Die blutigen Anschläge in Indien, sind mehr als lokale Guerilla-Angriffe. Die Art und Weise, wie die jugendlichen Täter gehandelt haben und organisiert waren, weist eher darauf hin, dass ein noch viel größeres Netzwerk – Al Kaida – hinter der Planung steht. Ein Netzwerk, das gezielt gegen den Westen kämpft und sich nicht auf eine Region beschränkt, sondern global vorgeht. Genau so global muss daher auch die Bekämpfung des Terrorismus sein, findet der sonst nicht gerade für inkorrekte Ansichten bekannte Journalist und Terrorexperte Rolf Tophoven im Gespräch mit Blick.

Tophoven ist überzeugt, dass die Attentate nur auf den ersten Blick wie Guerilla-Angriffe aussehen. Dahinter steckt aber mehr.

Diese Anschläge waren hochprofessionell vorbereitet, langfristig geplant und koordiniert. Die Orte wurden sorgfältig ausgewählt. Das waren keine ziellosen Angriffe. Es zeigt einmal mehr die Verletzlichkeit der modernen Millionenstädte. Terrorismus findet immer in den Städten statt.

Der Kampf der Drahtzieher richtet sich gegen den als dekadent empfundenen Westen. Die Hintermänner von „Deccan Mudschahidin“ sind Leute von Al Kaida.

Mit Luxushotels haben sie aus ihrer Sicht Symbole der westlichen Dekadenz angegriffen. Zudem sollte hier die Anzahl der Todesopfer möglichst hoch sein. Mit Bomben, Schießereien und Geiselnahmen haben die Terroristen das klassische Instrumentarium ausgenutzt.

Dazu bekannt hat sich die Gruppe „Deccan Mudschahidin“. Bisher war sie unbekannt. Es handelt sich offenbar um radikale Islamisten. Sie kämpfen gegen die Hindu-Übermacht in Indien. Eine Verbindung zur Al Kaida liegt in der Professionalität der Anschläge. Denn es waren beachtliche Vorbereitungsmaßnahmen notwendig, um diese Attacken durchzuführen. So oder so destabilisieren die Terroristen die Region. Das will auch Osama Bin Laden.

Durch die Drahtzieherschaft des Terrornetzwerks wird klar, dass die Gefahr nicht lokal auf Indien begrenzt ist.

Es ist sicher richtig, dass die USA die Sicherheitsmaßnahmen in ihren Städten sofort erhöht haben. Die Anschläge zeigen, dass die militanten Islamisten auf der ganzen Welt sehr gut aufgestellt sind. Der Terrorismus muss daher weiterhin vehement bekämpft werden – und zwar global.

Wie diese Bekämpfung aussehen soll, führt Tophoven nicht weiter aus, das wäre dann vermutlich wieder zu inkorrekt. Außerdem haben die Islamisten, ja auch grundsätzlich gar nichts mit dem Islam zu tun.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. @ #2 hundeblick:

    „sowas ist jederzeit auch bei uns möglich.“

    Grundsätzlich ist alles möglich, es könnte uns auch ein Meteorit auf den Kopf fallen. Fakt ist, seit dem Ende der RAF gab es auf deutschem Boden keinen Terrorakt mehr.

    Der beste Schutz gegen durchgeknallte Islamisten ist es meiner Meinung nach, den Islam in Deutschland und Europa in die Schranken zu weisen und sich dann von den islamischen Ländern zu lösen, also unabhängig zu werden. Man sollte die islamische und westliche Kultur trennen und dann dafür sorgen, dass es so wenig Reibungspunkte wie möglich gibt.

    Wenn jemand in der U-Bahn stinkt, wechsle ich den Waggon, gehe auf Distanz und sorge für eine Mauer zwischen uns. Folgt er mir, wehre ich mich halt. So sollte man das meiner Meinung nach global handhaben. Die Globalisierung mit dem Völkermix ist ein riesen Fehler.

  2. Vielleicht kennt sich ja einer aus:

    Also wenn es in Mumbai 20-30 Terroristen schaffen innerhalb weniger Stunden eine 20 Mio Stadt lahm zu legen (trotz Militär im Inneren!), was wäre los wenn in DE eine solche konzertierte Aktion in sagen wir Hamburg, München, Frankfurt, Berlin, Köln gleichzeitg durchgeführt würde ?
    Man weiss ja dass es den Leuten scheissegal ist ob sie draufgehen. Meine Frage (die würde auf abgeordnetenwatch sicher aus staatssicherheitlichen Gründen nicht beantwortet werden): Hätte die Polizei (die Bundeswehr darf ja nur Piraten verscheuchen) überhaupt nur ansatzweise die Chance , das Chaos unter Kontrolle zubekommen ?
    Sind wir noch sicher in Deutschland ?

  3. Wir haben SchläferInnen, offizielle Hisbollah-AktivistInnen, Rütli-Borats, DITIB-Tempel und dergleichen in grosser Anzahl homogen über Deutschland verteilt. Nun arbeiten die nicht alle zusammen, aber jede Gruppe für sich ist handlungsfähig. Eine koordinierte Aktion irgendeiner Gruppierung in Berlin, München, Köln und Hamburg gleichzeitig, „garniert“ mit kleineren Maßnahmen in der Region würde unsere Polizeikräfte völlig überfordern und das Land und seine Bürger empfindlich treffen.

    M. a. W.: Während des kalten Krieges war der Gegner definer und das Land abwehrbereit aber in Zeiten der linksgrünen „multikulturellen“ Gesellschaft sind die Bürger wie Lämmer auf der Schächtbank ausgeliefert.

    Und natürlich wissen das die Planungsstäbe in den Ministerien und bei den Polizeibehörden.
    Daher auch das Appeasement der Offizielln, die Angst, wirklich hart durchzugreifen.

    Aber gewinnen werden wir damit vielleicht 10-20 Jahre, dann haben wir tausende Moscheen und einen OrientalInnenanteil von 20%, mehr als Indien.

    Rotgrüne Dietmar Näher-TräumerInnen werden das als „Nazi“-Denke abqualifizieren, Edathy wird nun PI-verbieten lassen wollen, aber auch den Gauches caviar aus dem Rotweingürtel wird eines Tages klar werden, welch irreparablen Schaden sie und die AntifantInnen angerichtet haben.

    Ich empfehle jedem, sein Spanisch, Portugiesisch und sein Englisch sowie sein Qualifikationsportfolio selbstkritisch zu überprüfen, denn der einzige Kontinent, der eine langfristig stabile Rückzugsmöglichkeit bieten wird, wird der amerikanische sein.

    Auf dass die Urenkel in Santiago, Montevideo, Vancouver und San Francisco die Kraft für eine Reconquista 2.0 haben werden!

  4. Schliße mich hundeblick an – das waren keine Profis, sondern einfach Leute die Märtyrer für ihr Volk werden wollen.

    Die haben doch bloß etwas Internetrecherche gemacht, wo man toll angreifen kann, die Posten der Wachen beobachtet und dann einfach ein Paar Walky-Talkies zur Kommunikation beschafft und los gings – es ist ja nicht so dass die bestimmte Personen töten, sondern einfach so viel Schrecken wie möglich verbreiten wollten.

