Kurz vor den einwöchigen Staatsfeierlichkeiten zur Eröffnung von Deutschlands erster Großmoschee in Duisburg ruft Ralph Giordano zum „offenen Widerstand“ auf. Der Duisburger Bau habe in seinen Ausmaßen einen Abschreckungseffekt und sei „ein Zeichen tief integrationsfeindlicher Identitätsbewahrung“.

Die WAZ berichtet:

Viele weitere muslimische Sakralbauten seien geplant und würden Deutschland «in eine Plantage von Großmoscheen verwandeln», meinte der Holocaust-Überlebende. Dagegen rufe er zum offenen Widerstand auf. Gegen die neue Moschee, die als eine der größten in Deutschland an diesem Sonntag eröffnet wird, waren von Anwohnerseite bisher keine Proteste laut geworden.

Scharfe Kritik auch an Moscheebau in Köln

In Duisburg waren Anwohner bereits im Vorfeld in die Planungen mit einbezogen worden. Auf den lauten Muezzin-Ruf wird verzichtet. In der Moschee mit einer 23 Meter hohen Kuppel und einer Minaretthöhe von 34 Metern haben 1200 Menschen im Gebetsraum Platz. Der Bau umfasst zudem eine mit Landes- und EU-Mitteln geförderte Begegnungsstätte.

Giordano hatte sich auch mehrfach vehement gegen die geplante Errichtung einer repräsentativen Moschee mit zwei 55 Meter hohen Minaretten in Köln gewandt. Der Bau ist in der Kölner Bevölkerung heftig umstritten. Nach der Zustimmung des Kölner Stadtrats Ende August wird das Großprojekt aber in Kürze beginnen.

Eine Woche vor der Eröffnung kommt der Aufruf zum Widerstand für Duisburg etwas spät, zumal es dort unseres Wissens niemals eine ernsthafte moscheekritische Bewegung gegeben hat. Das wiederum ist nicht nur der hochgelobten Informationspolitik zu schulden, sondern mag vor allem daran liegen, dass in der Nachbarschaft der Moschee ohnehin kaum noch Deutsche leben. Somit geht das Problem dort über rein islamkritische Fragen hinaus.

Und was Köln angeht, gibt es dort durchaus Widerstand gegen die noch in Planung befindliche Moschee. Leider finden die Kölner Bürger, die sich in diesem Sinne engagieren, nicht die Unterstützung des Dichters. Wir finden, dass er diese zu Unrecht pauschal als Rechtsextreme ablehnt. Vielleicht helfen die Feiern des islamischen Sieges und der gemeinsamen Niederlage der Islamkritiker und Menschenrechtler aller Weltanschauungen in Duisburg, manche Position noch einmal in Ruhe zu überdenken. „Offenen Widerstand“ wird es in Duisburg jedenfalls nicht geben.

(Spürnase: Wolf H.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

227 KOMMENTARE

  1. Der Bau umfasst zudem eine mit Landes- und EU-Mitteln geförderte Begegnungsstätte.

    Dabei kann es sich eigentlich nur um einen Dönerstand vor der Moschee handeln 😉

    In die Moschee (als Gebetsraum) dürfen Frauen und ungläubige Ratten und Schweine nur, wenn die Presse Kameras dabei hat.

  2. Viele weitere muslimische Sakralbauten seien geplant und würden Deutschland «in eine Plantage von Großmoscheen verwandeln», meinte der Holocaust-Überlebende. Dagegen rufe er zum offenen Widerstand auf.

    Genau das meine ich auch. Mich hat einmal zum Nachdenken gebracht, als wir einmal über Flugblätter gesprochen haben, das jemand sagte, Sophie Scholl hat damals auch Flugblätter ohne Urheber-Angabe verteilt. Und da wurde mir bewußt, dass die Bürger u. U. das Recht und die Pflicht haben, bestehende legale Verfahren und Beschlüsse in Frage zu stellen und bei Bedarf offenen Widerstand zu leisten. In Nürnberg wurden nämlich nicht diejenigen verurteilt, die Widerstand gegen die Nazi-Regime geleistet haben, sondern diejenigen, die ohne zu hinterfragen die wahnsinnige Beschlüsse ausführten…

    Wir haben das Recht zum offenen Widerstand. Und wir haben dieses Recht im Rahmen des Völkerrechts.

  3. Man hat langsam das Gefühl, wir verlieren eine Stadt nach der anderen…

    Das lässt mich traurig werden!

  4. Und Giardano soll sich erstmal bei Pro Köln entschuldigen, die er übelst beleidigt hat!

    Erst seine hirnrissigen Aussagen gegen Pro Köln, und jetzt das.

    Irgendwie nicht mehr glaubhaft.

  5. Deutschland wird nicht zu einer Plantage von Großmoscheen, sondern die Großmoscheen werden die Zentralen sein, auf der künftig muselmanischen Plantage Deutschland.

  6. Tja wenn Ralph Giordano am 20.09.2008 ein wenig mehr Demokrat denn Kommunist gewesen wäre, würde ich Ihm das jetzt so „abkaufen“ – aber erst den falschen „Nazis raus“ hinterher rufen um dann „zu heulen“ wenn die richtigen Nazis ihr Djihadie Gesicht zeigen – jetzt dürfte es etwas zu spät sein.

    Das einzige Gegenmittel gegen den Islam ist jetzt noch der christliche Glaube, sorry to say aber mit dem Atheistischen „everything goes“ – kommen „wir“ jetzt nicht mehr weiter.Ein Mainzer (?) Bischoff sagte mal „Wer für alles offen ist kann nicht ganz Dicht sein“
    Früher bekämpfte man den Teufel ja sprichwörtlich mit Weihwasser, heute muss „man“ den Glaubensteufel also den Islam entsprechend angehen sonst ist „man“ am Arsch des Propheten.

    Einen Vorteil haben die heutigen Zeiten .. Fehlentscheidungen zeigen schneller unmittelbarer ihre Folgen als früher.

    Viel „Spass“ den 7000 da in Duisburg die kommen sollen. Achja, was spielen die Duisburger Symphoniker ?? etwa die neunte ???

    Iszmirübel
    (the MC-DOOF CEO of Ankara LOL )

  7. Lächerlich, wo war denn Ralph Giordano am 20.09.2008 ? Da hätte er glaubhaft demonstrieren können….

  8. Sorry, aber das ist genau so ein Schnellschuß von Giordano wie vor dem Anti-Islamisierungskongreß in Köln. Was bringt das, 3 Tage vorher zu einem „offenen Widerstand“ aufzurufen? Wieviele Menschen möchte Giordano damit erreichen? Die „Dritte Kraft“? Oder den normalen konservativen Bürger? Und wenn sich in Duisburg kein Widerstand formiert hat, wer soll dann Widerstand leisten?

    Giordano wäre glaubwürdiger, wenn er sich nicht nur vor derartigen Großveranstaltungen zu Wort melden würde. So aber muß ich das jedoch genau wie in Köln als Stimmungsmache auffassen.

  9. Ralph Giordano? Ist das nicht der, der mich sofort in den Gulag stecken würde, wenn er nur könnte?

  10. Den „offenen Widerstand“ hat er selbst gebrochen. Wenn es drauf ankommt, kneift er.
    Man sollte kein Heer aufstellen wollen, um die Kämpfer im Nachhinein zu diskreditieren.

  11. Giordano kritisert schon seit Jahren die moslemische Bewegung wie kaum ein anderer.

    Und was war bitte „kommunistisch“ an seiner Aussage am 20.9. . Ich bin mir sicher Giardano hat weitaus mehr gegen die Ausbreitung des Islams unternommen, als 99% der PI Leser zusammen (wirkungstechnisch).

    Und ja, ich unterstütze auch seine Aussagen gegen pro Köln, welche mit ihren anderen Ansichten dem Bild des Islamgegners in Deutschland stark geschadet haben.

    Nicht wenige überlegen es sich deshalb nun zweimal bevor sie etwas öffentlich gegen den Islam sagen.

    Erst seine hirnrissigen Aussagen gegen Pro Köln, und jetzt das.

    Irgendwie nicht mehr glaubhaft

    Weshalb das denn? Er hat sich damals schon gegen den Moscheebau gestellt, nur wollte er keine Untersützung von einer Organisation, welche „unter anderen Umständen auf Juden losgehen“ (zumindest so ähnlich hatte er es ausgedrückt).

  12. ich glaube der Herr Giordano hat ein Problem damit, wenn nicht er alleine im Rampenlicht steht, sondern sich die Bühne mit anderen teilen muss. Dann wird er auch schon mal gegen seine Mitstreiter ruppig. So wird nichts draus, Herr Giordano! United we stand, divided we fall.

  13. Neben dem, was vom alten Rathaus, der Salvatorkirche und dem Innenhafen noch steht, ist die neue Moschee doch eigentlich das einzige ansehnliche Gebäude in Duisburg… 🙁

    Jedenfalls besser als der 50er- und 60er-Jahre-Müll, aus dem die Stadt heute grösstenteils besteht. Schliesslich wurde diese historische Stadt total zerbombt und bisher nur billig wieder aufgebaut!

    Letzteres gilt zwar tragischerweise auch für Köln, aber da steht immerhin noch der Dom…

  14. Ralph Giordano hat zum „offenen Widerstand“ aufgerufen. Was versteht er darunter?
    Wie soll man offenen Widerstand gegen eine Moschee leisten, die gerade eingeweiht wird?
    Er wird sicher mit gutem Beispiel voran. Hoffentlich berichtet PI wie er es gemacht hat.

  15. #17 FreedomFan

    Aha, du weißt aber schon das er gesagt hat:

    „Die Leute von Pro Köln würden mich am liebsten sofort vergasen!“

    Und diese Aussage ist für mich hirnrissig!

    15 Occident

    Genauso so ist es, erst will er Leute mobil machen, um sie im nachhineinn als Nazis zu diffamiern!

  16. Und was war bitte “kommunistisch” an seiner Aussage am 20.9. . Ich bin mir sicher Giardano hat weitaus mehr gegen die Ausbreitung des Islams unternommen, als 99% der PI Leser zusammen (wirkungstechnisch).

    Sein Verhalten sprich seine spalterreien zum und um den 20.09.08 herum.
    @#17 FreedomFan (22. Okt 2008 15:43)
    Ausserdem Mr. Neu hier (ich lese Sie zumindest zum ersten mal)als 99% der PI Leser zusammen ??
    warum nicht gleich 99,999% ???
    Und woher nehme Sie Ihre Weisheiten ???
    Ich will mich jetzt nicht dazu äuserns was Ihre beiden grossen F´s auch bedeuten könnten.

  17. Der Schriftsteller und Journalist wird solange zum „offenen Widerstand“ aufrufen, bis sich in Duisburg eine Pro-Bewegung bildet, von welcher er sich wieder medienwirksam distanzieren kann.

    Gebt dem Herrn ein Schild mit „offener Widerstand“ und ein Taxi, welches ihn damit vor der Moschee absetzt.
    Da kann er dann „Gesicht zeigen“.

    Und überhaupt, was ist denn das für eine Wortschöpfung „offener Widerstand“? Ist damit gesagt, daß es offen ist, wie er wieder reagieren wird?

    Ich mag solche Spaltpilze nicht.

  18. Wie schön, eine Grossmoschee nach der andern in old Germany. Hat Deutschland nicht schon über 2400 Moscheen aller Art? Tja, man kann nicht genug davon bekommen. Welche Bereicherung der Städte und der Landschaften. Wie im Morgenland. Wunderbare Geplärre ertönen von den Minaretten, eine wunderbare Ergänzung zu Bach’s Kantaten. Deutschland wenn ich an dich denke …

  19. Der Bau umfasst zudem eine mit Landes- und EU-Mitteln geförderte Begegnungsstätte.

    Ehrlich gesagt reicht es mir schon, wenn mir diese Götzenanbeter auf der Straße begegnen.

  20. was ist unter dem offenen widerstand zu verstehen? soll jeder, der sich die zugfahrkarte leisten kann mit diversen cocktails ankommen? tschuldigung, aber ich verstehe ihn auch nicht…

    eines der größten probleme der „islamkritiker“ ist die ewige haarspalterei…

    hat sich ja eh bald erledigt…wenn man diversen statistiken glauben darf, und die mohammedaner hier die 30%-marke erreicht haben, ist eh erstmal sense mit demokratischen mitteln…dass ist dann „wie bei den kindern..wenn da mal einer dem anderen die schaufel wegnimmt, dann wird nicht lang diskutiert…dann gibt’s auf die fresse“ – Dieter Nuhr

  21. Dieses ständige Sich-voneinander-abgrenzen („Ich bin auch gegen die Islamisierung, aber nicht Seit an Seit mit Pro Köln!“ oder „Stoppt den Islam, aber nicht gemeinsam mit der FPÖ!“ usw etc) ist doch genau, was von der herrschenden Politkaste gewollt ist, damit passiert in der Sache nämlich gar nix. „Teile und herrsche“ nennt sich das wohl.

    Wenn meine Sorgen von den etablierten Parteien nicht aufgegriffen werden, wende ich mich eben denen zu, die es tun. Ich hindere die CDU ja nicht daran, mal darüber nachzudenken, wo sie eigentlich herkommt und für was sie eigentlich stehen sollte.

  22. Giordano kennt anscheinend die Realität nicht:
    Duisburg-Marxloh ist schon seit Jahren fest in türkischer Hand, ebenso Du-Bruckhausen, zunehmend auch DU-Hamborn, beginnend Du- Meiderich.
    Deutsche Bürger haben schon vor langer Zeit ihre Koffer dort gepackt – wer also soll wohl protestieren?
    Zumal die Kirchen dort sich längst mit ihren muslimischen „Brüdern und Schwestern“ verbündet haben (ja, Herr Pastor Raunig – ich grüße Sie, wenn Sie hier wieder mitlesen lassen).
    Die immer wieder verbreitete These, in Duisburg habe es keinen Protest gegen den Moscheebau gegeben, weil man dort frühzeitig mit der Bevölkerung diskuutiert habe, ist einfach unwahr – es gab keinen Protest von deutschen Bürgern, weil diese nicht mehr vorhanden waren!

    Außerdem frage ich mich immer wieder: woher kommt das Geld für diese Prachtbauten?
    Sowohl in Duisburg als auch in Köln baut die „Ditib“ mit freundlicher Unterstützung unserer Steuergelder.
    Wenn es den türkischen Migrantenkindern doch so sehr an Sprachkenntnissen, an Bildung fehlt, außerdem in den von ihnen besuchten Schulen neben Pädagogen zunehmend Sozialhelfer, auch Polizisten anwesend sein müssen, was uns eine Menge Geld kostet, warum werden dann Gelder für protzige Moscheen verschwendet, die nun wirklich nicht für Integration stehen?
    Angeblich fließt das Geld von der EU (3,1 Mio.€ für die Moschee in Duisburg) in eine Begegnungsstätte von Christen und Muslimen – da fallen mir viele preiswertere, neutralere Möglichkeiten ein.
    Und daß 70 km entfernt von Duisburg, in Köln, eine weiterer Prachtbau an Moschee errichtet werden soll, sicher auch mit Zuschüssen aus unseren Steuergeldern, dafür hätte ich gerne eine Begründung von der EU, von der Stadt Köln, von unseren feigen, die Tatsachen leugnenden Politikern.

    Giordanos Einlassungen sind ja vielleicht ernst gemeint – eine wirkliche Hilfe sind sie nicht!
    Politiker werden sich um unser Anliegen erst dann kümmern, wenn sie nicht mehr gewählt werden – erst wenn die CDU Konkurrenz von rechts bekommt, wird sie reagieren – erst dann wird sie ihre bisherige Stammwählerschaft nicht mehr als „braun, rechtsextrem oder Nazis“ bezeichnen lassen – bis dahin ist der Weg aber noch weit – bis dahin ist es vielleicht schon zu spät!

