Heute Nacht ist in den USA Wahlnacht. Die Bürger entscheiden selbst, ob Barack Obama oder John McCain ins weiße Haus einziehen soll. Obwohl in den Augen der europäischen Medien Obama schon gewonnen hat, steht sein Sieg noch lange nicht fest. Auch John McCain könnte das Rennen durchaus machen. Im Fall eines McCain-Sieges rechnet man sogar schon mit Ausschreitungen. Wie das wohl kommt? Ob Herr Obama, auf den nicht nur alle islamischen Staaten als Präsidenten hoffen, gewaltbereite Anhänger hat? Wir sind jedenfalls heute ab 23.00 Uhr live dabei, wenn es um die Entscheidung geht. Mit Ticker, neuesten Resultaten, Grafiken und Livestreams.

[flash http://elections.foxnews.com/swf/electPromo.swf]

» Jetzt Wahlen live auf PI!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Im Fall eines McCain Sieges rechnet man sogar schon mit Ausschreitungen.

    In den USA oder in Europa?

  2. besten dank PI.
    mir ist es egal wer gewinnt. palin war der größte fehler für mc cain gewesen.
    die außenpolitik wird sich nicht ändern -zum glück.
    ich freu mich schon jedenfalls auf die dummlinken fratzen, wenn sie sehen,dass obama die europäer mehr einbeziehen wird oder er im pak-afg. grenzgebiet mehr soldaten gegen terror schickt.
    mal sehen ob es dann auch demos gibt -obama-obama terrorist -wäre doch lustig.
    obama ist kein linker, sondern ein klassischer us-liberaler.
    antiamerikanismus wird zurückgehen und die antimperialistischen spinner werden enttäuscht sein.

    lang lebe amrika!

  3. mal sehen ob er sich dann zukünftig US – President B. Hussein Obama nennen wird.

    Achja BTO meldet 53% zu 42% ….
    macht 15% offen ??? seltsam ….

  4. Wenn Obama gewinnt, dann müssen wir uns (Nichtamerikaner und -Kenianer) alle warm anziehen!

    Wir werden unsere Beiträge im Kampf gegen den Terror vervielfachen(!) müssen.

    Die „Umverteilung des Reichtums“ und die Stärkung der Gewerkschaften wird die amerikanische Wirtschaft noch mehr in die Knie zwingen. Und wenn erstmal der Dow Jones purzelt, purzeln unsere Kurse auch.

    Ich hoffe immer noch, dass die Umfragen nicht stimmen, weil die Befragten aus politischer Korrektheit nicht als Rassisten gebrandmarkt werden wollten.

    Auf einen Sieg McCains!

  5. Das wird dann so wie in new orleans nach der Flutkatastrophe. Farbige rennen durch die stadt Plündern, Morden und vergewaltigen…

  6. Ich hoffe natürlich auf McCain, glaube aber, das Obama gewinnen wird.

    Es ist traurig, das es zu Rassenunruhen kommen wird, wenn McCain gewinnen sollte. Friedliche Demokratie scheint nicht für alle Bevölkerungsgruppen erstrebenswert zu sein. Woher kenne ich das nur?

  7. #4 ComebAck (04. Nov 2008 20:11)

    mal sehen ob er sich dann zukünftig US – President B. Hussein Obama nennen wird.

    Achja BTO meldet 53% zu 42% ….
    macht 15% offen ??? seltsam ….

    kommando zurück blödsinn sorry 5% Entschuldigung vergesset es, ich esse die Tomaten jetzt die ich auf den Augen hatte….

    also wenn die Prognosen stimmen siehts düster aus.

  8. Mein Tip:

    Es wird nicht lange.
    Es wird nicht spannend.
    Es wird kurz und schmerzlos.
    Obama wird gewinnen.

    Warum?
    Weil nicht ‚die Medien Europas‘ Obama als Sieger sehen sondern die Medien der USA in grosser Mehrheit.

    Die Grosse Frage die sich dann stellt:
    Wird pi-news antiamerikanisch werden („Wir kritisieren ja bloooosss die Regierung“)?

    Haha.

  9. Im Fall eines McCain-Sieges rechnet man sogar schon mit Ausschreitungen. Wie das wohl kommt?

    Ich denke das Ding ist nun gelaufen.
    Es wurde hart gekämpft aber das ist jetzt vorbei und der der gewählt wird, wird Präsident!
    Eine amerikanische Eigenschaft ist es dann auch hinter diesem Mann zu stehen.

    Ob Herr Obama, auf den nicht nur alle islamischen Staaten als Präsidenten hoffen, gewaltbereite Anhänger hat?

    Solches sollten wir uns zukünftig als proamerikanischer Block sparen.
    Das ist schlechter Stil und unamerikanisch!
    Oder wollen wir mit den Bilderbergern in Konkurrenz treten?
    Egal wer nun gewählt wird. Unsere Hauptfeinde die Fundamentalisten werden keine Freude an dem haben.
    Auch Obama wird daran gemessen.
    Und Europas Menschen werden daran gemessen, ob sie ihrem Wunschkandidaten und Messias Obama, so er den gewählt wird nun endlich anständig unterstützen oder ob sie Volldeppen sind die nicht wissen was sie wollen.
    Wird McCain gewählt, wird diesem ja hoffentlich und fairerweise auch die nötige Unterstützung gewährt.

