[flash http://elections.foxnews.com/swf/states.swf]
Die neusten Resultate, Grafiken, Streams und Infos zur Wahlnacht in den USA.

Zum Live-Stream der Fox News Wahlsendung hier klicken.

Fox News live mit TVUplayer:

Der Player lässt sich hier auch downloaden.

Aktuelle Grafiken:

CNN Live-Stream:

NBC latest News:

SF Live-Stream auf Deutsch.

Stand:5.07 Uhr

Bundesstaat Wahlmänner Elektoren Urnenschluss MEZ Barack Obama John McCain Gewinner
Indiana 11 00:00 49% 50%
Kentucky 8 00:00 42% 57%
Florida 27 01:00 51% 48%
Georgia 15 01:00 39% 60%
New Hampshire 4 01:00 55% 44%
South Carolina 8 01:00 44% 55%
Vermont 3 01:00 66% 32%
Virginia 13 01:00 50% 49%
North Carolina 15 01:30 50% 50%
Ohio 20 01:30 52% 47%
West Virginia 5 01:30 44% 55%
Alabama 9 02:00 41% 59%
Connecticut 7 02:00 61% 38%
Delaware 3 02:00 51% 48%
D.C. 3 02:00 % %
Illinois 21 02:00 49% 50%
Kansas 6 02:00 44% 55%
Maine 4 02:00 63% 36%
Maryland 10 02:00 61% 38%
Massachusetts 12 02:00 63% 35%
Michigan 17 02:00 56% 43%
Mississippi 6 02:00 42% 57%
Missouri 11 02:00 48% 51%
New Jersey 15 02:00 55% 44%
Oklahoma 7 02:00 34% 66%
Pennsylvania 21 02:00 58% 41%
Tennessee 11 02:00 38% 61%
Texas 34 02:00 45% 54%
Arkansas 6 02:30 43% 55%
Arizona 10 03:00 43% 56%
Colorado 9 03:00 56% 42%
Louisiana 9 03:00 40% 60%
Minnesota 10 03:00 56% 43%
Nebraska 5 03:00 46% 53%
New Mexico 5 03:00 55% 44%
New York 31 03:00 64% 35%
Rhode Island 4 03:00 62% 37%
South Dakota 3 03:00 45% 53%
Wisconsin 10 03:00 54% 45%
Wyoming 3 03:00 35% 63%
Idaho 4 04:00 % %
Iowa 7 04:00 57% 42%
Montana 3 04:00 53% 44%
Nevada 5 04:00 % %
North Dakota 3 04:00 42% 56%
Utah 5 04:00 46% 52%
California 55 05:00 % %
Hawaii 4 05:00 % %
Oregon 7 05:00 % %
Washington 11 05:00 % %
Alaska 3 06:00 % %
538

Ticker:

1.51 Uhr: McCain nach ersten Auszählungen vorne, Obama in 13 von 16 Staaten hinten. Bei den Präsidentenwahlen in den USA sind die ersten Auszählungen im Gange. Die aktuellen Auswertungen zeigen einen Vorteil für John McCain.

2.20 Uhr: Obama mit 82 Elektoren in Führung. Er sichert sich laut TV-Meldungen Pennsylvania. McCain gewinnt Kentucky und West Virginia.

3.43 Uhr: Obama gewinnt nach Fox News Ohio. Bei 194 Senatoren für Obama und 124 für McCain hätte Obama die absolute Mehrheit im Senat.

5.22 Uhr: John McCain gratuliert Barack Obama zur gewonnen Wahl.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

189 KOMMENTARE

  1. OT: Bin ich eigentlich der Einzige, der das Layout dieser US-Journalisten-Seiten so reisserisch findet? Auf mich wirken diese Inhalte echt ein bisschen sehr dick aufgetragen. Motto: Mehr ist Mehr..

  2. #3 Emy

    Absolut richtig…vor allem in Deutschland irrational das Ganze…erschreckendes Comeback von Propaganda und Führerkult! 🙁

  3. Seit einem Jahr müssen wir uns in JEDER Nachrichtensendung, selbst bei den Dudelfunkradiosendern, das US-Wahlkampftheater antun!!!!
    Ein einziger Zirkus, der nur davon ablenken soll, dass es keine Demokratie mehr gibt.

  4. IN GOD WE TRUST.

    Ich wünsche mir, daß die US-Bürger eine glückliche Hand hatten und haben bei der Wahl.

    John wünsche ich vollen Erfolg. Nur er garantiert die amerikanische Freiheit.

    GOOD LUCK, JOHN, AND GOD BLESS.

  5. Ich geh jetzt ins Bettchen. Obama wird wohl leider hoch gewinnen. Das tue ich mir nicht an. Falls es wider Erwarten gut für McCain laufen sollte, wäre es nett, wenn ihr mich wecken würdet. Danke!

  6. McCain hat 65% – wenn es doch nur schon vorbei wäre. 😀

    (Keine Sorge, ich weiss, dass dies null zu sagen hat…)

  7. So da wollen wir mal sehen ob der Bingo Ingo heute gewinnt, der Ku-Klux-Klan hatte sich ja gestern schon über die Bild-Zeitung gemeldet LOL

  8. @ Glabiator

    Konkretere VERMUTUNGEN erst ab etwa 03.00 Uhr

    Aber der Trend ist sehr interessant! Einer Umfrage zufolge wählen über 92% der Wähler John McCain wenn es um Erfahrung geht …

    :mrgreen:

  9. oO McCain liegt mit 69 zu 39 vorne!! Kann mal jemand die Uhr anhalten?
    Ich bin nur noch am hoffen… anscheinend haben sich doch nicht so viele Amerikaner von der Presse beeinflussen lassen.
    Klar dass noch lange gewählt wird, aber dieser Anblick wird mir ewig in Erinnerung bleiben.

  10. Ich wünsche mir, dass McCain die Wahl gewinnt. Aber sollte Obama der Sieger sein, was ich befürchte, dann habe ich Angst, dass ihm das gleiche Schicksal zuteil wird wie damals Kennedy.
    Deshalb sage ich: Gott schütze Obama!
    Gott schütze Amerika!

  11. #12 Die Realitaet

    und 86% wenn es um Terro geht.

    Aber die Wirtschaft ist es halt… und 70% sagen, dass Obama sie Steuern erhöhen wird 😉

    Aber letztendlich wird das Negerlein gewinnen. Das mit der Oma war nochmal emotional gut gesetzt…

  12. OT

    So, bis 24:00 Uhr waren fast 30000 Besucher hier auf PI. Vielleicht schaffen wir es noch auf 50000 tgl. bis zur Bundestagswahl, dann kann sich die MSM, das links/grüne u. das islamophile Pack bald warm anziehen.

  13. Die MSM haben wir jedenfalls schon übertrumpft – McCain liegt immer wieder in Führung. Die obamaphilen MSM haben ein solches Szenario nicht einmal eingerechnet …

  14. Black Panthers haben übrigens eine Wahllokal mit Schlagstöcken bewaffnet gestört, Wähler eingeschüchtert und am Wahlgang gehindert – bis die Polizei anrückte … wir nennen diese Sorte auch rotlackierte SS.

