Nachdem einst Mustafa Kemal Atatürk zumindest versucht hatte, aus der Türkei einen modernen Staat zu machen, bemühen sich seine politischen Nachfolger nach Kräften, jeglichen gesellschaftlichen Fortschritt wieder rückgängig zu machen. Besonders auffällig sind die Rückschritte der Regierung in Ankara im Umgang mit religiösen Minderheiten. Die „Partei für Recht und Gleichheit“ hat die Christen bereits zum Staatsfeind Nummer eins erkoren, und immer häufiger werden die „Ungläubigen“ wegen Verdachts auf subversive Aktivitäten ausspioniert.

Der Rückschritt der türkischen Regierung in Fragen religiöser Toleranz ist nicht mehr wegdiskutierbar. Reform bedeutet im Zusammenhang mit der heutigen Türkei vor allem Rückkehr ins Mittelalter:

Enttäuscht über die Entwicklung der Religionsfreiheit in der Türkei haben sich zwei führende Unionspolitikerinnen geäußert. Nach anfänglich vielversprechenden Reformen habe das Land eindeutig Rückschritte im Umgang mit religiösen Minderheiten gemacht, erklären die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der Unionsfraktion im Bundestag, Erika Steinbach, und die Beauftragte der Fraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften, Ingrid Fischbach (beide Berlin).

Dramatisch sei die Situation irakischer Flüchtlinge, von denen viele wegen ihres Glaubens vertrieben worden seien. Die meisten hielten sich illegal in der Türkei auf; ohne rechtliche Anerkennung hätten sie keine langfristige Perspektive. Die dauerhafte Nutzung einer Kirche in Tarsus, dem Geburtsort des Apostel Paulus, sei weiter ungesichert. Dies unterstreiche, dass kollektive Religionsfreiheit in der Türkei nicht existiere. Das Paulusjahr erinnere daran, dass die türkische Regierung in der Pflicht sei, allen religiösen Gruppen die Ausübung ihrer vollen Rechte und Freiheiten zu gewährleisten. (Quelle: Idea)

Die neu gegründete türkisch-nationalistische „Partei für Recht und Gleichheit“ wendet sich explizit gegen die „Kolonialisierung“ der Türkei durch christliche „Missionare“. Doch kein UNO-Menschenrechtsrat greift ein und schlägt die Rassismus-Alarmglocke.

„Türkische Nation, wir wissen, dass du es satt hast, dass deine Demokratie bevormundet wird, dass ausländische Vertreter und Missionare auf unserem Boden herumlaufen und dich herumkommandieren“, beginnt der in mehreren Tageszeitungen als ganzseitige Anzeige veröffentlichte Gründungsaufruf der „Partei für Recht und Gleichheit“ (Hak ve Esitlik Partisi).

Gründer ist Ex-General Osman Pamukoglu, der vor allem für seine Rolle im Krieg gegen die kurdische Rebellengruppe PKK bekannt ist. Pamukoglu befehligte in den schwersten Zeiten des Kurdenkrieges Mitte der 90er Jahre eine Einheit in der umkämpften südostanatolischen Gebirgsregion Hakkari. Anschliessend war er auf Nordzypern stationiert, wo die türkische Armee mit knapp 40.000 Mann über die international nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern wacht. (Quelle: Adventistischer Pressedienst )

Jedoch nicht nur den Türkisch-Nationalen gelten Christen als gefährliche Staatsfeinde. Die Untergrundorganisation „Ergenekon“ spionierte schon seit Längerem christliche Gemeinschaften auf mögliche subversive Aktivitäten aus.

Die türkische Untergrundorgansation „Ergenekon“ hat in der Türkei Informationen über Minderheiten wie Aleviten und Protestanten, über Missionare und Kirchen gesammelt, die ohne Zulassung eröffnet worden sein sollen.

Missionare sollen demnach unter den alevitischen und kurdischen Bevölkerungsgruppen von ihrem Glauben erzählt haben, was als besonders hinterhältig angesehen wird.

Die vor einem Jahr begonnenen Ermittlungen gegen die rechtsgerichtete Untergrundorganisation „Ergenekon“ führte bisher zu 86 Festnahmen, worunter sich auch Anwälte und Generäle im Ruhestand der türkischen Armee befinden.

Von den 81 Provinzen, so der Bericht, seien besonders 9 von christlichen Aktivitäten bedroht gewesen.

In 7 von diesen 9 Provinzen ereigneten sich Anschläge gegen Christen. Darunter waren Brandanschläge auf Kirchen in Istanbul, Antalya, Diyarbakir, Angriffe auf Pastoren und Priester in Adana, Samsun und Izmir und die Morde in Istanbul und Trabzon.

Nur Malatya mit dem dreifachen Mord im Jahr 2007 stand nicht auf der Liste. Die Zeitung der „Standart“ berichtet, dass „Ergenekon“-Mitglieder versucht haben sollen, die Türkei durch Attentate und Massendemonstrationen ins Chaos zu stürzen, um ein Einschreiten der Militärs zu provozieren. (Quelle: Institut für Islamfragen)

Ob der organisierte Kampf gegen Christen auf einzelne Parteien, Gruppen und Militärs begrenzt ist oder noch weitere Kreise zieht, ist bisher noch unklar.

