Die links-gutmenschliche Monopolmeinung ist allgemeingültig und immer richtig – so unumstößlich, dass man sie um jeden Preis durchsetzen will – sogar wenn man dafür böse, israelische Seeblockaden durchbrechen muss und dadurch bereitwillig Terroristen in die Hände arbeitet. Denn die Palästinenser sind ja die Guten und darum muss ihnen unter allen Umständen geholfen werden, ohne Rücksicht auf Verluste. Die antizionistische Mainstream-Mitläuferschaft jubelt über solchen „Heldenmut“

Als die Schiffe „Liberty“ und „Free Gaza“ am späten Nachmittag in Sicht kamen und auf den Küstenstreifen zusteuerten, brach lauter Jubel los. Mit beflaggten Fischerbooten, Spruchbändern und Beifall begrüßte die Menge die Aktivisten, die am Freitagmorgen den Hafen von Larnaka auf Zypern verlassen hatten.

Zuvor hatte die israelische Regierung die Initiatoren der Aktion – unter ihnen US-Bürger, Griechen, Israelis, Deutsche und Briten – davor gewarnt, in das Seegebiet vor dem Gazastreifen einzudringen. Im Verlauf des Tages meldete eine Sprecherin der Organisatoren in Israel, die Kommunikationseinrichtungen der Schiffe seien gestört worden.

Vor ihrer Abfahrt in Larnaka hatte der Chef der Aktion „Free Gaza“, Paul Laruee, die Probleme im Gazastreifen als Menschenrechtsverletzungen angeprangert. Unter den Aktivisten befand sich auch eine Schwägerin des ehemaligen britischen Premierministers Tony Blair, des gegenwärtigen Chefunterhändlers des Nahost-Quartetts.

In Gaza-Stadt erklärte der Chef des palästinensischen Zentrums für Menschenrechte, Raji Al-Surani, die Aktivisten wollten der Welt eine einfache Botschaft übermitteln: Die Abriegelung des Gaza-Streifens sei illegal, ungerecht und müsse beendet werden.

Alles in allem also ein voller Erfolg für die palästinensische Propaganda-Maschinerie, die trotz mörderischer Tatsachen nicht müde wird, sich selber in der Opferrolle zu präsentieren, während die tatsächlichen Angriffsziele – die Israelis – mit gutmenschlicher Zustimmung verteufelt werden. Der gute, alte, europäische Antisemitismus tut das Seine dazu.

(Spürnase: JJPershing)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. War die letzten Wochen im Urlaub (natürlich ohne Internet und Deutsches TV)
    Wäre hier jemand so nett mir aufzuzeigen wie die Lichterkettenaktionen, Demonstrationen und Bittgottesdienste gegen den Einmarsch der Russen in Georgien abgelaufen sind?

  2. Wenn die AraberInnen die Waffen niederlegen, wird es Frieden geben.

    Wenn die Israelis die Waffen niederlegen, wird es kein Israel mehr geben!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Es ist schon erstaunlich, wie leicht sich besonders jüngere Leute von der palästinensischen Propaganda einfangen lassen. Aber nicht nur die Propaganda ist hier schuld, sondern ebenso die heimischen Medien, die Tatsachen nicht selten verdrehen. Heutzutage einen aufrichtigen Journalisten zu finden, gleicht der Suche nach der berühmten Stecknadel im Heuhaufen. Auch in Deutschland ist dies bei der „Süddeutschen“ oder dem „Spiegel“ nicht anders. Und wer die „Tagesschau“ – Berichterstattung sieht, der kann sich meist nur noch übergeben. Das Judentum wird falsch dargestellt, die Geschichte überhaupt genauso wie die politische Realität. Aber andere Länder wollen den arab. Terror fernhalten und so geht man schon einmal „ungewollt“ Kompromisse mit Terroristen ein. Alles zum Wohle des eigenen Landes.

    http://lebeninjerusalem.blogspot.com/2008/08/segeln-fr-den-terror.html

  4. „Palästinensisches Zentrum für Menschenrechte“?! Das klingt ja wie Adolf-Hitler-Zentrum für jüdische Kultur. Wann haben sich „Palästinenser“ jemals für Menschenrechte interessiert?

  5. Was treibt eigentlich unsere Marine da unten im Mittelmeer, ausser Kaffefahrten zu veranstalten ?
    Die sollten doch so etwas verhindern ?
    Oder hab ich da was falsch verstanden ?

