Um auf sein Buch „Warum tötest Du, Zaid?“ aufmerksam zu machen, hatte Jürgen Todenhöfer (Foto) sogar der Islamischen Zeitung des Holocaust-Befürworters Abu Bakr Rieger ein Interview gegeben. Ein irakischer Christ hat das Buch gelesen und die Ungereimtheiten und Lügen in einem Offenen Brief zusammengetragen. Er wundert sich, dass der besorgte Herr Todenhöfer nie die Frage stellte: „Warum tötest Du, Saddam Hussein?“ Mehr…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Mittlerweile gibt es im Irak auch Christen, die sagen, unter Saddam Hussein sei es viel besser gewesen als heute. Na ja. (war ein Radio-Beitrag im DLF o.ä.).

  2. Ich persönlich glaube nicht, dass es Todenhöfer um die Vermittlung irgendeiner Botschaft geht. Ich denke, er hat das Buch aus einem viel schlichteren Grund geschrieben. Er will nämlich ganz einfach nur Geld verdienen.

    Und dazu muss er halt so tun, als habe er irgendeine Botschaft mitzuteilen, sonst liest das Buch ja keiner. Das ist ja z.B. bei Broder ganz ähnlich.

  3. Vielleicht können Todi und Claudi ja in Kabul ein Tali-Resozialisierungsprojekt starten? 🙂

  4. Guter Artikel. Heute erging es mir ähnlich, wie dem Atuoren des Artikels. Heute lief auf phoenix „Ein Türke im Wunderland“, nach gut der Hälfte habe ich abgeschaltet, manchmal kann ich die Dreistigkeeit, mit der gelogen wird, nicht mehr ertragen.

  5. Wenn jeder der hier schreibt auch eine schlechte Bewertung bei Amazon abgibt könnten wir verhindern das Menschen auf diesen Schund hereinfallen.
    Was meint ihr?

  6. Wenn jeder der hier schreibt auch eine schlechte Bewertung bei Amazon abgibt könnten wir verhindern das Menschen auf diesen Schund hereinfallen.
    Was meint ihr?

    Gute Idee

  7. #8 Kriegsweihnacht (03. Aug 2008 21:52)

    Wenn jeder der hier schreibt auch eine schlechte Bewertung bei Amazon abgibt könnten wir verhindern das Menschen auf diesen Schund hereinfallen.
    Was meint ihr?

    Ich glaube nicht, dass das funktioniert, denn längst nicht jeder kauft seine Bücher bei Amazon.

  8. Super interessanter Artikel zur Aufklärung. Daran sieht man wieder mal, wie die Linksnazis die Wahrheit verdrehen, um ihre Ideologie an den Mann(Frau) zu bringen!

    Grauenvoll, wie hier die Menschheit belogen wird!

    Ich hoffe, dass sämtliche Gazetten, die sich im Zeitalter der Aufklärung, auch ebensolche Aufklärung betreiben und genau diesen Artikel überall verbreiten werden!

  9. Von 27 Bewertungen sind 21x 5 Sterne vergeben worden. Warum?

    Nicht, weil das Buch gut geschrieben oder sauber recherchiert wurde – sondern weil er schreibt, was die Leute, die dieses Buch kaufen, lesen wollen.

    Ich bewerte oft Bücher auf amazon und grade wenn man solche Bücher, ausgiebig begründet und ausreichend mit Zitaten unterfüttert, negativ beurteilt, kann man sicher sein, dass die Kritik schlechte Bewertungen erhält.
    Es wir gelobt, was die eigene Meinung widerspiegelt – nur darum gehts.

    Einige Kommentare sind ganz gut – aber die Kritiken zumeist unerträglich. Deutschland ist wirklich voll mit … Idioten. Aber da wären wir dann auch wieder bei der für diese Politikexperten überraschendem Verhalten des Iran… argh!

  10. Todenhöfer und Jessen sind Zwillinge im Geiste. Was erwartet man? Täter werden verniedlicht und die Opfer zu Tätern stilisiert. Und Saddam – ja das war ja ein ganz lieber. Der war so lieb, da hat dieser Hodentöter nie ein Buch geschrieben.

  11. Großartiger Artikel!
    Sonst traute sich bisher kaum jemand, dem aufgeblähten Ego von Todenhöfer und seinen narzisstisch-grandiosen Weltrettungsphantasien etwas nüchtern-analytisches entgegenzusetzen.