» Ein weiteres Beispiel für die „Fortschrittlichkeit“ der Türkei hören Sie hier. Prominente türkische Schriftsteller wollen aus Protest gegen die AKP-Regierung nicht an der Frankfurter Buchmesse teilnehmen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Christen stehen wenigstens mutig zu ihrem Missionierungsauftrag. Da gibt es ganze Völker und Kulturen die nichts anderes wollen und tun können als verlogen, unerhlich und hinterhältig eine dämonische Herrschaft zu errichten …

  2. Ich sehe schon, die Türkei ist überreif für die EU, denn sie wird sich wunderbar mit den zahlreichen Gegnern des Christentums dort verstehen 😉

  3. #3 KDL (05. Sep 2008 15:02)

    Das ist auch bestimmt ein Grund warum die CFR die Türkei so liebt.
    Seite an Seite mit dem Islam gegen Rom!

    Islam das Zeichen des Tieres!

  4. Ich bin ehrlich gesagt froh über jedes offensichtliche Problem, das die Türkei hat – sei es mit diesen widerlichen Hardcore-Nationalisten, sei es mit brandschatzenden Islamisten (Stichwort Sivas).

    Solange sich die unzivilisierten Massen dort keinen demokratischen Schafspelz überziehen lassen, bleibt die EU wenigstens von ihnen verschont.
    Angst kriege ich erst dann, wenn keine Priester mehr ermordet werden und alles harmonisch aussieht und Erdogan unseren Politikern sein Land als „lupenreine Demokratie“ verkaufen kann.

  5. #2 KarlMiller
    Eine endgültige Absage an die Türkei will sich vermutlich poltisch niemand leisten, weil es sowohl die AKP-getreuen radikalisieren als auch die Türkei insgesamt destabilisieren könnte (einschliesslich Pogromen gegen religiöse Minderheiten). Eine derartige Destabilisierung würde selbstverständlich den kurdischen Separationsbemühungen Auftrieb geben bis hin zu einem eigenen kurdischen Staat im Nordirak der vermutlich sowieso kommen wird). Offenbar sehen die politischen Entscheidungsträger keine Handlungs-Alternativen zu einem EU-Beitritt der Türkei und spielen daher auf Zeit.

  6. Staatlich gewollte Intoleranz und effiziente Überwachungsmechanismen sind doch die besten Empfehlungen für eine EU-Mitgliedschaft. Immer herein mit den Brüder; hier sind sie richtig!

  7. #2 KarlMiller (05. Sep 2008 15:00)

    Die Türkei sollte in den nächsten 50 Jahren keinesfalls Mitglied der EU werden dürfen.

    Ich werde das nicht mehr erleben, aber gehe davon aus, das die EU in 50 Jahren nicht mehr existiert.
    Dieses Kunstgebilde von Bürokratie wird denen in Brüssel irgendwann um die Ohren fliegen.

    Nicht vergessen: Der Letzte macht das Licht aus!

  8. Die türkische Armee ist seit Kemal Atatürk auf das laizistische Prinzip eingeschworen.

    Wie wird sie sich verhalten ?

  9. Die Türkei hat in der EU grundsätzlich nichts zu suchen. Die kulturellen Unterschiede sind einfach zu groß und deshalb ist die Türkei an Europa als solches auch überhaupt nicht interessiert, sondern verfolgt lediglich eigene politische und kulturelle bzw. religiöse Interessen.

  10. Das sind verdammte Lügen. Überall, wo sich diese freundlichen und lebensfrohen Menschen blicken lassen, da verbreiten sie eine Atmosphäre liebevoller Mitmenschlichkeit. Deshalb sind ihre Kolonialzentren in Köln und 157 anderen deutschen Städten auch Mittelpunkte einer ausstrahlenden kültürellen Bereicherung, die ein weiteres Mal das deutsche Volk beschämen sollten (nachdem sie bereits unser Land nach dem Krieg wiederaufgebaut haben!).
    Sie sind es, die dafür sorgen:
    – dass unsere Frauen und Mädchen nicht als Schlampen herumlaufen, sondern endlich erlernen, wie man sich anständig kleidet,
    – dass unsere sozialen Sicherungssysteme nicht unter der last überflüssiger Liquidität zusammenbrechen,
    – dass in unseren Schulen der Fremdsprachenunterricht immer anschaulicher wird,
    – dass immer genügend (potentiell) arbeitsbereite Menschen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen,
    – dass unsere Rentner im öffentlichen Nahverkehr nicht mit ihrer Spießigkeit übertreiben,
    – dass auch in unserem Strafvollzug ein Klima der Globalisierung und Internationalität vorherrscht,
    – dass unsere Richter immer wieder mit beredten Zeugnissen deutscher Menschlichkeit gegenüber Verbrechern von sich reden machen,
    – dass ……

    Also, Ihr PI-Nazis, beknirscht Euch endlich und dankt dem großen türkischen Volk auf Knien, dass Ihr all diese Bereicherungen als von Herzen kommendes Geschenk Tag für Tag genießen dürft.

  11. „Türkische Nation, wir wissen, dass du es satt hast, dass deine Demokratie bevormundet wird, dass ausländische Vertreter und Missionare auf unserem Boden herumlaufen und dich herumkommandieren“, beginnt der in mehreren Tageszeitungen als ganzseitige Anzeige veröffentlichte Gründungsaufruf der „Partei für Recht und Gleichheit“

    Sowas sollte mal jemand in Deutschland einfallen, der wäre gleich erstmal Staatsfeind Nummer 1

  12. Ich fürchte dass das Militär in der Türkei bereits unterwandert ist, denn sonst wäre der Sicherheitsrat schon längst zusammen getreten.