    :mrgreen:

  15. Naja, der Abend wird noch lang. Interessant wird es mit Kalifornien, die so ziemlich am Schluss schließen.

  16. #Glabiator
    Wie kultiviert Obama als Negerlein zu bezeichnen, Bleichgesicht.

    Zum Thema:
    Ich denke dass Obama gewinnen wird, was ich tendenziell eher schlecht finden würde. Zum einen glaube ich, dass er falls er die Wahl gewinnen sollte, nicht mehr lange zu leben hat. Zum anderen ist er mir schlicht zu unerfahren um die Position des mächtigsten Politikers der Welt auszufüllen.
    Ich kann mir eher McCain als Obama als Präsidenten vorstellen, aber ob sich dann in Amerika etwas ändert ist fraglich. Wenigstens ist so oder so Bush endlich kein Thema mehr.

  17. Wer von euch schaut gerade ZDF??? Es gab ja ein schweres Unglück auf der Autobahn bei Hannover wo ca. 20 ältere Menschen verbrannt sind, der Reporter sagte gerade, die Menschen hätten Gehhilfen dabei gehabt, und sind deshalb nicht so schnell aus dem Bus gekommen als er am Brennen war.

    Die Teilnehmer wären auf der Rückfahrt gewesen von einem Tanznachmittag, was ich mich jetzt frage, wozu die Gehhilfen wenn man tanzen geht.

  18. Ich wage mal eine dreiste Prognose:

    McCain wird das Rennen machen.

    Auf dieser Site: http://www.khou.com/electionhomelink.html

    wäre es so nach ca. 100.000 Votes. Das ist doch ein bischen mehr als die Umfrägelchen mit 1000 Selektierten.

    Natürlich ist noch alles offen. Aber so kann ich eben auch Stimmungsmache betreiben. :mrgreen:

  19. Ich habe Angst vor dem Wahlausgang. John McCain werden kaum Chancen gegeben. Mir graut jetzt schon vor dem erschreckenden Ergebnis.

  20. Damen und Herren: wir sind ja hier bei Politically Incorrect. Und wer auch schon über den Kanal oder den grossen Teich geschaut hat, weiss, dass wir hier relativ human mit unseren „Möglichkeiten“ umgehen. Doch selbst wenn das Negerlei (von Negroid) oder die Tanzenden Gehbehinderten gewisse Lachmuskeln anregen, so sollte doch auch immer der Anstand Grundlage solcher Seitenhiebe sein. Nicht vergessen.

  21. @#37 Meister Eder:
    Welche Umfragen meinen die? Wenns die Exit-Polls aus Kentucky, Indiana un New hampdshire sind, ja da liegt McCain derzeit im Gesamtergebnis vorn. Leider sagt das noch nicht viel aus. Wenn Indiana verloren geht, wird es ganz schwer, aber da hat ja McCain soeben die Führung übernommen 🙂

  22. Vor 10 Jahren dachte ich auch noch, das Die Israelis die Hauptschuld am Konflikt hätten.

    vor 8 Jahren wollte ich das Al Gore Präsident wird.

    vor Vier Jahren fand ich Kerry noch als einen Wählbare alternative

    Geben wir also uns allen noch ein Chance zu wachsen und wir werden bald genug gelegenheit dazu bekommen wenn Osama Bin Bama für Bombenstimmung im Nahen osten und in Amerika sorgt.

    P.S. bei der ZDF übertragung bekommt man ja brechreiz, wie hämisch die klatschen!

  23. #44 Lars

    Der CNN-exit poll sagt aber folgendes:

    Männer (47% der Wähler) 49:49
    Frauen (53%) 55:44 Obama…

  24. Gibt es irgendwo eine Übersicht, welche Staaten traditionell einer Partei „gehören“ (wie z.B. Texas bzw. California) und welche traditionell „offen“ sind (wie z.B. Florida)?

  25. Hihi, der Qualitätsrundfunk ARD meldet bereits „erste Ergebnisse“: Obama Vermont, McCain Kentucky. 3:8 nach Touchdown, Obama for free kick! Kann diesen Trotteln mal jemand den Unterschied zwischen „Poll“ und „Result“ erklären?
    Amüsiert, Babel.

  26. ARD: Zum Abschluss noch mal Bush-Bashing at its best. Bush für alles Übel verantwortlich und alle Erfolge im Irak werden wie gehabt totgeschwiegen. Der ARD-Zuschauer befindet sich wie immer im Tal der Ahnungslosen.

  27. Ich habe abc-1 geschaut. Sogar in HD, wie hier üblich. Ich werde mich aber nun vom Acker machen. In 2-3 Stunden wissen wir mehr und dann schau ich vielleicht wieder rein.

  28. Habe gerade auf RTL geschaut. Mein Gefühl – 80% Sendezeit wird über den Hussein berichtet, den Rest über John McCain. Alle deutschen linken Reporter haben nur US Wähler gesprochen, die GANZ KLAR Osama Obama Wählen. Das linke Gesindel macht bis zum Schluss Propaganda. Wenn der Mann, der sein Geburtsort nicht nachweisen kann gewinnt, sind die dt. linken die ersten, die sich warm anziehen müssen.
    Pfuideibel, linkes Pack!

  29. Was sind das für Rassisten im deutschen Fernsehen. da ist immer nur die Rede von dem „Schwarzen“ was machen die „Schwarzen“ Obama gut, weil Schwarz, endlich mal ein farbiger….

    Da brauche ich mich wirklich nicht mehr verstecken… 😉

  30. kurz mal bei n-tv reingeschaut. Die dt. Berichterstattung ist erbaermlich einseitg. Dem Anchor laeuft ein Schauer ueber den Ruecken wenn er von konservativen Positionen McCains berichten muss.

  31. Ja klar… 96% der Schwarzen haben in SC Obama gewählt… Alles aber kein Rassismus…

    Zur Klarstellung: Mir ist egal ob jemand wegen rassistischen Einstellungen wählt, WEIL ES MICH NICHTS ANGEHT, ABER ich möchte, dass es fair beurteilt wird.

    Denn wenn 40% der Farbigen sagen, dass die Hautfarbe für sie sehr wichtig ist, dann sagt das einiges aus. Die 18% Weißen sind mit dem normalen Durchschnitt zu erklären.

  32. An #63 Steppenwolf:

    Ich weiss nicht wieso du den Beitrag von #17 Sagax so polemisch kommentierst, aber deine niveaulosen Beleidigungen könntest du dir sparen. Zudem ist sein Kommentar absolut in Ordnung und spiegelt nur das wieder, was viele befürchten…

  33. #66 Glabiator

    Ja klar… 96% der Schwarzen haben in SC Obama gewählt… Alles aber kein Rassismus…

    Nö. Woher denn? Im ZDF-Studio haben sie politisch-korrekt mehrere obligatorische und thematisch passende Quotenschwarzen in die erste Reihe gestellt. Bei jedem von Obama gewonnenen Bundesstaat springen die förmlich in die Luft vor Triumph.

