Normalerweise benimmt man sich als Gast im Hause des Gastgebers so, dass man die Regeln von Anstand und Höflichkeit besonders achtet und den Gastgeber nicht verärgert. Selbstverständlich akzeptiert man die Ordnung, die im Hause des Gastgebers herrscht. Wenn dort dann etwa die eigenen Kinder diese Ordnung stören, sind Entschuldigung, Scham, erzieherische Maßnahmen das natürlichste von der Welt, da das Gastrecht ja überstrapaziert wurde.

(Gastbeitrag von Anreas F.)

Dass es auch anders geht, bewiesen in den Niederlanden einmal mehr Angehörige der islamischen Ideologie. Türkischen Eltern in einem Utrechter Problemviertel war es nicht etwa peinlich, dass ihre Kinder als Randalierer auftraten. Weder breiteten sie darüber das Mäntelchen des Schweigens noch begannen sie nachzuholen, was sie offensichtlich erzieherisch versäumt hatten. Stattdessen gingen sie in die Offensive, um den Kriminalitätswettlauf zwischen eigenen und marokkanischen Jugendlichen publik zu machen und sich über die eigene angebliche Benachteiligung zu beklagen. Grund: Die marokkanischen Randalierer werden mit Geld aus Steuermitteln ruhiggestellt. Als ob der Wettlauf in die asozialen Randbereiche der Gesellschaft ein ehrenwerter Sport wäre, fordern die türkischen Eltern nun in aller Öffentlichkeit eine Gleichstellung, und dies bedeutet: (Mehr) Steuergelder auch für die türkischen Asozialen.

DE TELEGRAAF meldet:

Türkische Straßenjungen eifersüchtig auf beschwichtigte Marokkaner

UTRECHT – Türkische Jugendliche sind frustriert, dass ihre marokkanischen Altersgenossen vorgezogen werden. Marokkanische Straßenjungen bekommen öfter eine Vorzugsbehandlung, weil die Politiker Angst vor „französischen Zuständen“haben. Auch türkische Jugendliche wollen Geld und Aufmerksamkeit. Das sagt die STIFTUNG TÜRKISCHE ELTERN (STO) in der Tageszeitung DE PERS.

Im Utrechter Viertel KANALENEILAND sorgen -zig türkische Jugendliche regelmäßig für viel Ärger. Aber das Viertel kam in den vergangenen Jahren vor allem in die Schlagzeilen wegen der Probleme rund um die marokkanischen Straßenjugendlichen.

Die Eltern der türkischen Randalierer haben genug davon, dass jeder sich nur über marokkanisches Gesindel aufregt. Gemäß der STO sind türkische Jugendliche nämlich genauso oft verwickelt in Gewalt und Straßenterror.

Die türkischen Eltern denken, dass ihre Kinder von der „Angstpolitik“ lernen. Wenn sie randalieren, erhalten sie Aufmerksamkeit. Zur Presse sagt Turkan Boran vom türkischen Elternkomitee: „Unsere Kinder sehen, dass die marokkanischen Rädelsführer sich dank der vielen Fördermittel bessern.“ Nach Aussage des Mannes werden „Unruhestifter beschwichtigt, um französische Zustände zu vermeiden.“

Ein etwas anderes Problem hatte demgegenüber ein als „englisch“ bezeichneter Gabelstaplerfahrer, der die Öffentlichkeit im Vereinigten Königreich glauben machen will, dass er fest mit einem Scharia-konformen Umfeld und Arbeitsplatz in Britannien gerechnet hatte (eine womöglich gar nicht einmal weit hergeholte Vorstellung…). Auf jeden Fall ist nach Meinung dieses Mannes eine Sonderregelung für ihn als Moslem eine Selbstverständlichkeit:

Moslem klagt Betrieb an wegen Alkohol:

Ein Moslem hat seinen Arbeitgeber, eine Supermarktkette, angeklagt, weil er mit Alkohol in Berührung kam.

Der 32-jährige „englische“ Gabelstaplerfahrer Mohammed Ahmed arbeitete in einem Lager der Tesco-Supermärkte, wo er unter anderem Alkoholkästen umsetzen musste, meldet HET LAATSTE NIEUWS.

Ahmed arbeitete acht Monate lang in dem Depot, bis er „aus Protest“ damit aufhörte. Er behauptet, dass er gezwungen wurde, zu kündigen, weil er mit Bier, Wein und Spirituosen arbeiten musste. Das verletzt seine strenge islamische Glaubensüberzeugung. Er bat um einen anderen Job im Betrieb, bekam diesen aber nicht.

Ahmed kommt ursprünglich aus Saudi-Arabien, wo die äußerst strengen Regeln der Scharia gelten. Er wusste nach eigener Aussage überhaupt nicht, dass seine Arbeit beinhaltete, mit Alkohol arbeiten zu müssen. Als er das wohl begriff, wurde er vor die Wahl gestellt, normal seine Arbeit weiter zu machen oder zu kündigen, wenn er dies nicht kann.

Laut TESCO war von Anfang an klar, welche Arbeit Ahmed verrichten musste. Ende der Woche wird ein Urteil des Richters erwartet.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. „Ahmed kommt ursprünglich aus Saudi-Arabien, wo die äußerst strengen Regeln der Scharia gelten.“

    Warum er ein Land mit solch paradiesischen Zuständen verlässt, verschweigen uns der Telegraaf und auch Ahmed.

  2. So, wie ich die unterwürfige britischen Juristen kenne, wird das Urteil wie folgt sein:
    1. Tesco muß sich bei dem „englischen“ Mitarbeiter in aller Form öffentlich mehrfach entschuldigen
    2. Tesco muß dem „englischen“ Mitarbeiter, seinen vier Frauen und allen seinen Kindern jeweils 10.000 britische Pfund überweisen
    3. Tesco muß an eine Stiftung des Heimatlandes des „englischen“ Mitarbeiters Saudi-Arabien 1 Mio britischer Pfund überweisen. Ziel der Stiftung ist die „Verbreitung des Islam auf den britischen Inseln“
    4. Tesco wird verpflichtet, den „englischen“ Mitarbeiter wieder einzustellen
    5. Tesco darf diesem „englischen“ Mitarbeiter lebenslang nicht mehr kündigen
    6. Tesco bezahlt diesem „englischen“ Mitarbeiter und allen seinen Frauen (nach islamischem Recht) eine lebenslange Rente in der Höhe eines Vorstandsgehalts
    7. Dem „englische“ Mitarbeiter wird nicht nur das Recht ausdrücklich eingeräumt, sondern ihm wird sogar nahegelegt, TESCO noch zusätzlich vor dem EU-Gerichtshof zu verklagen.

  3. Die niederländische Säulengesellschaft wurde durch die Muslime endgültig erledigt.

    Perverserweise wurde von den Muslimen erwartet, eine Säule zu bilden, als sich die Säulen, welche die niederländische Gesellschaft bisher getragen hatten, schon aufzulösen begannen.

    Insgesamt erwies sich die Hoffnung (genährt durch positive Erfahrungen in der Vergangenheit), die muslimischen Migranten als Kolletiv zu einem verantwortungsbewußten Träger der niederländischen Gesellschaft zu machen, als schwerer Fehlschlag.

