Vor vier Jahren schon ließ sich der älteste Sohn von Scheich Hassan Jussef, der zur Führungsriege der radikalislamischen Hamas-Bewegung im palästinensischen Westjordanland gehört, taufen. Mass’ab Jussef, der jetzt Josef heißt, outete sich in der israelischen Tageszeitung Haaretz. Jussef lebt heute in Kalifornien und warnt Israel vor dem Vernichtungswillen der Hamas.

Josef-Mass’ab unterstützte seinen Vater auch bei dessen politischer Arbeit, nachdem er sich vom Islam entfremdet hatte. Er verfügt daher über reiche Insiderkenntnisse des Hamas-Lebens. (…) Er betont seinen Respekt vor dem Staat Israel: „Ich achte Israel sehr und bin gegen Angriffe auf Zivilisten oder deren Ausnutzung im Kampf.“ Zugleich warnt er die Israelis vor der Vernichtungsideologie der Hamas. „Sie müssen sich an allen rächen, die den Prophet Mohammed nicht anerkennen. Frieden mit Israel widerspricht laut Hamas dem Koran und dem islamischen Recht.“

Die dümmlichen EU-Politiker, die von einem friedlichen Islam halluzinieren und meinen, mit der Hamas eine mindestens ebenso friedliche Lösung des Nahostkonfliktes aushandeln zu können, sollten sich die Worte des Hamas-Insiders wieder und wieder anhören:

„Ihr Juden, macht euch bewusst, ihr werdet nie, aber auch nie Frieden mit der Hamas haben. Der Islam, und die Ideologie, die sie führt, wird ihr nicht erlauben, ein Friedensabkommen mit den Juden zu schließen. Sie glaubt, die Tradition sagt, dass der Prophet Mohammed gegen die Juden gekämpft hat, deshalb müsse auch sie die Juden bis zum Tod bekämpfen.“

Aber wer glaubt schon einem Abtrünnigen?

(Spürnasen: gefrorenertau und Dr. Bernhard G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

16 KOMMENTARE

  1. Aber wer glaubt schon einem Abtrünnigen?

    _Das_ ist u.a. das Problem.
    Viele glauben halt nur das, was sie sich wünschen, dass es wahr wäre. 🙂
    Oder schon immer gehört haben,
    und etwas neues zu lernen, ist ja out.

    Dann müsste man/frau ja ggfs seine Meinung ändern. *IiiihhhhGiiitttt*

  2. Frieden mit Israel widerspricht laut Hamas dem Koran und dem islamischen Recht.

    siehe:
    Sure4, 89: „Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.“
    +
    Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!„
    +
    Sure 47, 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …„
    +
    Sure 9,5
    Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.
    +
    der Dauerbrenner:

    Sure 98,6:
    Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten.

    Das war ist und bleibt die „Guideline“ der Hamas, alles andere sind nur taktische Winkelzüge.

  3. Mir fiel es schon mitten der 80ern Jahre auf, als Teenie, dass ein Frieden in dieser Region unmöglih ist.
    Gewisse können einfach nicht mit Frieden umgehen, vielleicht weil sie dann regelmässig Arbeiten müssten…
    Wer weiss…

  4. wenn man sich mal eine weltkarte nimmt, auf der die ausbreitung des islam gekennzeichnet ist (z.B.: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Islam_by_country.svg ). wenn man nun entlang dieser grenze von der islamischen welt zu den jeweiligen nachbarn geht und überall dort eine markierung macht wo konflikte sind hat man, wenn man einmal rum ist im grunde alles markiert und gleichzeitig auch quasi alle aktuellen gewaltsamen konflikte/kriege dieser welt markiert (nur ein paar beispiele im uhrzeigersinn: kosovo, bosnien, tschetschenien, türkei/kurden, libanon, palästinenser, irak, afghanistan, pakistan/indien, thailand/malaysia, indonesien, somalioa, sudan, nigeria usw. usw.) dazu kommen natürlich noch die konflikte innerhalb der moslemischen welt…

    wenn man dann noch die brennpunkte in westeuropa ansieht, wo moslems besonders gehäuft anzutreffen sind und es signifikante konflikte gibt (z.b. paris, brüssel, amsterdam, london, birmingham, berlin, malmö, oslo)

    wenn man sich das dann so anschaut kann man sich schon fragen ob es tatsächlich immer nur die nachbarn sind, die den ärger machen! kann es nicht vielleicht doch sein, dass der islam ein kleines gewaltproblem hat?

    kann es ferner sein, dass die araber nicht „den grund“ Israel oder USA brauchen um terror, hass, zerstörung, unterdrückung und tod zu verbreiten?

