Die Uiguren (Foto) sind ursprünglich zum türkischen Volk gehörige, muslimische Chinesen. Eine ungünstige Kombination, denn niemand will diese Leute haben. Seit fast sieben Jahren sitzen 17 Uiguren im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba. Die USA haben die Anklage gegen die Männer längst fallen lassen, doch nach China können sie nicht zurück, denn nicht in Guantanamo sondern zuhause droht ihnen Folter. Auch sonst ist kein Land bereit, die Uiguren aufzunehmen, und die Amerikaner möchten sie nicht behalten.

Eigentlich hätten die Chinesen nach Urteil eines Washingtoner Bundesrichters am Dienstag freikommen sollen und in die USA ausreisen dürfen. Doch viele dort fürchten, mit einem allfälligen Präzedenzfall würde der Einreise von echten Terroristen Tür und Tor geöffnet. Auch die US-Regierung war aus diesem Grund beunruhigt über die Richter-Entscheidung. Deshalb hat mittlerweile ein Gericht im Sinne der Regierung entschieden und die Entlassung der Uiguren vorerst gestoppt. Doch ausliefern will man die chinesischen Muslime auch nicht, weil ihnen in der Heimat Folter droht.

Die US-Regierung hat den Vorwurf des Terrorismus gegen die 17 Uiguren bereits vor Jahren fallen gelassen, ihre Freilassung scheiterte bislang aber daran, dass sich kein Land zu deren Aufnahme bereitfand. China stuft sie als Terrorverdächtige ein und verlangt eine Auslieferung; die USA lehnen dies ab, weil den Männern dort Folter drohen könnte. Vom US-Staatsgebiet will die Regierung in Washington die Gruppe allerdings auch fernhalten. Die Entlassung der Uiguren aus behördlicher Aufsicht auf US-Gebiet sei „nicht angemessen“, erklärte das Justizministerium.

Die Uiguren sind ein muslimisches Volk im Westen Chinas. Dort kommt es wiederholt zu Protesten gegen die Zentralregierung in Peking, in den vergangenen Monaten wurden mehrere Bombenanschläge verübt. Menschenrechtler werfen der Volksrepublik vor, systematisch die Rechte der Uiguren zu verletzen.

Offenbar geht es diesen Leuten, obwohl sie Muslime sind, sogar in Guantanamo immer noch weit besser als zuhause.

(Spürnase: Leo P.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Ich kenne da ein Land, das diese Leute sofort aufnehmen und mit Geld versorgen würde. Selbst wenn sie doch Terroristen sind.

  2. Stereotyp Ja, warum wie Papa Erdoan die denn nicht oder der klein Gnom Machmud aus Teheran?
    Die Leute wurden doch freigesprochen.
    Man könnte fast vermuten das man diese Leute opfert um noch lange mit dem Finger die USA zeigen zu können.
    Die Mohammedaner brauchen Guantanamo dringender wie der Teufel die arme Seele.
    Können sie doch nur so von ihren innenpolitischen Versagen ablenken.

  3. Vor zwei Wochen wurde einem jüngeren Kollegen (Mediziner, hat hier in Deutschland promoviert, er kommt aus Kolumbien) eine Arbeitserlaubnis verweigert, er ist nun nach Belgien gegangen, dort haben sie ihn mit Kußhand genommen. Vielleicht sollte Deutschland mit seiner Einwanderungspolitik weitermachen und (mutmaßlichen) Terroristen den Aufenthalt gestatten? Neben schlecht ausgebildeten Zuwanderern stehen die Fundis wie z.B. aus Syrien oder Somalie doch an zweiter Stelle, den Gutmenschen sei Dank. Nun sollten wir auch noch Platz für Uiguren machen wenn China oder Kasachstan diese nicht wollen!!!

  4. #1 Hochdruckreiniger
    und du da oben sei ganz still.
    Davon will ich nix höhren. Wäre ja noch schöner wenn die hierher kommen …
    unsere Grünen würden die bestimmt wollen.
    Also ab zurück in die Autowaschanlage mit dir Hochdruckreiniger 😉

  5. Als Angehörige eines Turkvolkes sollten die in jenem Land Aufnahme finden, das für seine Gastfreundschaft schon legendär ist: Türkei!