  6. Palästina hat es nie gegeben, gibt es nicht und wird es glücklicherweise auch nie geben. Die „Palästinenser“ sind lediglich jordanische Araber, die keiner will, noch nicht einmal ihre „Brüder im Scheitan“ und zu nichts nützen.

  7. Ich hab mich schon gewundert was mit den ganzen „Free Tibet“ Fahnen auf den Balkons der Gutmenschen geschehen wird wenn die Olympiade in China vorbei ist, jetzt weiss ich es, sie werden ganz einfach ersetzt durch „Free Palestine“ Fahnen. Die sind zwar farblich nicht ganz so trendy und stylisch wie die Tibetfahnen aber man sich durch „Free Gaza“ nochmal aus der Masse der Weltverbesserer hervortun. Bekommt man eigentlich eine Strafanzeige wenn man hierzulande auf die Tibetfahne uriniert?

  8. Free Gaza!

    Ich finde auch, dass es höchste Zeit wird, Gaza von den Palästinensern zu befreien.

  9. #5:

    „Palästinensisches Zentrum für Menschenrechte“:

    Absurder geht es nicht mehr.

    Wobei boanerges, Grüße übrigens an Mk, mit seiner Darstellung recht hat. Nicht einmal wiki traut es sich zu leugnen. Siehe dort.

  10. Ihr müsst das verstehen. Wie soll sich ein Mediengeiler Gutmensch der sich unbedingt im Fernsehn als „Held“ präsentieren will noch machen ? Green Peace hat alle „coolen“ Schlauchbootaktionen schon abgezogen , anketten gegen Atomwaffen war auch schon so oft und eine Sitzblockade gegen eine geschlossene Grenze ist auch eher kontraproduktiv. Robbenkloppen , Dünnsäure verknappen , Atomkraftwerke alles schon mal da gewesen und mit irgendwelchen Kleingärtnern gegen Auto oder Startbahnen zu demonstrieren weil die sich lediglich in ihrem Spiesserdasein gestört fühlen ? Ach , komm geh weg ! Atomtests gibt es auch nicht mehr .
    Da bleibt doch nur noch Gaza , da sind die Augen der Welt , da sind dir die Kameras sicher … und wer weiss , vieleicht findet sich noch ein totes Kind das man empört in die Kamera halten kann !

  11. “Palästinensisches Zentrum für Menschenrechte”?! Das klingt ja wie Adolf-Hitler-Zentrum für jüdische Kultur.

    VOLLTREFFER SEHR GUT !!!!

    …oder wie ein JBK Zentrum für Meinungsfreiheit.

  12. Das verwundert mich jetzt aber. Erklärungen der israelischen Marine sind anscheinend auch nichts mehr wert. Die wollte doch den Blockadedurchbruch nicht zulassen. Naja, die müssen selber wissen, was für ein Bild sie für Terroristenunterstützer damit hinterlassen.

  13. Äbwägungsfrage denke ich mal ein paar tote „Friedensaktivisten“ wären wohl „gefährlicher“ gewesen als die üblichen Schmuggeleien von möglicherweise als Hilfsgüter getarnte Waffen.

  14. #18 DrLabuv

    Überrascht dich das wirklich? Für Terrororganisationen wie die Hamas oder Hisbollah darf man ja in Deutschland aber leider auch in Österreich unter dem Deckmantel der Gemeinnützigkeit sogar „Hilfsgelder“ sammeln und in „Vereinen“ Propaganda und gute „Stimmung“ für diesen antisemitschen Abschaum der Menschheit machen …

  15. Es ist immer der gleiche Fehler den die Israelis hier machen, die helfen den Pallis mehr als jede Aktivisten mit ihrer Unentschlossenheit und Gutmenschtum.

  16. Wie wir, wissen auch die Israelis, dass diese sogenannten Friedensaktivisten die ERSTEN sein werden, die an einem ala geweihten Baukranhaken baumeln werden, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.