  5. Josef unterstütze seinen Vater weiter, NACHDEM er sich dem Islam entfremdet hatte. Also BEVOR er Chist wurde?

    Ein Christ darf niemanden gegen Israel unterstützen, er fände in keiner bibelverbundenen Gemeinde Aufnahme.

    Ich bin gespannt, ob das echt ist.

    Zunächst aber: Willkommen, Bruder Josef. Wir nehmen Dein Zeugnis ernst.

  6. Wir müssen die Gutmenschen und Linke nicht über den Islam und seine Schundschrift aufklären. Sie wissen was darin steht. Sie wollen das europäische Kalifat, sie wünschen sich die Auslöschung Israels und den Tod ALLER Juden.
    Sie sind Rot-Grüne Nazis die Europa die Kirche und das Judentum hassen.

  7. Leute, Leute! Lasst uns blos wachsam sein.
    Soviel Ölgeld wie wir in muslimische Länder pumpen – eine Milliarde täglich.
    Da kommen gigantische Summen zusammen.
    Diese Leute haben kein Gewissen wie wir das kennen und dieses Geld verschaft unsagbar grosse Macht und könnte leicht frontal gegen uns verwendet werden. Indirekt geschieht es schon lange.

    Man muss unsere Industrie in den Hintern treten. Unsere Ingenieure sind schon lange in der Lage extrem sparsame Autos zu bauen. Warum sie das nicht tun (dürfen) 🙁 da kann man nur spekulieren. Fakte ist – sie tun es nicht.

  8. #7 Jochen10 (02. Aug 2008 21:44)

    Bitte keine solchen Verschwoerungstheorien…

    Bei hohen Oelpreisen waere ein sehr sparsames Auto gewiss ein Kassenschlager

  9. Leute, Leute! Lasst uns blos wachsam sein.
    Soviel Ölgeld wie wir in muslimische Länder pumpen – eine Milliarde täglich.

    das ist mehr vgiel mehr, alleine SAUdi Arabien macht 1Mrd $ Gewinn am Tag und die kaufen sich überall ein und die anderen auch… na habt Ihr schon mitgekommen wem das Crysler Building in NYC mittlerweile gehört ???

  10. Vertraut endlich mal euren Sinnen und empfangt die „realen Signale“. Und habt dann den Mut, zu gestehen, daß die Realität eine andere ist, als ihr all die Zeit euch vorgestellt habt und dann handelt sinnvoll.
    Vor allem blockt eure Sinne vor der lauten aggressiven Propaganda. Lasst die Propaganda aussen vor, und lasst nur das ein, das euch plausibel ist. Und zählt „1 und 1“ zusammen. Und ihr wisst, was zu tun ist.
    Der im Artikel genannte Herr hatte das Glück, den „Blick auf die Realität“ zu bekommen. Und solche „Erkenntnisblitze“ wünsche ich allen.

  11. Jeremias war ein Prophet, der „diesen Blick“ hatte – deshalb habe ich seinen Namen als Nutzername gewählt -. Er sah das Unheil auf seine Glaubens_Brüder und -Schwestern zukommen. Und er beschwor sie. Und sie lachten ihn aus, weil sie ihn als unbedarften Spielkameraden in der Jugend kannten. Und so beachteten sie seine Warnungen nicht. Und das Unheil brach herein.

    Denkt an das Adventlied: „Wachet auf“, ruft uns die Stimme. Darin wird geraten, wachsam zu sein!

