Er hat seine Tochter bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und getreten, unter anderem, weil sie kein Kopftuch tragen wollte und wollte sie zwangsverheiraten. Das Gericht bestätigte dem in Berlin lebenden Libanesen, zwei seiner sieben Kinder schwer misshandelt zu haben. Dafür traf ihn die volle Härte des Gesetzes: Adnan I. wurde freigesprochen.

Die Versuche, die Hintergründe der angeklagten Taten aufzuklären, blieben allerdings ohne Erfolg. Nach einer Serie sich widersprechender Aussagen und einem Sinneswandel von Belastungszeugen, die plötzlich in tiefes Schweigen verfielen, standen am Ende der Verhandlung für das in Wilmersdorf lebende Ehepaar Freisprüche aus Mangel an Beweisen.
Insbesondere die heute 18-jährige, nicht mehr zu Hause lebende Tochter Rina hatte schwere Vorwürfe gegen ihre Eltern erhoben und dabei ein wahres Martyrium geschildert.

Mit zwölf Jahren sei sie von ihrem Vater gezwungen worden, ein Kopftuch zu tragen. Wegen ihrer Weigerung habe Adnan I. sie bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und getreten, sagte die junge Frau in früheren Vernehmungen aus. Auf die gleiche Weise sei sie von ihrem Vater dazu gebracht worden, sich im Alter von gerade 13 Jahren mit einem im Libanon lebenden Cousin zu verloben. Als Rina I. die Verlobung ein Jahr später wieder löste, sei sie erneut brutal misshandelt worden.

Auch bei anderen Anlässen habe ihr Vater mitunter so heftig auf sie eingeschlagen und -getreten, dass sie bewusstlos liegen blieb. Nach einem Versuch, sich mit einer Rasierklinge das Leben zu nehmen, habe ihr Vater sie lediglich aufgefordert, den Versuch, sich das Leben zu nehmen, endlich erfolgreich zu Ende zu bringen. Die Mutter, so die Vorwürfe der jungen Frau, habe die Misshandlungen nicht nur geduldet, sondern ihren Mann sogar aufgefordert, die „angemessenen und notwendigen Erziehungsmethoden“ fortzuführen.

Es bestand der Verdacht, dass die älteren Brüder das Schweigen der Belastungszeugin erzwungen haben könnten. Aber wer glaubt schon so was?

(Den zahlreichen Spürnasen ein herzliches Dankeschön)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Er hat seine Tochter bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und getreten […]

    Sachbeschädigung im minder schweren Fall. Der Freispruch ist völlig gerechtfertigt.

  2. #2 Vollkommen richtig

    Zudem stünde es sowieso 1,5 : 0,5 – nicht Aussage gegen Aussage.

    Also 1,5 für die Eltern (1 für den Mann, 0,5 für die Frau) gegen 0,5 für das Mädchen.

    Scharia Lebe hoch !

  3. schönes Beispiel unserer „unabhängigen Justiz“. Was wäre passiert, wenn der Angeklagte Deutscher gewesen wäre?..Jedenfalls wäre ein anderes Urteil gefällt worden…Höchststrafe!

  4. Für das tragen des Kopftuch besteht kein Zwang , Frauen tragen das freiwillig !!!
    Islam ist Frieden !!!
    Muslimische Kultur ist gut für unser Land !!!

    Oder anders gesagt: „Der Aufschwung ist angekommen !!!“

    Man muss die Dinge immer nur oft genug wiederholen …dann glaubt man es irgendwann !

  5. Ja. Über die deutsche Justiz ist der Stab längst gebrochen.

    Natürlich dürfen die Zuwanderer (auf unsere Kosten)hier weiterhin ihre Rechte genießen (Pflichten haben nur wir).

    Bitte die Namen der Richter solcher Verfahren öffentlich machen. Wer „Im Namen des deutschen Volkes“ urteilt, ist sicherlich offen für eben sieses „Volk“.

