Als Sprössling eines weltberühmten Vaters hat man es nicht leicht, davon kann auch der 27-jährige Omar Osama bin Laden (Foto), Sohn des berüchtigten Terrornetzwerkchefs bin Laden, ein Lied singen. Keiner will ihn und 52-jährige Frau mit britischem Pass haben: Großbritannien nicht, Spanien nicht und Ägypten auch nicht mehr. Selbst das UN-Flüchtlingshilfswerk hat die Ablehnung des Asyl-Antrags empfohlen. Jetzt bleibt den Omar bin Ladens, die von zwei Prinzen aus der eigenen Familie bedroht werden, nur noch ein Ausweg: Heim nach Saudi-Arabien. Obwohl Omar selbst nicht als Terror-Fan bekannt ist, gibt’s für ihn keine Lichterketten und Mahnwachen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. LOL Hat der es bei uns versucht? Hier bekommt er bestimmt nen 3er BMW und eine große 5 Zimmer Wohnung als Willkommensgeschenk *rofl*

  2. Omar Osama bin Laden hatte im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt, als er die 52-jährige geschiedene Britin Alsabah heiratete.

    Und ne extra Zulage von wegen Ödipus (?) LOL

  3. #2 ComebAck

    Omar Osama bin Laden hatte im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt, als er die 52-jährige geschiedene Britin Alsabah heiratete.

    Ein ausgesprochen britischer Vorname.

  4. #1 papstar

    Was soll der Quatsch!

    Wenn er nichts mit dem Terror am Hut hat,

    dann gäbe man ihm bitte Asyl!

    Er ist nicht sein Vater, und findet auch nicht

    gut, was sein Vater macht!

    Wir nehmen jeden Trottel auf!

    Aber Menschen, die mit dem Terror nichts am

    Hut haben, überlassen wir ihrem Schicksal!

    Schöne Neue Welt!

    Ich denke eher, die Briten und Spanier haben

    Angst!! Große Angst, vor dem Namen und sprechen deshalb in diesem Fall Unrecht!

  5. Triebe, lieber CA, Triebe welche die islamische Ideologie verabsolutiert … ganz nach Mo’s Vorbild eben. Tiefstes, islamisches Mittelalter. Geistige Umnachtung.

    :mrgreen:

  6. Koltschak

    Das ist mir klar das der nichts mit dem Terror am Hut hat haben will wie auch immer. Das war darauf bezogen das wir eh alles reinlassen. Zugegeben unheimlich sieht der Kerl auf jedenfall aus errinert mich irgendwie an Stargate O.o

  7. Lieber Koltschack, Leute die mit Terror „nichts am Hut haben“ sind meist die entscheidenden Führungspersonen. Oder glaubst du, dass sich die Financiers und Profiteure des Menschen- oder Drogenhandels die Finger schmutzig machen? Doch das ist die Basis der Terrorfinanzierung … in einem stimm ich dir zu: schone neue Welt. Herzlich Willkommen!

  8. Mit welcher Begründung beantragt er denn Asyl?
    Fühlt er sich politisch verfolgt?
    Sein Familie gehört zu den reichsten Saudi-Arabiens.
    Möchte er das gegen deutsches Hartz 4 tauschen?
    Völlig egal, ob er nicht wie sein Vater ist. Es gibt keinerlei Grund ihn aufzunehmen und Steuergelder zu verprassen.
    Er möge sich bitte, -zwecks Großzügigkeit- an seine Glaubensbrüder wenden.

  9. Man irgendein Staat wird den schon nehmen und sei es irgendwo in den Phillipinen oder Australien bis den man da gefunden hat….

  10. Sein Familie gehört zu den reichsten Saudi-Arabiens. Möchte er das gegen deutsches Hartz 4 tauschen?

    Nein der wird hier als Autoverkäufer Bankmanager arbeiten du vergisst die Aktion „Vielfalt als Chance“

  11. #8 monsignore (10. Nov 2008 15:22) 52-jährige???

    der gute steht wohl auf ältere jungfrauen???

