Der Verlag Random House, eine US-Tochter des deutschen Medienkonzerns Bertelsmann, hat aus Angst vor islamistischer Gewalt einen Roman über Aisha, die Lieblings-Ehefrau des Propheten Mohammed, gestoppt. Drohungen von Islamisten lagen zwar nicht vor, aber die texanische Professorin Denise Spellberg warnte nach Lektüre des Manuskripts vor der berechtigten Empörung aller Muslime der Welt.

Der Random-Manager Thomas Perry erklärte jedoch, sein Unternehmen sei nicht nur gewarnt worden, dass das Buch von einigen Muslimen als beleidigend gesehen werden könne. Es könne demnach auch ein „kleines, radikales Segment“ zu Gewalttaten anstacheln.

Wohlgemerkt, es hatte sich noch kein Muslim beschwert. Es waren aber Muslime durch die eifrige Professorin darauf aufmerksam worden, dass sie beleidigt sein müssen und Bomben auf das Verlagsgebäude werfen und eine Todesfatwa gegen die Autorin aussprechen müssen, sollte das Buch veröffentlicht werden. Näheres bei Eigentümlich frei.

Kontakt:

Bertelsmann AG
Carl-Bertelsmann-Str. 270
D-33311 Gütersloh
Telefon: 49 (0) 52 41-80-0
Fax: 49 (0) 52 41-80-96 62/63/64
info@bertelsmann.de

(Spürnase: Zweifel, Gegenwind)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Gut so! Aber aus dem falschen Grund! Der „Roman“ ist nix anderes als Kinderpornographie:

    „The novel, for example, includes a scene on the night when Muhammad consummated his marriage with Aisha: „the pain of consummation soon melted away. Muhammad was so gentle. I hardly felt the scorpion’s sting. To be in his arms, skin to skin, was the bliss I had longed for all my life.““
    http://online.wsj.com/article/SB121797979078815073.html?mod=opinion_main_commentaries

    *würg* *kotz*

  2. Hat jemand mal den Eigentümlich-Frei Artikel komplett gelesen? Sponsoren sind ja schön und gut aber ich denke Eigentümlich Frei ist schon sehr grenz wertig. Ich denke nicht das dieser Sponsor die Meinung dieses Blogs teilt.

  3. Ist das eigentlich DER Arne Hoffmann, der im Schlepptau der dicken Berta regelmäßig gegen Islamgegner zu Felde zieht ???

    MFG, ^v^

  4. OT

    Wollt ihr mal einen islamkonformen Witz hören!?
    Echte Schenkelklopfer!!

    „Allah will Humor“, sagt deren Generalsekretär Aiman Mazyek im Interview auf WELT ONLINE und erzählt einen Mohammed-Witz.

    Mazyek: Einmal speiste er mit seinem Freund Abu Bakr Datteln. Wie damals üblich legte man die Dattelkerne vor sich hin. Abu Bakr schob seine dem Propheten zu. Nach dem Essen lag vor dem Propheten ein Haufen Kerne, vor Abu Bakr kein einziger. Abu Bakr fragte: „Oh Prophet, Du hast aber heute großen Hunger gehabt?“ Worauf der entgegnete: „Du scheinbar auch, denn Du hast Deine Datteln samt Kernen gegessen.“

    WELT ONLINE: Klingt ein wenig nach Blümchen-Humor.

    Mazyek: Na gut. Aber was halten Sie von dem? Einmal fragte eine alte Frau den Propheten, ob sie in den Himmel komme. Da entgegnete er: „Nein, alte Menschen kommen nicht in den Himmel.“ Die arme Frau war entsetzt – aber dann sagte der Prophet: „Wenn du im Himmel bist, wirst du nicht mehr alt sein, sondern wieder jung und hübsch!“ Schön, nicht?

    http://www.welt.de/kultur/arti2297240/Darf_man_mit_Mohammed_Witze_reissen.html

  5. bertelsmann ist institutionalisierter opportunismus, feigheit, stromlinienförmige geschäftstüchtigkeit. bertelsmann überlebt in allen, wirklich allen politischen systemen, so wie fettaugen auf der suppe immer wieder oben schwimmen, wenn man mal einen moment nicht drin rührt.
    derzeit ruiniert bertelsmann zusammen mit springer sowie maoisten-ulla und dem ulla-flüsterer lauterbach gerade das deutsche gesundheitssystem. seht euch alle vor!