    Für diese Typen kann sich Israel also getrost die Munition sparen…
    das machen die Palis dann, wenn es soweit ist, wohl ganz umsonst…

  17. Die multikulturelle Gesellschaft wird Ihnen präsentiert mit freundlicher Unterstützung von Bürgerkrieg90/Die GrünInnen:

    http://www.welt.de/welt_print/arti2363859/Multikulti_kriminell.html

    Multikulti kriminell

    Lübeck/Fehmarn – Internationaler geht es kaum. Bei einer Kontrolle am Fährbahnhof Puttgarden auf Fehmarn hat die Polizei einen Iraker überprüft, der ein Auto mit schwedischem Kennzeichen nach Dänemark bringen wollte. Nach Angaben der Polizeidirektion Lübeck vom Freitag ist der 30-Jährige in der Tschechei geboren und wohnt in den Niederlanden. Er legte einen gefälschten irakischen Führerschein und eine internationale syrische Fahrerlaubnis vor, die er mithilfe des gefälschten Führerscheins erlangt hatte. Die Polizei schrieb eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Führerschein und behielt eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1400 Euro ein. dpa

  18. Die ganze Welt schaut auf Gaza und bemitleidet ein Volk, das eine Regierung gewählt hat, die keinerlei Interesse an Frieden mit Israel zeigt. ja schlimmer noch: es weiss jeder wer hinter der Hamas steckt und jeder weiss, dass diese regionale Macht die Juden liebend gerne ins Meer treiben möchte.

    Vollständige Nichtbeachtung dagegen findet der Völkermord an den Kopten in hiesigen Gutmenschenkreisen. Lage zeit schleichend nimmt er im Zuge der wahabisierung der ägyptischen Gesellschaft an Dynamik zu. Die Gräuel, welche an der assyrischen Bevölkerung im Irak stattfinden werden dabei ebenfalls mit Desinteresse abgestraft. Es ist ein Wunder, dass zumindest der Völkermord an den Armeniern noch teilweise Kopfnicken bewirkt…

    Gott segne die Kopten und die assyrische Kirche – sie haben meine volle Sympathie!

  19. Vielleicht geraten die vertrottelten Gutmenschen ja zwischen die Fronten von Islamfaschistischer Hamas und Arafats Mördebande. Das wär schön.

  20. Henryk M. Broder 23.08.2008

    Jubel, Trubel, Heiserkeit

    Nun, da die “Free Gaza“-Aktivisten am Ziel ihrer Reise angekommen sind und ihre Geschenke übergeben haben, 2oo Hörgeräte für Kinder, überlegen Hedy und ihre Begleiter, wohin sie als nächstes fahren könnten. Zwei Möglichkeiten bieten sich an: Auf dem Landweg nach Darfur oder übers Wasser nach Poti am Schwarzen Meer, eine georgische Hafenstadt, die von den Russen besetzt gehalten wird.

    Erst einmal aber muss der Erfolg gefeiert werden, Israel besiegt zu haben. Noch schöner wäre nur noch gewesen, wenn Israel die beiden Schiffe angegriffen und versenkt hätte. Man kann sich auf nix mehr verlassen, nicht mal auf die Zionisten.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/jubel_trubel_heiserkeit/

    Ratio

  21. Israel sollte die Deppen nicht wieder rauslassen. Dann könnten sie beim „Aufbau“ des Kalifats helfen, und sich direkt überzeugen, wie großartig es ist, unter der Regierung der Rechtgläubigen zu leben.

  22. #2 Jochen10

    Der ist wirklich gut!
    In D werden Lichterketten, Friedensgottesdienste und Demos grundsätzlich NUR gegen Rechts, USA und Israel beranstaltet. Alles andere ist unanständig und verstößt gegen politische Korrektheit. Schließlich hat Gas-Gerd als Kanzler einst verkündet: „WIR machen ANSTÄNDIGE Politik!“
    Mal im Ernst: Was will man von DeppInnen wie M-L Beck, C F Roth oder allen anderen Links-GrünInnen erwarten, wenn eine faschistoide Religionsideologie mit geradezu leuchtenden Augen angebetet wird. Drangsalierte Frauen in Vollvermummung gehen denen am A… vorbei! Andererseits werden InländerInnen, die sich zur Familie bekennen, sofort als Nazimütter gebrandmarkt.

