, sondern von der Politik die in Rheim betrieben wird.

    Natürlich ist es schade, wenn alteingesessene Geschäfte mit langjähriger Tradition schließen, wenn jedoch die kaufkräftige Kundschaft fehlt und die Kriminalität steigt, dann ist halt irgendwo immer cut.

    Damals zu meiner Zeit blühte das Geschäft bei der Adam Opel AG. Nun, die Kundschaft von damals ist in Rente, weg. Der Arbeitsstellenabbau, die Auslagerungen von Opel haben auch zum Verschwinden der Kaufkraft geführt. Wo keiner mehr Geld hat kommen die 99 Cent Läden.

    Die Bauwagensiedlung: Zu meiner Zeit standen ein paar Bauwagen am Maindamm auf einer Wiese. Heute ist dort alles Zugewachsen und die Bauwagen, so verottet wie sie sein mögen, perfekt integriert. Holzterassen, VW-Bullie Karossen, leere Weinflaschen. Also das ganze sollte als Kunstwerk erhalten bleiben.

    Eines jedoch ist bis heute erhalten geblieben: Der unverbaubare Charme der Hintergärten in der Altstadt. Abgeschottet von der Aussenwelt, konserviert für alle Zeiten! Rheim, meine Heimatstadt werde ich nicht verteufeln oder mich dafür schämen dort geboren zu sein. Niemals!

  92. Suzi spricht mir aus dem Herzen, da ich auch in
    einer stark kulturbereicherten Kleinstadt, (Gronau/Westfalen) lebe, deren Straßenbild von Ausländern, Armen, Alten, Dönerbuden und Kulturvereinen geprägt ist. Fast ausnahmslos denken hier die jungen Leute wie sie, nichts wie weg!

  93. #64 Zenta (14. Aug 2008 00:14) @#50 Zenta

    ….West-Jäger, oft sehr gute Schützen, viel Training auf Schießständen, Lieblingswild: Rehe, die wehren sich nicht!, aber zu viel Schiss vor der (kampfstarken) Realität, trotz guter Waffe!…

    West-Jäger, Niedersachsen, Schuss auf flüchtigen 100 kg Keiler…Treffer, aber Schwein liegt nicht im Knall, Wildbretschuss, Sau klagt, läuft ins Schilf!
    Ich hinterher, West-Jäger, gut gemeint: “Pass auf, angeschweisstes Schwarzwild greift an!”

    Ich: “Na und, ich hab doch ein Gewehr!” Mein kleiner Teckel stellt den Keiler, Standlaut, ich hin, Fangschuss!”

    Fragte ich den “Profi”, “Willste rote Arbeit machen?” Wessi konnte nicht mal aufbrechen: “Bin kein “Aufbrechprofi!”

    Ossi Zenta ist ein „Aufbrechprofi“. Toll!

    „Westjäger“ – „Ostjäger“ – „Nordjäger“ – „Südjäger“:

    Wildbretschuss – Fangschuss – Sockenschuss.

    Wem es so viel Spaß bereitet, Tiere zu töten, kann nicht sauber ticken. Zentas Beitrag ist einfach nur widerlich.

  94. Vermeiden Sie München, die Stadt ist ein Albtraum geworden.

    Ich verlasse das Haus nur noch mit meiner selbstgebastelten Ultraschallkanone.

    Das ist eine Ultraschall-Ungezieferscheuche von KEMO M071N eingebaut in eine Taschenlampe und eingestellt auf 17 kHz. (wie Mosquito, nur billiger und tragbar)

    Diese Ultraschallkanone verstößt nicht gegen das Waffengesetz, man verletzt keinen Menschen, aber es ist ein wirksamer Schutz gegen „Südländische Bereicherungen“ bis 25 Jahre.

    Ob an der Isar, am Starnberger See, im Englischen Garten, oder nachts in der U-Bahn, diese Ultraschallkanone hätte schon viele unschuldige Menschenleben retten können und hilft nebenbei auch gegen Mücken.

    Den das Auge beleidigenden Anblick der Burkas, die abfälligen und hasserfüllten Blicke aus finsteren bärtigen Gesichtern, pöbelnde und rempelnde Jugendliche, nebst zugehörigem Geruch dieser Kultur, wird man wohl ertragen müssen.

