Während gerade jetzt ausgerechnet in China „olympischer Frieden“ verbreitet werden soll, ist still und heimlich ein Krieg ausgebrochen. Georgien hat nach eigenen Angaben die Hauptstadt der abtrünnigen Provinz Südossetien eingenommen und steht jetzt im Krieg mit Russland. Ein Konflikt, der zum Krieg Russlands gegen die USA führen könnte.

Der georgische Präsident Michail Saakaschwili möchte die gewaltsame Auseinandersetzung nämlich international ausweiten:

In einem Fernsehinterview rief Saakaschwili Amerika zur Hilfe. Es sei im Interesse der USA, seinem Land zu helfen, sagte Saakaschwili am Freitag dem Sender CNN in einer Live- Zuschaltung. Russland führe auf georgischem Boden Krieg gegen sein Land.

Die Regierung in Moskau wies Saakaschwilis Angaben über russische Bombenangriffe zurück und bezeichnete die georgische Offensive als „schmutziges Abenteuer“. Präsident Dmitri Medwedew erklärte, er sei verpflichtet, das Leben russischer Bürger überall zu schützen.

Bereits sind unter den Opfern zahlreiche Zivilisten:

Bei den Kämpfen in Zchinwali sollen nach Angaben der Behörden vor Ort mehrere hundert Zivilisten getötet worden sein. Dies berichtete am Freitag die russische Nachrichtenagentur Interfax.

Wie das Kriegsabenteuer auf Kosten der Zivilbevölkerung sich weiter auswirken wird, ist noch unklar:

Die internationale Gemeinschaft rief Georgien und Russland auf, den Konflikt friedlich beizulegen. Die Europäische Union und die Nato forderten die sofortige Einstellung der Kampfhandlungen in Südossetien. Auch die Sprecherin von Präsident Bush, Dana Perino, forderte beide Seiten auf, auf Gewalt zu verzichten und direkte Gespräche aufzunehmen. Bundeskanzlerin Angela Merkel rief die Konfliktparteien zu größter Besonnenheit und Zurückhaltung auf.

Die USA möchten bislang nicht in einen Konflikt hineingezogen werden:

Die USA haben … versichert, dass sich ihr militärisches Personal in Georgien komplett aus dem Konflikt mit Russland heraushält. Die mehr als hundert in Georgien stationierten Militärausbilder seien „in keiner Weise in den Konflikt zwischen dem russischen und dem georgischen Militär verwickelt“, sagte Pentagon-Sprecher John Dorrian am Freitag in Washington. Nach Ministeriumsangaben gibt es derzeit keine Pläne, das in der Umgebung der Hauptstadt Tiflis stationierte Personal zu verlegen.

So oder so wird der Kampf um Südossetien zahllose Opfer fordern und auch am Rest der Welt nicht spurlos vorbeigehen. Bereits jetzt ist die humanitäre Lage äußerst kritisch:

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) forderte die Einrichtung eines Korridors, um Verletzte aus der Region bergen zu können. „Wir sind sehr besorgt über die humanitäre Lage“, sagte die IKRK-Sprecherin Ana Nelson in Genf. „Die Rettungskräfte kommen nicht voran, die Krankenhäuser sind überfüllt und chirurgische Operationen müssen auf Krankenhausfluren vorgenommen werden.“

Es wird Tausende Flüchtlinge geben und international eine neue Verpflichtung mit unsicherem Ausgang.

(Spürnasen: Wikinger, Roland E. und Taktloss)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

159 KOMMENTARE

  1. Die USA und Russland im Krieg zu sehen ist abwegiger als es nur seien könnte. Weder Russland, noch die USA würden sich jemals wegen der Unruheregion Kaukasus in einen Krieg gegeneinander verwickeln lassen. So tragisch es für die Region ist, eine größere Dimension wird dieser Konflikt nicht bekommen.

  2. Georgien versucht seit Jahren, Mitglied der NATO zu werden und lässt Teile des Offizierskorps in den Staaten und der EU ausbilden.

    Daraus zu schließen, die NATO würde sich in einem Konflikt engagieren, in welchem es um das Territorium des Saarlandes geht und mit einem Georgien, welches bestenfalls zwei Division regulärer Soldaten ausheben kann, ist lächerlich.

  3. Die Georgier kommen mir fast wie die Polen vor. Wie sollen denn die USA diesen Leuten helfen? Mit Atomraketen aus der Tschechei?

    Vielleicht haben die USA denen ja was versprochen.

    (Die Briten konnten 1939 den Polen ja auch nicht helfen. Das hatte Smigly leider übersehen – sein Volk hatte dann 45 Jahre zu leiden.

    Die Georgier haben ja schon in den 90ern 100.000 Süd-Ossieten vertrieben. Das waren damals 60 (!) % der Bevölkerung. Nach Wilsons Selbstbestimmungsrecht gehört dieRegion zu Rußland.

    (Siehe Wikipedia)

  4. #5 Und man stelle sich vor, Moslems hätten all dies getan! Weltkrieg 3 wäre wohl ausgebrochen!

  5. Wie nennt man eigentlich die christliche „Takkia“? Wenn ich „christliche“ Nächstenliebe höre, wird mir immer so seltsam…

  6. „Die mehr als hundert in Georgien sationierten [amerikanischen] Militärausbilder …“

    So, so – hat das in Vietnam nicht ähnlich angefangen? Geostrategisch haben die USA durchaus ein Interesse an dieser Region. Auch deren Rolle in der Ukraine und Weißrußland ist eher dubios.

  7. Tut mir Leid, wenn Georgien Selbstmord begehen will!!

    Dann soll es das!

    Wenn die Nordosseten, die Südosseten, die Abchasen, die Tschetschenen frei sein wollen!

    Nurtzu!

    Wenn solch ein Drecksgespinst wie der Kosovo anerkannt wird!!

    Krieg Russland – USA??

    Never!

    Der Zeitpunkt 1945 wurde verpasst, genau wie 1973, um die Saudischen Ölfelder ein für alle mal zu besetzen!

  8. …naja ausserdem ist wieder August, passt doch aber dennoch USA-Russland ist nicht drin, dafür ist der Overkill einfach zu hoch und wenn doch ???…scheissegal mittlerweile…

  9. Tja, Russland will sich da zwei Scheiben (Südossetien und Abchasien) aus Georgien rausschneiden und unterstützen diese zwei Regionen eher mehr als weniger offen.
    Natürlich pochen die Russen sonst immer bei anderen Konflikten auf Territoriale Integrität bei sich und anderen (Kosovo), nur bei Südossetien und Abchasien nicht, die möchte man gerne den Georgiern abjagen.

  10. Na irgendwann musste der Blödsinn da unten doch weitergehen.

    Auf SWITCH sein hingewiesen..

    Nachdem weder Russland noch USA ein Interesse an einem direkten Konflikt haben wird das Ganze eher so n typischer Stellvertreterkrieg werden.

    Vielleicht krieg GWB auf die Art auch die Wahl abgesagt.

  11. „Südossetien ist ein „stabilisiertes De-facto-Regime“, das völkerrechtlich jedoch Teil Georgiens ist. Die Republik erklärte sich 1990 nach einem Krieg gegen Georgien für staatlich unabhängig. Die Unabhängigkeit wird derzeit von keinem Völkerrechtssubjekt anerkannt.“

    Von daher ist das Vorgehen Georgiens vollkommen gerechtfertigt. Das von Rußland allerdings nicht.

  12. #5 Wir werden alle tot sein (08. Aug 2008 18:11)

    Duerfen wir deinen Kommentaren entnehmen, dass du das Eselskarrenticket Richtung (muslimischen) Orient schon gebucht hast?

  13. Acha. Amerikakritische Postings werden gelöscht. Sehr interessante Entwicklung. Da ich über persönliche Bekannte (Verwante meiner Frau) verfüge, und daher heute telefonisch direkte Informationen erhielt finde ich diese Reaktion von Pi sehr interessant…

    norbert.gehrig@yahoo.de

  14. @norbert gehring, amerika hat im irak krieg bis jetzt nur draufgezahlt. haushaltsdefizit, dollarabwertung – dafür ist der irakkrieg mitverantwortlich. ich kann gerade hier keine wirtschaftlichen interessen erkennen.

  15. #5

    Der war gut. Wenn es keine Ironie/Sarkasmus war, so muss ich fragen was man unter einem Christ versteht. Ein Christ ist ein „Nachfolger“ des Herrn Jesus Christus welcher die andere Wange hingehalten hat und sich töten ließ.

    Wer dem nachfolgt wird töten?

    Aber moment, moment warum sprechen wir überhaupt von Nichtmuslimen?

    Sich mal die islamischen Eroberungszüge und heutige Christenverfolgungen etc. anschauen wäre von Vorteil und würde vielleicht auch Ihnen die verschleierten Augen öffnen, wenn Sie nicht, wie ich befürchte schon ein versteinertes, verblendetes Denken besitzen.

    Zum Glück gab es das Christentum vor dem Islam. 🙂

  16. Leider hatte ich mein posting nicht gespeichert. Ich kann daran nichts erkennen was ein Löschen gerechtfertigt hätte.

    Und keine wirtschaftlichen Interessen? Amerikanische Konzerne verdienen Milliarden, haben Monopol auf das Öl. Nebeneffekt..

    Amerika führt auch Kriege um die Zahl der Arbeitslosen abzubauen. Bedauerlich, aber ein mit mir befreundeter US-Offizier sagte das sei so.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    PI: Lesen Sie die Headline. Dieser Blog ist pro-amerikanisch und pro-israelisch. Wir behalten uns vor, Antiamerikanismen und anti-israelische Kommentare zu löschen.

