Im patriotischen Taumel des 70. Jahrestages der Türkeineugründung rutscht schon mal etwas heraus, von dem selbst manche Türken hoffen, dass es im Ausland keiner gehört haben möge. Der Verteidigungsminister des Führers lobte jetzt in aller Öffentlichkeit die Vertreibung und Ermordung von Griechen und Armeniern, als wichtigen Schritt der Staatsgründung.

Der Spiegel berichtet:

Bei einer Feierstunde zum 70. Todestag von Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk stellte Gönül die Frage, ob die Türkei heute derselbe Nationalstaat sein könnte, wenn es noch viele Griechen und Armenier im Land gäbe. Er bezeichnete den Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts als „sehr wichtigen Schritt“ beim Aufbau des türkischen Nationalstaates.

Mehr als eine Million Griechen wurden damals nach Griechenland umgesiedelt; im Gegenzug kamen etwa eine halbe Million Muslime aus Griechenland in die Türkei. Im Ersten Weltkrieg waren mehrere Hunderttausend anatolische Armenier bei Massakern und Todesmärschen ums Leben gekommen.

Seine Aussagen würden Gönül noch Kopfschmerzen bereiten, kommentierte die Zeitung „Vatan“. Der Politikwissenschaftler Baskin Oran sagte der Zeitung, die Vertreibung von Griechen und Armeniern habe die Industrialisierung der Türkei um mindestens 50 Jahr zurückgeworfen. Man könne nur hoffen, dass das Ausland die Worte des Ministers nicht gehört habe. Der Politologe Dogu Ergil sagte dem Blatt, dem Minister sei wohl nicht klar gewesen, was er da gesagt habe.

(Vielen Dank den zahlreichen Spürnasen)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Gute Nachrichten: Niedersachsen will bei den Blockierern kassieren

    Nach den heftigen Protesten gegen den Atommülltransport nach Gorleben ist ein Streit um die Kosten entbrannt. Mehr als 20 Millionen Euro müssen aufgebracht werden. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann will künftig die Atomgegner zur Kasse bitten. Dafür müsse das Strafrecht geändert werden.

    http://www.welt.de/politik/article2706566/Niedersachsen-will-bei-den-Blockierern-kassieren.html

  2. ….was wohl unsere Claudia dazu meint?
    Nichts wie immer,in so einem Fall?
    Bei sowas hält sie sich schon sehr bedeckt…wohl auch kein Grund für sie, um sich zu entrüsten…?

    So in falscher Fuffziger…!!!

  3. Naja, der Türkler links auf dem Bild schaut ja schon mal etwas betroffen auf die ausgelegten Gebeine der Opfer, vielleicht ist er aber auch einfach nur erschöpft

  4. Die fette Claudi war doch selber dabei. Wäre doch toll, wenn sie deshalb ihre Diäten gekürzt bekommt, anders als über den Geldbeutel kommt man bei diesem linken Gesocks doch sowieso nicht an.

  5. @ #3 Stackler

    Bin zwar Ihrer Meinung, trotzdem ist Ihr Kommentar unsachlich geschrieben. Mir sind ja nich wie die Linken, die als „Totschlagargument“ oft einfach „Nazi“ schreien.

  6. # 2 banana

    Ihre Meinung dazu hat sie doch bereits ein für allemal in ihrem ‚berühmten‘ Interview kundgetan, wonach sie ‚Sonne, Mond und Sterne … und die Probleme in der Türkei liebt‘. Alles klar?

  7. Der Rundfunkrat überprüft die Berichterstattung des Hessischen Rundfunks (HR) zum Scheitern Andrea Ypsilantis (SPD). In Berichten des Senders waren die vier Abgeordneten, die sich geweigert hatten Ypsilanti zur Ministerpräsidentin zu wählen, unter anderem als „Verräter“ bezeichnet worden.

    Nach einer Meldung des Focus wird sich der Rundfunkrat am 21 November mit der Angelegenheit beschäftigen. Der katholische Frankfurter Stadtdekan Raban Tilmann, der Mitglied des HR-Rundfunkrates ist, beanstandete, daß Reporter die Wortwahl des Ypsilani-Lagers übernommen hätten. Dadurch könne die Trennung zwischen Kommentar und Bericht verwischt worden sein.

    Auch der stellvertretende Vorsitzende des Rundfunkrates, Dieter Weidemann, kritisierte den HR. „Ein Sender darf sich nicht auf eine Seite ziehen lassen“ sagte Weidemann. Sollte dies der Fall gewesen sein, habe der Hessische Rundfunk seine Pflicht zur objektiven Berichterstattung verletzt.

    http://www.junge-freiheit.de/Single-News-Display.154+M508140112d9.0.html

  8. Der Politologe Dogu Ergil sagte dem Blatt, dem Minister sei wohl nicht klar gewesen, was er da gesagt habe.

    falsch!

    der hat ganz genau gewußt, was er da sagte!!

  9. Darf ein Land, dessen Regierung und Bevölkerung nicht nur eine rassistische, faschistische Verfolgung der Kurden unterstützt, sondern Schuld trägt am Völkermord am armenischen Volk, einhergehend mit dem noch heute andauernden menschenrechts- und völkerrechtswidrigen Landraub eines Großteils des armenischen Stammlands, der weiterhin heute andauernden Verfolgung, Unterdrückung und Diskriminierung von Christen in die Europäische Union aufgenommen werden? Warum wird die europäische Bevölkerung getäuscht durch westliche Politiker? Warum werden die Lügen der türkischen Politiker gestützt?

    http://www.terror.i110.de/tuerkei_voelkermord2.htm

  10. #8 david ben gurion (11. Nov 2008 18:28)

    Solche Fragen stell ich mir auch manchmal.

    Die einzigen Antworten, die mir dazu einfallen sind:

    Gekauft, masochistisch veranlagt oder mit dem brennenden Bedürnis beseelt ein Reich vom Atlantik bis zum Bosporus besitzen zu müssen.
    Es sind auch Kombinationen dieser drei Motive möglich.

