George Hussein Onyango Obama„Wenn man sich nicht um seine eigene Familie kümmert, ist man höchstwahrscheinlich auch nicht bereit, sich um andere Menschen zu kümmern“, sagte Barack Obama in einem CBS-Interview am 24. Oktober 2008 zum Besuch seiner kranken 85-jährigen Oma auf Hawaii. Wir sind bewegt vom Wahrheitsgehalt seiner Worte und schließen uns seinen Aussagen unwidersprochen an.

Die Familie ist das wichtigste – die Keimzelle einer jeden Gesellschaft. Man unterstützt sich gegenseitig, jeder nach seinen Möglichkeiten. Und wenn man soviel Geld wie Senator Obama hat, dann fällt dies auch nicht schwer. Ach übrigens, das Foto oben zeigt Obamas Bruder, George Hussein Onyango Obama, der im Slum in Kenia lebt. Wie war das nochmal?

„Wenn man sich nicht um seine eigene Familie kümmert, ist man höchstwahrscheinlich auch nicht bereit, sich um andere Menschen zu kümmern.“

Recht hat er, der Barack Hussein Obama.

(Gastbeitrag von Westwind)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Wie war das noch einmal mit dem Besuch in dem US-Krankenhaus Landstuhl, den Barack „The One“ Obama kurzfristig abgesagt hat? Es ist natürlich nur eine böswillige Unterstellung, daß er das gemacht hat, weil dort keine Presse zugelassen war.

  2. George Hussein Onyango Obama.

    Die demokratische Partei sollte es bei den übernächsten Präsidentschaftswahlen in den USA mal mit diesem jungen Mann auf dem Foto probieren.

    Denn für Barrack klappt es diesmal bestimmt nicht.

  3. Kein republikanischer dumbass packt dieses Thema an, weil er weiss, wie tötlich das für die Campaign wäre. Aber die User von PI sind sich für nix zu Schade.
    Obamas Mutter mag nicht dem Ideal entsprochen haben, aber der Mythos Mutter lebt auch in den USA und Obama hat nun mal ihren Tod verpasst. Und er ist nicht der Einzige, der von seiner Großmutter aufgezogen wurde. Auch wenn er es nie ausgesprochen hat, er hat seine im Sterben liegende Oma immer mehr als seine Mutter geliebt.
    Das kann man gut oder schlecht finden – es ist sein Gefühl. Das geht keinen was an. Das hat nix mit Politik zu tun. Ist man ein schlechter Mensch, weil man von dem Menschen Anschied nehmen möchte, der einem viel bedeutet hat? Ob Mutter oder Oma?
    Pfui, schämt Euch!

  4. #5 ComebAck

    Ja das hab ich auch von der „Christian United for Israel“ gehört. Das könnte dann heißen, wenn man das optimistisch sehen möchte, das Obama dann doch nicht zum Kalifen von Amerika gewählt wird.

  5. #6 naseweis

    Also noch einmal langsam zum Mitdenken: es geht nicht darum, daß Barack Obama zu seiner kranken Großmutter fährt – es geht darum, daß er seinen Halbbruder in einem Slum in Kenia verschimmeln läßt.

    So weit, wie er in dem Interview vorgibt, geht der Familiensinn von „The One“ offensichtlich nicht. Oder liegt das vielleicht daran, daß sein Halbbruder peinliche Details ausplaudern könnte?

  6. #5 ComebAck

    Aber, es wird doch “gemunkelt ” das der Antichrist angeblich in Europa auftauchen wird….

    Und ist er etwa noch nicht in Europa aufgetaucht (sogar mit eigenem Logo auf dem Flugzeug)?!?

  7. Seine Omma, die „typische Weisse“, nicht wahr? Die hat er damals ja schön unter den Bus geschmissen. Damals, als er noch fröhlich mit Wright und Pfleger herumgehangen hat.

    Aber nicht vergessen, wie sagte Obambis Angry Wife Unit? „It doesn’t help my kids!“

    Ne, Naseweis, derjenige, der sich schämen sollte, ist der Anwalt aus Chicago, der Terroristen küsst und auf’s arbeitende Volk scheisst.

    Tja, ein Anwalt… Jus studieren kann jeder Affe.

  8. O.T.

    Soeben bezeichnet die ARD die heutige Moschee-Eröffnung als „WUNDER VON MARXLOH“.

    Alle Menschen, Vereinigungen und Verbände in der weiteren Umgebung seien mit einbezogen worden.

    Rüttgers und der anwesende türkische Religionsminister hätten nun auch mal Gelegenheit zu vertraulichen Gesprächen.

    So, so, vertraulich. Gekungelt wird hinter dem Rücken der überwiegenden Bürgermehrheit.

  9. An den Perry Rhodan Fan: Zum Schnelldenken – ich stamme aus einer Riesen-Familie, wie es im später sozialistischen Polen üblich war, so gross, dass ich gar nicht weiss, wo sie alle stecken. Meine Omi hatte elf Geschwister, Papa (aus dem heutigen Tschechien) sieben. Einige der über 2000 „nähesten“ Verwandten sind „drüben“ geblieben, andere Regierungspräsident in Köln geworden. Wenn der frührer RP von Köln mich vergessen haben sollte, dann bin ich nicht gram darum.

  10. @ Naseweis

    Bevor Du grosse Töne spuckst, wäre es nicht schlecht, wenn Du nach der Überschrift auch noch den Beitrag lesen würdest, Du Schlaumeier: Dass Obama sich um seine Oma kümmert ist vorbildlich! Nur wenn er von Familie quatscht, dann betrifft das auch seinen Bruder in Kenya. Den scheint er vergessen zu haben. Privatsache könnte man sagen; Wenn aber Obama das Thema selber anspricht, ist das schon höchst peinlich!!!

    Also Naseweis: Mitdenken oder Klappe halten, entscheide Dich.

  11. #9 Plondfair

    es geht darum, daß er seinen Halbbruder in einem Slum in Kenia verschimmeln läßt.So weit, wie er in dem Interview vorgibt, geht der Familiensinn von “The One” offensichtlich nicht. Oder liegt das vielleicht daran, daß sein Halbbruder peinliche Details ausplaudern könnte?

    Tja, vielleicht weiß der kleine Bruder mehr darüber, ob Obama vielleicht auch in Kenia geboren wurde, und nicht in den USA wie er behauptet. Darauf baut ja ein Prozess auf, der bislang immer noch nicht in den Medien aufgetaucht ist. Angeblich ist Obama als US-Präsident unwählbar, da er kein „natürlich geborener“ Amerikaner ist, also nicht auf amerikanischen Grund und Boden geboren wurde. Obamas Anwälte haben diese Klage seit Mitte August durch juristische Tricks verschleppt und seine vernetzten Entscheider in den US-Medien haben die Information gänzlich unterm Deckel gehalten.