  17. #5 Wir werden alle tot sein (08. Aug 2008 18:11)

    Überall, wo es Christen gibt, führen diese Krieg. In Srebrenica massakrierten Christen wehrlose Moslems, genauso in Sabra und Shatilla, als im Gefolge des israelischen Einmarsches christliche Milizen ein moslemisches Flüchtingslager in ein Massengrab verwandelten.

    Tja, Christen sind halt alles Terroristen, Ausnahmen bestätigen höchstens die Regel.

    Irgendwie bescheurt oder was? Hast du je irgendeinen Christ gesehen der sich in die Luft sprengt und vorher ruft „Jesus will es“? Mal abgesehen davon ist das alles gelogen und verzerrt dargesttelt was du da behauptest.

    @ PI
    Das ist wohl eins von Didis Sozialistischen U-Booten das mal wieder hergeschickt wurde Stunk zu machen.

  18. #21 Norbert Gehrig (08. Aug 2008 18:37)

    „Bedauerlich, aber ein mit mir befreundeter US-Offizier sagte das sei so.“

    Und weil ein mit dir befreundeter US-Offizier das sagt, muss das jetzt so sein?

  19. Amerikanische Konzerne verdienen Milliarden, haben Monopol auf das Öl. Nebeneffekt..

    Und was ist bitte daran schlimm wenn ein Land seine eigenen wirtschafftlichen interessen mal etwas stärker vertitt? Nicht nur USA, sondern auch Länder wie China, Iran etc setzen halt solche Prioritäten. Da kann man ja den USA keinen Strik draus drehen wenn solche verweichlichten Gutmenschen-staaten wie Deutschland, belgien und GB sich einen Dreck um Nationale Interessen scheeren und andere mit Eine-Welt-kunterbunter-Regenbogen Dreck dichlabern.

  20. #29 Ein mit mir befreundeter Oberst der Heilsarmee sagte mir neulich, dass er keine Telefonverbindung zu ihrem Stützpunkt in Bielefeld mehr habe.
    Vermutlich gäbe es diese Stadt gar nicht mehr.
    In tiefer Sorge
    cf29

  21. Ein Konflikt, der zum Krieg Russlands gegen die USA führen könnte.

    Äußerst unwahrscheinlich. So wichtig ist Georgien nämlich auch wieder nicht.

    Ich nehme an, daß es eher auf ein Gentleman’s Agreement hinausläuft: Rußland darf in Georgien für Ordnung sorgen und nervt dafür nicht herum, wenn die USA und Israel dem Iran schonend beibringen, daß er doch keine Atombombe bekommt.

  22. Nun nicht nur deswegen. Es geht um Öl, Rohstoffe etc.

    Die USA versuchen durch Beeinflussung der um Russland liegenden Länder Russland einzuengen.

    In Polen, Tschechien Raketenschild installieren das niemand braucht, es sei denn er will Krieg gegen Russland führen (Sorry, wer glaubt Atomraketen aus Iran in Polen abzufangen ist etwas blauäugig.) Vielleicht ist ja jemand aus der Heeresluftabwehr hier der das erklären kann. Ich könnte, will aber nicht.

    Aus beruflichen Gründen wusste ich bereits 15 Monate vor Beginn des ersten Irakkrieges und des zweiten Irakkrieges den ungefähren Termin.Dies spricht neben weiteren heute bekannten Tatsachen des vorgeschobenen Angriffgrundes. Es ging von Anfang an um Öl. Saddam war ein Verbrecher. Aber kein Religionsfanatiker und Unterstützer von El Kaida etc. Ihm ging es um Macht und Geld.

    Die USA versuchen mit aller Macht, eine Annäherung zwischen den Staate der ehemaligen Sowjetunion zu verhindern und fordern die Aufnahme der Türkei in die EU aus Gründen, die nur Ihren Zwecken dienen.

    norbert.gehrig

  23. wieviel amerik. ölkonzerne im irak verdienen weiss ich nicht. aber ich glaube nicht, dass es mehr ist als der krieg die amerik. gesellschaft kostet an dollars kostet.
    aufgrund dieses missverhältnises kann ich bei diesem krieg auch keinen sieger erkennen bzw. dass dieser krieg sich lohnt.

    Amerika führt auch Kriege um die Zahl der Arbeitslosen abzubauen. Bedauerlich, aber ein mit mir befreundeter US-Offizier sagte das sei so.

    es ist richtig, dass ein krieg erstmal die arbeitlosigkeit verringert. die weltwirtschaft hatte auch fast zietgleich mit dem kriegausbruch 2003 ihren tiefpunkt (ein blich auf den dj reicht). aber längerfristig hält der aufschwung nur an, wenn im krieg beute gemacht wird. und wo ist die beute für die usa?

  24. #25 Norbert Gehrig (08. Aug 2008 18:54)

    Bitte verschonen Sie uns mit Ihrem Insiderwissen!

  25. da gibt aber einer maechtig an. hat also schon 15 monate vor dem krieg gewusst, wann es kracht. soso. was hat den die glaskugel sonst noch alles erzaehlt? rueckt die auch die lottozahlen raus (ich meine natuerlich vor der ziehung, nicht nachher)? mit solchen informationen wuerde ich mich als berater bei regierungen bewerben.

    mann, wenn herr x alle zwei monate sagt, dass es in einem halben jahr am ort y kracht, dann koennen seine aufmerksamen zuhoerer auch sagen, dass herr x es ja gesagt hat, dass es so kommen wird. damit hat herr x immer recht …

  26. Georgien – Ölgeschäfte auf Kosten Armeniens
    Es gibt in der ARTE-Reihe „Mit offenen Karten“ einen sehr aufschlußreichen Film über Georgien
    Das kleine Armenien ist der Hauptfeind der Türkei und Aserbaidschans. Also leiten die Aserbaidschanis ihr Öl in einer neuen Pipeline über Georgien um das verhasste Armenien herum in die Türkei – mit Unterstützung durch die USA -. Rußland und Iran stehen auf der Seite der Armenier.
    Eine Schwächung Georgiens, dass die Bedrohung der christlichen Brüder in Armenien um der Geschäfte willen ignoriert, bedeutet eine Stärkung Rußlands und Armeniens. Durch die Russisch-Armenische Alianz wird die Türkei in ihrem Expansionismus zu den zentralasiatischen Turkvölkern blockiert.
    Ich positioniere mich hier klar auf Seiten der Armenier und gegen christliche Völker und Parteien, die mit dem expansionistischem Islam paktieren.

  27. #28 Haben Sie wirklich den Eindruck Ihre erschreckenden Enthüllungen über die wahren Hintergründe der US amerikanischen Intervention interessiert ausgerechnet in diesem Blog irgendjemanden?
    Nur zur Information, wir sind hier alles böse Menschen und Sie sind einfach zu gutmenschlich für diese rauhe Umgebung.
    cf 29

  28. #14 Dirk 72

    Zustimmung, nur können die Russen amerikanische und EU-Argumente auf Einhaltung der terretorialen Integrität souveräner Staaten nun genüsslich mit dem Verweis auf das Kosovo entkräften. Es wurde damals aus genau diesen Gründen davor gewarnt, das Kosovo anzuerkennen. Nun hat man den Salat! Und dies wird kein EInzelfall bleiben.

  29. @Norbert Gehrig

    Du bist ja schon länger Kommentator hier und kein Troll wie „Wir werden alle tot sein“ (nur als Hinweis: googelt doch mal dessen „Beiträge“ hier).

    Aber Dein Posting habe ich ab der Zeile nicht mehr gelesen, als es hieß, der geplante Raketenabwehrschirm mit Basen in Tschechien und Polen sei gegen Rußland gerichtet.
    Nimm doch mal einen Globus und schau, auf welchem Weg Rußland Interkontinentalraketen gegen die USA verschießen würden. Wirklich auf dem laaaaannnnggen Weg quer über Europa?? Oder ginge es da wahrscheinlich nicht irgendwie schneller????

    Im übrigen sehe ich grad nicht, dass arbeitslose Amerikaner in die US-Armee strömen, sondern dass die massive Nachwuchsprobleme hat und mit immer teureren Kampagnen Leute werben muß….
    Spricht irgendwie gegen die Theorie Deines US-Offiziers…..

  30. Hat nicht bereits ein anderer Georgier namens Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili (immer diese Willis!) -genannt Stalin großes Leid über die Welt gebracht?

  31. Da musste ich erstmal in die WP gucken, was für eine Region das überhaupt ist, zumal diese eroberte „Hauptstadt“ ja nicht mal namentlich genannt wurde, wenn ich da jetzt nichts übersehen habe. Die Region dort umfasst wahnsinnige 75k Leute, in der „Hauptstadt“ sind davon knapp 34k. Deswegen einen potentiellen dritten Weltkrieg zu postulieren ist ja wohl mehr als lächerlich. Zumal die Gegend keinerlei strategische Bedeutung hat.

  32. Der Konflikt um Georgien bzw. die Abtrüningen Republicken ist mehr oder weniger zu einem großen Teil Folge der Kosovo Politik seitens der der Politik von EU und USA. Man hat ein Gefährlichen Präzidensfall geschaffen der die Lunte bei vielen mühsam in den Griff bekommenen Konflikten wieder zum glimmen gebracht hat.
    Es ist zu hoffen das der Konflikt schnell zum erliegen kommt. Eine direkte Konfrontatation USA , Russland ist zwar gering (zumindestens hoff ich das) dennoch auch eine indirekte Unterstützung ist gefährlich genug.

  33. Hauptsache die halbseidene Helferindustrie (Rotes Kreuz und andere) kann wieder verdienen.

  34. # Roland

    Raketenabwehrsysteme die über Russland einfliegende iranische Raketen abfangen sollen, sind mit Leistungsfähigen Radarstationen verknüpft. Diese, Zusammen mit Satelittenunterstützten Systemen könnten natürlich auch einen Erstschlag der USA unterstützen und die Antwort von Russland auf europa abgefeuerte Raketen abfangen.Theoretisch…für uns Europäer ist der kalte Krieg vorbei…..