  6. Der “Roman” ist nix anderes als Kinderpornographie (Nr.2)

    Kannst Du Dir einen Roman über Aishe vorstellen, der nicht kinderpornographisch daherkommt, ixolite? Wie willst Du quellen-konform über die 52-jährige prophezeiende Dauererrektion und das neunjährige Mädchen schreiben, ohne menschlichen Anstand zu verletzen?

    Der Punkt ist doch: der sabbernde Prophetendarsteller verging sich wirklich an dem Kind. Aishes Vater war Mohammeds ältester Komplize und er bat seinen Kumpan inständig, das Kind erst heranwachsen zu lassen. Aber dem alternden „Connaiseur“ juckte die Nöhle und er missbrauchte das Kind ohne Skrupel. Er konnte nicht an sich halten. Man muss ihn – forensisch betrachtet – als gefährlichen Wiederholungstäter betrachten, den man heute in Sicherheitsverwahrungen nähme. Die Hadithen berichten zum Beispiel, wie er in ähnlicher Manier die wegen ihrer Schönheit berühmte Jüding Raihana zur Sexsklavin erniedrigte und sie mit denselben Händen betatschte, mit denen er nur Minuten zuvor ihren geliebten Ehemann ermordete. Die mohamedanischen Quellen jedenfalls lassen keinen Zweifel an der krankhaften Gier des „Mustermenschen“. Genau das ist ja der eigentliche Grund, warum die Mohammedaner so „verletzlich“ sind. Ihr großer Held war ja tatsächlich ein mieser Kinderschänder und Vergewaltiger. Und zwar nach Bekunden der eigenen, glüghenden Anhänger. Nur deshalb müssen die Tatsachen mit aller! Gewalt tabuisiert werden.

  7. Und wieder knickt ein Teil der Gesellschaft aufgrund der islamischen Drohkulisse ein.

    Werden dann in Zukunft jegliche, islamkritische Bücher nicht mehr verkauft?

    MfG Bariloche

  8. #4 Wanderfalke (08. Aug 2008 09:53)

    Ist das eigentlich DER Arne Hoffmann, der im Schlepptau der dicken Berta regelmäßig gegen Islamgegner zu Felde zieht ???

    Ja, das ist DER Arne Hoffmann!!!

    Der hat schon Schlimmes gegen Islamgegner geschrieben!

    Ein Schizo, wie es aussieht, denn über den Feminismus schreibt er gute Sachen!

    Aber dem Islam scheint er – teilweise – total verfallen!

  9. Ja, hab ich auch in der DP Show gehört. Man kann nur hoffen, dass dieser Roman in irgend einer Form doch noch veröffentlicht wird. Ist mit Sicherheit sehr informativ.
    Ganz davon abgesehen, halte ich die Einschätzung für falsch.
    Erstens, ist es ein Unding, dass wir unsere Freiheiten für ein paar primitiven Menschen opfern, die wegen Kleinigkeiten randalieren.
    Zweitens ist über Aisha doch eh relativ viel bekannt. Die Muslime haben doch kein Problem damit, dass sie bei der Heirat 6 war, oder ähnlichen Ereignissen. Und das Mohammed es wild getrieben hat ist auch nichts neues. Also, was soll in dem Buch stehen, dass Muslime aufregen könnte?
    Hatte Aisha einen Liebhaber 😉 Na das wär aber was 😀

  10. Off Topic …..aber es gehört zu „vorauseilendem Gehorsam“

    Das höchste spanische Gericht hat Haftbefehle gegen sechs israelische Politiker und Militärs erlassen.

    Late last month, Audiencia Nacional, the National Court of Spain (the highest Spanish judicial council), issued arrest warrants against the six – Binyamin Ben-Eliezer, Doron Almog, Moshe Ya’alon, Dan Halutz, Giora Eiland and Mike Herzog – accepting a petition from the Palestinian Center for Human Rights that suggested they were guilty of war crimes in the Gaza Strip during the summer of 2002.

    http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1218104239557&pagename=JPArticle%2FShowFull

    Feiges Spanierpack….es ist nicht das erste mal dass die Spanjolen vor dem Araberterror einknicken.

