In der Schweiz hat kürzlich die oberste Gerichtsinstanz entschieden, Schwimm- unterricht sei für alle Schüler Pflicht, weil Gleichberechtigung und Integration höher zu gewichten seien als religiöse Ansichtssachen (PI berichtete). Die Kläger wollen jetzt das Urteil an den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg weiterziehen und erhalten dabei Rückendeckung von Farhad Ashfar, einem bekannten Meister der Verschleierung.

Bereits bei der Urteilsverkündigung hatte der in Lausanne anwesende Anwalt der tunesischen Familie, die ihre dreizehn- und elfjährigen Söhne vom gemischt-geschlechtlichen Schwimmunterricht in der Schule dispensieren lassen will, angekündigt, das Urteil nach Rücksprache mit seinen Klienten beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg anfechten zu wollen.

Dieses Vorhaben findet die Unterstützung eines in der Schweiz bekannten Lobbyisten für „die Sache der Muslime“, der die Medien gerne für seine Zwecke nutzt. Farhad Afshar (62), ein aus dem Iran stammender an der Universität Bern tätiger Soziologe (Foto), ist vor allem für seine Ausweichmanöver und Verschleierungstaktiken bekannt. So hat er auch schon Steinigungen als „nicht-islamisch“ bezeichnet und ist ein Meister wenn es darum geht, die Friedlichkeit des Islams zu „beweisen“.

Im Fall Schwimmunterricht will Afshar die tunesische Familie unterstützen, weil es natürlich auch dabei und die „Sache des Islams“ geht. Ähnlich wie im alten Griechenland die Sophisten beweisen konnten, dass ein weißer Hund mit einem schwarzen Fleck ein schwarzer Hund sei, behauptet der Soziologe, der Schwimmunterricht sei integrationshinderlich, weil er strenggläubige Muslime an den Rand der Gesellschaft dränge. Außerdem sei Religion stärker zu gewichten als Integration – was natürlich immer nur gilt, wenn es um die die Verteidigung der Muslime geht.

Ganz anders schätzten die Schulen das Bundesgerichtsurteil ein, die über die Entscheidung erleichtert sind. Sogar die Eidgenössische Kommission für Migrationsfragen und die Kommission gegen Rassismus begrüssten das Urteil. Die „Sache des Islams“ hat in diesem Fall daher keine Rückendeckung vom Kampf gegen Rechts™.

» Kontakt zu Farhad Ashfar

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Teilnahme am Schwimmunterricht als Integrationshemmnis…bah

    Da wird mal wieder ordentlich auf die Tränendrüse gedrückt für arme, benachteiligte Einwanderer von denen unverschämterweise verlangt wird sich wenigstens minimal in ihr neues Heimatland einzufügen.

  2. Islam kommt vor allem anderen
    … ganz emotionslos … man kann ihn nur klein halten bzw. seine Erbärmlichkeit und Bösartigkeit vorführen!

  3. Jetzt hat es die Schweiz offiziell: Die wollen sich nicht integrieren und verstehen unter Menschen- und staatsbürgerlichen Rechten nur jene die Ihren eigenen religiösen
    Zwecken und Auffassungen dienen
    .
    Hört Ihr es: Ihr Schrammas, Schäubls und Roths? diese Typen mit ihren Ziegen und Eseln haben keinen Bock auf uns.Sie hassn uns .

  4. Es läuft nicht nur schlecht für uns; vieles, aber nicht alles. Denn es ist ein großer Vorteil, daß diese Fanatiker immer öfter so unverschämt aus ihren Löchern gekrochen kommen – und damit auch so langsam die Dümmsten mit der Nase darauf zu stoßen „drohen“, daß an diesem Gequatsche der „bösen Rechten“, die gegen die „Religion des Friedens“ sind, doch etwas dran sein muß …

  5. Wenn sie nicht mal in so ner belanglosen Kacke auch nur einen Zoll nachgeben wollen, könnt Ihr Euch ja mal vorstellen, wie’s erst mit den wichtigen Themen aussieht.
    Ausserdem ist die Rechtsgleichheit nicht weniger ein Grundrecht als die Religionsfreiheit.