    Rechte und Pflichten müssen in einem Rechtsstaat immer dem Individuum und nicht dem Kollektiv zukommen.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/

  4. Die Kölner DuMont Presse hört nicht auf, die Leute zu verschaukeln.

    Leitartikel – Islamisten
    Mitten unter uns

    Von Raimund Neuss, 26.09.08, 23:44h, aktualisiert 27.09.08, 09:20h
    Sie leben mitten unter uns. Drei türkische Jugendliche aus anständigen Kölner Familien kommen auf die Idee, in einem „Heiligen Krieg“ Polizisten ermorden und Anschläge verüben zu müssen. Zwei weitere junge Männer aus NRW, beide gebürtige Somalier, wollen offenbar als Selbstmordattentäter sterben.
    Fälle, die miteinander wenig zu tun haben – bis auf die allen Verdächtigen offenbar gemeinsame Motivation durch wirre islamistische Vorstellungen. Das wird Wasser auf die Mühlen jener Agitatoren sein, die uns weismachen wollen, Propaganda gegen Moscheebauten trage zu unserer Sicherheit bei. Dem ist entgegenzuhalten: Das beste Mittel gegen islamistische Bedrohung ist eine aufgeklärte religiöse Unterweisung junger Muslime – im Schulunterricht ebenso wie in gemäßigt orientierten Moscheegemeinden.

    Allerdings gibt es hier Defizite. Sicher aus besten Absichten heraus vermeiden Schulbücher und islamische Organisationen eine aufrichtige Auseinandersetzung mit der kriegerischen Tradition des Islam. Es ist so, als ob im christlichen Religionsunterricht die blutigen Seiten des Alten Testaments verschwiegen würden, anstatt sie pädagogisch zu bewältigen. Der türkische Staatsislam blendet Krieg, Politik und Justiz aus – und ein Jugendlicher muss nicht besonders intelligent sein, um im Internet auf diese Dimensionen zu stoßen. Gern wird auf den Koranvers verwiesen, wer einen Unschuldigen töte, töte die ganze Welt. Unser Jugendlicher stellt wenige Verse später fest, dass unter anderem mit diesem Passus die Massenhinrichtung von Juden begründet wurde.

    Diese Passagen lassen sich nicht aus der Welt schaffen, aber ihre Distanz zur heutigen Welt lässt sich zeigen. Eine historisch-kritische Koraninterpretation lehnen die maßgeblichen islamischen Verbände aber ab, wie sie anlässlich des Streits um die Islamlehrer-Ausbildung in Münster gerade klargestellt haben. Wie anders aber sollen junge Menschen vor der wahnwitzigen Idee geschützt werden, sie könnten heute „Heilige Kriege“ führen wie einst angeblich der Prophet Mohammed?

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1218382126214.shtml

  5. Da gilt’s wohl, noch einige EU-Sekrete zu „HARMONISIEREN“.
    EU löst Probleme!

    I.E. etwa ~10% von jenen, die sie selbst verursacht. 🙂
    Von daher trifft zu: Die EU IST das Problem!

    Beachtlicher Text zu dem wohl brisantesten Gerichtsurteil, das EUROPAWEIT und weiter in nächster Zeit zu erwarten ist:

    “In Karlsruhe steht ein deutsch-europäischer High Noon bevor”*
    Dieser Satz stammt von Heribert Prantl aus der Süddeutschen und wird zitiert in einem Artikel Daniel L. Schikoras im Eurojournal 3/2008 auf Seite 41 über Gauweilers Verfassungsklage gegen den Lissabon-Vertrag.

    http://fact-fiction.net/?p=1174
    Kämpfer für unsere Demokratie: Peter Gauweiler, Prof. Schachtschneider, Henry Nitzsche.
    * Und Gary Cooper, versteht sich.
    Es geht um die Grundlagen unserer Nation; immerhin. EU-geförderte „Qualitätspresse“ hält sich bedeckt …

  6. Wenn Ahmed keine Bierkisten stappeln will dann braucht er das auch nicht. Lasst ihn Schweinehälften schleppen !

  7. #6 lassiter (01. Okt 2008 21:18)

    Zur DuMont Presse, mal ganz kurz etwas.

    Ich habe letzte Woche für meine Firma das Abo gekündigt, und um Bestätigung der Kündigung gebeten. Heute dachte ich, na immer noch nichts, da rufts du jetzt mal an.

    Ich habe dies denn auch getan, und die Dame am Telefon bestätigte mir auch das meine Kündigung eingetroffen wäre.

    Auf Nachfrage, wo denn das von mir geforderte Bestätigungsschreiben bleibt, festhalten, das könnte sie mir nur zusenden, wenn ich meine Kündigung begründen würde, nachdem ich sie darauf hinwies, daß ich einen Scheißdreck zu begründen habe (freundlicher,gelassener Ton), sagt die Dame doch glatt zu mir nochmal, dies geht nur mit Begründung (jetzt nicht die Kündigung selbst, aber das Schreiben).

    Dann bin ich laut geworden, und ich habe sowieso ein verdammt lautes Organ. Jetzt will sie es mir schicken, ich bin gespannt.

  8. Die lieben niederländischen Nachbarn können nur darauf hoffen, nicht ihres eigenen Landes verwiesen zu werden, weil sie ein kompliziertes Be- und Entwässerungssystem installiert haben, mit dessen Verwaltung und Bedienung die Gastarbeitermigranteneinwandererkriminellen hoffnungslos überfordert sind.

    Das überliberale Holland ist am Ende der Fahnenstange angekommen und jetzt rutschen sie ab, während die königliche Familie, an deren Spitze die Königin…nein, ich schreibe nicht weiter. Geschenkt 😉

  9. #11 Wolfrabe (01. Okt 2008 21:44)

    Die Qualitätsmedien führen Strichlisten, damit sie die Leute, die gekündigt haben, später anzeigen können….und ab geht die Post ins Gefängnis. Warum? Ist doch klar, wegen subversiver Tätigkeit und Hetze undsoweiter……wird alles notiert und gespeichert im später zu implantierenden Chip.

  10. Noch in den 80-er Jahren sprach man auch hierzulande ganz selbstverständlich von „Gastarbeitern“, welche als „Gäste“ natürlich spätestens dann wieder in ihre Heimat zurückkehren sollten/mussten, wenn ihre Arbeitserlaubnis = Gastrecht in Deutschland ablief oder sie bei Verstössen gegen unsere Rechtsordnung abgeschoben wurden.

    Dann kamen die politisch korrekten Gutmenschen von Links und redeten plötzlich von einer „Multi-Kulti“-Gesellschaft, in der die Gastarbeiter zunächst zu „ausländischen MIT-Bürgern“ und kurze Zeit später zu „Migranten“ aufgewertet wurden , denen „natürlich“ ohne irgendwelche strengen Auflagen dieselben staatsbürgerlichen Rechte wie den Gastgebern zustehen sollten.

    Der ganze Wahnsinn mündete dann bekanntlich unter „Rot-Grün“ in der „Reform“ des Staatsbürgerrechtes, infolgedessen sich der sehr vermehrungsfreudige „Gastarbeiter“ von einst mitsamt seinen zahlreichen Abkömmlingen ohne großen Aufwand einen deutschen Pass verschaffen kann.

    Viele dieser sog. „Passdeutschen“ vor allem türkischer+arabischer Herkunft wissen seitdem – tatkräftig unterstützt von ihrer Multi-Kulti-Lobby in fast allen Parteien! – leider nur zu gut, ihre neuerworbenen RECHTE in geradezu unverschämter Art und Weise einzufordern:
    egal, ob es um Sozialleistungen, „Religionfreiheit“ oder „Schutz“ vor „rassistischen Übergriffen“ usw. geht.

