Peter AdolfIn vielen deutschen Städten sprießen neue Moscheen aus dem Boden, so auch in der früheren Bundeshauptstadt Bonn. Dort will die Türkisch-Islamische Gemeinde Anfang Dezember mit dem Umbau des alten Malteser-Gebäudes an der Viktoriabrücke zu einer großen Moschee mit Minarett beginnen. Pfarrer Peter Adolf zu den Entwürfen des Architekten: „Großartig!“ Der islam-freundliche Generalanzeiger berichtet:

Ibrahim Sentürk und Mehmet Aksar stellten die Pläne der Moscheegemeinde An der Esche am Mittwochabend im Pfarrsaal der katholischen Gemeinde Sankt Marien vor. Der konkrete Bauantrag sei zwar noch nicht eingereicht, doch präsentierte der Verein bereits weitreichende Pläne.

Demnach soll das frühere Gebäude des Malteser-Hilfsdienstes so umgebaut werden, dass auf dem insgesamt 1 800 Quadratmeter großen Grundstück eine Nutzfläche von 1 400 Quadratmetern entsteht.

Während der linke Teil des Gebäudes kaum verändert werden soll, plant die Gemeinde den rechts angebundenen Hallenteil komplett zu einem Gebetshaus plus integrierter Parkebene umzubauen. Im Erdgeschoss sollen 30 Parkplätze entstehen, in den Stockwerken darüber liegen die Gebetsräume für Männer und Frauen. Zehn weitere Parkplätze sollen vor dem Haus entstehen.

Insgesamt gehören dem eingetragenen und gemeinnützigen Verein nach eigenen Angaben 150 Familien an; der Kauf und Umbau werde aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. Für das Minarett habe man zwei Vorschläge, nämlich in der Mitte oder links daneben. In Bezug auf die Höhe des Kirchturms von Sankt Marien (63 Meter) sagte Aksar: „Wir versprechen Ihnen, wir bleiben darunter.“ Nach etwa einem Jahr Bauzeit soll das Haus neben dem „Kult 41“ bezugsfertig sein.

Pfarrer Peter Adolf bezeichnete die Entwürfe des Architekten als „großartig“: Das neue Haus gliedere sich perfekt in die deutsche Wohnbebauung ein, sei aber dennoch als Moschee zu erkennen. Ulrich Thomas, Pfarrer der evangelischen Lukaskirchengemeinde, lobte die Moscheegemeinde für ihre Offenheit und ihre bisher bewiesene Bereitschaft zur Integration.

Die städtische Integrationsbeauftragte Coletta Manemann sagte, dank des aktiven Arbeitskreises „Muslime + Christen“ in der Nordstadt gestalte sich die Debatte um den Neubau freundlich, fair und professionell: „Das kann ein Vorbild für die ganze Stadt sein.“ Wie der General-Anzeiger berichtete, sucht auch die bisher in der Theaterstraße beheimatete Gemeinde Al-Muhajirin ein neues Domizil.

Keine Sorge, da wird sich bestimmt ein altes christliches Gebäude für finden…

» Email an Pfarrer „Großartig“: p.adolf@t-online.de

(Spürnase: Hondologe)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

127 KOMMENTARE

  1. Von Leuten mit dem Namen Adolf kann ja nix Gutes kommen.

    Verzeiht mir die billige Polemik, aber bei solchen Nachrichten am frühen Morgen fällt mir nichts besseres mehr ein..

  2. Ich würde gerne mal wissen, was ein Imam sagen würde, wenn wir in der Nähe einer Moschee eine Kirche bauen wollten.

    Das müssen wir aushalten?

    Ach nee. Das bestimmt nicht.

  3. Nun weiß ich, warum ich aus der Kirche ausgetreten bin.

    Die Amtskirche hat nichts mit dem Wort Gottes zu tun. Die Papstkirche ist nichts anderes als die Fortführung des römischen Imperiums. Hat ja auch 1000 Jahre gut geklappt.

    Hofft der Herr Pfarrer, dass sich seine Kirche nun füllt, weil seine verlorenen Schafe aus Angst wieder in die Kirche strömen und beten?

    Da kann er wohl warten. Seit ein Papst den Koran geküsst hat, ist für mich wie viele andere das Thema Kirche erledigt.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Für Hessen im Aufbau: http://www.prohessen.de

  4. Noch vor eienm Jahr spielte ich mit dem Gedanken der Kirche beizutreten, um dem Islam in Deutschland etwas „entgegenzusetzen“. Nachdem ich aber nicht nur einmal erfahren musste, dass die Kirchen in Deutschland die Moslems hofieren, nahm ich davon Abstand. Vielleicht zahle ich noch meinen eigenen Untergang per Kirchensteuer.

  5. Als Bonner kann ich nur sagen: So wie unsere Stadt in den letzten Jahren verkommen ist (dreckig, ungepflegt, Kriminalität) passt so ein Musel-Tempel richtig ins Bild.

  6. @ Stackler,
    trag’s mit Humor:

    http://de.youtube.com/watch?v=ylInE-zVWc4

    (Dieter Nuhr – über den Islam)

    Aber jetzt mal Spass beiseite: was hier mittlerweile in Deutschland abgeht, ist in Worten kaum zu beschreiben.

    „Sei Moslem, sei beleidigt, beziehe Hartz IV, betreib‘ den Geburten-Jihad, verdreh Tatsachen: dann geht’s dir gut hier im Land der Bücklinge“.

    Traurig, aber wahr.

    Ein schönes Leben noch,
    Tanks_and_Guns

  7. vielleicht kann dieser adolf als hausmeister, haßprediger oder minarettschreier verwendung finden.
    wir brauchen dieses subjekt bestimmt nicht mehr.

  8. Sarkastisch gesagt, hat Hochwürden recht!

    Denn seit dem Kriegsende bemüht sich die Stadt Bonn verzweifelt, eine Bausünde nach der anderen zu erichten, während historische Bauten wie das Rathaus verkommen. Im Augenblick ist die Stadt dabei, dass Rheinufer am Alten Zoll zu verschandeln und als neuer Eingang zum historischen Alten Stadthaus soll eine Art Bunker dienen (hinter dem Haus steht schon ein Weltkriegsbunker).

    Hier ein Bild vom 1. Preis beim Architektenwettbewerb:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10490&mode=bild&detailid=510684&bid=501654

    Viele Bonner fragen sich bei dem Sieger, wie erst die anderen Entwürfe ausgesehen haben müssen…

    Vorschlag an die Stadt Bonn: gebt den Moslems doch gleich die Beethovenhalle, die braucht nur wenig verändert zu werden sowie ein paar Minarette dranklatschen , damit sie als Moschee durchgeht. Die Spenden für den Umbau werden, wie üblich, bei der Kollekte im Gottesdienst eingesammelt.

  9. Der Mann ist klasse! Herr Adolf stellt sich einfach auf die richtige Seite, jetzt schon!

    Was anderes.

    Neulich in der Kantine

    Wir haben gar keine, gehen in die vom benachbarten Krankenhaus. Wir futtern also, am Nebentisch sitzen Ärzte in ihren weißen Kitteln, darunter eine Ärztin mit Muslima-Kopftuch.

    Ich erzähle, dass in Somalia gerade eine 13-Jährige wegen Ehebruch gesteinigt wurde. Sonst nix; kein I-Wort, kein M-Wort. Die Kopftuchärztin dreht sich um und fängt an zu geifern, was mir einfiele, gegen ihre Religion zu hetzen.

    Manchmal denke ich, Leute wie der Herr Adolf sind schon ein bisschen weiter als wir.

  10. Allein die Mitgliederzahl von 150 Familien, d. h. 60 Haushaltsvorstände mit Einkommen, der Rest aus der Sozialkasse finanziert, und ein paar ominöse Spenden (Zakat ist ja für die Armen und nicht für den Moscheebau)sollen ausreichen Millionenbeträge aufzubringen. Da habe ich erhebliche Zweifel! Wer ausser der DITIB, EU, Bund und Land)sponsert hier noch. Keine Finanzierung eines Moscheebaus wurde bislang nachvollziehbar offengelegt, hauptsächlich die Spenden bleiben suspekt.
    Die Riesenprachtbauten sind notwendig, so mein türkisch-säkularer Gemüsehändler, um den zu erwartenden Nachwuchs aufzunehmen. Sein Vorschlag um die Geburtenrate einzuschränken: Die EU schenkt jeder anatolischen Familie ein Fernsehgerät und dem Dorf einen Generator. 24 Stunden fernsehen im langen anatolischen Winter macht müde.

  11. @ Yaab:
    herzlichen Dank, dass du den Vorfall mit der Kopftuchärztin geschildert hast.

    Zeigt es doch wieder mal, dass viele von denen genau wissen, wie es um ihre „Religion“ bestellt ist. Genauso wie bei uns manche Linke und besonders viele Journalisten. Immer wieder verraten die sich nämlich selbst – häufig nur mit einem Wort – dass die ganz genau Bescheid wissen.

    Wie gestern bei der Lokalzeit vom WDR, als sogar 10 Minuten über die Beunruhigung der Meckenheimer Bevölkerung nach der Brandstiftung berichtet wurde. Ganz zum Schluss fiel einmal das Wort „Migranten“. Aber die doofe Bevölkerung soll glauben, es wären „die“ Jugendlichen.

    So auch ganz aktuell in diesem Bericht. Ziemlich versteckt steht da: „Familien ausländischer Herkunft“:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10001&detailid=521096

  12. Die sind solche Pfarrer, die von mir aus ruhig arbeitslos werden könnten. Er täte verdienen, dass man seine Schäfchen mit Flugblätter über ihn aufklärt.

    Ich würde ihn auf alle Fälle weder zu Beerdigung noch zur Hochzeit oder Taufe haben wollen. Und Kinder würde ich auch nicht zu ihm ins Religionsunterricht schicken.

    Die Kirche ist heute zum größten Teil auch zu einer Art Dienstleistung geworden und man kann ruhig zeigen, dass man diese Art von Dienstleistung nicht in Anspruch nimmt.

  13. Mein Kirchenaustritt ist auch beschlossene Sache. Ich werde mich danach einer kleinen kirchlichen Gemeinde anschließen, die die christlichen Werte soweit möglich einhält, keine Homoehen zuläßt und besonders keine Islamanbiederung.

  14. #14 destroyer

    richtig. so ehe ich das auch.
    bin wegen befürwortung des moscheebaus durch den ekd vor knapp 2 jahren ausgetreten.
    ich muß doch mit meinen hart erarbeiteten kirchensteuern (kein hartz 4!) nich eine ideologie mitfinanzieren, die mich steinigen will. und ihre fünfte kolonne auch nicht!

  15. @1 Stackler

    Doch, kann es.
    Zum Beispiel Fussballschuhe mit auswechselbaren Stollen für jeden Rasen.

  16. In der Bibel steht nirgendwo, daß der Christ ein Arschkriecher sein muß.

    Einige geistliche Herren sollten unter diesem Aspekt die Bibel nochmals durcharbeiten. In der Bibel wird auch geflucht und selbst Jesus zog unerwünschten Geschäftemachern persönlich eins über die Rübe.

    Also, Monsignores, Dekane und Prälaten !

    EIN BISSCHEN STREITBARER BITTE. UND WAHRHAFTIG SEIN !