  6. Das muss die aushalten!

    Solange sie sich untereinander quälen ist es mir schnuppewurst.
    Man sollte einfach keinen Aufwand mehr für rechtliche Verfahren betreiben, Scharia in Europa alleine für alle Muslime.
    Klaue ich ein Bon Bon zahle ich eine Busse.
    Klaut Hassan ein Bon Bon wird die Hand ohne Narkose in einer öffentliche Zerimonie am Freitag mittels Holzbiel abgetrennt.
    Das ich so denke ist alleine ihre primitive Einstellung schuld.

  7. Es wird immer unerträglicher, diese juristische Kriecherei vor der im Kern brutalen Kultur mit ansehen zu müssen. Wie lange muss sich ein Volk, eine schleichende und von der Obrigkeit geförderte Islamisierung, anders lässt sich dieses Verhalten nicht mehr erklären, aushalten.
    Ich find es reicht langsam, selbst friedfertige Menschen werden durch dieses skandalöse Vorgehen einiger Deutscher Richter/innen radikalisiert. Was will die Obrigkeit mit solch einer ungerechten Auslegung unserer Gesetze erreichen? Einen Bürgerkrieg in 2-5 Jahren vielleicht, oder was?

  8. Wenn man wie unser Staat seinen Hauptzweck darin sieht, Steuern zu erheben und an die armen, bedürftigen Einwanderer, Sozialarbeiter und was weiss ich noch wen umzuverteilen, ist es doch klar, daß man bei solchen Delikten froh ist, wenn sich „alles in Wohlgefallen“ auflöst. Sind doch alle zufrieden …

    Wehe es wäre Steuerhinterziehung eines Deutschen gewesen …

  9. Man stelle sich vor, ein Deutscher hätte eine Tochter so misshandelt. Er wäre vom gleichen Richter zu mindestens 10 Jahren verurteilt worden. Und das völlig zurecht!

  10. #12 Patriot100 (02. Aug 2008 12:46)

    Was will die Obrigkeit mit solch einer ungerechten Auslegung unserer Gesetze erreichen? Einen Bürgerkrieg in 2-5 Jahren vielleicht, oder was?

    Genau DAS. Wie sonst ist es zu erklären, daß dieses Phänomen nicht nur auf Deutschland beschränkt ist?
    Man will Unruhen, bürgerkriegsähnliche Zustände: Dann ist das Volk irgendwann derart weichgeklopft, daß sie ganz freiwillig auf ihre Bürgerrechte verzichten. Und für einen schnönen neuen Polizeistaat bereit sind.

  11. Es sollte hier niemanden, und schon gar nicht den Richter, wundern wenn wir demnächst hier über den „tragischen Tod“ der Tochter, aus Gründen der „Ehrwiederherstellung“, lesen. Die Tochter sollte sich schnellstens eine Schußwaffe besorgen. Denn weder die Polizei noch die Richter in Deutschland werden ihr Leben schützen!

    Die Ignoranz der öffentlichen Organe kann nur einen Namen bekommen: FEIGHEIT! Wiederliche Feigheit vor der Wahrheit. Von ganz Oben bis hinunter in die Amtsstuben der städtischen Behörden.

    Gruß
    Thomas Voß

  12. Auf Dauer werden sich islamisch deutsche Richter
    aufgrund der Demographie nicht verhindern lassen.
    Auch wenn unsere Scheineliten sich schon besorgt
    erkundigen wie es sich den in Deutschland in den
    führenden Positionen mit dem Islam verhält?-Ist es nur eine Frage der Zeit bis Christen auch in
    Deutschland von gläubigen islamisch deutschen Richtern verurteilt werden ….

  13. Die bekannte Kindheitsforscherin Alice Miller
    hat nachgewiesen, dass die Eltern meistens geschont werden, auch wenn sie schwerste Verbrechen an ihren Kindern begehen. In diesem Fall handelt es sich bei den Tätern nicht nur um Eltern, die ihre Kinder sadistisch quälen, da wird von unserer Justiz noch ein Auge zugemacht, weil es sich um eine „andere Kultur“ handelt. Dabei müsste es schon längst einen Aufschrei geben, angesichts der ausufernden Gewalt in Migrantenfamilien, die pausenlos menschliche Zeitbomben produzieren, die ihre erlittenen Misshandlungen an unschuldigen zufälligen Opfern auf der Straße wiederholen.

