Die Identität des Islams mit Frieden bringt es mit sich, dass das Außenministerium sich etwas schwer tut, Reisewarnungen für islamische Länder auszusprechen. Für Ägypten gibt es keine, obwohl Kenner des Landes seit langem auf die extreme Fremdenfeindlichkeit der dortigen Muslime – besonders abseits der großen Touristenattraktionen – hinweisen. Eine Reisegruppe, zu der auch fünf Deutsche gehören, ist aus Ägypten in den Sudan verschleppt worden. Steinmeier sitzt bereits mit dem Hammer vor dem Sparschwein um deutsche Diplomatie walten zu lassen.

Welt online meldet:

In Ägypten haben Unbekannte elf ausländische Touristen entführt, darunter fünf Deutsche. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen wurden die Deutschen zusammen mit fünf Italiern, einem Urlauber aus Rumänien und vier Ägyptern in der südlichen Stadt Assuan verschleppt.

„Seit vergangenen Freitag wird in Südwest-Ägypten eine Touristengruppe vermisst, zu der auch fünf deutsche Staatsangehörige gehören“, sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Montag in Berlin. Im Auswärtigen Amt trat den Angaben zufolge bereits ein Krisenstab zusammen. Dieser bemühe sich intensiv um eine rasche Lösung des Falles, sagte der Sprecher.

Der ägyptische Tourismusminister Ahmed al-Maghrabi sagte am Montag nach Angaben des Nachrichtensenders Al-Dschasira, es liefen bereits Verhandlungen mit den Entführern. Diese hätten Lösegeld gefordert.

Erste Berichte, wonach unter den Entführten auch Urlauber aus Israel sein sollten, wurden von den Behörden dementiert.

Die Urlauber seien in Südägypten in der Nähe der Grenze zum Sudan unterwegs gewesen und in das Nachbarland verschleppt worden, sagte der Sprecher Magdi Radi.

Bei den Leserkommentaren wachen bereits gut gebildete Weltleser über ihre weniger gebildeten Landsleute und erklären mit wissender Miene: „Das hätte genauso gut in Südgriechenland passieren können.“ Nicht, dass man wieder, wie zuletzt am vergangenen Samstag, nach zwei Stunden alle Kommentare verbieten muss!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Zum Beispiel wurde neulich in Köln mit Steinen auf Menschen geworfen. Die Polizei wusste von nichts. Wie immer? Hat ja auch eine schlechte Funkausrüstung.

  2. „Das kann genau so in München-Süd passieren.“

    Wie lange wird der Tourismus in bekannte high-risk-Länder durch Rückkauf der „Opfer“ noch gefördert?

    Vielleicht ist es auch eine neue Form der Entwicklungshilfe?

    Gerade soll ja auch die „Entwicklungshilfe“ für unser Konkurrenzland China eingestellt werden.

    Der Grund ist allerdings wohl lediglich das Ausscheiden der „Roten Heidi“ in den Ruhestand, der von den Doofen der Nation finanziert werden muss…

  3. Das kann auch in Köln passieren, wenn Türkenfritz und autonome Terrorbanden ihr Regime über Colonia weiter gefestigt haben.

  4. Da stimmt doch was nicht, seit wann machen Rumänen Urlaub…

    Ach stimmt ja Transfers aus der EU.

  5. Hatte man das Massaker in Luxor 1997 schon vergessen?
    http://fact-fiction.net/?p=1137#respond

    Wahrscheinlich warens nur Rechtgläubige, die sich von den Ungläubigen nur das holen, was ihnen laut Koran eh zusteht (-> Djiza).
    Also nur ein „Kulturdelikt“… völlig normal im Orient und bald auch bei uns…

  6. Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit einem Geschäftspartner von mir, er uns seine Frau inkl. Kinder waren in Ägypten im Urlaub, er erklärte mir, das man dort nur Urlaub macht innerhalb der Anlage, selbstverständlich bewacht.

    Es wird sicherlich jeder Verstehen, wenn ich jetzt zu diesem Fall kein Bedauern ausdrücken kann, was ich nur nicht verstehe ist, das man seitens der Bundesregierung keinerlei Reisewarnung ausgibt, ich habe das eben nochmal Überprüft.

    Es wird mit Sicherheit wieder ein Lösegeld gezahlt. Wer das bezahlt steht in den Sternen.