    Woe seinerzeit bei Erbakan der plötzlich zurückgetreten wurde.

  13. Für die neueren PI-Leser ein Beispiel, wie die vom SteuerzahlerIn ausgehaltene kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen) zur AKP steht:

    http://www.claudia-roth.de/home/pressemitteilungen/not_cached/inhalt/sieg_der_demokratie_in_der_tuerkei/einzelansicht/?cHash=3ca98ede39

    Sieg der Demokratie in der Türkei

    PM Nr. 208/07 vom 23.07.2007

    Zum Wahlergebnis in der Türkei erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Wir gratulieren dem türkischen Ministerpräsidenten und seiner Partei zu diesem großen Wahlerfolg. Das ist ein klarer Sieg der Vernunft und der Demokratie in der Türkei.

    Die Wählerinnen und Wähler in der Türkei haben mit dem gestrigen Urnengang eine demokratische Entscheidung getroffen, die ein klares Ja zu Reformen, zu Europa, zu stabilen Verhältnissen und zur weiteren Demokratisierung des Landes bedeutet. Dies ist zugleich ein unmissverständliches Nein zum Nationalismus und Chauvinismus, zur Dominanz des Militärs, zu den alten Kräften und einer politischen Kaste, die die Türkei ausgebeutet hat.

    Auch der Erfolg von unabhängigen Kandidaten aus den kurdischen Gebieten und einigen Großstädten bietet die große Chance, dass endlich wieder kurdische Abgeordnete im Parlament mitbestimmen können. Es bleibt weiterhin eine zentrale Herausforderung für die türkische Politik, den Weg der Aussöhnung und des Wiederaufbaus zu gehen.

    Die neue Regierung hat nun den Auftrag, das klare Votum der Wählerinnen und Wähler und den offenbar großen Reformwillen in der Bevölkerung in Taten umzusetzen: Den Stillstand im Reformprozess zu beenden, den Paragraphen 301 abzuschaffen, die türkischen Justiz- und Strafverfolgungsbehörden weiterhin rechtsstaatlich zu reformieren, Minderheitenrechte und deren Umsetzung zu garantieren, das Militär und seine Rolle in der türkischen Politik zu zivilisieren. Auch außenpolitisch wird die neue Regierung viel zu bewältigen haben. Das Wahlergebnis ist eine klare Absage an aggressive und abenteuerliche Vorstellungen des türkischen Militärs im Nordirak.

    Die Bundesregierung darf sich nicht hinter einer doppelbödigen Türkei-Politik einiger EU-Länder verstecken. Sie steht in der Pflicht, den Integrationsprozess der Türkei in die EU klar zu unterstützen und endlich Abstand von Gedankenspielen mit einer so genannten Privilegierten Partnerschaft zu nehmen.“

  14. Türkei: Vollgas zurück ins Mittelalter ???

    die sind doch schon in der steinzeit!! (islam ist steinzeit!!)

  15. #2 KarlMiller (05. Sep 2008 15:00)

    Die Türkei sollte in den nächsten 50 Jahren keinesfalls Mitglied der EU werden dürfen.

    netter Wunsch ich sehe leider den 01.01.2013 als den Termin, wo die EU dem Islam durch den Anschluß an die Türkei (und die anderen „Turkmen“ Völker ) beitreten wird.

  16. türk. Generalstab erklärt Armenier zu Tätern
    In der Türkei ist es politisch korrekt, die eigene Schuld am Völkermord an den Armeniern zu leugnen. Dies geschieht ganz offen im Internet, z.B. auf den Websites einiger Ministerien.
    Der Generalstab unsereres NATO-„Partners“ Türkei macht auf seiner Website die Armenier zu Tätern ud die Türken zu Opfern. Zitat aus dieser Propaganda-Schweinerei: „The so-called Armenian genocide is a totally made-up, unreal and unfounded scenario of imagination based on enmity towards Turks and lacking any valid instruments, proofs or any legal basis.“

    Demnach könnte Frankreich den türkischen Generalstab wegen Völkermordleugnung einsperren.

    Der Rest Armeniens steht Träumen vom großtürkischen Reich im Wege, da das Land wie ein Riegel zwischen der Türkei und den Turkstaaten Zentralasiens liegt. Die Präsenz russischer Truppen verhindert militärische Übergriffe der Türken und ihrer Verbündeten, der Aserbaidschaner.
    Georgien hat sich leider mit den Feinden Armeniens zusammengetan und es ihnen ermöglicht, eine Pipeline um Armenien herumzubauen. Wäre Georgien in der NATO, wäre es schwieriger für die russische Armee, den Armeniern beizustehen.

  17. OT:

    „Gebetsraum für Muslime ja – Großmoschee nein“

    Scharfe Kritik an der Genehmigung der geplanten Kölner Großmoschee durch den dortigen Stadtrat hat die Konferenz Bekennender Gemeinschaften in den evangelischen Kirchen geübt.