  12. #8 Deutsch-Indianer
    Eine Verschwörung sehe ich da nicht, sondern nur die Bequemlichkeit und Selbstgefälligkeit unserer Autoleute.
    Es muss aber niemanden wundern, wenn Scheichs Spritfresser gerne sehen.
    Die Reichen und Mächtigen treffen sich in St. Moriz, Ibiza, Monaco … da nimmt man es nicht so genau mit dem Sparsamkeitswillen von uns Bürgern. Die Sympathie der Reichen und Superreichen, der Scheichs und Ölmulties ist 10.000 mal wichtiger.
    Dann braucht das Auto halt 1, 2 oder 3 Liter mehr, wenn juckt es?
    Die Vorgaben für die Leistungsdaten des Autos kommen aus dem Management. Der Ingenieur hat nur auszuführen und den Chefs nach dem Mund zu reden.
    Fiat hatte den 1-Liter Motor entwickelt. Er wurde, von wem auch immer aufgekauft und die Pläne sind im Save verschwunden.
    Natürlich geht es sparsam.
    Wollen es die Verantwortlichen auch?
    Offensichtlich nicht?

  13. #11 Jeremias
    Die Realität, lieber Jeremias, ist, dass die Kirche uns selbst über 2000 Jahre ausgenutzt und angelogen hat.
    Vergebung ja, … aber dafür müsst ihr alles geben was ihr habt und da Gott ja nicht direkt da ist, gebt es uns, den Verwaltern Gottes. (Laut Lach)
    Kirche und Christentum redeten uns Germanen die sogenannte Urschuld (Erbsünde) ein und brachten uns damit die Leibeigenschaft … die erst im 18ten Jahrhundert endete. Gebrannt, gefoltert und gemordet hatten die Frommen. Danach war der fromme Horror noch lange nicht vorbei.
    Sollte es einen Gott geben, habt ihr Frommen mit den Büchern (Bibel, Koran …) einen hochaggressiv barbarische Karrikatur aus ihm gemacht, dessen Geist, heute zum allerduldenten Trottel degradiert, sein armseliges Dasein aushaucht.
    Ich zerlege ihn dir in 2 Stunden und es bleibt nur einen Haufen Asche von diesem Gottesbild zurück!
    Versuch es mal mit Mut zur Wahrheit!
    Nein, der Teufel tritt dir dann nicht entgegen, wie dir deine Führer einreden wollen.

    Ich frage mich warum uns all die Frommen Christen, die doch überall auf der Welt waren uns nie was von den Steinigungen der Islambarbaren erzählt haben? Man war doch bestens informiert.
    Ich sage es dir: Es war ihnen nicht wichtig.
    Verkündigung, fromme Mission ist euch wichtig. Menschliches Leid hat dahinter zu stehen und ist denen unwichtig. Mit dem was ich weis würde ich für kein Geld der Welt Christ werden, denn ich möchte auch morgen noch ohne Scham in den Spiegel schauen können.
    Wer mir mit derartig schauderhaften Unrecht, wie z.B.: der Islam kommt, läuft bei mir auf ein ernsthaftes Problem zu aber bestimmt nicht auf Duldung oder Vergebung.

    Kleine Anmerkung: Die Frommen Christen haben unterm Strich nie vergeben, es sei den der Vergebungsuchende war reicht und mächtig.
    So hartherzig wie die waren würde ich nie werden wollen.
    Was mich von denen eklatant unterscheidet: Während Christen Sülzen, Verdrehen und sich jede Woche neu kosmische Predigten mit oft noch kosmischeren Parabeln zusammenreimen – da hat das fromme Hirn auch immer schön was zu tun und kommt gar nicht dazu selbst zu denken – sage ich die ungeschminkte Wahrheit.

  14. @#5 boanerges

    Josef unterstütze seinen Vater weiter, NACHDEM er sich dem Islam entfremdet hatte. Also BEVOR er Chist wurde?

    Ein Christ darf niemanden gegen Israel unterstützen, er fände in keiner bibelverbundenen Gemeinde Aufnahme.

    Nun, so einfach ist das da drüben nicht. Wenn du die Religion wechselst, kannst du nicht einfach sagen „Adios, Tschüss, das wars – schöne Weihnachten noch“. Ich habe mal vor ein paar Jahren ein paar Internet-Filme gesehen, wie Palästinenser mit Verrätern oder vermeindlichen Spitzeln umgehen. Ich war damals noch eher pro-palästinensisch – nachdem ich diese Filme gesehen habe hat sich mein Weltbild nach und nach grundlegend gewandelt. Ich bin auch heute noch der Meinung, dass nicht alles was Israel tut gut und recht ist – aber immer noch 100000x besser als diese Barbaren!

