Fünf mit Baseballschlägern, Macheten, einem Samurai-Schwert und Eisenstangen bewaffnete Muslime töteten im März einen ebenfalls muslimischen, somalischen Jugendlichen, den 17-jährigen Ahmed Mohammed Ibrahim (Foto). Der Grund: Er soll Alkohol getrunken und damit gegen die Regeln des Islams verstoßen haben. Jetzt stehen die Täter vor Gericht und streiten selbstverständlich alles ab.

Das Opfer Ibrahim ging offenbar leicht alkoholisiert durch den Liverpooler Sefton Park. Der mutmaßliche Haupttäter, der 19-jährige Ali Mohammed, beschuldigte Ahmed, Alkohol getrunken zu haben. Er packte Ibrahim und hielt seinen Kopf nach unten, während ein anderer zuschlug. Danach wurde Ibrahim nach Hause gejagt.

Am nächsten Tag wurde Ahmed Mohammed Ibrahim von Mohammed, seinen zwei Brüdern Khadar (23), Essa (22) und zwei Cousins in einen Kampf gelockt. Dabei wurde Ibrahim getötet. Ein anderer Cousin Abdhullah Mohammed Ahmed (17) wurde schwer verletzt und verlor einen Finger.

Der am Kopf blutende, tötlich verletzte Ibrahim wurde zum Sterben einfach liegen gelassen. Ein Vorbeifahrender hielt an, holte einen Krankenwagen und versuchte zu helfen, aber da war es schon zu spät. Ibrahim hatte einen schweren Schädelbruch erlitten.

Alle fünf Täter streiten jetzt vor Gericht den Mord ab. Die Tatwaffen – Baseballschläger, Macheten, Samurai-Schwert und Eisenstangen – wurden eine Stunde nach der Tat in einem Müllsack gefunden. Eine Eisenstange war voller Blut und Haare des Opfers. Auch das Schwert und der Baseballschläger waren voller Blut. Sogar auf den Kleidern der Tatverdächtigen wurden Blutspuren des Opfers gefunden, doch sie beteuern weiterhin ihre Unschuld. Der Prozess ist noch im Gange.

(Spürnase: thomas_b)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. ..“Die massive Kritik von außerhalb und eine Bedrohungssituation für seine Familie haben jetzt dazu geführt, dass Riehe selbst daran zweifelt, ob er die Aufgaben eines unabhängigen Richters erfüllen kann.
    „Herr Riehe hat daraufhin den Kollegen Volker Baumgarten um Prüfung gebeten, ob die Gefahr besteht, dass er im nächsten Prozess gegen Erdinc befangen sein könnte“, so Amtsrichter Jürgen Mannebeck. Richter Baumgarten entschied daraufhin: Ja, Riehe könnte befangen sein. Jetzt muss ein anderer dem jugendlichen Intensivtäter den Prozess machen. Und er informierte den Gerichtspräsidenten Johannes Schulz.“…
    Quelle :http://gruene-pest1.com/showthread.php?p=450083#post450083

  2. Ich würde im allgemeinen empfehlen, achtet bitte auf Straftaten mit Samurai-Schwerten. Nach meinen bisherigen Beobachtungen stecken sehr häufig Moslems damit im Zusammenhang…

  3. Riehe muss die Junx mal über die Wirkmacht mahnender Worte aufklären.

  4. Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen:

    Islam ist Frieden…die Straftat steht also in keinem Zusammenhang zum mutmaßlichen islamischen Glauben der Angeklagten.

    Sicher waren sie von der bösen Gesellschaft an den Rand gedrängt worden, gute Noten wurden ihnen verweigert obwohl sie mindestens 2 Mal pro Halbjahr in der Schule waren.

    Nicht zu vergessen brutale Computerspiele, ständige Repressalien britischer Neonazis, zu wenig Sozialhilfe…ach, der Gründe so viele.

    Wir sollten uns schämen das wir sie zu diesem Verbrechen gezwungen haben, wir schrecklichen, integrationsunwilligen Ungläubigen.

  5. Irgendwann werden im Ruhrgebiet Trinkhallen abgefackelt werden, weil die ungläubigen Kartoffeln dort Bier trinken.

    Und die NRW-Landesregierung wird aus Rücksicht den neuen SchätzInnen gegenüber ein Verbot aller Trinkhallen erlassen.