    (…)

    „So berechtigt ein würdiger Gebetsraum für Moslems ist, so fragwürdig sind die Proportionen der Großmoschee“, erklärte der Vorsitzende der theologisch konservativen Konferenz Bekennender Gemeinschaften, Pastor Ulrich Rüß (Hamburg).

    Auf die religiösen Gefühle der Christen sei offensichtlich keine Rücksicht genommen worden.

    Die von Kölner Bürgern geforderte Reduzierung von Minaretten und Kuppel sei auf Ablehnung gestoßen. Rüß: „So ist die Großmoschee alles andere als ein Zeichen gelungener Integration und Integrationsbereitschaft, sondern eher Ausdruck islamischer Machtdemonstration und Desintegration.“

    Der Theologe befürchtet, „dass bei den Entscheidungsträgern die Gutmensch-Ideologie und die Verkennung von Grundelementen des Islam Pate gestanden haben“.Nicht nur die Christen seien herausgefordert, über die Folgen zunehmender Islamisierung in Deutschland nachzudenken.

    Interreligiöser Dialog: Diskriminierung von Christen ansprechen

    Rüß ruft angesichts des Beschlusses dazu auf, jene Christen in den Blick zu nehmen, „denen in der Türkei und den islamischen Staaten Menschenrechte und Menschenwürde vorenthalten werden, die benachteiligt, teilweise sogar wegen ihres Glaubens inhaftiert und gefoltert werden“. So sei der Bau von Kirchen in der Türkei und fast allen anderen islamischen Ländern untersagt.

    „Beim notwendigen und wünschenswerten Dialog zwischen Christen und Moslems sollte diese Wahrheit immer wieder thematisiert werden“, fordert Rüß.

    Der Evangelische Kirchenverband Köln und Region hatte den Beschluss des Stadtrates begrüßt.

    http://www.idea.de/index.php?id=355&tx_ttnews%5Btt_news%5D=67775&tx_ttnews%5BbackPid%5D=368&cHash=b13275c026

  18. Die WELT veroeffentlicht einen Kommentar mit dem Titel Deutsche Tuerken brauchen einen Barack Obama“ und bildet dabei wieder einmal eine Deutschlandflagge mit islamischem Halbmond ab. Da ich mir ziemlich sicher bin, dass mein dort verfasster Kommentar in den naechsten Minuten wieder geloescht wird, moechte ich ihn hier nochmal ’sichern‘.

    Sehr geehrter Herr Keser.

    diese pervertierte Version der deutschen Fahne ist eine Beleidigung des deutschen Volkes und aller Toten, die fuer eine freie demokratische Republike gekaempft haben. Was Tuerken hiermit symbolisieren ist nichts weiter als ein stetig steigender Herrschaftsanspruch! Diese Kolonialisierungsflagge verstoesst gegen das Grundgesetz Artikel 22, Absatz 2: „Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold.“

    Ich bitte die WELT Redaktion eindringlich, das Foto von ihrer Website zu nehmen, da ich es als nationale Beleidigung ansehe. Meine Grosseltern kamen einst nach dem Krieg aus Italien, Ungarn und dem heutigen Serbien nach Deutschland. Ich kann mir kaum vorstellen, dass eines dieser Laender einen islamischen Halbmond in ihrer Flagge akzeptieren wuerde.

    Zu ihrem Artikel:

    „Immigration ohne Assimilation ist Invasion!“

    Frueher mussten Laender noch Kriege zur Landgewinnung fuehren, heute werden diese Laender einfach kolonisiert.

    Besten Gruesse aus London,

    Editor

  19. #18 Editor (05. Sep 2008 16:08)

    “Immigration ohne Assimilation ist Invasion!”

    Der Spruch ist genial 😀

    Stammt der von Dir?

  20. wir sind ein laizistischer staat! jede religion darf ihren glauben leben ausser wir moslems! die muslimischen frauen dürfen nicht mit einem kopftuch in ein öffentliches gebäude! müssen sogar ihr kopftuch abnehmen! meine frau musste ihr kopftuch ablegen, weil die passfotos ohne kopftücher sein MÜSSEN! das nenn ich demokratie! zum glück ist tayip erdogan und die akp demokratischer als die chp und deniz baykal!

  21. #14 Eurabier

    Den Text von uns Claudia kannte ich zwar schon, aber er ist immer wieder ergötzlich. Hätte die Frau 1933 und sagen wir in Österreich gelebt, dann hätte sie sicher auch der NSDAP und dem deutschen Volke zu diesem „klaren Sieg der Vernunft und der Demokratie“ gratuliert.

    #12 Mandy Koslowsky

    köstlich geschrieben! Ich kann mir denken, dass den Text viele Türken und Gutmenschen für ernst gemeint halten und zustimmend nicken würden 😉

  22. Ich habe an sich gar nichts gegen Türken, jedoch Mitglied der EU ? Irgendwann gilt dann in Europa islamisches Recht. Für den muslimischen Bevölkerungsanteil ! 2 oder mehrere Rechtssysteme in einem Staat ? wie wollen wir Solches unseren Kindern vermittel ?

  23. Nicht nur gegen die Christen. Sie ignorieren auch die Aleviten genau so. Sie erkennen die alevitische Gebetshäuser, die Cimeli, einfach nicht als Sakralbauten und damit geben sie ihnen keine Rechte. Das müssen wir von ihnen auch übernehmen: Moscheen und Islam haben nix mit Religion und mit Sakralbauten gemeinsam – das wäre das türkische Rezept in Umkehrfunktion.

