Die Berichterstattung über die Gedenkmünze der Deutschen Post, die die Partei der Mauermörder würdigt, hat ihre Wirkung gezeigt: Wie dpa meldet, hat die Post die Auslieferung der Ehrenmünze unverzüglich gestoppt. Sie zeigte die Konterfeis des ersten DDR-Ministerpräsidenten Otto Grotewohl und des Staatspräsidenten Wilhelm Pieck (PI berichtete). Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) zur Post-Aktion: „Nach der Zwangsvereinigung wurden viele Sozialdemokraten ins Zuchthaus geworfen. Die Opfer der SED werden durch diese Münze verhöhnt.“

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. Wären die Opfer, die im Zuge der „Zwangsvereinigung“ von KPD und SPD ins Gefängnis geworfen wurden, nicht zufällig Sozialdemokraten, dann würde heute wohl kaum von Verhöhnung gesprochen werden. Daß überhaupt so eine Münze geprägt wurde, sollte schon zu denken geben.

  2. Ich bin auch hier um zu lernen. Ich habe jetzt eine Frage: was ist mit der „Zwangsvereinigung“ gemeint?

  3. Ersatzweise kann die Post eine Gedenkmünze mit den Konterfeis von Lafontaine und Wowereit zur historischen Vereinigung von Linke und SPD für das Jahr 2013 prägen

  4. Solche Sachen können nur passieren, weil der Geschichtsunterricht sich im wesentlichen auf die 1000 Jahre zwischen 1933 – 1945 beschränkt, soweit er nicht gleich ganz ausfällt.

  5. @ #4 Finn

    Zwangsvereinigung:

    Unter dem massiven Druck der sowjetischen Besatzungsmacht und der KPD-Führung, sowie mit der Unterstützung einiger führender Sozialdemokraten, wurden auf allen Ebenen der beiden Parteien Arbeitsgemeinschaften und Ausschüsse gebildet, deren erklärtes Ziel die organisatorische Vereinigung war. Anfang 1946 wurden in allen Ländern der sowjetischen Besatzungszone viele einheitsunwillige Sozialdemokraten verhaftet.

    Während anfangs die Gremien der neuen Partei paritätisch besetzt wurden, spielten die Sozialdemokraten schon ab 1949 kaum noch eine Rolle, die paritätische Besetzung von Gremien wurde abgeschafft und die meisten einflussreichen Posten und Mandate durch ehemalige KPD-Mitglieder besetzt.

    Die SPD-Mitglieder, die der Zwangsvereinigung kritisch gegenüber standen mussten ihre Ämter aufgeben. Vielfach wurden sie politisch verfolgt oder zur Flucht gezwungen. Das Ostbüro der SPD organisierte bis zur Auflösung der Außenstelle in Berlin 1981 die politische Arbeit der verfolgten und geflüchteten Parteivorstände und -Mitglieder.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zwangsvereinigung

  6. Stasi lebt!

    OT(?):

    20.11.2008

    Kärnten-News: Auf Jörg Haiders Sarg-Inschrift waren zwei Einsen zuviel (11.10.10. 2008, SPIEGEL), auf Großinquisitor Flicks Grab (vgl. Flick-Affaire, „Die gekaufte Republik“) sind jetzt zwei Nullen zu wenig, und die Leiche ist incl. Zinksarg verschwunden. Ausgleichende Gerechtigkeit? Zahlenspielchen für Insider? Experte:

    „Die Freimaurerei ist die schlimmste aller geheimen Sekten.“

    – Friedrich der Große im Jahre 1786 zu seinem Leibarzt Zimmermann

    „Die Tat wurde sehr professionell ausgeführt, es müssen mindestens vier Personen mit schwerem Spezialgerät vor Ort gewesen sein“, stellt Klammer fest. Hintergründe und Motive seien derzeit völlig rätselhaft.

    http://www.kleinezeitung.at/kaernten/villachland/velden_am_woerther_see/1648046/index.do

    Zurück zum Thema: Stasi-Seilschaften.