  23. (#17 FreedomFan (22. Okt 2008 15:43)

    Und ja, ich unterstütze auch seine Aussagen gegen pro Köln, welche mit ihren anderen Ansichten dem Bild des Islamgegners in Deutschland stark geschadet haben.

    Weshalb das denn? Er hat sich damals schon gegen den Moscheebau gestellt, </b nur wollte er keine Untersützung von einer Organisation, welche “unter anderen Umständen auf Juden losgehen” (zumindest so ähnlich hatte er es ausgedrückt).</b)

    Da Pro. sogar Jüdische Vorständler und Mitglieder hat heißt das dann wohl überspitzt das die Jüdischen Nazis von Pro. ihn Verga… würden wenn sie könnten!!????

    Ich glaube ich bin nicht Intelektuell genug um das zu verstehen!

    Gruß Andre

  24. Einen noch:

    Man stelle sich vor einige „echte“ Nazis nehmen den Aufruf von Giordano „ernst“ und fackeln die Moschee ab …..

    Ich will dem alten Mann ja nicht zuviel Böshaftigkeit unterstellen aber dieses „Spielchen“ mit pro gegen pro etc. wäre eine KOMMUNISTEN immer noch „würdig“.

  25. O.T.

    Unsere „Bildungs“-Ministerin Schavan lässt sich nicht nur auf Staatskosten mit der Hubschrauberbereitschaft durch die Gegend fliegen, sondern hat auch manchmal zündende Ideen, die die Herzen eines jedes IslaMISTen höher schlagen lassen.

    http://www.n-tv.de/1041348.html

  26. Wenn ich mich recht erinnere, hatte Barino im zweiten Teil von Koran im Kopf Girodano in seiner Berliner Wohnung besucht. Herr Giordano hätte letzte Woche Donnerstag „offenen Widerstand“ bei der Kundgebung der ipahb leisten können. Ob er dort war, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich gehe jedoch davon aus, daß er nicht anwesend war.

    Ja, es würde Herrn Giordano gut zu Gesicht stehen, anstatt Worten auch mal Taten folgen zu lassen.

  27. Giordano ruft zum “offenen Widerstand” auf

    Der alte Fuchs! Er ist einfach raffiniert!

    Er schafft die Quadratur des Kreises!

    Herr Giordano, Sie sind ein geschickter „Schachspieler!“

    In jedem Ihrer Züge zeigt sich die Weitsicht eines Spitzenspielers der höchsten Klasse!

    Ich bin gespannt auf Ihren nächsten Zug!

  28. Ein Giordano würde mich wohl als Nazi bezeichnen, auch wenn ich wiederum der Überzeugung bin, gegen Nazitum gefeit zu sein.

    Ich halte ihm zugute, als persönlich Betroffener keine klare Sichtweise in diesen Fragen entwickeln zu können.

    Widerstand ist richtig.

    Trotz des Aufrufes, der durch Ralph Giordano ergangen ist.

  29. #3 Sauerkraut mit Ripple (22. Okt 2008 15:13)

    Ja, da die Schlinge im 100%-Prozent-Toleranz-Land Berlin zieht sich zu!

    Bald ist es vorbei mit Murat S.!
    3 Monate Fahrverbot auf Bewaehrung werden ihm eine Lehre sein, die er so schnell nicht vergisst.

  30. #35 Mastro Cecco (22. Okt 2008 16:21)

    Koenntest du uns erlaeutern, worin nun genau die Genialitaet von Giordanos Aufruf besteht oder habe ich nur deinen Sarkasmus ueberlesen

  31. Heidenei… wer soll denn nur den offenen Widerstand in Duisburg leisten, es ist doch nunmal davon auszugehen, daß ein Großteil der möglichen Widerständler Giordano offen zu vergasen wünschen würde. Deutsche sind meist Rechtsextremisten. Es gibt nicht so arg viele freischwebende Künstler, die 100 % weiße Westen haben und darum das Recht, Grundrechte wahrzunehmen. In Deutschland leben halt nunmal derzeit noch in der Mehrheit die falschen Menschen, also Deutsche, welche Deutsche sein wollen. Mit solchen Verbrecherrn darf nicht zusammengearbeitet werden. Viele Menschen empfinden national und haben daher keine Grundrechte in Deutschland. Also woher nur die Widerständler nehmen….

  32. Ich hatte immer, und habe auch jetzt noch, großen Respekt vor Herrn Giordano. Gerade darum waren seine Äußerungen gegen Pro Köln am 20.09.2008 eine besonders große Enttäuschung. Nach dem Terrorwochenende hatte ich, in Abwartung auf eine Gegendarstellung, die Hoffnung, man hätte Herrn Giordano die Worte im Mund umgedreht. Leider scheint das nicht der Fall gewesen zu sein.
    Herr Giordano kann wohl kaum erwarten,
    daß nach seinem Aufruf in Duisburg jemand in Ation tritt, nachdem er Aktivisten in gleicher Angelegenheit in Köln aufs tiefste gekränkt hatte.

  33. #17 FreedomFan

    Wie wäre es mal mit einem Gespräch mit dem jüdischen Weltbürger Michael F.Kucherow, der bei pro Köln zuständig ist für Auslandskontakte?

  34. Einmal Moschee: Ja aber anderes Mal, Moschee: Nein.
    Desinformationsagenten
    Man sagt in Spanisch:
    Mareando la perdíz. (Ablenkungsmanöver)

  35. Außerdem:

    Wir brauchen keinen offenen Widerstand, sondern einen bewaffneten Widerstantd!

    Hört sich schlimm an, aber wenn ne Großdemo nicht wieder so enden soll wie in Köln, werden wir wohl nicht darum rummkommen!

    Der bewaffnete Widerstand wäre am 20.09. in Köln glaub ich sogar gesetzlich erlaubt gewesen, denn wenn der Rechtsstaat und die Demokratie abdanken, dann ist der bewaffnete Widerstand die einzige Möglichkeit, sich zu wehren, oder sehe ich das Falsch??

  36. Was heißt hier eigentlich „offener Widerstand“? Die Dinger anzünden? Oder bei den Einweihungsfeiern in Schweineblut getränkte Wattebäuschchen werfen?

    Wozu genau ruft dieser Mensch auf?

    Und vor allen Dingen: Wen genau ruft er auf?

    ME ist das Kokolores.

    Einen größeren Gefallen als „offenen Widerstand“ können wir Schramma & Co doch gar nicht tun. Damit wären doch nachträglich noch glatt die unzähligen offenen Rechtsbrüche durch die Staatsmacht in Köln am 20.09. gerechtfertigt.

  37. #17 FreedomFan (22. Okt 2008 15:43)

    Und was war bitte “kommunistisch” an seiner Aussage am 20.9. . Ich bin mir sicher Giardano hat weitaus mehr gegen die Ausbreitung des Islams unternommen, als 99% der PI Leser zusammen (wirkungstechnisch).

    Was soll das Und was war bitte stellen sie eine Frage, oder haben Sie eine Bitte.
    Woher wollen Sie wissen, was Herr Giordano, dessen Namen Sie nicht einmal richtig schreiben, und was viele tausend PI Leser, wirkungstechnisch natürlich, inzwischen schon gegen die Ausbreitung des Islams unternommen haben. PI wahrscheinlich sehr viel mehr.Sicher wenn ich den Aufrichter und die Mitarbeiter von PI zu den Lesern dazurechne. Deshalb die Frage : “ Sind Sie vielleicht ein Hellseher, oder nur ein ganz einfacher Schlauberger ? „

  38. #42 Jutta

    Die Idee finde ich sehr gut.Es muß eine Brücke gebaut werden.Neben Altersstarrsinn hat Giordano immer noch einen hellen Kopf.Es wurde ihm ja schon die Hand gereicht ,indem Pro auf eine Anzeige verzichtet,das zeigt Größe in meinen Augen. Es wird schon viel gewonnen wenn er zukünftig keine Attacken mehr fährt,auch Ulfkotte wäre das zu empfehlen.
    Das mit dem Gesichtsverlust ist schon ein Handicap.
    ===========================================

  39. #10 ComebAck

    Das einzige Gegenmittel gegen den Islam ist jetzt noch der christliche Glaube, sorry to say aber mit dem Atheistischen “everything goes” – kommen “wir” jetzt nicht mehr weiter.

    Sie haben vollkommen recht, so sehe ich das auch. Man kann Entwicklungen, die man nicht möchte, auch dadurch bekämpfen, indem man die positive Gegenbewegung stärkt.

    Daher habe ich vor kurzem wieder damit begonnen, nach viel zu langer Pause, wieder gemeinsam mit meiner Frau Sonntags in die christliche Messe zu gehen. Ich überlege auch, meinen vor Jahren vollzogenen Kirchenaustritt wieder rückgängig zu machen.

  40. #17 FreedomFan (22. Okt 2008 15:43)
    „Giordano kritisert schon seit Jahren die moslemische Bewegung wie kaum ein anderer. (…) Giardano hat weitaus mehr gegen die Ausbreitung des Islams unternommen, als 99% der PI Leser zusammen. Und ja, ich unterstütze auch seine Aussagen gegen pro Köln, welche mit ihren anderen Ansichten dem Bild des Islamgegners in Deutschland stark geschadet haben. (…)“

    Lieber FreedomFan,

    danke für diesen Kommentar! Endlich mal eine Stimme der Vernunft inmitten der ganzen Pro-Köln-Groupies auf PI, die gegen jene agitieren, die schon früh und/oder besonders wirksam gegen die Islamisierung antraten, während Pro Köln erst auf den Zug aufsprang, als der Streit um den Moscheebau losging.

    Wenn Pro Köln damit etwas erreicht – mein Dank ist ihnen sicher.

    Aber Giordano und Udo Ulfkotte sind im Kampf gegen den Islamismus sehr viel wichtiger, u. a. auch deshalb, weil sie von Natur aus (G.) oder wegen ihrer rigorosen Distanzierung gegen ultrarechts (U.) nicht wirklich wirksam in die Nazi-Ecke gestellt werden können. Würden G. und U. reden und handeln wie von PI und vielen Kommentatoren gewünscht, wären sie und damit fast die ganze Anti-Islamisierungs-Bewegung als nazistisch gebrandmarkt und damit so gut wie neutralisiert.

    G. ist gerade aufgrund seiner Lebensgeschichte und seines politischen Standpunkts ein politisch unverdächtiger Streiter gegen die Islamisierung.
    Pro Köln ist dies aufgrund der politischen Vergangenheit des Vereins (bzw. der einiger seiner Protagonisten) leider nicht. Das kostet verständlicherweise Sympathien schränkt die Effektivität von Pro Köln ein.

    Ich entscheide mich (noch) nicht zwischen pro Köln und G. oder U, so lange sie alle gegen die Islamisierung streiten. Aber falls ich zu einer Entscheidung gezwungen wäre, fiele sie ohne eine Sekunde zu zögern für Giordano und Ulfkotte aus.

  41. OT, jedenfalls ein wenig…

    Wer kann mir sagen, wo es die formschönen Aufkleber mit dem Aufdruck „Antifa = SA“ gibt, von denen ich heute morgen in Münster an einer Laterne einen fand? …Übrigens neben einem teilweise abgerissenen „Islam = Frieden?“ Aufkleber! 🙂

  42. @17 FreedomFan

    Ich möchte allen, die sich hier gegen Ihre Aussage bezüglich pro Köln ausgesprochen haben, beipflichten. Pro Köln hat eine beispiellose Diffamierungskampagne über sich ergehen lassen müssen, die sicher nicht wirkungslos geblieben ist. Das mit Giordano ist eine große Tragik, zumal er seinen Irrtum in seinem Alter wohl kaum einsehen wird.

  43. Ich halte die Herangehensweise von Pro Köln am 20.09., sich rechtstreu zu verhalten, weiterhin nicht für verkehrt. In Köln war es ganz klar der Staat, der das Recht mit Füßen getreten hat, indem er sich mit Kriminellen gemein gemacht hat, um vorsätzlich Bürgern die Ausübung ihrer Grundrechte und die Teilhabe am demokratischen Willensbildungsprozeß zu verwehren. Schramma und seine Polizeiführung sind genau solche Kriminelle, wie die tatsächlichen Steinewerfer.

    Was wäre denn gewesen, wenn einer der Steinewerfer unter dem beifälligen Feixen der das Opfer bewachenden Polizei – damit es sich nur ja nicht wehrt, das braune Stück Scheiße – einen der Kongreßteilnehmer tödlich getroffen hätte? Hätte die „Bewegung“ dann etwa jetzt ihren Benno Ohnesorg? Bzw (um im Jargon von Herrn Schramma zu bleiben) einen neuen Horst Wessel?

    Sowas kann jederzeit passieren. Wie es dann wohl weitergeht?

  44. Die Aufklärungs-Linken wie Giordano müssen begreifen, daß dieses „Religion-ist-Privatsache“-Argument nicht wirksam ist. Dschihad ist öffentlich, Dschihad wird öffentlich geführt, (mohammedanische) Religion wird öffentlich als Anliegen durchgepaukt. Damit wird der „Islam“ zum Konkurrenten für das Judentum und seine privilegierte Stellung in Deutschland. Wohin dieser Zug fährt, weiß noch niemand, aber man kann die Gleise brennen riechen.

  45. Giordano sollte eine Partei gründen! Ihm kann man kein „Rechtes Gedankengut“ unterstellen! Und er ist ein Zugpferd! Er ist zwar nicht mehr der Jüngste, aber Adenauer war auch schon über 70, als er in die große Politik ging!

  46. #47 Bavaria

    Auch München wird unaufhaltsam islamisiert:
    http://www.tz-online.de/de/aktuelles/muenchen/artikel_49441.html

    Danke für den Hinweis. Besonders hübsch ist bei obigem Artikel die Fotounterschrift:

    Grundschullehrer Mirsad Niksic erzählt den muslimischen Kindern in der Schule am Pfanzeltplatz die Geschichte vom Kamelbesitzer

    Jo: Was soll man Kindern auch heute noch die Geschichten deutscher Dichter, Denker und Erfinder erzählen. Das überfordert die Kinder nur. Was in Zukunft in unseren Breitengraden zählen wird, ist die Kamelzucht.

    Ohne Worte! 🙂

  47. Auf den lauten Muezzin-Ruf wird verzichtet. In der Moschee mit einer 23 Meter hohen Kuppel und einer Minaretthöhe von 34 Metern haben 1200 Menschen im Gebetsraum Platz.

    Noch. Noch wird auf den Ruf verzichtet. Das wird in einigen Jahren der nächste Schritt sein, der uns dann von den Multikulti-Fetischisten als „unheimlich integrationsfördernd“ verkauft werden wird. Denn die Kirchen läuten ja schliesslich auch, also gleiches Recht für alle, und Abschaffung der „Diskriminierung“. Modell Sarajevo, inklusive Bürgerkrieg in 20 Jahren.

    Ansonsten würde mich auch mal interessieren, was mit „offenem Widerstand“ gemeint sein soll. Wenn er damit meinen sollte, wir sollen uns gegen die Invasoren zur Wehr setzen, insbesondere bei einem schon fertig gebauten Sakralgebäude, dann kann er damit nur bewaffneten Widerstand meinen. Also die Verhinderung der Eröffnung sowie den Abriss der Moschee.

