RüsselsheimDie Nachricht über das Blutbad in Rüsselsheim, bei dem am Dienstagabend in einem italienischen Eiscafé drei Menschen (zwei Türken und eine Griechin) erschossen wurden, ging gestern wie ein Lauffeuer durch die Medien. Heute, zwei Tage nach der schrecklichen Tat, sind die Hintergründe immer noch unklar. Sicher scheint nur, dass der flüchtende Täter ein Mann mit südländischem Aussehen und dunklen, kurzen Haaren ist. Gerüchte über einen Mordanschlag der Mafia weist die Polizei kategorisch zurück.

UPDATE: Bei den mutmaßlichen Tätern soll es sich nach Zeugenaussagen um vier Männer, vermutlich türkischer Herkunft, handeln, die noch flüchtig sind. (Quelle)

HR Online berichtet:

Das Verbrechen geschah gegen 20 Uhr vor dem Eiscafé „De Rocco“. Die Polizei fahndet nach „mindestens vier Männern“. „Wir suchen das komplette Rhein-Main-Gebiet solange ab, bis wir wissen: Die Täter sind nicht hier“, sagt Polizeisprecher Marc Wuthe. Nach unbestätigten Informationen aus Ermittlerkreisen soll es am Mittwoch Durchsuchungen im Raum Rüsselsheim gegeben haben, bei denen auch das Sondereinsatzkommando der Polizei (SEK) beteiligt gewesen sein soll. Ob es Erkenntnisse oder sogar Festnahmen gab, ist noch völlig unklar.

Über die Identität der Opfer ist wenige Stunden nach der Tat nur bekannt, dass die Männer türkische Staatsbürger sind. Die Täter feuerten zahlreiche Schüsse ab und stachen auch auf ihre Opfer ein. Eine Zeugin, die direkt gegenüber dem Tatort wohnt, berichtete dem hr: „Der eine hieß Erkan. Das weiß ich, weil die immer geschrien haben: Erkan, Erkan. Auf seinen Rücken wurde eingestochen. Ich dachte noch, der wird geschlagen, aber es waren Stiche.“

Die tote Frau soll nach Angaben von Augenzeugen Griechin und Bedienung in der Eisdiele gewesen sein. Eine griechische Zeugin berichtete, dass es vor der Schießerei in der Eisdiele zu einer Schlägerei gekommen war. „Ich sagte noch: Leute, schnell weg hier.“ Die Bedienung soll versucht haben, sich in Sicherheit zu bringen. Dabei sei sie in die Schusslinie gelaufen, so die Zeugin. Auch die Polizei vermutet, dass sie zufällig von dem Schuss getroffen wurde, der eigentlich nicht ihr galt. Sie starb in der Eisdiele.

Zu den Hintergründen hält sich die Polizei völlig bedeckt. Gerüchte über eine Fehde verfeindeter Gruppen oder gar einen Mordanschlag der Mafia weist sie kategorisch zurück. Darüber lägen keinerlei Erkenntnisse vor. Fest stehe nur, dass keines der Opfer das Feuer erwidert habe. Für den Vormittag hat die Staatsanwaltschaft mehr Informationen angekündigt.

Augenzeugen, die rund 50 Meter entfernt vor einem Bierlokal saßen, beschrieben einen der flüchtenden Täter als Mann mit südländischem Aussehen, mit dunklen, kurzen Haaren, orangefarbenem T-Shirt und schwarzer Weste: „Er war etwa 1, 85 Meter groß und kräftig und hat am Auge geblutet“. Ein anderer Zeuge will gesehen haben, wie die drei Opfer und ihre späteren Mörder vor der Tat gemeinsam an einem Tisch in der Eisdiele saßen. Auch das bestätigt die Polizei am Dienstagabend nicht: „Zum Tathergang haben wir keine Erkenntnisse.“

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

138 KOMMENTARE

  1. Ich denke, man darf nicht mal mehr Messer mit sich rumtragen? Wie kommen die zu Schusswaffen?

    MICH KOTZT DIESES LAND NUR NOCH AN!! Und ich werde die Partei wählen- EGAL WELCHE, die sich des Ausländer/Zuwanderungsproblems annimmt!!

  2. Da saß ich auch schon und aß Eis…..hatte schon Besseres…

    However…..schräg gegenüber der Eisdiele ist vor ein paar Jahren schon einmal ein Kulturbereichernder von einem konkurrierend Kulturbereicherndem in den den Kopf geschossen worden…am hellichten Tag…wenn ich mich recht erinnere, gings auch damals um Wettschulden…

    Wer als autochthon Deutscher noch in Rüsselsheim lebt, ist eh desperat…..die Stadt ist neben Offenbach für mich eines der Paradebeispiele für den durch übermäßige Immigration verursachten sozialen, kulturellen und baulichen Zerfall von deutschen Städten.

    Wer mal vorbei fährt, sollte sich einen kleinen Abstecher (sorry, das war jetzt ungewollt doppeldeutig) nicht entgehen lassen…sozusagen als Vorschau auf das, was andernorts noch bevorsteht.

  3. Die Döner Mafia?

    Ist ja nichts Neues, dass die Türken inzwischen auch Pizza anbieten. Als Rechtgläubiger eine westliche Erfindung kopieren? Und dann meist noch die American Style Pizza (mit dickem Boden) … obwohl, islamische Geschichtsverfälschung ist ja inzwischen üblich, wie das Kopieren der Chinesen, daher sind wir, da wir ja angeblich alle Moslems sind bei Geburt, nur noch nicht darauf gekommen, dass die Pizza ein islamisches Gericht ist. Vom Pädo Mohammed selbs erfunden und vom Engel Gabriel gewürzt und der Allah hat sie dann im Feuer geröstet … seht ihr wir verstehen den Koran nur falsch.

    Zurück zum Thema.

    Menschen sterben. Wenn sie allerdings auf offener Strasse in öffentlichen Restaurants gleich reihenweise einfach so vom Hocker fallen, ist dies garantiert die Arbeit von kranken Menschen. Punkt.

  4. Einmal mehr, ist die Lokalpresse die Wahl:

    http://www.echo-online.de/suedhessen/template_detail.php3?id=644807

    Während die völlig überforderte Pressestelle des Darmstädter Polizeipräsidiums am Tatabend immer von „vier Opfern“ sprach und ansonsten kaum Informationen vermittelte, steht inzwischen fest, dass durch die Schüsse drei Menschen getötet und einer lebesgefährlich verletzt wurde.

    Bei den Opfenr handelt es sich um drei Männer türkischer Abstammung sowie eine Griechin, die als Bedienung in einer direkt an den Eissalon angrenzenden Gaststätte arbeitete und als Unbeteiligte in den Kugelhagel geriet. Die Polizei hält sich mit Informationen zu der Tat noch immer zurück.

    Es scheint aber festzustehen, dass Geldforderungen im Zusammenhang mit einem Wettbüro eine Rolle spielten. Bei den mutmaßlichen Tätern soll es sich nach Zeugenaussagen um vier Männer, vermutlich ebenfalls türkischer Herkunft, handeln, die noch flüchtig sind. Nach ihnen wird im gesamten Rhein-Main-Gebiet weiterhin gefahndet.

  5. MICH KOTZT DIESES LAND NUR NOCH AN!! Und ich werde die Partei wählen- EGAL WELCHE, die sich des Ausländer/Zuwanderungsproblems annimmt!!

    Aber welche Partei? Ich mach’ mit!

  6. Es geht nicht um EINEN Täter… derer sollen es VIER gewesen sein.

    Somit ist es offensichtlich daß es sich um eine Straftat im ORGANISIERTEM BEREICH zu handeln.

    Klar daß diie Medien das Wort MAFIA vermeiden… es waren ja keine Italiener 😉

    Festnahmen gab es laut N24 nun auch schon.

  7. @ NPD-Nahe Poster hier:
    Vergeßt bitte nicht daß „Eure“ Partei erstens fast ausschließlich von Bananenbiegern gewählt wird und daß der Bundesvorstand schon seit längerem bekannt dafür ist mit Islamisten Kontakte zu pflegen, ja?

  8. Lt. den Nachrichten soll es sich bei den Opfern um Kurden handeln, die sich regelmäßig dort aufgehalten haben.

    Das sieht weniger nach italienischer Mafia aus.

  9. Ohne die italienische Mafia schön zu reden; doch das sind grundsätzlich noch Patrioten und keine Sozialisten wie die Spinner des Islams oder rech Rechts-Linken Extremisten.

  10. Immerhin wird gesagt, dass die Täter südländisch aussahen… Aber ich meine: Das müssen wir aushalten.

  11. Da kommt noch einiges auf uns zu!
    Aber: Das müssen wir aushalten!
    Fragt sich nur, wie lange noch!

  12. @#11 Habib aus Deutschlanistan

    stimmt, den Braunsozialisten ist alles Recht wenn es nur gegen die Juden geht.