  7. Das hat natuerlich nichts mit dem islam zu tun. In japan, der schweiz oder norwegen werden ja auch dauern touristen entfuehrt (und enthauptet?)!

  8. Ägypten ist auch ein Traum von mir, da ich sehr großes Interesse an antiken Kulturen habe.
    Aber da dort zu viele Moslems leben, wird es wohl immer ein Traum bleiben.
    Wer Interesse an der altägyptischen Kultur hat, kann nach Turin fliegen. Dort ist das zeitgrößte altägyptische Museum der Welt.
    Und auch sonst hat Turin unglaublich viel an Kultur zu bieten, von den alten Römern bis hin zu Napoleons Totenmaske.

  9. Kein Mitleid, wer so blöd ist und da Urlaub macht muss damit rechnen von einem Anhänger der Friedensreligion in die herzlichen liebevollen Arme genommen zu werden. Mein Onkel z.B. ist absoluter Ägypten fan, aber mittlerweile habe ich schon so viel auf ihn einegeredet, dass er jetzt lieber im Norden seinen Urlaub verbringt, aber bald spielt das möglicherweise auch keine Rolle mehr. Wenn nämlich irgendwann in ganz Europa Frieden bis zum umfallen herscht.

  10. Schon wieder müssen europäische Familien hoffen und Bangen, dass ihre Verwandten wenigstens (lebend!?) nach Hause kommen.
    Ich sage euch, die wahnsinnigen Terrorfürsten aus dem Iran und die unsichtbaren Gelder aus Pakistan und aus den Reichen wo die Al-Quaida trohnt, da kommt das ganze Geld für die schwarzen Islamisten.
    Naja eigentlich sind das ja „wannabe“ Islamisten, die sich allerdings immer mehr vermehren. Ich meine, WOHER BEKOMMT EIN HALBWÜCHSIGER 16JÄHRIGER AUS DEM SUDAN Z.B. EINE KALASHNIKOW UND NOCH EIN PAAR MÖRSER GRANATEN??? ….die wachsen wahrscheinlich dort auf den Bäumen…

    ich bete für diese Menschen und hoffe, dass das KSK und die italienische GIS da runterfliegen, alle Terroristen umlegen oder noch besser „ummähen“ und die Familien ihre Verwandten wieder in die Arme schließen können.

    Ich hoffe das der Berlusconi oder der Frattini nicht genauso dumm wie der Steinmeier sind und diesen Wahnsinnigen noch Millionen hinterherschmeißen, damit sie noch mehr Entführungen durchführen können…

  11. #7 MikeVanBike

    Mein Onkel z.B. ist absoluter Ägypten fan, aber mittlerweile habe ich schon so viel auf ihn einegeredet, dass er jetzt lieber im Norden seinen Urlaub verbringt, […]

    In Europa Urlaub machen und ägyptische Kunst im Museum anschauen. So mache ich das auch.

  12. #5 Humphrey
    Nein hat keiner, man erwähnt es nur nicht, sonst könnte ja jemand anfangen zu denken

    #7 MikeVanBike
    In Köln hat am Wochenende die Demokratie gesiegt und Ägypten ist sicher. Deshalb steht bei der „Welt“ der Fall auch unter Kriminalität und nicht unter Terrorismus.
    Der Staat und die MSM haben die Schuld. Sie sollen den Bürger warnen. Es wird dich zwar verwundern, aber die meisten Leute glauben an das MSM-Märchen, dass „die meisten Muslime friedlich sind“. Dass die nur zu arm sind, sich Waffen zu kaufen und in den Djihad zu ziehen sagt dem EU-Bürger ja keiner. Sonst würde er ja womöglich an Islamophobie erkranken.

  13. Von den ganzen Muselländern ist Ägypten das einzige welches ich wirklich aufgrund seiner Bauwerke sehr interessant finde,aber das mit seinem Leben zu bezahlen ist es wohl dann doch nicht Wert.

  14. #6 karl-friedrich

    „…Es wird mit Sicherheit wieder ein Lösegeld gezahlt. Wer das bezahlt steht in den Sternen…“

    Ach wo, das steht nicht in den Sternen, sondern auf Deiner Gehaltsabrechnung unter Lohnsteuer.