  17. OT: Mit einem Phantomfoto fahndet die Bonner Polizei nach einem bislang unbekannten Täter, der am Sonntag, den 26.10.2008, in den frühen Morgenstunden in der Bonner Innenstadt zwei junge Frauen sexuell belästigt haben soll.

    Über die vermutliche Nationalität des Täters wird zwar nicht berichtet, aber dem Foto nach handelt es sich garantiert um einen „autochthonen Deutschen“, vermutlich aus dem Nord- oder Ostfriesischen Raum.

    Guckst Du hier:

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/bonn/article/meldung-081107-130259-79-16.html

  18. #9 Yaab


    Neulich in der Kantine
    Wir haben gar keine, gehen in die vom benachbarten Krankenhaus. Wir futtern also, am Nebentisch sitzen Ärzte in ihren weißen Kitteln, darunter eine Ärztin mit Muslima-Kopftuch.

    Ich erzähle, dass in Somalia gerade eine 13-Jährige wegen Ehebruch gesteinigt wurde. Sonst nix; kein I-Wort, kein M-Wort. Die Kopftuchärztin dreht sich um und fängt an zu geifern, was mir einfiele, gegen ihre Religion zu hetzen.

    Du hast die Mär der Mohammedanerin vom Islam wäre Friede, Freude und Eierkuchen, aufgedeckt und sie vor ihren urdeutschen Kollegen als Lügnerin bloßgestellt.
    Denn denen hat die fanatische Mohammedanerin mit Sicherheit erklärt, dass ihr Kopftuch ein Zeichen für: Toleranz, Freiheit und Integration wäre.

    Ärzte sind in der Regel zwar intelligent, aber vom wahren Charakter des Islam haben die meisten von ihnen keine Ahnung.

    In 10. 15. 20. Jahren würde die mohammedanische Ärztin dir entgegengebrüllen, dass das „unkeusche Luder“ die gerechte Strafe Allahs bekommen hätte und keiner der am Tisch sitzenden urdeutschen Dhimmis widerspräche ihr dann.

  19. „Die städtische Integrationsberauftragte Coletta Manemann sagte „….in der Nordstadt gestalte sich die Debatte um den Neubau freundlich….das kann ein Vorbild für die ganze Stadt sein.“

    Na, ihr Bundesdörfler, dann wißt ihr ja, was auf euch zukommt.

  20. Sein Pastoralbüro liegt in der Heerstraße. Wer die Heerstaße, bzw. die bionner Altstadt kennt, weiss was für eine Clique an Restdeutschen sich dort versammelt. Deswegen wundert mich sein verbaler Auswurf kein bisschen.

  21. #Yaab
    Wie kommt sie denn darauf sich gleich angegriffen zu fühlen wenn das Wort Steinigung fällt 🙂 ? Ein Schelm wer Böses dabei denkt

  22. #20 Lachsbrot

    Wenn man ein wenig sucht, entpuppt sich der Fragesteller Lutz Ebers-Lehmann übrigens als SED Anhänger der Partei „Die Linke“.

    Der gute Mann aus Salzgitter trollt sich durch das halbe Internet und sieht an jeder Ecke mordende Nazis.

  23. #21 vorian (08. Nov 2008 10:00) Mit solchen Hirten rennt die Schafherde in den Abgrund.

    Pfui Deibel, noch eins.

    Mein Kommentar an ADOLF!

    Ich sage nur:“ Das müssen wir aushalten, sieht dann kein Mensch was in Deutschland momentan abläuft, oder will es keiner sehen?

    Aber mit dem Strom schwimmen ist ja so einfach, Sie sollten sich wirklich schämen. Meine Frau war bis jetzt immer eine streng gläubige Christin und hat auch unsere beiden Jungs Christlich erzogen. Die Jungs hatten und haben noch Achtung vor dem Leben jeglicher Natur.

    Und jetzt!
    Meine Frau und die Kinder wollen sofort aus der Kirche austreten, sehr schade wo wir ja noch sooo viele Christen haben.

    Hiermit verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

  24. Dass ein katholischer Priester einen Moscheebau begrüßt, kann doch nicht wirklich verwundern.
    Wundern kann man sich nur noch über die fortschreitende Einflussnahme der Religion auf unseren eigentlich säkularen Staat und dessen öffentliches Leben. Beispiele dafür würden Bücher füllen. Da haben die Himmelserklärer aller Konfessionen eine zähe und einflussreiche Lobby und ich befürchte, dass das Zeitalter der Aufklärung einem Zeitalter der religiösen Verklärung und Verblendung langsam aber sicher zu weichen beginnt. Und das trotz aller naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, die seit den Zeiten der div. Religionsgründungen gewonnen wurden. Für Jesus und Mohammed war die Erde ja noch eine Scheibe. Paradies und ewiges Leben fand irgendwo im Himmel statt. Die Hölle war unter der Erde. Es wundert mich, dass Religionen mit ihrer Unkenntnis von anno dazumal bis heute Milliarden von Menschen in Abhängigkeiten halten können.
    Wir bräuchten wieder mal einen wie Voltaire, der den Verblendeten wieder ein bisschen Sauerstoff in Form von Wissen ins Hirn bläst und Politiker, die intelligent genug sein müssten, diesen Märchen aus alten Zeiten den Platz zuzuweisen, der angemessen wäre, nämlich ins metaphysische OFF.
    Gelle, die Herrn Rütgers, Schramma und Co. (ooh die Liste würde jetzt aber lang werden)

  25. Laut kath. Theologie kann das Seelenheil nur durch Christus und mit den Sakramenten der Kirche erreicht werden. Das heisst, dass Menschen, die an Christus nicht glauben und nicht getauft sind, nicht gerettet werden (es sei denn, sie haben nichts davon gehört, wie z.B. Pygmäen im Urwald).

    Wenn dieser Pfarrer sich über den Bau eines Tempels freut, in dem genau das Gegenteil gepredigt wird, nämlich dass die „Polytheisten“ (Christen, weil sie an die Dreifaltigkeit glauben) ausgerottet werden sollen, sollte auch er aus der Kirche austreten und Botanist, Bäcker… oder Imam werden.

  26. Judas hat seinen Herrn verraten, Petrus hat seinen Herr verleugnet, Thomas hat seinen Herrn nicht geglaubt…Herr Adolf ist in bester Tradition.

  27. #9 Yaab

    Unglaublich wie gut die unterm Kopftuch die Ohren spitzen.
    Wie ist es denn ausgegangen? Hast du was geantwortet?

  28. #17 fundichrist

    könnten sie sich freundlicherweise dahingehend äußern, wen sie mit „idiot“ meinen? ich denke, das interessiert noch weitere leute hier im blog.

  29. Wenn Schäuble davon faselt, dass der Islam so grossartig ist, spricht er mit Sicherheit nicht für Deutschland. Er bringt Schande über sein Amt, gewiss. Deutschland bleibt jedoch die heilige Nation, die die meisten hier lieben und deren Grundgesetzt das Gegenteil von Schäuble besagt.

    Mit diesem Pfarrer und der Kirche ist es genau das Gleiche.

  30. #31

    Und nach Mohammed dreht sich die Sonne auch um die Erde 🙂

    Koran Sure 35 Vers 13: „..Und Er hat euch die Sonne und den Mond dienstbar gemacht; ein jedes Gestirn umläuft seine Bahn auf eine bestimmte Zeit.“

    55:5 „Die Sonne und der Mond kreisen nach einer festgesetzten Berechnung.“

    Da hat wohl was mit der Informationsübermittlung von Engelchen Gabriel nicht ganz gestimmt, hmm?

    # 9 yaab:

    Wie hat sich die Diskussion dann weiterentwickelt mit der muslimischen Ärztin? Es ist immer ganz aufschlußrech, sich mit Muslimen in der Öffentlichkeit zu unterhalten. Wenn man sich im Koran und der Biographie des Mohammed einigermaßen auskennt, kann man sie argumentativ voll an die Wand fahren. Und die mithörenden „Ungläubigen“ bekommen große Ohren 🙂

    Hatten wir neulich in München auch. Da wollte uns eine volkspädagogische Lehreinheit aus Grünen-Bürgermeister Monatzeder und einem Moscheebaubefürworter die Angst vor dem Islam nehmen – der Schuss ging nach hinten los 🙂

  31. Die Kirche ist zu einem linksradikalem, politisch korrektem Arschkriecherhaufen verkommen. Damit müssen wir leben. Deshalb bin ich schon vor 12 Jahren ausgetreten.

  32. ist ja wieder Weihnachtszeit und so wie der da grinst (HonigkuchenPferd) wundert mich deratiger Schwachsinn gar nict weiter.

    Ich bin mal gespannt wann der erste Pfarrer meiner ehemaligen Sekte** (also der kath.** Kirche) folgenden Satz von sich gibt.
    Achtung jetzt wird´s hart:

    Hätte Jesus zu Zeiten von Mohammed gelebt wäre er ein Moslem und Anhänger des Propheten (may the pi** be upon him etc.etc.)geworden.

    oder

    Jesus hätte viel von Mohammed gelernt usw

    aber keine „Sorge“ das kommt schon noch … die Zeiten sind danach Endzeiten eben…

  33. Grinsekiste Adolf scheint eine unheilvolle Mischung aus Gutmensch, grenzenlosem Naivling, Toleranzfetischist und christlichem Nächstenliebefanatiker darzustellen.

    Der grinst auch noch, wenn er zappelnd am Baukran hängt 🙂

    Auf solche Waschlappen können wir in der Auseinandersetzung mit Barbaren nicht zählen. Hab dem Adolf trotzdem mal eine Koran-Info zugeschickt. Mal schaun, ob er reagiert..

  34. Unglaublich
    Wie im Dritten Reich. Die Geistlichkeit
    versagt mal wieder.
    Anstatt sich die Sorgen der Bürger anzu-
    hören, wird gelobhudelt.
    Schämt Euch. Besser noch Ihr tretet gleich
    aus der Kirche aus und konvertiert.

  35. und christlichem Nächstenliebefanatiker

    ähem christliche Nächstenliebe an sich bedeutet aber nicht- auch DÄMONEN zu „lieben“ oder die Anhänger eines Dämonen…(allah zum Bleistift) …wollts nur mal erwähnt haben.

    die Einleitung mit Grinsekiste find ich klasse… btw.

  36. „Die Kirche hat einen großen Magen.
    Hat ganze Länder aufgefressen,
    und doch noch nie sich übergessen.“
    Goethe, Faust I.

    Aber die Zeiten haben sich offenbar geändert.
    Seit langem schon laufen der Kirche in Europa die Gläubigen weg. Deshalb suchen die kirchlichen Würdenträger, Pfarrer etc. jetzt Anschluß an einen „großen Bruder“. Dieser große Bruder heißt Islam und ist leider noch viel gefräßiger als die Kirche. Und deshalb wird diese Kirche, wenn diese Parrer so weitermachen, wohl bald selber gefressen werden, eben vom Islam.

  37. @#15 markwillihans

    Also so was! Nazis jetzt auch schon bei Spiegel online:
    http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt/0,1518,588067,00.html
    Zwangsehen? Sowas gibt’s doch gar nicht, erst recht nicht bei unseren zugereisten Schätzen!

    Es kam letztens auch im TV.