    Oder sollen wir Lichterketten bilden und die 3er-BMWs an der Durchfahrt zur Moschee hindern?
    Glaubt Giordano etwa, man könnte mit guten Worten irgendwas erreichen?
    Muss man ja nur mal nach Heinersdorf schauen: die Muslime wenden alle möglichen Tricks an, manipulieren, lügen, betrügen, um nur ja ihre Scheiss-Religion und ihre Moscheen verbreiten zu können.

    Schauen wir mal, was in den nächsten Monaten passiert. Die Taliban und Al-Quaida dürften versucht sein, weitere Anschläge in Afghanistan, sowie mit steigender Wahrscheinlichkeit auch bei uns in Deutschland durchzuführen, um den Rückzug der Bundeswehr (analog Spanien) zu erzwingen.
    Falls bei uns ein Anschlag stattfinden sollte, werden die Karten neu gemischt.

  48. Tja, Giordano, wie sagt man so schön. „Die Geister die ich rief“
    Erst zerstören sie über Jahrzehnte das Sebstbewußtsein des deutschen Volkes und jetzt rufen sie nach Wiederstand.

  49. Gut gebrüllt, alter Löwe

    Grundsätzlich ist jede Kritik am Islam begrüssenswert. Wirklich erfolgversprechend ist aber nur der Widerstand aus der Mitte der Gesellschaft. Je demokratischer, je emanzipationsfreundlicher, je weltoffener Islamkritik ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, die Mehrheit der Bürger zu erreichen. Sogar für Intellektuelle kann Islamkritik zum Stammtisch beherrschenden Thema werden.

  50. #53 USofEuropa

    Bedauerlich dass gerade in der Pro-Bewegung viele ehemalige Beteiligte aus Parteien wie der NPD stammen, so wie der Mitgründer Manfred Rouhs als Beispiel.

    Aber zeigt nicht auch ein Parteiaustritt aus der NPD, daß diejenigen mit den Inhalten und Methoden dieser Partei nicht konform gingen? Ich denke, man sollte jedem Menschen auch eine gedankliche und politische Weiterentwicklung zugestehen.

  51. Deutschland wird eine Plantage von Großmoscheen. Sehr treffend formuliert. Leider nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa.

  52. #53 USofEuropa (22. Okt 2008 17:14) Bedauerlich dass gerade in der Pro-Bewegung viele ehemalige Beteiligte aus Parteien wie der NPD stammen, so wie der Mitgründer Manfred Rouhs als Beispiel.

    Er war als 16 Jähriger 2 Monate in der NPD!!!!
    Davor war er auch schon mal in der Jungen Union
    Wie verlogen muß man sein um jemanden der 16 war und in diesem Alter 2 Monate in der NPD dieses vorzuwerfen???

    Gruß Andre

  53. #64 Mastro Cecco (22. Okt 2008 17:29)

    Schreib doch einfach, worin die Strategie des senilen Giordano bestehen soll, anstatt mich mit Wikipedia-Links zu bewerfen.
    Ich ziehe klare Aussagen vagen Andeutungen schon aus Zeitgründen vor.

  54. #51 Meister Eder

    Sehr sympathisch, was Du sagst ist von Bedeutung, geht es doch nicht allein um die Predigt, vielmehr um die Wiederbelebung einer Zusammengehörigkeit mit dem Faktor, man redet wieder miteinander. Letztendlich wird der Pastor nicht umhin kommen die Sorgen und Nöte zu bündeln und als Moderator sie auch weitertragen.Vorausgesetzt er ist kein Gollwitzer Schüler oder Anhänger.
    Nur mit Kirchenbesuch können wir Kirchenleute für unsere Sache gewinnen.
    ==========================================000

  55. #64 Mastro Cecco (22. Okt 2008 17:29)

    Link geht nicht richtig. Das „(Schach)“ am Ende fehlt. Einfach die ganze Adresse markieren, kopieren und einfügen.

  56. @ #61

    „… denn hinter diesen Migranten stehen riesige Völker.“

    Sehr gut, und damit ist die verlogene Behauptung von den „Minderheitenrechten“ ad absurdum geführt.
    Der unterschwellige (Wiederholungs-)Zwang zur Wiederherstellung der Vorkriegs-Zustände – Zweck ist die Reparatur des Gewesenen – reißt alle Altersklassen in die geschichtliche Schleudertrommel. Gegen den „Islam“-Sog ist schon heute kein Offizieller mehr standhaft.

  57. Wie soll denn dieser offene Widerstand nach Vorstellung von Giordano aussehen?

    In Köln gibt es einen demokratischen Widerstand, und den hat er nicht unterstützt. Im Gegenteil hat er diese Leute übel beschimpft. Und nun?

    In Köln haben am 20.9.nicht „die Rechten“ verloren, sondern die Demokratie hat verloren. Dafür wird es nächstes Jahr im Juni von den Wählern einen Denkzettel geben. Das ist der Widerstand, der möglich ist (und auch geboten und durchaus demokratisch)!

    Manche jammern immer noch über eine kurzzeitige NPD-Mitgliedschaft in Jugendjahren vor Jahrzehnten und derweil geht der Aufbau der islamischen Landnahme (so muß man es mittlerweile schon nennen) unvermindert weiter. Die Islamiten lachen sich die Hucke voll über die Deutschen.

  58. G war lange Mitschwimmer im linken Mainstream, deswegen hält er Freiheitswerte hoch, die auch im linken Mainstream hochgehalten werden, nur eben von den wahren Linken als Mogelpackung und aus rein taktischen Gründen, denn eigentlich bedeuten den Linken Freiheitswerte nichts. Die Linke hasst wie die bürgerliche Gesellschaft insgesamt auch deren Werte.

    G mag sich wundern, dass ihn seine Genossen jetzt im Stich lassen. Er war halt so naiv zu glauben, die Linke fühle sich diesen Werten verpflichtet, wo sie sie doch eigentlich immer gehasst hat, und sie nur widerwillig als Maske ihres Gutmenschentums aufsetzte, hinter der freilich der Gulag und die Mordlust eines Pol Pots immer vorlugte. Für die Linke ist der Islam in D ein Grund zum feiern und Verbündeter in der Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft und ihrer Freiheitswerte.

    Dass G so unbegründet auf Pro Köln rumhackt, ist sicher seiner linken Sozialisation geschuldet, Pro Köln sind eben eine bürgerliche Kraft, und da ist man es dem linken Mainstream schuldig, sich über die herzumachen. Für G ist es auch eine Rückversicherung, wenn er die Pros mit Auschwitz denunziert, kann er bei den Genossen, die eben immer noch die Seinen sind, punkten, und man ist dann bei denen eher geneigt, seine Islamkritik ihm als Schrulle durchgehen zu lassen.

  59. Offener Widerstand in Deutschland? Wann soll das sein?

    Man nimmt den Leuten 75% und mehr durch Steuern und Abgaben aus der Tasche und die Leute schreien noch „Hurra“. Wer soll da Winderstand „spielen“?

    Die noch verbliebenen Deutschen sind so dumm, sich von der Dressurelite auf der Nase rumtanzen zu lassen.

    Es wird kommen, wie es immer kommt: Krieg, wenn es zu spät ist. Leider. Weil man den Anfängen nicht wehrt.

  60. #72 Nina (22. Okt 2008 17:39)
    Habt ihr gelesen, dass zur Eröffnung auch die Duisburger Philharmoniker spielen?
    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1224478403456

    „Die Duisburger Philharmoniker spielen gemeinsam mit einer türkischen Musikgruppe.“

    Fabelhaft. Philharmoniker neben türkischer Musikgruppe. Frappierender kann sich die Überlegenheit abendländischer Kultur doch kaum darstellen. Da haben die Organisatoren nicht genug nachgedacht.

  61. #54 Blonder

    Wer kann mir sagen, wo es die formschönen Aufkleber mit dem Aufdruck “Antifa = SA” gibt
    ———————————————
    Vorschlag und prägnanter:
    SA’ntifa=infantil
    ——————————————–
    clic mal Münster Widerstand ,aber Vorsicht Antifa ,

  62. #52 Israel_Hands
    „Ich entscheide mich(noch)nicht zwischen pro Köln und G. oder U.,so lange sie alle gegen die Islamisierung streiten. Aber falls ich zu einer Entscheidung gezwungen wäre, fiele ohne eine Sekunde zu zögern für Giordano und Ulfkotte aus.“

    Oh, wo gibt es denn die wählbare „Giordano-Ulfkotte“ Partei?
    Oder bist Du Nichtwähler?

    Aber im Ernst, darum geht es doch: Islamkritiker sollten alle an einem Strang ziehen.
    Fakt ist aber, dass pro Köln ausgegrenzt wird!!!
    Soviel ich weiß, haben die Pro`s nichts gegen den absurden Gaskammer-Vorwurf von Giordano unternommen, um ihn nicht als Moscheekritiker zu beschädigen.

  63. So wie sie die Hagia Sophia umgebaut wurde so wirds mit ganz Deutschlands Kirchen geschehen. Ein gutes Beispiel: Zieht ein moslem in ein Österreichisch oder Deutsches Dorf/Stadt schon kommt die ganze Familie. Ist die Familie da gibt es genung von denen das unsere freundlichen linken ihnen helfen kleine moscheen zu baun. Und aus der kleinen moschee wird eine große. Sobald die einen eine große kriegen wollen sie alle eine…

    Ich glaub ich zieh nach Russland da gibts doch keine oder?

  64. …naja, die Attacke Giordanos gegen Pro… ist wahrscheinlich der unsäglichen Le Pen-Einladung geschuldet, – eine Retourkutsche.
    Und Pro… weiss nun, wo die rote Linie liegt.

  65. Auf den lauten Muezzin-Ruf wird verzichtet.

    Der Satz muss um das Wort „noch“ ergänzt werden! Es geht ja alles schritt für Schritt. Man darf uns ja nicht überfordern, sondern immer schön eins nach dem anderen.

    @#30 Britta
    Gute Analyse von dem was in Duisburg so los ist. War im Sommer selbst mal dort…..

  66. #67 Deutsch-Indianer (22. Okt 2008 17:33)

    Nun, wir müssen zuallererst einmal überlegen: WAS ist unser ZIEL?

    Dann müssen wir als nächstes Fragen: Wer ist unser Gegner, über welche Figuren (Mittel, Ressourcen, Verbündete – in quantitativer und qualitativer Hinsicht) verfügt er. Und wie sieht´s bei uns aus.

    Danach kommt die Frage nach der Strategie: Wie können wir unsere verschiedenen Figuren so einsetzen, daß wir das Ziel erreichen (das „Schachmatt“ des Gegners)?
    Der Begriff „Ziel“ muß differenziert werden: Es gibt Kurzfristziele und es gibt ein Endziel, ein abschließendes Ziel, oder auch Langfristziel genannt. Und wenn dieses Langfristziel erreicht ist, dann ist das Spiel gewonnen und beendet.

    Der Fehler, den wir hier in der Alltagsroutine machen, ist: Wir sehen das Endziel nicht klar, wir haben kaum eine eindeutige Vorstellung davon.
    Stattdessen stürzen wir uns auf die Kurzfristziele.
    Problem: Die Kurzfristziele müssen nicht immer alle zwingend erreicht werden, um das Langfristziel zu schaffen.
    M.a.W: Man kann durchaus mal ein Kurzfristziel verfehlen und -bei geschickter Spielführung- trotzdem noch gewinnen.

    Entscheidend ist, wie man eigene Mittel, Ressourcen und Verbündete rekrutiert, aktiviert, mobilisiert, konzentriert und im Spiel einsetzt, um das Langfristziel zu schaffen.

    Das ist das Geheimnis des Sieges: Den Gegner durch Strategie (die immer zwingend auf das Erreichen des Endziels ausgerichtet sein muß!) zu besiegen.
    Und Strategie bedeutet: Auch einmal ein „Bauernopfer“ riskieren, auch einmal einen Schritt zurückweichen, auch einmal eine wichtige Figur (absichtlich) verlieren, dem Gegner eine Falle stellen, ihn in Scheingefechte verwickeln, um ihn vom eigentlichen Brennpunkt abzulenken.

    Plump ausgedrückt: Mit Karate sind die Chancen, zu gewinnen, höher, als wenn man nur Muskeln und Fäuste einsetzen kann.

  67. #57 Gilgenbach

    „…Adenauer war auch schon über 70, als er in die große Politik ging!“

    Das stimmt nicht ganz. Adenauer wurde 1918 Mitglied des Preußischen Herrenhauses auf Lebenszeit und danach Vorsitzender des Preußischen Staatsrates. Er bekleidete also schon in relativ jungen Jahren hohe politische Ämter, die ihn weitaus eher zu großer Politik befähigt hätten, wenn er es nicht vorgezogen hätte, mit Otto Braun einen permanenten Kleinkrieg zu führen, als später das Amt des Vorsitzenden des Parlamentarischen Rates oder das des Bundeskanzlers. In diesen beiden Ämtern machte er nun wahrlich keine „große Politik“ sondern war Erfüllungsgehilfe der Alliierten. Er war Verantwortlich für die Deutschlandverträge, an denen wir und nachfolgende Generationen noch arg zu knapsen haben werden, und er verzichtete zugunsten der West“bindung“ auf eine gesamtdeutsche Neutralität und einen Friedensvertrag. Ohne die fleissige, trotz allem geleistete Wiederaufbauarbeit der Deutschen, wäre der viel zu sehr überschätze Adenauer längst vergessen.

  68. #52 Israel_Hands (22. Okt 2008 17:11)

    Endlich mal eine Stimme der Vernunft inmitten der ganzen Pro-Köln-Groupies auf PI, die gegen jene agitieren, die schon früh und/oder besonders wirksam gegen die Islamisierung antraten, während Pro Köln erst auf den Zug aufsprang, als der Streit um den Moscheebau losging.

    Ich erinnere mich noch genau an die Wahlplakate 2004 „Keine Großmoschee für Köln“. Das war zu einer Zeit, da kannte ich keinen Ulfkotte, PI gab es auch noch nicht und Giordano war nur irgend ein Schriftsteller.

    Für Köln kann man nicht behaupten, dass Pro Köln nur auf den Zug aufsprang, vielmehr haben sie hier das Thema erst aufs Tablett gebracht.

    Auch mir wäre eine Giordano-Partei viel lieber, sie gibt es aber einfach nicht!

  69. Nun was heist „offener Widerstand“?

    Handgranaten ? Maschinengewehre?

    Langsam verstehe ich Herrn Giordano nicht mehr. Heute so morgen so.

    Wenn er gegen Moscheen ist, warum ist er gegen Pro Köln? Sicher kann er gegen Pro-Köln sein, müste aber wenn er gegen Islam ist in Punkto Islamkritik mit Pro konform gehen und nicht contra.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  70. #83 Dave (22. Okt 2008 18:04)

    Apropos „Hagia Sophia“: Klicken Sie mal auf meinen Namen. Was sehen Sie dann?

    Richtig! Die Hagia Sophia in Konstantinopel (vom Gegner „Istanbul“ genannt).

    Fällt Ihnen an diesem Bild etwas auf?

    Richtig! Auf der Spitze der Kuppel ist kein Halbmond zu sehen, sondern ein Kreuz!

    Ich habe dieses Bild verlinkt, weil es ein Symbol für unseren Kampf darstellt: Wir streben nach dem Sieg der menschlichen Zivilisation über Gewalt, Grausamkeit, Barbarei, Haß, Primitivität, Stumpfsinn, Hoffnungslosigkeit und Zerstörung.
    Und Synonym für all dies ist in der Gegenwart der Islam.

    Das Bild, auf dem die Hagia Sophia mit Kreuz zu sehen ist, enthält somit den Auftrag, den islamischen Irrglauben zu besiegen – auch dort, wo wir in der Vergangenheit in der Auseinandersetzung mit ihm unterlegen waren.