  12. Mir ist hier etwas aufgefallen…
    Es kommt des öffteren vor, dass die Chronologie der Kommentare völlig durcheinandergeworfen wird…
    Das ist mir heute Abend schon in zwei Beiträgen passiert und in der Vergangenheit habe ich das auch schon in andren Threads beobachtet…
    Ist das ein technisches Problem oder gewollt ?

  13. #12 naseweis

    Eine interessante Antwort, aber auf eine andere Frage. Es geht darum, daß du offensichtlich nicht ganz verstanden hast, worum es in diesem Thread geht (aber als Politprofi muß man das wahrscheinlich auch nicht).

  14. Und übrigens: Kann sein, das DU nicht weisst, wo Deine Verwandten sind. Dass Obama von seinem (Halb-)Bruder weiss, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  15. Zugegeben, das spricht nicht grade für Barack Hussein Obama, aber da gibt es glaube ich auch Argumente mit mehr Gehalt.
    Auch wenn Barack Hussein Obama dies selbst nicht so zu sehen scheint, denke ich doch ganz entschieden, Privates und Politisches sind zwei verschiedene Sachen und sollten auch so behandelt werden.
    Ich meine, z.B., mich an verschiedene Diktatoren zu erinnern, die sich um ihre Familien ganz ordentlich kümmerten.
    Andererseits kann auch ein Arschloch Gutes tun.
    Im Übrigen ist es, wie wir wohl alle wissen, nicht grade schwer, gegen Barack Hussein Obama sachliche Argumente zu finden.

  16. #18 Meister Eder

    Auf http://www.obamacrimes.com/ liest sich das etwas anders. Aber egal, wenn ich für das Amt des Präsidenten kandidiere und irgendein Anwalt kommt mit so einer Klage, dann lege ich die geforderten Unterlagen auf den Tisch und mache den Anwalt anschließend vor der Presse lächerlich – und versuche nicht, mit Verfahrenstricks auf Zeit zu spielen.

  17. @12 naseweis
    @17 WilhelmTell

    Und die Cousine von Beatrice hat Ihrer Freundin erzählt, dass Frank evtl. der Typ sein kann, der die Wahlhelferin Chantalle, die vor 20 jahren aus Ost – Berlin in die USA ausgewandert ist bei einer vorrangegangenen Wahlkampfveranstaltung mit ner Tüte Haribo erpressen wollte, weil sie etwas unzüchtig Ihre prallen Brütse in einem Wahlkampfmagazin ablichten liess…

  18. #20 naseweis

    Weil Obama seine Wahlkampfmillionen nicht zur Halbfamilie nach Kenia umleitet, ist er als Präsident ungeeignet. Wer ist hier irre?

    Kann es sein, daß du unter einer selektiven Wahrnehmung deiner Umwelt leidest?

  19. Die Klage des wirklich unterdurchschnittlichen Anwaltew Philip Berg ist abgewiesen worden, weil Pennsylvania überhaupt nicht zuständig war. Letztlich ging es um eine so genannte Statusklage und dafür ist Hawaii zuständig, wo Obama geboren wurde. Beim dortigen Supreme Court ist der Fall weiter anhängig.
    Soviel zum unwissenden tribunIus.

  20. Wie intellektbefreit muss man eigentlich jetzt sein um nach solchen Meldungen noch dieses Obama zu wählen!

    Wenn über den in 200 Jahren in den Annalen der Geschichte geschrieben wird, dann muss man davon ausgehen, dass er nicht existiert hat, weil alle Berichte über Ihn auf Lügen basieren!

    Ich hoffe die Reps packen den Kerl in den nächsten Flieger und machen mit dem ein schönes Interview auf FoxNews.

    Allerdings glaube ich, dass er nach dieser veröffentlichung nicht mehr lange zu Leben hat und wenn es nur dafür ist, dass Man schöne Bilder von einem weinenden Obama an dem Sarg seines geliebten verschollen geglaubten Bruders steht. Die Medien dürfen ja soweiso schreiben was Sie wollen und 90% der Bürger hinterfragen das Geschreibsel ja eh nicht was in den ganzen Linken Hetz-Postillen steht!

  21. Es würde mich nicht wirklich verwundern wenn George Hussein Onyango Obama nach dem Wahltag einen 6 bis 7 stelligen Betrag auf seinem Konto vorfindet. Es könnte auf sein Verhalten während der letzten 72h ankommen.

  22. Mir ist es mittlerweile vollkommen egal wer gewinnt, die Welt muss so oder so erstmal an die Wand gefahren werden bevor es besser wird, da hilft gar nix mehr.
    Mir gehts erst wieder gut, wenn es der ganzen Welt schlecht geht, also erfreue ich mich an allem Schlechten, denn es führt zum Ziel 🙂

  23. #24 naseweis

    Letztlich ging es um eine so genannte Statusklage und dafür ist Hawaii zuständig, wo Obama geboren wurde.

    Barack Obama behauptet, auf Hawaii geboren zu sein, den Nachweis ist er bis jetzt schuldig beblieben. Bitte etwas mehr Sorgfalt bei der Formulierung.

  24. Interessant ist, wie naseweis ständig seine Argumentation ändert: Zuerst wettert er gegen den gemeinen Angriff auf Obama wegen seinem Verhältnis zur Oma, dann merkt er, dass es gar nie darum ging.
    Dann argumentiert er, er kenne schliesslich auch nicht all seine Verwandten. Doch im wird bewusst, dass Obama seinen Halbbruder doch kennen muss.
    Zum Schluss motzt er nur noch darüber, dass man doch nicht für entfernte Verwandte verantwortlich sei 🙂 Lustig, oder?

    Wie gesagt: Es mag sein, dass das eigentlich Privatsache ist, doch wenn Obama solche Familiengeschichten für den Wahlkampf missbraucht und immerhin seinen Halbbruder im kenyanischen Slum verrotten lässt, ist das PEINLICH und zeigt, was für ein aalglatter und berechnender Mensch ohne Rückgrat er doch ist. PUNKT.

  25. #9 Plondfair (26. Okt 2008 23:02)

    #5 ComebAck

    Aber, es wird doch “gemunkelt ” das der Antichrist angeblich in Europa auftauchen wird….

    Und ist er etwa noch nicht in Europa aufgetaucht (sogar mit eigenem Logo auf dem Flugzeug)?!?

    @#9 Plondfair (26. Okt 2008 23:02)

    ups..ja, stimmt ….
    naja er „soll(te)“ aus Europa stammen wobei so gros wie das Chaos schon ist , ist es eigentlich schon egal wo der herkommt.

  26. #7 Pro West (26. Okt 2008 22:59)

    #5 ComebAck

    Ja das hab ich auch von der “Christian United for Israel” gehört. Das könnte dann heißen, wenn man das optimistisch sehen möchte, das Obama dann doch nicht zum Kalifen von Amerika gewählt wird.

