Jörg SchönbohmDrei lesenswerte Artikel fanden wir in der neuen Ausgabe des DS Magazins vom Bund der Selbständigen. Der erste ist ein Gastbeitrag von Jörg Schönbohm zum Thema political correctness, der noch einmal auf prominente PC-Opfer eingeht (wobei man sich bei dem Ex-General immer wundert, warum er noch nicht zu den „Abgesägten“ gehört).

Ebenso bemerkenswert das Interview mit dem Stasi-Forscher Hubertus Knabe, der die Strategie der Linkspartei analysiert und erläutert, warum ehemalige SED-Kader zu den Gewinnern der deutschen Einheit gehören. Zuguterletzt noch ein Interview mit dem FDP-Politiker Andreas Pinkwart, der knallhart auf Kernenergie setzt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. Das stimmt schon alles. Aber Zeitung für den Mittelstand, wer ließt sowas den noch? Den gibt es doch schon fast nicht mehr.
    Und Schönbom ist einer der wenigen in der CDU weswegen ich die Partei noch nicht ganz aufgegeben habe.

  2. Sorry Zeitung der Selbständigen
    Selbstständig heist ja selber arbeiten und ständig arbeiten, etwas womit die Linken einzeln schon nichts anfangen können.

  3. Schönbohm braucht nicht bis Robespierre zurückgehen, um die Gefahr der Meinungsindoktrination für die Freiheit aufzuzeigen. Wir Deutschen sind schließlich Erben eines Terrorregimes der Gesinnungsschnüffelei, das gerade mal 70 Jahre her ist. Auch unter Hitler galt „politische Korrektheit“ als oberstes Gebot, Abweichler wurden gnadenlos kaltgestellt. Vermutlich lassen wir Deutsche uns deswegen, ohne nennenswerten Widerstand, von einer kleinen skupellosen elitären Minderheit terrorisieren und politischer Korrektheit zwingen, weil wir, aus der Vergangenheit des vorigen Jahrhunderts, nichts anderes gewöhnt sind.

  4. Was ich noch sehr viel wichtiger halte, ist der Beitrag von H.-O. Henkel. Er befürchtet, dass wir wieder DDR-ähnliche Verhältnisse bekommen und das durch demokratische Wahlen:

    Das Feindbild der linken
    Rattenfänger ist heute die Wirtschaft

    Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel befürchtet
    DDR-ähnliche Verhältnisse in Deutschland
    und fordert deshalb das Mehrheitswahlrecht

    Deutschland befinde sich in einem abenteuerlichen Rutsch nach
    links. So Ihr Credo, das Sie auch in Ihrem jüngsten Buch Der
    Kampf um die Mitte in den Vordergrund Ihrer Betrachtungen rükken.
    Wollen Sie Ihre Aussage nur auf die ausgewiesenen Linksparteien
    bezogen wissen oder aber auch auf die Parteien, die die
    Mitte für sich reklamieren, also CDU, CSU und FDP?
    Die FDP möchte ich ausdrücklich ausgenommen wissen. Sie steht
    konsequent zu ihrem freiheitlich orientierten Parteiprogramm.
    Bei den anderen Parteien ist der Linksruck eindeutig. So hat der
    SPD-Parteivorsitzende Beck den Begriff des demokratischen Sozialismus
    wieder neu belebt, was zeigt, dass Oskar Lafontaine mit
    Erfolg die SPD vor sich hergetrieben hat. Auch bei der CDU ist der
    Linksrutsch unübersehbar. Die Partei schmückt sich mit dem
    „Arbeiterführer aus Nordrhein-Westfalen“ Jürgen Rüttgers. Der
    CSU-Politiker Seehofer lässt keine Gelegenheit aus, links-populistisches
    Gedankgut zu predigen. Und der Linksrutsch bei den
    Grünen kann mit Fug und Recht als dramatisch bezeichnet werden,
    weil diese Partei noch nie so zentralistisch und so staatsgläubig
    aufgestellt war wie heute. Nicht umsonst hat Oswald
    Metzger die Grünen verlassen. Der Linksrutsch innerhalb der Parteienlandschaft
    kann an einem ganz aktuellen Beispiel festgemacht
    werden: In ihrer siebenjährigen Regierungszeit hat Rot-
    Grün über alles Mögliche diskutiert, aber nie über den Mindestlohn,
    der jetzt durch die Große Koalition bei der Post eingeführt
    wurde und wohl demnächst auch bei den Zeit- und Leiharbeitsfirmen
    eingeführt wird. Was mich besonders betrübt, ist die Haltung
    von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Gegensatz zu ihren
    früheren Aussagen verteidigt sie inzwischen faule Kompromisse
    mit großer Inbrunst.
    Die SED ist heute überall, schreiben Sie. So wie die 68er erfolgreich
    den Marsch durch die Institutionen abgeschlossen hätten,
    mache sich die Linke auf einen langen Marsch durch die demokratischen
    Prozesse. Ist das der Preis der Wiedervereinigung?
    Unter anderem, obwohl das in dieser Form nicht vorhersehbar
    war. Ich hätte nie gedacht, dass es die SED unter ihrem neuen Namen
    „Die Linke“ einmal in Westdeutschland schaffen würde, jemals
    die 5-Prozent-Hürde zu überspringen. Für mich ist das
    niederschmetternd und beunruhigend. Ich war bisher immer der
    Meinung, die Deutschen hätten vom Sozialismus die Nase voll.
    Nachdem was wir heute erleben, kann ich mir durchaus vorstellen,
    dass wir DDR-ähnliche Verhältnisse in Gesamtdeutschland
    wiederbekommen. Und das durch demokratische Wahlen.

    Bitte unbedingt den ganzen Artikel lesen

    http://www.bds-nrw.de/startseite/wirtschaft_mittelstand/pdf/Henkel.pdf

  5. Na, so knallhart setzt er nicht auf Kernenergie :

    „Seit Jahren setze ich mich dafür ein, die vorhandenen Kernkraftwerke entsprechend ihrer technischen und betriebswirtschaftlichen Nutzungsdauer zu betreiben.“

    Leider äussert er sich nicht dazu, dass Deutschland dringend NEUE Kernkraftwerke braucht.

    Aber nach mir die Sindflut – in naher Zukunft wird Strom rationiert werden. Es dürfen alle, die hier lesen, noch miterleben.

  6. „Und zum Macho, der die Frau an den Herd zwingt“ … ne also der wird nicht zum Macho, sondern derjenige ist einfach nur bescheuert.

  7. Habe den Artikel von Schönbohm mit Genuss gelesen und danke PI, dass sie immer wieder auf solche Gustostückerln aufmerksam machen.

    „Wer Patriotismus einfordert, wird zum chauvinistischen Nationalisten. Wer an den Wert der Familie erinnert, wird zum ewig gestrigen Mutterkreuzzügler und zum Macho, der die Frau an den Herd zwingt.“

    (Jörg Schönbohm)

    Seiner Idee, der Gründung einer demokratischen „Rechten“ als Gegengewicht zu den undemokratischen „Linken“, kann ich einiges abgewinnen. Sein Eintreten für klare Sprache, Leistung und Pflichtbewußtsein zeigen, dass noch nicht Hopfen und Malz verloren sind.

  8. Ein wahrlich hervorragender Artikel und gleichzeitig eine Mahnung.

    Schönbohm bringt es auf den Punkt:

    Es gibt keine Zensur mehr – Gott sei Dank! Aber es gibt den Aufstand der Anständigen – Gott sei’s geklagt. Was wir momentan erleben, ist ein Amoklauf der Politischen Korrektheit.

    In allen Bereichen infizieren uns die Gutmenschen mit dem Betroffenheitsvirus und bestimmen unsere Lebensgewohnheiten.

    Wer sich’s gefallen läßt ist selber Schuld !

  9. OT: Toll! NRW führt erstes islamisches Schulbuch ein:

    In Nordrhein-Westfalen unterrichten Lehrer in diesem Schuljahr mit dem ersten Schulbuch für islamischen Glauben. Der Band ist ein Schritt auf dem Weg zu staatlichem Religionsunterricht für junge Muslime. (…)
    Denn der Islamunterricht ist laut Lehrplan kein Religionsunterricht im konfessionellen Verständnis, sondern lediglich informierender Sachunterricht. Er erklärt „den Islam, knüpft dabei am islamischen Glauben der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerinnen und Lehrer an und trägt somit zur Identitätsbildung der Schülerinnen und Schüler bei“, so heißt es in den Leitlinien. (…)
    Eine der Herausgeberinnen ist Lamya Kaddor. (…)
    „In Nordrhein-Westfalen nehmen nur drei Prozent der muslimischen Schüler am Islamunterricht teil. Das ist viel zu wenig.“ Doch bisher fehlte es nicht nur an Unterrichtsmaterialien, sondern auch an qualifiziertem Personal. Auf die rund 750.000 muslimischen Schüler in Deutschland kommen derzeit nur 150 Lehrer. Ucar schätzt den Bedarf auf mindestens 3000.

    Motto: Wir kriegen sie alle!

    http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/376/306338/text/

    und http://maethor.blogg.de/eintrag.php?id=118

  10. Das Beste, was ich seit langem gelesen habe! Der Mann hat mit allem Recht, PC, Feministen usw usf…

    Diese Gesellschaft ist doch nur noch ein Schatten seiner selbst!