    Immerhin verstoßen in Gelsenkirchen schon heute die traditionell christlichen Martinsfeuer gegen die Feinstaubverordnung:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/gelsenkirchen/2008/10/29/news-87060340/detail.html

    Es gehört zum Martinsfest wie der Lichterumzug. Unbeirrt reitet St. Martin auf den hellen Schein des Feuers zu. Hier teilt er seinen Mantel und überreicht das wärmende Stück Stoff an einen Bettler. Eine symbolische Geste. Und auch das Martinsfeuer selbst ist ein Symbol. Es bringt Licht in das Dunkle, wie die gute Tat Martins das Erbarmen Gottes in die Dunkelheit der Gottesferne gebracht haben soll.

    „Es ist eine Tradition, ein wichtiger Punkt unserer Veranstaltung“, sagt Franz Dümenil vom Revierpark Nienhausen. Seit 30 Jahren endet der Lichterumzug im Revierpark mit dem Verzehr der Brezeln am großen Feuer. Rund zweieinhalb Meter werden die Holzscheide aufgeschichtet und gegen 17.30 Uhr entfacht.

    Solch große, öffentlich zugängliche Martinsfeuer wird es auch weiterhin geben. Anders sieht es da bei kleineren Martinsfeuern aus, die in den vergangenen Jahren immer häufiger in Gärten loderten. Die Rauchentwicklung sorgte für Beschwerden der Nachbarn, häufig wurden statt Holz Abfälle verbrannt. „Es ist schon sinnvoll, die Anzahl der Martinsfeuer zu regeln“, sagt Stadtsprecher Oliver Schäfer.

    Zugenommen hat mit den Brauchtumsfeuern auch die Feinstaubbelastung, wie Messungen in den Städten Chemnitz und Zwickau belegen. Und was für diese Städte schlecht ist, kann auch für Gelsenkirchen nicht gut sein. Die Stadt reagierte bereits im Frühjahr mit der Überarbeitung der Ordnungsbehördlichen Verordnung und schränkt nun die Anzahl der Brauchtumsfeuer deutlich ein. Das Abbrennen von Oster- und Martinsfeuern ist nur noch bei öffentlichen Veranstaltungen zulässig. Organisatoren können Kirchengemeinden, Vereine oder Verbände sein, die das traditionelle Feuer für eine größere Teilnehmerzahl und für jedermann zugänglich machen.

    Diese Feuer sind je Veranstalter nur einmal gestattet und zwar nur zwischen dem 3. und dem 15. November. Sie müssen beim Umwelt-Referat der Stadt angemeldet werden und von zwei volljährigen und über Handy erreichbaren Personen überwacht werden.

  6. Liste der fehlenden geflügelten Worte der Deutschen Spache.
    Nummer 34:

    Unschuldig wie ein Muslim/b>

  7. Am nächsten Tag wurde Ahmed Mohammed Ibrahim von Mohammed, seinen zwei Brüdern Khadar (23), Essa (22) und zwei Cousins in einen Kampf gelockt.

    Also wenn ich das richtig verstehe, kann man im islam auch als hetero-rechtgläuber nichtmal seiner engen familie vertrauen…was labern die da immer von ihrer „umma“?

  8. Und wenn man nicht auf PI hört, ist man hinterher mal wieder „enttäuscht“:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Homophobie-Gewalt-Migrantenverbaende;art126,2648301

    „Alles nur Show“

    Erstmals hatten sich Migrantenverbände und Homosexuellenvertreter zum Runden Tisch gegen Homophobie getroffen: Doch der Schwulen- und Lesbenverband kritisiert die Veranstaltung im Nachhinein und zeigt sich über die Ergebnisse enttäuscht.

    Berlin – Der Anblick der beiden Frauen war den Schlägern in Kaulsdorf Grund genug. Brutal schlugen sie in der Nacht zu Dienstag auf das lesbische Paar ein, beschimpften die Frauen und besprühten sie mit Farbe: Auch dieser jüngste Fall homophober Gewalt war beim ersten Runden Tisch Thema im Roten Rathaus. Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Homophobie“ tagten am Dienstagabend der Landesbeirat für Migration und Integration, Migrantengruppen und Homosexuellenvereine. Doch das Ergebnis wird höchst unterschiedlich bewertet: Während der Integrationsbeauftragte Günter Piening eine positive Bilanz zog, kritisierten Vertreter des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (LSVD) die Konferenz. Es sei eine „reine Show-Veranstaltung“ gewesen, sagte Sprecher Alexander Zinn.

