Wie in vielen Orten Deutschlands kämpfen auch in München-Sendling Bürger gegen die Errichtung einer protzigen Großmoschee. Dort gibt es jetzt erfreuliche Nachrichten. Trotz der eilfertigen Hilfe der SPD-geführten Stadt gerät das Projekt durch bürgerlichen Widerstand und eigene finanzielle Überschätzung ins Wanken.

tz-online berichtet:

Die 650 Einwendungen gegen die Sendlinger Moschee werden derzeit im Planungsreferat abgearbeitet.

Aber wie wahrscheinlich ist es überhaupt, dass der Kuppelbau mit seinen beiden 41 Meter hohen Minaretten je gegenüber der Pfarrkirche St. Korbinian stehen wird?

Je näher der Termin der Bebauungsplanbilligung rückt, desto enger scheint die finanzielle Ausstattung des Bauherren zu sein: Dem Trägerverein Ditim (Türkisch-Islamisches Gemeindezentrum München) waren bereits bei der vom Finanzamt geforderten Grunderwerbssteuer die Mittel ausgegangen. Die Stadt musste rund 85 000 Euro vorschießen. Für das städtische Grundstück besteht bereits ein Kaufvertrag mit der Ditim, bezahlen muss der Verein die angeblich vier Millionen Euro dafür aber erst, wenn Bausicherheit besteht.

Inzwischen sind Zweifel daran aufgekommen, dass der Verkauf des Areals an der Schanzenbachstraße, wo sich das bisherige Gebetshaus der Ditim befindet, die geplanten gut zwei Millionen Euro einbringen wird. Die sollten einen Großteil des Grundkapitals für einen Bankkredit bilden. Nach Recherche des Münchner Merkur liegt auf dem Grundstück, das der Dachorganisation Ditip in Köln gehört, eine Grundschuld, die eventuell sogar noch mit einem Darlehen belastet ist. Sowohl Kommunalreferat als auch Ditim und Ditip wollen dazu nichts sagen.

Ditim-Vorsitzender Mehmet Curuk und Architekt Walter Höfler haben nun die Hoffnung, dass wieder Spenden für das Projekt fließen, sobald der Bebauungsplan genehmigt ist. Allein bei den Baukosten für die Moschee handelt es sich um rund zehn Millionen Euro.

(Spürnase: Etti)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Naja, die DITIM hatte eben in bester Multikulti-Laune darauf spekuliert, dass die Steuerkartoffeln ein paar Mio. zuschiessen werden, klappte bei der Camii Merkel DITIB in Duisburg-Marxloh ja auch ganz gut!

  2. Nach Recherche des Münchner Merkur liegt auf dem Grundstück, das der Dachorganisation Ditip in Köln gehört, eine Grundschuld, die eventuell sogar noch mit einem Darlehen belastet ist.

    Seltenes Lob von meiner Seite an einen Journalisten. Was die Kölner Großmoschee betrifft, so hat es ja bis heute meines Wissens KEIN EINZIGER Journalist geschafft, die mehr als dubiose Finanzierung mal unter die Lupe zu nehmen.

    Bemerkenswert ist, dass Ude und Hofstaat es nicht für nötig gehalten haben, sich mal über die finanzielle Situation des Vereins ein Bild zu verschaffen. Wenn ich irgendwo ein Haus bauen würde und sagen würde, wir bauen schon mal los, ich bin zwar schwer verschuldet, werde das Geld aber schon irgendwie auftreiben, dann würde einen doch jeder für bekloppt erklären. Aber nicht so der Herr Ude, nein, der ist ja auch ein Gutmensch und total ohne Vorurteile.

  3. „Hoffen wir, dass in Zukunft keine Moschee mehr gebaut wird“

    Na ja, der Mensch lebt von der Hoffnung,doch wenn man bedenkt, dass noch hunderte Moscheen in Planung sind?top

  4. #1 Glabiator

    Neuwahlen in Hessen. Erstaunlich, dass immer noch 27% die SPD wählen würden.

    Die „linken“ SPD-Wähler wechseln offenbar zur zu den Grünen, die „rechten“ SPD-Wähler zur CDU. Hauptsache, die Linkspartei verharrt weiterhin bei den 5 Prozent – am besten sollte sie natürlich noch um einen Prozent runterrutschen.