  14. Naja, ein Problem ist es sicher, daß die deutsche Justiz nicht damit umgehen kann, daß Brüder in so einer Frage zum Vater halten.

    In Mitteleurope hätten die Brüder sicher eher ihre Schwester verteidigt, als sie unter Druck zu setzen, den Vater zu entlasten.

    Das haben die 68er nicht verstanden und darum kommt so ein Müll raus.

    Man sollte Gerichte einrichten, deren Richter und Staatsanwälte ihren Schwerpunkt in der Beschäftigung mit Migrantengewalt haben und die auch die nötigen polizeilichen Mittel bekommen, ihre Zeugen zu schützen.

    Aber würde der Staat das tun, müsste er ja zugeben, daß es ein Problem gibt, wo es nach 68er Ideologie keines geben darf.

    Der Preis wird wohl das Leben oder zumindest die Gesundheit der armen Frau sein. Aber das ist den Linksfaschisten egal.

  15. #16 freewheelin

    das sage ich auch schon lange. in den USA übernehmen das die schwarzen in den ghettos, bei uns gabs die nicht, also musste man sich kriminelle aus dem ausland holen. der „durchschnittsdeutsche“ ist nämlich überhaupt nicht „kriminell genug“, um einen polizeistaat zu rechtfertigen, deshalb holt man den sozialen abschaum aus anderen ländern, um die gesellschaft vor die wand zu fahren.

  16. Deutschland ist das Land, in dem gewalttätige und unkontrollierbare Mohammedaner, einen Freibrief für das Ausleben ihrer sadistischen Menschenverachtung erhalten haben.

    Der Richter des Freispruchs fürchten sich schon heute mit Recht, denn ihre eigenen Urteile werden sie selbst und ihre Kinder und Kindeskinder betreffen.

  17. @Fistor

    Ob in den USA die Schwarzen der Bogeyman sind weiss ich nicht. Derzeit sind die Mexicaner und der Zombie Bin Laden aktuell.
    Wir leben in interessanten Zeiten 😉

  18. Eins noch zu USA:

    Dort entwickelt sich immer mehr eine Gefängnisidustrie, die geradezu davon lebt, daß die Gefängnisse voll sind. Billige Sklavenarbeit hat ihren Charme noch nie verloren…
    Drakonische Strafen sind quasi ein Wirtschaftsfaktor.

    Wackenhut Corrections Corp., a Palm Springs, Fla., company, operates 55 prisons, immigration detention centers, juvenile facilities and psychiatric hospitals, with a significant chunk of its business coming from overseas.“

    Einige dieser Konzerne sind an der Börse notiert – und die Kurse steigen, wenn die Gefangenenzahlen steigen.
    Geile Sache, was?

  19. Sachbeschädigung im minder schweren Fall? Was soll der Richter da entscheiden?
    So wird das Recht bei uns durchgesetzt! Ist es nicht traurig? Wo ist der Aufschrei der Gleichstellungsbeauftragten im Lande? Wo die Menschenrechtsbeauftragten?
    Die Musels können machen, was sie wollen!
    2x Schwarzfahren bringt mehr ein! Bananenrepublik Deutschland!

  20. #25 freewheelin

    jaja, denkt hier bei PI kaum einer drüber nach. ist nur eine frage der zeit, bis hier private gefängnisse eröffnet werden……is ja alles in der mache, der polizei und justiz wird das geld gestrichen, und gleichzeitig werden immer mehr kriminelle ausländer reingeholt, bis das system kollabiert. und dann werden (gewiss auch hier bei PI) die leute nach blackwater und co. rufen, um uns zu „beschützen“……

    wacht auf leute….

  21. Solche Richter mussman an die Wand stellen….und mit faulen Eiern bewerfen 🙂

    Mal ohne Witz, kann es sein das unsere Richter eigentlich gar nicht so sind, sondern immer wenn so ein Urteil fällt, der Richter von Muselen bedroht worden ist ????

