EU-Parlamentarier heißen Abgeordnete der radikal-islamischen Hamas in Brüssel willkommen. Nach Angaben von Reuters lud Kyriacos Triantaphyllides aus Zypern, Vorstandsmitglied der Konföderalen Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken und der Nordischen Grünen Linken (NGL), bei einem Besuch im Gaza-Streifen „alle gewählten Vertreter des palästinensischen Parlaments“ nach Brüssel ein, egal ob Hamas oder Fatah.

Ein Besuch in Gaza ist kein Urlaub auf Mallorca. Die „friedlichen“ Kämpfer für ein „freies“ Palästina lassen nämlich nur Leute ein- und vor allem wieder ausreisen, die auch ganz sicher ihre Meinung vertreten. Dass Herr Triantaphyllides, da einfach mal so zu „Besuch“ war, sagt schon Einiges. Dass er das gesamte palästinensische Terroristen-Parlament nach Brüssel einladen will, geht noch darüber hinaus. Aber schließlich handelt es sich ja bei den Terroristen um „gewählte Volksvertreter“.

Die Einladung richte sich ausdrücklich an alle gewählten Vertreter des palästinensischen Parlaments. „Wir fragen nicht danach, ob sie Mitglieder der Hamas oder der Fatah sind.“

Die Hamas galt auch in Brüssel bisher als Terror-Organisation und wurde boykottiert.

Die Hamas hatte im November 2006 die Kontrolle über den Gazastreifen gewaltsam übernommen und sich dabei mit der Fatah-Organisation von Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas zerstritten. Seitdem feuerte sie zahlreiche Raketen auf israelisches Gebiet ab. Das israelische Militär antwortete mit Gegenangriffen.

Ist das Bombardieren von Israel ein Grund, die Täter, statt sie zur Rechenschaft zu ziehen, zum Kaffeeplausch nach Brüssel einzuladen? Ein Schelm wer sich Böses dabei denkt.

(Spürnase: Moderater Taliban)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Damit haben sich die National-Sozialisten endgültig von der geschichtlichen Relevanz verabschiedet. Die Linken Sozialisten müssen mit den Islamofaschisten (und einigen unverbesserlichen Rechtsextremen) die Verantwortung des jetzigen Weltkrieges übernehmen müssen.

  2. In Brüssel sind islamofaschistische Debattierzirkel die Regel, nicht die Ausnahme. Die Feinde der Freiheit geben sich in der künftigen Hauptstadt Eurabiens die Klinke in die Hand.

    Man hat gemeinsame Ziele. Man versteht sich.

  3. Die EU ist ein riesengroßer Saftladen ohne Bezug zur Realität. Einfach nur peinlich, arrogant und dumm!

  4. Jeder macht sich lächerlich, so gut er/sie kann. Hier in dem Fall allerdings ist es klar, dass Terroristen aller Lage einfach nur gemeinsame Sache wider eines starken Europa machen. Wer von den Spinnen, die solche Einladungen aussprechen, kann schon einen starken Westen leiden? Lieber sehen sie doch den Zusammenbruch der bösen „Unterdrücker“, die sich Naturvölkern und anderen so unbarmherzig zeigen (indem sie ihnen Billionen Dollar in den Hintern blasen).

  5. Müssen wir diese eingeladenen Herschaften eigentlich in die EU reinlassen? Eigentlich müßte man doch Hammas Terroristen die Einreise verweigern können, oder???

    Ariele

  6. „Die Hamas will Israel nicht zerstören, die Hamas will ihr Volk befreien.“

    Javier Solana

  7. #2 Mastro Cecco

    Österreich hat auch gescheite Parteien. Die Wirtschaftslobby und die Sozialverbände fordern dort mal wieder mehr Zuwanderung. Doch FPÖ und BZÖ halten kräftig dagegen. Bei uns unvorstellbar, dass da Gegenwehr kommt.