  12. Herr Todenhöfers Artikel fand ich schon damals unerträglich.
    Dass so ein selbstgerechter Narzisst meint er habe die Wahrheit gepachtet.
    Dieser sehr gute Blog-Artikel sollte auch in der FAZ publiziert werden !!!!!!

  13. Nicht dass ich dem Idiotenhöfer etwas abgewinnen kann, aber Saddam Husseins Beseitigung hat den iranischen Mullahs enormen Auftrieb gegeben, Islamisten im Irak und dem gesamten Nahen Osten Tür und Tor geöffnet und zigtausende muslimische „Flüchtlinge“ nach Europa gespült. Während die Christen im Irak früher unter Saddams Regime einigermaßen geschützt waren, werden sie jetzt gejagt, gefoltert und ermordet.

  14. Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert sterben.

    So solls sein.

    Aber es stimmt noch Etwas.

    Auch Der wird durch das Schwert sterben, der das Schwert eines Anderen begünstigt.

  15. # 19 jhundyadi

    Das ist richtig. Aber dass es so gekommen ist, ja kommen musste, lag an der total falschen Strategie des damaligen US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld, der sich – trotz Warnungen erfahrener Militärs – zur Eroberung und Befriedung des Iraks mit einer „lean management strategie“ entschloss und damit bei seinem Chef, Präs. Bush, durchkam. Was sich bitter rächte!

    Schneller, kleiner und effektiver wollte Donald Rumsfeld die US-Armee machen. Im Irak zeigte sich schnell, dass seine Doktrin vom Hightech-Krieg nicht funktionierte. Zwar reichte es zum „Blitzkrieg“ und Sieg über Saddams Truppen, doch zur Befriedung des Landes und zur Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung reichten die vorhandenen Truppenstärken einfach nicht aus. Er hatte die Risiken der Nachkriegszeit total unterschätzt.

    Der Irak ist 25 Mal so groß wie Kuweit. Doch in den Krieg gegen das Land des Despoten Saddam Hussein schickte US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld mit rund 250.000 Mann gerade einmal halb so viele Soldaten wie seine Vorgänger 1991 zur Befreiung des benachbarten Mini-Scheichtums. Und das, obwohl er sich mit der Besatzung des kompletten Irak weit mehr vorgenommen hatte.

    Doch Rumsfeld hörte nicht auf Stimmen, die ihn vor einer Überforderung der Truppe warnten. „Geschwindigkeit ist wichtiger als Größe“ lautete das Credo des
    Pentagon-Chefs. Statt auf die bisher gültige US-Doktrin der „überwältigenden Macht“ verließ er sich lieber auf Präzisionsmunition, Computerunterstützung und „Enthauptungsschläge“ gegen Spitzenfunktionäre der Baath-Partei.

    Wer auch nur einigermaßen über den Irak und die auseinander strebenen Bevökerungsgruppen (Kurden, Sunniten, Schiiten, Christen) Bescheid wusste, dem war ein Scheitern dieser unsinnigen Strategie vor vorn herein klar.

  16. Hodentöter ist ein fanatischer Anti-Amerikanist und verdreht die Fakten so lange, bis sie ihm in sein Weltbild passen.

    Ein verlogener Gutmenschen-Dhimmi, wie er im Buche steht..

  17. #5 ComebAck

    “ … Kurti B. von dieser Splitterpartei…. irgendwas mit PD Apd, Bpd, Cpd, ach jetzt hab ichs, SPD stimmt.“

    Sicher? Nicht doch SED? 🙂

    ‚Mal ‚was Nettes von der CDU, bzw. Klartext von einer der wenigen glaubwürdigen Figuren, die’s dort noch gibt:

    http://www.pressemeldungen.at/36383/cdu-bundestagsabgeordnete-fur-bessere-wissensvermittlung-uber-ddr-diktatur-in-der-schule/

    “ … „Die Stasi hat Menschenleben zerstört und Familien auseinandergerissen. Und diese Leute sollen jetzt vor kritischen Nachfragen ihrer Kinder und Enkel geschützt werden? Das ist unerträglich.“

    Kristina Köhler vermutet, dass die SPD vor allem aus wahltaktischen Gründen versucht, eine Verharmlosung der SED-Diktatur zu fokussieren. „Je harmloser die DDR-Diktatur erscheint, desto harmloser erscheint die Linkspartei als SED-Nachfolgepartei – und desto einfacher ist es, den SPD-Wählern eine rotrote Koalition schmackhaft zu machen.
    Dieses Spiel darf die SPD nicht aus reinem Machtstreben mitmachen“, warnt die heute 31 Jahre alt gewordene Jungpolitikerin.