  23. Gott ist uns und Israel, und nicht mit diesen gesponsorten Beamten-Piraten.

    Wir glauben an etwas, sie glauben nur an eines…ihren eigenen Vorteil…

    Sie wissen, dass ihnen nichts passieren kann…und gebären sich wie Helden…

    Lasst diese Helden ein einziges Mal vom Flughafen Baghdad bis in die grüne Zone fahren…
    Das wohl etwas zu riskant…
    Aber die Israelische Navy muss diesen Schlächtern auch noch den Weg bereiten…
    Welch Ironie…
    Ohne die Israelische Marine hätten diese „Seemänner“ noch nicht mal anlegen können…

  24. OT wie Islamverteidiger mit Antifaschisten umspringen:
    Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir und sieht mich wütend an:
    „Ich bin der, dem die dritte Welt egal ist.“
    „Ich weiß“, sage ich. Drehe mich zur Theke und warte auf meinen Milchkaffee.
    Özdemir daraufhin laut und abfällig zu einer Gruppe von Jungmännern:
    „Das ist die Ditfurth, eine vornehme Frau von deutschem Adel.“
    Junge, Junge, dachte ich, wenn das dein Problem ist; noch ein Wort, und ich adoptiere dich.

  25. Der gute, alte, europäische Antisemitismus tut das Seine dazu.

    Der verdammt beschissene und von kriecherischen „“““Eliten““““ im heutigen Europa forcierte Antisemitismus ist widerwärtig, erbärmlich und menschenunwürdig.

    Kampf dem linken/rechten/kommunistischen/jeglichem Antisemitismus!

  26. @karlmartell es gibt keinen Rechten Antisemitismus Antisemitismus geht auf den Sozialismus und seinen Derivaten zurück. Heutzutage.
    Ein Rechter kann nicht Antisemitisch sein. Ein Sozialist sehr leicht.

  27. Gibt es denn kein Staftatbestand, gegen den diese Terrorunterstützer (auch wenn sie es als humanitäre Hilfe tarnen und eventuell sogar welche dabei sind, die das selbst glauben) verstoßen haben, aufgrund dessen ma sie hätte festnehmen und verurteilen können.

    Ein halbes Jahr Freiheitsentzug würde bei so manchem von denen vielleicht hilfreich zur Genesung von dieser Störung beitragen.

  28. #5 thabadguy: Wann haben sich “Palästinenser” jemals für Menschenrechte interessiert?

    Unermüdlich: Wenn sie Sozialhilfe aus der entwickelten Welt einfordern oder um Asyl betteln, um auch unsere Staaten mit ihren Geburtenüberschüssen vollzumüllen.

    Wie war das eigentlich mit dem Libanon, wo die armen Palästinensichen Flüchtlinge erst Landnahme betrieben und dann auf fremden Territorium einen „Bürgerkrieg“ anzettelten?

  29. 50 Euro…mehr kann ich mir nicht leisten; bin armer Student, dass diese heldenhaften Blockadebrecher und Seemänner noch nicht mal wissen, wie man einen Palstek knotet und ohne die israelische Marine noch nicht einmal hätten anlegen können. Immerhin haben sie es durch das extrem dicht befahrene Mittelmeer geschafft ohne jemand durch ihre Fahrweise umzubringen.
    Respekt.

  30. Nun ja, dieses ganze „free Gaza“, „free Tibet“, „freedom for X“, „gegen CO2“, „gegen Fluglaerm“, „Atomkraft nein Danke“-Gequatsche zeichnet sich eh meist durch ganz besondere Dumpfbackigkeit aus, von Leuten mitgetragen, die das Farbsehen laengst verlernt haben und nur noch im Schwarz-Weiss-Modus durch die Welt laufen und dabei glauben, die Weisheit und die Moral des Universums entdeckt zu haben. Mein Opa sagte in solchen Faellen: denen sollte man einfach ne Schaufel geben und aufn Acker schicken zwecks Kuhmist verteilen, das wuerde deren Nutzen fuer die Gesellschaft um ein Vielfaches steigern.

  31. Haben die schon eine Waffenlieferung an die Hamas an Bord oder ist das erst für die folgenden Schifffahrten geplant?

  32. „Die antizionistische Mainstream-Mitläuferschaft jubelt über solchen “Heldenmut”“

    Ja, und als nächstes werden sie , nach der Forderung die Stasi neu zu beleben, auch noch Berger Belsen wieder in Betrieb nehmen wollen, denn im Kampf gegen Rechts ist jedes Mittel erlaubt.
    Da Rechts für manche knapp rechts vom linke SPD Flügel beginnt, gelten mind 50% der Bürger der Bundesrepublik als Rechtsextreme und gehören somit zur Zielgruppe der Säuberungsaktionen.
    Mal sehen wenn diese auch die Einsicht gewinnen…..

  33. Wie die Palis ticken erhellt folgender Vorfall:

    Als die Israelis aus Gaza abzogen, ließen sie u.a. ihre funktionierenden Gewächshäuser zurück, wo hochwertiges Gemüse und Blumen gezüchtet wurden.