    Hmmm keine Ahnung Jungfrau ist Jungfrau vielleicht vom Sternzeichen her wer weiß^^

  12. Man sollte den Mann nicht sofort in den gleichen Topf werfen wie Bin Laden und seine islamische Mörderbande.Vater ist Vater und Sohn ist Sohn. Der Apfel fällt manchmal sehr weit vom Stamm! Wenn er wirklich unschuldig ist, ist es ein Witz, dass keiner dieser drei Staaten ihn haben will, wo es doch tausende und abertausende Sympathisanten Bin Ladens in diesen Länder gibt, die Asyl geniessen und von den finanziellen Zuwendungen der „ungläubigen Hunde“ mitsamt ihrer ganzen Sippe leben.top

  13. Frank Zappa ??

    GENAU! An irgendwen hat mich der Vogel auf anhieb erinnert, ich kam aber nicht drauf. Frank Zappa !!

  14. Wenn ich einen Horrorfilm drehen würde und bräuchte einen Satansdarsteller – diesen bin Laden-Sprössling würde ich sofort einstellen. Man kann sich auch völlig den Maskenbildner sparen und seine schwarze Lederkluft kann er gerne anlassen. Also Uwe Boll: bitte zugreifen! (Für die ihn nicht kennen: Uwe Boll ist ein deutscher Regisseur von B-und C-Movie-Horrorfilmen).

  15. Vielfalt als Chance?
    Weniger wäre mehr gewesen!
    Der arme Omar hat sich also mit seinem Clanchef verkracht. So ein Pech. Nun, wie ich gelesen habe, hat Paris Hilton das auch.
    Gewähren wir der jetzt auch Asyl?

  16. @topcruiser
    Genau den hier reinlassen und der Weltöffentlichkeit sagen wehe es gibt nochmal Andeutungen über die Nazi Vergangenheit wir nehmen es eine Generation weiter auch nicht mehr so genau^^ Der hat aber echt eine Unheimliche ausstrahlung ich glaub auf dem Foto versucht er SOGAR freundlich zu schauen XD

  17. Offtopic-Hinweis:

    Radikale wollen Tod der Bali-Bomber rächen

    Die Angehörigen feierten die drei hingerichteten Bali-Bomber als Märtyrer, radikale Islamisten sehen in ihnen Helden im «Heiligen Krieg». Jetzt warnen die Behörden vor weiteren Anschlägen.

    http://www.netzeitung.de/politik/1212003.html

    Und weil sich die Regierung durch Polizei und Militär schützen läßt,
    werden zum Ausgleich die indonesischen Rest-Christen brennen – wetten??

  18. Vielleicht liegt es einfach nur an seinem Äußeren, daß ihn keiner haben will. Der Stevie-Wonder-Look ist ja bereits seit den 80ern total out.

  19. Nach ausgiebigem Lesen der spanischen und deutschen Zeitungen habe ich nur
    herausgefunden, dass er von 2 Prinzen bedroht wird, natürlich ein Asylgrund…lol…..die spanischen Medien schreiben nichts über die Begründung der Asylverlangens.
    Die Dame, welche ich im web ermittelt habe, ist sicher nicht die Seine…
    http://www.fitdina.com/

  20. Also für mich sah es von Anfang danach aus, dass er eine reife Frau aus England ehelichte, um in den Westen zu kommen. Mal sehen, wie lange das Turteln noch dauert, wenn er wieder in der Wüste sitzt.

    (Im übrigen gab’s kein Asyl, weil er nicht verfolgt ist)

  21. Schaut mal, hier ist diese Knallcharge mit seiner zum Islam konvertierten Gattin. Sieht genauso schräg aus wie er. Damals (vor einem Jahr)lebte er noch in Ägypten und trötete in alle Welt, daß er samt Gattin einen Völkerfreundschaftsritt durch Nordafrika plant.
    Das war selbst PETA zuviel. 🙂

    http://images.google.de/imgres?imgurl=http://special.equisearch.com/blog/horsehealth/uploaded_images/omar-osama-bin-laden–718955.jpg&imgrefurl=http://special.equisearch.com/blog/horsehealth/2008/02/peta-vs-bin-laden-news-stranger-than.html&h=240&w=350&sz=32&hl=de&start=2&usg=__ko9xvx3zpFtF3uuqyQiREURpAKM=&tbnid=DDZNs9gjJ3G_1M:&tbnh=82&tbnw=120&prev=/images%3Fq%3D%2522Omar%2BOsama%2Bbin%2BLaden%2522%26gbv%3D2%26hl%3Dde%26sa%3DG