  10. Solle Obama Florida und Pennsylvania holen, sollte die Sache gelaufen sein.
    Noch steht aber gar nichts fest.

  11. #3 G.Wilders
    Sehe ich genauso 🙂
    Verliert McCain, bleibt uns der Trostpreiss:
    Die dämlichen Gesichter der Dummbeutel, die keine Ahnung haben und sich genötigt sehen ihre erbärmlichen Ärscher hinter die Flinte zu klemmen um was für mehr Freiheit und Gerechtigkeit zu tun.
    Ha!

  12. @ #4 ComebAck

    mal sehen ob er sich dann zukünftig US – President B. Hussein Obama nennen wird.

    Warum sollte sich McCain so nennen wollen?

  13. Sauerländer@
    Rassenunruhen wird es auch bei Us-Präsident Hussein Bin Obama kommen, da bin ich mir ganz sicher.

    Ich denke, USA wird wie Nord-Pakistan(ehemals Vereinigtes Königreich Großbritannien), alles Gehirnwäsche, Islamverseucht und die Einheimische(Ureinwohner) werden ausradiert….

  14. @ #12 Frage

    Wird pi-news antiamerikanisch werden (”Wir kritisieren ja bloooosss die Regierung”)?

    PI kritisiert auch die israelische Regierung und die deutsche.

    Ist PI deswegen antiisraelisch oder antideutsch?

    Obama muss kritisiert werden, auch wenn er verliert!
    Ist er nach der Wahl kein Sozialist mehr?
    Gehört er nach der Wahl keiner rassistischen Glaubensgemeinschaft mehr an?

  15. Es ist traurig, das es zu Rassenunruhen kommen wird, wenn McCain gewinnen sollte. Friedliche Demokratie scheint nicht für alle Bevölkerungsgruppen erstrebenswert zu sein.

    Das wird der springende Punkt fuer diese Jahrhundert sein.

  16. # 2 Plondfair
    ´türlich in E. insbesondere bei den 200 TSD Arschkriechern in Berlin. Die werden die Siegessäule umwerfen. Sowieso ein militaristischer Penis. Auch die Kültürbereicherer werden wieder Busfahrer anspucken etc, von wegen Ex?Mosslemm und Neger, pardon, Halbschwarzafrikaner.
    Aber, ich fürchte, der gewinnt.

  17. Mich interessiert nicht ob Obama schwarz, grün oder gelb ist, mir stinkt nur das er der breiten Bevölkerungsmehrheit zufolge allein seiner Hautfarbe wegen zum Präsidenten gewählt werden sollte. Diese Qualifikation hat McCain leider nicht. Er hat andere Qualitäten aber sein grösstes Manko – seine Hautfarbe – ist Ihm bei dieser Wahl zum Verhängnis geworden.

  18. Die Prognose von CNN sagt einen klaren Sieg von Obama mit mehr als 300 Wahlmännern vorraus, McCain kommt nur auf ca. 150

  19. Sorry hier der Link zum Schuelervz

    Klick
    Diese Umfrage zeigt doch nur wie beeinflusst die Jugend und auch die Menschen allgemein in Deutschland von der hiesigen Presse beeinflusst sind und das die meisten Menschen sich keine Mühe machen sich selbst mit dem Thema auseinander zu setzen.

  20. Oweh-oweh Leute

    Was mich am meisten ankotzt ist, daß nach bundesdeppendeutscher Meinung Eines sowieso feststeht:

    Wenn Obama verliert, dann nur weil er schwarz ist und Amerika ein Volk von Negerhassern.

    Der deutsche Blödmichel wird so oder so seinen anerzogenen Amerikahass endlich mal so richtig ausleben dürfen. Als Häme gegenüber Bush/McCaine oder eben im Siegesfreudentaumel weil hier der Sieg errungen wurde.

    ERnsthaft: Mich würde es nicht wundern, wenn hier bei einem Obama-Sieg Autokorsos gestartet werden….

  21. Ich bin zwar für McCain, aber ich denke Obama gewinnt…leider !

    Naja wenigstens werden sich die ganzen Obama-Jünger hier in Absurdistan (ehem. Deutschland) und Eurabien (ehem. Europa) noch ganz schön umschaun, wenn ihr Messias die NATO im Iak einbinden will und somit auch dt. Soldaten in den Irak kommen.

    Hahaha auf die dummen Gesichter freue ich mich jetzt schon.
    HEIL OBAMA ! 😉

    Alles in allem ist mir FAST egal wer gewinnt, Hauptsache alles läuft fair und sauber ab, denn keiner von beiden ob McCain oder Hussein werden mir jemals ein Bier ausgeben.