  11. Der Politologe Dogu Ergil sagte dem Blatt, dem Minister sei wohl nicht klar gewesen, was er da gesagt habe.

    Es war ihm sicher klar, nur war ihm nicht klar, das er das nicht so hinausposaunen soll. Er nur einmal mehr entblößt, was ohnehin alle wissen: dass sich die moderne Türkei auf Massenmord und Vertreibung gründet.

  12. 100 Beteiligte
    Markgröningen: Massenschlägerei mit Baseballschlägern

    Am Samstagabend kam es gegen 22.30 Uhr in Markgröningen in Kreis Ludwigsburg zu einer Massenschlägerei, bei der mitunter Baseballschläger als Waffen benutzt wurden.

    Zu den Auseinandersetzung kam es, nachdem es zwischen einer Gruppe junger Türken und einer Gruppe von Deutschen zunächst zu gegenseitigen Provokationen kam. Daraus folgten massive Handgreiflichkeiten und Körperverletzungen, wobei auch Baseballschläger eingesetzt wurden, gab die Polizei am Montag bekannt. An der Auseinandersetzung waren bis zu 100 Personen beteiligt.

    Bei der Massenschlägerei wurde insgesamt eine Person schwer verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Einige kleinere Verletzungen wurden ebenfalls registriert. Zur Klärung der Lage benötigte die Polizei rund 20 Streifenfahrzeuge und zahlreiche Beamte.

    http://www.stuttgart-journal.de/tp/pool/nachrichten-stuttgart/sj/2008/11/10/news/markgroeningen-massenschlaegerei-mit-baseballschlaegern/

  13. #1 meister eder:
    halte ich für unsinn.
    einen bürger für seine meinung zahlen lassen, während anders denkende kostenlos davon kommen? Wo hab ich sowas nur schonmal gehört 😉
    Auch wird es schwer sein zu bestimmen, wer akw Gegner und wer nur Schaulustiger ist.
    Welche Akw Gegner sollten zur Kasse gebeten werden? 17 Jährige Jugendliche mit Greenpeace Tshirt? Senioren?

    Völliger Blödsinn dieser Vorschlag

  14. #9 MrP:
    Und worin genau liegt der Protest gegen die Völksverblödung, wenn du überteuerte Kleider kaufst? 😉

  15. @ #11 #12 nibelhalm

    Hast du gehört, dass dich deine Mama schon zwei Mal gerufen hat? Ich würd lieber langsam heimgehen, sonst gibt’s wieder eine Woche Internetverbot!

  16. Ceterum censeo,

    die Türkei sollte das bleiben, was sie ist: eine asiatische Mittelmacht.

    Und sie kann soloange stolz darauf sein, solange sie das Gedenken an den Genozid niederknüppelt.

  17. #11 nibelhalm

    Auch wird es schwer sein zu bestimmen, wer akw Gegner und wer nur Schaulustiger ist.

    Ich gebe dir einmal einen Tip: Schaulustige stehen im allgemeinen etwas abseits und behindern den Transport nicht. Oder würdest du jemanden, der sich auf den Gleisen festkettet als Schaulustigen bezeichnen?

    Welche Akw Gegner sollten zur Kasse gebeten werden? 17 Jährige Jugendliche mit Greenpeace Tshirt? Senioren?

    Den Transport zu verhindern ist strafbar und für die dadurch entstehenden Kosten müssen die „AKW-Gegner“ aufkommen. Was hast du denn gedacht? Niemand hat die Jugendlichen oder Rentner gezwungen, bei diesem Blödsinn mitzumachen.

    #12 nibelhalm

    Und worin genau liegt der Protest gegen die Völksverblödung, wenn du überteuerte Kleider kaufst?

    Entscheidet die Antifa seit neuestem, welche Kleidung ich kaufen darf und welche nicht?

  18. #14 Meister Eder

    Stuttgart: Tödlicher Ehe-Streit in Bad Cannstatt

    Ein Fall von Bereicherung?

    Bad Cannstatt – ziemlich wahrscheinlich.

  19. Nicht nur
    Theo Retisch
    gehe ich jede wette ein, dass trotz aller erbärmlichkeiten der beitritt der türkei weiterbetrieben wird…

  20. #12 OT nibelhalm

    Auch wird es schwer sein zu bestimmen, wer akw Gegner und wer nur Schaulustiger ist.

    Ach so? Du bist wohl aus dem Blinden-und Sehschwachenverband?
    Im übrigen soll ja noch immer gelten: „Mitgegangen-mitgehangen“

    … und tschüß.

  21. #10 MrP

    Ich wundere mich über gar nichts mehr.
    Das Karussel des Irrsinns dreht sich immer schneller und es versuchen immer noch welche aufzuspringen…

    Aber im Ernst. Muß man unbedingt über 50 EUR für ein etwas besseres Sweatshirt zahlen?

  22. #10 Mr. P.

    Ich war mal auf der Web Site von Thor Steinar. Also alle Achtung wenn ein Berliner Polizist sich so teuer Klamotten leisten kann.

    Meinereiner kommt höchstens mal im Schlussverkauf bei P&C an was besseres.

    Wenn das Nazikleidung ist dann gehören deutsche Nazis zum oberen Einkommensschicht.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  23. #20 Plondfair

    Ich gebe dir einmal einen Tip: Schaulustige stehen im allgemeinen etwas abseits und behindern den Transport nicht. Oder würdest du jemanden, der sich auf den Gleisen festkettet als Schaulustigen bezeichnen?

    Na klar ist das ein Schaulustiger! Der wollte doch nur einen Platz in der ersten Reihe und sichergehen, daß ihm den niemand streitig macht. 🙂

  24. OT: Die geheuchelte Empörung des Bodo Ramelow!

    Christian Wulff wurde ja in den letzten Tagen sehr kritisiert, weil er von einer Pogromstimmung gegen Manager gesprochen hatte.