    Eine Umfrage in Berlin hat ergeben, dass von 300 befragten türkischen Frauen in der Hauptstadt jede fünfte einen Verwandten geheiratet hat. „Eine solche Ehe garantiert die Geschlossenheit der Familie“, sagt Çileli.

    Was sagt uns das?

    Inzucht, wohin man dort schaut und ein unverhältnismässig hoher Anteil an genetisch Geschädigten dort.

  38. @#15 markwillihans

    Also so was! Nazis jetzt auch schon bei Spiegel online:
    http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt/0,1518,588067,00.html
    Zwangsehen? Sowas gibt’s doch gar nicht, erst recht nicht bei unseren zugereisten Schätzen!

    Es kam letztens auch im TV.

    Dort wurde gezeigt, wie wir von der Türkei belogen und betrogen werden!

    Damit Aishe ihren Cousin in Deutschland heiraten kann, lässt Papa in Anatolien ihr Alter von 14 auf dem nächsten Lügenamt mal locker auf 18 hochsetzen.
    Das ist dort Gang und gäbe!
    Diese blinde Nation Deutschland Absurdistan fördert somit auch noch die Vergewaltigung Minderjähriger!

  39. #3 Norbert Gehrig:

    Zitat: Die Papstkirche ist nichts anderes als die Fortführung des römischen Imperiums.

    Das ist nun wirklich kompletter Unsinn! Wären wir heute vom Geiste eines Römischen Imperiums beseelt, dann gäbe es hier überhaupt kein Islam-Problem.

    Es ist genau umgekehrt: Nach zig Jahrhunderten „Gotteswort“ sind die Europäer solchermaßen verdreht, entmutigt und verbogen, dass ihr Kontinent nun endlich reif ist für die verschärfteste Form des hist. Monotheismus: ISLAM!

    Und voller Bewunderung, gepaart mit Neid, ob des „tiefen Glaubens“ – ich nenne sowas Verblödung – klatschen die Pfaffen feste Beifall, wenn wieder mal eine neue Sultan-Fatih-Unterwerfungsstätte in Zentraleuropa mit Steuergeldern der Kuffar finanziert aus dem Boden gestampft wird.

    Für mich ist es das Christentum mit seiner ewigen „Gleichheit“-Schwätzerei und seinem endlosen Drang allen und jedem – selbst völlig ungebeten – „helfen“ zu wollen. Daraus hat sich inzwischen eine komplette Sozialindustrie entwickelt. Einzelheiten dieser Thematik kann man seit über 100 Jahren schon bei Nietzsche nachlesen.

    Und noch was: So gerne Christen von ihrem „Gott“ reden, so schnell verhalten sich sich wie Materialisten / Agnostizisten, wenn es ihnen tatsächlich um etwas geht. DANN nämlich ist ihr Gottvertrauen ganz fix gleich NULL. Warum wohl? Weil sie wissen, worauf sie sich verlassen können und worauf nicht.

    Wenn man gewissen Fundamentalisten, denen selbst ihre Kirchen nicht mehr in den Kram passen, nämlich sagte: „Verlaß dich doch auf Gott und dessen weise Vorsehung. Der Herr im Himmel weiß schon, was für euch gut ist, also beschwert euch nicht über den Islam“, dann ist sofort Schluss mit „Gott“ und „Vorsehung“, dann will man die Sache natürlich selbst in den Hand nehmen.

    Ich bin kein Marxist – ganz und gar nicht, aber der Hinweis auf Religion als „das Opium des Volkes“ ist sehr treffend.

    Seit Immanuel Kant wissen wir, dass „Gott“ kein Erkenntnisgegenstand ist. Und wenn mir die Leute dann mit „Offenbarung“ kommen, dann erlaube ich mir, auf den Koran zu verweisen. Und schwupps ist auch der Offenbarungsglaube weg! Klar, der „Gott“ ist ja auch ein lieber Kerl, wie könnte der sich solch einen brutalen Käse zusammenschmieren?

    Man lasse endlich die Religion weg und bleibe bei den tatsächlichen Problemen.

    Dieses ewige gute Christen vs. böse Muslime nervt!

    Christen haben in Europa ebenfalls gewütet, alles mögliche niedergebrannt und verboten etc. etc.

  40. Eines Tages wird man sagen, Deutschland und seine Demokratie wurden vom Islam weggefickt.
    Welch ein Vergnügen für alle Mohammedaner hier.

  41. Das wundert mich nicht, unsere Pfaffen haben alle keinen Arsch in der Hose, die sind doch auch nur bessere Dhimmis, die Gutmenschenverweicht wurden und wirklich glauben Islam sei frieden. Der wird sich schon noch umgucken, lange wirds nicht dauern, bis auch der letzte Pfaffe checkt, was für einen Teufel man sich hier ins Land geholt hat.

  42. In Bezug auf die Höhe des Kirchturms von Sankt Marien (63 Meter) sagte Aksar: “Wir versprechen Ihnen, wir bleiben darunter.”

    Jaa 62,99 m oder wie ??

  43. #19 Dietrich von Bern

    Über die vermutliche Nationalität des Täters wird zwar nicht berichtet, aber dem Foto nach handelt es sich garantiert um einen “autochthonen Deutschen”, vermutlich aus dem Nord- oder Ostfriesischen Raum.

    Guckst Du hier:

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/bonn/article/meldung-081107-130259-79-16.html

    Die daraus resultierende Fahndung ist doch nur Alibi, passieren tut dem doch eh nichts.
    Vielleicht, wenn die Zahl seiner Straftaten so die 50 übersteigt…

  44. Daß ein Pfarrer einen Moscheebau „großartig“ findet, ist leider nichts neues. Die Anbiederung und vorauseilende Unterwerfung der Kirche, dieses Projekt auch noch im Pfarrsaal zu präsentieren, entbehrt jeglichem gesunden Menschenverstand.

  45. @51:
    So wird man es nicht sagen, man wird sagen:“ Isch schwör auv Koran wia habe de Schaise Schweinefresa wekgefiggt!“
    Oder meinst du das sich deren Deutsch so immens bessert die nächsten Jahre ? 😉

  46. Mich als Bonnerin würde interessieren,ob es eine Bürgerinitiative gegen den Moscheebau gibt.Für Hinweise wäre ich dankbar.
    Was die Brandstiftung in Meckenheim bei Bonn betrifft,ist es wieder einmal ärgerlich,dass der pc „Generalanzeiger“ die Herkunft der Täter verschweigt!!!

  47. “Wir versprechen Ihnen, wir bleiben darunter.”

    Jaa 62,99 m oder wie ??
    ================================================
    Errektiv ein und ausfahrbares Minarett ???

  48. Cool.
    Soll der Pfarrer doch konvertieren.
    (Als Zeichen der Toleranz darf er seine Pfarrerstelle selbstverständlich behalten)

  49. #5 WASP

    Echt so schlimm geworden in Bonn, dass letzte mal als ich da war, war Bonn noch Hauptstadt, es lohnt sich also kein erneuter Besuch. 🙁

  50. ich werde es nie verstehen, wieso die kirche ihre todfeinde hoffiert. ich begreife es nicht. sie wissen doch bescheid, wie die christen in islamischen ländern verfolgt werden. sadismus? blödheit?

    das frage ich als bekennender katholik.

    mfg

  51. #11 Colin

    In der heutigen Zeit ist das schlich unmöglich soviel Kohle mit so wenigen Personen zusammenzubekommen. Es sei denn sie haben einen reichen Gönner wie die Ahmadiyya (die können Moscheen sogar da bauen wo es keine Moslems gibt). Aber rechnet das mal hoch, wenn jetzt pro 150 Familien eine Moschee gebaut wird, sind unsere Städte bald mit Moschen voll gepflastert, und überhaupt, wer zahlt dann den Unterhalt. Katholiken und Evangelen können sich den teueren Unterhalt (Strom, Heizung etc) ihrer Kirchen selbst bei viel größeren Gemeinden kaum noch leisten.

  52. #4 Civis

    Noch vor eienm Jahr spielte ich mit dem Gedanken der Kirche beizutreten, um dem Islam in Deutschland etwas “entgegenzusetzen”. Nachdem ich aber nicht nur einmal erfahren musste, dass die Kirchen in Deutschland die Moslems hofieren, nahm ich davon Abstand. Vielleicht zahle ich noch meinen eigenen Untergang per Kirchensteuer.

    Bei uns war es genauso. Meine Frau und ich wollten der Kirche wieder beitreten, um Position für das Christentum uns seine Werte zu beziehen.

    Nach den vielen Kriechereien von Kirchenvertretern gegenüber dem Islam haben wird diesen Schritt dann doch lieber unterlassen.

  53. #19 BUNDESPOPEL meinte:
    „In der Bibel steht nirgendwo, daß der Christ ein Arschkriecher sein muß.“

    Na ja, da steht aber in der bergpredigt von Jesus:

    Ich aber sage euch, dass ihr euch dem Bösen nicht widersetzen sollt, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem halte die andere auch hin…..

    Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder eures Vaters im Himmel seid.

    Nicht mal
    Theo Retisch
    kann ich daraus wehrhaftigkeit erlesen.

  54. Moscheen sollen dort gebaut werden, wo sie herkommen.
    Es ist ja so, dass die eigenen Kinder hier am Hungertuch fast nagen, es gibt keine Gelder für Schulessen, es mangelt ÜBERALL……
    und da fällt denen nichts besseres ein, als Gelder für Moscheen auszugeben!!!

  55. Soeben sandte ich eine Mail an den Herrn Adolf:

    Sehr geehrter Herr Adolf,
    ich lese gerade, dass Sie es begrüßen, wenn wieder eine neue Moschee in Bonn entsteht. Nun bin ich zwar kein Christ, sondern säkular denkender Nicht-Religiöser. Aber mich schmerzt es, zu sehen, wie der Islam, den ich als eine Bedrohung unserer freiheitlichen Lebensweise begreife, sich immer mehr ausbreitet und ausgerechnet vom „Feind“ – da brauchen Sie sich nur mal ein wenig nach dem Schicksal der Christen in der Türkei, im Irak oder der Kopten in Ägypten zu erkundigen – noch dafür belobigt wird. Sind Sie nur naiv oder wollen Sie den Selbstmord unserer Kultur?
    Mit besten Grüßen

  56. Armes Deutschland! Pfarrer loben Moscheebauten und Pro-Funktionäre bauen Großmoscheen:

    Mittlerweile haben die Pro-NRW-Leute auch einen solventen Geldgeber gefunden. Denn kürzlich trat der Solinger Bauunternehmer Günther Kissel, 90, der Partei bei. Der Greis ließ auf seinem Firmengelände schon einmal den britischen Holocaust-Leugner David Irving fabulieren.

    Kissel trennt freilich sauber zwischen Politik und privaten Geschäften: Die von ihm gegründete Firma, deren geschäftsführender Gesellschafter er nach wie vor ist, arbeitet derzeit an einem Projekt, das so gar nicht zur Partei passen will. Das Bauunternehmen errichtet für voraussichtlich sieben Millionen Euro eine Großmoschee in Duisburg-Marxloh.

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=55231830&top=SPIEGEL

    Die Welt spielt verrückt!