    Das Endziel ist: Sieg der menschlichen Zivilisation über den Islam!

    Das Licht muß über die Finsternis triumphieren!

  71. #50
    Neben Altersstarrsinn hat Giordano immer noch einen hellen Kopf.

    Altersstarrsinn und heller Kopf?
    Nee nee, diese Dinge schließen sich aus.
    Man muß sich auch von bestimmten Leuten trennen können.
    Ich weiß ja nicht, was für eine Ikone dieser Giordano denn sein soll. Ich habe übrigens erst in PI von ihm erfahren.
    Es gibt genug andre Leute, die im Gegensatz zu ihm wegen ihrer GESINNUNG sogar im KZ saßen, sich aber nicht wie eine Diva aufspielen.

    Für mich steht nach dem 20.9.08 endgültig fest: Hände weg von ihm!
    Der Mann ist ein Spaltpilz und Provokateur erster Sorte. Das war er schon immer. Siehe unten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_Giordano

  72. #10 ComebAck

    Das einzige Gegenmittel gegen den Islam ist jetzt noch der christliche Glaube, sorry to say aber mit dem Atheistischen “everything goes” – kommen “wir” jetzt nicht mehr weiter.

    So ein Bullshit!
    Das Einzige was gegen den Islam hilft ist nackte, rücksichtslose Gewalt!

  73. @ nuovo

    So ein Bullshit!
    Das Einzige was gegen den Islam hilft ist nackte, rücksichtslose Gewalt!

    Absolut richtig. Zudem besteht das Problem, dass Berufschristen den Islam gerne fördern, weil sie glauben über den Umweg des Islams wieder mehr Schäfchen in die Kirchen zu treiben.

    Religion ist in einer freien Gesellschaft Privatsache und darf keinen Machtanspruch begründen, weshalb der Islam natürlich nicht legal sein kann.

  74. #53 USofEuropa (22. Okt 2008 17:14)

    Bedauerlich dass gerade in der Pro-Bewegung viele ehemalige Beteiligte aus Parteien wie der NPD stammen, so wie der Mitgründer Manfred Rouhs als Beispiel.

    Ach ja..???
    Und wer denn nocj alles bitteschön???
    Labern Sie nur linke Parolen nach, oder schauen Sie zu viel ARD u ZDF???

  75. Wenn ein Gast zu Besuch ist, ist der für die Dauer seines Aufenthalts mehr wert als die eigene Familie. Vor den 68ern waren Frauen ausgezeichnete Gastgeber, sind die meisten ja heute noch.
    Und da steckt der Wurm im Schuh: Die vielen Mädchen in der Politik wollen ihre Gäste natürlich gut behandeln und bevorzugen sie deshalb.
    Eine einwöchige Staatsfeier DAFÜR zu beanschlagen erscheint mir, als ob die Politiker auf den Islam gewartet hätten, um endlich das Christentum ablegen zu können.
    Stichwort Gäste: Es muß ihnen halt nur noch klargemacht werden, das sie welche sind.
    Keine Familienmitglieder.

  76. Wenn Ihr nächstes Jahr zu EU Wahl geht und eine Rechtspartei wählt kommt ihr nicht umhin das diese sich zusammentun und dabei ist auch Le Pen und vielleicht sogar die NPD.
    Wenn einer aus diesem Grund sich dem Rechtsvotum enhällt schwächt er diese EU-Fraktion die einzig gegen den Euroislam tätig ist.

    Und mir ist es sowas von Schade-Egal welche Geister da zusammen kommen ,geht es doch um das Ziel und die Wirkung.
    Man soll ja (?)nicht die Extremis in unsere Parlamente wählen.Aber bei der Missgeburt EU ist es mir ,na ja wie oben gesagt.

    Legt die Scheuklappen ab hier,denn auch Kommunisten,SA’nifanten alle die gegen Eurabien sind ,sollen willkommen sein, ist doch keine Sexorgie die da abläuft.
    ==========================================

  77. Ich denke die Worte: Offener Widerstand sagen alles. Hoffe nur keiner versteht darunter was ich darunter verstehe.

  78. @ #97 Plebiszit

    Wie wahr. So ist es!

    Wer hier immer noch die Auffassung vertritt, daß es Mittel oder Organisationen oder Personen gibt mit denen man nicht arbeiten darf
    um den Islam in Europa zu vernichten,

    – der soll doch unter der Burka verrecken. Er hat’s verdient.

  79. Ich werde mit ein bischen Kopfschmerzen die Republikaner wählen (Da Pro noch nicht antritt)
    aber niemals die NPD(Die NPD ist die Partei die für den Verfassungschutz antritt, und mit diesen leuten möchte ich nichts zu tun haben)

    Gruß Andre

  80. Es wäre doch gut, wenn es mehrere islamkritische Bürgerbewegungen gäbe.

    Eine konservative um ProKöln, die der CDU in den Hintern tritt.

    Eine linksliberale um Giordano und Ulfkotte, die dem linksliberalen Mainstream heimleuchtet.

    usw.

  81. @#102 nuovo Entschuldigung dein Kommentar ist mir schleierhaft? Was hat denn die Nichtwahl der NPD die mit dem Islam koaliert mit konvertieren zu tun?

  82. #87 prausnitzer (22. Okt 2008 18:19)

    Die jahrelange, vergebliche Suche nach der Kölner Stadtkasse hat Adenauer ja auch sehr viel Zeit gekostet. Letztendlich hatte er die ja so gut versteckt, daß er sie selbst später nicht mehr finden konnte.
    ( Ironie off )

  83. #93 sniperkater (22. Okt 2008 18:39) sagt:

    #50
    Neben Altersstarrsinn hat Giordano immer noch einen hellen Kopf.

    Altersstarrsinn und heller Kopf?
    Nee nee, diese Dinge schließen sich aus.
    ————————————————
    Wenn ich dummes Zeug schreibe,was vorkommt,gebe ich das auch zu ,wenn nicht ist es Starrsinn.Bin ich jetzt kein heller Kopf mehr ? contra Dummkopf ?

    Verkalkung senil Demenz hat nichts mit Starrsinn gemein, das wäre allerdings ein Widerspruch.

    Insbesonders alte Leute neigen doch dazu auf ihrer Meinung bestehen zu müssen (Weisheit Lebenserfahrung)lass sie doch sag ich mir.Einen Ewachsenen von 20 kann man auch nicht mehr erziehen, das machen wir doch alle selber mit uns, sei es denn erforderlich. Disziplinierung nenne ich das für mich.
    ========================================0

  84. Der Zentralrat der Ex Muslime, ist unsympatischer, als PRO Köln.
    Der Zentralrat der Ex-Muslime wird unterstützt von der Giordano Bruno Stiftung, vom Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA), vom Bund für Geistesfreiheit München, sowie vom Humanistischen Pressedienst (HPD).[3]
    Mina Adi sollte sogar Kommunistin sein.
    Sie sind somit wohl der Kommunsitischen Ecke zu drängen. Dieser Verband ist auch gegen jede Form von Religion sowie auch gegen das Christentum . Außerdem war bei einer Verantstaltung auch Michael Schmidt Salomon, als Moderator tätig. Und er ist ein übler haßer der christlichen Relgion.

    http://www.christen-pro-koeln.de/, Ann Coulter , Robert Spencer sind mir da am Sympatischten. Bei Atheisten bevorzuge ich Oriana Fallaci, denn sie nimmt das Christentum oft in Schutz, wie z.B Kreuzzüge, pflegt die Kappelen ( siehe Buch: Kraft der Vernunft) und erkennt wie Wafa Sultan, Jesus Christus als einen humanen,gerechten und als ein Mann des Friedens an. Sogesehen habe ich nichts gegen alle ATHEISTEN:

    Mit

  85. @ #102 hquer

    Mannomann…. viele , lange Gedanken…. möchte das auch nicht als bla-bla abtun…

    ABER: es geht doch immer wieder nur darum nicht „böse“ zu erscheinen und nicht „in die falsche Ecke gerückt“ zu werden.

    Wenn es gegen den Islam und seine Protagonisten geht BIN ich böse!
    Ich bekenne mich zur ausdrücklichen FEINDSCHAFT ZUM ISLAM.

    Wer schon glaubt als Islam-KRITIKER ganz tolles zu leisten, aber nicht bereit ist zu kämpfen, der hat seine Freiheit nicht verdient.

    Wer die Freiheit liebt muss den Islam hassen, das geht gar nicht anders.
    Was soll bitte am kritikwürdig sein?? Er ist zu 100% verabscheuungswürdig – Basta!

    Ich mag keine echten Nazis und möchte nicht mit ihnen gemein gemacht werden..
    ABER: Lieber rechts als Moslem.

    Ich habe den Eindruck, nachdem wie hier rumgeeiert wird gibt es selbst hier immer noch zu viele die bei dieser Wahlmöglichkeit noch grübeln müssten…..

    Da kann ich nur den Kopf schütteln. Die Wahl wird Euch bald genommen sein, wenn Ihr Euch nicht wagt Euch offen zur FEINDSCHAFT ZUM ISLAM zu bekennen.

  86. #32 magnificat (22. Okt 2008 16:17)

    Das ist unglaublich, dass diese dumme Kuh sich erlaubt vorzuschlagen.

    Jungen und Mädchen getrennt zu unterrichten.

    Scharia – Islam durch die „christlich“ demokratische Union unter Führerschaft einer in Stasiland Geprägten.

    Es ist nur noch grauenhaft, welche Charakterlosen in Deutschland das Sagen haben.

    Zu allem Übel hat die CDU in NRW speziell auch noch neue Mitglieder bekommen. Man kann sich nur noch fragen, wo die Leute ihr Gehirn haben.
    Sie wählen ihre eigenen Schlächter.

  87. Wer soll denn in Duisburg den Widerstand tätigen? Dieser Multi-Kulti-Moloch ist doch völlig verhunzt und verwahrlost, das einheimische Prekariat, das dort noch ausharren muss, ist zu kaputt, um sich zu wehren.
    Junge und gebildete Einheimische, die gegen die Umwandlung zur islamischen Kalifatstadt Duisbürg Protest erheben könnten, haben Duisburg,
    das null Lebensqualität und kaum Arbeitsplätze bietet, schon längst verlassen. Mal sehen, wie
    lange es dauert, bis Köln in einem ähnlichen Zustand wie Duisburg ist…

  88. #100 Andre (22. Okt 2008 19:15)

    Ich werde mit ein bischen Kopfschmerzen die Republikaner
    ——————————————

    ………..ist schon Ok so.
    Ich bin zwar ständig auf der Suche nach einer Alternative, finde aber keine die nicht noch mehr das rechte Lager zersplittert.
    ca.25 stehen zur Auswahl,ohne extrem.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Parteien
    =========================================

  89. An alle Spalter:
    Fakt ist, jede Partei, die sich gegen die Islamisierung und damit gegen die festgelegten EU-Regulierungen offen wendet, wird als Nazipartei abgekanzelt (da könnt Ihr auf Pro rumhacken, wie Ihr wollt)!

    Ich finde auch den Satz gut:

    Gebt dem Herrn ein Schild mit “offener Widerstand” und ein Taxi, welches ihn damit vor der Moschee absetzt.Da kann er dann “Gesicht zeigen”.

    :mrgreen:

    Hauptsache der alte Geißbock steht da auch den Musels im Wege rum. Je, mehr Steine den Musels in den Weg gelegt werden, um so besser für Alle!

    ES GIBT KEINEN wirklichen KAMPF „LINKS-GEGEN RECHTS“, sondern ANTIISLAMGEGNER oder auch PRO-EUROPA-VERTEIDIGER gegen MULTIKULTIFASCHISTEN! Alles andere ist reines Popanzgehabe und die Strategie von Multikultifaschisten bzw. InterNazis – alle miteinander auszuspielen, damit kein Widerstand zu Stande kommen wird (Intrigen)!

  90. Gibt das eigentlich ein leicht in grossen Mengen zu besorgendes „Schweineprodukt“ ? Ich denke da weniger an Blut , Innereien oder ähnlichen symbolisch drastischen sondern eher an eine Art Knochenmehl. Etwas was man prima grossflächich auf dem Bordstein einer Moschee verteilen könnte. Dementsprechend paar Produktwarnschilder aufgestellt und dann will ich sehen wie der Muselmane sich ziert.

  91. #51 Israel_Hands (22. Okt 2008 17:11)

    Teilweise haben Sie durchaus Recht.

    Aber finden Sie es auch in Ordnung, dass sich Menschen, die absolut pro Israel und pro jüdisch sind, Herrn Giordano brauchen, um gegen die Islamisierung Europas zu opponieren?

    Mir kommt das irgendwo manchmal so vor, als würden die wirklich ehrlichen Deutschen Herrn Giordano vor sich herschieben als Schild , nur um nicht in die Nazi-Ecke gedrängt zu werden.

    Die Islamisierungsgegner brauchen jeden Streiter. Ralph Giordano ist mit Sicherheit sehr wichtig. Dennoch finde ich es nicht in Ordnung, dass die, die ehrlichen Herzens die Islamisierung für Europa nicht wollen, nur dann Gehör finden, wenn ein Mann mit Giordanos Vita in deren Spitze steht.

  92. @ #115 hquer

    Da ist viel Wahres an Deinem Statement….

    Aber es kann nicht weiter so falsch laufen wie es das bislang tut:

    Aus lauter Angst vor Verortung aufgeben. Ja aufgeben…. das ist das was überspitzt ausgedrückt hier abläuft.
    Die Zeit die im Kampf gegen Verortung verschwendet wird kommt den sich heftig vermehrenden Faschisten zu Gute. Demographie.

  93. Giordano hat Recht.
    Alle Gegner der Islamisierung werden im Stillen absolut gar nichts erreichen.

    Erst wenn in Deutschland mindestens 500tausend Menschen auf der Strasse demonstrieren, wird sich etwas tun.

    Solange das nicht passiert, denkt unsere aus der ehemaligen DDR eingewanderte Regierung, dass alle einverstanden sind, mit der Einbürgerung des Islam, der Scharia, nach Deutschland.

    500tausend müssen auf die Strasse!

  94. Eine Woche vor der Eröffnung kommt der Aufruf zum (offenen) Widerstand für Duisburg etwas spät

    Naja, soweit zu gehen ist starker Tobak. Das muss gut überlegt sein … oder eine Schmerzgrenze muss überschritten worden sein.

  95. Der Kampf ist International gegen National und dazu Liberal gegen Totalitär.
    Man stelle sich ein Kreuz vor: Oben Liberal, Links international, unten totalitär, rechts national.

    Die Moslems und die Linke kann man getrost links unten in der Ecke unterbringen.

  96. #90 Mastro Cecco (22. Okt 2008 18:32)

    Unter diesem Symbol mit Kreuz stoßen Sie aber auf mächtigen Widerstand bei den Atheisten, die ein Kreuz verabschauen als Blödheit von Unwissenden.

    Ja, so ist das.

    Wenn man keine gemeinsame Basis zusammenbringt.

    Das wird alles nichts. Leider.
    1000 Gruppierungen mit je 2 – 3 Leuten, das wird nie eine Einheit gegen die Islamisierung Europas.

  97. @#125 karlmartell Ich sehe in der Bewegung die Grünen und die APO als Vorbild. Das waren auch vollkommen unterschiedliche Menschen und Gruppierungen.

  98. #94 odobenus (22. Okt 2008 18:51)

    Sie sind doch ein kluger Kopf.

    Nennen Sie mir bitte ein Beispiel, wo ein „Berufschrist“, wie Sie ausdrücken, einem Nichtberufschrist nach dem Leben trachtet, ihn diskriminiert oder diffamiert.

    Sie sollten einfach sachlich bleiben.