  5. Ey gugge mal doooo!

    Christen, Juden und Muslime gedenken der Pogromnacht

    Hamburg (dpa/lno) – Erstmals haben Christen, Juden und Muslime am Donnerstag in Hamburg gemeinsam mit einer Mahnwache an die Reichspogromnacht vor 70 Jahren erinnert. Bei der Veranstaltung am Joseph-Carlebach-Platz sprachen Bischöfin Maria Jepsen, Erzbischof Werner Thissen sowie der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde, Ruben Herzberg. Kantor Arie Gelber rezitierte zum Gedenken an die Opfer ein jüdisches Gebet, das Kaddisch. Am Joseph-Carlebach-Platz, dem früheren Bornplatz im Grindelhof, stand einst die größte Synagoge Hamburgs. Sie wurde wie die anderen 21 Synagogen der Hansestadt am 9. November 1938 von den Nationalsozialisten angezündet.

    © Die Welt

    erschienen am 06.11.2008 um 16:58 Uhr

    Ja, es ist eine Herzensangelegenheit der Muslime!

    Das wusste ich schon immer!

    http://newsticker.welt.de/index.php?channel=pol&module=dpa&id=19471668

  6. Erst den Bau fertig planen und genehmigen und dann auf die Leute warten, die das Geld hinterher werfen.
    Eine Frage am Rande, die auch nicht ganz uninteressant wäre: Hat der Verein auch die Mitglieder um so einen großen Bau zu füllen? Oder hofft man da auch, dass man die nachher schon irgendwoher geschenkt bekommt?
    Wenn tatsächlich irgendwo ein paar Moslems sich zusammentun um gemeinsam eine Moschee zu errichten ist das eine Sache – wenn die Stadt einen solchen Bau sponsort obwohl weder wer da ist der den Bau auch aus eigenem Interesse finanziell unterstützt oder auch nur brauchen würde, dann wird es ziemlich grotesk.

  7. Die Moscheen, mit ihren großen Kuppeln, lassen sich prima als Konzertsäle oder Theater nutzen.

  8. @Koltschak

    Na vielen Dank!

    Kann ich denn nicht einmal auf PI-News für kurze Zeit, den MSMs entfliehen?

    Nein, denn andauernd meint ein Idiot, er müsste seine Fähigkeit zum Copy&Paste beweisen, indem er uns mit den langweiligsten Nachrichten versorgt.

    Nun gut: Diese war vergleichsweise kurz! Ich kann trotzdem gut darauf verzichten!

  9. Die Stadt musste rund 85 000 Euro vorschießen.

    Schon alleine das ist ein Skandal. Da wird eine verfassungsfeindliche Ideologie mit deutschen Steuergeldern subventioniert.

  10. Wenn das Geld knapp wird, dann wird beim Moscheebau schon mal geschludert.
    Bei der Einweihungsfeier der neuen Moschee in Friedrichshafen löste sich der Putz von der Decke und Allah der Erhabene liess ihn seinen
    Gläubigen auf den Kopf regnen. Duzende mussten mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

  11. Bei Wikipedia wurden diesbezüglich schon einige Änderungen rausgeschmissen. Man scheint dort an der Lüge festhalten zu wollen, die Finanzierung sei bombenfest.

  12. Gibt Idioten Freiheit und Du vernichtest die ganze Welt,denn Freiheit ist nur dort möglich, wo es keine Idioten gibt.
    (Ein unbekannter Philosoph aus Oberammergau)

  13. Trotz der eilfertigen Hilfe der SPD-geführten Stadt gerät das Projekt durch bürgerlichen Widerstand und eigene finanzielle Überschätzung ins Wanken.

    Naja, wohl mehr durch die finanzielle Überschätzung als durch den bürgerlichen Widerstand.
    Kann mich nicht entsinnen, dass durch bürgerlichen Widerstand mal ein Moscheebau-Ptrojekt in Deutschland gestoppt wurde.
    Wenn’s nur am Geld liegt, findet sich sicherlich noch der eine oder andere Geldgeber. Und wenn’s der türkische Staat ist.