  11. Ich habe Schönbohms Artikel gelesen und muss sagen: HERVORRAGEND !

    Er spricht eigentlich jedem Konservativen aus der Seele, aber was mir am meisten gefällt ist der Part über „die LINKE“ (Partei) und seine Ausführungen über eine „die RECHTE“.

    Lieber Jörg Schönbohm falls sie das hier lesen, BITTE verlassen sie die Chaotische Dhimmi Union und gründen sie eine Bundesweite Partei namens „die RECHTE“ meine Stimme und meine Unterstützung wäre ihnen sicher und ich wäre da bestimmt nicht der Einzigste.

  12. Wieder mal wird einer von euch bejubelt und ich frage mich warum: Hat er sich denn auch nur für eines der von ihm aufgeführten Opfer der PC persönlich eingesetzt? Nee, hat er nicht. Schönbohm geht auch nur soweit, so lange man ihm nicht ans Zeug flicken kann.
    Schwach. Ganz schwach. Da kann er sich die Tränen und das Weimern auch ganz sparen.

  13. Telefonat mit Wladimir Putin:

    Hallo Genosse Putin, Sie erinnern sich vielleicht noch, damals in Dresden „Am Thor“ haben wir mal Schach gespielt.
    > Bitte nicht mehr „Genosse“, die Zeiten sind ja Gott sei Dank vorbei.

    Ja, vielleicht bei Ihnen, bei uns sitzen die im Bundestag, zitieren das „Kommunistische Manifest“ und brennen auf der Straße Autos ab.
    Was machen wir jetzt mit dem Kommunismus, der hat doch irgendwie nicht richtig funktioniert, oder?
    > kann nicht funktionieren, war nur Trick von Lenin für Weltmacht

    Gut zu wissen und wie wird man diesen „Trick“ nun wieder los?
    > Neuwahlen oder Konterrevolution und dawai in die Psychiatrie

    Verstehe, wie der Bukowski, der das mit der EUDSSR durchschaut hat.
    Und mit dem Islamismus, wie wird man den eigentlich wieder los, irgend ne Idee?
    > nur mit Kalaschnikows

    Immer nur Revolution und Kalaschnikows, das ist jedesmal so laut, gibt’s da nichts Friedlicheres?
    > Polonium, Mikrowellen, Laser

    Aber Polonium erzeugt doch Krebs und Mikrowellen machen doch blind und impotent, also da muss ich mich erst mal erkundigen ob sowas in Deutschland überhaupt erlaubt ist.
    > schon Lenin hat 1918 gesagt, wenn sie einen Bahnhof stürmen sollen, lösen sie vorher eine Bahnsteigkarte. …

    Also, das ist so nicht ganz korrekt, die Bahnsteigkarten haben wir doch 1960 abgeschafft und 1989 haben wir auch niemanden gefragt, aber jetzt ist unsere Demokratie schon wieder weg.
    > zu was braucht Ihr Deutschen immer Demokratie, wir leben auch ohne Demokratie recht gut

    Also, wir brauchen z.B. Demokratie, dass wir im Internet nicht bespitzelt werden oder wie in China zensiert werden.
    > das gibt’s in Russland alles ohne Demokratie

    Also, jetzt versteh ich gar nichts mehr, Servus derweil, darüber muss ich erst einmal in Ruhe nachdenken.

  14. 100% richtigerweise auf den Piunkt gebracht – Realität der Politischen Correctness in Deutschland und seinen Internetforen. Da erheben sich kleine PC-Kranke Menschen- und Meinungsdiktatoren selbst in den Himmel, um anderen die poltische Marschrichtung vorzugeben! Das Faschogesindel sollte man selbst brandmarken dafür…

    #10 Maethor
    Na Klasse. Jetzt geht´s endlich los. Islamunterricht in Deutschland. Das hat uns ja auch gefehlt. Die Islamisierung im AUstausch unserer europäischen Wertekultur schreitet weiter im Schnellschritt voran…

    🙁

  15. Und das was ich gerade gefunden habe, pastst perfekt dazu!

    Jetzt drehen die alle komplett durch!

    „Ohne Hirn und Verstand“
    Politiker gegen Ortskennzeichen

    Es klingt wie ein verspäteter Aprilscherz: Zwei Politiker fordern, das Ortskürzel auf den Kfz-Kennzeichen abzuschaffen. Die „Bild“-Zeitung zitiert den Berliner CDU-Politiker Peter Trapp und den nordrhein-westfälischen Grünen-Abgeordneten Johannes Remmel mit entsprechenden Äußerungen.

    Trapp erläuterte gegenüber n-tv.de, er werde nach der Sommerpause eine Initiative zur Abschaffung der Ortskürzel starten. Die Nummernschilder böten schließlich häufig Anlass zur „Diskriminierung“.

    http://www.n-tv.de/Ohne_Hirn_und_Verstand_Politiker_gegen_Ortskennzeichen/190820084910/1010678.html

    Auch wenn das jetzt „dumm“ klingen mag, aber diese Ortskennzeichen sind für mich KULTURGUT!!!!! Ich weiss noch wie ich als kleines Kind immer geraten habe, wo der wohl herkommen mag und so das ist doch keine Diskriminierung!!! Wieso schreiben die nicht gleich ganz Links ein „W“ für „Welt“ oder „PE“ für „Planet Erde“ drauf? Dann kann sich nichtmal ein Mongole diskriminiert fühlen!

    Wieso wird eigentlich alles, was Jahrzente funktioniert hat, und noch weitere 100mio Jahre funktionieren würde, einfach abgeschafft????

    Ich kann das Wort „Diskriminierung“ nicht mehr hören, ganz im Ernst!!!

  16. Dazu noch passend! Hier bei uns wird gerade mal wieder die Stadtautobahn erneuert.
    Warum weiss kein Mensch die Straße war bzw ist hundertprozentig Inordung! Keinerlei Schäden, NICHTS! Wie kommt man als Verantwortlicher eigentlich auf sowas?? Die sollten das Geld lieber in Straßen aufm Dorf stecken, da gibts Stellen, die sehen aus wie ausm 2. Weltkrieg…

    Steuergeldverschwendung in Reinkultur und zu spät zur Arbeit kommt man Gratis dazu auch noch!

  17. „Gesinnungsgouvernante“ – Schönbohms Wortschöpfung – gefällt mir gut 🙂
    Ich werde es mir merken. Jetzt habe ich den Auswahl zwischen Gesinnungsgouvernante (Schönbohm) und Dressurelite (Radatz) hihihi

  18. Danke an PI, daß ich auf diese Artikel aufmerksam wurde, deren Meinung ich 100% teile.
    Werde nachher wieder ein paar PI- Aufkleber anbringen. Steter Tropfen höhlt den Stein!

  19. Drei gute Artikel, bitter nötige Artikel, äußerst lesenswerte Artikel.

    Aber ändern wird sich nichts. PC sitzt bombenfest im Sattel und es wird mehr nötig sein als drei hervorragende Artikel um diese PC Faschos zu entmachten.

    Viel mehr !

  20. #14 AndKoe

    Friedrich Merz, der Ordnungspolitiker und Wirtschaftsexperte der CDU, könnte der neue „Oscar“ der CDU werden. Gerüchte diesbezüglich gib´s schon seit einiger Zeit.

    Es ist auch kein Geheimnis, dass dem Wirtschaftsflügel der Union die ganze „Wohlfühl“ Politik unserer Kanzlerin stinkt. Der sieht (nach der Entmachtung von Merz) seinen Einfluss in der Union rapide schwinden und befürchtet, dass der Ruf der wirtschaftlichen Kompetanz an die FDP verloren geht.

    Soweit ich weiss, ist Jörg Schönbohm als einer der Initiatoren mit von der Partie.

    Wahlanalytiker räumen einer orndungspolitisch und Werteorientierten Partei auf Anhieb zwischen 15-20 % der Wählerstimmen auf Bundesebene ein.

    Ich kann nur hoffen, dass es nicht bei dem Gerücht bleibt und dass die Rebellen in der CDU den richtigen Schritt tun werden. Dann hätte man endlich mal wieder eine vernünftige Alternative.

  21. Wenn ich mir die im PC-Artikel genannten Beispiele so ansehe, dann scheint Herr Schönbohm ein regelmäßiger PI-Leser zu sein (oder er verbringt selbst viel Zeit mit der Recherche im Internet).

    Sehr schön, sehr schön. So kann es weitergehen.
    By the way, sollten wir korrekterweise dann von unseren linken Spezis nicht besser als „geistig vertikal Herausgeforderten“ sprechen?

  22. Ein Genuß, der Artikel von Schönbohm. Eine Partei namens „Die Rechte“ wäre wirklich ein interessantes Experiment. 😀 Solch eine Partei könnte sich für die Rechte (gemäß Gesetz) der Bürger einsetzen. Aber allein das Wort „recht(e/s)“ ist ja schon verpönt. Ich schlage daher vor, alle Wörter, die „recht“ beinhalten, entsprechend pc-konform umzuformulieren, wie z.B. Rechtssprechung = Gesetzessprechung, Rechtschreibung = richtige Schrift, Rechter Winkel = 90°-Winkel, Rechtsanwalt = Gesetzwahrungsvertreter etc.