    Es ist der Verlust von unbeschwerter kindlicher Fröhlichkeit und selbstverständlicher Sicherheit, der die Lebensqualität in Deutschland nachhaltig zerstört hat.

    Diese Lebensqualität, des sich Wohlfühlens in seiner Heimat, kann man für Geld nicht kaufen oder per Gesetz beschließen.

    Wahlen werden übrigens nichts verändern, die erinnern mich nur jedesmal wieder an die DDR.

    Die, die Ihre Schwerter in Pflüge umschmieden werden für die pflügen die es nicht tun.
    „Wer kein Schwert hat, der verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert!“
    Jesus Christus; Lukas 22, 36

  95. #6 Gourmet
    ich hoere immer nur „strafwählen“ was soll amn den wählen? npd???,… nein danke!

  96. Deutschland, nun bald im Jahre 90 der Republik,
    ist am Ende seiner Geschichte angelangt. Die letzten 90 Jahre waren so unglaublich grotesk. Und in einem grotesken Furioso wird es enden. „Es lebe das Neue, es lebe die deutsche Republik“, tönte Scheidemann 1918. Wegen dieser Neuigkeit wurden Millionen und Abermillionen Menschen ermordet. So ist es nun einmal, die Richtung einer Republik wird nicht am Wohle von Generationen gemessen, sie
    folgt einer Advokatenidee, oder der Idee eines
    Anstreichers, Dachdeckers, einer verhinderten „Theaterwissenschaftlerin“, den Augenblicksideen der Arbeitsscheuen und Kaffeehausdemagogen eben(in der BRD nennt man seinen Gegner gerne auch „Stammtischpolitiker“). Die Republik ist das Experimentierfeld der menschliche Schicksale. Nun, die BRD ist am Ende. Vielleicht sollte man den etwas irreführenden Inhalt ihres Kürzels „Bundesrepublik Deutschland“ im Jahre 90 nach Scheidemann in BLÖDREPUBLIK DHIMMISTHAN umdefinieren.

  97. #121 prausnitzer (14. Aug 2008 10:46)

    So gesehen hat „Bündnis90/Die Grünen“ durchaus eine neue Interpretationsmöglichkeit! 🙂

  98. #33 Gourmet

    ich bin ja bekennende lesbe,und auch viel in der „szene“ unterwegs und solche aussagen wie schwule und lesben beten mosls und multikulti an kann ich nur zurueckweisen!!!
    ganz im gegenteil. der letzte bericht der musls all la schweinefleisch machte uns homo hat in der szene doch einige recht wachgeruettelt. die homo`s die ich kenne wollen alle kein multikulti.
    ich zu meinem teil kann nur sagen ein deutscher hat mich noch nie beleidigt die musls tun es tag taeglich!!!

  99. # 118 sauron, ich komme aus der Nachbarschaft von dir (Emsdetten), wo es noch nicht so schlimm wie Gronau ist. Aber ein Blick in die anderen Nachbarstädte wie Rheine, Ibbenbüren, Münster etc… ist besorgniserregend.
    Und wie zur Bestätigung gab es ja auch vor ein paar Tagen in Lengerich eine ähnliche Schießerei (aus Gründen der „Ehre“) wie in Rüsselsheim.

    Wir befinden uns jetzt in der Phase, in der die ethnisch-kulturell begründete Gewalt aus den Ballungsräumen in die Kleinstädte überschwappt und dort das Leben zersetzt.

  100. #125 johannwi (14. Aug 2008 11:06

    Guckst Du hier:

