Walter Steinmeier, der weise Weltenlenker mit der runden Brille, ist traurig und enttäuscht. Das konnte aber auch wirklich niemand vorhersehen: Der iranische Präsident Ahmadinedschad, der nie etwas anderes behauptet hat, als Israel auslöschen zu wollen, will jetzt entgegen aller Erwartungen und obwohl die Europäer ihn mit so viel schönen Dingen erfreuen wollten, doch nicht auf das dazu nötige Atomwaffenarsenal verzichten!

Auch Sarkozy versteht die Welt nicht mehr. Obwohl er dem syrischen Diktator ausdrücklich gesagt hat, er soll mal mithelfen, den Iran friedlich zu stimmen und Israel lieb zu finden, erklärt dieser, kaum wieder daheim, dass er einen feuchten … na Sie wissen schon …

Der Spiegel berichtet von der für die Politikexperten vollkommen überraschenden Wende des Weltgeschehens:

Er will „kein Jota“ nachgeben: Im Atomkonflikt mit Iran schwindet die Hoffnung auf Verständigung. Präsident Ahmadinedschad hält am Nuklearprogramm seines Landes fest, trotz der Vermittlungsbemühungen des Uno-Sicherheitsrats. Bundesaußenminister Steinmeier droht im SPIEGEL mit schärferen Sanktionen. (…)

Angesichts des ausbleibenden Einlenkens Teherans drohte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit weiteren Sanktionen. Teheran solle „nicht länger auf Zeit spielen“, sondern rasch eine „verwertbare Antwort“ auf das Angebot der Sechsergruppe geben, sagte Steinmeier dem SPIEGEL.

Diplomatische Kreise rechnen nach dieser unverhohlenen Drohung jetzt schon mit dem Schlimmsten: Ein außer Rand und Band geratener Steinmeier könnte in blinder Wut nach Teheran reisen und dort im Duett mit Volker Beck öffentlich singen.

Da mag es tröstlich sein, dass auch Nikolas Sarkozy beim Versuch scheiterte, den syrischen Schurken Assad in die Allianz der Guten einzubinden:

Syrien habe gegenüber Europa seine Ansicht deutlich gemacht, dass jedes Land – auch Iran – ein Recht auf Urananreicherung und ein eigenes Atomprogramm habe, erklärte Assad nach Angaben auf der Website der iranischen Präsidentschaft. Syrien stehe fest an der Seite Irans und werden seine Position nicht ändern, sagte Assad.

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hatte Assad während dessen Besuch in Paris am 14. Juli aufgefordert, im Streit um das Atomprogramm Druck auf die Führung in Teheran auszuüben. Der syrische Präsident war zudem in den indirekten Friedensverhandlungen mit Israel gedrängt worden, die Beziehungen seines Landes zu Iran abzubrechen. Ahmadinedschad erklärte dazu, „gewisse Länder“ täuschten sich, wenn sie glaubten, einen Keil zwischen Syrien und Iran treiben zu können.

Das ist nun wieder übertrieben. Es sind nicht „gewisse Länder“, die sich so auffallend häufig täuschen. Es sind gewisse Politiker aus den Ländern, die dafür bekannt sind, dass dort die dümmsten Bauern die dicksten Kartoffeln haben.

(Unser Foto zeigt den iranischen Präsidenten bei der Wiederkunft des zwölften, des entrückten Imam)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Nur keine Sorge, schon morgen wird man „positive Anzeichen“ in den Äußerungen der Iraner und Syrer ausmachen.

  2. Wo steht hier etwas von Waffen? Der Iran hat den Atomwaffensperrvertrag ratifiziert. Daraus ergeben sich Pflichten (z.B. Inspektionen), aber auch Rechte – z.B. das Recht auf friedliche Nutzung der Kernenergie inklusive Urananreicherung.

  3. 03.08.2008 | 13:03 Uhr

    POL-MFR: (1321 Polizeibeamter mit Messer verletzt

    Hilpoltstein: (ots) – Ein 43-jähriger Polizeibeamter wurde heute in den frühren Morgenstunden, 03.08.2008, 03.15 Uhr, durch einen Messerstich in den linken Oberschenkel verletzt.