    😉

  15. Ich war einmal in der Türkei im Urlaub. In den Hotels ist alles Top. In den Städten roch es nach Westen, ok die Händler srteckten ihre Waren in meine Taschen. Ich freute mich aber über jedes Geschenk. Dann kam eine Rundfahrt, man sah das Land, die Dörfer die Leute. NIE WIEDER FAHRE ICH IN DIESES LAND.

    Weibliches Missverständnis:
    http://de.youtube.com/watch?v=rOXC_7LsoIg

  16. #9 Plondfair
    Jepp ne DVD sammlung und ein Museum tun´s auch. Obendrein spart man sich den Streß mit den etwas zu aufdringlichen Herrenmenschen und die Hitze natürlich.
    #10 Zvi_Greengold
    Ein bedauerlicher Einzelfall, welcher nichts aber auch gar nichts mit politischen Hintergründen zu tun hat.
    „“es sind nur Kriminelle und keine Terroristen““
    Für mich ist das das selbe Entführer sind genauso Terroristen wie alle anderen auch.

  17. Ich war Mitte der 70er zwei mal einen Monat in Ägypten (bin ein Fan der altägyptischen Kultur).

    Es war damals (vor über 30 Jahren) hochinteressant und schön.

    Heute würde ich für kein Geld der Welt mehr dorthin reisen …

  18. … Steinmeier sitzt bereits mit dem Hammer vor dem Sparschwein um deutsche Diplomatie walten zu lassen.

    Köstlich…
    Da liegt das Problem:
    Deutsches Geld in alle Welt! Hatte irgendwo gelesen, das die ägyptische Regierung betont, das es sich bei den Entführern um Kriminelle und keine Terroristen handelt. Was???
    Denen muss wohl mal Jemand sagen, das Terroristen oftmals von Kriminellen bezahlt werden. Wer schützt denn z.B. die Clan-Führer in Afghanistan, damit sie in aller Ruhe ihre Drogenfelder bewirtschaften können?
    Abgesehen davon: Ein Terrorist ist immer auch ein Krimineller. Und ein Krimineller manchmal ein Terrorist, oder zumindest deren Handlanger…

  19. … Im Auswärtigen Amt trat den Angaben zufolge bereits ein Krisenstab zusammen. Dieser bemühe sich intensiv um eine rasche Lösung des Falles, sagte der Sprecher.

    Rasche Lösung? Kein Problem. 15.000.000€, und gut is‘.

    (n-tv)

  20. #15 Ruhri

    Ja genau, ein Fan der altägyptischen Kultur kann man schon sein, die hatte ihre Blütezeit ja auch lange vor Mahamed. Was kommt eigentlich aus dem heutigen Ägypten an Kulturgütern? Außer Teppichen fällt mir da nichts ein.

    Eigentlich muss man froh sein, dass die Pyramiden die islamischen 1400 Jahre überhaupt überlebt haben. Wie moslemische Fanatiker mit vorislamischen Kulturgütern umgehen, haben ja die Taliban in Afghanistan eindrucksvoll gezeigt. Aber wahrscheinlich waren die Pyramiden einfach „unkaputtbar“.

  21. Irgendwo doch selber Schuld.Anstatt Reiseziele wie z.B. Neuseeland,Hawai,Schottland,Australien,Finnland etc. zu besuchen, fahren diese Vollhonks nach Sudan. Nun muß wieder der Deutsche Steuerzahler für das Lösegeld aufkommen.Jedem dieser Dummköpfen sollte man am Ende die Kosten für das Lösegeld austellen. Verdienen können sie dann das Geld in Talkshows, Stern TV und mit Merchandising Produkten und Büchern.
    Kotz.

  22. 22.09.2008 | 16:05 Uhr
    POL-K: 080922-1-K/Lev Bilanz zum Demonstrationswochenende
    Nachtrag

    Köln (ots) – Wie berichtet sind bei den am Samstagabend (21. September) im Zusammenhang mit Gewalttaten durchgeführten Freiheitsentziehungen über 400 Personen in die Gefangenensammelstelle eingeliefert worden. (siehe Presseberichte Nr. 8 vom 20.09.2008 sowie vom 21.09.2008, Nr. 3)

    Dabei sind offensichtlich – wegen langer Dauer – Probleme mit Jugendlichen aufgetreten. Eltern machten sich Sorgen, die wir sehr ernst nehmen. Deshalb muss der Ablauf von der Ingewahrsamnahme vor Ort bis hin zur Entlassung überprüft werden.