  57. Dieser Pfaffe gehört zu den Leuten, die unsere Kultur freiwillig ausliefern, ein Verräter am Christentum.

  58. der Fortschritt liegt darin, daß die heutigen Judasse für ihren Verrat nicht einmal Silberlinge verlangen. Daß die Politstrizzis buckeln, schleimen und tropfen ist schon widerlich genug, bei den Kirchenschranzen bleibt nur Fassungslosigkeit. In allen islamischen Ländern werden Christen unterdrückt, gejagt, ermordet und hier lecken die den moslemischen Primaten die Stiefel. Igitt.

  59. #66 BePe

    Wer zahlt den Unterhalt dieser „Gotteshäuser“ … eine berechtigte Frage. Entweder die Ditib, durch Unterstützung der Türkei oder deren Besucher. Letzteres scheint gegenwärtig unwahrscheinlich zu sein.

    Weltweit werden Moscheen, mit Einkaufspassagen für sehr viel Geld errichtet, aber die Muslime selbst befinden sich in einem desolaten Zustand und müssen in die Länder der vermeintlich Ungläubigen flüchten. Auch dort hängen sie am sozialen Tropf der „Ungläubigen“. Aber Gelder für neue „Gotteshäuser“, deren Lehre bis jetzt nur Armut und Rückständigkeit über ihre Anhänger gebracht hat, gibt es zu Hauf.
    Statt Millionen Investitionen in neue Moscheen, sollten damit Muslime auf den neusten Stand gebracht werden.
    Der Glaube an Allah macht weder reich noch bringt er ihre Anhänger voran. Wenn die letzte Einahmenquelle, das Öl, ausgeht, wird, bis auf Ausnahmen, die komplette islamische Welt in sich zusammenbrechen. Wer glaubt Andersgläubige kommen dafür auf, irrt sich gewaltig. Denn die Wenigsten sind bereit für andere ewig zu arbeiten, sonst gäbe es noch einen intakten Sozialismus.

  60. #58 Aurelia (08. Nov 2008 12:18)

    Was die Brandstiftung in Meckenheim bei Bonn betrifft,ist es wieder einmal ärgerlich,dass der pc “Generalanzeiger” die Herkunft der Täter verschweigt!!!

    Scheint inzwischen so, dass die Meckenheimer total am kochen sind. Da kann selbst der General-Verschweiger nicht mehr alles vertuschen, ohne total unglaubwürdig zu werden.

    Mittlerweile stehen schon vier Artikel über den Sporthallenbrand und die Problemkids online:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=homepage

    Mecktown ist nicht Berlin, wo der Zehlendorfer denkt, was ginge ihm die Verhältnisse in Neukölln an. Die Meckenheimer scheinen ihren Politikern, der Polizei und der Justiz mittlerweile ordentlich Dampf zu machen!

  61. Merkt niemand, was offensichtlich ist?
    Deutschland hat fertig.
    Man kann es drehen, wie man will, von oben, von unten, von recht und von links betrachten:

    Deutschland hat kapituliert, Europa hat fertig. Eurabia kommt.

    Ein 80 Millionenvolk hat aufgegeben und mit ihm 400 Millionen andere Europäer. Sie wehren sich nicht einmal gegen die Übernahme. Im Gegenteil, man küsst den Übernehmern die Füsse. Das ist einmalig in der Menschheitsgeschichte.

  62. Insgesamt gehören dem eingetragenen und gemeinnützigen Verein nach eigenen Angaben 150 Familien an; der Kauf und Umbau werde aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert.

    Spenden? Na klar. Aber aus der Türkei, von ganz oben. Niemals sind diese 150 Hartz-IV-Familien in der Lage, mit Spenden diese ganzen Moscheen zu bauen. Das sind doch für jeden Moscheenbau 1-2-stellige Millionenbeträge.

    Vielleicht hat ja auch der Herr Pfarrer den ein oder anderen Klingelbeutel für die armen Muslimen gespendet.

  63. #20 Dietrich von Bern

    Mit einem Phantomfoto fahndet die Bonner Polizei nach einem bislang unbekannten Täter

    Sieht nach Araber/Nordafrikaner oder Mischling aus. Das Verhalten spricht für sich.

  64. ===========================================
    #77 karlmartell
    Deutschland hat kapituliert, Europa hat fertig. Eurabia kommt.
    ———————————————
    Zieh uns doch nicht so runter karlmartell,
    zunächst gibt es noch legale Mittel vor dem physischen Widerstand.
    Nutzen wir , auch hier im Blog und Foren, die Möglichkeit EINIGKEIT darüber finden, das die der Rechtsparteien in Straßburg gestärkt wird. Österreich hat heute 30% Bulgarien, Dänemark, schau bitte in Dein tolles Archiv und bring uns Info die uns Mut machen.
    Jeden Tag ein threat zur Diskusion mit diesem Thema, das sensibilisiert jeden Leser und trägt das Thema zum Ziel.Du gehörst hier zu den klugen Köpfen dann handel bitte danach.
    =============================================
    Die Info hier im Blog ist immens wichtig aber ein Fliegenschiss gegenüber ein Votum in Straßburg

  65. Was schrieb nochmal der Kardinal Josef Ratzinger, bevor er Papst wurde:

    „Es scheint hier ein merkwürdiger Selbsthass des Westens auf, der fast nur als etwas Pathologisches begriffen werden kann. Der Westen versucht sich in lobenswerter Weise ganz und gar dem Verständnis fremder Werte zu öffnen, aber er liebt sich selbst nicht mehr.“

  66. # 77 Karlmartell

    Das seh´ich nicht so pessimistisch, denn die fatalen Folgen der gnadenlosen multi-kulti Gläubigkeit – vor allen Dingen die der verfehlten islamischen Einwanderung – werden ja immer offensichtlicher.

    Das Unbehagen in weiten Teilen der autochthonen Bevölkerung wächst mit jeder Moschee, die in Wohngebieten errichtet wird. Die Folgen dieser islamischen Landnahme sind dort jeden Tag zu sehen und zu spüren.

    Die Krux ist, dass die Masse der Deutschen Jahrzehnte lang im unkritischen Multi-Kulti Glauben erzogen wurde, weil jeden Tag ein mediales Trommelfeuer auf sie niedergeht.

    Daher fehlt beim „Durchschnittsbürger“ die Fähigkeit, sich gegenüber dem Islam kritisch zu äußern.. und es fehlt das dazugehörige Grundwissen.

    Ich für meine Person lasse keinerlei Gelegenheit aus, im Freundes- oder Bekanntenkreis das Thema Islam an zuschneiden und lieferte den Interssierten das entsprechende Hintergrundmaterial aus meiner großen Datei. Habe schon viel Erfolg damit gehabt.

    Das erste Problem ist, dass viele Leute befürchten, wenn sie denn Islamkritisches äussern, sie gleich in die rechte Ecke gedrängt würden.

    Ich kontere dann immer damit, dass selbst Altkanzler Helmut Schmidt (den man ja schlecht als Rechtsextremen oder Rassisten hinstellen kann), der Masseneinwanderung von Muslimen sehr kritisch gegenüber steht. Hier einige Zitate:

    >Ein Staat der den Migranten ein dauerhaftes Bleiberecht gibt, wird auf Gebietshoheit und Souveränität verzichte müssen<
    <Es war ein Fehler, dass wir zu Beginn der 60-er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land holenDie großen Fürsprecher der multikulturellen Gesellschaft leben übrigens nicht in Mottenburg, die leben oft in VillengegendenDie Vorstellung, dass eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müsste, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen,
    halte ich für abwegig. Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen.“< –

    Nicht resignieren, sondern weitermachen! Zusammen sind wir stark (s. Österreich und Italien)!

  67. Kann es sein, dass nicht wenige Vertreter der beiden christlichen Konfessionen neidvoll auf die moslemische Parallelgesellschaft schauen und sich nach der eigenen, seit der Aufklärung, verlorenen, Allmacht über die Menschen zurück sehnen?

  68. @ #81 Plebiszit

    Hope!
    Change!
    Yes we can!

    Genug aufgemuntert?

    Im Ernst: Karlmartell hat recht.
    Die europäische Kultur mag erhalten bleiben, aber nicht in Europa. Hier geht es nicht mehr um das ob, sondern nur noch um das wie lange.

    Mit dem Islam lässt sich viel Geld verdienen, wenn du in der richtigen Position bist.
    Vertrau keiner Partei!
    Vertrau keiner Organisation!
    Vertrau nur dir selbst und den Menschen, die du kennst!

    Islamkritik, die sich auf einen ehrenhaft Retter auf weißem Ross verlässt, ist schon von vorne herein gescheitert!

    Islamkritik ist einzig Sache des Volkes, dass unter Muslimen leben muss!

  69. #83 Dietrich von Bern sagt:
    Zu recht und das ist die Kausa

    „Die Krux ist, dass die Masse der Deutschen Jahrzehnte lang im unkritischen Multi-Kulti Glauben erzogen wurde, weil jeden Tag ein mediales Trommelfeuer auf sie niedergeht.“
    ——————————————-
    Nur ein Umdenken bedarf zweier Generationen der Jugend.(Kultusinstrument)
    Das was in D noch an Verstandspotential vorhanden ist, wird täglich weniger. Dieses gilt es zu mobilisieren und da bist Du in Deinem Umfeld beispielgebend. Vervielfältiger sind neben den Medien aber die Foren im Internet.Solange das nicht abgeschaltet wird sollen wir es nutzen um GEMEINSINN herzustellen. Die Zeit ist längst vorbei Erbsen zu zählen und sein Süppchen zu kochen .

    Mir ist es sowas von egal, ob Le Pen dem Rechten Block in Straßburg angehört, ich wähle ihn ja schließlich nicht in den Reichstag, aber diese Leute bilden das Fundament im ‚contraislamic‘ Lager und nur das ist noch legal in der Lage dem Irrsinn aus Brüssel Einhalt zu bieten.
    Jeder der das nicht begreift, denkt dem Untergang entgegen,-die Höllenfahrt

    Auch ist es mir Wurscht ob einer von der Linkshetzpresse Denunzierter, Geld für die PRO Partei spendet. Heute gilt in der Zielgeraden auch diese zu durchlaufen und ich sage es mal deutlich mit fast allen Mitteln die uns noch zur Verfügung stehen.

    Landsleute, Die Bürde der Vergangenheit abwerfen und die Schwellenangst.
    ############################################

  70. Ich für meine Person lasse keinerlei Gelegenheit aus, im Freundes- oder Bekanntenkreis das Thema Islam an zuschneiden und lieferte den Interssierten das entsprechende Hintergrundmaterial aus meiner großen Datei.

    Ich auch, mit dem Erfolg, dass mich einige Bekannte schon nicht mehr anrufen, weil ich sie nerve…..

  71. sorry, da hab ich was falsch gemacht, der erste Absatz war ein Zitat von #83, Dietrich von Bern

  72. #85 Ehrenmob

    Dann spring schon mal in die Boote, bevor Frau und Kinder alles besetzen########################

  73. Fatalismus, entschuldige das ich erstmals dieses Wort benutze kotzt mich nur noch an und man kann dem nicht mal ausweichen, das ist unser Leiden in D
    ##############################################

  74. Was die Finanzierung angeht, da sollte man sich mal nicht täuschen.

    Ich erinnere nur an den kriminellen Finanzierungsbetrug von vor 1-2 Jahren.

    Da haben irgendwelche Türken die Moscheen in Deutschland abgegrasst und dubiose Anlageversprechungen gemacht.