    Als dann der Pali-Mob anrückte, wurden als erstes die Gewächshäuser zerstört und zu Kleinholz verarbeitet.

    Heute beschweren sie sich, dass sie nichts zu essen haben. Einfach toll!

    Die Palis sind einfach geborene Terroristen und werden auch nie etwas hinzulernen.
    Wo sind die ganzen Milliarden Hilfsgelder geblieben? Im Korruptionssumpf verschwunden, von den „Führungskräften“ vereinnahmt oder für Waffenkäufe drauf gegangen!

    Es ist ja auch in absehbarer Zeit nicht davon auszugehen, dass die linkslastige EURRS mal die Realitäten sieht.
    Die Ägypter wissen nur zu genau, warum sie das Gesindel nicht in ihr Land lassen.

  34. #46 Dietrich von Bern (24. Aug 2008 10:06)

    Als die IDF freiwillig abzog, versprach die Fatah, die Synagogen nicht zu beschädigen.

    Es geschah aber doch, Lichterketten der deutschen „Kampf-gegen-Nazis“-Bewegung um Claudia Fatima Roth blieben aus.

    Als die IDF freiwillig abzog, begann der Beschuss der Hamas mit Kassam-Raketen, die deutsche Friedensbewegung um Claudia Fatima Roth schwieg!

    Als die Hamas vor vier Wochen die Fatah angriff, suchte die Fatah Schutz bei der verhassten IDF!

  35. #33 Pro_D 🙂
    Warum hatte ich es irgendwie schon 100%ig gewusst?
    Aber Danke für die Bestätigung.
    Die alten Mechanismen „Schnauze halten wenn der Russe was anstellt“ funktionieren noch bestens.
    Der Islam ist bestens dabei sich diesen Mechanismus für seine Zwecke zunutze zu machen. Eigentlich hat er schon. Ein grosser Teil der Gutmenscherei hat es schon sauber geschluckt.
    Alle wird er diesmal aber nicht kriegen und es interessiert mich brennend wie er es anstellt eingeschworene Menschenrechtler, der Sorte der man nichts vormachen kann oder Leute wie Alice Schwarzer … als Faschisten darzustellen?

  36. free gaza…unter die totalitäre knute der terror-hisbollah, oder was?
    das einzige demokratische freie system im gesamten nahen osten ist israel! meinen die denn mit „free gaza“ den anschluß an israel?

  37. In dem Tagesthemen-Bericht hieß es, dass auch eine Nonne an Board war. OK, der Bericht selbst war vordergründig neutral. Aber wenn man bedenkt was für einen Sympathievorschuss Nonnen bei uns genießen (noch deutlich vor Ärzten), dann kann man davon ausgehen, dass sich viele Zuschauer sagen „Wenn eine Nonne dabei war, dann war die Aktion ein gutes Werk“. Das war also eine äußerst geschickte und subtile Propaganda der ARD.

  38. # 47 Eurabier

    Die Zerstörung der Synagogen ist doch aus verqueren Sichtweise der Terroristen von Hams oder Fatah nur konsequent.

    Denn nach dem islamischen Glaubensdogma kann einmal erobertes oder durch Einwanderung dominiertes oder beherrschtes Gebiet niemals mehr de-islamisiert werden. Die Armeen Allah´s sind aufgerufen – koste es was es wolle – verloren gegangenes Gebiet (des Reich Gottes), wo man nach den Gesetzen Allah´s lebte (Sharia), wieder zurück zu erobern.

    Hier ein Auszug aus der Hamas-Gründungserklärung, die man jedem dieser „Gutmenschen“ oder Linksfaschisten um die Ohren hauen sollte:

    Die Charta Gottes: Plattform der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas)

    Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

    Artikel 2: Die Islamische Widerstandsbewegung ist ein Flügel der Muslimbrrüder in Palästina. Die Muslimbruderschaft ist eine weltweite Organisation und die größte islamische Bewegung der Neuzeit. (…)

    Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)

    Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (…), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (…) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus (…) mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

    Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. (…) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

    Das macht deutlich, dass es der Hamas nicht um die „Rechte der Palästinenser“ geht, sondern um die Auslöschung Israels und seine Tilgung von der Landkarte. Wo die Juden, die nicht getötet werden, als Dhimmis unter dem „Schutz der Araber“ weiterleben dürfen.