    Hier kann man das lesen, bei Turkish Daily News.

    Lustig ist auch, was Bardakoglu sagt, weil dt. Menschenrechtler sich für die Rechte der Aleviten Einsetzen: Europa will die Türkei spalten, sagt er.
    http://www.turkishdailynews.com.tr/article.php?enewsid=114555

    Let’s take every step not to let Europe split our society.

  24. # 14 Eurabier

    Es ist auch absurd, wie fixiert Claudia Roth und andere auf die Gesetze in der Türkei sind. Als ob das das Entscheidende ist. Wenn es danach geht, hätte die DDR in die EU gehört. Lauter Demokratiegesetze und Menschenrechte und und und

    Ein paar Fassadengesetze und die aufnahmegierigen EU-ler winken sofort „hinein in die EU!“.

  25. … und geloescht … grad einmal 3 Minuten hab ich’s geschafft. Seltsame Kommentarkodex bei der WELT. Die Leute beschimpfen sich dort auf’s uebelste … aber das geht ja in Ordnung 😉

    @ # 19 klandestina
    Den hab ich auf englisch mal irgendwo gehoert, kann aber leider keine Quelle angeben.

    Meine Familie hat sich auch angepasst. Ich lebe in England und habe mich ebenso angepasst. Wo ist das Problem? Wenn ich den Entschluss fasse in ein Land einzuwandern, dann muss ich doch zuvor auch gewillt sein, dieses Land und seine Kultur zu akzeptieren, ansonsten zieh ich einfach nicht dorthin.

    Schreiben wir uns das auf die Fahnen:
    Immigration ohne Assimilation ist Invasion!

  26. dort finden sich folgende Geburtenraten pro Frau für die Türkei:

    2003 2.03 141 2003 est.
    2004 1.94 141 -4.43 % 2004 est.
    2005 1.94 140 0.00 % 2005 est.
    2006 1.92 141 -1.03 % 2006 est.
    2007 1.89 143 -1.56 % 2007 est.
    2008 1.87 147 -1.06 % 2008 est.

  27. OT aber sehr spannende interna

    Muslimrat in D-land stoppt Zusammenarbeit mit dem einzigen „liberalen“ Islam-Lehrstuhl.

    #Die Mitgliedsverbände des KRM könnten muslimischen Studierenden nicht länger empfehlen, sich an dessen Lehrstuhl einzuschreiben. Kalisch vertritt ein liberales Islamverständnis und hat in Vorträgen und Interviews häufig zum rationalen Umgang mit dem Koran aufgerufen.#

    http://www.domradio.de/news/artikel_44575.html

    Wäre auch ein spannendes thread Thema, welches aufzeigt, das jegliche rationale herangehensweise an den Koran durch die islamischen Verbände nicht gewünscht ist.
    DA MÜSSEN DOCH ALLE ALARMGLOCKEN BEI DENEN LÄUTEN, DIE MIT DEN MUSLIM-VERBÄNDEN VERHANDELN.

  28. #21 No-go-Area-fuer-Deutsche (05. Sep 2008 16:18)

    Extrablatt, Extrablatt, Extrablatt …

    Bisher unbekannter Architekt stellt neues Moschee-Modell vor.

    LOOOOOOOOOOOOOOOOOOL wie geil is das denn ??
    ich denke in Stuttgart und Sonthofen sind jetzt zwei Herzambulanzen unterwegs VOLLTREFFER !!!! 🙂 🙂 🙂

  29. #27 Dionysos (05. Sep 2008 16:33)

    dort finden sich folgende Geburtenraten pro Frau für die Türkei:

    aber diese Daten gelten doch nicht für die Westtürkei oder ?? (foromally know as Germany)

  30. Seien wir doch froh, daß unseren Lieblingen die Disziplin fehlt, ihr wahres Gesicht zu verbergen. Weiter so!

  31. #31 Kybeline

    Danke Dir 😀

    #29 zeitlos (05. Sep 2008 16:34)

    Ja, diese Ankündigung habe ich heute auch vom Zentralrat gefunden. Unter anderem wird das so begründet:

    Ansichten, wie der Koran sei Muhammads spirituelle Erfahrung und enthalte demnach nicht das direkte Wort Gottes, bedeutet für Kaddor „eine extreme Theologie quasi ohne Gott,die halte ich in der Ausbildung von Religionslehrkräften zumindest für höchst bedenklich.“

    http://www.islam.de/10806.php

  32. Ich nehme mal an, spätestens nach der Aufnahme der Türkei platzt die ganze EU auseinander. Sie kommen doch jetzt schon nicht klar mit der starken Korruption in Bulgarien und Rumänien.

    Und nach Aufnahme der Türkei gibt es dann ein EU-Gesetz, mit dem jede Kritik am Islam verboten ist. So schon geschehen im Menschenrechtsrat der UNO.

  33. Kleines Spiegel-Filmchen unter dem reisserischen TitelKeine Aufenthaltserlaubnis für Schulschwänzer. Interessant dabei die abschliessend interviewte Grünin, der als soziale Aufstiegschancen für Migranten (oder meinte sie „Südländer“) zunächst mal ausgerechnet „Boxer“ und in der Folge andere Sportler oder Sänger sowie als Höhepunkt „sogar Abgeordnete“ aber bezeichnenderweise nicht HandwerkerIn oder IngenieurIn einfallen wollen…
    Multikultureller Rassismus?

