In Hessen haben zwei Mitglieder die SED, die sich heute Linkspartei bzw. Linke nennt, verlassen, die naiver Weise offenbar dachten, die SED 2008 funktioniere ohne Stasimethoden. Christa Pfeil und Hannes Schmitto geben sich verwundert, dass über ihr Privatleben Bewegungsprotokolle angefertigt wurden, wann sie sich mit wem trafen, warum, wie lange, worüber gesprochen wurde, was für Autos sie fahren usw..

Peter Dunger, Vorstand der Linken in Hessen, findet es „schizophren“, hier von Stasi-Methoden zu reden. Es handele sich schließlich um einen ganz normalen Vorgang, und die Daten seien nur für den internen Gebrauch des ZK der SED Vorstandes bestimmt gewesen. Dort wolle man schließlich wissen, was in den Ortsverbänden los sei. Klar – die Stasi wollte auch nur wissen…

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Ist zwar off topic aber da wird kein Blatt vor den Mund genommen…
    „Vergewaltigung und sexuelle Nötigung – orientalentypische Verbrechen?“ link gelöscht

  2. Warum hab ich bei Radio Freiheit immer das Gefühl, das es sich um einen npd Sender handelt?

    norbert.gehrig@yahoo.de
    (falls mein Account mal wieder geht. Seltsam das von drei Yahoo Accounts ausgerechnet der „Wartungsarbeiten“hat, den ich hier poste

  3. Brauchtum und Tradition..wie kann man nur 2 solche rechten Begriffe benutzen, man koennte ja fast denken Sie sind ein Nazi 😉

  4. Klar lebt die Stasi noch. Schließlich sind selbst Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes, die aus der DDR kommen und kurz nach Mauerfall in den Westen gegangen sind, NICHT gegauckt worden. Kenne da persönlich einen Fall, sonst würde ich so etwas nicht schreiben. Diese Person war bei der Stasi und arbeitet noch immer im öffentlichen Dienst. Ich als Ex-Ossi und Stasi-Akten-Besitzer könnte kotzen.

  5. (falls mein Account mal wieder geht. Seltsam das von drei Yahoo Accounts ausgerechnet der “Wartungsarbeiten”hat, den ich hier poste…

    @#4 Norbert Gehrig (08. Nov 2008 10:32)
    kleiner Tip

    Schauen se mal bei den eingehenden Mail s aufs tracerouting der IP´s, also wie diese Mails gelaufen sind von der Wegstrecke her…(die IP kann man normalerweise unter Eigenschaften der Mail beispielsweise im Outlook/Notes/Thunderbird etc. sehen)

    kann ja gut sein das der Chinesische ( 😉 ) Verkehrsminister “ UM-LEIT-TUNG “ da seine Finger im Spiel hat.

    achja:
    http://internet.robert-scheck.de/traceroute/

  6. *lol*

    Unglaublich!

    ….aber schön, dass die SED unter neuem Namen mit diesem Offenbarungseid deutlich macht, wer und was sie ist!

  7. Warum wird das berichtet? Ist daran irgendetwas ungewöhnlches für die SED, sorry, meine LINKE ?
    Hat irgnedjemand etwas anderes erwartet, sowas wie rechtsstaatlichkeit und anstand ?

    Zudem, wir müssen es aushalten, dass menschen an alten traditionen – quasi ihrem Kultugut – festhalten wollen :PPPP

  8. #8 Civis (08. Nov 2008 10:54)
    Ja, die Stasi muss in Übung bleiben.

    Von dem Alt-Stasikader geistern noch jede Menge Genossen in Deutschland und Europa rum, sammeln Spendengelder ein und indoktrinieren, wo es geht. Ich beobachte diese Szene seit geraumer Zeit. Ich schätze, die werden ihr Wissen und ihre Erfahrung auch an lernbegierige Jüngere weitergeben.