  6. Ich finde gerade Sportunterricht und Klassenfahren fördern die Integration.

    Mir doch egal, wenn die Muslime mit Kopftuch antreten, solange sie antreten.

    Das Argument mit den leicht bekleideten Mädchen finde ich lächerlich. Im Sommer laufen viele junge Damen mit wenig Stoff herum. Wer in der Schweiz wohnt, der muss damit rechnen.

  7. Afshar … Außerdem sei Religion stärker zu gewichten als Integration …

    Der Mann hat sehr gesunde Ansichten, ich gebe dem Mann vollkommen recht!
    ….
    Nur wer sich nicht integrieren will oder meint wegen seiner Religion dies nicht tun zu können, ist für die aufnehmende Gesellschaft eine nicht zumutbare Belastung und eine ständige, latente Bedrohung. So wie jemand ein Recht beansprucht sich nicht zu integrieren, genauso darf eine Gesellschaft eine Rechtsnorm entwickeln die solche Kreaturen wieder ausschafft.

  8. Tatsächlich wäre es bedenklich, das rechtlich kaum fassbare Anliegen nach Integration einem verfassungsmässigen Grundrecht gegenüberzustellen und diesem sogar vorzuziehen. Das hat das Bundesgericht aber gar nicht getan, obwohl dies von oberflächlich arbeitenden Journalisten so kolportiert worden ist. Das Bundesgericht ist lediglich dem uralten Grundsatz nachgekommen, wonach die Berufung auf ein verfassungsmässiges Recht nicht von der Erfüllung verfassungsmässiger Pflichten entbindet. Wäre dem nicht so könnte beispielsweise jemand behaupten, seine Religion verbiete das Bezahlen von Steuern. Es leuchtet ein, dass Derartiges – im Interesse des Gemeinwesens – nicht sein darf.

    Gegen einen Dialog mit Muslimen ist nichts einzuwenden. Bei aller Offenheit, ist jedoch unmissverständlich klar zu machen, dass unsere freiheitliche Rechtsordnung, die auf den Werten der Aufklärung basiert, nicht zur Disposition steht. Das haben alle, die hier leben wollen, zu akzeptieren. Ansonsten steht es ihnen frei, sich einen anderen Aufenthaltsort zu suchen.

  9. Sie betteln doch geradezu darum, mal richtig eine aufs Maul zu bekommen – alle, die ständig sticheln wie diese wassersportbegeisterte Familie, und alle, die dabei still zusehen und immer nur laut werden, wenns um Vorwürfe gegen die Gastländer geht, anders kann man es nicht mehr sagen.

  10. Bitte liebe Schweizer, rettet Eurropa und werft dieses Gesocks und Ihren stinkenden geistigen Kadaver aus dem Land. Warum Schweizer? Der Piefke wird es euch sagen:

    Ihr habt es doch verstanden Euch seit dem Mittlelater vom damaligem autoritären deutschen Staat loszusagen und über die jahrhunderte Eure Freiheit zu verteidigen. Jetzt dürfte es doch ein leichtes für Euch sein Euch, gegen einen religiösen Autoritarismus zur Wehr setzen, welcher Eure Freiheit nicht nur auf dem Papier bedroht. Ihr seid der Meinung, dass Ihr ein weltoffenes und tolerantes Land seid, welches seit den Glaubenskriegen in Europa für ein tolerantes Miteinander der protestantischen
    Spielart der christlichen Religion und Ihrem konservativem katholichen Pendant eingestanden ist? Dann gratuliere ich Euch,das ist völlig richtig,und als Deutscher schaue ich nicht nur neidich aufgrund dessen in Richtung Schweiz.
    Jedoch solltet ihr folgendes wiseen, liebe Schweizer : Es ist nett von Euch, dass Ihr dem Islam die gleiche Offenheit und Toleranz entgegenbringt, wie den christlichen Konfessionen, welche die aufklärerische Sozalisation mitgemacht haben und auch völlig akzeptieren,aber bringt Euch das gegenüber dieser Religion wirklich etwas? die Antwort ist offensichtlich: Sie lautet: Nein .

