Der Einsatz für Allah „mit Gut und Blut“ wird im Koran unmissverständlich von jedem Gläubigen verlangt. Man kann sich durchaus die Frage stellen, ob die Einführung eines expliziten Gewaltkonzepts in das religiöse Gebäude des Islams von den realen Bedingungen her gesehen wirklich notwendig war. Der Islam hätte wohl auch ohne Gewalt überlebt, doch Allahs Plan sieht anders aus.

(Gastbeitrag vom Propheten des Islams)

Immerhin waren die Muslime in Medina sicher und in einem Stammesverband aufgehoben. Zudem standen das Gesetz der Blutrache und die engen verwandtschaftlichen Bande der Ausgewanderten mit den Mekkanern der Ausübung von Gewalt in größerem Umfange eigentlich entgegen. Auch die räumliche Entfernung zu Mekka (350 km), eine für damalige Verhältnisse doch große Distanz, spricht dagegen, dass die Quraisch gegen Mohammed kriegerisch vorgegangen wären. Ferner geht aus der Geschichte klar hervor, dass nicht die Quraisch die Aggression gegen Mohammed, sondern dass dieser durch seine Razzien die Feindseligkeiten eröffnet hat.

Die Frage nach der Notwendigkeit von Gewalt ist interessant, weil man annehmen darf, dass die muslimische Gemeinde auch ohne Expansionskampf überlebt hätte. Der Prophet und seine Anhänger folgen jedoch den Geboten Allahs und seiner in Mekka geoffenbarten Aufforderung, „in Allahs Weg in rechtem Eifer“ zu eifern.

Lesen Sie weiter hier.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

28 KOMMENTARE

  1. Eine Ideologie hat vor über 1000 Jahren dem Humanismus und der Zivilisation den Krieg erklärt.

    Damit müssen wir leben.

    Hier mein Lesetip.Ich hoffe es wird nicht eintreffen:

    2034-Abschied vom Abendland v. Max Eichenhain
    Das Buch handelt von der schleichenden Islamisierung Europas, Deutschlands. Fundierte Fakten in Roman verpackt.
    Da ich den Autor persönlich kenne verfüge ich über ein Kontingent des Buches das ich zum Preis von 9,80 € inklusivVersand, d.h. das Porto ist mit drin, anbieten kann. 1,50 € pro verkauften Buches geht an “Pro-Hessen i.G.”
    http://www.prohessen.de

    norbert.gehrig@yahoo.de

  2. Lieber, 1 tobi_26

    Typische Fehler von linksverblödeten
    Islamisten.

    Beispielsweise lästern sie über die Frauenvergewaltigung im alten Testament.
    Es ist eine schlimme Sache. Aber es gilt erstmals den Juden ( Thora), es ist eine historische darstellung und zeitlich begrenzt. Es gilt nur für Israel. Nähere Infos über Gewalt in der Bibel erfährts du hier http://www.thereligionofpeace.com/Pages/Bible-Quran-Violence.htm

    Spöttisch sagen sie dan, die Frauenrechte im Christentum, aber die Frauen im Christentum vor 800 Jahren ging es viel besser, als heute in Saudi Arabien, Iran oder ander scharf islamischen Länder.
    http://www.zukunft-ch.ch/pages/themen_geschichte.php.

    Die Frauen im Mittelalter übten in Frankfürt über 65 Berufe aus.
    Papst Alexander III (1159-1181) hält fest: „Die Ehe kommt nur durch beiderseitige Zustimmung zustande“. Zwangsehen waren verboten und vieles mehr.

    Dann sagen sie noch

    Vergewaltigungen sind ein Verbrechen mit einer riesigen Dunkelziffer. In den USA werden jedes Jahr 700?000 Frauen vergewaltigt oder erleiden andere Formen sexueller Gewalt; 14.8 Prozent der vergewaltigten Frauen sind jünger als 17 Jahre alt. In Frankreich wurden 1999 zwischen 50?000 und 90?000 Frauen vergewaltigt; viele der Opfer haben die Vergewaltigung nicht angezeigt.

    Ja aber von wenn werden sie den Vergewaltig. Auf PI hieß mal das es im Westen eine Vergewaltigungsepidemie gegen weiße Frauen gibt. Die meisten Vergewaltigung werden von Migranten begannen und das Hauptsächlich aus dem islamischen Hintergrund. KAnn man auch aus der Polizeistatistik herausfinden .