  13. Türkische Wettbüromaffia. Einmal mehr „Südländer“. Ich mag dieses Wort schon gar nicht mehr hören.

  14. Damit solche „Kulturdelikte“ wie in Rüsselsheim (dort arbeitete Prof. Joschka Fischer schon in den 70ern) nicht Überhand nehmen und das Bild von der multikulturellen Gesellschaft Risse bekommt, übt Volker Beck nun den Spagat, gleichzeitig für Feuer und für Wasser einzutreten:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1312&Itemid=1

    Volker Beck hat in den letzten Wochen mehrere Initiativen zur Bekämpfung von Homophobie gestartet:
    1. In einer Kleinen Anfrage thematisieren Die Grünen im Bundestag die Situation der Lesben, Schwulen und Transgender in der Türkei. Die Bundesregierung wird darin auch aufgefordert, den Hintergründen des „Ehrenmordes“ an Ahmed Yildiz nachzugehen und gegenüber der Türkei sicherzustellen, dass der Mord untersucht und aufgeklärt wird: „Wir wollen, dass die Bundesregierung Druck auf die Türkei ausübt, dass dieser „Ehrenmord“ an einem Schwulen aufgeklärt und strafrechtlich verfolgt wird.“ Ebenso thematisiert wird das Verbot gegen den türkischen Homosexuellenverein „Lambda Istanbul“. Die Kleine Anfrage wird in den nächsten Tagen offiziell auf der Seite des Deutschen Bundestages abrufbar sein (Bundestagsdrucksache 16/10101).

    2. Was erfahren Eingewanderte in den Integrationskursen über die Rechte von Lesben und Schwulen? Das fragte die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (16/10002). Entgegen früherer Ankündigungen, Homosexualität in den Kursen zum Thema zu machen, findet sich in den vorliegenden Konzepten nicht einmal ein Hinweis auf die Existenz von Lesben und Schwulen in Deutschland.

    Dazu erklärt Volker Beck, parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion: „Die unter Rot-Grün eingeführten Integrationskurse sollen Migrantinnen und Migranten befähigen, sich in Deutschland zurechtzufinden. Zur gesellschaftlichen Vielfalt gehören selbstverständlich auch Lesben und Schwule. Welche Rechte sie in Deutschland haben – manchmal im krassen Gegensatz zu den Herkunftsländern – sollte in den Kursen erörtert werden. Damit kann auch lesbischen Migrantinnen und schwulen Migranten geholfen werden, ihre Rechte wahrzunehmen. Was spricht eigentlich dagegen, Homosexualität zum Gegenstand der Kurse zu machen und schwullesbische Projekte daran zu beteiligen? “

    Die Antwort der Bundesregierung zur Kleine Anfrage liegt nun vor (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/100/1610066.pdf). Die ausweichenden Floskeln in der Antwort sprechen Bände. Doch verschwiemeltes Vermeiden der Nennung von Begriffen wie „schwul“, „lesbisch“ oder „homosexuell“ in den Integrationskursen helfen niemandem weiter. Selbst das Wort „Lebenspartnerschaft“ ist den Bürokraten offenbar zu anrüchig, um es im Curriculum für den Orientierungskurs explizit zu benennen.

    In Städten wie Berlin dürfte die Frage, was ein Christopher Street Day ist, mindestens ebensolche Relevanz haben wie im Einbürgerungstest vorgesehene Frage nach Pfingsten.

    In einer Einbürgerungsfrage wird indirekt darauf Bezug genommen, dass zwei Männer und zwei Frauen „als Paar zusammenleben dürfen“. Dass sie inzwischen noch ein paar mehr Rechte haben, als die Wohnung zu teilen, soll offenbar kein Gegenstand sein.

    Immerhin sagt die Bundesregierung auf unsere Anfrage, dass eine Erörterung des Themas Homosexualität in den Orientierungskursen und die Beteiligung von Externen möglich ist. Darauf können sich Lesben- und Schwulenorganisationen nun beziehen. In die Entwicklung der Curricula waren sie nicht einbezogen worden.

    3. In einem vermeintlichen MTV-Video fordert der Mannheimer Rapper „Toni der Assi“ zum Mord an Schwulen auf* Dazu heißt es wörtlich in dem Lied „Staatsfeind“: „Schwule, Pädophile, Kinderschänder – Freispruch im Namen des Volkes – das geht net, Alder – Kopfschuss, Gaskammer – fertig“. Nach Auskunft von MTV ist das Video dort nie ausgestrahlt worden. Bei youtube.com ist es nach wie vor zu finden. Volker Beck hat Strafanzeige erstattet.

    4. In einem in Berlin erscheinenden Magazin „Al-Salam“ ist ein Artikel unter dem Titel „Ein fleischfressendes Bakterium und geschlechtliche Anormalität“ von Muhammed Lujain al-Zayn erschienen, in dem auf übelste Weise gegen Homosexuelle gehetzt wird. Volker Beck hat den Verlag angeschrieben und gegen die Publizierung protestiert. Ebenso hat er den Koordinierungsrat der Muslime angeschrieben, mit der Bitte sich vom Inhalt des Artikel zu distanzieren (vgl.http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/fragwuerdige-integration/)

  15. Ich hatte ja ursprünglich auf Täter aus dem kriminellen Schweden-Milieu getippt — Schweden gehören ja zu den bekannten Unruhestiftern unter den Migranten und bei den Intensivtätern sind es auch immer wieder schwedische Jugendliche, die die Statistiken anführen! 😉

  16. „Wir suchen das komplette Rhein-Main-Gebiet solange ab, bis wir wissen: Die Täter sind nicht hier.“
    Soll wohl heißen, Polzei und Staatsanwaltschaft werden sich redlich bemühen, die Hintergründe der Tat möglichst zu verschleiern. Man sucht solange, bis man sicher weiß: Die Täter befinden sich in ihren – für die BRD-Exekutive unzugänglichen – Rückzugsgebieten. Sehr beruhigend!

  17. #15 Roi Soleil

    Immerhin wird gesagt, dass die Täter südländisch aussahen…

    Es ist auch schlimm für die politisch korrekten Medien, dass der Kampf gegen Rechts zur Zeit gar nichts hergibt. So muss man sich nun den realen Problemen zuwenden. Der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Anti-Nazi-Blog „Stoerungsmelder“ hat jedenfalls schon seit einigen Tagen keine neuen Einträge mehr.
    Dass dort nichts los ist, liegt wahrscheinlich an folgender Blog-Regel von Stoerungsmelder:
    Wir diskutieren hier nicht über scheinbar verwandte Themen, wie etwa so genannten Ausländerextremismus oder Gewalt von Linksextremen.

  18. Südländer – wenn ich das schon wieder höre. Dieser Begriff ist von den wahrheitsverdrehenden Gutmenschen als Verwirrungsbegriff erfunden worden. Ein Südländer hier ist z.B. ein Italiener. Und das wissen diese Gutmenschen ganz genau. Diese erfinden irgend einen Mist, nur daß nicht die Wahrheit klar ausgesprochen wird:

    Die Täter hatten orientalisches Aussehen.

  19. Die ganze „Schiesserei“ fällt jetzt
    unter den Begriff ‚Kulturdelikt‘

    Alles halb so schlimm!!!!

  20. @ C. Mori

    Ja, und damit die Gelder für den „Kampf gegen Rechts“ nicht doch irgendwann mal gestrichen werden, hält SPON wacker solche Ereignisse in Serie hoch, wo z. B. ein rechtsextremer Student einen Linken an der Uni vermöbelt hat (Uni-Ausschluss wurde natürlich nur für den Rechtsextremen, nicht für den Linksextremen, der freiwillig mitgeprügelt hat, diskutiert). Dazu brachte SPON kürzlich die sensationelle Meldung, dass ein ostdeutscher Jugendlicher einem anderen ein Hitler-Bärtchen aufgemalt hat (signifikates Merkmal dafür, dass das 4. Reich unmittelbar bevorsteht). Und dass ein rechtsextremes Zeltlager mit sage und schreibe 14 Mitgliedern unbedingt aufgelöst und verboten werden muss.

    Das mit so einer Art von Berichterstattung die Bekämpfung des WIRKLICHEN Rechtsextremismus ins Lächerliche gezogen wird, kommt bei SPON offenbar niemandem auch nur annähernd in den Sinn.

  21. #31 Gottfried von Werdenberg

    Die ganze “Schiesserei” fällt jetzt unter den Begriff ‘Kulturdelikt’

    Alles halb so schlimm!!!!

    Daß eine unbeteiligte Frau durch die Unfähigkeit unserer Politiker sterben mußte, ist tragisch und durch nichts zu entschuldigen.

    Wenn sich Türken, Araber und andere zwielichtige Gewächse gegenseitig umbringen, ist mir das eigentlich ziemlich egal. Die Überlebenden zusammen mit der ganzen Sippe ausweisen und fertig.

  22. Auf dem Laufband gestern Abend bei NTV war von „Südländern“ die Rede! Der Lieblingsbegriff, wenn man nicht ausschließt, daß wieder Muslime oder direkt Türken die Hand im Spiel hatten!
    Seltsam mutet an, daß bei Positivnachrichten, wie heute die Medaille der Schützin, eine Deutsche, die aus der Mongolei stammt, dieses immer wieder erwähnt wird!
    Dann ist sie keine richtige Deutsche. Richtige Deutsche, ohne Nennung irgendwelcher Zusätze, wie Abstammung, Herkunft, Religion, sind eben nur Straftäter! Das sit doch schön! Genauso wird die deutsche Badmington-Spielerin, die seit 20 Jahren hier lebt, immer wieder mit ihrer chinesischen Herkunft zusammengebracht! Ihr positiver Lebensweg macht sie immer wieder zur Chinesin! Negative Beispiele verbieten diese Nennung – hier gilt die Selbstverpflichtung der Presse!