    Daß der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit auch die PFLICHT einschließt, sich ganz selbstverständlich mit seinem neuen Vaterland, seiner (Leit-)Kultur, seiner Sprache, seinen Gesetzen etc. zu identifizieren und alles dafür zu tun, sich zu integrieren (besser noch: assimilieren!), davon wollen insbesondere unsere „Musel-Neubürger“ freilich nichts wissen.

    Und warum auch: lässt sie doch ihr einstiger Gastgeber = der „scheißdeutsche, ungläubige Schweinefleischfresser“ in seiner Mehrheit auch noch fast völlig frei in ihrem dreisten Auftreten gewähren.

    Echt gruselig – aber der Tag wird kommen, dann ist Schluß mit lustig!!!!

  11. #2 Alice

    offenbar ALS REAKTION auf eine NPD-Demo machen die “ein Stadtteilfest” mit “buntem Unterhaltungsprogramm mit Musik und Clownerie”.

    Ich bin dafür, neben jeder Demo jetzt auch automatisch einen angeschlossenen Kinderhort einzurichten – für die großen Kinder. Da können sich dann die Clowns und Antifasäuglinge – unter Polizeiaufsicht – mit ihren Spielsachen nach Herzenslust beim Sackhüpfen, Topfschlagen und Seifenblasenpusten austoben – und bekommen durch den Veranstalter noch jeder kostenlos einen Löffel Alete-Babynahrung zur Stärkung. Und die Erwachsenen kümmern sich derweil um die Politik.

  12. #13 karlmartell (01. Okt 2008 21:49)

    Na, ja es geht hier halt auch um die Firma, deswegen auch keine Begründung, obwohl es in meine Fingern gejuckt hat, was nettes zu schreiben.

    Deutschland 2008.

    Traurig.

  13. #11 Wolfrabe

    Du machst mir aber Mut! Die Kündigung für mein Abo hab ich vorgestern in den Kasten geschmissen. Die Kündigung natürlich mit dem Wunsch nach einer schriftlichen Kündigungsbestätigung seitens des Verlages. Das wird dann ja spannend bleiben.

    Naja, zum Glück kann ich auf einen Verwandtenbonus zurückgreifen, falls DuMont rumzicken sollte *g*

  14. #14 anti-fatimaroth

    Dann kamen die politisch korrekten Gutmenschen von Links und redeten plötzlich von einer “Multi-Kulti”-Gesellschaft, in der die Gastarbeiter zunächst zu “ausländischen MIT-Bürgern” und kurze Zeit später zu “Migranten” aufgewertet wurden , denen “natürlich” ohne irgendwelche strengen Auflagen dieselben staatsbürgerlichen Rechte wie den Gastgebern zustehen sollten.

    Tja, wer ist dafür wohl verantwortlich? …

    „Deutschland muß von außen eingehegt und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“ – Zitat: Joschka Fischer, Außenminister und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland (1998 – 2005), Präsident des Rats der Europäischen Union (1999).

    Quelle: Sein eigenes Buch „Risiko Deutschland“, vorgestellt auf http://www.welt.de/print-welt/article423170/Risiko_Deutschland_Joschka_Fischer_in_Bedraengnis.html

  15. Wegen benimm im Haus des Gastgebers haben die Engländer, ganz speziell die Schotten ohnehin ne Menge Leichen im Keller. Ich glaub aber nicht das der ahmadineschad oder wie der heisst recht bekommt. Die Flaschen sind doch alle geschlossen, so dass der (un)gute Mann wohl kaum, versehentlich mit dem schrecklichen Alkohol in Berührung kommen kann. Ausser er verzieht sich in der Mittgagspause klammheimlich hinter ein paar Bierkästen um einen zu heben.

    Und das mit Bildung gegen Terrorismus (von Dumont) stammt doch auch von den Engländern, das war doch erst vor kurzem, dass da einer meinte, dass man die Leute nur besser im Koranverstehen ausbilden muss, dann würde sowas nicht mehr passieren. Bloss warum waren dann diejenigen, die die Flieger nach USA sprengen wollten allesamt Ärzte, die gelten nun im allgemeinen eher nicht als ungebildet.

  16. Ganz Europa hat solche Probleme.

    Noch will keine Regierung den Anfang machen – denn Friedlich wird keine Lösung möglich sein.

  17. #15 Meister Eder (01. Okt 2008 22:04)

    Nicht vergessen, dass jeder ein Pokälchen bekommen muss – mit der Widmung „Für die erfolgreiche Verhinderung der Wiederauferstehung A. Hitlers am [Datum] in [Ort] erhält der Antifaschist [Name] diesen Preis.“

  18. #18 Meister Eder (01. Okt 2008 22:16)

    “Deutschland muß von außen eingehegt und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.” – Zitat: Joschka Fischer
    ———————————————-

    Nicht nur aufgrund dieser Aussage sondern auch aus anderen Gründen war Fischer für mich schon immer ein ausgemachtes Arschloch.

    Die Tatsache, daß so einer jemals Minister und ausgerechnet noch Vizekanzler werden konnte, hat einmal mehr bestätigt, wie angepaßt, kritiklos und anspruchslos die Deutschen sind. Möglicherweise kommen wir aus dem heutigen Schlamassel nur mit Hilfe von Außen wieder raus.

    Daher meine Bitte an alle Ausländer (soweit sie nicht Mohammedaner sind): Bitte, laßt uns nicht mit diesen GrünInnen nicht alleine.

  19. …also, um die Niederlande braucht man sich wohl am wenigsten Sorgen zu machen. Die sind zwar schon weiter als wir, aber auch im positiven Sinne. Die haben einen Geert Wilders, eine der wenigen Leuchten im momentanen europäischen Politikgeschäft, der redet Klartext, findet riesigen Zulauf,und schafft es sogar , die niederländische Gutmenschenpresse, die nicht weniger schlimm als die deutsche ist, gegen ihren Willen vor seinen Karren zu spannen.
    Im Gegensatz zu anderen europäischen Rechtsbewegungen schafft er es auch, die politische Initiative von sich aus gehen zu lassen und die niederländische Politcliqueria permanent bloßzustellen.
    Und das beste an ihm: kein brauner Muff,keine heimlich gefilmten Hitlergrüsse wie bei der britischen Bnp und andere Seltsamkeiten, selbst böseste Kritiker haben enorme Probleme, ihn einfach in die Rassistenschublade zu stecken .

    Wenns von denen mehr gäbe, Europa wäre gerettet .

  20. Man kann den Türken hier letzlich keinen Vorwurf machen. Wer ständig Unverschämtes fordert und dabei stets auf offene Ohren bei den Dhimmis stößt der wird NIE aufhören, unverschämt zu sein. Diese Leute sehen sich in der besten Tradition Adolf Hitlers als Herrenmenschen und für sie ist es nur zu selbstverständlich, dass ihre Forderungen willig erfüllt werden.