  22. Übrigens Spanien

    Spanien – das neue Armenhaus Europas

    Es ist noch nicht lange her wo das sozialistische Genie Zapatero Süd-Spanien durch verteilen von Päßen an illegale NordAfrikaner islamisiert hat, weil angeblich soviele Arbeiter fehlen in Spanien, obwohl Insider das Finanz-Debakel längst haben kommen sehen. Und genauso wird es laufen, wenn der EU-Plan Millionen afrikanische Gastarbeiter nach Europa zu holen umgesetzt wird. Am Ende werden sich dann alle um den letzten Rest Wohlstand in Europa prügeln.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article2696524/Spanien-das-neue-Armenhaus-Europas.html

  23. Zappa?

    Der hier ist doch ein Rastaman!
    Der Typ hat doch Dreadlocks. Wahrscheinlich nur ein harmloser Kiffer! 🙂

  24. #7 papstar (10. Nov 2008 15:19)

    Der sieht aus wie eine der Figuren aus „Sands of Passion“!

    Das ist ja das Blöde!

    Die Falschen lassen wir rein!

    Und einen Mann wie diesen nicht!

    Die feigen Engländer nehmen ihn nicht, weil sie Angst vor ihren Museldrecksäcken haben!

    Er könnte Unruhe verursachen!!!

    Die Unruhe verursachen die Arschhochbeter, die Götzendiener!

    Und nicht ein Mann, der Nichts vom Terror hält!

  25. #30 Koltschak

    Hat dieser Omar Osama bin Laden auch irgendwelche besonderen Fähigkeiten, hat er einen Beruf gelernt, kann er einen festen Arbeitsplatz vorweisen usw.? Dann kann er einen ganz normalen Einwanderungsantrag stellen und muß sich nicht als Asylbewerber aufspielen.

  26. Er wird von den Moslems bedroht weil er kein mordendes Terroristenschwein wie sein Vater ist.
    Spanien und GB nehmen ihn nicht auf, weil er Bin Laden heisst. Eine andere Begründung habe ich in keiner Zeitung herauslesen können.
    Sein Leben ist in Gefahr.

    Vor einigen Jahren haben Palästinenserterroristen Anschläge in Israel mit zahlreichen Toten und Schwerverletzten verübt, sich nacher in einer Kirche (!!) verschanzt. Die ganze Welt schaute zu als diese Mörderbagae von Israelis umzingelt worden ist und diese versucht haben die Terroristen auszuhungern, damit sie sich ergeben. Die ganze westliche Welt ermahnte die Isarelis schonend mit den Palästinenserterroristen umzugehen und schimpfte wie wild. Demonstartionen gegen Israel waren täglich in allen Ländern zu sehen.
    Österreich hat ein Anbegot gemacht um sich für das Leben der über 50 Terroristen stark zu machen. Alle wurden auf Kosten meiner Steuern hierhergebracht – auch andere europäische Länder beteiligten sich.

    Aber der (meines Wissens nach unschuldige) Omar Bin Laden wird nicht genommmen weil er nicht von Israelis bedroht wird sondern von seinem eigenen Volk! Was ist das für eine Gerechtigkeit?

    Ich hoffe er schwört dem Islam öffentlich ab und wird Christ. Dann kann er wenigstens ehrenvoll sterben. Und die Welt hätte einen berühmten Fall mehr über die Toleranz im Islam.

  27. Hm, ich habe zuerst auch gedacht, er kann nichts für seinen Vater, aber wenn sogar das Flüchtlingshilfswerk der UN rät, man solle den Asylantrag ablehnen, ist wirklich Vorsicht geboten. Wir haben schon genug Leute aufgenommen, aufnehmen müssen, die sich als Terroristen entpuppt haben. Also, ich mäöchte den auch nicht hier haben, aber ich denke, unsere Gutmenschen werden ihn hier willkommen heißen und wenn er es je schaffen sollte, hier A

  28. habe versehentlich zu schnell auf den Auslöser gedrückt, dann sorgen genau diese Gutmenschen dafür, dass er nicht in ihre Nähe kommt.