    Je stärker die Linkspartei wird, destso mächtiger werden auch diese Typen. Mag es unter den Linken viele naive Gutmenschen geben, so werden sie doch nur dazu gebraucht, einen neuen Apparat aufzubauen, um eine mächtige Führungsclique zu errichten, die in der DDR Politbüro genannt wurde.

    Interessant wird es für mich werden, wenn diese Herren eines Tages auf den Machtanspruch der moslemischen Führer (Muslimbrüderschaft etc.) prallen werden. Ich hatte mal mit einem ehemaligen hauptamtlichen Mitarbeiter der Staatssicherheit gesprochen, der ahnte noch nichts von dieser Konkurrenz. Soweit blicken diese Herren nun doch nicht.

  9. Und was machen die mit dem gemeinen, politischen Gegner?
    Man kann es nur erahnen…..und weiß ja nicht was die Zukunft bringt, falls es doch noch mit dem regieren klappt.
    Aber gelernt ist einfach gelernt und die Linke besteht ja aus einem großem Teil ehemaliger Stasi-Mitarbeitern, die ihr Wissen der Partei bestimmt gerne zur Verfügung stellen.

  10. Überwachung, Diffamierung, Verächtlichmachung und Erpressung sind die Methoden der Stasi gewesen.

    Wer wendet diese Methoden heute noch an? Genau die vereinigte Linke gegen ihre politischen Gegner, am liebsten würden sie die Lager wieder aufmachen.

  11. Die STASI muss doch in Übung bleiben…die LINKE ist ein Sammelbecken ehemaliger Stasi-Schnüffler. Die haben sicher schon ein Profil von Oscar, wann er mit welcher Nutte…usw.. Es müssen doch auch Druckmittel gesammelt werden.

    Mich jedenfalls hat diese Nachricht in keinster Weise verwundert.

  12. Genau die vereinigte Linke gegen ihre politischen Gegner, am liebsten würden sie die Lager wieder aufmachen.

    das machen die schon noch
    inner „Bild“ stand heute was davon das die Baupläne für Auschwitz in Berlin gefunden worden sein sollen…kann mir gut vorstellen das sich die linken davon „inspirieren lassen“ (nein nicht von den Gaskammern aber wohl schon von der schieren Größe dieses Massenmordmonstrums und der perfiden Perfektion– man erinnere sich mal an die NVA die waren doch bald preußischer als die Preußen selber

  13. Ich würde eher von RAF-Methoden sprechen oder glaubt jemand, die Mitglieder der DIE LINKE im Westen bestünden aus alten SED-Kadern? Was meint Ihr, wo die ganzen Terroristensympathiesanten untergekommen sind?

  14. OT:
    http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt/0,1518,588067,00.html

    Zwangsehen unter Verwandten..

    Auch Männer sind Opfer. Das macht die Sache nicht besser sondern schlimmer. Kültür!

    Eine Umfrage in Berlin hat ergeben, dass von 300 befragten türkischen Frauen in der Hauptstadt jede fünfte einen Verwandten geheiratet hat. „Eine solche Ehe garantiert die Geschlossenheit der Familie“, sagt Çileli.

    (Genetische) Vielfalt sieht anderst aus 🙂

    Azad hatte mit einer jungen Kurdin angebändelt, die noch Jungfrau war. Ihre Familie drohte, Azad umzubringen. Geld oder Ehrenmord. Azads Vater, Besitzer mehrerer türkischer Restaurants, zahlte.

    Kültür²

  15. Oha… natürlich sind das Stasi-Methoden. Man bedenke mal was Herr Schäuble schon für wertvolle Vorarbeit geleistet hat mit seiner Vorratsdatenspeicherung. Wenn die SED da rankommt an Verbindungsdaten – Handydaten(+Ortung) – Mautdaten. Kaum auszumalen. Wer weiß wie die Daten hinter der Kulisse schon jetzt verarbeitet werden? Kaum auszumalen wie das in einer Diktatur verarbeitet wird… Die Gesinnungspolizei ist nicht mehr weit Weg.
    Von den Gesichtspunkt aus betrachtet ist das lächerlich was die SED veranstaltet was hier im großen und ganzen passiert.