    Je mehr Bücher ich zum Thema lese und je mehr Dokumentationen ich mir anschaue, desto tiefer macht sich bei mir der Schock breit über das, was da in Europa abläuft. Doch auch ich war noch vor kurzem unwissend über all die desaströsen Zustände und 99,99 Prozent aller Europäer sind es immer noch. Für mich gibt es nur einen einzigen halbwegs praktikablen Weg, dieser faschistischen Ideologie namens Islam noch entgegenzuwirken: Die Leute im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis und auch die eigenen Verwandten über all das Übel aufzuklären. Man muß ihnen Bücher geben, ihnen Filme empfehlen, sie mit Argumenten wachrütteln. Niemand wird sich den Argumenten entziehen können, die wir haben. Denn unsere Argumente stimmen mit dem überein, was Ottonormalmensch täglich erlebt und beobachtet. Diejenigen, die aber wissend oder unwissend der Steigbügelhalter des neuen Faschismus in Europa sind haben KEINE Argumente. Sie können ausschließlich gebetsmühlenartig wiederholen, der Islam sei friedlich und tolerant. Niemand hat meines Wissen jemals auch nur ein sinnvolles Beispiel dargeboten, warum der Islam friedlich und tolerant sein soll. Das muß man halt als axiomatische Wahrheit hinnehmen.

    Nichts fürchtet der Islam mehr als eine aufgeklärte Bevölkerung, die den Islam als das erkennt was er ist: eine zutiefst menschenfeindliche Ideologie, die barbarische Sitten und Gebräuche und das eigene Herrenmenschentum propagiert. Ich jedenfalls werde in meinem Umfeld mein Möglichstes geben, um meine Freunde, Bekannten und Verwandten aufzuklären. Jeder aufgeklärte Mensch ist wichtig und Gold wert. Es gilt, möglichst schnell die kritische Masse zusammenzubringen.

  21. #21 Deutsch-Indianer
    #22 Eisenhower

    Freut Euch nicht zu früh – der Joschka Fischer ist noch lange nicht Vergangenheit. Als gerade ernannter „Senior Strategic Counsel“ im Think Tank der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright legt der Joschka jetzt vermutlich erst richtig los. Er wird vermutlich mit seinen Kollegen ausklügeln, wie man den Globus am grünsten und antirassistischsten organisiert und dabei unter anderem das „Risiko Deutschland“ „von außen einhegt und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt“.

    http://www.welt.de/wams_print/article2502682/Joschka-Fischer-arbeitet-kuenftig-fuer-Madeleine-Albright.html

  22. @25: Dies ist wirklich so. Man stelle sich vor, der Fitna-Film wäre aus dem Hause eines deutschen Politikers gekommen…genau: unvorstellbar. Leider

  23. @ #25 vernisclair

    Ich hab vor Herrn Wilders höchsten Respekt, sein Mut ist in der Tat bewundernswert. Er riskiert letztlich nicht weniger als sein Leben. Es ist und bleit eben war: Faschisten sind nicht tolerant und ganz bestimmt nicht friedlich. Selbst die nicht, die sich unter dem Deckmantel der Religion verstecken.

  24. #26 micha24

    Doch auch ich war noch vor kurzem unwissend über all die desaströsen Zustände und 99,99 Prozent aller Europäer sind es immer noch. Für mich gibt es nur einen einzigen halbwegs praktikablen Weg, dieser faschistischen Ideologie namens Islam noch entgegenzuwirken: Die Leute im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis und auch die eigenen Verwandten über all das Übel aufzuklären.

    Ein guter Weg, um dieses zu erreichen, erscheint mir, Freunden und Bekannten einen Katalog des Kopp-Verlages mitzubringen und zu schenken. Ich erhalte das Teil jeden Monat unaufgeordert per Post, weil ich eine Bücher daraus bestellt habe. Nicht jedes Buch darin ist jedermanns Geschmack. Doch enthält es vor allem im Bereich Politik und Zeitgeschichte eine Vielzahl enorm empfehlenswerter Bücher, die Unwissende sehr schnell zu Verstehern werden lassen. Unter anderem erschien in diesem Verlag ja „SOS Abendland“.

    Das Gute: Selbst durch das reine Schmökern in diesem Katalogheft wird man durch die beschreibenden 5-10 Sätze schon mit drastisch neuen Wahrheiten konfrontiert.

    Den Kopp-Katalog kann man hier kostenlos anfordern.

  25. #30 Meister Eder

    Das Buch „SOS Abendland“ lese ich gerade. Hab auch erst vor ein paar Tagen die Doku „What the west needs to know“ gesehen. Schade das es diese Doku nicht auf deutsch gibt. Viele Leute sind halt des Englischen nur bedingt mächtig, so dass sich dieser Film leider nicht für alle geeignet ist. Ich empfehle diesen Film gerade energisch weiter. Der ist ein ganz erstklassiger Augenöffner.

  26. Korrektur (immer diese hastigen Tippfehler):

    … weil ich einige Bücher daraus bestellt habe.

    Selbst durch das reine Schmökern in diesem Katalogheft wird man durch die beschreibenden 5-10 Sätze pro vorgestelltem Buch schon mit drastisch neuen Wahrheiten konfrontiert.

  27. #31 micha24

    Wo kann man diesen Film sehen oder erwerben? Im Internet? Per Versand? Es könnte auch angeregt werden, den Film mit deutschen Untertiteln zu versehen.

  28. #26 micha24 (01. Okt 2008 23:18)
    Na, wenn ich den Eindruck hätte, dass immer noch 99,99 Prozent aller Europäer unwissend wären, dann würde ich mir den Strick nehmen. Oder auswandern. Es sind bestimmt schon unter 90%, die aufgeklärt werden müssen. Vielleicht auch nur noch 80% oder noch weniger. Siehe die Wahlergebnisse in diversen Ländern Europas. Immer Menschen fühlen Unbehagen.

    Nur nicht aufgeben!

  29. Ich habe die Doku “What the west needs to know” gerade als Google-Video entdeckt:

    http://video.google.com/videoplay?docid=-871902797772997781

    Ein Tipp: Der neue kostenlose Realplayer 11 kann Internetvideos auf Google-Video oder YouTube auf Festplatte aufzeichnen. Danach könnt ihr aus der Datei mit der richtigen Software eine DVD brennen und Euren Freunden schenken. Das ist zulässig, solange der Film frei zugänglich ist und ihr den Film nicht etwa verkauft.

  30. @ #33 Meister Eder

    Einfach bei youtube eingeben „was der westen wissen muss“. Der hat sogar deutsche Untertitel. Ich hab manchmal ein bisserl mitgelesen. Die Übersetzung erschien mir sehr gut gelungen zu sein. Ich glaub die haben auch ein Webseite namens whatthewestneedstoknow.com. Leider gibts die DVD bei uns anscheinend nicht zu bestellen, was mich nicht wirklich weiter wundert. Denn dieser Film ist definitivst geeignet, unsere friedlichen und toleranten Einwanderer zu provozieren. Wer die ca. 100 Minuten übrig hat und Englisch kann oder bereit ist, die Untertitel zu lesen, dem kann ich nur raten: unbedingt sehen und weiterempfehlen. Wer nach dem Anschauen dieser Doku noch nicht überzeugt ist, dem ist dann wohl auch in der Tat nicht mehr zu helfen. Der kann sich dann gleich mit Frau Roth kurzschließen und fröhlich Multikulti feiern gehen.