  23. @Kaltmartell 34
    Wenn die Täter Martin und Simon heißen, glaube ich, daß es so ist und sie auch der Nation zuzuordnen sind. Hießen sie Üzmük und Ali, stände das nicht dort. „Deutsche Staatsbürger“ ist dann die offizielle Ansage unter Weglassung jeglicher Namen und Berufung auf das Alter der Täter!

  24. Laut Zeugenaussage ist die Frau insbesondere deswegen getötet worden, weil sich einer der Angegriffenen an ihr festgekrallt und sie offenbar als Schutzschild in die Schusslinie gezogen hat…

  25. @28

    Die sog. „Südländer“ sind Nordwest-Asiaten oder Nordafrikaner und gleichzeitig Muslime! Das wird natürlich verschwiegen!
    Südländer, gemeinhin Italiener oder Spanier, sind im Bereich der Straftaten durch Ausländer, eine zu vernachlässigende Größe. Unter Südländer verstehe ich auch Argentinier, Chilenen, Maori, und ander südlich des Äquator lebenede Menschen. „Aber die tun nichts“! Unter denen, die sich gern selbst was vormachen, führt Deutschland die Liste an, dicht gefolgt von Großbritannien! Eine ehrliche Nachricht in diesen Straftat-Bereichen ist garnicht mehr zu erwarten!

  26. @ #34 karlmartell

    Die Täter heissten Martin (20) und Simon (19) ?

    Weiss jemand etwas über die wirkliche Nationalität der Mörder?

    Was veranlasst Dich zu der Vermutung, die Namen seien falsch? Solange da nicht steht, dass die Namen geändert wurden, sollte man davon ausgehen, daß sie richtig sind.

  27. @ 37 Gilgenbach

    Nicht unbedingt. Ich weiß von einem Fall, wo eine deutsche Zeitung aus einem „Ahmat“ einen „Dennis (Name geändert)“ gemacht hat, um dem Leservolk zu suggerieren, es habe ich um einen deutschen Proll gehandelt.

    Auch bei dem kürzlichen Fall von zwei Schlägertypen in Ffm, die wenn ich mich recht erinnere Simon und Lukas genannt wurden, wurde absichtlich verschleiert, dass er eine Pole und der andere Halb-Eriträer war. Offiziell natürlich Deutsche und zumindest der eine kein Moslem, trotzdem hätte man es der Vollständigkeit halber ja mal dazu schreiben können. Aber nein, man tut absichtlich so, als ob die Täter aus deutscher Hefe erwachsen wären.

  28. Die einzige, die mir leid tut, ist die unschuldige Frau.
    Die Beamten, die mit ihren dicken, vollgefressenen Hintern in den Einreisebehörden sitzen, und dieses Mordgesindel ungehindert ins Land lassen, müßten nach solchen Bluttaten auch drastisch mit zur Verantwortung gezogen werden. Was sind das nur für Zustände, daß dieses Türkische Muselmörderpack sich hier ungehindert ausleben kann.
    Gott sei Dank bleibt mir das Verspeisen eines Besens samt dem Stiel erspart. Zu diesem Mahl hatte ich mich per Wette bei Freunden verpflichtet, für den Fall daß kein Türkischer Kulturbereicherer an dieser Bluttat in dem Rüsselheimer Eiscafe beteiligt gewesen wäre.
    Da die Deutschen Instanzen, genau wie bei dem verherenden “ Schwelbrand „, auch hier nicht in der Lage sein werden, den Fall restlos aufzuklären, wäre ein Türkisches Spezialistenteam sicher wieder angebracht.

  29. #5 Moderater Taliban (13. Aug 2008 10:56)
    Südländer
    ——————-
    Hey Freunde ! bleibt bitte cool. Nicht jeder SÜDLÄNDER ist ein MUSLIM oder ein TÜRKE oder KRIMINELLE. Ich bin ein Südländer, ich liebe Deutschland viel mehr als mein Geburtsland. Ich verabscheue solche Taten auf das schärfste und tue etwas dagegen mit meiner Aufklärungsarebiten soweit mir das möglich ist.

    Schuld daran sind die Politiker, die solche Kriminelle hierher rein lassen und nichts dagegen tun.

  30. #42 gunther82 (13. Aug 2008 12:47)

    Die Beamten sind weisungsgebunden und müssen Gesetze befolgen, die von PolitikerInnen beschlossen wurden!

    Ich kenne da ein paar Beamte, die beim Bier ihren Frust über die Gesetzeslage auslassen…

  31. Die Griechin sowie ihre Familie tun mir leid. Aber da kann man mal sehen, welchen Stellenwert eine Frau hat, wenn das wirklich stimmt, daß die Griechin als „Schutzschild“ von einem Angegriffenen benutzt wurde.

    „Erstaunt“ bin ich ja, daß noch keine Sonderermittler in Deutschland eingetroffen und bislang noch keine Anzeichen von einer „fremdenfeindlichen Tat“ zu erkennen sind. Da hat Mazyek wieder gleich was zu motzen, daß noch nicht mal die Möglichkeit einer fremdenfeindlichen Tat in Betracht gezogen und kategorisch ausgeschlossen wird.

    @ Sesam:

    Genau das ist ja! Unsere Medien haben den Begriff des „Südländers“ geschaffen, um nicht Nationalitäten von Kriminellen nennen zu müssen und stellen damit die wirklichen Südländer (Italiener, Spanier, Griechen, Italiener etc.) unter Generalverdacht, um die „kulturellen“ bzw. „religiösen“ Befindlichkeiten der „anderen Südländer“ pc-konform nicht zu verletzen.

  32. Hoffentlich finden die bedauernswerten, in Deutschland eh schon als Migranten diskriminierten Täter in Darmstadt eben so verständnisvolle Richter wie hier bei uns in Köln. In Darmstadt müssen sie möglicherweise in den Knast, bei unserem Richter Riehe wäre dagegen eine Ermahnung und 100 Stunden im Altersheim mit guten Anwälten zu erreichen.

  33. „Rüsselsheim ist wie Texas“
    Der aktuelle Fall weckt Erinnerungen an eine jahrelange, mörderische Fehde zwischen zwei türkischen Clans im Raum Wiesbaden-Rüsselsheim, die seit 2001 mindestens fünf Menschen das Leben kostete. „Was ist nur aus der Stadt geworden? Rüsselsheim ist wie Texas“, sagt ein kopfschüttelnder Anwohner. „Die ordentlichen Bewohner ziehen weg, und was übrigbleibt, sind solche Leute.“

    Immer wieder sei es zu blutigen Auseinandersetzungen gekommen, berichten andere. Erst vor wenigen Tagen hätten Gäste bei „De Rocco“ eine Messerstecherei angefangen. Von Bandenkonflikten reden die Leute, von blutigem Streit um Gewinne und Schulden aus Wettbüros und illegalem Glücksspiel. „Durchgreifen müsste man“, hört man immer wieder. „Aber die Polizei kommt ja nur noch, wenn was richtig Schlimmes passiert.“

    http://www.welt.de/vermischtes/arti2321659/Zeugen_berichten__Ruesselsheim_ist_wie_Texas.html

    Scheint ja nicht gerade neu zu sein, das Problem in Rüsselsheim. Da wird man wohl mal fragen müssen, was da eigentlich seitens der Behörden in letzter Zeit passiert ist, um dem Einhalt zu gebieten. Ich möchte mal raten: nichts. N – I- C- H- T- S.

  34. #47 vossy (13. Aug 2008 13:19)

    Vorgestern lief auf dem Voß-Sender SWR (hoffentlich kein Verwandter von Ihnen, nach seiner Ansicht sei „Israel auf Dauer nicht zu halten“) ein Bericht über den „Anschlag“ von Ludwigshafen.

    Damals wurden Feuerwehrleute geschlagen, weil es türkische Opfer gab und die türkischen Zaungäste (warum sind sie nie in der Feuerwehr) sagten: „Es gab nur türkische Opfer, also müssen die Täter Nazis gewesen sein!“

    Nun gab es auch fast nur türkische Opfer, werden nun SonderermittlerInnen im Schlepptau von Erdogan anreisen und die Täter im Kartoffel-Nazi-Umfeld verortet?

  35. Idealtypische Verteidigung eines Muselmanen. Laut neuesten Informationen hat einer der Türken, auf die geschossen wurde, die Frau an sich gerissen und als Schutzschild vor sich gehalten. So sinds die Türken, in Ludwigshafen wurden alle Männer gerettet ,und hier opferte einer ne christliche Frau, um sich zu retten. Gibts da ne Koransure ,die sowas vorschreibt?