    Aber selbstverständlich hat das mit Rassismus nicht das geringste zu tun. Daß die Obama zujubeln, weil der auch ein selbst erklärter „Schwarzer“ ist – nein – wie kommt man denn da drauf?

  34. Ein undemokratischeres Wahlrecht als dieses lächerliche System mit den Wahlmännern ist ja wohl auch nicht denkbar. Mir fällt das heute nacht zum ersten Mal auf. Es bewirkt eine totale Verfälschung der wirklichen Entscheidung der Wähler.

    Derzeit z. B. erhielt Obama 52% der Stimmen und McCain 47%. Jedoch nach Umrechnung in Wahlmänner der einzelnen Bundesstaaten ergibt dies ein Ergebnis von 77:34 Wahlmännern, also 69% Obama und 31% für McCain.

    Lächerlich! Was für eine Demokratie ist das bitte?

  35. Rassismus wird es nur sein wenn Obama NICHT gewinnt!!!

    Schon mal was vom „Bradley-Effekt“ gehört???

    (…)Zu diesen offen Unentschlossenen kommen diejenigen hinzu, die sich im tiefsten Herzen noch immer keinen Schwarzen im Weißen Haus vorstellen können. In Umfragen erklären sie zwar, für den schwarzen Senator Obama stimmen zu wollen – vor allem, um nicht als Rassist darzustehen – aber in der Wahlkabine am Dienstag stimmen sie dann doch eher für den weißen McCain. Dieses Phänomen wird in den USA nach einem schwarzen Politiker, der 1982 bei einer Gouverneurswahl in Kalifornien in Umfragen klar vorne lag und die Wahl dann doch gegen einen weißen Konkurrenten verlor, Bradley-Effekt genannt.

  36. @#72 Wisnia57 Für Dich können auch nur Weiße Rassisten sein. Lebe einfach weiter in Deiner kleinen Welt.

  37. Wer findet den Fehler?

    Vom Welt-Liveticker, wo sich Obama zu Tode siegt…

    „2:04: Obama siegt hat nach einer Prognose des Fernsehsenders Fox News in den Bundesstaaten Massachusetts, Maryland, Illinois, der Hauptstadt Washington DC, Connecticut, Maine, in Delaware und in Oklahoma. Dem Sender zufolge kommt Obama damit bisher auf 77 Wahlmännerstimmen, McCain auf 39.“

    Auflösung:
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    ..
    Oklahoma geht so sicher an McCain wie Rottal-Inn an die CSU.

  38. #71 Meister Eder

    The Winner takes it all – Bush hat 2000 ja auch die Wahlen gewonnen, obwohl er insgesammt weniger Stimmen (~500.000) als Gore hatte.

    Im Extremfall reichen 25 % aller Stimmen, um die Wahl zu gewinnen.

  39. Kinners, drückt den Daumen für John in Pennsylvania.

    Wenn es da klappt, geht die Tür zum White House weit auf.

  40. Lol!!! Muss man hier vorher groß ankündigen wenn man etwas ironisch meint?:)

    Der Bradley-Effekt zeigt meiner Meinung nach sogar etwas ganz anderes! Nämlich dass Leute so von den wahren Rassisten eingeschüchtert werden, dass sie sich bei Umfragen nicht trauen zu sagen, dass sie für McCain stimmen werden und nicht deswegen weil er nicht schwarz ist, ohne Angst haben zu müssen selber als Rassist beschimpft zu werden.
    Ich finde, dass man anhand dieses „Bradley-Effekts“ schnell sieht, wer die wahren Rassisten sind.

  41. Die Dems haben den Sitz in North Carolina geschnappt.
    Elizabeth Dole hat verloren. Und zwar den Sitz, der zuvor Jesse Helms gehörte…

  42. Ich meinte auch eher:

    #73 ZdAi (05. Nov 2008 02:28)

    @#72 Wisnia57 Für Dich können auch nur Weiße Rassisten sein. Lebe einfach weiter in Deiner kleinen Welt.

    Aber nun hat sich die Sache ja geklärt! 😀

  43. Was ist das denn für eine dämliche Gutmenschen-Versammlung im ZDF? Kreischen für Obama wie sonst nur für Tokio Hotel? Schnell zurück zu CNN, bemerkenswert fair das ganze dort.

  44. Das stimmt, was das ZDF da heute veranstaltet ist unter aller Sau. Man bekommt den Eindruck, die würden live aus dem Obama-Lager senden.

  45. Und in PA sind nach Spon gerade mal 1% der Stimmen gezählt? Na, das kann noch ganz anders ausgehen.

  46. #88 Babel

    Was ist das denn für eine dämliche Gutmenschen-Versammlung im ZDF?

    Unerträglich. Das ZDF ist schon lange vollkommen von der Rolle. Der gesamte Sender: Ein einziges totales Multikulti-Propagandaspektakel. ARD ist heute nacht erträglicher.

  47. Die Jubelperser im ZDF sind ein Grund, einen Prozess gegen das Zwangsgebührenfernsehen zu starten. Ich dachte, ich hab den Volksempfänger eingeschaltet. Unfassbar!

  48. Hab mir das ZDF nichtangetan, aber den von Euch angebotenen schweizerischen Jubilanten hab ich grad auch das Licht ausgemacht.

    Sieht mieser aus als ich dachte, bisschen Hoffnung bleibt, trotzdem: nu muss ick pennen, zumindest versuchen, nachher wartet wieder n Tag mit reichlich Arbeit und die tut weder Hussein noch Senator McCain, noch sonstwer für mich. Nacht Allerseits.

  49. Ich finde die Rhetorik der ZDF Moderatoren auch manchmal etwas seltsam. Vor ein paar Minuten hatte ich den Eindruck, dass der Moderator sich fast schon dafür entschuldigen wollte, weil McCain ein State gewonnen hatte. Ich hab überhaupt nichts dagegen, wenn Obama gewinnen sollte und das wird er wahrscheinlich 😉

    Aber man sollte fair bleiben und neutral berichten. Klaus Uwe Benneter kann aber meines Erachtens nach Hause gehen – mit seinem Obama Sticker. Das ist ja peinlich.

    Unsere Politiker sollten sich zurückhalten, auch wenn sie noch noch unwichtig sind, wie in diesem Fall der Uwe.

  50. Was ist denn da los, alles noch offen, sogar Texas und Kansas. Wenn es nach mir ginge, müssten sie erst alle Staaten vollständig auszählen und am nächsten Tag zum gleichen Zeitpunkt die Ergebnisse verkünden.

    Dann könnte man sich auch Benneters selten dümmliches Gelabere mit samt seiner plumpen Werbung für Steinmeier ersparen sowie die zahllosen Berichte über die ach so schlimmen Evangelikalen und weißen Rassisten.
    Diese Wahl zeigt wie kaum ein Ereignis zuvor so geballt was falsch läuft in Deutschland. Man sieht so viele Gutmenschen auf allen Kanälen, dass einem nur noch schlecht werden kann.