    Ein wirksamer Raketenschild müsste zusammen mir Russland auf dessen Teritorium errichtet sein.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  35. Im übrigen ein weiterer Erfolg der friedensstiftenen UN, hier vertreten durch die 121-köpfige Beobachtermission UNOMIG (über die es einen ziemlich zynischen, aber umso amüsanteren Beitrag von Peter Scholl-Latour gibt)…..

  36. @Norbert

    Das die Raketen (eigentlich heißen die Dinger ja „kill vehicles“) also nicht gegen russische Raketen gedacht sind (weil die eben nicht über Europa fliegen würden bei einem Angriff auf die USA), daran sind wir uns also einig?

    Aber BTT: Sind die Georgier eigentlich größenwahnsinnig geworden oder warum greift ein 4,5 Millionenvolk (Wiki-Zahlen von 2006) das zwar winzige, aber von Rußland unterstützte Südossetien an??

    Ist zwar nett, dass u.a. mit den USA, Israel und der Türkei militärische Ausbildungs-/Ausrüstungsabkommen bestehen – und um das israelische Tavor- Gewehr beneide ich sie fast ein bißchen – aber trotzdem: irgendwie größenwahnsinnig, dass Ganze!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Streitkr%C3%A4fte_Georgiens

  37. Ich würde mal sagen, die greifen die Region deswegen an, weil sie technisch gesehen immer noch zu Georgien gehört. Lies in der WP mal beide Artikel, die vom „Agressor“ und die vom Angegriffenen…

    Ob die Russen jetzt deswegen das kleine Georgien platt machen wollen, müssen sie selber entscheiden…

  38. Was die Weltgemeinschaft dem Kosovo als Recht zugestanden hat dürfte für die Osseten recht und Billig sein.

  39. Sun Tzu schrieb ja sinngemäß:

    Beginne keinen Krieg, wenn keine Siegeschance besteht.

    Hat Saakaschwili das nicht gelesen??

  40. #31 Norbert Gehrig

    Ich gebe Ihnen recht: Einer der Gründe, warum der Irak angegriffen wurde war, das Saddam die Kopplung Dollar/Öl zugunsten des Euros oder einer anderen Währung auflösen wollte. Die USA ist so dermassen verschuldet, das nur die FED mit ihrer gigantischen Dollar-Druckmaschinerie das System am Leben hält. Und solange Öl in Dollar bezahlt wird, sitzt die USA an der Quelle. Jeder, der dieses ändern will, hat ein Problem;-)

    Aber das war nur einer der Gründe des Irakfeldzuges, es gibt auch noch andere.

    Trotzdem sehe ich den Irakkrieg nicht grundsätzlich als falsch an. Saddam weg, grosse Ölreserven in westlicher Hand, grosse irakische Handelsüberschüsse (40 Mrd Dollar), erste zarte Pflanzen der Demokratie, in ein paar Jahren ist der Irak ein Schwellenland. Und mal sehen, vielleicht wird George W. Bush im Jahr 2020 Friedensnobelpreisträger……

  41. Russland verteidigt sued-ossetien, da dort viele russische staatsbuerger leben, und die bevoelkerung bereits 2006 abgestimmt hat, mit 96% unabhaengig zu werden.

    Es wundert mich, dass hier noch niemand geschrieben hat, dass georgien massgaeblich von den USA unterstuetzt wird.
    Hier vermute ich die zensierung seitens von PI.

    Ein logisch denkender mensch wird das wohl erkennen koennen.
    So ein miniland wie georgien es ist, wird man doch nicht einfach so, ungeplant, am tag der eroeffnung der olympischen spiel eine ofensive starten.
    die usa war gegen die spiele, so wollen sie diesen tag in den dreck ziehen.

    Ausserdem ist die situation dort wohl vergleichbar wie serbien und kosovo, nur dass hier aus irgendeinen grund die EU und USA den kosovo| suedossetien nicht helfen.

  42. #44

    Was heisst hier „grössenwahnsinniges Georgien“? Ich erinnere nur an Vietnam oder Afghanistan, da sahen die „Super“mächte gar nicht soo super aus!

  43. Wo bleibt mein Beitrag…nettes PI-Team…wollt Ihr eigentlich mal raus mit der Sprache was da geht…ehj ich kann „copy and paste“ also dann.

    Und den Beitrag bitte nach „eingehender“ Prüfung bitte passend zum Kontext mit richtiger Zeit einfügen in den Content…DANKE Joke…ich sag da mal nix weiter dazu.

    Aber schon Schade….naja es ist mal wieder so weit.

    trauriger Bloggy

    🙂

  44. russland kann ja sehr einfach seine kraefte mobilisieren, da sie grenznachbarn sind…

    das mit vietnam… hm, da waren die amis wohl bloede, und ausserdem mussten sie die ganze technik immer rueberholen usw. ….
    war ja auch etwas laenger her…

    georgien wird wohl kaum denken, dass sie so alleine ne chance gegen russland haetten…

  45. Ich finde den Gebrauch militärischer Gewalt seitens Russlands in diesem Konflikt völlig irrational. Russland hat anscheinend weder Skrupel noch Zweifel, dass es mit massiver Gewalt siegen wird.

    Die Begründung der georgischen Regierung für ihr Einschreiten in Südossetien, das anscheinend in jüngerer Geschichte nie sehr eng mit Georgien verbunden war, kenne ich nicht genau, kann mir aber vorstellen, dass es Georgier vor Übergriffen separatistischer Osseten schützen möchte. Allerdings sind mir solche Übergriffe bisher nicht bekannt – darüber muss ich demnächst Informationen einholen. Territoriale Integrität ist auch ein möglicher Grund, aber schon viel abstrakter.

    Nun sagt Russland ganz Ähnliches, dass es „russische Staatsbürger“ in der Region schützen möchte. Allerdings halte ich das Argument für vorgeschoben – die Osseten sind keine ethnischen Russen oder Slawen, sondern ein iranischsprachiges Volk, das sich beim Zerfall der Sowjetunion für die russische Staatsbürgerschaft entschied – womöglich wegen der besseren Karten in dem sich so oder so bald entwickelnden separatistischen Konflikt. In einer Region mit moslemischer Bevölkerungsmehrheit brechen früher oder später immer Aufruhr und separatistische Tendenzen auf – mit der Präzision
    eines Uhrwerks. Das ist die Empirie und kein Vorurteil.

    Von den Begründungen zu den wirklichen Gründen. Um Bodenschätze wie Öl oder Erdgas geht es hier mit Sicherheit nicht. Davon hat erstens Georgien und überhaupt Südossetien zu wenig und zweitens Russland selbst mehr als genug. Ginge es darum, wäre es besser beraten, wenn es sich gegen Kanadas Ansprüche im Arktischen Meer rüsten würde. Andererseits könnte es in dem großen Schachspiel zwischen Russland und dem Westen um die Transportwege kaspischen Erdöls von Bedeutung sein – macht Russland den Kaukasus dicht, bliebe dem Westen nur noch der Biss in den äußerst sauren Apfel, eine Pipeline durch den Iran legen zu müssen. Es ist glasklar, welches Zugeständnis der Westen dafür machen und wer dabei über die Klinge springen müsste.

    Aber im Moment greift Russland Georgien an – ein Volk, mit dem es kulturell viel enger verbunden ist (oder zumindest sein sollte)
    als mit den Südosseten, die anscheinend den separatistischen Tendenzen in Tschetschenien und Inguschien, die vor vier Jahren zu der blutigen Geiselnahme von Beslan führten, freundlich gegenüberstehen.

    Das Ganze ist ein Spiegelbild der Situation auf dem Balkan, wo westliches Militär entgegen der kulturellen Bruchlinien separatistische Bosniaken und Albaner gegen Serben unterstützte – hier tat Russland, was man von ihm erwarten konnte, scheute aber den offenen Konflikt. Auf dem Balkan fand ich die russische Position – im Gegensatz zur westlichen – nachvollziehbar und sogar edel. Umso zynischer erscheint mir das jetzige Vorgehen.

    Russland ist anscheinend nicht willens oder nicht fähig, sich zu entscheiden, auf welcher Seite im kommenden großen Weltkonflikt zwischen dem Westen und dem Islam es stehen sollte, und hält sich für so stark, es sich leisten zu können, die islamischen Djihadisten
    nur dort zu bekämpfen, wo sie seine Interessen gefährden – sie aber gegen westliche Interessen einsetzen kann, wo ihm das gerade
    opportun erscheint.

    Dabei richten sich die Djihadisten, die es hochwahrscheinlich auch in Südossetien gibt, genauso gegen Russland wie gegen jedes andere nichtmoslemische Land. Egal wie dieses Kräftemessen ausgeht – die Separatisten stehen als Sieger schon fest.

    Dieser „Kosovo-Effekt“ könnte der Welt noch eine unüberschaubare Menge separatistischer Gewalt und neue moslemische Kleinstaaten
    bescheren. Mir ist, ebenso wie beim Kosovokonflikt, absolut schleierhaft, welcher rational denkende Akteur daran ernsthaft interessiert sein könnte.

    Wenn mir jemand diese russische Logik besser
    auseinandersetzen könnte, wäre ich ihm/ihr sehr dankbar.

  46. #2 Deutsch-Indianer (08. Aug 2008 17:54)

    Und die impotente EU schaut zu!

    Unser Haarfärbemittel- und Gas-Gerd hat uns doch eine Leitung nach Russland gelegt und wir wissen auch seit den ukrainischen Problemen was passiert wenn den Russen was nicht passt.