  16. Die vier anständigen Sozialdemokraten aus Hessen werden auch bedroht und haben Personenschutz beantragt.
    Bei der Überraschungs-Pressekonferenz in Wiesbaden gab es, aufgrund von massiven Drohungen ein extrem hohes Aufgebot von Sicherheitskräften.
    Die Moderatorin sprach von: „Man habe Angst, dass ein Durchgeknallter ausrastet“.
    Wieso wussten die Linken von dieser Konferenz und waren mit ihren Plakaten sofort zur Stelle?
    Wieso müssen diese vier SPD-Abweichler wie Dissidenten in ausländisches Asyl flüchten, während die Kommunisten zusammen mit ihren islamischen Hilfstruppen die Straßen und das öffentliche Leben kontrollieren?
    Die Mauermörder-SED ist keine normale Partei, die haben 40 Jahre Erfahrungen mit ihrem politischen Handwerkszeug: Stasi, Terrorismus, Überwachung, Zersetzung, Zermürbung, Mord, Entführung, Erpressung und über 100 Milliarden Euro Parteivermögen.

    Mal nach Toxdat-Studie googeln, da tun sich wahre Abgründe auf.

    http://tommoak.de/mord/toxdat.htm

    Die Mauermörder-SED stellt eine extrem hohe Gefahr für die Sicherheit unseres Landes dar und muß unbedingt verboten werden!

  17. Und die Leute denken immer noch die Linke habe sich von dem totalitären DDR-Staat gelöst.

    Kein wunder, hat doch das staatsfernsehen seit der wende keinen tag verstreichen lassen, um die sed-pds-linke allen zu präsentieren, als angeblich geläuterte demokratische partei…..

    Sieht man sich die leitenden bonzen der sed an, stellt man fest dass ein grosser teil für die stasi gearbeitet hat, so u.a.:
    – Gysi
    – Bartsch
    – Claus
    – Dehm (brd)

    Hinzu kommt, dass die stasi im westen in den medien, die das volk seit jahrzehnten verdummen, hochrangige posten besetzt hatte und somit in ihrem sinne die personalpolitik betrieben. Das wirkt sich noch heute auf die sender aus, denn die von ihnen eingestellten sypathisanten arbeiten noch immer dort und lügen millionen vor, die sed sein eine normale wählbare partei.

    Da ist es auch kein wunder, dass der von der sed-pds-linke angestrebte systemwechsel nicht mal
    Theo Retisch
    eine verbotsforderung nach sich zieht.

    Denn wohin soll der systemwechsel führen?
    Zurück in den gulag?
    Reaktionen der politiker und medien? Keine! Ist das alles GG-konform? Alles vereinbar mit der FDGO?

  18. #16 D.N. Reb (08. Nov 2008 11:25)

    Dieser Peter Dunger ist aber vom Dialekt her definitiv aus dem Osten.

    Der babbelt kein hessisch.

    Hessen hat schon ein gepflegte politische Landsachaft,Lügilante die SED, feine Genossen alles.

    👿

  19. Die wussten doch, in welche Partei sie eintreten!

    Und glaube keiner, das ist nur bei der SED so!!!

    Die anderen Parteien arbeiten mit gleichen Mitteln.

    Ich weiß, wovon ich rede!

    Der Parteichef in eine Kleinstadt will wissen, was seine Gefolgsmannen machen, nicht nur die SED!

    Obwohl die haben da mehr Übung….

    Die anderen Parteien machen das eher diletantisch!