    Die Wahl ist jedenfalls so gut wie verloren für McCain. Jetzt kann Obama 4 Jahre beweisen, wie inkompetent er ist. Mir reicht’s jedenfalls. Gute Nacht.

  51. Diese Sängerin Ayo (was genau qualifiziert sie eigentlich als „Expertin“ auch nur ein Wort mitzureden?) meinte eben in der ARD, sie könne nachvollziehen, wenn es Ausschreitungen geben würde, sollte Obama nicht gewählt werden.

    An sich ein Skandal, aber sie ist ja für die „richtige“ Partei. Man stelle sich das Ganze umgekehrt vor …

  52. Also wenn die Zahlen, die im Fernsehen gezeigt werden, annähernd richtig sind, ist die Wahl leider gelaufen.

    Kein Mensch glaubt im Erst, dass McCain Kalifornien kriegt. Mit Kalifornien hat Obama inzwischen 230 Stimmen.

    Das ist auch dann nicht mehr einzuholen, wenn McCain Florida kriegt.

    Ich besauf mich und geh schlafen. Ich mag das Trauerspiel nicht bis zum Ende ansehen.

  53. #94 volvic

    Ich finde die Rhetorik der ZDF Moderatoren auch manchmal etwas seltsam. Vor ein paar Minuten hatte ich den Eindruck, dass der Moderator sich fast schon dafür entschuldigen wollte, weil McCain ein State gewonnen hatte.

    Ich finde das schon ganz angemessen, daß sich die Moderatoren entschuldigen, wenn McCain Stimmen erhält. Schließlich waren ja auch Schwarze im Studio. 🙂

  54. #96 Meister Eder (05. Nov 2008 03:14)

    Ich frag mich nur, wohin man noch umschalten könnte. Alle Medien in Deutschland sind gleichgeschaltet zu Jubelchören für Obama. Dieses Land hat keine freien Medien mehr. Das öffentliche Meinungsklima ist totalitärer als in einem Land wie Kenia.

    Ich prophezeie, dass wir spätestens 2013 in Deutschland keine freien Wahlen mehr haben werden.

  55. #104 Meister Eder

    Hab ich auch grad laufen. Aber leider höre ich grad von dort, dass Ohio an Obama gegangen ist. Schon bitter.

  56. Gute Nacht, Leute. Es gibt schlimmeres als einen Präsidenten Hussein Obama, aber was unsere Volkserzieher sich heute abend leisten, ist unerträglich.
    Wer kann, möge sich CNN ansehen, hochspannend aufbereitetet und unparteiisch präsentiert.

  57. #106 Babel (05. Nov 2008 03:24)

    Genau das macht die Sache so unerträglich. Was sich hinter Obama verbirgt, werden wir erst noch erfahren. Aber der schwarze Führerkult unserer Medien lässt nichts Gutes für die medienpolitische Zukunft DIESES Landes verheißen.

  58. ich bin doch wohl das geringer übel.
    vorallem, wenn man bedenkt das mccain garantiert innerhalb seiner amtszeit das zeitliche „segnet“ und dann eine palin das „amt“ übernimmt.

  59. @Eder

    Das ganze sollte man einfach ohne Publikum machen, das ist der ZDF Fehler. Publikum bedeutet Emotionen und das sollte in einer sachlichen Berichterstattung nicht stattfinden. Dafür gibt es andere Shows. Richtig angenehm die Berichte auf anderen Kanälen, kein Geschrei und kein Geklatsche.

  60. Wieso schaut ihr eigentlich diesen Öff-Recht-Schrott an? Kein Englisch gelernt oder was? 🙂
    CNN hat um Mitternacht sogar ein Moderatoren-Hologramm aus Chicago nach New York ins Studio „gebeamt“. Coooole Technik. Amiland rocks.

    Ohio 56 Obama.
    McCain, game over.

  61. Verstehe die Aufregung nicht. Egal, wer gewinnt, und egal, ob er schwarz, weiß oder grün um die Nase rum ist – er wird die Interessen der USA vertreten. Logischerweise, ist ja auch sein Job. Anders, als bei seinen Vorgängern und Nachfolgern wird das auch nicht ablaufen und die nächsten Konfliktherde sind schon ordentlich angeheizt, im Land selbst, wie auf der ganzen Welt.

    Je größer der Rausch, desto größer der Kater danach – na denn Prost!!!

  62. #113 realityreloaded (05. Nov 2008 03:33)

    Schon richtig. Aber in einer „Demokratie“ wird man wohl doch erwarten dürfen, dass zumindest ein muttersprachlicher Sender eine erträgliche Berichterstattung bietet.

    /inonie off

    Die Sache ist gelaufen. Hoffen wir auf die amerikanische Gewaltenteilung, die ja weit besser ausgeprägt ist als im deutschen Parteienreich.

  63. Die Niederlage ist nun da. Aber jede Niederlage, kann auch der Beginn eines neuen Weges werden.

    Die Republikaner sind nicht weg, sie sind stark geschrumpft. Aber 2 Jahre harte Opposition und zumindest das Repräsentantenhaus ist wieder in Reichweite.
    Packen wir es an!

  64. klasse im ersten gibts jetzt wieder bush bashing, von irgendeinem prof, der mal in usa doziert hat** kotz
    bloß schnell wegschalten bevor der anfängt zu labern sonst krieg ich nen koller

  65. #116 S.H.
    Für die USA mag Obama nicht schlecht sein. Aber sicher wird er uns noch mehr abschwatzen. Ihm und entsprechenden Forderungen wird Europa und die Deutschen nicht widerstehen können.

  66. #121 Stolze Kartoffel (05. Nov 2008 03:47)

    Ja, aber Demokraten sind nicht zwangsläufig Obamania. Ab einem gewissen Grade machen die nicht jeden Change mit. Und ich befürchte, Obama will weit mehr, als sich viele seiner biederen Wähler heute vorstellen mögen.

  67. #120 Stolze Kartoffel

    Dann wird der Kater noch größer sein. In mir kommt schon fast so etwas, wie Schadenfreude auf. Aber dafür ist es wohl noch ein wenig zu früh.

  68. McCain hätte 259, wenn er jetzt noch alle Battlegrounds gewinnt, sowie sämtliches Kleinvieh wie Alaska, Nevada usw.

    Aber die Westküste fehlt dann noch. Und die wählt demokratisch… Congratulations, Mr.Obama.

    I wish they all could be California girls, *sing* 🙂
    Bitte, beam mich wer aus diesm Shice November-Nebel-Depri-Deutschland nach San Diego oder so…bitte… 😉 Morgen 21° wolkenlos den ganzen Tag.
    God bless America.

  69. Eine gute Sache hat die mögliche Wahl Obamas: In 4 Jahren wird ein Republikaner Präsident, der für die Linken Gleichschaltungsfetischisten ein „Rotes Tuch“ (welch Wortwitz!!) sondergleichen sein wird. Wie einst Reagan!