  23. Zunächst mal was Positives über Schönbohm:
    Als er in den 90er Jahren Innensenator in Berlin war, herrschten in der City-West (Gedächtniskirche, Europa-Center) katastrophale Verhältnisse. Kurdisch-libanesische Rauschgifthändler haben rund um die Uhr die Szenerie beherrscht. Außen an der Gedächtniskirche und innen in der Kirche, unter den Kissen auf den Stühlen bzw. Bänken, haben sie ihr Rauschgift gebunkert. Der Handel lief ziemlich offen, sie waren ja die „Kings“.
    Dazu ganze Heerscharen von Bosniern, Kosovo-Albanern und Arabern als Taschendiebe, dazu Kinderbanden von Roma aus Bosnien und Rumänien, die Touristen umzingelt haben und an ihnen herumgegrapscht haben, bis sie eine Geldbörse in der Hand hatten.
    Schönbohm, als alter Soldat, postierte sich dann mal mit einem Fernglas in einem höheren Stockwerk des Europa-Centers, schaute sich das Treiben an und fragte die ihn begleitenden Polizeiführer: „Warum wird da nichts gemacht?“ Er erhielt die Antwort: „Da können wir nichts machen.“ Er gab die Anweisung, einzuschreiten. Von da an konnte man jeden Tag beobachten, wie Dealer von Zivilbeamten in Handschellen abgeführt wurden, manchmal waren sie nach drei Stunden aber schon wieder da. Dies ging mehrere Jahre so, immer aufgescheuchter rannten die Dealer durch die Gegend. Mit großer Mühe war es der Polizei dann gelungen, ein Stück weit aufzuräumen.
    Dieses war immerhin ein Verdienst von Schönbohm.
    Und nun meine Kritik:
    Als Innenminister in Brandenburg hat er den Kampf gegen rechts forciert. Brandenburg war meines Wissens auch das einzige Bundesland, in dem Träger von Thor-Steinar-Klamotten strafrechtlich verfolgt wurden. Er beteiligt sich an der unglaublichen und oft auch rechtswidrigen und verfassungswidrigen Schikanierung der DVU, die als frei gewählte Partei im Brandenburger Landtag sitzt. Und er ist immer noch Mitglied und Politiker der CDU, die eine Verräter-Partei ohnegleichen ist.
    Ich wundere mich immer wieder, wie Leute, die mal einen Ausspruch tun, hier von einigen auf PI immer sofort als Hoffnungsträger gefeiert werden.
    Leute, seid nicht so naiv!

  24. Da gibt es doch in der SPD einen Generalsekretär namens Hubertus HEIL.

    Das die bei der SPD ihn noch nicht gezwungen haben, seinen Nachnamen zu ändern, wundert mich aber sehr.

  25. Ich denke schon, dass Leute wie Merz, Schönbohm und einige andere aus der Union eine echte Wahlalternative biten könnten, denn wenn sie außerhalb der Union wären, müssten sie sich auch nicht mehr so nach links verbiegen.

    Viele nationalkonservative Wähler finden in der Union zurzeit keine Heimat mehr, auch nicht in der FDP, die weiter auf Zuwanderung setzt und schärfere Regeln verhindert. Es fehlt definitiv hier bei uns eine seriöse Partei rechts von der Union, eine Partei, die proisraelisch, prowestlich ist, aber gleichzeitig patriotisch und islamkritisch. Das Potenzial läge sicherlich ebenso wie in Östereich oder der schweiz bei 15-25 Prozent (FPÖ, SVP). Und natürlich braucht man bundesweit bekannte Zugpferde, die andere Alternativen wie die PRO bislang leider nicht haben. Bis dahin muss man wohl abwägen, was zu tun ist: die Wahl der Union oder das Hoffen darauf, dass zumindest in bestimmten Regionen wie NRW die Pro-Parteien massiv zulegen.

  26. @ #27 ruebezahl:

    Naja das mit den Thor-Steinar-Klamotten ist/war etwas übertrieben, aber die politische Bekämpfung der DVU und der NPD finde ich gut, denn die DVU gehört auch zu den Spinnern die die Grenzen von 1937 wiederhaben wollen.
    Ob dieser „Kampf“ mit rechtswidrigen Mitteln geführt wurde, kann ich nicht sagen, davon hab ich von der Innenpolitik Brandenburgs zu wenig Ahnung, lasse mich aber gern aufklären.

  27. Guter Artikel. Herr Schönbohm möchte wiedergewählt werden. Und er erkennt das das bei den nächsten Wahlen nicht mehr so einfach sein wird. Sollte Herr Maerz und andere eine neue radikalliberale oder konservative Partei gründen oder unterstützen, fallen der Union die Stimmen weg, die er braucht.

    Er baut also vor um den schwenk in die Richtung machen zu können, wohin die CDU gehört.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    skype: norbert.gehrig

  28. Ich schließe mich #11 BRD2008 an.
    Eine erstklassige Positionsbeschreibung unserer Meinungsbildung.

  29. Der Schönbohmartikel ist sehr lesenswert und den unterschreibe ich sofort! PC ist eines der schlimmsten Übel in der Politik. Es ist traurig, wie einfach sich eine linke Minderheit durchsetzen kann, wenn es z.B. um Sprachgebrauch und ähnliches geht. Warum darf man nicht Neger sagen? In meinem „Dierkes Schulatlas“ von 1980 waren (wortwörtlich!) 13% der Amerikaner Neger. Auch Indianer gab es, selbst Asiaten und Mexikaner lebten damals in den USA. Heute leben nur noch Latinos, Ureinwohner, Schwarze und (immer weniger) Weisse in Nordamerika. Bescheuert, aber das ist wohl der (linke) Zeitgeist.

    Übrigens auch ein sehr guter Artikel von Knabe. Die Frage ist, was eigentlich die politisch Korrekten dazu sagen, das die SED/Linke mal eben 5 Mrd € nach der Wende veruntreut hat. Bei Helmut Kohl`s schwarze Kassen waren sie doch auch immer so unnachgiebig, aber warum bekommen Linksextremisten immer alle Freiheiten? Ist es politisch nur dann korrekt, wenn Strafe die Richtigen trifft? Also Straffreiheit für Linke? Fragen, die ich mir als politisch unkorrekter immer wieder stelle.

  30. Der Schönbohm dient doch nur als Lockvogelangebot der mittlerweile leider sozialdemokratischen CDU um christlich/konservativ geprägte deutsche Patrioten an die Wahlurne zu locken. Schöhnbohm hat auf die CDU soviel politischen Einfluß wie der Duft einer Flasche Chanell No. 5 die man in einer Kläranlage
    verprüht. 😉

  31. Und passend zum Schönbohm-Artikel noch ein Spiegel-bericht, der für Leute mit hohem Blutdruck das Leben verkürzen hilft!

    Und die Quintessenz: Noch mehr Geld ins System, weil wir zu komplexe Schule hätten und Türken mehr Wert auf Bildung legten als die Kartoffeln:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,572352,00.html

    EINWANDERERKINDER
    „Unser Bildungssystem überfordert viele Familien“

    An deutschen Schulen scheitern Kinder von Migranten oft, obwohl türkische Eltern auf Bildung große Stücke halten. Forscherin Birgit Leyendecker erklärt im Interview, welche Rolle die Familie bei der Schulkarriere spielt – und warum Väter manchmal kleine Wunder bewirken.

    SPIEGEL ONLINE: Welchen Stellenwert hat Bildung in türkischen Familien?

    Leyendecker: Bei den meisten Türken einen sehr hohen. In Vergleichsstudien gaben Eltern in der Türkei viel öfter „Bildung“ als Ziel für ihre Kinder an als deutsche Eltern. Wir haben auch eingewanderte Türken in Deutschland befragt, ihnen war die Bildung ihrer Kinder ebenfalls sehr wichtig. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen stammen die Familien aus einer Kultur, in der Wissen als wertvoll erachtet wird. Zum anderen ist eine gute Ausbildung nun mal das Kapital, mit dem man hier etwas erreichen kann. In Gastarbeiterfamilien hat der Opa keinen Betrieb, den er vererben kann.

    SPIEGEL ONLINE: Von Schulen mit vielen Zuwandererkindern hört man aber, dass sich nur selten Eltern bei den Sprechstunden blicken lassen. Wie kommt das, wenn sie offenbar gebildete Kinder haben wollen?

    Leyendecker: Das deutsche Schulsystem fordert viel Engagement von Eltern: Sie sollen die Kinder bei den Hausaufgaben betreuen, kontrollieren, ob sie alle nötigen Schulsachen dabei haben, sich nachmittags pädagogisch wertvoll mit ihren Kindern beschäftigen. Das ist in anderen Ländern nicht so. Viele türkische Eltern haben mir berichtet, sie seien es aus der Türkei gewohnt, dass Bildung eine Sache der Schule ist. Nicht nur in der Türkei, auch zum Beispiel in Frankreich ist es üblich, dass die Schule viel mehr und länger Verantwortung für die Kinder übernimmt.

    SPIEGEL ONLINE: Dann ist also alles ein Missverständnis – zugewanderte Eltern zeigen nur deshalb wenig Interesse für die Schulkarriere ihrer Kinder, weil sie erwarten, dass sich die Schulen mehr kümmern?