    Und Gewalt ist kein Mittel, das sollten Sie als, wie ich hoffe, gebildeter Europäer, wissen.

  99. Ich bleibe dabei. Ralph Giordano ist alterssenil. Wer ernsthaft behauptet, dass Mitglieder von Pro Köln ihn, wenn sie könnten, in die Gaskammer stecken würden, hat nicht mehr alle Kaffeebecher im Regal.

  100. #125 karlmartell (22. Okt 2008 20:08)
    Ooch, nicht wieder Atheisten-Bashing betreiben. Ich glaube jeder Mensch wird Symboliken nach seinem Charakter deuten und Symboliken haben verschiedene Bedeutungen und die sind für jeden verschieden!

    Im Heidentum gibt es auch das Kreuz. Für Kraft, Stärke und für die Freiheit!!!
    Ich bin heidnischer Germane, also auch kein Atheist, aber ich akzeptiere alle, die mir nichts aufzwingen oder noch besser bedrohen!

    Was Sie fehlinterpretieren, ist, daß sie Atheisten mit solchen religionslosen ASSifanten gleichsetzen, mit solchen kulturlosen Geschöpfen. Das ist ein falsches Bild. Nur weil Atheisten christliche Ideologie ablehnen, heißt es nicht, daß sie deswegen gehasst werden. Ein großer & entscheidender Unterschied.

    Gegen den Islam hilft nur der gemeinsame „Kreuzzug“, was auch immer man als Kreuzsymbolik für sich selbst deuten möchte!

    😉

  101. #127 ZdAi (22. Okt 2008 20:15)

    Das war vor 30 Jahren. Die Zeiten haben sich geändert.

    Ich fände es perfekt, wenn sich Christen und Atheisten einig darin sein könnten, die Islamisierung Europas zu bekämpfen. Ohne Rücksicht darauf, an was man persönlich glaubt.

    Nur habe ich hier in der ganzen Zeit eigentlich noch keinen Atheisten gefunden, der einen Christen bzw. dessen Glauben, toleriert. Ich hätte niemals für möglich gehalten, dass viele Atheisten so radikal sind.

    Aber 17 Millionen Ex-DDR Bürger sind atheistisch geprägt und erzogen worden in 40 Jahren. Das ist Fakt.

  102. #128 karlmartell (22. Okt 2008 20:14)
    Widerspruch – Pi ist eine gemeinsame Basis!

    Und auch in den Parteien kommt es nicht darauf an, welche Sexualität, welcher Religion oder Nichtreligion man angehört, sondern die gemeinsame Basis ist der gemeinsame Wille, das gleiche Interessensanliegen!

  103. #131 eidens
    Ich glaube es ging im nicht um die Mitglieder von Pro Köln sondern um einzelne Leute, die beim Anti-Islamisierungsprozess teilnehmen wollten.
    Und solche Bewegungen frei von Braun zu halten ist nicht so einfach.

  104. @ #130 karlmartell

    Und Gewalt ist kein Mittel, das sollten Sie als, wie ich hoffe, gebildeter Europäer, wissen.

    Wir beide haben anscheinen wirklich keine gemeinsame Basis.

    SIE schließen das einzige taugliche Mittel gegen die Islamisierung aus und verkaufen diese Dummheit auch noch als Bildung.
    Das ist die Bildung der verschwuchtelten, gendergemainstreamten deutschen Opfer-Kartoffel mit Schuldkomplex…

    Ich habe ja hier schon manch guten Satz von Ihnen gelesen…. aber DAS..???

    Neee – keine Basis… SIE lehnen den Islam nicht wirklich ab. SIE lieben nicht wirklich unser Recht und unsere Freiheit.

  105. #132 Islamophober (22. Okt 2008 20:25)

    Sie unterstellen mir Falsches.
    Erstens bashe ich nicht gegen Atheisten.
    Und zweites fehlinterpretiere ich nicht, jedenfalls nicht in diesem Fall 😉

    Nochmal, mir ist gleichgültig, an was jemand glaubt, solange er ein Mensch im wahren Sinne des Wortes ist.

    Weder menschenrechte verachtend oder jemand anderen Glaubens bedroht und/oder vernichten will.

    Nur damit das einmal richtig klar ist.

  106. #133 karlmartell
    Ich verstehe mich als Atheist und toleriere Christen.
    Problematisch wird es nur, wenn sie solche Blocks wie hier … usw dazu missbrauchen um bekehren zu wollen.
    Es erscheint vielen unmöglich (Missionszwang!) ihren Glauben einfach mal außen vorzuhalten.
    Ja, ja! Diese böse, von Gott abgefallene Welt

  107. Ralph Giordano ist das, was man immer jemanden vorwirft, wenn man nicht genau weiss, wo er steht: Ein Populist. Er poralisiert in jede Richtung: Die Linken mögen ihn nicht, weil er sich gegen den moslemischen Imperialismus stellt, die Rechten mögen ihn nicht, weil er sich deutlich gegen jeglichen Nationalismus ausspricht. Ich würde Ralph Giordano als einen Linken bezeichnen, der als einer der ersten Linken überhaupt die Gefahr des moslemischen Faschismus erkannt hat. Als Linker ist er gegen religiösen Fundamentalismus, gerade dehalb ist der Islam (die mit weitem Abstand gewalttätigste Religion) für ihn persönlich ein Problem.

    Man kann nur hoffen, das noch viele weitere Linke sich dem politischen Islam in den Weg stellen.

  108. #116 hquer (22. Okt 2008 19:48)

    Was Sie schreiben, ist vernünftig.
    Aber ist es auch vernünftig, die Deutungshoheit über Worte des Mainstreams zu adaptieren?

  109. #137 karlmartell (22. Okt 2008 20:30)
    Gut dann bleiben wir bei der gemeinsamen Basis, die uns eigentlich alle vereinT und warum wir hier sind!

    Kritiken Heiden/Atheisten über Christentum, Christentum über Atheisten/Heiden muß aber in einer freien Welt auch weiterhin erlaubt sein.

    Unterschiedlichkeit gehört zum Leben und zur Welt dazu. Man muß sich ja nicht bei allem einig sein, aber bei der Hauptsache sollte sich jeder die Priorität setzen, im Kampf gegen den Islam!
    Also nichts für ungut. Wir verstehen uns trotzallem!
    😉

  110. #135 Jochen10

    Sorry, es ging ihm gerade darum sich von Pro Köln zu distanzieren. Die Aussage von ihm ist auch in diesem direkten Zusammenhang zu sehen. Eindeutig.

  111. #134 Islamophober (22. Okt 2008 20:27)

    PI, sagen wir einmal, ist die Basis für Leute, die unter Pseudonym schreiben. Das ist erst einmal alles. Aber es ist schon viel.
    Nur, wenn es z.B.um Demonstrationen geht, merkt man doch, wie wenig Leute die „gemeinsame Basis“ ernst nehmen und zur Demonstration gehen. Aus welchen Gründen auch immer.
    Hier sind rund 27tausend Besucher. Wenn nur 10% davon einmal geschlossen demonstrieren würden, wäre das ein Erfolg. Aber was geschieht? 300 waren letztens in Berlin. Und bei anderen Demonstrationen waren es eher noch weniger.

    Also, was vermag die von Ihnen erwähnte „gemeinsame Basis“? Nicht viel. Denke ich. Und was denken Sie?

  112. #136 nuovo (22. Okt 2008 20:28)

    Nun einmal ganz langsam, Sie „wilder Hund“ 😉

    Was Sie schreiben, hört sich zwar gut an für Hitzköpfe. Aber wir brauchen Leute, die ruhiges Blut bewahren können. Strategien sind gefragt und nicht wildes Draufhauen.

    Obwohl, wenn ich es mir recht überlege……..
    aber Nein, blinder Aktionismus bringt keine langfristigen Erfolge.

    Denken Sie noch einmal darüber nach, bevor Sie mich wieder verbal niederschmettern 😉

  113. Ich bin nicht mehr überzeugt, dass Giordano seine stalinistische Einstellung geändert hat. Die Hetze und Wortwahl gegen Pro Köln entspricht der stalinistischen Ideologie. Den Gegnern des sowjetischen Terrorregimes wurden die schlimmsten Menschheitsverbrechen unterstellt und somit deren Vernichtung legitimiert. Die Creme der Kapitalisten und Imperialisten waren die von Stalin als Faschisten bezeichneten Unmenschen.

    Wenn Giordano könnte, wie er wollte, würde er die von ihm als Faschisten stigmatisierten Bürger von Köln und die europäische Rechte erschießen lassen, als präventive Maßnahme, denn so könnte man seine Vergasung verhindern. Gegen diese Nazis ist der offene Widerstand gefordert, wehrt den Anfängen.

    Giordano lieferte die Rechtfertigung für die Überfälle der Linksextremisten. Da wo die Pöbeleien und Verleumdungen von Giordano nicht mehr helfen, dürfen die Antifa-Faschisten sich austoben.

    Seine Ausfälle sind auch nicht durch eine Traumatisierung als Holocaust-Opfer zu erklären oder als Überspitzung, Ausrutscher zu entschuldigen, sondern:

    Giordano hat eine Aufgabe, er soll den offenen, den öffentlich-demonstrativen Widerstand gegen die Islamisierung spalten und diskreditieren.

  114. #143 karlmartell (22. Okt 2008 20:57)
    Schon wahr, aber es werden auch genug STeine einem in den Weg gelegt.

    Jede Bewegung baut sich erst langsam auf, bevor sie in Fahrt kommen kann. Ich weiß die Zeit ist knapp. Aber war es nicht von Ihnen/dir ähnlich dem Wortlaut: „manchmal kommen die Dinge anders als man denkt und manchmal nochmal ganz anders, wie man es sich nicht vorstellen zu vermag“?

    „Gut Ding will Weile haben“.

  115. Charakterlose dämliche Feiglinge, die sich hier in endlosem Gelaber gleich serienweise den Kopf darüber zerbrechen, wie sie den linken Verbrecher/innen am besten in den Arsch kriechen können, kann man reihenweise auch in PI bewundern.

    Vor allem auch in diesem Strang. – Kotzwürg!

    Immer wieder bestätigt sich auch in PI, wo man es eigentlich am wenigsten erwarten würde:

    Die Deutschen gehören zum mit Abstand dämlichsten Volk der westlichen Welt.

    Die haben bis heute noch nicht mal kapiert, daß rinks und lechts keine politisch oder auch nur logisch haltbaren Alternativen sind.

    Es geht auch nicht um lächerliche „Demos“.

    Es reicht, an die Wahlurne zu gehen und gescheit zu wählen.

    Dafür kommt momentan nur Pro Köln in Betracht.

    So einfach ist das.

    Ratio

  116. Ich halte offenen Protest für den falschen Weg, meiner Meinung nach bietet man den Menschen damit nur Projektionsfläche.
    Ohne die ganzen Demonstrationen die bisher nichts gebracht haben würde man den menschen diese Ablenkung nicht bieten und sie müssten ihr ‚Feindbild‘ woanders suchen.
    Im Grunde ist es ähnlich wie Aufmärsche von Rechten, man zieht nur negative Aufmerksamkeit auf sich und tut der Masse einen Gefallen, dass sie ihren allgemeinen Frust gezielt entladen können.
    Man zieht damit nur das auf sich, was die Leute eigentlich gegen diejenigen setzen sollten, gegen die man selbst demonstriert.

  117. Wir sollten akzeptieren, daß wir unterschiedliche Weltanschauungen und politische Vorstellungen haben. Und an das denken, was uns hier verbindet: Die Sorge über den offensichtlichen Niedergang unseres deutschen Volkes, und die allmähliche Inbesitznahme unseres Landes einerseits durch eine linke Bewegung, andererseits – und weit bedrohlicher – durch den Islam.
    So gesehen, ist erstmal alles gut, was nicht links ist, und jeder Gegner des Muselmanentums sollte uns willkommen sein.
    Als Christ bin ich auch von ganzem Herzen Freund Israels.
    Aber das hindert mich nicht daran, die Welt realistisch zu sehen. Herr Giordano (von dem ich mal große Stücke hielt) ist einfach ein alternder Mann, der sich selbst bemitleidet weil er ja so eine schlimme Jugend im 3.Reich hatte und deshalb permanent Aufmerksamkeit und Rücksicht einfordert. Seine Sprunghaftigkeit hat man ihm nicht vorzuwerfen, meint er. Wie hier schon wiederholt gesagt wurde – er hätte sich doch in Köln am Widerstand gegen den Islam beteiligen können.
    Geh nach Hause, alter Mann. Du bist (auch) ein Fremdkörper hier. Mehr möchte ich hier nicht sagen.-

  118. Giordano- Hetze gegen Islamisierungsgegner:

    – Abschaum,
    – Creme des Euro-Faschismus,
    – rechte Politcamorra,
    – vom Verfassungsschutz beobachtete angebräunte Geschichtsnachhut „Pro Köln“,
    – die sich zum sogenannten „Anti-Islamisierungskongreß“ zusammenrotten.
    – des faschistischen Großspektakels,
    – bekennende Antisemiten,
    – die das historische Auschwitz leugnen,
    – Die würden mich vergasen, wenn sie könnten

    Ist nicht offener Widerstand gegen Islamisierungsgegner?

  119. R.Giordano ist seit je her ein kommunistischer Deutschenhasser.
    Noch vor wenigen Jahren hat er die Türken zum bewaffneten Kampf gegen die Deutschen aufgerufen
    Jetzt im Alter ist er nur noch ein eitler Geck.
    Ihm so viel Aufmerksamkeit zu widmen, ist überflüssig.

  120. #144 karlmartell

    Obwohl, wenn ich es mir recht überlege……..
    aber Nein, blinder Aktionismus bringt keine langfristigen Erfolge

    ??HÄÄÄÄ???

    Sie sind doch wirklich zu „weichgespült“….

    Was hat denn bitte „meine Sicht“ mit blindem Aktionismus zu tun??
    Ist Ihnen nicht vorstellbar Gewalt geplant und zielgerichtet einzusetzen? Sorgsam abgewogen und dann mit Härte und Zielstrebigkeit angewandt..??!!??
    Ist Ihnen entgangen wie so etwas von Moslemseite aus tagtäglich, weltweit praktiziert wird?? Mit VORLÄUFIGEM Höhepunkt 9/11??

    Ihre Argumentation ist Sebstamputation und frei gelebte, zur Schau getragene WEHRLOSIGKEIT….

    Gute Nacht…..

  121. #146 732 (22. Okt 2008 21:11)

    Wow, so viel dummes und unqualifiziertes Zeug in einem Kommentar unter zubringen, nicht schlecht!

    Respekt!

    Selten so einen Scheiß gelesen.

    Vielleicht solltest Du mal bei Didi anfragen, der freut sich bestimmt wenn er einen findet der genauso viel Mist wie er produzieren kann.

    Oder hat er Dich geschickt?

  122. #146 732 (22. Okt 2008 21:11)

    Wäre das das Anliegen von ProKöln gewesen, hätte ProKöln es ernst gemeint mit dem Antiislamisierungskongress, d.h. währe es ProKöln wirklich darum gegangen die Bevölkerung über das im Grunde menschenverachtende Wesen des Islam aufzuklären und über die fatale Entwicklung hier in unserem Land mit immer mehr Moscheebauten wachzurütteln, dann hätte ProKöln als Redner Leute wie Herrn Eckehart Rotter, Frau Hiltrud Schröter, Herrn Udo Ulfkotte, Herrn Hans Peter Raddatz, Herrn Bischof Mixa, Herrn Egon Flaig, Frau Mina Ahdi und Herrn Giordano selbst eingeladen und sie hätten die beiden großen Kirchen und alle anderen Parteien offen aufgefordert sie dabei zu unterstützen. Damit wäre die Veranstaltung die auf die Gefahr Islam aufmerksam machen möchte, auf eine breite Basis gestellt gewesen.