    Er bemängelt, dass die Verabschiedung einer Resolution abgelehnt worden sei. In der Resolution hatte der LSVD gefordert, Homophobie zu verurteilen sowie Achtung und Respekt gegenüber gleichgeschlechtlichen Lebensweisen zu zeigen. Zudem sei Zinn enttäuscht, dass die Migrantenvereine kein Interesse zeigten, die LSVD-Plakatkampagne „Liebe verdient Respekt“ mit einem Logo zu unterstützen. Der Integrationsbeauftragte Günter Piening wies die Kritik zurück. Er habe den Eindruck gehabt, „dass alle Beteiligten sehr zufrieden waren“. Die Teilnehmer hätten sachlich, intensiv und engagiert diskutiert. Dass auch er die Resolution nicht unterstütze, habe damit zu tun, „dass man sich geeinigt hatte, dass dies kein Gremium für Resolutionen ist“, sagte Piening. Beachtenswert sei jedoch, dass die muslimischen Vereine überhaupt erstmals öffentlich zu dem Thema Stellung bezogen hätten und „jegliche Form der Verfolgung oder gar Gewaltanwendung gegen Homosexuelle“ verurteilten. Der Sprecher des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg, Safter Çinar, sagte: „Der LSVD ist dabei, sich lächerlich zu machen.“ Er solle endlich damit aufhören, allen vorschreiben zu wollen, wie Homophobie zu bekämpfen sei.

    Der Runde Tisch mit Migrantenvertretern und Islamvereinenwar deshalb initiiert worden, weil im August ein schwulenfeindlicher Hetz-Artikel in dem deutsch- arabischen Magazin „al-Salam“ bekannt geworden war. Zudem hatte eine Studie ergeben, dass ein großer Teil türkischer und arabischer Jugendliche schwulenfeindlich eingestellt ist. Laut dem schwulen Überfalltelefon „Maneo“ hat es im vorigen Jahr 300 Übergriffe auf Homosexuelle gegeben. Das Dunkelfeld sei jedoch viel höher, da viele sich nicht aus Scham oder Angst trauten, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Die Polizei weist homophobe Übergriffe nicht gesondert in der Statistik aus, da dies diskriminierend für die Opfer sei. Der LSVD hingegen setzt sich dafür ein, dass die Polizei künftig eine „homosexuellenfeindliche Motivation“ des Täters als Merkmal in der Statistik einführt. tabu

  9. Ich habe meine Eltern auf den „Vorfall“ angesprochen ( wir sind Türken) und was sie als erstes wissen wollten war, aus welchem Land die Täter stammen.
    Natürlich kann man alles von sich weisen, besonders auf persönlicher Basis, denn „wir würden so etwas niemals tun“.
    Die interessante Frage ist aber, wohin wir mit unserer Entwicklung steuern. Man kann die Augen verschließen bis man mitten in einer Gesellschaft angelangt ist, in der man nicht leben will. Als Einzelner steht man ohnehin gefühlt ohnmächtig davor, aber wegschauen ist keine Lösung.

    Ich trinke gerne Wein und manchmal ein Bier, wenn es jedoch nahc meinem Großvater geht, sollte es gesellschaftsfähig sein, andere daran mit „ein wenig Gewalt“ zu hindern.

  10. #17 majorine (30. Okt 2008 13:03)

    Mit dieser Ihrer vernünftigen Haltung setzen Sie sich der Gefahr aus, von LinksgrünInnen als rassistischer Nazi diffamiert zu werden!

  11. Sogar auf den Kleidern der Tatverdächtigen wurden Blutspuren des Opfers gefunden, doch sie beteuern weiterhin ihre Unschuld.

    Natürlich sind sie unschuldigt. Ahmed Mohammed Ibrahim hat gegen die Regeln des heiligen Korans verstoßen und Allah hat ihn durch diese fünf Rechtgläubigen gerichtet. Das sollte in diesem Weblog doch langsam bekannt sein.

  12. Haben die mutmasslichen Täter nicht uns allen aus der Seele getreten, die wir immer wieder von Betrunkenen gegängelt, gemassregelt und gespiessbürgert werden?