    Der islam spielt nicht nach Euren Regeln, er akzeptiert keine staatsbürgerlichen Rechte, die ein verbindliches Zusammenleben aller in der Schweiz vertretenen Religionen regeln. Er akzeptiert nur seine eigenen Regeln, welche in Koran stehen!!!! .

  11. Den Europäischen Gerichtshof ??? Ist mir ja ganz neu, daß die Schweiz auch in diesem Verein ist!

    Aber wem seine Religion wichtiger ist, als die Gesetze seines Gastlandes, der soll sich doch einfach zum Teufel scheren!

  12. @ #11 Laurel

    Afshar … Außerdem sei Religion stärker zu gewichten als Integration …

    An sich hat er doch damit gesagt, dass seine Mandanten nicht mehr in der Schweiz leben wollen, wenn ihnen ihre Religion wichtiger ist als die Integration im Gastland. Das gleiche würde für ganz Europa gelten, ebenso für alle ihre Glaubensbrüder, die sich nicht ausdrücklich zum Gegenteil bekennen. Hurra!

  13. Wenn Islam vor Integration geht, dann sollen die Moslems ganz einfach in ihrer Heimat bleiben. Problem für alle gelöst. Die Musels können weiterhin in der Steinzeit leben und wir haben hier endlich unsere Ruhe. Es ist eigentlich so einfach, aber halt, ich hatte ja vergessen dass diese Leute mit ihrer Herzlichkeit etc. eine Bereicherung für uns scheiß Deutsche sind.

  14. Die Kläger wollen jetzt das Urteil an den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg weiterziehen […]

    Diese lauwarmen Brüder können soviel Islam haben wie sie wollen – in ihrer alten Heimat.

  15. Desahlb liebe Schweizer gebe ich Euch einen guten Rat,auch wenn er sich unglaubnwürdig und kriminell anhört: Missachtet ein Urteil des europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, wenn es das Urteil Eures Gerichtes aufhebt.
    Falls ein solches Urteil erginge, würde es nur dazu führen, dass die Bürgerrechte der Schweiz ausgeheblet würden: Dann würden für gleiche Bürger ungleiche Rechtsnormen gelten, die nichts weiter als eine Lex Muslim zu r Folge hätten,mit dem Resultat, dass sich
    eine wichtige Minderheit dem schweizerischem Recht entzuiehen würde. Auf diese Weise würde Gleiches nicht Gleich geregelt werden
    .

  16. Zitat vom Nebelwerfer: „Es ist nicht zulässig, die Integration über den Verfassungsgrundsatz der Religionsfreiheit zu stellen.“

    Ist es nicht faszinierend, wie die Ergebnisse unserer kulturellen und zivilisatorischen Entwicklung im Handstreich gegen uns verwendet werden können? Er nimmt ein Privileg, das sein Kulturkreis nur im Zusammenhang mit Erpressung und nahezu totalen Einschränkungen kennt, und nutzt es als argumentative Waffe, wohlwissend, dass dieses Privileg ohne Integration/Assimilation im Laufe der Zeit sowieso verschwinden würde. Eines erkenne ich an: Der Mann hat seine Hausaufgaben gemacht. Schlecht für ihn ist nur, dass er mit dieser Aussage für alle klar dargelegt hat, dass seine Klientel unter dem Deckmantel der Verfassung keine Integration wünscht. Vielen Dank für die deutlichen Worte – mehr davon!

    fnord

  17. der Schwimmunterricht sei integrationshinderlich, weil er strenggläubige Muslime an den Rand der Gesellschaft dränge.

    Strenggläubige Muselmanen stehen per se am Rand bzw. sogar außerhalb jeder freiheitlichen, offenen, demokratischen Gesellschaft. Sie sind mit keiner Maßnahme integrierbar – außer man bekehrt sie zum Christentum oder Judentum oder Agnostizismus oder Atheismus.

  18. ich verstehe etwas nicht.