    Angesichts der mehr als zweifelhaften Internierung(sbedingungen) sollte aber auch über eine neue Heimat auf der Ranch des Herrn Bush nachgedacht werden.

  6. Was ist denn mit den muslimischen Bruderstaaten, die im Geld schwimmen. Für die Saudis, oder VAR Scheichs wäre es doch ein feiner Zug sie zu nehmen.

  7. China. Aufstände moslemischer Nationalisten unter den Uiguren in West-China

    Die Chinesen wollen das Pack loswerden. Mit Recht. Und Steinmeier überlegt sicher schon, mit welcher Begründung die in die EU einwandern können.

  8. @Jochen10

    Das ist ein wirklich guter Ansatzpunkt!

    Wir sollten die Botschafter der islamischen Länder alle ganz unschuldig fragen, warum sie ihre Leute nicht nehmen und alles was sie antworten, veröffentlichen. Wenn sie nix antworten, das auch.

    Weil ihre Strategie ist nur, egal unter welchem Vorwand unsere Länder mit ihren islamverseuchten Menschenmüll zu überschwemmen. Sorry für die Formulierung, aber das ist genau die Sichtweise, wie diese Regierungen selber die Moslems sehen. Sie erwarten nur von uns, dass wir ihre Moslems als Menschen ansehen. Sie selber tun das nicht. Für die sind diese Leute nur eine nützliche Masse, mit denen sie uns erobern wollen.

  9. Menschenrechtler werfen der Volksrepublik vor, systematisch die Rechte der Uiguren zu verletzen.

    UN Matador Doudou Diene wirft das auch der Schweiz vor.

    Was sind das: Menschenrechtler?

    Warum gehen die nicht in die Länder vor Ort und protestieren dort. Sind die Menschenrechtler dazu zu feige?

  10. Lieber Gott,

    bitte mach‘, dass unsere Gutmenschen, vor allem Claudia F.Roth nix von dieser Geschichte erfahren,bitte, bitte…

    und dass diese Uiguren sich dahin verpissen, wo der Kümmel wächst…

  11. Das stimmt so nicht! Volker Beck wollte Guantanamoterroristen nach Deutschland holen. Also haben wir bald einige weitere Hartz 4- Kulturbereicherer im Lande.

    Warum werfen deutsche Politiker eigentlich China Menschenrechtsverletzungen vor, wenn sie selber jeden Tag abscheuliche Verbrechen am eigenen Volk begehen?

  12. China. Aufstände moslemischer Nationalisten unter den Uiguren in West-China.

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/25/World_820.png

    Bitte mal anschauen, wo dieses Volk beheimatet war, heute leben sie an der Grenze zu Kasachstan und bereiten den Chinesen grosses Kopfzerbrechen.

    20 Millionen Moslems allein in dem autonomen Gebiet Xinjiang der VR China .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Xinjiang

    Und gerade jetzt wurden dort an der Grenze 16 chinesische Grenzsoldaten ermordet von moslemischen Rebellen.
    Und unsere Gutmenschen schreien natürlich auf, dass die Uiguren unterdrückt werden.
    Auch DAS sind Chinas Probleme.

  13. Die Christen in China sollten auch ‚mal ein paar Bomben werfen. Vielleicht wird man dann auch auf ihre Probleme aufmerksam.

  14. Nur ein Glied in der Endloskette moslemischer Gewalt:

    1.Die werden Europa zerstören, wie alle Länder, die sie kolonisieren.