    Die SPD und vor allem die Grünen und die Linke werden also immer schön jeden Toten abnicken den der große Bruder produziert.
    ____

    Welche Lehren die Türken daraus, für ihre Nabucco, ziehen werden ist jetzt schon abzusehen.

    Die nächsten Millionen werden sich auf, in Richtung Mitteleuropa, machen und wem das nicht passt, der bekommt mal ein paar Tage, Wochen oder Monate lang weniger oder kein Gas.

    Wir brauchen das Gas trotzdem aber Illusionen über die Hintergründe muß sich niemand machen.

  47. Sorry, aber….

    die Nationalflagge Georgiens ist doch oberrattenscharf!? (siehe oben)

    Ich platze vor Neid!

  48. Nun mal nicht übertreiben. Ein Krieg USA-Russland is eben nicht möglich. US Truppen sind zum einen massive im Irak und in A-stan gebunden, zum anderen wo sollten die Amis aufmaschieren? Bodentruppen brauchen Aufmarschgebiete, man kann einen Krieg nicht nur aus der Luft führen oder gar gewinnen.

    Und Bush wird sicher nicht jetzt noch mit den Russen einen auf Cowboy meets Russian Bear machen.

    Das kann dann Obambi tun… und auf die Knie gehen.

    Und es sei nicht zu vergessen, die Berichte über was jetzt wirklich geschehen ist sind mehr als verworren. Beide Seiten bezichtigen sich gegenseitig. Da werden sich die Amis tunlichst heraushalten. So dumm sind sie auch wieder nicht.

    Es sei auch folgender Punkt nur einmal erwähnt: die Georgier durften einen eigenen Staat machen, aber die Usetier (oder wie die auch immer heissen mögen) aber nicht? Schon komisch. Georgien scheint da wohl eher der Obama Taktik. die er ja im Irak verwenden will, zu folgen „Freiheit für mich, aber nicht für dich“

  49. #36, wenn du schon zum ergooglen meiner Beiträge aufrufst, dann will ich behilflich sein:

    http://www.pi-news.net/2008/07/israelische-trauer-arabische-freudenfeste/

    Und dort auf den Beitrag Dietrichs von Bern hinweisen:

    #131 Dietrich von Bern (17. Jul 2008 16:30)

    und euch die Entscheidung überlassen, ob meine Beiträge falsch waren oder ob Rabins Amtszeit tatsächlich von 2002 bis 2005 dauerte und er quasi als bereits 1995 erschossener Zombie regierte.

  50. Kriege, liebe PIsten, brechen nicht aus. Sie werden vorbereitet, eingefädelt, provoziert, begonnen. Sie sind einfach kein unabwendbares Naturereignis.

  51. Nun, ich denke da hat Rußland genau den richtigen Zeitpunkt erwischt: die USA ganz mit ihren zwei Kriegen am Rumjapsen, Wahlkampfzeit, der neue Hitler sitzt vorerst mal im Iran und hat die Aufmerksamkeit ganz auf seiner Seite und dann ist auch noch Bush persönlich in Peking, um der Eröffnungsfeier beizuwohnen.
    Angesichts all dieser Faktoren war es vielleicht genau der richtige Tag, um mal auszuprobieren, wie eng denn das Bündnis USA/Georgien wirklich ist. Sieht mir sehr nach einem beidseitigen Pokerspiel aus, in welchem die Russen bis jetzt besser dastehen. Man wird ja sehen, ob und wie die USA noch darauf reagieren können oder wollen.
    In Moskau hat man ja schon wegen der „Raketenabwehr“ der USA große Töne gespuckt, vielleicht soll das jetzt auch ein (kleines) Ausrufezeichen sein.
    Wird mal wieder interessant, die Medienlandschaft in den nächsten Tagen zu beobachten. Der Spiegel spricht heute immerhin schon von Saakaschwili als „treuem Vasallen“ der USA, siehe http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,570767,00.html

  52. WIR WERDEN ALLE TOT SEIN!!
    He Junge heut ist Freitag ,mach disch mal moschee.
    Erzähl deinen Auswurf lieber deine Imam,
    oder dem Dönerbräter deines Vertrauens.

  53. #57 Thatcher

    russland hat niemanden angegriffen, es sind bis heute mittag keine georgischen soldaten gefallen, ganz im gegenteil, die georgische armee hat mehrere hunderte, vll auch tausende zivilisten ermordet, und mindestens 10 russische blauhelme getoetet und 30 verletzt.

    du sagst, dass russland sich entscheiden soll, ob sie mit dem westen oder mit der muslimeschen welt kooperieren wollen.

    Nun, du muesstest wissen, dass im balkan die USA die moslems gegen die christen unterstuetzt hat.
    Hinzu arbeitet USA mit Saudi arabien zusammen, obwohl in saudi arabien viel schlimmere menschenrechtsverletzungen stattfinden (letztens wurden 13 arabische maedchen aus einer brennenden schule nicht gerette, da sie keine kopftuecher o.ae. hatten)

    generael finde ich es schwachsinnig zu sagen: noe, wir arbeiten mit euch nicht da ihr moslems seid….

    saakaschwilli hat gerade angekuendigt, wenn russland seine streitkraefte in suedossetien einfahren laesst, dann bedeutet das automatisch krieg..

  54. uebrigens wurde gester abend bei CNN kein wort ueber den krieg erklaert(in gegensatz zu allen anderen sendern weltweit), die usa findet es hier genauso wie im irak nicht schlimm, wenn zivile bevoelkerung umkommt.

  55. Die USA haben derzeit nicht die Stärke und das Potential um eine Auseinandersetzung mit Rußland zu riskieren.

    Mensch und Material ihrer einst schimmernden und weltweit gefürchteten Wehr haben viel dramatischer gelitten, als selbst Pessimisten befürchten.

    Während sich Amerika immer mehr zum zahnlosen Cougar entwickelt, kann der russische Bär frech die Muskeln spielen lassen.

    Es wird nicht mehr lange dauern und dann ist mindestens ein neuer Sheriff in der Stadt. Uncle Sam, der einst unumstrittene und unantastbare Platzhirsch wird sich dann wohl oder übel auf ein paar machtpolitische Arschtritte von russischen, chinesischen und anderen Rabauken einstellen einfangen.

    Und er muß dann auch noch dazu lächeln und darf nicht mit aller Kraft zurückschlagen – weil im eben gerade die Kraft dazu fehlt.

  56. #33 Norbert Gehrig

    Tja, sich hier kritisch gegenüber den USA zu äußern ist genauso sakrosankt wie gegen einen
    hemmungslosen wirtschaftlichen Neoliberalismus.
    Vielleicht sollte man dann lieber monothematisch bleiben(H.Broder).

  57. Ich habe kaum eine Ahnung von Russland und verstehe nicht was dort passiert.
    Traurig macht es mich aber doch, ich fände es schöner wenn die Muslime wieder untereinander Krieg führen würden.

  58. #“Wir brauchen das Gas trotzdem aber Illusionen über die Hintergründe muß sich niemand machen.“

    Das ist ein Irrtum. Wenn es politisch gewollt wäre könnten wir ganz schnell von Energieimporten und speziell von russischen Gasimporten unabhängig werden.

    Erster Schritt: Ein Programm zur Isolierung von Häusern.
    cf 29 (Einfamilienhaus 2005 Isoliert/solare Brauchwassererwärmung-> 3/4 Gaseinsparung)

  59. #75 Atomist

    Falls das eine ernsthafte Frage ist:

    Der Norden des Landes geriet nach dem Befreiungskrieg gegen die Kolonialherrschaft Frankreichs(1954)zunehmend unter sowjetischen Einfluß. Dies wollte die Amerikaner zunächst mit Militärberatern im Süden Vietnams verhindern. Dann ist das ganze eskaliert und führte zur schlimmsten Niederlage in derGeschichte der USA im jahre 1974.
    Im grunde war es einStellvertreterkrieg des Ost-West Konflikts.
    Weiß ich noch.Brauch ich kein Wikipädia.

  60. Heute wollte wohl der irre größte georgische Heerführer aller Zeiten die USA zu einem Eingreifen gegen Rußland bewegen, da „russische Kampflugzeuge die Kantine einer georgischen Kaserne bombardiert hätten, in der US-Soldaten frühstückten“.
    Noch mehr solcher Kostbarkeiten?

    Zwischen Georgiern und Russen bestehen oder bestanden bis jetzt traditionell gute Beziehungen, die koste es was es wolle, beendet werden müssen. Wer das möchte, dürfte wohl auch PI-Redakteuren klar sein.

    Das Gros der georgischen Wirtschaft beruht auf Überweisungen von Georgiern aus dem Ausland, vornehmlich Rußland.

    Die gesamte georgische Regierung wird nicht vom georgischen Steuerzahler,sondern vom US-Milliardär Soros bezahlt, der durch seine Stiftungen vornehmlich in Osteuropa „Demokratie“ aufbaut. Die Ehefrau des georgischen Staatschefs Saakaschwili ist US-Staatsbürgerin. (Übrigens, genauso wie die des Ukrainischen Präsidenten).
    Selbst Georgiern ist dieser Typ nicht geheuer. Sie halten ihn für einen Psychopathen.

    Allerdings schaltet sich bei Georgiern automatisch der gesunde Menschenverstand aus, wenn es um ihren Nationalismus geht. Der ist einfach haaresträubend. Das dürfte evtl. eine Erklärung sein, warum sich dort überhaupt jemand für diesen Waffengang gemeldet hat.

    Soweit ich jetzt auf interfax.ru gelesen habe, sind Teile der 58. russ. Armee im Anmarsch auf Zhinwali. Über 80% der Südosseten sind russ. Staatsbürger. Das gibt dann ziemlich viel „bumm“.

