LG KoranDa hat man sich was ganz feines ausgedacht beim Elektronik-Hersteller LG: deren neuesten 42 und 50 Inch Flachbildschirme haben eine „Koranfunktion“ – Mohammedaner können sich alle 114 Kapitel des Korans per Knopfdruck auf den Bildschirm rufen und gar bis zu zehn Seiten abspeichern.

Die Fernseher werden vorerst wohl nur im Nahen Osten und in Saudi Arabien vertrieben und sind laut LG-Vize–Vertriebsdirektor Park Jong-Seok für fromme Mohammedaner gedacht, die jeden Tag den Koran lesen. Gleichzeitig kann der fromme Zuschauer bis zu 30 Filme aufnehmen. Es wurde nichts von einer eventuellen Altersfreigabe der aufgenommenen Filme bekannt – und speziell in islamischen Ländern ist die Nachfrage nach Schmuddelware ja bekannterweise eher größer.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Ich dachte, die meisten Moslems wären Analphabeten.
    Da würde denen auch eine normale orientalisch gemusterte Tapete zur Koraninterpretation reichen.

  2. Da hat man sich was ganz feines ausgedacht beim Elektronik-Hersteller LG: deren neuesten 42 und 50 Inch Flachbildschirme haben eine “Koranfunktion” – Mohammedaner können sich alle 114 Kapitel des Korans per Knopfdruck auf den Bildschirm rufen und gar bis zu zehn Seiten abspeichern.

    Gibt es auch schon eien Flachbildschirm mit Bibelfunktion? Oder mit den eingespeicherten Glaubenswerken anderer Religionen?

    Oder ist „nur Islam“ der Trend der nächsten Jahrhunderte?

  3. Da wir ja wissen, das unsere Freunde aus dem Orient auch gerne kleine Nackedeis abrufen (Google Statistik, gibt es bestimmt auch einen extra großen Schnellausschaltknopf, falls die Frau in den Raum kommt.

  4. In die durch permanente und generationenübergreifende Inzucht geprägten Gehirne der gemeinen Muselmanen passt gerade noch so der wahnwitzige und gefährliche Sektenschwachsinn, den der so genannte, als solcher bezeichnete „Koran“ vermittelt.
    Religion ist Schwachsinn! Gefährlicher Schwachsinn, wie wir seit 9/11 wissen.

  5. Dann will ich aber für LG hoffen das die da keinen Schreibfehler reingemacht haben (wenn ich da so an die auf deutsch übersetzten Anleitungen denke). Sonst kann es schnell passieren das im ganz Grossmuselmanischen Reich die Fenseher gesteinigt und Kühlschränke aufgehängt werden.

  6. Wenn die Leute feste beten wollen und sich deshalb diesen Halal-Bildschirm anschaffen, so ist a priori nichts dagegen einzuwenden.

    Ich gehe mal davon aus, daß derjenige, der „betet“, nicht sündigt. Das sollte wohl bei allen Religionen und „Vergleichbarem“ so sein.

    Wer sich allerdings anschließend aus dubiosen Quellen die „Schweinereien“ und gefilmte Verbrechen ansieht, der macht den Gebetsgewinn mit Sicherheit zunichte.

    Sollte es sich dabei um gefilmte Verbrechen handeln, so gehören die Typen der Justiz und anschließend in den Bau. Durch das Betrachten allein haben sie sich mitschuldig gemacht.

    Das dürfte wohl in allen Gesellschaften so sein,

    ODDA ?

  7. Na, dann können die Mohammedaner auch am Bildschirm die Anweisung lesen:

    TÖTET DIE UNGLÄUBIGEN, WO IHR SIE TREFFT !

  8. Ein anständiger Mohammedaner kennt den Qu’ran auswendig.
    Auf den Besitz eines solchen Bildschirms stehen 50 Stockschläge!!!

  9. Ich kaufe keinen LG. Die Bildqualität ist ohnehin nicht die beste. Philips ist etwas teuer und besser. Und europäischer.

  10. Philips hat ein Patent auf einen Fernseher, der das Wegzappen während der Werbung verhindert. Kein Witz!

  11. Wenn man die Zielgruppe wirklich erreichen will, muss das Ding ungesichert in der Nähe eines schnellen Fluchtweges stehen.

Comments are closed.