    Frontal21 gesehen? Krass. Die Mafia sitzt fest im Freistaat Sachsen!

    „… Dem ZDF-Bericht zufolge sehen italienische Behörden Verstrickungen der Mafia beim Müll-Export nach Deutschland. In den Ermittlungsakten soll auch die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (WEV) genannt werden, die in Cröbern eine Deponie und eine Behandlungsanlage betreibt. … „

    http://www.ad-hoc-news.de/gruene-verlangen-aufklaerung-ueber-italienischen-muell-in–/de/Politik/19875389

    „„Der kalabresische Untersuchungsrichter Antonio Cordova stieß in Palmi bei Ermittlungen gegen die örtlichen Banden der «Mafia calabrese», die ‚Ndrangheta, immer häufiger auf Personen aus dem politischen Bereich, die in Verbrechen verwickelt waren. Das Verbindungsglied zwischen Mafia und Politik waren in aller Regel Freimaurerlogen.“

    Werner Raith in „Das neue Mafia-Kartell“, 1996, S. 74 f

  7. @ #8 Finn

    Nach dem Krieg und der Zulassung „antifaschistischer Parteien“ zuerst in den sowjetisch besetzten Gebieten folgten die Gründungsaufrufe von KPD am 11. Juni 1945 und SPD am 15. Juni 1945 in Berlin.

    In beiden Parteien wurde die Frage einer Beendigung des so genannten „Bruderkampfes“ (1918-1933) und eine Vereinigung beider Parteien heftig diskutiert. Der „Zentralausschuß der SPD“ unter Otto Grotewohl in Berlin sprach sich letztlich für eine Vereinigung zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) aus, konnte jedoch die Mehrheit der SPD-Mitglieder nicht überzeugen. Eine Urabstimmung in den westlichen Sektoren von Berlin zeigte die Ablehnung an der Basis sehr deutlich.

    Eine solche Urabstimmung unter allen Mitgliedern wurde im Ostsektor Berlins und in der gesamten SBZ von den Sowjets nicht zugelassen, die Vereinigung mit der KPD damit undemokratisch erzwungen.

    Ehemalige Sozialdemokraten wurden in der Folge auch innerhalb der SED kaltgestellt oder sogar politisch verfolgt.

  8. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) zur Post-Aktion: “Nach der Zwangsvereinigung wurden viele Sozialdemokraten ins Zuchthaus geworfen. Die Opfer der SED werden durch diese Münze verhöhnt.”t

    Und heute sitzen SPD und Linkspartei-SED Hand in Hand in vielen deutschen Parlamenten – das ist erst recht Verhöhnung!

  9. Und nächstes Jahr kommt dann wohl eine Prägung mit dem Konterfei von Schabowski raus, in Erinnerung an seinen Versprecher bezüglich der Reisefreiheit und dem damit verbundenen Mauerfall?

    Prausnitzer hat es schon gut erkannt, es gibt zu denken, daß überhaupt eine derartige Münze geprägt wurde. Und da wahrscheinlich schon einige verkauft wurden und den Besitzer gewechselt haben, werden diese unsäglichen Münzen wohl in einigen Jahren einen sehr hohen Sammlerwert haben, da nur wenige davon in Umlauf gebracht wurden.

  10. is nich wahr, nee???
    War nicht gestern noch einer hier zu Gange, der was geschrieben hat von kaufen, kaufen, kaufen??? :-))

    Jetzt muß nur noch klar gestellt werden, dass die Drucksachen von pro Köln ausgeliefert werden müssen, da gesetzeskonform, dann kann man man wieder etwas an deutsche Richterschaft und Demokratie glauben…

  11. <Diese Gedenkmünze ist nicht nur geschmacklos, sondern sie ist ein Schlag ins Gesicht jedes aufrechten Demokraten und darüberhinaus eine Verhöhnung der Opfer dieser von den Kommunisten betriebenen Zwangsvereinigung.<

    Das hatte ich gestern u.a. geschrieben. Ich bin froh, dass meine und des Verkehrministers Tiefensee´s Ansicht in dieser Sache deckungsgleich sind.