  8. Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)

    Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. (…) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

    Hamas Charta

  9. Da macht einer auf Haider:
    Der voralberger Landeshauptmann Herbert Sausgruber (ÖVP) will kriminelle Asybewerber auch ohne Verurteilung abschieben

    „Anlass für die Meinungsäußerungen der Politiker war die am Montag bekanntgewordene Ausforschung dreier Asylwerber aus Gambia im Alter von 17, 20 und 26 Jahren, die zwischen Vorarlberg und Wien Drogengeschäfte betrieben haben.“

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/427712/index.do?_vl_backlink=/home/politik/index.do

    Die EU und/oder die Grünen scheinen das noch nicht gehört zu haben, bis jetzt noch kein Aufheulen zu vernehmen.

  10. Es sollte schon differenziert werden. Im EU-Parlament sitzen nicht nur kriecherische Weicheier sondern auch vernünftige konservative Politiker.

    Nicht die EU lädt ein, sondern die allerschlimmste radikale Fraktion dieses Parlaments, deren Mitglieder auch schon versucht haben, die F.A.R.C. zu verniedlichen und von der EU-Liste verbotener Organisationen streichen zu lassen.

    Bedanken kann man sich bei den Schwachmaten, die solche Leute ins Amt gewählt haben.

  11. OK, ich weiß, ich bin halt ein vorurteilsbeladenes Ar…loch, denn eigentlich weiß ich ja ganz genau, dass es sich dabei nur um einen EINZELFALL handelt. Aber was will man machen – man ist halt wie man ist. Gilt wohl auch für die 5 Herren aus dem obigen Link.

  12. #18
    Jetzt hab ichs gesehen.
    *essenhochkomm*

    Kongress „Vielfalt als Chance“
    Vielfalt als Chance – der Fachkongress am 9. Dezember in Frankfurt am Main informiert über die Vorteile von Diversity Management für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.

    Der Film zur Kampagne
    Über das Leben der vier Testimonials und das Fotoshooting für die Kampagne.

    Kann mir aber jemand dieses Neusprech übersetzen?
    Ekelhaft!

  13. Nitzsche hat gegen den verlogenen „Antisemitismus“-Antrag der Etablierten gestimmt!

    Geniale Begründung!!

    „Der fraktionslose Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche stimmte als einziger Parlamentarier gegen den Antrag. Für ihn sei Antisemitismus in Deutschland lediglich eine Randerscheinung und das Einsetzen eines Expertengremiums nicht gerechtfertigt.

    „Antisemitismus vor allem unter Moslems verbreitet“

    „Diejenigen, die das Gespenst der Judenfeindlichkeit permanent heraufbeschwören, leiten doch in Wirklichkeit ihre Existenzberechtigung daraus ab“, sagte Nitzsche. Wenn Antisemitismus hierzulande überhaupt nennenswert verbreitet sei, dann unter Moslems. Wer also Judenfeindlichkeit wirksam bekämpfen wolle, der müsse die islamische Zuwanderung stoppen.

    „Es nutzt jedenfalls herzlich wenig, auf der einen Seite eine Antisemitismuskommission einzusetzen, wenn man andererseits den Bau zahlreicher Moscheen für islamische Haßprediger unterstützt.““

    Ein Hoch auf Henry Nitzsche.

  14. @19 BeforeDawn

    Danke, Kommentator, für den Hinweis auf den Aufsatz von FJORDMAN.

    Dieser Aufsatz ist ein Essential für europäische Betrachtungen. Er spricht alle destruktiven Vorgänge Europas mit wissenschaftlicher Akribie aus. Es gibt zur Zeit keinen besseren Text.

  15. schade dass sobald ein post nicht ganz der meinung der redaktion vertritt gelöscht wird. sowas ist sehr undemokratisch und beleidigt mich als regelmäßiger pi-news leser. wo ist da der unterschied zu den links extremisten?