    Nach Auswertung der ersten schriftlichen Unterlagen liegen nun die Zahlen der Ingewahrsamnahmen und Festnahmen vor. Demnach wurden zwischen 18.45 Uhr und 20.30 Uhr 404 Menschen der Gefangenensammelstelle zugeführt. Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen war nach entsprechenden Lautsprecherdurchsagen der Polizei bereits vor Ort entlassen oder dem Jugendamt übergeben worden, so auch ein strafunmündiger 13-Jähriger, der nachweislich mit einem Stein auf einen Polizeibeamten geworfen hatte.

    Statistik:

    Ingewahrsamnahmen insgesamt: (135) Festnahmen: (269) Anteil Kinder (3) Anteil Jugendliche (72) davon unter 16 J. (23) davon über 16 J. (49) „Nur zehn der Jugendlichen stammen aus Köln, keiner aus Leverkusen. Hier scheint sich das Engagement der Polizei Köln an rund 300 Schulen im Stadtgebiet ausgezahlt zu haben, mit denen wir im Rahmen der Ordnungspartnerschaft „Gewaltprävention an Schulen“ eng zusammen arbeiten“, so Steffenhagen. Der überwiegende Teil der jugendlichen Demonstranten aus Köln hat sich offensichtlich an die Empfehlungen der Polizei gehalten und sich nicht in die so genannte Gewaltfalle locken lassen.

    Polizeipräsident Klaus Steffenhagen: „Wir arbeiten zur Zeit mit Hochdruck an der internen Aufarbeitung der gegen die Polizei erhobenen Vorwürfe. Dabei prüfen wir auch, ob die oft weiten Anfahrten der Erziehungsberechtigten, sowie der Umstand, dass einige davon nicht einmal wussten, dass ihre Kinder an den Demonstrationen in Köln teilgenommen hatten, mit ursächlich für die lange Zeitdauer waren. Fest steht nach derzeitigem Stand unserer Nachforschungen auch, dass einige Eltern sich in Telefonaten mit der Polizei gegen eine Übergabe ihrer Kinder an zuvor benannte Betreuer ausgesprochen haben“. Diesen hatten die Eltern vor dem Wochenende das Sorgerecht übertragen, damit die Kinder beziehungsweise Jugendlichen zu den Demonstrationen reisen konnten. (de)

    Polizeipräsidium Köln
    Leitungsstab / Pressestelle
    Walter-Pauli-Ring 2-4
    51103 Köln
    Tel.: 0221/229-5555
    E-Mail: pressestelle.koeln@polizei.nrw.de

  23. Kein Cent für die Idioten, irgendwann muss doch Schluss sein, die völlig bekloppten Gutmensch-Touristen mit Steuergeldern freizukaufen.
    Steckt das Geld lieber in die Förderung neuer
    Muslim-Organistaionen.
    Ich denke das kommt den 5 Bescheuerten entgegen und ist bestimmt in ihrem Sinne.
    Islam ist Frieden.

  24. Es werden nicht die letzten Dummen sein, die von noch dümmeren Politikern freigekauft werden!
    Kein Geld für Sinnvolles! Nur für Pleitebanken oder solche Schwachköpfe, die sich bewußt in Gefahr begeben!
    Wenn ich ein zeitgebundenes Halteverbot wegen Umbaus vor dem Haus beantrage, zahle ich dafür 85 Euro! Das schützt den Bürger vor möglichen Schäden, trotzdem zahle ich dafür!
    Diese Schwachköpfe werden für Millionen rausgekauft, schreiben dann noch ein Buch. Schlimmstenfalls haben sie dann noch Teile des Lösegelds bei sich. Hatten wir alles schon. Ein Lehrer hatte es geschafft, außerhalb der Ferien sich von philippinischen Aufständischen kidnappen zu lassen! Dieser Staat macht das alles mit! Selbst ein ehem. Staatssekretär hatte sich im Jemen einfangen lassen!
    Natürlich hält niemend die „Abenteurer“ zurück, wissen die doch, die BRD zahlt – egal was kommt!