    Übrigens, wer sich der These bedient, Georgien wöllte Recht und Ordnung auf seinem Territorium durchsetzen, der war wohl noch nie in der Gegend gewesen!
    Rudimentäre Ansätze von Recht und Ordnung hören am Fuße des Kaukasus mit den letzten russischen Siedlungen auf. Danach beginnt die Zone der Clans, der Anarchie und Blutrache.

    Wegen dem schwanzgesteuerten georgischen Psychopathen sterben jetzt wieder Menschen.
    Übrigens, Beslan war in Nordossetien.
    Als ob die da nicht schon genug Tote haben…

  61. @PI wg. #24 Norbert Gehrig

    Müssen wir PI-Leser vor offensichtlichen Dümmlichkeiten geschützt werden?

  62. Objektiv gesehen, brauchen die Russen diesen Krieg nicht. Aber das wird von Medien nicht verbreitet. Es war auch klar…

    Und zu den Behauptungen Russland habe mit Flugzeugen angegriffen, ist reine Desinformation.

    Wer nicht weiß – die Georgier besitzen selber Russische Flugzeuge…

    Anhand der Verluste kann man Ganz logisch nachvollziehen wer den Krieg angefangen hat.

    Immerhin verbindet viel die Russen und Georgier miteinander.
    Aber die dummen Politiker trennen die beiden Völker, …. SCHADE!
    früher Stalin, heute Saakaschwili 🙁

  63. @ #24 Norbert Gehrig (08. Aug 2008 18:37)
    @ #30 Norbert Gehrig (08. Aug 2008 18:54)

    Du schreibst dummes Zeug.

    (Sonst ja eigentlich nicht, aber jetzt wohl auf die linke Pest abgefahren)

    Warum sind die Amis nach Golf 1 nicht gleich in Kuwait geblieben??

    Ratio

  64. Norbert Gehrig wärmt er die gängige linke Theorie wieder auf, es gehe bei der Bekämpfung islamischen Terrors in Wahrheit nur ums Öl.

    Wenn das richtig wäre, wären die USA bereits nach dem ersten Golfkrieg in Kuweit geblieben, um sich aus den Ölquellen zu bedienen. Vorwände gab es dafür genug.

    Dergleichen ist nicht bekannt, auch nicht im Irak. Und in Afghanistan gibt es kein Öl. Außerdem wäre Bush senior nicht kurz vor Bagdad freiwillig umgekehrt (was ich nie verstanden habe), der Krieg war gewonnen.

    Die Gefahren des islamischen Terrors, insbesondere auch mit ABC-Waffen, werden wie von allen linken Vögeln systematisch verharmlost. Die Gefahren sind durchaus real. Selbst Dhimmiminister Schäuble will nukleare Anschläge nicht ausschließen.

    Wenn es dann trotzdem passieren sollte, waren es natürlich wieder die Amerikaner (jetzt weil sie nichts getan haben), sicher nicht Allahs Gotteskrieger.

    Linke Welt – verkehrte Welt.

    Ratio

  65. Ein Krieg zwischen USA/Russland waere nicht auszudenken.
    Beide Seiten haben Massenvernichtungsmassen angehaeuft, mit denen die gesamte Erdbevoelkerung ausgeloescht werden kann.

    Hoffentlich gibt es noch vernuenftige Koepfe, wie zu Zeiten des kalten Krieges, die zwar radikal waren, jedoch vor einen grossen Krieg zurueckschreckten.

  66. Zitat
    @ #63 arsen

    Was hat den Russen damals nicht gepasst, als die Gashahn zudrehten???
    Das war doch deswegen weil Ukrainer teil davon, was EU bekommen sollten klauten.

    Nur so zur Erinnerung, während der Sovjetmacht gab es nie Probleme bei den Gaslieferungen.
    Obwohl die ein oder andere Auge zudrückten, während die Polen oder Weißrussen den Gas klauten…

  67. #84 Ratio
    Nimm es mir nicht übel, aber Anschläge mit ABC-Waffen in Europa durch islamische Terroristen ist eine tolle Geschichte für einen Roman und der absolute Schwachsinn. Offensichtlich hältst du Moslems für Übermenschen und die westlichen Geheimdienste für Idioten. Ich habe 2/3 meines Lebens mit einer realen atomaren Bedrohung gelebt. Glaubst du ernsthaft so ein paar Knallchargen verursachen mir Kopfzerbrechen??

  68. #83,84

    Bitte beim Thema bleiben und nicht rundum Schaumschläge verteilen!

    Südossetien, Bilanz bis jetzt: 1400 Tote
    (Interfax)

  69. So ganz verstehe ich Hr.Gehring an der Stelle auch nicht mehr.

    Auf der einen Seite, hat er ja laut seiner eigene Aussage, die Kültürbereicherung direkt zu spüren bekommen und wollte ja sogar von Hessen nach Bayern umziehen und wurde oben drauf, von der Behörden (wie ich Ihm das im übrigen seinerzeit vorausgesagt habe)eiskalt im Regen stehen gelassen und auf der anderen Seite dann das übliche Öl Geschreibsel und das linke Theater, das Problem ist nur man kann sich nun mal in so einer Situation nur für eine Richtung entscheiden, diese versuchte Grätsche funktioniert eben nicht.

    Und die Situation in diesem Lande in Bezug auf Kültürbereicherung der verkehrten Art, ist verdammt noch einmal eine Folge des grünlinken Versuches Kreise zu quadratiren.

    Und „Multi Kulti“ in der Version Germanistan 2008, ist definitiv tot, so tot wie nur irgendwas.

    Nix für ungut, aber an der Stelle wollte ich das mal „loswerden“.

  70. Sorry, aber mal blöde Frage: Worum gehts da unten/drüben/hinten eigentlich? Wer gegen wen und warum?

  71. Bei aller Sympathie für das kleine Land Georgien, dass in einem schmerzvollen Lösungsprozeß seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion erhalten hat, ist dieser Konflikt mehr als unklug.

    Während viel dafür spricht, dass Südossetien und Abchasien völkerrechtlich zu Georgien gehört, ist ein bewaffneter Konflikt mit einer Supermacht wie Russland für Georgien einfach selbstzerstörerisch. Kein Mensch möchte in Georgien ein neues Tschetschenien erleben.

    Unabhängigkeitserklärungen für Phantasiestaaten wie den Kosovo sind leider auch Gift für den Kaukasus gewesen. Nur wird hier trotz besserer rechtlicher Ausgangslage kein Staat den Georgiern Hilfe leisten. Die militärische Anwesenheit der USA und mangelnde Diplomatie auf seiten der Georgier heizen diesen Konflikt weiter an.

    Leider ist Georgien entweder beratungsresistent oder es hat derzeit die falschen Freunde sonst würde das Land erkennen, dass nur wirtschaftliche Prosperität und geduldige Diplomatie dem Land weiterhelfen können. Eine Revanche für verlorene Abspaltungskriege kann den Kernstaat gefährden und diese christliche Hochkultur für immer von der Landkarte tilgen.

  72. Mal ein paar Gedanken zur außenpolitischen Situation in dieser Region:

    Mir graut es bei der Vorstellung einer Schwächung Russlands und damit automatisch auch Armeniens in dieser Region sehr. Denn was die Türken und Aserbaidschaner mit den Armeniern und den anderen Christen der Kaukasusregion machen würden, wenn sie könnten, wie sie wollten, dürfte auf Hand liegen.

    Genausowenig möchte ich jedoch die Achse Russland – Iran gestärkt sehen. Solange Russland mit dem Wahnsinnigen Ahmadinedschad paktiert, kann ich mich mit ihm nicht solidarisch zeigen.

    So sehe ich mich in diesem Konflikt auf niemandes Seite, außer auf der der bedrohten kaukasischen Christen, ob Georgier, Osseten oder Armenier.

  73. Man kann amerikafreundlich sein ohne alles gutzuheißen was Amerika tut. Amerikaner vertreten in erster Linie ihre eigenen Interessen, was auch richtig ist.
    Ich bin heute noch dankbar, daß die Amerikaner uns 40 Jahre beschützt haben.
    Die junge Generation weiß das schon garnicht mehr.
    Ich wünschte mir unsere Regierung würde in gleicher Weise im nationalen Interesse handeln.
    Unser Politiker haben leider andere Prioritäten; nämlich Deutschland in die EUSSR aufgehen zu lassen.

  74. #93 Steppenwolf

    Ja, das sehe ich genauso. Die USA sind unsere langjährigen Freunde und ihnen gebührt Anerkennung und Dank.

    Unterstützen kann ich jedoch weder ihre Serbienpolitik, noch ihre Unterstützung der von Größenwahn und Chauvinismus geprägten türkischen Außen- und Innenpolitik.

    Da widersprechen sich m.E. ganz einfach die Interessen des europäischen Abendlandes und einiger Geostrategen im Weißen Haus und dem US-Außenministerium.

  75. Hä, nur weil ich Argumente für Russland bzw. Süd Osetien bringe, werden meine Beiträge zensiert.
    Sehr unseriös.
    Jeder darf sich eigene Meinung bilden…
    🙁

  76. 43 Testales (08. Aug 2008 19:17)
    > Zumal die Gegend keinerlei strategische Bedeutung hat.

    Bist du nur ungebildet was die Weltpolitik angeht und ziemlich arrogant oder hast du irgendwelche besonderen Infos?

    Karte von Georgien
    Wer Öl aus Zentralasien nach Europa oder wenigstens an irgendeinen Ozean leiten will, und dabei am besten nicht durch Russland hat nicht viele Alternativen: Iran, Türkei+Aserbaidschan+Armenien, oder Aserbaidschan+Georgien. Wer Europa daran hindern will das alleine zu regeln hat übrigens auch ein Interesse daran sich mit den Georgiern besonders gut zu stellen.