    Vorausgegangen war eine tätliche Auseinandersetzung in der Hilpoltsteiner Innenstadt zwischen einem Pärchen. Ein junger Mann (24 Jahre) strecke eine junge Frau (knapp 18 Jahre) im Laufe eines lautstarken Streits mit einem gezielten Fauststoß ins Gesicht nieder. Die junge Frau blieb schreiend liegen, der Schläger entfernte sich. Dieser Vorfall wurde von Zivilbeamten der Polizei beobachtet und der 24-Jährige vorläufig festgenommen. Die Beamten hatten sich zuvor ausgewiesen. Aus einer Personengruppe kamen zwei junge Männer (20 und 26 Jahre) hinzu und waren offensichtlich mit der Festnahme nicht einverstanden. Sie versuchten den Festgenommenen zu befreien, beschimpften die Beamten und gingen auf sie los. Hierbei zog ein 20-jähriger Handwerker ein Taschenmesser und stach einen 43-jährigen Polizeibeamten in den linken Oberschenkel. Die Stichverletzung wurde im Rother Klinikum ambulant versorgt, die Aggressoren vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/1239818/polizeipraesidium_mittelfranken

  4. Wieso sollte der Irre verzichten?

    Er ist nicht so irre. Er weiss, dass der Westen als Papiertiger völlig harmlos ist. Was Deutschland sagt, ist völlig irrelevant. Umso aufmerksamer schaut er auf die Reaktion Israels.

  5. #2 Weiterdenker

    Wer glaubt, daß der Iran nicht nach „der Bombe“ strebt, der glaubt auch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann.

    Eines der zahlreichen Angebote an den Iran war, zusammen mit Rußland Uran anzureichern – in Rußland. Waffenfähiges Uran hätte der Iran damit natürlich nicht in die Finger bekommen, und damit war das Angebot für Mahmud Ahmadinedschad unannehmbar.

  6. „Der Spiegel berichtet von der für die Politikexperten…“

    Welche Politexperten?! Diese Speichellecker Steinmeier & co sollen Experten sein? Die Spinner leben doch in Alices Wunderland. Mit Psychophaten wie Ahmadinedschad kann man und sollte man auch nicht verhandeln.

  7. #2 Weiterdenker (03. Aug 2008 20:28)

    Sie werden genau so überrascht sein, wie heute Steinmeier, wenn die erste iranische A-Bombe fliegt. Damit rechnet also wirklich niemand. Nö, nö.

    Sehr gefährlich, solche Ansichten.

  8. Steinmeier das ist doch der „Nichts-deutet-darauf-hin-dass-der-Mann-ermordet- worden-ist“-Politiker. Seine Analysen und Lagebeurteilungen sind schon genauso legendär, wie seine Musikalität.

  9. Ob gespielte oder tatsächlich vorhandene Naivität eines deutschen Spitzenpolitikers…

    Ich möchte einmal, wirklich nur einmal ein klares Wort von unserem Herrn Volksvertreter an diesen Giftzwerg von Antisemiten hören – einfach nur beschäment unsere Polit-Eliten!

  10. #9 schmibrn (03. Aug 2008 20:52)

    Ich möchte einmal, wirklich nur einmal ein klares Wort von unserem Herrn Volksvertreter

    Hat nicht einmal in grauer Vorzeit Josef, der Bücherdieb, ganz ganz schrecklich gedroht, er würde ein Anfangen des Nachdenkens über mögliche weitere Konsequenzen in nicht allzu ferner Zukunft eventuell in Erwägung ziehen???

  11. OT, Nachtrag zum kontroversen Gesunde-Raucher-Thread:

    WELT erlaubt sich mal wieder Selbstverarsche wie bei den originellen Meldungen „Jugend-Gewaltkriminalität nimmt ab!!, äh, zu … „: WELT titelt:
    „Deutsche für einheitlichen Nichtraucherschutz“,
    und beruft sich auf Qualitätsstudie mit 500 „repräsentativen“ Befragten.
    WELT-Umfrage: „Sind Sie für ein bundesweit einheitliches Rauchverbot?“

    42% Ja
    58% Nein

    Aktuell: 1330 Stimmen

    http://www.welt.de/politik/arti2280779/Deutsche_fuer_einheitlichen_Nichtraucherschutz.html

  12. nein, der Steinmeier ist nicht dumm, dazu fehlt ihm die Intelligenz. Wo sollte die auch bei einem Parteiapparatschik herkommen? Das politische System der BRD produziert Nullen und sponsert wertefreie Karrieristen. Die IM Mürkül ist nicht allein.
    Die Wahrnehmung von BRD Interessen scheitert schon an der Unfähigkeit sie zu erkennen.
    Frei nach Karl Kraus: „Es genügt nicht, keine Interessen zu haben, man muß auch unfähig sein sie wahrzunehmen“

  13. Bombenteppich! Über Iran und Syrien. Und Libanon gleich mit! Abschaum!

  14. Ich schlage zur Lösung des Problems Claudia F. Roth als Geheimwaffe vor. Sie muss einfach mal durch Teheran flitzen (also nackt). Das wird so einen Schock im Iran auslösen, dass unser Freund Ahmadinedschad das Atomprogramm fallen lässt. OK, falls letzteres doch nicht passiert, ist zumindest unser Problem mit dieser netten Zeitgenossin erledigt.