  13. @majorine

    kenne auch viele kemalistischen türken…wobei ich natürlich nicht weiß, ob ihr euch (oder Sie sich) dazu zählt(zählen)…von denen hört man aber nie was…sorry für die direkte frage, aber fühlt ihr euch eigentlich angesprochen, wenn es um integrationsmaßnahmen geht?

  14. #1 ZdAi

    Die massive Kritik von außerhalb und eine Bedrohungssituation für seine Familie haben jetzt dazu geführt, dass Riehe selbst daran zweifelt, ob er die Aufgaben eines unabhängigen Richters erfüllen kann.

    Riehe ist fertig. Den werden sie bald absetzen. Dies hatte sich bereits angedeutet, als vor kurzem sein Skandalurteil im Zusammenhang mit dem grausam angezündeten Jugendlichen von höherer Instanz „kassiert“ worden war.

    Der Wind dreht sich: Die Riehes werden aussterben. Wir sollten Ihnen jedoch auf dem Rückzug noch erbarmungslos in die Fersen treten. Wo ist der nächste Riehe? Auf ihn!

  15. Bestimmt haben englische Neonazis diese scheinbaren Beweisstücke den Unschuldigen untergeschoben und sie dann noch mit Blut des Opfers bespritzt.

    Es kann nur so gewesen sein, denn Islam steht ja für Frieden und Toleranz.

  16. #18 Eurabier
    Auch ich habe kaum Möglichkeiten, mich gegen die Nazikeule zur Wehr zu setzen, da ich selbst als Moslem diese oft genug abbekomme.
    Aber ein Trost für mich ist, dass ich laut Scharia kein Moslem mehr bin und mich auch nicht so nennen darf.

    #21 Lucky_Bastard
    Es ist immer ein emotionales Thema, und manches ist schon sehr verletzend. Aber man muss über diesen dingen stehen. Integration sollte möglichst sanft verlaufen, das klappt natürlich nicht, wenn die besser integrierten immer gleich aus den sozialen Brennpunkten wegziehen.

    Ich bin kein Kemalist, das klingt zu sehr nach Nationalist und wie wir wissen ist der Islamist nicht weit entfernt davon.
    Die Türkischen Türken stecken einfach in einer tiefen Identitätskrise, das einzige, was sie wirklich verbindet ist ihre Religion.
    Türke sein ist eine unklare sache, man weiß nicht genau, ob Tartare, Kurde, Araber, Grieche, Bulgare, Russe, Georgier „Hund, Katze, Maus“? Leider hat die Menscheit diesen Nationalismus nicht überwunden und die Religion, die das kann, wird allzugerne missbraucht, vom Staat um seine Machtposition zu festigen und halten. Siehe Erdo?an.

  17. Von den europäischen Staaten ist nicht zu erwarten, daß sie Menschen die mit dem ganzen Musel-Wahnsinn nichts zu tun haben wollen schützen. Die Quranimals sind für die Europäische Linke das auf Transferleistungen angewiesene Ersatz-Proletariat der Zukunft. Um ihre Funktion zu erfüllen benötigt man sie fanatisch, ungebildet, faul und neidisch. Für die machtbesessene und gewissenslose Linke starb dieser junge Mann und ihm werden noch viele folgen. 🙁

  18. #26 Reconquista Germanica

    Ich hatte damals schon geschrieben, daß dies ein schwerer Schlag für Riehe war, vielleicht der Anfang vom Ende. Viele PI-Leser hatten die Botschaft des Zeitungsartikels offenbar unterschätzt. Riehe ist fertig. Ein großer Erfolg!

    Und nun weiter zum nächsten. Die 68-er-Brut in den Richterroben muss Stück für Stück ausgeräuchert werden.