  20. Das erinnert an die Belauschungsaktionen der Telekom. Vermutlich kommen einige Linke eher von dort als von der SED. Hessen war ja nie in der Ostzone…
    Unsere Ex-Stasispitzelin u. Bundeskanzlerin Merkel/Kassner dagegen schon.

  21. Sie schreiten Seit an Seit rückwärts in die alte Zeit.

    Oskar ist Schwert und Schild der Partei — ein Stasiot !

  22. OT:
    Nun scheint es doch endlich offiziell zu sein, dass die Ypsilanti nicht mehr als Spitzenkandidatin in Hessen antritt. Alle großen Online-Medien melden das.

  23. „Stasi-Methoden bei der “Linken”?“

    Ich dachte, die wären der Eintrittsgrund gewesen

  24. Hessen hat schon ein gepflegte politische Landsachaft,Lügilante die SED, feine Genossen alles.

    👿

    daschedibbe und messästächa… 😉

  25. @#27 Aufgewachter

    Nun scheint es doch endlich offiziell zu sein, dass die Ypsilanti nicht mehr als Spitzenkandidatin in Hessen antritt. Alle großen Online-Medien melden das.

    Nun ist dieser Berufslügnerin das ewige, fiese Grinsen wenigstens auf politischer Ebene vergangen.
    Das war die Woche die allerschönste Nachricht.

  26. A propos Stasi:

    Hier gibt es DDR-Fans an der Uni Freiburg

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,589167,00.html

    „Blaue Trainingsjacke als rotes Tuch: In Freiburg ist ein Strafrechts-Professor [Roland Hefendehl] in DDR-Sportjacke vor Erstsemestern getreten. Der Dozent wollte damit bewusst provozieren, sagt er. CDU-nahe Studenten sind in Rage, Fachschaft und Dekan stehen dem Juristen bei.“

  27. #29 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (08. Nov 2008 12:20)

    Warst wohl schneller als ich!

  28. Wiedermal ein Einzelfall!

    Und für die Leute, die nicht 1 und 1 zusammenzählen können, wird das auch so bleiben.

    Den anderen kann ich nur sagen, dass Österreich ein schönes Land ist, das bei weitem nicht so stark von sozialistischem Stasigesocks unterwandert ist wie Deutschland. 😉

    Könnte nach der Wahl 2009 interessant werden.

  29. #37 Guantanamo (08. Nov 2008 12:52)

    Ich bin so schnell, dass man mich noch nicht sieht, obwohl ich schon lange da bin 😉

  30. @ #23 Pancho Bomba

    Lies dir mal die Richtlinien durch.
    Beleidigung gegen andere Kommentatoren werden auf PI nicht immer akzeptiert.

  31. #19 Kalif2.0 (08. Nov 2008 11:33)

    Wenn jetzt auch schon die Männchen zwangsverheiratet werden, was bleibt dann für CFR und ihre klimakteriellen MitgrünInnen?

    So haben die nicht gewettet

  32. Das ist ja fast genauso wie zu DDR-Zeiten, nur daß die Partei, die im übrigen immer Recht hat, heute anders heißt.

    Aber mal im Ernst – das ist eine Verletzung des im GG verankerten Persönlichkeitsrechts (Privatsphäre). Es kann meinem Arbeitgeber scheiß egal sein, ob ich mich in meiner Freizeit mit meiner Kollegin treffe und ein Bierchen trinken gehe und erst recht, worüber wir gesprochen haben. Zulässig sind allenfalls Vereinbarungen über Stillschweigen von internen Angelegenheiten oder ein sog. Wettbewerbsverbot. Die Bespitzelung der eigenen Mitglieder beweist aber auch sehr schön, welches Vertrauen in die eigenen Mitglieder besteht – nämlich gar keins. Sonst bräuchte man derartige Überwachungen erst gar nicht. Es ist ein Vertrauensbruch – und jedes Mitglied von DIE LINKE in Hessen sollte sich die Frage stellen, ob es dieses Vertrauen in eine solche Partei mit derartigen Methoden noch hat und wenn nicht, entsprechend handeln. Denn ich gehe davon aus, daß nicht nur die zwei benannten Mitglieder bespitzelt wurden bzw. werden, sondern alle.