    Unsere muslimischen Mitbürger kommen zwar nicht richtig lesen, im Schulunterricht erreichen sie Leistungen weit unter dem Durchschnitt, aber Ihnen ist die Rechtshierarchie der Europäischen Union völlig klar und wissen, zu welchem Institut sie sich in dem undurchschaubaren europäischen Rechtssystem wenden sollen, wenn sie ihre islamo-faschistischen Ziele erreichen wollen.

    Ein neuer Beweis dafür, dass das Problem der unkontrollierten muslimischen Einwanderung und der Islamisierung Europas sich ganz einfach, ohne Gewalt lösen lässt, indem wir die EU in der jetzigen Form abschaffen und die möchtegern-Diktator-Bürokraten einfach von Ihren Posten wegschicken.

    Die weiteren Probleme Europas werden sich von sich selbst lösen…

  19. #21 Rechtsliberalharzer (27. Okt 2008 20:54)

    Desahlb liebe Schweizer gebe ich Euch einen guten Rat,auch wenn er sich unglaubnwürdig und kriminell anhört: Missachtet ein Urteil des europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, wenn es das Urteil Eures Gerichtes aufhebt.

    Die SChweiz ist kein Mitglied in der EU, somit sehe ich nicht ein, wieso die auf das Urteil der EurGH nicht einfach sch**en könnten.
    Das Problem ist, dass die EU auch weitere „hoch demokratische“ Methode anwendet, wie z.B. Sanktionen, wenn etwas nicht so passiert wie sie es wollen…

  20. der islam ist eine sehr friedliche religion, die leider in den medien meist negativ dargestellt wird. aber ich rufe jeden von euch dazu auf, sich über den wahren islam zu infornieren und mir dann sagen was er von den islam hält.
    allaikum assalam

  21. „@ #15 Jochen10 @ #9 streawrov
    Frau vor tausenden von Schaulustigen zu Tode gesteinigt.“

    Islam ist der Zusammenschluß einer auf Mord, Vergewaltigung, Unterdrückung und Verachtung jedes anderen Lebewesens ausgelegten Ideologie, kurz: ein Verbrechen an der Menschheit!

  22. lepanda oder wie auch immer du heißen magst woher willst du das den wissen du kennst den islam doch nur durch die medien der dort schlecht dargestellt wird beschäftige dich das nächste mal mehr damit bevor du eine solche meinung äußerst
    allaikum assalam

  23. Finanzkräftige, machtgierige, mohammedanische Strippenzieher im Hintergrund, provozieren und finanzieren ständig solche Prozesse und belasten damit permanent unsere Justiz, mit dem Ziel die westliche Gesellschaft mürbe zu machen und weich zu klopfen.
    Wir dürfen nicht nachlassen, den wahren, dreckigen, ekelhaften Islam aufzudecken, so dass seine verbrecherische, unmenschliche Visage auch dem letzten freiheitsliebenden Menschen im vordersten Gedächtnis haften bleibt.

  24. #27 yasmin (27. Okt 2008 21:38)
    der islam ist eine sehr friedliche religion, die leider in den medien meist negativ dargestellt wird. aber ich rufe jeden von euch dazu auf, sich über den wahren islam zu infornieren und mir dann sagen was er von den islam hält.

    Wo soll ich mich denn informieren? Ich meine keine pro-islamischen Websites. Sag mir, wo in der Welt der „wahre“, der friedfertige, tolerante Islam praktiziert wird. Nenn mir einen einzigen islamischen Staat in der Welt, wo Frieden, Toleranz und Freiheit herrschen und Minderheiten geschützt werden. Wo andere Religionen gleichberechtigt neben dem Islam stehen.

    Ich schaue mich um auf dem Globus und sehe nur den Iran, Indonesien, Saudi-Arabien, die Türkei, Marokko, etc. etc. Und daher muss ich dir leider sagen, dass ich vom Islam nicht viel halte.

  25. #27 yasmin (27. Okt 2008 21:38)

    der islam ist eine sehr friedliche religion, die leider in den medien meist negativ dargestellt wird. aber ich rufe jeden von euch dazu auf, sich über den wahren islam zu infornieren und mir dann sagen was er von den islam hält.
    allaikum assalam

    Muhahaha! Der war gut!