    Leyendecker: Nein, es ist natürlich mehr. Vielen Müttern und Vätern fällt es schwer, in Kontakt mit Lehrern zu kommen, insbesondere wenn sie selber nur wenige Jahre zur Schule gegangen sind. Das deutsche Schulsystem ist eben auch sehr komplex. Da muss man als Elternteil erst mal durchblicken, wie man seinem Kind überhaupt helfen kann.

    SPIEGEL ONLINE: Überfordert unsere Schulen Migranten?

    Leyendecker: Viele schon. Wenn Eltern nicht beim Satz des Pythagoras, beim Akkusativ und Dativ helfen können, hat ihr Nachwuchs einen deutlichen Nachteil. Darunter leiden natürlich nicht nur Migrantenkinder. Aber bei Eingewanderten können eben oft noch nicht mal die gebildeten Eltern helfen, weil sie die Sprache bei Textaufgaben in Mathe nicht verstehen oder weil sie nicht wissen, wo sie Hilfe bekommen können.

    SPIEGEL ONLINE: Müssen Lehrer zugewanderten Eltern einfach klarer sagen, wie sie ihre Kinder unterstützen können?

    Leyendecker: Ja, das ist sehr hilfreich. Aber bitte keine indirekten verklausulierten Empfehlungen wie „Es wäre schön, wenn Sie Ihrem Kind ein Pausenbrot mitgeben“. Was Eltern brauchen, sind klare Ansagen: „Achten Sie darauf, dass Ihr Kind jeden Tag etwas Gesundes zu essen dabei hat.“ Oder: „Lassen Sie Ihre Kinder weniger fernsehen, das schadet ihnen.“ Man muss dann allerdings auch zusehen, dass es Alternativen gibt – etwa Spielplätze im Stadtteil.

    SPIEGEL ONLINE: Was können Kindergarten und Schule noch tun, damit Zuwandererkinder bessere Chancen haben?

    Leyendecker: Sie müssen die Eltern mehr einbinden, ihnen erklären, was sie tun können, um ihre Kinder zu fördern. Grundschulen und Kindertagesstätten brauchen dringend mehr Personal und Sozialarbeiter. Um Zuwandererkinder mit Nachteilen besser in den Unterricht zu integrieren, müssen Lehrer gezielte Beschäftigung in Kleingruppen, Rollenspiele und ähnliches machen – nicht nur einmal die Woche, sondern täglich. Aber das erfordert ein höheres Engagement in Bildung, als wir es bisher in Deutschland aufbringen.

  32. Das habe ich gerade bei Idea gefunden:
    Nach Angaben des Islam-Archivs leben inzwischen mehr als 3,5 Millionen Muslime in Deutschland.

    Die Zahl der Muslime in Deutschland hat die Marke von 3,5 Millionen überschritten. Das gab das Zentralinstitut Islam-Archiv Deutschland (Soest) am 17. August bekannt. Nach seinen Angaben lebten im vergangenen Jahr 3,508 Millionen Muslime in der Bundesrepublik; das sind 6,5 Prozent mehr als 2006.
    (. . . . .)
    Steigende Zahlen meldet das Institut auch hinsichtlich des religiösen Lebens: Die täglichen Moscheegebete besuchten durchschnittlich 284.000 Muslime (15 Prozent mehr als 2006). Zu den Freitagsgebeten kamen 539.000 Personen (plus 5,3 Prozent) und zu den Bayramgebeten (Feiertagsgebete) 1.025.000 (plus 4,3 Prozent). Der Anteil der Jugendlichen an den Moscheebesuchern liege konstant bei 30 Prozent, so das Institut.
    (. . . . .)
    Bei der Befragung ging es auch um den Koordinierungsrat der Muslime, den Spitzenverband der vier größten islamischen Organisationen in Deutschland. 45 Prozent der Muslime fühlen sich durch ihn vertreten. 17 Prozent sehen das nicht so. 27 Prozent haben keine Meinung dazu, und 11 Prozent machen keine Angaben. Der Mitteilung zufolge gehören rund 733.000 Muslime in Deutschland zu den islamischen Spitzenverbänden. Die Zahl der Einbürgerungen habe sich 2007 verlangsamt, nähere sich aber der Marke von 1,1 Millionen.

    http://www.idea.de/index.php?id=355&tx_ttnews%5Btt_news%5D=67286&tx_ttnews%5BbackPid%5D=18&cHash=68900b07d0

  33. BESSER SPÄTE EINSICHT ALS GAR KEINE !

    Schön das Herr Schönbohm aufwacht. Er selbst hat nicht wenig dazu beigetragen, daß die „Gegen Rechts Hysterie“ sich ausgebreitet hat wie eine Seuche. Er hat an unzähligen Aufrufen und Demonstrationen „Gegen Rechts“ teilgenommen, ohne dabei Probleme mit den alten SED Kadern zu haben.

    So hat er als Innenminister von Brandenburg bspw. das Kranzniederlegen auf deutschen Soldatenfriedhöfen an „sensiblen Tagen“ untersagt. Selbst wenn die Kranzniederleger sogenannte Ewiggstrige sind, so darf sich eine Demokratie so etwas nie und nimmer erlauben. Das ist Kampf gegen die Toten und nicht gegen die Lebenden.

    Man lasse es sich auf der Hirnrinde zergehen: Der Deutsche Staat verbietet das Kranzniederlegen an den Gräbern deutscher Soldaten. Die Gralshüter der PC haben ihm dafür frenetisch applaudiert. Aber immerhin merkt er langsam, daß die PC ihre Kinder frisst.

  34. # 32 Eurabier

    SPIEGEL Online ist mal wieder ein Witz:

    Wenn türkische Eltern Wert auf Bildung legen würden,dann wären nicht 72 % der Türken ohne
    Berufsabschluß (Quelle STERN).

    Tatsache ist: Türken schicken ihre Jungs nach-
    mittags auf die Straße (keine Schularbeiten),
    weil sie nicht mit ihren Schwestern zusammen
    sein dürfen. Inzestgefahr !

  35. Ich kann das Gejammere nicht mehr hören.

    Ständig wird die herrschende Clique angefleht, sie möge doch auch andere Meinungen zulassen.

    Das ist so, wie wenn ein Schlachter gebeten wird, das Schlachten zu lassen. Absurd.

    Nein, das Problem sind wir! Wir lassen das alles zu! Wir lassen zu, dass so mit uns umgesprungen wird!

    Aber auch das wird sich änder! Ganz sicher!

  36. @#9 Hausener Bub (19. Aug 2008 11:39)
    Schönbohm bringt es auf den Punkt:
    Es gibt keine Zensur mehr – Gott sei Dank!…
    ———————————

    Sorry, selten so gelacht! Wenn es den Teugendwächtern nicht in den Kram passt ,so werden selbst Erkenntnisse der Naturwissenschaften nicht veröffentlicht.
    Der Journalist bzw. Redakteuer als Wächter über die Reinheit der Lehre. Egal ob bei SpielOnline oder Welt oder Focus oder wie sie alle heißen……

    Meinugsfreiheit wird nur solange in diesem Lande geduldet, wie es die Tugendwächter zulassen!

  37. #38 Fensterzu (19. Aug 2008 14:05)

    Also beim Wettbewerb Jugend forscht 2005 hießen die Migranten unter den PreisträgerInnen jedenfalls nicht Murat und Osama:

    https://www.jugend-forscht.de/index.php/article_press/detail/2868

    Den Preis des Bundeskanzlers für die originellste Arbeit überreichte Bundesbildungsministerin Bulmahn an Igor Gotlibovych (17) und Renate Landig (19). In ihrem Projekt „Vielecke im Waschbecken“ analysierten die beiden Bayern unerwartete Symmetriebrechungen im Fließverhalten von Flüssigkeiten. Der Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit ging an den Baden-Württemberger Yanxiang Zhou (17). Sein Computerprogramm zur Modellierung bislang unbekannter Proteinstrukturen ist ein wichtiges Verfahren für die Entwicklung neuer Medikamente.

  38. #40 honigbaer (19. Aug 2008 14:06)

    Ich kann das Gejammere nicht mehr hören.

    Ständig wird die herrschende Clique angefleht, sie möge doch auch andere Meinungen zulassen.

    Das ist so, wie wenn ein Schlachter gebeten wird, das Schlachten zu lassen. Absurd.

    Nein, das Problem sind wir! Wir lassen das alles zu! Wir lassen zu, dass so mit uns umgesprungen wird!

    Aber auch das wird sich änder! Ganz sicher!

    Genau so ist es !

  39. Herr Schönbohm der letzte Rechte in der CDU?.

    Bei der Aufzählung von PC-Opfern fällt auf, dass Hohmann, Nitzsche und Günzel nicht genannt werden. Da fängt dann die politische Korrektheit bei dem Rechten in der CDU an.
    Was nützen gute Stellungnahmen von Herrn Schönbohm? Nichts!

    Der Einfluss der Rechten in der CDU ist marginalisiert. Diese Partei ist die bessere Sozialdemokratie und wird die „soziale“ Verteilungspolitik weiter fortsetzen, um das linke Stimmvieh bei Laune zu halten.

    Herr Schönbohm hat noch eine Aufgabe, das rechte Wählerpotential an die CDU binden.

    Umso vehementer werden Abweichler ausgegrenzt und diffamiert. Es darf keine seriöse politische Alternative rechts von der CDU geben.