  29. @Babieca
    Das Bild errinert mich an Herkules!
    Der Kerl sieht wie der Böse bei Herkules aus (wer die serie kennt weiß was ich meine)

  30. Noe ich finde er sieht aus wie diese eine Gottheit aus Stargate, Apophis oder so..

    Bestimmt ist das auch ein Goa’uld 😛

    Halt statt Ra‘ eben Alla‘

  31. Es kann ja sein, dass er mit dem Terror nichts zu tun haben will, aber die Ehe mit einer fast doppelt so alten europäischen Frau lässt doch vermuten, dass er durch sie in Europa eine „Filiale“ eröffnen will.

    Warum ist seine Frau konvertiert? Er könnte sich ja vor laufender Kamera taufen lassen 😀

  32. @ 10 Papst im Praktikum (10. Nov 2008 15:25)

    Frank Zappa ??

    *LOL* Das war das Erste was ich dachte, als ich den Typen sah. Das macht den Omar ja schon irgendwie sympatisch. 😉

  33. Man sollte den Mann nicht sofort in den gleichen Topf werfen wie Bin Laden und seine islamische Mörderbande.Vater ist Vater und Sohn ist Sohn.

    Warum eigentlich nicht, wir sind schliesslich alle Nazis, weil unsere Väter bzw Grossväter mal Schütze Arsch im dritten Reich waren. Die allermeisten davon, waren froh, wenn sie mal ein paar Tage, keinen Feind zu Gesicht bekommen haben.

  34. Wieso Asyl ? Der ist definitiv Saudi. Also husch , husch wieder ab ins Islamische Wunderland. Dann muss er auch uns Säufer und Schweinefleischfresser nicht mehr ertragen.

  35. Ist schon merkwürdig, dass Moslems anscheinend immer nur Asyl in den Ländern der Ungläubigen suchen. Selbst, wenn sie Geld haben wie Omar bin Laden. Das ging mir durch den Kopf. Gibt es eine Statistk, wieviel Moslems bei moslemischen Staaten um Asyl suchen?

    So denkt der Präsident der Malediven darüber nach, sein ganzes Volk zu evakuieren, falls der Meeresspiegel weiter ansteigt. Fast alle 380.000 Einwohner der Malediven sind Moslems. Aber was sind seine Wunschländer? Kein moslemisches Land, also z.B. Indonesien, Somalia oder Malaysia (überwiegend). Nein, er favourisiert das überwiegend hinduistische Indien, das überwiegend buddhistische Sri Lanka oder das christliche Australien.

    Sie trauen ihren eigenen Glaubensbrüdern nicht!

  36. …er könnte ja beispielsweise als Selbstmordbomber mal seinen Vater besuchen :o)
    Möglichst anläßlich einer Großversammlung der Taliban.

  37. Hab das mal zum Anlass genommen nachzuschauen, was der Islam zu langhaarigen Männern sagt. Hatte mal gehört, daß das haram sei.

    Darum ist das tragen von langen Haaren für Männer Halal,es darf aber nicht der Frisur der Frauen ähneln oder so wie sie die Kuffar tragen.

    sagt
    http://www.dimadima.de/Forum-topic-3950-start-msg13617.html#msg13617
    (ein Forum der „arabischen Community“)

    In der Hinsicht ist der Herr Omar bin Laden m.M. nach kein Strenggläubiger, denn die Frisur ähnelt erstens der von Frauen und zweitens der von Rastafari-Kuffars.
    Wohl eine Art schwarzes Schaf der Familie.

    Zeit für ne Fatwa, danach wird er umgelegt. Schlechte Aussichten für ihn.

    P.S. Kann mir einer sagen, was „ASWS“ original heisst? „Gepriesen sei sein Name“ oder so ist klar, aber das Original?

  38. ich habe die ganze zeit darüber nachgedacht welches land diesen armen vogel aufnehmen könnte… und da fiel mir JAMAICA ein !
    wer genauer hinschaut erkennt nicht nur einen stevie wonder verschnitt sondern einen echten RASTAFARI… am besten er kifft sich durch den koran..blatt für blatt und stellt dann ein asylantrag!