    Bodo Ramelow von der LINKEN kommentierte dazu in der Frankfurter Rundschau:
    „Da hat der nette Schwiegersohn Wulff mal sein wahres Gesicht gezeigt.“
    Quelle: http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1626437_Wulff-macht-den-Sinn.html

    Komisch nur, dass derselbe Bodo Ramelow, der von Wulffs verbalem Ausrutscher so angewidert ist, im Jahre 2005 folgende Äußerung getätigt hat:
    „Das geht schon in Richtung Pogromstimmung gegen die Repräsentanten der Linkspartei.“

    Tja, Christian Wulff wirft man vor, dass er 1 Tag gebraucht hat, um sich zu entschuldigen… hat Ramelow sich eigentlich nach 3 Jahren entschuldigt?

    PI, das wäre doch fast einen eigenen Artikel wert…

  25. Gutes Statement des Ministers.

    Ich finde zwischen Deutschland und der Türkei sollte es auch einen „Bevölkerungsaustausch“ geben. Das wäre auch ein „sehr wichtiger Schritt“ im Hinblick auf klare Verhältnisse.
    Nur, wer finanziert dann den türkischen „Nationalstaat“ ?
    Das wirft die Türkei dann nochmal um 50 Jahre zurück. Hach, wäre das schön, wenn diese unfähigen Grossmäuler auf sich allein gestellt wären und das Wirtsvolk nicht mehr mitspielte. 🙂

  26. Interessant ist die Aussage im obigen Text, dass die Vertreibung der Griechen und Armenier die Türkei um 50 Jahre zueückgeworfen hat. Dies bestätigt mal wieder den bösen Verdacht, dass eine überwiegend islamische Bevölkerung den Fortschritt eines Landes bremst, obwohl diese Menschen es sicherlich besser könnten. Leider denkt nieman daran, diese Politideologie zu reformieren. Arme Moslems!!

  27. #29 felix7

    Merke: Nur der ZdJ und die Linken dürfen das Wort „Pogrom“ verwenden. Für jeden anderen Deutschen ist das tabu. Das ist halt total autobahn.

    Selbstverständlich ist das Wort „Pogrom“ eigentlich wesentlich allgemeiner definiert. Siehe Wikipedia:

    Unter einem Pogrom versteht man eine gewaltsame, auch organisierte Massenausschreitung gegen Mitglieder einer religiösen, nationalen, ethnischen oder andersartig definierten Minderheit oder Gruppe einer Nationalität oder Bevölkerung, verbunden mit Plünderungen und Misshandlungen sowie Mord oder Genozid.

    Basierend auf dieser Definition war die Verwendung durch Herrn Wulff definitiv übertrieben und vielleicht auch wirklich deplatziert. Aber welchen Alleinanspruch der ZdJ auf dieses Wort hat, ist alles andere als ersichtlich. Vielleicht ist die Allgemeinbildung von Frau Knobloch in diesem Zusammenhang auch nicht hinreichend.

  28. OT: und wieder ein Einzelfall:

    Sechs Männer sollen Hotels überfallen haben

    Nach langen Ermittlungen haben Polizei und Staatsanwaltschaft offenbar eine brutale Raubserie aus dem vergangenen Jahr aufgeklärt. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben in den vergangenen Tagen sechs mutmaßliche Täter aus Kreuzberg fest. Die jungen Männer zwischen 20 und 24 Jahren sollen in wechselnder Besetzung für vier Überfalle im vergangenen Jahr verantwortlich sein. Zur Last gelegt wird der Bande ein Überfall auf einen Erotik-Betrieb in Halensee von Ende August 2007 sowie drei Überfälle auf Kreuzberger Hotels im Oktober 2007. Bei der letzten Tat wurde ein Hotelangestellter mit einem Kampfmesser lebensgefährlich verletzt. Der Mann trug bleibende gesundheitliche Schäden davon.

    Die Täter – alle haben einen Migrationshintergrund – erbeuteten in drei der vier Fälle Bargeld, nachdem sie Mitarbeiter der Geschäfte bedroht hatten. Ein Überfall scheiterte, weil ein Nachtportier die Männer nicht ins Hotel ließ. Laut Polizei gingen die Heranwachsenden bei ihren Taten immer gewaltsamer zu Werke. An ihrem letzten und brutalsten Überfall am 19. Oktober 2007 waren vier von ihnen beteiligt. Sie griffen den Nachtportier erst mit Pfefferspray an und stachen dann auf ihn sein. Den schwer verletzten Mann ließen sie hilflos am Tatort zurück. wek

    Tagesspiegel vom 12.11.08

  29. Die Türken müssen allerdings wissen, dass mit ihrer ethnisch und religiös sauberen Türkei Schluss ist, sobald sie EU-Mitglied sind. Zuwanderung ist dann nämlich keine Einbahnstrasse mehr. Ich denke da an ein paar Millionen Migranten – z.B. aus christlichen Ländern Schwarzafrikas – die von der EU an den Bosporus geleitet werden könnten.

  30. OT: Und hier erstaunliche Offenheit im Tagesspiegel:

    (……..)Sascha Steuer, CDU-Politiker im Berliner Abgeordnetenhaus, forderte vorige Woche in einem Gastkommentar für den Tagesspiegel, dass der Senat und die Migrantenverbände mehr gegen schwulenfeindliche Einstellungen vorgehen sollen. Wir sprachen mit ihm über Reaktionen auf seinen Text.(………)Was erwarten Sie vom Senat?

    Ich habe viele Anregungen gemacht, wo man ansetzen kann, von der Handreichung für Lehrer zum Thema Islam und Schule über den Umgang mit Hetzartikeln und Hetzreden bis hin zu den „Respekt Gaymes“, bei denen Sportler aus Migrantenverbänden und der schwullesbischen Gemeinschaft gemeinsam Sport machen, die aber in Bezirken mit hohem Migrantenanteil nicht stattfinden durften, weil man Migrantenjugendliche nicht provozieren wollte. Hier ist der Senat gefordert, eine Kampagne zu starten.