    Bisher hatten wir einfach Glück, dass die Terroristen noch Angst vor unseren Sicherheitsdiensten hatten und eher blöd waren. Wenn sie wirklich gut koordiniert sind und etwas Hirn haben, dann haben wir wirklich Riesenprobleme. Mit etwas Planung und einer Hand voll Terroristen können sie meiner Meinung nach problemlos das öffentliche Leben in Deutschland noch stärker lahm legen, als die RAF (die nur ein Paar Leute mit etwas Hirn hatte) es je geschafft hat.

    Deswegen bei aller Abneigung zu Schäuble und den meisten seiner Ideen – wir sollten wirklich überlegen, ob die Bundeswehr im Notfall nicht eingestzt werden könnte – denn falls sowas großflächig in Deutschland passiert wäre außer Polizei und GSG9 auch die Bundeswehr nicht nur mit ihren Feldjägern, sondern auch mit dem KSK sehr hilfreich um die Terrorbedrohung einzudämmen.

    Eine andere Sache ist, dass man das Waffenrecht doch novelieren sollte, sodass Schusswaffen für zu Hause auch zur Verteidigung (nicht nur Sport) gekauft werden können. Denn ohne Waffen können wie man z.B. von Ruanda weiß tausende Menschen ohne Probleme niedergemetzelt werden – in der Schweiz oder den USA, wo fast jeder Haushalt eine Faustfeuerwaffe besitzt ist sowas undenkbar.

  5. Die Edathys und Nähers sollen mal Kenntnis davon nehmen, woher einige der Terroristen von Mumbai angereist kamen:

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/india/3533075/Mumbai-attack-British-men-among-the-terrorists-Bombay-India.html

    Mumbai attack: British men ‚among the terrorists‘

    Two British-born Pakistanis were among eight gunmen seized by Indian commandos who stormed buildings to free hostages, Vilasrao Deshmukh, the chief minister of Mumbai, reportedly said.

    Zwei Einzelfälle™.

    Gordon Brown ist „not amused“ – das paßt ja ganz und gar nicht zu den Integrationsbemühungen.

  6. Ob Bundeswehr im Inneren oder nicht, das ist hier kaum die Frage. Wenn so eine Aktion erstmal losgeht, dann gibt es viele Tote. Von der Reaktion der Behörden hängt es dann ab, ob es 200 oder 220 sind. Viel wichtiger ist die Prävention, das konsequente Vorgehen gegen Terrorzellen, Hassprediger und auch massive Aktionen gegen illegale (!) Waffen, anstatt ständig das WaffG zu überarbeiten, das den illegalen Waffenmarkt genau NULL tangiert.

    Es gibt geschätzte 10 Millionen illegale Schusswaffen in Deutschland (oder mehr), die Politiker kümmern sich aber ausschliesslich um die legalen Waffen von Sportschützen und Jägern.

  7. #6 insideteller (28. Nov 2008 13:08)

    GENAU!

    Wir werden hier gezielt demmTerror ausgeliefert. Und die Masse unseres verblödeten und schwächlichem Volk klatscht Beifall dazu.

    Ein einziger mit einem Schwert bewaffnete Vollidiot könnte in jeder beliebigen deutschen Hauptstadt locker 500 Menschen schlachten bevor er gestoppt würde… die letzten 75 sogar unter den Augen deutscher Deeskalations-Beamter….

  8. Hat eigentlich die Geschichte mit der Flughafenbestzung in Bankog auch was mit der Relion des friedens zu tun?

  9. #11 politischer.hofnarr

    soso,

    wieso gibt es eigentlich Islam und Islamisten, aber keine Christisten, Hinduististen, Buddhististen, Judenisten ?

    Was soll der Namensquatsch ?

    Alle Terroristen sind Muslime und keine Islamisten… oder nennen die sich etwa Islamisten ? Oder doch nur Muslime ?

  10. Selbst wenn die Bundeswehr aktiviert würde, was mit Sicherheit passieren wird, wenn der Bataillonskommandeur nicht will, dass seine Töchter vergewaltigt werden und auf eigene Faust seine Truppen ausrücken lässt, wir haben noch ein Problem:

    Während des kalten Krieges gab es in fast jeder Kreisstadt eine Kaserne, also so grob 1000 Mann bewaffnete Kräfte pro Landkreis, aber heute würde es wesentlich länger dauen und die Zahl der Soldaten wurde von 500.000 auf 280.000 heruntergefahren.

    Es sieht also nicht gerade rosig aus, so ohne rotgrüne TraumtänzerInnen-Brille!

  11. #12 0815 (28. Nov 2008 13:20)

    Hat eigentlich die Geschichte mit der Flughafenbestzung in Bankog auch was mit der Relion des friedens zu tun?

    Vermutlich nicht…
    Es fehlen die typischen Anzeichen:

    Brennende Fahnen
    Jede Menge Blut und Tod
    Abartiges Gegrunze

    Außerdem tragen die Protagonisten gelbe T-Shirts

  12. Sorry, wir haben den Täter, es ist – Al Kaida – entspricht dem Gequatsche der Massenmedien.
    Das glaubt doch keiner mehr.
    Indien ist ein Vielvölkerstaat mit dementsprechend vielen Problemen.

  13. Früher hätten Karikaturen gereicht, wobei sich damals die Europäer die Bedrohung Wiens nur eingebildet hatten wie heute PI-Blogger:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,592571,00.html

    MONUMENTALER BILDBAND
    Atlas zeigt Europa vor dem Dreißigjährigen Krieg

    Von Angelika Franz

    Saufkult im Hafen, Eselhatz mit einer Ehebrecherin und jede Stadt aus der Vogelperspektive: Ein faszinierender historischer Bildband zeigt Europas Metropolen kurz vor der Katastrophe des Dreißigjährigen Kriegs. Ein Zweck der verspielten Darstellungen war, die Osmanen zu verschrecken.

    …..

    Denn die Pläne waren Informationen von unschätzbarem Wert für mögliche Feinde der Städte – konkret die Osmanen. 1529 hatte sich Süleyman I. mit seinem türkischen Heer zum ersten Mal den Toren Wiens genähert. In der Vorrede des ersten Bandes teilte Braun deshalb mit, er habe seine Illustrationsfiguren als Sicherheit gegen die „blutdürstigen Türken“ vor die Städte gestellt, weil der Islam „geschnittene oder gemalte Bilder nit leiden kann“. Zwar verbietet der Koran nicht explizit die künstlerische Darstellung von Lebewesen. Seit dem 8. Jahrhundert aber gibt es Überlieferungen, denen zufolge sie der Schöpferrolle Gottes widersprechen.

  14. sie werden es nicht wagen in deutschland so eine aktion zu starten….schäuble hat das schon geregelt !

    LASST IHR UNS HIER IN RUHE,LASSEN WIR EUCH AUCH IN RUHE !!

  15. #6 insideteller

    Ich bin Ihrer Meinung. Die Teroristen haben noch einen Mangel an Organisation.

    Deshalb sind deutsche (europäische) Konvertiten so gefährlich. Wenn diese nicht für Selbstmordanschläge verheizt werden, sondern diese organisieren, dann haben wir ein echtes Problem.