  36. #43 Sesam (13. Aug 2008 12:48)
    „Hey Freunde ! bleibt bitte cool. Nicht jeder SÜDLÄNDER ist ein MUSLIM oder ein TÜRKE oder KRIMINELLE. Ich bin ein Südländer…“

    Genau deswegen wäre es ja von den PC’s richtig, die Nationalität zu benennen, anstatt sie pauschal als „Südländer“ zu bezeichnen.

    Nach meinem subjektiven Empfinden handelt es sich bei „Südländern“ zu 99% um Moslems.

  37. Auch die Kölner Mordkommission ermittelt mal wieder in Taka-Tuka…äh…ich meine: in „Südland“:

    Phantombild vom Messerstecher

    Die Kölner Mordkommission sucht nach der Messerstecherei am Leichlinger Bahnhof nun mittels Phantombild, Plakataktion und einer Belohnung nach dem Täter.

    So könnte der Messerstecher aussehen, der in Leichlingen einen jungen Mann lebengefährlich verletzt hat. BILD POLIZEI

    Beamte der Mordkommission hängen am Bahnhof Leichlingen Fahndungsplakate mit dem Phantombild des Täters aus.

    Leichlingen – Wie berichtet, ist am Sonntag, 10.August, am Leichlinger Bahnhof ein 23-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt aufgefunden worden.

    Nach den Ermittlungen der Mordkommission geriet der 23-Jährige am Hauptbahnhof Solingen-Ohligs in einen Streit mit einem bislang unbekannten Mann. Während der anschließenden, gemeinsam Fahrt mit der Regionalbahn 48 soll es zu weiteren verbalen Auseinandersetzungen zwischen dem Opfer und dem späteren Täter gekommen sein. Am Bahnhof Leichlingen verließen die Männer den Zug. Auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Leichlingen eskalierte die Auseinandersetzung und es kam zu einer Schlägerei. Gegen 06.45 Uhr wurde der Geschädigte auf dem dortigen Bahnsteig mit zahlreichen Messerstichen im Bereich des Oberkörpers schwer verletzt aufgefunden. Der Täter konnte unerkannt fliehen. Die Fahndung nach dem Mann verlief bisher ergebnislos.

    Das Opfer ist nach einer Notoperation außer Lebensgefahr. Inzwischen haben erste Vernehmungen stattgefunden. Danach gelang es nun, ein Phantombild des Täters zu erstellen.

    Der Täter wird wie folgt beschrieben: – Ca. 20 – 25 Jahre alt
    – Ca. 170 bis 180 cm groß
    – Schlank
    – Dunkle, kurze bis mittellange Haare
    – Südländisches Äußeres
    – Er trug vermutlich ein helles Oberteil und eine Jeanshose

    Die Mordkommission fragt: – Wer kann Angaben zu dem Täter machen?
    – Wer hat die Auseinandersetzungen an den Bahnhöfen in Leichlingen und Solingen-Ohligs oder in der Bahn beobachtet
    – Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

    Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Köln eine Belohnung in Höhe von 1500,- Euro ausgelobt. Beamte der Mordkommission haben am Dienstag, 12. August, gegen 14.00 Uhr am Bahnhof Leichlingen und 14.15 Uhr am Bahnhof Solingen-Ohligs Fahndungsplakate mit dem Phantombild des Täters ausgehängt.

    Hinweise bitte an die Kölner Mordkommission „RB 48“ unter 0221-229-0.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1218538111970.shtml

    Bald ein neuer Fall für Richter Riehe?

  38. #51 Paula (13. Aug 2008 13:37)

    Auf derselben ksta-Seite:

    Jugendliche quälen Kind auf Bolzplatz

    Düsseldorf – Ein Fall von Jugendgewalt beschäftigt Ende August das Amtsgericht Düsseldorf. Fünf Täter zwischen 15 und 17 sollen in der Stadt einen Zehnjährigen auf einem Bolzplatz gequält haben. Laut Anklage hielt einer der Peiniger das Kind kopfüber an den Beinen hoch. Danach sollen die Angeklagten mehrfach mit voller Wucht einen Fußball auf das Opfer abgeschossen haben. Mindestens zweimal wurde das Kind allein am Kopf getroffen. Ein Angeklagter soll dem Zehnjährigen eine brennende Zigarette auf das T-Shirt und an die Haut gehalten sowie ein Messer gezückt haben. Erst als ein Nachbar zufällig vorbeikam, ließen die Jugendlichen ab.
    (dpa/lnw)

    Hießen die Täter nun Hans und Björn-Thorben oder Erkan und Murat, der ksta macht keine Angaben, was auf die anatolische Variante schliessen lässt!

  39. Die Deutschen wollten es so, jahrzehntelang haben sie die dafür verantwortlichen Parteien gewählt. Jetzt werden sie für den angerichteten Schaden gnadenlos zur Kasse gebeten.

    Millionen Rentner müssen massiv Steuern nachzahlen

    http://de.news.yahoo.com/afp/20080813/tts-d-renten-steuern-c1b2fc3.html

    Und was haben die Politiker vor ein paar Jahren gesagt, nur eine Minderheit der Rentner wäre von Steuern betroffen. Nun gibt es die Quittung für die Deutschen, nix ist mit „Einwanderung sichert die Renten- und Sozialsysteme“. Immer mehr Rentner werden nun in Richtung Armutsgenze getrieben, den Rest besorgt die Inflation.

  40. #46 Eurabier (13. Aug 2008 13:09)

    Mein Fehler, ich berichtige mich.
    Ich meinte auch PolitikerInnen.

  41. #53 BePe (13. Aug 2008 13:44)

    Das Gesetz ist von 2005 also von rot-grün, es verarmt genauso das autochthone Präkariat von Hartz-IV während die Zahl der Kulturdelikte ansteigt….

  42. Heutzutage musst du einmal angesossen worden sein, sonst gehörst du nicht zu den Grossen. Fragt sich nur, wer von unseren Politikern, welche ja gerne die Grossen markieren und diese Umstände konstant beschönigen, schon einmal selbst in einem solch treffsicheren Kugelhagel waren …

    Wie sagte Sarkozy einst: Ihr Linken liebt die Banlieus aber ihr wollt dort nicht leben …

  43. Nach der Schießerei mit drei Toten in der Rüsselsheimer Innenstadt am Dienstagabend hat es zwei Festnahmen gegeben. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt, ohne Einzelheiten zu nennen. Details sollten um 15 Uhr auf einer Pressekonferenz in Wiesbaden bekannt gegeben werden.

  44. #43 Sesam

    Das mittlerweile jede Straftat mit Ausländern oder Migrationshintergründlern in Verbindung gebracht werden daran ist die überall tonangebende linksradikale Gutmenschen-Mischpoke in den Medien und den Alt-Parteien schuld. Diese Pfeiffen verhindern jede Problemlösung, und auch eine wahrheitsgemäße Berichterstattung. Das Klima in dieser Gesinnungsdiktatur ist dermaßen vergiftet, dass ich nicht mehr an eine Lösung der Probleme glaube, bevor nicht ein radikaler Austausch der Parteien in den Parlamenten stattgefunden hat. Die Alt-Parteien haben alle abgewirtschaftet, mit denen ist kein Staat mehr zu machen.

  45. Ja, der Bevölkerungstausch (ein böses Wort, von den Nazis geprägt aber leider zutreffend) ist schon viel weiter fortgeschritten ,als es die offiziellen Statistiker uns erzählen.
    http://www.welt.de/vermischtes/arti2321659/Zeugen_berichten__Ruesselsheim_ist_wie_Texas.html

    ..stimmt, wie in Texas und wir sind die Indianer….. Wieviele Reservate für die „Rothäute“ gibt es heutzutage in Texas? Damit man schon mal weiß, wie es unseren Enkeln ergehen wird…..

  46. Also wenn Rüsselsheim wie Texas wäre, hätten die noch flüchtigen Mörder, wohl kaum noch was zu lachen.

    Ich möchte wetten die sind in aller „Seelen-(ja ein Widerspruch ich weiß)Ruhe“ die paar km nach FRA-AP gefahren und für 19.80€ in die Türkei (zurück?)geflogen (kann gut sein das die dort „Im Auftrag“ ja erst am Nachmittag herkamen – mal sehen ob die Polizei auch in die Richtung „denkt“, denn es ging ja wohl um 50.000€ „Gewinnsumme“ aus einem illegalen Wettbüro bzw. eine „gewonnen“ Wette und btw: selbst die legalen „Wettbüros“ die es mittlerweile überall gibt, sind dann wenn die Betreiber aus dieser Szene stammen ebenfalls ein krimineller Brennpunkt, in fast jedem Dorf Land auf Land ab.

    Aber wahrscheinlich brauchen „wir“ so an die 50 bis 100 Morde am Tag bis sich mal was „tut“ ,um sowas zu unterbinden.
    Die Favelas lassen grüssen.

    PS: Zwischendurch ging auch durch die Medien das es sich um Drogenmafia Kreise türkischer Herkunft handeln könnte….