  25. Polizeipräsident Klaus Steffenhagen: „Wir arbeiten zur Zeit mit Hochdruck an der internen Aufarbeitung der gegen die Polizei erhobenen Vorwürfe. Dabei prüfen wir auch, ob die oft weiten Anfahrten der Erziehungsberechtigten, sowie der Umstand, dass einige davon nicht einmal wussten, dass ihre Kinder an den Demonstrationen in Köln teilgenommen hatten, mit ursächlich für die lange Zeitdauer waren. Fest steht nach derzeitigem Stand unserer Nachforschungen auch, dass einige Eltern sich in Telefonaten mit der Polizei gegen eine Übergabe ihrer Kinder an zuvor benannte Betreuer ausgesprochen haben“. Diesen hatten die Eltern vor dem Wochenende das Sorgerecht übertragen, damit die Kinder beziehungsweise Jugendlichen zu den Demonstrationen reisen konnten. (de)

    Um wen es sich bei diesen „Betreuern“ handelt, würde mich interessieren. Für mich hört es sich an wie die Geschichte vom Rattenfänger aus Hameln, der den Leuten mit wundersamen Flötenklängen ihre Kinder entführte, um sie als Antifa-Pimpfe auf der Straße zu verheizen. Weiß jemand, ob Schramma Flöte spielen kann? 😉

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/1269186/polizei_koeln

  26. Na, jetzt arbeiten der Krisenstab sicher wieder „unter Hochdruck“. Finde es immer lustig, wenn im Krisenstab gefilmt sind und alle vor ihrem PC demonstrativ beschäftigt am Tippen und Klicken sind.

  27. Die braucht man nicht rausholen – denen passiert nichts – sie sind nicht entführt – sie sind nur Gäste!
    Beweis? Islam = Frieden

  28. @ 11, nitro

    Erlaube den Hinweis, dass die heutigen Herren und Bewohner dieses Landes für die Aufführung solcher Bauten absolut untauglich sind, und das in jeder Dimension.

    Es fallen ja moderne Bauten von drei oder mehr Stockwerken einfach um.

    Die „richtigen“ Ägypter waren vielleicht vom selben Ur-Stamm, aber ganz sicher nicht so bescheuert.

    Inschallah… Allah machts!

  29. wie jetzt kinder von irgendwoher???
    stand nicht in der EXPRESS dass ganz köln auf den strassen gegendemonstriert???dass ganz köln auf den beinen ist?????dass ganz köln beim arsch huh mitmacht??da war bestimmt kein einziger kölner unterwegs aber die EXPRESS kann ja nicht alles wissen….
    die weiss auch nicht das viele besucher aus dem aúsland keine hotelzimmer bekommen haben, keine taxis und keine getränke
    wer sind die wahren ausländerfeinde?????????ich habe köln mal geliebt……….

  30. Meldung heute. Die nächsten stehen schon an. Rechnungsempfänger wird, denke ich, wieder Deutschland (eventuell und andere sein). Es sind wohl afghanische Bauarbeiter, die sind aber unverzichtbar…. :

    Taliban verschleppen über 140 Bauarbeiter

    Es soll sich um die bislang größte Massenentführung in Afghanistan handeln: Taliban haben mehr als 140 einheimische Bauarbeiter verschleppt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,579768,00.html

  31. VERSCHLEPPT?

    SO WHAT?

    Let them be „VERSCHLEPPT“,

    as long as the taxpayer is concerned.

    Happy return…

    And next time to Kashmir, or so…

  32. Karl Friedrich

    Es wird mit Sicherheit wieder ein Lösegeld gezahlt. Wer das bezahlt steht in den Sternen.

    Nein, es steht in Ihrer Einkommensteuererklärung auf der rechten Seite.

  33. zu #30 baden44
    Vor 2000 Jahren gab es noch richtige Ägypter, die bauen konnten. Heute gibt es nur noch Mohammedaner dort. Heute gibt es bei uns noch Techniker, Architekten usw. die unsere Welt gestalten. In 2000 Jahren leben hier auch nur noch Mohammedaner in armseligen Hütten, wenn wir nicht heute dafür sorgen, daß unseren Nachkommen das Ende der modernen Welt erspart bleibt. Macht es ihnen so heiß, daß sie sich in die Hitze ihrer Heimatländer zurücksehnen!

  34. In Israel haben arabische Kinder Steine nach Menschen geworfen ,so ist das mit den ANTIFAnten,Kinder. Schramma – co und die Polizei haben das gewusst.