  19. …wenn die Täter beteuern nichts gemacht zu haben sollte es auch nichts zu berichten geben…

    …Pakistan ist pleite und bettelt jetzt in der Welt. Steinmeier aufgepasst: wenn die beim beten den Arsch am höchsten haben ist der rechte Zeitpunkt unsere Steuermiliarden genau dort zu versenken…

  20. Pro-Köln zu Richter Riehe:

    Hans-Werner Riehe wird künftig jedesmal unter besonderem Druck stehen, wenn eine dem Fall Erdinc S. auch nur entfernt vergleichbare Straftat zur Verhandlung ansteht. Die Menschen werden tuscheln: „Daß ist doch der, der den ‚Komaschläger’ hat laufen lassen! Was tut er in diesem Fall?“

    Amtsrichter Riehe kann sich diesem Effekt nur noch dadurch entziehen, daß er das Ressort wechselt und sich an eine Zivilrechtskammer versetzen läßt. Seine Neigung zu gnadenreichen Urteilen hilft vielleicht, den nächsten Nachbarschaftsstreit am Maschendrahtzaun zu schlichten. Damit wäre allen Beteiligten gedient: Riehe hätte seine Ruhe. Die Zahl der Gewaltopfer würde abnehmen, je mehr Wiederholungstäter hinter Schloß und Riegel sitzen. Und die Täter bekämen rechtzeitig Gelegenheit, das Unrecht ihrer Taten zu überdenken.

    http://pro-koeln.org/artikel6/befangen.htm

  21. hallo. bin schüler und neu hier. ich kenne selbst solche vorfälle an meiner schule, werde selbst immer kartoffel genannt. es macht mich echt wütend, wenn was hier bei uns im land abgeht! auch dieser fall ist ja nur widerlich.

    eine frage habe ich mal. die türken an meiner schule behaupten es gäbe keinen holocaust an den armeniern und ich soll den rand halten.
    stimmt das denn nun oder hat es diesen wirklich gegeben? ich bin mir nicht sicher?

  22. #32 Yakuza

    Das ist eine schwierige sache, da Türken in einer Seifenblase schweben, in der es keinen Genozid an der armenischen Bevölkerung gegeben hat.
    Mit den Leugnern darüber zu diskutieren ist genauso sinnlos wie einen Dialog mit Gott zu führen.

    Dass der Genozid an den Armeniern stattgefunden hat, ist für mich Fakt und wird durch die Anerkennung zwei dutzend Staaten nur bestärkt.

    Es ist aber eine Rhetorik entstanden wie man sie eben von Extremisten kennt. Es wird stufenweise gelogen, geleugnet, definitionen angegriffen und selbst verfasst etc.
    Ich persönlich halte außerhalb der Anonymität des I-Nets Abstand zu dem Thema da Misstrauen geweckt wird und Gespräche nicht mehr so offen geführt werden.

  23. #32 Yakuza

    Die Archivlage betreffs der Massenmorde an den Armeniern ist erschütternd. Es gibt eine unendliche Anzahl an Dokumenten, die die gnadenlose Verfolgung und Ermordung von vielen hunderttausend, vielleicht auch über eine Millionen Armeniern dokumentiert. Im Wahn, diese Bevölkerung könnte mit den Kriegsgegnern kooperieren, wurden unglaubliche Greueltaten begangen.

    Geschichtlich ist es auch so, dass die deutschen Nationalsozialisten die ziemliche Folgenlosigkeit dieser Massenmorde an den Armeniern so deuteten, dass ihnen auch nichts blüht, wenn sie im eigenen Land Volksgruppen vernichten.

    Leider wird es wohl zu jedem Massenmord des 20. Jahrhunderts Idioten geben, die diesen leugnen.

  24. Ergänzung zu #36

    Die Türkei war im ersten Weltkrieg Verbündeter Deutschlands. Die Armenier waren Christen und die türkische Regierung befürchtete deren Kooperation mit dem feindlichen (christlichen) Russland, sozusagen eine gegnerische Kriegspartei im eigenen Land.

  25. ich danke erstmal für die antworten. werd dann mal hier reinlesen. danke.

    #33 Dionysos (30. Okt 2008 15:37)
    wikipedia kannte ich schon, aber die türken sagen mir ständig es wäre gelogen, wikipedia wäre zionistisch?

  26. ich danke erstmal für die antworten. werd dann mal hier reinlesen. danke.

    #33 Dionysos (30. Okt 2008 15:37)
    wikipedia kannte ich schon, aber die türken sagen mir ständig es wäre gelogen, wikipedia wäre zionistisch?

  27. Ergänzung zu

    #39 Yakuza (30. Okt 2008 17:45)

    ich danke erstmal für die antworten. werd dann mal hier reinlesen. danke.

    #33 Dionysos (30. Okt 2008 15:37)
    wikipedia kannte ich schon, aber die türken sagen mir ständig es wäre gelogen, wikipedia wäre zionistisch?

