Weil Politik, Polizei und Justiz versagen und Gewalttäter durch Kuschelrichter ermutigt werden, müssen die Menschen lernen, sich selbst zu schützen. Bundesweit können die neben Kindern Schwächsten der Gesellschaft, die Alten, jetzt in speziell auf sie zugeschnittenen Selbstverteidigungskursen lernen, mit Krückstock und Regenschirm, ihr Leben, ihre Gesundheit und ihr Eigentum zu verteidigen.

Brutale Angriffe auf Rentner in der jüngsten Vergangenheit haben vielen Senioren Angst gemacht. Genau aus diesem Grund hat David Dautremay, Leiter der WingZun KungFu Company, ein Konzept entwickelt, das ältere Menschen auf mögliche Angriffe vorbereitet.

Die Teilnehmer wiederholen die Bewegungsabläufe oft, Dautremay korrigiert kleine Fehler bei der Körperhaltung und macht Mut. „Wir wollen keine Angst schüren, sondern gemeinsam Selbstbewusstsein entwickeln“, erklärt der erfahrene Kursleiter. Denn: Wer Selbstbewusstsein ausstrahlt, werde seltener Opfer eines Angriffs.

Mit Hilfe von leichten Holzstöcken simulieren die Senioren den Einsatz von Spazierstock oder Regenschirm. Nützlich könnten auch Schlüssel, Handtaschen oder ein Handy sein, so Dautremay. Die Übungen, die die Senioren in den drei Kursstunden lernen, schulen gleichzeitig auch das Gleichgewicht, die Koordinationsfähigkeit und das Reaktionsvermögen.

Ein Problem wird sein, dass wir in unserer Gesellschaft nicht gelernt haben, rücksichtslos zuzuschlagen, ein weiteres, dass gerade Migranten oft keine Hemmschwelle besitzen und fast immer in Überzahl auf ihre Opfer losgehen. Und wenn der Rentner sich tatsächlich erfolgreich gewehrt hat, muss er dann ins Gefängnis, weil er nicht robuste Selbstverteidigung praktiziert hat, sondern ihm Selbstjustiz unterstellt wird? Ausländerfeindlich, rassistisch motiviert womöglich? Der Rentner nicht Opfer sondern Täter? In diesem Land muss man inzwischen mit allem rechnen …

(Spürnase: Wikinger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Tschuldigung, das „JA“ war auf die Frage, ob einem dann Selbstjustiz unterstellt wird, bezogen!!

  2. Ich sehe schon die Schlagzeile in den Qualitätsmedien:
    „80jährige NAZI-Oma erschlägt unschuldigen Murat K. mit Regenschirm“
    „Protestwelle schwabt durch die Republik…Roth und Schramma Hand in Hand gegen Rechtsradikale Omas“

  3. Schlimm, dass es so weit gekommen ist!

    Dennoch halte ich es eher für kontraproduktiv, wenn sich Senioren auf ihre Verteidigungsfähigkeit verlassen. Notwehr sollte letztes Mittel sein, um nicht noch schlimmere Reaktionen der Gewalttäter zu provozieren. Ein GPS-gesteuerter Notfallknopf mit einem direkten Draht zur Polizei bringt hier sicher deutlich mehr.

  4. Dabei könnte ein richtiges Kreuz bei der nächsten Wahl, vieles zugunsten der Senioren ändern.

    Mal wieder passend dazu: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber.“

  5. Unsere Kinder sind um ihre Kindheit betrogen, unsere Alten um ihren Lebensabend.

    Ein Abgrund von Schande hängt über Deutschland.

    Wenn man solche Tatsachenberichte liest, nagt Resignation an der Substanz.

    Habe bald fertig mit Deutschland.

    FLASCHE VOLL LEER !

  6. Als nächsten Schritt müssen Kartoffeldeutsche sich Sicherheitspersonal mieten um gefahrlos einkaufen zu gehen. Armes Deutschland…

  7. #3 Freiheitstatthass

    Ein GPS-gesteuerter Notfallknopf mit einem direkten Draht zur Polizei bringt hier sicher deutlich mehr.

    Und was soll das bringen? Bis sich einer unserer wohlgenährten Freunde und Helfer aus dem weichen Sessel gequält hat, liegt dieser Rentner schon längst ausgeraubt und zusammengeschlagen auf der Straße.