  14. Die Finanzämter und gegebenenfalls die Justiz müssen von der Politik strengstens angewiesen werden, die Herkunft der Spendengelder und die „Spender“ zu überprüfen.

    Bei derart hohen Summen sollte das eine Selbstverständlichkeit sein.

    Aber, wie man von Insidern hört, halten sich einige Finanzbeamte in unangemessener Weise zurück.

    Wirklich seltsam. Warum ?

  15. Hat der Verein auch die Mitglieder um so einen großen Bau zu füllen?

    Angeblich gibts hier 20.000 Moslems, allerdings wenn ich die Kopftuchquote die ich täglich in der U- und S-Bahn sehe rechne, müsstens weit mehr sein.

    Bloss treiben sich die zum grössten Teil in Perlach und Monte Kanickel rum. Warum zum Teufel (allah) bauen die ihren Götzentempel nicht dort.

  16. #14

    Bloss treiben sich die zum grössten Teil in Perlach und Monte Kanickel rum. Warum zum Teufel (allah) bauen die ihren Götzentempel nicht dort.

    Die Frage muß lauten, warum nicht in ihrer ursprünglichen Heimat. Denn für diese Haßtempel ist auf deutschen Boden kein Platz, weder kulturell noch architektonisch.

    Generell, anstatt weiter diese nutzlosen Gotteshäuser zu errichten, sollten sie die angesetzten 10 Mio. die der Bau kosten wird, in ihre Bildung investieren, damit sie den Urdeutschen nicht mehr auf Tasche liegen müssen.

  17. Bei den Moscheeprojekten fliesst ja auch immer kräftig Geld. Aber so wie sich der Schramma anstellt wohl auch sehr viel in seine Tasche! Köln ist ja bekannt dafür das die ein oder andere Spende ein bisschen Bewegung in die Politik bringt!

  18. Wie in vielen Orten Deutschlands kämpfen auch in München-Sendling Bürger gegen die Errichtung einer protzigen Großmoschee.

    Alles Faschisten … widerliche Faschisten!

  19. Mein Vorschlag zu der ganzen Misere wäre,
    alle Moslems abstimmen lassen.
    1. Bin ich für die Scharia oder
    2. Bin ich für das Deutsche Grundgesetz

    Wem es in Deutschland NICHT passt, kann
    gehen!!!!!!

  20. Allein bei den Baukosten für die Moschee handelt es sich um rund zehn Millionen Euro.
    —————

    Hat nicht gerade heute Kolat gemeint, die Türken könnten nicht genug Deutsch? Dann sollen die ihre Kohle nehmen und entweder Deutschkurse davon finazieren oder aber noch besser Rückkehrhilfen für Türkeirückkehrer geben.

  21. @Jochen10

    Wie in vielen Orten Deutschlands kämpfen auch in München-Sendling Bürger gegen die Errichtung einer protzigen Großmoschee.

    Alles Faschisten … widerliche Faschisten!

    Ein sehr wertvoller Textbeitrag!

  22. # PI-Blogger
    Die schwer reaktionären und religiös-fundamentalistisch orientierten Scheichs in den Ölländern sind ganz besonders an einer Machtergreifung des Islam in
    Europa interessiert. Da fließt sicher so manch
    Petro-Dollar in die Taschen unserer politischen Elite, die nach Außen als angebliche „Gutmenschen“ auftreten. Anders kann man sich die ungeheure Ignoranz und Arroganz nicht erklären, mit der die Moscheebefürworter gegen die Interessen der einheimischen Bevölkerung vorgehen.

  23. Ich denke ihr kennt schon die Schlagzeilen:

    Das Grauen hat einen neuen Namen von den Mainstream-Medien bekommen:

    Das Ypsilanti-Debakel

    Weg für Neuwahlen in Hessen frei
    Hessen steht nach der gescheiterten Ministerpräsidenten-Wahl von Andrea Ypsilanti vor Neuwahlen: Jetzt hat sich auch das CDU-Präsidium klar für einen Urnengang ausgesprochen. Zuvor hatten dies bereits Grüne, FDP und Linke getan. Wahltag soll der 18. Januar sein.“

    Die CDU in Hessen steht vor einem obama-mäßigem Erdrutsch-Sieg alle sind sauer auf die SPD! Nicht wegen den aufrechten Vier, sondern immer noch wegen den Lügen von Y.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,588937,00.html

  24. @ #19 Jochen10 (06. Nov 2008 19:21)
    Alles Faschisten … widerliche Faschisten!