    Sie sind noch nicht lange dabei, oder!? Anders kann ich ihr naives Geschreibsel nicht interpretieren. Ich war auch mal so naiv!

    Hier war ich dabei:

    http://www.pi-news.net/2007/09/bruessel-dokumentation-als-download/

    Hier wollte ich teilnehmen:

    http://www.pi-news.net/2007/09/ulfkotte-sagt-alles-ab-sioe-demonstriert/

    Hier war ich auch anwesend:

    http://www.pi-news.net/2007/12/video-zur-koelner-diskussion-mit-ralph-giordano/

    Und nun? Nichts habe ich durch mein vermeintlich „korrektes“ Engagement politisch erreicht! Die Islamisierung schreitet voran und die Schrammas dieser Welt interessiert es nicht die Bohne. Also wähle ich jetzt die einzige Partei, die auf politischer Eben irgendwas dagegen unternimmt. Ich drehe sicher nicht noch weitere 5 Jahre Däumchen und hoffe, dass sich in Köln vielleicht noch eine „liebe“ islamkritische Partei gründet. Die Zeit hat Köln nicht mehr!!

  123. #157 Ehrenmob

    Und im Gegenzug begegnet ein Großteil der PI-Leser Giordano mit Fairness und Freundlichkeit!
    Es wäre schön, wenn es irgendwann einmal alle PI-Leser wären.

    Ach ja..??
    Nur weil ich PI lese muss ich artig zu Giordano sein, der mich als pro NRW und pro Köln MItglied auf’s Schlimmste beleidigt und rufmordet??

    Danke Nein!
    Spalter muss man Spalter nennen.

  124. #118 Unlinks Sei nett und gib hier bitte keine Anleitung für Untergrundaktionen.Spar Dir das für später.

  125. @Nuovo

    So ein Bullshit!
    Das Einzige was gegen den Islam hilft ist nackte, rücksichtslose Gewalt!

    Ich möchte Ihnen raten, sich erst einmal mit den Beschlüssen der EU auseinanderzusetzen bzw. diese zur Kenntnis zu nehmen.

    Lokalisieren Sie erst einmal die Ursache der Islamisierung Europas um dann anschliessend die Wirkung zu untersuchen.

    Das, was Sie schreiben, führt ausschliesslich dazu, dass viele Leute ihr Leben verlieren, ohne das sich etwas ändern würde.

    Hier sind zwei Links, Sie sollten die Artikel lesen und den weiterführenden Links ebenfalls folgen.

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    http://www.acht-der-schwerter.com/2007/07/25/warum-die-eu-verschwinden-muss/

    Übrigens sind alle Artikel von Fjordman sehr erhellend.

  126. Zur Aussage Gewalt ist keine Lösung, nochmal ein Zitat, das ich heute schon mal gepostet habe:

    Pazifismus:

    Josef Joffe in “Schöner Denken”:

    “Pazifismus ist eine Lehre, die die Deutschen aus zwei verlorenen Weltkriegen gezogen haben. Sie besagt, dass Krieg und die Beteiligung daran absolut verwerflich, also unter keinen Umständen erlaubt seien. Da Gewalt das größte Übel ist, sagt der Pazifist in Wahrheit, dass er bereit sei, jeden anderen Wert zugunsten der Friedfertigkeit zu verraten: Freiheit, Gerechtigkeit, Schutz der Schwachen und Wehrlosen, Verpflichtung gegenüber Volk, Familie und Freunden.”

    “Logischerweise müsste ein Pazifist den Mord am eigenen Kind sowie Auschwitz und Srebenica hinnehmen.”

    So viel dazu.

  127. Hier sind Bilder von der neuen Duisburger Moschee, „an Pracht kaum zu überbieten.“

    http://www.welt.de/politik/article2606235/Wie-viel-Moschee-vertraegt-das-Land.html

    „Die byzantinisch-orientalische Architektur demonstriert der westlichen Welt offensiv ihr Andersein.“

    —–
    Dieser Monster-Prachtbau demonstriert nicht nur Anderssein, sondern ist rücksichtslose und arrogante Machtdemonstration des Islam gegenüber seiner Umgebung und ihrer (eigentlich deutschen/nichtmoslemischen) Bewohner.

    Eine Demonstration der Landnahme und Eroberung, wie sie in dieser Dreistigkeit und Unverblümtheit nur der Islam zustandebringt.
    Um ein Haus für Gebete geht es hier wie andernorts in Deutschland schon lange nicht mehr.
    Ein Ralph Giordano kommt da mit seinem Aufruf zum Widerstand nicht nur um Jahre, sondern Jahrzehnte zu spät.

  128. Wobei Gewalt natürlich immer die ultimo ratio sein muss.

    Und im Augenblick ist das auf jeden Fall der falsche Weg.

    Richtig wählen!

    Und am besten auch in die Wahllokale und die Auszählungen beobachten.

    Ich traue denen alles zu mittlerweile.

  129. #163 karlmartell

    Eieieiei….. Mr Martell…. SIe machen’s uns aber auch schwer….

    Sie setzen da wieder einfach so Dinge voraus…..

    Aus Gewaltanwendung….. schließen SIE gleich auf Tote
    Und dann setzen SIE das Ziel „meiner“ Gewaltanwendung auch irgendwie voraus, obwohl ich es nicht definiert habe…. und glauben mich auf die EU aufmerksam machen zu müssen….

    Gewalt hat viele Formen – natürlich auch die unverzichtbare physische –
    Man muss sich schon von Fall zu Fall die richtige Form auswählen – und NATÜRLICH das richtige Ziel um den gewünschten Effekt zu erreichen.
    Ich sage auch nicht , daß das einfach sei….

    Aber wer von vorneherein überhaupt nicht die BEREITSCHAFT hat sich mit allen Mitteln zu wehren – und das auch noch stolz herausposaunt…

    der ist das, was er in Deutschland von bestimmten Typen gerne genannt wird:
    OPFER!

  130. #167 karlmartell (22. Okt 2008 22:09)

    Der Aufwand muss im Verhältnis zu dem zu erwartenden Erfolg stehen.

    Richtig, siehe meine 166.

    Aber die Option muss da sein.

  131. #166 Wolfrabe (22. Okt 2008 22:06)

    Wobei Gewalt natürlich immer die ultimo ratio sein muss.

    Auch ein typisches OPFERDENKEN.
    Sorry Mann….. aber das ist doch dumm dahergelabert…

    Also der 1,50-Mann redet dem 180KG-Schläger beruhigend zu
    Dann deeskaliert er sich eine blutige Nase
    Äußert seinen Unmut ob der barschen Behandlung….
    Kassiert einen Tritt in die Eier…
    Freut sich darüber daß er ja eh mit 2 Kindern schon genug hat
    Versucht jetzt aber doch ganz gewaltsam dem Schrank die Arme festzuhalten…
    Bekommt dafür ganz undemokratisch seine eigenen Arme gebrochen…

    Und nun…. nun wo der Kerl anfängt auf seinen beiden Kindern herumzutrampeln…. da greift er in ultima ratio doch zum Schlagstock um seine Familie zu verteidigen…. un merkt, daß das mit gebrochenen Armen und dicken Augen irgendwie nicht funktioniert…..

    Toll! Ist also Ihree ultima ratio irgendwie mit verspäteter Einsicht gleichzusetzen..???

    Gewalt muss IMMER die ultima ratio sein…. das ist ernsthaft Ihre Meinung…??

  132. #168 nuovo (22. Okt 2008 22:10)

    Ich wiederhole mich ungern. Eingesetzte Mittel müssen im Verhältnis zu dem zu erwartenden Erfolg stehen. Alles andere ist Vergeudung weil nicht effizient.

  133. #173 karlmartell

    Eingesetzte Mittel müssen im Verhältnis zu dem zu erwartenden Erfolg stehen.

    Meine Rede…. meine Rede…..

    Aber IHNEN sind ja gewisse Mittel von vorneherein genommen…

    Also 😉
    Bleibt’s doch dabei….. Keine gemeinsame Basis ;-(

  134. #174 nuovo (22. Okt 2008 22:24)

    Nö!

    Bei direkter Gefahr, Befehl vom Gehirn an Faust, sofort :mrgreen:, aber wenn ich nur 150 cm groß wäre, würde ich 180 kg nicht versuchen zu punchen 😉

  135. #179 nuovo (22. Okt 2008 22:35)

    Ach! Gibt es denn Locher, die 180 kg lochen?

    Bitte nicht mehr antworten, sonst kommt die hier mitlesende Anfia SA auf dumme Gedanken. 😉

  136. Wenn Giordano nicht erwiesenermaßen ein Jude wäre, hätte ihm die Antifa wohl schon längst die Bude angesteckt, während er sich von CDU-Schramma, CDU-Rüttgers & Co. wohl zugleich noch sonstwas hätte anhören dürfen…

    Für Broder gilt ähnliches. Beide haben noch die Freiheit Dinge zu sagen, die Nicht-Juden Kopf und Kragen kosten würden.

    DAS ist der innere Zustand unserer sogenannten „Demokratie“.
    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass im 19. Jh. mehr geistige Freiheit in Europa herrschte als es heute der Fall ist.

  137. #127 karlmartell:
    Unter diesem Symbol mit Kreuz stoßen Sie aber auf mächtigen Widerstand bei den Atheisten, die ein Kreuz verabschauen als Blödheit von Unwissenden.

    Und … äh…. die Juden? Wie stehen DIE zum „Crux Christi“? 😉

  138. #122 karlmartell sagt:
    500tausend müssen auf die Strasse!

    Da drängt sich schon der Gedanke auf , ja wann gab’s das denn schon mal. Richtig Ostermarsch „Friedensbewegung“ und zur Wende.

    Wollten wir daraus lernen, so müßte man die Angstpeitsche zeigen ,ja und die Wendedemo war nur möglich weil die Volksarmee zu Hause blieb, so wurde die Demo zum Selbstläufer mit wenig Stasi.
    Heute fahren die Montagsdemosis nach mallorca und oder wählen DDR2.

    Mach mal selber einen Vorschlag ich habe keinen.
    ==============================================

  139. @ karlmatell

    Nennen Sie mir bitte ein Beispiel, wo ein “Berufschrist”, wie Sie ausdrücken, einem Nichtberufschrist nach dem Leben trachtet, ihn diskriminiert oder diffamiert.

    Sie sollten einfach sachlich bleiben.

    Und Gewalt ist kein Mittel, das sollten Sie als, wie ich hoffe, gebildeter Europäer, wissen.

    Ich schrieb keineswegs, dass christliche Funktionäre (Berufschristen), anderen Christen oder Nichtchristen nach dem Leben trachten. Das ist auch keineswegs in meine Aussage hineininterpretierbar.

    Es ist nur eine ungewollte Folge der proislamischen Haltung dieser Funktionäre, dass Christen ebenso wie Nichtchristen dann unter der islamischen Barberei zu leiden haben.

    Es wird wohl auch niemand behaupten, dass Grünen-Politiker wie Claudia Roth wissentlich anderen nach dem Leben trachten, weil sie den Islam fördern, oder? Nur ist das Resultat der barbarische Terror der Rechtsgläubigen.

    Zur Gewalt:

    Gegen Gewalt kann man sich nur mit Gewalt wehren. Wer angegriffen wird, muss sich verteidigen – und zwar mit geeigneten Mitteln. Wenn einer Gesellschaft die Freiheit geraubt werden soll, dann muss sich jeder Einzelne u.U. auch mit Gewalt zur Wehr setzen, falls keine anderen Mittel Abhilfe schaffen.

    Ich bin selbst nicht besonders gewaltbereit (andere würden vielleicht dies als Feigheit bezeichnen) und weiche bisher dem Problem der islamischen Expansion geographisch aus. Wenn das nichts mehr bringt, dann muss wohl Gewalt zum Einsatz kommen.

  140. #172 nuovo (22. Okt 2008 22:20)

    Woher willst du wissen, dass die ultima ratio nicht schon bei der ersten Beleidigung meiner Frau erreicht ist?

    Kennst Du mich persönlich?

    Nein.

    Meine Freunde kennen mich, und wissen, dass diese ultima ratio bei mir unter Umständen schnell erreicht ist.

    Die letzte gewalttätige Auseinandersetzung hatte ich vor drei Jahren.

    Rate mal mit welchen Landsmännern.

    Auf jeden Fall, schaue ich aus der Kneipentür und sehe, wie drei Typen auf meinen Freund eintreten.

    So, und dann gab es auf die Fresse, und zwar richtig heftig. Das vergessen die nicht so schnell.

    Und rate mal wer hier auf einmal Opfer war?

    Genau, drei Wochen später eine Geburtstagsparty bei einer Bekannten, steht ein türkischer Kumpel vor mir und sagt, na du alter Nazi, und grinst sich einen.

    Ich frage, was ist denn jetzt?

    Da haben sich die drei türkischen Bubis doch ausgerechnet bei ihm ausgeheult, welch böser Nazi ich doch bin.

    Na, ja, wir haben noch gut einen gesoffen in der Nacht.

    8)

    So, und jetzt ruuuuhig Brauner.

  141. Wie wäre es denn einmal mit einem PI Foristern Treffen, um sich über Strategie und Organisation zu unterhalten?

    Wer verfügt über entsprechende organisatorische Mittel und Möglichkeiten?

    Ich bin mir schon bewusst, dass Sicherheitsmassnahmen getroffen werden müssen, da dieses Forum sehr öffentlich ist und es nicht zu Situationen wie in Köln kommt.

    Wer hat Ideen und Interesse an einem Treffen?

  142. #147 732 (22. Okt 2008 21:12)
    Und wieder eine eingeschlichene linksnazistische Diffamierungsratte! Didi Näher…?

    Zieh dich aus, hab dich erkannt! :augenauf:

  143. [….] Und … äh…. die Juden? Wie stehen DIE zum “Crux Christi”?

    @ (#183) Rechtspopulist (22. Okt 2008 22:58)

    Das könnte die Frage ein wenig beantworten:

    [….] Messianische Juden bezeichnet eine synkretistische Bewegung, die Jesus Christus als Jeschua haMaschiach bezeichnet. Sie sehen in ihm den versprochenen Messias für das Volk Israel.
    Messianischer Juden verstehen sich selbst als Teil des Judentums.
    Von allen jüdischen Institutionen werden sie jedoch als christliche Sondergemeinschaft angesehen. Angehörige dieser Gruppierung sind neben Nichtjuden, vor allem zum Christentum übergetretene Juden. Theologisch stehen die messianischen Juden den evangelikalen Christen nahe. [….]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Messianische_Juden

    Paulchen

  144. Die Welt: Wieviel Moschee verträgt das Land?

    Der Schriftsteller Ralph Giordano nahm die Moscheekontroverse in Köln zum Anlass, seine Generalkritik am Islam und die Unvereinbarkeit des Korans mit den Werten der westlichen Welt zu bekräftigen.
    Der Soziologe Wilhelm Heitmeyer von der Universität Bielefeld sieht die Entwicklung hingegen unaufgeregt und spricht von „Learning by doing“-Konflikten. Sein Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung hat sich in einer Studie mit den Moscheekonflikten beschäftigt. „Über vieles muss man streiten, um sich besser kennenzulernen und zu klären, wer wie viel zu sagen hat. Die Konflikte können ganz unterschiedlich ablaufen. Es gibt keine Schemata, überall wird anders gestritten, jede Stadt muss die Konflikte selbst bewältigen“, sagt Heitmeyer. In der Politik profiliert sich etwa der Oberbürgermeister von Köln, Fritz Schramma (CDU), als Freund der Muslime und sagt mit rheinisch frohem Optimismus, dass die neue Großmoschee irgendwann „eingekölscht“ werde.
    Wie an verschiedenen Stellen der Republik zu besichtigen war, entzündet sich der Konflikt meist an ähnlichen Fragen, ganz gleich, ob in Berlin, München, Frankfurt oder Köln gebaut werden soll: Fügt sich die Moschee ins Stadtbild ein, wie hoch darf das Minarett in den Himmel ragen? Vielerorts steckt hinter solchen Fragen um Meter und Quadratmeter sehr viel mehr: Angst vor Fundamentalismus, der anhaltende Streit darüber, wie viel Islam Deutschland aushalten kann und ob Integration erleichtert oder letztlich erschwert wird.