    Nicht Viva Espana sondern Folla Espana !

  11. Gehts noch unterwürfiger? Wohl kaum. Vor allem, wenn man bedenkt, daß viele Menschen aus dem muslimischen „Kulturkreis“ gar nicht lesen können. Und ist Literatur nicht auch ein Teil von Kultur?

    Fragen über Fragen….

  12. @#13 Mandy Koslowsky:

    Fakten zu nennen und Kinderpronographie sind zwei verschiedene paar Schuhe.

    Fakt: Mo hatte Sex mit Aisha, als sie 9 war

    Kinderpornographie, ist es wenn eine Autorin über diese Vergewaltigung dies schreibt:

    „Der Schmerz des Vollzuges schmolz bald dahin. Mohammad war so sanft. Ich fühlte den Skorpion kaum stechen. In seinen Armen zu sein, Haut an Haut, das war Glück, nachdem ich mich mein ganzes Leben gesehnt hatte.“

  13. “Der Schmerz des Vollzuges schmolz bald dahin. Mohammad war so sanft. Ich fühlte den Skorpion kaum stechen. In seinen Armen zu sein, Haut an Haut, das war Glück, nachdem ich mich mein ganzes Leben gesehnt hatte.”

    Von diesem schriftstellerischen Kotzanfall fühlen sich die Muslime doch nicht angegriffen.. das ist doch genau das verklärte Bild, das viele Korananhänger von dieser „Ehe“ haben.

    Beleidigt wären diese Leute doch nur, wenn man das Ganze tatsachengetreu schildern würde. Das, was da jedoch geschrieben steht ist Kinderpornographie und nichts anderes. Ich bin fast schon versucht, deswegen Anzeige zu erstatten, denn mit sowas überspannt ein Autor seine schriftstellerische Freiheit.

  14. Ich plädiere für die Aufstellung von Denkmälern „dem unbekannten Grünen Steigbügelhalter“

  15. Solche „gutachterlichen Stellungnahmen“ können sich sehr schnell zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeihung auswachsen! :-)))

  16. Dieses Buckeln und sich etwas unterordnen, was man nüchtern betrachtet nur ablehnen kann und dieses aber aus Fremdkulturspeichelleckerei und Niedereinstufen der eigenen Werte nicht tut, ist widerlich.

    Was wollen die Islamhofierer noch alles von der eigenen Idendität über Bord werfen, um den Moslems zu gefallen. Ds sind alles Verräter an der eigenen Kultur.

  17. Ich kann in dieser Textstelle auch keine Spur von „Islamkritik“ erkennen. Offenbar handelt es sich vielmehr um eine Verklärung des brutalen Kindesmißbrauches. Ein solches Machwerk hat in den Regalen einer ordentlichen Buchhandlung wirklich nichts verloren. Es allerdings aus Angst vor den dauerbeleidigten Korangläubigen aus dem Sortiment zu nehmen, ist definitiv die falsche Begründung! Es hätte vielmehr der Ekel vor der Kinderpornographie sein müssen.

  18. „Fakt: Mo hatte Sex mit Aisha, als sie 9 war“ (23)

    Na ja, ixolite, das ist der Fakt, kein Zweifel. Ein Fakt allein macht allerdings noch keinen Roman. Und wenn Du den über Klein Aishe schreibst, kommst Du nicht darum herum, über Kindersex zu sprechen.
    (Wir sind uns natürlich einig, dass die von Dir zitierte Passage besonders schwülstig, triefend und schmierig um die Ecke kommt.)

  19. Broder hat recht: Wir knicken vor dem Islam, dieser faschistoiden Gewalt-Ideologie, mit Freuden ein. Gut, dass ich das Ende Europas nicht mehr erleben muß.

  20. @P.I. Frage:

    ….hat aus Angst vor islamistischer Gewalt…

    Wahrscheinlich bin ich nur zu doof es zu kapieren, aber wo war bitte noch mal der Unterschied zwischen islamischer und islamistischer Gewalt ???