    So ist das falsch, Jochen10!

    Alles Sozialisten – widerliche SOZIALISTEN!

    Musel-, Femi-Nazis und anderes Nazi-Gesocks schwimmt allein im Kielwasser des Sozialistenpacks.

    Hoffentlich passt das auch mal in Deine CPU rein, Jochen10.

    Ratio

  25. Auch wenn in München Udes SPD regiert, denke ich das im Hintergrund die CSU angefangen hat, die Bürger gegen die Moschee zu unterstützen. Das Debakel der Landtagswahl zwingt sie zum Handeln. Das die freien Wähler ihnen die Stimmen abgejagt haben, zeigte ihnen deutlich, dass sie dabei sind, ihre Basis zu verlieren.

    Und ich bin sicher das sie eines Verhindern wollen. Die Gründung einer Pro Bayern Partei.

    Für Herrn Koch ist es zu spät. Pro Hessen ist in Gründung. Und das ist auch gut so.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Ein Lesetip, Köln im Jahre 2034

    2034-Abschied vom Abendland v. Max Eichenhain
    Das Buch handelt von der schleichenden Islamisierung Europas, Deutschlands. Fundierte Fakten in Roman verpackt.
    Da ich den Autor persönlich kenne verfüge ich über ein Kontingent des Buches das ich zum Preis von 9,80 € inklusivVersand, d.h. das Porto ist mit drin, anbieten kann. 1,50 € pro verkauften Buches geht an “Pro-Hessen i.G.”
    http://www.prohessen.de

  26. Wie, denen ist das Geld für den Moscheebau ausgegangen? Sind denn die 1,8 Milliarden Euro „Vorbeitrittshilfe“ der EU noch nicht in die Türkei überwiesen worden? Keine Bange, sobald Erdogan die EU-Knete hat, geht’s weiter.

  27. ZBloss treiben sich die zum grössten Teil in Perlach und Monte Kanickel rum. Warum zum Teufel (allah) bauen die ihren Götzentempel nicht dort.

    Es ist immer sehr angenehm, wenn man sich von jemandem abgrenzen kann, der (vermeintlich) „schlechter“, als man selbst ist, gelle? Es sei dir also gegönnt. Vermutlich liegt das in der Natur des Menschen, die Kopftuchträgerinnen stehen da ja anscheinend auch drauf.

    Und auch die Aussage an sich ist so nicht richtig. Abgesehen von gewissen Häufungen wohnen die Kopftuchträgerinnen übers ganze Stadtgebiet verteilt (brauchst bloß mal einen Lehrer zu fragen). Und in den von dir genannten Stadtteilen gibt es schlicht und einfach genug Bewohner der autochthonen Bevölkerung (knapp 75% Bevölkerungsanteil), die noch so richtig anpacken können und sich nicht wirklich aufs Diskutieren verstehen.

    Bei denen wird halt nicht lange geredet 😉

  28. wie ich soeben im TV hörte, bemüht sich der papst um gegenseitiges verständnis und fordert respekt zwischen christen und moslems.

    welches verständnis meint der papst?

    kinderehen
    steinigen
    schwule hängen
    glieder abhacken
    frauen züchtigen
    morden
    christen und juden hassen

    der papst hüllt sich in schweigen.
    mich interessiert nicht mehr was der klerus sagt oder denkt.

  29. Moscheebau in München-Sendling auf der Kippe

    Auf der Kippe?

    Moscheebau …auf der Müll-Kippe! 😉 😉

  30. Moshe UDE (München),

    Türkenfritz (Köln),

    das dämliche Weibsstück ROTH (FFm),

    PoBereit (Berlin),

    der Knallkopp in Brüssel

    und einige mehr

    gehören alle GEFEUERT!!

    ———–
    Auch mit unmittelbarer Gewalt gemäß 20 IV GG.