  15. #15 KDL

    Ich schlage zur Lösung des Problems Claudia F. Roth als Geheimwaffe vor. Sie muss einfach mal durch Teheran flitzen (also nackt).

    Das würde eindeutig einen Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung darstellen.

  16. Vor Jahren las ich mal einen interessanten Artikel:
    anscheinend ist es weder Präsident Achleckmichdoch noch der Wächterrat welche die eigentliche Macht im Lande besitzen und somit auch sagen was Meinung ist. Anscheinend sind dort die Basar-Händler über sogenannte „Stiftungen“, welche nichts anderes als Lobby darstellen, die eigentlichen Machtträger.

    Tjaha und wer wie ich schon mal im nahen Osten aufm Marktplatz verhandelte, der weiss wieviel so ein Ehrenwort wert ist…

  17. Da unten würde man Fatim Roth wenigstens das Saufen abgewöhnen. Und bei ihr empfehle ich explizit die Burka.

  18. @ #12 Prosemit (03. Aug 2008 20:57)

    Hat nicht einmal in grauer Vorzeit Josef, der Bücherdieb, ganz ganz schrecklich gedroht, er würde ein Anfangen des Nachdenkens über mögliche weitere Konsequenzen in nicht allzu ferner Zukunft eventuell in Erwägung ziehen???

    …und hier ein kleines Schmankerl für die Ferien (falls es mal regnet). Wer findet ihn ? Josef den Bücherdieb ? Wer ihn gefunden hat, darf ihn behalten. 😀

  19. die westlichen politik sind so lächerlich – seit jahren lassen die sich von Ahmadinedschad *gesundheit* an der nase rumführen
    jetzt droht steinmeier – na, da wird sich der irre aus teheran ja mächtig in die hose machen. was will steinmeier denn machen, mit wattebällchen werfen? – der typ ist eine einzige schande als deutscher außenminister

  20. Die USA, Großbritannien und Frankreich haben vor einigen Tagen in einem Manöver die Seeblockade Irans geprobt:

    http://www.debka.com/headline.php?hid=5452

    Eine solche Blockade wäre wahrscheinlich die letzte Möglichkeit, einen Atomkrieg im Nahen Osten zu verhindern. Es darf aber bezweifelt werden, ob unsere Politiker wenigstens soviel Verstand besitzen.

  21. Wunderbar blödes Thema bei Annewill!

    Grüneslichtfürblauendunst!

    Mich kotzt besonders die GrünINNE an, ein gutes Beispiel dafür, wie die DrecksgrünINNEN an der Garderobe ihre Meinung abgeben!

    Macht jetzt Werbung für die Zigarettenindustrie.

  22. #8 Plondfair (03. Aug 2008 20:38)

    #3 Prosemit

    Wieso sollte der Irre verzichten?

    Deshalb:
    http://www.danielpipes.org/blog/2007/11/the-unthinkable-consequences-of-an-iran.html

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgend einen Mullah im Iran beeindruckt, am allerwenigsten aber Ahmadinedschad.

    Nach dem Koran ist menschliches Leben völlig wertlos. Der einzige Zweck menschlichen Daseins ist als Kanonenfutter für den Heiligen Krieg zu verrecken.

    Das Einzige, was die Muslime beeindrucken würde, wäre die völlständige Vernichtung der Zentren ihres Götzenkults.

  23. An Plondfair@

    Guter Artikel denn Sie da aufgestöbert haben.

    Leben Sie in den U.S.A? Sind Sie selber Jude wenn ich fragen darf?

  24. # 1 Plondfair

    ja, das isser, der verborgene Imam. Jetzt kann Adolfmachhinedschad auch endlich seine apokalyptischen Wahnideen verwirklichen!!

  25. #1 Plondfair

    Wer ist denn das neben Mahmud Ahmadinedschad auf dem Foto?

    Das ist Allah, großartiger Gott des totalen Krieges, des Kindesmissbrauchs und des Frauenschlägertums.

  26. #24 Smakager

    Leben Sie in den U.S.A? Sind Sie selber Jude wenn ich fragen darf?

    1. Ich lebe in Deutschland, aber die Auswanderung in die USA ist in Planung. Den Irrsinn in Good Old Germany hält man ja im Kopf nicht mehr aus.

    2. Ich bin Christ, aber ich habe kein Problem mit Juden (zumindest wenn sie nicht so nervig sind wie Charlotte Knobloch). Na ja, und falls mir einmal eine solche Frau begegnen sollte, würde ich nichts ausschließen:

    http://de.youtube.com/watch?v=KMe1HfPNq7Y

  27. #29

    Aber wollen Sie denn mit Ihrem Artikel denn mitteilen, würden Sie einen möglichen atomaren Krieg billigen bzw. könnten wir dann wirklich noch zur Tagesordnung rübergehen?