    1. Europa. Krieg im Kosovo zwischen Christlichen Serben und moslemischen Albanern

    2. Israel Iraq. Konflikt Israel Arabien

    3. Afrika. Bürgerkrieg zwischen Christen und Moslems im Sudan

    4. Afrika. Krieg zwischen dem Christlichen Äthopien und dem moslemischen Eritrea

    5. Usbekistan. Krieg Tschetschenien und Dagestan

    6. China. Aufstände moslemischer Nationalisten unter den Uiguren in West-China

    7. Indien. Der Krieg zwischen Indien und Pakistan um die Kaschmirregion

    8. Philippinen. Der Kampf auf den Philippinen zwischen Moslems und der christlichen Regierung um die Kontrolle in Mindanao

    9. Indonesien. Krieg zwischen indonesichen Moslems und Christen auf Ost Timor

    Terror: USA, England, Spanien, Dänemark, Schweden, Deutschland, Frankreich, Schweiz,
    Australien.

    Egal, wo sie sind, Angst, Tod, Schrecken, Mord, Terror.
    Islam ist Frieden für tote Ungläubige.

  15. @ gastarbeiterkind

    Logisch- Leistung wird von unseren QualitätspolitikerInnen nicht gerne gesehen und nicht gefördert- sondern bekämpft.

    Man denke an die harten Steuererhöhungen, Kürzung der Pendlerpauschale, Zuzahlungen im Gesundheitsbereich.

    Einzig Handaufhalter sind willkommen- gerade die linken Parteien schätzen sie als Wähler.

    Kein Wunder, dass Deutschland keine qualifizierten Einwanderer antzieht- wir kriegen den islamischen Rest, den kein anderer will.

  16. Na ja, welches Land wird sich schon freiwillig einen Islamisten aufhalsen lassen ? Ausser dem unseren. Andererseits, in Guantanamo sind die Jungs doch ganz gut untergebracht.

  17. doch nach China können sie nicht zurück, denn nicht in Guantanamo sondern zuhause droht ihnen Folter.

    Die Amis sollten auf eine schriftliche Erklärung der Chinks bestehen dass die Uigis nicht gefoltert werden.

    Und schon ist das Problem gelöst. Ab nach Hause !

  18. @1 Hochdruckreiniger: ich glaube, ich kenne dieses Land auch. Und ich denke auch, dass das so heimlich still und leise vor sich gehen wird, dass die authochtone Bevölkerung zunächst mal gar nicht mitkriegt, dass sie im Land sind. Und wenn sie erst im Land sind, dann muss man sie auch behalten, diese Schätze und Kulturbereicherer.

  19. Warum nicht die Uiguren in Köln-Ehrenfeld aufnehmen? Köln-Ehrenfeld ist ein Enklave von der Türkei 😛

  20. Kein Mensch will Muslime aus China!

    Naja, kein Mensch will Muslime, egal woher!

    Aber jeder will die Klimakatastrophe!

    Klimaforscher fürchten stärkeren Anstieg des Meeresspiegel

    AFP – Donnerstag, 9. Oktober, 14:59 Uhr

    Berlin (AFP) – Klimaforscher befürchten aufgrund neuer Forschungsergebnisse weit schwerwiegendere Folgen des weltweiten Klimawandels als bisher angenommen. „Wir müssen uns auf einen Anstieg des Meeresspiegels um einen Meter noch in diesem Jahrhundert einsstellen“, sagte der Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Joachim Schellnhuber. Er verwies auf eine deutlich beschleunigte Schmelze von Grönlandeis und Gletschern. Für Unsicherheit sorgt zudem die Abnahme von Schmutzpartikeln in der Luft, die Sonnenlicht abschirmen. Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) warnte dringend davor, wegen der aktuellen Finanzkrise beim Klimaschutz nachzulassen.
    Anzeige

    Nach Studien der Universität von Wisconsin-Madison und anderer US-Forscher reagieren Eisschilde schneller auf Klimaveränderungen als bisher angenommen. Schellnhuber wies darauf hin, dass sich die Abschmelzraten der Gletscher im Himalaya sowie des grönländischen Eisschildes in den vergangenen Jahren verdoppelt bis verdreifacht haben. Ursache sei unter anderem der verstärkte Schadstoffausstoß chinesischer Kohlekraftwerke.