    @#7 Pro West (26. Okt 2008 22:59)
    Ich weiß das ich mir gleich „einen“ einfangen werde aberrrrrrrrrrrrrrrrrr manchmal muss/sollte man (aolso ich) schon ein wenig schauen…

    Also der olle Michel vom Damm (sprich Nostradamus) beschreibt den kommenden US Präsidenten wie folgt:

    „Der geringere
    Teil zweifelt am älteren…“

    soll also heißen das die Mehrheit nicht „am älteren“ zweifelt und diesen deshalb wählt ???

    na denn es darf gerätselt werden.
    der 04.11. wird spannend.
    ———————————————-

  27. Liebe Leut‘ und Unjuristen: Auch in den USA, wie in Deutschland, gilt, dass ich negative Beweise nicht führen muss, weil man sie nicht führen kann. Obama hat eine Abschrift seiner Geburtsurkunde ins Netz gestellt. Sie wurde sogar von Schmutzbuckel Karl Rove in Ausgenschein genommen. Alles OK. Auch bei dem überparteilichen factcheck.org nachzulesen. Kein „offizieller“ Republikaner würde sich an diesem Scheiss noch vergreifen – so wie PI’s.
    Glaubt hier wirklich jemand, dass der Secret Sevice etwar nicht über die Kandidaten weiss? Und wenn er es über Obama wüsste, würde dann nicht der den SS kontrollierende Doppel-U Bush es nicht seinem potientiellen Nacchfolger McCain stecken?

  28. Was ich an der Berichterstattung besonders mies finde, ist die ständige Feststellung, dass die rassistischen Amerikaner womöglich doch in der Wahlzelle anders entscheiden.

    die berüchtigte „racecard“ wird nicht wie immer wieder unterstellt von den Republikanern sondern von den Demokraten-freundlichen msm gespielt.

    Kerry war kein Schwarzer, Bush wurde von den msm kritisiert bis zum geht nicht mehr. Trotzdem entschieden sich die Wähler für Bush.

    Wenn die Wähler sich für McCain entscheiden, sollte man akzeptieren, dass dies so wäre, weil sie auf Sicherheit statt auf „Change“ setzen.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2008/10/15/europas-wahler-im-obama-fieber/

  29. Da schreint „demokratische – Liga“ in seinem Blog : Lasst uns mal ein wenig mehr Kontrolle wagen.

    Wechseldusche ist ein bewährtes Mittel !

    Sonst geht es Dir gut, oder ?

  30. #20 Naseweis

    Er ist nicht als Präsident ungeeignet, weil er keinen Kontakt zu seinem Bruder hat, das stimmt. Allerdings sollte Obama dann auch nicht folgende Aussage treffen:

    “If you are not caring for your family, then you are probably not the kind of person who is caring for other people.“

    So etwas ist heutlerisch im Hinblick auf den Bruder. Hätte er gesagt, jeder ist seines Glückes Schmied, so wären seine Aussagen und sein Handeln in einer Linie und er wäre als Präsident qualifiziert. Aber so ist er es nicht. Welche Lügen erzählt er in Zukunft ?

  31. Hier, wie jenseits des Teichs, ist die freie Presse die Quelle der Erkenntnis. Oder woher beziehen wie unser Wissen? Ich lese täglich die New York Times und die Washington Post – im Print. Betriebsausgaben für einen Anwalt – d.h. Ihr zahlt es, denn ich bekomme es vom Finanzamt „zurück“.
    Aber im Ernst: Was wäre Amerika ohne Woodward und die Post?
    Klar ist es einfach, nicht nur für Palin, die Post & Co. als elitär-liberale Medien zu „outen“. Aber wäre Nixon ohne die Post und ihre Berichte über Watergate zurück getreten?
    Wohl kaum. Die Presse ist die vierte Säule der Demokratie. Ohne sie hätte manch ein Demokrat versucht, es ohne Demokratie zu versuchen.
    Ob links oder rechts – immer eine Frage des eigenen Standpunkts – ohne eine freie Presse funktioniert Demokratie nicht.
    Deshalb dürfen wir hier unsere Meinung kundtun. ohne dass morgen ein KGB an die Tür klopft.
    Und ich darf darauf verweisen, dass nicht nur die Post und die New York Times für Obama werben, sondern auch Zeitungen, in denen weniger kluge Köpfe schreiben, z.B. die „Anchorage Daily News“ in Alaska gegen den eigenen Governor Sarah Palin und die komplette Presse in Arizona, McCains Heinatstaat, die Obama vorne sieht.
    Sie und ich sollten akzeptieren, dass Amerika den Wandel will, den Change. Und: ist das nach Bush jun. so schwer zu verstehen? Wären wir die Amis und würden monatlich im Schnitt 20 deuschte Mädels und Jungs in einem Krieg sterben, der mit einer selbst von Bush eingestandenen Lüge begonnen hat. Der Mann, der diese Lüge u.a. vor der UNO „rechtferigent“ durfte, Colin Powell, General im erten Irak-Kriegs-Versuch und vormals Aussenminister der USA unter Bush, erklärt unmissverständlich: „Und deshalb bin ich für Obama als Präsidenten der USA“.
    OK – Powell ist doppelt so schwarz wie Obama, also zählt seine Meinung nicht. Aber dann erklärrt Euren Rassismus offen und postet hier nicht so einen Mist!

  32. #############################################
    Welt Artikel vom 17. Oktober 2008

    Unter Islamkritikern tobt ein Karikaturenstreit

    Von Till-R. Stoldt 17. Oktober 2008, 17:58 Uhr

    Schon wieder ist ein Streit über Karikaturen entbrannt, die den Islam und seine Gläubigen verunglimpfen. Dieses Mal aber nicht zwischen beleidigten Muslimen und ungläubigen Karikaturisten – sondern zwischen Kritikern des muslimischen Glaubens. Auf den Karikaturen sind Muslime als Schweine, Pädophile und Terroristen abgebildet.

    Auslöser des Karikaturenstreits innerhalb der islamkritischen Bürgerbewegung Pax Europa, die der Publizist Udo Ulfkotte 2006 gegründet hat, sind zwölf im Internet aufgetauchte Zeichnungen, die als Postkartenmotive von Pax Europa dort eingestellt wurden. Auf den Karikaturen sind Muslime als Schweine, Pädophile und Terroristen abgebildet.

    Die Zeichnungen wurden offenbar schon am 20. Juni auf der militant-islamkritischen Website Politically Incorrect veröffentlicht. Noch am selben Tag tauchten im Internet mehrere Mordaufrufe gegen Udo Ulfkotte und seine Familie auf. Daraufhin musste Ulfkotte für längere Zeit in der Anonymität verschwinden. Nun aber meldet er sich zurück.