  70. #114 Stolze Kartoffel (05. Nov 2008 03:42)

    *Umschalt* Was ham die’n da für n Vorsintflutliches Notebook da beim ZDF rumstehen? Serielle und parallele Schnittstellen…Ohje, jetzt jubeln se auch alle…OK, das ist echt mies parteiisch, mit der Jubelei, sollte neutraler sein.
    Ausserdem, was interessierts, ob irgendwelche Deutschen jubeln? Das ist ein Tag für das amerikanische Volk.

    *Umschalt* A.Cooper mit Analyserunde, da spielt die Musik.

  71. Psssssssssssssssssssssssssssssssssst !

    Nicht weitersagen, ab jetzt holt John nur noch auf ….

    Didldumm.

  72. Kronzucker meinte eben: Hätte McCain gewonnen, hätte es wohl Ausschreitungen der Schwarzen gegeben. So viel zum Thema Rassismus.

  73. Obama bleibt im Hotel. Wird sich vermutlich schlafen legen.

    Gleich geht´s los bei seinen „Fans“ …

  74. Auf Spiegel Online wird im Minutentakt in „Stürmer“ Manier über die Republikaner hergezogen. Unabhängige Berichterstattung sieht anders aus.

  75. #138 TomWagner (05. Nov 2008 04:35)

    Unabhängige Berichterstattung solltest du nicht gerade beim Spiegel suchen 🙂

    Du wirst sie in Deutschland vergeblich suchen.

  76. vorhin war lustig, da hat mccain mal die punkte kassiert, der moderator hat schon fast betroffen geklungen, und ein einziger hat geklatscht und gepfiffen, das ist aber auch sehr schnell verstummt, die haben den bestimmt gelyncht … scheiß einseitige gutmenschen berichterstattung.. und das bush bashing geht auch fröhlich weiter… bäh ich geh mir den mund mit seife ausspülen, am besten noch duschen, ich fühle mich irgendwie „unsauber“

  77. #142 Paralyta

    Schön, dass sich die Fraktion der Sozialismusfetischisten und Diktatorenversteher auch mal zu Wort meldet.

  78. @ #142 paralyta
    welche vorteile siehst du fuer dich persoenlich in der wahl obamas zum praesidenten der u.s.a. ?

    ich wette: du kannst keine vorteile erkennen,
    weil du die zusammenhaenge nicht verstehst.

  79. #143 BarbarismReturns
    Ich versuche es mal, im Gegensatz zu dir, ohne Beleidigungen und pubertäres „in die Schublade stecken“.

    Gegenfrage:
    Was sind denn nun die politischen, wirtschaftlichen, sozialen oder sonstigen Erfolge die Bush deiner Meinung nach vorweisen kann?

  80. Paralyta …

    „und keine Zähne mehr im Maul haben.“

    Auch Schwarze haben einen Mund und kein Maul. Aber Deine Beschreibung spottet sowieso jeder Realität. Du warst auch sicher schon mal in den USA. Mit dem Finger auf der Landkarte, gelle?

    Die Wahl ist noch nicht entschieden. Ich gehe allerdings nun auch nicht davon aus, dass Cali an McCain geht. Kann sein, ist aber sehr unwahrscheinlich.

    Also, da gratuliere ich Obama schonmal vorsorglich. Der Populist hat gewonnen. McCain war sowieso nicht „mein“ Kandidat. Das war Ron Paul. Ich hoffe, es ändert sich NICHT allzuviel hier. Ist nämlich ein schönes Land. Naja, ich hab nochmal schnell meine Vorratstanks mit einigen Hektolitern Sprit für 1.93 USD oder umgerechnet 0.39 Euro hier gekauft und hab dann hier meine persönliche Tankstelle, falls nach den Wahlen der Preis steigten sollte. :mrgreen:

  81. Und ich geh bald auch ins Bett. Hallo Novalis! Wir werden auch 4 Jahre Barack überstehen. 😉

    Good nite!

  82. Obama ist neuer Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Herzlichen Glückwunsch!

    Ob McCain oder Obama – die Amerikaner haben gewählt. Das muss akzeptiert werden, auch wenn ich eher McCain für kompetenter halte.

    Aber das ist der Unterschied zwischen mir und den Linken. Ich aktzeptiere auch einen Obama und werde daher nicht niveaulose Kritik ablassen. Nochmals:

    Herzlichen Glückwunsch, Amerika! Herzlichen Glückwunsch, Obama! Mach was draus 😉

    Gott schütze Amerika und auch Deutschland.

  83. #147 Paralyta

    Es macht schon einen Unterschied, ob man freiheitsfeindlichen Gewaltherrschern die Stirn bietet oder ob man mit ihnen kuschelt. Unter Obama wird, wenn der Truppenabzug vollzogen wird, Irak in einem Bürgerkrieg versinken – aber das wird warscheinlich keinen von Ihresgleichen interessieren, da man sich bei einem Bürgerkrieg nicht so gut als weltrettender Moralheld profilieren kann als bei einer kompromisslosen US-Außenpolitik.

  84. Da geht die Post ab bei denen, mein lieber Schwan…man hört Kirchenglocken läuten…

    Wahrscheinlich spreche ich hier nur für die Minderheit, aber: congratulations, Senator Obama, Gott schütze Sie und die Vereinigten Staaten von Amerika. Und er gebe Ihnen die Kraft und die Weisheit, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

    Was für ein fantastisches Land. Amerika erfindet sich mal wieder neu. Ein historischer Tag. Unglaublich.
    Gebt mir ne Greencard.
    Ein schwarzer Einwanderersohn wird Präsident. Kaum zu glauben, daß er tatsächlich gewählt wurde…
    Ui, jetzt n‘ Statement on Mac…

  85. Super Statement von McCain. Solch eine Größe und vor allem diese warmen Worte gibt es bei deutschen Politiker (glaubhaft) in keinster Weise.

    Uwe (Sozi) Benneter wird sich bereits mit ein paar Bierchen belohnen und nachher noch von der Kamera für Steinmeier werben – ekelhaft.

    Schaut euch unsere Spitzenpolitiker in Deutschland an! Es macht mich traurig, was hier rumläuft und bin geradezu neidisch auf was für eine Auswahl an Persönlichkeiten die USA zurückgreifen kann.

  86. @ # 161 Paralyta:

    DER war gut. Du wirst Dir wahrscheinlich genauso die Augen reiben wie Hussein, wenn Du die Realitäten auf dieser Erde erst einmal erkennen musst. Aber war ja durchaus ein netter Traum…

  87. Schon wieder seh ich da ein SPD Politiker im ZDF. Was ist denn da los?

    Das sind genau die SPD’ler, die permanent im Bundestag die Amis kritisieren – ohne jeglichen Sachverstand. Na, die werde ich in Zukunft näher beobachten.

  88. #165 volvic

    Sei doch froh, dass nicht die fesche Sonne-Mond-Sterne-Fatima das Studio betritt.