    PS: Ich meine nicht die „dummen“ Konvertiten.
    Ein beruflich mit Organisation Beschäftiger (Ingenieur, Technologe, technischer BWLer …) kann in Zusammenarbeit mit solchen Gruppen maximalen Schaden anrichten.

  16. und in jedem Lamd wohnen sie ……. unerkannt, von der Politik geschützt, penetrant und agressiv leben sie mitten unter uns und werden von uns durchgefüttert.

    Und hier sind sie Sicher : BKA-Gestz gekippt, so sieht es also aus, wenn Politiker ihr Volk schützen.

    Fragt einen Chirurgen, wie er Krebs entfernt.

  17. Sämtliche Terroranschläge nach dem 11. September fanden außerhalb der USA statt , nicht etwa weil man Mitleid mit George Bush hatte oder die Amerikaner sich der islamistischen Welt gegenüber seither besonders gnädig verhalten hätte, eher im Gegenteil, sondern weil das Terrorabwehrpaket „Patriot Act“ derart hervorragend funktioniert, dass man sich andere Ziele in London, Madrid oder Mumbai suchen muss.

    Jetzt habe Ich mich wahrscheinlich des Straftatsbestands des „Lobes an George Bush “ strafbar gemacht…

  18. @ #25 woodyspruce (28. Nov 2008 13:43)

    Wage es in 5 Jahren Dein Maul noch einmal in dieser Weise aufzureissen und Du wirst dafür gesteinigt werden.

    Vor dem Brandenburger Tor!

  19. aus : #6 insideteller

    -> Bisher hatten wir einfach Glück, dass die Terroristen noch Angst vor unseren Sicherheitsdiensten… <-

    Seit wann haben die Angst vor unseren Sicherheitsdiensten?? unsere Sicherheitsdienste sind fast handlungsunfähig und sind auf Erkenntnisse ausländischer Sicherheitsdienste angewiesen.
    Deswegen kommen die Musels hierher, weil die hiesige Gesetzeslage denen einen sehr fruchtbaren Nährboden gewährleistet; Menschenrechte für diejenigen, die die Menschenrechte anderer nicht mal ansatzweise zugestehen und die Möglichkeit unentdeckt ihren Dschihad vorbereiten können.

    Und wenn usnere Sicherheitsdienste mal einen Erfolg verbuchen, dann sind es „harmlose Einzelfälle“ von irgendwelchen Jugendlichen, die von unserer Gesellschaft vernachlässigt wurden. Sie müssen nichtmal Angst davor haben wegen „groben Unfugs“ belangt zu werden.

  20. #26 nuovo (28. Nov 2008 13:50)

    Werden Texte heutzutage noch editiert, werden sie in 10 Jahren edathiert! 🙂

  21. Habe heute morgen um 11.05 Uhr Info-Radio
    Berlin (RBB) gehört.

    Kein Wort von der Moderatorin Sabine Porn zu
    dem islamistischen Hintergrund der Anschläge.

    Eine zweite Nebel-Meldung auf Info-Radio:
    Ein 52jähriger werde noch gesucht,der in
    Berlin-Rudow einen Sprengstoffanschlag auf
    seine Tochter verübt hat.

    Sieht nach Multikulti aus,weiß jemand mehr ?

  22. Indien erst Anfang einer neuen Terrorwelle?

    Wieso ‚Anfang‘, wieso ’neue‘ Terror’welle‘?

    Es gibt quasi einen islamischen ‚Ruheterror‘, eine Art ständiges Hintergrundrauschen, also die üblichen kleinen Lausbubenattentate, also mal pauschal gesagt: Alles von ’nur‘ Verletzten bis ein perfekter Spielplatz für Terrormoslems.

    Im Westen bedarf es jedoch eines größeren logistischen Aufwandes, um etwas im großen Stil abzuliefern, obwohl sich die EU und die ’nationalen‘ Regierungen Europas bemühen, es den Moslems einfach zu machen.

  23. Somalia, Mumbai …

    Am Ende bleibt Obama gar nix anderes übrig,
    als das Öl auch in Somalia und im Iran zu klauen?

  24. Upps, bei #31 ging wohl was verloren.

    Indien erst Anfang einer neuen Terrorwelle?

    Wieso ‚Anfang‘, wieso ’neue‘ Terror’welle‘?

    Es gibt quasi einen islamischen ‚Ruheterror‘, eine Art ständiges Hintergrundrauschen, also die üblichen kleinen Lausbubenattentate, also mal pauschal gesagt: Alles von ’nur‘ Verletzten bis ein perfekter Spielplatz für Terrormoslems.

    Im Westen bedarf es jedoch eines größeren logistischen Aufwandes, um etwas im großen Stil abzuliefern, obwohl sich die EU und die ’nationalen‘ Regierungen Europas bemühen, es den Moslems einfach zu machen.

  25. @Red
    Bitte #31 und #33 löschen (und diesen Beitrag auch), mein PC spackt irgendwie ab, bzw, irgendwie wird die Hälfte meines Beitrages verschluckt.

  26. # 14 @ Eurabier

    Ich habe 1999 !!!!! an einer Wehrübung als KpTrpFhr einer JgKp teilgenommen. Der BtlKdr hat folgende Lage ausgegeben:

    USA haben militärisch in einem muslimischen Staat interveniert. In D-Land planen Muslime Anschläge auf Verkehrseinrichtungen. Btl hat Auftrag folgende Objekte zu sichern…

    …das war 1999. Damals war Rudolf bin Baden unser Verteidigungsminister. Die wussten damals schon, was auf uns zukommt.

    Jahrelang dachte ich, all das geschieht aus Gründen der Fahrlässigkeit. Heute weiß ich, es geschieht unter Vorsatz.

  27. ich möchte an dieser stelle an die Tetoffensive von 1968 erinnern, weil es gewisse parallen gibt.
    d.h:

    irreguläre kräfte sickern in urbanes gebiet ein und beschäftigen die armee dann gleichzeitig an verschieden stellen.

    die armee ist gezwungen schwere mittel einzusetzen um der lage her zu werden.

    der feind kann die schlacht nicht gewinnen, aber sorgt durch die katastrophenmeldungen der presse dafür, dass die moral der bevölkerung gebrochen wird.

    ich würde folgende hebel ansetzen:

    1. denn gegner bereits im vorfeld unschädlich machen (geht nicht ohne tote.)

    2. wenn es zum äussersten kommt die armee anweisen nicht mit brachiealer gewalt zu reagieren.

    3. zensur verhängen, wenn nötig medien als feind im feld bezeichen und ausschalten.

  28. und noch etwas zur erinnerung:
    wie lange halten sich meldungen in den msm, wenn es um terror im irak geht?
    wie lange?
    sehr kurz lautet die antwort.
    so und was war, als die amis in syrien eine terrorbande ausgehoben haben?
    ein mordsgeschrei im blätterwald.

    so was nenne ich feindliche propaganda und diese gehört abgestellt!