    Vorsichtiger beurteilt Schellnhuber eine zweite Studie, wonach selbst bei einem Sofortstopp aller CO2-Emissionen eine weltweite Erwärmung um 2,4 Grad nicht mehr zu vermeiden sei – was unter anderem den Kollaps des Amazonas-Regenwaldes bedeuten würde.

    Der Leiter des Hamburger Max-Planck-Instituts für Meteorologie, Jochem Marotzke, verglich die Wirkung der Schmutzpartikel, der Aerosole, mit einem Sonnenschirm. Während die CO2-Menge in der Atmosphäre in Jahrzehnten langsam zu- oder abnehme, „können Sie den Sonnenschirm sehr schnell zuklappen“, sagte er. Eine solche Reduzierung von Schmutzpartikeln sei aus Gesundheitsgründen auch unbedingt nötig; der Klimaeffekt der Treibhausgase könne dadurch aber plötzlich drastisch ansteigen.

    Derzeit nehmen zudem auch die CO2-Emissionen selbst massiv zu – vor allem aufgrund der Entwicklung in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie der fortschreitenden Abholzung tropischer Regenwälder. Es gebe eine jährliche Zunahme der Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe um 3,5 Prozent, sagte Gernot Klepper vom Kieler Institut für Weltwirtschaft.

    Gabriel hob mit Blick auf die Finanzkrise hervor, man dürfte jetzt nicht für den Klimaschutz weltweit erforderliche rund 100 Milliarden Euro einsparen, „um damit die Casinoschulden zu bezahlen“. Gabriel äußerte allerdings die Hoffnung, dass die Finanzkrise sogar zu einer Rückbesinnung auf klassische Investitionen in Energie- und Ressourceneffizienz führen könne.

    http://de.news.yahoo.com/afp/20081009/tts-d-umwelt-klima-meere-zf-c1b2fc3.html

  21. Die Islamische Volksrepublik Kölnistan ist bereit die uigurischen Brüder aufzunehmen.

  22. Die Türkei sollte sie aufnehmen und im Gegenzug die arischen Brüder der Deutschen, die Kurden, nach Deutschland transferieren.

  23. Vielleicht benötigt Claudia Fatima Roth oder Maria Boehmer noch ein paar Kammerdiener.
    Die hätten doch sicher ein sehr harmonisches Verhältniss miteinander.

  24. Wenn sie keiner haben will, dann möge man die Leute in irgendein afrikanisches Land ausfliegen. Dort können sie dann sehen, wo sie bleiben.

    Außer sie nennen freiwillig ein Land das sie aufnimmt. Der Iran oder Saudi Arabien sind ja die 2 Hauptbefeuerer des globalen mohammedanischen Separatismus und Terrorismus.

    Übrigens kann Deutschland genauso ausreisepflichtige Muselmanen in jedes beliebige Land ausfliegen.

    Die Türkei nimmt ihre Türken nicht zurück? Na gut. Dann ab in den Kongo (gegen eine kleine Spende an kongolesische Mitarbeiter)! Davor natürlich die biometrischen Daten speichern, damit man nach einer allfälligen illegalen Wiedereinreise die Illegalen eine Zeit lang einsperren kann, und dann geht’s wieder ab in den Kongo!

    Wo ein Wille, da ein Weg. Man darf sich von dem Gesindel nur nicht auf der Nase herumtanzen lassen.

  25. Schickt die geschundenen uigurischen Seelen bitte umgehend zu Sandra Maischberger.
    Sie hatte ja, anlässlich der olympischen Eröffnungsfeier, vor Gutmenschlichkeit weder ein- noch ausgewusst. Jetzt zählen Taten.

  26. #28 Koltschak (09. Okt 2008 21:09)

    Das werden die Klimalobbyisten aber nicht mehr erleben und darum nehmen sie den Mund so voll. Sie sind sozusagen „Propheten“ des Klimas in hundert Jahren. Nennt sich Mohammed nicht auch „Prophet“.