    Diese sind mit dem eingesammelten Geld auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Man sprach von Betrug in Milliardenhöhe. Die betrogenen Moslems wollten
    daraufhin Deutschland verklagen und in Regress nehmen. Erdogan und ein Kumpel von ihm sollten da auch ihre Finger im Spiel gehabt haben.

    Tja, Hartz4 macht anscheinend auch Mist.

  75. # 84 Maddy

    < Kann es sein, dass nicht wenige Vertreter der beiden christlichen Konfessionen neidvoll auf die moslemische Parallelgesellschaft schauen und sich nach der eigenen, seit der Aufklärung, verlorenen, Allmacht über die Menschen zurück sehnen? <

    Natürlich ist das so. Das wird man zwar nicht offen zugeben, aber hinter „vorgehaltener Hand“ schon (Zumindest von Teilen der katholischen Kirche). Die Evangelen sind ja seit Luther da etwas weiter und sprechen von der Selbstverantwortung des Menschen.

    Warum glaubst Du, machen sich große Teile beider Kirchen mit den Mohammedanern und ihrer totalitären pseudo-religiösen Gesellschaftsdoktrin gemein? Die sind doch nicht alle blöd und den Koran und die Hadithe lesen können die auch. Und mit der Geschichte des Untergangs der Ostkirche, infolge arabisch-islamischer Eroberung und Unterdrückung, müssen sie sich während ihres Theologie-Studiums ebenfalls befassen.

    Also warum wohl? Die einzig schlüssige Erklärung dafür ist, dass sie sich – mit den Muslimen als Vehikel – eine Renaissance des Glaubens versprechen. Und dazu sind sie offenbar bereit, einen Pakt mit dem Teufel einzugehen.

    Wie schrieb doch so schön der Kardinal Josef Ratzinger:

    „Es scheint hier ein merkwürdiger Selbsthass des Westens auf, der fast nur als etwas Pathologisches begriffen werden kann. Der Westen versucht sich in lobenswerter Weise ganz und gar dem Verständnis fremder Werte zu öffnen, aber er liebt sich selbst nicht mehr.“

    Das war allerdings bevor er Papst wurde und den Koran küsste!

  76. #83 Dietrich von Bern sagt:
    Ich kontere dann immer damit, dass selbst Altkanzler Helmut Schmidt (den man ja schlecht als Rechtsextremen oder Rassisten hinstellen kann),
    ———————————————-
    http://www.heimatforum.de/Stimmen.pdf
    Wenn Du den Link nicht schon hast ist er dienlich zum weiterleiten .
    =============================================

  77. @ #30 Heinz (08. Nov 2008 10:33)

    Hallo Heinz,

    ich kommentiere hier schon seit Jahren unter dem Nick „Heinz“. Ich denke es wird in unser beider Interesse liegen, nicht verwechselt zu werden. Könnten Sie ihren Nick (leicht) ändern ?

    Gruß

    Heinz

  78. Hier bestätigt sich mal wieder dieses unbegreifliche „Gutmenschentum“, dass vor dem Hintergrund sich selbst für einen guten, toleranten, Menschen, einen Christen im besten Sinne, zu halten, alle Fakten ignoriert, und dann mit dazu beiträgt, dass dieses Land, für unsere Kinder und Enkel zu einer intoleranten, Islamisch dominierten Welt wird. Wir werden dann als Minderheit entweder geduldet nach den Gesetzen des Koran leben, oder in Ghettos untergebracht.
    Schwarzmalerei? Rumgesponnen?

    Schön wärs, aber ein Blick in die islamisch dominierten Länder reicht doch

  79. @ Plebiszit

    Viel Spaß beim weiterträumen!
    Helfen muss sich schon jeder selbst. Dass wird dir kein Strahlemann aus der Politik abnehmen.

    Merkst du nicht, dass du (zumindest in der Hinsicht) die selbe Einstellung hast wie die Obamawähler?

  80. #96 Ehrenmob
    Kompliment geht zurück:
    Viel Spaß beim weiterträumen bei Deinen Kamingesprächen mit reichlich Hülsen, was die verursachen weiß jeder.

    Was ich nicht mag ist Streit einer gemeinsamen Sache, was suchst Du hier eigentlich ausser dem, Dich zu beklagen?
    Sehr kurios
    ##############################################

  81. @ Plebiszit

    Apropos Fatalismus:
    Aus Verzweiflung Großmoscheenbauer oder Kumpels islamischer Diktatoren wählen – was ist das anderes als Fatalismus?

    Widerstand geht nicht nur vom Volk aus, sondern den gibt es auch nur im Volk.

    Jede Organisation, jede Partei wird korrupt!
    Das war schon immer so!
    Das ist überall so!
    Und das wird auch immer so bleiben!

    Hope – Change 😆

    Wir haben unsere Kultur nicht wegen der Politik oder aus der Politik sondern trotz der Politik!

  82. @ #97 Plebiszit

    Gemeinsame Sache?
    Moscheebau – siehe Kommentar #71 (08. Nov 2008 14:01) – mag vielleicht deine Sache sein, aber meine ist es bestimmt nicht!

  83. #92 Dietrich von Bern (08. Nov 2008 17:22)

    Wie schrieb doch so schön der Kardinal Josef Ratzinger:

    „Es scheint hier ein merkwürdiger Selbsthass des Westens auf, der fast nur als etwas Pathologisches begriffen werden kann. Der Westen versucht sich in lobenswerter Weise ganz und gar dem Verständnis fremder Werte zu öffnen, aber er liebt sich selbst nicht mehr.”

    Das war allerdings bevor er Papst wurde und den Koran küsste!

    Korrigiert mich, sollte ich falschliegen; aber meines Wissens hat nicht Papst Benedikt den Koran geküßt, sondern Johannes Paul vor ihm?!

  84. #9 Yaab (08. Nov 2008 08:52)

    Neulich in der Kantine

    Wir haben gar keine, gehen in die vom benachbarten Krankenhaus. Wir futtern also, am Nebentisch sitzen Ärzte in ihren weißen Kitteln, darunter eine Ärztin mit Muslima-Kopftuch.

    Ich erzähle, dass in Somalia gerade eine 13-Jährige wegen Ehebruch gesteinigt wurde. Sonst nix; kein I-Wort, kein M-Wort. Die Kopftuchärztin dreht sich um und fängt an zu geifern, was mir einfiele, gegen ihre Religion zu hetzen.

    Manchmal denke ich, Leute wie der Herr Adolf sind schon ein bisschen weiter als wir.

    Durch ihre Reaktion hat diese moslemische Hyäne nur gezeigt, dass Kopftuchträgerinnen halt nicht immer nur harmlose unterdrückte Muslimas sind, sondern sehr wohl auch fanatische Anhängerinnen dieser Mordideologie sein können.
    Offensichtlich findet diese Ärztin Steinigungen von 13-jährigen Mädchen völlig in Ordnung und will keine Kritik an diesem islamischen Verbrechen zulassen. Diese Ärztin sieht bestimmt auch Terror, verübt im Namen des Islam, als eine gerechte Sache an und wird auch da jegliche Kritik verbieten. Es ist schlimm, dass wir solches Gesindel bei uns dulden, statt es zum Land hinauszuwerfen.

  85. Diese jämmerlichen Arschkriecher sind nicht mehr zum aushalten! Warum führen wir nicht gleich die strenge Sharia ein, der feine Herr Pfarrer darf dann den ersten Stein auf die vergewaltigte Hure werfen.

    In was für einem Affenstall leben wir eigentlich dass wir diesen Nachkömmlingen ehemaliger Nomaden und Ziegen**xx** hier Tür und Tor öffnen und noch Beifall klatschen dass sie unser Land mit ihrer menschenverachtenden Ideologie des Hasses auf alles was anders denkt, anders glaubt oder anders liebt runinieren.

    Nichts weiter als Faschisten, die sich hier unter dem Deckmantel der Religion breitmachen.

    Ich könnt so kotzen. Ach ja: MEHR GEGEN RECHTE GEWALT! NAZIS, NAZIS ÜBERALL!

    <a href=“http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/

    Wollt ihr mal lachen. Auf der Anti Nazi Seite ist ein Artikel der sich mit dem Überfall auf den Rabbiner in Berlin bezieht. Aus dem verdammten Musel wurde natürlich, Politisch korrekt, ein DEUTSCH-Libanese. Mir wird gerade echt übel ob der ganzen verarsche die hier abgeht.

  86. #@93 Mahner

    Bin mal gespannt, wie es der Pfaffe findet, wenn die Muselanten seine Kirche abreißen.

    Vielleicht noch nicht mal abreissen…umbauen!

    Auch die Blaue Moschee in Konstantinopel, heute irrtümlich Instanbul genannt, war mal eine Kirche, die unvergessene Haga Sophia!
    Bloss dem Pfaffen wirds nichts mehr nützen…oder doch, der konvertiert sicher ganz fix!

  87. Mit wievielen Diktaturen wollen sich die Lutheraner eigentlich noch verbrüdern?
    Und wenn sie schon sone Scheisse machen, sollen sie wenigstens Luther aus ihrem Namen streichen!

  88. Woher kommen diese seltsamen Anstrengungen von Katholen und auch Evangelen Anbiederung zu Koranisten zu suchen ?

    Da im Koran steht, dass Gott keinerlei Söhne gezeugt habe, dass also Jeschua NICHT der Sohn des Alleinig Ewiglichen wäre, dass Jeschua nicht eine besondere Stellung zugesprochen bekommen hat, dass Jeschua nie am Kreuz gestorben wäre, …… und viele Behauptungen gleicher Art, also krasse Widersprüche zu offiziellen Kirchenlehren bestehen, wie kommts dann doch zu diesen Anbiederungen?

    Irgendwo muss demnach ein „Link“ sein, ein emotionaler, ein empathischer ……. etwas was rational nicht im Gleichklang mit den Koraninhalten ist, doch in Gefühlslagen gleichlagig oder sehr ähnlich.

    Das Evangelium nach Matthäus.

  89. #81 Plebiszit (08. Nov 2008 15:36)
    #83 Dietrich von Bern (08. Nov 2008 16:12)

    Das habe ich heute gelesen:

    http://transatlanticconservative.blogspot.com/

    Klingt das gut? Nicht, oder. Diese Stimme kommt aus USA. Wenn ich das mit dem vergleiche, was in in dem oft von mir hier verlinkten Blog aus Dänemark,
    http://euro-med.dk/?cat=4

    zu hören ist, regt das nicht gerade zu Optimismus an. TC fragt, warum sind auf dem Heumarkt in Köln nur wenige, wenn hier über 28000 lesen?
    Und, man muss sich selbst fragen und kann sich die Frage auch gleich beantworten. Ermutigend ist das alles nicht.
    Alles hat eine Zeit und ich glaube, dass wenn die Zeit des Schreibens nicht übergeht in eine Zeit des Handelns, braucht man nicht länger zu schreiben. Weil, wie TC passend sagt, einmal alles bereits einmal geschrieben wurde. Und immer wieder kriminelle Mohammedaner und deren idiotische deutsche Fussküsser kann, ohne das etwas unternommen wird, nicht befriedigend sein.

  90. Ich habe die ev. kirche verlassen, als die unglaubliche zusammenarbeit von bischöfen und pastoren mit der stasi bekannt wurden.

    Was den islam betrifft, sind die kirchen nichts anderes als eine partei, so eine art anhängsel der spd.