  15. Gratulation PI zu diesem Artikel. Es macht mir Hoffnung zu sehen, wie sich ein Mensch trotz negativer Vorzeichen verändern kann.

    Die Leute, die Josef zum Christlichen Glauben gebracht haben: Sind das eigentlich diese gefährlichen Evangelikalen, vor denen bei us immer mehr gewarnt wird? 😉

  16. @9 usw.

    Also zuerst gratuliere ich Josef!
    Es gehört viel Mut dazu sich gegen den Islam
    auszusprechen – noch dazu bei seiner Herkunft – er hat mehr Mut bewiesen als
    viele „Scheibtischhelden“ hier.
    Solche Leute gehören von uns allen Unterstützt!

    zum Thema Öl kann ich jeden nur das Buch
    „Der Preis“ von Daniel Yergin empfehlen!
    (er bekam dafür den Pulitzer Preis)

    Manche Araber können zwar enorm vom Ölpreis profitieren, doch die größten Gelder fließen nach wie vor in den Westen – in die Taschen
    der (halbstaatlichen) Ölgesellschaften.

    Staaten wie Saudi Arabien haben sich im Westen hoch verschuldet um den exklusiven Lebensstil der zahlreichen Prinzen zu finanzieren.
    Sie haben viele Ölrechte verpfändet – und leben auf Pump!!!

    @Jochen 10

    Ich bin ein evangelischer Christ – also los zerleg mal….
    (Es gibt die Erbsünde – zu glauben der Mensch sei „gut“ ist Realitätsverweigerung!)

    Zur Kirchenkritik nur ein paar Anmerkungen:

    Die Germanen waren keine Gutmenschen, es waren Krieger – dort gab es ständig Krieg – die einzelnen Stämme massakrierten sich gegenseitig.(DE BELLO GALLICO usw.)
    (generell waren die Kelten nicht sehr friedliebend)
    Menschenopfer waren normaler Bestandteil dieser keltisch/heidnischen Kultur.

    Was wenige wissen:
    Die Hexenverbrennungen haben ihren Ursprung in dieser keltischen Glaubenswelt – dort wurden
    der Zauberei verdächtige Personen (Frauen und Kinder!) in Holzgestelle gesteckt und abgefackelt.

    Die Kirche hat viel von diesen Unsinn abgestellt/stark zurückgedrängt.
    Interessant ist daß die meisten Hexenprozesse
    eben nicht vor kirchlichen – sondern vor weltlichen Gerichten abgehalten wurden!
    (Folterungen und grausame Hinrichtungsarten waren damals „normale“ weltliche Strafen)

    Das die Kirche sich später mitschuldig gemacht hat gehört sicher zu den dunklen Kapiteln, aber sie hatte die Kraft dieses auch selbst zu Beenden!
    Es waren kircheninterne Kritiker die sich durchsetzen konnten!

    Zum Vorwurf menschliches Leid zu ignorieren:

    ich frage mich wo du lebst.
    gerade die „Kirche“ kümmerte sich um die Ärmsten –
    Armen und Waisenhäuser, Armenspeisungen,
    Altenpflege, Sterbehospitze,
    kostenlose medizinische Behandlung gäbe es ohne die Kirche nur rudimentär – wenn überhaupt.
    Die DIAKONIE ist das Herz der Kirche!
    Da arbeiten zigtausende aus Idealismus denn
    es ist in der Regel sehr schlecht bezahlt, wenn überhaupt!
    (Ich kenne z.b. einige Menschen die gehen regelmässig ins Altenheim und reden mit den Leuten, gehen spazieren spielen mit ihnen.)

    Das reden nur Arschlö**er schlecht bzw. Leute die denen andere Menschen selbst komplett egal sind und die in Wirklichkeit auf den Nächsten schei**en.

    Gott vergebe mir meinen Ausbruch aber du bist ein Vollpfosten der keine Ahnung hat.

    Zur Mission:

    Als Christ spricht man über Christus – ist klar – Das ist auch ein gutes Recht!
    Ein Fußballfan wird eben gerne von Fußball reden – ein Christ schwärmt eben über JESUS.
    (z.b. Vor einem Jahr hat JESUS mein Leben gerettet – wieso sollte ich nicht davon reden bzw. GOTT dafür danken.)

Comments are closed.