  34. OT:
    War die Woche auswärts und ich habe beim Lesen der „verpassten“ PI-Beiträge mal wieder nur das blanke Reihern bekommen!

    Nein, nicht über PI, sondern dem, was alles so abging, von seitens der „Religion des Friedens“!

  35. #16
    Georgien hat sich leider mit den Feinden Armeniens zusammengetan und es ihnen ermöglicht, eine Pipeline um Armenien herumzubauen. Wäre Georgien in der NATO, wäre es schwieriger für die russische Armee, den Armeniern beizustehen.
    Georgien fürchtet offenbar Separationsbestrebungen der Armenier in der Ahiska-Region(Georgiens). Die Auseinandersetzungen zwischen den christlichen Kaukasus-Völkern (sowie zeitweise die territorialen Konflikten dieser mit den „fränkischen“ Kreuzfahrern) sind wohl seit Jahrhunderten die Garantie für das Vordringen des Islam in dieser Region…

  36. Diese Turk – Faschisten, die sogar innerhalb des Islams in Konkurrenz mit den wahabitischen Faschisten und den ägyptischen „Brüdern – Bruderschaften“ stehen …
    Sie alle eifern wohl, wer am Besten die Eroberungen für die Umma besorgt.

    Der tiefe Hass in Ihren Seelen (in ihren Gesichtern, ihren Augen – ist der Spiegel, die Gier nach dem Bösem …, das kann ja fast keine von Menschen indoktrinierte Ideologie mehr sein.

    Diese hassenden Menschen sind willenlose Werkzeuge von Satan.

    Also bisher habe ich keiner Religion auch nur einer Handbreit glauben geschenkt. Aber für den Hass und diese Boshaftigkeit dieser Menschen habe ich keinerlei Erklärung.

    Gibt es wohlmöglich doch einen Gott und einen Satan?

  37. Eines muß man der Türkei wirklich lassen: kein anderes Schwellenland, das wie die Türkei ohne EU-Transferleistungen und IWF-Kredite schon längst pleite wäre, reißt die Klappe auch nur annähernd so weit auf.

  38. Schon bei dem bloßen Gedanken, daß diese Barbaren irgendwann mal in die EU aufgenommen werden könnten, kriege ich innerlich einen Tobsuchtsanfall.

    Die gesamte Situation mit den Museln hier in Deutschland widert mich derart an, daß meine Toleranz gegenüber diesen Leuten am Nullpunkt angelangt ist. Ich will, daß die dort bleiben, wo sie sind. Ich will, daß die, die hier sind, dahin zurückgehen, wo sie herkamen. Ich will die weder sehen noch hören. Ich meide und ignoriere die, wo ich nur kann. Ich grüße die nicht, und ich helfe denen nicht. Ich kaufe bei denen weder Gemüse noch Zigaretten. Ich fresse auch keinen Döner. Ich ziehe in keine Gegend, in der viele von denen wohnen, und ich meide Viertel, die von denen besetzt wurden.

    Aber ansonsten habe ich nichts gegen die; solange die dort bleiben, wo sie hingehören.

    Mit steht´s bis Oberkante Unterkiefer.

  39. „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.“

    Manuels II., Kaiser von Byzanz, a.D. 1391.

  40. Mhhh…ich bin dafür, das wir ne richtig dickeKirche mitten in Köln Kalk bauen, mit 250 Meter türmen.
    Ich wäre mit 500 dabei, wenn jeder, der den Islam nicht mag, nur 20€ spendet, würde das passen 😀

  41. „Vollgas zurück ins Mittelalter“

    Ich glaube, zumindest das Hochmittelalter war in Europa fortschritlicher als der Islam.

  42. #20 Editor

    Eigentlich meine ich, mich in der deutschen Geschichte auszukennen. Aber wer hat denn hier je für eine „freie demokratische Republike“ gekämpft?
    Da fallen mir nur so Herrschaften wie Ulbricht, Honnecker und FDJ-Merkel ein. Zwei von den Dreien perfektionierten die Republik mit einem eingebauten Schießbefehl, wenn jemand zu türmen wagte. Daß Merkel der „Republikflucht“ bald auch einen Schießbefehl entgegensetzt, ist kaum zu weit hergeholt.
    Immer mehr Menschen haben von der BRDDR die Schnauze voll und hauen ab.
    Also, ob Hammer und Sichel oder Halbmond und Stern, beides steht dem Fetzen, der diese Republik symbolisiert gleich gut.

  43. Versuchter Ehrenmord in Köln-Kalk

    Angesichts all der Sozialstunden, die dank der Kültürdelikte unserer mohammedanischen Kolonialisten so häufig verordnet werden, gewinnt der Begriff „Sozialstaat“ bald eine ganz neue Bedeutung.

    PS: Editors Gleichung bringt die Situation auf den Punkt. Ich finde Migration ohne Integration ist Kolonisation noch treffender.