    Zu welchen Methoden und Bündnissen die CDU greift um Alternativen wie Pro-NRW kalt zu stellen, können wir an CDU – Türkenfritz Schramma OB-Köln, den CDU Landtagsabgeordneten Rainer Deppe und den CDU- Bürgermeister aus Overath, Andreas Heider feststellen. Bündnisse mit Linksradikalen, die den Anti – Islamisierungskongress mit allen Mitteln verhindern wollen und Denunziationsbriefe zur sozialen Ächtung von Dr. Heger – Pro-NRW – Mitglied, scheint der neue „demokratische“ Stil dieser Partei zu sein.

    Wo bleibt der Protest von Herrn Schönbohm?

    Auf diese CDU-Politik können die Bürger gern verzichten.

    Pro-NRW wird bei der nächsten Wahl DIE ALTERNATIVE.

  40. #41 friedrich.august

    Meinugsfreiheit wird nur solange in diesem Lande geduldet, wie es die Tugendwächter zulassen!“

    Was das angeht, reichen wir an Gottestaaten wie Iran und Saudi-Arabien heran. 😉

  41. Der brave Schönbohm ist halt in der falschen Partei. Leider ist er zu alt, um eine Neuanfang zu initiieren.

    Vor einer pseudorechten Lobbypartei des Großabsahners Merz bewahre uns aber Gott.

  42. OT: Die radikal-islamischen Taliban haben in Afghanistan eine blutige Offensive gegen die Schutztruppe Isaf gestartet. Bei Gefechten östlich von Kabul wurden zehn französische Soldaten getötet, mehr als 20 wurden verletzt. Im Osten des Landes griffen Selbstmordattentäter einen Nato-Stützpunkt an.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,572957,00.html

    Bei allem politischen Gezang ,ob der Einsatz in Afghanistan richtig oder falsch ist, sollte jeder von uns einen Moment innehalten und die heldenhaft im Kampf, für unsere Freiheit und gegen den Islam, gefallenen französischen Soldaten gedenken.

  43. #44 friedrich.august

    So etwas gibt es doch nicht in „unserer Demokratie“.

    Die weltweit einmalige Parteienschüttung, erhalten die ja gerade deshalb, damit sie es nicht nötig haben, sich Geld von Warlords, der Mafia und anderen ehrenwerten Geldgebern zustecken zu lassen.

    Vielleicht buchen Sie ja mal eine Werbeveranstaltung bei der Bundeszentrale für politische Bildung, dort wird man Ihnen schon auf dem rechten Antifaweg Ihre Zweifel weg erklären.

    Oder Sie fragen in der Münchner Bussi Bussi Gesellschaft mal Frau Osthoff wie das geldmäßig so zugeht bei „Entführungen“.

  44. #45 Altsachse (19. Aug 2008 14:55)

    Volles ACK!

    In Frankfurt ist die CDU zu einem Anhängsel der Grünen und ihrer SS geworden. Moscheenbau, MultiKülti, Volksverachtung usw.
    Eskandari, Stoodt oder eine Birkenfeld sind die Meinungs- und Poltikmacher.

    Die Hamburger CDU holte auch die Grünen an die Macht.

    Die CDU hat einen SED Hosenanzug an der Spitze und alle konservative Politiker in den eigenen Reihen kaltgestellt.

  45. BTW Schönbohm hat in seinem Artikel schon recht und ist vom selben Kaliber wie der von Olaf Henkel in der selben Zeitung.

    ABEr wer so viel Dreck am eigenen Stecken hat und in der linksCDU ist sollte eigentlich die Klappe halten.

  46. #45 Altsachse

    Diese Partei (CDU) ist die bessere Sozialdemokratie und wird die „soziale“ Verteilungspolitik weiter fortsetzen, um das linke Stimmvieh bei Laune zu halten

    Das sehe ich ganz genau so.

    Wir haben auch in der BRD eine SED, die verhalten sich hier nur etwas cleverer, und lassen daher getrennt wählen.

    Demokratie ist das nicht. Denn Demokratie soll udn muß durch Wahlen hervorgerufene Veränderungen möglich machen.

    Der ganze Laden BRD ist am Ende.

    Deswegen wähle ich auch nicht irgendeine Pro-Gruppe. Man muß deutlich machen, daß wir eine Zäsur benötigen, daß die Bürger wieder das Heft in die Hand bekommen, welches ihnen die Polit- Kaste entwunden hat.

    In der bay. Verfassung war verankert, daß nach einer Wiedervereinigung eine Volksabstimmung stattzufinden habe darüber, ob man dem sich anschließend bildenden Staat angehören wolle.

    Diese Abstimmung wurde vereitelt mit der Behauptung, es habe garkeine Wiedervereinigung gegeben, sondern einen Anschluß der DDR an die BRD.

    All dies wurde dazu der Öffentlichkeit weitgehend vorenthalten. Wir kennen das ja: unsere Qualitätsmedien.

    Eine Frechheit wie mit dem Volk umgesprungen wird.

    Nicht daß wir uns falsch verstehen, ich habe nichts gegen die Wiedervereinigung, sie entsprach meinem Herzenswunsch.

    Jene Partei in Bayern, die damals diese Abstimmung forderte, das war die Bayernpartei.

    Die steht damit offenbar für eine Abstimmung über einen Austritt aus der BRD.

    Das ist damit die Partei meiner Wahl für die anstehenden Landtagswahlen in Bayern.

    Eine der Begründungen der BP lautet u.a.: daß die Merkel unsere Bürgerrechte an die EU verhöckert.

    Dem kann man wirklich nicht widersprechen.

    Schönborn bleibt weiter hinter dem zurück, was gesagt werden müßte, und die CDU/CSU ist weit davon entfernt noch jene Partei zu sein, die irgendein Vertrauen verdiente.

    E.Ekat

  47. # 51 Der Templer:
    „Die CDU hat einen SED-Hosenanzug an der Spitze.“
    Schön gesagt. Und der ehemalige General Schönbohm holt sich nun bei diesem Hosenanzug seine Befehle ab. Was für ein aufrechter Konservativer!

  48. Sorry Leute ich kann das Gejammer aller und auch die Sprüche von Schönbom nicht mehr hören.Es sind reine Krokodielstränen und in wirklichkeit ohne Bedeutung.
    Der Linksruck der CDU ist vollendet und die Führung ist bereinigt.
    Ich selbst ehemals sogar im Vorstand eines Ortsvereines mußte mein Amt niederlegen ( wobei ich dann ganz ausgetreten bin ) weil ich das Wort „Überfremdung“ und „wehret den Anfängen“ nur einmal angesprochen habe.

    Was lehrt uns ( oder mich ) das.
    Nicht nur Lamentieren nein Handeln.

    Die zeit des Redens geht zu ende . Handelt endlich
    Wählt richtig ( Überlegt wirklich wer was für uns Deutsche tut und nicht nur Sprüche klopft )
    und zum Thema Islam das steht in der Bibel “ Auge um Auge usw nur so geht es.

    Ps. heute mal die Anregung ( hier auf PI ) des Bekreuzigens bei Pinguinen angewendet.
    Es wirkt ( Die Laufen )und mann kann wunderbar Lachen.

  49. #56 alter ego (19. Aug 2008 15:38)

    Ps. heute mal die Anregung ( hier auf PI ) des Bekreuzigens bei Pinguinen angewendet.
    Es wirkt ( Die Laufen )und mann kann wunderbar Lachen.

    bist du sicher, dass das vollverschleierte frauen waren und keine vampire? 🙂

    die sollen ja auch weglaufen, wenn man sich bekreuzigt…

  50. #53

    Auf den ersten Blick ist der Vorschlag gar nicht so verkehrt, aber beim genaueren Hinsehen kann ich als bayerischer Staatsbürger rheinfränkischen Volkstums so eine Partei nicht wählen. Ich lasse mich nicht als einem bayerischen Stamm zugehörig bezeichnen. Die sollen erst mal Nachhilfestunden in Geschichte nehmen.

  51. @54 BePe Ich habe irgendwo einen indischen Bericht gelesen , daß die Atomwaffen schon lange von den Amerikanern kontrolliert werden. Sollte es nicht so sein bin ich mir sicher, dass die Amerikaner nicht zu lassen , dass auch nur ein Taliban in die Nähe der Waffen kommt.

    Ach BePe wolltest du nicht mit zur Demo am 20.09.08?
    privaterinformationsdienst@arcor.de
    Achso alle die aus Rhein-Main-Gebiet sind können sich melden ich stelle dann den Kontakt mir dem Verantwortlichen von Pro-Köln im Rhein-Main-Gebiet her. Bitte den Nick mit angeben.

  52. #56 alter ego

    Ich selbst ehemals sogar im Vorstand eines Ortsvereines mußte mein Amt niederlegen …“

    Geahnt habe ich diese Art im Umgang mit „Abweichlern“ in der CDU schon immer, schön dass ich es von ihnen bestätigt bekomme. Jetzt wird also in den Partein schon bis hinunter zum Ortsverein gesäubert, tolle Demokratie. Die Alt-Partein sind alle unwählbar.

  53. Schoenbohm ist ein konservatives Feigenblatt der linksnackten Union.
    Er schadet mehr als er nutzt, weil er Unbedarfte ueber den wahren Charakter von CDUCSU taeuschen koennte.