  22. Übrigens: Es wird nicht nur ein neuer US-Präsident gewählt, sondern es gibt in vielen Bundesstaaten zugleich Volksabstimmungen:

    http://www.mehr-demokratie.de/893.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2199&tx_ttnews%5BbackPid%5D=275&cHash=08a25fe12b

    Auch daran wird wieder deutlich: Amerika ist wesentlich demokratischer als Deutschland. Denn hier bei uns geht man alle paar Jahre zur Wahl und gibt den verfaulten Parteibonzen seine Stimme. Viel mehr Einfluß haben wir leider nicht.
    Enttäuschend, wenn man bedenkt, daß die amerikanischen Bürger sogar dabei mitentscheiden können, wen die Parteien als Präsidenschaftskandidaten aufstellen (Vorwahlen). Bei uns undenkbar. In Amerika selbstverständlich.

    Das ist die Seele einer Demokratie: Die Mitwirkung, Mitbestimmung und Mitentscheidung der Bürger in den öffentlichen Angelegenheiten, in der Politik.

    Die Amerikaner haben viel davon, wir leider nur wenig.

  23. Im StudiVZ sind bei 500.000 abgegeben Stimmen 91,5% für Oabama! Das sind schon fast „sozialistische“ Ergebnisse…

  24. Ich komme morgen wieder und lache die ganzen Faux-News Verblendeten Leser hier aus und ihre idiotischen Beiträge der letzten Monate zu Obama.

    Ach was solls, ich fang jetzt schon an:

    Haaaaahaaaaaaaa

    Scheint so als enden in wenigen Stunden eure feuchten McCain Träume.

  25. Obama wird klar gewinnen, nur noch ein Weltwunder kann McCain dazu verhelfen die Wahl zu gewinnen. Die Frage ist nicht wer sondern wie hoch gewinnt Obama

    mich kotzt eher diese voreilige Unterwerfung unter ihrem „neuen Führer“ Obama an, dem man in Euorpa ja schon den Speichel aufleckt…

  26. @ PI :

    „Die Bürger entscheiden selbst, ob Barack Obama oder John McCain ins weiße Haus einziehen soll.“

    Sorry PI, aber S-O ist es — angesichts des US-Amerikanischen Wahlsystems — leider nicht.

    In den einzelnen Staaten der U.S.A. werden die Stimmen aller „Wahlmänner“ demjenigen Kandidaten zugeschlagen, der in einem Bundesstaat die „Mehrheit der Stimmen der Bevölkerung“ für sich erlangen konnte.

    Konkret bedeutet das z.B. :

    Wenn McCain in Florida 49.9 Prozent der Stimmen erhält, Obama aber 50.1 Prozent, dann gehen A-L-L-E Wahlmänner-Stimmen in Florida an Obama !

    Die Stimmen derjenigen Wähler in Florida, die in diesem Fall für McCain gestimmt hätten, würden überhaupt nicht berücksichtigt !!

    Und die „Wahlmänner“ wählen den Präsidenten — NICHT das Volk !!

    Das ist kein wirklich „demokratisches“ Wahlverfahren.

    Denn nicht die Mehrheit der Bevölkerung entscheidet, wer der nächste Präsident der U.S.A. wird, sondern die Mehrheit der „Wahlmänner“ entscheidet.

    Echnaton

  27. #20 Ehrenmob (04. Nov 2008 20:33)

    @ #4 ComebAck

    mal sehen ob er sich dann zukünftig US – President B. Hussein Obama nennen wird.

    Warum sollte sich McCain so nennen wollen?
    ================================================
    ha ha ha Ich denke mal ich bin verstanden worden…B.H.O war gemeint.
    Im übrigen werde ich immer sagen können

    #ICH HÄTTE IHN NICHT GEWÄHLT.Punkt.

  28. #33 FreedomFan (04. Nov 2008 20:57)

    Amerika ist soooooo weit weg.

    Das letze mal das ich so herzhaft gelacht habe wie Du, da waren Wahlen in Österreich:)

  29. #26 Gutmenschophob

    Wird Obama wenn er Präsident ist nach 1 oder 2 Jahren sich öffentlich zum Islam bekennen?

    Nicht so viele schlecht Romane lesen. 😉
    Das verdirbt das saubere Denken.

  30. Wie ihr die Zukunft vorraussagt 😀 Ausschreitungen und Unruhen – sind Schwarze nun auf PI shcon auf einer Ebene mit Museln?

  31. #37 Die Realitaet (04. Nov 2008 21:10)

    2004 sagten die ersten “offiziellen” Exit Polls einen “landslide” Gewinn für John Kerry.

    @#37Die Realitaet
    ähh aber selbst das Zweite Dhimmie Fernsehen ist noch zwei Tage vor der Wahl davon abgerückt… dieses mal ist es „anders“.

    Ich hoffe mal ich habe Unrecht.

  32. @ PI — 2

    Ein wirklich demokratisches Wahlverfahren müsste m.E. so ausschauen :

    — Mindestens 50 Prozent der Bevölkerung des ganzen Landes plus 1 Stimme (nicht irgendwelcher „Wahlmanner“) hätten sich für den Kandidaten A entschieden.