    http://www.staatspolitik.org/?p=165

    Molekularer Bürgerkrieg
    geschrieben am Mittwoch 5 September 2007

    Schon vor zehn Jahren beschrieb Hans Magnus Enzensberger in seiner kleinen Studie “Vor dem Bürgerkrieg” die kommenden Auseinandersetzungen in den westlichen Staaten mit hohem Ausländeranteil als den “molekularen Bürgerkrieg”. Das “Molekulare” ist das Diffuse, Ungeordnete, Schleichende, die schrittweise Eskalation, das Indifferente, das Unklare: Wenn deutsche Schüler von gut organisierten Araber- oder Türkenbanden “abgezogen” werden, also Schutzgeld bezahlen und Mißhandlungen über sich ergehen lassen müssen, also voller Angst in den Alltag gehen, wird es immer eine Menge Deutsche geben, die darin keinen kaum mehr eindämmbaren Vorbürgerkrieg sehen, sondern kriminelle Einzelfälle, die von Polizei und Justiz wie Einzelfälle zu behandeln seien.
    Das größte Problem des Vorbürgerkriegs ist die Unübersichtlichkeit, ist der Deutungsspielraum, ist das Fehlen einer Kriegserklärung. Das teilen derVorbürgerkrieg, der molekulare Bürgerkrieg, der geistige Bürgerkrieg mit dem klassischen Bürgerkrieg: Auch er (vgl. Rot gegen Weiß in Rußland; Republikaner gegen Falange in Spanien; Freikorps gegen Spartakus in der Weimarer Republik) ist einfach plötzlich offensichtlich, ganz ohne Kriegserklärung, und wer wach war, konnte seine Eskalationsstufen wahrnehmen.
    Nicht nur der fehlende Startschuß, die “Beginnlosigkeit”, sind Grund für die Unübersichtlichkeit des Vorbürgerkriegs/molekularen Bürgerkriegs: Es sind die vielen Bruchlinien und Deutungsspielräume, die das entschlossene Handeln andauernd unterminieren, schön zu sehen in den Kommentaren zum letzten Beitrag (”Vorbürgerkrieg”).
    Das ist wohl der Kernpunkt: Es wird keinen Startschuß geben, keinen deutlichn Übergang vom Vorbürgerkrieg in den Bürgerkrieg. Der molekulare Bürgerkrieg, der Vorbürgerkrieg IST bereits der Ernstfall und nicht sein Vorstufe.

  101. Vorhin schrieb ich an die Redaktion von Welt.de und an mail@bundestag.de den folgenden Brief:

    «Sehr geehrte Redaktoren und Zensoren

    Wo ist der Kommentar von Leserin „Suzi“ geblieben“? Warum haben Sie ihn gelöscht? Ich protestiere aufs Entschiedendste gegen diese Art von Zensur und Unterdrückung der freien Meinung.
    „Wer die Augen verschließt, der denkt verkehrt“, heißt es schon in der Bibel in Sprüche 16,30 (Übersetzung Schlachter 2000). Leider gilt auch der Umkehrschluß: Wer falsch denkt, der verschießt die Augen.

    Ein TRAURIGES Zeugnis für die deutsche Pressekultur und die geistig-politische Lage!!»

    Eine Antwort wird ziemlich sicher ausbleiben, aber Schweigen wäre noch schlimmer als – momentane – Erfolglosigkeit.

  102. SUZI beschreibt das Endstadium des Prozesses, der in Mannheim gerade im vollen Gang ist. Seit Jahren kann man den Rückzug abwechslungsreicher und einigermaßen anspruchsvoller Geschäfte aus der Innenstadt erleben, z.B. Karstadt, Prinz, Vedes etc. Stattdessen gibt es jetzt Döner, Tesettür, Spielhöllen und Call-shops. Der Versuch, dort eine Conrad-Electronic Filiale zu betreiben ist nach ca. einem Jahr gescheitert. Ich warte täglich darauf, das sich auch die letzten einheimischen Geschäfte zurückziehen. Man fühlt sich in dieser Stadt nicht mehr wohl. Und was macht die (SPD) Stadtführung ? Sie stellt Infotafeln zum Thema Migration auf…

  103. #127 Eichbaum (14. Aug 2008 11:37)

    Die Quadrate oberhalb der Breiten Strasse habe ich schon vor 10 Jahren so gut es geht vermieden, die Entwicklung überrascht also nicht wirklich! 🙁

    Aber viel verbessert hat sich durch meinen Umzug nach Köln auch nicht! Von der Traufe in die Traufe!

  104. PI hatte großes Glück, denn der Kommentar dieser Suzi wurde nach nur wenigen Minuten von der Welt-Online-Zensur gelöscht.

    Wie die ignorante Gutemenschen-Presse Rüsselsheim beschreibt, kann man z.B. hier nachlesen: http://www.echo-online.de/wir_ueber_uns/template_detail.php3?id=331793

    Daraus:

    Heute leben Menschen aus 112 Nationen in Rüsselsheim, das mit rund 24 Prozent den zweitgrößten Ausländeranteil in Hessen nach Offenbach (26,2) hat. Zählt man die Eingebürgerten und in Deutschland geborene Nachkommen hinzu, beträgt der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund, wie es heute heißt, in Rüsselsheim fast 40 Prozent. Dass das Zusammenleben weitgehend friedfertig geschieht, darf sich die Stadt zugute halten.