  33. …….zum Thema Ypsilanti:

    „Wen die Götter zerstören wollen, den machen sie zuerst verrückt.“

    SPD in Hessen gibt auf

  34. Berlin hat ein Schwulen-Problem, und da das nicht sein darf, wird es einfach mit guten Argumenten (Berliner Polizeistatistiken) ;-)wegdiskutiert.

    http//www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Homosexualitaet-Migration-Gewalt-Homophobie;art124,2655827

  35. Die DDR-Stasi hat sich nach der Wiedervereinigung, aus Furcht vor Konfrontation mit der 40 Jahre lang unterdrückten DDR-Bevölkerung, teils in die alten Bundesländer geflüchtet.
    Sie haben die Volksparteien unterwandert, wichtige Positionen besetzt, Netzwerke aufgebaut und man findet sie oft in den Schützenvereinen.
    Sie betreiben Geschichtsklitterung, leugnen ihre Verbrechen, gründen Vereine, unterwandern Blogs, Foren und spammen das Internet zu mit ihren dumm-primitiven bis raffiniert-subtilen Lügen.
    Manchmal erkennt man die „Genossen“ schon nach dem ersten Satz: die DDR war doch gar nicht so schlimm, nach 20 Jahren muß ja nun mal Schluß sein, in der BRD war es auch nicht anders, das ist doch alles nur Lügen-Propaganda, es gab doch Grenzübergänge usw.

    Beim googeln findet man:

    Hamster-Liste, MA_Stasi.txt = Liste von 100.000 hauptamtlichen Stasi-Mitarbeitern
    Toxdat = Handwerkszeug der Mauermörder-SED
    Dynamo-Liste = Sportler, Trainer, Doping

    „Diplom-Juristen“ mit Abschluss der Stasi-„Hochschule“ in Potsdam:
    http://members.lycos.co.uk/stasidiplom/diplmfsl.htm#foto

  36. Apropos Hessen-Neu-Wahl
    Laut einer aktuellen Umfrage sieht es so aus:

    CDU 41 %
    SPD 27 %
    Grüne 12 %
    FDP 11 %
    Linke 5 %

    CDUFDP 52% – Linksfront 44%

    8% Vorsprung ist ja nicht so doll, nach diesem Theater der Ypsilanti in Hessen müßte die CDU längst bei 45+x% liegen, und die sozis so bei 25-x%, tun sie aber beide nicht. Ich befürchte, der Wähler wird nach dem üblich sozialistischen Neid- und Umverteilungswahlkampf und dem heraufbeschwören des ökologischen Untergangs durch die Linksfront erneut so einen Mist zusammenwählen wie im Januar.

  37. SED = PDS = Die Linke

    Die Linke ist nicht Nachfolgepartei der alten SED – sondern ist de jure und de facto immer noch haargenau dieselbe Partei.
    Während der Wende 89 gab es in der alten SED heftige Diskussionen darüber, ob es nicht besser wäre, eine neue, unbelastete sozialistische und wahrhaft demokratische Partei zu gründen. Die SED entschied sich dagegen – um das in 40 Jahren DDR angehäufte milliardenschwere Parteivermögen nicht zu gefährden und um die alten Funktionäre und Kader nicht durch einen solch offenen Bruch mit der totalitäten Vergangenheit zu verprellen.
    Statt einer Neugründung wurde einfach der Name ausgetauscht – die Partei blieb aber dieselbe juristische Person, und wer von den alten Parteisoldaten nicht aktiv austrat, blieb weiterhin Mitglied der alten diktatorischen Staatspartei.
    Man hätte also genauso gut 45 die NSDAP in die „Partei des demokratischen Nationalsozialismus“ umbenennen und den Alliierten beteuern können, diesmal wird es aber ein richtig guter friedlicher demokratischer Nationalsozialismus.
    Die politisch extrem Linke und die extrem Rechte sind nicht die Enden einer Gerade, sondern der exakt gleiche Punkt auf dieser Geraden.
    Ziele und Methoden sind exakt gleich: Macht erzielen durch Gewalt, Einschüchterung, Manipulation, Terror und die Verachtung des Individuums, der Freiheit und der Demokratie.
    Die Linke steht der NSDAP genauso nahe, wie Stalin und Hitler Verbrecher des gleichen Kalibers waren.