    — Höchstens 50 Prozent der Bevölkerung des ganzen Landes minus 1 Stimme (nicht irgendwelcher „Wahlmänner“) hätten sich für den Kandidaten B entschieden.

    DAS wäre demokratisch FAIR.

    Echnaton

  33. Ein grosser Vorteil bei einem Präsidenten McCain wäre, das man von Ihm im Gegensatz zu Messias Obama keine Wunder erwartet hätte sondern lediglich pragmatische Politik. So kann die Präsidentschaft Obamas nur in Enttäuschungen enden. Auch wenn er ein farbiger Mensch ist, so ist und bleibt er nur ein Mensch.

  34. Die letzten Quoten des Buchmachers:

    Wer gewinnt US-Präsidentschaftswahl?

    Obama 1,10
    Mc Cain 6,20

    Quelle: bet-at-home.com

  35. #33 Freedom Fan:

    Und wir alle lachen über Dich, wenn Du bald Deine linksnaiven Träumereien über Obama begraben musst, nämlich dann, wenn BHO mit verstärkten militärischen Mitteln in Afghanistan die Taliban jagen wird, wie er bereits angekündigt hat..

  36. #34 Echn Aton (04. Nov 2008 20:59)

    Tja, das Mehrheitswahlrecht. Da fallen halt auch schon mal 49,9% der Stimmen unter den Tisch.

    Ob das richtig und gerecht ist, darüber kann man mit Recht streiten.

    Mehrheit im Volk gleich Mehrheit im Parlament? Je nach Wahlverfahren können da die verschiedensten Ergebnisse zustande kommen.

    Ich meine, es wäre wünschenswert, wenn der US-Präsident wirklich direkt vom Volk (ohne Wahlmänner) gewählt würde.

    Trotzdem ist mir -auch mit dem derzeitigen Wahlverfahren- die US-Präsidentenwahl tausendmal lieber als das Verfahren, mit dem hier in Deutschland jemand Bundeskanzler wird.

  37. Ich bin froh, wenn die ganze US-Wahl endlich entschieden ist. Die Berichterstattungen über den Wahlkampf haben mich die letzten Monate doch sehr stark an vielem zweifeln lassen, gerade im Hinblick auf Obama.

    Ihm wurde alles abgenommen, seine inhaltslosen Reden, die er geschwungen hat, wurden weltweit gefeiert. Obama wurde bejubelt und als charismatisch bezeichnet. Wenn ihm aber mal ein einziger Journalist nur wirklich zugehört hätte, hätte sofort auffallen müssen, daß er inhaltslose Reden schwingt. Die nichts aussagen, und doch so ellenlang sind.

    Seinen vollständigen Namen, Barack Hussein Obama, habe ich so gut wie gar nicht (bis auf einziges Mal im Radio!) vernehmen können. Der Name Hussein wurde immer wohlweislich weggelassen.

    Und dann noch die „Erkenntnis“, daß Obama der erste schwarze Präsident Amerikas sein könnte. Selbst gegen Rassismus ankämpfen, aber genau mit diesem Rassismus den Wahlkampf führen. Ich könnte wetten, daß jeder, der Obama nicht wählt und er vielleicht gar noch verliert, als Rassist eingestuft wird, da die Begründung dann lauten wird, Obama wurde aufgrund seiner Hautfarbe nicht gewählt. Dabei haben in erster Linie die Medien ihn selbst in diese Position gehoben und Obama hat dem auch nie entgegen gewirkt. Er hat den Wahlkampf aufgrund seiner Hautfarbe weiter geführt, ohne Beweise für seine Fähigkeiten, Präsident der USA zu werden, zu erbringen.

    Das allein macht Obama für mich schon völlig unglaubwürdig. Da sind noch nicht mal seine „Versprecher“ (denn versprechen darf man sich doch mal), oder besser gesagt, seine Lügen, mit inbegriffen.

    Das mit seiner illegal in den USA lebenden Tante sollte geheim gehalten werden, der Tod seiner Oma muß aber unbedingt noch vor der Wahl die Medien passieren. Man könnte ja Mitleid mit Obama haben und ihm dann doch seine Stimme geben.

    Nene, ich vertrau da schon den Amerikanern und denke an Al Gore, der sich ja auch schon als Sieger gesehen hat und feiern ließ. Und dann kam das böse Erwachen…

  38. #34 Echn Aton
    Stimmt. Sonst wäre George Bush im Jahr 2000 nicht Präsident geworden. Er hatte bekanntlich 0,5% (= eine halbe Million) weniger Stimmen als Al Gore (dafür aber Unterstützung aus Florida).

  39. Zu:#3 G.Wilders (04. Nov 2008 20:11)

    ich freu mich schon jedenfalls auf die dummlinken fratzen, wenn sie sehen,dass obama die europäer mehr einbeziehen wird oder er im pak-afg. grenzgebiet mehr soldaten gegen terror schickt.