  8. Das ist die Vorstufe einer Bürgerwehr und ein klassisches Merkmal für den Vorbürgerkrieg!

    Schade, dass wir keine Steuerminderung geltend machen können, weil die steuerfinanzierte Polizei faktisch nicht mehr existiert!

    Initiative PRO Moschee Pulheim

  9. Wir wollen aber nicht vergessen, gegen wen sich die Rentner zur Wehr setzen müssen: gegen Rechte und Nazis; und gegen Deutsche (das ist das Gute an Einbürgerung: da sind Deutsche endlich wirklich Verbrecher, ohne daß die Medien lügen müssen 🙂 )

    Und wenn der Rentner sich tatsächlich erfolgreich gewehrt hat, muss er dann ins Gefängnis, weil er nicht robuste Selbstverteidigung praktiziert hat, sondern ihm Selbstjustiz unterstellt wird?

    … die Naivität, das als Frage zu formulieren, ist mir nicht nachvollziehbar.

  10. Ja, aus diesem Grunde verlasse ich mein Haus nur noch mit einem Spazierstock. So weit ist es in Deutschland schon gekommen.

  11. Das halte ich für gefährlichen Unsinn! Und zwar auch aus den im Beitrag bereits genannten Gründen:

    1) türkische, marokanische oder sonstige arabische Kick-boxer, Messerstecher etc. treten in Gruppen auf und sind auf Vernichtung aus.
    Der Renter, der sich zur Wehr setzt bzw. das versucht, riskiert einerseits wirklichabgeschlachtet zu werden,

    2) …andererseits hat er, sollte er wirklich Erfolg haben, die volle Härte des Gesetzes einschließlich der Häme eines Jens Jesse am Halse!

    Dass dann ein „gewalttätiger Rechter“ gegen harmlose, integrationswillige 18 – 20 -jährige Analphabeten aus der Wüste vorgegangen ist, dürfte durch die gesamte deutsche Presse gejagt werden.
    Diese armen Jungs haben dann natürlich zig Zeugen, dass der alte Sack ein Nazi-Arsch ist und mit seiner Gehkrücke grundlos auf sie eingeprügelt hat.

    Dabei werden Politiker voller Zivilcourage zum noch verschärfteren K(r)ampf gegen Rechts aufrufen. Die ANTIFA wird tagelang vor dem Hause des Rentners demonstrieren und, wie wir es schon in Köln gesehen haben – ebenfalls voller Zivilcourage – dessen Scheiben einwerfen.
    Der Rentner wird schließlich weggesperrt und das war’s.

    Mein Rat: Wegziehen aus den Städten/Stadtteilen und Gegenden, wo es diese gefährlichen Leute gibt. Das ist Demokratie per pedes! Deutlicher läßt sich nämlich nicht „NEIN!“ sagen zu den Verhältnissen, die uns unsere Polit-Kaste beschert.

  12. Ich empfehle jedem Rentner sowas:

    Stockdegen

    Ein Stockdegen ist eine getarnte Blankwaffe, bei der am hier abtrennbaren Griffstück eines Spazierstockes eine lange, häufig drei- oder vierkantige, spitze und manchmal scharfe Klinge befestigt ist, für die der Schaft des übrigen Stockes als Scheide dient.

    Zusammengeschoben ist ein Stockdegen von einem üblichen Spazierstock optisch kaum zu unterscheiden. Bei entsprechender Konstruktion der Arretierung des Griff/Klingenteils und insgesamt ausreichender Fertigungsqualität ist er auch als ein solcher vollwertig im Alltag verwendbar.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stockdegen

  13. Alle Rentner die sich wehren sind Nazis!
    Oder hat das jemand anders aus der Presse vernommen?

  14. Och eine Bürgerwehr gibt es Mittlerweile bei uns seit dem Höre ich keine Andere-Kultur-Musik mehr wenn ich das Fenster aufmache, keine Einbrüche mehr seit Einführung kein Vandalismus ect. Ich gehe Mittlerweile auch mit denen man lernt seine Nachbarn kennen macht Grill Abende usw. und die die was gegen Eigeniniziative hatten gehörten Seltsamerweise einer „Friedlichen Religion“ an und sind schnell umgezogen. Sehr Seltsam… Obwohl ich durch die Bürgerwehr viele Migranten aus Polen Spanien USA Kanada ect kennen gelernt habe (die da auch mitmachen!) Komischerweise konnten viele von denen sehr gut deutsch obwohl sie teilweise nur seit einem Jahr in Deutschland sind…

  15. # 12 Rechstspopulist

    Sie haben Recht, alles was Sie gesagt haben, kann (wird) eintreffen. ABER es kann nicht schaden, dass man lernt, wie man sich wehrt. Mit solchem Trainig lernt man auch, gefährliche Situationen einzuschätzen.