    Auszug aus:
    http://www.welt.de/welt_print/article2607729/Wie-viel-Moschee-vertraegt-das-Land.html

  145. #187 Paulchen

    Ich überlege auch, meinen vor Jahren vollzogenen Kirchenaustritt wieder rückgängig zu machen.

    @ Meister Eder
    Ich mache meinen Kirchenaustritt nicht rückgängig.

    http://www.pi-news.net/2008/10/evangelische-kirche-feiert-duisburger-moschee/

    Ich verstehe, was Sie meinen, und mir sind diese Vorgänge nicht entgangen. Ich wurde als Säugling katholisch getauft und war seitdem bis vor einigen Jahren Mitglied der Katholischen Kirche. Ich hoffe darauf, daß sie mit dem Thema Islam wachsamer und strenger umgeht als die Evangelische. In jedem Fall empfinde ich einen erneuten Eintritt als richtiges Signal in eine hoffnungsvolle Richtung.

  146. Entschuldigt ihr gewaltigen Tastaturkämpfer.Die meisten Schwätzer hier kennen körperliche Gewalt nur aus blödsinnigen Aktionsfilmen.
    Gewalt führt gegen Gruppen nur, wenn sie koordiniert ist, zum Erfolg.Lernt bei der Antifa.
    Warum ist wohl unser aller verehrter ExAußenminister als Führer der „Proletarischen Union für Terror und Zerstörung“ kurz PUTZtruppe genannt mit seinen Mitstreitern in den Taunus zum trainieren gefahren?
    Ohne Ziel und Plan ist Gewalt gefährlich und fällt auf die Verursacher zurück.

  147. #102 hquer (22. Okt 2008 19:23)

    Insgesamt wirft das Thema ein grundsätzliches Problem auf.
    ——————————————–
    Also Deinen Aufsatz muß man schon 2xlesen, nicht wegen unverständlich im Gegenteil Du bringst schon mächtig Ordnung in die vielen durcheinander schreibenden Beiträge.Mit Bitte um Nachsicht an jene mit Temperament und ihrer subjektiven Sicht.
    Eigentlich kann man alles unterschreiben. Würde es uns einen Schritt weiter voran bringen, würden hier einige noch ganz andere Zugeständnisse machen. Die Zeit ist aber für alle guten Ratschläge einfach nur noch „High Noon“ und wir haben zu wenige GaryCooper’s in der virtuellen Phalanx gegen Islam.

    Ansonsten spricht Du das Wort den Liberalen, keine Einwände, davon halten viele Bürgerliche erst recht die Kons was davon.
    Allerdings eine neue Bewegung daraus zu formen wäre schon abenteuerlich.

    Das sich Eichhörnchen mühsam ernähren kennen alle, so ähnlich betrachte ich aber ein erfolgreiches Umdeuten der linken Hoheitsbegriffe, so sinngebend Deine Denkanstöße auch sein mögen.
    Ich halte zum Zeitpunkt heute mehr davon, mit selben Begriffen zurück zu schießen, jeder Schuss ein Treffer in den Widerspruch dieser Idioten.

    Insgesamt hätten wir es alle einfacher mit nur 2 Parteien (USA)

    Da Dein Beitrag auch analytisch durchdacht ist ,mach doch mal einen Kopfbeitrag und stell so ein Thema zur Diskusion, ich bin sicher, kluge Leser werden Antworten die sonst hier nichts sagen.
    ==========================================00
    saludos

  148. #193 Steppenwolf

    …und einige mußten auf Bahren ins Krankenhaus getragen werden,so original haben die Krieg trainiert.

    Steppenwolf,-die hatten noch ganz andere Dinge im Sinn, die RAF kam zeitlich quer hat aber Rekruten der Putzer gezogen,so war’s
    =========================================000

  149. Offensichtlich sperren die meisten männlichen Mitglieder der Marxloher Ditib-Gemeinde ihre weiblichen Familienangehörigen zuhause ein, wenn sie die Moschee besuchen wollen.

    Moschee der Versöhnung

    (. . . . .)
    Das Innere der Moschee erinnert an Märchen aus Tausend und einer Nacht. Die orientalische Pracht ist so überwältigend, dass sie bei den Gläubigen vermutlich Sehnsüchte nach der alten Heimat wecken wird. Die Wände sind mit bunten Ornamenten, goldenen Kalligrafien und Kacheln bedeckt. Unter der Decke der Hauptkuppel schwebt ein riesiger, vergoldeter Kronleuchter, der den purpurroten Teppich in gleißendes Licht taucht. Im Gebetsraum haben 1500 Gläubige Platz – 1200 Männer im Hauptraum, 300 Frauen auf der Empore.
    (. . . . .)

  150. #195 Plebiszit
    Ich kenne vieles aus der damaligen Zeit.
    Mehr möchte ich dazu nicht sagen, um mich nicht zu gefährden.

  151. #149 Ratio

    endlosem Gelaber wie sie den linken Verbrecher/innen am besten in den Arsch kriechen können, kann man reihenweise auch in PI bewundern.
    Vor allem auch in diesem Strang. – Kotzwürg!
    Immer wieder bestätigt sich auch in PI,
    ——————————————-
    Ist schon eine tolldreiste Beschimpfung der Teinehmer hier, bei aller Nachsicht Deiner Wut auf Deine Hilflosigkeit mangels Lösung.

    Du vertreibst kluge und weniger kluge Leser, die nichts weiter betreiben,über Austausch der Meinung von Ursachen nach Auswegen zu suchen.Ist das so verwerflich ?

    Man versteht Ratio nicht mehr der hier selber seine subjektive Meinung austeilt.Geh einfach in einen anderen Strang,-haste Ruh.
    ############################################

  152. #193 Steppenwolf (22. Okt 2008 23:42)

    Entschuldigt ihr gewaltigen Tastaturkämpfer.Die meisten Schwätzer hier kennen körperliche Gewalt nur aus blödsinnigen Aktionsfilmen.

    Ich kenne körperliche Gewalt leider auch von der Rechnung meines Zahnarztes, der mußte mir nämlich schon sämtlich Frontzähne erneuern.

    Es gab auch Zeiten, da habe ich mich überschätzt, und selbst die Schnauze vollgekriegt.

    Das ist ein paar Jahre her, und man lernt.

    Passiert nicht wieder.

    Gewalt führt gegen Gruppen nur, wenn sie koordiniert ist, zum Erfolg.Lernt bei der Antifa.
    Warum ist wohl unser aller verehrter ExAußenminister als Führer der “Proletarischen Union für Terror und Zerstörung” kurz PUTZtruppe genannt mit seinen Mitstreitern in den Taunus zum trainieren gefahren?
    Ohne Ziel und Plan ist Gewalt gefährlich und fällt auf die Verursacher zurück.

    Absolut richtig.

  153. #149 Ratio
    Dafür kommt momentan nur Pro Köln in Betracht.
    So einfach ist das.
    Ratio
    ———————————————
    Willst Du allen ernstes in 11 Mon. auf leerem Wahlzettel Pro reinschreiben mit Kreuz dahinter ? Ein Vorschlag der Auszeichnung verdient,top.
    ——————————————
    ===============================================

  154. #198 Steppenwolf
    Geschichtsklitterung gibt es nicht nur über die 12 Jahre
    Die letzte ist 20J.her.-die davor nennt sich, die 68er Helden.
    Abscheulich dieses Sekret
    ==========================================

  155. @ # 188 Antidote:

    Ich denke, daß Interesse schon vorhanden ist. Die Frage ist nur die Realisierung. Eine richtige Idee habe ich auch noch nicht, aber für den Anfang vielleicht einen Ansatz:

    Viele PI-ler sind in Vereinen/Organisationen aktiv, so daß vielleicht sog. „Regionalkreise“ oder auch „Stammtische“ gebildet werden könnten. PI-Treffen könnten dann z.B. anfangs nur über die Vereine/Organisationen gehen, damit das Sicherheitsrisiko jedes Einzelnen so gering wie möglich gehalten wird. Es ist zwar einerseits wichtig, seine Mitmenschen vor Ort aufzuklären. Das wird aber auf Dauer nicht ausreichend sein, wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht. Insofern wäre eine deutschlandweite Bewegung sehr begrüßenswert. Dann könnten wir auch wesentlich mehr erreichen.

    Allein schon die mediale Aufmerksamkeit, die uns urplötzlich geschenkt werden würde, würden, wie oben schon geschrieben, deutschlandweit über 500 Tausend Menschen für unsere Demokratie und Menschenrechte auf die Straße gehen. Und ich kann mir nicht vorstellen, daß die Medien dann immer noch von „Rechtsextremen“ oder ähnlichem berichten würden.

    Das ist jetzt aber lediglich ein spontaner Gedanke, den ich nun noch mal überschlafen werde.

    Hast du denn selbst vielleicht eine Idee? 😀

  156. #93 nuovo (22. Okt 2008 18:46)
    So ein Bullshit!
    Das Einzige was gegen den Islam hilft ist nackte, rücksichtslose Gewalt!

    Lesen Sie sich meinen Text erst einmal genau durch – ich habe einer der Hauptursachen beschrieben weshalb es überhaupt so weit gekommen ist.
    Und selbst Gewalt an sich, sollte genau und vor allem überlegt sein bzw. eingesetzt werden, – so was nennt sich Strategie – es gibt es selbst im Kieg – denn für „nackte rücksichtslose“ Gewalt ist der Islam aus meiner Sicht zuständig.

    Im übrigen sollten Sie sich zusammen mit Ihrem Volks genossen + Kameraden #94 odobenus (22. Okt 2008 18:51) doch mal besser eine andere Plattform als PI aussuchen (Meine Meinung), denn wenn es hart auf hart kommt werdet Ihr braunen zusammen mit den Moslems durchs Brandenburger Tor marschieren, während solche („Berufschristen“) wie ich wohl in den KZ ihres 4ten Reichs gelandet sind oder landen werden.

    Ansonsten gilt (wie immer bei PI) neuer Name + viel Text in kurzer Zeit = trollfaktor sehr hoch.

  157. #199 Plebiszit (23. Okt 2008 00:19)

    Das Problem ist halt, daß wir uns hier mit einem Thema befassen, bei dem die Gefahr einer zunehmenden Eskalation in Denken und Argumentieren der Diskussionsteilnehmer sehr groß ist.

    Es ist jedoch klar, daß hinter diesen nach Gewaltanwendung rufenden Kommentaren nicht viel mehr als Hilflosigkeit, Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit steht.

    Meine Antwort auf solche Sprüche: Wenn wir die Islamisierung tatsächlich stoppen wollen, dann müssen wir in die Parlamente, und nicht in den Knast!
    Denn hinter Gittern können wir absolut nichts beeinflussen.
    Wir müssen in der Zukunft dort stark werden, wo die Entscheidungen fallen: In den Kommunalvertretungen, in den Landtagen, im Bundestag.
    Und wir müssen auch zivilgesellschaftlich, also im Vorfeld parteipolitischer Organisation, aktiv sein.
    Parteien können nur dann erfolgreich sein, wenn sie thematisch-ideologisch in der Gesellschaft verwurzelt sind!

    Schlägertypen mit Kampfhund, Schlagstock, Springmesser und Totschläger sind eher was für die Fremdenlegion. Ein konstruktiver Beitrag zur Problemlösung dürfte von solchen Personenkreisen wohl eher nicht zu erwarten sein.

  158. #202 Plebiszit
    Da Geschichte nicht mehr wertfrei gelehrt und betrachtet wird, ist sie insgesamt nur noch Klitterung im Sinne der sozialistischen,gutmenschlichen Ideologie. Zudem auch noch justizbewehrt.
    Selbst die Steinzeitmenschen werden nach diesen Maßstäben beurteilt.
    Der Geist des Menschen konnte sich vor 200 Jahren freier entfalten, als in den heutigen „Demokratien“.

  159. #209 Mastro Cecco
    Das hast Du sehr schön gesagt. Ich stimme Dir auch zu.
    Aber hast Du vergessen, wie Hitler an die Macht gelangte?
    Mit seinen Schlägertuppen hat er die Straße beherrscht und sich dann „demokratisch“ wählen lassen.
    Dazu kann ich Dir nur eines sagen. ich war auf dem Kölner Heumarkt. Dort hatte ich ein Gespräch mit einer Dame aus England. Diese fragte mich, wo denn nun die ganzen Nazis sind. Ich zeigte ihr 4-5 junge Männer, die man hätte so einschätzen können. Darauf sagte sie: Die werden wir brauchen.

  160. Ich glaube, dass es bei der Diskussion um Gewalt Missverständnisse gibt. Ich meine keineswegs, dass jedem Moslem mit Gegengewalt zu begegnen ist, sondern, dass man als einzelner verteidigungsbereit sein muss – sonst nichts. Von kollektiver Gewalt habe ich nichts geschrieben. Es hilft eben nicht sich nach dem Zertrümmern der Kniescheibe sich auch noch den Schädel einschlagen zu lassen.

    Mit der Unterstützung der Passage

    Das Einzige was gegen den Islam hilft ist nackte, rücksichtslose Gewalt!

    , meine ich nichts anderes als rücksichtslose Gegenwehr.

    Beispiel:
    Wenn ich in meinem Haus von Räubern überfallen werde, dann werde ich mich mit der Flinte verteidigen – also nackte Gewalt bzw. rücksichtslose Gegenwehr.

  161. #209 Mastro Cecco

    Wir müssen in der Zukunft dort stark werden, wo die Entscheidungen fallen: In den Kommunalvertretungen, in den Landtagen, im Bundestag.

    Man könnte mit mehreren Leuten z. B. jeweils einfach in die örtliche CDU eintreten und versuchen, den Kommunalverband in Bezug auf den Islam etwas scharf zu machen.

  162. #213 Meister Eder
    Unsere etablierte Parteien sind nur noch Pöstchenvergabeinstitutionen.Vergiß es.
    Sie dienen nur noch dazu stromlinienförmigen,karrieregeilen Nichtskönnern einen „beruflichen“ Aufstieg zu ermöglichen.
    Früher hieß es: Wer nichts wird, wird Wirt.
    Heute kann mann sagen: Wer dumm rumschwätzen kann, wird Politiker.
    Eine kleine Hoffnung sind z. B. Pro.
    Sobald sie aber am Kuchen naschen dürfen, ist das auch vorbei. Bin eben Pessimist.

  163. Na, wie wärs mal mit n bischen weniger Weinerlichkeit und mehr Realismus?

    Pro Köln hat kein copyright auf Islamkritik und die Pro Parteien sind ein kleines, sehr spezielles Milieu. Giordano handelt vor einem ganz anderen Hintergund und Publikum.

  164. Vielleicht ist ja sogar PI nicht nur Lösung, sondern mit das Problem?

    Hier können sich ein paar Tausend pro Tag Frust anfressen und abkommentieren. Für eine reale Vernetzung reicht es dann wohl (zu) oft nicht mehr. Es ist zum Teil Halbschattenwelt.