    Er fordert „rückhaltlose Aufarbeitung und personelle Konsequenzen angesichts dieser rassistischen und womöglich volksverhetzenden Bilder im Stürmer-Stil“. Andernfalls werde er die von ihm gegründete, bald 1000 Mitglieder zählende Bewegung verlassen. Denn: Die Zeichnungen waren ohne Einwilligung und Wissen Ulfkottes veröffentlicht worden. Verantwortlich dafür scheint der Pax Europa-Vorsitzende Willi Schwend zu sein, in dessen Auftrag die Zeichnungen offenbar erstellt wurden.

    Präsident des Vereins ist ehrenhalber zwar Ulfkotte, er kann aber niemanden seines Amtes entheben, weil die Entscheidungsgewalt beim Vorstand liegt. Und der verfolgt eine ungleich konfliktfreudigere Linie. So wurde kürzlich bekannt, dass Vorstand Willi Schwend in einem SWR-Interview den Islam als „beschissene Religion“ verunglimpfte. Ulfkotte warnt nun, „wenn solche Entgleisungen nicht endlich aufhören, könnte Pax Europa bald im Verfassungsschutzbericht landen – und zwar zu Recht“.

    Befürworter der anstößigen Zeichnungen verteidigen sich mit dem Argument, auch im Koran würden Andersgläubige mit Tieren verglichen. Ulfkotte lässt dieses Argument jedoch nicht gelten, schließlich sei „für Pax Europa nicht der Koran, sondern das Grundgesetz alleiniger Maßstab“.

    Welt-Artikel vom 26. Oktober 2008 im NRW-
    von Heute
    Aus Duisburg-Marxloh, wo heute die neue Zentralmoschee eingeweiht wird, haben sich abendländische Werte weitgehend verabschiedet. Polizisten trauen sich nur noch in Gruppen in den islamisierten Stadtteil. Und die verbliebenen ethnischen Deutschen berichten, wie sie von jungen Muslimen angepöbelt und angegriffen werden. Marxlohs Bewohner haben keinen Grund zum Feiern. Sie haben aber allen Grund, misstrauisch zu sein. Denn der Moschee-Bauherr DITIB untersteht der Leitung des türkischen Religionsministeriums. Den Bauauftrag hatte DITIB an den Holocaustleugner Günter Kissel vergeben. Ein Versehen?

    DITIB-Imame werden vor ihrer Entsendung nach Deutschland geschult, den türkischen Völkermord an bis zu 1,5 Millionen christlichen Armeniern und Chaldäern zu leugnen. In Marxloh feiert man also die Einweihung des Gebäudes einer Organisation, die im Leugnen eines Völkermordes erfahren ist. Die EU und das Land NRW schossen dem Bau 3,2 Millionen Euro aus Steuermitteln zu. Damit wurden Seminarräume finanziert, in denen DITIB nun ihre strafrechtlich bedenkliche Weltsicht präsentieren darf.

    Die Politiker demokratischer Parteien scheinen das alles nicht zu wissen. Wie sonst könnten sie heute den Völkermord-Leugnern in Marxloh ihre feierliche Aufwartung machen? NRW braucht also eine überregionale Bürgerbewegung, die parteipolitisch neutral mit Fakten über obskure Organisationen, Personen und Ideologien aufklärt.

    Unsere Mitglieder sind positiv denkende Menschen aller Religionen, Geschlechter und Hautfarben, die eines vereint: der Wunsch, abendländische Werte zu schützen. Wir haben nichts gegen Muslime, selbstverständlich müssen sie Gebetsräume haben.
    ——————————————–
    Ulfkotte’s ProKöln-Bashing geht weiter.
    ———————————————
    Napoleon sagte schon über Deutschland:

    Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde
    ********************************************
    *********************************************

  33. #35 naseweis

    Ach jetzt kommen wieder die angeblichen Lügen zum Iraq-Krieg.

    Okay es gab keine Verbindungen zu Al Kaida sondern nur zur „Ansar al Islam“ die man im Nord-Iraq gegen kurdische Zivilisten gehetzt hat, das machts nartürlch besser (also das es eine andere Terror.org. war), ach ja und Saddam hatte nartürlich keine A-Bombe, sondern nur paar hundert Tonnen Uran was bloß wahrscheinlich zum Spaß dort gelagert worden ist. Und dann diese Lüge mit dem Genozid unter dem friedlichen Saddam, stimmt den gab es natürlich auch nicht, oder die Bedrohung gegenüber Israel war auch nartürlich nur eine Lüge der U.S. Regierung.

  34. „Hier, wie jenseits des Teichs, ist die freie Presse die Quelle der Erkenntnis. Oder woher beziehen wie unser Wissen? Ich lese täglich die New York Times und die Washington Post – im Print. Betriebsausgaben für einen Anwalt – d.h. Ihr zahlt es, denn ich bekomme es vom Finanzamt “zurück”.“

    Aha, daher weht der Wind. Was verstehen Sie eigentlich unter „freier Presse“? Diese beiden Zeitungen sind bekanntermaßen linksideologisch angesiedelt, um es mal vorsichtig auszudrücken. Glauben Sie etwa alles, was gedruckt wird, nur weil es in bestimmten Zeitungen steht? Ich empfehle vor der Verbreitung von Unsinn, den logischen Verstand zwischenzuschalten. Ganz egal, in welchem Buch oder Blatt etwas steht. Es gibt nämlich kein Buch und keine Zeitung auf dieser Welt, in dem der heilige Gral begraben liegt.

    Und wer gewinnt, das werden wir in 2 Wochen ja sehen. 😉

  35. @ naseweis

    Sehe ich auch so — dieser Beitrag war ein Schuß in den Ofen. Nicht auszumalen wäre, wenn Obama (öffentliches Steuer-) Geld an seinen Bruder überweisen würde. Zurecht wäre hier dann das Geschrei groß — so etwas ist mM nach sehr schnell Korruption.

    Jeder ist seines Glückes Schmied heißt, dass auch Obamas Bruder in Kenia sein Schicksal selbst in die Hand nehmen soll.

  36. Naseweis schwä..äh sagt: (unter #35 naseweis (27. Okt 2008 00:41)

    Aber dann erklärrt Euren Rassismus offen und postet hier nicht so einen Mist!

    Um es mal mit den Worten von gunnery Sgt.Hartman zu sagen:

    „Ihr werdet mich nicht mögen weil ich hart bin. Je mehr Ihr mich haßt desto mehr werdet Ihr lernen.Ich bin hart -aber ich bin Fair Rassistische Bigotterie (Anm.von mir, wie bei den Assifanten™ es der Fall ist) gibts hier nicht. Ich kenne keine Vorurteile gegen nigger,jidden,spagetties,latinos.Hier seit Ihr alle zusammen gleich wertlos.usw.

    Quelle:
    http://www.youtube.com/watch?v=YR12-lyZTUE

    Also Herr NASEWEIS

    Nicht Obamas Farbe ist das Problem, es ist seine unklare Vergangenheit und seine unklare Einstellung in Sachen Islam und USA.