    Auch können und wollen viele nicht wegziehen, vor allem wenn man Familie und Grundbestiz hat.

  16. #3 Freiheitstatthass

    Die Polizei zeigt eher geringes Interesse sich selbst einer Gefahrensituation auszusetzen.

    Übrigens finde ich die Idee eines GPS-Notfallknopfes hervorragend – vor allem wenn grad kein GPS-Signal empfangen wird, Signalreflexion zu Positionsabweichungen von 100en Metern führen etc.

    Bei einem tätlichen Angriff (wie z.B. Raub) gibt es keine Abstufung der Notwehrmittel. Eine Flucht vor der Gefahr ist explizit KEIN Mittel -Das Recht muß dem Unrecht nicht weichen!

    Dieser Rechtsgrundsatz ist aber bei unserer Justizministerin trotz Jurastudium noch nicht angekommen! Ich sage nur „…Wagen wechseln…“

  17. Ich glaube es sollte aber auch klar sein,das diese Auseindersetzung dann ein Kampf auf Leben und Tod und nicht nur eine „Rauferei“ ist.

  18. Als Betreiber einer Kampfkunstschule kann ich vor diesem konkreten „Angebot“ nur warnen.
    Da ist ein Selbsternannter Super-Sifu der einfach eine neue Geldquelle sucht.
    Es wird simples Escrima unterster Kategorie vemittelt. Der gesetzliche Rahmen wird nicht sinnvoll geklärt, was der Clip schon zeigt.
    Man kann sehr wohl einiges machen aber bitte nicht so, das gibt nur Opfer und ärger …

  19. Bestimmt alles Nazis was die Rentner anfallen… *Rofl* Die einzigen Nazis ohne Migrationshintergrund gesehen habe waren im Fernsehen Seltsam dabei bin ich viel Unterwegs auch in Großstädten verstecken die sich immer?

  20. An sich ja keine schlechte Idee, aber

    a) ich glaube kaum das drei Stunden genug sind um wirkliche Sicherheit zu erlangen

    b) die meisten Senioren (und auch andere Deutsche, mich eingeschlossen) wären von einem Angriff mit der üblichen Brutalität der unbekannten Einzelfalltäter sicherlich überfordert. In einer modernen Gesellschaft rechnet man einfach nicht mit so einer Brutalität.

  21. In einer modernen Gesellschaft rechnet man einfach nicht mit so einer Brutalität.

    DAS ist ja gerade das Problem. Diese Typen kommen aus mittelalterlichen Gesellschaften, sind nach mittelalterlichen Wertnormen erzogen worden und handeln mittelalterlich.

    Folglich helfen bei solchem Gesocks auch nur mittelalterliche Strafen, alles andere ist Kuscheljustiz und völlig kontraproduktiv.

  22. Ich habe mir eine Schusswaffe zugelegt und ich rate es jedem mir gleich zu tun.

    In einer Großstadt bist du als Deutscher immer gefährdet. (Vorallem nachts in No-Go Areas für Deutsche)…

    Ich hoffe nur das die Schusswaffe nicht gebraucht wird, denn dann werde ich wahrscheinlich im Knast sitzen und alle Zeitungen mich als Nazi beschimpfen wenn ich jemanden aus Notwehr erschieße oder anschieße, der mich „deutschen ungläubigen Schweinfleischfresser“ verprügeln will um mir dann gegen den Kopf zu treten.

    Man kann leider auf Polizei nicht mehr zählen, da sie einige Gebiete schon aufgegeben hat… Quasi rechtsfreier Raum.

  23. Ich würde was anderes empfehlen: einen Rottweiler, Dobermann o.ä. als Begleiter.
    Ist übrigens auch generell sehr gut für die Gesundheit. Das tägliche Gassigehen bei jedem Wetter härtet ab. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen!

  24. #19 Hamster:

    Diesen Grundbresitz würde ich verkaufen, bevor es zu spät ist. Das Ganze ist nämlich irgendwann nix mehr wert.