  47. #55 Eurabier

    Stimmt, aber der Überwachungsstaat (zentralisierte Datenbanken, Meldepflichten usw.) wurde erst dieses Jahr soweit ausgebaut, dass der Staat jetzt besser über deine Finanzen bescheid weiß als du selbst. Und jetzt wird gnadenlos zugeschlagen, dass trifft natürlich auch HartzIVler und andere Deutsche. Und du kannst dir sicher sein, jetzt wird die Steuerschraube erst richtig angezogen. Es wird nicht mehr lange dauern, und die werden kontrollieren wo du dein Geld ausgibst, und wehe du hast dann keine Quittungen. Dann wird man dir vorhalten du hättest etwas auf dem Schwarzmarkt gekauft und du bekommst nee Steuerstrafe. Die brauchen tausende Milliarden Euros in Berlin die nächsten Jahre, irgendwer muß ja den von den Alt-Parteien angerichteten Schaden bezahlen.

  48. #58 BePe

    Das mittlerweile jede Straftat mit Ausländern oder Migrationshintergründlern in Verbindung gebracht werden daran ist die überall tonangebende linksradikale Gutmenschen-Mischpoke in den Medien und den Alt-Parteien schuld.

    Wenn man sich anschaut, daß 71% der Berufsverbrecher, äh, Intensivtäter in Berliner Gefängnissen „Orientalen“ sind, dann ist es kein Vorurteil, wenn man bei solchen Straftaten zuerst an Türken, Araber und ähnliches Gelichter denkt.

  49. Also 15:00 Uhr Pressekonferenz, danach wissen wir mehr, äh, oder auch nicht, ihr wißt ja was ich meine!

  50. #64 friedrich.august

    Der Kommentar von Suzi sagt doch alles, ich wette der wird bald gelöscht. Soviel Wahrheit kann man in einer Zeitung in der BRD nicht mehr schreiben.

    „Suzi meint:
    13.08.2008, 14:00 Uhr
    Rüsselsheim ist nicht wie Texas , Rüsselsheim ist wie Bagdad.“

    Also noch mal schnell hin und lesen.

    Zitat:
    „Die Stadt ist ein Dreckloch, niemand, der sie kennt, wundert sich, daß jetzt in der Fußgängerzone rumgeballert wird.
    Freitag beginnt die Kirmes, wer da hingeht, muss lebensmüde sein.“

    http://www.welt.de/vermischtes/arti2321659/Zeugen_berichten__Ruesselsheim_ist_wie_Texas.html#article_comment

  51. Kommentar hat man schon abgestellt.

    Wahrscheinlich bleibt dieser Beitrag als oberstes stehen:
    ———————

    Ein Türke aus Berlin meint:
    13.08.2008, 13:49 Uhr
    Wer hat uns hergeholt->die Deutschen
    Wer wollte kommen->die Ausländer
    Wer hat sich nicht genug um unsere Probleme gekümmert->die Deutschen
    Wer konnte seine Bedürfnisse nicht artikulieren->die Ausländer
    Wer hat die Integration verpennt->ALLE
    Hat irgendjemand was dadurch gelernt->NEIN
    Denkt jedes Mal daran wenn ihr durch die deutschen Straßen geht, auch die achsobösen Ausländer haben dieses Land mit aufgebaut!
    ——–

  52. Genau das ist unser, Problem. Morden, stehlen, wetten, zocken, dealen, lügen und betrügen, und dabei immer laut Allah Allah schreien. Das sind die Fächer, die diese Lumpen perfekt beherrschen
    Kaum jemand von diesem Pöbel ist in der Lage seinen Lebensunterhalt mit ehrlicher Arbeit zu verdienen.

  53. #68
    darf ich mal „hellsehen“?
    die „südländer“ (oder warens vielleicht „asiaten“,ich komm da immer etwas durcheinander) stellen sich als „deutsche“ raus,“erkan m.,volcan z.,metin u. und ahmad c.
    ….der verbrechensstatistik ist genüge getan,die angehörigen der armen unschuldigen griechin bekommen nen feuchten händedruck und die gutgrünen freuen sich,dass sie noch mehr geld für den kampf gegen rechts bekommen weil eine ausländerin durch „deutsche“ verbrecher zu tode kam….
    ach ja,richter riehe ist ja auch noch da…

    schöne neue welt

  54. ##69 BePe (13. Aug 2008 14:15)

    Hier der vollständige Kommentar des Users „Suzi“ der auf WELT-Online nach kurzer Zeit bereits gelöscht wurde:

    Suzi meint:
    13.08.2008, 14:00 Uhr
    Rüsselsheim ist nicht wie Texas , Rüsselsheim ist wie Bagdad. Ich lebe in dieser Stadt, in der Innenstadt war ich schon seit fünf Jahren nicht mehr . Als Deutsche hat man da nichts zu suchen, alles voller Türken, Araber, Pakistanis, Schwarzafrikaner, Tamilen. Die Stadt istvöllig heruntergekommen, mitten drin steht eine Ruine die früher mal ein Karstadt war, ansonsten nur Dönerbuden, 99 cent shops, einen C& A gibt es noch , der die Waren verramscht, die in Frankfurt und Mainz übriggeblieben sind.
    Die Stadt ist ein Dreckloch, niemand, der sie kennt, wundert sich, daß jetzt in der Fußgängerzone rumgeballert wird.
    Freitag beginnt die Kirmes, wer da hingeht, muss lebensmüde sein. Regiert wird die Stadt vvon der SPD, den Grünen und einer linken Wählergemeinschaft namens Liste Rüssel, die Multi Kulti super findet und sich ansonsten darauf beschränkt eine kommunistische Bauwagensiedlung zu schützen, die seit nun mehr 22 Jahren am Mainufer geduldet wird.
    Ich schäme mich in dieser Stadt geboren zu sein und hier zu leben. Wenn ich mit dem Studium fertig bin, ziehe ich hier weg. Am besten weit weg, raus aus dem Rhein Main Gebiet. Vielleicht nach Oberbayern oder nach Sachsen, irgendwo hin, wo man als Deutsche noch in Fieden leben kann ohne die ganze Kluturbereicherungskriminallität.

  55. Ich fürchte „Suzi“ hat Recht. Das Problem ist nur: Es gibt mittlerweile sehr viele Rüsselsheims in Deutschland: Duisburg-Marxloh, Berlin-Neukölln usw. usw..

  56. #73

    der beste beweis dass die integration nicht gescheitert ist;userin „suzi“ ist eine bestens integrierte deutsche:sie meidet die orte,die von „herrenmenschen“ für sich beansprucht wrden,sie schämt sich öffentlich,sie meidet deutsche veranstaltungen,hat resigniert und ist bereit,ihre heimatstadt zu verlassen und an zuwanderer zu übergeben.

    ES REICHT,WIE WEIT MUSS ES NOCH KOMMEN?

  57. WARUM?

    Ich muß häufig an die wichtigste Frage denken, die in dem Film „WUT“, der von den Türken immer wieder geprügelte Sohn seinem Vater stellt:

    „Warum habt Ihr die in unser Land gelassen?“

    Auch uns wird man dereinst eine Frage stellen:

    „Warum habt Ihr nichts unternommen, als noch Zeit war? Ihr habt doch alles gewußt. Ihr habt dreißig Jahre lang zugesehen und erfahren, daß die absolut unintegrierbar sind, daß die sich nicht integrieren wollen. Und trotzdem habt Ihr von denen immer mehr reingelassen. Ihr habt gesehen, was mit unserem Land passiert. Ihr habt die Katastrophe kommen sehen. Und trotzdem habt Ihr nichts unternommen. Warum nur?“

  58. @ Eurabier:

    „…hoffentlich kein Verwandter von Ihnen…“

    Da kann ich Entwarnung geben. 😀 Ist noch ein Überbleibsel aus meiner Schulzeit, mehr nicht. Im übrigen habe ich auch absolut nichts dagegen, geduzt zu werden.

  59. Aber hallo ! Es war doch bestimmt nur eine harmlose Rangelei unter Kültürbereicherern. Die wollten doch bestimmt bloss spielen, tragischerweise haben sich dann scheinbar im Übereifer ein paar Schüsse gelöst.

  60. #46 Erkan (13. Aug 2008 13:01)

    die opfer waren türken ihr volldeppen!

    Die Täter auch! Du Ober-Lappeduddel-Vollblödspaßt-WichsFrosch und Knallcharge!

  61. Als Deutsche hat man da nichts zu suchen, alles voller Türken, Araber, Pakistanis, Schwarzafrikaner, Tamilen.

    Als Deutsche hat man da nichts zu suchen, alles voller Türken, Araber, Pakistanis, Schwarzafrikaner,

    Also zum Thema Orientale = Südländer:

    Politisch korrekt heisst es nicht Schwarzafrikaner, sondern: Afroamerikaner

  62. #81 kullimulli

    Politisch korrekt heisst es nicht Schwarzafrikaner, sondern: Afroamerikaner

    Und was ist, wenn der Schwarze nicht aus den USA kommt?

  63. Und was ist, wenn der Schwarze nicht aus den USA kommt?

    Tja, das weiss ich auch nicht, da frag mal die politisch Korrekten…

    Ausserdem,iss doch egal, der Orientale kommt schliesslich auch nicht aus Italen, oder ?

  64. #76 Mtz (13. Aug 2008 15:08)

    Die 68er-TotalversagerInnen warfen ihren Eltern auch immer vor: „Warum habt ihr nichts dagegen getan?“

    Der Unterschied zwischen den 68erInnen und ihren Eltern: Die Eltern lebten in einer Diktatur!