  31. @ micha24

    So gings mir auch bis vor 2 Jahren . wohnt man mitten in Europa und bekommt nix mit.
    …bis ich dann ganz ahnungslos ins Herz des Bösen umgezogen bin : Brüsseler Immigrantenviertel schlimmster Art.
    Seitdem renne ich auch nur noch als Missionar durch die Gegend und gehe allen mit meinem Fimmel auf den Wecker.
    Allerdings muss ich sagen, dass ich in den allermeisten Fällen offene Türen einrenne und sich die meisten Menschen schon so für sich die ein oder anderen Gedanken über den Islam gemacht haben , das ist die Hoffnung, von der ich im moment lebe : Es sind schon mehr aufgewacht, als man denkt, man muss die Leute nur ansprechen.

  32. @ #37 vernisclair

    So ist’s recht. Nur weiter so. Anders wird es wohl kaum wirklich jemals vorwärts gehen können. Wenn jeder 2 neue gewinnt, die ihrerseits ihr Umfeld anfangen aufzuklären, dann könnte da vielleicht mal was in Bewegung kommen, wer weiß. Die Exponentialfunktion ist hier unser allerbester Freund. Zudem ist sie auch noch sehr friedlich und überaus tolerant 😉

  33. Es ist wohl sehr schwer zu verstehen, die EU will Eurabia. Die Probleme mit den Mohammedanern werden unter den Tisch gekehrt. Die EU-Diktatur wendet gerade 70 Mio. € dafür auf, Journalisten zu bestechen damit sie EU-freundliche Berichte zu verfassen. Politiker in den EU-Staaten sind nur noch Erfüllungsgehilfen. Österreich hat es schon einmal erlebt, wie ein Paria behandelt zu werden, als die FPÖ an der Regierung beteiligt wurde. Genauso wird es anderen Staaten ergehen, falls das dummen Volk auf die Idee kommt Rechts-Konservativ zu wählen.
    Die Diskussionen, welche Partei man wählen soll sind überflüssig. Die etablierten Parteien folgen der EU-Doktrin und falls neue, rechtskonservative Parteien große Zugewinne erreichen werden sie medial vernichtet. Die EU ist auf dem besten Wege die perfekteste Diktatur aller Zeiten aufzubauen. Diese Diktatur basiert auf die Selbstzensur in den Köpfen der Bürger.
    Die Hoffnungen vieler Kommentatoren hier, die Bevölkerung würde einen Umschwung herbeiführen, ist Optimismus pur. Die Bevölkerung unterliegt dem Diktat der Politiker und der Medien. Wie im 3. Reich und in den ehemals kommunistischen Staaten, nur dank moderner Mittel noch perfekter.

  34. @ #40 Steppenwolf

    Aber die Frage ist halt, was man überhaupt noch tun kann, selbst wenn die Chancen vielleicht nicht allzu gut stehen mögen. Nehmen wir mal an, alle Deutschen hätten sich zum Denken gezwungen und wären zu den gleichen Erkenntnissen gelangt wie wir. Angenommen das wäre so, dann würde sich ganz, ganz schnell sehr viel ändern. Wenn jeder vor der eigenen Tür anfängt zu bekehren, dann kann man da vielleicht wie im Schneeballsystem noch irgendwie eine kritische Masse zusammenbekommen. Die gute News ist: es müssen ja gar nicht alle Deutschen werden, ca. die Hälfte würde es sicher auch tun. Sicher nicht einfach, aber das erscheint mir noch halbwegs machbar. Am politischen Ränkespiel der Parteien teilzunehmen ist dagegen wohl in der Tat komplett sinnlos. Bei einem Gegner, der skrupellos und aggressiv zu Werke geht und viele Freunde und Diener hat kann der wahrhaftige Aufstand der Anständigen wohl nur direkt aus dem Herzen des Volkes kommen.

  35. Wie kann dieser unbarmherzige Betrieb diesen edlen Geist nur dazu nötigen, sündige Alkoholpaletten mit seinem Stapler umzuwuchten???
    Und ihm dann noch nich´mal eine alternative Verwendung anzubieten!
    Wenigstens die hauseigene Schlachterei hätte ihm offenstehen sollen…Spezialgebiet: Herstellung von Blut- und Leberwurst!

  36. #41 micha24
    Die Deutschen glauben, sie könnten selbst bestimmen. Das ist aber nicht der Fall. Die EU bestimmt mittlerweile das Geschehen in Deutschland zum größten Teil.
    Die Bundeswehr untersteht komplett der Nato.
    Verträge über Stationierung französischer, englischer und amerikanischer Truppen in Deutschland sind immer noch gültig(Besatzung).
    Die Bundeswehr ist von einer schwerbewaffneten Selbstverteidigungsarmee zu einer leichtbewaffneten Brunnenbauer- und Intervationsarmee( bewaffnete Sozialarbeiter) umgewandelt worden. Die Bundeswehrplanung sieht für das Jahr 2010 noch 350 Kampfpanzer vor. Die Türkei hat über 2000. Bitte jetzt nicht mit dem Argument kommen: Unsere sind besser. Das waren sie im 2. Weltkrieg auch. Die Masse macht es.

  37. @ #44 Steppenwolf

    Diese Schlacht wird nicht auf dem konventionellen Schlachtfeld geführt. Stattdessen klingelt der Feind an deine Tür und man ist dumm geung ihn auch noch hereinzubitten und herzlich zu umarmen. Dann übernimmt er Stück für Stück deine Wohnung und schmeisst dich zum Schluß hinaus, sobald er sich stark genug dazu fühlt. Solange er aber noch zu schwach dafür ist, Europa komplett zu übernehmen, solange hat man noch eine (kleine) Chance. Wenn wieder jeden Montag die Massen auf den Straßen stehen und „Wir sind das Volk“ rufen, dann kann selbst die EU nicht mehr Politik gegen die eigenen Völker machen. Diese Verräter können zur Zeit aber ihrem schändlichen Machwerk nachgehen weil das Volk unwissend und bequem ist. Der Teil mir dem bequem löst sich ja von selbst, da es der breiten Masse nach und nach materiell immer schlechter geht. Gegen die Unwissenheit können ja vielleicht wir selbst was tun. Mein Traum ist, das ich dasselbe noch mal erlebe wie damals in der DDR obwohl ich damals noch fast zu jung war, um zu begreifen was da vor sich ging. Das das Volk sich gegen die Verräter erhebt und die Pest namens Islam aus Europa verjagt.

  38. …spätestens wenn die Banlieus europäischer Großstädte permanent und gleichzeitig ist Flammen stehen, wird die Eu mitsamt ihren Qualitätsmedien umdenken müssen .Die nächste Eskalationsstufe wird sicher nicht von den Europäern, dafür aber mit größter Sicherheit von den Musels gezündet werden .Und auf bürgerkriegsähnliche Unruhen größeren Außmaßes hat die Eu sicher auch keine Lust, schließlich ist die EU bei allem gutmenschlich , grünsozialem Anstrich ein Club der Kapitalisten . Und die wollen Ruhe in der Kiste,um ungestört produzieren und verkaufen zu können . Im Moment wird die Ruhe noch mit diesem ganzen , hektischen Integrationszauber käuflich erworben , so lange, wie es eben noch geht . Aber das wird natürlich nicht mehr lange so bleiben, da können wir uns auf die Musels verlassen !

  39. …Er wusste nach eigener Aussage überhaupt nicht, dass seine Arbeit beinhaltete, mit Alkohol arbeiten zu müssen. Als er das wohl begriff, wurde er vor die Wahl gestellt, normal seine Arbeit weiter zu machen oder zu kündigen, wenn er dies nicht kann.

    Normalerweise gilt:
    Dummheit schützt vor Strafe nicht.
    Und sei sie nur im Jenseits zu erwarten.