  38. Unglaublich!

    Schaut euch mal den Anne Will-Blog an. Thema der nächsten Sendung ist das Scheitern von Ypsilanti…

    Werft mal einen Blick auf die Einträge 42 und 47. Das ist doch tatsächlich jemand der Ansicht, die deutsche Medienlandschaft sei prinzipiell Koch- und CDU-freundlich und habe eine Hetzkampagne gegen Ypsilanti betrieben.

    Die Medien überwiegend Koch-freundlich? Wo war dieser Mensch denn im hessischen Wahlkampf???

    Hier der Link:
    http://annewill.blog.ndr.de/2008/11/07/hessische-verhaltnisse/#comment-18504

  39. #53 Micha

    Artikel mit unbequemen Wahrheiten drin sind ja recht selten. “

    Ist ihnen aufgefallen, dass die Autoren des Artikels ein höchst interessantes Detail vergessen haben anzugeben, nämlich wieviel Prozent nun schwulenfeindlich sind.

    Zitat:
    „Als Beweis führt er eine Umfrage …. an, wonach Prozent der türkischstämmigen männlichen homosexuellenfeindliche Ansichten pflegten.“

    Interessant nicht, haben die doch glatt vergessen eine zweistellige Zahl (womöglich dicht an 100?) vergessen einzusetzen, ausgerechnet da machen die einen Satz-Fehler in der Setzerei. 🙂
    Immerhin, sie haben es ja versucht beim TS.

  40. #50 BePe (08. Nov 2008 14:11)
    Kein Wunder daß Koch „nur“ 41% erhält, er hat in der Vergangenheit gezeigt daß er unfähig ist und ein brutalstmöglicher Lügner ist. 😀

    Ob die Linksfront CDU mit ihrer Ostzonen-Blockpartei tatsächlich auch 41% erhält ist fraglich, das werden mit Sicherheit noch weniger!

  41. Zitat:
    “Als Beweis führt er eine Umfrage …. an, wonach Prozent der türkischstämmigen männlichen homosexuellenfeindliche Ansichten pflegten.”

    „79% der türkischstämmigen männlichen sind Homosexuellenfeindlich;“ müßte es heißen.

  42. Hallo PI! Bitte einen Link zu nem Player mit Downloadmöglichkeit oder youtube als UPDATE posten! Das Video muss ich haben für meine Sammlung.


  43. Peter Dunger, Vorstand der Linken in Hessen, findet es “schizophren”, hier von Stasi-Methoden zu reden. Es handele sich schließlich um einen ganz normalen Vorgang, und die Daten seien nur für den internen Gebrauch des ZK der SED Vorstandes bestimmt gewesen. Dort wolle man schließlich wissen, was in den Ortsverbänden los sei.

    Das ist der eigentliche Skandal und noch viel perverser als die Bespitzelung an sich. Wer will denn solches Volk in der Verantwortung wissen? Und wer soll glauben, dass die bei Mitbürgern halt machen. Dem Typen scheint gar nicht klar zu sein, dass er gegen verschiedene Gesetze aus dem StGB verstoßen hat. Fragt sich nur, was denn die Staatsanwaltschaft dazu sagt. Oder muss man beim Eintritt bei den Linken schon auf Datenschutz verzichten?

Comments are closed.