    Die 68erInnen hingegen leben in einer Demokratie und lassen ganz mutig im „Kampf gegen Rechts“ (60 Jahre nach Hitlers Tod) die Einführung des Kalifats sehenden Auges zu!

  65. # 70 HeinzWaescher
    Das ist auch so eine von den „Berufstürken“ mantramäßig vorgetragene Lüge, dass die Deutschen die Türken gerufen, und sie (die Türken) dadurch den Wohlstand in Deutschland geschaffen hätten.

    Im Gegensatz zu dem, was uns Erdogan und sämtliche türkischen Lobbyisten, Vereine, Moscheen und ihre deutschen Sympathisanten einreden wollen, hat die BRD nie nach den Türken gerufen!

    Die haben sich einfach selber eingeladen. Wir haben absolut keinen Grund gegenüber irgendjemand dankbar zu sein, weil wir etwa den Aufbau dieses Landes nicht ohne Gastarbeiter geschafft hätten.

    Wenn hier endlich einmal jemand Dankbarkeit zeigen könnte, dann wären das die Türken, wenn die historische Wahrheit zählt! Das besondere bei den türkischen Gastarbeitern war, daß sie zunächst über private türkische “Übersetzerbüros” angeworben wurden (Knortz, S. 111 ff):

  66. Die Türkei wollte in den 60ern ihre Devisenbilanz und ihre Arbeitslosigkeit optimieren und so trat man an die damalige Bundesregierung heran, mit der Nato-Keule, weil es mit Italien und Griechenland schon vorher geklappt hatte.

    Dummerweise starb gestern ein Griechin in einem italienischen Eis-Café durch einen türkischen Mörder!

    Wäre die Bundesregierung damals hart geblieben und hätte nur okzidentalen Nationen Einlass gewährt (Italien, Griechenland, Portugal, Spanien, Nord-Yugoslavien), dieser Blog hätte nie existiert!

  67. Eben haben die in den Radionachrichten was zur Pressekonferenz gesagt. Demanch ist einer der Angreifer auch unter den Toten. Ansonsten: nichts genaues weiß man nicht.

    Für mich sieht es so aus, als ob es sich wieder um eine ganz „normale“ Beziehungstat, also ein „Kulturdelikt“ handelt. Nur wurde diesmal nicht nur nach traditioneller Art mit Messern gekämpft sondern auch mit Pistolen.

  68. #89 byzanz (13. Aug 2008 15:45)

    Die Westeuropäer ließen um 1500 die Griechen im Stich und Byzanz ging unter….

  69. #70 HeinzWaescher:

    Die deutsche Polizei und die Rettungsmannschaften sind natürlich wieder schuld daran, daß es wieder mehrere tote Türken gab.

    #86 Dietrich von Bern:

    Die ersten türkischen Gastarbeiter (Billiglöhner) kamen 1964 – Anfangs waren es 7000 Näherinnen und 3000 Bergleute, Industriearbeiter, als Deutschland wieder führende Wirtschaftsnation durch den Fleiß und das technische Know How seiner Arbeiter und Forscher.
    Bis Ende der 60ziger stieg trotz steigender Arbeitslosenraten, die Anzahl der Türken in Deutschland.

  70. #86 Dietrich von Bern (13. Aug 2008 15:37)

    „Wenn hier endlich einmal jemand Dankbarkeit zeigen könnte, dann wären das die Türken, wenn die historische Wahrheit zählt!“
    ———————————————

    Dankbarkeit kennen die Sarazenen nicht. Für die ist das alles selbstverständlich. Mittlerweile pfeife ich auch darauf, ob die für irgendwas dankbar sind oder nicht.

    Ich persönlich bin aber ein dankbarer Mensch. Ich werde demjenigen für alle Zeiten dankbar sein, der die endlich wieder rausschmeisst.

  71. #73 hengo

    War eben noch einmal auf der Welt-Seite, Kommentarbereich wurde gesäubert, Suzi-Kommentar wurde gelöscht. War eigentlich zu erwarten.Nur noch linke Meinungen werden geduldet, und die Meinungen von Ausländern die uns Deutschen an allem möglichen die Schuld zuweisen. Selbstverständlich auch an der Schiesserei.

  72. Eben haben die in den Radionachrichten was zur Pressekonferenz gesagt. Demanch ist einer der Angreifer auch unter den Toten.
    Das ist alles sehr suspekt, da die erste Verlautbahrung doch betonte, dass die Opfer unbewaffnet gewesen seien… Im Prinzip versinkt diese Geschichte doch von Anfang an wieder im Nebulösen wie der Mord an einem Unbeteiligten (sollte von solchen überhaupt noch gesprochen werden?) in Leipzig. Wie äussert sich eigentlich Frau Ypsilanti zu dieser Geschichte in ihrer „Homebase“?

  73. Die „bärtigen Männer“ führen sich in unserem Lande auf wie die Axt im Walde, oder besser, wie der Krummsäbel im mittelalterlichen Kampf um El Andalus.

    Sie müssen von der Justiz gepackt und den Strafanstalten angewiesen werden.

  74. Erst mal die gute Nachricht. 2 Krawalltürken weniger in Deutschland. Dann die schlechte Nachricht 1 Krawalltürke überlebt leider schwer verletzt.

    Nun die Nachricht, die alle normalen Menschen in diesem Land – gleich welcher Nation – angeht. Eine Griechin ist im Kugelhagel wildgewordener rücksichtsloser hammelfressender Schweine gestorben.

    In den Zeitungen heißt es lapidar „versehentlich im Kugelhagel getroffen“. Eine Nachricht, an die wir uns gewöhnen sollten, wenn wir weiter mit Moslemsippen aus der Türkei, dem Nahen Osten und anderen Moslemkrawallregionen zusammenleben müssen.

    Die Polizei beeilt sich zu behaupten, dass es sich nicht um organisierte Kriminalität etc. handelt sondern um eine ganz normale Familienfehde. Was der Polizei in Rüsselsheim bei ihren voreiligen Beschwichtigungsversuchen wohl nicht aufgefallen ist: Sog. ganz normale Türken (wenn es die denn gibt) laufen mit Schusswaffen und Messern durch unsere Innenstädte und machen davon rücksichtslos Gebrauch.

    Der Staat hat sein Gewaltmonopol längst verspielt. Wer in Deutschland großflächig Verhältnisse wie im Wilden Westen zuläßt, muß sich damit abfinden, dass sich auch gesetzestreue Bürger bewaffnen und von diesen Waffen notfalls auch präventiv Gebrauch machen, wenn sie auf südländische Männergruppen treffen.

  75. #73 und 93: Bei der „Welt“ zu kommentieren, lohnt sich nicht, da alle nicht PC-Kommentare wieder gelöscht werden. Die Frage ist aber natürlich, wie wir das Problem hier bei uns lösen können. Ich frage mich immer, wie rund die Hälfte der Bevölkerung so blind sein kann und die Problembefürworterparteien Grüne, Sozis und Linke wählen kann – partiell natürlich auch die Union und die FDP. Inzwischen müsste doch jeder Analphabet merken, woher viele Probleme in unserem Land kommen: Die Islamisten sorge für die Terrorgefahr, die Muslime für massive Gewaltkriminalität, was durch jede Statistik (OSA Reusch in Berlin, Gefängnisstatistiken etc.) und leere Sozialkassen (Statistiken von Bertelsmann-Stiftung, Raffelhüschen etc.) sowie leider auch durch Alltagserfahrungen belegt werden. Das sagen einem auch die meisten Deutschen in einem persönlichen Gespräch – und machen dann ihr Kreuz da, wo sie es immer gemacht haben… Braucht Deutschland immer erst Katastrophen wie 1918 und 1945 bzw. eine Situation wie in der DDR der 80er-Jahre, bevor unser Volk in Gänze aufwacht?
    Es erscheint mir fast so, obwohl es natürlich immer mehr Menschen gibt, die sich a k t i v gegen die Islamisierung Europas wenden – dann ab als „rechts“ stigmatisiert werden – was immer das sein mag. Es erscheint mir manchmal so, ab ob Deutschland und Europa lustvoll ihren eigenen Untergang zelebrieren – als Sühne für 33-45, die Kolonialzeit, alle früheren Formen von Rassismus, den Sklavenhandel etc.
    Da kann man nur mit Hochachtung nach Israel und manchmal auch auf die andere Seite des Atlantiks blicken, wo der Blick für die Realitäten des 21. Jahrhunderts viel klarer zu sein scheint.

  76. #97 Jorge Miguel (13. Aug 2008 16:36)

    Speziell die Deutschen leiden unter einer ausgeprägten Harmonie- und Konsenssucht. Klare Worte und klare Entscheidungen sind hier nicht angesagt.

    Wahrscheinlich will man nach den Erfahrungen von 1933 – 1945 endlich mal auf der Seite der „Guten“ sein und alles richtig machen. Bloß nicht auffallen und um keinen Preis der Welt auch nur irgendwie extrem wirken und anecken.Ist ja an sich ein ganz guter Vorsatz, der sich mittlerweile allerdings als verhängnisvoll entpuppt hat.