    Haben Sie Reaktionen von Migrantenorganisationen oder Muslimen bekommen?

    Ich habe sehr viele positive Kommentare bekommen, aber nicht von Migranten.
    (……….)Hat die Feindseligkeit von muslimischen Jugendlichen gegen Schwule zugenommen – oder wird nur offener drüber geredet?

    Ich glaube, wir haben keine Zunahme von Integration in Berlin, sondern eine Abnahme. Die dritte Generation ist teilweise schlechter integriert und weniger integrationswillig als ihre Eltern und Großeltern. Und die Zahl der Übergriffe hat insgesamt ganz klar zugenommen.

    Sie haben eine Kampagne des Senats gefordert. Was soll das Ziel sein?

    Der Senat ist in der Pflicht, die Migranten in eine Entscheidungssituation zu bringen, wenn nötig auch zu provozieren. Es muss deutlich werden: Homosexualität, aber auch Gleichberechtigung von Frauen und Männern, sind in Berlin selbstverständlich; wenn Ihr Euch damit anfreundet, ist es gut – wenn nicht, solltet Ihr Euch entscheiden zu gehen.

    Gefährdet das nicht das friedliche Miteinander?

    Gibt es das? Ich bezweifle das. Wenn man, wie ich, lange in Nordneukölln gelebt hat, oder im Wedding, weiß man, dass die Wirklichkeit anders aussieht.

    Das Gespräch führte Lars von Törne

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Homophobie-Sascha-Steuer-Berliner-CDU-Wowereit;art124,2657832

  31. #32 Civis

    Die Täter – alle haben einen Migrationshintergrund – erbeuteten in drei der vier Fälle Bargeld, nachdem sie Mitarbeiter der Geschäfte bedroht hatten.

    Ein Lob für die ehrliche Berichterstattung des Tagesspiegels. Eine Zeitung, die ich auch gelegentlich kaufe. Neben FAZ, Junge Freiheit und Welt eine der wenigen nicht ganz linken Medien, die man noch bringen kann.

  32. Hat schon jemand eine Ahnung, wohin die verbleibende deutsche Rest-Bevölkerung
    demnächst umgesiedelt wird?

    Meine Idee wäre Grönland, ist demnächst
    ja Eisfrei.

    Aber Spass beiseite, die Situation ist
    extrem ernst.
    Ein Benannter von mir brachte die Politik
    dieses Landes die Tage auf den Punkt:
    „den Rütgers finde ich so extrem ekelig,
    den werde ich nie wieder wählen“

    Die Betonung liegt auf „nie wieder“, also
    ein Abtrünniger – Gott sei Dank, die
    Front bröckelt…..

  33. Wenn die Türken morgen behaupten, es habe keinen Massenmord an Armeniern gegeben, dann hat es auch keinen gegeben. Punkt. (Zynismus off) Und unsere irrsinnigen Politiker und andere Gutmenschen werden den Beitritt der Türkei in die EU vorantreiben. Da lässt man sich doch nicht von einem erwiesenen aber von Türken geleugnetern Massenmord an Armeniern und Diskriminierung von Christen, Kurdhen usw. nicht abhalten.

  34. Mit der Ausrottung der Armenier haben die Türken ein Eigentor geschossen, aber aufgrund ihrer hohen Intelligenz haben sie das nie begiffen.Vor dem 1.Weltkrieg stellten die Armenier bei einem Bevökerungsanteil von etwa 7% in der Türkei 90% der Juristen und Ärzte.
    60% der Industrie waren ebenfalls in Armenischer Hand, der Rest vermutlich in Griechischer.Im Finanzsektor waren die Türken praktisch nicht vertreten.Die Türkei hatte damit ihr Fundament für eine Industrialisierung selbst zerstört.Da nützte auch Attatürks prowestliche Ausrichtung nichts.

  35. Hey, die Türkies sind doch super nette Kerle! Die wollten Griechen und Armenier eben nicht zur Assimilation zwingen – denn das wäre ja ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und – ja – fast rechts.

  36. Ich glaube, dass man nicht einen toten Armenier verleugnen muss, und dennoch zu einer anderen Einordnung der Geschehnisse kommen kann.

    Ich habe zuerst Franz Werfels „40 Tage des Musa Dagh“ gelesen und war Feuer und Flamme, dies als einen Völkermord abzutun. Auch weil unsere Qualitätsmedien nichts anderes schreiben.

    Dann habe ich die türkische Sicht der Dinge gelesen, „Die andere Seite der Medaille“ von einem Süleymezoglu oder so ähnlich.

    Und heute vertrete ich die Meinung, dass sich 1915 im Osmanischen Reich eine entsetzliche Tragödie abgespielt hat – mit vielen Schuldigen, aber eben kein Völkermord.

    Darf ich das auf PI schreiben?

  37. #38 DerSchoeffe (11. Nov 2008 20:39)

    Hat schon jemand eine Ahnung, wohin die verbleibende deutsche Rest-Bevölkerung
    demnächst umgesiedelt wird?
    ——————–

    Wie wäre es mit einem kompletten Bevölkerungsaustausch? Wir gehen (ohne „Deutsch-Türken“) alle in die Türkei und die Türken übernehmen Deutschland. Versorgen müssen sie sich dann aber alleine. Und wir nehemn sie auch nie wieder als „Gast““arbeiter“ auf!

  38. @ 34

    Das war wohl ein Schuß ins falsche Tor!! Die Youtube Berichterstattung zeigt ganz eindeutig eine deutsche Mitverantwortlichkeit für den Genozid an den Armeniern.