    DAS IST DAS PROBLEM.

    so einen hab ich noch:
    http://www.youtube.com/watch?v=CU3XcG26m0w

  37. Das wäre schon ein echter Hammer:

    Wenn nach Obamas Wahlsieg herauskommt, daß er gar nicht in den USA geboren wurde!

    Gibts dann ein Amtsenthebungsverfahren? Oder wird das Gesetz geändert, daß nur in den USA Geborene zur Präsidentschaft zugelassen sind?

    Im zweiten Fall könnte es dann bei der nächsten Wahl 2012 heißen:

    B. Hussein Obama gegen Arnold Schwarzenegger

  38. @naseweis Der Allesbesserwissender

    Am Thema vorbei! 6! Hinsetzen!

    Die dt. gleichgeschalteten Schmierfinken sondern ohne nachzudenken und hinterfragen nur Müll ab. Barack Hussein Obama ist für sie ein Gott. Anderseits betreiben sie massives Bush, McCain, Palin Bashing. Dämliche kommunistische Stimmungsmache! Da ist man froh, dass es einschlägige, unabhängige Quellen, wie PI und noch Einige gibt. Es gibt auch immer wieder welche, die sich daran stören. So ein TROLL wie Sie, war aber schon lange nicht da.

  39. Aus Wahlkampfzwecken die kranke Oma zu besuchen, und dies noch schön in den Medien breittreten, das ist doch das Allerletzte!
    Wie oft er die alte Dame und seinen übrigen Clan wohl vor dem Wahlkampf besucht hat?

    Anscheinend wird Hussein Obama immer mehr durchschaut. Nicht umsonst schmilzt sein Vorsprung dahin. Die Republikaner wären gut beraten, noch stärker auf die Vergangenheit des Koranschülers Hussein hinzuweisen.

  40. #44 Trudchen

    Aus Wahlkampfzwecken die kranke Oma zu besuchen, und dies noch schön in den Medien breittreten, das ist doch das Allerletzte!

    Richtig. Wenn meine Großmutter krank ist, dann besuche ich sie und mache kein solches Bohei daraus.

  41. Was regt ihr euch auf?? Wie sah es bei unserem Superkanzler Gerhard S. aus??
    Sein Bruder lebt auch von der „Stütze“.
    Wer glaubt das Politiker bessere Menschen sind irrt sich leider gewaltig! Es sind machtgeile Egoisten, die um an die Macht zu kommen, auch Ihre Mutter verkaufen würden!

  42. enwet, prowest, heretic und andere

    Es ist schade, dass so ein wichtiger blog für eine ziemlich idiotische Anti-Obama Kampagne missbraucht wird und jemand wie naseweis, der zweifelsohne Recht hat, hier beschimpft wird.
    Viele Kommentare hier schaden PI mehr als sie nützen. Dann werden auch noch Noten gegeben. Heretic kritisiert naseweis wegen Lesens der Washington Post und sagt, es gäbe kein wirklich wahres Medium. Woher haben aber all diese Hasskommentatoren ihre Informationen, denen anscheinend alles geglaubt wird? Ich glaube, viele hier wären die geeignete Gefolgschaft eines neuen Führers. Lasst doch die Amerikaner ihren Präsidenten wählen, regiert wird das Land doch ohnhin nicht von ihm, oder habt ihr da auch wieder kluge Quellen, die das anders sehen?

  43. #46 halfscot

    Ich glaube, viele hier wären die geeignete Gefolgschaft eines neuen Führers.

    Ich würde es anders ausdrücken: die Obama-Anhänger wie @naseweis haben etwas von Sannyasins, die ihrem Bhagwan huldigen, denn so richtig überzeugende Argumente für Barack Obama habe ich bis jetzt nicht gelesen (abgesehen natürlich von der genialen Idee GKV für alle).

  44. „Naseweis schwä..äh sagt: (unter #35 naseweis (27. Okt 2008 00:41)

    Aber dann erklärrt Euren Rassismus offen und postet hier nicht so einen Mist!“

    Bitte: Ich habe was gegen einen schwarzen (womöglich auch noch moslemischen) Präsidenten in Amerika oder auch in Europa! Genau so wie die Schwarzen McCain nicht wählen weil er weiss ist! Uuuuuuuu bin ich ein schlimmer Mensch….

  45. Zitat:
    „Ich habe das grausame Antlitz dieser atheistischen Frömmigkeit unverhüllt gesehen, die ihrem falschen Gott alles Menschliche zu opfern bereit ist, den Psychoterror, die Hemmungslosigkeit, mit der man jede moralische Überlegung als bürgerlichen Rest preisgeben konnte, wo es um das ideologische Ziel ging.“

    So werden wir auch „Die Linke/SED“ erleben.
    Zur Zeit fressen die noch Kreide.

  46. Ein Quatschkopf bist du. Die Schwarzen wählen Mccain deshalb nicht, weil er gegen ihre Interessen regieren würde, so einfach ist das.

    Und die Mehrheit der Amerikaner ist für Obama, weil er in ihrem Sinne zur regieren verspricht, egal welche Hautfarbe sie haben. Die Partei von Mcsame hat sie schließlich in den Mist gefahren, aus dem sie sich jetzt befreien müssen.

  47. Obama wird siegen. Und wenn man diese armseligen Verleumdungsversuche durchliest wird einem geradezu warm ums Herz.
    Ich werde Dienstag nacht in einer Woche mit meinen amerikanischen Freunden in der amerikanischen Botschaft in London standesgemaess den neuen Praesidenten feiern. Und es ist schoen zu wissen dass zeitgleich verbitterte Deutsche Moslem- und Schwulenhasser vor dem Computer ihrer Verzweiflung Luft machen.

  48. @ #57 Frage

    Soll er doch siegen – aber sag später nicht, du hättest vorher von nichts gewußt!

    Außerdem sind deine rassistischen Angriffe hier völlig Fehl am Platz!
    Und hier ein kleiner Hinweis: Auch Hitler war zu Beginn ein Superstar der den Leuten alles versprochen hat und dadurch einen politischen hype ausgelöst hat. Bevor jetzt andere in einen ähnlichen Hype verfallen, solltest mal dein eigenes Gehirn einschalten.

    Ich gönn jedem seinen Erfolg – auch Obama, aber jeder Mensch hat eine dunkle Seite, und die ist bei Obama nicht die Hautfarbe !!!