    Die genannten Figuren und einige mehr sind
    VERBRECHER/INNEN im Sinne des geltenden Rechts (§§ 81,82 StGB)

    Ratio

  31. Der Schmid von Kochel würde in seinem Grab rotieren, wenn er wüßte, wer da eine Stinkmorchel über dem Ort betonieren will, an dem er und seinen Mannen in der Mordweihnacht am 25. Dezember 1705 ihr Leben für die Freiheit aushauchten.
    Auch mir als Oberbayern stellen sich die Haare auf und ich wäre mit dem Bau erst einverstanden,

    http://kaapiggies.tvsite.de

    wenn meine kleinen Tänzerinnen an diesem Ort ihre Kunst zeigen könnten.
    Let’s roll!

  32. Moschee-Bau auf der Kippe ? Das ware schade, denn die Sendlinger Bürger/innen wollen mit 2/3 Mehrheit eine Moschee.
    Trotz vorausgegangener massiver Proteste bei den örtlichen Bürgerversammlungen haben bei der Stadtratswahl am 3. März etwa 67% im dortigen Wahlkreis die Moscheebefürworter-Parteien gewählt. Bei einen so deutlichen Votum für eine Moschee sollte man daher auch die dortigen Anwohner/innen an den Kosten für den Bau beteiligen.

  33. # 34 gnef

    Es ist ja schon ein Widerspruch an sich, wenn etwa 67% der Sendlinger Bürger die Parteien wählen, die für ihre gnadenlose Islamophilie bekannt sind, dann aber inkonsequenter weise gegen den drohenden Moscheebau protestieren.

    Man sollte sie daher, wie Du ja schon vorgeschlagen hast, den Becher bis zur Neige auskosten lassen. Mit Muezzin und plärrender Lautsprecheranlage inklusive.

    Und die Multi-Kulti Gläubigen Sendlinger sollen doch, sofern sich eine Finanzierungslücke für den Moscheebau auftut, diese durch Spenden oder Steuermittel schließen.

    Das hätte vielleicht Signalwirkung bei anderen in der Zuskunft geplanten Moscheevorhaben in städtischen Wohnvierteln.

  34. off-topic:

    In Mettmann (bei mir in der Nähe) gab es zwei verheerende Explosionen in einem Dachgeschosswohnung eines Hauses, dass nicht über einen Gasanschluss verfügte aber in einer kulturell teilweise schon recht bereicherten Wohngegend liegt.

    War der 24-Jährige Tote vielleicht ein Kämpfer des Djihad? Immerhin hat die Polizei danach mit einem Großaufgebot nach Spuren gesucht und stundenlang einen Hubschrauber eingesetzt. Etwa, um nach Tätern zu suchen, die nicht umgekommen sind?

    http://www.wz-newsline.de/index.php?redid=343113

    Zur Brandursache kann niemand etwas sagen. „Ob es ein Unglücksfall ist, die Explosion fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt wurde, können wir erst sagen, wenn unsere Spezialisten in der Wohnung waren“, sagt Polizeisprecher Ulrich Löhe.“ Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Wenn zur Ursache nichts mehr veröffentlicht wird, dann dürfte der Fall klar sein.

  35. Vielleicht ist der angebliche Mangel an Barem nur ein Ablenkungsmanöver, um die Kritiker dieses Moscheebauprojekts für eine Weile ruhigzustellen oder in der Sicherheit zu wiegen, dass diese Moschee nicht gebaut würde — um dann in einer Eil-Aktion das Ding doch noch durchzuziehen.

    Diesen falschen Typen traue ich alles zu.

    Echnaton

  36. Je näher der Termin der Bebauungsplanbilligung rückt, desto enger scheint die finanzielle Ausstattung des Bauherren zu sein…

    —-

    Das eher größere Problem für diese Moschee könnte immer noch darin liegen, dass das beantragte Projekt nach dem künftig gültigen Bebauungsplan gar nicht genehmigungsfähig sein wird.
    Jedenfalls nicht am angestrebten Standort, sondern eher weiter JWD. Daran könnten dann noch so viele Sammel- oder Spendenaktionen oder Finanzierung aus der Türkei etwas ändern.