  29. @36 Schweinsleber: Es gibt noch eine andere Option und dass ist die Ausweisung von Islamisten, Möchtegern-Terroristen und Djihadisten. Und zuvor muss jedwede Unterstützung für diese Leute in Form von HARTZ IV, Kindergeld usw. eingestellt werden. Es wird heftig werden, aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Ich denke, dass die ganze Anbiederei unserer Eliten(?) an den Islam und noch mehr Moscheen bauen bald nicht mehr funktionieren wird. Es war doch nur Zufall, dass die Kofferbomben damals nicht hochgegangen sind.

  30. An all die DuDus und Dodos… wenn ihr wirklich meint, daß mal wieder Mossad und CIA hinter diesem Anschlag stehen, wie auch hinter Somalia und überhaupt allen Anschlägen 😀 , dann solltet ihr euch mal die Karte auf dieser Seite ansehen:

    http://chromatism.net/bloodyborders/

    ist es nicht irgendwie merkwürdig, daß es kein „muselmanisches“ Land ohne massive Gewaltprobleme gibt, egal ob Rohstoffe vorhanden sind oder nicht? Müßte doch sogar euch nachdenklich machen…

  31. übrigens ein jüdisches zentrum wurde in bombay auch überrannt.

    so wo sind jetzt die aufrechten kämpfer gegen rechts wo?

    oder liegt es daran, dass die krokodilstränenvergiesser sich nicht aus der deckung bewegen, weil die täter moslems sind?

    wieso sieht man keine aufrufe zu lichterketten und wo sind eigentlich die intellektuellen abgeblieben?

    gibt es da etwa opfer erster und zweiter klasse?

  32. Indische Moslemextremisten werden schon seit Jahr und Tag vom pakistanischen Geheimdienst unterstützt

    Pakistan entstand 1947 aus dem muslimischen Teil der britischen Kolonie Indien.
    Dankbarkeit auf muslimisch. Man hat seinen eigenen Staat bekommen, aber das reicht nicht. Die ungläubigen Nachbarn werden weiter drangsaliert, bis hin zum Bürgerkrieg.

    Ein kleiner Vorgeschmack auf den Kosovo in naher Zukunft und auf NRW ( dann Al Alamania ) und die Stadtstaaten Bremistan, Hamburgistan und Berlinistan in etwas fernerer Zukunft.

    Auch die werden sich mit dem erreichten nicht zufrieden geben und ihren Terror weiter verbreiten, wie es der Koran befiehlt.

  33. Zu den Befürchtungen hier im Forum, solche Dinge könnten auch hierzulande geschehen, sehe ich das – als gewisser Insider -folgendermassen:

    Nicht zuletzt aufgrund der perversen, europaweit geltenden und von keinem vernünftigen Menschen nachvollziehbaren Rechtslage, dass selbst Hassprediger und islmische Fanatiker bis hin zu bereits verurteilten Gewalttätern nicht abgeschoben werden können, sofern sie nur das Zauberwörtchen „Asyl“ aussprechen – weil ihnen „in ihren Heimatländern Folter oder die Todesstrafe droht“ – ist ein solches Schreckensszenario auch hier durchaus vorstellbar und existiert meiner Ansicht nach als reale Bedrohung. Das zu aktivierende Potential von gewaltbereiten Tätern ist in jedem europäischen Land ausreichend vorhanden, dafür hat der aufgezwungene Multikultiwahn und die zügellose Masseneinwanderung seit langem gesorgt.

    Zudem wären die Sicherheitsbehörden tatsächlich mit einer solchen Entwicklung akut überfordert und es wären mit grösster Wahrscheinlichkeit etliche Opfer zu beklagen, bevor man eine solche Lage in den Griff bekäme – auch weil es europaweit keinerlei Erfahrungen mit einer solchen quantitativen und qualitativen Bedrohungslage gibt.

    Insofern kann man nur hoffen, dass die betreffenden Behörden, die ja durchaus in der Vergangenheit grössere Planungen für Anschläge verhindern konnten, weiterhin so effektiv und motiviert arbeiten. Dazu allerdings brauchen sie auch die technischen und rechtlichen Möglichkeiten.

    Der einzige „positive“ Aspekt (wenn man es in diesem Zusammenhang überhaupt so nennen darf) wäre eventuell, dass danach endlich ein harter Politikwechsel erfolgen würde, aber auch dieser, fürchte ich, würde nur auf massiven Druck der Bevölkerung erfolgen. Um aber effektiv zu sein, müsste dieser Druck auf europäischer, nicht nur auf nationaler Ebene erfolgen.

  34. @ #40 willow (28. Nov 2008 14:24)

    An all die DuDus und Dodos… wenn ihr wirklich meint, daß mal wieder Mossad und CIA hinter diesem Anschlag stehen, wie auch hinter Somalia und überhaupt allen Anschlägen 😀 , dann solltet ihr euch mal die Karte auf dieser Seite ansehen:
    http://chromatism.net/bloodyborders/
    ist es nicht irgendwie merkwürdig, daß es kein “muselmanisches” Land ohne massive Gewaltprobleme gibt, egal ob Rohstoffe vorhanden sind oder nicht? Müßte doch sogar euch nachdenklich machen…


    nee, nee Willow, – da übersiehst Du aber die imperialistische Hintertriebenheit der CIAs, Mossads und 007s. Eben weil es so effektiv ist, machen sie ihre Anschläge immer da an den Grenzen von Musels zu Nichtmusles.
    ….und an den armen Musels bleibt´s dann mal wieder kleben *heul* 😥
    Was Du als Zeichen von Muselrenitenz und -Unfrieden ansiehst, sind die vielfältig gelungenen Versuche dieser erwähnten kapitalistischen Blutsaugerorganisationen, die Blutspur von wackeren Arbeitermassen
    auf DIE Religion des Friedens
    zu lenken.

    Die messerscharfe Analyse dieser kulturbereichernden „Eva“ zeigt das ja auch ganz deutlich. Man kann zu ihren fundierten Ausführen nur sagen, :“Ja, das ist absolut richtig“.
    Ausserdem kann man an ihr auch noch den Erfolg unserer Migrihu-Rütli-Schulen sehen, denn die Dame ist (anscheinend) zu exakt-analytischem Denken fähig, und kann wohl auch noch Lesen.

  35. Was mich – im Gegensatz zu Schaufensterdekos in Köln – wirklich sehr nachdenklich gestimmt hat, was die Art der Berichterstattung, die ich gestern Abend mit im WDR-Radio unterwegs anhören durfte.

    Es wurde dick und breit geredet, über Täter, Opfer, die Hotels und und und… X Male fiel das Wort „Terroristen“, aber – und das ist der Verrückte – es wurde tunlichst ausgeklammtert, WER deise Leute waren und was deren Motivation war und ist.

    Bei solchen Anschlägen fragt man sich doch sofort: „Wer ist das und was wollen die?“.
    In einem Nebensatz wurde einmal ganz flott „Deccan Mudschahidin“ um dann gleich weiterzuquatsch.

    Nur. Was „Deccan Mudschahidin“ eigentlich bedeutet bzw. was ein „Mudschahidin“ ist, darüber wurden die zuhörer nicht informiert.