  27. #9 enigma

    Was ist denn mit den muslimischen Bruderstaaten, die im Geld schwimmen. Für die Saudis, oder VAR Scheichs wäre es doch ein feiner Zug sie zu nehmen.

    Saudi-Arabien deportiert offenbar illegale somalische Einwanderer (Muslime!).

    http://short4u.de/48ee59e3f0e60

    So ist das unter muslimischen Brüdern.
    Die sollen gefälligst in den Westen flüchten und den Islam verbreiten, die Saudis spendieren gern auch die Moscheen.

  28. #32 Tariernix (09. Okt 2008 21:16)

    Wie man sich erzählt, spendet Sandra Maischberger ihr komplettes Einkommen an die Beladenen dieser Welt. 😉

    Sie lebt jetzt, wie man hört, ausschliesslich von dem Geld, das ihr aus der Tschechoslowakei stammende Ehemann,Kameramann Jan Kerhart, verdient.

    Ist doch toll, wie spendabel die Lobbydienerin ist. Oder?

  29. #36 karlmartell (09. Okt 2008 21:27)

    Ich sach’s ma‘ so: Durch die Maischbergers dieser Welt wird die Anzahl der Beladenen nicht geringer…. 🙂 Eher im Gegenteil.

  30. #30 Chevalier
    Nein, bloss keine Kurden.
    Wenn du dich informierst wirst du schnell feststellen, dass die mit die Schlimmsten sind.
    Mord und Totschlag an allen Ecken und Enden.
    Besonders sogenannte Ehremorde, ggf mit vorheriger Massenvergewaltigung auf offener Strasse und das ganze noch politisch und gesellschaftlich akzeptiert.
    Widerwärtig, einfach Widerwärtig!

  31. @ #20 klandestina :

    Murat Kurnaz arbeitet inzwischen für Amnesty International…

    Wenn es nicht so traurig wäre könnte man über solche Wendungen köstlich lachen – ein (mindestens) fundamentalistischer „Islamist“ tritt öffentlich wirksam für die Menschenrechte ein.

    Mitglied bei diesem Verein war ich schon länger nicht mehr, aber das war der i-Punkt, der letzte Tropfen : keine Unterstützung, keinen Cent mehr für diesen unmoralischen Haufen!

  32. #8 AnZo (09. Okt 2008 20:37) Als Angehörige eines Turkvolkes sollten die in jenem Land Aufnahme finden, das für seine Gastfreundschaft schon legendär ist: Türkei

    Prinzipiell richtig, nur wollen die mehrheitsmässig hardcore-rassistischen, türkischen Herrenmenschen keine „Schlitzaugen“ !
    So muslimisch können die Uiguren gar nicht sein, als dass sie von den Türken auch nur ansatzweise akzeptiert würden: die Türken mögen nämlich kein Multikulti !!

  33. Die werden bald in Deutschland einreisen und Hartz 4 beantragen. Von wegen, die will keiner. Wir nehmen doch jeden.

  34. Wie überall die Moslems auf der Welt, machen auch die muslimischen Uiguren selbst in China Stunk. Die Chinesen machen aber kurzen Prozess mit denen. Die Chinesen haben längst begriffen, dass bei dieser Art von Leuten nicht arschkriechen, sondern nur pure Gewalt hilft. Auch die Russen haben das begriffen und haben mit den muslimischen Tschetschenen erst einigermassen Ruhe, seitdem sie radikal vorgegangen sind. Die Kerle aus Guantanamo am besten an China übergeben, dort sind sie sicher aufgehoben.

  35. Hallo Mistkerl,
    das was Sie geschrieben haben hat mir sehr weh getan hätte ich die Möglichkeit würde ich gerne helfen aber ich hab die Möglichkeit.Hätte Sie gerne hier,denn ich glaub es wär sehr schön mit Ihnen Gespräche zu führen und natürlich absolut kostenfrei.Also nicht zaudern wir sind vom selben Stern.

  36. mistkerl

    Betrachten Sie das als Einladung
    und ich glaube wir hätten eine Menge Spass,und noch mehr angeregte Gespräche.