  26. #27 yasmin

    Ich denke die meisten hier haben sich schon ausführlich mit dem Islam befasst und erkannt, das er keineswegs friedlich ist, egal wie man es dreht und wendet….Deinem Nick nach zu urteilen scheinst du weiblich zu sein, warum man sich gerade als Frau bewusst seiner Menschenrechte berauben lässt ist mir völlig schleierhaft…

  27. Ich frage mich auch immer, warum nur mit Mitbürgern aus dem islamischen Kulturkreis ständig Theater ist. Ich lebe in einer Großstadt und hier gibt es wie anderswo auch sehr viele Juden, Hindus, Buddhisten etc. Aber diese Menschen leben mit uns und nicht gegen uns und man muss nicht in ständiger Angst vor Ihnen leben. Das sollte doch zu denken geben, wenn der Islam immer als „friedlich“ betitelt wird.

  28. Für mich stellt sich da allerdings die Frage, müssen moslemische Kinder mit oder ohne Schwimmflügel schwimmen der nicht.
    Denn wenn man ihnen zugestehen würde mit Kopftuch zu schwimmen, fände ich die Schwimmflügel als Kontrast zur vorgegebenen Keuschietsschwimmausrüstung doch etwas vulgär…

  29. Warum wählen Islamofaschisten in diesem Kommentarbereich immer Frauennamen? Kann uns dies einmal jemand erklären?!

    @ zac.

    Dialüg ist immer so eine Sache..Natürlich setzen wir uns hier bie PI NEWS FÜR den Dialog auf „Augenhöhe“ ein. NUR: wie wir alle wissen verkommt eine solche Kuhschau lediglich zum berühmten Dialüg, da schlicht und einfach eine Seite Lügenmärchen und Geschichtsverfälschungen erzählt während sich die andere Seite entweder dumm stellt, bigott agiert und zu guter Letzt vielfach nur Wahlstimmen und Öl sieht. Viele Anwesenden hier, haben bereits zig Versuche hinter sich und manche haben am 11. September nicht mit Recherchen über den Islam begonnen, sondern diese endgültig abgeschlossen. Doch anscheinend verliert im Dialog mit dem Islam und Allahs Bodenpersonal das vielfach gepriesene Harvard Konzept seine Gültigkeit. Erst wenn der Islam ALS GANZES in Frage gestellt werden kann, VOR ALLEM Öffentlich und in „Dialogen“, kann man nicht nur von ehrlichen Gesprächen sprechen, sondern auch echte Fortschritte erziehlen. Vorher ist es nur ein reines Taktieren beider Seiten.

  30. @ 36

    Vielleicht hast du schon die Luftblasen in Männerbadeshorts beobachtet, wenn man damit ins Wasser wattet oder springt.

    Man darf sich gar nicht vorstellen, was mit einem stoffigen Burkini passiert …

  31. @ islamofaschist „yasmin“

    Viele Anwesenden hier, haben bereits zig Versuche hinter sich und manche haben am 11. September nicht mit Recherchen über den Islam begonnen, sondern diese endgültig abgeschlossen.

    Du solltest dir diesen Satz sehr zu herzen nehmen …

  32. Als ob es keine anderen Probleme auf der Welt gibt, als Schwimmunterricht ja oder nicht. Wer
    als Zuwanderer mit einem warmen staatlichen Geldregen gedacht wird und nicht um seine Existenz kämpfen muss, gibt sich, vor lauter Langeweile, mit Lächerlichkeiten ab und wirkt immer seltsamer.
    Warum können die Muslime nicht endlich mal
    positiv auffallen, z. B. durch Kreativität, Forschung, künstlerische Gestaltung oder ehrenamtliche Tätigkeit?!