    Buchtip: Zbigniew Brzezinski: Die einzige Weltmacht – Amerikas Strategie der Vorherrschaft

  77. #95 European Patriot

    Kosovo war ein Präzedenzfall. Mit diesem Vorbild können sich SüdOssetien und Abchasien von Georgien lösen.
    Diese Befürchtung wurde im Januar/Februar bezüglich Kosovo hier geäussert. Und jetzt ist die Vermutung des Präzedenzfalles eingetreten.
    Nur die Kanzleuse hatte die Einbildung, daß, wenn sie sagt, das sei kein Präzedenzfall, das ungefähr wie GasGerds „basta“ klingt, das ein „sanctum“ ist. Wieviel dieses Dementi wert ist, sehen wir jetzt.
    Wie immer! Große Klappe, nichts dahinter. Sowohl bei Frauen wie bei Männern.

  78. #86 sniperkater
    Hoffentlich haben die Georgier gelernt wie man einen unsymetrischen Krieg führt. Die russischen Speznaz wären die Einzigen die dagegenhalten könnten und die sind schon in Tschetschenien schwer beschäftigt. Ich denke die russischen „Möchtegernweltbeherrscher“ werden wieder einen anständigen Dämpfer erhalten.

  79. No 38 Sacharja 2 / 12

    Vielen Dank für die gegebene Info und die
    genannte Quelle.
    Ich habe mir schon lange angewöhnt, über
    solche Konflikte in derartig komplexen
    Agri – cultur Kreisen erst einmal Info zu
    sammeln , um dann – v i e l l e i c h t –
    die Hintergründe e t w a s verstehen zu können.
    Von solchen Vorbehalten scheint der Mehrheit
    der Kommentatoren vor mir – und natürlich
    auch die Main – stream Medien – wenig belastet
    zu sein.

  80. #102
    Na aber hallo!
    Guck mal auf die Karte oder lies mal wenigstens Wikipedia, wer dort gegen wen antritt.
    Die georgische, nicht die russische Armee, befindet sich dort in Feindesland!

    Und allem Anschein nach (erkennbar an den heutigen -gerade die, die gestern im Sicherheitsrat geschwiegen haben- Friedensaufrufen der Sponsoren) haben die georgischen Krieger bereits ihren Schwanz eingezogen.

  81. was für eine Farce. Wieder ein solcher Konlikt, der von den machtgeilen Weltfinanzoligarchen vom Zaun gebrochen wurde nur um endlich wieder mal Spannung in das bröckelnde Weltfinanzsystem zu bringen. Gab es doch schon länger keine wirklich „weltbewegenden“ Terrorangriffe. Der Irak kommt langsam zur Ruhe. Auch sonst war es in letzter Zeit auffällig friedlich, abgesehen von ein paar Selbstmordattentaten, kleinen Schwelbränden in Afrika und den ewig deppernden Ölpreisfragen, die niemand so richtig ernst nehmen will, ausdser vielleicht die Börse (Gott sei Dank).
    Jetzt, durch den Georgien-Konflikt könnte sich endlich wieder mal was grosses bewegen. Viele teure Hilfsgüterlieferungen, Flüchtlingsströme nach Europa, und ein Pseudo Säbelrasseln von Russland und USA mit ein bisschen Hilfe von EU. Es ist wirklich elend um die Menschheit bestellt.

  82. haa
    soll sich russland das öl holen!
    es wird sowieso zum krieg kommen! der osten gegen den westen! ihr kapitalisten habt ihnen doch gezeigt wie es geht!

    @pembroke
    ja wir, die armen, normalen bürger, die nur wählen und dann nur zusehen. uns wird es elend gehen, weil wir diesen krieg wegen öl nicht stoppen!

  83. Vor zwei Wochen war Condoleeza Reis beim Georgischen Präser.

    Mich würde interessieren, was sie ihm verzällt hat, als die Pressefuzzies weg waren.

  84. 62 Thatcher (08. Aug 2008 20:38)

    Dein Beitrag ist sehr gut und sehr logisch. Schade, dass nicht alle die Situation so klar sehen. Russlands position ist nicht eindeutig und seine Allianz mit dem Iran macht mich traurig und wütend. Auch die Unterstüzung für die ossetischen Moslems ist unverständlich.

  85. Welche Unterstützung für welche ossetischen Moslems denn? Die Osseten sind ein christliches Volk, mal so am Rande.
    Ich bin aber an eventuellen Quellen, die eine Unterstützung der ossetischen Moslems belegen, interessiert.

  86. Wie ich gerade erfahren habe, wird dieser konflikt in den USA folgend dargestellt:
    Russland ist in das gebiet praktisch grundlos einmarschiert. Von zivilien opfern seitens der suedosseten durch georgische streitkraefte wird nicht berichtet.

    dieser konflikt ist wirklich mit dem geschehen am balkan gleichzusetzen, georgien ist serbien, und suedossetien der kosovo.
    Nur ist hier der unterschied, dass die suedosseten die georgier nicht geschlachtet haben, wie es die kosovaner an den serbischen minderheiten praktiziert haben.

    Hinzu wurden 15 russische peacekeeper ermordet, was ein fall fuer den haag ist.

    In den USA liegt die symphatie hier aber deutlich auf seiten georgiens.

    Guckt bei washington post rein, wenn ihr des englischen maechtig seid.

  87. im sued-west georgiens exestier ebenfalls eine tuerkischstaemmig autonomie, diese wird aber meines wissens nach von der tuerkei unterstuetzt, russland ist dort neutraler haltung.

  88. Weil die amerikanische Türkeipolitik immer wieder für Irritationen hier bei PI sorgt:

    Man darf nicht vergessen, dass die Türkei langjähriges NATO-Mitglied und damit militärischer Bestandteil des Westens ist.

    Die Türkei ist zwar ein mehrheitlich moslemisch bewohntes Land, indes aber in dieser Hinsicht auch das einzige, welches eine Trennung von Religion und Staat strikt durchgezogen hat. Der Staatsgründer Atatürk pflegte ein Verhältnis zum Islam, das ihn als Teilnehmer dieses Blogs durchaus qualifiziert hätte.

    Deshalb kann ich den Türkeikritizismus nur bedingt nachvollziehen. Natürlich gibt es in der Türkei deutliche Islamisierungstendenzen – siehe das Treiben der Regierungspartei AKP -, jedoch stehen die Eliten des Landes in signifikanten Teilen zur Staatsdoktrin Atatürks.

    Die Türkei ist etwas komplizierter als einfach nur Islam. Der Westen – und insbesondere die westliche Vormacht USA – ist gut beraten, wenn man die laizistischen Kräfte in der Türkei unterstützt. Auch wenn das Land zurzeit von der Islampartei regiert wird, darf das Land bündnispolitisch keineswegs fallen gelassen werden.

    Und damit meine ich jetzt nicht die Frage der EU-Mitgliedschaft – das ist ein anderes Thema -, sondern die Mitgliedschaft in der NATO.

    Diese Aspekte sollte man also berücksichtigen, wenn man versucht, sich in dem geostrategischen Konflikt Rus-Arm-Iran auf der einen, US-Tür-Georg. auf der anderen Seite zu positionen.

    Georgien ist durchsetzt von mehr oder weniger autonomen Regionen. Wenn die sich alle für unabhängig erklären, bleibt von dem Staat nicht mehr viel übrig. So erklärt sich wohl das militärische Eingreifen Tiflis‘ in Ossetien. Rein formal haben die Georgier das (Völker-)Recht auf ihrer Seite, solange sie sich auf ihre territoriale Integrität berufen. Ob dies als Staat, der sich im GUS-Machtbereich befindet, allerdings auch politisch klug ist, ist eine ganz andere Frage.

  89. #109 schnuffelchen

    Sie sind zumindest in ihrer Mehrheit christlich, laut Wiki zu mindestens 2/3.

    Aber ich denke nicht, dass das eine große Rolle spielt. Russland würde sie m.E. auch unterstützen, wenn sie Moslems wären.

  90. #112 Orianus

    Deshalb kann ich den Türkeikritizismus nur bedingt nachvollziehen. Natürlich gibt es in der Türkei deutliche Islamisierungstendenzen

    Deine Ausführungen zum Laizismus in der Türkei sind zwar richtig, aber du darfst nicht vergessen, dass Atatürk das Gift des Islam mit dem Gegengift des Nationalismus austreiben wollte und es wohl dabei ein wenig übertrieben hat. Heute zeichnet sich die Türkei auf dem internationalen Parkett jedenfalls durch eine Großmannsssucht aus, die ihresgleichen sucht.

    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die nationalchauvinistischen Köpfe in der Elite durchaus bereit wären, wieder ein paar Hunderttausend Armenier oder andere Nichttürken über die Klinge springen zu lassen, wenn es ihre panturkustischen Phantasien erforderlich machen sollten.

  91. #114 Killerpinguin

    Die Situation wirkt auf mich Außenstehenden zugegebenermaßen etwas undurchsichtig, das ist klar.
    Aber ich denke, Rußland hat genug Ärger mit muslimischen Terroristen am Hals (Beslan, Moskauer Oper) und das sind ja wohl genau die aus Ossetien, Tschetschenien und den anderen ehemaligen Sojwetrepubliken. Wieso Moskau nun ausgerechnet DIE unterstützen sollte, leuchtet mir nicht ein.
    Andererseits sind die USA ja auch mit den Saudis dicke befreundet, da kann’s natürlich auch irgendwie möglich sein, daß die Russen ossetische Moslems unterstützen. Wäre noch die Frage (s.o.), was mit „ossetischen Moslems“ gemeint ist. Die islamische Minderheit allgemein? Terroristische Gruppierungen innerhalb derselben?