  22. Man stelle sich vor, es gäbe muslimischen Richter (vielleicht gibt es ja sogar längst welche von denen wir nichts wissen). Da würde mich interessieren, wie die in solchen Fällen urteilen.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass diese weitaus härter urteilen, als deutsche Richter. Aus 2 Gründen: Einmal weil es in islamischen Ländern deutlich höhere Strafen gibt als in Deutschland. Und vor allem um zu verhindern, dass man denen nachsagt, sie würden Glaubensbrüder begünstigen. Also der gleiche Grund (aber mit ungekehrtem Vorzeichen) wie bei deutschen Richtern, die panische Angst davor haben, als Rassisten dazustehen.

    Ich denke, das wäre ein Experiment wert. Die Frage ist nur wie sie bei Taten urteilen, die in ihrer Welt als Kavaliersdelikt gelten, also z.B. „Ehren“morde.

  23. Im verborgenen der muslimischen Familie spielt sich so manches dreckige Drama ab.
    Ich vermute es ist eher die Regel als die Ausnahme.
    Wehe wenn wir in ca 20 Jahren nachträglich erkennen müssen was tatsächlich los war.

  24. #28 Schinderhannes

    Mal ohne Witz, kann es sein das unsere Richter eigentlich gar nicht so sind, sondern immer wenn so ein Urteil fällt, der Richter von Muselen bedroht worden ist ????

    Das befürchte ich schon seid geraumer Zeit!

  25. irgendiwie glaube ich das die stimmung zwischen 1925 und 1933 die gleiche war unter dem volke wie heute. fassungslosigkeit, armut und wut. wo das hin fuerte wissen wir ja. aber so ist das eben europa braucht mal wieder ein krieg alles putt haun zum neuaufbau. wie schaut es denn im mom in europa so aus? man liest hier seit einigen tagen nichts mehr ueber daenemark, frankreich,.. ausser italien, die aber auch nur so reagieren weil die mosels ja ihre „strassenschlachten“ direkt vorm vatikan veranstalten.
    in deutschen schulen gibt es nun schon vereinzelt islamkunde!!! ja es soll sogar ueberall eingefuehrt werden. das heisst wir werden demnaechst kinder am tisch sitzen haben beim abendbrot die anfangen zu diskutieren „ob hesus nunmoslem war oder nicht“

  26. Diese “Libanesen” haben in der Regel herzlich wenig mit dem Libanon zu tun. Dass sind total im Kopf verwahrlosten Typen aus dem kurdisch-syrischen Grenzgebiet und “palästinensische” Araber aus den libanesischen Flüchtlingslagern. Durchgängig hochkriminell und in clanähnlichen Großfamilien organisiert!

    Einfach ungeheure “Schätze” unserer xenophilen Einäugigen und ganadenlosen multi-kulti Gläubigen.

    Im übrigen werden wir dieses Räuber-, Einbrecher-, Drogendealer-, Abzieher- u. durchgängig islamische Gesocks nie mehr los, solange die ungestört ihren kriminellen “Geschäften” nachgehen können und solange die “rotlackierten Faschisten” und die Grünen ihre schützende Hand darüber halten.

    Selbstverständlich sind diese “schockfreien” Kriminellen samt und sonders auch Hartz IV Bezieher und leben “wie die Maden im Speck” auf Kosten des blöden deutschen Steuermichels.

  27. # 25 freewheelin

    Hätten wir doch nur die Richter, die auch bereit wären, drakonische Strafen bei Gewaltverbrechen zu verhängen, und auch die Gefängnisse wie die USA, dann
    brauchten wir uns um die Sicherheit auf den Straßen unserer Städte wesentlich weniger Sorgen zu machen.

    Da (in den USA) kann man nämlich noch zu Zwangsarbeit in den Arbeitcamps verurteilt werden. Dass würde unseres messerstechenden „Kulturbereicherern“ sicherlich sehr gut tun.

    Intensivtäter haben dort nämlich keinerlei Chancen. Die werden weggeschlossen und sind keine Gefahr mehr für die Gesellschaft.

    In einigen Bundesstaaten, so z.B. in Kalifornien, kann der Richter nach der dritten Tat bereits eine legenslängliche Freiheitsstrafe aussprechen. Dann ist dann Schluss mit lustig und der weiteren Verarsche von Gesellschaft, Polizei und Justiz.