  33. Die einstige „Hochkultur“ der arabischen Welt, welche übrigens ihr Wissen wiederum vom Judentum bezog (…), ging mit dem Entstehen des Islam zugrunde …

  34. Heute beziehen die islamischen Länder ihr Wissen vom verhassten Westen …

    Hey! Auch das ist eine Leistung! Knapp 1400 Jahre zu bestehen ohen etwas zu leisten ausser Mord, Totschlag und Terror …

  35. #27 yasmin

    der islam ist eine sehr friedliche religion, die leider in den medien meist negativ dargestellt wird. aber ich rufe jeden von euch dazu auf, sich über den wahren islam zu infornieren und mir dann sagen was er von den islam hält.
    allaikum assalam

    Grüss Gott

    Kannst Du das auch mit Quellen belegen oder behauptest bzw. glaubst Du das nur?

    lepanda oder wie auch immer du heißen magst

    Die meisten hier sind zu Diskussionen Grundsätzlich bereit;wenn Du ernstgenommen werden willst solltest Du aber darauf verzichten,die Namen der Diskussionsteilnehmer bewusst zu verschandeln,das zeugt von nicht allzugrossem Respekt…bewusst deshalb,weil simples abschreiben jeder beherrschen sollte.

  36. #22 fnord (27. Okt 2008 20:58)

    Ist es nicht faszinierend, wie die Ergebnisse unserer kulturellen und zivilisatorischen Entwicklung im Handstreich gegen uns verwendet werden können?

    Das funktioniert nur deswegen so gut, weil unsere Politiker und unsere Justiz schwächliche Feiglinge sind, denn gesetzliche Abwehrmaßnahmen wären schon vorhanden. Man könnte sehr gut den Religionscharakter des Islam einschränken und ihn so beurteilen wie sich die Justiz bei einem Urteil gegen die im Vergleich zum Islam doch winzige Scientology „getraut“ hat (jede Ähnlichkeit mit den heldenhaften Kämpfen gegen Rechts sind rein zufällig 😉 ):
    In der Urteilsbegründung führte der Vorsitzende Richter … aus …

    Scientology und die Mitglieder verfolgten nach wie vor Bestrebungen, die gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung gerichtet seien. Die Organisation strebe eine Gesellschaftsordnung an, mit der „zentrale Verfassungswerte wie die Menschenwürde und das Recht auf Gleichbehandlung außer Kraft gesetzt oder eingeschränkt“ werden sollen … Dies ergebe sich aus teilweise nicht zugänglichen Schriften, aber auch aus den Aktivitäten von Scientology…

    Analog zu diesem Urteil ist der Koran „das“ Beweisstück um die Unverträglichkeit dieses Teufelskultes mit der Verfassung und seine Demokratiefeindlichkeit zu belegen. Desweiteren sind die Zielsetztungen und Aktivitäten vieler Moslemvereine dermaßen unverblümt gegen unsere staatliche Ordnung gerichtet, dass man schon beide Augen zu machen muss, um hier keinen Straftatbestand zu entdecken, deren Umtriebe werden offensichtlich von unserem schwachen Staat und seinen Repräsentanten stillschweigend geduldet.

  37. Sie wollen keinen Schwimmunterricht?
    Nun gut. Lasst sie.
    Dann können sie eben nicht schwimmen.
    Und wenn sie zufällig ins Wasser fallen,
    ertrinken sie.
    Sie wollen ja nicht schwimmen lernen.

    So what.

  38. Sie wollen keinen Schwimmunterricht?
    Nun gut. Lasst sie.
    Dann können sie eben nicht schwimmen.
    Und wenn sie zufällig ins Wasser fallen,
    ertrinken sie.
    Sie wollen ja nicht schwimmen lernen.

    So what.

  39. #45 Laurel (28. Okt 2008 00:52)

    Die sind nicht feige und schwächlich.
    Die sind bösartig, weil sie alles wissen und trotzdem nichts dagegen tun.

    Und das lächerlichste, sozusagen das Sahnehäubchen, das sie sich immer gönnen, wenn sie übereinander sprechen, ist, dass sie sich als „“““““ELITE““““““ , jawohl als Elite, bezeichnen, obwohl sie nichts weniger sind als das.