  92. #116 schnuffelchen

    Russland unterstützt auch den Iran, wenn es seiner Antihegemonialstrategie gegen die USA nützt.

    Aber vermutlich wären die Russen etwas weniger spendierfreudig, was die Verteilung von russischen Pässen, Visa etc. angeht, wenn die Osseten Moslems bzw. die Seperatisten Djihadisten wären. 😉

  93. Meinungsfreiheit nur noch stark eingeschränkt existent?

    Traurige Sache das…!

    Einseitgkeit..Gleichschaltung…alles schon da gewesen…!

    Eine andere Sichtweise ist nicht automatisch „Kontra“.

    Was dabei rauskommt wenn alle das gleiche „Denken“ sollen zeigt die Freidensreligion „Grün“ nur zu eindeutig.

    Ich ziehe meine Schlüsse aus den Informationen selbst.

    alles hoffentlich nur ein Missverständnis…oder nicht ?

    Bloggy

  94. Eine allgemeine Frage: Kann es sein, dass PI längere Beiträge in der Kommentarleiste nicht zulässt? Ich hatte jedenfalls schon gestern Abend und auch heute Mittag mehrmals versucht eine Antwort auf #92 Tacheles‘ Frage zu geben und mein Beitrag kam leider nie an.

  95. Letzmaliger Versuch das Posting von gestern doch noch hier „reinzuwuchten“….wenns gelingt ok …wenn nicht..schade war eine schön hier.

    Wird es Zeit für eine genauere Lagebeurteilung dieses Blog’s …hoffentlich nicht notwendig.

    ………leider doch..PI

    nicht nur längere Beiträge gehen nicht online..sondern scheinbar läuft ein Filter drüber…traurig..das.

    Schade..sagt euer langjähriger Leser Bloggy..

  96. Länder wie Armenien sprechen Bände was mit schwachen Kleinstaaten (auch christlicher Prägung) passiert’e und passieren wird wenn Machtpolitische Intressen stärker sind als gesunder Menscheverstand.

    MfG Bloggy

    sorry für die Xx wollte den Filter etwas xx-en

    von hinten nach vorn…Test

  97. Die Tüxkei würde doch nur zu gerne wieder einmal zeigen wie gut sie sich in der Region geschichtlich bedingt durch diverse „Ausflüge“ auskennt.

    Und dann müssten die Ruxxen zum Türkenklatschen antreten.

    Zum …X’ten….Mal wie Geschichte sich doch immer wiederholt….hatten wir doch alles schon einmal…und auch Deutschland hing (Preussen) schon voll mit drinnen in dieser „Tüxkenanbiederung“.

    Nur das die Tüxken dereinst Deutschland nicht so anzapfen(aussaugen) konnten wie es heute der Fall ist.

    Tüxkei-NAXO…Tüxkei-EXU Aspirant…Tüxkei-Trojanischer Islam-Esel ???!!! mit Ambitionen wie eh und jeh.

    Merke nicht immer ist das rufen nach Hilfe so verständlich es auch sein mag die beste

  98. Und die UXA haben einen doch recht erheblichen „Anreisenachteil“ und das würde ja doch wohl eindeutig die billige Hilfs“arbeiter“-Truppe mit regionaler Erfahrung auf den Plan rufen….eindeutig problematisch.

  99. Eigentlich die Aufforderung geschluckt zu werden…der einzige Verbündete der westlichen Welt dort unten ist ein alter „Bekannter“ mit eindeutig nicht christlicher Prägung.

  100. jetzt wird es Problematisch..denn der Text nähert sich dem Anfang …damit auch der Ansatzpunkt für Euren Filter…na bitte…dann so…wird sowieso gelöscht..oder..*lol*

  101. Den Anfang bekomme ich beim besten willen nicht draufgewuchtet….aber war ja klar.

    Egal…wird so oder so morgen nicht mehr online sein..und wen intressiert schon die Meinung eines einzelne…toll.

    Pi ..Daumen nach unten..war’s das.

    Bloggy

  102. 1/3 Osseten sind Moslem…d.h. in 20 Jahren sind es 80% oder mehr. Für den Geburtenjihad nicht wirklich ein Problem.
    Übrigens Szamil Basajew und seine Leute verdienten sich ihre Sporen, während sie die Georgier aus Abchasien eliminierten. Die Kriege in Abchasien und Ossetien waren der Beginn ihrer Karriere und sie standen damals an Seite Russlands (obwohl sie schon damals grüne Abzeichen des Profeten trugen und Kampfparolen gegen „die Ungläubigen“ ausbrachten). Später kämpften sie in Tschetschenien und nahmen Teil an diversen Terroranschlägen. Der islamiasche Fundamentalismus ersetzt (oder wird ersetzen) den nationalen Separatismus. Russland ist wirklich dämlich, wenn es aus imperialistischen Bewegründen diesen Separatismus unterstützt.

  103. @#131 Christa

    Deine Meinung…ok…hat den Vorteil das das erstens sofort gepostet wird..und dann auch nicht gelöscht wird…Glückwunsch Du bist auf der Gewinnerseite mit Deiner Meinung zu dem Thema.

    Mit einem etwas kritischeren Einstellung wie ich sie in dieser Frage eingestellt hatte ergaben sich einige Probleme..!

    Bloggy

  104. Zugleich leben in Adscharien rund 376.000 Georgier, die unter osmanischer Herrschaft zum muslimischen Glauben konvertiert sind. 9,9 % der Einwohner Georgiens sind Muslime.

    guckst Du hier….wer es wissen mag…WP

    und dann erzähl was wer Druck macht wegen Religionsfreiheit..für wen….informieren…

    Bloggy

  105. #131 Christa

    Shamil Basajew ist, wenn ich das richtig sehe, einer der Haupttäter von Beslan. Er meint z.B.

    „Menschen, die Putins Politik unterstützen, die ihre Steuern für diesen Krieg zahlen, ihre Soldaten dort hinein schicken und von ihren Priester weihen lassen, können diese Menschen unschuldig sein, nur weil sie unbewaffnet sind?“

    Sie denken also, daß Rußland diese Moslems unterstützt?

  106. #134 Christa (09. Aug 2008 19:39)

    ist Dir schon klar das diese Studie aus dem Jahr 1994…in Worten „Neunzehnhunderveirundneunzig“ stammt.

    Aber ok das könnten wir genüsslich „Auftrödeln“ das geht aber am Thema vorbei.

    Obwohl…warum nicht….!

    Bist Du des Russischen mächtig…(blöde rethorische Unfrage) dann kann ich Dir diverse Schriftstückchen zukommen lassen die genau das bestätigen und oder wenn gewünscht das Gegenteil beweisen….!

    Magst Du….Hhm.

    MfG Bloggy

  107. Englischsprachige Literatur und Lektüre dieses Fachgebiet’s kann ich Tonnenweise liefern…von Lateinamerika bis Ostasien gibt es für alle Kontinente und „Bösewichte“ die betreffende Schublade in die sie gesteckt werden können.

  108. #131 Christa (09. Aug 2008 19:23)

    und der einzige und größte Verbündete in der Region dort unten ist auf „unserer Seite“ westlicher Prägung…die Türkei….und wenn ich mich nicht ganz böse Täusche sind das Anhänger der Religion „Grün“- Freiden.

    Oh wie wir am Ar.. sind.

    Dann doch besser nicht.

    Oder was meinst Du #131 Christa

    Bloggy

  109. #135 schnuffelchen (09. Aug 2008 19:50)

    laut der Studie, die ich angegeben habe, hat Russland diese Leute in ihren Anfängen unterstützt (oder sie für seine Zwecke bnutzt), was allerdings beweist dass Russland sich verrechner hat. Ich selbst aber bin wirklich kein Kenner der Probleme im Kaukasus, habe ich diese Quelle so auf der schnelle im Internet gefunden.

    #136 Blogbuster (09. Aug 2008 19:50) #134 Christa (09. Aug 2008 19:39)

    ist Dir schon klar das diese Studie aus dem Jahr 1994…in Worten “Neunzehnhunderveirundneunzig” stammt

    deswegen muss sie nicht falsch sein.
    Her mit deinen russischen Quellen, nur zu.

  110. 136 Blogbuster (09. Aug 2008 19:50) #134 Christa (09. Aug 2008 19:39)

    ist Dir schon klar das diese Studie aus dem Jahr 1994…in Worten “Neunzehnhunderveirundneunzig”
    stammt

    Die Studie stammt aus dem Jahre 2006.

  111. #140 Christa (09. Aug 2008 20:09)

    2004 trifft es schon eher…und es bezieht sich alles auf Ereignisse im Zeitraum zwischen 1990 und 1994.

    Bloggy

  112. #139

    Basajew scheint ja ein umtriebiger Mann gewesen zu sein, ich habe jetzt mal ein paar Minuten gegoogelt, aber nur Quellen gefunden in denen von einer Unterstützung Moskaus keine Rede war. Leider kann ich kein polnisch. Die Aufrüstung islamischer Widerstandskämpfer in der Region scheint allerdings seit den 80er Jahren allgemein eher eine amerikanische Spezialität zu sein 😉

  113. Das zerfallende Großreich „UDSSR“ hatte dereinst in der Zeit nach 1990 diverse Probleme mit sich abspaltenden Republiken…und Regionen.

    Georgien welches sich von Russland abwandte hatte bald genau die gleichen Probleme in seinem eigenen Land…Ossetien war und ist nur eine der Regionen die sich von Georgien abwendeten.

    Also die selben Probleme mit den selben Mitteln beheben….aber dann um Hilfe rufen…naja.