    Es ist nun aber an der Zeit, deutlich zu sagen, was ist und entschlossen zu handeln. Das Risiko, schief angeguckt zu werden, muß man jetzt eben eingehen.

  77. Pressekonferenz gesehen:

    Die Frau wurde von einem der Angegriffenen ins Schussfeld geschunbst und festgehalten, also ganz klar als Schutzschild missbraucht.

    Ein toter Türke gehört zur Gruppe der Angegriffenen, ein weiterer Toter ist einer der Angreifer und sein Bruder ist der Schwerverletzte, auch alles Türken.

    Alle Beteiligten waren einschlägig polizeibekannt und ein Angegriffener und mindestens 1 Angreifer hatten schon vorher in Mainz eine „kleinen Disput“, der wohl ebenfalls aktenkundig ist.

    Der tote Angegriffene hatte wirklich ein Wettbüro, ob Zusammenhänge bestehen, ist unklar.

    Es gab 2 Verhaftungen, die Verhafteten sind 48 und 49 Jahre alt und tatverdächtig, könnten aber auch nur zum direkten Umfeld der Täter gehören.

    Der Verletzte wird schnellstmöglich dem Haftrichter überstellt.

    Bei der Tat kamen Messer und Schusswaffen zum Einsatz.

    Alles andere muss noch geklärt werden.

    Ich denke, das wars für die Kurzzusammenfassung 🙂

  78. Der Staat hat sein Gewaltmonopol längst verspielt.

    Sieht leider so aus:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,571893,00.html

    Einige Türken aus Rüsselsheim vermuten dahinter Taktik. „Das sagen die nur, um die Täter unter Druck zu setzen, dass sie einen Zeugen haben, der auspacken könnte“, sagt Emre K. SPIEGEL ONLINE. „Sie wissen, dass auch die Opferfamilien mauern werden. Die werden das unter sich regeln, ohne die deutsche Polizei.“

  79. #98 Eisenhower: Da gebe ich Ihnen Recht. Aber diese Passivität oder das Wegsehen im Namen einer falschen Toleranz führen nur zu immer weiteren Opfern und zu einem Aufstauen der Wut bei der deutschen Bevölkerung, bis diese irgendwann dann einmal explodiert. Weitsichtige Politik ist sicherlich was Anderes, aber die kann man von unseren Politikern sicherlich nicht erwarten.
    Interessant ist übrigens auch, wie tief die Vorfälle in Rüsselsheim in vielen (elektronischen)Medien gehängt werden, um zu vermeiden, dass ein großer Teil der Bevölkerung überhaupt etwas mitbekommt. Mal sehen, was morgen die „Bild“ schreibt, immerhin mehr als 10 Millionen Leser.

  80. Der unselige Innenminister Schäuble hat Blut an seinen Händen kleben. Blut einer unschuldigen Mutter.

    Das kriminelle Gesindel ist nämlich schon vorher polizeilich aufgefallen. Niemand hat sie abgeschoben.

    Ich weiß nicht wie lange die Politiker den Bürgern noch erklären wollen, daß sie den kriminellen Dreck nicht außer Landes schaffen. Sollen sie sich doch im anatolischen Eselstall erschießen und erstechen. Aber nicht in mitteleuropäischen Innenstädten, mit unschuldigen menschlichen Schutzschildern.

  81. #101 Jorge Miguel (13. Aug 2008 17:02)

    Ja, als Folge der seit Jahrzehnten andauernden Realitätsverweigerung steigt der Druck im Kessel zwangsläufig an.

    Richtig ist auch, daß vorausschauende Politik anders aussieht. Aber die Politik denkt eben nicht langfristig sondern immer nur von einer Wahl bis zur nächsten.

    Vielleicht muß es erst zu einem großen Knall kommen, damit sich endlich etwas ändert. Und ganz unschuldig sind die Wähler ja nicht an dieser Situation. Manchmal sind der bekannte Spruch eben doch, daß jedes Volk die Politiker hat, die es verdient.

  82. #104 Eisenhower: Manchmal stimmt der bekannte Spruch eben doch, daß jedes Volk die Politiker hat, die es verdient.

    Da haben sie wiederum Recht – und genau das macht mir als Bürger dieses Landes mit die meisten Sorgen, denn auch die Minderheit mit anderen, kritischen Ansichten muss die Politik der Mehrheit bzw. der Wahlverweigerer ausbaden, leider.

  83. Hab ichs doch gewusst: Moslemraufhandel –
    oder „ Abrechnung unter jungen Kerlen “ wie es SPON laecherlicherweise nennt.

  84. #100 klandestina (13. Aug 2008 16:55)

    Das darf das Pack gerne unter sich Regeln, aber in Ostanatolien und nicht in Deutschland!

  85. @ #24 Eurabier:

    Sie haben sich da verschrieben:
    Prof. Joschka Fischer

    Statt des Pünktchens mußte es doch heißen:
    Profi Joschka Fischer

  86. @#97 Miguel:

    „Braucht Deutschland immer erst Katastrophen wie 1918 und 1945 bzw. eine Situation wie in der DDR der 80er-Jahre, bevor unser Volk in Gänze aufwacht?“

    Leicht fehlgedeutet. Die eine Katastrophe erwächst aus der anderen, immer schön logisch entwickelt.
    Deshalb muß auch niemand „aufwachen“, weil die so und so nur dadurch entstehen, diese Katastrophen, daß in der Vergangenheit gelebt wird, während in der Gegenwart gehandelt wird. Die Seele ist von gestern, die Tat von heute.

  87. Heute hört man, dass die SPD im Umfragetief von 20% steckt. In Rüsselsheim ist die letzte Wahl leider ganz anders ausgegangen:

    linke Spinner und grüne Chaoten; also SPD, Grüne, Rüssel (denen ist es wohl bei den Etablierten noch nicht chaotisch genug) und Linke kamen auf insgesamt 62,2 %. Ich denke, die Schießerei in der Eisdiele könnte ein Vorzeigeprojekt stabiler linker Mehrheiten werden.

    Es wäre sinnvoll, einmal emmpirisch den Zusammenhang zwischen Krimminalität, hohem Ausländeranteil und hohem Wählerpotential für diese Gruppen zu untersuchen. Ich glaube dass sich dabei ein signifikanter Zusammenhang herauskristallisieren könnte.

  88. Mal wieder kulturelle Bereicherung. Solche Meldungen werden sich leider in Zukuft häufen. 🙁

  89. #109 Zallaqa

    Die Blockparteien werden von allen gewählt, die vom Sozialstaat angefixt wurden und außerdem von einer Schicht realitätsrefraktärer Linksutopisten, die meist verbeamtet außerhalb der sozialen Realität der Kommunen wohnen.

    Bürgerliche haben solche Zonen wie Rüsselsheim schon lange verlassen und stellen kein relevantes Wählerpotential mehr da.

    Ein circulus vitiousus…

    Rüsselsheim ist schon lange ein Beispiel für ein „failed state“-Bereich mitten in Deutschland, abseits der medial thematisierten Problemzonen wie Berlin oder Duisburg.

    Ich halte den Kommentar von „suzi“ für authentisch, schlicht weil er der Realität enstpricht.

  90. Leider ist der Wecker in der BRD auf 5 nach 12 gestellt.

    Ich muss mich anscheinend nochmals wiederholen:
    Beispiel Hamburg:
    Auf dem Hamburger Kiez werden nur Leute kontrolliert, von denen man weiß, dass sie keine Waffen tragen, während bei Leuten, die höchstwahrscheinlich Waffen mitführen, von einer Personenkontrolle abgesehen wird.

    Aber parke mal falsch, dann gibt’s richtig auf die sechs.

    Wenn es stimmen sollte, dass der eine Türke die Griechin als Schutzschild benutzt hat, bin ich bedient und radikalisiert.

    Da sollten sich die Türken, wenn es so geschehen ist, so langsam mal Gedanken machen, ob sie ihre radikalen Brüder nicht vielleicht mal anprangern sollten?

    Wenn sie das nicht tun, dann dulden sie es stillschweigend.

  91. spätestens ab heute darf man mit 98% Sicherheit davon ausgehen, dass unsere streitbaren Mitbürger mit türkischem Migrationshintergrund illegal mit Schusswaffen ausgerüstet sind. Ich denke, jeder erkennt die Tragweite

  92. Wie verkündete doch der Islamfaschist und Türkenführer Erdogan so schön: Türken bringen nur Liebe und Frieden.

  93. In der guten alten FAZ wird das Thema Ausländer (hier insbesondere Türken) in Leserbeiträgen auch deutlich beim Namen genannt. Politische Mehrheiten für eine rigorose Türken/Moslempolitik sind da; nur die Parteien fehlen bisher.

  94. Die Reaktion der Politk ist symptomatisch: Man hat zuallererst Angst, dass im Bewusstsein der Öffentlichkeit „ein falscher Eindruck“ von Rüsselsheim entsteht (ganz unten im verlinkten Text):

    http://www.n-tv.de/1008248.html

    Rüsselsheim soll alles Mögliche sein, nur kein multikulturelles Desaster.