    Im übrigen ist die Fatah ja nicht viel besser, auch wenn sich Abbas jetzt mit der Aura des „Staatsmannes“ umgibt. Er war sein der Gründung immer die Nr. 2 (nach Arafat)der Terrororganisation!
    Unter folgendem Link könnt Ihr Euch die Hamas-Charta reinziehen:

    http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

  39. “Palästinensisches Zentrum für Menschenrechte”?! Das klingt ja wie Adolf-Hitler-Zentrum für jüdische Kultur. Wann haben sich “Palästinenser” jemals für Menschenrechte interessiert?“

    das ist genial!

  40. Jawoll, free Gaza!

    … und zwar von der Hamas, und wenn man schon dabei ist könnnte man Gaza auch noch von der restlichen Baggage dort befreien!

  41. Klar sollte Gaza befreit werden- und zwar von der Hamas. Eine Terrororganisation als Regierung zu haben ist vielleicht für Nazis zumutbar, aber sonst?!

  42. #13 Unlinks

    Ihr müsst das verstehen. Wie soll sich ein Mediengeiler Gutmensch der sich unbedingt im Fernsehn als “Held” präsentieren will noch machen ? “

    Ich wüßte da was, und das wäre wirklich Gefährlich, ganz im Gegensatz zu der Aktion in Gaza. Hier mein Vorschlag: Das Schiff mit Bibeln vollpacken und z.B. Kurs Richtung Saudi-Arabien oder Brunei nehmen. Aber das würden Gutmenschen gar nicht machen, die würden dir höchstens sagen, Bibeln verbieten wäre das gute Recht der Saudis.

  43. @#55 BePe

    der Vergleich mit Saudi-Arabien funktioniert nicht wirklich, weil dort schon seit sehr langer Zeit nicht mehr einheimisches Christentum nachgewiesen werden kann. Weshalb muss ich wohl kaum erläutern.

    Naheliegender wäre zB. aktive Hilfe bei der assyrischen Bevölkerung im Irak. Diese wird nachweislich systematisch vertrieben und umgebracht. Bibeln muss man da gar nicht mitnehmen – wenn ein sunnitischer Al-Qaida Freak oder ein schiitischer Millizionär sieht, dass ein Europäer den Christen Medikamente oder Proviant bringst, reicht das um den Dschihat mal in der eigenen Nachbarschaft auszutragen.

    Leider scheint das Schicksal der Christen und deren schon bald vollendete Ausrottung keine Sau für eine Demo oder Lichterkette zu animieren. Irgendwie ganz ähnlich wie in den 30er Jahren, als niemand wusste was denn da im Lager nebenan so genau stattfand…

  44. Paul Laruee, ein tumber Tor ?

    Nicht nur — ein gefährlicher, menschenverachtender Antisemit, Knecht der europäischen perversen „UNO-Menschenrechtsclique“.

  45. Gerührt war ich von den Hörgeräten, die die Friedensaktivisten den Kindern von Gaza mitgebracht haben. Jetzt können sie die antijüdische, antiwestliche und allgemein menschenverachtende Hetze, die die Hamas via gleichgeschaltetem Rundfunk vebreitet, wieder besser verstehen.

  46. Diese Heuchler! Die sollten sich mal um die unterdrückten Afrikaner im Sudan oder die unterdrückten Bahai im Iran kümmern oder überhaupt um Menschenrechte in der arabischen Welt! Aber das würden sie nie wagen!

  47. Mit an Bord dieses „Heldenschiffes“ ist Yvone Ridley, eine zum Islam konvertierte britische Journalistin, die ihre Liebe zum Islam entdeckt hatte, nachdem sie wochenlang von der Taliban in Afghanistan gefangen gehalten wurde.So sympathisiert sie mit allen extremen Islamofaschisten der brtischen Insel, unterhielt sogar gute Beziehungen zum einäugigen Zyklopen der Finsbury Park Mosque, der jetz für sieben Jahre im Gefängnis sitzt.Sogar dem Attentat vor einigen Jahren auf eine Hochzeitsgesellschaft in Amman, konnte sie noch Positives abgewinnen, da auch bei diesem Attentat Amis getötet wurden. Heute betreibt sie als Journalistin Hetze und Hasstiraden gegen Israel, die USA und ihr eigenes UK auf dem iranischen Hetz-und Hasssender „PressTV“.

    Schöne Gesellschaft dort auf diesem Schiff der Dummheit…..top

Comments are closed.