  54. Edathy ist sowohl als Datenschützer als auch Schützer von irgend was sonst total überfordert. Ausser den Schutz von Terror-Muslen kennt der sonst keinen. Jetzt steht er da und kuckt aus der Wäsche, wie die Kuh, die´s donnern hört. Er sollte einfach weiter Rollstühle schieben.

  55. #61 BePe

    Ja so ist es aber diese Entwicklung hat sich seit dem kaltstellen von Helmut Kohl immer weiter verselbstständigt. Auch hat es einen Umbruch bei den Mitgliedern gegeben. Der Ortsverein in dem ich war befindet sich im Nachbarschaftsgebiet der Stadt Düsseldorf. Wir hatten einen Mitgliederstand welcher sich durch fast die gesamte Bevölkerungsstruktur zog, also vom mittelständigen Unternehmer über den Bauern bis zum Arbeiter ( Ja auch ein Paar Beamte und Rentner ). Seit c.a. 8 Jahren hat sich diese Struktur stark geändert. die Unternehmer sind fast alle gegangen, Bauern haben wir keine mehr aber um so mehr Lehrer und Menschen welche beim Staat beschäftigt sind. Es war also über lange Zeit zu sehen das der Ortsverein praktich unterwandert wurde und heute nicht mehr von den Grünen und den Linken zu unterscheiden ist.

    Traurig aber Wahr

  56. #60 ZdAi (19. Aug 2008 15:50)

    Du hast Kontakt zur BI bzw. Hausener Bub und letzte Nacht eine Mail bekommen? Wenn nein setzte Dich mal mit ihm in Kontakt!

    Wegen Köln bekommst Du ne Mail.

  57. #60 ZdAi

    Habe ich auch gehört, aber leider ist keine Kontrolle 100%tig. Man weiß ja auch nicht, wie zuverlässig das Millitär mit seinen infiltrierten islamischen Maulwürfen noch ist.

    #60 ZdAi

    Leider gibt es Gründe die sich nicht ändern lassen und die mich hindern daran teilzunehmen.

  58. #67 BePe (19. Aug 2008 16:38)

    Vor ein paar Monate gab es die Meldung das US Sondereinheiten bereitstehen im Falle eines Falles die A-Waffen, notfalls mittels Gewalt, aus dem Land zu holen.

    Oder glaubt jemand die USA sind so blöd sie in Feindeshand fallen zu lassen?

  59. Und der Linksrutsch bei den Grünen kann mit Fug und Recht als dramatisch bezeichnet werden …

    Die Grünen sind längst zu einer linksextremistischen Partei degeneriert. Sie gehört unter ständige Beobachtung des Verfassungsschutzes, oder am besten gleich ganz verboten.

  60. AntiFa termin Topic zu Köln. “Allah´s Revolution” Islamismus als regressiver Antikapitalismus

  61. Ein selbsternannter Tügendwächter und ideologische Kammerjäger der LINKEN, Sascha Wagener, droht mit „rechtlichen Schritten“ gegen DCRS-Online.

    Begründung:

    “…in einem Artikel auf drcs-online.com von heute, dem 19. August 2008 schildert Herr Louis Richter unter dem Titel “Migranten verletzen 15 Gäste eines Erntedankfestes” das brutale Vorgehen einer Gruppe schwarz gekleideter, bisher nicht polizeilich ermittelter Gewalttäter. In der letzten Zeile dieses Artikels heißt es:
    “DCRS meint: Haben Migranten hier etwa ihren Unmut über unsere Kultur zum Ausdruck gebracht ?!”

    Ich betrachte diesen Kommentar, der auf nichts als einer bloßen Vermutung des Verfassers beruht, als unerträglich und volksverhetzend. Es handelt sich um eine Verletzung der Artikel 12 und 13 des deutschen Pressekodex, in denen der Ausschluss von Diskriminierungen und die Unschuldsvermutung festgeschrieben sind. Sollten Sie diesen Kommentar unter dem Artikel nicht bis heute Mittag 12.00 Uhr gelöscht haben, werde ich weitere Schritte, inklusive des Kontaktes Ihrer Werbepartner, prüfen.

    Link zum Artikel: http://dcrs-online.com/strafanzeige-gegen-sascha-wagener-kreistagsabgeordneter-die-linke-200825549

    Dem Kammerjäger Wagner mißfiel, daß man nicht politisch korrekt den Migrationshintergrund der Täter verschwiegen hat.

  62. #25 Dietrich von Bern

    Wahlanalytiker räumen einer orndungspolitisch und Werteorientierten Partei auf Anhieb zwischen 15-20 % der Wählerstimmen auf Bundesebene ein.

    Ich gehöre mit Sicherheit zu den Wählern einer solchen Partei. Wahrscheinlich werde ich ihr aber auch beitreten. Kommt bis zur nächsten BTW nichts passenderes, werde ich (ehemaliges CDU-Mitglied) auf jeden Fall die REPS wählen.

  63. „Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, werde aber bis zum letzten Atemzug dafür kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können.“

    So sprach das französische Genie Voltaire.

    Und so einer ist Jörg Schönbohm, er kämpft für die Freiheit als ideellen und großartigsten Wert, der in menschlichen Gesellschaften seine Heimstatt haben kann. Eine Formation ohne Freiheit ist mißraten und widerspricht zutiefst der Natur des Menschen und dem göttlichen Auftrag.

    Einer wie Schönbohm sollte als Kanzler die Richtlinien deutscher Politik bestimmen, oder als Bundespräsident das Bekenntnis Deutschlands zur Freiheit hinaustragen dürfen in die Welt.

    Zum Wohle der Menschen. Denn dies ist auch Schönbohm´s politischer Lebenskampf.

    Hochachtung Ihnen gegenüber, Herr Schönbohm, und Dank, grenzenloser Dank !

  64. Schöhnbohm hat einen wirklich scharfen und treffenden Artikel verfasst. Es ist sicherlich einigen aufgefallen, welches Wort hat er über sieben Seiten umschifft? 🙂

  65. @Hausener Bub dumm nur das es sich bei der dcrs um eine amerikanische Zeitung auf Deutsch handelt.
    Ich betrachte diesen Kommentar, der auf nichts als einer bloßen Vermutung des Verfassers beruht, als unerträglich und volksverhetzend. Es handelt sich um eine Verletzung der Artikel 12 und 13 des deutschen Pressekodex, in denen der Ausschluss von Diskriminierungen und die Unschuldsvermutung festgeschrieben sind. Sollten Sie diesen Kommentar unter dem Artikel nicht bis heute Mittag 12.00 Uhr gelöscht haben, werde ich weitere Schritte, inklusive des Kontaktes Ihrer Werbepartner, prüfen.

    Ferner sind ist der deutsche Pressecodex kein Gesetz sehr geehrter Herr Wagner. Sie als „glühender Demokrat der auf der FDGO steht“? Sollten Wissen was Gesetze sind. Ferner bin ich gespannt wie die Amerikaner auf Ihre Anzeige reagieren die auf einem deutschen Pressecodex basieren. Oder wollen wie die Bundeswehr nach Amerika schicken, damit sie Ihre Gutmenschheit über die Welt verbreiten. Wie heißt es Herr Wagner das ist doch scheinbar Ihre Denke : Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen.
    Pressecodex und dann mit einer Anzeige wünsche Ihnen viel Glück. Ein kurzer Blick auf die Seite von DCRS bringt uns hier weiter: Copyright 1996-2008 DCRS ONLINE AG Inc., New York

    Bitte erklären sie mir Herr Wagner seit wann der Pressecodex jetzt auch für Privatmeinungen gelten soll?

    Und jetzt sage ich etwas ganz böses:
    Autobahn. Sie dürfen mich jetzt wegen diesem bösen Wort verklagen.

  66. Noch ein Fall für SED-Wagener:

    Zeitung behauptet, der TäterIn sein AfghanIn gewesen:

    http://www.wiesbadener-kurier.de/region/objekt.php3?artikel_id=3398268

    17-jähriger Wiesbadener als Rädelsführer identifiziert

    Clique drangsalierte Paar in Eltville / Danach Prügelei am Hauptbahnhof

    Vom 19.08.2008

    RHEINGAU / WIESBADEN Massenschlägerei in Rüdesheim und üble Belästigung am Bahnhof Eltville: Die Polizei hatte am Samstag genug mit Straftaten junger Männer zu tun. Wenigstens im Fall Eltville scheint sie jetzt ein gutes Stück weiter zu sein.
    Von

    Christoph Cuntz

    Am Samstag hatten rund zwölf junge Männer gegen 20.30 Uhr am Bahnhof Eltville ein Paar aus Wiesbaden drangsaliert. Ein kleiner Dicker hatte Sprechgesang mit obszönem Inhalt angestimmt und schließlich dem 59-Jährigen das Bein weggeschlagen, so dass er auf den Rücken fiel und sich eine Schulter-Fraktur zuzog. Seiner 46 Jahre alten Lebensgefährtin hatte ein anderer mit der Faust auf die Wange geschlagen. Aber gestern ist es der AG Jaguar – der auf Kinder- und Jugendkriminalität spezialisierten Abteilung der Polizei – gelungen, dank der Aussagen der beiden Opfer wenigstens den Rädelsführer zweifelsfrei ausfindig zu machen: Den kleinen Dicken. Seine Eltern stammen aus Afghanistan, wohnen aber im Wiesbadener Westend.