    Nein, das ist nicht so. Google mal hier:

  28. #40 Islamophober

    Wo googeln ?

    An Yakuza: Lass dir nicht einreden, die Wirklichkeit wäre zionistisch.

    Da ist es nur ein kleiner Schritt zum wahnsinnigen iranischen Präsidenten, der gleich erklärt, es habe auch nie einen Massenmord an Juden gegeben. Das wären zionistische Lügen…..

  29. Ich an den Islam: Ich trinke, rauche, esse Schwein und blutiges Steak, bewahre meinen Koran unter ein paar Pornoheftchen auf, bestreite, dass der Islam eine Religion und Mohammed ein Prophet ist und noch einiges mehr und falls das alles noch nicht reicht für ne Fatwa gegen, kann ich auch noch vor Zeugen das zum-Islam-konvertier-Sprüchlein aufsagen und dann mit umso mehr Freude als Kafir weiterleben und den „Propheten“ und „Allah“ verspotten!

  30. …wenn die Täter beteuern nichts gemacht zu haben sollte es auch nichts zu berichten geben…

    …Pakistan ist pleite und bettelt jetzt in der Welt. Steinmeier aufgepasst: wenn die beim beten den Arsch am höchsten haben ist der rechte Zeitpunkt unsere Steuermiliarden genau dort zu versenken…

  31. Wenn das so weiter geht, gibt nur noch Halalbrause für alle Ungläubigen.
    Man, man, man – alles nach Willen der Mohammedaner, nach uns muss sich ja niemand richten.

  32. #Test#

    Das Beispiel zeigt doch auf, dass es einen gemäßigten Islam gar nicht geben kann, wenn die sich untereinandner schon maßregeln. Wenn es erstmal eine Religionspolizei gibt, gibt es auch keine Freiheiten mehr.

  33. Hätten Volker Beck und Claudia Roth sich nicht zwischen die Kontrahenten stellen und vermitteln können?
    Ach nein, leider: sie wollten schon, aber aus dem Gebüsch rief eine Stimme: „das müssen wir aushalten“. Und so ging die Schar der drei AufrechtInnen erstmal zum nächsten sterne-Italiener und diskutierte bei gutem Rotwein und Antipasti über die guten Seiten multikultureller Bereicherung.

  34. Würde mich nicht einmal wundern, wenn die Jugendlichen selbst einen Tag zuvor diesem Jungen Alkohol eingeschenkt haben. Im Islam ist alles so verdreht und widersprüchlich. Da kann man Morden, ohne Bestraft zu werden, wenn man es mit Islam-Verstoß rechtfertigen kann. Ist sehr auffällig, wie Gewalttätig und Mordlustig die Moslems sind. Es kommt mir so vor, als ob Muslime nur darauf warten, einen Grund zu erhalten, um irgendjemandem Leid anzutun (vorrangig Frauen/ Mädchen= wehrlos).
    Was mich auch sehr wundert ist, dass sich Muslime oftmals gegenseitig umbringen. Wenn das alle täten, wäre die Islamisierung ja keine Bedrohung mehr :). Zudem ist das Kehle durchschneiden bei Moslems auch wahnsinnig beliebt, wenn es ums Töten geht. Da kommt mir ein Verdacht auf: Kann es sein, dass das Schächten einfach nur dazu benutzt wird, um den heimlichen Fantasien des Kehle durchschneidens nachzugehen? Ich meine, wenn schon nicht genug Menschen, dann halt Tiere. Da diese Menschen auch sehr gern Leid sehen, ist es für mich erklärt, weshalb die Tiere nicht irgendwie betäubt werden. Ich denke, dass Moslems das Kehle durchschneiden einfach sehr viel Lust bringt. Und das meine ich nicht einmal mal Ironisch.

  35. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte in München, die Scharia werde „niemals Bestandteil unserer Rechts- und Werteordnung werden“. Er sagte weiter: „Wir stehen zu einem toleranten und weltoffenen Bayern.“ Das islamische Recht hingegen stehe für „menschenverachtende Strafen wie Steinigung und Hand abhacken und für die Verachtung der Frau“.

    So, so lieber Hr.Herrmann, dann erklären Sie uns mal, warum das Gesindel zu uns herein darf, und in München eine Großmoschee entsteht. Liverpool ist näher an München wie Sie denken!

Comments are closed.