  16. 😀 Hey, ich muss schon schmunzeln und das ist kein Scherz. Oder ich begreife den Ernst der Lage nicht mehr. Das ist nicht mehr Arschkriecherei, es geht noch weiter! Diese Waschlappen, diese hässlichen und verblödeteten Polideppen aus Brüssel.

    Oh man, bitte ihr Terroristen lasst diese Stadt in die Luft jagen. Bitte zeigt endlich euer Gesicht und gibt den Linken und Arschkriechern was sie haben wollen.

    Ich habe fertig.

  17. …bleibt zu hoffen, dass die Primaten auf Besuch auch ja alle wieder in ihre Heimat zurückkehren und keiner plötzlich Richtung Deutschland verschwindet um hier Asyl zu bekommen…

  18. Zitat:
    Seitdem feuerte sie [die Hamas] zahlreiche Raketen auf israelisches Gebiet ab. Das israelische Militär antwortete mit Gegenangriffen.
    Eins muss man Reuter mit der Meldung lassen. Normalerweise ist in den „Qualitätsmedien“ nur der zweite Satz zu lesen, und zwar ohne den Zusatz „Gegen-„. Respekt vor Reuters. Obwohl solch eine Meldung wie Reuters die Normalität sein sollte.

  19. Na, dann kann ich ja beruhigt Osama bin Laden zum Kaffee einladen um mal seine Zukunftspläne, die bestimmt ehrenwert sind, zu besprechen. Gibt ja ehrenwerte Vorbilder, die Terroristen und Mörder einladen. Damuss ich mir wirklich keine gedanken machen.

  20. #31 Laurinus2 (04. Nov 2008 19:31)

    Mit Steuergeldern läßt sich der größte Mist gefahrlos veranstalten!

    Sollte wohl verUNstalten heißen, oder ?

    Echnaton

  21. #alle gewählten Vertreter des palästinensischen Parlaments” nach Brüssel ein, egal ob Hamas oder Fatah.
    ———————————————
    Brüssel Stadt gehört ihnen doch schon zu 60%+.
    ,worüber aufregen, macht mal lieber ein Quiz welche EU Stadt zuerst islamisiert ist oder ab wann sitzt eine Taqiyya Partei im Parlament ? im Reichstag ? ,2010,2012 ?
    ———————————————-
    Aber vergrault mir nicht meine Nachbarn die Ösis, die brauchen wir im Rechtsblock Straßburg wo auch wir nennenswert einen Beitrag leisten müssen.
    EU-Wahl vom 4-7.Juni Rechtsblock stark machen und Signal setzen für Sept.09.
    =============================================

  22. #34 Manfredinblack (04. Nov 2008 20:14)

    Na, dann kann ich ja beruhigt Osama bin Laden zum Kaffee einladen …

    Vielleicht auch noch in eine Moschee ??

    In Deutschland sind aber die Wirtshäuser traditionell die Stätten der Begegnung.

    Also würde ich diesen Typen, der wohl nur mit Kalaschnikow betet, wohl eher ins nächste Wirthaus einladen und ihm sogar mehrere Maß Bier spendieren.

    Wenn er die getrunken hat, …

    … ist er direkt im Paradies von seinem Ballahballah. 😛

    Echnaton

  23. Wen wundert´s? Es ist doch eine Tatsache, dass die linken und linksfaschistischen Organisationenm Parteien und Organisationen offen mit den Palästinernsern und deren Terrororganisationen sympathisieren.

    Genau so, wie es Tatsache ist, dass der Antisemitismus bei den Linken Tradition hat. Schon Ferdinand Lasalle, Marx und Engels waren (obschon selbst jüdischer Abstammung) Antisemiten und Antisionisten reinsten Wassers.

    Der Skandal bei der Sache ist, dass wir mit unseren Steuergeldern den Antisemitismus (geschickt getarnt als legitime Israel-Kritik) auf europäischer Ebene fördern.