    Schon gar keine Toleranz gibt es für ausländische Straftäter: Nach Plänen des Departments für Homeland Security, dem die Immigrationsbehörde INS untersteht, sollen allein in diesem Jahr rund 200.000 straffällig gewordene Ausländer abgeschoben werden; davor schützt auch eine Green Card, die begehrte Arbeitserlaubnis u. Daheraufenthaltsgenehmigung) nicht.

    Der Nachweis einer Straftat ist übrigens nicht nötig. So hat Homeland Security nach 9-11 rund 5000 Moslems, teils auf Verdacht oder wegen Formalien abschieben lassen. In bestimmten Einzelfällen kann sogar die amerikanische Staatsbürgerschaft wieder entzogen werden.

    Derzeit werden in vielen Staaten die Gesetze gegen Ausländer noch verschärft, darunter Florida, Arkansas, Iowa, New Mexico und Texas. Fahren unter Alkoholeinfluss oder häusliche Gewalt gilt als Abschiebungsgrund. In Georgia werden Mexikaner abgeschoben, die ohne Lizenz fischen. In Mississippi ist es ein Verbrechen für einen Ausländer ohne Papiere, zu arbeiten. In Oklahoma werden Amerikaner bestraft, die an solche Einwanderer vermieten. Auch gleichen das INS und die Gefängnisverwaltung nun ihre Daten miteinander ab. In Los Angeles schickt der Sheriff seit letztem Monat eine Liste der Insassen an die Ausländerbehörde, und die prüft, wer sich legal in den USA aufhält.

    „Wir haben genug Kriminelle“, sagte Richard Lamm, der frühere Gouverneur von Colorado, zur New York Times. „Warum sollen wir noch welche importieren?“

    Na also, es geht doch!

  28. @#18 Thomas Voss

    Es sollte hier niemanden, und schon gar nicht den Richter, wundern wenn wir demnächst hier über den “tragischen Tod” der Tochter, aus Gründen der “Ehrwiederherstellung”, lesen. Die Tochter sollte sich schnellstens eine Schußwaffe besorgen. Denn weder die Polizei noch die Richter in Deutschland werden ihr Leben schützen!

    Die Ignoranz der öffentlichen Organe kann nur einen Namen bekommen: FEIGHEIT! Wiederliche Feigheit vor der Wahrheit. Von ganz Oben bis hinunter in die Amtsstuben der städtischen Behörden.

    Feigheit, das ist der treffende Begriff für all dieses, sorry, Richtergesindel!
    Hat sicher von den Angehörigen des Kulturbereicherers gehört: „Isch weiss, wo Dein Haus wohnt!“
    Diese Richterbanditen können nur deutsche Falschparker und Knöllchenverweigerer, Hühner-u. Rhabarberdiebe die volle Härte des Gestzes spüren lassen!

    Diese Richter gehören eindeutig gnadenlos hinter Gitter, mit lebenslangem Berufsverbot, im Namen des Volkes!
    Ich persönlich verabscheue, ja hasse diese Verbrecherschutz-Justiz zutiefst!

    Bis auf die wenigen Ausnahmen mutiger Richter, wie im Falle dieser U-Bahngalgenvögel Serkan und Spiridon!

  29. @#28 Schinderhannes

    Ich denke, so manchem dieser Verbrecherschutz-Richter „Im Namen des Täters, gegen das Volk“ läuft die braune Sosse die Beine runter, die haben die Hosen gestrichen voll!
    Feiges Gesindel!

    Die Welt wird nicht bedroht von denen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen! A. Einstein

  30. @#25 Freewheelin

    Dort entwickelt sich immer mehr eine Gefängnisidustrie, die geradezu davon lebt, daß die Gefängnisse voll sind. Billige Sklavenarbeit hat ihren Charme noch nie verloren…
    Drakonische Strafen sind quasi ein Wirtschaftsfaktor.

    Bist Du wirklich so dumm?

    Die „Sklavenarbeit“, wie Du es nennst, dürfte nicht einmal ein 1/100 der Kosten ersetzen, die dem Staat durch die erforderliche Strafverbüßung entstehen.