    ComebAck

  21. Egal wie schei.. das Buch ist!

    Soll es doch erscheinen

    Und es wird erscheinen, mit dieser Story wird das ein Millionenseller, wie schlecht es auch sein mag!

  22. Egal wie schei.. das Buch ist!

    Soll es doch erscheinen.

    Und es wird erscheinen, mit dieser Story wird das ein Millionenseller, wie schlecht es auch sein mag!

  23. Wir haben das Prinzip Kindbraut in Europa, pakistanisch in UK,; maghrebinisch in France; albanisch, schariatisch-griechisch und türkisch-hanafitisch in Almanya/Germany.

    Das Buch wird nicht gedruckt werden.

    Die nach Hadithen und Fatwas durch den obersten Gesetzgeber (Allah) eingeräumte Möglichkeit der neunjährigen Ehefrau würde die Europäer jedoch islamskeptisch machen. Was nicht nett wäre. Man will doch so gerne nett sein.

    Lest „Geschichte 3“
    http://parallelgesellschaft.wordpress.com/

  24. Die Autorin des (noch) un-gedruckten Buches scheint sich intensiv sowohl mit der Rolle der Frau im Islam als auch mit dem Leben von Aischa befast zu haben.

    Sherry Jones betreibt in diesen Tagen einen blogspot-Blog und freut sich bestimmt über Zuspruch und Trost und Ermutiung aus Good Old Europa.
    http://sherryjones.blogspot.com/2008/08/aisha-lives.html

    Gestern schrieb eine Amy:
    „I was so disappointed to hear the book wouldn’t be published. I look forward to reading it in some way, some day.“

  25. Liebe wie Haß sind international, nur die Befähigung zum Kniefall ist auf die Dummheit beschränkt.

  26. …alles Käse, das braucht kein Mensch.
    ——————————————
    Bringt mal lieber was über den radioaktiven Müll, den uns Euer so hoch gelobte Berlusconi unterjubelt und den uns unsere lieben Entsorger schon im Ausland einkaufen derweil trotzdem die Müllgebühren fast ins unermessliche steigen. Blaue, Gelbe, Graue und selbst 63 Jahre nach dem 2. Krieg eine braune Tonne. Und diese Idioten kaufen Müll in Australien und in Italien. Igitt…

  27. @ #7 und #13:
    „Wahrheitsministerium“ und „Kinderpornographie“
    Beide zusammen: Gut.

    Auch ich wage hier eindeutig zu sagen:
    Das ist postfaschistischer Unterwerfungsreflex, heute ausagiert als „Polititisch Korrektes Dhimmitum“.

  28. #39 NoDhimmi
    http://parallelgesellschaft.wordpress.com/

    Hallo lieber NoDhimmi,

    Verwaltungstechnisch/sozialpädagogisch: Die Sache ist katastrophal misslungen. Doch ich fürchte, in der Mehrzahl solcher Fälle wären meine KollegInnen aus Deutschlands Jugendämtern ähnlich erfolglos.

    Ich wusste gar nicht, dass Zehnjährige überhaupt schwanger sein können. Der Islam bringt einen halt zum Lernen (solange man kein Muslim ist, dann stellt man das Denken ein und befragt Hadithen oder lässt sich `ne Fatwa ausstellen).

    Interessant: WER in jener Stadt, die nicht genannt werden soll (auch das Jahr nicht, aber nach 2000), WER Konflikte hatte oder einander Vorwürfe machte, das waren … die Dhimmis, das waren WIR Demokraten. Nicht die anatolische = deutsche Familie, die hat keine Silbe gesagt. Wer ganz genau liest, hat den völlig zutreffenden Eindruck, dass hier niemand etwas abgestritten hat.

    Die Sache selbst belastet, zerfrisst manchen Kundigen, von vielen Augenzeugen gar nicht zu reden, wobei die meisten das Erlebnis oder dessen Schmerz verdrängen, sie leiden nicht, können damit leben … ja: sie arrangieren sich damit! Das kann man wiederholen: die Europäer (Autochthonen) werden sich mit dem Thema islamische Kinderheirat ‚arrangieren‘!