    Ein weiterer Skandal ist das ohrenbetäubende Schweigen des „Zentralrats der Juden“ und seiner Vorsitzenden, Frau Knoblauch, zu diesem brisanten Thema!

    Wer noch Zweifel über die wahren Ziele der Hamas hat, dem sei der nachfolgende Auszug aus der Gründungscharta dieser antijüdischen Terrororganisation dringend ans Herz gelegt.

    Wichtig in diesem Zusammenhang ist das Glaubensdogma des Islam, dass Länder, die einmal unter „dem Schwert des Islam“ gestanden haben niemals mehr de-islamisiert werden können. Dazu gehören u.a. auch Spanien, Teile Südfrankreichs, Sizilien, Teile Süditaliens, der gesamte Balkan bis hin zur Halbinsel Krim, die Balearen, die übrigen Mittelmeerinseln, das Schwarze Meer, das gesamte Mittelmeer und das Rote Meer. Der Armeen Allah´s sind verpflichtet diese „verloren gegangenen“ Gebiete wieder zurück zu erobern!

    Auf dieses Glaubensdogma nehmen die Artikel 6 und 13 Bezug. Deshalb ist es auch illusorisch, an eine vertragliche Friedenslösung für Israel und die palästinensischen Gebiete zu glauben. Die Muslime akzeptieren nur eines, nämlich die völlige Vernichtung Israels und die Auslöschung der Juden, bzw. die Unterwerfung der überlebenden Juden unter einem sog. „Dhimmistatus“.

    Interessant und bemerkenswert auch der Artikel 7, der explizit dokumentiert, dass jeder Muslim aufgefordert wird, die Juden zu bekämpfen und zu töten, was sich vom Koran und den Hadithen ableitet.

    Hier die Auszüge aus der Gründungscharta der terroristischen Hamas:

    Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

    Artikel 2: Die Islamische Widerstandsbewegung ist ein Flügel der Muslimbrrüder in Palästina. Die Muslimbruderschaft ist eine weltweite Organisation und die größte islamische Bewegung der Neuzeit. (…)

    Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)

    Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (…), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (…) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus (…) mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

    Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. (…) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

    Artikel 15: Wenn unsere Feinde islamische Länder usurpieren, ist der Djihad eine bindende Pflicht für alle Muslime. Um der Eroberung Palästinas durch die Juden entgegenzutreten, gibt es keine andere Lösung, als das Banner des Djihad zu erheben. (…) Wir müssen unter allen Umständen grundlegende Veränderungen in den Lehrplänen der Schulen vornehmen, um sie von allen Rudimenten der ideologischen Invasion, die von den Orientalisten und Missionaren verursacht worden sind, zu säubern.

    Die Gründungscharta der terroristischen Hamas, guckst Du hier:
    http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

  24. # 20 Sir Toby

    Bei den brutalen Schlägern handelt es sicher wieder mal um „Südländer“, also um rauflustige Bayern.

    Schon der olle Duden bezeichnet ja die Bajuwaren als, „kleines, diebisches und rauflustiges Bergvolk aus den Alpen“!

  25. Gleich und Gleich gesellt sich gern.
    oder
    Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

    Der Volksmund —

    …. böses Wort — fast wie Autobahn .. und das geht ja nun garnicht ..

    … sagt eben wie es ist. Hat ja auch ein paar tausend Jahre Erfahrung gesammelt.

  26. Von Brüssel wissen wir doch schon lange, dass die mit Terroristen nicht nur sympathisieren sondern ihnen mit fetten Zuwendungen das Leben versüßen und auch sonst noch in den A… kriechen.

  27. @Echnaton,
    inzwischen dümpelt der Filius von Osama durch die Gegend uns sucht Asyl. War da n icht noch irgendwie eine Yacht von Saddam? Da wäre doch auch die Hamas gut aufgehoben; müssten die eigentlich noch gut kennen von Geld abholen. Und ab ins internationale Gewässer….

Comments are closed.