  89. Ich glaub ich wandere in die USA aus. 😉 Echt ein großes Vorbild was McCain da als Rede zu seiner Niederlage hingelegt hat. Großen Respekt! Dort wird niemand, der zu seiner Meinung steht, wie in Hessen ein „Schwein“ genannt. Und es scheint, dass die in unseren Medien so gerne verzerrt dargestellten USA, doch ehrlicher sind, als die Mehrheit unserer Politiker. Und was mich bei McCain beeindruckt hat, er sprach gegen eine Spaltung, dass es an jedem einzelnen liegt auch, das beste draus zu machen.

    Die Berichterstattung im ZDF war doch recht käsig, aber auch ZDFInfokanal gab es diese Laptop/Internet-Runde an der/einer Universität in Washington. Das war echt super gemacht!! Beeindruckend auch, dass dort die Studenten/Obama-Party für McCain bei seiner Abschlussrede auch nicht zu knapp gejubelt hat.

    Schön, dass es auch nach Wahlkämpfen noch Ehrlichkeit gibt und vorallem Fairness und vorallem, dass -hoffentlich- an den Wahlauftrag und die Wähler, und das Wohl das Landes gedacht wird.

    Insgesamt eine spannende Nacht, meine Laune ist auch wieder besser und ich wünsche Obama auch alles Gute und ob er jetzt Christ ist oder nicht (das weiß ich nicht*g*) Gottes Segen!

    PS: Am allerliebsten hätte ich ja keinen von beiden als Präsidenten gesehen, sondern die beiden hätten definitiv eine eigene Late Night Show aufmachen können. 😉 So jetzt erstmal nen Kaffee…

    PPS: Es muss hier ja nicht ganz so emotional werden, aber liebe unsere deutschen Politiker: seid nicht immer so grießgrämig und zeigt, dass ihr auch nur Menschen seid und etwas mehr Weitsicht an den Tag legen. Hier meint ja noch jeder so haushohe Verlierer, dass er der Gewinner sei (und das ist nicht erst seit Mrs. Y. so…). Es geht um mehr als um nur Partei, wie auch McCain das ganze Volk erwähnt, seine Freunde, seine Familie, seine Unterstützer, ja auch alle die Obama gewählt haben und letztlich Dankbarkeit und ein ganz kleiner Funken Demut (ich weiß aber immer noch nicht, ob ich das Wort mag oder nicht.) So genug. Gute Nacht bzw. guten Morgen!

  90. Oberflächlichkeiten wie Hautfarbe
    und jugendlich dynamische Handlungsweise machen zwar einen Politiker sympatisch aber
    reicht das in einer aufkommenden Weltwirtschaftskrise -Nein ! Die Frage ist doch ob die ,welche auch unter Bush auf die wirtschaftliche und demokratische Kraft der Usa gesetzt haben ,dieses unter Osama auch werden?

    Ein Rückzug der Usa aus dem Irak wird das Land in einen ähnlich dem Iran fundamentalistischen islamischen Staat verwandeln weit weg von einer Demokratie. Das wird den Usa und den christlichen Ländern von Seiten der Muslime als zweites Vietnam und damit als Schwäche ausgelegt werden.
    Junge Politiker haben der Welt selten Frieden gebracht ,aber manchmal starben sie auch bevor sie das regieren anfingen zu üben.

  91. Aber wenigstens kommen jetzt endlich die Leos und PH2000 nach Afghanistan – mit den Stimmen der Linken. Wer hätte das gedacht. Vielleicht müssen wir sogar in den Irak (wenn Obama ruft…).

  92. @ #161 Paralyta (05. Nov 2008 05:27)

    jetzt muss ich doch mal auf den geistigen duennpfiff eines geistigen tieffliegers antworten, der die usa nur aus den berichten der msm und dem anhimmeln des globus kennt.

    – Schließung von Guantanamo und den Geheimgefängnissen auf europäischem Boden-> Verdächtige sollen entweder der Prozess gemacht werden oder freigelassen werden, wenn nichts gegen sie vorliegt

    in guantanamo befinden sich keine taschendiebe und ganz nebenbei geht es dem gesindel dort recht gut. so lange sie dort sind, koennen sie woanders kein unheil anrichten.

    – harte Bestrafung von Leuten, die Folter angewandt haben (McCain könnte hier den Vorsitz für einen Untersuchungsausschuss bekommen)

    ich finde es klasse, wenn solche nasen wie obama es schlimm finden, dass man in bestimmten faellen etwas haertere verhoermethoden anwendet und dafuer aber unschuldige babys, die eine abtreibung ueberlebt haben, in einem zimmer ohne hilfe verrecken laesst. saubere einstellung. bravo!

    – Rückzug aus dem Irak-> das Öl weswegen man den Krieg angezettelt hat, lohnt sich nicht, wenn dafür hunderttausende Iraker (größtenteils Zivilisten)

    sofortiger rueckzug aus dem irak ist schwachsinn, das hat inzwischen doch sogar der student president nobama gecheckt. und den spruch „krieg wegen oel“ kannst du stecken lassen. an so etwas glauben nur noch die allergroessten schwachkoepfe. nochmals: die verantwortung fuer den irak-krieg tragen die beiden deutschen politclowns gas-gerd und sein taxifahrer mit der steinwurf-goldmedaille. nur um ihre wahlchancen zu steigen haben diese beiden amateure damals die front gegen saddam geschwaecht und saddam wieder zu oberwasser verholfen – der krieg war die logische folge und er musste sein, da ansonsten keiner dieser muselkoeppe da unten eine drohung mehr ernst genommen haette. also: bedanke dich bei den deutschen politclowns.

    – Neuausrichtung des Landes auf alternative Energien (Weg von den fossilen Stoffen), sonst geht USA in den nächsten Jahrzehnten die Luft aus

    daran arbeitet man in den usa schon lange und, btw., erfolgreicher als in europa. also erst mal selbst die hausaufgaben machen …

    – Umweltschutz einführen, damit nicht das schöne Land noch weiter von solchen Konzernen wie Exxon und Monsanto verseucht und zerstört wird

    auch hier wird mehr getan, als man in europa mitbekommt. zum glueck haben sich die amerikaner bisher nicht dem ganzen co2-mist und der hysterie wie in europa angeschlossen. auch wenn al gore (der al bundy der politik oder auch der pope of the church of global warming), nebenbei eine der groessten privaten umweltsaeue der usa, ein amerikaner ist, muessen sie anderen amerikaner noch lange nicht seinen verrueckten ideen folgen – zum glueck!