  44. Aber wer hat denn hier je für eine “freie demokratische Republike” gekämpft? (Nr. 53)

    Die Geschwister Scholl, Heinrich Heine, die Abgeordneten der Paulskirche, die Studenten des Hambacher Festes, die Verfassungsversammlung der Weimarer Republik, die Aufständischen der Bauernkriege, die Kämpfer des 20. Juli, die Sozialdemokraten nach dem 1. WK, die badischen Liberalen, die Bürger von Hamburg, Bremen, Danzig, Lübeck…

    Deutsche Geschichte pflegt man darzustellen als Jammertal der Unterdrückung und Rückständigkeit mit der Hitlerdiktatur als Höhepunkt und dem preußischen Militarismus als Vorläufer. Das ist reine Ideologie.

    Deutschland kennt eine starke Tradition der Freiheit und Rechtsstaatlichkeit – von der Literatur über die Philosophie und die Reformation bis hin zum konkreten politischen Handeln. Man kann dies übrigens auch anhand der Geschichte der Hitlerdiktatur nachvollziehen. Gegen den österreichischen Immigranten erfolgten immerhin 83 Attentate in 12 Jahren. In den Jahrzehnten der Stalindiktatur trauten sich die Sowjetbürger nur 4 Mal, die Tyrannenhinrichtung zu versuchen. Und Mao schritt mit drei Versuchen noch unangefochtener durch sein Meer aus Blut und Leichen.

  45. Der nächste Iran wird die Türkei sein. Halbwegs entwickelt, aber hochfanatisch. Nirgendwo ist die USA so verhaßt wie in der Türkei.

    Und Atomkraftwerke sind auch schon in Planung:
    http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,2080166,00.html
    Dreii Mal hatte die Türkei in den vergangenen 30 Jahren vergeblich den Einstieg in die Atomenergie versucht. Jetzt will sie ihre Pläne doch noch wahr machen und drei Atomkraftwerke bauen. Ein umstrittenes Projekt.

  46. OT OT OT

    Es wurde eine weitere Primatenart entdeckt.
    Neben den hochentwickelten Arten : Gorillas , Orang´s und Schimpansen hat man jetzt eine stark unterentwickelte , ja fast “Steinzeitliche” Art gefunden. Die Wissenschafft hat diese “Primitive” Art als ISLAM benannt.

  47. #59

    Die Geschwister Scholl waren, wie die meisten
    nichtkommunistischen deutschen Gegner Hitlers
    monarchistisch geprägt. Heinrich Heine hat für
    keine Republik gekämpft, er macht ein paar spöttische Verse und schwadronierte in Paris. Die Abgeordenten der Paulskirche beschlossen die Verfassung von 1849, die ein deutsches Erbkasiertum als Staatform vorsah. Die Teilnehmer des Hambacher Festes haben symbolisch den Zopf des achtzehnten Jahrhunderts verbrannt. Aber eine Republike forderten sie auch nicht; geschweige denn, daß sie dafür kämpften.
    Und wenn die Deutschen nicht alsbald die Republik zum Teufel schicken, dann wird die Republik mit schwarz-rot-senf und türkischem Emblem die letzten Deutschen schon bald in Dhimmis verwandeln haben.

  48. #63 Kreuzotter (05. Sep 2008 18:35) C*DU

    Deutsch-Türkisches Forum

    http://www.dtf-online.de/vorstand.htm

    Nettes Program haben die dort:“Wir über uns“.
    Da wird auf alle Forderungen Erdogans eingegangen.
    Wahrscheinlich werden im Hintergrund reichlich die bilateralen
    „wirtschaftlichen Beziehungen“
    ausgebaut..

  49. #47 Eisenhower

    Meine Toleranz Schmerzgrenze, der Nullpunkt
    ist schon lange überschritten. Türkisches und
    sonstiges Islam-gläubiges Gesindel, welches
    Deutschland kontaminiert, stellen für mich
    nur Gegner von Demokratie, Freiheit und
    Menschenrechten dar. Die Interaktion mit
    diesen Leuten habe ich ebenfalls auf ein
    Minimum reduziert – wieso auch mit Leuten
    interagieren, die alles verachten was mit
    Deutschland zu tun hat?

  50. OT… aber wichtig.
    Denkbar ist:

    MIT (Nationaler Nachrichtendienst der Tuerkei) will OB Schramma in Köln töten falls Moscheebau scheitert.

  51. Zugegeben, ich mags auch lieber kuschelig.
    Die böse Türkei soll bitte nicht in die EU.
    Der Freund meiner Tochter, parkt immer mit laufendem Motor vorm Haus damit nix passiert (beim Abholen).
    Die wüsten Überfälle auf unsere Wohnungstüre von „Fehlgeleiteten“, die ich im Schlafanzg, aber auch mit dem grossen Brotmesser überzegen muss, sind sicher eine Gesundheitsübung unserer Regierung – ja, ich weiss, wir müssen das aushalten.
    Da unsere Töchter mittlerweile ausgezogen sind (nach Australien) dürften wir doch verlangen wieder ruhig schlafen zu dürfen oder?

    Ja, wir versprechen bald zu sterben und keine Rente in Anspruch zu nehmen. Bislang zahlt aber unser Betrieb mächtig ein.

    Bitte geben Sie mir die KZ Nummer unter den Arm, die Tätovierungskosten übernehmen wir selbst.
    Die Öfen, (muss ja ökologisch sein) müssten die Behörden uns noch zuweisen.

    Eine kleine Bitte noch, lasst unsere Kinder in AUS einfach ihr Leben leben. Tötet uns und seid zufrieden.