    Man hörte also eine ellenlange Nachricht, bei der man sich fragte: „Warum sagen die uns nicht, um was es geht?“

    Die Antwort ist ganz einfach:

    1) Die Täter waren islamische Fanatiker, Djihadisten, Gotteskrieger…

    2) eine solche Nachricht könnte Ängste und Vorurteile schüren…

    … also muss das Volk sowas auch nicht mitbekommen. Dass es „Terroristen“ waren reicht ja auch.

  36. #45

    Der einzige “positive” Aspekt (wenn man es in diesem Zusammenhang überhaupt so nennen darf) wäre eventuell, dass danach endlich ein harter Politikwechsel erfolgen würde

    Ich bin davon überzeugt, dass dies der einzige Grund dafür ist, dass Europa bisher von größeren Terroranschlägen ( mit Ausnahme von London und Madrid – aber da ging es um Abzugsforderungen ) verschont geblieben ist.

    Fünf mit Sturmgewehren und Sprengsätzen bewaffnete „Gotteskrieger“ in einer überfüllten deutschen Fussgängerzone zur Vorweihnachtszeit und es würde hunderte Opfer geben – und das mit minimalem logistischem Aufwand.
    Es wäre für die entsprechenden Gruppen schon jetzt kein Problem dieses Szenario zeitgleich in z.B. Frankfurt, Hamburg, Berlin und Bremen umzusetzen. Der Aufwand ist, wie gesagt, minimal und wenn man sich nicht völlig dämlich anstellt, ist die Chance einer Entdeckung durch die Polizei gering.

    Nur danach wäre es vorbei mit „Islam ist Frieden“ gewäsch und neuen Fathi-Moscheen in unseren Städten.
    Das wissen die zukünftigen Kalifen ganz genau und darum wird es ( von Einzeltätern abgesehen ) NOCH keine konzentrierten Aktionen geben, weil die Musels in Deutschland NOCH zu wenige sind und nicht fest genug im Sattel sitzen.

    Ist die kritische Masse erreicht, wird es zwangsläufig knallen.

  37. #44 Der Hammer (28. Nov 2008 15:00)

    Zuerst wird es wahrscheinlich in UK knallen, allein die Tatsache, dass in Mumbai gezielt nach Briten gesucht wurde und mio. Pakistanis in UK leben, weist darauf hin.

    Frankreich ginge auch, aber hier denke ich würde der Staat sofort handeln und zwar entschlossen.

    In Deutschland könnte sich die DITIB momentan einen Aufstand nicht leisten, weil dann der EU-Beitritt endgültig vom Tisch wäre, aber nach dem EU-Beitritt 2015….

    Hingegen nimmt Al-Qaida keine Weisungen aus Ankara entgegen.

    Auch Belgien, NL, DK oder Schweden sind denkbar, wobei die Schweden und die Belgier ehe zögerlich, die Dänen und Niederländer dagegen umso entschlossener reagieren würden.

    Es geht nicht mehr um das ob sondern nur noch um das wann und das wo!

  38. #45 Rechtspopulist (28. Nov 2008 15:07)

    Gestern nach der Tagesschau gab es auch keinen Brennpunkt, eher ungewöhnlich!

  39. Wann passiert es bei uns,

    bis die hier ersten Bomben hochgehen und

    wie lange wird die Bevölkerung noch still halten und den Staatsterror über sich ergehen lassen und

    wann gibt es eine militante Gruppe, die offensiv gegen die Muslim-Protagonisten vorgeht?

    Denke ich an Jugoslawien und den Kosovo sind wir da nur noch wenige Jahre von entfernt.

    Leider.

  40. Bombay ist immer noch nicht gesäubert, es wird immer noch gegen die Terroristen gekämpft. Mittlerweile 155 Tote.

  41. Wir brauchen auf jeden Fall noch mehr von diesen Schätzen. Und jeder der über etwas anderes nachdenkt oder sogar gegen die Gedankenverbote verbal argumentiert ist natürlich ein…

  42. @Eurabier
    Du gefällst mir nicht! Du bist sehr fatalistisch in den letzten Beiträgen! Wisse: Deine Stimme und wirklich fundierten Kommentare sind immer ein Gewinn – versuch einfach mal wieder positiv zu denken (ich weiß: Es ist sauschwer wenn ALLES gegen einen positiven Ansatz spricht…) und schreib es auf.
    Du bist einer der wichtigsten Kommentatoren – suche das Positive! Viele Grüße

    RechtsGut – das höchste ist die FREIHEIT!

  43. #1 Major Max

    Verharmloser“

    Quatsch! Das ist Feigheit, Unterwerfung, die betteln schlicht und einfach bei den islamischen Terroristen darum doch bitte die BRD und die Deutschen zu verschonen. Die wollen ihr miefiges Biedermeierleben weiterführen, und hoffen so bei einem Auslandsurlaub verschont zu werden wenn sie mal einen Terroristen begegnen.

  44. Auf Welt-Online bleiben zum Thema in den Kommentarbereichen nur noch beleidigte Moslems und antiwestliche Verschwörungstheoretiker übrig.
    Die Zensoren sind wohl nach dem Freitagsgebet vormittag wieder zum Dienst zurückgekehrt.

    Herrlich zu lesen, wie voller Selbstmitleid die Anhänger der Mörderreligion doch sind!

  45. Also ich habe jetzt eine neue Theorie:

    Alle islamistischen Anschläge wurden von den USA inszeniert, um überall eingreifen zu können. Ausserdem wurde der Islam von den Amerikanern erfunden, um den Islamismus als Feinbild aufbauen zu können. Die Muslime sind also alle amerikanische Agenten, die nur dazu dienen, die Vorherrschaft der USA zu rechtertigen. Scheint zwar völlig abwegig, aber nur was abwegig tönt, wird nicht durchschaut. Das ist der beste Beweis, dass hinter allem die USA stecken. Die werfen sich sogar selber aus dem Irak raus, damit es so aussieht wie wenn sie nicht hinter all dem stecken würden.
    Capito? Nicht? Siehste, dieTarnung funktioniert!

  46. Das hat mit dem Islam nix zu tun.zum glück.
    frau roth hat mir das vorhin auf einer mili görus sitzung zusammen mit beck, ströbele und Reuven Moskowitz erklärt.
    auf die frage warum denn 99% der teroristen heute muslime äh islamisten seien, haben wir schnell eine antwort gefunden:
    die armut und die unterdrückung durch die globalisierung, der zinswucher und auch die fehlende bereitschaft des westens noch mehr geld, bzw land (israel) herzugeben. (ironie aus)

    naja gut dass es erklärt wurde

  47. Ob Dietmar Näher (er kämpft gerade im TAZ-Kommentarbereich gegen den Vorwurf Antisemit zu sein) auch diese Zeilen liest:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,593344,00.html

    „Wir müssen Juden und Christen töten“, schrieb al-Mukrin. „Alle Zellen auf der Welt sollten sich nicht um geografische Grenzen scheren, sondern die ungläubigen Länder zu Orten ihrer Operationen machen und sie damit und mit sich selbst beschäftigen.“

  48. Offen terroristische Angriffe gegen westliche Werte, wie sie das westlich orientierte Bombay mit seiner gigantischen „frevelhaften“ Filmindustrie und seinen Luxushotels darstellt, dienen genauso dem heiligen Krieg, also der Welteroberung des Islam, wie die schleichende Islamisierung Deutschlands. Die Terroristen haben sich, als Vorlagen für ihre Taten, einige Suren des Korans genommen. Da die Islamisten,im Gegensatz zu Deutschland, in Indien kein Fuß auf die Erde bekommen, greifen sie zu drastischen Mitteln, um die Vorherrschaft zu erlangen.