    Oh ja, darauf freue ich mich auch!
    An das Zenario, sollte Obama die Wahlen gewinnen und die US-Truppen aus dem Irak abziehen, will ich gar nicht denken.
    Sollte es jedoch so kommen, fürchte ich, wird der ganze Irak im Chaos versinken. Schlimmer
    noch der ganze Nahe Osten könnte destabilisiert werden. Der Iran wird sich bestärkt fühlen und mit Hochdruck an der
    A-Bombe weiterbasteln.
    Ein riesiger Flüchlingsstrom aus diesen Gegenden wird sich auf Europa ergiesen.
    Prost, Mahlzeit sag ich da nur, mir schwand nichts Gutes bei dem Gedanken.

  40. @44: Allerdings wurde John McCains mittlerer Name „Sidney“ auch so gut wie nie erwaehnt, welchen Grund koennen wir uns hier nun zusammenfrickeln? 🙂

  41. Wie sagte mir gestern hier eine Amerikanerin – die bereits gemeinsam mit Ihrem Mann vor einigen Tagen schon ihre Stimme für McCain abgegeben hat – :

    The fat lady hasnt sung yet. :o)

    Viele Grüße aus Florida
    PingPong

  42. #21

    “ Ich denke, USA wird wie Nord-Pakistan(ehemals Vereinigtes Königreich Großbritannien), alles Gehirnwäsche, Islamverseucht und die Einheimische(Ureinwohner) werden ausradiert…. “

    Ich dachte die Indianer sind schon ausradiert ??

  43. @#53 Odilo

    Der Iran wird sich bestärkt fühlen und mit Hochdruck an der
    A-Bombe weiterbasteln.

    Das fürchte ich auch. Und im Gegensatz zu McCain wird BHO dann nicht blank ziehen, und die Mullahkratie ausbrennen.
    Im Falle des Iran wäre mir ein McCain lieber.
    Über einen Wahlsieg BHO’s werden die Mullahs sicher auf den Straßen jubeln und vor entzücken den Arsch zu Allah heben!

    Egal, es ist Sache der Amis wen sie sich wählen. Sie haben Bush auch zum zweiten Mal mit überzeugender Mehrheit gewählt und müssen nun die Folgen tragen.
    Das Ende der Ära BHO wird für die USA schrecklich sein.
    Wobei die Insolvenz der US-Regierung im Jahr 2009 noch das kleinere Problem sein dürfte.

  44. Eines steht fest, mit Hussein Obama holen sich die Amis den Erzfeind ins eigene Parlament, wenn der denn gewählt wird. Das wird dann nicht lange dauern mit den Zugeständnissen zu dem Irren aus Teheran, Auflösung von Guantanamo etc.

  45. Wie ihr die Zukunft vorraussagt 😀 Ausschreitungen und Unruhen – sind Schwarze nun auf PI shcon auf einer Ebene mit Museln?

    Naja es geht hier um den umgekehrten Rassismus der farbigen an den weissen. Der muss kritisiert werden. ich wette 80% der farbigen wählen bin obama nur weil er ein schwarzer ist.

    Und ich habe noch keine Rassenunruhen erlebt, weil ein paar farbige Polizisten einen weissen straftäter zusammengetreten haben. umgekehrt ist es die Regel.

    Oder wie war das neulich als farbige einen Latino gelyncht haben, der ein mädchen angefahren hat…

    wenn man so etwas bei den weissen bobachten wollte müsste man ungefähr 50 Jahre mit der Zeitmaschine zurückreisen.

  46. Es sollte nicht vergessen werden, dass John McCain im Jahr 2000 während der Vorwahlen der Republikaner der „Medienliebling“ gewesen ist. Damals hat George W. Bush den Medien vorgeworfen, dass diese angeblich seinen Gegner in der Berichterstattung bevorzugen würden.
    Heute haben US-Bevölkerung und Medien eben einen anderen interessanten Kandidaten gefunden. So what?

    In diesem Wahljahr hat mal ein Kandidat der Demokraten die meisten Spenden gesammelt. Und das in erster Linie, weil sein Spendensystem einfach genial war. Das dürfte Fakt sein und wird Schule machen.
    Sonst haben die Republikaner immer viele Spenden bekommen. So what?

    Egal wer der nächste Präsident sein wird, eine Katastrophe wird es nicht werden.

    Und:
    Glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, dass Obama ein Moslem ist? Wieso hat er seinen Glauben dann sein ganzes Leben lang „unterdrückt“? Wusste er schon, dass er einmal Präsident werden wird??
    Also Leute, tut mir Leid, aber das ist einfach nur lächerlich.

    Und:
    Glaubt hier wirklich jemand, dass Obama nur aufgrund seiner Hautfarbe gewählt wird? (Sowas muss man hier ja tatsächlich lesen.) In den USA haben die Leute doch zur Zeit ganz andere Sorgen……..