    @ 41

    Da Du offenbar begreifst, worum es eigentlich geht bei dem damaligem Geschehen schrewibe was dazu angemessen ist, aber leugne bitte Tatsachen nicht. Die Bewertung ist immer eine andere Sache. Außerdem schau Dir mal die Videos auf Youtube an. Die sind klasse!!

  39. #38 DerSchoeffe

    Hat schon jemand eine Ahnung, wohin die verbleibende deutsche Rest-Bevölkerung
    demnächst umgesiedelt wird?

    Meine Idee wäre Grönland, ist demnächst ja Eisfrei.

    Wenn dort garantiert keine Mohammedaner hinkommen – kein Problem. In 50 Jahren ist das *die* Wirtschaftsmacht dieses Planeten.

  40. Tja, zwischen 2009 und 2013 -also in der nächsten Wahlperiode des EU-Parlaments- wird die EU sowieso den Beitrittsvertrag zur Türkei unterzeichnen. In diesem Zeitraum werden die jetzt noch schein-demokratischen EU-Verhältnisse dann auch offiziell nach und nach in diktatorische EUSSR-Verhältnisse transferiert.

    2013 wird die Islamisierung Europas perfekt sein.

    2013 – und der Kölner Dom heißt Recip Erdogan Moschee
    2015 – vier Minarette umzingeln die Recip Erdogan Moschee zu Köln (früher als „Kölner Dom“ bekannt)

  41. #40 Wolfrabe

    Gute Karikatur von Wiedenroth
    zu dem Thema.

    Großartig. Dem Karikaturisten Wiedenroth bleibt kein kontroverses Thema verborgen. Habe ich es gefunden, kennt er es schon längst.

  42. #46 Plondfair (11. Nov 2008 21:28) In 50 Jahren ist das *die* Wirtschaftsmacht dieses Planeten.
    ——————

    Nee, das schaffen wir in kürzerer Zeit. Und bei den PISA-Tests sind wir nach 5 Jahren wieder Spitze. (Die jetzigen Poltiker schicken wir aber in die Wüste!!)

  43. #44 Civis
    #38 DerSchoeffe

    Hat schon jemand eine Ahnung, wohin die verbleibende deutsche Rest-Bevölkerung demnächst umgesiedelt wird?

    Wie wäre es mit einem kompletten Bevölkerungsaustausch?

    Bei aller gerechtfertigter Aufregung unterschätzen auch viele Kritiker die Lernfähigkeit des Menschen. Auch die der unaufgeklärten Menschen. Letztlich befinden wir alle uns doch in einem steten Wandel, auch geistig. Die Dinge verändern sich auch im Zuge unserer Beteiligung. Ich glaube nicht, daß die deutsche Bevölkerung all dies wirklich auf Dauer mit sich machen lässt. Irgendwann erwacht der Selbsterhaltungstrieb. Wir müssen nur unerschrocken weiter daran arbeiten, andere Menschen aus dem dekadenten Tiefschlaf aufzuwecken. Man sollte zutiefst mißtrauisch, aber nicht panisch in die Zukunft blicken.

  44. @ 47 migrant

    Der totale Zusammenbruch des Finanzwesens und derr Sozialsysteme in Europa – mit allem, was dazugehört – ist möglicherweise immanent. Es wird Unruhen geben. Und dann geht alles ganz schnell. Und das ist dann kein Witz. Brüssel schlägt eine EUdSSR-einheitliche Notstandsgesetzgebung vor. Sarko wird Präsident. Und Freiheit und Rechtsstaat gehören unwiderruflich der Vergangenheit an.

  45. @ #43 Salahadin

    Und heute vertrete ich die Meinung, dass sich 1915 im Osmanischen Reich eine entsetzliche Tragödie abgespielt hat – mit vielen Schuldigen, aber eben kein Völkermord.

    Darf ich das auf PI schreiben?

    Ach Gott, komm doch nicht so von hintenrum, das ist ja ekelhaft. Wir sind hier im freien Europa, wohin die Türkei in den nächsten 500 Jahren nicht kommen wird, also schreib doch, was du willst. Nur, was wir dir glauben, bleibt unsere Angelegenheit.

  46. #43 Salahadin:

    Zitat: „… Und heute vertrete ich die Meinung, dass sich 1915 im Osmanischen Reich eine entsetzliche Tragödie abgespielt hat – mit vielen Schuldigen, aber eben kein Völkermord.

    Darf ich das auf PI schreiben?“

    Und heute vertreten einige die Meinung, dass sich von 1933-45 im Deutschen Reich eine entsetzliche Tragödie abgespielt hat – mit vielen Schuldigen, aber eben kein Völkermord.

    Dürfen sie das auf PI schreiben?

  47. #53 Fensterzu

    #43 Salahadin
    Darf ich das auf PI schreiben?

    Ach Gott, komm doch nicht so von hintenrum, das ist ja ekelhaft.

    Sei doch nicht so intolerant. Bei den Linken kennt man das nicht anders. 🙂

  48. #43 Salahadin

    Und heute vertrete ich die Meinung, dass sich 1915 im Osmanischen Reich eine entsetzliche Tragödie abgespielt hat – mit vielen Schuldigen, aber eben kein Völkermord.

    Darf ich das auf PI schreiben?

    Ohne islamische Forentrolle wüßten wir doch gar nicht, warum es so wichtig ist, die Menschen über das wahre Gesicht des Islams aufzuklären.

  49. Ihr Lieben, eigentlich sind wir ja Freunde im Geiste hier auf PI, aber in der Armenierfrage habe ich nunmal eine andere meinung.

    Bei einem Völkermord ist nicht die Anzahl der Toten entscheidend, sondern die Absicht der Mörder. Ist das verstanden?

    Okay, dann machen wir weiter mit dem Vergleich zu den Juden 39/45 (musste ja kommen)
    Gab es vor den Deportationen jüdische Aufstände im Deutschen Reich? gab es Waffenlager, militärische Verbindungen zu den Kriegsgegnern? Wohl kaum.