    Die einzige die einfach nur blöd sind , sind die von islamically korrekt oder Dawa.

    Ich hoffe es hat dir etwas geholfen.

  3. Das Misstrauen in Personam war wohl etwas paranoid. Aber wie heißt es doch schön: „Dass jemand paranoid ist ,heißt nicht ,dass dieser jemand nicht verfolgt wird“;-)

  4. Nun ja, aber ums Überleben ging es den Muslimen ja auch gar nicht, sondern ums Geld. Friede mit Mekka war einfach nicht möglich, wenn man ständig die Karawanen überfiel. Selbst als Mohammed einen Vertrag schloß, die Karawanen nach Mekka nicht mehr zu überfallen, schickte er ein paar Tage darauf wieder 70 seiner Anhänger aus, die nächste Karawane zu überfallen.
    Plündern füllte die Kassen der Muslime und brachte ihnen viele neue Anhänger aus den umliegenden Stämmen, die sich an den erfolgreichen Plünderungen beteiligen wollten.
    Wohl den meisten Wüstenstämmen, die sich Mohammed anschloßen, war der Islam schnuppe. Ihnen genügte, dass Mohammed erfolgreiche Raubzüge organisierte.
    Noch heute geht es bei Sekten schlicht und einfach um Macht und Geld und darum ging es auch Mohammed.
    Selbst Abu Bakr machte sich lustig über Mohammeds Offenbarungen und sein Privatsekretär verkündete öffentlich, er sei ein Scharlatan.
    Aber solange die Kasse stimmte glaubten sie an Mohammed.
    Die nach Medina geflüchteten Muslime hatten nur wenig Geld. Die Juden, die Medina beherrschten, gaben zwar Kreidte, waren aber nicht bereit zum Islam überzutreten und sich von Mohammed enteignen zu lassen, der – darauf weisen einige Hadithen hin – in Median den großen Mann markierte und von Anfang an auf großem Fuß lebte.
    Geld hatten die Muslime keins, zum Arbeiten waren sie zu faul, also blieb nur noch stehlen.
    Die Muslime in Medina waren in erster Line eine Räuberbande und in zweiter erst eine Religionsgemeinschaft.

  5. # 1 tobi: Ich linkte ……und fand dort nach der zitierten Einleitung von PI die rhetorische Frage von „Islamically correct“ ob der „Islam“ mit Vergewaltigung vereinbar wäre.

    Hier ist die Antwort: 24. Sure Endpassage des langen 33. Verses. Und Achtung ! Manche Koranversionen sind diesbezüglich vom ursprünglichen Text stark abweichend.
    Im urtümlichen Text wird die Zwangsbefruchtung von Sklavinnen (welche nicht „tüchtig“ sind) als von „Allah“ verzeihbarer Weg dargestellt.

  6. #1 tobi_26

    “Islamically Incorrect” hat wieder einen Beitrag gegen die PI geschrieben!

    Tja, unsere Freunde haben da was wichtiges vergessen:

    1. Den neuen Bund, den Christus mit dem Volk Israel schloss. Mit ihm sind die Gesetze des Deutoronomium zu einem größeren Teil nicht mehr verbindlich (okay, die 10 Gebote stehen da auch drin, das ist mir bekannt).

    2. Unsere heiligen Schriften unterliegen seit Jahrhunderten der Exegese, d.h., sie dürfen interpretiert werden bzw. werden natürlich auch im Kontext der Zeiten ausgelegt. Der Koran wurde nach Verständnis der muslimischen Heiden wortwörtlich von Allah diktiert, was eine Exegese unmöglich macht und eine strikte Befolgung des Dargelegten erfordert. Eine Exegese käme so natürlich der Ketzerei gleich.

    Aus Sicht der Schreiber stehen besagte Stellen im Deutoronomium, also denken sie, sie müssten genau so befolgt werden – wenn wir Christen uns so an unsere Schriften halten würden, wie sie es bei sich mit ihrem Koran halten. Dem ist aber nicht so.

    Vielleicht sollten sie nicht nur Bibelzitate suchen, sondern sich auch mit dem Rest beschäftigen – aber immerhin ist das schon mal ein netter Anfang.