  35. #27 Alice (22. Sep 2008 16:57)

    Weiß jemand, ob Schramma Flöte spielen kann?

    Nein, aber tanzen kann er! Nach der Pfeife der DITIB. 😉 Ist doch schon was, oder.

  36. In Köln konnte Entwarnung gegeben werden. Kölner Touristen streunten mit lautstarken „ Arsch huh“ durch die altägyptischen Ruinen. Den Ruf kennt heutzutage jeder Muselmane wie das berüchtigte „Allahuakbar“. Daher sahen die Geiselnehmer von einer Festnahme der kölnschen Touris ab. Eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus.

  37. Als Kanzler würde ich einfach das KSK hinschicken mit dem Auftrag das Gesindel niederzumachen. Für Geiselbefreiungen im Ausland sind die ja da. Wurden dafür aber noch nie eingesetzt. Wie ich unsere Regierung kenne, überweisen die lieber dutzende Millionen von unserem Steuergeld, damit die Terroristen neue Bomben und Waffen kaufen können. So war es immer und so wird es auch in Zukunft sein.
    Dadurch werden die Terroristen geradezu dazu verleitet, möglichst immer Deutsche zu entführen.

  38. Und wieder hält sich mein Mitleid in bescheidenen Grenzen.
    Die Leute sind doch selbst schuld, wenn sie in muselmanischen Ländern „Urlaub“ machen.
    Wie oft muß denn noch daraufhin gewiesen werden ?

    Es gibt so schöne Flecken auf unserer Mutter Erde – aber nein, es muß zu den Muselmanen gereist werden.

    Und jetzt ist das Geschrei wieder groß – aber das hat ja alles nichts mit dem Islam zu tun…

  39. Herr Steinmeier, Kanzlerkandidat der SPD, wird wieder einen großen Auftritt haben wenn er verkünden darf, dass die Opfer der Geiselnahme an der Strapaze ihrer reise erliegen werden (und Schüsse in den Rücken als therapiemaßnahme gegen Rückenschmerzen interpretieren). Natürlich wird das Auswerte Amt zahlen – der PR für Steinmeiers Verhandlungsgeschick.

    Am Besten die KSK schicken. Von den Ägyptern kann man keine Hilfe erwarten – die unterstützen das wahrscheinlich nocht – trotz ihrer Abhängigkeit vom Tourismus. Sind ja schließlich ungläubige die sich zu nahe an das Terrorcamp in der Wüste gewagt haben

  40. Wir sollten die Antifa dorthin schicken, mit Pflastersteinen bewaffnet. Dann wären mehrere Probleme beseitigt!

  41. Hoffentlich sind alle gut austrainiert, um nicht verbotenerweise an den Strapazen zu sterben, die die Entführer ihnen auferlegt haben.

  42. Die Identität des Islams mit Frieden bringt es mit sich, dass das Außenministerium sich etwas schwer tut, Reisewarnungen für islamische Länder auszusprechen.

    Es sollte absolut überflüssig sein, ob diese Sesselfurzer vom Außenministerium irgendwelche Warnlaute ausstoßen oder nicht. Jeder mit halbwegs normalem Menschenverstand weiß, daß er beim Betreten eines solchen Dreckslandes ein Risiko eingeht. Wozu also noch eine Warnung.

  43. “Das hätte genauso gut in Südgriechenland passieren können.”

    MUUUUUUAAAAAHHHHH …..

    Selten so gelacht!!!!

    Welcher Hirnamputierte verbreitet denn solch einen Schwachsinn.

    Niemals!!! Niemals hätte das auch im christlichen Griechenland passieren können. Griechen entführen keine Touristen.

  44. Ägyptischen Kulturgegenständen in europäischen Museen wird immer der Geruch des „Diebstahls“ anhaften.

    Andererseits: Währen sie in der Fellachenkultur ihrer Entdeckungszeit überhaupt erhalten geblieben?

  45. NEUE INFO:

    • Die Frau eines Entführten ist Deutsche
    • Ihr Ehemann steht mit ihr in Kontakt und ist Ägypter.
    • Gleichzeitig ist dieser Mann auch Eigentümer der Reiseagentur „ägyptus“, welche die Jeepreise veranstaltet hat.