  37. Der Beinahe-Integrationsbeauftragte der bayerischen Staatsregierung, der Moscheebauer Georg Barfuß, verzichtet übrigens ganz überraschend auf die Kandidatur.
    Der Sprecher des türkischen Vereins Lauingen findet das schade: „Er ist ein Mensch, der den Islam besser kennt als mancher von uns.“

    Ich vermute mal, dass deshalb auch (lt. eigenem Bekunden) dem Herrn Barfuß ja die Scharia völlig egal ist.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Barfuss-kein-Integrationsbeauftragter-_arid,1378186_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

  38. Hier geht es eben ein bisschen schneller, dort verharrt man noch, hat dies oder das zu klären; aber letztendlich, sagen wir in ca 20 Jahren stehen hier so viel Kasernen wie Kirchen, alles neu top und vom feinsten.

    mein Vorschlag (es wundert mich, dass es dafür noch kein Geschreie gibt):
    Die Kirchensteuer heisst jetzt Religionssteuer o.Ä. und die Hälfte der Einnahmen ist für den islam bestimmt.

  39. 8 AchMachIchIhnPlatt (06. Nov 2008 17:53) Die Moscheen, mit ihren großen Kuppeln, lassen sich prima als Konzertsäle oder Theater nutzen.“

    In Nauplia (Nafplion) in Griechenland habe ich 1987 eine Moschee aus der Türkenzeit gesehen, die man zu einem Pornokino umgebaut hat, hehe! Aber vielleicht ja auch ganz im Sinne des Großen Pädophilen Propheten, der es mit Kinderporno ja auch so hatte (Fall Aische!).

    Weitere Nutzungsmöglichkeiten: wegen der Kuppeln gut zur Erzeugung von Biogas geeignet, die Plärrtürme (Minarett) dann als Überdruckventile!

  40. Es ist kein Widerspruch wenn, sagen wir mal 67% der Bürger gegen einen Moscheebau ist aber die Gutmenschen-Parteien und Moscheebefürworter gleichzeitig über 90% der Stimmen einfahren.

    Was soll der Michel den wählen?
    Das gehört zum Programm – es gibt keine Alternative, es gibt hier keine konservative Partei mehr

    und die NPD? um Gottes willen NEIN!!!!

  41. Was soll der Michel den wählen?
    Das gehört zum Programm – es gibt keine Alternative, es gibt hier keine konservative Partei mehr


    …keine Alternative ?!?
    Es gab eine Alternative.
    Pro-München führ im März 0,9%
    ein.
    …finde dafür sollten die Sendlinger wirklich die ganze Jauchen saufen, die sie sich selber eingeschüttet haben.

  42. Für den Bau der Moschee in Duisburg-Marxloh hat das von der CDU regierte Bundesland Nordrhein-Westfalen drei Millionen Euro an deutschen Steuergeldern gezahlt. Es ist daher auch damit zu rechnen, daß die Bayerische Staatsregierung ebenfalls Millionen von Steuergeldern für die Moschee in München zahlen wird. Die Islamisierung Deutschlands ist damit ein unbestreitbares Ziel der deutschen Politik.

  43. #47 Kuschelhase fragt:

    „Was soll der Michel den wählen?“

    Er soll nicht zur wahl gehen, damit die bonzen merken, dass man hier in dieser demokratur keine wahl hat.
    Und ausserdem ist eine niedrige wahlbeteiligung eine grosse blamage.

    Nicht mal
    Theo Retisch

  44. ja, das wird lustig, wer das finanzieren soll. Grunderwebsteuer hat die Stadt München bezahlt. Sozusagen auf der dicken Hartz-IV- Schiene.

    Die Baukosten werden aufgeteilt. Moschee zahlen die Türken aus den Zuschüssen, die sie von der EU bekommen. Das angegliederte Gemeindezentrum zahlt, wie in Duisburg, der deutsche Steuerzahler.

    Das wird der Ude schon ritzen.

    Problematischer wird es, wie die CSU sich dazu stellen wird. Die wissen, daß sie beim nächsten mal ganz schnell mit der 40 %-Hürde ringen könnten. Und das nächste Mal ist bereits im Frühjahr, und im Herbst dann die BTW.

    Liberitas Bavariae.

    Den Quatsch mit dem Rauchergesetz haben sie nun entsprechend korrigiert.