    Zitat: „ es kann nicht schaden, dass man lernt, wie man sich wehrt.

    Dazu hat „#22 joru“ sehr passende Gedanken geäußert.
    Wer meint, sich als Rentner gegen kampfsport-erfahrende Totschläger-Banden, die zudem auch noch unter besonderem Schutz der Schmutzjustiz dieses Systems stehen, mit irgendwelchen Krücken durchsetzen zu müssen, ist mit Sicherheit schlechter beraten als wenn er alles hergibt, was er hat, und somit im Deutschland des Jahres 2008/2009 sein Leben vielleicht noch rettet.

    Wir sind gegen den politisch gewollten Dreck machtlos – so einfach ist das!

  25. #28 der_Franke:

    … dann zieht einer von denen ’ne scharfe Waffe und knallt deinen Hund ab und lacht sich dann über dich Idioten kaputt.

  26. #3

    Ja eben.
    Habe im Radio gerade auch von verstärktem K(r)ampf gegen Rechts gehört.
    So werden also die künftigen Nazis herangezogen.

    GEGEN NAZI-OMAs!

  27. #25

    Genau so ist es.
    Es ist schrecklich, daß wir uns im 21 Jh. noch mit sowas zurückgebliebenem befassen müssen.

    Wären diese Teppichklopfer doch nur dort geblieben, wo sie herkamen.
    Ich habe sie nämlich nicht gerufen.
    Oder irgendjemand von euch?

  28. Meine Mutter ist bei einem Überfall in Berlin zum Krüppel geprügelt worden.
    Mehrmonatiger Krankenhausaufenthalt auf Grund zahlreicher Knochenbrüche, Berufsunfähigkeit.
    Es wurde fast zeitgleich zwei Frauen niedergeprügelt sowie vier Jugendliche überfallen.
    Meine Frage an die Polizei bezüglich der Täter beantwortete die Kommissarin mit“ Ja, wer wohl? Wenn wir nach den Zeugenaussagen gehen, wie üblich“.
    Auf Nachfrage gab sie an: „Die kommen aus Neukölln in großen Gruppen von über 30 Mann. Dann teilen sie sich in kleinere Gruppen, so à 5 Mann und schlagen zeitgleich zu.
    Dieses Vorgehen, kombiniert mit unserer unzureichenden Stellenausstattung, macht es uns unmöglich, hiergegen vorzugehen.
    Wir ermitteln schon lange nicht mehr, haben kaum genug Zeit, die Straftaten aufzunehmen. Sie weren sicher in Kürze von der Staatsanwaltschaft die Einstellungsverfügung bekommen.
    So kam es denn auch.
    Sie ist schön, unsere neue bunte Welt.
    Schade, dass die Herren Fischer, Thierse und TRittin davon so wenig mitbekommen, wohnen sie doch in den Bonzenvierteln Grunewald und Prenzlauer Berg ohne jeglichen Berührungspunkt mit den von Ihnen Gerufenen.

  29. @ #16 Kongobote

    So einen Stockdegen hatte ich mal in der Hand. Als ehemaliger Sportfechter muß ich sagen, es war eine tolle Waffe. Lag sehr gut in der Hand und war hervorragend ausbalanciert. Aber: Sie zählt seit Jahrzehnten zu den verbotenen Waffen. Den Rentner hätten man damit gleich am A…. So etwas dürfen nur unsere Kulturbereicherer führen. Das gehört schließlich zu ihrem Kulturkreis. Der erwähnte Stockdegen kam übrigens aus der Türkei. Der Zoll hatte seinerzeit eine ganz Ladung beschlagnahmt.

    @ #22 joru

    Kann ich nur voll unterstreichen.

    @ #26 Gutmenschophob

    Ich hoffe nur das die Schusswaffe nicht gebraucht wird, denn dann werde ich wahrscheinlich im Knast sitzen und alle Zeitungen mich als Nazi beschimpfen wenn ich jemanden aus Notwehr erschieße

    Da hast Du mehr als recht. Du bekommst mit Sicherheit lebenslänglich. Darauf kannst Du einen lassen. Du stehts so schon mit einem Bein im Gefängnis wegen unterlaubten Waffenbesitzes.

    @ #28 der_Franke

    Ich würde was anderes empfehlen: einen Rottweiler, Dobermann o.ä. als Begleiter.