    Das klingt nicht sehr koscher.
    Deshalb ist zuerst zu klären: Wie steht es finanziell um das Unternehmen? …

  46. Sorry, aber mein Mitleid für Touristen, die nach Ägypten in Urlaub fahren , hält sich in Grenzen.
    Lösegeld 20 Millionen aus Steuergeldern kostet solch sträflicher Leichtsinn.

  47. “Das hätte genauso gut in Südgriechenland passieren können.”

    Man muß schon gewaltig verblödet sein, um so einen Spruch los zu lassen. Warum gerade in Südgriechenland. Das kann überall passieren. Am häufigsten aber da wo Musels leben, oder sich gerade breit machen.

  48. @ 50, sehr interessant!

    Und der Inhaber der Jeep-Firma ist Israeli?

    Nichts ist in diesen „Ländern“ unmöglich…

    Fahrt nach Aurich, dort ist es nur schaurich!

    Und in Leer, noch viel mehr!

  49. Pech gehabt ! Wer in islamische Länder fährt gibt seinen Lebensberechtigungsschein direkt an an der Grenze ab und darf sich nicht wundern wenn die Rückgabe verweigert wird.
    Keine Steuergelder für Islamtouristen !

  50. Würde ich unter landübliche, folkloristische Einlage verbuchen. Hätten se mit rechnen müssen, gibt ja Reiswarnungen für diese Länder. Ein Bundeswehrsoldat in Afghanistan darf sich ja auch nicht beschweren, wenn er landesüblich mal „angebumst“ wird mit TNT, nur die Pressemeute macht kein derartiges aufhebens. Halt einer weniger.
    Sarkasmus aus!

  51. Gab es da nicht die alte Volksweisheit bzw. das alte Sprichwort aus den christ-katholischen Rheinlanden ?? :
    .
    WER SICH IN ISLAMISCHE LÄNDER BEGIBT KOMMT DARIN UM !?!
    …..oder so ähnlich

  52. Für diese Leute sollte die deutsche Regierung keinen Cent ausgeben. Wer freiwillig in ein muslimisches Land reist, muß das Risiko auch tragen. Wer seinen Kopf zum Denken hat und sich diesen nicht von den politisch-korrekten Wirrköpfen hier im Lande verdrehen läßt, weiß seit Jahren, was mit dem Islam los ist. Macht Urlaub in Deutschland oder in (West)Europa und laßt die Mohamedaner ihren Sand essen.

  53. Diese Regierung hat kurz nach ihrem Amtsantritt OHNE NOT ein Axiom deutscher Aussenpolitik gebrochen: Der Staat lässt sich nicht erpressen.

    Ich hatte schon 2005 vorhergesagt, dass wir eine Welle der Entführungen deutscher Staatsbürger zu erwarten haben.

    Diese schwachsinnigen Lösegeldzahler haben uns alle im Ausland in Gefahr gebracht.

    Meine tiefste Verachtung dieser butterweichen Gutmenschlichkeit!

  54. #1 Jeremias (22. Sep 2008 15:17)
    „Zum Beispiel wurde neulich in Köln mit Steinen auf Menschen geworfen. Die Polizei wusste von nichts. Wie immer? Hat ja auch eine schlechte Funkausrüstung.“

    War das nicht so, das außer Albanien und Deutschland alle Länder Europas inzwischen Digitalfunk bei der Polizei haben?

  55. Kein Mitleid, dort macht man keinen Urlaub.
    Muselländer sind absolute No Go areas.
    Irgendwann wird das hoffentlich auch der Letzte kapieren.
    Schade um das viele Steurgeld. 🙁

  56. Deutschland darf nicht jedem lebensmüden Touristen seinen Urlaub finanzieren. Die 15 Mio. sollen sie gefälligst von ihrem eigenen Geld bezahlen.

  57. BITTE MEHR KULTURELLE SENSIBILITÄT!

    Bevor Herr Steinmeier nun wieder die Brieftasche – bzw. unser aller Steuergeld-Sparschwein – zückt, könnte man ja vielleicht mal über eine alternative Strategie nachdenken. Natürlich mit viiiiiiel kulturellem Einfühlungsvermögen. Steinmeier könnte sich dazu an seinem Kabinettskollegen F.J. Jung orientieren.