    Vor zwei jahren, am 1. 11. 2006 verbrannte sich der evangelische pfarrer Roland Weisselberg in Erfurt, um ein zeichen zu setzen gegen die ausbreitung des islam in deutschland.

    Und was passierte danach? Nichts!
    Keine diskussion – im gegenteil.
    Neben totschweigen, wie in der politik, wurde von „rein persönlichen Gründen“ geschrieben und angeblich wollte die ehefrau den abschiedsbrief nicht veröffentlicht haben.

    Nicht nur
    Theo Retisch
    eine sinnlose tat…..weil sie praktisch bei den verantwortlichen nicht einen funken einkehr bewirkt haben.

  91. #21 Lachsbrot (08. Nov 2008 09:59)
    Mich würde lieber mal der linksextremistische Fragesteller interessieren, ob er eienr der 30.000verschollenen Stasiaktenspitzler ist oder welcher Organisation dieser „Hansi Lehmann“ angehört?!

    #103 Shantana (08. Nov 2008 19:37)
    Das ist Political Correctness bzw. PK. PC baut auf Verschleierung&Lügen auf Politisch inkorrekt ist ehrlich und direkt.Das ist der Unterschied. Menschen mit schlechtem Charakter schließen sich also Pc/Pk an, ebenso diejenigen welche belogen werden möchten!

  92. # 94 Plebiszit

    Danke für den Link. Einiges hatte ich zwar schon im meiner Datei, einiges Interessantes jedoch noch nicht!

  93. #107 karlmartell

    Man widerspricht Dir ja nicht einmal zu der Prognose, nur warum nutzt Du nicht die verblieben Chance über eine Wahl doch noch etwas zu ändern und dafür pauschal allen „Volksvertretern“ wie Dein Zustimmunggenosse oben der Korruption zu bezichtigen.Du selbst hast mal ein LePen Vidio hier eingelinkt, das ist auch nicht mein Vorbild, aber so eine Figur bindet die Kräfte in Straßburg und diese können, müssen nicht, eine Signalwirkung auf die BTW09 am 19.Sept.haben,
    Was danach ist habe ich in zahlreichen Wortmeldungen ebenso wie Du für uns Europäer angekündigt.
    Verstehen kann ich Dich, der den Durchblick hat hierbei nicht, respektiere aber Deine konsequente Ansicht.
    Ja TC habe ich gestern gelesen wie auch regelmäßig Balder news, sonst könnte ich hier nicht mitreden.
    Alternativen sehe ich in der EU Wahl eine deutsche Rechte an die Seite unserer Österreiche und anderer Freunde zu stellen.Das liegt an Dir und mir und der Transformation die wir auch hier im Blog ausbauen und thematisieren sollten. Gegen die Macht der Medien.
    Sollte die pro Bewegung sich zur Btw stellen so ist sie zu unterstützen wenn nicht haben nur die Reps den Zuspruch verdient, darüber sollte man reden und einen KONSENS finden, oder zu Hause bleiben.
    Wir haben hier nebenbei unzählige Gastleser anonym, das sind auch Suchende Ratlose und nicht nur Neugierige, auch sowas zählt wenn mann sich hier austauscht zur Meinungsbildung.

    Na ja ich rede hier wie ein Don Quichote mit dem ich schon mal in der fr.Wochenzeitung Le Point verglichen wurde.
    Kratzt mich nicht, wer mich nicht mag brauch mich auch nicht lesen.
    ———————————————-
    Mein Kredo:
    Bei den Altparteien gibt es keinen Widerstand, weder bei der Abwehr beim Linksextremismus, noch bei der Islamisierung und schon gar nicht gegen die EU’Krake.

    Wenn mir keiner eine sinnvolle Alternative nennen kann ,stelle ich die Frage wie spät es bei ihm ist.
    Deswegen sollte es die Stunde der seit 25 Jahren stigmatisierten Republikaner sein, bundesweit vernetz, pol. erfahren und das Wichtigste, die Standfestigkeit über Jahre gegen alle nur denkbaren staatlichen und medialen Organisationen. Genau das was hier täglich beklagt wird und uns hilflos macht, die geballte Machtapparat der Nomenklatura.

    Wer den Durchblick des Ganzen nicht auf die Reihe bekommt und oder nur sein eigenes Wohlergehen im Auge hat, sich weiter vom System beeinflussen lässt wird mit dem System untergehen.Die BTW2013 wird eine Wahl ohne Wiederkehr und bedeutet die bedingungslose Kapitulation vor dem Moloch-Brüssel.

    DER DRITTE DREIßIGJÄHRIGE KRIEG* wird dann seine Schleusen öffnen und Zentrifugalkräfte freisetzen vor denen wir nur noch Frau und Kinder weit weg in Schutz bringen können.

    Auch bin ich fest davon überzeugt das beim Scheitern einer Weichenstellung zur BTW09 eine nie für möglich zu haltende Auswanderung bevor steht, incl.Immobilieninflation. In meinem Umfeld gibt es allein 4 junge Familien auf gepackten Koffern die nur noch bis nächstes Jahr warten.

    Es gibt 100 Gründe Rechts zu wählen und keinen es nicht zu tun.
    Der Testfall ist die EU-Wahl am 5/7Juni den Rechtsblock in Straßburg zu stärken, Österreich hat es uns vorgemacht.
    ============================================
    http://www.amazon.de/Der-zweite-Drei%C3%9Figj%C3%A4hrige-Krieg/lm/1DALIWCVL6V1zur Kenntnis

    http://www.bundeswahlleiter.de/

  94. Schon in den Frühzeiten des Islam waren es die Kollaborateure unter den Christen, die die Ausbreitung des ersteren überhaupt erst möglich gemacht haben (Vgl. Bat Ye’or, Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Isalm). Der Ziegenhirte aus Mekka und seine frühen Nachfolger hätten aus den eigenen Reihen nie das notwendige Personal requirieren können, um binnen weniger Jahre den vorderen Orient, Nordafrika und Teile Spaniens zu unterjochen. Umso mehr wussten sie Teile der seinerzeitigen christlichen Mehrheit geschickt auf ihre Seite zu ziehen, um gegen die eigenen Glaubensgenossen zu känpfen. Was diese langfristig davon hatten, sieht man heute.

    Es mag Spekulation sein, inwiefern die damaligen Protagonisten den Ausgang hätten ahnen können. Heute freilich stehen alle Informationen zur Verfügung, um schlauer zu sein. Eigentlich.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Zukunft des Abendlandes weniger im Internet als vielmehr abends im Schlafzimmer entschieden wird.

  95. #96 Steppenadler (08. Nov 2008 18:17)
    „Hier bestätigt sich mal wieder dieses unbegreifliche “Gutmenschentum”, dass vor dem Hintergrund sich selbst für einen guten, toleranten, Menschen, einen Christen im besten Sinne, zu halten, alle Fakten ignoriert,….“

    Das ist genau das Problem insbesondere der christlichen Theologen.

    #107 Karlmartell

    Du beschäftigst Dich zu sehr mit der NWO und das ist extrem frustierend und depremierend, da es als ein so ein aussichtsloser Kampf erscheint gegen diese Mächte anzugehen.
    Sagte ich schon einmal
    Aber es ist absolut verfrüht sich wie TC in die Wildniss zurückzuziehen.
    Machts wie die 68er, offensiv, raus auf die Straße, öffentlichkeitswirksam.
    Ich hab damals als Schüler Wasserwerfer und Polizeiknüppel zu spüren bekommen, aber man hatte das Gefühl auf der richtigen Seite zu stehen und für eine gute Sache zu kämpfen, die aussichtslos erschien.
    Darum geht es! auch wenn ich heute vieles von damals heute bereue.
    Aber das Alles ist Geschichte.
    Es muss doch genug junge Leute hier geben, die gestrichen die Schnauze voll haben und Mumm offensiv zu werden.
    Auch meine Mutter sagte mir :“Junge,du verspielst deine Zukunft“.
    Die Zukunft wirds weisen.
    Für die Älteren wie mich heißt es heute eine Partei mitzugründen, die sich gegen die Islamisierung und Unterwerfung wehrt,
    z.Bsp. ProHessen.de.

  96. Für das Minarett habe man zwei Vorschläge, nämlich in der Mitte oder links daneben. In Bezug auf die Höhe des Kirchturms von Sankt Marien (63 Meter) sagte Aksar: „Wir versprechen Ihnen, wir bleiben darunter.“


    „Jedenfalls vorerst,“ hat der Mann wohl vergessen hinzuzufügen.
    Interessant aber, dass die Moscheebauer sich durchaus der Symbolkraft der Minaretthöhe bewusst sind, wenn sie auch hier wieder einmal in unmittelbarer Nähe einer christlichen Kirche bauen.
    Ein weiterer Beweis: Es geht nicht ums Beten, es geht um die Machtdemonstration des Islam. Das vermag so ein großartiger Trottel natürlich nicht zu erkennen.

  97. @ Zenta
    Bitte besser informieren!!!!!
    Blaue Moschee und Hagia Sophia sind zwei verschiedene Gebäude. Etwas mehr sorgfalt bitte!
    Unsere Gegner waren nur auf solche Fehler!

  98. #101 Charlotte

    Es war Benedikt in Istanbul dieses Jahr. Schock auch bei mir. Kann mich nur der Erklärung von
    #92 Dietrich von Bern anschließen, das der Islam als ein Vehikel gesehen wird um Christgläubige zu binden.Das wird nur teilweise gelingen.

    Die Welt wartet jetzt natürlich darauf das auch der oberste Imam unsere Bibel küsst, worauf wir dann bis zum jüngsten Gericht warten, und das geht dort schon mal nicht, weil die Islamis in der Hölle brutzeln.
    ===========================================
    Leben wir nach den 10 Geboten dann verträgt sich die Menschheit, mehr brauchen wir nicht mal an Spiritualität,meiner Meinung.

  99. #112 Plebiszit (08. Nov 2008 22:17)

    Nur knieende Kamele werden beladen. Die meisten knieen schon vor und mit dem Islam vor deren „Gott“. Deutschland ist degeneriert, der Westen mehr als der Osten was wohl auch der Grund dafür ist, dass Gesamtdeutschland heute soviele Politiker aus dem Osten hat.
    Die meisten Menschen, das stelle ich immer wieder fest, sind mit den Zuständen nicht einverstanden, aber sie sind lethargisch, solange sie nicht direkt negativ betroffen sind. Andere wiederum glauben nicht, auch wenn sie sehen, sie ignorieren Negatives generell.
    Den Deutschen wird nicht einmal mehr klar, wenn man sie belügt. Siehe die linke Yps aus Hessen oder die Bayern, 43 % haben Beckstein gewählt, wen kriegen sie: Seehofer.
    Uns ist jeglicher Widerspruchsgeist abhanden gekommen, Blödheit und Fatalismus gelten als „cool“. Loveparade bringt 1 Million Idioten auf die Strasse. Die linken Rattenfänger schaffen wenigstens Tausende und die Gewerkschaftslinken schaffen es damit, dass die Mitglieder bei Streiks wenigstens nicht arbeiten müssen und aus den Streikkassen entlohnt werden.

    Wenn wir als freiheitliche Demokraten die Leute bezahlen würden und sie zu dem noch nicht arbeiten müssten, würden sie vielleicht auf die Strasse gehen. Events sind gefragt, Parties!