    – Genfood auf Nebenwirkungen mit großflächigen Fallstudien testen, damit klar wird ob und wie schädlich das ist, damit man es Notfalls vom markt nehmen kann

    dafuer braucht es keinen NObama …

    – Einführung von höheren Steuern für Reiche, härtere Gesetze gegen Steuerflüchtlinge und Steuermißbrauch, härteres Vorgehen gegen Kumpanei, Lobbismus und Korruption

    ach gott, die alten sozisprueche. immer schoen die boesen reichen schroepfen, bis nichts mehr da ist, weil man einen teil tot gemolken hat und der rest ist abgehauen. und gegen korruption wuerde ein team mccain/palin eher vorgehen (da schon unter beweis gestellt) als ein aus dem chicagoer sumpf kommender und von fannie/freddie profitierender NObama, der unmengen schmutzigen geldes im wahlkampf verblasen hat
    btw: dank NObamas steuerpolitik werden weitere jobs abgebaut (btw. auch ich werde meine geschaeftlichen plaene aendern – bis wieder eine vernuenftige regierung an der macht ist, wird kein cent investiert, keine arbeitsplaetze geschaffen, etc. – und viele andere fahren auch auf sparflamme, wenn moeglich)

    – Einführung einer gesetzlichen Krankenversicherung, damit Leute nicht mehr in der Notaufnahme sterben müssen, weil sie 2 Tage auf kostenlose Behandlung warten müssen

    welcher schwachkopf hat dir denn den floh ins ohr gesetzt, dass in den usa leute in der notaufnahme sterben, weil sie auf kostenlose behandlungen warten muessen? die versorgung ist einwandfrei und es ist nicht so, dass man dich ohne versicherung oder kreditkarte nicht behandelt. ammenmaerchen! ich will hier keine gesetzliche krankenversicherung, womoeglich noch das deutsche pleitegeier-modell. ich will hier nicht fuer das ganze illegale volk und die junkies mitbezahlen!

    – drastische Anhebung des mickrigen Mindestlohnes, Ächtung von Firmen, die Arbeitslose ausnutzen, die für ihr Geld normale Jobs annehmen mussten, aber schlechter bezahlt wurden

    mir kommen gleich die traenen …

    – Verbot von demütigenden und überflüssigen Drogen- und Psychotest nur um einen Job zu bekommen

    was ist gegen einen drogentest einzuwenden? wer will schon einen junkie in seiner firma haben. ich nicht!

    – Bush und seine Kumpanen in den Knast, dafür das sie die USA in einen nicht berechtigten Krieg geführt haben, die Amerikaner mit ihrem Geld und ihrem Blut bezahlen müssen

    getretener quark wird breit und nicht stark …

  93. Wahnsinn. Die Amis sind auf den Straßen und jubeln und schreien „USA“,“USA“,“USA“!

    Ich werde durch die Straßen gehetzt, wenn ich bei der nächsten Bundestagswahl „Deutschland“,“Deutschland“,“Deutschland“ rufe 😉

    Einfach geil, dieser unverkrampfte Nationalstolz. Tja, egal ob Demokraten oder Republikaner, die haben noch Stolz.

    Wir in Deutschland werden Jahr für Jahr von dubiosen Genossen unterwandert, die den Sozialismus wieder einführen wollen – vielleicht sollte ich doch noch überlegen, dieses Land zu verlassen. Na ja, warten wir mal ab, was uns bei der nächsten Bundestagswahl erwartet.

  94. @ #166 wolaufensie (05. Nov 2008 05:49)

    …ob Obama wohl nun auch Prekariat importiert, wie unsere Sozis, um sich verlässlich wieder wählen zu lassen ?

    muss er nicht. er will die illegalen in die welfare aufnehmen, social security, medicare, etc. (und so ganz nebenbei koennen sie auch noch staatsbuerger werden) der taxpayer kann’s ja zahlen. die ganzen obama-supporter werden sich noch umgucken. NObama wird die steuern erhoehen und noch jede menge neue erfinden. hier gibt es eine tabelle, der man entnehmen kann, wie teuer das fuer den taxpayer wird (und fuer die, die keine taxes zahlen auch, weil die steigenden kosten ja auch diese nasen betrifft – das hat man dann davon, wenn man sich von NObama ein schoenes, vom staat finanziertes leben verspricht).

    hier die tabelle:
    http://www.anno2008.com/#taxplans

  95. @multikultur

    Afghanistan wird uns noch einholen, spätestens im Herbst nächsten Jahres. Unsere Linken, die so fröhlich hinter Obama hinterwackelte, werden sich umgucken, was der alles von uns fordert.

    Vielleicht sollten wir jetzt schon ein paar Fallschirmjäger-Regimente für den Süden ausbilden, damit wir vorbereitet sind. Aber gut, ich bin Realist, mich wird das nicht überraschen. Obama wird wesentlich mehr von Deutschland bezüglich Afghanistan verlangen, auch militärisch. Was aber auch richtig ist, wir sitzen alle in einem Boot und Deutschlands Engagement in Afghanistan ist immer noch sehr bescheiden. Wir können mehr und das wird Obama auch zurecht verlangen.

  96. @ #142, #161 paralyta (nomen est omen ?)
    lies, verstehe, beantworte meine frage – genau.

    @ #163, #170 multikultur (europas multikultur)
    paralyta will oder kann offenbar einfache fragen nicht verstehen, denn dann muesste er
    zugeben, wie du sehr richtig anmerkst:

    obama fordert *mehr truppen und einsatz* von europa als bush – allein fuer afghanistan –
    aber alle links-verdummten bejubeln sein angebl charisma, seine jugendliche art, seine
    hautfarbe (besonders in eur) etc.

    ab januar geht seine arbeit los: dann muessen sich nachsabbler wie apologeten wie paralyta
    warm anziehen, und ihren popstar-jubel in berlin und den deutschen hilfsmedien bezahlen.

    „there will be setbacks“ faengt gerade seine rede an …und das ist erst der anfang.

  97. Sehr schön – er fängt schon an mit Irak und Afghanistan. volvic, die Fallschirmjäger werden wir brauchen. Aber das fordern unsere Bündnispartner ja schon längst – Obama macht’s jetzt möglich…

  98. @multikultur

    unsere Gutmenschen werden eine böse Überraschung erleben. Obama wird es sich nicht gefallen lassen, dass immer nur die USA, Kanada, Australien oder Holland die Drecksarbeit in der NATO erledigen. Ich bin sehr gespannt, wie unsere Politiker, insbesondere aus der SPD und Grünen Fraktion auf die neuen Herausforderungen reagieren. Wahrscheinlich wieder mit Phrasen und Geschwätz, mehr kommt da einfach nicht.

  99. Guten Morgen PI!
    Jetzt ist es also soweit, Obama ist es doch geworden. Es war ja abzusehen. Trotz aller Euphorie in Amerika und auch anderenorts bleiben meine Zweifel und mein Unbehagen.
    Interessant waren für mich einige Gesprächsfetzen, die ich im morgendlichen Chaos einer in den Tag aufbrechenden Chaosfamilie am Radio (DLF) aufschnappen konnte. Neben dem „Amerikakenner“ (ja so wurde er doch tatsächlich ins Gespräch eingeführt) Bütikofer
    http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCtikofer
    kamen auch ein paar wirkliche Insider zu Wort, wahrscheinlich mehr als in der kompletten Berichterstattung vor der Wahl. Einer sagte im Blick auf die Wahl Obamas sinngemäß, dass man seine Wahlaussagen vor der Wahl und das Verhalten nach der Wahl deutlich unterscheiden muss und wird. Das ist nun eigentlich etwas, was man als halbwegs aufmerksamer deutscher Bürger verinnerlicht haben müsste, was aber manche Zeitgenossen notorisch verdrängen. Diese werden (nicht nur) von Obama vielleicht in den kommenden vier Jahren wach geküsst werden. Ich würde es ihnen jedenfalls wünschen. Nein, nicht aus Gehässigkeit, einfach nur, weil ich gern denkende Menschen um mich herum habe. Man sollte auf das Mitdenken doch nicht einfach so verzichten.
    Es wäre auch für unser Land und die bevorstehenden Wahlen wichtig. Aber das zu erleben wird wohl genau so eine Illusion sein, wie die, dass Obama seine Wahlversprechen einhalten wird.
    In God We Trust!