  49. Der Greis McCain wird wohl keine Oma haben, die er besuchen kann?
    Dafür schickt er lieber auf teuer aufgestilte, für Gottes Sache kämpfende Tussi in den Wahlkampf, die nichts außer ihrem „gutem“ Aussehen aufzuweisen hat und schon mal ihr Amt für private Rachefeldzüge missbraucht.
    McCain hat wohl bei seiner Entscheidung für Frau Palin seinen kleinen Willy um Rat gefragt?
    Da werden „versehentlich“ Wahlunterlagen an die vom 11. September traumatisierten New Yorker geschickt mit der Möglichkeit „Osama“ statt Obama zu wählen.
    Oder eine Wahlkämpferin, die einen Überfall von Schwarzen erfindet um ein wenig Stimmung gegen Schwarze und Obama zu machen.Ekelhaft und Rassistisch!!!
    Seit diese Sache bin ich für Obama.
    Dem Team McCain scheinen die Argumente auszugehen, dass sie so sehr mit Dreck schmeißen und in die untersten Schubladen greifen müssen?

  50. @ PI : Wieso werde ich jetzt schon wieder moderiert,ich habe überhaupt keine Beleidigenden oder sonstige Aussagen getätigt ?

  51. @ #58 Denker

    Ich habe mir die Kommentare hier aufmerksam durchgelesen. Da wird von der „Kennedymethode“ phantasiert. Als ob Lee Harvey Oswald ein Freiheitskaempfer gewesen waere der einen totalitaeren Kommunsten ausgeschaltet hat (es war genau umgekehrt).
    Bei so viel Ignoranz kann ich mich vor Schadenfreude kaum noch halten.
    Mein Bild der USA bleibt nach dieser Wahl intakt. Die Amerikaner waehlen was und wen wen sie wollen. Ich habe grossen Zweifel dass es bei einigen der hasserfuelltesten Kommentatoren so bleiben wird. Vielleicht werden sie zu den neuen Bush(dann Obama)-hassern.

  52. Hatte unser Kanzler Schröder auch nicht einen 1/2 Bruder, der lange Zeit von Hartz IV gelebt hat?

    Wäre es anders, hätte man ihm Vetternwirtschaft vorgeworfen….

  53. #6 naseweis

    Auch wenn er es nie ausgesprochen hat, er hat seine im Sterben liegende Oma immer mehr als seine Mutter geliebt.

    Aha, daher hat er sie ja auch lieber in den Dreck gezogen, nur um seinen Hassprediger zu decken.
    Deine ganze Trollerei erklärt allerdings nicht, warum der der „Familienmensch“ seinen Halbbruder nicht mit etwas Kohle unter die Arme greift.

    #20 Raucher

    Auch wenn Barack Hussein Obama dies selbst nicht so zu sehen scheint, denke ich doch ganz entschieden, Privates und Politisches sind zwei verschiedene Sachen und sollten auch so behandelt werden.

    Wer damit kokettiert (um Stimmen buhlt):
    “Wenn man sich nicht um seine eigene Familie kümmert, ist man höchstwahrscheinlich auch nicht bereit, sich um andere Menschen zu kümmern.”
    muss sich auch daran messen lassen.

    #21 naseweis

    Weil Obama seine Wahlkampfmillionen nicht zur Halbfamilie nach Kenia umleitet, ist er als Präsident ungeeignet. Wer ist hier irre?

    Vielleicht ist der irre, der absurde Behauptungen aufstellt und rumpöbelt, nur weil der Messias entlarvt wird? M.M nach bist Du genauso Anwalt, wie Knut (der Eisbär) Quantenphysiker! Wer verlangt denn, dass Obama seine Wahlkampfmillionen nach Kenia schicken soll? Obama und seine Frau sind keine Hungerleider, daher wäre es ein Leichtes, den Halbbruder wenigstens aus der Scheiße rauszuziehen.

    #50 halfscot

    enwet, prowest, heretic und andere

    Es ist schade, dass so ein wichtiger blog für eine ziemlich idiotische Anti-Obama Kampagne missbraucht wird und jemand wie naseweis, der zweifelsohne Recht hat, hier beschimpft wird.

    1. Wer legt fest, dass die Wahrheit über Obama idiotisch zu sein hat?
    2. Dass Naseweis richtig liegt und „beschimpft“ wird (etwa Beschimpfung mittels Fakten)?
    3. Erklär doch mal, warum Naseweis Recht hat?

    #55 Erwin_L
    Die Hypothekenkrise verdanken wir den Demokraten!

    #57 Frage

    Obama wird siegen. Und wenn man diese armseligen Verleumdungsversuche durchliest wird einem geradezu warm ums Herz.

    Komischerweise vermeidet Ihr es aber konsequent, die „armseligen Verleumdungsversuche“ richtigzustellen. Daher frage ich nochmal, warum unterstützt der „Familienmensch“ Obama seinen Bruder nicht mit ein paar Dollars?

    #59 magnificat

    Der Greis McCain wird wohl keine Oma haben, die er besuchen kann?

    Wahrscheinlich würde er sie aber auch nicht zur Rassistin abstempeln und anschließend medienwirksam betrauern.

    Dafür schickt er lieber auf teuer aufgestilte, für Gottes Sache kämpfende Tussi in den Wahlkampf, die nichts außer ihrem “gutem” Aussehen aufzuweisen hat und schon mal ihr Amt für private Rachefeldzüge missbraucht.

    Da hast Du ja jetzt wunderbar „Tussi Obama“ beschrieben. Was hat dieser Mann den bisher geleistet, außer Jeden Alles zu versprechen und eine lausige Bilanz hinzulegen. Palin hat in der Praxis bewiesen, dass sie mehr drauf hat als Obama! Das mit dem privaten Rachefeldzug ist Unsinn, oder verrat uns doch mal, warum die Entlassung eines kranken Schweins aus dem Polizeidienst ein privater Rachefeldzug ist?

    McCain hat wohl bei seiner Entscheidung für Frau Palin seinen kleinen Willy um Rat gefragt?

    Eben nicht, da er als liberaler Republikaner damit gleich mehrere Wählergruppen angesprochen hat (Frauen, Rechte). Wer hier immer mit den kleinen Willy denkt, sieht man überall in den Kommentarbereichen –> Ihr Linken! Denn ihr reduziert Palin ausschließlich auf ihr Äußeres und nicht auf ihre Arbeit. Das war schon bei Hillary nicht anders.

    Da werden “versehentlich” Wahlunterlagen an die vom 11. September traumatisierten New Yorker geschickt mit der Möglichkeit “Osama” statt Obama zu wählen.

    Zweifelsfrei ein jüdisch-kapitalistisch-marsianische Weltverschwörung. Selbst wenn der Druckfehler absichtlich geschah, ist der Verantwortliche natürlich ein weit schlimmerer Mensch als der heilige Obama:
    http://de.danielpipes.org/article/5984
    http://www.pi-news.net/2008/10/obamas-kenia-gespenster/

    Oder eine Wahlkämpferin, die einen Überfall von Schwarzen erfindet um ein wenig Stimmung gegen Schwarze und Obama zu machen.Ekelhaft und Rassistisch!!

    Die Medien (Europa und USA) sind natürlich absolut neutral und betreiben keinen ekelhaften Pro-Obama-Wahlkampf.