  28. #29

    Das Video kenne ich bereits, das hat uns Stefan Herre mal präsentiert!

    Diese scharfen Weiber stören aber die Disziplin im IDF, weil die Frauen und Männer untereinander Sex haben dürfen und das weckt hie und da Neid es gibt einen Roman darüber!! 🙂 🙁

  29. #31

    Ja das Undenkbare – eben wie in einem Westernstreifen wo der Cowboy der schneller am Abzug ist seinen Tod verhindern kann in erster Linie!

    Israel müsste schneller abdrücken wer möchte denen das verübeln, würde uns aber trotzdem in den Knochen stecken so eine Nachricht Atomkrieg gegen den Iran!!

  30. Es gibt eben Menschen mit denen spricht und verhandelt man nicht mehr, da helfen nur Handlungen und geschaffene Fakten. Aber Feigheit laesst das oft nicht zu.

  31. #33 Smakager

    Israel müsste schneller abdrücken wer möchte denen das verübeln, würde uns aber trotzdem in den Knochen stecken so eine Nachricht Atomkrieg gegen den Iran!!

    Niemand könnte das Israel verübeln (na gut, die meisten linken Gutmenschen wahrscheinlich schon), aber die Folgen wären für die ganze Welt katastrophal.

    Die einzige Möglichkeit, noch einigermaßen friedlich aus der Sache herauszukommen, wäre wie in dem DEBKA-Artikel beschrieben, eine Seeblockade und dann darauf hoffen, daß die Iraner A.M. zum Teufel jagen.

  32. #36

    1. Die iranische Bevölkerung auch die die heimlich MTV gaffen würden in einem Kriegsfall zum Mullahregime halten!

    2. Eine Blockade würde geradewegs zu einem Krieg führen weil Achmadenidschad eine wegen Hunger meuternde Bevölkerung fürchtet, im Kriegsfall würden sie zu ihm halten!

    3. Der atomare Krieg würde uns sicherlich wirtschaftlich treffen, wenn wir genug zu essen haben dann wäre schon mal das Wichtigste erreicht sonst halt eben den Gürtel enger schnallen kein Luxus mehr für uns alle für einige Zeit!!

    4. Ich habe mal so einen Film gesehen die Männer und Frauen die leben und trainieren im gleichen Biwak dicht beieinander ich meine ist doch echt gemein wenn man sich in so eine hübsche Soldatin verguckt aber dann das Liebesgestöhne von ihr mit einem anderen mitanhören muss!!

  33. ‚Diplomatische Kreise rechnen nach dieser unverhohlenen Drohung jetzt schon mit dem Schlimmsten: Ein außer Rand und Band geratener Steinmeier könnte in blinder Wut nach Teheran reisen und dort im Duett mit Volker Beck öffentlich singen.‘

    Sehr gute Idee, dann bräuchte man keine Intervention von Nationen mit gesundem Selbsterhaltungstrieb (wie z. B. Israel) mehr… . Dieses Duett würde der Iran garantiert nicht überleben, bei allah und seinem Proleten, sämtliche geheime A-Waffenlabore würden gleichzeitig hochgehen, die Berge würden vor Scham in den Boden versinken und die Meere sich erheben und das ELEND hinwegspülen und alle Kamele der Region an Durchfall und Verstopfung (gleichzeitig) erkranken … .
    Schade, leider ist das Thema zu ernst, um weiter darüber rumalbern zu können. Aber mal ehrlich – was soll man von unserem weichgespülten politischen establishment denn erwarten? Die werden es nie lernen, nicht einmal wenn ihnen die muslimischen A-Bomben um die Ohren fliegen. Auch dann werden sie nur das sein was sie am besten können – ‚betroffen‘.

  34. Wie wird denn in den deutschen Medien die Bereitschaft Israels die sog. „Fatah Kämpfer“ aufzunehmen kommentiert? Ich habe keine Lust dieses Thema zu recherchieren und würde mich deshalb über eine Zusammenfassung freuen.

  35. Ob Steinmeier nun mit „schärferen Sanktionen“ droht, oder die Katze trägt ’nen Säbel, ist dem Achmachdingsbums doch vollkommen schnuppe!

    Deutschlands Politiker und auch die EU…zahnlose Tiger, Witzfiguren!

  36. Steini und all die anderen Penner, falls Ihr es noch nicht bemerkt habt, Achmachdingsbums bastelt an der Bombe!
    Und Ihr könnt ihm mal den Buckel runter rutschen.
    Steini, wärs nicht Zeit für einen Rap mit Achmachdingsbums?