  7. Mohammed hatte eindeutig ziemliche Minderwertigkeitskomplexe.
    Wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass die eine sexuelle Komponente hatten.
    Meines Wissens hatte er doch – und das obwohl er, wenn er grade nicht mit morden und rauben beschäftigt war, kaum was anderes als Sex im Sinn hatte – nur eine einzige Tochter, was für mich nach einer wenigstens teilweisen Impotenz aussieht.
    Ausserdem war Mohammed zuerst mal ne Weile der Gigolo einer reichen Frau.
    Ausgerechnet eine FRAU war ihm, der Angst hatte vor Frauen, also überlegen.
    Und als Kind hatte er auch mehrfach wechselnde Bezugspersonen.
    Für mich liest sich das wie die Biographie des Klischees eines Serienmörders.

  8. #1 mit denen lässt sich aber nicht reden, hab einen kommentar gepostet, wurde aber gelöscht, schon lustig, sie wollen besser sein als PI, lassen aber keine Kritik zu

  9. Mit einem Schnellkamel könnte die Ypsilanti in wenigen Stunden in Berlin sein.

    350 km ?

    Erfolglose SPD-Kämpfer erhalten erfahrungsgemäß ein Ministeramt …

  10. Die Muslime mit ihrer großen Schnauze meinen immer, der islam sei unverwundbar…

    Das meinen sie besonders, weil sie wissen, dass der Westen von verklemmten Christen, die voller Schuldkomplexe stecken, beherrscht wird.

    Der Islam hat gelernt, dass rohe gewalt, in Verbindung mit Lug und Trug sowie dem obligatorischen Beleidigtsein zu jedem erwünschten Erfolg führt.

    Nur ist der gesamte Islam so aufgebaut, dass er auf einen ganz besonderen Ort fixiert ist.

    Eben das ist seine eigene Schwäche…

  11. HALLO PI-NEWS-LESER!
    Jetzt ist es soweit!
    Ich werde ernsthaft von einem Islamisten (Sheikh) Bedroht, genauer von einem Sheikhyassin von YOUTUBE.com.
    Dieser Moslem hat sich die Mühe gemacht, meine Adresse rauszufinden (was für ihn wohl Kinderspiel ist)- und mir zum Beweis diese zugeschickt! Ich SOLL/ MUSS jetzt ALLE accounts die er mir nannte LÖSCHEN (auch hier als Lena123), weil ich LÜGEN über den Islam verbreite. MERKE: ISLAM= FRIEDEN! Das muss natürlich mit aller MAcht eingetrichtert werden.
    Wenn ich dies NICHT tue, wird er mir Deutsche Islamisten/ Moslems vorbeischicken. Da Moslems leider keine hemmschwelle besitzen, nehme ich dies natürlich ernst. Zumal ich nicht möchte, dass dieser meine ADRESSE irgendwo in extremen islam-Foren veröffentlicht oder weiterreicht.

    Ich hasse diese Menschen. Ich habe jetzt Angst und werde alles Löschen. Ich denke, dass dieser Mensch es zu seiner Aufgabe gemacht hat, die IP-Adressen der Gegener rauszufinden um sie zu bedrohen.

    Ich werde auf einen öffentlichen PC einen neuen Account mit neum Namen anmelden, um anonym zu bleiben.
    Ich komme wieder!
    Soll ich euch was sagen? Es fehlt nicht viel und ich wähle nächstes Mal richtig Rechts. Weil das was hier abgeht ist nicht mehr normal.

    Ich möchte nicht wissen, mit was die vielzitierten WEICHEIER von Richtern, Politikern und co. bedroht werden.
    Vielleicht sind sie nur deshalb so lammfromm und offen für den islam, weil ihnen nix anderes übrig bleibt, wenn deren Familie und leben lieb ist.

    Also echt. Ich bin so sauer.
    Besucht doch mal die seite von Sheikhyassin auf Youtube und schaut euch den FRIEDEN an, wie der aussieht!!!!!!!!!!!!!

    STOPP DEN ISLAM !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. Hallo Lena123

    Anzeige erstatten! Ist jetzt eh egal, er kennt deine Adresse. Und das ganze veröffentlichen. Als nächstes nen guten Anwalt suchen und Polizeischutz beantragen. Hatte mein Dad auch schon…

    Das ist kein Spaß mehr!