    Klaro: Massenschießereien, häufige Messerstechereien und ständige Schlägereien stellen Zeichen von „weitgehender Friedfertigkeit“ dar, was sich die Stadt „zugute“ halten kann.

  105. #128 Eichbaum, #129 klandestina

    ich bin alle 3-4 monate in MA und bin jedes mal auf’s neue entsetzt wie’s bergab geht, immer mehr billigläden , dönerbuden …

    Es gibt nur noch wenige sogenannte weisse viertel…ansonsten eine verlorene stadt

  106. #126 Eurabier (14. Aug 2008 11:24)

    Der Text „Molekularer Bürgerkrieg“ ist genial.

    Trifft genau dn Punkt!

  107. # 126 Eurabier, vielen Dank für den hochinteressanten Artikel zu Enzensbergers „molekularem Bürgerkrieg“. In dem Zusammenhang habe ich bei der Zeit auch was von Enzensberger ergoogelt: http://www.zeit.de/1996/28/enzensb.txt.19960705.xml

    Es ist schon bemerkenswert, wie deutlich jetzt gewisse Voraussagen Wirklichkeit werden. Und während 1996 der ZEIT-Autor in o. g. Artikel noch von erfolgreichen Friedensverhandlungen in Bosnien fantasierte, gab es 1998 von der frisch gewählten rot-grünen Regierung den Marschbefehl dorthin……

  108. Wurden schon türkische Sachverständige eingeflogen ? Vielleicht können die ja doch noch einen rechtsradikalen Hintergrund konstruieren.

  109. Rüsselsheim ist wie überall in den Städten, wo Muslime die „Macht“ übernommen haben!
    Deutsche Bürger ziehen weg, Türken und andere Araber rücken nach, die Schulen haben einen Deutschanteil von unter 10%! Die jetzt so genannte „Familienfehde“ soll wieder nur ablenken von der Gewaltbereitschaft dieser Muslime. Schon wieder wird nach Verständnis gerufen. Natürlich nicht für die Griechin, die als Gast dort saß. Bedauerliches Opfer, zur falschen Zeit am falschen Platz! Die Politik aber ist nicht bereit zu einem knallharten Durchgreifen und 1005igem Durchsetzen der Gesetze! Denn dies ist doch nur der Anfang! Kommt es wirklich zu den vorhergesagten Anschlägen, ist es zu spät!
    In welchem Land der Erde (außer Großbritannien) können sich Migranten so gebärden, wie in Deutschland?

  110. #61 Kreuzotter

    Damit dürfte klar sein, was die Eliten planen, der Türkei-Beitritt plus Niederlassungsfreiheit ist beschlossen in der EU, d.h., es werden Millionen Moslems einwandern aus der Türkei, und wahrscheinlich auch aus Nord-Afrika und dem Nahen-Osten. Denn ohne diese gewollte millionenfache Einwanderung wird der Islam in der BRD nicht auf 50% anwachsen können, jedenfalls nicht in diesen Jahrhundert. Eins ist auch sicher, von den Alt-Parteien ist kein Widerstand mehr zu erwarten, die haben das deutsche Volk und den deutschen Kulturraum abgeschrieben. Es wird Zeit, dass die Unions-Partein ihr „C“ aus dem Namen streichen (und die CDU kann in einem Aufwasch ihr „D“ durch ein „I“ ersetzen).