  37. Kein Mensch will Muslime aus China

    Da Islam ja zu einer „Rasse“ erklärt wurde, um Kritiker des Islam als Rassisten bezeichnen zu können, werden diese Leute sicher aus rassistischen Gründen diskriminiert… oder?
    Ich fühle mich an den Türken Kurnaz erinnert, den sogar die Türkei nicht habe wollte, den Deutschland dann aus humanitären Gründen aufnahm… und dann hätte es die nette Möchtegerntaliban Kurni fast geschafft, den jetzt künftigen Kanzlerkandidaten Deutschlands, Steinmeier abzusetzen. 😀
    Dann hätte Trottelsteini auch nicht mehr aus Toleranzgründen mit dem türkischen Rapper von den faschistischen grauen Türkenwölfen heulen können. 🙁

    Es gibt Geschichten, die gehen kaum noch bescheuerter… und geraten viel zu schnell in Vergessenheit.

    —> Natürlich ist es ein humanitär unmöglicher Zustand, wenn nachweisslich Unschuldige weiter festsitzen müssen. Den Menschen muss natürlich geholfen werden… natürlich nur, wenn sie danach nicht das Land verklagen, dass ihnen diese Hilfe gegeben hat. Kurnaz 2 brauchen wir nicht!

  38. #53 MikeVanBike , Nachtrag

    Am besten nicht die Kommentare der verblendeten youtoube Schreiber beachten. Die sind weit unter unserem Niveau 😉

  39. Warum kommen die Uiguren nicht in die künftige Volksrepublik Hessen ?

    Als „Rote Chinesenbrigade“ könnten sie dort wertvolle Aubauarbeit leisten.

    Außerdem gibt´s reichlich „Grüne Supp“ zum Löffeln.

  40. Na ist doch ganz einfach:

    temporäres Asyl in SAU-di Arabien bis zum 31-12-2012 dann Abschiebung nach EUPISTAN (vorzugsweise West Türkei sprich Gemanistan) denn am 01.01.2013 kommt die Türkei ja in die EU und damit eben auch alle sogenannten Turkvölker und somit eben auch diese Uiguren denn die Türken sind ja deren Nachfahren ob die es nun wollen oder nicht.

    🙂

    Ursprünge der Türken

    Die Türken stammen ursprünglich aus dem östlichen Zentralasien.

    Das steht so in Wickischlau und dann muss es ja stimmen.

  41. #51 karlmartell

    Bitte, gerne geschehen. Ich hätte den Link gerne vor meinem letzten Frankreich Urlaub gekannt.
    Trotteligerweise bin ich mitten in Perpignan in solch ein ZUS geraten. Angeketteter fetter Pitbull am Hauseingang, spielende fette Kinder mit Plastik-Pumpgun (ballerte natürlich voller Stolz und ohne Unterlaß auf mich) und als Krönung wollte mich der junge Hund vom fetten Kind in die Wade beißen. Kurze Ermahnung, Hund abgeschüttelt und weiter. War ja ein Kind.
    Am Flohmarkt, dann der Hammer: nur Schrott und Plunder ohne Wert. Mittendrin ein Moha-Stand mit plärrendem Imam. Leider habe ich kein Foto gemacht. Selten so einen lauten und sinnlosen Flohmarkt gesehen, wie in Perpignan.
    Damit wir uns nicht falsch verstehen. Perpigan Altstadt ist eine Tagesreise wert. Armes Fronkreisch. Vive la France!

    PS: Habe Deine Webseite gebookmarkt. Nur ein Kommentar zu Deinem „links-oben-Foto“: 2007-germas-cultural-events.
    Eine Schande sowas. Genau von diesem Typus ist mir heute ein im Supermarkt begegnet…
    Ich habe mir ersten Moment gedacht: die arme Sau, wie blöd muß man sein usw. später habe ich mir gedacht, hoffentlich war ihr Speckring nicht ein Sprenggürtel …

  42. Wen juckts.
    Von mir aus können diese muselmannischen F(Uiguren)auf ewig in Guantamo bleiben.
    Das USMC wird sich schon eine Beschäftigung für sie einfallen lassen, damit ihnen nicht langweilig wird.