  40. Rüttgers, Laschet, Merkel, Fatimah Roth, Pofalla, Ypsilanti, Steinbrück-und meier, genauso habe ich mir immer „Eliten“ vorgestellt, gar nicht zu reden von Baroso, Benito FereoroWaldner, Zypris und wie sie alle heissen.

  41. Dafür ist die EU und ihr Europäische Gerichtshof da, um die satanische Sekten und die sexuelle Wahnsinn zu beschützen.

    Wenn die nicht schwimmen lernen wollen, weil „nackte“ schwimmende Weibe sie sexuell provozieren, dann lass sie nicht mit schwimmen! Es gibt andere wichtigere Sachen die zur echte Integration beitragen. Hat auch jemand die Mädchen gefragt, die mit dieser sexuell gekrankte moslemische Junge die Schwimmbad teilen müßen, ob sie lieber keine komische männliche Blicke und Vorurteile ertragen müßten?

    Außerdem, Schwimmunterricht brauchen nur die Europäer, damit sie nicht ertrinken, wenn auf Pateras von der Kulturelle Bereicherung weg fliehen mußen.

  42. #30 yasmin (27. Okt 2008 21:59)

    lepanda oder wie auch immer du heißen magst woher willst du das den wissen du kennst den islam doch nur durch die medien der dort schlecht dargestellt wird beschäftige dich das nächste mal mehr damit bevor du eine solche meinung äußerst
    allaikum assalam

    Euch kommt die Frechheit doch schon zu den Ohren raus. Keinen Respekt, deinen Gegenüber beim richtigen Namen zu nennen!
    Ansosnten die gleiche gehinrverwaschene Sülze, wie immer!

    Aber als Satanist, schick ich dir Muslima mal einen schönen Todesfluch ins Haus. Also pass die nächsten Tage gut auf…

  43. Habe dem lieben Herrn mal eine Mail zukommen, obwohl ich nicht glaube, dass ich jemals eine Antwort erhalten werde…

    „Sehr geehrter Herr Farhad Afshar,

    ich finde es sehr bedenklich von einer Person in Ihrer Position, Entscheide des Schweizer Bundesgerichts zu kritisieren. Integration ist einer der wichtigsten Pfeiler unserer Gesellschaft, dazu gehört auch das Erlernen von sozialen Regeln in der Schweiz. Das Gegenteil von Integration ist Abschottung (und genau darum geht es beim Dispens vom Schulschwimmen) und führt zwangsläufig zu Vorurteilen. In der Schweiz hat sich jeder an die hier geltenden Regeln zu halten und sich in die hiesige Gesellschaft einzufügen, wem das nicht passt, soll sich bitte ein anderes Gastland suchen. Anti-islamische Stimmung wird durch solches Verhalten wie von der in diesem Falle betroffenen muslimischen Familie, Hisham Maizar und Ihnen gefördert, Integration könnte dieser entgegenwirken! So bleibt mir nur die Frage, was für ein Ziel erreicht werden soll, wenn das Urteil vor den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg gezogen werden soll, wenn sogar Schulen und Behörden diesen Bundesgerichtsentscheid reihum unterstützen.

    Warum soll Schwimmunterricht der Integration entgegenwirken, neue Probleme für strenggläubige Minderheiten (an dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass es in der Schweiz neben dem Islam auch noch andere Minderheiten gibt), und sie an den Rand der Gesellschaft drücken, wie Sie behaupten. Können Sie mich in diesen Punkten aufklären? Durch Integration kommt man der Gesellschaft näher, durch Abschottung entfernt man sich von dieser.

    Oder um es einmal klar und deutlich zu sagen: wenn schon der Schwimmunterricht der Familie so viele Probleme bereitet, wird es mit der Integration nicht funktionieren. Wenn damit das Leben in der Schweiz für diese Familie unerträglich wird, kann sie sich auf ein weiteres Schweizer Grundrecht berufen: es steht ihr nämlich jederzeit frei, das Land zu verlassen, um in einem anderen Land glücklich zu werden. Würde wohl auch mehr Sinn machen, denn die ganze Zeit, die diese Familie mit den Prozessen verschwendet, hätte sie besser genutzt, um sich in der Schweiz zu integrieren.