    Wenn man die Deportation der Armenier geschichtlich vergleichen möchte, dann nicht mit dem rassistisch inspirierten Genozid an den Juden, sondern an den Vertreibungen am Ende des 2. Weltkrieges.

    Ich bleibe dabei: Für mich weisen alle Indizien darauf hin, dass es sich bei der Deportation der Armenier nicht um einen Genozid,, sondern um eine tragisch missglückte Umsiedlung, die – mitten in einem Kriegsgeschehen – schlecht organisiert und von korrupten Begleitmannschaften ausgeführt, in eine Katastrophe mündete.

  50. Wäre nett,wenn Du Quellen für eine Verschwörung der Armenier gegen den türkischen Staat anbringen könntest. Das wäre sehr hilfreich, Dich beser zu verstehen.Fände ich interessant!

  51. #Meister Eder

    Ein Lob für die ehrliche Berichterstattung des Tagesspiegels.

    Nicht so voreilig, lies doch mal die Online-Ausgabe des „Tagesspiegel“:

    Raubserie_auf_Hotels_aufgeklaert

    Und ? Welcher Satz fehlt ?

    Die Männer mit Migrationshintergrund aus Kreuzberg, darunter ein 20-jähriger Intensivtäter, haben zum Teil umfangreiche Geständnisse abgelegt.

    (Quelle: Morgenpost, Berlin)

    Und nun darfst Du noch versuchen diesen fehlenden Satz als Kommentar im „Tagesspiegel“
    anzubringen. Wird gnadenlos gelöscht…

  52. Rechtsliberalharzer, es gab damals keinen türkischen Staat, sondern nur dessen Vorgänger, das Osmanische Reich. Da lebten in der Tat so einige Völker zusammen. Zwar erster und zweiter Klasse wie üblich im Islam, aber immerhin über viele Jahrhunderte.
    Die Armenier waren Christen. Sie hatten, trotz ihrer 2. Klasse, eine unglaubliche Kultur aufgebaut. Allein darüber zu berichten würde jeden Block sprengen.
    Du siehst, ich bin auch als Christ mit den Armeniern.
    Als der 1. Weltkrieg begann hat sich das Osmanische Reich zunächst rausgehalten und wurde von Franzosen, Engländern und Russen umworben. Die strategische Bedeutung dieses Reiches war für alle Kriegsparteien enorm.
    Nach etwa 4 Monaten trat das Osmanische Reich auf die Deutsch/Östereichische Seite.
    Mit dem Werben der anderen war es nun vorbei, jetzt kam die Verteufelung. Und die Versuche, auch hinter den Fronten zu arbeiten. Das ist in einem Vielvölkerstaat einfacher, als in einem Land nationaler Einheit.
    Die Russen fanden einen Draht zu den Armeniern im Osmanischen Reich, besser gesagt zu einigen Scharfmachern. Das älteste Volk der Christenheit von Muselmanen unterdrückt. Man versprach ihnen Freiheit, einen eigenen Staat etc. Und lieferte Waffen.
    Und dann kam es zu den Aufständen im Rücken der osmanischen Front. Ich glaube, der von Van ist der bekannteste. Google mal.

    Und wie das in alter Gueriila manier so abläuft, haben sich die Aktivisten in den friedlichen armenischen Dörfern versteckt.

    Irgendwann in 1915, in einer besonders kritischen Kriegsphase, war es dann soweit. Die militärische Führung der Osmanen in Konstantinopel/Istanbul beschloss die Armenier einzusammeln und zu deportieren. Raus aus dem Kriegsgebiet und ab ins Hinterland.

    Und das lief schief. Die Verhältnisse von 1915 waren im Orient schlimmer als 1945 in Ostpreußen. Wenn man das überhaupt vergleichen will.

    Und so kam ich zu meiner Meinung: bei der Deportation der Armenier handelt es sich nicht um einen Genozid, sondern um eine tragisch missglückte Umsiedlung, die – mitten in einem Kriegsgeschehen – schlecht organisiert und von korrupten Begleitmannschaften ausgeführt, in einer Katastrophe mündete.

  53. PS zu meinen vorherigen Beitrag:

    Es ist schon ein Unterschied, ob etwas in einer gedruckten Regionallausgabe zu lesen ist, was einem begrenzten Leserkreis evtl. ohnehin nicht verschwiegen werden kann oder
    ob es online überregional als Information
    (bzw. Nichtinformation) vorliegt und von
    JEDEM Internetnutzer gelesen werden kann…

  54. @#31 Rechtsliberalharzer

    Genau das ist mir auch aufgestoßen:

    Der Politikwissenschaftler Baskin Oran sagte der Zeitung, die Vertreibung von Griechen und Armeniern habe die Industrialisierung der Türkei um mindestens 50 Jahr zurückgeworfen.

    Warum nur?

    Werde mal den ollen Max Weber vorkramen, der konnte so gut erklären, warum manche Gesellschaften industriell- ökonomisch erfolgreicher sind als andere.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Zukunft des Abendlandes weniger im Internet als vielmehr abends im Schlafzimmer entschieden wird.

  55. Wie kamen die türken in die türkei…..?

    Seit osman haben sie in rd. 150 jahren das überrannt, was mal das klassische griechenland bzw. das byzantinische reich war.

    Nicht etwa
    Theo Retisch
    können wir uns nun ausrechnen, wie das hier abläuft – und alles ohne gegenwehr.

  56. Zitat: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Zukunft des Abendlandes weniger im Internet als vielmehr abends im Schlafzimmer entschieden wird.

    Gut formuliert, sehr gut.

  57. @#62 Salahadin

    Du schreibst Unsinn, und ich denke, das weißt du auch. Die Progrome gegen die Armenier gab es schon vor dem ersten Weltkrieg. Also nix da mit Dolchstoßlegende. Im Zuge der Kriegsereignisse hoffte man lediglich, dass man die diesbezügliche Schlagzahl erhöhen könnte, ohne dass die Weltöffentlichkeit sich darum scherte. Ein zynisches Kalkül, aber ein erfolgreiches.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Zukunft des Abendlandes weniger im Internet als vielmehr abends im Schlafzimmer entschieden wird.