  13. #1 tobi_26 (08. Nov 2008 20:10)

    “Islamically Incorrect” hat wieder einen Beitrag gegen die PI geschrieben!
    ———————
    Islamically Incorrect
    NEWS GEGEN DIE ANTI-ISLAM-KAMPAGNEN :: GEGEN DAS UNRECHT AN DEN MUSLIMEN :: GEGEN DIE AUFERSTEHUNG DES NÄCHSTEN HOLOCAUSTS
    ———————-
    Moin Tobi_26 folgendes sage ich nicht zu dir sondern zu dieser von Dir erwähnten Seite.

    Meine Antwort zu diesen Geisteskranken ist

    666 so sind sie halt.

  14. Ach ja, den echten Sheikhyassin haben übrigens die Israelis auf dem Gewissen 😉

    Ein Spinner weniger also, hoffentlich wird er gerade von 72 geilen Jungmännern ge…
    Aber lassen wir das.

    Ich vermute, dass es jemand aus dem deutschsprachigen Raum ist, sonst würde er deine Accounts und den Inhalt deiner Postings nicht kennen. Anbieter von Onlineinhalten sind verpflichtet, die Identität von Usern offenzulegen, wenn diese gegen geltendes Recht verstoßen. Möglicherweise war Sheikhyassin blöde genug, sich unter seiner echten Adresse anzumelden. Wenn nicht – über seinen Provider lässt sich auch was rausfinden (ebenfalls zur Offenlegung verpflichtet). Der Verdacht auf eine Straftat oder einer Anstiftung zu selbiger dürfte ja hinreichend vorhanden sein…

    Andere Accounts wählen ist gut, aber lass auch mal deinen Rechner checken, ob da nicht irgendwas drauf ist…

  15. Na und vielleicht versucht uns ja auch jemand von der Gegenseite zu beeindrucken, könnte durchaus der Fall sein 😉 😉 😉 😉 😉

    A la „wir kriegen euch alle“…

    Na denn, viel Erfolg, wir kriegen euch auch noch.

  16. Gewalt und MohammedanerInnentum, mal nicht in Arabien 640 n. Chr. sonder vorgestern in Neukölln-Gaza

    Neues aus der Welt der von den LinksgrünInnen verhätschelten „Schätzchen“, für die offenbar Gewalt und mohammedanischer Hintergrund miteinaner verbunden sind, obwohl der TSP politisch-korrekt von „Jugendlichen“ redet, guckst Du hier:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-BVG-Gewalt-Neukoelln;art126,2656526

    Busfahrerin attackiert
    Ein Busfahrerin ist auf ihrer Tour in Neukölln, als sie plötzlich von Jugendlichen mit Laserpointern geblendet wird. Die 53-Jährige kann den Bus gerade noch stoppen. Die Frau erleidet einen Schock.

    Berlin – Eine größere Gruppe Jugendlicher hat am Freitagabend in Neukölln eine Busfahrerin attackiert. An der Haltestelle Schulenburgpark wurde die Fahrerin aus der Gruppe heraus mit mehreren Laserpointern angestrahlt und geblendet, wie die Polizei berichtete. Trotz erheblicher Sehprobleme gelang es der 53-Jährigen, den Bus mit rund 20 Fahrgästen sicher zu stoppen.

    Nach Polizeiangaben öffnete sie jedoch aus Angst vor möglichen Übergriffen nicht die Türen, woraufhin ein Jugendlicher mehrmals dagegen trat. Zudem wurde sie lautstark beleidigt, einer der Täter spuckte gegen die Scheibe. Als die Fahrerin über Funk über den Vorfall informierte, flüchteten die Jugendlichen. Die Frau erlitt einen Schock. Die Sehkraft kehrte langsam zurück, die Fahrerin konnte jedoch nicht weiterfahren und musste ihren Dienst beenden. (jg/ddp)

  17. Aus dem TSP-Kommentarbereich zur Laserpointer-Attacke auf die Busfahrerin, die hätte erblinden können:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-BVG-Gewalt-Neukoelln;art126,2656526

    Bitte um Mithilfe
    Liebe Leser vom Tagesspiegel

    ich bin Betriebsratsvorsitzender der BT Berlin Transport Gmbh
    viele meiner Kolleginnen und Kollegen von BT/BVG erleiden teilweise schlimmste Übergriffe. Bei der Politik aber auch beim Vorstand der BVG stößt man auf taube Ohren.