  39. Man müsste ihn irgendwie als Pfand benutzen, um den Alten aus seinem Bau zu locken. So Guantanamo-mäßig ……
    (ganz ruhig, ich denke ja nur laut)

  40. #49 Rommel

    Osama bin Laden hat zusammen mit fünf Ehefrauen und 3 kamelen mindestens 24 Kinder (- wenn die alle asyl stellen..na denn gutnacht..wer soll für das pack denn bezahlen?!)

    …und bei der vielzahl von kindern wird ihn dein vorschlag kaltlassen.

  41. frisch rasiert, ein-zwei Gesichts OP´s , fesche Kleidung, Haare schwarz gefärbt. Bin ich der einzige der denkt, das könnte glatt „der Alte“ sein? 😀

  42. #54 Rommel (10. Nov 2008 19:28)

    Das wüssten die Geheimdienste.

    Haha, guter Witz. Meinen Sie solche „Geheimdienste“ wie BND oder CIA?

  43. Warum hat der Junge nicht Asyl in Deutschland beantragt? Unsere GutmenschInnen hätten schon verhindert, dass er abgeschoben wird. Ich seh sie schon mit Transparenten am Flughafen stehen oder sich ans Fahrwerk des Fliegers anketten.

  44. Ich habe mit einigen Kommentaren auch so meine
    Probleme. Speziell die, welche sich auf Äußerlichkeiten beziehen.
    Ein fanatischer Mullah sieht ohnehin anders aus.

    Ich kenne die Hintergründe seines Asylersuchens
    nicht konkret, aber wenn ich lese, daß er mit dem Terrornetzwerk seines Vaters nichts am Hut
    hat, dann erstaunt mich doch, wie hier einige
    dem Mann verbal eins reinwürgen.

    Mich beschleicht ohnehin der Verdacht, daß die
    Ablehnung einiger Länder eher der starken
    islamischen Bewegung vor Ort als der Person
    des Sohnes geschuldet ist. Und eine UN-Organisation ist für mich KEIN Ratgeber von
    hoher Kompetenz…ich erinnere mal wieder daran, wenn die UN Deutschland als Land des Schreckens brandmarkt…

  45. #59 Perjan

    Ich kenne die Hintergründe seines Asylersuchens nicht konkret, aber wenn ich lese, daß er mit dem Terrornetzwerk seines Vaters nichts am Hut hat, dann erstaunt mich doch, wie hier einige dem Mann verbal eins reinwürgen.

    Dann erkläre mir doch einmal, warum ein Land Omar Osama bin Laden politisches Asyl gewähren sollte?

  46. # 60 Plondfair

    Kann schon sein, dass der junge Mann um sein Leben fürchten muss und dass er den salafistischen Wahabiten in Saudi Arabien ein Dorn im Auge ist. Ich wusste allerdings nicht, dass die bin-Ladens zur saudischen Königsfamilie gehören, wenn hier von zwei Bin-Landen Prinzen die Rede ist, die angeblich sein Leben bedrohen.

    Wie ein strenggläubiger Wahabit sieht er ja nun auch nicht gerade aus. Allerdings ist das ja allerbeste Familientradition, haben die Wahabiten doch einst Osama bin-Laden dem Nachtleben von Beirut entrissen.

    Gleichwohl finde ich die feige Reaktion von London und Madrid – Cairo war zu erwarten – bemerkenswert. Man will es sich offensichtlich nicht mit den fanatischen Fundamentalisten verderben. Sonst wird doch jedem Arsch Asyl gewährt.

  47. # 34 die Klavierspielerin

    Die UNO wird doch eh von den Fundamental-Islamisten dominiert. Das ist kein Maßstab, eher ne Empfehlung. Ein Blick auf die „Menschenrechtskommission“ genügt doch, um zu wissen, wie es mittlerweile bei der UNO läuft.

    Nix wie raus da, alles nur Geldverschwendung!

  48. #61 Dietrich von Bern

    Gleichwohl finde ich die feige Reaktion von London und Madrid – Cairo war zu erwarten – bemerkenswert. Man will es sich offensichtlich nicht mit den fanatischen Fundamentalisten verderben. Sonst wird doch jedem Arsch Asyl gewährt.

    Das steht auf einem ganz anderen Blatt. Aber einigen scheint es schlaflose Nächte zu bereiten, daß Omar Osama bin Laden wieder in die alte Heimat fahren muß. Mir ist das ehrlich gesagt sch…egal.