    Der Typ gehört, wie so viele andere islamische Schmarotzer am freiheitlichen System, angeklagt und verurteilt wegen Erpressung.

    Wann wird das endlich begriffen und diesen Raubimmigranten das letztlich nur dumme Maul gestopft ?

  40. „Ein Moslem hat seinen Arbeitgeber, eine Supermarktkette, angeklagt, weil er mit Alkohol in Berührung kam“

    Irgendwie wären die Mohammedaner wesentlich glaubwürdiger, wenn sie es ablehnten, vom Alkohol zu profitieren. Sozialknete nehmen sie ja ohne jeden Skrupel von den Kufirs an. Dabei wissen sie ganz genau, dass dieses Geld aus Steuermitteln stammt. Und diese Steuermittel kommen unter anderem deshalb zusammen, weil die Scheiss-Steuerkartoffeln saufen, Schweinefleisch fressen und sich einen Dreck kümmern um das Haramgeschwätz der Mohammedaner. So zahlen sie Sektsteuer, Biersteuer, Weinsteuer, Schnapssteuer, Umsatzsteuer, Vergnügungssteuer, und die diese ganzen Haramprodukte herstellenden Betriebe ergänzen mit Gewerbesteuer, Lohnsteuer, Körperschaftssteuer, Grundsteuer, Vermögenssteuer, ganz zu schweigen von den ganzen Beiträgen in die Versicherungssysteme. Haben die Mohammedaner nun ein Problem damit, dieses Geld anzunehmen? Nö, haben sie nicht.

    Was stöhrt Ihr Euch dann daran, Alkoholprodukte zu transportieren????? Ihr Heuchler und Schwätzer. Was seid Ihr doch für Memmen und Schlappschwänze.

  41. #45 micha24
    Die EU wird, wie ich schon sagte, gegen die eigenen Bürger mit Waffengewalt vorgehen um ihre Ziele durchzusetzen. Die EU will Eurabia.
    Warum ist im EU-Vertrag (ehemals EU-Verfassung) Waffengewalt gegen die eigenen Bürger vorgesehen?
    EU, die schlimmste Diktatur aller Zeiten.
    Orwell hätte es nicht schlimmer vorraussehen können. Perfide, weil sie auf die Selbstzensur in den Gehirnen der Bürger beruht.

  42. @ #49 Steppenwolf

    Wundern würde mich selbst das nicht. Danach würden die Karten aber dann wenigstens auf dem Tisch liegen. Dann würde jeder einzelne zwangsweise wissen, woran er hier ist und in welchem Saustall er lebt. Am Ende wird es sicherlich Gewalt geben. Ich tippe da aber eher auf Bürgerkrieg. Der Krug geht halt zum Brunnen bis er zerbricht und irgendwann wird das Volk die Schnauze voll haben und dann wird’s wohl krachen. Ich bin eigentlich schon erstaunt, wie leidensfähig die Masse ist. Im 3.Reich hat sich halt wer hingestellt und dem eigenen Volk gesagt, dass es das beste von allen ist. Sowas kommt natürlich gut an. Das die breite Masse aber so geduldig zuschaut, wie Barbaren ihre Heimat übernehmen, das wundert mich dann doch (wenn auch nicht viel).

  43. @ #44 Steppenwolf (02. Okt 2008 00:42)

    #41 micha24

    Die Deutschen glauben, sie könnten selbst bestimmen. Das ist aber nicht der Fall.
    Die EU bestimmt mittlerweile das Geschehen in Deutschland zum größten Teil.

    Jetzt fang Du bitte nicht auch noch an das Opferlamm zu spielen und die Schuld bei anderen als den deutschen Wähler/innen und ihren frei gekürten Politiker/innen zu suchen, Steppenwolf

    Aus der EUdSSR könnten wir sang- und klanglos ausscheiden.

    Wer es nicht glaubt: Prof. Schachtschneider hats schon mehrfach erklärt und gerechtfertigt.

    Aber wer nicht will der hat schon und sollte über die Folgen seiner abgrundtiefen Blödheit nicht lamentieren.

    Wir müssen es nur wollen!!

    Ratio

  44. @ #53 karlmartell (02. Okt 2008 01:37)

    Eine neue linke Verschwörungstheorie, auf die sogar karlmartell hereinfällt?

    Ratio

  45. #55 Ratio (02. Okt 2008 01:51)

    Wenngleich die „Verfassungsgeschichte“ nicht von der Hand zu weisen ist.

    Unlängst las ich folgendes:

    Der Historiker Arnulf Baring erklärt bei einer Podiumsdiskussion :Doch auch für Köhler hat er noch eine schlechte Note im Gepäck. Wie dieser auf Bitten des damaligen Kanzlers Gerhard Schröder im Jahr 2005 den Bundestag aufgelöst habe, dies sei eine schwarze Stunde in der Geschichte des Landes gewesen. Köhler habe an dieser Stelle “kläglich versagt”. Denn für die Parlamentsauflösung habe der Präsident keine verfassungsrechtlich tragfähige Begründung geliefert. Barings eindeutiges Urteil: “Dafür hätte er als Student von mir eine glatte Sechs bekommen.”

    http://www.ksta.de/html/artikel/1217455307217.shtml

  46. #Steppenwolf, #Ratio

    Steppenwolf, ich glaube nicht, daß man die europäischen Verhältnisse als „Diktatur“ bezeichnen kann.
    Da hat Ratio Recht, sowohl das Volk / die Völker könnten anders – wenn sie es wirklich wollten. Regierungen könnten gestürzt werden,
    Deutschland könnte aus der EU austreten.
    Überhaupt alles, fast alles im Leben ist möglich – wenn man es WIRKLICH WILL.
    Wir haben heute eine subtilere, eine tückischere Gleichförmigkeit der herrschenden
    gesellschaftlichen und politischen Theorien – und wir haben eine weit fortgeschrittene Erosion der Körperschaft „Volk“.
    Und die Frage ist – und ich stelle diese Frage laut und provozierend immer wieder :
    Ist dies alles ein mehr oder weniger von selbst ablaufendes Geschehen – ein den Verführungen des Wohlstandes erlegenes Volk,
    das in genußsehnsüchtige Seichtigkeit abdriftet und jede Kraft zum Kampf verloren hat – eine politische Elite, die in der Vermeidungsideologie „niemals wieder…“ erstarrt ist und ebenfalls jeden Kampf jede Verantwortung für das HIER SEIENDE in verrückte politisch korrekte Regulismen pervertiert – ODER steckt ein organisiertes
    systematisches Wirken nur schemenhaft erkennbarer vernetzter Kräfte hinter den uns bekannten schwachen Mächtigen dahinter ???
    diese Unterscheidung ist wichtig, denn in dem
    einen Fall – Selbstlauf – brauchte es nur „entschlossene Führung“ „Aufrütteln“ „Umdenken“ – im anderen
    Falle aber hätte man es mit echten Gegnern zu tun, die eine Bewegung schon im Ansatz von langer Hand auskontern – mit allen Mitteln.
    Um dieses Riesenloch in der Feindaufklärung,
    dieses totale strategische Defizit zu decken,
    reicht es nicht, Links zu ein paar aufregenden Verschwörungsfilmen auszutauschen.
    Die habe ich ziemlich alle gesehen.
    Wie geht man jetzt damit um – soll man es annehmen, und sei es nur als theoretische Hypothese, daß wirklich ernsthaft von einem
    Plan beseelte Antreiber des Weltgeschehens
    EINEN BEVÖLKERUNGSAUSTAUSCH organisieren wollen ?
    Wer so massiv in globale Prozesse eingreifen kann, ist nicht nur mächtig, sondern auch nicht dumm. Da ginge es dann nicht um Geld.
    Daß unsere Linken in der Lage wären, so ein Ding zu drehen, um dann besser gewählt zu werden – das halte ich für Quatsch.
    Die sind höchstens Mitreisende.
    Aber wer zum Teufel stellt sich WAS DENN als
    Ergebnis bei so einer Sache vor ?
    Die offensichtlich heraufziehende Konfliktwahrscheinlichkeit, mindestens die innere Zerstörung der europäischen Gesellschaften kann sich niemand als Planziel
    vorstellen. Was soll denn da entstehen, ein
    europäischer IslamoSozialismus ?
    Das ist doch Quatsch, das geht nicht zusammen.
    Und Bürgerkrieg als Endziel für einen so aufwändigen Plan ? Auch Quatsch.
    Also was ist es dann ?
    Doch nur europäische Neurose, unheilvolle Gemeinschaft schwacher Politiker, Gleichschritt des Kranken, Schwachen, Falschen ?
    Ich finde, man muß so brutal einfach fragen und Möglichkeiten kombinieren, um aus diesem
    Verschwörungsgetuschel herauszukommen und eindeutig zu identifizieren :
    Was läuft ?
    Wer ist der Gegner ?
    Warum tut er das – Was will er erreichen ?
    Weiß man das, dann kommt :