  49. #64 Sauron

    Da die Islamisten,im Gegensatz zu Deutschland, in Indien kein Fuß auf die Erde bekommen, greifen sie zu drastischen Mitteln, um die Vorherrschaft zu erlangen.“

    tja, in Deutschland rollt man dem Islam ja auch den rot-grünen Teppich aus, deshalb lassen sie uns noch in Ruhe. Siehe hier: #63 BePe

  50. #57 RechtsGut (28. Nov 2008 15:36)

    Da war ja nur meine Analyse des Ist-Zustands und der ist zur Zeit nicht gerade rosig.

    Das bedeutet aber nicht, dass dieser Zustand statisch ist, aber die Kartoffel ist konfliktscheu und träge geworden und dann sind da noch die linksgrünen Tugend-, Moral- und SittenwächterInnen und ihre antifantischen SA-Truppen, die jegliches Umdenken im Keime ersticken, siehe 9/20 in Köln-Schrammastan.

    Die Frage ist, wie wird die Bevölkerung reagieren, wenn Mumbai in Köln stattfände?

  51. Sollten sich die Muslime in Europa noch mehr in der „Opferrolle“ befinden, dann werden sie auch in Europa (wieder)zu Anschlägen tendieren.

    Um einen großen volkswirtschaftlichen Schaden durch Terroranschläge verursachen zu können, müßten die entsprechenden Personen ja „Zugang“ zu den „Tatorten“ haben.
    Als „Tatort“, würden sich beispielsweise Flughäfen,Bahnhöfe,die Großindustrie (Auto,Chemie)oder Kraftwerke eignen.

    Ein Glück, dass gerade solche „Einrichtungen“ für diese Personen „unerreichbar“ sind….oder etwa Nicht ?

    Sinngemäße Aussage des Hotelchefs vom
    Taj Mahal :
    “ Die Terroristen kannten sich in dem Hotel aus.Es waren vielleicht auch Angestellte, in die Anschlagspläne verwickelt .“

  52. #70 TITO (28. Nov 2008 17:16)

    Muslime sind immer Opfer, solange sie nicht die Macht über die Dhimmis haben.

    Jihad ist Selbstverteidigung – gegen die Leute, die sich nicht dem Islam unterwerfen wollen.

    Der Interviewer fragt
    Im Koranvers 9:5 heißt es: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.“

    Und der grosse, weise und friedfertige Bardakoglu antwortet
    [..] Die Sure bedeutet, dass Muslime gegen jene, die die natürliche Ausweitung des Islam verhindern wollten und kriegerisch waren, sich ebenso kriegerisch wehren sollten. Das ist Selbstverteidigung.

    http://nebeldeutsch.blogspot.com/2006/09/selbstverteidigung.html

  53. @ #1 Major Max

    „wo“ ist der letzte Dreck, wenn es um Deinen Datenschutz geht! Ich hab im Auftrag den Datenschutzbeauftragten gegen diese Idioten erst meine Daten bekommen, die sie ueber mich gespeichert haben. Da wurde meines Wissens sogar prozessiert und am Ende hab ich bekommen, was ich wollte. Und was ich bekommen habe, sagt alles ueber diesen Chaotenverein! Denen wuerde ich nicht mit einem schlichten Punkt „.“ zu mehr Qualitaet verhelfen. Lass sie im eigenen Morast sich ersaufen. Das ist das gleiche Kaliber wie Telepolis, TAZ, SZ und Co. Man muss diese rotbraune Sosse durch Nichtbeachtung in Chapter 13 treiben. Irgendwann nehmen sich dann schon die Pleitegeier ihrer an.

    Merke: Sozialistische Auswuechse bekaempft man am Besten mit Marktwirtschaft! :mrgreen:

  54. Der Terror geht in die nächste Phase. das ganze ist sogar noch ausbaufähig. Schulen, öffentliche Veranstaltungen, z.B. Konzerte etc.
    Indische Muslime lernte ich als gefähtrlich, heim tückisch und verschlagen kennen.
    Das Gefühl der Hindus dieser Weltanschauungsgruppe gegenüber ist eindeutig.
    Muslimische Gegenden können für Reisende immer gefährlich sein.

    Terrorakte dieser Art wird es in
    Deutschland nicht geben.
    Die Bevölkerung wurde schon längst für Öl und Kamelliebe verkauft und Dumpfbackenmusels können sich hier ungeniert und ungstraft breit machen, sich alles erlauben was das Gesetzbuch untersagt oder bestraft.

    Musels raus, auch Konvertiten

    Nun, wenn Tötungen von Juden, Christen und Anders- oder Nichtgläubigen der Wunsch der Steinververneiger ist, dann dreht man den Spieß eben um.
    Wer mit dem Schwert kommt, soll durch das Schwert umkommen.
    Kein Problem damit.

    Die Zeit der Worte ist vorbei.

    🙂 Schönes Ragnarök 🙂

  55. Ich darf mal vier Leserbriefe zitieren, die wohl genauso gut auf PI hätten gepostet werden können:

    Wo bleibt das Mitgefühl?
    Von muslimischer Seite werden wir wieder kein Wort des Mitgefühls für die Opfer und ihre Familien, kein Wort der Verachtung für die Täter, von keinem Mullah oder Imam werden wir ein Wort der Verdammung hören. Man muss eher befürchten, dass man dort die Nachrichten mit klamm-heimlicher Genugtuung aufnimmt.

    Sehr geehrter Herr Todenhöfer
    Da sieht man wieder mal, wie mit zunehmenden Alter die geistige Spannkraft nachlassen kann. An meine Begeisterung für Ihre Vorträge kann ich mich noch gut erinnern. Aber wie Sie im Detail die Friedlichkeit der Religion des Friedens begründet haben, hab´ ich leider vergessen. Könnten Sie´s noch mal wiederholen?

    Nicht nur in Bombay ist Krieg!
    Nach der Lehre des Islam ist überall Krieg, wo der Islam nicht Staatsform ist. Das wird in jeder Koranschule, jeder Moschee aus dem Koran gelehrt. Darum ist die Unterteilung in Muslime und Islamisten auch recht unsinnig. Im Koran steht es richtig. Die sog. Terroristen sind die in der islamischen Welt viel umjubelten Kämpfer. Dieser Jubel bricht vor allem jeden 11. September für die ganze Welt sichtbar aus. Nicht jeder Muslim muß Kämpfer sein, aber er muß die Kämpfer unterstützen. Früher, ohne Einblick in die muslimische Gesellschaft, ist dieser Sachverhalt nicht so deutlich geworden. Heutzutage kann sich jeder davon im Internet überzeugen, wo die sog. gemäßigten, doch so friedliebenden Muslime „frei von der Leber“ wegreden.