  49. #Plondfair

    Nun ging es mir primär doch nicht darum, daß man ihm unbedingt Asyl gewähren soll.
    Mich störten die z.T. verachtenden Kommentare zum Äußeren und die verbalen Rundumschläge gegen die Person an sich, die durch nichts gerechtfertigt waren.

    Aber seis drum:
    wie schon „Dietrich von Bern“ schrieb,
    „…Sonst wird doch jedem Arsch Asyl gewährt.“
    Das mag zwar rechtlich nicht ok sein, entspricht aber der erlebten Realität.
    Und ausgerechnet jemanden, der zumindest erst
    einmal (für mich) nachvollziehbare Gründe
    angibt

    Omar bin Laden hatte seinen Asylantrag damit begründet, dass er sich weder in Ägypten, wo er sich vor seiner Reise nach Spanien aufgehalten hatte, noch in einem anderen arabischen Land sicher fühle.

    Das vierte von 19 Kindern des Terroristenführers, dessen Großfamilie einen der größten Baukonzerne Saudi-Arabien besitzt, hatte sich mit seiner Verwandtschaft überworfen, weil diese seine britische Ehefrau angeblich nicht akzeptieren wollte. In Interviews mit arabischen Zeitungen hatte das Paar schon vor Monaten erklärt, die Familie Bin Laden verlange ihre Trennung. Sie finde die Ehe nicht standesgemäß, weil die 53-jährige Engländerin geschieden und viel älter ist als Omar.

    Das schreibt die „DIE PRESSE“ aus Österreich und gerade HIER bei PI würde unter anderen Umständen JEDER verständnisvoll nicken, angesichts der Zustände in Saudi-A. und der
    islamischen Welt.

    …wird gleich mal auf dem Flughafen festgehalten und umgehend wieder abgeschoben.
    Und trotz britischer Ehefrau gleich mal garnicht nach Großbritanien reingelassen.
    Und in Ägypten scheint man auch froh zu sein, daß man durch den Asylantrag einen Grund hat, ihn nicht wieder ins Land zu lassen.

    Würden Asylanträge auch sonst in auch nur annähernd ähnlicher Geschwindigkeit und
    Konsequenz bearbeitet, gäbe es zahlreiche Probleme weniger…

    Und dann noch das dubiose UN-Hilfswerk, welches sonst den westlichen Ländern JEDEN
    auch noch so suspekten Dahergelaufenen ans Herz legt…es tut mir leid, da ist ja wohl was oberfaul ?

    Die „Berner Zeitung“ (Schweiz) führt zum Thema außerdem noch auf:
    Der 28-Jährige hatte im Januar seinen Vater in einem Fernsehinterview aufgerufen, der Gewalt abzuschwören. Er argumentiert nun, dass sein Leben wegen dieser pazifistischen Haltung im Nahen Osten in Gefahr sei.

    Könnte evtl. hier schon ein Körnchen auf dem Weg zur Wahrheit liegen ?

    „Die britischen Behörden hatten den Asylantrag des Bin-Laden-Sohns mit der Begründung abgelehnt, seine Anwesenheit könne die Öffentlichkeit beunruhigen. “

    (AOL-Nachrichten 10.11.2008 )

  50. Omar bin Laden hatte seinen Asylantrag damit begründet, dass er sich weder in Ägypten, wo er sich vor seiner Reise nach Spanien aufgehalten hatte, noch in einem anderen arabischen Land sicher fühle.

    Das ist zwar nachvollziehbar und plausibel, aber noch lange kein Grund für politisches Asyl.
    Ich würde mich dort auch nicht sicher fühlen, kann ich deshalb z.B. nach Spanien und dort Asyl beantragen? Und warum ausgerechnet England und Spanien, wie wärs z.B. mit Polen, Ungarn oder sowas in der Richtung.

    Ausserdem ist das eine rein persönliche Empfindung ob man sich sicher fühlt oder nicht. Unter politischer Verfolgung versteht man halt immer noch was deutlich anderes.
    Lediglich die Empfehlung der Uno wär da positiv zu werten.