    Um eine Stellungnahme wäre ich dankbar“

  44. islam kommt vor integration.
    meinetwegen draußen in der wüste, wo dieser islam herkommt.
    aber nicht hier in unserer modernen zivilisation!
    wer ersteres will, soll wieder dahin zurückkehren, wo er hergekommen ist.
    denn es paßt nicht zusammen: von unserer zivilisation und ihrer ökonomie leben und gleichzeitig lebensfeindliche mittelalterliche ideologien proliferieren wollen.
    glücklicherweise übernimmt aber doch die mehrheit der zugewanderten aus islamischen ländern unsere westliche lebensart. ein bodensatz von verlierern bleibt aber und macht uns zu schaffen.

  45. @ 27 @ 30

    Was bitte schön Moßlemtussi ist für Dich in den Medien falsch dargestellt? Ah, ich verstehe Schätzchen, für Dich ist es schon eine falsche Darstellug,wenn man in den Nachrichten etwas über den weltweiten Terrorismuns in verbindung mit der Religion dews Islam berichtet! So eine bist Du also. Wenn das wirklich auf Dichzu trifft ( ups,ich sage schon wieder du :lol:), bist Du genau s schwach wie alle anderen Muuslime auch, die es offenbar nicht ertragen können, wenn man Ihre Religion kritisiert. Europa braucht Euch infantile Menschen nicht, die nur Ihre eigenen Bedürfnisse sehen und bei Kritik zu keiner rationalen Hnadlung fähig sind, weil sie sofort eine Beleidigung Ihrer Religion sehen. Darauf verzichten wir herzlich gerne.

    ES gibt sicherlich Sachen am Islam, die völlig in ordnung sind,so wie der Ramadan und das was der Gröfatz…. ähmm ich meine der Prophet, über Jesus Chrtistus geschrieben hat.
    Leider , oh leider Morgenlandmaid ist es dabei nicht getan. Zur Religion gehören leider noch immer der ganze für Euch Moßlems offenbar unschöne Wust von soziologischen Begeliterscheinungen die ebenfalls das Wesen einer Religion ausmachen.Oh Schätzchen, Du ahnst was jetzt kommt,aber leider kann ich es Dir nicht ersparen, aber leider steht da etwas im koran von töte die Ungläubigen usw. Du glaubst doch wohl nicht etwa, dass das ohne Konsequenzen für Euch geblieben wäre, oder bist Du so däm….?

    Überall wo der islam in der Minderheit ist,gibt es konflikte, gibt es Aufstände und auch Tote. Dies sind für Euch muslime nuerfreuliche Tatschen, ich weiß, aber sie sind und bleiben Tatsachen. Es wäre besser, Du nimmst diese zur Kenntnis. Du siehst, schöne aus dem Morgenland, dass die Behauptung Islam sei eine friedliche Religion, genauso abstrtus ist,. wie die Behauptung Adolf Hitler hätte nichts mit dem damligen Deutschland zu tun.
    Also bitte, unterlass diesen Scheiß den Du gesschrieben hast, ansonsten bist Du nämlich für Deutschland untragbar und solltest das Land verlassen.

    Schöne Grüsse aus dem Haus der Ungläubigen!

  46. Wenn Islam wichtiger als Integration ist, dann sollten diese Leute zu Hause bleiben. So einfach ist das!top

  47. weitergedacht ist es hilfreich, wenn die Moslems eine abgeschottete Gruppe bleiben. So bleiben sie klar kenntlich und können einfacher eingepackt und retourniert werden. Das erleichtert auch die Reintegration in ihre angestammten Gebiete.

  48. Wenn ichs mir recht überlege, hat der Kerl eigentlich gar nicht so unrecht, sollen sie ihren Islam und ihre Scharia haben! Mal sehen, wie ernst sie es noch meinen, wenn einem als Dieb auf einmal die Hand und einem Mörder der Kopf abgehackt wird, oder wenn man sie mit dem Rohrstock versohlt, weil sie sich den Arsch nicht richtig abgewischt haben.

Comments are closed.