  18. “ … Er wundert sich, dass der besorgte Herr Todenhöfer nie die Frage stellte: “Warum tötest Du, Saddam Hussein?”

    Oder: „Warum folterst, vergewaltigst un massakrierst du, Udai Hussein, du gottverfluchte perverse Sau?!“

    Auszüge (!):

    “ … Der irakische Offizier Latif Yahya, der von seiner Rekrutierung am 2. Oktober 1987 bis zu seiner Flucht am 9. Dezember 1991, als Udais Fidai (Doppelgänger) fungierte, listete in seinem Buch verschiedene Verbrechen Udais detailliert auf:

    * Vergewaltigung der Nichte des Abbas Al-Janabi. Dieser wurde als Wiedergutmachung später Direktor der Zeitungen Udais. [4]
    * Kamel Hannah, Vorkoster Saddam Husseins. Ein vordergründig nichtiger Anlass, Ruhe während einer Feier zu geben, den dieser nicht befolgte („ich höre nur auf Befehle des Präsidenten“) lässt Udai ausrasten und mit einem elektrischen Messer die Kehle des Vorkosters und Freundes von Saddam aufschlitzen; danach streckt er mit zwei Schüssen den tödlich Verletzen nieder. [5] Die eigentliche Ursache war der Hass auf Kamel Hannah, der „meinem Vater immer Frauen und Mädchen besorgte. Hätte er nur diese Hure – gemeint war Samira Schahbandar – nicht herbeigeführt“.

    * Nahle Sabet, Architekturstudentin, vergewaltigt und den Kampfhunden Udais zum Fraß vorgeworfen. [6]

    * Asra Hafez: das Mädchen wehrte sich gegen die Belästigungen Udais, wagte es ihn auszulachen, worauf Udai das Mädchen mit drei Kugeln in die Brust niederstreckte. [7]

    * Sana Al-Haidari, Studentin, die behauptete, mit Udai befreundet zu sein: mit Elektrokabel gefoltert, vergewaltigt, die Zunge herausgeschnitten und vom Hubschrauber aus in den Al-Sarsar-See geworfen. [8]

    * Weam Tabet Al-Kabisi, Tochter eines reichen Geschäftsmannes: wird während des Tanzes mit ihrem Freund Luai Khairallah von Udai bedrängt. Weam wird entführt und vergewaltigt, Tage später von ihrem Freund erschossen, da dieser sich nicht an Udai rächen konnte. [9]

    * Ilham Ali Al-Aaazami, Studentin und Gewinnerin der Wahl zur Miss Irak: Nach der Weigerung die Einladung Udais anzunehmen wird sie festgehalten, vergewaltigt und danach das Gerücht in Umlauf gebracht, sie sei eine Prostituierte. Ali Al-Aaazamis Vater bringt seine Tochter daraufhin um. Udai tötet seinerseits den Vater, nachdem dieser anschließend persönlich vorstellig geworden war. [10]

    * Hassan Abd Al-Amir und seine Frau erlauben sich die Wagenkolonne Udais zu überholen. Beide werden festgehalten und eingesperrt, der Mann nachdem er sich persönlich beim Präsidenten beschweren wollte, ermordet. [11]

    * Der frisch verheiratete Offizier Saad Abd Al-Razzek und seine junge Ehefrau werden auf der Strasse von Udai angesprochen. Der Offizier wehrt sich gegen die Belästigung seiner Frau und wird brutal zusammengeschlagen, die Frau entführt und im Al-Medina Hotel gefoltert und vergewaltigt. Danach stürzt sich die Frau aus dem 6. Stock, weil sie die Schande nicht ertragen kann. Der Ehemann wird wegen Präsidentenbeleidigung angeklagt und zum Tode verurteilt.
    … „

    http://de.wikipedia.org/wiki/Udai_Hussein

    P.S.: Ohne Inzucht geht nix in Islamistan / Perversistan:

    „1984 wurde Udai von seinem Vater mit seiner Cousine Sadscha, einer Tochter von Saddams Halbbruder Barzan al-Takriti, verheiratet. Die Ehe hielt jedoch nur wenige Wochen, denn Sadscha floh zu ihrer Mutter Ilham (Schwester von Udais Mutter Sadschida) in die Schweiz.“

  19. # 1 Weiterdenker

    Die Baathisten, die eigentlichen Verlierer des 2. Irakkrieg (neben den Christen), die das Gros der sunnitischen Terroristen stellen, sagen mit Sicherheit, dass es unter dem Menschenschlächter , ähh Menschenfreund Saddam viiiieeel, viiiieeel besser gewesen sei, da sie ihre Privelegien verloren haben.