    Seit diese Sache bin ich für Obama.

    Ja ne, is klar! Nach dieser Sache, wurdest Du also Fan des Rassisten Obamas. Was hältst Du denn von der ekelhaften und rassistischen Hetzte, der Obama 12 Jahre gelauscht hat.

    Dem Team McCain scheinen die Argumente auszugehen, dass sie so sehr mit Dreck schmeißen und in die untersten Schubladen greifen müssen?

    Auch hier beschreibt Du eigentlich nur euch Sozis! Vielleicht kannst Du ja wenigstens erklären, warum man mit „Dreck schmeißt und in die unterste Schublade greift, wenn man Obamas „Familiensinn“ anspricht? Dafür dass Du bekanntlich:

    Seit diese Sache bin ich für Obama.

    bist, zeigst Du jetzt aber verdammt wenig Mitleid mit dem Schwarzen (in Kenia wohlgemerkt!). 😉

    Eure ganze Trollerei ist genauso verlogen, wie heuchlerisch – für euch muss ja die Kritik an den Messias wahre Gotteslästerei sein. Aber ihr seit ja bisher noch jeder „Blendgranate“ auf dem Leim gegangen.

  54. Jeder der lesen kann, sollte bereits bemerkt haben, dass es bei dem Mann auf dem Bild um Obama’s bislang VERMISSTEN Bruder handelt. Mir ist allerdings auch bewusst, dass dies viele hier überhaupt nicht interessiert. Die meisten der empörten Kommentatoren suchen hier nur weiteren Treibstoff für ihre stöndige Erregung – und PI beliefert sie gerne!

  55. @38 naseweis

    „Betriebsausgaben für einen Anwalt – d.h. Ihr zahlt es, denn ich bekomme es vom Finanzamt zurück.“

    Sie scheinen an schweren Minderwertigkeitskomplexen zu leiden, dass Sie in beinahe jedem Beitrag erwähnen müssen, dass Sie Anwalt sind. Fühlen Sie sich nach dem Posten jeweils besser? Meinen Sie, aus diesem Grund seien Ihre Beiträge das Salz in der Suppe? Wohl die Weisheit mit Löffeln gegessen: „Ich bin Anwalt, deswegen verstehe ich alles besser als ihr, meine Meinung entspricht der Wahrheit, Punkt.“

    „Powell ist doppelt so schwarz wie Obama, also zählt seine Meinung nicht. Aber dann erklärt Euren Rassismus offen und postet hier nicht so einen Mist!“

    Argumente ausgegangen? Na, dann feste drauf mit der Nazi-Keule! Als erhobener Herr Anwalt sollten Sie doch schon noch etwas besser argumentieren können, nicht wahr? Sie machen hier nicht gerade Werbung in Ihrer Sache: falls ich in Zukunft einen Anwalt benötige, werde ich auf jeden Fall einen grossen Bogen um Sie machen…

    Ich würde mich an Ihrer Stelle etwas zurückhalten, denn ansonsten laufen Sie Gefahr, sich lächerlich zu machen, da Sie anfangs ja nicht einmal den Sinn des Artikels verstanden haben!

  56. #65 heidegger

    Jeder der lesen kann, sollte bereits bemerkt haben, dass es bei dem Mann auf dem Bild um Obama’s bislang VERMISSTEN Bruder handelt.

    Nichtverwandte begeben sich also auf die Suche und finden ihn, „Familienmensch“ Obama hingegen verfügt über Geld und Einfluß (in Kenia) – und findet ihn trotzdem nicht? Dabei müsste doch sowas für die Heilige Dreifaltigkeit eine Kleinigkeit sein, denn:
    Obama declared it a great turning point in history — “generations from now we will be able to look back and tell our children that this was the moment” — when, among other wonders, “the rise of the oceans began to slow.” As economist Irwin Stelzer noted in his London Daily Telegraph column, “Moses made the waters recede, but he had help.” Obama apparently works alone.
    Du willst uns doch nicht weismachen, dass der „Weltenretter“ (dem ja sogar die Ozeane folgen) nicht mal so eine Kleinigkeit vollbringen konnte, während Normalsterbliche es schafften.

    Die meisten der empörten Kommentatoren suchen hier nur weiteren Treibstoff für ihre stöndige Erregung – und PI beliefert sie gerne!

    Auch das ist wieder typische linke Denke. Oftmals die primitivsten Milchmädchenrechnungen verzapfen („beim Irakkrieg ging es ums Öl“, „die Reps haben die Hypothekenkrise verursacht“…, aber den Rechten einfach niedere Beweggründe unterstellen.

  57. @65 heidegger

    Bei zu schnellem Tempo, Genosse heidegger, rutscht die Kette vom Zahnrad.

    Und dabei noch die taz lesen; nun, ein Fahrrad braucht eben keinen Treibstoff.

    Nur einen, der immer feste nach unten tritt.

  58. #65 heidegger

    Jeder der lesen kann, sollte bereits bemerkt haben, dass es bei dem Mann auf dem Bild um Obama’s bislang VERMISSTEN Bruder handelt. Mir ist allerdings auch bewusst, dass dies viele hier überhaupt nicht interessiert.

    Die Meldung, daß Barack Obama einen Halbbruder in Kenia hat, stand schon vor ein paar Monaten in der Zeitung. Das sollte sich in der Zwischenzeit auch bis zu „The One“ herumgesprochen haben.

  59. Mir kommt Obama wie ein intelligenter, begabter Opportunist vor.

    McCain ist ein Mann fester Überzeugungen und Ehrvorstellungen.

  60. #72 naseweis

    Barack Obama hat jede Menge Halbbrüder: Abango Abo Bernard Mark David George

    Das ist schön für ihn. Aber, nebenbei bemerkt, wolltest du uns nicht ein paar Argumente liefern, warum Barack Obama der bessere Präsident ist (ich meine, außer daß er links und schwarz ist und eine GKV nach deutschem Vorbild einführen möchte)?

  61. @#50 halfscot

    Hasskommentator? Schließe bitte nicht von Dir auf andere! 😉

    Ich lebe hier in ner Siedlung mit ungefähr 95% Schwarzen und habe auch einige schwarze Freunde darunter. Wenn ich denen erzähle, dass ich in nem deutschen Forum von linksradikalen Trollen als Rassist und Hasskommentator betitelt wurde, lachen die sich krank. 😀

    Ihr linken Trolle seid noch nicht mal witzig, weil Ihr die Leute, die anderer Meinung sind und das auch logisch begründen, immer in die falsche Schublade steckt. Der Kollektivismus lässt grüßen. 😉

    Und dass die Washington Post und NYT links im Blätterwald das Rauschen verursachen, das wissen aufgeklärte Zeitgenossen nicht erst, seit ich das hier geschrieben habe. Immerhin missionieren sie etwas intelligenter, als einige Trolle hier, die mit stumpfen Rassismus- und Nazikeulen nur so um sich werfen. 😀

  62. #72 naseweis
    Jetzt ist alles klar! Du hast damit eindeutig bewiesen, dass der Führer ein Unschuldslamm sein muss. Aufgrund deiner schlüssigen Argumentation (wie bereits zuvor), bin auch ich dem Obamavirus erlegen und untermauere deine Beweisführung sogar noch „stichhaltiger“:
    „Beim Bund hatte ich einen Kameraden, der hieß Hans. Somit dürfte jedem klar sein – Obama kann nur ein herzensguter Familienmensch sein“.