    Das erspart mir ein geharnischtes Protestschreiben an den Postvorstand!

  12. # 15 Vossy

    Das wäre noch nichtmal so tragisch, denn der hat sich als Einziger der gesamten Muschpoke vom DDR-Regime distanziert!

  13. Die Opfer der SED werden durch die SPD verhöhnt. Die Opfer Stalins, Maos und Pol Pots sowieso. Wie kann die SPD nur mit solchen unappetitlichen Gestalten kungeln, die DIE LINKE in den alten Bundesländern stellen. Maoisten, Terroristensympatisanten, Deutschlandhasser. Diese Leute sind von allen guten Geistern verlassen.

  14. #16 gerndrin (20. Nov 2008 11:00)
    is nich wahr, nee???
    War nicht gestern noch einer hier zu Gange, der was geschrieben hat von kaufen, kaufen, kaufen??? :-))

    Meinst Du meinen Kommentar (Zitat kursiv unten)?

    Wie recht ich doch hatte! Leider habe ich mich selbst nicht in den Besitz eines solch raren Kleinods setzen können (hab’s auch nicht versucht).

    Jedenfalls: Ein schöner Rückschlag für die wühlenden MfS-Geschichtsfälscher und DDR-Verklärer.

    #2 Israel_Hands (19. Nov 2008 12:50)
    Mein Tipp in Zeiten der globalen Bankenkrise und Rezession: Diese SED-Münzen kaufen, bevor sie (”Sorry, Missverständnis, Versehen, kommt nicht nochmal vor …”) wieder aus dem Verkehr gezogen werden! Der Sammlerwert wird anschießend exorbitant steigen.

  15. #1 Henker (20. Nov 2008 09:36)

    Auch wenn es freilich nicht im Sinne von SPD/SED ist, über solche kapitalistischen Spekulationen zu Geld zu kommen.

  16. #6
    Nicht so eilig, die 1000 Jahre sind nicht 1945 beendet worden sondern dauern ja noch über 900 Jahre an. Was geändert wurde sich doch nur die Namen und die Farben. Die NSDAP zu SED, dann zu PDS und jetzt Die Linke. Was mich überraschte, ist das einer in der SPD zwar plötzlich entdeckt das auch SPD-Mitglieder in den sozialistischen Zuchthäusern und Konzentrationslagern umgebracht wurden, aber die Täter jetzt zwar nicht zum Gedenken derer Mitarbeit die „Gedenkmünze“ erhalten aber nicht entdecken das gerade sie es sind, welche den Tätern der begangenen Menschenrechtsverbrechen über die hohe Belohnungen und in Regierungsverantwortung gehoben haben auch noch vom 55 Lebensjahr an eine „Ehrenpension“ zwischen 650 bis 800 Euro erhalten. Das jetzt aber plötzlich ein SPD-Mitglied entdeckt das die Gedenkmünze eine Verhöhnung darstellt, ist mehr als merkwürdig.

  17. …ich bin fest davon überzeugt, dass die richtigere Überschrift für diesen Artikel die folgende wäre:

    PI stoppt Verhöhnung der SED-Opfer

  18. @#5 brazenpriss (20. Nov 2008 09:49)

    Ersatzweise kann die Post eine Gedenkmünze mit den Konterfeis von Lafontaine und Wowereit zur historischen Vereinigung von Linke und SPD für das Jahr 2013 prägen

    Historische Vereinigung mit Wowereit? LOLPruuuust…

  19. das problem sind nicht die münzen an sich, sondern die totalitären verbrecher bei der deutschen post, die das beschlossen haben. rückzug der münzen ja, aber auch rausschmiss dieser kreaturen!

    p.s.: im übrigen bin ich der meinung, daß auch der mfs-mitarbeiter lutz heilmann aus dem „bundestag“ entfernt werden muß. solche kreaturen sind mit demokratie und freiheit und rechtsstaatlichkeit nicht vereinbar!

Comments are closed.