    WT = WAS TUN !!!

  47. #Karl Martell #Ratio

    „Endgame“ muß man ja nicht unbedingt als
    realistische Dokumentation nehmen.
    Aber man muß es auch nicht als spätkommunistische Agitation nehmen.
    Es ist auch ein Denkmodell :
    Nach Jahrzehnten scheinbar unaufhaltsamer
    Demokratisierung – Befreiung – De -Autorisierung – Auflösung – kommt auf einmal
    die Gegenbewegung – Entdemokratisierung –
    Militarisierung – Entrechtung – Zentralgewalt
    Diktatur.
    Griechische Stadtrepubliken – dann auf einmal
    mazedonische Könige. Phillip. Alexander.
    Römische Republik – Kaiserzeit.
    Gegen leidenschaftlichen Widerstand, unter Kämpfen, Kriegen.
    Warum dieser Weg von der scheinbar triumphalen
    Demokratie zur Alleinherrschaft ?

  48. Schon gewußt ?

    Die Un-Generalversammlung hat bereits anno 2005 das Jahr 2008 zum „Internationalen Jahr der Kartoffel“ bestimmt.

    Nun ist bald Weihnachten und man darf gespannt sein, was denn noch alles auf den „Gabentisch“ kommt.

    OH DU FRÖHLICHE !

  49. #34 Aufgewachter (01. Okt 2008 23:37) #26 micha24 (01. Okt 2008 23:18)
    Na, wenn ich den Eindruck hätte, dass immer noch 99,99 Prozent aller Europäer unwissend wären, dann würde ich mir den Strick nehmen. Oder auswandern. Es sind bestimmt schon unter 90%, die aufgeklärt werden müssen. Vielleicht auch nur noch 80% oder noch weniger. Siehe die Wahlergebnisse in diversen Ländern Europas. Immer Menschen fühlen Unbehagen.

    Nur nicht aufgeben!

    Naja, Unbehagen mögen viele fühlen. Wer mag schon Leute, die immer nur nehmen aber nichts zu geben haben und sich hier aufführen wie die Axt im Walde. Wenn man alle Deutschen fragen würde, ob die ganzen Islamanhänger morgen in ihre Heimatländer zurückverschifft werden sollen, da würden wohl fast alle das innerlich wollen. Aber wirklich Bescheid wissen, was das für eine schlimme Ideologie ist, das wissen wohl leider die wenigsten. Fast jeder glaubt doch noch, es handele sich beim Islam um eine Religion. Fast jeder glaubt doch, die ganzen Moslems seien einfach nur Leute, die ihre Religion halt ernst nehmen. Die meisten können sich sicher nicht vorstellen, dass diese Leute das Land schleichend übernehmen wollen. Wenn man das versucht jemanden klar zu machen, dann denkt der im ersten Moment du spinnst und hast zu viel AkteX geschaut. Und das obwohl bestimmt auch der Unbehagen fühlt. Ich für meinen Teil war schon immer sehr skeptisch gegenüber unseren MItbürgern aus Kleinasien und Nahost. Aber richtig begriffen hab ich auch erst durch entsprechende Bücher, Filme und Internetseiten.

  50. #14 anti-fatimaroth

    „aber der Tag wird kommen, dann ist Schluß mit lustig!!!!“

    Was machst du h e u t e ??
    Darauf kommt es an.

  51. Und weil wir hier nicht in den Niederlanden oder in Frankreich sind, ein vorbildliches Beispiel aus der nordhessischen Provinz, wo die autochthonen Bewohner ein politisch-korrektes Verhalten an den Tag gelegt haben, zumindest aus der Retrospektive:

    Eigentlich ist es für Bad Sooden-Allendorf (bis auf die Verletzten und die Angst der Bürger) doch recht gut gelaufen, als der molekulare Vorbürgerkrieg, angelockt durch ein beleuchtetes Riesenrad, über sie herstürzte!

    Man stelle sich vor, die Bad Soodener hätten den “arsch huh” bekommen und wären mit 50 Leuten auf die turko-arabischen AngreiferInnen losgegangen!

    Mügeln 2.0 wäre die Folge gewesen, weil dann diese Version vom MDR konstruiert worden wäre:

    4 mohammedanisch-deutsche Festbesucher sind von einem rechtsradikalen Mob durch Bad Sooden-Allendorf gehetzt und verprügelt worden….

    Am nächsten Tage CNN und BBC, der Bürgermeister im Hubschrauber nach Karlsruhe, empörte Appelle der GrünInnen und der Linkspartei, mehr Geld für den Kampf gegen Rechts und dann Besuche von Autonomen!

    Was lernt die Steuerkartoffel daraus?

    Wer Opfer von MohammedanerInnengewalt wird, sollte sich nicht wehren! Er ruiniert zwar seine Gesundheit, aber bei Notwehr seine spätere zivilgesellschaftliche Existenz!

  52. Will dieser Mensch Mohamed tatsächlich nicht gewusst haben, dass er an seinem Arbeitsplatz mit (nicht mal offenem) Alkohol in Berührung kommt? Gehts dem eigentlich ums Arbeiten oder nur um seine Forderungen durchsetzen wollen?
    Vor wenigen Jahren saß ich n Ungarn am Plattenseemit einem älteren Ehepaar beim Abendessen. Der Mann war schon in Rente auf ein Mal fing er von sich aus an zu erzählen. In der Firma, bei der er bis zu seinem Eintritt in Rente gearbeitet hat, war er im Betriebsrar. Kommen eines Tages die in der Firma beshäftigten Muslime zu ihm und seinen Betriebsratskollegen. Sie wollen Gebetsräume, zum sich mehrmals am Tag nach Mekka verneigen und separate Speisesäle. In letzteren wird schließlich Schweinefleisch serviert und diese Teller auf und das Besteck wollen sie nicht mehr benutzen. Der Betriebsrat informiert den Arbeitgeber. Diese hat abgelehnt. Ab diesem Zeitpunkt waren die Muslime im Speisesaal nicht mehr anzutreffen.