  58. Soviel Weltöffentlichkeit wie während des 1. Krieges gab es selten im osmanischen Reich. Von amerikanischen Konsuln über französische Händler bis hin zu deutschen Offizieren sogar im Generalstab.

    Die Deportationsbefehle und die missglückte Durchführung sind auch, meine ich, bestens dokumentiert.

    Und natürlich gab es in osmanischen Reich Pogrome. Mal gegen Juden, mal gegen Christen, aber das waren regionale Verbrechen, einen Völkermord daraus abzuleiten vermag ich nicht.

  59. Meldung aus dem Jahre 2050:

    Er bezeichnete den Bevölkerungsaustausch zwischen Deutschland und der Türkei in den zwanziger Jahren des dieses Jahrhunderts als “sehr wichtigen Schritt” beim Aufbau des deutschen Nationalstaates.

  60. @69 Salahadin: Die Deportation und Ermordung von etwas 1 Million armenischer Christen nennst du regionale Verbrechen und ist kein Völkermord.

  61. Der Politikwissenschaftler Baskin Oran sieht es richtig: Mit den Griechen und anderen nichtmuslimischen Volksgruppen hat man die Intelligenz entsorgt. Auch heute gehören die Christen in der Regel zur gebildeten Mittel- bis Oberschicht. Wir könnten die Türkei ja nochmal in ihrer Entwicklung zurückwerfen, wenn wir alle von dort abstammenden Intensivtäter dorthin entsorgen würden. Der irakische Botschafter wünscht, dass die Christen nicht den Irak verlassen, denn, so seine Bitte:

    Wir wollen selber, dass die Christen uns nicht verlassen, weil sie ein bedeutender und aktiver Teil unserer Gesellschaft sind.

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,3498484,00.html
    Da sollen wir wohl besser weiterhin das muslimische Prekariat aufnehmen und alimentieren.

  62. #4 Stackler (11. Nov 2008 18:18)

    :…anders als über den Geldbeutel kommt man bei diesem linken Gesocks doch sowieso nicht an.:

    Genau! Nicht nur bei dem Linken. An Wahrheit, Recht oder gar Gewissen zu appellieren, ist sinnlos. Dafür fehlt ihnen die betreffende Hirnwindung.

  63. #62 Salahadin (11. Nov 2008 23:35)

    Irgendwann in 1915, in einer besonders kritischen Kriegsphase, war es dann soweit. Die militärische Führung der Osmanen in Konstantinopel/Istanbul beschloss die Armenier einzusammeln und zu deportieren. Raus aus dem Kriegsgebiet und ab ins Hinterland.

    #43 Salahadin (11. Nov 2008 21:07)

    Und heute vertrete ich die Meinung, dass sich 1915 im Osmanischen Reich eine entsetzliche Tragödie abgespielt hat – mit vielen Schuldigen, aber eben kein Völkermord.

    Was sind sie denn für einer? – Sie verwechseln schlichte Blödheit mit eigener Meinung!

    Mein Tip: Verzichten Sie eine zeitlang auf den Moscheebesuch und bewegen Sie sich viel an der frischen Luft.

    Todesmarsch, „türkisches Auschwitz“ – von Johannes Lespius, Augenzeuge des Völkermords, deutscher Missionar)

    Die Türken schlachteten rücksichtslos zunächst armenische Männer ab und setzten ein Programm der „Massenumsiedlung“ in Gang, in Wahrheit ein riesiger Todesmarsch („das türkische Auschwitz“). Ein dramatisches Flüchtlingsproblem wurde so geschaffen, welches bis heute nicht gelöst wurde. Schätzungsweise 2 Mio. Christen wurden in ewiglangen Märschen in karge und unwegsame Bergregionen und entlegene Gebiete getrieben, ohne Chance auf ein Überleben, ohne jede Verpflegung. Fast alle dieser Christen wurden dadurch in den Tod getrieben oder unterwegs von Türken radikal und menschenverachtend getötet. Der Massenmord betraf den überwiegenden Teil der Armenier – der Begriff Völkermord trifft nirgendwo mehr zu, als in diesem Falle, nur die Ermordung der Juden durch die Nazis ist ein gleich schwerwiegender Völkermord.

  64. #4 Stackler (11. Nov 2008 18:18)

    Die fette Claudi war doch selber dabei. Wäre doch toll, wenn sie deshalb ihre Diäten gekürzt bekommt,

    Wäre doch toll, wenn sie endlich eine Diät aufgebrummt bekommt.

  65. Todesmarsch, “türkisches Auschwitz” – von Johannes Lespius, Augenzeuge des Völkermords, deutscher Missionar

    Report Mainz berichtete am 3.9.2001
    http://www.swr.de/report/archiv/sendungen/030901/armenien.rtf

    Unser nächster Beitrag handelt von einem unscheinbaren Haus in Potsdam. Über Nacht ist es zu einem Politikum geworden. Anfang des vorigen Jahrhunderts wohnte der Theologe Johannes Lepsius in diesem Haus, ein bedeutender Humanist, der die Verfolgung der Armenier durch die Türken dokumentiert hat….
    Das Lepsiushaus, Teil des Unesco-Weltkulturerbes, verfällt. Eigentlich schien die Renovierung sicher, eine Förderung durch das Land in Aussicht gestellt….