    Den NukeRap?

  37. A. Dinnerjacket schindet Zeit. Das ist alles.

    Das erklärt vollständig die Politik des Iran.

    Zeit schinden, bis das Atom-Kawumm fertig ist.

    Eigentlich nicht schwer zu verstehen, außer für unseren SPD-Beamtenkarrieristen in der Rolle eines Außenministers.

  38. Die „Drohungen“ von Steinmeier gegen den Iran werden Ahmadinedschad wie immer völlig kalt lassen. Zumal von Steini auch keine konkreten Sanktionen genannt wurden, was völlig haltlos ist. Und wer kann einen singenden Außenminister schon für voll nehmen?

    Für mich jedenfalls ist Steinmeier von Anfang an eine absolute Fehlbesetzung. Für sein Aussehen kann er nichts, aber was hat er bisher geleistet? Luther hat schon völlig Recht, Steinmeier besitzt keine Intellegenz. Dagegen kann er aber etwas tun, wenn er wollte.

  39. @25 – Dietrich

    Weder noch. Aber Recht muß Recht bleiben. Rechte und Pflichten leiten sich aus dem „Non-Proliferation Treaty“ ab, welcher übrigens u.a. von den USA und auch von Israel nicht ratifiziert wurde.

    Bei der Anwendung ziviler Nukleartechnologie ist der Iran souverän. Punkt.

    Gibt es „belastbare“ Beweise für ein militärisches Nuklearprogramm?

  40. Nachtrag: wer nicht nur mit der Tastatur gegen den Iran kämpfen möchte, kann sich ja freiwillig melden.

  41. #47 Weiterdenker

    „Bei der Anwendung ziviler Nukleartechnologie ist der Iran souverän. Punkt.“

    Wobei selbstredend die eine oder andere feine Andeutung aus Teheran gegenüber Israel völlig bedeutungslos ist.

    „Gibt es “belastbare” Beweise für ein militärisches Nuklearprogramm?“

    Nein, jedenfalls nicht in den Medien. Na prima, dann warten wir doch in aller Ruhe ab, ob es nun tatsächlich „bumm“ macht oder nicht.

    Übrigens, wer anderen empfiehlt, ihren Mut nicht nur an der Tastatur zu zeigen, kann den seinen ja unter Beweis stellen, indem er solange in Israel bleibt.

  42. # 47 u. # 48 Weiterdenker

    Die Militäranlage in Parschin gilt als möglicher Standort für Atomexperimente. In Teheran, Ramsar und Bonab werden Forschungsreaktoren betrieben.

    In der Anlage von Lavisan wurden mehrere Gebäude abgerissen und planiert, bevor sie von Inspektoren der IAEO begutachtet werden konnten. Die iranischen Behörden verweigerten Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde die Entnahme von Bodenproben. Unter anderem in Anarak und Ghom gibt es Lager für Nuklearabfälle.

    Zudem werden im Iran zahlreiche weitere verborgene Einrichtungen vermutet – nach Erkenntnissen des deutschen Bundesnachrichtendienstes sind es mindestens 20 (Stand: Mitte Januar 2006). Von diesen soll es auch verifizierte Satellitenaufnahmen geben.

    US-amerikanische Geheimdienste vermuteten schon vor Jahren, es könnte noch wesentlich mehr, meist in Bunkern und Kellern versteckte Anlagen geben. In Planungen des US-Militärs soll stellenweise von bis zu 300 potentiellen Angriffszielen die Rede sein.

    Im Jahr 2002 wurde bekannt, dass der Iran Atomanlagen unterhielt, die der IAEO verheimlicht worden waren, unter anderem in Natans und Arak. Dabei spielten Geheimdienstkontakte des Journalisten Seymour Hersh, Aussagen iranischer Dissidenten sowie die militärische Aufklärung mittels Satellitenfotografie eine Rolle.

    Am 18. Dezember 2003 hat der Iran durch den Unterhändler Ali Akbar Salehi das Zusatzprotokoll zum Nichtverbreitungsvertrag unterzeichnet, ratifizierte es bislang aber nicht. Das 1997 von der IAEO beschlossene Zusatzprotokoll ergänzt den Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen von 1968. Es gestattet z. B. unangemeldete Kontrollen durchzuführen, die auf Grund der Erfahrungen mit den Atomrüstungsplänen des Iraks nach dem Zweiten Golfkrieg für notwendig erachtet wurden.

    Ein russischer Vorschlag, die Urananreicherung in Russland vorzunehmen, wurde von Teheran im Spätherbst 2005 – wie die vorgenannten auch – bis Anfang 2006 zurückgewiesen. Warum und weshalb?