  52. Mir wär Israel auch lieber als die Türken,aber die Politiker der EU geben der Hamas noch Gelder um das sie Israel zerstören können.

  53. #72 x-raydevice (05. Sep 2008 20:47)

    Sind Sie wahnsinnig geworden?
    Nur knieende Esel werden beladen.
    Und das sind wir alle, die hier schreiben, nicht.

    Man wird sich die Beisserchen an uns ausbeissen und dann sind sie zahnlos.

    Für die Freiheit des Geistes. Jetzt und immer.

  54. #72 x-raydevice (05. Sep 2008 20:47)

    Soweit sind wir noch lange nicht!
    Und vorher wird zurückgeschoßen.

  55. Musels raus. Aus die Maus.

    Wieso geben wir uns mit diesem Verbrecher-Gesindel überhaupt ab?

    Wieso finanzieren und nähren wir dieses Schmarotzer- und Räuber-Pack, diese Nattern an unserer Brust mit Milliarden jedes Jahr?

    Kein Mensch hat dafür trotz meines Preisausschreibens (auch in PI) jemals einen guten Grund nennen können.

    Musels raus.

    Aus die Maus.

    Ratio

  56. Zahle nach wie vor jedem, der uns als erster einen guten Grund nennt, Musels im Westen zu dulden,

    5.000 Euro

    steuerfrei bar auf die Hand.

    Ratio

  57. Das Ganze ist so widersprüchlich.
    Wir und auch unsere sogenannte Elite weiß genau was passiert und lässt alles wie bisher einfach weiterlaufen.
    Das unsere Zivilisation, unsere Werte und Freiheit jeden Tag auf´s neue mit den Füßen
    getreten wird, ist anscheinend absolut egal bis scheissegal.
    Die Türkei radikalisiert sich täglich mehr und mehr, illegale Massen-Immigration nach Europa durch Horden von Menschen die zu einem Großteil in keinster Weise an eine Immigration denken, sowie das unfähige Politikergesindel werden uns ohne Zögern ans Messer liefern.
    ES IST ZUM KNOCHEN KOTZEN!
    Wir werden von einer Herde egoistischer, rückhaltloser Loser regiert von denen ich mich in keinster Weise repräsentiert oder vielleicht sogar beschützt fühle.
    Und die Angst um meine Kinder und ihre wahrhaft bedrohte Zukunft setzt mir massiv zu.

    Wann gibt es endlich eine klare Kampfansage gegen das Pack und ihre undemokratischen Triebe?Wann wird dem Scheiss Islamismus und all seinen menschenverachtenden, intoleranten
    ,faschistischen Bewegung der Boden entzogen?
    Wann werden Menschen die uns offen verfluchen, hassen, nach dem Leben trachten endlich mal eine im übertragenen Sinne aufs Maul kriegen und einen Tritt, der sie dahin befördert wo sie hingehören?
    Und warum muß ich mir jeden Tag in den tollen Medien anhören was in Palästina,Afghanistan und Irak wieder ach so Neues passiert ist?
    Ich kann drauf verzichten!
    P.S.Warum will die Türkei eigentlich so zügig Atomkraftwerke bauen?

  58. #78 Ratio

    Zahle nach wie vor jedem, der uns als erster einen guten Grund nennt, Musels im Westen zu dulden,

    5.000 Euro

    steuerfrei bar auf die Hand.

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ – Maria Böhmer, CDU

  59. Wie das christliche Nachrichtenportal Idea in dem von PI verlinkten Artikel berichtet, bemängeln die beiden Unionspolitikerinnen Erika Steinbach und Ingrid Fischbach, dass es an staatlichen türkischen Schulen keinen Religionsunterricht für religiöse Minderheiten – wie z.B. die Aleviten – gibt.

    Türkei macht Rückschritt im Umgang mit religiösen Minderheiten

    Es gebe an staatlichen Schulen keinen Religionsunterricht für religiöse Minderheiten. Dies gelte selbst für die etwa 15 bis 20 Millionen anatolischen Aleviten (eine säkulare Abspaltung von den türkischen Sunniten), obwohl der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die türkische Regierung aufgefordert habe, ihnen Religionsunterricht zu gewähren.

    Wenn es nach mir gehen würde, dann würden auch in Deutschland nicht sämtliche religiösen Minderheiten ihren Religionsunterricht bekommen. Muslimischen Religionsunterricht würde es jedenfalls nicht geben. Aber, wie die Jungle World berichtet, ist die Situation in der Türkei wesentlich schlimmer. Aliviten und Atheisten werden gezwungen, den sunnitischen Religionsunterricht zu besuchen.

    Der Berlusconi vom Bosporus

    Die Religionsfreiheit wird von Erdogan vehement verteidigt, wenn es um das Kopftuch geht. Sie endet schlagartig, wenn von jenen die Rede ist, die keine sunnitischen Muslime sind. Ob die Eltern Alewiten oder Atheisten sind, die Kinder müssen zwangsweise am Religionsunterricht teilnehmen. Allen gegenteiligen Behauptungen zum Trotz ist der Religionsunterricht sunnitisch. Das führt u. a. dazu, dass den Schülern die Schöpfungsgeschichte so erzählt wird, wie sie im Koran steht. Darwins Lehre ist dagegen auch im Bio­logieunterricht weiter kein Thema.

Comments are closed.