  43. Ich weiß wer welche will und in der eigenen Villa aufnehmen wird:
    Schramma, Roth, Riehe, Rüttgers…..
    und dann müssen wir das halt aushalten

  44. #15 observer812 (09. Okt 2008 20:44)

    Lieber Gott,

    bitte mach’, dass unsere Gutmenschen, vor allem Claudia F.Roth nix von dieser Geschichte erfahren,bitte, bitte…

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1372&Itemid=1

    Zu spät, hier wird bereits der Beck zum GärtnerIn gemacht:

    08.10.2008
    Guantánamo: Anordnung der Freilassung der Uiguren eine überfällige Entscheidung
    Nun ist auch die Bundesregierung gefordert

    Volker Beck, Erster parlamentarischer Geschäftsführer und menschenrechtspolitischer Sprecher, erklärt:

    Die Anordnung eines US-Bundesrichters, die 17 chinesischen Muslime von der Volksgruppe der Uiguren, die ursprünglich als Terroristen verdächtigt worden waren, bis Freitag in die USA zu bringen und freizulassen, ist überfällig. Dies zeigt, dass die eigentümlichen Gesetzesauslegungen der Bush-Administration auf Dauer keinen Bestand haben.

    Es wäre nun absurd, wenn die Uiguren bei ihrer Ankunft in den USA gleich wieder verhaftet würden, weil sie über keine Aufenthaltsgenehmigung verfügen. Diese muss ihnen nun zumindest temporär ausgestellt werden. Auch Deutschland und andere europäische Staaten müssen sich nun zur Aufnahme der unschuldig einsitzenden Gefangenen bereit erklären.

    Wir fordern schon lange, dass auch die europäischen Staaten und die Bundesregierung ihrer Forderung nach Schließung von Guantánamo dadurch Nachdruck verleiht, dass die dort unschuldig einsitzenden Gefangenen, wie die Uiguren, nach ihrer Freilassung auch in Europa und in Deutschland aufgenommen werden. Die US-Regierung hat die Verzögerung der Freilassung der Gefangenen bisher damit gerechtfertigt, dass sich kein Land bereit erklärt hat, diese Personen aufzunehmen. Eine Rückführung in die Heimatländer, in diesem Fall China, ist aufgrund der dort herrschenden schwierigen Menschenrechtslage und der Androhung von Folter für Uiguren nicht möglich.

  45. Wie schon erwähnt. Es bleibt zu hoffen daß die Freunde der Toskanafriends sowie der Dunstkreis einer Frau Koth keinen Wind von dieser Gruppe Individuen bekommt.
    Eine Warnung sollte uns sein, wie mit Attentätern aus dem Dunstkreis der Algerischen FIS hier verfahren wurde. Fahhandungsplakate in algerischen Polizeidienststellen wurden offenbar von übereifrigen „Menschenschützern“ als Nachweis der „Verfolgtheit“ der Abgebildeten benutzt.
    Ende vom Lied:
    Bombenleger, Mörder und proffessioniellen Killern ist hier in Deutschland „Asyl“ gewährt worden WEIL der algerische Staat diese Terroristen verfolgt und sie auf Fahandungsplakaten zu sehen sind…

    Wie so etwas passieren kann und wer sich für Mördergesidnel einsetzt ist mir nicht ganz klar, es hat aber sicherlich auch etwas damit zu tun, daß Extremische Organisationen und Parteigänger gezielt den Gang durch die Institutionen gesucht haben und erfolgreich waren.

