1

Palästinenser Messerstecher in Jerusalem

Wieder einmal hat ein Palästinenser seinem Unmut über die Israelischen „Besatzer“ auf islamisch-friedliche Art Luft verschafft. Zuerst stach er in der Nähe von Jerusalem einen israelischen Polizeibeamten nieder und verletzte ihn dabei schwer. Anschließend ermordete er noch einen alten Israeli. Ein anderer jüdischer Zivilist, Yoav Mizrachi, ließ sich nicht abschrecken, verfolgte gemeinsam mit der Polizei den Täter und stellte ihn mit eigenen Händen.

Mizrachi erzählt:

„Ich war auf dem Nachhauseweg, als ich von der Shabtai-Straße in die Hangebi Straße Richtung Vardinon einbog, in Richtung des Giloer Gemeindezentrums. Da sah ich einen Polizei-Van der bei der Straße geparkt war, etwa 30 Meter vor mir. Und während ich den Hügel hoch ging, sah ich einen Kampf zwischen einem Polizisten und einem Zivilisten.

Ich hielt meinen Wagen an, um zu sehen, was los war. Ich sah, dass es ein Araber war und dass er ein Messer zog und er begann, auf den Polizisten einzustechen, wo immer er konnte. Der Polizist versuchte, sich zu schützen und gleichzeitig nach seiner Waffe zu greifen. Ich sah, wie der Polizist zu Boden ging, und der Araber davonrannte. Ich ließ den Wagen mitten auf der Straße stehen und rannte ihm hinterher. Plötzlich hörte ich Schüsse. Ich sah, dass der verletzte Polizist auf den Terroristen feuerte. Obwohl er verwundet war, stand er auf, zog seine Waffe und begann auf ihn zu schießen. Als ich die Schüsse sah, blieb ich stehen, um nicht getroffen zu werden. Damit ich nicht erschossen wurde. Ich sah, wie der Polizist das Feuer einstellte und zu Boden fiel. Ich rannte weiter dem Terroristen hinterher.

Dann sah ich einen älteren Mann in unsere Richtung kommen, er war etwa 80 Jahre alt. Der Terrorist stach auf seinen rechten Oberkörper ein und rannte weiter. Der Terrorist hat den alten Mann im Weglaufen erstochen. Der Mann fiel vor meinen Augen zu Boden. Ich wusste nicht, ob ich anhalten sollte, um dem Mann zu helfen, oder ob ich weiter dem Terroristen nachjagen sollte.

Ich lief dann jedenfalls dem Terroristen weiter hinterher. Er bog links in eine Gasse ein und es war klar, dass er nicht wusste, dass dort eine Treppe mit etwa 60 Stufen ist. Er begann, die Treppe hochzusteigen und ich war hinter ihm. Dann konnte er offenbar nicht mehr und ich packte ihn von hinten bei den Schultern, ich zog ihn zu Boden und würgte ihn. Ich bog seine Hand und hielt das Messer rückwärts. Dann ging er blutend zu Boden.“

[flash http://videos.infolive.tv/en_20081023_exclusive-palestinia_5e47af3e.flv]

Nach Angaben der Polizei stammte der Täter aus den Palästinensergebieten und war von der Polizei wegen einer Identitätskontrolle aufgehalten worden. Die Kollegin des niedergestochenen Polizisten informierte über Funk auf der Stelle die Einsatzzentrale. Bei den Schüssen des verwundeten Polizisten auf den Terroristen wurde dieser in den Rücken getroffen. Dennoch ließ sich der Täter nicht aufhalten und erstach im Weglaufen einen Zivilisten, einen alten Mann, der noch bei guter Gesundheit war. Mehrere Zivilisten nahmen die Verfolgung auf. Als er von einem der Männer gestellt worden war, kam gerade die Verstärkung der Polizei zur Stelle und nahm den Terroristen in Gewahrsam. Der Täter ist definitiv kein Einwohner Ostjerusalems. Warum er sich in der Gegend aufhielt, ist noch unbekannt. Der Verwundete Polizist liegt schwer verletzt im Krankenhaus.