    Trotz aller Unzulänglichkeiten dürfte das, bei entsprechender Ausbildung des Hundes, noch die beste legale Möglichkeit. Viele unserer moslemischen Freunde machen ja schon um einen Dackel einen großen Bogen.

    Soweit mein Rundschlag. Ich hab‘ fertig. Ich besitze übrigens legal Schußwaffen, würde sie aber nie in der Stadt führen, d.h. schußbereit bei mir tragen.

  30. #35 getupstandup (07. Nov 2008 14:58)

    Auf Nachfrage gab sie an: “Die kommen aus Neukölln in großen Gruppen von über 30 Mann. Dann teilen sie sich in kleinere Gruppen, so à 5 Mann und schlagen zeitgleich zu.

    Das ist Terrorismus und nichts anderes!

  31. #15 Rechtspopulist (07. Nov 2008 11:44)

    Das sehe ich nicht so… wenn das von Pseudopolitik alleingelassene Volk umzieht ziehen die berserkenden musels auch nach. -wie damals zu Zeiten des Massenmörders Mo. wenn eine Karawane andere Route genommen hat haben dieses Abschaum diese moslemischen Räuber sie einfach gesucht.

  32. Ist doch wohl klar was als nächstes kommt. Dann sind nur noch Krücken und Regenschirme erlaubt die maximal 9cm länge haben und der Träger muss den kleinen Waffenschein bei sich führen.

  33. Es gibt ein Sprichwort, sinngemäß lautet es ungefähr so:

    Wer sich treten läßt, wird auch getreten.

    Und die Deutschen lassen sich nunmal treten, weiß doch jeder, die wehren sich ja nicht einmal an der Wahlurne. Da ist denen die Kilometerpauschale wichtiger, als die Nation die langsam vor die Hunde geht.

    Mal nee Frage, werden eigentlich nie alte Moslems angegriffen, hab ich jedenfalls noch nie was von gehört?

  34. @
    #15 Rechtspopulist (07. Nov 2008 11:44)

    vor allem werden die sogenannten opfer -zig familie und freunde haben, die bezeugen „isch schwör auf allah“, daß der rentner mit dem ruf heil hitler auf sie losgegangen ist.

    trotzdem sollte man sich nicht wehrlos abstechen lassen. die begleitung eines schwarzen hundes wirkt auch wunder.

    selber täglich erlebt. die wechseln die strassenseite. 🙂

    mfg

  35. @31 Rechtspopulist (07. Nov 2008 14:46)

    sollte einer meinem hund was tun, dann garantiere ich für nichts. dann liegt er und sie entweder im krankenhaus, im leichenschauhaus und ich ganz sicher im gefängnis. und das ist nicht so daher gesagt.

    mfg

  36. Es ist einfach nur zum kotzen, dass der Staat, diejenigen die dieses Land aufgebaut haben, mit harter Arbeit nach einer noch härteren Zeit, nicht schützen will. Früher waren Senioren allein durch ihre grauen Haare geschützt, im schlimmsten Fall mussten sie um Hilfe rufen und dann wurde auch geholfen. Heute sollen sich unsere Senioren durch die U-Bahnhöfe fechten, mit Regenschirmen und Gehstöcken(!). Zustände.

  37. Das Angebotene ist gut. Selbstbewußt auftreten und sich ein wenig sicherer fühlen bringt schon was! Aber die feigen Mullahs sind auch hinterhältig, und dann nutzt selbst der beste Stock nicht viel!
    Es ist leider so, daß ich immer ein ausreichend großes Messer mitführe, an das ich leicht komme! Im Auto habe ich einen Baseballschläger (mit Ball). Mein Hund ist friedlich erzogen, aber ich würde ihm trotzdem „freie Hand“ geben, wenn es nötig ist!
    Mit 67 erscheint mir das alles sehr aufwendig, denn ich weiß noch, wie man Bahn fährt, ohne angepöbelt zu werden und ich weiß noch, daß mich als Schüler ein Straßenbahnschaffner rausgeworfen hat, nur weil ich die Klingelschnur gezogen habe! Ich weiß noch, wie ganze Straßenzüge ohne Schmierereien an den Wänden ausgesehen haben und wie ein einziger Polizist ausreichte, Ordnung wiederherzustellen! Und ich weiß auch, daß meine Vorsichtsmaßnahmen gegenüber Ausländern aus nichtmuslimischen Ländern eher unbegründet sind!