  51. Zitat: „…Die britischen Behörden hatten den Asylantrag des Bin-Laden-Sohns mit der Begründung abgelehnt, seine Anwesenheit könne die Öffentlichkeit beunruhigen…“

    … also mal wieder Feigheit.

    So kennen wir die Briten! 😉

    Nach Deutschland will der Mann wohl nicht…

  52. Das wär doch mal was, Schlagzeile in der Bild:
    „Jetzt Asylant bei uns – Bin Ladens Sohn bekennt: Mein Vater ist schwul!“

  53. Das ist zwar nachvollziehbar und plausibel, aber noch lange kein Grund für politisches Asyl.

    Das „nicht sicher fühlen“ wurde zumindest mit
    Drohungen und Verfolgung durch die (politisch
    einflußreiche) Sippe begründet.

    Konsequenterweise spräche dann auch nichts gegen die Abschiebung einer sich in Deutschland gegen die Zwangsheirat wehrenden Frau in die Türkei, weil sie wird ja auch nicht politisch verfolgt und fühlt sich nur
    „nicht sicher“.

    Es geht auch nicht primär um Asyl oder nicht:
    Der Werdegang, die Art und Weise, wie die Geschichte abläuft, läßt mich, überspitzt gesagt, an das blanke Unterwerfen und Anbiedern an fundamentalste islamische Strömungen denken…ja nicht die reichen Scheichs und ihr muslimisches Fußvolk in
    Westeuropa verärgern…

  54. #33 Schwerthelm (10. Nov 2008 16:20)

    Stimmt nicht. Der Sohn hat sich nicht von seinem Vater distanziert, darum gaben ihm die Briten keinen Aufenthalt obwohl er mit einer Engländerin verheiratet ist.

    Der kann ungeschminkt in einer Geisterbahn die Leute erschrecken.

  55. #6 Die Realitaet (10. Nov 2008 15:19)

    Triebe, lieber CA, Triebe welche die islamische Ideologie verabsolutiert … ganz nach Mo’s Vorbild eben. Tiefstes, islamisches Mittelalter. Geistige Umnachtung.

    :mrgreen:

    @#6 Die Realitaet
    also ein paar Jahre alters Unterschied OK…, aber mit 27 einen zu „Heiraten“ die fast doppelt so alt ist ???
    ne echt nicht LOL noch nicht mal für ne blaue Pappe mit nem Weisskopfadler drauf 😉

    zu den Trieben… normalerweise gilt doch eh „Why should i buy the whole cow – only for a glass of milk 😉 ) aber gut lassen wir das meine Witze werden jetzt bestimmt wieder falsch verstanden im Kalifat Stuttgart und schon gibt es Extrablätter….

    Chauvinist „CA“ vergleicht Frauen mit Kühen oder „CA“ beim melken von Frauen erwischt etc. man kennt das ja… 😉

  56. bin-laden-ableger: …und keiner will ihn haben.
    das glaub ich einfach nicht: schon mal bei claudio/a rothInnen, heiner geisler, christian ströbele, frank walter steinmaier nachgefragt?
    natürlich nicht. sonst würdet ihr ja sowas nicht schreiben. es gibt hierzulande mit sicherheit jede menge gutmenschen, gute, die ihn so richtig liebhaben und in unser sozialsystem einhartzen wollen!

  57. Um, das ist etwas zuviel der Schadenfreude, Omar ist eigentlich kein Vorbildmoslem und hat eher wegen seinem Hang zu Normalitaet sehr viel Aerger hier, besonders wegen seiner Frau — das ganze passt den SA Spiessern gar nicht in den Kram, Omar ist das schwarze Schaf hier der ziemlich deswegen hat einstecken muessen.

    Fuer seinen Vater kann der nichts, er ist ein den Augen der Ueberislamisten ein washechter Kuffar.

    Und so what wenn er ’ne Oma heiratet, die ist immernoch ’ne schoene Frau und es ist eine echte Liebesheirat, wie sie bekanntlich selten stattfinded in dieser Gegend(und das ist auch der Grund fuer seinen Aerger mit den SA Sittenwaechtern, Liebe hassen die wie die Pest), der Mann hat Mut und auch sehr guten Stil.

    Schade das sie dem nicht Asyl geben, es haette die Freiheit wirklich verdient.

Comments are closed.