  20. @PI: Neues vom Lügner und Deutschenhasser Edathy:

    http://www.linie1-magazin.de/linie1/news/Politik/artikel.php?id=28761 *

    Seine verleumderische Hetze und verfassungsfeindliche Negierung von Rede- und Meinungsfreiheit reicht allmählich.
    Stellt Strafanzeige wg. Verleumdung lt. StGB § 187 / 188 gegen den Islamisten-Kollaborateur und „Islamofobie-Schwätzer!
    Man wird staunen, wie schnell dem Sozialisten der Arsch auf Grundeis gehen wird,
    wenn seine verfassungsfeindliche, antidemokratische Hetze vor Gericht kommt,
    vom öffentlichen Interesse abgesehen. +80% von uns Deutschen finden den Mohammedanismus frauenfeindlich und bedrohlich,
    (ein Blick in den Koran und auf die „islamische Welt“ genügt), nach der „Säuberungsaktion“ gegen Wolfgang Clement nach stalinistischem Vorbild gibt das dieser Sozialistenbande den Rest, und wird solchen Hetzern das verfassungsfeindliche Maul stopfen.

    Anm.: Die überwiegend verfassungstreuen Staatsschützer sind auf UNSERER Seite!

    „Islamofobie“ (Religionskritik), was ist das nun?? Geisteskrankheit oder Kapitalverbrechen?
    Oder islamistischer Kampfbegriff, von iranischen Mullahs erfunden, um Frauen zu erniedrigen?

    Nach wie vor gilt:

    „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!“
    ___

    StGB § 187 – Verleumdung

    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Einem linken Hetzer, der ein Pro-NRW-Mitglied verleumdete, wurden 50.000€ Buße angedroht.
    Bei diesem Edathy ist es notorisch.
    Es reicht!
    WEG MIT EDATHY!

    * „Berlin (ddp). Die Integration von muslimischen Zuwanderern in Deutschland sorgt verstärkt für Diskussionen.

    Edathy betonte, es sei »falsch und dumm«, den Islam generell zu einer demokratiefeindlichen Religion zu erklären. Dies geschehe jedoch unter anderem auf einer Reihe von Internet-Plattformen. Der SPD-Politiker fügte hinzu: »Als Beispiel ist die Seite politically incorrect zu nennen, die regelrechte Hetze gegen den Islam betreibt und die deshalb nach meiner Überzeugung durch den Verfassungsschutz beobachtet werden sollte.« …

    @Edathy: Paß bloß auf, Sozi-Versager,
    ich erklär‘ dir (immerhin) „regelrechte Hetze“:

    Sure 9:28 „O die ihr glaubt! wahrlich, die Götzendiener sind unrein.“

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 8,55: „Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    Hier hast du noch „Islamofobe“, gegen die du hetzen kannst:

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“
    1740, Brief an Friedrich den Großen. Aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001
    „Der Glaube der Ungläubigen“

    „Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen,
    ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.
    Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.“

    – Mustafa Kemal Pâscha „Atatürk“

    „Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern.
    Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus.
    Viel mag durch die Uebersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen werthvollen Gedanken darin entdecken können.“

    – Arthur Schopenhauer,
    Die Welt als Wille und Vorstellung. Band II. Über das metaphysische Bedürfniß des Menschen. Zürich 1988. S. 187.

  21. @#28 Dietrich von Bern

    Ergänzend:

    „Die Baath-Partei war der Klon der NSDAP. Ihr Führer, Raschid Ali, verbrachte das Ende des Krieges als persönlicher Gast Adolf Hitlers in Berlin.“*

    – Bernhard Lewis,

    DIE ZEIT, Nr. 13, 18. März 2004

    * Erinnert schwer an den Islamnazi-Kollegen Husseini, Großmufti von Jerusalem, Großonkel vom kleine-Jungs-Lover und Terroristen Yassir Arafat. Husseini war persönlich für die Ermordung von 5.000 jüdischen Kindern verantwortlich.