    Im Übrigen, einer der armen Gesellen die von den Amis so sehr mißhandelt wurden – mittlerweile mit deutschem Pass rumläuft – kam als Asylant aus dem Land der Zedernwälder.
    Seine Verfolgtheit lag darin begründet, daß er Gruppenführer einer islamistischen kampfeinheit war. Er wurde von den Israelis gesucht. Seine jahrelange Sozialhilfekarriere und die Eindeutschung durch Heirat korrelierte allerding nicht mit den üppigen finanziellen Mitteln die ihm anscheinend zur Verfügung standen. Einige meinen die etlichen Tausender in seinem Gepäck das er bei sich trug als er gen´Bosnien/Kosovo düste seien Geldlieferungen an Islamistentruppen (na so etwas). Er selbst meinte das sei sein Erspartes und er wollen nur mal einen drauf,machen…

    Schiebt die Penner nach China ab. Niemand kann das allgemeine Lebensrisiko solcher Länder hierher transferrieren.

  46. Wenn Uiguren ein Türkstamm sind und Muslime – warum nimmt dann die Türkei sie nicht auf?

    Ich meine: Bietet sich doch an, oder?

  47. #62 Candide (10. Okt 2008 10:10)

    Guckst Du Murat Kurnaz, diesen Türken hat die Türkei auch nicht haben wollen!

  48. Die Uiguren (Foto) sind ursprünglich zum türkischen Volk gehörige, muslimische Chinesen.

    PI: nicht zum türkischen Volk, sondern zu den Turkvölkern:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Turkv%C3%B6lker

    Türkisch und Turk sind nicht dieselben!

    Genau diese ungenauigkeiten nutzen türkische Nationalisten, wie die graunen Wölfe auf, um Z.B. „die turanische Weltherrschaft“ zu begründen. Turk und türkisch werden dabei durcheinandergebracht und als ein Volk dargestellt.

    Es ist etwa so, wie im Englischen German (Deutsch) und Germanic (Germanisch). Die zwei begriffe sind unterschiedlich, genauso wie bei „türkisch“ und „turk-„

  49. #60 Eurabier (10. Okt 2008 08:35)

    Leider scheint es nichts mehr zu geben, was dbzgl. unvorstellbar scheint.

    Trotzdem Dank, dass Sie erst heute morgen gepostet haben, so konnte ich gestern abend wenigstens ohne BTM einschlafen 😉

  50. Der „Berufsschwule“ – Beck – ist der Meinung Deutschland MÜSSE irgendwas. Ihm sei gesagt daß Deutschland einen Scheißdreck muß un dschon überhaupt nicht Guerillahecknschützen auf Sozialhilfe dauerhaft unterbringen. Unsere Gemeinschaft ist schon zu lange als Vektor für therapiewürdige Phantasmen und Zwangsvorstellungen worden. Und das obwohl es tausende von Therapiegruppen und Spezialisten gibt.
    Die nächsten zwei Jahre werden wirtschaftlich hart werden. Es bleibt zu hoffen daß die Bürger dann wieder genauer hinschauen wem sie ihr Vertrauen und Erarbeitetes überlassen.

  51. #55 BUNDESPOPEL (10. Okt 2008 01:09)
    „Außerdem gibt´s reichlich “Grüne Supp” zum Löffeln.“

    Bin zwar kein Lokalpatriot, aber hier gibt es keine “Grüne Supp”, sondern „Grie Soß'“, eine grüne Kräutersoße auf Schmand- (dicker Joghurt)Basis.

    Vielleicht wären wir Hessen auch hinsichtlich einer Aufnahme der Uiguren einfach nur avantgardistisch:

    So wie wir jetzt auf das finale Rot-Rot-Grün-Regime zusteuern, mit dem Ergebnis, dass danach wohl derjenige, der noch Begriffe wie Sozialismus etc. verwendet, ohne weitere Untersuchung senes Geisteszustandes in die Geschlossene eingewiesen werden kann, könnte es doch sein, dass diese Uiguren die definitiv letzten Asylanten wären, die in Hessen Aufnahme fänden.

  52. All das macht mich ein kleines Stück weit betroffen. Sowas berührt einen doch. das geht doch nicht einfach an einem vorbei! Es gibt doch in Guantanamo hoffentlich eine Teppichrutschbahn für diese armen Menschen?

Comments are closed.