  38. Ich biete dazu die passende psychologische Schulung an, wie man einen Angreifer als Tier oder Gegenstand betrachtet.
    Damit man es gewissen- und gnadenlos kaputtschlagen kann sollte das in einer Notwehr erforderlich sein.
    Ich nenne den Kurs ‚Gewissens, bzw. Moralbefreiung.‘
    Oder nennen wir es Ideologie des vermeintlichen Opfers, dass keines wurde.

  39. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass ein Schirm verdammt weh tun kann, also habt keine Hemmungen, ihn einzusetzen!

  40. Gabs da (oder gibts) nicht mal die Grauen Panther, die Altenpartei ?
    Graue Panther gegen graue Wölfe. Wobei ich mir sicher bin, das die Panther deutlich mutiger sind.

  41. gestern konsultiert mich eine patientin, deren tochter von einer internetbekanntschaft ermordet wurde. wenige wochen zuvor hatte der selbe täter schon einmal gemordet. am schlimmsten dabei: die angehörigen werden sich selbst überlassen, hilf- und schutzlos. der staat hat keinerlei interesse an opfer- und angehörigenschutz. seine …loichjustiz praktiziert nur und ausschließlich täterschutz.
    opferschutz und -unterstützung sind reine privatsache: weißer ring u.a..
    ein tolles rechtssystem haben wir hier, daxs muß man schon sagen. dafür droht eine empfindliche strafe, wenn man nicht geschlechtsneutral mitarbeiterInnen sucht.
    das ist wohl das ergebnis von 2000 jahren römischer rechtstradition. wer ist stolz auf diesen jämmerlichen unrat?

  42. SWORD CANE – SCHÖNE, NÜTZLICHE GEH-HILFEN
    ABER DER GESETZGEBER SIEHT DAS NICHT GERNE

    #16 Kongobote (07. Nov 2008 11:45)
    „Ich empfehle jedem Rentner sowas: Stockdegen“

    Dann sind vielleicht diese links von Interesse. Hinzufügen muß man allerdings: Der Gesetzgeber sieht das nicht gerne. Denn die Klingen sind halt länger als 12 cm. Aber natürlich stimmt es, daß ein Stockdegen schwer zu erkennen ist. Und eine sehr praktische Geh-Hilfe ist das allemal. Es sind schöne Objekte. Nicht ganz billig, aber unter umständen eine lebensrettende Investition. Die Firmen-Homepages lohnen den Klick.

    http://www.swordsdirect.com/cold-steel-heavy-duty-cane-swords.html

    http://www.cutleryshoppe.com/index.asp?PageAction=VIEWPROD&ProdID=8148

    http://www.swordcane.com/burger_swords_home.htm

  43. Ich lasse mir weder, das mit dem GPS-Knopf (Handy?) noch das mit der Krücke ausreden! Wir benötigen hier, auf dieser Seite, dringend, links oben, oder oben rechts, eine laufend ergänzte, Liste mit Verhaltens- und Verteidigungsregeln!

  44. @ Der Besitz ist in Deutschland eine

    Straftat

    !

    Natürlich kann sich jeder Depp über Internet so ein Teil im Ausland bestellen und sich schicken lassen. Das böse Erwachen erfolgt dann bei der Verzollung.

    Besser: guter Telekopschlagstock
    frei verkäuflich ab 18, das Führen in der Öffentlichkeit ist eine

    Ordnungswidrigkeit

    .
    Das gleiche gilt fur das Führen eines Messers (solange es nicht zu den verbotenen Gegenständen z.B. Balisong, Springmesser)gehört.

    Wenn man kriminell werden möchte, sollte man bedenken, daß der Besitz eines Stockdegens für Gericht ähnlich behandelt wird, wie der unerlaubte Besitz einer Schußwaffe.

    Auf der sicheren Seite ist man dagegen mit einem schönen Spazierstock. Mit einem schweren Metallknauf liegt er gut in der Hand und eine stabile Metallspitze verhindert, daß man auf dünnem Eis ins Rutschen kommt 😉
    Für einen stabilen Regenschirm gilt ähnliches.

  45. @52

    Es ist nur wenige Jahre her! Der Stockdegen eines Politikers (gehbehindert) als Wahlkampfhilfe bei e… versteigert! Trotz Anzeige nichts passiert!

Comments are closed.