    Tanz auf dem Vulkan und das Erwachen wird grauenvoll werden.

    Wie bekommt man die Leute, die KEIN Eurabia wollen auf die Strasse?

  100. #115 survivor (08. Nov 2008 23:14)

    Man braucht sich doch mit der NWO nicht beschäftigen, sie ist doch bereits etabliert und alle Politiker in USA, England, Italien, Deutschland und natürlich die EU usw. reden davon und verkaufen sie uns als das erstrebenswerte Ziel.
    NWO ist Globalismus und Globalismus ist nun einmal das, was dessen Auguren uns als Multikulti verkaufen wollen. Weltweit.
    Das ist längst Fakt. Zumal sich die EU noch als illuministisch bezeichnet.
    EXPLANATORY STATEMENT
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A6-2007-0356&language=EN&mode=XML

    Warum liest das keiner. Steht da, man muss es nur lesen.

  101. #77 karlmartell
    Ich finds auch nicht richtig wenn du so Sachen schreibst, dann kann ich auch auf der Stelle aufhören pi zu lesen und meinen Freunden und verwandten klar machen was im Koran steht. Fakt ist: „NOCH“ sind wir mehr und so schnell kriegt man Europa nicht klein. Mein Nachbar z.B. hat eine Türkin zur Freundin ich hab ihm ausgeredet zum islam überzutreten, obwohl sie es verlangt hat( die sind heimlich zusammen, sie schon lange keine Jungfrau mehr etc.) Aber Valentin hat verstanden, was im Koran steht, ich habs ihm erklärt ruck zuck war er ab von dem Hirnschiss überzutreten. Und so geht das !! Nicht aufgeben !!

  102. #121 HomerJaySimpson (09. Nov 2008 01:49)

    Es sind noch immer zu wenig Menschen, die so wie Sie reagieren. Leider!
    Warum interessiert sich so wenige für ihre eigene Zukunft, für die Freiheit ihrer Kinder, für eine demokratisches Europa.
    Verdammt, keinem Volk wird die Demokratie kostenlos geschenkt. Man mass etwas dafür tun anstelle von „Party machen“ und „Sex“.
    Wer nicht will, dass seine Kinder und Enkel unter der Scharia leben müssen, der muss etwas tun.

  103. #122 karlmartell
    Natürlich müssen die Deutschen lernen, dass es beingefählich ist, sich mit solchem Klientel einzulassen. Aber mal ehrlich die Bildungsstudie zeigt uns, dass diese Radikalen vorläufig keine Macht ergreifen werden, da sie noch vor der NPD vom Verfassungsschutz verboten würden. Zumindest hoffe ich das. Davon ab, wenns hart auf hart kommt, haben wir auch Frauen in der Bundeswehr 😉 , Quasi ist die Emanzipation in Europa schon so weit fortgeschritten, dass sich sogar der brutalste Musel vor einer Emanze in acht nehmen sollte. Alles theorie, aber keine Schwarzmalerei 🙂

  104. #122 karlmartell (09. Nov 2008 02:01)

    Es sind noch immer zu wenig Menschen, die so wie Sie reagieren. Leider!

    Wer nicht will, dass seine Kinder und Enkel unter der Scharia leben müssen, der muss etwas tun.

    Direkt aufgeben, ist sicher der falsche Weg.

    Seit wann so pessimistisch?

    Warum interessiert sich so wenige für ihre eigene Zukunft, für die Freiheit ihrer Kinder, für eine demokratisches Europa.

    Den Meisten, geht es immer noch zu gut, dank einer unvergleichlichen Umverteilungspolitik, die zur Zeit noch auf Schulden machen baut, aber irgendwann zusammenbricht.

    Die Leute werden erst wach wenn es um die pure Existenz geht, leider.

    Hier nochmal der Brief von Eisvogel an die Moslems:

    Liebe Moslems,

    Ihr und wir – wir sind Feinde. Wir finden es an der Zeit, dass wir das offen aussprechen. Viele ehrliche Menschen auf Eurer Seite haben das bereits getan, es wird Zeit, dass wir es Euch gleichtun.

    Wir sind dem Rat, den Ihr uns so oft gegeben habt, uns doch bitte mit dem Islam zu befassen, inzwischen gefolgt. Wir haben Obsession gesehen, wir haben Bat Ye’Or und Robert Spencer gelesen, wir haben die Videobotschaften Osama Bin Ladens sowie die Aussagen der Islam-Gelehrten aus aller Welt – insbesondere derer von der Al Azar Universität in Kairo – und Herrn Achmedinedschads zur Kenntnis genommen. Wir haben insbesondere während der so genannten Karikaturen-Affäre auch auf die sehr eindrucksvolle Stimme des einfachen islamischen Volkes gehört. Wir haben uns auch mit unserer gemeinsamen Geschichte befasst und unsere gottgegebene Vernunft benutzt, Parallelen zur Gegenwart zu ziehen.

    Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir uns für unser Verhalten, das wir an den Tag legten, als wir das alles noch nicht wussten, entschuldigen müssen. Es war unser Fehler, nicht Eurer, dass wir so lange interesselos und unwissend gegenüber Euch blieben. Wir entschuldigen uns auch dafür, dass wir Euch über lange Zeit hinweg mit einem “Dialog” belästigt haben, in dem Ihr über die Unwissenheit Eurer Dialogpartner gewiss zu Recht verärgert ward und in dem wir darauf beharrten, Euch zu etwas Christen-Ähnlichem “erziehen” zu wollen. Insbesondere entschuldigen wir uns für diejenigen unter uns, die den fürchterlich beleidigenden Begriff “Islamismus” geprägt haben, um die besonders Rechtgläubigen und Korantreuen unter Euch zu verunglimpfen. Der Versuch, Euch schulmeisterlich Eure eigenen Religion erklären zu wollen (“Islam heißt Frieden”) war ein unglaublicher Fauxpas, und wir verstehen daher, dass Ihr Euch häufig an unserer Arroganz gestört habt. Es ist in der Tat arrogant, sich die Religion anderer Menschen einfach so hinzubiegen, wie man sie gerne hätte. Dass Ihr Euch die Formulierung “Islam heißt Frieden” ebenfalls zu eigen gemacht habt, tragen wir Euch nicht nach – wissen wir doch, dass Euch Euer Prophet Mohammed höchstpersönlich empfohlen hat, zum Kunstgriff der Lüge ( Taqiyya) zu greifen, wenn Ungläubige zu stark sind, um militärisch unterworfen zu werden. Wer sind wir, Euch zu raten, Euch gegen Euren Propheten zu stellen!

    Wir anerkennen vorbehaltlos, dass Ihr während der vergangenen Jahrzehnte uns und unsere Kultur ausgiebiger studiert und besser verstanden habt als wir die Eure. Wir anerkennen auch, dass Euer Vorgehen – aus der Rückschau, wo wir Euer Ziel und Eure von Mohammed empfohlenen Methoden zur Erreichung dieses Ziels kennen – fast immer geradlinig war, während das unsere häufig einem wirren Trampelpfad glich.

    Nun, wir wissen inzwischen, was Ihr wollt. Ihr wollt das Dar al-Islam auf Kosten des Dar al-Harb ausbreiten und langfristig die Herrschaft des Islam über die ganze Welt installieren. Wir wissen auch, dass die Methode dazu Djihad heißt und wir sind nicht so dumm, zu glauben, Djihad bedeute ausschließlich Gewalt. Nein, so primitiv seid Ihr keineswegs. Der Djihad umfasst auch demographische Bemühungen, Migration, Da’Wa (Missionierung), Taqiyya (geschickte Lüge), den Djihad der Feder (Propaganda) und den Einsatz ökonomischer Mächt (Petrodollars). Wir glauben Euch sogar, dass es darüberhinaus auch noch einen inneren Djihad gibt, die individuellen Bemühungen, ein Allah-gefälliges Leben zu führen. Das ist Eure Privatsache, sie hat in unserem Dialog nichts verloren. Wir behelligen Euch auch nicht mit dem Inhalt unserer Gebete. Wir glauben aber natürlich nicht, dass das die einzige Bedeutung von Djihad ist. Wir sind nicht blind und dankenswerterweise stehen uns Eure heiligen Schriften zur Lektüre offen.

    Wir erkennen auch, dass es innerhalb Eurer Gemeinschaft unterschiedliche Ansichten darüber gibt, ob terroristische Gewalt derzeit ein probates oder eher kontraproduktives Mittel zur Erreichung Eurer Ziele ist. Wir möchten uns diesbezüglich nicht einmischen, strategische und taktische Fragen müsst Ihr untereinander ausmachen. Vielleicht beruhigt es Euch, dass wir unsererseits auch dazu übergehen, die Djihad-Abwehr unter rein strategisch-taktischen Gesichtspunkten untereinander zu erörtern und sie nicht mehr darauf ausrichten, welche Methode für Euch angenehmer ist, sondern nur darauf, welche für uns angenehmer und erfolgversprechender ist.

    Wir hoffen übrigens sehr, dass Ihr mit Hilfe des Verstandes, den Gott Euch gegeben hat, erkennt, dass uns Euer Ziel der weltweiten Islamisierung oder auch nur der Islamisierung Israels und Europas nicht zusagt. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir dieses Ziel mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern wollen und werden. Wohlgemerkt: Wir wollen Euch nicht von diesem Ziel abbringen – es steht uns nicht zu, Euch religiös umzupolen und wir wissen auch, dass wir das auch dann nicht könnten, wenn wir es wollten. Wir wissen, dass Ihr stark im Glauben und gehorsame Diener Allahs seid.

    Wir werden Euch nicht weiter in Eure Zielsetzung reinreden, wir werden nur verhindern, dass Ihr das Ziel erreicht.

    Ihr wisst, das Ungläubige sich gegen Euch wehren. Islamische Kriegsherren der Vergangenheit wussten sehr wohl, dass die Ungläubigen nicht den Wunsch hegen, unter islamische Herrschaft zu geraten. Hätten sie das nicht gewusst, hätte sie ja keine bewaffneten Soldaten geschickt, sondern freundliche Missionare. Ihr wisst es auch heute noch. Wenn Ihr davon ausgingt, dass die Juden Israels eine Islamisierung Ihres Landes im Sinne eines islamisch beherrschten “Palästina” mit eventuell geduldeter reduzierter jüdischer Dhimmi-Bevölkerung wünschten, dann müsset Ihr sie nicht in die Luft sprengen oder mit Raketenangriffen und nuklearen Drohungen aus Teheran zermürben. Dann müsstet Ihr Ihnen einfach nur den Vorschlag machen und darauf warten, dass sie begeistert zustimmen.

    Aufgrund unseres unverzeihlichen Unwissens über Eure religiösen Pflichten, haben wir in Europa in der Vergangenheit nicht zur Kenntnis genommen, dass Ihr auch unsere Länder islamisieren wollt. Deshalb war Euch das Fortschreiten bei diesem Ziel bisher – vergleichbar zu Euren Anstrengungen bezüglich Israel – fast ohne terroristische Gewalt möglich. Wer sich freiwillig auf die Matratze legt, wird nicht vergewaltigt. Wer sich freiwillig erobern lässt, zwingt die Eroberer nicht, Waffengewalt anzuwenden. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir uns nicht weiter freiwillig erobern lassen.