    Der hat doch neulich an die Angehörigen afghanischer Zivilisten (?), die von Bundeswehrangehörigen erschossen worden waren, weil sie an einer Kontrollstelle trotz Warnschüsse nicht angehalten hatten, Blutgeld bezahlt.

    Warum sagt Steinmeier den Entführern in Ägypten/Sudan nicht folgendes: „Wenn unseren Landsleuten etwas passiert, dann gibt’s BLUTRACHE! Dann schicken wir unsere Tornados mit viel Napalm zu Eurem Drecksdorf und produzieren dort sehr viel CO2. Also hoppla, Ihr habt 24 Stunden Zeit, um unsere Leute freizulassen!“

    Im Zeitalter der Globalisierung ist es schon wichtig, daß wir Sensibilität für die kulturellen Eigenheiten unserer mohammedanischen Mitmenschen zeigen. Blutgeld? Blutrache? Das können wir auch. You’ll be surprised: Wir können das sogar besser! (Schon weil wir mehr Napalm haben)

  58. Ihr habt natürlich recht: in einem Moslem-Land Urlaub zu machen, ist schon eine bescheuerte Idee. Würde mir im Leben nie einfallen. Ich will es im Urlaub doch schön haben! Schlimm genug wenn mir dann in GB oder in Frankreich vollverhüllte Vogelscheuchen begegnen!

  59. Also irgendwie fehlt mir noch die Angabe über die Höhe des angestrebten Geschäftswerts. Wieviel wollen uns die Moslems nun zahlen damit wir diese Deppen zurücknehmen? Ohne Angabe des Transaktionsvolumens muss ich leider von diesem Geschäft absehen. Sonst wäre ich ja auch selbst in Ägypten/im Sudan auf Urlaub.

  60. wenn unser staat echtes interesse daran hätte,solche vorfälle in zukunft zu unterbinden,würde er die entführten rausholen,das KSK und gewisse einheiten bei der bundeswehr sind dazu in der lage.natürlich nicht friedlich aber eine gewisse abschreckung schadet nicht,der aha-effekt wächst mit den konsequenzen.
    es wäre gut,wenn man sich auf sein land und die regierung verlassen könnte.

  61. Der KSTA präsentiert diese neuerliche Entführung in einem islamischen Land mit einem Bild, dass wohl für die Geiselnahme entschädigen soll:
    Ein wunderschöner Sonnenuntergang in Ägypten.

    …wie romantisch! Zeitgenossen wie Claudia Roth beneiden die Entführten vielleicht sogar schon (Sonne, Mond und Sterne). 😉

    Im Ernst: Ich hoffe, Doofdeutschland zahlt sein Lösegeld unter der Hand möglichst schnell, damit die Leute an einem Stück bald wieder zu Hause sind.

  62. #2 Biber (22. Sep 2008 15:18) Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Wer macht schon Urlaub in diesen Drecksländern?

    So ist das!! Nur „komisch“, dass es keine Reisewarnung gibt!?
    Hauptsache wir zahlen immer brav das Lösegeld.
    Ach nee..wir verhandeln ja nicht mit solchen „Leuten“
    ICH LACH MICH TOT. Meinen die Polit-Fuzzis wirklich, dass das noch irgend jemand glaubt?

  63. Offen gestanden kann ich immer nicht nachvollziehen, was die Leute in solche Käffer treibt! Sind der Berichte über Entführungen in Ländern der Kültürbereicherer nicht genung, um abschreckend zu wirken?

    Hinzu kommen noch die ganzen Verbote in den Herkunftsländern der Kültürbereicherer, die Urlaub dort uninteressant machen sollten.

    Es geht doch billiger: Zwei, drei Wochen Urlaub in Kreuzberg, dort hat man das selbe Ambiente, die selben Rauschebärte und Breitarschvogelscheuchen.

    Ich bin dagegen, Lösegeld für die Touris zu zahlen. Denn sie wußten, worauf sie sich einließen. Also ist es ihr Risiko, nicht das der Solidargemeinschaft.

  64. Wenn diese Touristen einen Abenteuerurlaub in der Wüste verbringen wollten, hätte ein oberflächliches Lesen der Schriften von Karl May für die nötige Einsicht gesorgt. Sogar der kampferprobte Kara Ben Nemsi wagte sich nicht unbewaffnet in diese Gegenden.

Comments are closed.