    Genau wie Pro Köln vorgaukelt man könnte das ganze noch politisch normal lösen, wenn…jaja, WENN man nicht so schröcklich diskriminiert wäre.

  165. #218 Albatros (23. Okt 2008 02:37)
    Was bist du denn für´n Vogel? Machts hier extra alles schlecht. Flatter weiter…

    #213 Meister Eder (23. Okt 2008 01:47)
    Wäre der falsche Weg. Warum wechseln sonst einige CDU Politiker zu Pro-Parteien?

    Pro muß an seinem Profil noch ein wenig feilen und bundesweit auftreten. Über die Verunglimpfung von Pro-Parteien, läßt sich mit Flyern aufklären.

    Als Alternative käme sonst wohl nur noch die Demokratische Liga in Frage (die hier bei Pi Werbung gemacht haben).

  166. #145 Altsachse

    Eine Hypothese die nicht ganz von der Hand zu weisen ist,man könnte nachdenklich werden.
    ===========================================0

  167. Parteien hin Parteien her,das Volk muss auf die Strasse und das immer wieder.
    Erst dann wachen die da oben auf.
    In Thailand,wo ich jetzt lebe,werden krimminelle Farangs(Auslaender)schnellstens abgeschoben und bekommen einen Gratisstempel in den Pass,der lautet:Persona Non Grata.
    Bei Illigaler Wiedereinreise,brummen dann diese Verbrecher richtig.Diese Besserungsanstalten sind keine Erholungsheime wie in Old Germany,Selbstversorgung ist angesagt.

  168. #209 Mastro Cecco
    #213 Meister Eder

    Nahezu Zustimmung.

    Zu Beginn ,nicht jeder hat das Gespür, selbst alte PI Hasen nicht, einen ‚agent provocateur‘ und einfach nur einfältige Beiträge gelassen zu übersehen.
    Mir erspart das viel Zeit und ich kann mich mit sinngebenden Inhalten befassen. Dabei akzeptiere ich aber auch den für mich weniger wichtigen Gedankenaustausch. Aber hier im Blog darüber rumnölen?, dem schließe ich mich nicht an.
    Darüber hinaus haben wir PIwatch die, wenn hier jemand zu Gewalt aufruft in Aktion tritt.Damit meine ich auch nicht Thesen und Überlegungen von Gegenwehr/Schutzmaßnahmen die müssen ausdrücklich erlaubt sein.

    Das mit dem Info-unterwandern in Stadt und Kreis macht immer Sinn auch jetzt und heute.Und denke da rumort es schon.
    Nur wie schon in #194 gesagt, bei high-noon klickt der Zeiger nach unten und nach dem Abend kommt die ‚Gutenachtdeutschland‘

    Ich denke die nächsten 11 Monate wird uns PI noch reichlich Gelegenheit bieten nach pol.Alternativen zu suchen, diese einzukreisen
    bis man einen möglichst gleichen Nenner findet der auch einen Wirkungsgrad aufweist.
    Ein Votum abzugeben braucht nur eine Sekunde.
    ==============================================

  169. endlich habe ich es durchschaut!!

    jetzt wird alles klar…

    es geht drum das weltklima zu retten.
    der geheime plan der grünen sieht vor, dass die doitsche urbevölkerung nicht mehr in die türkei fliegten muss um sich am femdländischen zu ergötzen. das darf er zuhaus quasi vor der haustür geniesen.

    schein scho raffinierte leit, die grüne…
    …und der ralph issa a spielverderber – pasta!

  170. #86 Mastro Cecco (22. Okt 2008 18:10)

    Nach deinen Gemeinplätzen zum Thema Strategie bleibt immer noch offen, worin nun die selbige Giordanos bestehen soll.

  171. #185 Wolfrabe

    Na.. DAS klingt ja ganz anders..

    Ich bin sicherlich nicht der Einzige der Ihren von mir bemängelten thread
    als verschwuchtelt betrachtet hat.

    Eins bleibt: der Spruch von wegen „natürlich …immer ….ultima ratio..“ ist voll daneben und reinstes Opferdeutsch.

    Ansonsten: Vielen Dank, dafür daß mal so einigen Spacken die Fresse poliert wurde 🙂
    You made my day 🙂

  172. #223 Deutsch-Indianer (23. Okt 2008 13:44)

    Nun, ich denke, Giordano weiß sehr genau, wie er die verschiedenen „Figuren“ auf dem Spielfeld einsetzen muß, um dem Ziel näher zu kommen. Er trickst den/die Gegner aus, er spielt auch mal „über Bande“, er nutzt geschickt die Mängel und Lücken in der gegnerischen Spielweise bzw. Argumentation, er spielt -wenn er es für nützlich hält- die verschiedenen Gruppen auch mal gegeneinander aus und läßt bei den Leuten manchmal Verwirrung und Ratlosigkeit entstehen, verwischt schon mal die scheinbar unverrückbar festgezurrten Grenzen zwischen Verbündetem und Gegner, zwischen Gut und Böse.

    Konkret: Was für uns immer wieder rätselhaft ist, das ist die scheinbare Widersprüchlichkeit in seinen Aussagen und Positionen zu den verschiedenen Gruppen.
    Einerseits haut er immer feste auf alle diejenigen, die allgemein als „rechts“ bezeichnet werden (da wirft er dann z.B. die NS-Faschisten von der NPD mit den Demokraten von „Pro Köln“ in einen Topf, was natürlich falsch ist); andererseits verbreitet er dann wieder eindeutig islamkritische Aussagen, die in den Ohren der proislamischen Multikultilinksgrünen geradezu „blasphemisch“ klingen.

    Hinter dieser scheinbaren Widersprüchlichkeit verbirgt sich zweifellos eine raffinierte -und wovon ich überzeugt bin: eine erfolgreiche- Strategie.

    Ich denke, Giordano will uns dazu zwingen, unser Ziel endlich zu konkretisieren, uns über dieses bewußt zu werden – und zugleich auf dem Weg zu diesem Ziel ein Stück weit zu abstrahieren, einen Schritt zurückzutreten, um mit einer inneren Distanz zum Thema noch einmal fundamental über Mittel, Methoden, Begriffe, Ideen, nachzudenken und damit den Fehler zu vermeiden, in der aktuellen Situation derzeit, in der Falle der Gegenwartsstruktur, zu verharren und somit Fenster und Türen für gänzlich Neues zu schließen.

    Wir haben gelernt, daß die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten die Gerade ist.
    Nun müssen wir ein wenig umdenken: Zwischen beiden Punkten liegen leider viele Hindernisse, wir sind also gezwungen, wie in einem Labyrinth mühselig einen Weg erst zu entdecken, wir wissen nicht, in welche Richtung wir gehen müssen, wir wissen nicht, ob wir in eine Sackgasse rennen oder auf dem richtigen Weg sind.

    Wenn wir aber unser Ziel endlich kennen, dann können wir nicht verlieren.
    Denn dann ist es bedeutungslos, ob wir mal in eine Sackgasse geraten. Wir kehren einfach um und nehmen einen anderen Weg, wir versuchen es wieder und wieder, bis wir es geschafft haben!
    Und wir geben niemals auf, denn keine Niederlage und keine Demütigung nimmt uns die feste Überzeugung in die Legitimität und Richtigkeit unseres Ziels.

    Denn wir werden es erreichen. Nicht heute, nicht morgen, nicht in einem, zwei, drei oder fünf Jahren.
    Aber eines Tages. Und dann stehen wir auf der Spitze des Berges und stellen als Zeichen unseres Erfolges das Gipfelkreuz auf.

  173. #204 ComebAck

    Ausgerechnet Sie CA???? SIE schwingen die Nazi-Keule???
    Mit allem Möglichen hätte ich ja gerechnet… aber nicht damit, daß SIE plötzlich zum Gutmenschen werden.
    Eigentlich sollte ich mit Ihnen gar keinen Dialog mehr führen, bei solch einem verkommenem Gesülze…
    Aber da ich Sie eigentlich ganz anders einschätze, gehe ich mal davon aus, daß Sie diese Zeilen in geistiger Umnachtung geschrieben haben.
    Diesmal sein es Ihnen verziehen 😉

    Zur Sache:
    Mich wundert es, daß auch Sie so typisch deutsch – also absolut irrational – herumschreiben….

    Wieso soll nackte , rücksichtslose Gewalt nicht überlegt eingesetzt werden können???
    Wieso darf überlegt eingesetzte Gewalt nicht nackt und rücksichtslos sein?? Muss sie es nicht letztendlich sogar sein, wenn ERNSTHAFT Erfolg gewünscht ist..??

    Sie sind leider ganz deutlich ein Produkt der deutschen Gutmenschenbestrahlung von Kindergarten bis Studium….
    Hören Sie doch auf intelligente, kreuzbrave Bürger die aber bereit sind sich mit allen Mitteln zu wehren als dumm und unbeherrscht zu diffamieren.
    Diese Argumentation ist exakt die gleiche wie die Nazi-Keule…. das kapiert Ihr hier wohl alle niemals…was??

  174. Mal so nebenbei für alle denen hier schon wieder der Angstschiss die Beine runterläuft….

    Ich unterstelle der Mehrheit hier… jedenfalls der laut heulenden Mehrheit… daß Ihnen die Bereitschaft fehlt unsere Freiheit zu verteidigen. Es ist schon übel wenn vielen die Fähigkeit fehlt sich ggf. auch gewaltsam zu wehren oder zu widersetzen… ganz schlimm ist allerdings daß hier vielen die Bereitschaft dazu fehlt, daß der Überlebenswille fehlt, daß keine Kampfbereitschaft vorhanden ist.
    Und der Gipfel ist, daß Sie dies hier auch noch inbrünstig herausposaunen!
    Jeder Antifa-und Moslem-Strolch, der hier mitliest weiss gleich, daß er keine ernsthaften Gegener hat. Hier manifestiert sich der viel proklamierte Opferstatus….. das ist mehr als beschämend.
    Selbst hier bei den „Salonrevoluzzern“ herrscht noch reichlich Gutmenschen-Denke….

    Zur Gewalt (pöhse-pöhse…):

    Kalt und rücksichtslos, hat doch nicht zwangsläufig mit Springmesser und Schlagstock zu tun, wie hier manch geistig minderbemittelter automatisch assoziiert…. (jaja….Gutmenschenreflex, brav gelernt)

    Kalt und rücksichtslos kann ich auch nach erfolgten Ausweisungsbeschluss, unangemeldet nachts um 3 mit legitimierten Kräften (Pozilei) stürmen, räumen und in Handschellen in einen Flieger nach Hause verfrachten. Ohne weitere 100 Jahre Abwägung der vermeintlichen Rechte auf weitere Verfahren der betroffenen Personen.
    Kalt und rücksichtslos kann ich auch sagen “ Keine 2. Chance, keine 3. Chance…. keine 60, Chance“ sondern „Aus die Maus – Chance verwirkt und RAUS!) Und mich dann nicht von angeblicher Foltergefar im Heimatland oder Selbsttötungsankündigung erpressen lassen….

    Nicht ICH bin hier der Kleingeist….
    Aber wie viele der hier anwesenden Kleingeister haben bei PI bereits meine Sperrung beantragt…??? Na?? Wie viele??
    Weil Ihr zu blöd, zu beschränkt im Denken seid… soll ich raus??

    Einige hier merken gar nicht wie sehr Sie im Denken mit der verhassten Linken gemein haben….

  175. Uiuiui…. jetzt habbich aber Dampf abgelassen….

    Sach’ma einer: Wieso steht denn nun als Datum überall der 24.10.08????
    Heute ist doch erst der 23…. und auch erst 21:15 Uhr????

    Seht Ihr das auch? Oder ist das nur auf meinem Bildschirm so..??

  176. Also mein letzter post ist vom 23.10.08 21:15 Uhr…

    Und dort oben steht er drin mit 24.10.08 / 03:14…???

    Ist das ein besonderer Zensurtrick von Pi oder was??

  177. Jaja… es wird wohl die local time vom server in den usa sein…

    alles im lot sozusagen….

    Wir wissen ja : Die Amis sind uns in allem etwas voraus… 😉

  178. nuovo

    Finde gar nicht so schlecht was Du schreibst. Entspricht auch weitgehend der Rechtslage.

    Du solltest aber unterscheiden:

    Defensive Gewalt ist immer erlaubt, u.U. sogar moralisch geboten.

    Man nennt es Notwehr/Nothilfe.

    Dies Recht ist laut Art. 51 der UN-Charta ein „naturgegebenes“, unentziehbares Recht auch eines jeden Volkes.

    Aggressive Gewalt ist Einzelnen ausnahmslos untersagt – mit Recht!

    Dafür haben wir den Staat, der sich vor Anwendung aggressiver Gewalt rechtsstaatlichen Vorprüfungen zu unterwerfen hat.

    konkret: Ohne Gesetz und Gerichtsurteil keine aggressive Gewalt.

    Der Kampf gegen die eingefallenen Barbarenhorden kann also wirksam und rechtlich einwandfrei nur über den Staat erfolgen.

    Wer der Staat ist und was er macht, entscheidet immer noch der Wähler.

    Deswegen mein schon xmal wiederholter Appell,
    die korrupten linken Politverbrecher/innen durch Ausübung des Wahlrechts endlich von ihren Futternäpfen zu verjagen nd ihnen den Prozeß wegen Hochverrats nach § 81 StGB zu machen.

    Wenn alles nicht fruchtet gilt allerdings Art. 20 IV GG.

    Ratio

  179. Hallo,
    zur Zeit läuft eine Debatte über unsere Bildung in der Bunderegierung.
    Grundsätzlich ist es doch wohl so, das man 1. Jemanden nur dann bilden kann wenn Sie- Er das will. 2. und das ist wohl noch wichtiger auch bilden kann, weil sei Grips das hergibt.
    Ich habe aber leider feststellen müssen das es nur noch wenige Menschen hier gibt die 2. besitzen. der überwiegende Teil der Bevölkerung ist einfach nur blöd, das reicht aber um Harz 4 zu bekommen und davon läst es sich doch ganz ordentlich leben. Eine Rundumversorgung um die uns in der Welt sicher eine Miliarde Menschen beneiden.
    Deshalb kann man in unserer Bananenrpublik auch so alles machen was einem die Herzenslust eintrichtert, auch Moschen bauen und dann mit einer noch Minderheit die Einheimische Bevölkerung unterdrücken.
    Wer Verstand hat und jung ist verlässt diese Bananenrepublik, wie die Statistik eindrucksvoll beweist. In ca. 10 Jahren kommt es unweigerlich zu dem GAU den jetzt die Linke im Schulterschluss mit den sogenannten demokratischen Partein auf Teufel komm raus bestreiten.
    Ich kann hier nur an das Kosowo erinnern das einmal Urserbisch war und heute im Zug des Bevölkerungsaustausch Albanisch geworden ist.
    Aber hier wird sich in den nächsten Jahren mit sicherheit auch noch einiges tun, es kommt aus die Weltpolitik der Amerikaner an, wenn die den Russen weiter in die Enge treiben wird der zurückschlagen die besseren Karten hat er zur Zeit schon jetzt.

  180. Keine Regierung und keine Bataillone vermögen Recht und Freiheit zu schützen, wenn der Bürger nicht imstande ist, selber vor die Haustür zu treten und nachzusehen, was es gibt.

    Gottfried Keller: Das Fähnlein der sieben Aufrechten (1865)

  181. # 61 Beowulf

    Sollte auch nur ein einziger Muezinruf von einem dieser Götzentempel erklingen, schließen wir die Läden! 🙂

Comments are closed.