    Unglücklicherweise befinden sich bereits eine große Anzahl Eurer Kolonisten in unseren Ländern. Wir sind uns bewusst, dass viele davon nicht wissen, dass sie als Kolonisten fungieren und – sicher zum Ärger der Rechtgläubigen unter Euch – auch einfach nur ein bequemes Leben haben wollen und kein Interesse am Djihad haben. Das ist aber Euer Problem. Wir sehen keinen Grund, einen Dialog mit unwissenden Privatpersonen zu führen, die nicht merken, dass sie Schachfiguren bei unserer Eroberung sind. Leider ist es uns – aufgrund Eurer Pflicht zur Taqiyya – nicht möglich, die wirklich Friedfertigen von den frommen Lügnern zu unterscheiden, da wir nicht über die erforderlichen Gedankenlesefähigkeiten verfügen. Außerdem seht Ihr sicher auch ein, dass ein Dialog zwischen zwei großen Gruppierungen wie der Umma und dem Westen nicht geführt werden kann, in dem man Millionen von Einzelgesprächen mit verstreuten Individuen führt. Wir müssen diesen Dialog auf der Grundlage Eurer und unserer ideologischen Ausrichtung führen – mit denjenigen, die sie ernst nehmen und nicht mit laxen nicht organisierten Einzelpersonen.

    Was also sollen wir tun?

    Wir entnehmen aus den Äußerungen islamischer Organisationen und auch islamischer Einzelpersonen (und deren feindseligem Verhalten) in unserern Ländern, dass Moslems im Westen sich nicht wohlfühlen und uns nicht mögen. Das ist in Ordnung. Wir mögen sie auch nicht. Wir werden weiterhin das tun, was diese Personen als “Diskriminierung, Rassismus und Islamophobie” an uns kritisieren, z.B. werden wir unsere Marotten beibehalten, Arbeitsplätze nach Qualifikation und nicht nach Religionsquote zu vergeben und darauf zu bestehen, dass unsere Gesetze eingehalten werden. Wir wissen, dass unsere Gesetze in Euren Augen falsch sind, da sie der Scharia widersprechen – aber wir möchten sie dennoch behalten.

    Wir würden das sehr gerne friedlich lösen, aber notfalls können wir auch gemein werden. Wir sind nicht so nett, wie Euch unsere so genannten “Gutmenschen” leider lange vorgelogen haben. Wir gehören der gleichen Spezies wie Ihr an und wir können auch sehr hässliche Seiten an den Tag legen. Wir hoffen, dass Ihr diese Ehrlichkeit, die Ihr von uns leider bisher nicht gewohnt ward, zu schätzen wisst.

    Ebenfalls finden wir es nicht so gut, dass unsere Wirtschaften einerseits teuer für das Öl aus islamischen Ländern bezahlen und andererseits mit zunehmend drückenderen Steuern islamische Migranten, die wir für gar nichts brauchen, mittels Sozialleistungen durchfüttern. Unser Angebot: Wir zahlen weiterhin für das Öl, werfen aber die islamischen Sozialfälle sowie die kriminellen Moslems raus und stellen unsere Hilfszahlungen komplett ein. Wir sehen ein, dass die Anwesenheit vieler Moslems in Europa Eurem Ziel (Ausbreitung des Islam) dienlich ist – aber sicher seht Ihr auch ein, dass es unserem Ziel (Verhinderung der Ausbreitung des Islam) nicht dienlich ist, sondern sich mehr und mehr als höchst kontraproduktiv dafür erweist.

    Wir würden vorschlagen, dass Ihr unsere Ausweisungen akzeptiert und dass wir uns im Gegenzug verpflichten, nicht zu versuchen, unsere lästigen Unterschichten – insbesondere unsere Neonazis – in die reichen Ölländer zu exportieren. Wir verpflichten uns ebenfalls, das Christentum nicht “mit dem Schwert” bzw. moderner Hochtechnologie-Kriegsführung in Euren Ländern zu verbreiten. Wir könnten das prinzipiell – wir haben es in Lateinamerika getan (und es war sehr hässlich). Wir möchten es aber heutzutage nicht mehr tun. Dass wir – wann immer wir den Eindruck gewinnen, Eure militärische Entwicklung könnte uns (einschließlich Israel) gefährlich werden – militärisch eingreifen, behalten wir uns davon unabhängig ausdrücklich vor.

    Des weiteren möchten wir keineswegs anfangen, einen “Schwanzvergleich” Eurer und unserer militärischen Möglichkeiten anzustellen. Wir empfinden es als unfein, derartiges auszusprechen oder gar mit Überlegenheit zu prahlen, das ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Dennoch werdet Ihr verstehen, dass wir diesbezüglich – selbstverständlich diskret – eine Bestandsaufnahme vornehmen und wir bitten Euch, das Eurerseits auch zu tun.

    Wir würden das alles sehr gerne ohne Krieg und Gewalt lösen und schlagen daher vor, dass Ihr Euch Eure Chancen, Euer Ziel, das dem unseren diametral entgegengesetzt ist und über das wir nicht weiter diskutieren werden, militärisch/terroristisch oder durch Migration zu erreichen, genau ausrechnet. Wir erwarten eine klare Antwort, wie Ihr Euch entschieden habt. Dann könnten wir das leidige Thema Islamisierung Europas um einige Jahrhunderte in die Zukunft verschieben, uns weitgehend aus dem Weg gehen ( da wir uns ja gegenseitig nicht mögen ) und uns um das Nötigste kümmern: Unseren Wunsch nach Öl und Euren Wunsch nach unseren medizinischen und anderen reizvollen Errungenschaften zivilier Natur.

    Wir würden uns über eine ehrliche Antwort sehr freuen.

    Solltet Ihr es wider Erwarten bevorzugen, die Sache mit Gewalt gegen Personen zu lösen – das beinhaltet auch Israel, das Teil des Westens ist – sehen wir uns leider gezwungen, ebenfalls gewalttätig zu werden. Diesbezügliche jammernde Beschwerden Eurerseits, Ihr wärd unsere Opfer, werden wir zur Kenntnis nehmen, aber weder glauben noch berücksichtigen. Wir sind auch bereit, Gewalt gegen bestimmte Sachen (Flaggen unserer Länder, Puppen unserer Regierungschefs und religiösen Autoritäten) hinzunehmen, da wir Euch gerne ein Ventil für therapeutischen Aggressionsabbau lassen möchten. Wir sind keine Unmenschen. Beschädigte Botschaften und jegliche Gewalt gegen Menschen fassen wir in Zukunft als Kriegserklärung auf.

    Herzlichst
    Euer Feind, der “Westen”

    Es wird die Zeit kommen, da wir danach handeln werden.

  105. Ha,ha! Kleindeutschlands Hauptstadt bekommt einen Götzentempel des Wüstendämons! Und die sodomitischen Pfaffen finden das ganz toll!

    Hätte man das vor 20 Jahren behauptet, wäre man für verrückt erklärt worden (…das wird niemals geschehen… und so).

    Wie tief wird Deutschland eigentlich noch sinken, bis es dem Volk reicht?

    Ach, ich vergaß: Es gibt ja kein Volk mehr.
    Nurmehr „Bevölkerung“ und „Gesellschaft“.

    Na, dann nur weiter so!

  106. #122 karlmartell (09. Nov 2008 02:01)
    Die Menschen sind zu 95% unwissend, was ja die Dummheit ausmacht. Aber das war ja schon immer und überall so gewesen. Entweder steht ein Volk auf(Germanien-Hermannsschlacht, Französische Revolution,DDR), wird befreit (Nazideutschland, Irak) oder es geht mit samt seiner Kultur und Zivilisation unter (Azteken, Indianerstämme Nordamerikas).

    Das Schicksal lässt sich nicht verändern, aber man kann an der Richtung mitarbeiten, eben nur in kleinsten Schritten.
    Man muß wohl jeden kleinsten Schritt als positiv ansehen, den wir trotzallem hier mit bzw. Pi selbst schon erreicht haben.

    Viel Beeinflussung bis zu den Medien, die Pi durchaus wahrnehmen müssen, da es ein gewichtiges Stimmungspegel einer breiten Bevölkerungsmasse ist.

    Und wenn das Schicksal vorgeschrieben hat, daß Millionen von Deutsche sich nicht mehr mit ihrer Heimat verbunden fühlen, weil die Politik versagt hat, dann bleiben die Deutschen ein geknechtetes Volk, was wie die Juden auswandern muß, um sich einen neuen Staat zu pflanzen oder andere Völker zu unterwandern. Es läßt sich eben nicht beschreiben, wie eine solche Entwicklung enden wird. Die Zukunft kennt keiner. Krieg & Terror sind allerdings immer die Folgen von gravierenden politischen Mißständen.

    Für mehr langt es eben dann (noch) nicht.Damit muß man zufrieden sein und sich um andere schöne Dinge kümmern, die man privat zu pflegen hat.
    Es bringt mehr seine Kräfte & Energie zu behalten und zu sammeln, falls doch nochmal ein Umschwung stattfinden mag. Ansonsten muß man sich eben anpassen, den Staat für sich nutzen, da er ja Rechten (Konservativen, Christen, Patrioten, Volksmusikantenstadtler, Germanen, Völkischen Liebhabern)keine Basis und Heimatgefühl anbietet, bis er zusammenbricht. Auch das ist eine Taktik. Dieselbe Taktik des Feindes, die auf Zermürbung setzt. Von innen aushöhlen.

    Für seine Erben, Nachfolger sollte man vorsorgen und sie gleich außerhalb Deutschland auferziehen lassen. Vielleicht in den USA. Vielleicht tritt irgendwann wieder der Kriegsfall ein und die USA muß in Deutschland wieder einmarschieren, wegen des Islamischen Reiches.

    Wenn es kein Umdenken von seitens der Politik gibt und das ist unser einzigster Einfluß überhaupt, dann bleibt einem nichts anderes als die Umstände zu akzeptieren. Dann wird Europa erst in 1000 Jahren wieder auferstehen und den Islam vernichten. Oder die muslimischen Gruppierungen schlachten sich untereinander ab, eine Atombombe vernichtet alles muslimische & degenerierte Leben des stalinistischen Erbschaftsgefolge in Europa.

    Vielleicht, wenn die Bedrohung jeden ernsthaft betrifft, steht der klägliche Rest des Volkes, mit samt der Bundeswehr auf seiner Seite auf, und wendet das Blatt. Vielleicht auch nur um in Ostdeutschland eine Mauer herumzuziehen (ähnlich einer DDR) für die autochthone Bevölkerung, die ihre Kultur&Zivilisation nicht für einen schlechten Kuhhandel hergeben möchte. Ich hätte nichts dagegen. Leipzig ist eine angenehme germanische Stadt. Vielleicht gibt es ein Abkommen, daß die Multikultifaschisten den Westen behalten und alle zivilisierten Menschen in den Osten übersiedeln.

    Dreimal darf man dann raten welcher Staat sich bald selbst, noch mehr runtergewirtschaftet haben wird und welcher dann die volle Blütezeit erreichen würde.

    Aber die Zukunft kennt wie gesagt keiner, nicht mal der verquaste Gutmensch wird dies lenken können, auch wenn er nur all zu gerne, die Kontrolle übernehmen würde, aber es gleitet ihm aus der Hand, was er angerichtet hat! Zynismus, ist die neue Religion dieser Welt.

Comments are closed.