    Sind Sie Experte im Auswerten von Satellitenphotos? Ich jedenfalls nicht!!

    „Belastbare“ Beweise für ein militärisches Nuklearprogramm wird es daher für mich erst dann geben, wenn Adolfmachinnedschad die erste, mit einem nuklearen Sprengkopf versehene Rakete, auf Israel abfeuert.

  43. vielleicht muss alles so kommen, wie es kommen wird. die welt ist ueberbevoelkert der markt gesaetigt,… langsam bin ich fuer krieg, krieg hier im eigenen land um die mosls mal wieder in die schranken zu weisen und wegen mir gleich den ganzen anderen musl mist auf der welt gleich mit damit denen mal klar gezeigt wird das sie die minderheit sind die die schnauze zu halten hat. abder mein verstand sagt mir das sich der kommende „buerger“krieg wohl nur auf eurabien begrenzt. dennoch die tage hierfuer sind gezaehlt. oder hat hier noch einer vor cdu/csu, spd/pds und gruene zu waehlen? also ich nicht. bin 26 jahre alt und will in 20 jahren immer noch kopftuchfrei durch mein vaterland gehen duerfen. also jungs geht schon mal innen schuetzenverein zum ueben 😀

  44. #41 Smakager

    Was bedeutet Pakistan Wildcard?

    Ist Pakistan auch ein potenzielles Kriegsziel?

    Syria Wildcard.

    Der Geliebte Führer, Mahmud Ahmadinedschad, schickt gerne seinen Verbündeten Syrien und seine Helfershelfer von Hizbollah und Hamas vor. Es ist sehr gut möglich, daß ein neuer Libanonkrieg ausbricht (die Hizbollah hat übrigens fünfmal soviel Waffen wie vor dem letzten Krieg – und das unter den Augen der UNIFIL-Soldaten), der dann auf Syrien und schließlich auf den Iran übergreift.

  45. #48 Weiterdenker

    Gibt es “belastbare” Beweise für ein militärisches Nuklearprogramm?

    Selbst Mahmud Ahmadinedschad sollte klar sein, daß er mit seiner Uneinsichtigkeit einen Krieg provozieren wird. Das alles nur wegen einer friedlichen Nutzung der Kernenergie zu machen, wäre wirklich selten bescheuert.

  46. wie können wir ihn nur trösten, diesen armen enttäuschten walter steinmeier! wo doch dieser achmachmirdendschihad sonst so ein netter kerl ist! vielleicht sollte er mal wieder mit einem gangster-rapper ein nettes liedlein trällern, das wird seine depression sicher mildern!

  47. Es gibt genügend „belastbare“ Beweise.

    Es ist nur die Frage, ob man das Problem überhaupt erkennen will.

    Es macht für den Iran keinerlei Sinn(*), Anreicherung für Reaktoren zu betreiben, die noch nicht gebaut sind und deren Erstaustattung vom Betreiber geliefert wird.

    (*) oder es macht nur militärischen Sinn.

  48. Die klaren Aussagen islamischer Machthaber führen zu einer Verwunderung der europäischen Politiker. Nun, sie brauchen etwas länger als die Forumsteilnehmer bei PI, um das Wesen dieser Machthaber zu verstehen.

  49. Weiterdenker denk doch endlich mal weiter!

    Der Deal mit Dr. Khan und den Tinner Brothers aus der Schweiz sollte schon mal als Beweis gelten!

    Auch werden um den Atomreaktoren keine Hochspannungsleitungen gebaut die für zivile Zwecke ja unverzichtbar sind!

    Die Rhetorik eines Rafsandschani schlimmer noch was jemals Achmadenidschad gesagt hatte!

    Der forcierte Bau von Raketen die weit reichen!

    Die Anlagen sind zum Teil sicherlich unterirdisch wahrscheinlich auch unter Krankenhäuser die als Schutzschild zu dienen haben…

    Die Ausradierungen aller Anlagen wird schwierig sein wie schon Benny Morris gesagt hat wenn die Israelis Angst haben werden vor einem Racheakt durch eine Atombombe werden sie zuerst losschlagen sie haben ja die Pflicht ihr Volk zu schützen!!

  50. 01. August 2008 Es gibt etwas, was in der EU viele denken, aber nicht sagen: Europa verliert die Geduld mit Iran. Diplomaten in Brüssel berichten, dass im Augenblick so ziemlich alle Mitgliedstaaten genug hätten von Atomgesprächen mit der Teheraner Führung, die nichts ergeben. Nur offiziell würde das niemand so formulieren.