  63. #50 halfscot

    Einen hab ich noch: Wer was von „Führer“ oder „Nazi“ faselt, der offenbart nur seine eigenen Gedankengänge und in welchem rotbraunen Sumpf er selbst „denkt“.

    Als aufgeklärter Mensch des 21. Jahrhunderts muss man weder selbst einem Führer hinterherlaufen, noch politisch Andersdenkenden das vorwerfen. Schon gar nicht dann, wenn diese Andersdenkenden WENIGER und nicht MEHR staatliche Kontrolle wollen. Und weder Obama noch McCain sind als „Führer“ geeignet. Schon gar nicht in Amerika mit der amerikanischen Verfassung. Nein, nicht mal Bush ist als Führer geeignet, so sehr das auch die rotbraunen Gesinnungsgenossen schreiben. Denn die amerikanische Verfassung würde so etwas wie Hitler oder Klebstoff-Schröder gar nicht zulassen. Nach 2 Amtsperioden ist hier automatisch Schluss und es muss ein neuer Präsident gewählt werden. Daher verlässt auch Bush nun die politische Bühne.

    Und es ist ja wirklich Realsatire, dass einem ein Troll aus dem rotbraunen Spektrum die NationalSOZIALISMUS-Keule um die Ohren hauen möchte, wobei ich erklärter Gegner jeglichen Sozialismus und Kommunismus bin. Als solcher wäre mir Ron Paul noch am liebsten gewesen. Das ist der Kandidat gewesen, der am wenigsten Staat wollte.

    Und ich schließe mich den anderen Kommentatoren an: Ihr habt hier nicht ein Pro-Obama Argument gebracht. Kommt doch bitte mal mit etwas Substanz, ansonsten wird das ja langweilig – gähn!

  64. Bin ich froh, wenn der ganze Spektakel vorbei ist. Ich kann den Namen Obama und die Stories drumherum einfach nicht mehr sehen und lesen.
    Mir reicht´s echt schon lange. 👿

  65. Die Hautfarbe dieses Affen interessiert niemanden hier.

    Hussein Obsama ist

    1.) Musel
    2.) Sozialist

    Woraus folgt:

    Hussein ist eine ganz üble, total korrupte und verlogene Drecksau.

    Kein Wunder, daß solcher Abschaum von den Links-Nazis in aller Welt hochgejubelt wird.

    Kommt halt alles aus der Gosse.

    Ratio

  66. Obama hat nach wie vor sein Staatsbürgerschaft nicht nachgewiese. Es fehlt noch immer der Nachweis, dass er in dn USA geboren ist !

    Er muss nur sein Original „BIRTH CERTIFICATE“ vorlegen, um zu beweisen, dass er „natural born citizen“ ist.

    Er hat bisher aber nur ein „certificate of life birth“ vorgelegt, was nicht das Original ist, sondern ein ERSATZ-Dokument:

    http://www.obamacrimes.com

    Interview mit dem Kläger Phil Berg:

    http://www.talkradionetwork.com/premiumstream?dispid=304&headerDest=L3BnL2pzcC9tZWRpYS9mbGFzaHdlbGNvbWUuanNwP3BpZD0zNDI2JnBsYXlsaXN0PXRydWUmY2hhcnR0eXBlPWNoYXJ0JmNoYXJ0SUQ9MzA0JnBsYXlsaXN0U2l6ZT0xMA==

  67. Verdächtig macht sich Obama auch dadurch, dass er auf SEINER EIGENEN Website EINE FÄLSCHUNG der Geburtsurkunde zeigt, die ursprünglich den Namen seiner SCHWESTER trug und dann „umgearbeitet“ wurde.
    Diese Fälschung von OBAMAs Website ist inzwischen als Fälschung enttarnt.

    Obama hält alle Beweise zurück, die seinn Geburtsort bestätigen:
    sämtliche Collecge Certifiates, Krankenakten etc etc

    Der Grund für den Bescuh bei seiner Großmuter auf Hawaii für 2 Tage:

    er musste im Haus seiner Grossmutter so schnell wie möglich alle Beweise vernichten, die seine Geburt in Kenia belegen.
    Er fuhr für 2 Tage OHNE FRAU und KINDER zu seiner Grossmutter !
    Zeugen konnte er nicht gebrauchen.

    In der Geschichte der USA ist noch nie ein Präsidentschafts-Kandidat angetreten, der die Öffentlichkeit so hinter das LIcht geführt !

  68. @ Sobiesky1683: Ist Ihnen das nicht peinlich? Kennen Sie TexasDarlin? Das ist ein US-Blogger, der Hillary Clinton unterstützt hat und sauer ist, dass sie gegen Obama verloren hat. TexasDarlin‘ wollte es auch wissen, wo Obama geboren wurde und hat im Archiv des „Honolulu Advertiser on Sunday“ in der Ausgabe vom 13. August 1961 eine Geburtsanzeige gefunden. Ich habe das mal ausschnittvergrössert:
    http://www.tribunius.de/?p=532
    Klar, alles Verschwörung, Obamas Kandidatur schon vor 47 Jahren von langer Hand geplant und die alte Zeitung aus Hawaii eine Fälschung.

  69. #82 naseweis

    Klar, alles Verschwörung, Obamas Kandidatur schon vor 47 Jahren von langer Hand geplant und die alte Zeitung aus Hawaii eine Fälschung.

    Das ist nur die halbe Wahrheit – schließlich ist „The One“ in Indonesien als Barry Sotero auf die Schule gegangen (Staatsangehörigkeit: Indonesisch, Religion: Mohammedaner).

    Aber wenn wir schon einmal beim Thema sind: wolltest du uns nicht ein paar Argumente liefern, warum Barack Hussein Obama der bessere Präsident ist (ich meine, außer daß er links und schwarz ist und eine GKV nach deutschem Vorbild einführen möchte)?

  70. Nein, wollte ich nicht. Und das Thema war nicht Indonesien, sondern Kenia. Die Indonesien-Nummer ist noch blöder als die Kenia-Kiste, denn weil Mama Ami war, hatte Obama auch in Indonisien die doppelte Staatsbürgerschaft. Die Indonesische hat er automatisch mit Volljährigkeit verloren.

Comments are closed.