    Die Bestrafung eines Straftäters ist eine äußerst kostspielige Angelegenheit, die Zwangsarbeit in den Gefängnissen hingegen findet in der Regel auf unterstem Niveau statt und erbringt nur minimale Erträge, vielmehr die Zwangsarbeit der Bestrafung als auch der Beschäftigung der Gefangenen, viele Gefangene empfinden die Beschäftigung im Gefängnis überdies als Geschenk, da sie ihren öden und tristen Alltag auflockert, weshalb häufig Arbeit auch nur als Privileg bei guter Führung gewährt wird.

    Zu behaupten, dass „Drakonische Strafen“ in den USA ein „Wirtschaftsfaktor“ seien, ist ein armseliges linkes antiamerikanisches Klischee, mit dem Du im übrigen nur Deine völlige Unkenntnis bzgl. der USA auf traurige Weise offenlegst.

    Privatisiert ist in den USA nämlich nicht die Justiz, sondern der Bau und auch Betrieb von Gefängnisanlagen – die Vorteile liegen auf der Hand (auch wenn sie sich offenbart deutschen Sozialisten mal wieder nicht erschließen):

    Mehrere Anbieter stehen im Wettbewerb, haben dadurch ein Interesse, sich Gedanken über eine vernünftige Kostenstruktur zu machen, dadurch ergibt sich eine erhebliche effizientere Planung und wirtschaftlicher Betrieb von Strafanstalten.

  31. Tut mir leid so lange die siche gegenseitig ausrotten ist mir das ziemlich egal. Hört sich vielleicht hart an aber einer weniger…

  32. Wenn der Zimmermann der Klempner oder der Elektriker nicht mehr vernünftig arbeitet ist man auf „Do it yourself“** angewiesen.

    Ich sehe keinen wirklichen Grund, warum dieses** nicht eines gar nicht so fernen Tages, auch auf die NICHT VERNÜNFTIG ARBEITENDE JUSTIZ zutreffen könnte.
    Ist keine Aufforderung, wohl aber eine Prognose.

  33. #47 ComebAck

    Kennst du den Film „The Star Chamber“ mit Michael Douglas? Wirklich empfehlenswert.

  34. #45 Pingpong (02. Aug 2008 16:50)

    Vielleicht sollte man den Vertreter des Gefangenenrates @#25 Freewheelin noch dahingehend aufklären, dass der Bau und der Betrieb von Gefängnissen durch private Kapitalgeber keine amerikanische Besonderheit ist; es wird hier im hessischen Hünfeld gerade ein privater Knast errichtet.

    „Drakonische Strafen sind quasi ein Wirtschaftsfaktor.“

    Das sieht man vor allem bei uns, wo ein Richter, der durch konsequente Verurteilung in Form von Haftstrafen seiner Karriere ein rasches Ende bereiten würde. Denn dadurch kämen Politiker in Zugzwang, neue Knäste bauen zu müssen, was bei Wählern sehr unpopulär ist.

  35. #48 Plondfair (02. Aug 2008 20:36)

    #47 ComebAck

    Kennst du den Film “The Star Chamber” mit Michael Douglas? Wirklich empfehlenswert.

    @48 Plondfair
    hat mir erst nichts gesagt… dann habe ich mal ein wenig nachgesehen… doch den habe ich schon mal gesehen vor längerer Zeit…guter Film.

    Und natürlich ist sowas wie von mir in der #47 angedeutet, immer eine Wanderung auf des „Messers Schneide“( 🙂 ),aber um mal einen Spruch der linken aufzugreifen:

    „Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt“.

    Denn da wo Unrecht zu geltenden Recht wird, hat das Recht (also die Justiz) die Legitimation verloren „Recht“ zu sprechen.

  36. Das Eigentum steht unter dem Schutz des Grundgesetzes. Also darf der Mann auch weitgehend mit seinem Eigentum machen was er will.

  37. auch wenns unpopulär ist, auch ein Libanese hat Anspruch auf ein faires, rechtstaatliches Verfahren. Die entscheidende Frag geht voraus:“ Wer hat die Leut ins Land gelassen? Wer bezahlt die?

Comments are closed.