    Denn dass „die Geduld zu Ende geht“, ist ein Ausdruck, der seit einiger Zeit in Israel gebraucht wird. Die EU hütet sich vor einer Sprache, die in Israel als stillschweigende Billigung für Militärschläge gegen Iran verstanden werden könnte.

    Zwei Wochen „Bedenkzeit“

    An diesem Samstag endet eine Bedenkzeit, die den Iranern nach den letzten Gesprächen in Genf gewährt worden war. Vor genau zwei Wochen waren der EU-Außenbeauftragte Solana und hohe Beamte der fünf UN-Vetomächte sowie Deutschlands dort mit den Iranern zusammengekommen, um noch einmal einen Anlauf zur Beilegung des Atomstreits zu unternehmen.
    Blättern
    Zum Thema

    * Atomkonflikt: Rice erwartet bald klare Antworten aus Teheran
    * IAEA und Indien einigen sich
    * Video: Brown droht Iran vor Knesset mit strengeren Sanktionen
    * Iran schließt Aufgabe des Atomprogramms weiter aus
    * Kommentar: Iran als Partner?

    Aber obwohl zum ersten Mal ein amerikanischer Vertreter mit am Tisch saß, ließen die Iraner keine Beweglichkeit erkennen. Die zwei Wochen „Bedenkzeit“, die Solana nach dem Treffen verkündete, hießen zwar nicht so, waren aber nichts anderes als eine letzte Frist für Iran, um neue Sanktionen abzuwenden.

  51. Als Politiker hat man den schönsten und lustigsten Job der Welt. Man darf ununterbrochen dummes Zeug reden. Man kann unberührt von Geschichtskenntnissen Außenminister sein, man kann sich als Finanzexperte zur Pendlerpauschale äußern ohne zu wissen was Werbungskosten sind oder man kann versuchen, die Moslems zu integrieren ohne den Islam zu verstehen.

  52. Es würde mich sehr wundern, wenn die Machthaber in Teheran ohne militärische Gewalt nachgeben würden. Meines Erachtens ist dieser Fall ein Musterbeispiel für das, was dabei herauskommt, wenn man einem bewaffneten Konflikt mit einem entschlossenen Gegner in dem Glauben aus dem Weg geht, so den Frieden bewahren zu können.

    Als in Teheran 1979 die amerikanischen Diplomaten in der Botschaft völkerrechtswidrig überfallen und als Geiseln genommen worden waren, saß in Washington ein völlig überforderter Erdnussfarmer auf dem Präsidentensessel. Der kurz danach erfolgte russische Einmarsch in Afghanistan war, denke ich, sowas wie ein Angebot, den USA im Gegenzug im Iran freie Hand zu lassen.

    Anstatt nun diese Chance zu ergreifen und dem Iran ein Ultimatum zur Freilassung der Geiseln zu setzen, andernfalls es innerhalb weniger Wochen keine „islamische Republik Iran“ mehr geben würde, legten sich die USA mit der UdSSR an. Ein Olympiaboykott wurde initiiert und, schlimmer noch, afghanische islamische Fanatiker wie Gulbuddin Hekmatyar mit modernen amerikanischen Waffen versorgt.

    Der Iran war damals bei weitem schwächer als heute – wegen Ersatzteilmangels waren viele seiner amerikanischen Waffen nicht einsatzbereit – und hätte vermutlich auch in einem konventionellen Krieg nicht lange Widerstand leisten können. Die USA hätten für einen Angriff wesentlich mehr Sympathien gefunden als heute. Man hätte Khomeini und Co. im Falle von übergriffen gegen die Geiseln mit einer Art „Nürnberger Prozessen“ drohen können.

    Der Preis, den man in Gestalt kommunistischen Einflusses in Afghanistan hätte zahlen müssen, wäre vielleicht in Anbetracht der so oder so erfolgten russischen Invasion nicht allzu hoch gewesen.

    Aus heutiger Sicht wäre es sicher die bessere Lösung gewesen, diesen Unruheherd rechtzeitig auszuschalten, aber hinterher ist man halt immer schlauer.

  53. Nur eine Anmerkung:
    Sollten alle 27 Mitgliedstaaten der Eu den Vertrag von Lissabon ratifizieren, dann darf Europa auch Rohstoffkriege führen!

  54. Könnte PI bitte dieses dümmliche Statement von Unbeschnitten (antijüdisch gemeint?) löschen!

  55. Pläne für einen nuklearen Sprengkopf

    Ein Bericht des US Waffenexperten David Albright vom Institut for Science and International Security (ISIS) in Washington sorgt für einige Aufregungen.