    Wie sich herausstellte, blieb die gefährliche Körperverletzung am vergangenen Samstagabend nicht die letzte Straftat des jungen Mannes: Er fiel kurze Zeit nach der Szene in Eltville auf, als er sich mit Punkern am Wiesbadener Hauptbahnhof anlegte. Dort wurde er nach Informationen des Kurier aufgegriffen. 1,94 Promille Alkohol soll er im Blut gehabt haben. Erst 17 Jahre ist er alt, gilt aber schon als Alkoholiker. Nach Polizeiangaben wird nun geprüft, ob der 17-Jährige nur auf Bewährung in Freiheit ist. „Zapper“ wird er von seinen Kumpels genannt, mit denen er sich häufiger in Eltville aufhält. Denn dort hat er seit einiger Zeit eine Freundin. Eine Stunde vor dem Vorfall in Eltville hatten sich, wie bereits berichtet, in Rüdesheim rund 15 Jugendliche mit Migrantenhintergrund eine Schlägerei mit zehn oder 15 Teilnehmern eines Junggesellenabschieds geliefert.

    Die Polizei ging gestern davon aus, dass zwischen den Vorfällen in Eltville und in Rüdesheim kein Zusammenhang besteht. Sie hat aber nach wie vor keine Informationen, wer in Rüdesheim zu den Opfern und wer zu den Tätern zählt.

    Beim Versuch, den Streit zu schlichten, waren Teilnehmer der Schlägerei auf die Polizei losgegangen. Die hatte sich danach zurückzogen, um Verstärkung zu holen. Als sie eintraf, hatte sich die Schlägerei aufgelöst. Nach wie vor kann die Polizei keine Angaben zu der Zahl der Verletzten machen. Augenscheinlich hätten mehrere Personen Verletzungen erlitten, hieß es gestern. Die Verletzten hätten sich aber weder bei der Polizei noch bei den Rettungskräften gemeldet.

  67. #71 Hausener Bub (19. Aug 2008 16:52)

    Pruefe nun eine Kontaktaufnahme zu Werbepartnern von diesem Sascha Wagner 😉

  68. Und so kommt ein Problem zum anderen!

    Wisst Ihr noch damals vor 10-15 Jahren, als unsere Gespräche um Fußball, Motorräder, TV-Serien und natürlich auch ein Stück weit Frauen gingen?

    Und heute, dank gutmenschlicher PC:

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/literatur/Mohammed-Islam;art138,2596587

    Islam-Kritik
    Proteste gegen Stopp von Mohammed-Roman
    „Zensur aus Angst“, „Sieg der Fanatiker“, „traurig“ und „übertrieben“. Die harsche Kritik an der Nichtveröffentlichung des US-Romans „Das Juwel von Medina“ über Mohammeds Frau Aisha nimmt zu. Befürworter des Stopps sehen in dem Buch einen „Softporno“ und eine „Kriegserklärung an den Islam“.

  69. Da hat doch eine Pappnase den Vorschlag gemacht Kfz-Kennzeichen dahingehend zu verändern, dass die Herkunft nicht mehr erkennbar wird, um so der Diskriminierung entgegenzuwirken. OF ist ja bekannt als „ohne Führerschein“. Ein Sachverhalt, der klar den Rassismus der Frankfurter gegenüber den Offenbachern zum Ausdruck bringt. Eindeutig ein Fall für UN und EU. Eigentlich reine Zeitverschwendung darüber Worte zu verlieren, aber hier wird deutlich wie sinnentleert Begriffe wie Rassismus heute sind.

  70. #74 Hausener Bub und #79 ZdAi

    Sascha Wagener ist wieder so einer, der am liebsten die Pressefreieheit abschaffen möchte – kein Wunder, er kommt ja auch aus dieser Stasi-Partei. Das mit seiner entdeckten „Verletzung der Artikel 12 und 13 des deutschen Pressekodex“ ist natürlich ein peinlicher Fauxpas (welche Strafe steht denn auf dieses schlimme Vergehen?)

    Ansonsten ist die DCRS ONLINE für mich eine viel versprechende neue Entdeckung. Dass die Zeitschrift amerikanisch ist merkt man aber nicht.

  71. Das nenne ich knackig:

    „Die Antwort von DCRS ONLINE auf diesen Quatsch:

    Liebe Herr Wagener,

    es wundert uns nicht, dass Sie die Gesetze so wenig kennen. Der Tatbestand der Volksverhetzung, sieht sogar bei Ihnen in Deutschland bedeutend anders aus, zudem wir ja lediglich nach unseren Informationen berichtet haben und uns erlaubten, unsere Meinung bzw. die des Autoren (exakt gekennzeichnet unter “DCRS meint”) zu äußern. Das werden Sie und “Die Linke” uns ganz sicher nicht verbieten.

    Da wir uns von Ihnen nicht nötigen lassen, wurde soeben Strafanzeige wegen des Verdachts der Erpressung, Nötigung und aller anderen möglichen, verfolgbaren Delikte gegen Sie unter der Online-Aktennummer 2008081900005183 erstattet.“

    http://dcrs-online.com/strafanzeige-gegen-sascha-wagener-kreistagsabgeordneter-die-linke-200825549

    Kicher,kicher!

  72. #5 Dietrich von Bern (19. Aug 2008 11:33)

    So eloquent Herr Henkel auch ist!

    Seine Aussagen blenden viel aus!

    Niemand will mehr den Sozialismus, so blöde ist kaum noch ein Mensch!

    Die Linke wird gewählt, weil die Leute die Schnauze voll davon haben, immer weniger in der Tasche zu haben, und immer mehr arbeiten zu müssen.

    Dann wird eben die Linke gewählt!

    Eine andere Alternative, um den Regierenden eins auszuwischen, gibt es leider noch nicht!

    Schill hat aus dem Stand 19,4 % bekommen.

    Schill war nicht links!

    Wenn es eine konservative Alternative gäbe, würde diese genau so viel abgrapschen wie die „Linke“!

    Die Leute wählen die Linke zumeist aus Verzweiflung, und um die Politschickeria zu ärgern. Je mehr das in den Medien aufgebauscht wird, desto mehr Menschen wählen links.

    Wenn man jeglichen Zugewinn für die höchsten Energie- und Wasserpreise der Erde ausgeben muss, dann soll sich keiner wundern, wenn Links bald bei 40% liegt.

    Die Politik reagiert nicht, lässt die Energiekonzerne die Menschen ausbluten!

    Und das sieht jeder, dass die Politik nicht willens ist, Politik für die Wähler zu machen.

    Die Schere zwischen arm und reich öffnet sich immer weiter und so lange das so ist, und fast die hälfte der Menschen nicht mehr von ihrer Arbeit leben können, bleibt Links die Alternative!

    Und die Bewohner der Ostzone wissen genau, wie sie die Wessis ärgern können.

    Was fehlt ist die Konservativ/ Rechte Alternative!

  73. Wer jetzt nicht rechts waehlt macht sich mitschuldig.

    Die etablierten parteien ueberholen sich gegenseitig in politischer Korrektheit. DDR Altkomunisten wird der rote Teppich ausgerollt.

    Die Welt sagt:
    Wie die Linkspartei Extremisten duldet und nutzt
    Oskar Lafontaine und Gregor Gysi geben sich als Wortführer einer ganz normalen Partei. Doch sie dulden eine Vielzahl von Linksextremisten in ihren Reihen und sie hofieren linke Terrorgruppen. Damit droht die Nachfolgepartei der SED aus dem Rahmen des bundesdeutschen Demokratieverständnisses zu fallen.

    http://www.welt.de/politik/arti2293770/Hinter_den_Kulissen_der_Linken_wartet_der_Terror.html

    Die einzige Moeglichkeit diesen Wahnsinn zu stoppen ist rechts zu waehlen.
    Es kann nicht mehr schlimmer kommen.
    Klar werden sich die rtechten erst mal die Taschen fuellen. das tun die linken derzeit jeden Tag.
    Es gibt auch heute schon einseite gesetze die den Buerger munttord machen.
    Die linke SA marschiert auf allen Strassen.
    Ueberwachungsstaat total.
    Verbot von Buechern und freier Meinung.
    Alles vor dem die Linken warnen was geschehen koennte so die rechten 20% erreichen hat man heute schon laessig von links und gar mehr.
    Grundgesetztfeidlich? Nun man lese sich mal durch die Web der „Neuen Linken“ wer diese programme und aussagen Grundgesetzkonform haelt ist nicht mehr zu helfen.

  74. Um den Bogen zum Islam zu schlagen:

    Das wirklich Bedrohliche ist, dass es in Gesellschaften mit islamischer Mehrheit KEINE solche „Political Correctness“ gibt.

    Nicht für die Bahai im Iran, nicht für die <a href=“http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1485653_Terror-gegen-Kopten.html“Kopten in Ägypten, nicht für die – eigentlich ja selbst islamischen – Aleviten in der Türkei.

    D.h. Muslime verlangen und genießen für sich „Political Correctness“, sind aber keineswegs bereit, dieselbe „Political Correctness“ auch zu zeigen. Im Gegenteil: Juden und Christen werden als „Affen und Schweine“ bezeichnet, antisemitische Karikaturen im „Stürmer“-Stil sind in arabischen Zeitungen ganz normal. Konvertiten vom Islam zum Christentum werden drangsaliert, mit dem Tode bedroht oder auch umgebracht – während Muslime vor Empörung im Karré springen würden, würde man genauso mit Konvertiten vom Christentum zum Islam umgehen.