    MfG Bloggy

  114. 142 schnuffelchen (09. Aug 2008 20:20)

    Szamil Basajew und seine Leute verdienten sich ihre Sporen, während sie die Georgier aus Abchasien eliminierten. Die Kriege in Abchasien und Ossetien waren der Beginn ihrer Karriere und sie standen damals an Seite Russlands (obwohl sie schon damals grüne Abzeichen des Profeten trugen und Kampfparolen gegen “die Ungläubigen” ausbrachten). Später kämpften sie in Tschetschenien und nahmen Teil an diversen Terroranschlägen. Der islamiasche Fundamentalismus ersetzt (oder wird ersetzen) den nationalen Separatismus.

    dieses habe ich genau übersetzt, genauso steht es in der besagten Studie.
    Ich denke doch, dass sie aus dem Jahre 2006 stammt und handelt von den Problemen im Kaukasus bis in die Gegenwart, wobei sie auch den historischen Hintergrund einbezieht.
    Aber, wie gesagt, ich bin kein Experte, und weiß nicht, wie verlässlich diese Quelle ist.:)

  115. #139 Christa (09. Aug 2008 20:04)

    und das ist als Gleichnis gemeint…habe nicht wirklich Lust mich um Betrachtungs-Blickwinkel zu zoffen…jeder hat seine Intressen und seine eigenen „Leichen“ im Keller.

    Alles klar..Peace.

    MfG Bloggy

  116. 146 Blogbuster (09. Aug 2008 20:44) Peace

    peace, aber ich traue Russland trotzdem nicht, es ist unberechenbar, wie ein kleines Kind.

    trotzdem peace 🙂

  117. PS. die studie wird auf der polnischen Wikipedia als Quelle genannt, dürfte also verlässlich sein.

  118. #149 sniperkater
    Reg dich mal wieder ab. In Moskau wir der Stammvater aller Massenmörder dem Volk konserviert nahe gebracht.

  119. Kein vernünftiger Mensch kapiert, was sich IN Georgien mit seinen „abtrünnigen“ Teilrepubliken Süd-Ossetien, Abchasien, Adscharien usw. abspielt.

    Kein vernünftiger Mensch kapiert, was sich zwischen Georgien und seinen Nachbarstaaten Türkei, Tschetschenien (Russland), Armenien, Aserbeidschan usw. abspielt.

    Ein Rätsel, warum dort wer aus welchem Grunde auf wen so lustig einprügelt.

    Schaut man sich Religionszugehörigkeit und Rechtfertigungtiraden der Beteiligten an (alles mögliche, auch viele „Christen“ unterschiedlichster Gattung auf beiden Seiten), gelangt man zu der Erkenntnis, daß die strikte Trennung von Religionen und Staaten eine der wichtigsten Forderungen der Aufklärung ist.

    Wo Schwachsinn wie Religion oder Sozialismus regiert, herrscht stets das reinste Chaos, Krieg, Elend, Mord und Verderben.

    An Georgien kann man das wie schon zehntausendmal in der Geschichte wieder einmal live wie unter einer Lupe im Labor beobachten. Letzte Beispiele in Europa: Nordirland und Jugoslawien, derzeit die Islamisierung ganz Europas.

    Daher raus mit allen Sozis und keine Macht den Religionen.

    Privat und ohne Gewalt gegen andere mag jeder nach seiner Fasson selig werden.

    Sozis können sich – natürlich gewaltlos! – in ihren Kibuzzims, Religiöse in ihnen passenden Kirchengemeinden zusammenfinden.

    Aber keine Macht dem Schwachsinn. Vor allem nicht in Staaten!!

    Karte zum Thema:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/6/6f/Karte_Georgien.png

    Dies erklärt eine Menge, was Georgien anbelangt (Dank an Eraser).
    http://www.youtube.com/watch?v=eBtpRiifoI0

    Ratio

  120. #115 Killerpinguin (09. Aug 2008 18:17)

    Natürlich hast du Recht mit dem Hinweis auf den türkischen Nationalismus. Dieser extreme Nationalismus verhindert es ja auch, dass sich die Türken mal etwas selbstkritisch mit ihrer Vergangenheit befassen.

    Solange jedoch die Türkei heute ihre nationalen Interessen im Kaukasus oder auch in Zentralasien wahrnimmt und keine Expansionskriege dort führt, ist dagegen schwerlich was einzuwenden, zumal es sich wie gesagt um einen NATO-Verbündeten handelt.

    Die Türkei ist halt widersprüchlich: einerseits laizistisch, andererseits nationalistisch; dieser Nationalismus grenzt sich einerseits vom Islam ab, ist aber andererseits dennoch mittelbar gewiss von diesem gespeist.

    Summa summarum: Eine nationalistische Türkei, die durchs westliche Bündnis eingebunden und dadurch einigermaßen berechenbar ist, ist mir dann doch noch lieber als eine Wiederherstellung des Osmanischen Reichs unter AKP-Federführung.

  121. @ #152 Orianus (09. Aug 2008 23:24)

    Verstehe gut wie Du es meinst, Orianus

    Aber die NATO hat heute eine andere Funktion erhalten. Jahrzehnte galt sie der Abwehr des Sowjetischen Sozialismus und Imperialismus. Diese Aufgabe hat sie dank der USA mit Bravour bewältigt.

    Heute besteht der Sinn der NATO allein in der Abwehr des ISLAM.

    Eine islamifizierte Türkei ist auch in der NATO völlig fehl am Platz.

    Hieße mit der jetzigen Türkei, den Bock zum Gärtner zu machen.

    Ratio

  122. #153 Ratio
    Schwachsinn! Die NATO verfügt über ein militärisches Konzept für die Verteidigung gegen den internationalen Terrorismus. Welche Religion, oder Ideologie diesen Terrorismus verkörpern ist vollkommen uninteressant.

  123. Wenn die Osseten mehrheitlich russischer Abstammung sind und sich nicht Georgien zugehörig fühlen, dann soll man sie lassen. Und gegen Putin (der immer noch die Macht in Moskau hat)hat SackArschWillie eh keine Chance. Und KEIN westliches Land ist gut beraten sich hier einzumischen.

    #113 Orianus
    Die Türkei,egal ob laizistisch-nationalistisch oder islamisch dominiert ist ein imperialistisches chauvinistisches Land, welches keinesfalls nach Europa gehört
    und schon gar nicht in die EU.
    Wenn die Amerikaner dies wollen, dann sollen sie sie als 51 sten Bundesstaat aufnehmen.

  124. #153 Ratio (09. Aug 2008 23:54)

    Eine islamifizierte Türkei wäre dies gewiss.

    Eine Atatürk-Türkei indes weniger, weil ja die laizistischen Eliten, mögen sie teils auch noch so nationalistisch sein, ein natürliches Interesse besitzen, den Islam als Staatsreligion zurückzudrängen. Da gäbe es also durchaus Schnittmengen in den Interessen.

    Klar, die Ausgangslage der NATO hat sich heute verändert; gleichwohl reduziert sich ihre Aufgabe keineswegs nur auf die Zurückdrängung des politischen, staatlichen wie auch transstaatlichen Islam, sondern mit Blick auf Moskau auch auf die Eindämmung des wiederwachten russischen „Neoexpansionismus“. Von etwaigen chinesischen Belangen habe ich da noch gar nicht gesprochen.

    Das bedeutet nicht, dass man mit den Großmächten aus Moskau und Peking nicht das gemeinsame Interesse der Abwehr des islamischen Terrors erschließen sollte. Nur darf sich die NATO dabei nicht auseinanderdividieren lassen. Die Welt ist nun mal komplex, gerade in den internationalen Beziehungen.

    Schauen wir uns doch die Linken an, die nach 1990 aus durchsichtigen ideologischen Motiven mit dem Ende des Kalten Krieges auch gleich die NATO mitentsorgen wollten (ich hab das Gedöhns noch heute im Ohr). Angesichts heute wiederaufkeimender Gefahren allenthalben zeigt sich, wie grundfalsch die Linken mit dieser Forderung einmal mehr lagen. Und das, weil sie die Niederlage des Sozialismus im Kalten Krieg nicht verwunden hatten (und bis heute nicht haben).

    Die Türkei ist geostrategisch für den Westen von herausragenden Wert. Ein Wegfall der Türkei – etwa wegen eines islamischen Umsturzes – wäre strategisch eine immense Schwächung des Westens. Gerade deshalb müssen doch diejenigen Kräfte in der Türkei unterstützt werden, die sich der Islamisierung entschieden widersetzen.

    #154 survivor (10. Aug 2008 00:10)

    Ich sprach von der NATO, ausdrücklich nicht von der EU (siehe mein erstes Posting: #113 Orianus (09. Aug 2008 17:58) ).

    Wobei ich von einem überzeugten Transatlantiker UND Euroskeptiker mal ein ganz originelles Argument gehört habe: Der meinte nämlich, es sei womöglich gar nicht so schlecht, wenn die Türkei aufgenommen würde, weil das die EU-Bürokratie letztlich sprengen würde und die EU sich vom allesregulierenden Moloch in einen Staatenbund zurückentwickeln würde.

    So seine These!

  125. #150 Hallooo

    Was soll ich mich aufregen. Ich präsentiere hier nur ein Bild trauter Tradition.
    Der Stalin steht stolz nicht in Disneyland sondern hochoffiziell vor dem Rathaus von Gory.
    Warum gefällt dir das Foto nicht?

  126. @ #155 Orianus (10. Aug 2008 00:51)

    Ich denke, daß wir uns im Grundsatz ziemlich einig sind, Orianus.

    Mit einer NICHT-vermuselten Türkei hätte ich auch keine Probleme.

    Aber da liegt heute der Hase im Pfeffer.

    Die Mohammels benutzen die scheinbar kemalistische Türkei um mal wieder wie in den 1.400 Jahren ihrer Schmarotzerexistenz zuvor, die ganze Welt kaputt zu machen.

    Russland ist für mich kein Problem.

    Ratio

Comments are closed.