    American and international investigators say that they have found the electronic blueprints for an advanced nuclear weapon on computers that belonged to the nuclear smuggling network run by Abdul Qadeer Khan, the rogue Pakistani nuclear scientist, but that they have not been able to determine whether they were sold to Iran or the smuggling ring’s other customers. (NYT)

    Es geht um etwa 30.000 Dokumente (mehr als 1.000 Gigabyte), die auf Computerfestplatten im Besitz der beiden Schweizer Brüder Urs und Marco sowie ihrem Vater Friederich Tinner gefunden wurden.

    Die Schweizer werden verdächtigt, zum Schmuggel-Network von Abdul Q. Khan zu gehören.

    Es ist nicht so furchtbar schwierig, in den Besitz von Bauplänen zu gelangen, mit denen man tatsächlich eine Atombombe bauen kann. Das Besondere an den Tinner-Plänen ist, dass sie für einen recht schmalen, aber dennoch sehr wirkungsvollen Sprengkopf gedacht sind. Es reicht nicht aus, einen solchen Sprengkopf zu bauen, sondern er muss auch mit einer Rakete in das beabsichtigte Ziel gebracht werden.

    An dieser Stelle nun kommen der Iran, Nord-Korea und mögliche andere Abnehmer ins Spiel.

    “These would have been ideal for two of Khan’s other major customers, Iran and North Korea,” wrote Albright, now president of the Washington-based Institute for Science and International Security. “They both faced struggles in building a nuclear warhead small enough to fit atop their ballistic missiles, and these designs were for a warhead that would fit.” (WP).

    Dass der Iran Blaupausen sowie Gerät von Khan-Network bekommen hat, steht außer Zweifel. Offen ist aber, was Teheran aus diesen dunklen Quellen alles bezogen hat.

    Albright formuliert recht vorsichtig, diese Pläne „wären ideal für .. den Iran“ – vorausgesetzt (was Albright suggeriert) Teheran wolle eine Bombe bauen. Bis dato sind derartige Pläne nicht gefunden worden – was weder ein Beweis dafür ist, dass sich der Iran für die Tinner-Unterlagen interessiert hat, noch ein Grund zur Entwarnen.

    Bislang ist von der IAEA in den Händen des Irans nur eine mehrseitige handschriftliche Skizze eines nuklearen Sprengkopfes gefunden worden. Teheran behauptet, diese Papiere seien von den Khan-Leuten ungefragt mitgeliefert worden. Die Angelegenheit gehört zu den noch offenen Fragen, die die IAEA weiter untersucht.

    Die Dokumente sind inzwischen (noch vor Schluss der Verfahren gegen die Tinners) von den Schweizer Behörden unter der Aufsicht der IAEA vernichtet worden. Ungeklärt ist, ob dies nicht vielleicht zu spät ist, denn Computerdateien lassen sich bekanntermaßen recht mühelos kopieren.

  56. #53 wutgnom

    nein. weder noch. pi-newcomer-syndrom…. tief durchatmen! browser schließen…ausatmen.

    …2009 wählen (aber was?) äh… einatmen…ausatmen… 😀 HUMOR bewahren!!!

  57. Nachtrag:
    Es gibt keinen auf PI der nicht täglich PI liest und nicht eine gehörige Portion Humor, Sarkasus oder ähnliches bewahrt hat.

    Sonst wären wir hier alle schon an Bluthochdruck gestorben. Sind wir aber nicht. Wir sind schließlich nicht ganz unzäh.

    Und das wiederum lässt hoffen
    😀

  58. An Wutgnom@

    Ja Kriege müssen nicht immer unnötig sein aber trotzdem darf man dies nicht in dieser Form beschreiben wie sie es tun?

    Denken sie doch an den Irankrieg der spätestens im November beginnen wird (aus meiner Sicht schon früher damit Bush solange wie möglich helfen kann) wir werden einfach vor dem Fernseher sitzen und das übliche relativierende Gefasel eines Urlich Tilgner ertragen müssen der dies noch objektiv nennt aber die Israelis werden sich in Bunker verstecken müssen und ihre toten Soldaten beklagen.

    Wenn es gut geht – denn ich glaube nicht an eine Kapitulation des Mullahregimes mit seinem fanatischen Volk im Rücken, dieser Konflikt wird eskalieren und man sollte den Krieg dann auch zu Ende führen denn mit einer zukünftigen Atommacht kann man wirklich keinen Waffenstillstand schliessen.

    Vielleicht wird Benny Morris recht kriegen!

    Mit ein bisschen Glück wird Benjamin Netanayu das Land führen oder zumindest Ehud Barack und nicht mehr Ehud Olmert.

    Gott sei dank war er korrupt!

  59. Bin mal gespannt welche Schritte Stonemeier als nächstes plant. Womöglich erhebt er mahnend den Zeigefinger oder legt die Stirn in Falten wie Josef Martin Fischer.

Comments are closed.