    Islam ist Frieden
    Nun haben sich also wieder ein paar Angehörige der großen Friedensreligion „empört“. Sicher wurden Sie vorher schwer „gedemütigt“ und in ihrer „Ehre“ verletzt, so daß man dafür Verständnis aufbringen muß, daß sie sich gar nicht anders artikulieren konnten. Was lernen wir daraus? Brauchen wir durch unsinnige Gesetze noch mehr Angehörige dieser Religion in unserem Land? Sollen wir noch mehr Moscheen bauen müssen und am Besten auch in der Schule den Koran der Jugend nahebringen? Die Kreuze in den Unterrichtsräumen haben wir ja schon abgehängt in einer Art vorauseilender Kapitulation, auf das sich ja kein Muslim „empört“ oder gar „beleidigt“ fühlt. Wahrscheinlich werden bei uns Terroristen wie die „Kofferbomber“ erst für ein schreckliches Blutbad sorgen müssen, ehe die Politik aufwacht. Und Leute wie Claudia Roth, die werden es eh nie kapieren.

  56. #3 grausam:

    „Also wenn es in Mumbai 20-30 Terroristen schaffen innerhalb weniger Stunden eine 20 Mio Stadt lahm zu legen (trotz Militär im Inneren!), was wäre los wenn in DE eine solche konzertierte Aktion in sagen wir Hamburg, München, Frankfurt, Berlin, Köln gleichzeitg durchgeführt würde ?
    Sind wir noch sicher in Deutschland ?“

    Nein, waren wir nie, denn die massenmörder terroristen aus der ganzen welt werden hier alimentiert und können in ruhe ihre vernichtungspläne gegen uns ausbrüten.

    #4 Eurabier:

    „Wir haben SchläferInnen, offizielle Hisbollah-AktivistInnen, Rütli-Borats, DITIB-Tempel und dergleichen in grosser Anzahl homogen über Deutschland verteilt.“

    So ist es:

    Unter http://www.nzz.ch/nachrichten/international/ein_lehrstueck_fuer_deutschland_1.551753.html
    schrieb am 7.9.07 die Neue Zürcher Zeitung
    Ein Lehrstück für Deutschland
    Es ist kaum zu fassen, mit welcher Nonchalance in Deutschland ein Ring von Terroristen an die Planung von wahrhaft entsetzlichen Anschlägen hatte gehen können….

    Letztlich aber geht es um die Frage, wie Deutschland mit seinen über 30 000 bekannten Islamisten umgehen will.“

    Nicht mal
    Theo Retisch
    ist es erklärlich, warum angesichts solcher gefahren das dt. volk von seinen machthabern mit immer mehr dieser mörderischen okkupanten vollgestopft wird.

  57. Eurabier: Frankreich ginge auch, aber hier denke ich würde der Staat sofort handeln und zwar entschlossen.
    ————————————————
    das war einmal. Heute sind in Frankreich die gleichen Schleimscheißer und Schlaffis am Werk wie bei uns. Die größeren Städte sind bereits verloren, da ervögelt sich und verslumt das nordafrikanische Prekariat Viertel um Viertel. Ob die Entvölkerung der Landregionen, da ist noch Frankreich, gestoppt werden kann, wage ich zu bezweifeln.
    Wie überall in Europa hat der Problem einen Namen: Islam.

  58. Dieser Terrorakt in Bombay ist sicher nicht geeignet, anzunehmen, dass eine „neue Terrorwelle“ auf Indien beschränkt sein wird.
    Vielmehr ist damit zu rechnen, dass weitere Terroraktionen geplant sind, die überall auf diesem -noch!- schönen Planeten ihrer Durchführung harren! Vielleicht auch bald bei uns? Warum nicht?
    Dann gnade ihnen Gott, diesen widerlichen Muselfaschisten! Unter diesen Umständen möchte ich kein Musel in Deutschland sein, wenn hier ein Anschlag verübt wird! 🙂

  59. Es wurde ja schon mehrfach geschrieben, dass dies auch D möglich ist und das es leicht ist dies zu machen. Wer die Augen öffnet sieht in jeder Großstadt ein Ziel neben dem nächsten Ziel. Gesicherte Orte gibt es manche, doch stehen da oft keine echten Polizisten rum, sondern nur „besserer, da staatlicher, Wachschutz“, der Polizeiuniformen trägt. Und diese Leute sehen meist nicht sehr abschreckend aus. Auch von der Polizei gesicherte Gebäude sind nicht sicher. Da stehen 2 Mann vor der Tür und vllt. 2 weitere sind in einem Streifenwagen, also kein Hindernis für einen der was will.
    Botschaften oder wesentliche Staatsgebäude sind sichere Objekte, durch viel mehr Personal und bauliche Maßnahmen. Wenn der Terrorist erst im Gebäude ist, hat er schon gewonnen, da helfen auch keine 30 Polizisten zur Verstärkung aus der nächsten Wache mehr. Davon abgesehen sind diese eh unterbesetzt und vorallem in der Nacht werden schonmal Wachen geschlossen, kein Personal.
    Die Bundeswehr ist nicht besser! An einem Wochenende kommt eine zehner Gruppe Musels mit AKs und etwas Sprengstoff in viele Kaserne rein. Die Waffenkammern können aufgesprengt / aufgebrochen werden und die Munitionsbhälter mit Bolzenschneidern geöffnet werden. Der Wachschutz den viele Kasernen haben besteht oft aus alten und lahmen, Marke Volkssturm. Meine Angst vor diesen Leuten mit ihren uralt P-1 hält sich daher in Grenzen und ein OvWa sticht da auch nicht, der neben seinem Fahrer oft der einzige Soldat ist, sofern die unbewaffenten UvDs nicht abgeschafft sind.
    Also bitte nicht am Wochenende zuschlagen. Und auch unter der Woche ist noch nichts gewonnen. Der Munitonsbestand in einer normalen Kaserne ist schwankend, vor Übungen natürlich höher. Im Normalfall reicht es aber nicht mal ansatzweise auch nur für einen Kampfsatz für jedes Sturmgewehr aus. MG red ich mal schon nicht von und PzFst-3 & Handgranaten dürfen ja nicht in den normalen Mun-Behältern gelagert werden, kommen daher aus einem echten Mun-Depot zum Schießplatz, an dem Tag an dem die verbraucht werden sollen.
    Die Sdt würden dann auch nur mit Helm und Splitterschutzweste anrücken. Im TV zu sehen gewesen, da hatten die indischen Sdt echte Schutzwesten mit Klasse IV Platten, die 7,62mm standhalten. Die SpliSchu erreicht nicht mal Klasse I, wie die Polizei-Unterziehwesten. Das die Masse der Sdt keine Ausbildung in Orts- und Häuserkampf hat, ist auch nicht hilfreich.

  60. Im Film „Ausnahmezustand“ (Bruce Willis als guter und realistisch denkender General) wird eine adäquate Lösung zur Herstellung der Sicherheit der zivilisierten Menschen angedacht und durchgeführt. Die Internierung aller Mohammedaner wäre in jedem Falle eine Option. Wenn dann die Wirtschaft nicht zusammenbricht, platzt auch die multikulturelle Blase vom kulturbereichernden Arbeiter.