  100. Nun ja … so wie es für „unsch Ländle“ gilt, so gilt es auch „for Gods own Ländle“ …. Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient.

    Ich hab gerade eine ganze Reihe wirklch staatstreuer Amerikaner im Chat, die sich die Jaare raufen bzw ratlos in die Zukunft sehen.

    Man wird eben sehen müssen was kommt.

  101. Moin moin!

    The show must go on.
    Kann den Amis nur „gratulieren“ für ihre Wahl.
    Jetzt haben sie wenigstens einen aalglatten Repräsentanten der NWO als 100% Hampelmann von Briezinsky und Kissinger im Weissen Haus. Nicht einen, wie Mc Caine, der sich evtl. altersstarrsinnig unerwartet quer stellen könnte.

    Hintermänner und Wahlkampfmethodik zeigten auffallende Parallelen zu dem Schlipsbeißer aus Tiflis und dem Pickelgesicht in der Ukraine. Da wurden Erstwähler ohne jegliche Lebenserfahrung und Einschätzungsvermögen mit Marketingtricks und leeren Sprüchen in Massen geködert.

    „Yes, we can!“ – Hohler gehts wirklich nicht.
    Ist aber sehr praktisch, da man im Grunde nichts versprochen hat.

    Mal sehen. Abwarten.
    Ist denn Frau Merkel schon unterwegs, um sich als erste vor Obama im Staub zu wälzen?

  102. #174

    Vielleicht sollten wir jetzt schon ein paar Fallschirmjäger-Regimente für den Süden ausbilden, damit wir vorbereitet sind.

    Für die Gebiete Köln und südwestlich gar keine schlechte Idee! Bin dafür.
    😉

  103. # 159 realityreloaded

    Das mit der Greencard kannst Du Dir wohl abschminken, es sei denn, Du hast einen Job in den USA und den dazugehörigen Bürgen (Deinen zukünftigen Arbeitgeber). Und dann kommst Du zunächst einmal in das sog. „Lotterieverfahren“. Die Wahrscheinlichkeit, über dieses Verfahren die begehrte „Greencard“ zu bekommen ist ..nun nicht gerade Null…aber es wäre der berühmte Glückstreffer.

    Ausgenommen von diesem Verfahren sind nur sog.
    „wissenschaftliche Genies“, weltbekannte Künstler und/oder wohlhabende (reiche) Leute, die für ihren Lebensunterhalt gerade stehen können und in den USA in Arbeitsplätze investieren.

    So, nun kannst Du Dir Deine Chancen auf die Greencard (legale Einwanderung mit gleichzeitiger Arbeitserlaubnis) ausrechnen.

    Ich möchte Dich und Deinesgleichen hören, wenn eine deutsche Bundesregierung ein solches Einwanderungsgesetz verabschieden würde.

    Im übrigen sind die Einwanderergesetze in den klassischen Einwanderländern Kanada, Australien u. Neuseeland ähnlich gestrickt.

    Deswegen haben wir ja auch den „Kampf um die klugen Köpfe dieser Welt“ bereits verloren. In der Rangliste der „qualifizierten Einwanderung“ belegt Deutschland den vorletzten Rang in der Statistik. Nur Österreich steht noch schlechter da, ein Land, in dem ebenfalls solche Schwachköpfe regieren wie bei uns.

    Aber im Gegensatz zu unseren bescheuerten Multi-Kulti gläubigen Politikern betreiben die „klassischen Einwanderer-Länder“ schon seit Jahrzehnten gezielte Einwanderungspoltik – zum Wohle des jeweiligen Staates und seiner Bevölkerung.

    Außerdem gibt´s die „Greencard“ der USA nur auf Bewährung. Beim geringsten Gesetzesverstoß fliegst Du aus den USA raus und zwar schneller, als Du rein gekommen bist.

    Dort macht sich kein bildungsfernes, analphabetisches Prekariat breit, dass es sich
    auf des Steuerzahler Kosten in der sozialen Hängematte bequem machen kann. Da laufen vor allen Dingen keine Migrantentypen herum, die sich den Beruf des „Intensivtäters“ auserkoren haben (mit z.T. 40-70 Straftaten) und von unseren multi-kulti Gläubigen dann noch als „Opfer des Systems“ entschuldigt werden.

    Und da gibt es keine pseudo-religiösen Islamverbände, die der Mehrheitsgesellschaft ihr frühmittelalterliches Gesellschaftssystem aufzwingen könnten. Und vor allen Dingen: Diese fundamentalistischen, verfassungsfeindlichen Organisationen erhalten in den USA kein Geld vom Staat, um das Land mit Mega-Moscheen flächendeckend zupflastern zu können.

    Im übrigen gibt es US-Bundesstaaten (u.a. Kalifornien), wo ein dreifach Täter vom Richter bereits „lebenslänglich“ hinter Gitter gesteckt werden kann.

    So, nun kannst Du mal für Dich selbst überlegen, ob Du unter diesen Voraussetzungen immer noch eine „Greencard“ haben möchtest!

  104. Wer sich die Nacht um die Ohren geschlagen hat, ist jetzt müde. 😉

    Amerika hat gewählt.
    Nun denn!
    Jedes Land hat den „Führer“ den es verdient.
    Amerika hat sich Obama verdient.
    Und jetzt haben sie ihn.

    That’s it.

    Sie „trusten“ nicht auf „god“, sondern auf Barak Hussein Obama. Sei’s drum, die Aktien fallen schon. :mrgreen:

  105. #183 Paralyta (05. Nov 2008 10:18)

    Wissen Sie, vor Inbetriebnahme der Finger, um eine unschuldige Tastatur zu malträtieren, sollte man das Gehirn einschalten und die rote Brille abnehmen.

  106. Oh Leut‘, oh Leut….

    Ich kann keine nachrichtenwendung mehr ertragen…

    Ich kriege nur noch das Kotzen, wenn ich ganzen deutsch-europäischen Wixköpfe oral ejakulieren sehe vor Freude.
    Diese sogenannten Journalisten haben alle einen Glanz in den Augen, als habe sie der allseits bekannte pädophile Analphabeth soeben frisch besamt.
    Deutschland grunzt vor Glück.
    Das Ozonloch hat begonnen sich zu schließen, der Meeresspiegel sinkt, Benzin kostet nur noch 50 Cent pro 100Ltr und das alles, alles nur Dank dem Heiland Obama den ich gestern habe auf dem Colorado-River wandeln sehen. ISCH SCHWÖR!!!!!

Comments are closed.