  47. Ich habe mir gerade noch einmal den Film angeschaut, der die Zerstörung des WTC zeigt, den TC ins Internet gestellt hat.
    Wenn ich der amerikanische Präsident gewesen wäre, würden heute noch gewisse Erdteile glühen.
    Gutmenschen, der westlichen , dekadenten Zivilisation ermöglichen dieser archaischen Religion (Ideologie) sich mit Gewalt über diese Erde auszubreiten.
    Diese Gutmenschen, denen selbständiges Denken fremd ist und nur dem folgen, was ihnen ihre Erziehung und die Medien vorgeben, sind der Untergang der denkenden Menschen.
    Diese triefende Selbstgerechtigkeit, diese alles relativierende Überheblichkeitsgefühl auf dem die Gutmenschenideologie beruht, macht es gewissen Kräften leicht, die Welt in ihrem Sinne zu gestalten.
    Ich freue mich jetzt sabbernde Gutmenschenkommentare zu lesen.
    Nach dem Motto:
    „Wie kann man nur Mio. von Menschen atomisieren wollen“.
    Stelle einfach die Frage in den Raum.
    Was ist ein Mensch?
    Jemand, der steinigt, mordet und sich auf dem Niveau eines Einzellers befindet?
    Jedes Tier, um das wir uns kümmern, ist mehr wert.
    So, jetzt steinigt mich Ihr Gutmenschen.
    Freue mich schon darauf, denn ich bin nicht eingegraben.
    Mit mir habt ihr nämlich einen gefährlichen Feind.

  48. @ decy:

    Seine Eltern waren besoffen und haben den Namen falsch geschrieben (oder falsch schreiben lassen?). Er wurde in Sydney gezeugt. 😀

  49. @ PI — 3

    Um das Wahlverfahren / die Stimmabgabe nun auch noch rechtssicher zu machen, wäre es ein Leichtes, die manipulierbaren Wahlcomputer und die völlig untauglichen Punching Machines komplett auszusondern und zu den altbewährten Stimmzetteln zurückzukehren.

    Allerdings sollte man diese Stimmzettel mittels Barcode kennzeichnen — ohne sie zu personalisieren.

    Das ließe sich ganz einfach bewerkstelligen, indem man den einzelnen Wähler aus einem Stapel von Stimmzetteln sein Stimmzettel-Exemplar herausziehen lassen würde.

    Der einzelne Wähler könnte dabei auch einfach das ganz oben liegende Exemplar nehmen, da eine Korrelation zwischen Wahlzettel und Wähler auf einfache Weise ausgeschlossen werden kann.
    Schließlich wissen die Leute in den Wahlbüros nicht, wer als nächstes ins Wahllokal eintreten wird.

    Echnaton

  50. #60 Steppenwolf (04. Nov 2008 21:55)

    Nach dem Motto:
    „Wie kann man nur Mio. von Menschen atomisieren wollen“.

    der tod von millionen ist nur statistik … lenin 😉

    kann also nicht aus der linken ecke kommen.

  51. Ich denke auch, dass Obama gewinnen wird, obwohl mir McCain viel lieber wäre. Aber letztlich müssen wir das den Amis überlassen. Zum Glück haben die Europäer noch keine Möglichkeit der Einflussnahme auf Amerika.
    Manchmal entwickeln sich Menschen auch in einem Amt zum Guten oder Schlechten, warten wir es einfach ab.
    Ein Problem, das ich bei Obama sehe ist, dass er kaum kritisierbar sein wird, da man ja gleich Nazi oder Rassist ist, wenn man es tut. Bei Bush ist man Nazi, wenn man für ihn ist, bei Obama, wenn man gegen ihn ist. Daher wird sich vor allem die deutsche Qualitätspresse hüten, all zu arg mit den Fehlern des guten Obama ins Gericht zu gehen. Weil er dunkelhäutig und Demokrat ist, also schon von Haus aus gut. Hautfarbe als Vorschusslorbeeren und als Schutz gegen Kritik. Moderner Rassismus. Das kommt! Garantiert!
    Mögen die USA keinen Schaden nehmen, weder unter dem einen noch unter dem anderen.

  52. #31 nuovo

    Wenn Obama verliert, dann nur weil er schwarz ist und Amerika ein Volk von Negerhassern.

    Ich glaube eher dass im seine Farbe nützt!
    Viele wollen einen Farbigen.

    Der deutsche Blödmichel wird so oder so seinen anerzogenen Amerikahass endlich mal so richtig ausleben dürfen.

    Ich frage mich was die Ochsen tun wenn Obama gewinnt? Dann haben sie ja keinen mehr dem sie die Schuld am Elend der Welt zuschieben können?

    ERnsthaft: Mich würde es nicht wundern, wenn hier bei einem Obama-Sieg Autokorsos gestartet werden….

    Ich hoffe du berichtest. 🙂
    In meiner Gegend werden höchstens Obamaschreine in den Stockwerken der Büros aufgestellt.
    Das Obama gewählt wird damit kann ich erstmal leben.
    Die Dummheit der Leute setzt mir zu.
    Ja, Dummheit tut weh.
    Mir tut es weh zu erkennen wie dumm und naiv meine Akademikerkollegen sind.