    Und dennoch haben es Muslime geschafft, sich als „ewige Opfer“ zu präsentieren. Und deshalb interessiert sich ein Jürgen Todenhöfer auch einen Sch…dreck für die Leiden der Bahai im Iran, der Kopten in Ägypten oder die vielen muslimischen Opfer islamischen Terrors. Deshalb hat laut Wilhelm Heitmayer man gefälligst die Meihung zu haben: „Der Islam hat eine bewundernswerte Kultur hervorgebracht.“

    Das ist der Tugendterror von heute!

  75. 500 NRW-Studenten dürfen mit ihren Studiengebühren den neuesten Laschet-Irrsinn finanzieren:

    http://www.welt.de/politik/arti2348575/Geldsegen_fuer_abgesetzten_Tuerkei-Forscher_Sen.html

    Nach Juden-Vergleich
    Geldsegen für abgesetzten Türkei-Forscher Sen
    Erst vergleicht er die Türken in Europa mit den verfolgten Juden des Zweiten Weltkriegs, jetzt bekommt er 500.000 Euro. Der als Direktor des Essener Zentrums für Türkeistudien abgesetzte Faruk Sen soll bis 2010 für den Aufbau einer privaten Hochschule im türkischen Izmir eine halbe Million Euro erhalten.

  76. #88, AnZo,

    Gefällt mir.

    Versuch der Nötigung, das könnte sogar hinkommen.

    Unter dem Strich jedoch habe ich Zweifel, ob man diesen Dumpfbeuteln beikommen kann durch Strafanzeigen.

    Das sind viel, viel, viel zu viele.

    E.Ekat

    BRD.
    Keine Demokratie

  77. Wenn Lafontaine noch die Anti-Musel-Karte spielt, dann bekommt die Linke die Alleinherrschaft!

    Lafontaine ist nicht so verbohrt wie die GrünINNEN!

    Wenn es ihm nutzt, dann spielt er die Karte, hat er doch schon mal ansatzweise:

    „Der Staat ist verpflichtet, seine Bürger und Bürgerinnen zu schützen, er ist verpflichtet zu verhindern, daß Familienväter und Frauen arbeitslos werden, weil Fremdarbeiter zu niedrigen Löhnen ihnen die Arbeitsplätze wegnehmen.“

    http://www.welt.de/print-welt/article676759/Lafontaine_will_in_NRW_fuer_Linksbuendnis_antreten.html

    Das gleiche wird er, wie auch Berlusconi in Italien, in Hinsicht auf die Energie machen!!!

    Die jetzige Politik ist einfach zu dämlich, war gerade wieder in der Tagesschau, dass die Energiepreise mal wieder extrem steigen werden. Das macht die Gaspreisbindung ans Öl!

    Und die Politik schaut einfach zu.

    Das ist die nächste Karte von Lafontaine.

    Und wenn er schon von den Fremdarbeitern redet, dann wird er auch, um Kanzler zu werden, die Muselkarte spielen.

    Oskar hat das Ohr am Volk und ist ein begnadeter Demagoge.

    Es reicht schon, wenn er fordert, alle kriminellen Musels raus – das bringt noch mal 8% Stimmen!

    Das Problem kocht hoch, leider noch nicht so wie in Österreich, wo es alle Parteien zum Wahlkampfschlager gemacht haben.

    Die Linke vergisst nicht ihre Internationale Solidarität, die wird nur ziseliert!

    Solidarität mit Allen – nur nicht mit den Kriminellen Muslimen!

    Und schon steht die Linke vor 50%.

    Die Stasigeschichten hindern keinen Wähler, die Linke zu wählen.

    Und was man alles weiß, das interessiert nicht.

    STASI ist tot!

    Das einzige Problem was im Augenblick und in Zukunft noch mehr kochen wird, das ist der Islam, der, wie ja jeder weiß, nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Und wenn die Politik in dieser Hinsicht – und das tut sie überall – so krass versagt und ZWEITENS das Energieproblem nicht in den Griff bekommt, dann bekommt Oscar dieses Land in den Griff!

  78. SED/Die MauermörderInnen werden sich hüten, in den neuen Ländern die Multikulti-Karte zu spielen, denn erstens ist der Ost-SED-WählerIn ein echter Jens-Jessen-Spiesser, der keine Moschee und keine Kopftücher in seiner Nachbarschaft haben möchte und dies auch keineswegs als „kulturelle Bereicherung“ betrachtet und zweitens gibt es im Osten kaum MohammedanerInnen, die SED/Die MauermörderInnen wählen würden.

    Also muss SED/Die MauermörderInnen eine zweigleisige Strategie fahren:

    Im Osten Ostalgie und Neid

    und

    im Westen Multikulti und Neid.

    Sollten aber die Verteilungskämpfe um das Hartz-IV zunehmen, weil die Leistungsträger das Land verlassen (wie vor 1961 die DDR), dann werden sich Lafontaine und Gysi auch im Westen gegen die Mohammedaner-Alimentation entscheiden und an ihre autochthone Klientel denken, immerhin ist die SED auch nur eine Partei des nationalen Sozialismus gewesen, so war die DDR!

  79. Deutschland driftet immer mehr nach links ab. In 20 – 30 Jahren wird es nicht einmal mehr in der 2. Liga, sondern in der 3. Liga spielen. Steuern immer mehr rauf, bis alle davon laufen, die noch gut verdienen. In wenigen Jahrzehnten werden keine oder nur noch armseligste Renten ausgerichtet werden können. Die Deutschen hatten seit jeher die Tendenz, immer auf das falsche Pferd aufzusteigen. Offenbar werden sie nie klüger. Gut, dann sollen sie die Scheisse auch selber ausfressen. Recht geschieht ihnen.

  80. Ich habe den Artikel von Jörg Schönbohm gelesen und bin beeindruckt.Der Mann ist klug und durch und durch integer.Möglicherweise ist doch noch nicht ALLES verloren.

  81. # #89 Koltschak (19. Aug 2008 18:55)

    Niemand will mehr den Sozialismus, so blöde ist kaum noch ein Mensch!

    Die Linke wird gewählt, weil die Leute die Schnauze voll davon haben, immer weniger in der Tasche zu haben, und immer mehr arbeiten zu müssen.

    Dann wird eben die Linke gewählt!

    Eine andere Alternative, um den Regierenden eins auszuwischen, gibt es leider noch nicht!

    Die Leute wählen die Linke zumeist aus Verzweiflung, und um die Politschickeria zu ärgern. Je mehr das in den Medien aufgebauscht wird, desto mehr Menschen wählen links.

    Wenn man jeglichen Zugewinn für die höchsten Energie- und Wasserpreise der Erde ausgeben muss, dann soll sich keiner wundern, wenn Links bald bei 40% liegt.

    Die Politik reagiert nicht, lässt die Energiekonzerne die Menschen ausbluten!

    Was fehlt ist die Konservativ/ Rechte Alternative!

    Da muß ich dir recht geben! Die meisten sind ja nicht links, wenn sie Die Linken wählen, sondern, aus dem Grund, wie du es beschreibst!

    Eine „Rechte Partei“ müsste nicht nur rechtsliberale Werte verkaufen können, sondern auch noch überlebenswichtige Soziale.

    Sozialismus ist vielleicht 60% Scheiße, aber eben auch 40% notwendig für das miteinander Auskommen!

  82. #97 Islamophober (19. Aug 2008 23:47)

    Sozialismus ist vielleicht 60% Scheiße, aber eben auch 40% notwendig für das miteinander Auskommen!

    Sozialismus ist 100% Scheiße.
    Und die Leute wählen die Kommunisten nicht wegen zu hoher Wasserpreise sondern wegen deren Umverteilungspolitik.

  83. @ #100 t.olom (20. Aug 2008 08:38)

    #97 Islamophober (19. Aug 2008 23:47)

    Sozialismus ist vielleicht 60% Scheiße, aber eben auch 40% notwendig für das miteinander Auskommen!
    ———

    Sozialismus ist 100% Scheiße.
    Und die Leute wählen die Kommunisten nicht wegen zu hoher Wasserpreise sondern wegen deren Umverteilungspolitik.

    Völlig richtig, t.olom

    Und mit ihrer „Umverteilung“ (ein Euphemismus für Räuberei) erzeugen sie gerade die Armut, die sie in ihrer Verlogenheit und Dummheit zu „bekämpfen“ vorgeben.

    Ein echter Sozi ruht und rastet nicht bis das ganze Volk am Hungertuche nagt.

    „Wenn alle Menschen aus aufgeklärtem Eigeninteresse handelten, wäre die Welt gemessen am jetzigen Zustand ein Paradies“, sagte Lord Bertrand Russell.

    Siehe auch Norbert Hoerster, Ethik und Interesse (bei Reclam)

    Die bodenlose ökonomische Unbildung vieler auch in PI ist immer wieder schockierend.

    Deswegen quatschen sie auch lieber von „Gutmenschen“ statt den sozialistischen Spuk und Terror, dem wir auch die Muselpest zu verdanken haben, beim Namen zu nennen.

    Ratio

Comments are closed.