  111. Ich bin sehr verärgert bezüglich der aktuellen Berichterstattung, da die konsequente Beschönigungsstrategie jegliche Mindestsolidarität mit dem Opfer vermissen läßt. Die bagatellisierende Redeweise über „Händel zwischen jungen Kerlen“ (so sinngemäß SPON) verniedlicht den Umstand, dass grundsätzlich bewaffnete Banden konsequent ihre Fehde unter Einbeziehung menschlicher Schutzschilde und Geiseln austragen auf das Niveau einer Auseiandersetzung unter Kerweburschen (die ich keinesfalls billige, aber wem’s gefällt).
    Die Frankfurter Rundschau gerät in ihrem Verharmlosungsversuch mE selbst in rassistisches Fahrwasser, indem diverse „Ethnien“ (im Sinne der FR) als affin zur „organisierten Kriminalität“ diffamiert werden, nur „die Türken“ würden diese nicht kennen. Angedichtet werden Mafiamethoden wie schon von „Experten“ Özdemir gerne „den Russen“, „den Bulgaren“ und anderen Ost-Europäern.
    Wieso werden nichtmal angesichts eines unschuldigen Opfers klare Versäumnisse & Fehlentwicklungen eingeräumt? Nach dieser Geschicht muß ich quasi annehmen, dass in diversen Eiscafes entsprechender Stadtteile bis an die Zähne Bewaffnete herumsitzen, weil nach ihrer eigenen Logik jederzeit gleichfalls bewaffnete Killer aufkreuzen könnten… Während ich meiner Tochter ein Eis bestelle, wurde ich vielleicht sondiert, kategorisiert und als mögliche Geisel/Schutzschild verworfen – oder auch nicht??? Könnte nichtmal in einem allerersten Ansatz ein Mindestversuch des Einsammelns von Knarren passieren?
    Als in den 70er ein paar Spinner Desperado spielten und verurteilenswerterweise die relativ eng umgrenzte Zielgruppe der „Entscheider“ ins Visier nahmen, gab es in meiner Erinnerung permant Kontrollpunkte, Strassensperren, Schleyerfahndung usw. Diesen Zustand werden sich die wenigsten wieder wünschen, nur welches Konzept gibt es erstmal zur Entwaffnung solcher Gangs (die bedauerliche Alternative wird sein, dass biedere Schützenvereine hochgepuscht durch diese Entwicklungen vermutlich den Milizgedanken entwickeln werden. Das städtische Bürgertum versorgt alternativ den Nachwuchs inzewischen mit Kampfsportunterricht im Vorschulalter – wohl kaum wg. des philosophischen Hintergrunds…)

  112. @ Johannwi
    Bei zu starker kultureller Bereicherung „kippen“
    Kleinstädte wie Gronau schneller als Großstädte:
    Verwahrlosung, kulturelle Verflachung, hochgradige Kriminalitätsrate und Verblödung.

  113. „Wenn ich mit dem Studium fertig bin, ziehe ich hier weg. Am besten weit weg, raus aus dem Rhein Main Gebiet. “

    Ich tippe mal darauf das Suzi auswandern wird, wenn sie merkt, dass es deutschlandweit nicht viel besser Aussieht. Zumal sich die Lage in den nächsten zehn Jahren noch weiter verschlechtert. Dann hat sie Berufserfahrung und im Ausland wird man sie mit Kußhand nehmen.

  114. Am besten ist noch der Titel der WELT:

    „Rüsselsheim ist wie Texas“

    JAA – wäre Rüsselsheim mal so wie Texas !!!

  115. Breaking news (Nachrichten zum Kot…)

    Bei der Schießerei am Dienstagabend waren drei Menschen getötet worden. Hintergrund des Vorfalls könnte ein Streit zwischen einzelnen Mitgliedern zweier türkischer Gruppen sein. Bei den Opfern handelte es sich um zwei Türken aus Wiesbaden und Raunheim sowie eine Frau, die zufällig in das Geschehen geriet.

    Es sieht so aus, als ob hier wieder mal jemand den richtigen Riecher gehabt hätte.
    Stammt aus der Nachrichtenseite des linken AOL

  116. #136 Gilgenbach:
    In welchem Land der Erde (außer Großbritannien) können sich Migranten so gebärden, wie in Deutschland?

    In Dänemark!

  117. Kann mir einer sagen wie es so in Giessen oder Neu Isenburg zugeht In Neu Isenburg hatten wir lange Zeit gewohnt??

    Nun ich habe ja das Gluck in einer Kleinstadt in den USA zu leben. Leider komme ich nicht so oft nach good old germany wie ich mir das in der Vergangenheit wuenschte.
    Nun dieses Jahr musste es sein. Mutter wird langsam kraenklich und nach den sie diese Weihnachten nicht herueber……

    Nun gut wir sind ueber Zuerich eingeflogen. Nun dort mit dem Taxi zum lunch. Eigentlich keine Probleme. Nateurlich haben wir dort ettliche Kopftuecher gesehen aber ich glaube wir sahen dort keine Burka.