  53. Sollte natürlich heißen:
    In meiner Gegend werden höchstens Obamaschreine in den Stockwerken der Bürogebäude aufgestellt.

  54. #23 1u57u5

    Unsere Zukunft. Ich seh Schwarz!

    Apropo: Ich habe mich schon oft gefragt, warum eigentlich sich Barack Obama als „Afro-Amerikaner“, also quasi als „schwarz“ verkauft. Zum einen hat er doch sowohl einen weißen als auch einen schwarzen Elternteil. Zum anderen hängt doch offenbar sein großes Herzblut im Wesentlichen an dem weißen Anteil seines Familienbaumes – vor allem an seiner gerade verstorbenen weißen Großmutter, wie auch an seiner schon viel früher verstorbenen weißen Mutter.

    Mir stellt sich Barack Obama vielmehr so dar: Schwarz schauspielern, aber weiß denken und handeln. Oder auch: Von Grund auf verlogen.

  55. #61 Echn Aton (04. Nov 2008 21:57)

    Um das Wahlverfahren / die Stimmabgabe nun auch noch rechtssicher zu machen, wäre es ein Leichtes, die manipulierbaren Wahlcomputer und die völlig untauglichen Punching Machines komplett auszusondern und zu den altbewährten Stimmzetteln zurückzukehren.

    Es wird teilweise mit Stimmzettel gestimmt. Und nebenbei verteilt sich die Eigenheit des US-Wahlsystems in Form von Wahlmännern gleichmäßig auf beide Parteien …

  56. @ Mastro Cecco

    Richtig!
    Und dann gibt es heute auch noch Wahlen für den Senat und das Repräsentanten Haus.

  57. @#17 Plondfair:

    #12 Frage

    Kann es sein, daß du hier schon unter einem anderen Namen herumgetrollt hast?

    Ist sicher Didi, der Obertroll! 😉

  58. Eben gerade auf der ARD. Die Schwarzen sind rassistischer und wählen mehr nach Hautfarbe, als die Weißen!!!

    Ca. 40% der Neger wählen nach Hautfarbe. Und nur 18% der Weißen!

    Sage da noch ein linkes Lügenmäulchen, wer rassistischer ist, aber den Lügnern galubt bald ohnehin keiner mehr!

  59. #62 Steppenwolf (04. Nov 2008 21:55)

    Wenn ich der amerikanische Präsident gewesen wäre, würden heute noch gewisse Erdteile glühen.

    So viel ich weis liest du auch bei Zeiten
    http://euro-med.dk
    und ich glaube da liegt die Antwort.

  60. @ #74 Islamophober

    Dass die ARD das eingesehen hat, werde ich erst glauben, wenn ich es selbst bei denen gelesen habe!

  61. @ #71 Ehrenmob
    Naja, jeden Stimme sollte meiner Meinung nach schon gleichviel zählen. Und bei der Stimmen-Gewichtung gibt es in den USA schon gewaltige Unterschiede.

    @#74 Islamophober
    Wieso benutzen Sie den Begriff „Neger“, obwohl Sie ganz genau wissen, dass diese Bezeichnung heute ausschließlich zum Vokabular der Rassisten gehört?

    Mit solchen Kommentaren schaden Sie dem gesamten Blog. Ich hoffe Ihnen ist das bewusst.

  62. die Zeit des weißen Amerika geht zu Ende und damit langsam aber sicher die Zeit der USA.Wenn Amerika fällt dann fällt auch das weiße Europa.Die Zukunft des Planeten gehört wieder den Schwarzen,Braunen,Gelben,
    Mohamedanern, Buddisten,Hindus,Konfuzianern usw.wie schon vor tausend Jahren.Zum Überleben bedarf es weit mehr als nur eines klugen Kopfes….

  63. #77 Ehrenmob (04. Nov 2008 22:37)

    @ #74 Islamophober

    habe die Grafik auch gesehen, kommentiert wurde das damit, das sich die Effekte im Bezug auf den Wahlausgang gegenseitig aufheben.

    Ich persönlich empfinde es als Skandal, das doppelt so viele Schwarze sich an der Hautfarbe der Kandidaten orientieren.

  64. #67 Jochen10 (04. Nov 2008 22:06)

    Du hast mich nicht richtig gelesen!
    Schau nochmal nach, dann siehst Du, daß wir da einer Meinung sind!!!

  65. Ich habe leider den Eindruck, dass es aus ist.
    Aus für die Freiheit, aus für das Christentum, aus für die westliche Welt.
    Obama wird leider gewinnen, darauf deutet alles hin.

    Gerade in den Tagesthemen kam etwas sehr interessantes: 40% der Schwarzen halten die Hautfarbe für sehr wichtig und 99% von ihnen wählen dann auch Obama. Das ist aber kein Rassismus, wie uns Tom Buhrow versichert…
    Dagegen sind gerade einmal 18% der Weißen „Hautfarbe-Wähler“ – 62% stimmen dabei für McCain. Also sind 38% der „Rassisten“ doch wieder keine, die wählen ja schließlich den Guten…

  66. Schon arg lächerlich dieser monatelange Hype der Medien um eine ausländische Wahl. Vielleicht sollten die deutschen Kanzlerkandidaten sich mal im Solarium etwas nachbräunen lassen und dumme Reden vor tausenden Jubelpersern an einer Säule halten. Schon ist man der Liebling der deutschen Medienwelt ! Vor vielen Jahren war das ganz ähnlich mit dem Mann mit diesem komischen Akzent und dem kleinen schwarzen Bart.