  95. Ich verstehe die Aufregung nicht!!

    erstens :Es handelt sich um einen Einzelfall.
    (in einer Eisdiele ist so etwas noch
    nie passiert)
    zweitens :Es handelt sich um einen intern-
    kulturellen Dialog
    (Beweis,auch Messer wurden hinzu
    gezogen)
    drittens : Das müssen wir aushalten.

  96. Dass diese „südländischen“ Banditen sich gegenseitig umlegen, geht in Ordnung, was mich nur gewaltig stört:

    1. dass dabei eine unschuldige, unbeteiligte Frau ums Leben kommen musste

    2. dass sowas in unserem Lande mit seinen „strengen“ Waffengesetzen (nur für Einheimische natürlich) geschehen darf

    3. dass es in diesem Staate noch keinen Politiker gibt, der hier mal richtig ausmistet!

    Die derzeitigen Parteien sind für mich nicht wählbar, weil schuldig an dem Disaster!

  97. Liebe Politiker, holt immer mehr von diesem mohammedanischen Gesocks rein, aber die hier sind, vermehren sich auch schon genug…immer mehr von dem Gesocks, in deren Ländern man Menschenleben mit Kamelen oder Schafen bezahlen kann, die sich und auch uns für falsch verstandene Blicke und Gesten, oder auch für Wettschulden, abschlachten, wahrlich, was für Bereicherungen unserer Kultur.

    Man kann nur hoffen, dass Sie diese Bereicherungen dereinst am eigenen Leibe erleben, das wünsche ich mir inbrünstig!

    Aber da das ja nur Einzelfälle sind, nämlich an allen einzelnen 365 Tagen im Jahr und Sie auf Wolkenkuckucksheim leben, kann das noch dauern!

    Aber auch die höchsten Türme stehen auf der Erde!

  98. Neue Erkenntnisse… es handelt sich um einen Fall von „gekränkter Ehre“:

    http://www.welt.de/vermischtes/arti2323535/Und_sie_wollte_doch_nur_Kaffee_trinken.html?nr=11&pbpnr=0

    Nach bisherigen Erkenntnissen des Hessischen Landeskriminalamtes eskalierte am Dienstag ein persönlicher Konflikt zwischen zwei Türken, der bereits am vergangenen Wochenende in Mainz zu mehreren Auseinandersetzungen geführt hatte.

    Demnach hatte eine Person „aus gekränkter Ehre“ Komplizen um sich geschart und die im Eiscafé sitzende Gruppe um den Kontrahenten angegriffen. „Dabei wurden Schusswaffen und Messer eingesetzt“, teilte Soko-Leiter Stefan Müller mit.

    Ein Türke (26) aus der Angreifergruppe und ein Landsmann (29), der am Tisch gesessen hatte, wurden vor den Augen diverser Zeugen getötet. Die ebenfalls ums Leben gekommene Anna K. wollte sich noch in die von ihr betriebene benachbarte Taverne „Leonidas“ flüchten. Die 55-Jährige hatte mit Freunden in der Eisiele einen Cappuccino am Nebentisch getrunken. „Sie war am Geschehen völlig unbeteiligt“, sagte Stefan Müller.

  99. Und zur Ablenkung wieder mal eine Serie Toto & Harry, oder das reale Leben eines deutschen Polizisten! Mit deutschen Tätern, die da wären:

    – Ruhestörer,
    – evtl. Fahrraddiebe,
    – Falschparker mit ihren Smarts vor Videotheken (Serie vom 11.08.08)
    – sich im Auto der Liebe Hingebende

    Ach wie ist Deutschland doch in Ordnung!

    Wie werden wir doch alle mit solchen Serien verscheissert!

  100. Spiegel schreibt:
    Auseinandersetzungen mit solchem Hintergrund seien kein Einzelfall, sagt Staatsanwalt Neuber. „Und damit meine ich auch, dass noch Dritte zu Schaden kommen. Aber was hier in Rüsselsheim passiert ist, war in keinster Weise abzusehen.“

    Mehmets Augen sagen etwas anderes.

    Was weiß Mehmet was wir nicht wissen??

  101. Die BRD ist ein wunderschöner Einzelfall.

    Ein Einzerfall der tierisch in die Hose gehen wird.

    Mittlerweile sollte es doch jedem Vollidioten klar sein, dass Moslems nur Stress machen.

    Die kleinen Prinzen erschießen uns, erstechen uns, vergewaltigen unsere Mädels und werden trotzdem geadelt und als unsere größten Schätze angesehen, zumindest von gewissen Politikern/Politikerinnen.

    Normalerweise werden solche Leute mindestens abgeschoben, dabei gehören die Politiker dazu.

  102. Und wieder wird nichts passieren.

    Nicht ein Pi Leser wird auch nur einen Blumenstrauss am Tatort niederlegen.

    Keine Pi ler werden eine Mahnwache veranstalten..

    Also alles beim alten

    norbert.gehrig@yahoo.de

  103. ##121 ComebAck

    Danke, für die Mühe.

    Heute sind wieder einige Bürger wachgerüttelt worden…..oder auch nicht

  104. Ich traue meinen Ohren nicht:
    „Heute“ (ZDF) berichtet von der Schießerei zweier türkischer Banden und dass ein Opfer eine unbeteiligte Griechin war.

    Haben die auf einmal keine Angst mehr, dass solche Nachrichten zu Aggressionen gegen Türken führen könnten?
    Und dann noch bei den bekannten gespannten Verhältnissen zwischen Türken und Griechen!

  105. Es gibt kein gespanntes Verhältnis zwischen Griechen und Türken. Es gibt nur türkische Agressionen gegen Griechen und das hat seinen guten Grund: Die Griechen sind nämlich die Nachbarn der Türkei (Nachfolgerin des großosmanischen Reiches). Dank unserer MultiKulti Politik haben wir jetzt auch viele Türken als Nachbarn; das kann nur in die Hose gehen.

  106. Was bestätigt uns diese Bluttat in Rüsselsheim?
    Wo immer sich Türken aufhalten – ganz schnell ganz weit weg.
    Jedenfalls ist das meine Devise.

  107. Wir sollten aber doch bedenken, dass Moslems Deutschland aufgebaut haben.

    Unverständlicherweise haben es die Moslems nicht geschafft, die Türkei aufzubauen.

    Außer Kinder im Sekundentakt rauszurotzen haben die Moslems nichts produktives vorzuweisen; obwohl dieses eigentlich eher kontraproduktiv ist.

  108. @128 Norbert Gehring

    Und was machst du so??

    Ein PIler (Ich) hat gerade 100 Seiten ausgedruckt, und verteilt sie morgen früh an 100 Haushalte in der Nachbarschaft!

    Ich weiß is nicht viel, aber immerhin etwas!

    Wenn du einen Blumenstraß für türkische Opfer niederlegen willst, die Opfer von türkischen Tätern wurden, dann mach das doch!

  109. #133 Mistkerl

    Wir sollten aber doch bedenken, dass Moslems Deutschland aufgebaut haben.

    Unverständlicherweise haben es die Moslems nicht geschafft, die Türkei aufzubauen.

    Wenn alle türkischen Aufbauhelfer in Deutschland sind, können sie wohl nicht gleichzeitig in der Türkei sein. Das ist doch völlig klar.

  110. #129 TITO (13. Aug 2008 21:32)

    ##121 ComebAck

    Danke, für die Mühe.

    Heute sind wieder einige Bürger wachgerüttelt worden…..oder auch nicht

    Bitte gerne @# 129 TITO wobei wachrütteln für mich schon wäre, wenn einfach mal Grenzen gezogen würden die ein normales „zusammenleben“ ermöglichen und nicht dieses unsägliche Handeln der Politiker etc. aus falsch verstandener Toleranz Verbrechern gegenüber.

    So langsam, ist es scheinbar so weit:

    Die Grenze der Toleranz endet an der Grenze der (eigenen) Selbstvernichtung oer anders herum der Toleranz OVERKILL ist erreicht.

  111. Intressantes Statement aus einem „20 Minuten“-Artikel, nirgendwo anders gedruckt:

    «Man kann davon ausgehen, dass das ganze mit dem Verhalten und den Gewohnheiten des Kulturkreises zusammenhängt», sagt LKA-Ermittler Stefan Müller.

  112. #3 + #9
    …und darin versteckt sich eben die Gefahr,
    den Teufel mit den Belsebub vertreiben zu wollen.

  113. In seinem buch „Ermitteln verboten“ beschreibt Jürgen Roth, dass mafiamorde und -kämpfe nach aussen als „eine Fehde zwischen zwei Türken“ oder anderen ausländern dargestellt wird.
    Erst jetzt wurde bekannt, dass bei dem massenmord in duisburg an 6 italienern an 27 kontrollpunkten von der polizei keine listen über kfz-kennzeichen geführt wurde, weil „die autos zu schnell vorbeifuhren…..“
    Ausserdem ist bekannt, dass für die mafia die brd nicht mehr nur rückzugs- sondern inzwischen operationsgebiet ist.

    Theo Retisch
    werden wir in sicherheit gewiegt, dass es sich um ein paar persönliche streitereien umd die „ehre“ handelt, praktisch jedoch sind revierkämpfe um die besten verbrechensplätze im gange.

Comments are closed.