  53. Will dieser Mensch Mohamed tatsächlich nicht gewusst haben, dass er an seinem Arbeitsplatz mit (nicht mal offenem) Alkohol in Berührung kommt? Gehts dem eigentlich ums Arbeiten oder nur um seine Forderungen durchsetzen wollen?
    Vor wenigen Jahren saß ich n Ungarn am Plattenseemit einem älteren Ehepaar beim Abendessen. Der Mann war schon in Rente auf ein Mal fing er von sich aus an zu erzählen. In der Firma, bei der er bis zu seinem Eintritt in Rente gearbeitet hat, war er im Betriebsrar. Kommen eines Tages die in der Firma beshäftigten Muslime zu ihm und seinen Betriebsratskollegen. Sie wollen Gebetsräume, zum sich mehrmals am Tag nach Mekka verneigen und separate Speisesäle. In letzteren wird schließlich Schweinefleisch serviert und diese Teller auf und das Besteck wollen sie nicht mehr benutzen. Der Betriebsrat informiert den Arbeitgeber. Diese hat abgelehnt. Ab diesem Zeitpunkt waren die Muslime im Speisesaal nicht mehr anzutreffen.

  54. Ist ein Mal ein Beitrag zu viel und im Eifer ein paar Schreibfehler: Soll heißen: „in Ungarn“ und „am Plattensee mit“ auseinander und er war im Betriebsrat und „beschäftigte“
    „auf“ bitte streichen.

  55. #61 micha24 (02. Okt 2008 03:47)

    Ich gestehe, in mir war nur ein unbestimmtes Unbehagen. Man war ja tolerant…
    Lebe in einem Rotweingürtel und das noch in einer gutbürgerlichen Stadt mit einem hohen Rentneranteil. Die Propaganda der Medien hatte auch auf mich Wirkung gezeigt. Ich interessierte mich nicht für Integration, nahm sie als selbstverständlich an.

    Die Anzeichen ignorierte ich: zwei Bekannte von mir wurden von Ausländergruppen niedergeschlagen. Wir nahmen es mehr oder minder als normal hin. Sie waren nur „zur falschen Zeit am falschen Ort“. Die Schattenseite des modernen Lebens halt…

    Kleine Beobachtungen von mir schob ich beiseite: wieso fand in den „Kulturvereinen“ nie Kultur statt? Wieso ging der alte Moslem beschwingt mit der Gebetskette, während seine Frau fünf Meter hinter ihm die schweren Alditüten schleppen musste? Wieso war ein grosser Teil der Türken so unhöflich? Wieso sprachen die kaum Deutsch? Aber, wie gesagt, man war ja tolerant…

    Geprägt wurde ich von meiner Schulzeit. Ich war auf einer internationalen Schule, in denen auch wohlhabende Ausländer ihre Kinder hinschickten. Die waren genauso drauf wie wir Deutsche. Und da spielte es keine Rolle, ob nun einer Schweinefleisch aß, ein anderer nicht. Daher kam meine Toleranz.

    Ich habe meinen Nickname nicht ohne Grund gewählt. Ich bin stolz darauf, dass ich mich selber aufgeweckt habe. Die kognitive Dissonanz wurde zu groß, ich verknüpfte Beobachtungen und Meldungen aus den Medien und kam letztendlich zu der Erkenntnis, die uns hier zusammenführt: die Islamisierung Europas ist im Gange. Und dass über kurz oder lang ein Bürgerkrieg droht.

    micha, ich habe auch inzwischen ein grösseres Archiv an Büchern, Artikeln und Videos. Ich halte nicht mehr die Schnauze und kläre meinen Bekanntenkreis auf, rede mit ihnen. Stelle mit Zufriedenheit fest, dass ich auch alles gut belegen kann, was ich sage, während die Argumente der Gesprächspartner immer dünner werden.

    Viele in meinem linksliberalen Umfeld kapieren es nicht sofort, lehnen ab, was ich sage. Aber ich hoffe, dass sie über eigene Beobachtungen und Verfolgen der Medien sich vielleicht an meine Worte erinnern und selber aufwachen.

    Darauf setzte ich einen Teil meiner Hoffnungen. Aufklärung im Kleinen. Allen die Zusammenhänge klar machen, dass es kaum einen Unterschied zwischen dem Islam und Islamismus gibt. Dass wir einer riesigen Propaganda der Medien und der Parteien unterworfen sind. Dass Rechte keine Rechtsextremisten sind. Ließe sich noch um viele Punkte verlängern.

    Bloss rennt uns die Zeit davon.

  56. #17 RabeK (01. Okt 2008 22:09)

    Da würde ich auf jeden Fall mal nach telefonieren in ein paar Tagen.

    Ich kenne noch drei die Ihr Abo, einer wohl nach 20 Jahren, gekündigt haben.

    🙂

    :()

  57. #54 karlmartell
    Ja, kenne ich. Sollten sich hier die Kommentatoren auch einmal zu Gemüte führen.

  58. Besser kann man den linken Multi-Kulti-Irrsinn nicht beschreiben und entzaubern. Wer noch linke Parteien wählt versündigt sich an der Zukunft seiner Kinder und Enkel.

  59. Selbstreflexion und Schuldeingeständnisse werden im Islam aberzogen. Ein Grund mehr, warum der Islam brandgefährlich für die Zukunft der europäischen Ahnen sein wird! Die Schuld wird stets dem anderen zugeschrieben, altes Strickmuster des islamgerechten Muselfaschisten!
    Die Struktur ist unseren Politikern aber nicht bekannt genug, um dies als Gefahr anzusehen!

  60. @ #26 micha24

    Man kann den Türken hier letzlich keinen Vorwurf machen.

    Ich verstehe, wie du es meinst, aber lass solche Sätze doch in Zukunft weg. Man kann sehr wohl jemandem einen Vorwurf machen, der sich unverschämt benimmt, auch wenn er erlebt, dass er damit Erfolg hat! Man macht ihm – hier den Türken – den Vorwurf aufgrund der anerkannten Moral und Gesetze, und die gelten auch die Türken. Mit deinem Satz rückst du auf schnelle Leser in die Nähe von ‚ihre Kultur und ihre Mentalität akzeptieren – das müssen wir eben aushalten‘.

  61. #59 Phoenix21 (02. Okt 2008 02:37)

    Jede Information für sich alleine gesehen, macht wenig Sinn und sieht eher unwahrscheinlich und realitätsfern aus.
    Es lassen sich aber doch viele Dinge aus den Informationen zusammenfügen. Und dann, so finde ich, macht einiges schon Sinn.
    Die Frage nach dem Ziel stellt sich mir ebenfalls, eine Erklärung findet man nicht so einfach. Aber hat es nicht immer welche gegeben, deren Ego so ausgeprägt ist, dass sie für das sie berauschende Gefühl, mächtig zu sein, einiges in Bewegung setzen ohne Rücksicht auf Verluste? Was bezweckt die NWO, von der Kissinger, Clinton, Bush sen. und jun.,Blair und Gordon Brown unentwegt reden?
    Ob das Verschwörungen sind, wage ich zu beweifeln. Heile eine Welt, ein dumpfe Einheitsmenschenmasse scheint mir einfach ein bisschen dünn.

Comments are closed.