    Daher möchte ich Sie zur Unterstützung im Kampf gegen Gewalt im öffentlichen Nahverkehr ermuntern. Bitte helfen Sie mit.

    Schreiben Sie mir eine E-Mail unter thomas.wiener@berlintransport.de
    und fodern Sie den Senat von Berlin und den Vorstand zum Handeln auf.

    Helfen Sie auch mit.

    Danke Thomas Wiener

  18. Realsatire aus Köln aus dem Jahr 2008:

    Autonome Frauenhäuser für die OpferInnen katholischer Gewalt:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660796471.shtml

    Couragiert gegen Männergewalt

    Erstellt 07.11.08, 22:06h
    Die Landesarbeitsgemeinschaft der autonomen Frauenhäuser erhält für ihr Engagement den Inge-von-Bönninghausen-Preis. In diesem Jahr wurde die Ehrung zum fünften Mal vergeben, aber zum ersten Mal an eine Gruppe Frauen.
    Innenstadt – Zivilcourage, Unbestechlichkeit und besonderes feministisches Engagement sind die Eigenschaften, auf die die Jury bei Kandidatinnen für den Inge-von-Bönninghausen-Preis besonders achtet. In diesem Jahr wurde die Ehrung zum fünften Mal vergeben. „Zum ersten Mal aber an eine Gruppe Frauen: die Landesarbeitsgemeinschaft (Lag) der autonomen Frauenhäuser“, sagte Preisstifterin Inge von Bönninghausen. „Wir fühlen uns total gegeehrt“, freute sich Claudia Schrimpf.

    Zur feierlichen Übergabe des Sternschnuppen-Preises, einer eigens angefertigten Schmuckkette, strömten mehr als hundert Gäste, überwiegend Frauen aus sozialen, wirtschaftlichen und politischen Bereichen, in das Haus der evangelischen Kirche. Die Laudatio hielt die Münchner Soziologin Anita Heiliger, eine Fachfrau für Themen in den Bereichen Gewalt und sexuelle Gewalt.

    Die Frauenhäuser seien mehr denn je auf Spenden angewiesen, machte Schrimpf im Gespräch auf die gegenwärtige schwierige Lage aufmerksam. Besonders seit die Landesregierung die Zuschüsse für die 27 Frauenhäuser der Lag um 30 Prozent verringert habe und 2007 insgesamt 44 Plätze abgebaut werden mussten. „Der Bedarf hat sich jedoch nicht gesenkt. Im Gegenteil. In Köln sind die Häuser immer voll. Täglich rufen mindestens ein bis zwei Frauen an. Und wir haben den Eindruck, dass auch Männer Schutzhäuser brauchen.“

    Für den Kirchenverband Köln und Region gebe es einen Grund, der Festgesellschaft auch in diesem Jahr die Räume zu stellen, erklärte Frauenreferentin Christina Schlarp: „Die Gewalt gegen Frauen in unserer Gesellschaft hat auch theologische Wurzeln. Jahrtausendelang haben die Kirchen das Patriarchat gestärkt. Deshalb haben wir Verantwortung.“ (kb)

  19. Wacht der SED/SPD-Senat langsam auf?

    Wenn Körting schon von „falscher Migration“ redet, als CDU-Senator hätte man ihm wohl nun von linker Seite mit MauermörderInnenhintergruns den Rücktritt nahe gelegt:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5cf406fe766.0.html

    BERLIN. Der Berliner Innensenator Ehrhart Körting (SPD) hat den türkischen Bewohnern der Hauptstadt empfohlen, „freche Türkinnen aus Berlin“ zu heiraten anstatt unterwürfiger Frauen aus der Türkei.

    Wie der Berliner Kurier berichtet, beklagte Körting auf einer SPD-Veranstaltung, daß zu viele bildungsferne Zuwanderer nach Deutschland kämen. „Wir haben nicht zu viel, sondern falsche Migration“, sagte der Innensenator.

    „Verfassungsrechtlich sind Heiratsprämien nicht zu machen“

    Nach einer Studie hätten 64 Prozent der Türkinnen, die für eine Hochzeit nach Deutschland kamen, keinen oder nur den Hauptschulabschluß besessen. Ein Drittel von ihnen stamme vom Dorf oder aus Orten mit weniger als 10.000 Einwohnern.