    Den völligen Blödsinn mit der Erbschaftssteuer: ebenfalls korrigiert.

    Wer hier Integrationsbeauftragter werden will, der sollte das besser nicht so verstehen, hier die Scharia einführen zu wollen. Ich kann noch immer nur den Kopf schütteln, was so manche Politiker sich getrauen. Hier war im BR- Fernsehen eine Sendung, daß selbst Türken sich von der Scharia so fern wie möglich halten möchten.

    Integration in Bayern heißt: Migranten an unsere Kultur heranführen, in unserer Kultur integrieren.

    Nix anderes. Wer das nicht will, der soll halt nach NRW oder Berlin ziehen.

    E.Ekat

  45. #48

    Pro München wurde im Vorfeld fleissig vom Kabarett-Ude als Nazipartei diffamiert.Dafür musste er sich zwar entschuldigen,aber eben zu spät,ist der Ruf erst ruiniert…wählt keiner eine Nazipartei,auch wir Münchner haben gefälligst multikulturell zu sein.
    Gegen die Moschee in Sendling laufen noch einige Verfahren und Anträge,unter anderem wegen mangelnder Parkplätze und dem allgemeinen Bebauungsplan,der Versuch unserer Rot-Grünen Stadtregierung,die Moschee im versteckten Eilverfahren durchzudrücken ging erstmal in die Hose.
    Eine bekannte Münchner Tageszeitung hat die Rubrik:“Fragen Sie Herrn Ude“,in dieser Rubrik stellte ein besorgter Bürger nun die Frage,wer denn die 85.000 Euro Steuerschuld begleichen müsse,wenn die Moscheebaugesellschaft denn nun Pleite ist.Der nebenberufliche Kabarettist versicherte eilfertig,dass die Stadt München diesen Betrag nur voschiessen müsste und von der Moscheegemeinde vor Baubeginn beglichen werde.
    Da die Stadt München natürlich ebenfalls notorisch Klamm ist,kam ein anderer besorgter Bürger :mrgreen: auf die Idee,in besagter Rubrik anzufragen,ob der Betrag von 85.000 Euro sofort von der Stadtkasse ans Finanzamt überwiesen werde oder gestundet werden müsse und wer die nicht unerheblichen Zinsen dafür zu übernehmen hat,der Bürger oder ebenfalls die Moscheegemeinde.
    Diese bescheidene Anfrage ging natürlich nicht in die Öffentlichkeit.Man kann sich denken,warum.

  46. Kein Geld?? Na da hilft der Vater Staat doch bestimmt gerne aus. 😉
    Aufgrund der Gutmenschenunterstützung wird die Moschee gebaut…jede Wette!!
    Claudia, Fritz und Wolfgang werden das schon machen…keine Sorge.

  47. Bedrückend finde ich, dass es wieder mal hauptsächlich nur finanzielle Probleme sind, die das Ganze ins Wanken bringen. Stattdessen müsste der Widerstand aus der Bevölkerung viel, viel größer sein.

    #13 havel:
    Zu dem, was du über Idioten und Freiheit sagst, möcht ich etwas ergänzen, was ich mal irgendwo gelesen habe.
    Die bekannte Spruchweisheit „Der Klügere gibt nach“ hat mal irgendjemand folgendermaßen erweitert:
    „Solange die Klügeren immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert.“
    Genau diese Situation haben wir heute.

  48. Die Stadt musste rund 85 000 Euro vorschießen.

    WTF Die Stadt musste natürlich eingreifen Firmen gehen Pleite der Druck durch Steuern Bestimmungen ect aber das ist egal. Der Musel Verein ist um einiges wichtiger…

  49. Den Quatsch mit dem Rauchergesetz haben sie nun entsprechend korrigiert.

    Den von dir sogenannten Quatsch mit Rauchergsetz werden die bald erneut korrigieren dürfen, aber sicher nicht zur Freude der Wirte. Sehr viel sinnvoller wärs gewesen, das wäre schon zu der Zeit wie unser hochverehrter jetziger MP Seehofer Gesundheitsminister war eingeführt worden. Aber der hat sich ja damals mit Händen und Füssen dagegen, leider erfolgreich gewehrt. Es war also keineswegs so, dass das ganze irgendwie überraschend gekommen ist.
    Die EU strebt jetz ein generelles Rauchverbot in der Öffentlichkeit an und uns bleibt dann auch nix anderes übrig als das umzusetzen. Dann interessieren auch keine Länderspezifischen Regelungen mehr, wenns ganz einfach, so wie in USA heisst. In der Öffentlichkeit wird nicht geraucht. Nur dürfte bei uns der entsprechende Strafrahmen höher und schärfer ausgelegt werden, wie im Ausland.