  61. @#80
    Es ist ja das Perfide, daß diese Möchtegernkrieger sich Soft Targets aussuchen, wo kein Widerstand zu erwarten ist. Diese Krieger Allahs scheuen nämlich den offenen Kampf von Angesicht zu Angesicht, weil sie keine Eier in der Hose haben.
    In internationalen Konflikten gilt die europäisch geprägte Landkriegsordnung nichts. Nur in Begegnung mit anderen zivilisierten Völkern kann ein Ehrcodex durchgesetzt werden. Die ‚Mohammedaner haben aber keine Ehre, sie sind feige und morden Unbewaffnete, Frauen und Kinder.
    Wenn vor jedem deutschen Hotel und jedem jüdischem Gemeindezentrum nun PÜolizisten stünden, griffen die feigen Bastarde Museen oder Kirchen an. Großes Leid und großer Schaden sind das Ziel dieser verklärten Mörder. Das können sie im Kaufhaus, auf dem Weihnachtsmarkt oder im Museum genauso erreichen wie im Hotel oder in der U-Bahn.

  62. Indien erst Anfang einer neuen Terrorwelle?

    Ja ist es, auch nimmt die Djihadie www aktivität der üblichen linksislamischen Schiessbudenfiguren wieder zu.

    Ist schon seit einiger Zeit zu beobachten.

  63. Aus einem Interview mit Maulana Nawabzadaa Nabiullah Khan, einem Vertrauten und Berater des Amirs der führenden islamischen Partei Pakistans “Jamaat-e-Islami”(JI) mit Namen Maulana Qazi Ahmed:

    „Unser Motto ist „immerwährender Jihad“. Die Idee ist, Pakistan in einem immerwährenden Dauerzustand von Jihad zu halten. In der Vision von Qazi ist Pakistan das Zentrum eines neuen islamischen Reiches welches sich von Burma nach Afghanistan und von Sri Lanka nach Tadschikistan inklusive Kaschmir erstreckt. Um dies zu erreichen, wird die JI sämtliche Taktiken aus dem Terrorismus in den von Kafir kontrollierten Gebieten sowie Verhandlungsstrategien in islamischen Territorien anwenden. Die JI Führungsspitze von Bangladesh und Indien haben in diesem Zusammenhang die Vorrangstellung der pakistanischen Führerschaft bereits akzeptiert.“

    (…)“Weiter muss man ein bisschen Terror in die Herzen der Hindus und der Christen werfen. Ich gebe Ihnen das beste Beispiel: der Teil (Indiens), welcher jetzt Pakistan ausmacht, war vor der Unabhängigkeit zu 25 Prozent hinduistisch.
    Nach der Unabhängigkeit wanderten viele Hindus nach Indien aus. Trotzdem war nachher der hinduistische Bevölkerungsanteil Pakistans bei 15 Prozent. Wissen Sie, wie hoch dieser Prozentsatz heute ist? Er ist weniger als 1 Prozent. Wie ist das möglich? Wie konnten sich die Hindus in der kurzen Zeitspanne von 20 Jahren zum Islam bekehren lassen, währenddem sie im Laufe von 700 Jahren niemals zum Islam übergetreten sind? Dies geschah rein nur wegen dem Terror der Teilung.
    Diese Art von Terror zwang die Hindus, welche sich noch in Pakistan befanden, Muslime zu werden. Ganz einfach. JI benützte ähnliche Methoden im Punjab und Sindh. Jedes mal, wenn Krawalle in Indien ausbrechen, benützen wir diesen Vorwand um Terror unter den Hindus, Christen und den Ahmadiahs zu verbreiten. Ähnlicher Terror wird in den kommenden Jahren in den Herzen aller nicht muslimischer Inder – sowohl der Hindus als auch der Christen – sein. WENN DER PROPHET ERFOLG MIT TERROR HATTE, SO KÖNNEN ES AUCH WIR. Qazi ist ein strategisches Genie; er kennt sämtliche Strategien, welche der Prophet Mohammad (mfuis) eingesetzt hat. Diese sollten und werden in Indien zum Zug kommen, um die totale Unterwerfung unter Allah zu erreichen.

  64. In Deutschland kann solch ein Kleinkram nicht passieren, Deutschland wurde für die Atombombe ausgewählt.
    Schäuble hat es ja schon selbst gesagt:
    „Es wird passieren, aber kein Grund sich deswegen die Laune verderben zu lassen“.

    Ich meine man sollte diese Worte ernst nehmen, ein terroristischer Atombombenanschlag wäre die Krönung um eine neue Weltordnung durchzusetzen, besonders wen es ein land trifft, dass sich weltweit als besonders friedensbemühend eingesetzt hat.

    Danach wäre in jedem Land der Welt alles möglich an Sicherheitsgesetzen einzuführen, sogar die Implantation von mikrochips.

    Na, aber lasst Euch nicht die Laune verderben, es passiert sowieso.
    Macht Euch nichst drauss, mit einem bissl Glück geht die Bombe nicht in Eurer Stadt hoch.

  65. @ #87 Raucher

    Exakt! Es ist, genauer gesagt, ein Krieg auf Raten. Aggressor ist die Umma. Selbstverstaendlich sind nicht alle Muslims in Kampfeinsaetze verwickelt, sondern nur ihre „Armee“, die Mudjahedin.

    Man wird nicht umhin kommen, die Verantwortlichen und dazu gehoert jeder Muslim, zur Verantwortung zu ziehen:

    Entmuslimifizierung ist angesagt.

    Je frueher, je besser!

  66. @ GottesWille

    Du hast recht, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Der islamishcbe Terrorismus wäre das ideale Mittel, um nach den Plänen der Bilderberger die Neue Weltordnung zu mindest teilweise einzuführen. Es wäre sicherlich möglich zu argumentieren, dass dieser Terrorismus nur weltweit bekämpft werden kann und man deswegen auch so etwas wie eine weltweite Polizeibehörde, größer noch als Interpol, braucht,um diesen zu bekämpfen. Damit wären danm wahrscheinlich wieder Abtretung hoheitlicher Befugnisse an diese weltweit opeirerende Behörde gemeint. Das dies die Souveränität der Nationalstaaten weiter einschränkt, dürfte klar sein.

  67. Es gibt nur eine Maßnahme, nur eine Konsequenz: Die Muslime müssen aus Europa rückverschafft werden! SOFORT!

  68. @ #92 Candide

    Insbesondere wenn man bedenkt, dass die Opfer niedergemäht wurden und nicht von ‚anonymen‘ Bomben getötet/verletzt wurden, es kam also zum direkten Kontakt, was zeigt, wie heftig die drauf sind, da Bombenanschläge eher sowas wie fire & forget sind.

    Man kann wirklich sagen, dass Moslems potentielle Amokläufer sind.

    Das Thema Islam und Zivilisation, geistige Gesundheit, Mitgefühl, Liebe, Logik, Gnade, Gerechtigkeitssinn usw. kann nicht diametraler voneinander entfernt sein.

Comments are closed.