    In der Ungebildetheit der türkischen Zuwanderer sieht Körting laut dem Berliner Kurier eine große Gefahr für deren Integrationsfähigkeit. Türken zu animieren, in Deutschland aufgewachsene Türkinnen zu heiraten, sei jedoch schwierig. „Verfassungsrechtlich sind Heiratsprämien nicht zu machen“, sagte der SPD-Politiker.

  20. STATUS QUO

    In den freien Gesellschaften des Westens darf jeder für alles werben. Für Weltanschauungen, Ideen, Religionen, Produkte.

    Ein Verfahren ohne Aggressionen und Gewalt ist dabei nach allen Verfassungen conditio sine qua non und setzt den Aktivitäten die Schranken.

    Wer dagegen verstößt, wird spätestens mittelfristig ausgeschieden. Das ist sicher.

    Es mehren sich die Anzeichen, daß die Prinzipien freiheitlicher Verfassungen auch in den menschenreichsten Gesellschaften des „Ostens“ zulegen. Geduld und „Zeit geben“ ist hier das Gebot der Stunde und der nächsten Jahre.

    Gewalt und Terror haben auf lange Sicht keine Chance.Wer mit Schwert und Durst auf Blut seine Ziele verfolgen will, wird scheitern.

  21. #5 revenge (08. Nov 2008 21:02)

    „Geld hatten die Muslime keins, zum Arbeiten waren sie zu faul, also blieb nur noch stehlen.“

    An dieser wunderbaren Tradition hat sich bis heute ja nicht allzuviel geändert.

  22. @ tobi 26

    Danke für den link.
    Was es nicht alles für Seiten gibt…..
    Und erst mal die Leserbriefe….
    Bekanntlich soll der Herr ja irgendetwas vom Himmel werfen!

    Zudem stellt der Autor die falschen Fragen.

    Dieser Herr Üzmez betrachtet seine Tat doch garnicht als Vergewaltigung. Er fühlt sich durch die höherwertigen türkischen Triebe
    legitimiert.
    Wenn der Koran in dieser Sache also eindeutig
    sein soll, warum weiß das Herr Üzmez nicht?
    Und weshalb hat er dann keine Strafe zu erwarten? Und wie kommt dieser Mensch zu seinen Ansichten, bzw wie bewertet er die Rechte der Frauen?
    Wahrscheinlich nach der Argumentation:
    Türkische Triebe sind ununterdrückbar, somit liegt kein schuldhaftes Handeln vor, somit kann es keine Vergewaltigung,(etc.) gegeben haben, lediglich allahgewolltes geben und nehmen.
    Da könnte man ja das k… kriegen.

    Das wären m.E. interessantere Fragen gewesen.
    Aber nein, der Autor suhlt sich in der Opfermentalität und weint lieber über Hetze.
    Selbstkritik gleich null, business as usual.

  23. Zitat: Ferner geht aus der Geschichte klar hervor, dass nicht die Quraisch die Aggression gegen Mohammed, sondern dass dieser durch seine Razzien die Feindseligkeiten eröffnet hat.
    ——————————————-
    was heißt hier Razzien? Raubüberfälle auf Karawanen, Ermordung der Begleiter, und der feige Mahomet blieb immer dann schön bei seinen „Haustieren“ wenns gefährlich wurde. Zur Rechtfertigung seiner Verbrechen hat er epileptische Anfälle simuliert und sie als „Offenbarungen“ und „Aufträge Allahs“ ausgegeben. Schlicht, ein mit allen kriminellen Wassern gewaschener Gangster.

  24. Der Islam hätte niemals ohne Gewalt überlebt!
    Das von dem pädophilen Anal-phabeten Mohammed kreierte Gewaltkonzept konnte erst die Verbreitung dieser gewaltverherrlichenden Kultur begründen. Ohne drastische Gewaltanwendung wäre der falsche Prophet bereits am Anfang gescheitert!

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob die in islamistischen Nationen übliche Gewaltbereitschaft jemals einer rechtstaatlichen Ordnung und zivilisierten Kultur weichen wird!
    Wahrscheinlich nicht!:-(

Comments are closed.