    Der Fall „Nilüfer“: Ob die Klassenlehrerin der schwangeren Viertklässlerin an Schlafstörungen leidet? Den zunehmend dick werdenden Spitzbauch des schwangeren Mädchens kann sie, über etwa zwölf Wochen lang, unmöglich übersehen haben. Doch sie wird wohl mit niemandem darüber sprechen, voraussichtlich: bis zu ihrem Tod.

    Das Kind ist inzwischen, ein einziges mal, wieder gesehen worden! Nach den erwähnten Sommerferien. Eine Fünftklässlerin also, ihr Bauch war wieder dünn. Es spuckte der im Text erwähnten deutschen Jugendlichen vor die Füße und ging wortlos vorbei. Eben alles eine Frage der Familienehre.

    Ohne Familie bist du nichts. Individuen gibt es nicht, dein Genital gehört dem Stamm. Allah ist der Gott der Wagenburg Familie.

  29. Ab sofort werden weltweit nur noch Bücher veröffentlich und zugelassen, die von Moslems zum Druck freigegeben werden.
    Dekret 23499938883 der EU-Brüssel.
    (Satire off)

  30. Schade Grande Dame Oriana Falaci gibt es nicht mehr. Sie hat sich von dem Muslempack niemals den Mund verbieten lassen.Leider gibt es da keine Nachfolgerin.

  31. Die Bertelsmann-Stiftung geriert sich ja gerne als wahrer „Think Tank“ (schreckliches Wort). Wenn dort derselbe Geist herrscht wie beim Stiftungsgeber-Konzern, „Gute Nacht“.

  32. Sherry Jones wird hoffentlich einen anständigen Verlag finden, der ihr Buch sorgfältig herausbringt!
    http://en.wikipedia.org/wiki/Sherry_Jones

    Das sind die ‚Waffender modernen Demokratie‘, mit Kunst, Theater, Literatur sich einem Thema ebenso zu nähern wie mit Geschichtswissenschaft (also un-islamisiert!) und Psychoanalyse.

    In den USA wünschen sogar säkulare Muslime den Druck. Protestiert hat eigentlich nur Frau Denise Spellberg, die vielzitierte Forscherin zu Aischa
    http://en.wikipedia.org/wiki/Denise_Spellberg

    http://www.readerville.com/index.php/blog/view/who-exactly-did-sherry-jones-offend/

    the publication of this book might be offensive to some in the Muslim community, but also that it could incite acts of violence by a small, radical segment

    die Veröffentlichung des Buches könnte von manchen Muslimen als anstößig empfunden werden (…) und (…) seitens eines kleinen, radikalen Anteils Gewalttaten nach sich ziehen

    offensive = anstößig

    der Maulkorb der Gutmenschen, die Moralkeule für die Gutmenschen: offensive, „anstößig“

    Was Gegenspielerin Spellberg so gemacht hat:
    Politics, Gender, and the Islamic Past: The Legacy of `A’isha bint Abi Bakr (Columbia University Press, 1994); „Writing the Unwritten Life of the Islamic Eve: Menstruation and the Demonization of Motherhood,“ International Journal of Middle East Studies 28 (1996): 305-324; „Inventing Matamoras: Gender and the Forgotten Islamic Past in the United States of America,“ Frontiers: A Journal of Women Studies 25 (2004): 148-164; „Could a Muslim Be President? An Eighteenth-Century Constitutional Debate,“ Eighteenth-Century Studies 39 (2006): 485-506.

    bemerkenswert neben der Aischa-Forschung: „Die islamische Vergangenheit Amerikas (gemeint sind wohl manche Muslime unter den der Afro-Sklaven)“; „Könnte ein Muslim Präsident sein?“ (Getarnt als) alte Fragestellung, interessant aktuell. Von Islamkritik? Scharia-Kritik? Keine Spur.

    Der Streit um das Buch
    THE JEWEL OF MEDINA
    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Jewel_of_Medina

  33. #6 Glaubensspinner

    Stimmt solche Gedankenverbrechen gehören verboten durch ein neues Integrationministerium
    oder auch Wahrheitsministerium.

    Bertelsmann wurde mir bekannt durch eine
    Art Drückerkolonne welche Menschen auf Jahre in
    Bücherclubs des schlechten Geschmacks zwang
    aber ansonsten sehr sehr kultivierte hochfeine Menschen…

Comments are closed.