  67. #16 Jochen10 (04. Nov 2008 20:24)

    Ob Herr Obama, auf den nicht nur alle islamischen Staaten als Präsidenten hoffen, gewaltbereite Anhänger hat?

    Das hat der spiegel geschrieben, dass in Chicago bei der „Siegesfeier“ von Osama auf jeden Fall mit Ausschreitungen zu rechnen ist, wenn Osama verliert!

    Das ist keine Spitze von PI!

  68. @ #80 laika

    Zum Thema Obama ist Araber:
    http://www.youtube.com/watch?v=jrnRU3ocIH4

    Da hat McCain recht – Obama ist ein arab-amerikanischer Mischling:
    50% Caucasian
    43.85% Arab
    6.15% Black

    Die 10% Muslime in Kenia sind nun mal zum größten Teil arabischer Abstammung. Tut mir jetzt auch leid für die Schwarzen, die geglaubt haben einer von ihnen würde nächstes Jahr Präsident in den USA werden, aber die sind verarscht und ausgenutzt worden!

  69. Ich werde gleich mit meinem Cousin sprechen, der wohnt am lake michigan, mal sehen wie seine empfindung ist. er darf aber nicht wählen, weil er deutscher ist und seine staatsbürgerschaft nicht verlieren möchte, ist schwer sie dann zurückzuerlangen.

  70. Obama wird diese Wahl gewinnen und ab morgen wird diese Welt dadurch eine andere sein,alle Feinde werden im andächtigen Schweigen verharren beeindruckt und zum Frieden bereit.
    So wird es kommen denn Change hat jeder verstanden Halleluja.

  71. #81 nuovo
    Ja ich habe dich schon richtig verstanden es sollte nur eine passende Bestätigung deiner Haltung sein 😉

    #86 Koltschak
    Danke für die Aufklärung. Ich wusste es nicht!

    Letztendlich können wir es wie Henry Kissinger halten. Soeben sagte er, dass er als McCain Unterstützer natürlich auch Obama unterstützen wird sollte der gewählt werden.
    Mich ärgert erstrangig die schon fasst kriminelle Naivität der Europäer.
    Führer befiehl wir folgen dir
    Eine Schande! Wie haben wir deutsche noch mal bei Pisa abgeschlossen?
    Was kämpfe ich hier eigentlich gegen die Islamisierung. Die Vollidioten lechzen doch geradezu danach?

    Morgen wissen wir mehr!
    Gute Nacht allerseits!

  72. #91 Jochen10
    Nicht über die Mio. Vollidioten verzweifeln.
    Man muß sie gewinnen. Nur dann kann man siegen.
    Die Linken wissen, wie man das macht!
    Leider haben sie den Staat und die Medien in ihrer Hand…geballtes Potentzial.
    Wir müssen nicht jammern, sondern subtil dagegen halten.

  73. Ich wünsche mir, dass McCain Gewinner der Wahl wird, aber ich vermute, dass Obama die Wahl gewinnt.
    Und wenn dies der Fall sein sollte, fürchte ich, dass es Menschen geben wird, die das nicht akzeptieren werden. Ich fürchte, dass Obama das gleiche Schicksal zuteil werden wird wie damals Kennedy.
    Deshalb sage ich: Gott schütze Obama!
    Gott schütze die USA!

  74. #78 laika (04. Nov 2008 22:42)

    Wieso benutzen Sie den Begriff “Neger”, obwohl Sie ganz genau wissen, dass diese Bezeichnung heute ausschließlich zum Vokabular der Rassisten gehört?

    Mit solchen Kommentaren schaden Sie dem gesamten Blog. Ich hoffe Ihnen ist das bewusst.

    Ganz einfach, ich bin noch Generation „Negerkuß“ und nenne auch diesen noch so. Neusprech/ Dhimmideutsch ist linkes Gehabe und interessiert mich nicht. Neusprechzwang tue ich mir nicht aufzwingen lassen. Und wenn ich damit Gutmenschen treffe, freut es mich ehrlich gesagt!

    Es ist weder böse oder menschenfeindlich gedacht und ich habe auch schon mit „Schwarzen“ zu tun gehabt. Sind meist super sympathische Menschen, keine Frage, aber wie gesagt, der SED-ANTIFANTEN-Umerziehung trotze ich, als freier Mensch, absichtlich!
    Diejenigen, die Pi diskreditieren wollen, finden auch jeden anderen Krümmel, also schadet Ehrlichkeit auch nicht mehr. Die Leute, die inkorrekt sind, verstehen es ohnehin. 😉

Comments are closed.