    Den völligen Blödsinn mit der Erbschaftssteuer: ebenfalls korrigiert.

    Naja, was wurde da grossartig korrigiert, was ich heute kurz gehört hab, ist eigentlich alles praktisch so durchgewunken worden, wies geplant war. Mit unwesentlichen Änderungen.
    Die genauere Ausgestaltung muss man erst im Gesetz nachlesen.
    Wenn das Haus vom Ehepartner weiter bewohnt wird ist angeblich keine Erbschaftsteuer fällig, fraglich ist bis zu welcher Höhe, dasselbe gilt wenns an die Kinder vererbt wird, aber mit einer Obergrenze von 200m2

    Wenn eine Firma vererbt wird und 7Jahre fortgeführt sind 15% fällig, nach 10 Jahren nichts mehr. Das ist zwar gegenüber früher eine Verbesserung um 50% aber die ganzen anderen Fallen, sind wahrscheinlich verschärft worden.

    Sinnvoller wärs gewesen, die ganze Steuer zu kippen. Die macht ungefähr 0,8% des gesamten Steueraufkommens aus.

  50. Und nächstes Jahr kommt die neue Erbschaftssteuer, dann ist wieder genug Geld da, dann wird der bürgerliche deutsche Mittelstand zur Ader gelassen. Dann klappt es auch wieder mit der Umverteilung und der finanziellen Unterstützung von
    Groß-Moschee-Projekten wie in Duisburg.

  51. #56 uli12us

    Die Erbschaftssteuer reicht nicht einmal um einen Bruchteil der durch die Einwanderung in die Sozialsysteme anfallenden Kosten zu decken, und von der EU-Umverteilung (EU-Bürokratie, Euro, Türkei-Subventionen, Osterweiterung) will ich gar nicht erst reden. Von wegen, Einwanderung sichert die Renten und Sozialsysteme, dass Gegenteil ist der Fall. Und die Einwanderung fängt jetzt erst an richtig ins Geld zu gehen, wartet mal den Türkei-Beitritt ab. Die Deutschen fallen halt auf die Neidwahlversprechen und die Märchen der Linken rein, jetzt verlieren viele ihre Familienhäuser wenn sie dummerweise über 200 qm groß sind, weil sie sie nicht mehr halten können. Und selbst wenn due es vererbt bekommst und die Steuern aufbringst, ab 55 droht dir HartzIV, spätestens dann fliegst du raus aus dem selbstgenutzten Elterhaus!

    Und wenn ich eine Firma hätte würde ich nach Österreich gehen, es kann doch kein Unternehmer auf 10 Jahre garantieren dass die Geschäfte so laufen, dass niemand entlassen werden muß. Ist doch total weltfremd, die Politiker in Berlin leben doch auf dem Mond und haben null Ahnung. Wenn er wirtschaftlich in die Klemme kommt entlassen muß und dann noch steuern zahlen müssen ist der Landen am Ende, so dämlich sind Politiker.

    Wer als Deutscher in der BRD arbeitet und Werte schafft ist hier nur noch der Blöde! Am besten gar nicht arbeiten, und nur von Stütze leben, dann kann man sogar 500er-Mercedes fahren.

  52. #51 E.Ekat

    Wie „#56 uli12us“ schon sagte, gar nichts haben die korrigiert, es werden weiterhin 4 Milliarden eingezogen, es ist sogar so, dass das neue Gesetz jetzt noch viel bekloppter als der vorherige Entwurf ist. Nimm nur die 200qm-Klausel die uli erwähnte, ist doch totaler Quatsch und nichts als sozialistischer Neid der da spricht.

Comments are closed.