    In Stuttgart gings eingetlich, wenn ich die Vergleiche hier zu Ruesselsheim und Mannheim lese. Nur was mir sofort auffiel war, das man in Deutschland nicht mehr so frohlich ist wie mir das in Erinnerung war.
    Am Schlossplatz dann, kaum Omis die Taubenfuetterten. Das hat mich ueberrascht. Also das letzte mal als ich dort war waren jede Menge Rentner dort vor dem Schloss.
    Nun wir setzten uns in ein Kaffee und vor allem meine Frau wollte unbedingt einen Kaesesahnekuchen haben.
    Wir reden English untereinander. Nun kann meine Frau natuerlich auch gut deutsch. Die Bedienung war etwas schnippisch gewesen, obs an unserer Sprache lag? Obs der normale Umgangston mit weisen Nord Europaern liegt? Nun mein deutsch duerfte auch nicht auf den neuesten Stand sein, weil ich eben die Sprachveraenderungen die letzten 18 Jahre nicht mitbekommen habe.
    Auf jeden Fall wurden mir pausenlos dumm angemacht. Nein nicht offen. Immer so im vorbeigehen oder durch bloedes anstarren. Dabei dachten wir, das wir bestimmt nicht als touris auffallen wuerden.
    Na ja von Freundlichkleit keine Spur mehr. Ich habe mich ehrlich gefragt, wo die Wuertembergische Gastfreundschaft hingekommen ist.
    Ausserdem wurden wir mindestens 4 mal in einer Stunde von jemanden gefragt: “Brauchst du?” Zwei Polizisten lungerten dabei gemuetlich in der gegend rum. Ueberall Uebwachungskammeras. Zu was man die aufgestellt hat, wenn dort die Drogenhaendler filmreif werden???
    Leider konnten wir nicht mehr nach Offenbach a.M., Neu Isenburg wo wir Freunde haben hats dann auch nicht mehr gereicht. Wie es da heute aussieht duerfte auch anderst als vor 9 Jahren sein als ich letztes mal dort war.
    Nur ein Erlebniss hatten wir dann doch noch. Wir besuchten Freunde in Heumaden und wie das so ist, quasselt man sich eben fest. Es war schon nach 1 Uhr und wir wollten die paar Schritte die Strasse runter zum Taxistand laufen. Wir ernteten entsetzte Blicke. Neeee um Himmels willen, zu gefaehrlich winkten die Freunde ab. Dach gehoert die Strasse dem Jihad. Der Taxifahrer wollte auch nicht die Strasse hochfahren, also hat uns unser bekannter dann noch nach Hause gefahren.
    Ja was ist denn das? Ich war doch nicht in NY in einschlaegigen Vierteln, sondern in einer eher doch von mittelstaendischen Eigentumswohnungsbesitzern belebten Wohngegend. Heumanden were s kennt hat nicht viel zu bieten. Da hat man frueher um 18:30 Uhr nach Ladenschluss das Licht ausgeknipst.
    Wieioft ich von Bekannten und auch von der Familie hoerte: “Ja aber das darf man nicht laut sagen, sonst kommt man in Taeufels Kueche”, kann ich gar nicht zaehlen. Wo ist denn die freie Meinungsaeusserung geblieben. Auf diese Frage ernteten wir nur traurige Blicke.
    Waehlen – auch ein thema das wir besprachen. Nun Eigentlich habe man nur eine Partei, die sich zwar unterschiedliche Namen gegeben habe, aber unterm Strich immer das selbe. Noch nicht mal Unterschiede bei der Kinderrollerbesteuerung.
    Auch mein Neffe mit seiner Freundin bemuehte sich die ganze Zeit darum ihm ja behilflich zu sein “Hier raus”, wie er es sagte, zu kommen behilflich zu sein. Er hat seit dem Studium 9 Berufspraktikas hinter sich. Eine Festanstellung sei aussichtslos, weil er A) die falsche Hautfarbe und B) die falsche Herkunft habe.
    Na ja ich kann das nicht beurteilen. Nur sein unbaendiger Wunsch “Da Raus” zu kommen fand ich erstaunlich.
    Alles in allem. Ich wuerde dort nicht mehr hingehen. Nicht fuer Geld und gute Worte. Gut hier gibts auch viel zu beklagen. Aber man hat die Moeglichkeit weg zu ziehen. Eine amerikanische Kleinstadt ist im vergleich zu Europa das Paradies. Ehrlich.

Comments are closed.