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

  22. Was heisst denn lügen?

    Wahrheit ist nicht objektiv. Fakten sind objektiv aber aus denen kann sich Jeder seine Wahrheit basteln. Nehmen wir nur mal die Irrsinnsthese, das CO2 sei ein ganz böses Klimagas, das bekämpft werden muss. Jeder Mensch, der halbwegs Biologieunterricht hatte, weiss, dass Pflanzen CO2 benötigen, um Sauerstoff zu produzieren, den wir wiederum atmen, um leben zu können. Wäre vor Al Gore, dem Vater aller Dreistigkeit, eingefallen, CO2 sei schlecht? Jetzt ist es aber Volksmeinung, weil aus Fakten eine wahrheit geschaffen wurde. Die Fakten können auch das Gegenteil beweisen, man muss sie nur anders interpretieren.

    Mit Herrn Todenhöfer ist es ebenso. Der sieht die Toten und Verstümmelten der Irakintervention und bastelt sich daraus zurecht, dass es unter Saddam besser war. Logisch, Saddam hat niemals irgendwelche Opferzahlen seines Regimes bekanntgegeben. Genausowenig hat er Todenhöfers unkontrolliert im Lande herumschlendern lassen, damit sie die befriedeten Landstriche besuchen oder die Gefängnisse seiner Geheimpolizei. Würde ja kein Diktator machen, der um seinen Ruf besorgt ist. Wenn gefoltert und exekutiert wird, dann im Geheimen und ohne Journalisten oder Todenhöfers. Und so kommt der gute Mann eben zu den Schlüssen, zu denen er kommt, weil die eine Macht die Presse und Todenhöfers nicht einschränkt, die Andere aber schon. Keine Zahlen, keine Verbrechen.

    So einfach ist das. Manche machen sich eben die Welt, wie sie ihnen gefällt.

  23. alle totalitären systeme dieser welt haben anhänger und brauchen diese auch unabdingbar. ob nazismus, stalinismus, maoismus, polpotismus, islamismus. sie alle brauchen solche figuren wie todenhöfer, edathy, marie-luise beck u.v.a.m..
    die motive dieser kreaturen mögen ganz verschieden sein: von dummheit über egoismus und opportunismus bis hin zu fanatischer gläubigkeit, die jede rationalität von eigenem denken und handeln ausschaltet.

  24. Mein nächstes Buch wird lauten:
    „Warum kriechst du jedem Diktator in den Hintern, Europa? – Anleitung für Menschenfresser und Psychopathen sich Europa gefügig zu machen, um das eigene Volk gemütlich massakrieren zu können“

    Wird in einigen Weltgegenden sicher ein Renner auf den Buchmessen.

  25. Todenhöfer hat eine ähnliche Wende hinter sich wie der RAF-Gründer Horst Mahler, der heute als Holocaust-Leugner und Rechtsbeistand der NPD tätig ist. Ich wundere mich schon über solche durchgeknallten Ex-Politiker wie auch Andreas von Bülow, der den Anschlag auf das WTC dem israelischen Mossad zuschreibt. Mir scheint, dass es für alternde Ex-Politiker eine Art Therapie ist, ein politisches Thema durch ihr krudes Hirn zu jagen und dann ein Machwerk zu produzieren, das auch noch Geld einbringt. Bin schon auf die geistigen Ergüsse weiterer Knallchargen dieser Art gespannt.

  26. Zum Beitrag #31 Philipp

    »Vielfalt ist ein Gewinn für unser Land und keine Bedrohung«

    tönt dieser Edathy. Wieso fördert er dann die Einfalt der Islamsekte und führt die Herde an? Nichts als dumpfe Phrasen, die er mal irgendwo vor 10 Jahren aufgeschnappt hat, gibt er von sich. Der Mann ist ja eine Schande für die menschliche Intelligenz.

    Edathy betonte, es sei »falsch und dumm«, den Islam generell zu einer demokratiefeindlichen Religion zu erklären.

    Warum es falsch und dumm ist, erklärt er nicht. Der Mann ist ein übler Demagoge! Zumal der Religionsstatus des Islam afaik in D noch gar nicht anerkannt ist.

  27. Ich wiederhole mich:

    Herbert Wehner nannte einst einen Herrn gleichen Namens statt

    TODENHÖFER HODENTÖTER.

    Ein Lapsus linguae.

    Mehr ist zu derartigen „Literaten“ nicht zu sagen.

Comments are closed.