    O-Ton, Prof. Hermann Goltz, Universität Halle Wittenberg:
    »Ich weiß auch sicher, dass der Oberbürgermeister von Potsdam unter einem ganz erheblichen Druck gesetzt worden ist. Das ging bis dahin, dass man Massendemonstrationen der türkischen Bürger von Berlin in Potsdam angedroht hat, man hat sogar von Zahlen gesprochen, 200.000 Türken werden Potsdam belagern, gegen diese unsere Initiative, des Wiederaufbaus des Lepsiushauses.«
    Staatskanzlei Brandenburg. Auch hier gab es Interventionen, die türkische Zeitung „Hürriyet“ vermeldet stolz, Ministerpräsident Stolpe garantiert offiziellen türkischen Vertretern, dass es einen Missbrauch des Lepsiushauses nicht geben wird. Was auch immer damit gemeint ist, heute steht jedenfalls fest: Es gibt kein Fördergeld für das ursprünglich politisch so sehr erwünschte Projekt…..
    »Auf den massiven Druck der türkischen Botschaft auf die höchsten politischen Stellen in Deutschland, das Auswärtige Amt, aber auch auf die lokalen und landespolitischen Stellen, Ministerpräsident von Brandenburg, Oberbürgermeister von Potsdam, ist unser Projekt des Wiederaufbaus des Lepsiushauses inzwischen gestoppt.«
    Und so bleibt in Potsdam alles beim alten. Die Hinterlassenschaft von Lepsius bleibt der breiten Öffentlichkeit verborgen, und sein Haus, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, verfällt.

    Hat jemand eine vorstellung, womit ein schmarotzender steinzeitstaat wie die türkei unsere machthaber, nicht nur
    Theo Retisch,
    derartig unter druck setzen kann….?

  66. Klavierspielerin, bitte erst oben lesen und dann kommentieren. Es ging darum, dass es schon vor dem 1. Weltkrieg Pogrome im Osmanischen Reich gegeben hat. Und die waren regional begrenzt.

    David Ben Gurion: Lepsius war auch mein erster Zeuge in Franz Werfels „40 tage des Musa Dagh“, aber je mehr ich mich mit dieser Angelegenheit beschäftigte, um so mehr wird aus diesem Kronzeugen eine dubiose Figur. Er hat z.B. „aus Liebe zum Vaterlande“ Akten gefälscht um mit seinen Texten Politik machen zu können. Ist leider heute unbestritten.

    Noch einmal: ich verleugne keinen Toten, keine Massaker, keine wie auch immer gearteten Gewalttaten gegen die Armenier – alles hat stattgefunden – aber ich nehme mir aber die Freiheit, diese Dinge anders einzuordnen.

    Für mich weisen alle Indizien darauf hin, dass es sich bei der Deportation der Armenier nicht um einen Genozid,, sondern um eine tragisch missglückte Umsiedlung, die – mitten in einem Kriegsgeschehen – schlecht organisiert und von korrupten Begleitmannschaften ausgeführt, in einer Katastrophe mündete.

    Wenn wir die Islamisierung Europas durch offene Diskussion stoppen wollen, dann sollten wir uns wirklich mit den religiös begründeten Schandtaten der Musels beschäftigen und die beim Namen nennen, aber nicht mit militärischen Maßnahmen, die anderswo ähnlich stattfanden z.B. hat Stalin alle möglicherweise deutschfreundlichen Völker gleich zu Beginn des II. Weltkrieges hinter den Ural verfrachtet.

    Und jetzt gehe ich an die frische Luft – aber bestimmt nicht in die nächste Moschee.

  67. Also der Jahrestag der türkischen Staatsgründung ist jetzt zum 85. Mal begangen worden und nicht zum 70.mal. Politically incorrcect ist super, historically incorrect ist dämlich!! Spürnasen: besser aufpassen!!!!

  68. # 77 Salahadin

    < Für mich weisen alle Indizien darauf hin, dass es sich bei der Deportation der Armenier nicht um einen Genozid,, sondern um eine tragisch missglückte Umsiedlung, die – mitten in einem Kriegsgeschehen – schlecht organisiert und von korrupten Begleitmannschaften ausgeführt, in einer Katastrophe mündete <

    Diese Bemerkung ist ja geradezu grotesk. Mit der gleichen Verve könnten die Neo-Nazis behaupten, die 6 Mio toten Juden seien eine Folge der Kriegseinwirkung gewesen, sog. „Kollateralschäden“ – einfach unvermeidbar!
    Himmler, Eichmann einfach nur korrupte Paladine des Gröfaz!

    Wie verhält es sich denn Ihrer Meinung nach mit dem Massenmord in den 20-er Jahren (nach Beendigung des 2. Weltkriegs) an:

    * der Vertreibung und Auslöschung von ca. 500.000 chaldäischen Christen (Zweistromland)

    * der Vertreibung und Auslöschung von ca. 350.000 sog. „Pontos Griechen“, dies seit Urzeiten am Schwarzen Meer und an der Küste Kleinasiens siedelten.

    Dazu würde ich gern Ihre Meinung hören.

    Ich jedenfalls nenne so etwas „Ethnic cleansing“, verbunden mit geplanten Massenmord!

  69. „Der Politologe Dogu Ergil sagte dem Blatt, dem Minister sei wohl nicht klar gewesen, was er da gesagt habe. “

    Dann ist der Herr Minister ja bestens geeignet für seinen Posten!

  70. Censor: Ich denke da an ein paar Millionen Migranten – z.B. aus christlichen Ländern Schwarzafrikas – die von der EU an den Bosporus geleitet werden könnten.
    ———————————————
    nachdem die EU den Import von 50 Millionen Negern zum Ausgleich des demographischen Defizits plant, ist es eine gute Idee, die in der Türkei zwischenzulagern. Dann kann dort wie damals beim Beginn des Türkenimports geprüft werden, wer gute Zähne hat, seuchenfrei ist und gute Muckis hat um all die einfachen Arbeiten zu übernehmen. Es ist ja gerade der Mangel an Handlangern und Hilfsarbeitern, der die Entwicklung in Europa so bremst.
    Ich bemühe mich redlich so meschugge zu sein wie die einheimischen Politstrizzis und die EUSchranzen schaffe das aber nur gelegentlich, es strengt furchtbar an.

Comments are closed.